Saarlouis, im April 2001

PINwand N° 40


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

unsere heutige Pinwand bietet Ihnen eine solche Vielzahl erstklassiger Weine aus Frankreich, Italien und Spanien, daß ich mich nicht erinnern kann, daß wir in der Vergangenheit je ein Mailing mit derart qualitativ hochwertigen Weinen präsentieren konnten, so daß auch die meisten Beiträge zu den einzelnen Gütern knapper als gewohnt ausfallen mußten. Aber diese Hintergrundinformationen erhalten Sie selbstverständlich im neuen Katalog, der Mitte Mai erscheinen wird.

Allerdings hat mich der neue Jahrgang von Peyre Rose so ins Schwärmen geraten lassen, daß ich diesen Weinen einfach einen längeren Beitrag widmen mußte. Weitere Klasseweine aus Frankreich kommen von DEM Aufsteiger vom Pic St. Loup, dem Château L’Euzière, und dem Superstar aus dem französischen Südwesten, Luc de Conti, von seiner Domaine Tour des Gendres. Vom vielleicht besten Jahrgang aller Zeiten an der nördlichen Rhône bieten wir Ihnen an vom Newcomer des Jahres, Bonnefond, zwei traumhafte und bezahlbare Côte Rôtie und von Alain Graillot seinen überaus beliebten Crozes-Hermitage.

Wir kaufen unsere italienischen Weine zwar nicht nach dem Gambero Rosso ein, aber unsere Auswahl ist so konsequent qualitätsorientiert, daß auch die heute von uns angebotenen Weine fast zwangsläufig mit einem Gläserregen belohnt wurden; zwei erstklassige Güter mit Weinen eines exzellenten Preis-Genußverhältnisses stellen wir heute vor.

Aus Spanien präsentieren wir das Kultweingut aus dem Priorat, Mas Martinet, mit dem überragenden 98er Cims de Porrera und mit den großartigen Weinen von Mauro weitere Gewächse aus der absoluten spanischen TOP-Elite.

Kurzinformationen:

Sie erinnern sich vielleicht, daß ich Ihnen in Pinwand 37 den 97er Crianza von Vega Sauco eindringlich ans Herz legte. Derselbe Wein wurde kürzlich in der „Süddeutschen Zeitung“ von Paula Bosch, einer der renommiertesten Weinkennerinnen des Landes, TOP-Sommelière und Autorin, enthusiastisch besprochen: „Wenceslao Gils preisgünstige Weine werden aus 50-jährigen, teilweise sogar 80jährigen Tinta-de-Toro-Reben gewonnen, einer engen Verwandten der Tempranillo-Traube. Sie bieten trotz geringer Erträge ein optimales Preis-Genußverhältnis und der 97er Crianza ist ein bemerkenswerter Wein. Undurchdringliche Farbe, begleitet von exclusivem Fruchtaroma. Süßliche, rauchige Toastnoten vom Eichenholz. Voller Körper, vielschichtig, üppige, saftige Textur. Ein MUSS für jeden Weinliebhaber“.

411297 Vega Sauco, Tinto Crianza 1997 24,00 DM

Leider ausverkauft!


Am Karfreitag, dem 27. April 2001, veranstalten wir nachmittags im Landgasthof Paulus eine exclusive Probe (begrenzte Teilnehmerzahl) mit großen, kultigen, jungen und gereiften Syrahweinen der Welt, wie z.B. dem Astralis, dem 98er Fox Creek Shiraz Reserve aus der Magnum, den 96er Peyre Rose-Weinen, Gaubys Muntada, dem 85er Chapelle von Jaboulet und den Lagenweinen von Guigal.

Unser in der letzten Pinwand angekündigtes Fest mit 6 der besten südfranzösischen Winzer am 27. April ist fast ausgebucht, wenn Sie noch Interesse haben, kontaktieren Sie uns schnellstmöglich.


