Saarwellingen, im November 2007

Wein - Highlight


Domaine La Moussière - Sancerre

Alphonse Mellot, „der Missionar”, ist die treibende Kraft hinter der qualitativen Renaissance der Sancerre-Weine!

Die Loire fasziniert Weinliebhaber seit jeher durch ihre vielfältigen, sehr unterschiedlichen Bodenformationen, die sich als unmittelbarer Terroirausdruck in ihren großartigen, höchst eigenständigen Weißweinen widerspiegeln. Nein, wir meinen damit nicht die vielen simplen Billigprodukte, die unter dem Markennamen „Sancerre” die Supermärkte überschwemmen und von Weinnovizen kritiklos eingekauft und konsumiert werden, da ein jeder den Namen dieser Appellation schon irgendwo einmal gehört und in seinem Gedächtnis abgespeichert hat. Dass aus der Sauvignon Blanc-Traube wie aus der anderen berühmten weißen Rebsorte von der Loire, der Chenin Blanc, mittlerweile ein Meer von unglaublich langweiligen und charakterlosen Massenweinen produziert wird, liegt jedoch nicht an diesen edlen Rebsorten mit ihrem grandiosen Potential als vielmehr an deren quasi-industrieller Herstellung. Doch gerade im berühmten Anbaugebiet Sancerre, das durch besagte leichte, nichts sagende Massenweine bei wahren Kennern viel von seinem Renommee verlor, hat ein Winzer die Zeichen der Zeit erkannt und produziert abseits des Mainstreams vielschichtige Sauvignon Blancs auf höchstem Niveau, die Liebhaber individueller Weine in Entzückung versetzen und in Frankreich schon Kultstatus erreicht haben.

„Der Missionar”, wie Alphonse Mellot, Winzer in der 18. Generation, gerne in der Fachpresse tituliert wird, da er sich mit seiner ganzen Kraft und einem unermüdlichen Engagement, wie sonst wohl kaum ein zweiter, für die qualitative Renaissance des Sancerre einsetzt, kritisiert vehement die Strategie vieler seiner „Kollegen”. Diese verkaufen mit hohem Profit die aus jungen Reben mit viel zu hohem Ertrag fix produzierten leichten Weinchen und schädigen so bei Kennern nachhaltig den Ruf der gesamten Region – trotz ihres großartigen Potentials. Mellot ist sich bewusst, dass die Masse der Sancerreweine allenfalls im alkoholischen Sinn berauschend wirkt und praktiziert in seiner legendären Lage „La Moussière”, die sich in seinem Monopolbesitz befindet und die unstrittig als die beste in Sancerre gilt, Weinbergsarbeit auf höchstem Niveau: Naturnaher Anbau, strikte Ertragsbegrenzung bei seinen zum Teil sehr alten Sauvignon Blanc-Rebstöcken, die auf einer Hanglage mit fetten, tiefen Böden angepflanzt sind, welche wiederum den extraktreichen Weinen viel Körper verleihen, und extreme Traubenselektion sind die Voraussetzung zur Produktion seiner grandiosen Qualitäten. Im Keller dann sorgfältige Vinifizierung, langsamer, schonender Ausbau in Cuves und teilweise in Barriques, das ergibt Sancerreweine ganz eigener Stilistik und Typizität, in denen nicht eine vordergründige Primärfrucht die Zunge traktiert, sondern in der Frische und Mineralität eingebettet sind in eine faszinierende Struktur, mit viel Stoff, Körper und Dichte, einer grandiosen Komplexität der Frucht und eine damit harmonierende reife Säure, die nicht den Magen pickend attackiert wie so viele vordergründig schmeckende „Konkurrenten”. Zweifellos: Alphonse Mellot vinifiziert die Referenzweine aus Sancerre!

Ein Sancerre-Wein von Alphonse Mellot verkörpert auf verzaubernde Art die perfekte Symbiose von Rebsorte und großartigem Terroir einer weltberühmten Region!


222106 Sancerre, „La Moussière”, blanc 2006 16,50 Euro
Seit vielen Jahren bereits begeistert dieser traumhaft schöne Sancerre aus einer einzigartigen Monopollage unsere Kunden. Welch traumhaft expressiver Duft nach Feuerstein, Cassis, Stachelbeere, Melonenschale, Kräutern, Brennesel, Grapefruit und feinen mineralischen Noten, dem Insignium großer Terroirs, die nach längerer Öffnung im Glase immer präsenter werden. Auf der Zunge eine geniale Spannung zwischen einer zart beerigen Frucht und dem erdigen Geschmack von kühler mineralischer Würze. Welch lebhafte, pulsierende, delikate Komposition! Die Säure am Gaumen ist weich, reif und äußerst anregend und bestens in die großartige Frucht integriert; saftig, weich und komplex gleitet dieser große, noble, charaktervolle Sauvignon Blanc über die Zunge, eine eindrückliche Referenz für die großartigen Spitzenweine aus Sancerre, die den so vielen unsäglichen Billig-Weinchen aus unseliger Massenproduktion die Originalität großer authentischer Loireweine entgegensetzen. Trinkspaß pur, sowohl solo getrunken als auch als hervorragender Begleiter zu vielen Gerichten wie beispielsweise Pesto-Spaghetti, Krebstartar mit mediterraner Gemüseterrine oder Ziegenkäse mit Honig oder Feigensenf.
Zu genießen ab sofort, Höhepunkt Ende 2008 bis 2012.



222204 La Moussière, Sancerre, „Cuvée Edmond”, blanc 2004 32,00 Euro
Mit das Allerfeinste, was Frankreich an hervorragenden Sauvignons zu bieten hat: Im Barrique ausgebaute legendäre Cuvée von sehr spät geernteten Trauben, die von extrem alten Rebstöcken stammen. Mythischer Weltklasse-Stoff! Ungemein komplexes Bukett – unter einer herrlich klaren Mineralität faszinieren Blütenaromen, Feuerstein, herbe Kräuter, Cassis, Honig sowie eine leicht exotische Note. Am Gaumen explodieren die grünen Noten von Paprikaschoten und frischen Kräutern in Kombination mit einer hoch reifen und exotischen Fruchtfülle, die Zunge wird gestreichelt von einem noblen Kern intensiver Mineralität! Dieser große Wein begeistert mit einer sagenhaften Eleganz, aber auch die Frucht ist finessenreich wie bei einem Burgunder und die Aromatik transparent, ohne jegliche Schwere! Grandioser Essensbegleiter beispielsweise zur gegrillten Rotbarbe mit Sezchuan-Pfeffer auf Mangosalat, Lamm mit gefüllten Kapern und fruchtiger Tomatensauce oder gebackenem Ziegenkäse mit süßem Paprikachutney. Michel Bettane hat in der „Bibel” der französischen Weinkritik bereits den überwältigend schönen 99er „Edmond” mit der von ihm ganz selten vergebenen Höchstpunktzahl 10/10 Punkten belohnt, die er sonst fast nur an sündhaft teure Prestigeweine vergibt. Und sein 2004er Nachfolger ist von gleich hohem Niveau! Wo noch in Frankreich erhalten Sie einen solch authentischen Weltklassewein zu einem derart fairen Preis?
Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2009 bis 2015.