Saarlouis, im Februar 2002

PINwand N° 50


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde von Pinard de Picard,

bald steht der Frühling vor der Tür, die Zeit, in der wiederum erstklassige Gewächse aus großen Jahrgängen unmittelbar vor der Abfüllung stehen oder gerade bei uns eingetroffen sind. So aus dem Languedoc die heiß ersehnte Spitzencuvée von Château Mansenoble, der 2000er Réserve, sowie noch einmal je eine Palette seiner bei uns schon lange ausverkauften, herausragenden Alltagsweine.
Des weiteren präsentieren wir Ihnen aus dem 99er Jahrgang, der im französischen Südwesten zusammen mit der nördlichen Rhône die spektakulärsten Ergebnisse aller Appellationen Frankreichs hervorbrachte, als besonderen Hochgenuss die sensationell guten Weine der Domaine Berthoumieu, nicht nur für uns die neue Nr. 1 im Madiran.
Wir bieten Ihnen zudem drei weitere erstklassige Weine von Michel Tardieu an, der wie kein zweiter zur Zeit durch seine spektakulären Gewächse im gesamten französischen Süden in aller Munde ist.
Dazu ein süffiger Alltagswein der Domaine Fondrèche, 4 neue Weine des burgundischen Starwinzers Vincent Girardin sowie einen sensationell preiswerten Wein aus dem Languedoc der Domaine Ermitage Pic St. Loup.
Und aus Venetien eine vom Gambero Rosso mit drei Gläsern ausgezeichnete Cuvée aus den klassischen Rebsorten, ein Weltklassewein und eine Provokation bester Bordelaiser Gewächse. Aus dieser so diskussionswürdigen Region selbst finden Sie einen erstklassigen, aber noch bezahlbaren Wein von Château Chainchon im Angebot.
Aus Australien präsentieren wir Ihnen erstmals die besten Weine des Kultgutes Clarendon Hills.

Kurzinformationen:

Mit einer 10tägigen Verkostungstour an der südlichen Rhône habe ich gerade meine alljährliche Degustationsreise durch die großen Weinregionen angetreten, mir erste Eindrücke zum neuen Jahrgang 2001 verschaffend (wiederum erstklassige Qualitäten, leider aber um ca. 25-30 % niedrigere Erträge) und den großen Jahrgang 2000 abschließend beurteilend, der in den nächsten Monaten auf Flaschen gezogen wird. (Mehr Informationen zu meiner Reise und detaillierte Weinbeschreibungen finden Sie im Forum unserer Homepage.)

Auch Parker, nachgewiesenermaßen ein exzellenter Kenner der Weine der südlichen Rhône, hat in der neuesten Ausgabe seines Wine Advocate eine euphorische Bewertung des 2000er Jahrgangs vorgenommen. Aufgrund seiner – mit Recht – spektakulär hohen Bewertungen hat bereits eine Jagd von Weinhändlern und -liebhabern aus aller Welt eingesetzt, die bisweilen an die Hysterie der 2000er Bordeauxsubskription erinnert.
Da wir schon lange einige der höchst bepunkteten Domainen führen, hat uns per Internet vor allem aus den USA und GB eine regelrechte Anfragewelle zu diesen großartigen Weinen erreicht. Wir bieten aber natürlich zunächst Ihnen, unserer treuen Stammkundschaft, diese Weine an, und zwar in Reservierung, nicht in Subskription, was bedeutet, Sie bestellen jetzt und zahlen erst nach Erhalt der Weine, die bis Ende September alle bei uns eintreffen werden.

Heute bieten wir Ihnen zunächst die Gewächse von zwei Domainen an, Weine mit einem schier unglaublichen Preis-Genussverhältnis. Außerhalb von Châteauneuf hat sicherlich die Domaine La Soumade den Vogel abgeschossen und brilliert mit konzentrierten und dennoch hocheleganten Gewächsen. Unbedingt empfehlen möchte ich Ihnen die Cuvée Prestige und insbesondere den Confiance:

145100 Rasteau Cuvée Prestige, rouge 2000 (90-92 Parkerpunkte) 14,50 EUR

Leider ausverkauft!

145200 Rasteau Cuvée Confiance, rouge 2000 (92-94 Parkerpunkte) 19,90 EUR

Ein Wein an der Tür zur Weltklasse, zu einem Preis, der für diese Qualität und Bewertung wohl einzigartig ist.

