Saarwellingen, im März 2018

PINwand Nº 285

Pinwand 285

Unsere PINwand als ePaper: Bequem im Magazin blättern, direkt bestellen!
Pinwand 285

Die Weine der aktuellen PINwand in der Kurzübersicht
Pinwand 285

Freuen Sie sich auf folgende Schätze unserer PINwand:

Maison Saint Aix | Provence
Frisch eingetroffen: Aix 2017 – der aktuelle Jahrgang des schönsten Rosé auf der ganzen Welt! Mit Ankunftsofferte!

Domaine Boudau | Roussillon
Die verzaubernden Tropfen von Boudau gehören zu den größten Schnäppchen des französischen Südens! Publikumsliebling!

Clos du Caillou | Châteauneuf-du-Pape
Sensationelle Kollektion aus dem Jahrhundertjahrgang 2016 mit bildschönen Weinen! Bis 100 Parker-Punkte!

Maison Bouvet-Ladubay | Loire
Die Seriensieger: Unsere meist verkauften Sekte in attraktiven Schnäppchenpaketen!

Fontauriol | Languedoc
ENDLICH: SIE SIND WIEDER DA! Unsere Rebsortenklassiker von Fontauriol zum attraktiven Schnäppchenpreis! Super Trinkspaß für kleines Geld.

Alvaro Palacios | Rioja, Bierzo, Priorat
Topbewertungen! Und der FALSTAFF nimmt Palacios in die Reihe der WORLD CHAMPION 2018 auf!

Moric | Burgenland
NEU in unserem Programm: Roland Velic fängt die Seele des Blaufränkisch ein, Herkunftscharakter PUR! Sensationell schöne Weine und bereits an dieser Stelle unsere absolute Kaufempfehlung!

Boscarelli | Toskana
Top of Toskana 2018 im großen VINUM-EXTRA! Perlen toskanischer Winzerkunst, Kategorie Eleganz!

Saladini Pilastri | Marken
Geniale Bio-Weine aus Italien, ein echter Dauerbrenner. Und ein Highlight für Schnäppchenjäger!

Weingut Julian Haart | Mosel
Julians Jahrgang 2017: Das Zeugs rockt! Homöopathie in Flaschen!

Weingut Müller-Ruprecht | Pfalz
VINUM: „Ein großes Winzertalent!” Pfälzer Bilderbuchweine mit Top-Preis-Genussverhältnis!

Weingut Markus Molitor | Mosel
Ü-90-Party an der Mosel! „Ein wunderschöner Jahrgang!” Parkers WineAdvocate vergibt sage und schreibe 21 (!!) Weinen Traumbewertungen zwischen 98 und 100 Punkten!

Weingut Seehof | Rheinhessen
Der stille Star: Florian Fauth verzaubert mit außergewöhnlichen Qualitäten! Wunderbare 2017er!

Aus dem Anschreiben | Spargelweinpaket

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

mit größter Freude stellen wir Ihnen heute die ersten Weine des Jahrgangs 2017 vor. Mittlerweile haben wir eine Vielzahl unserer Winzer besucht und die füllfertigen Weine im Glas gehabt. Es gibt zwei Besonderheiten in 2017. Die Spätfröste Ende April, welche leider bereits sehr früh im Jahr die Weichen für einen quantitativ kleineren Jahrgang gestellt haben und teilweise Hagel im August, der lokal dann für homöopathische Mengen sorgte. Ein Jahrgang, der gleichermaßen Grund zum Lachen und Weinen bietet: Tränen wegen der teilweise schmerzhaft geringen Mengen, ein breites Grinsen aber angesichts der guten Qualität!

Wie schmeckt 2017? Wir haben von Winzern durchaus Vergleiche zu legendären Jahrgängen wie 2004 und 2001 gehört. Sie können sich freuen auf herrlich fluffige Basisqualitäten, die hedonistische Weine mit gut integrierter und reifer Säure abgeben, wir lieben die trockenen, teilweise rasiermesserscharfen Crus und auch die edelsüßen Spitzen, denn 2017 schließt für viele Winzer im edelsüßen Bereich an den makellosen 2015er Jahrgang an und wir erwarten von den trockenen großen Weinen ein großes Reifepotenzial.

Diese ersten Eindrücke in aller Kürze, stellen Sie schon mal ein Gläschen bei Seite, denn die heutige PinWand fällt besonders dick aus :-)

Herzliche Grüße aus Saarwellingen

Ralf Zimmermann, Markus Budai
und das Team von Pinard de Picard

Maison Saint Aix – Provence

Saint Aix

Frisch eingetroffen: Aix 2017 – der aktuelle Jahrgang des ‚schönsten Rosé auf der ganzen Welt‘!

