Saarwellingen, im Januar 2008

Wein - Highlight


Weingut Hirsch - Kamptal

Johannes Hirsch, in seiner jungen Winzerlaufbahn bereits Sieger der großen VINARIA-Rieslingverkostung, verwendet als erster österreichischer Top-Winzer Schraubverschlüsse und garantiert damit korkfreie Spitzenweine – seit zwei Jahren zudem aus biodynamischem Anbau!

Weingut Hirsch
Johannes Hirsch (rechts im Bild) und Tino Seiwert
beim Fachsimpeln in den Rieden

An der Mündung des Flüsschens Kamp in die majestätisch dahin gleitende Donau öffnet sich das Kamptal nach Südosten und damit auch dem Einfluss des pannonischen Klimas: Heiße Tage fördern die Reife der Trauben, während der Kaltluftzufluss aus dem nahen Waldviertel für kühle Nächte sorgt. Für Weinkenner ist daher das Kamptal ein Paradies, verleiht dieses spezielle Mikroklima doch den Rieslingen und Grünen Veltlinern zusammen mit einem großartigen Terroir – verwittertes Urgestein auf den Berglagen, das auf den Osthängen von Löss oder Lehm abgelöst wird – eine würzige, nuancierte Aromatik, ein feines Säurespiel, einen großen Aromenreichtum und einen kristallklaren, mineralischen Charakter.
Aus dieser faszinierenden Region kommt DER Aufsteiger der österreichischen Winzerelite: das Weingut Hirsch. „Ich hasse alles Eintönige und Austauschbare. Meine tief mineralischen Weine sollen die Tradition und das Terroir unserer Region widerspiegeln, Eleganz und Finesse sind mir wichtiger als überkonzentrierte Monsterweine mit hohen Alkoholgraden, die keinen rechten Trinkgenuss aufkommen lassen. Entscheidend sind daher meine biodynamisch betriebene Weinbergsarbeit, die dichte Bestockung und eine maximale physiologische Reife der kerngesunden Trauben; dazu kommt eine extreme Auslese mit wenigstens vier Erntedurchgängen in jedem Ried. Im Keller vinifiziere ich ganz traditionell und so schonend wie möglich und vergäre ausschließlich spontan mit weineigenen Hefen, die in den einzelnen Rieden vorkommen und die den unterschiedlichen Charakter des jeweiligen Terroirs optimal herausarbeiten. Ich will stets MIT der Natur arbeiten, niemals gegen sie”, so Johannes Hirsch, der junge, ungemein sympathische Winzer, der sich neben der höchsten Anerkennung durch die nationalen Weinführer auch den Ruf eines Revoluzzers eingehandelt hat. Denn immenses Aufsehen erregt unser Shootingstar nicht nur wegen seiner großartigen Qualitäten, sondern auch, weil er sich entschlossen hat, alle Flaschen, auch die Spitzenweine, mit einem „lebensmittelechten Schraubverschluss zu versehen, so dass der Geschmack des Weines immer reintönig, frisch und klar daherkommt, ohne jeglichen Ausfall einer Flasche”.
Sie werte Kunden, sind in den drei letzten Jahren diesem ‚Experiment’ begeistert gefolgt, die superben Rieslinge und Grünen Veltliner von Johannes Hirsch gehören zu unseren meist verkauften Weißweinen überhaupt. Viel Vergnügen heute mit unseren tollen 2006er Weißweinen aus dem besten Jahrgang in Österreich in den letzten 25 Jahren! Superbe Qualitäten zu höchst moderaten Preisen aus biodynamischem Anbau und garantiert korkfrei – „die beste Serie des Weinguts Hirsch der letzten Jahre”, VINARIA!


701206 Hirsch, Grüner Veltliner „Heiligenstein” (DV) 2006 11,00 Euro
Vom Fuße des legendären Heiligensteins, der wohl besten Lage des Kamptals, stammt dieser stoffige, feinwürzige, traumhaft schöne Essensbegleiter, mit feinpfeffrigem und zart tabakigem Duft und Anklängen an Orangenzesten, Steinobst, Zitrusfrüchte sowie einem Überschwang an feinduftigen floralen Aromen. Am Gaumen fest gewirkte, stahlig trockene, phantastische Frucht (fast Rieslingcharakter), pfeffrig, tolle Mineralität, enorm dicht, cremig und dennoch sehr elegant und voller Finesse, tolle Terroirprägung im rassig-frischen Nachhall. Bereits der 2003er aus heißem Jahr wurde von VINARIA als einer der drei besten Veltliner Österreichs mit unter 12,5% Alkohol bewertet, also genau in dem Segment, in dem man auch mal ein Gläschen mehr genießen kann. Großer Genuss kann so einfach sein!
Trinkreife ab sofort bis mindestens 2010.