Leider ausverkauft!


Spektakulär für mich die Spitzencuvée der Domaine, der „Fleur de Confiance“, einer der größten Grenacheweine der Welt aus aberwitzig niedrigen Erträgen, von Parker mit 92-95 Punkten deutlich unterbewertet (Aber so blieb wenigstens der Preis im Bereich des Erträglichen!), ein Weltklassewein, meine ausdrückliche Empfehlung! Mit diesem Jahrgang katapultiert sich Roméro endgültig in die kleine Eliteklasse auf absolutem Weltniveau.

145700 Rasteau Cuvée „Fleur de Confiance”, rouge 2000 42,00 EUR

Leider ausverkauft!


>Auch Laurence und Paul Féraud haben sich im 2000er Jahrgang selbst übertroffen: Der Reservée der Domaine Pégau ist zusammen mit dem 90er schlicht der beste aller Zeiten (93-96 Parkerpunkte), der Da Capo, einer von fünf Aspiranten für den besten Wein des Jahrgangs und auch hier nur ein sehr moderater Preisanstieg, vielleicht, weil Parker ihn „nur“ mit 96-98+ bewertet hat. Ich bin mir sicher: Bei einer Nachverkostung wird er 100 Punkte vergeben, genauso wie dem 98er, den er jüngst nachträglich mit dieser Idealnote bedachte.

141100 Châteauneuf-du-Pape „Cuvée Reservée”, rouge 2000 27,00 EUR

Leider ausverkauft!

141400 Châteauneuf-du-Pape „Da Capo” rouge 2000 135,00 EUR

Leider ausverkauft!


Und ich kann Ihnen versprechen, auch im niedrigen Preissegment zwischen 5 und 10 Euro werden wir Ihnen in den nächsten Monaten hervorragende Weine anbieten, die zu den besten Alltagsweinen gehören, die Sie je getrunken haben.


FRANKREICH

In der soeben erschienenen „Revue du vin de France“ 2/02, der renommiertesten französischen Weinzeitschrift, werden die Ergebnisse einer großen Degustation bester Gewächse des 99er Jahrgangs aus dem Bordelais veröffentlicht, und zwar aus dem Libournais.
Und: „Unsere“ Domaine Chainchon brilliert und erhält mit ihrer Spitzencuvée „Valmy“ 4/5 Sternen, damit viele bekannte Namen und wesentlich teurere Gewächse aus St. Emilion oder Pomerol klar hinter sich lassend. Patrick Érésué, der zuvor als langjähriger Kellermeister entscheidend am phänomenalen Erfolg des berühmten Château Canon-La-Gaffelière beteiligt war, hat nach der Übernahme des alten Familiengutes das Potential der erstklassigen Böden voll ausgeschöpft und wunderbar schmelzige, füllige, dichte, finessenreiche, fein balancierte Weine der Extraklasse mit dunkelbeeriger Frucht und seidenen Tanninen vinifiziert.

Resümierend bemerkt die „RvF“, dass seit Beginn der 90er Jahre die Satellitenappellation Côtes de Castillon, die mit ihrem erstklassigen Terroir unmittelbar an die berühmten Lagen von St. Emilion anschließt, mit einem identischen Mikroklima, zu einem neuen El Dorado des rechten Ufers geworden sei, mit großartigen Qualitäten zwar, aber mit noch sehr angenehmen Preisen.
Wir nehmen diese erfreuliche Bewertung zum Anlass, Ihnen diesen herausragenden Wein, der seinen Höhepunkt 2004-2012 erreichen wird, zum reduzierten Sonderpreis anzubieten (solange Vorrat reicht), um mit Ihnen das kleine Jubiläum unserer 50. Pinwand zu feiern.


512399 „Valmy“, rouge 1999 statt 18,41 EUR nur 16,70 EUR

Leider ausverkauft!


Domaine Berthoumieu, Madiran

Zwei Regionen gibt es in Frankreich, die in 99 die wohl besten Tropfen ihrer glanzvollen Weingeschichte produzierten, die nördliche Rhône und Teile des französischen Südwestens, Cahors und Madiran, die in ihrer ungeheuren Dynamik und qualitativen Weiterentwicklung gar dabei sind, dem Languedoc-Roussillon den Rang abzulaufen und die mit ihrem einzigartigen Preis-Genussverhältnis wohl nur noch an der südlichen Rhône Konkurrenz zu fürchten haben.

