Schönleber, Weißburgunder -S- trocken 2017

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |

Die logische Weiterentwicklung des Basis-Weißburgunders.

Schönleber, Weißburgunder -S- trocken  2017
„Warum sollten Sie viel mehr Geld für einen Premier Cru aus Chablis ausgeben, wenn dieser Wein eine vergleichbare Qualität bietet?“ So urteilte Stuart Pigott über den letztjährigen Weißburgunder -S- von Frank Schönleber. Und mit dem 2017er stellen wir uns wieder diese Frage. Denn das ist ein genialer Weißburgunder, gegenüber der strahlenden Basis einfach nochmals tiefgründiger und hier dann auch zart vom Holzausbau beeinflusst und dadurch fülliger.

Wir sind in der besten Parzelle im Weinberg des Frühlingsplätzchens, von hier stammt das Lesegut. Dann kommt diese kleine Partie der leckersten Trauben im Keller in das beste große Holzfass des Weinguts. Die Folge: Weißburgunder zum Verlieben! Diese traumhaft komplexe Cuvée demonstriert eindrucksvoll, mit welch intuitivem Feingefühl Frank und Werner das so oft beschworene Terroir ihrer großen Lagen über die hochreifen Trauben in den fertigen Wein transmittieren. Dieser feine, elegante Wein fasziniert mit jeder neuen Flasche, die wir mit Freuden genießen, als sei es das erste Mal. Und 2017 ist bei Schönlebers ein so genialer Burgunderjahrgang. Die Weine empfangen den Genießer, wie Werner es so treffend beschreibt, „mit offenen Armen“. Im Glas tummeln sich weiße Blüten, auch ein Hauch Akazienhonig, reife Birnen und dann eine zart rauchige Komponente nebst einer Spur Maiskörner. Das ist vibrierend, pfeffrig, mineralisch.

Am facettenreichen Gaumen dann eine beeindruckende Mischung aus Fülle und Kraft, aber ohne Schwere. Nashi- Birne und gelbe Kiwi umschmeicheln den zarthefigen Gaumen. Das ist ein ausladender, aber keinesfalls massiver Weißburgunder. Er tänzelt sogar am Gaumen. Für uns so etwas wie die qualitativ höherwertige Weiterentwicklung des Basis-Weißburgunders. Denn eine noch anspruchsvollere Version des hedonistischen Basis-Weins könnte niemals fetter, sondern immer nur feiner und vielschichtiger ausfallen. Und dann ist da wieder diese trinkanimierende Frische und saftige Textur des Weißburgunders –S–, ein Markenzeichen der 2017er Burgundersorten im Hause Emrich-Schönleber. Das ist wahrlich eine zärtliche, salzig-mineralische Liebkosung der Zunge und definitiv eine neue Referenz eines deutschen Weißburgunders in dieser attraktiven Preisklasse. Was für eine gewaltige Provokation (!) für so viele überteuerte Burgunderweine, die nur von ihrem übertriebenen Barriqueeinsatz leben. Noblesse statt Holz! Ein individueller Weißwein aus Deutschlands kleiner, aber so ungemein feinen Renommierregion! Und ein kongenialer Essensbegleiter, der sich sensibel jeder Speise unterordnen kann!

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2019 bis 2025+
Land: Deutschland
Region: Nahe
Weingut: Weingut Emrich-Schönleber - Kultweingut aus Monzingen
   
Inhalt: Normalflasche 0,75 l
Weinart: Weisswein
Rebsorten: Pinot Blanc
   
Verschluss: Naturkork
Bestell-Nr.: DNA043517
Alkohol: 13,0 % vol.
Restzucker: 3,5 (g/L)
Gesamtsäure: 6,7 (g/L)
   
   
Allergene: Sulfite
  
Anschrift des Winzers: Weingut Emrich-Schönleber
Soonwaldstraße 10
55569 Monzingen
Deutschland

Zum PDF-Datenblatt

Weiterempfehlen:

14,00 €
(entspricht 18,67 €/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Lieferstatus: Artikel ist sofort lieferbar.

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen