Saarwellingen, im Januar 2009

Wein - Highlight


Weingut Keller - Rheinhessen

Der FEINSCHMECKER wählt Klaus-Peter Kellers Fabel-Zweitwein im Deutschen-Riesling-Cup um den besten trockenen Riesling aus 2007 auf den dritten Platz, eingerahmt von den phantastischen Großen Gewächsen (Klaus-Peter hatte seine ausverkauften Großen Gewächse nicht angestellt!) der gesamten deutschen Winzerelite!

In seiner Februar Ausgabe 2009 kürt der FEINSCHMECKER den besten deutschen Riesling 2007. Deutschlands Winzer-Star Klaus-Peter Keller hatte hierzu seine „arabischen Vollbluthengste”, sprich seine Großen Gewächse, gar nicht mehr angestellt, da diese bereits seit der Subskription im Frühjahr 2008, wie in allen Jahrgängen zuvor auch, restlos ausverkauft waren. Aber selbst sein Zweitwein von den jüngeren Rebstöcken der Großen Gewächslagen präsentierte sich bei dieser großen Riesling-Gala so phantastisch, dass dieser traumhaft mineralische „von der Fels” (Nomen est omen) sich inmitten der wunderbaren Großen Gewächse der anderen deutschen Spitzenwinzer bis auf den dritten Platz katapultieren konnte. Welch triumphaler Erfolg, welch sensationelles Preis-Genuss-Verhältnis dieses beseelten Rieslings, der von der glockenklaren Mineralität der größten Riesingterroirs der Welt zu erzählen weiß! Werte Kunden: Lassen Sie sich einen der größten Weinwerte der Welt auf keinen Fall entgehen und legen Sie sich dieses Geschenk der Natur aus Deutschlands Fabeljahrgang 2007 und eines sensiblen Weltklassewinzers kistenweise in den Keller!

951707 Keller, Riesling „von der Fels”, trocken 2007 14,90 Euro
Vom Geruch des heißen Fels nach einem warmen Sommerregen in einer lauen Nacht – Feinste Mineralität paart sich mit strahlend klarer, explosiver Frucht und einer sagenhaften Feinheit!
Phantastischer Spitzenriesling aus perfekt gereiften Trauben von jüngeren Rebstöcken aus den hymnisch gerühmten Grand-Cru-Lagen des Kirchspiels, des Morsteins, der Abtserde und des Hubackers, der von solch sensationeller Qualität ist, dass er viele wesentlich teurere Große Gewächse mühelos an die Wand spielt, eine Einschätzung, die jetzt vom FEINSCHMECKER eindrucksvoll bestätigt wurde! Nomen est Omen – eine ungemein vibrierende, ungeschminkte Mineralität von tiefgründigen Kalksandsteinböden) spiegelt sich in diesem rassigen, traumhaft präzisen und fokussierten, aber auch zart cremigen Top-Riesling wieder, der beispielhaft demonstriert, welch phantastische Qualitäten Klaus-Peter im Fabeljahrgang 2007 vinifiziert hat. Die kalkhaltige mineralisch-kräutrige Note und das tänzerische Spiel des ‚Kirchspiels’, die zart exotischen Aromen des ‚Hubackers’ und seine Anklänge an gelbe Früchte wie Mandarinen und Aprikosen sowie die frische und abgrundtiefe Mineralität des ‚Morsteins’ vereinen sich zu einem harmonischen Chor und stimmen eine Hymne an auf die einzigartige Finesse und Mineralität großer Rieslinge aus den weltberühmten rheinhessischen Nobelterroirs, die mittlerweile in der Weinwelt einen ähnlich magischen Klang besitzen wie die berühmtesten Lagen des Burgunds!


Selbst die renommierte New York Times gerät bei diesem magischen Riesling ob seiner traumhaften Qualität (zu einem übrigens im internationalen Kontext betrachtet geradezu lächerlich niedrigen Preis!) vollends ins Schwärmen: „Kellers ‚von der Fels’ verzaubert – er zeigt die mineralische Seele der Riesling-Traube. Leider ist er nur schwer zu bekommen...”. Ich möchte Ihnen werte Kunden diesen grandiosen Riesling, der mit seinem tänzerischen Spiel, seiner Leichtigkeit bei aller inneren Kraft („Power without weight!), einem übermütig galoppierenden jungen Fohlen auf der Weide gleich, jedem Liebhaber großer Weine ein seliges Lächeln ins Gesicht zu zaubern vermag, ganz besonders ans Herz legen: Mit seiner vibrierenden Rasse, seiner tänzerischen Verspieltheit, seiner packenden Kraft und Mineralität und seiner vollendeten Sinnlichkeit gehört dieser traumhaft harmonische Riesling zu den größten Weinwerten eines legendären Jahrgangs!
Zu genießen ab sofort bis nach 2020!