FRANKREICH

Domaine Peyre Rose, Côteaux du Languedoc

Keine Domaine aus dem Languedoc hat in den letzten Jahren für mehr Aufsehen unter Weinliebhabern gesorgt und wurde von der Fachpresse euphorischer gelobt als dieses abgeschieden gelegene kleine Gut inmitten der felsigen Buschlandschaft des Midi, dessen Weine in zahlreichen Blindverkostungen berühmte, um ein Vielfaches teurere Gewächse der nördlichen Rhône mühelos an die Wand spielten. Diese aus biodynamischem Anbau mit extrem niedrigen Erträgen (unter 20 hl/ha) gewonnenen Weine erscheinen wie von einem anderen Stern und setzen neue Maßstäbe auch für die größten Syrahs der Welt! So war es für uns auch keine Überraschung, als der „Weingourmet“, die Weinfachzeitschrift des „Feinschmecker“, im Sommer 2000 in seiner großen Degustation der 80 besten Syrah aus dem Languedoc-Roussillon die beiden Weine von Peyre Rose mit den Plätzen eins und drei belohnte.

Wie Sie sicher wissen, war diese Erfolgsstory zunächst so nicht abzusehen, hatte Marlène Soria, „die gute Hexe, die beste, verrückteste, unbändigste Weinmacherin des ganzen Languedoc“ (Vinum) anfangs mit großen Problemen zu kämpfen, als sie vor etwa 20 Jahren die verfallene Domaine übernahm. Doch mit der Marlène eigenen unbeugsamen Willenskraft machte sie sich ans Werk, ihre Vision eines wahrhaft großen, rein biologisch erzeugten Weines in die Tat umzusetzen Und dieser Traum ist Realität geworden, reißen sich doch Liebhaber aus der gesamten Welt um diese raren Weine, die wie keine anderen den Aromenreichtum des französischen Südens widerspiegeln.

Eine sehr persönliche Anmerkung: Wie Sie wissen, biete ich Ihnen nur Weine an, die ich selbst gerne trinke, jedoch gibt es immer auch individuelle Präferenzen, und die Weine von Marlène Soria gehören mittlerweile zu meinen ganz besonderen Favoriten. Bereits seit den exzellenten 95ern zähle ich sie zu den großen Weinen der Welt, der jetzt gerade erst abgefüllte 96er bildet indes den Höhepunkt im bisherigen vinologischen Schaffen von Marlène. Beigetragen zu diesem Vorstoß in eine neue Qualitätsdimension haben neben den guten Jahrgangsvoraussetzungen auf dem Plateau von St. Pargoire vor allem das weiter zunehmende Alter der relativ jungen Rebstöcke, umfangreiche Investitionen in moderne Kellergebäude mit optimalen Reifungs- und Lagermöglichkeiten sowie eine noch extremere Mengenbeschränkung und Traubenselektion als zuvor. Besaßen die Weine von Peyre Rose schon in den Vorgängerjahren eine bemerkenswerte Kraft und Authentizität, die den Charakter, die Aromenvielfalt und Wärme ihrer südfranzösischen Heimat widerspiegeln, so verfügen sie seit dem 95er Jahrgang, noch mehr jedoch ab dem 96er über eine verführerische Finesse, eine cremige Fülle, eine großartige Komplexität und eine beachtliche Lagerfähigkeit von wenigstens 10 Jahren.

Beide Weine brillieren mit einer hohen Farbintensität und einer differenzierten Struktur, verfügen über eine schier unglaubliche Tiefe, explodieren mit ihrer süßlichen Frucht förmlich im Glase und faszinieren mit ihren überbordenden Aromen von Gewürzen und Johannisbeeren, im Mund dominieren Anklänge an Schokolade, Pflaumen, kleine Beeren und leicht animalische Komponenten. Der „Syrah Lèone“, dessen Trauben von schweren Tonböden stammen, die mit wasserdurchlässigen, zerbröckelten Steinen durchsetzt sind, zeigt sich wie gewohnt in der Jugend verführerischer, cremiger, frischer, der „Clos des Cistes“, dessen Reben auf Böden mit hartem Felsuntergrund wachsen, in seinen Aromen subtiler und hintergründiger, braucht aber mehr Zeit. Beide Gewächse ein Sinnenzauber, einfach Weltklasse, Kultweinstatus, das ist der Stoff, aus dem Legenden erwachsen!!!