Unglaublich beeindruckend präsentiert sich der 99er Jahrgang im Madiran auf der Domaine Berthoumieu, die sich damit endgültig an die Spitze der Appellation setzt, selbst Montus meiner Einschätzung nach hinter sich lassend und in seiner Ausnahmestellung höchstens noch von einem anderen Aufsteigergut, der Domaine Laffont, bedrängt.
Die Cuvée Charles Batz avancierte im letzten Jahr zu einem unserer erfolgreichsten Weine überhaupt, für uns schon ein wenig überraschend, denn obwohl wir von ihrer sensationellen Qualität restlos überzeugt waren, wussten wir doch aus der Vergangenheit nur zu gut, wie schwer es ist, aus einer in Deutschland noch relativ unbekannten Region große Mengen selbst eines solch erstklassigen und völlig unterbezahlten Weines zu verkaufen.
Doch die unwahrscheinlich gute Qualität hat Sie wohl genauso begeistert wie uns, der gekonnte Einsatz der Mikrooxidation, welche die so schwer zugänglichen Tannatweine gezähmt, wesentlich weicher und früher zugänglich gemacht hat, sowie ein sehr hochwertiges, extrem reifes, selektioniertes Lesegut erbringen die beispiellosen Qualitäten dieser lang lagerfähigen Weine.

Und auch das ist bemerkenswert: Trotz der Elogen, die den Weinen von Didier Barré, dem kreativen Kopf und genialen Schöpfer dieser tollen Tropfen, mittlerweile gesungen werden (so bewertet die „Revue du vin de France“ in ihrer Ausgabe 2/01 Berthoumieu zusammen mit Montus als die beste Domaine des Madiran, um sie in ihrer Ausgabe 6/01 in der Berichterstattung über den 2000er Jahrgang dann als einziges Gut des gesamten Südwestens und als eine von 11 aus ganz Frankreich mit dem begehrten „coup de coeur“ auszuzeichnen, eine Art Liebesbezeugung für die besten Weine mit exzellentem Gegenwert für ihr Geld) beweist dieser begnadete Winzer eine Preisdisziplin, die fast ohne Beispiel ist und mich sehr an die so sympathische Philosophie Pierre Clavels, Guido Jansegers oder Sébastien Vincentis denken lässt.


506499 Cuvée Tradition, rouge 1999 7,40 EUR

Pechschwarze Farbe mit lila Reflexen, Cuvée aus 40-50 Jahre alten Reben, Tannat, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon und Fer Servadou, in der Nase Anklänge an Brombeeren und Johannisbeerlikör, dazu Schokolade, im Mund sehr dicht, komplex, finessenreich, saftig, nie zuvor habe ich einen Madiranwein in der „Tradition-Klasse“ getrunken, der jung schon so zugänglich ist und ein derartig überzeugendes Preis-Genussverhältnis besitzt, die leicht süßlichen, unglaublich weich wirkenden Tannine lassen den Wein schon jetzt zum idealen Begleiter aller dunklen Fleischgerichte mit einer kräftigen Soße werden, jetzt in der Primärfruchtphase trinken oder 2003 bis 2009.

Leider ausverkauft!

506599 Cuvée „Charles Batz“, rouge 1999 11,00 EUR

Beeindruckend dunkelfarbene Spitzencuvée, kardinalsrot bis hin zu tiefem lila, finessenreiche, elegante Cuvée aus 80% bester Tannattrauben und 20% reifem Cabernet-Sauvignon, nach längerer Öffnung expressive Duftnoten von reifen, dunklen Johannis- und Schwarzbeeren sowie Kaffee- und Röstaromen, Anklänge an Zedernholz, konzentriert, mundfüllend, kräftig, viel Extrakt, dicht, von eher „kühler“ Stilistik, die für einen tannatgeprägten Wein sensationell eingebundenen Tannine deutlich spürbar, aber umhüllt von der überwältigenden Frucht.
Am zweiten Tag präsentieren sich die Gerbstoffe bereits wunderbar weich, einladend, den Gaumen umschmeichelnd, dennoch ein „grand vin de garde“, nach mehrstündigem Dekantieren bereits heute ein hervorragender Begleiter zu kräftigen Fleischgerichten, Höhepunkt 2004 bis 2015.
Ein grandioser Stoff, noch besser als in 98, komplett in neuen Barriques ausgebaut und eines der besten Preis-Genussverhältnisse, die Sie zur Zeit weltweit finden können.