Das Licht des Südens: Der provencalische AIX Rosé von Eric Kurver gehört zur ganz kleinen, weltweiten Spitze ernstzunehmender Rosé. Er verbindet hervorragende Qualität mit französischem „savoir vivre“ und internationalem Flair.

1888 zieht der holländische Maler Vincent van Gogh in die Provence, um hier die „heiteren Farben des Südens“ zu finden und sie auf die Leinwand zu zaubern. Ein Jahrhundert später lässt sich ein Landsmann van Goghs ebenfalls vom magischen Licht des Südens inspirieren. Eric Kurver malt in der Provence aber keine Sonnenblumen, sondern vinifiziert hier einen Rosé, der zu den besten der Welt zählt: AIX. Eric stammt aus keiner Winzerfamilie, interessierte sich aber schon mit ganz jungen Jahren für großen Wein. Nach Absolvierung der Economic Business School in Amsterdam gründete Kurver ein Unternehmen und war damit viele Jahre lang im internationalen Marketing, Merchandising und Branding erfolgreich. Um die Jahrtausendwende verkaufte er sein gut gehendes Geschäft für gutes Geld und zog mit Frau und Kindern in die Provence, um seinen Traum zu verwirklichen: Er wollte zum einen – wie seinerzeit van Gogh – die kalten, nördlichen Winter hinter sich lassen. Er wollte in Südfrankreich aber nicht – wie viele wohlhabende Engländer, Amerikaner oder Pariser – in Frührente gehen, ein Gentleman Farmerdasein führen und nur ein paar Flaschen Wein für sich und seine Freunde in der Stadt produzieren. Nein, vielmehr suchte der mit typisch holländischen Kaufmanns-Genen ausgestattete Kurver nach einer neuen Herausforderung: „Ich wollte Entrepreneur in der Ur-Heimat des Rosé werden und ein großes, erfolgreiches Weingut aufbauen. Mit einem klar definierten Ziel vor Augen: Mein Rosé sollte einfach zu trinken, aber komplex genug sein, um Preise zu gewinnen. Es sollte der beste Rosé der Welt werden!“

Dieser höchst ambitionierte Traum erwies sich als schwierig zu verwirklichen. Eine lange Suche, begleitet von vielen Enttäuschungen, endete letztendlich mit einem happy end auf einem geeigneten Weingut mit altem Rebbestand auf etwa 400m Höhe und kalkreichen Böden in der Nähe der wunderbaren Stadt Aix-en-Provence, die auch Namensgeber für diese neue Perle unter den südfranzösischen Rosés wurde. Die der Höhenlage geschuldeten großen Temperaturunterschiede zwischen heißen Tagen und kühlen Nächten begünstigen die Ausprägung der komplexen Aromen in den kerngesunden Beerchen. Um die Qualität seines Weins so schnell wie möglich auf internationales Spitzenniveau zu heben, engagierte Kurver zusätzlich Olivier Nasles, den führenden Önologen der Provence und stellte auf biologischen Anbau um. Und der Name AIX hat gleich eine doppelte Bedeutung: Einerseits ist es eine Verbeugung vor Aix-en-Provence, dem historisch-kulturellen Mittelpunkt der Region, der Welthauptstadt des Rosé. Andererseits stellt der Name eine Verbindung zu Aix galericulata her, der lateinischen Bezeichnung der Mandarin-Ente, die sich zusammen mit Weintrauben und einem chinesischen Glückssymbol im AIX-Logo findet. Die lebenslang monogame Mandarin-Ente steht traditionell für ewige Treue, Freundschaft, Liebe, Hingebung, Lebensfreude, Romantik, Gemeinsamkeit. „Dies sind alles Werte, die auch in unserem Rosé zum Ausdruck kommen sollen“, erzählt Eric voll tiefer innerer Überzeugung für sein Produkt.

Ritterschlag statt Flinte!
Dass Eric Kurver als Branchenneuling in die Provence kam, erwies sich für ihn als großer Vorteil. So konnte er unbelastet von Tradition und Familiengeschichte an die Weinproduktion herangehen. Er erzählt es sehr anschaulich: „Hätte ich als Sohn einer alteingesessenen provencalischen Winzerfamilie plötzlich zu meinem Vater gesagt: ‚Jetzt modernisieren wir den Stil des Weines, verkaufen ihn auch in Hongkong, Aspen und San Francisco, machen ein neues Logo und Etikett, ändern bei der Gelegenheit auch gleich den Namen des Weingutes und des Weines’, hätte der wahrscheinlich gesagt: ‚Nur über meine Leiche.’ Oder er hätte die Schrotflinte aus dem Schrank geholt und mich vom Hof gejagt.“ Doch die Geschichte verlief genau anders rum und schon der erste Jahrgang unter Erics Regie bestätigte die Richtigkeit seines kompromisslos auf Qualität ausgerichteten Weges: Der AIX errang die Goldmedaille beim renommierten Concours Général Agricole in Paris. Für einen Ausländer ohne Weintradition in der Familie kommt das in einem vor Tradition geradezu strotzenden Weinland wie Frankreich dem Ritterschlag gleich.