Ein Wermutstropfen ist der deutlich gestiegene Preis, der jedoch für Marlène unumgänglich war, erntete sie doch infolge der rigorosen Selektion, die Voraussetzung war zur Erzeugung dieser phantastischen Qualitäten, nur etwa zwei Drittel früherer Jahresproduktionen und deklassierte in der ihr eigenen unerbittlichen Konsequenz den 97er Jahrgang, der im Languedoc zu den schwierigeren zählt, so daß es keinen 97er Peyre Rose geben wird.

303296 Peyre Rose, Clos Syrah Léone, rouge 1996 85,00 DM

Leider ausverkauft!

303196 Peyre Rose, Clos des Cistes, rouge 1996 85,00 DM

Leider ausverkauft!


Château L’Euzière, Pic Saint Loup

Wir recherchieren ständig vor Ort und präsentieren Ihnen dementsprechend immer wieder erstklassige Entdeckungen aus dem schier unerschöpflichen Reservoir des Languedoc; eine der spektakulärsten Neuaufnahmen des letzten Jahres kommt aus der Region des geradezu mystisch erscheinenden Felsriesen Pic St. Loup, vom Château L’Euzière, das wir Ihnen erst in Pinwand 37 ausführlich vorgestellt haben. Marcelle Cause, diese so zarte, feinsinnige, fast zerbrechlich wirkende, begnadete Weinmacherin produziert hier ungeschönte und unfiltrierte, weiche, „feminine“ Weine von großer Eleganz, Fruchtfülle, Schmelz und einer kühlen Finesse. Nachdem wir kurzzeitig ausverkauft waren, können wir den zahlreichen Freunden dieser Domaine nicht nur den neuen Jahrgang des großartigen Escarboucles anbieten, sondern endlich auch die „kleineren“ Weine des Gutes, denen ein wahrlich spektakuläres Preis-Genußverhältnis eigen ist.

330499 L’Euzière, Tourmaline, rouge 1999 12,00 DM


Bezaubernde, attraktive Cuvée aus Grenache und Syrah, würzig, weich, lecker, viel Wein für wenig Geld, bis 2004.

Leider ausverkauft!

330598 L’Euzière, Pic Saint Loup Tradition, rouge 1998 15,00 DM


Syrahdominierte Cuvée mit festen, knackigen Tanninen, traumhafte Beerenaromen, Eleganz und Finesse, bis 2005.

Leider ausverkauft!

330699 L’Euzière, „Les Escarboucles“, rouge 1999 23,00 DM


Wie eine hypothetische Mischung zwischen dem 97er mit seiner fast burgundischen Finesse und dem 98er mit seiner kernigen, konzentrierten Struktur überzeugt diese trinkreife, weiche, zarte Cuvée aus 80% Syrah, Grenache und Mourvédre, Aromen von dunklen Beeren und saftigen Kirschen, Zedernholz und Gewürzen, ein Schmeichler par excellence, jetzt bis 2007.

Leider ausverkauft!