Leider ausverkauft!


Château Mansenoble, Corbières

Es gibt drei französische Domainen, von denen wir trotz freundschaftlicher Beziehungen zu den Winzern und trotz großer Einkaufsmengen nie genügend Weine haben, um alle Nachfragen begeisterter Liebhaber erfüllen zu können.
Neben den Weinen von Pierre Clavel und von Sébastien Vincenti betrifft dieses Problem das in der reizvollen Hügellandschaft des Corbières gelegene Château Mansenoble, wo Guido Janseger, mit großer Konstanz in jedem Jahrgang Aufsehen erregende Weine produziert.

Seine „kleinen“ Trinkweine besitzen ein schier unglaubliches Preis-Genussverhältnis, und im großen 2000er Jahrgang hat Guido tiefdunkle, saftige, dichte, fruchtige Gewächse erzeugt, die konzentriert und elegant zugleich sind und wiederum Maßstäbe in ihrer Preisklasse setzen, Glücksfälle von Wein zu unverändert sympathischen Preisen, trotz aller Erfolge und Elogen in der Fachpresse.
Heute können wir Ihnen die lang erwartete Spitzencuvée des Gutes anbieten, den 2000er Réserve, der zweifellos zu den Top-Ten dieses großen Languedoc-Jahrgangs gehört.
Und: Langjährige gute Beziehungen zu unseren Winzern und gegenseitige Sympathien sind nicht nur Basis für eine angenehme Zusammenarbeit, sondern bringen manch unerwartete positive Überraschung: Wir können seine überaus preis“werten“, bei uns schon ausverkauften Alltagsweine, den 2000er Cabernet-Merlot und auch den d’ Alaric noch einmal anbieten!

305200 „Cuvée Réserve“, rouge 2000 12,00 EUR

Seit Jahren einer unserer meistverkauften Rotweine und einer der bestmöglichen Einkäufe in seiner Preisklasse weltweit, zu Recht wurde der großartige 98er vom „Feinschmecker“ gar zu den besten 100 Weinen der Welt gezählt.
Die faszinierende 2000er Cuvée aus 60% Syrah, Grenache und Mourvèdre brilliert zunächst durch eine ausdrucksstarke Farbe, ein sattes, tiefes, dunkles Rot mit lila Reflexen.
In der Nase komplexe reife Beerenaromen (Cassis!), feinste Gewürze, leichte Vanillearomen, die samtenen, saftigen, weichen Tannine bestens in die ausladende Frucht integriert, dicht, konzentriert, lang anhaltend, von fast dekadenter Textur, dieser grandiose Tropfen fasziniert, betört, geradezu eine Melange zwischen seinen grandiosen Vorgängern, dem früh trinkreifen, ungemein verführerischen, eher eleganten, finessenreichen 99er und dem konzentrierteren, lang lagerfähigen, extrem dichten 98er, aufgrund der sehr weichen, reifen Tannine schon bald mit Genuss zu trinken, Höhepunkt jedoch erst 2005 bis 2012.
In seiner attraktiven Stilistik unverkennbar ein großer Mansenoble, ein sanfter Riese mit enorm viel Potential, ein Lagerwein, braucht sicherlich etwas länger Zeit zur Entfaltung als der geschmeidige 99er.
Die aufgrund der großartigen Jahrgangsqualität ursprünglich geplante Cuvée Marie Annick fiel Guidos Überlegungen zum Opfer, angesichts der geringen Quantität auf diese Supercuvée zu verzichten und auch das allerbeste Traubenmaterial in die immer noch angesichts ihrer Klasse so preiswerte Cuvée Réserve einfließen zu lassen.

Leider ausverkauft!

305300 Merlot-Cabernet, rouge 2000 6,70 EUR

Von diesen Qualitäten zu solchen Preisen träumt Bordeaux heute nur noch!

Leider ausverkauft!

305400 Montagne d´Alaric, rouge 2000 7,67 EUR

Wunderbarer Alltagswein, Trinkgenuss pur ab sofort.

Leider ausverkauft!


Ermitage du Pic St. Loup, Pic St. Loup

In Pinwand 45 präsentierten wir Ihnen die Weine dieses neuen Sterns am Himmel des beeindruckenden Bergriesen Pic St. Loup, dessen Terroir unter Weinkennern mit als das beste des gesamten Languedoc gilt.
Die Weine dieser Appellation zeigen einen ganz spezifischen Charakter: eine „kühle“, beerige Frucht, eine große Eleganz und Finesse sowie eine edle, tiefgründige Gerbstoffstruktur.