Liebe Kunden: AIX ist ein „Great Rosé for Great Places“, wie der Winzer mit einem leichten Augenzwinkern scherzt. – Für uns ist er ein herrlicher Wein für jeden Tag, ein kleiner Luxus, den sich jeder leisten kann!

„Mein Rosé sollte einfach zu trinken, aber komplex genug sein, um Preise zu gewinnen.
Es sollte der beste Rosé der Welt werden!“
Eric Kurver

Aix, „Aix” rosé 2017

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Aix” rosé
Aix, das ist geradezu ein kultstoffverdächtiger Rosé!

Was für ein Katapultstart unseres Kleinods in die Herzen der Weingenießer. Denn was ist das denn für ein Rosé,

... der in rund 25 Länder exportiert wird und den man auf der Sonnenterrasse eines Ski Resorts in Aspen genauso gerne trinkt wie im Blue Marlin Beach Club in Dubai oder im Blue Buddah Beach Club im belgischen Nobelbadeort Knokke?

... der von Sommeliers im Ritz-Carlton auf Aruba in der Karibik ebenso empfohlen wird wie im berühmten Raflles Hotel in London und im Grand Hotel Den Haag?

... den man in der Brasserie Bordelaise in Bordeaux ebenso serviert wie in französischen Restaurants in Hongkong und in Strand Clubs an der Côte d’Azur?

... den Gäste und Besucher auf Kunstmessen in Amsterdam und beim spanischen Fußballcup Copa del Rey ebenso gerne genießen wie beim Yachting Festival in Cannes, bei der Ibiza Regatta, auf der New York Fashion Week und bei den Dinner- Partys rund um die „24 Stunden von Le Mans“ oder den Grand Prix von Monaco?

... der in Michelin-Sterne-Restaurants als perfekter Essensbegleiter zu leichten Salaten, gegrilltem Fisch, Austern, Hummer, hellem Fleisch und Asia-Küche empfohlen wird, aber UNS ALLEN ebenso gut beim Sonntags-Lunch zuhause schmeckt, an lauen Sommerabenden und beim Gartenfest mit Freunden. Nicht umsonst hat Eric für seinen AIX das Motto „Great Rosé – Great Places“ gewählt. Er wünscht sich, dass die Menschen schöne, erfreuliche, bewegende, ruhige, sinnliche, oder auch aufregende Momente des Lebens mit seinem Rosé noch intensiver genießen. Mit dem AIX ist ihm das Kunststück gelungen, ein unbeschwert leichtes, typisch französisches „savoir vivre“-Gefühl und höchste Qualität in einem leicht zugänglichen, gleichzeitig höchst seriösen Rosé zu verbinden: So viel feine leckere Frucht, eine knackige Frische und eine appetitliche, einladende Farbe (ein helles, zwischen Lachs und roter Zwiebelschale changierendes, strahlendes Rosé): Dieser elegante, delikate Tropfen zeigt eine tolle Balance zwischen knackiger Säure und feinen Aromen nach betörenden Früchten (Erdbeeren, Kirschen, Melonen und etwas grüne Banane), floralen Aromen wie Jasmin und provencalischen Kräutern. Er ist mineralisch, geradezu vibrierend, offenbart den Geschmack des Sommers und den Duft der Provence – gebündelt in einem Glas, welches die Farbe und das Licht des Südens verschwenderisch verströmt! Wahrlich: Dieser köstliche Tropfen ist einer der besten Rosé, die wir jemals im Leben getrunken haben: Noble Delikatesse vermählt sich mit enormer Süffigkeit! Geist und Gaumen werden erfrischt, ein Glas führt in Windeseile zum nächsten; das Zeugs scheint an lauen Sommerabenden schier zu verdunsten. Zwischen dieser Qualität und 99% der Supermarkt-Rosé liegen nicht Welten, sondern Galaxien! Santé!

Schnäppchenpaket
Statt 150,00 €
nur 137,50 €

(entspricht 15,28 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FPR040117P

Inhalt: 12x 0,75 l

Normalflasche
12,50 €

(entspricht 16,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FPR040117

Inhalt: 0,75 l


Magnum
24,95 €

(entspricht 16,63 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FPR040117M

Inhalt: 1,5 l

Doppelmagnum
59,95 €

(entspricht 19,98 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FPR040117D

Inhalt: 3 l



Méthusalem (6 L)
Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Ende Mai 2018.

148,00 €

(entspricht 24,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FPR040117I

Inhalt: 6 l

Nebuchadnezzar (15 L)
Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Ende Mai 2018.