Domaine Bonnefond, Côte Rôtie


Viele Winzer der nördlichen Rhône bezeichnen den 99er Jahrgang als den besten seit dem legendären 61er, für mich erbrachte dieses Jahr hier neben dem Südwesten die spektakulärsten Ergebnisse in ganz Frankreich, und Parker behauptet, er habe noch nie einen besseren Jahrgang von der Côte Rôtie getestet, dieser kleinen, weltberühmten Appellation an den Steilhängen der Rhône, südlich Vienne. Und genau hier haben wir wieder ein Gut mit exzellenten Weinen aufgetan, die dem modernen Stil der Region entsprechen und den Lageweinen von Guigal ähneln. An diesen wurden früher die erstklassigen Syrahtrauben der Domaine verkauft, die aus einem alten Originalklon stammen, der nur kleine Erträge erbringt. Und die Preise sprechen denen der wesentlich teureren Konkurrenz Hohn. Wie ist dies möglich? Nun, erst seit die beiden jungen Winzersöhne Patrick und Christophe Bonnefond nach Abschluß ihres Studiums die Vinifizierung auf dieser alten Familiendomaine übernahmen, werden hier wirklich große Weine erzeugt, deren bisher beste eindeutig aus dem 99er Jahrhundertjahrgang stammen und die bei weitem noch nicht so bekannt und daher so teuer sind wie die ihrer berühmten Kollegen. Dies sind Rhôneweine auf höchstem Niveau, gemessen an der Appellation geradezu zu einem Schnäppchenpreis.

162199 Bonnefond, Côte Rôtie, rouge 1999 49,00 DM


Opak- bis lilafarben, intensive Nase nach Cassis, nach überreifen, dunklen Himbeeren und Gewürzen, faszinierend eingebundene, weiche Tannine, Finesse, konzentriert, tief, dicht, glycerinreich, schon trinkreif, Höhepunkt Ende 2002 bis 2015.

Leider ausverkauft!

162299 Bonnefond, Côte Rôtie Les Rochains, rouge 1999 limitierte Abgabe 69,00 DM


Von einer einzigen Spitzenparzelle stammt dieser Weltklassewein, der in seiner Charakteristik der regulären Cuvée ähnelt, dessen Tannine jedoch geradezu seiden erscheinen, der deutlichere Vanilletöne vom Ausbau in neuen Barriques aufweist sowie von extrem reifen, roten Früchten, dieser Wein schmeckt schon jetzt herausragend, Höhepunkt 2004 bis 2018.

Leider ausverkauft!


Domaine Alain Graillot, Crozes-Hermitage

Seit Jahren zählen zu den Highlights in unserem Programm die kräftigen, würzigen Syrahweine von Alain Graillot, dessen großartiger 99er Jahrgang gerade bei uns eingetrifft. Bereits sein Jahrgangsvorgänger wurde von „Vinum“ enthusiastisch bewertet und mit den wesentlich teureren Prestigeweinen aus Hermitage von Chapoutier, Jaboulet und Chave auf eine Stufe gestellt. Und die klassischen 99er sind aufgrund der herausragenden klimatischen Bedingungen Alains bisher beste, körperreich, komplex, ausgestattet mit einem großartigen Tanningerüst und perfekt eingebundener Säure, großes Reifepotentia!

143199 Graillot, Crozes-Hermitage, rouge 1999 23,00 DM


Im Glas schwarze Tinte, Aromen von reifen Kirschen, Kräutern, Früchten und Pfeffer, süßliche Tannine, 2002 bis 2014.

Leider ausverkauft!

143299 Graillot, Crozes-Hermitage „La Guiraude“, rouge 1999 phantastisch, nur Einzelflaschenabgabe! 32,00 DM

Leider ausverkauft!

143399 Graillot, Saint-Joseph, rouge 1999 28,00 DM


Im Faß wie jetzt auch auf der Flasche zeigte sich dieser aromatische St.-Joseph permanent schön geöffnet, trinken bis 2008.

Leider ausverkauft!


Château Tour des Gendres, Bergerac

Unserem Freund Luc de Conti, der auch an unserer Veranstaltung am 27. April teilnimmt, diesem visionären Genie aus dem Bergerac, sind in den Jahrgängen 1999/2000 Weine der Extraklasse gelungen, Qualitäten, die es im Südwesten Frankreichs so nie zuvor gegeben hat, selbst seine „kleinen“ Weine sind umwerfend, lassen selbst viel teurere Bordeaux verblassen.