Keller, Riesling „von der Fels”, trocken


Weingut Keller
Die sanft geschwungene Hügellage der legendären Abtserde
weckt Erinnerungen an das große Terroir des Burgund

Dazu empfehlen wir Ihnen ausdrücklich drei weitere Schätze von den „Kronjuwelen des Jahrgangs 2007”, wie John Gilman, renommierter amerikanischer Journalist und höchst anerkannter Deutschlandexperte, zutreffend urteilt.

951107 Keller, Silvaner trocken (Alte Reben) 2007 11,90 Euro
„Das muss stauben im Glas” – oder Opa Kellers Gespür für Silvaner
Die ältesten Gesteine in Rheinhessen sind über 400 Millionen Jahre alt. Sie garantieren den unverwechselbaren mineralischen Charakter, die warme Seele der großen Rheinweine. Alt, wenn auch bei weitem nicht so alt, ist die Silvanertradition in Rheinhessen. Vor 150 Jahren waren über 50% der Anbaufläche mit der autochthonen Urrebe bepflanzt. Diese Gegebenheiten waren mir wohl bekannt, als ich mich im Herbst wieder mal auf den Weg nach Dalsheim zu den Kellers machte – dennoch sollte der Besuch mein Bild vom Silvaner gänzlich verändern. Ich war etwas zu früh dran (was bei mir äußert selten der Fall ist) und traf auf den rüstigen 83-jährigen Opa der Kellers. „Sie wollen bestimmt zu den Jungen – die sind alle noch im Weinberg und ernten den Spätburgunder", rief er mir zu. „Setzen Sie sich doch einen Moment und trinken Sie einen Schluck mit mir.” Ehe ich überhaupt reagieren konnte und mich vielleicht auch noch mal schnell in die Weinberge begeben hätte, hatte ich ein Viertel Wein im Glas und Opa Keller begann zu erzählen: „Das ist Silvaner, der kommt von MEINEM Fass und mein Enkel baut ihn immer so aus, wie ich ihn liebe. Das muss stauben im Glas! Wenn die Reben so richtig alt sind, braucht der Wein überhaupt keine süße Schminke. Das ist mein Lieblingswein – davon trinke ich jeden Tag zu den Mahlzeiten eine ganze Flasche." (So ganz nebenbei ist Opa Keller nicht der einzige Winzer, der noch im hohen Alter putzmunter jeden Tag seine Flasche leert. Unverfälschter, naturreiner Wein scheint eine Quelle der Lebenslust und Gesundheit zu sein!) Ich probierte jedenfalls einen Schluck – und war wie vom Donner gerührt. Durch die kleinen, lockerberigen Träubchen der alten Reben entwickelte sich im Glas ein ungemein vielschichtiger, peffriger Duft mit leichter Tabakwürze in der Nase, der süchtig machen kann in seiner Intensität. Am Gaumen ein Bilderbuchvertreter seiner Gattung – wunderschön harmonisch, präzise und kompromisslos trocken. Ein hochwertiger Zechwein und traumhafter Essensbegleiter von großen Gnaden! Liebe Kunden, wir bekommen – mit Einverständnis des Opas natürlich – eine schöne Zuteilung dieses Silvaners von Alten Reben, der mich bei meinem Besuch zutiefst emotional berührt hat. Ich freue mich schon jetzt auf ihre sicherlich begeisterten Kommentare! Ein urwüchsiger, unverfälschter Terroirwein, von beseelten Menschen produziert, der seiner Region und seiner fast vergessenen Rebsorte Stimme verleiht! Meine ganz besondere persönliche Empfehlung.