439,00 €

(entspricht 29,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FPR040117N

Inhalt: 15 l

Domaine Boudau – Roussillon

Domaine Boudau

Gelegen am Fuße der majestätischen Pyrenäen, gefeiert von unseren Kunden und der Fachpresse gleichermaßen wegen des spektakulären Preis- Genuss-Verhältnisses ihrer Weine!

Das Roussillon ist eine begeisternd schöne Region. Spektakulär der Blick auf die majestätischen Pyrenäen, das gewaltige Bergmassiv, das den Charakter der Region prägt. Im frühen Herbst, wenn deren Spitzen am Horizont bereits mit Schnee bedeckt sind, kontrastiert das Weiß des Gebirges mit dem Goldgelb der Weinberge, dem Grün der Weiden und Wälder und dem Blau des Mittelmeers. Gänsehautatmosphäre!

Spektakulär wie diese atemberaubende Landschaft auch das Aufsehen in der Weinwelt über Jahre hinweg und insbesondere nach Bewertungen der REVUE DU VIN DE FRANCE, Frankreichs wichtigster Weinzeitschrift. Sie stellte in ihrer Jahrgangsdegustation zwei Weine unseres kleinen Kultweingutes, der Domaine Boudau, auf eine Stufe mit den Prestigeweinen des Roussillon, und das trotz ihrer so ungemein fairen Preise. Chapeau!

Kein Wunder, dass diese betörenden Weine heute als einige der heißesten Tipps Südfrankreichs gehandelt werden und bei Pinard de Picard zu den größten Rennern des Programms zählen. Zwei Gründe gibt es für diese großartigen Qualitäten: Bestes Rebmaterial, das aus den berühmtesten Lagen aus Châteauneuf-du-Pape stammt und die handwerklich und ökologisch vorbildliche Weinbergsarbeit (ab dem Jahrgang 2020 dann auch bio-zertifiziert) der sympathischen Boudau-Geschwister Véronique und Pierre auf ihren erstklassigen Terroirs. Allerdings findet sich kein (im Roussillon ansonsten häufig vorkommender) Schiefer unter diesen hochwertigen Lagen. Sie sind stattdessen von Kalk- und Tonanteilen geprägt, so dass die betörenden Weine der Domaine Boudau in ihrem feinwürzigen und tieffruchtigen Charakter eine singuläre Stilistik besitzen und gänzlich anders im Charakter sind als beispielsweise die Weltklasse-Weine von Gérard Gauby.

Diese auf eine wollüstig-erotische Frucht setzende Stilistik von Véronique und Pierre begeistert unsere Kunden und (wie oben schon gesagt) die Fachpresse gleichermaßen: Im letzten Jahrzehnt hat unsere Vorzeigedomaine bis dato einzigartige Ehrungen erhalten: Saint Bacchus ist ein renommiertes Weinfest, das im Roussillon jedes Jahr ausgiebig gefeiert wird. Die Weinbruderschaft der Maître Tasteurs du Roussillon macht hierzu eine Vorauswahl der besten Gewächse der Region aus jeder Lage und präsentiert diese Weine während des Festes einer renommierten, hochkarätig besetzten Jury erfahrener Verkoster aus mehreren Ländern. Nach einer Blindverkostung kürt das Gremium dann seine Lieblingsweine mit der begehrten Saint Bacchus-Trophäe. Über 10 Jahre hinweg wurde kein Winzer mehr mit drei Weinen gleichzeitig ausgezeichnet! Doch bereits dreimal wurde diese große Ehre unserer Domaine Boudau zuteil: Herzlichen Glückwunsch dem sympathischen Geschwisterpaar Véronique und Pierre Boudau, die seit vielen Jahren mit visionärer Weitsicht und Tatkraft dieses Mustergut in einer wunderschönen Region leiten! Und weiter geht es mit den Auszeichnungen:

Im „Guide des Meilleurs Vins de France“ erhält die Domaine Boudau die Auszeichnung für ein „exzellentes Preis-Genuss-Verhältnis seiner Weine“!

Noch ein ganz großer Coup: „Mythische Weine“ empfiehlt Frankreichs renommierte Weinzeitschrift „REVUE DU VIN DE FRANCE ihren Lesern. Hochwertige Weltklasseweine von Beaucastel, Guigal, Dujac, Margaux oder Cheval blanc. Und hält auch ein paar echte Geheimtipps mit einer traumhaften Preis-Genuss-Relation bereit. So erhält unser Bestseller ‚Henri Boudau’ unserer Domaine Boudau vom Fuße der majestätischen Pyrenäen eine sagenhafte Bewertung angesichts seines höchst attraktiven Preises. 16,5/20 Punkten sind geradezu eine Sensation. Wahrlich: Die verzaubernden Tropfen von Boudau gehören zu den größten Schnäppchen des französischen Südens! Santé!