510199 Tour des Gendres, „Cuvée des Conti“, blanc 1999 14,00 DM


Noch einmal haben wir von Luc eine letzte Partie dieses sensationellen Weißweins aus im Barrique ausgebauten Semillontrauben bekommen, eine qualitative Provokation geradezu für Weißweine dieser Preisklasse, finessenreich, elegant und konzentriert gleichzeitig, mineralische Noten vermählen sich mit exotischen Aromen, jetzt bis 2005, 2-3 Stunden dekantieren!

Leider ausverkauft!

510600 Tour des Gendres, Rosé 2000 12,00 DM


Farbintensive, finessenreiche Cuvée aus Cabernet / Merlot, Aromen von Himbeeren, Cassis, Erdbeeren und Rosenblättern.

Leider ausverkauft!

510700 Tour des Gendres, Merlot 2000 12,00 DM


Leckerer, tiefdunkler, samtener Merlot zu kleinstem Preis, verführerisches Bukett, elegant, jetzt bis 2005.

Leider ausverkauft!


ITALIEN

Venica & Venica, Friaul

Das Friaul, gelegen im äußersten Nordosten Italiens, ist berühmt als Region großer, charaktervoller Weißweine, deren beste im kleinen Anbaugebiet des Collio wachsen. Im Herzen dieser ebenso ruhigen wie faszinierenden Landschaft liegt Venica & Venica, ein kleines Familiengut, dessen großes Renommee auf eine rigorose Qualitätsphilosophie zurückzuführen ist, deren Grundlage eine konsequente Mengenreduzierung bildet, die einhergeht mit einer Weinlese in 3-4 Arbeitsgängen, um stets nur vollreife, kerngesunde Trauben zu ernten.
Giorgio Venica, der geniale Kellermeister, ist geradezu besessen, beim Ausbau der Weine die Frucht der Trauben zu erhalten. Sein Bruder Gianni pflegt und hegt liebevoll und möglichst naturnah die 20 ha Weinberge, die in Form leicht abfallender Terrassen bis zu einer Höhe von 300m angelegt sind, um den Einfallswinkel der Sonne zu optimieren. Der mit Sandstein versetzte Mergelboden ist reich an Mineralstoffen, was die Expressivität der Frucht- und Aromenkomponenten fördert.
Heute gilt Venica & Venica als einer der besten Weißweinproduzenten Italiens, eindrucksvoll vom Gambero Rosse bestätigt, der in einem wahren „Gläserrausch“ (so der Gambero selbst) die 99er Weine mit 2-3 Gläsern auszeichnete. Dieser Jahrgang wird wegen der traumhaften klimatischen Bedingungen von den älteren Winzern des Friauls gar als der beste aller Zeiten bezeichnet.

620199 Venica, Sauvignon Collio 1999 29,00 DM


Der strengen Ausdünnung im Sommer folgt eine selektionierte Lese. Vorzüglicher Weißwein, Bukett nach Feldblumen, Paprika und reifem Pfirsisch, perfektes Spiel zwischen Frucht und Säure, bestechende Brillianz und Harmonie, jetzt bis 2003.

Leider ausverkauft!

620298 Venica, Prime Note Collio 1998 29,00 DM


Was für ein Aromenspektrum mit der Dominanz tropischer Früchte! Traumhafte Cuvée aus Chardonnay, Tocai friullano, Sauvignon blanc und Ribolla Gialla, kräftiger Körper, Finesse, zarter Schmelz, filigranes Spiel, langer Abgang, bis 2003.

Leider ausverkauft!