Bei St. Mathieu de Tréviers haben die 3 Brüder Ravaille nach Abschluss ihrer Studien die von ihrem Großvater gegründete Domaine Saint Agnès vor 9 Jahren übernommen, behutsam die bis zu 50 Jahre alten Rebstöcke auf den optimal nach Süden ausgerichteten Kalk- und Schieferböden restauriert und bei dem nach biologischen Kriterien vorgenommenen Weinanbau die Herausarbeitung des spezifischen Terroircharakters zur Maxime erhoben, was sich auch in der Umbenennung des Gutes in Ermitage du Pic St. Loup ausdrückt.

Tief wurzelnde Rebstöcke, eine extreme Mengenbegrenzung (nur 20hl/ha bei der Spitzencuvée) sowie eine rigorose Selektion sehr reifen Lesegutes führen zu Weinen, bei denen man mit jedem Schluck schmeckt, dass die großartigen Qualitäten dem Weinberg entstammen und nicht das Resultat von moderner Weinbereitung im Keller sind.
Liebhaber terroir- und fruchtbetonter, expressiver Weine haben diese Gewächse begeistert angenommen, sie avancierten zu einem regelrechten Renner in unserem Programm, dann erschien auch noch der „Wine Spectator“ mit seiner sensationellen Bewertung des „kleinen“ Rotweins der Domaine, der für seine attraktive Preisklasse geradezu unglaubliche 93 Punkte erhielt. Eine Beurteilung, die mir persönlich ein wenig überhöht erscheint, denn trotz aller Attraktivität ist dies kein Wein der beginnenden Weltklasse. Aber was für ein ungemein sinnliches Trinkvergnügen!
So schmolzen unsere Vorräte rapide dahin, doch nun können wir den exzellenten Nachfolger aus ganz großem Jahr präsentieren, mit sehr ähnlicher Stilistik, nur noch ein wenig dichter und komplexer.


300500 Ermitage du Pic St. Loup, Coteaux du Languedoc, rouge 2000 7,60 EUR

Dunkles Kirschrot, in der Nase zunächst Aromen von Salbei und Minze, eingebettet in eine Orgie kleiner schwarzer Waldbeeren, nach und nach gesellen sich Noten von frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer hinzu, von Brotkruste und Holunderblüten, der Gaumen wird umhüllt von einer schmeichlerischen, saftig-seidenen Tanninstruktur, er präsentiert sich noch dichter als sein vom „wine spectator“ so gerühmter Vorgänger, dazu zart kräutrig-würzige Anklänge, (nicht nur) ein traumhafter Begleiter von Lammgerichten, jetzt bis 2004.

Leider ausverkauft!


Noch einmal hinweisen möchte ich auf die beiden Spitzencuvées aus dem 99er Jahrgang, beide mit exzellentem Preis-Genussverhältnis! und auf die in Minimengen erzeugte Supercuvée aus dem Jahr 1998, von der wir noch einige wenige Flaschen anbieten können.

300200 Ermitage du Pic St. Loup, Cuvée Sainte Agnès, blanc 2000 12,30 EUR

Leider ausverkauft!

300699 Ermitage du Pic St. Loup, Cuvée Sainte Agnès, rouge 1999 12,30 EUR

Leider ausverkauft!

300798 „Cuvée Gaucelm“, rouge 1998 30,17 EUR

Leider ausverkauft!