Weingut Keller
Fabelhafter Reifezustand der lockerbeerigen Trauben im Herbst 2007

9527307 Keller, Trockenbeerenauslese „Cuvée Pinard” 2007 0,375 l 39,90 Euro
Der Süßwein zum absoluten Hammerpreis! Wann wird uns die Natur so etwas wieder schenken?
Wiederum hat Klaus-Peter Keller Pinard de Picard eine traumhafte Trockenbeerenauslese abgefüllt, die unter Preis-Genussgesichtspunkten unschlagbar ist. Schon der frisch gekelterte, ungemein extraktreiche Saft aus den Rebsorten Scheurebe und Rieslaner schmeckte wie himmlisches Elixier. Klaus-Peter erzählt: „Durch die spät einsetzende Botrytis sind die schon perfekt ausgereiften Trauben in optimaler Weise konzentriert worden, die schon über 100 Öchsle hatten, bevor die Botrytis kam. So entstehen die größten Süßweine!” In der Nase herrlich komplexe, konzentrierte, betörende Aromen (insbesondere Passionsfrucht und Litschi), am Gaumen eine Aromenorgie und eine tolle Konzentration, Kraft, Tiefe, Dichte, Struktur und Länge aufgrund des ca. 50% Anteils an erstklassigen Botrytistrauben. Die zweite Hälfte kerngesund eingeschrumpfter Beeren zeichnen verantwortlich für die großartige Eleganz und Finesse dieser traumhaften Cuvée mit einer phantastisch trinkanimierenden Säurestruktur, welche das sagenhafte Konzentrat dieses göttlichen Nektars in Samt und Seide hüllen. Die Trauben wurden übrigens vom gesamten Keller-Team über viele Tage hinweg Beere für Beere selektiv verlesen, gemahlen und gekeltert: Ein echtes Geschenk des Fabeljahrgangs 2007 an Winzer und Weinliebhaber, die von einem „Wahnsinns-Preis” für eine große Trockenbeerenauslese profitieren! Wegen der schier unglaublichen Relation zwischen gebotener Weltklassequalität (bereits der 05er Jahrgang erhielt 95 Punkte bei Gerhard Eichelmann, der 07er spielt nochmals in einer anderen Liga!) und gefordertem Preis verleihen wir dieser phantastischen Trockenbeerenauslese die Auszeichnung „Einmaliges Preis-Genussverhältnis im Bereich der Trockenbeerenauslesen im Fabeljahrgang 2007 in Deutschland”! Potential für Jahrzehnte!
PS: Jancis Robinson urteilt: „Die Keller-Rieslinge werden jedes Jahr besser – knockout quality”! Und dann nochmals wörtlich zu unserer Trockenbeerenauslese Pinard: „This wine makes me cry”. Ihre Bewertung: 18,5/20 Punkten und damit die zweithöchste Bewertung ihrer großen Degustation edelsüßer Pretiosen!

Keller, Trockenbeerenauslese „Cuvée Pinard”


953007 Keller Riesling, trocken 2007 9,90 Euro
Die Geburtsstunde eines neuen Mythos – Ein Fass zum Träumen schön! 
Eines der großen Prunkstücke in der Kollektion des Weinguts Keller, ein phantastischer Riesling zu unmöglichem Preis! Es sind nicht immer die teuren Prestigegewächse der Welt, die den wahren Weinliebhaber emotional berühren. Bisweilen verzaubern gerade Weine wegen eines singulären Zusammentreffens zwischen ihrer brillanten Qualität und einem provokant günstigen Preis die Herzen auch des kundigsten Kenners. Und was strahlt dieser phantastische Keller-Riesling nur für eine Magie aus, die Assoziationen an das Große Gewächs Kirchspiel evoziert. Kein Wunder, hat Klaus-Peter doch, um die Qualität seiner Exklusivfüllung für Pinard de Picard nochmals zu steigern, einen Anteil von 20 Prozent bester Trauben aus dem Kirchspiel in diesen Basiswein de luxe einfließen lassen. Für einen Einstiegswein (welch Understatement!) in die faszinierenden Weinwelten eines der großen Winzermagier der Welt ist dieser edle Tropfen eine absolute Sensation – Er ist ein Geschenk geradezu eines großen Winzers an alle Rieslingfreunde von Pinard de Picard! Diese herrlich leckere und so ungemein bekömmliche Selektion (nur knapp 12% Alkohol!) hat schon fast Kultstatus bei unseren Liebhabern deutscher Rieslinge erlangt. In seinem Preisniveau ist das absolute Weltklasse!


Keller, Keller Riesling, trocken

Exklusiv bei Pinard de Picard