620399 Venica, Sauvignon Cru „Ronco delle Mele“ 1999 34,00 DM


Das „Ideal eines Sauvignons, ein Wein von außerordentlicher Persönlichkeit“ (Gambero Rosso) erhielt im dritten Jahrgang nacheinander die begehrten 3 Gläser, „fast exzessiv die Intensität des Duftes, der Aromen von Tomatenlaub, Pfirsischen und Ananas (sowie Stachelbeeren) versprüht; gelbe Pfirsische dann in dem komplexen, frischen, fetten, endlos langen Abgang“.

Leider ausverkauft!


Saladini Pilastri, Marken

Was in Frankreich das Languedoc, das sind in Italien bis vor kurzem eher unbekannte Weinanbauregionen wie Apulien oder die Marken, die in den letzten Jahren eine ähnliche Erfolgsstory infolge sensationeller Qualitätsteigerungen – unter Beibehaltung sehr moderater Preise – aufzuweisen haben wie der Midi.
Saladini Pilastri, eines dieser Weingüter in den Marken, das in den letzten Jahren für erhebliches Aufsehen sorgte, verfügt über Top-Lagen mit erstklassigem Terroir, die sich in südlicher Ausrichtung über dem Trontotal erstrecken und von den langen, heißen Sommern genauso profitieren wie vom kühlenden Einfluß des Flusses und des nur 10 km entfernten Meeres.
Als wahrer Glücksfall für das Gut erwies sich die 1995 eingegangene Partnerschaft mit den Starönologen Roberto Cipresso und Domenico d’Angelo. Seither besitzen die Rotweine eine enorme Farbtiefe, eine unglaublich reichhaltige, würzige, saftige, beerige, leicht süßliche Frucht, eine bemerkenswerte Struktur, einen sensationellen Extrakt und eine enorme Konzentration, sie sind harmonisch, ausgewogen und elegant. Kurzum, solch charaktervolle, eigenständige Weine zu so niedrigen Preisen haben wir seit Jahren in Italien kaum mehr gefunden, phantastische Preis-Genußverhältnisse!

652198 Pilastri, Rosso Piceno 1998 11,00 DM


Leckerer, süffiger Spaßwein für den täglichen Trinkgenuß, der ideale Begleiter zu Pasta und Pizza, jetzt bis Ende 2002.

Leider ausverkauft!

652298 Pilastri, Vigna Piediprato, rosso 1998 17,00 DM


Starkes Bukett, expressive Frucht, reife Tannine, konzentriert und elegant; 2 Gläser und die Auszeichnung für ein besonders günstiges Preis-Genußverhältnis im Gambero kennzeichnen diese Cuvée aus Montepulciano und Sangiovese, jetzt bis 2004.

Leider ausverkauft!

652397 Pilastri, Vigna Monteprandone, rosso 1997 19,00 DM


Tiefschwarze Farbe, reifer, süßlicher Beerenduft, Anklänge an Pflaumen, marmeladenartige Konsistenz, geadezu sensationeller Extrakt, saftige, weiche Tannine, ein fast dekadent anmutender Wein, einer der besten Roten (Montepulciano / Sangiove), die je in den Marken erzeugt wurden zu unglaublich niedrigem Preis. Diesen Wein müssen Sie einfach probieren!

Leider ausverkauft!


SPANIEN

Bodegas Mauro, Ribera del Duero

Dieses Weingut, gelegen in dem Dorf Tudela del Duero, wird von dem legendären Kultwinzer, der 30 Jahre lang für Vega Sicilia verantwortlich war, Mariano Garcia, betreut und beraten. Die Bodegas Mauro liegt trotz einer langen Weinbautradition unmittelbar außerhalb der Appellation, da zum Zeitpunkt ihrer Instalierung kaum noch Winzer im Ort mit eigenen Reben arbeiteten Aber die Weinberge zählen zu den besten der Region, was als Grundlage dient zur Produktion von Weinen, die mit zur TOP-Elite Spaniens gehören.
Auf 35 ha wachsen zu 90% Tempranillo und je 5% Syrah und Grenache, die Erträge liegen gerade mal zwischen 25 und 40 hl/ha. Der Weinstil orientiert sich an der Moderne: Satte, reife, reiche Frucht, kompakter Körper, vernehmliches, aber kein dominierendes Holz, süßliche Tannine, unverkennbar in seiner Authentizität.