Die verzaubernden Tropfen von Boudau gehören zu den größten Schnäppchen des französischen Südens!

Boudau, Boudau, Petit Closi, rosé (PK) 2017

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boudau, Petit Closi, rosé (PK)
Unser Petit Closi 2017: Goldmedaille auf dem Concours Général Agricole

Von den Côtes Catalanes stammt dieser Traumrosé. Eine typische Cuvée aus Grenache, Syrah und einem kleinen Anteil Cinsault. Die Nase ist animierend fruchtig. Pampelmuse, reife Himbeeren, ein Hauch Minze und Preiselbeeren springen geradezu aus dem Glas hervor. Am Gaumen strahlt dieser herrlich cremige Rosé in rotbeerigem Gewand. Viel Herzkirsche, saftige Erdbeeren und frische Zitrusfrucht dominieren den Geschmackseindruck. Welch tolle Balance und Frische. Und dies alles auf hohem Niveau, denn auch hier werden wie bei allen Weinen von Boudau die kerngesunden Träubchen von Hand gelesen! Ein herrlicher Rosé, der in seinem noblen Stil an hochpreisige „Tavel“ oder „Bandol-Rosé“ erinnert.

7,95 €

(entspricht 10,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030617

Inhalt: 0,75 l

Boudau, Le Clos, blanc 2017

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Le Clos, blanc
Liebe Kunden, mit dem Jahrgang 2015 feierte diese frechfruchtige Assemblage von 80% Vermentino und 20% Grenache blanc ihr Debut. Es handelt sich hier also erst um den dritten Jahrgang und trotzdem hat sich dieser Wein bei Ihnen bereits zu einem echten Klassiker oder Lieblingswein entwickelt, dessen Flaschen, kaum bei uns im Lager eingetroffen, auch schon wieder unser Haus verlassen und viel zu schnell ausverkauft sind. Selbst Pierre war von dem Riesenerfolg seines Weißweins überrascht, konnte aber kurzfristig neue Flächen dazubekommen und somit die Produktionsmenge etwas erhöhen.

Der Erfolg ist allerdings kein Wunder, denn dieser Preisknaller liefert so viel pure Freude im Glas. Er duftet exotisch nach Kokosnüssen und Mandeln, hat eine satte Frucht in Form reifer Birnen und gelber Äpfel und weiß am Gaumen durch Knackigkeit und Aromenintensivität zu beeindrucken. Da vereinen sich Agrumen-Früchte mit einer frischen Ananas und dem Geschmack von Mandeln. Und dann klingt alles so floral und zart aus, dass man schnell zum nächsten Glas greifen will. Ein ganz grandioser Weißwein, der einem die pure Sommerfrische auf den Gaumen zaubert und Urlaubsstimmung aufkommen lässt. Ein absoluter Favorit unseres Hauses für Liebhaber knackig-frischer Weißweine aus dem französischen Süden. Wer den Wein noch nicht kennt, dem sei er zum Probieren aufs dringlichste anempfohlen.

Schnäppchenpaket
Statt 107,40 €
nur 98,45 €

(entspricht 10,94 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030917P

Inhalt: 12 x 0,75 l

8,95 €

(entspricht 11,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030917

Inhalt: 0,75 l

Boudau, Le Clos, Côtes du Roussillon, rouge 2017

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Le Clos, Côtes du Roussillon, rouge
Der FEINSCHMECKER hatte getestet und geurteilt: „11 Rotweine für den Herbst, bei denen Preis und Leistung stimmen. Wahre Schnäppchen und die FEINSCHMECKER-Favoriten aus ganz Europa“. 11 Weine wurden gefeiert - unser ,Le Clos’ und weitere 3 Weine unseres Programms gehören dazu! Welch Triumph unserer handwerklich arbeitenden Winzer!

„Dies ist einer dieser authentischen Tropfen aus dem Süden Frankreichs, die begeistern, ein traumhafter Ausdruck von Grenache und Syrah, pur, ohne jegliche Schminke von Holz, mit betörender Frucht in der Nase und am Gaumen schmeichelnd und elegant, intensive Aromen von reifen dunklen Beeren, dazu von einer schönen Frische und mit sehr feinen Tanninen“.