Domaine de Fondrèche, Côtes du Ventoux

Unter traumhaften, frühlingsähnlichen Wetterbedingungen hatte ich das Vergnügen, während meiner Rhônereise einen Tag mit Sébastien Vincenti auf seiner so malerisch am Fuße des Mont Ventoux gelegenen Domaine Fondrèche zu verbringen, den neuen Jahrgang zu probieren und die qualitativen Verbesserungen zu studieren, die er im Weinberg und in den modernen Kelleranlagen seit meinem letzten Besuch durchgeführt hat und die sich schmeckbar in der Qualität seiner Weine aus dem großartigen Jahrgang 2001 niederschlagen.
Was für ein qualitativer Aufstieg dieser Vorzeigedomaine in den letzten 5 Jahren! Und doch ein bitterer Wermutstropfen im Freudenbecher seiner so schmackhaften Weine. Die großartige Qualität des 2001er Jahrgangs ist auch das Resultat einer extrem kleinen Erntemenge, die etwa 25% unter dem Vorjahresniveau liegen wird.
Mein ob dieser Mengenproblematik leicht entsetzter Gesichtsausdruck bewog unseren Freund zu dem Versprechen, unsere Mengen gleich hoch wie im Vorjahr zu belassen, er bot zudem an, uns seine letzten Paletten der Cuvée „La Tonnelle“, die wir Ihnen im November vorgestellt hatten und die im Handumdrehen ausverkauft war, zu überlassen, obwohl er diesen so schmackhaften Alltagswein eigentlich für den Verkauf ab Domaine reserviert hatte.

151700 La Tonnelle, Côtes du Ventoux, rouge 2000 4,90 EUR

Kein großer Wein, aber was für eine süffige, runde, weiche, trinkreife Cuvée aus Grenache und Carignan, typisch Fondrèche, wo bekommen Sie solch leckere Qualität für unter 5 Euro?

Leider ausverkauft!


Tardieu-Laurent, Rhône

Sie wissen: Michel Tardieu, diese charismatische Persönlichkeit, erhält von absoluten Topwinzern einen kleinen Teil ihrer Spitzenmoste aus ultrakleinen Hektarerträgen alter Rebstöcke geliefert, die er selbst in seinen eigenen hochmodernen Kelleranlagen in Lourmarin mit einer unglaublichen Sorgfalt ausbaut.
Dominanz der hyperkonzentrierten Frucht über das Holz, keinerlei Schönung oder Filtration, geringst möglicher Schwefeleinsatz, Abfüllung aller Flaschen von Hand direkt aus den neuen Barriques, alles dem Ziel untergeordnet, den Charakter des Terroirs und die Komplexität der Aromen in das Glas des Weinliebhabers hinüberzuretten.
Ich kann es nur immer wieder betonen: Tardieus Art der Weinbereitung, sie ist wie ein poetischer Dialog zwischen dem Weinmacher und seinem Produkt, ein vehementes Plädoyer wider die Gleichmacherei des Weins und eine Liebeserklärung an die unermessliche Vielfalt und die unnachahmliche Sinfonie des Terroirs.

Heute bieten wir Ihnen 3 neue Weine an „aus dieser Zauberquelle großer Rhôneweine“ (Parker), den exzellenten 99er aus Trauben der besten Winzer aus Gigondas sowie in Subskription den gleichen Wein aus dem großen 2000er Jahrgang und eine Supercuvée aus uralten Reben aus Rasteau, meine ausdrückliche Empfehlung!

158799 Guy Louis, rouge 1999 19,50 EUR

Konzentration, Finesse, Komplexität zeichnen diesen faszinierend tieffruchtigen (Schwarzbeeren, Cassis) Gardewein aus, Ende 2002 bis 09.

Leider ausverkauft!

158700 Guy Louis, rouge 2000 91-93 Parkerpunkte 16,87 EUR

Leider ausverkauft!

159800 Rasteau, Vieilles Vignes, rouge 2000 91-93 Parkerpunkte 23,52 EUR

Leider ausverkauft!


Vincent Girardin, Burgund

Nur Winzer wie Vincent Girardin, die eine strikte Mengenbegrenzung vornahmen (extremes Traubenwachstum!), erzielten 99 im Burgund Ergebnisse, welche die höchstmögliche Einschätzung des Jahrganges als „outstanding vintage” gerechtfertigt erscheinen lassen. Girardins Neuorientierung auf naturnahen Anbau trägt erkennbare Früchte, die Umstellungsphase ist abgeschlossen, der Terroireinfluss, der einen Chardonnay oder einen Pinot Noir erst zu einem wirklich großen Wein macht, ist seit diesen Jahrgängen deutlich präsenter: die Erträge wurden noch einmal zurückgefahren, die Trauben spät geerntet und länger extrahiert.
Dies ergibt Weine aus hochreifen Trauben mit einer extremen Konzentration und einer schönen Tiefe, die zudem eine unvergleichliche Harmonie aufweisen, eine hervorragende Struktur, weiche Tannine und eine traumhafte Fruchtaromatik.
Girardins Weine besitzen eindeutig (mit) das beste Preis-Genussverhältnis im ganzen Burgund, sie bieten ein sinnliches Vergnügen der Extraklasse. Dies belegt eindrucksvoll eine im aktuellen „Weingourmet“ 4/01 veröffentlichte große Degustation der 60 besten Pinot Noir der Côte de Nuits, in der die von uns eingeschickten und anschließend sofort ausverkauften beiden Weine von Girardin die Plätze 2 und 4 belegten, herzlichen Glückwunsch, Vincent Girardin!
Heute bieten wir Ihnen noch einmal 4 große Weine an aus diesem exzellenten Jahr.