419198 Mauro tinto 1998 45,00 DM


In der Nase eine Vielzahl roter Früchte und florale Noten, perfekt ausbalacierter Holzeinsatz, im Mund schmeichlerisch, dennoch viel Charakter, reichhaltig, dicht, strukturiert, geschliffene Tannine, eleganter Abgang, nachhaltig, jetzt bis 2008.

Leider ausverkauft!

419296 Mauro, Vendimia Seleccionada, tinto 1996 115,00 DM


Unstrittig einer der größten Weine Spaniens: 97% Tempranillo und 3% Garnacha ergeben einen spektakulären Wein von nahezu schwarzer Farbe. In der Nase ein unerhörter Beerenduft, Anklänge an Kirschen und Feigen, nach längerer Öffnung Noten von Schokolade und Zimt. Im Mund eine Aromenexplosion, insbesondere dunkle Früchte und edle Bitterschokolade, intensive Wärme, am Gaumen ein weiches, saftiges, leicht süßliches Tannin, perfekt eingebunden, dazu ein beeindruckend langer Nachhall.
Ein herrlich saftiges, dichtes, fülliges, konzentriertes Gewächs, aber kein Monsterwein, Trinkvergnügen pur, viel Potential, wie der "Emeritus" oder der Cims besitzt er für mich Kultweinstatus, ein sanfter Riese, der betört und verzaubert, fast kein Holz spürbar, Kategorie Lieblingswein; jetzt, nach 3-4 stündigem Dekantieren, bis mindestens 2008

Leider ausverkauft!


Mas Martinet, Priorat

Jeder Weinliebhaber kennt die einzigartige Erfolgsstory dieses Weingutes aus dem Priorat, dessen so sympathischer Eigner, Prof. Perez, einer der genialsten Weinmacher unserer Zeit ist. Biologische Bewirtschaftung der uralten, restaurierten Rebstöcke, radikalste Mengenbegrenzung (5 hl/ha beim Cims), mühsame Lese in vielen Durchgängen auf den steilen Terrassen, Barriqueausbau in neuer französischer Eiche, keine Filtrierung, das ergibt im Spitzenjahrgang 98 absolute Weltklasseweine.

410398 Mas Martinet, Solanes, tinto 1998 35,00 DM


Schnell ausverkauft nach unserer Dezemberofferte war dieser hervorragende, trinkreife Zweitwein des Cims, Prof. Perez teilte uns noch einmal eine kleine Marge zu, ebenso wie vom unten stehenden Zweitwein des Clos Martinet, dem Bru.

Leider ausverkauft!

410498 Mas Martinet Brut, tinto 1998 38,00 DM

Leider ausverkauft!

410198 Mas Martinet, Clos Martinet, tinto 1998 98,00 DM


Schwarze Farbe, fruchtiges Bukett nach schwarzen Beeren, leichte Gewürznote und Kakaoanklänge, extrem konzentriert, dicht, tief, endloser Abgang, erstmals ein großer Konkurrent des Cims, Weltklassewein von uralten Reben, 2002 bis 2025.

Leider ausverkauft!

410298 Mas Martinet, Cims de Porrera, tinto 1998 129,00 DM


Dekantieren Sie diesen Wein wenigstens 12-18 Stunden, und genießen Sie bereits ab sofort einen der größten Weine, die in Spanien erzeugt wurden, fließt wie Tinte, dicht, finessenreich, sehr komplex, extrem konzentriert, trotzdem elegant, riesiges Potential, schon die beiden Vorgänger waren erstklassig, dieser Cims aber eröffnet eine neue Dimension, jetzt bis 2025.

Leider ausverkauft!


Herzliche Grüße, Ihr

Tino Seiwert