Die so treffenden Worte des FEINSCHMECKER könnten beinahe auch auf unseren aktuellen 2017er Jahrgang zu treffen. Denn im Zentrum dieses Weins steht kein Holz, sondern die fast schon anrüchig verspielte und dunkle Frucht. Beim 2017er Jahrgang kommt zudem ein Extrahauch Frische hinzu, in Form frischer Minzblätter, die dem Wein einen hochkomplexen Charakter verleihen. Es duftet nach Brombeeren, Holunderbeeren und Cassis, etwas Nelke und purem Kakao. Im Antrunk offenbart sich dann die ganze Anziehungskraft dieses Weins. Welch geschmeidiges, samtiges Tannin sich da über den Gaumen legt. Und auch die Frucht ist eine satte, konzentrierte Ansammlung an Waldbeeren, allen voran reife und saftige Brombeeren. Man spürt die Wärme des Südens und gleichzeitig auch die Frische im Wein. Eine angenehm reife Säure zieht sich hindurch und animiert zum nächsten Schluck. Und neben aller Waldfrucht spielt sich vor allem in Richtung Abgang ein feines Spiel aus Gewürzen wie schwarzem Pfeffer und Nelke nebst erdigen Noten sowie dunkler Schokolade ab.

Man mag einfach nur baden in diesem beerig-frischen Le Clos 2017, der gegenüber zum Vorjahr noch etwas mehr Frische besitzt. Verträgt locker ein, zwei Stunden an der Luft. Sinnlicher Genuss und großes Weinvergnügen, einer dieser ungemein preiswerten Weine, die dazu beigetragen haben, den legendären Ruf Südfrankreichs in aller Welt zu begründen.

Sie erinnern sich auch sicher noch, dass er bereits in der REVUE DU VIN DE FRANCE zu den größten Weinen des Roussillon gezählt und dabei eingerahmt wurde von den über ein Vielfaches teureren Luxuscuvées der Prestigegüter. Ein Schnäppchen also, werte Kunden, wie man es ganz selten zu finden vermag!

„Kistenweise in den Keller einlagern! Boudau Le Clos: Dieses geniale Stöffchen scheint zu verdunsten, so schnell sind die Gläser stets geleert. Wohl bekomm’s!“ Ralf Zimmermann

Höchster Trinkspaß nach ein paar Monaten Flaschenreifung bis 2023+

8,95 €

(entspricht 11,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030117

Inhalt: 0,75 l

Boudau, Cuvée „Henri Boudau”, C.d. Roussillon village, rouge 2016

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Cuvée „Henri Boudau”, C.d. Roussillon village, rouge
Cuvée Henri Boudau: Das ist Erotik im Wein, sündhafte Sinnlichkeit im Mund und ein Zaubertrank, der fesselt!

Das ist er, der Wein, der vor 3 Jahren Schlagzeilen schrieb!! „Mythische Weine“ empfiehlt Frankreichs renommierte Weinzeitschrift REVUE DU VIN DE FRANCE ihren Lesern. Hochwertige Weltklasseweine von Beaucastel, Guigal, Dujac, Margaux oder Cheval blanc. Und auch ein paar echte Geheimtipps mit einer traumhaften Preis-Genuss-Relation. So erhält unser Bestseller ‚Henri Boudau’ unserer Domaine Boudau vom Fuße der majestätischen Pyrenäen eine sagenhafte Bewertung angesichts seines höchst attraktiven Preises!

Es handelt sich hierbei um eine verführerische Cuvée aus ¾ Syrah und ¼ Grenache, die für 12 Monate in Barriques ausgebaut wurden. Im Süden Frankreichs, an den Grenzen des Mittelmeers, füllen Véronique und Pierre Boudau diesen Traumwein ab. Welch verführerische Cuvée, die da in dunklem Violett im Glase steht. Dunkle Sauerkirsche, Cassis und saftige Brombeere heben sich hier hervor. Mit etwas Belüftung entwickelt die Cuvée Henri Boudau aber auch noch weitere Aromen wie süße Gewürze. Vanille- und Zimtstangen tummeln sich neben einer reifen Nektarine und einem Hauch Dörrobst von Pflaumen und Aprikosen. Es ist dieses bezaubernd duftige Bouquet, welches den Wein so attraktiv macht. Auch am Gaumen tritt wieder Zimt und Vanille hervor, neben einer reifen pflaumigen Note, Veilchen und Rosen, um dann letztendlich in eine saftige Waldfruchtaromatik überzugehen, die von Brombeere und auch einem Hauch Walderdbeeren geprägt ist. All dies wird umrahmt vom attraktiv zartrauchigen Duft des Barriques und einer schokoladigen Note. Ein grandios vielschichtiger Gaumenschmeichler von allerhöchster Komplexität. Wir empfehlen diesen Wein zur Lammhaxe mit Paprikafächer und Kräutern der Provence oder einem saftigen Iberico-Schweinskotelett mit süßlichen Vichy-Karotten und Blaubeerdip.

Zu genießen ab sofort und ohne großes Dekantiergehabe bis 2023+

11,95 €

(entspricht 15,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030316

Inhalt: 0,75 l

Boudau, Padri, Côtes du Roussillon village 2016

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Padri, Côtes du Roussillon village
Erneut Goldmedaille für unseren Padri auf der berühmtesten Weinmesse Frankreichs in Paris!