212499 Rully 1er cru, „La Pucelle“, blanc 1999 17,38 EUR

Leider ausverkauft!

211399 Chassagne-Montrachet 1er Cru „Morgeot“ Vieilles Vignes, blanc 1999 35,28 EUR

Leider ausverkauft!

212399 Maranges 1er cru „Clos des Loyères“ Vieilles Vignes, rouge 1999 17,90 EUR

Leider ausverkauft!

213599 Échézeaux Grand Cru, rouge 1999 50,11 EUR

Leider ausverkauft!


ITALIEN

Serafini und Vidotto, Venetien

Venetien mit seinen riesigen Rebflächen verfügt zwar über ein hervorragendes Potential, doch erweisen sich die meisten der dort produzierten Weine als zwar technisch perfekt vinifiziert, aber ohne „Seele”, ohne eigene Identität.
Doch genau in dieser so problematischen Region mit einer gewaltigen Kluft zwischen wenigen erstklassigen Winzern und der Masse von Kellereien, die mäßige Qualitäten zu überhöhten Preisen verkaufen, produzieren zwei ambitionierte Winzer, Francesco Serafini und Antonello Vidotto, infolge rigoroser Ertragsbegrenzungen Rotweine ganz herausragender Qualität im Bordelaiser Stil, die nicht nur zu den besten Venetiens, sondern der gesamten Halbinsel gehören.
Diese Cuvées aus Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot sind von umwerfender, geradezu spektakulärer Qualität, besitzen ein wunderbares Gleichgewicht zwischen Säure, Weichheit und Tanninen, einen feinen, komplexen Geschmack und sind dazu deutlich preiswerter als vergleichbare Qualitäten im Bordelais. Den Geschmack des „Rosso Dell’Abazzia“, der fast schon ein Abonnement auf die begehrten 3 Gläser im „Gambero Rosso“ besitzt, werden Sie lange nicht vergessen, ein absolutes Muss für Freunde großer Weine aus Bordeaux, ein großes Gewächs, das in seiner Stilistik auch an glänzende Resultate dieser Rebsorten in Kalifornien erinnert.

630198 Phigaia After the Red 1998 14,80 EUR

In der Farbe ziegelrot, dazu braune Reflexe am Glasrand, eine beginnende Reife signalisierend, in der Nase sehr komplexe, verwobene Aromen, ein überzeugend gelungener Zweitwein mit Eleganz, Finesse und dichtem Körper, seine Eleganz rückt ihn in die Nähe eines Margauxweines, seine Kernigkeit erinnert an ausgezeichnete Cru Bourgeois aus St. Estèphe, ohne jedoch seine venezianische Herkunft zu verleugnen, am Gaumen lang anhaltend, die leicht süßlichen Tannine schön eingebunden, zu trinken ab sofort, Höhepunkt Ende 2002 bis 2006, völlig zu Recht 2 Gläser im Gambero Rosso.

Leider ausverkauft!

630298 Rosso Dell' Abazzia 1998 35,00 EUR

Was für ein großes Wein im klassischen Bordelaiser Stil, an beste Gewächse aus St. Julien erinnernd; das ist kein überextrahiertes Monster, sondern eher die elegante Linie, fein, finessenreich, tiefgründig, komplexe Struktur. In der Nase Cassis, mineralische Anklänge, Vanillenoten, Blüten, aber auch ganz zarte, feine Gewürznoten, Pfeffer, Cabernet in seiner schönsten Ausprägung!
Feste, aber geschliffene, saftige, weiche Tannine, kompakt, dicht, konzentriert, mundfüllend, so herrlich hintergründig!, ein perfektes Gleichgewicht zwischen Säure, Weichheit und Tannin, lang anhaltendes Finale, „natürlich“ 3 Gläser im „Gambero Rosso“, Höhepunkt 2004 bis 2013.

Leider ausverkauft!