701306 Hirsch, Grüner Veltliner „Lamm” (DV) 2006 25,00 Euro
Welch phantastischer Veltliner von bis zu 50 Jahre alten Rebstöcken aus einer der berühmtesten Riede Österreichs für Grünen Veltliner zu sagenhaft günstigem Preis – in Relation zu seiner Weltklassequalität. Mit 93-95 Punkten von FALSTAFF bereits in 2005 mit der zweithöchsten Bewertung aller österreichischen Grünen Veltliner geadelt! Doch der 2006er setzt für meinen Geschmack qualitativ noch einmal eine Schippe drauf. Versprochen! Ungemein vielschichtige Aromen, eine faszinierende, extraktreiche Frucht (Quitte, Marone, exotische und gelbfruchtige Noten, feine Vanille), dazu herrlich würzige Tabakaromen, weißer Pfeffer und eine sagenhafte Mineralität. Am Gaumen enorm dicht, komplex, beinahe von einer Riesling-ähnlichen Rasse und mit „burgundischen Aromen, (VINARIA) gesegnet; dabei beeindruckend cremig, vielschichtig, schmelzig und athletisch. Enorme Komplexität, viel Frucht und Würze, fein balanciertes, vibrierendes Säurespiel, perfekte Balance, sehr langer, delikater Abgang mit Anklängen von Blutorange. Ein fabelhafter Essensbegleiter zu Fisch oder hellem Fleisch mit kräftigen Saucen.
Zu genießen ab sofort, Höhepunkt Mitte 2008 bis nach 2020.



701406 Hirsch, Riesling „Zöbing” (DV) 2006 11,00 Euro
Herrlich saftiger, animierender Riesling von schieferhaltigen Urgesteinsböden, unmittelbar westlich des legendären Heiligensteins gelegen, faszinierender, mineralischer Duft von Aprikosen, Litschi, Cassis, Pfirsich, Limone, Kräutern und einem Hauch von Ananas. Am Gaumen trockene Frucht mit feiner Säure, dicht, harmonisch, balanciert, eher „kühle” Stilistik, kräuterwürzig, die betörenden Aromen von der Nase setzten sich auf der Zunge fort, phantastische Mineralität, feines Spiel, sehr schöne Länge, mit animierenden Zitrusfrüchten ausklingend. Das ist einer dieser so raren, wunderschönen rassigen Trinkweine (nur 12,5% Alkohol) mit einem animierenden Säurebogen, die immer wieder Lust machen auf das nächste Glas!
Zu genießen ab sofort bis 2012.



Weingut Hirsch
Johannes Hirsch, unter den österreichischen Spitzenwinzern der Vorreiter
des Schraubverschlusses

701606 Hirsch, Riesling „Heiligenstein” (DV) 2006 25,00 Euro
Seit Jahren DER große Rivale bester und weltweit renommierter, aber wesentlich teurerer Rieslinge aus der benachbarten Wachau! (Karl Mandl, rühriger, weithin bekannter Gastronom vom sehr empfehlenswerten Florianihof in Wösendorf im Herzen der Wachau, nennt diesen Wein in Anspielung an einen legendären Wein von Hirtzberger den „Singerriedl vom Kamptal”). Sehr intensiver, komplexer, verwobener, faszinierend kühler, mineralisch-würziger Duft nach Weingartenpfirsich, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Holunderblüten und Kräutern, ungemein elegant und animierend.
Am Gaumen nicht nur Kraft und Muskeln, sondern ein sehr subtiles, finessenreiches Spiel, das den Wein transparent durchzieht und die mächtige Konzentration kaum spüren lässt, eine fast sinnenverwirrende, konzentrierte Frucht und ein herrlicher Säurebogen. Vibrierende Struktur, vielschichtig, rassig-kernig, tiefe mineralische Würze, dazu eine irrsinnige Fruchtsüße und ein Riesenschmelz sowie ein extrem langer, endloser Nachhall mit expressiven mineralischen Noten. Dieser majestätische Riesling zeigt eine innere Harmonie, die unglaublich begeistert, mit einer feinen, in sich stimmigen, frischen, fruchtig-mineralischen Stilistik und einem herrlichen Extrakt, der sich wie Seide um die Zunge hüllt und sich im grandiosen Finale mit Mineralität und Rasse vermählt.
Ein großer komplexer Wein, nahe dem Ideal, ein Meisterwerk, das Johannes Hirsch als virtuosen Künstler zeigt und ein würdiger Nachfolger des von VINARIA mit der Traumnote 19,3/20 Punkten als bester österreichischer Riesling des Jahrgangs 2004 gefeierten Vorgängers. Folgereichtig vom VINARIA Weinguide 2007/8 mit der Höchstnote 3 Sterne geadelt! Und VINUM jubelt begeistert: „Eine enorme Verheißung”! Und dann werten die Juroren diesen fabelhaften Riesling zu den acht besten ganz Österreichs, auf Augenhöhe mit den vielfach teureren Pretiosen aus der Wachau!
Obwohl schon zurzeit mit dem höchsten Genussfaktor versehen, wird dieser Weltklasseriesling am besten zwischen 2009 und 2020 munden.



701806 Hirsch, Riesling „Gaisberg” (DV) 2006 25,00 Euro
Der ewige Rivale des Heiligensteins!
Zu genießen ist dieser dem Heiligenstein absolut gleichwertige Weltklasseriesling ab sofort, Höhepunkt 2010 bis nach 2020.