Padri wurde nach dem Großvater und Gründer des Weinguts benannt. Diese Hommage vereint Mourvèdre, Syrah und Grenache, die im französischen Barrique ausgebaut werden. Und wie bei allen Weinen der Domaine Boudau begeistert wieder einmal diese traumhafte Nase voller üppiger Aromen. Der Padri duftet direkt nach dem Öffnen verführerisch nach roten Früchten, allen voran satten Herzkirschen. Doch daneben ist auch eine extreme Würzigkeit ausgeprägt, die in Form von Kümmel, frischer Brotkruste und Tomatensalz strahlt und das Roussillon im Glase lebendig werden lässt. Am Gaumen erdiger und erneut sehr würzig, der hohe Anteil an Mourvèdre lässt reife Brombeeren durchklingen. Die Tannine sind feinsandig und mittelkräftig und vereinen sich mit der hohen Aromendichte zu einem kraftvollen Gesamtkunstwerk. Liebe Kunden, trinken sie diesen herrlich komplexen Wein bedenkenlos in den ersten beiden Jahren oder halten Sie ihn bis zu 9 Jahre im Keller. Er wird in jeder Phase eine schöne Aromatik besitzen und kann bereits jetzt ohne Belüftung begeistern. Das ist generell die große Stärke der Weine von der Domaine Boudau.

14,95 €

(entspricht 19,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030716

Inhalt: 0,75 l

Boudau, Cuvée Patrimoine, Côtes du Roussillon village rouge 2015

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Cuvée Patrimoine, Côtes du Roussillon village rouge
Ein kleines Juwel!

Bei der Beschreibung dieses phantastischen Weines fällt uns ein Artikel von WEINQUELLEN.at in die Finger und der Autor schreibt so begeistert, dass wir Ihnen statt unserer Eindrücke Leo Quardas Euphorie freien Lauf lassen möchten:

„Zu den heißesten Tipps Südfrankreichs gehört die Domaine Boudau am Fuß der Pyrenäen, ausgezeichnete Weine mit einem außergewöhnlichen Preis/Genussverhältnis. Wie ein Rubin funkelt der Patrimoine im Glas vor sich hin. Das Riechorgan nimmt er auf der Stelle mit saftig-reifen roten Früchten in Beschlag, schiebt eine dezente Würze hinterher und wirft ganz frech auch mit Oliven durch die Gegend. Aus der Tiefe taucht eine Handvoll schwarzer Johannisbeeren auf und sorgt für dieses unverkennbare, leicht süßliche Cassisbukett. Eine echte Wohltat, die sich da die Nasenflügel hocharbeitet. Ein wahrer Duft des Südens.

Am Gaumen: Mammamia! Samt in flüssig möchte man fast meinen, getränkt in reifer, saftiger Frucht von Waldbeeren. Sündhaft der Körper, der sich über die Zunge wälzt, diese Dichte, diese Essenz von Rot, einfach herrlich. Dazu Kaffee und feinste dunkle Edelschokolade, ein Hauch von Leder und ein paar getrocknete Kräuter. Da steht ein richtiger Kerl im Mund und zeigt wie Kraft und Saft geht, ohne dabei breit oder gar heiß zu werden. Dass dem so ist, dafür sorgt eine sehr lebendige Säure, die dem Patrimoine seine Agilität verleiht. Am Gaumen griffig, dunkelrot und feinst geröstet. Das Tanninkleid grandios. Der Wein selbst höchst gefährlich, weil man sich allzu rasch in ihn “verguckt“. Was für ein Saft! Betörend ist diese süße Note, die sich durch den inneren Kern des Patrimoine zieht, diese Mischung aus reifen Waldbeeren, aus Cassis und Feigen. Der Tropfen füllt den Mund, ohne schwer zu sein, er ist würzig, ohne diese in den Vordergrund zu drängen. Er lässt dem dichten Saft der Frucht den Vortritt. Am Gaumen fasziniert er mit leichten Röstaromen frisch gemahlenen Kaffees und den Aromen allerfeinster Schokolade. Im Nachhall hält er endlos an, ist zuerst kirschig, dann geröstet und am Ende einfach eindrucksvoll. Der Patrimoine ist ein Verführer. Und was für einer. Geht an der Luft immer mehr aus sich heraus, wird immer feiner und auch mineralischer.