AUSTRALIEN

Clarendon Hills, McLaren Vale

Wir haben es Ihnen bereits angekündigt: So sehr unsere Vorliebe den europäischen, und hier insbesondere den französischen Weinen gehört, so werden wir dennoch Weine aus Übersee in unser Programm aufnehmen, und zwar dann, wenn diese Produkte durch einen originären Charakter überzeugen und damit eine Bereicherung unserer Weinpalette darstellen.

Eines der Weingüter, die mir persönlich in den letzten Jahren durch ihre Gewächse sinnliche Genüsse par excellence bereitet haben, kommt aus „down under“: Das Weingut Clarendon Hills liegt ca. 100 bis 150 Meter oberhalb des McLarenVale mit Blick auf Cape Jervis und den St. Vincent Golf.
Hier hat der Quereinsteiger Bratasiuk, eigentlich Biochemiker von Beruf und einst mit seinen Eltern aus der Ukraine nach Australien eingewandert, seit 1989 insgesamt 15 Hektar Weinberge mit bis zu 80 Jahre alten Rebstöcken zusammengekauft. Bratasiuks Ideal ist das Burgund, seine Weine sind daher, für australische Verhältnisse eher ungewöhnlich, bei aller Reife, Kraft und Konzentration, durch eine unglaubliche Eleganz und Finesse gekennzeichnet. In einer Welt technisch korrekter, risikolos produzierter Weine, erstrahlen die extrem schonend produzierten Gewächse Bratasiuks wie von einem anderen Stern, Schichten um Schichten komplexer Aromen kitzeln mit ihrer gewaltigen Präsenz den Gaumen und beeindrucken durch ihre vorbildhafte Struktur, die diese Weine mühelos lange altern lässt.

Mitte der 90er Jahre erlangte das Gut dank des Astralis, Australiens erstem Boutique- und Kultwein, über Nacht Weltberühmtheit, als dieser von den führenden Weinkritikern der Welt mit 95 bis 100 Punkten bewertet wurde.
So freuen wir uns ganz besonders, Ihnen heute die unserer Ansicht nach besten Weine dieses Weltklassegutes präsentieren zu dürfen, sicherlich alles andere als billige Gewächse, aber angesichts der spektakulären Qualitäten jeden geforderten Cent wert.

821199 Shiraz Moritz 1999 46,00 EUR

Der Moritz Vineyard, 1999 zum ersten Mal produziert aus einem 35 Jahre alten Weingarten, der direkt an die bekannte Spitzenlage Pigott Range grenzt, gewann mit diesem Jungfernjahrgang auf Anhieb die diesjährige Shiraz Trophy der Grand Prix Degustation in Hamburg.
Mich selbst hat kaum ein Syrahwein in den letzten Jahren so fasziniert, wo sonst noch gibt es diese traumhafte Kombination aus schierer Kraft, ungeheurer Eleganz und Finesse gepaart mit enormer Komplexität. In der Nase ein Kompendium an Duftaromen, schwarze und rote Früchte, Rauch, Gewürze, feuchte Erde, am Gaumen dicht, von einer überwältigenden Fruchtsüße, mit seidenen Tanninen, beeindruckendem Glycerin und einem betörenden Abgang. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2004 bis 2010.

Leider ausverkauft!

821299 Astralis 1999 110,00 EUR

„Roman Bratasiuks Astralis gehört mit zu den spektakulärsten Weinen der Welt“, so der „Weinwisser“ in seiner neuesten Ausgabe 1/02. Keineswegs monströs, aber dicht, „fett“, konzentriert und dennoch elegant, mit einer burgundischen Finesse, tiefdunkel, in der Nase eine Duftexplosion, insbesondere Cassis, wilde, dunkle, sehr reife Beeren, Gewürze, einfach faszinierend.
Die Zunge taucht ein in eine Orgie komplexer Aromen, der irre extraktreiche und glycerinüberladene Wein betört den Gaumen, kriecht in jeden Winkel des Mundes, konzentriert, dicht, reintönig, ein außergewöhnlich fein balancierter Wein mit langem Nachhall.
Einer der besten, aber auch rarsten Syrahs nicht nur Australiens, sondern der gesamten Weinwelt! Und dieses große Gewächs schmeckt schon jetzt phantastisch (Dekantieren!), Höhepunkt 2004 bis mindestens 2020.

Leider ausverkauft!


Herzliche Grüße, Ihr

Tino Seiwert