Tipp: Eine Stunde Luft ist perfekt, entwickelt sich in der Karaffe weiter. Mit 16-18º am besten. Zu Geschmortem, Eintöpfen, Wild und mehr ein ausgezeichneter Begleiter. Als Solist ein Tropfen für die Couch.“

Bei so viel Liebe zu diesem großen Wein bleibt uns noch unsere besondere Empfehlung für diesen edlen Tropfen. Ein Schmeichler mit Frische und Finesse, der den ganzen Gaumen ausfüllt und zu sinnlichem Genießen einlädt. Hochqualitative reife Gerbstoffe binden sich perfekt ein in die animierende Säurestruktur dieses Weines, der zu den charaktervollsten und authentischsten seiner Region gehört, trägt er doch, großen Gewächsen aus dem Priorat nicht unähnlich, die Sonne des Südens und die Kraft seiner exponierten Lagen in sich. Und wir verraten Ihnen hier den spontanen Kommentar von Christina Hilker: „Geiler Stoff. Und das für den Preis! Traumhafter Begleiter zu Wild und Taube und für Naschkatzen zu edler Schokolade!“

Zu genießen ab sofort bis 2024+

16,95 €

(entspricht 22,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030215

Inhalt: 0,75 l

Clos du Caillou – Châteauneuf-du-Pape

Clos du Caillou

Authentische Bio-Weine von weltberühmtem Terroir verkörpern die Vermählung von Tradition und Moderne!

Überfliegerjahrgang Teil 2: Nach dem grandiosen Jahrgangsvorgänger 2015 präsentieren wir Ihnen heute den kongenialen Geschwisterjahrgang 2016, beide bilden eines der besten Zwillingspaare der Weinhistorie! Welch geniale Frische für diese südländischen Weine, welch Feinheit, welch saftige, ungemein komplexe Fruchtaromen! Und der große Rhônekritiker Parker wertet die Weine gar noch höher als im letzten Jahr!

Viele von Ihnen, liebe Kunden, sind seit vielen Jahren begeisterte Liebhaber der Domaine Clos du Caillou und haben sich diese großartigen, langlebigen und höchst sinnlichen Gewächse in ihren Keller gelegt. Und Sie haben gut daran getan, bieten diese wunderbaren Weine doch in ihrer jeweiligen Preisklasse einen unübertrefflichen Genuss! Parker vergibt stets hohe Bewertungen, sowohl für den ungemein preiswerten „spektakulären Côtes du Rhône, ein kleiner Châteauneuf“ und erst recht für die „fabulösen Châteauneufweine selbst, die zu den besten Tropfen der Welt gehören. In addition to their sensational Châteauneufs, don’t miss their Côtes du Rhônes!“

Clos du Caillou: Das ist eine Reise zu den Ursprüngen des Terroirs im wilden Süden Frankreichs, wo wir die berühmten Steine von Châteuneuf-du-Pape und feinsten Sand im Boden finden. Clos du Caillou: Das sind Glücksfälle von Wein, dichte, kraftvolle, tiefe und dennoch feine, elegante Gewächse, mit großer Fülle und Komplexität, die ihresgleichen suchen und die ungeschönt sowie unfiltriert abgefüllt wurden: Großartige Botschafter des einzigartigen Terroirs von Châteauneuf-du-Pape, authentische, hinreißende Weine fernab des Mainstream und nicht nur im jeweiligen Jahrgangskontext von einer singulären Finesse gezeichnet: Traumhafte Gewächse mit einer unnachahmlichen Balance von eleganter Opulenz und Mineralität als Quintessenz der herausragenden Lage des Weingutes zwischen zwei anderen weltberühmten Gütern, den Châteaux Rayas und Beaucastel!

2016 ist ein weiterer Meilenstein in der von vielen Erfolgen ausgezeichneten Geschichte des Weinguts. Bruno Gaspard, verantwortlich im Keller für die behutsame Weinwerdung, und eher ein Leiser seiner Zunft, greift tief in die Kiste und vergleicht 2016 mit den legendären Jahrgängen 2005 und 2010, „nur besser!“ Wer Bruno kennt, weiß, was das zu heißen hat!

„Der aktuelle Jahrgang erinnert mich an 2005 und 2010, nur besser!“ Bruno Gaspard

Caillou, Côtes-du-Rhône, rouge 2017
Bioprodukt

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Anfang Mai.
Côtes-du-Rhône, rouge
Parker urteilt: „Year after year, Clos du Caillou continues to produce some of the finest Côtes du Rhônes of the appellation.“

Und er hat ja so Recht! Dieser bezaubernde Côtes du Rhône von privilegierten Weinbergen ist einer der schönsten Weine seiner Art! Ein Glanzstück aus diesem weltberühmten Weingut, das zu den höchst dekorierten der Region gehört! Welch betörender, verzaubernder Duft in der Nase! Saftige Kirschen, Holunderbeeren, etwas Cassis und eine fast schon süße Würze wehen durch die Nasenflügel. Im Mund ein einziger Traum. Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, Holunder, man ringt um Fassung, ob dieses wunderbaren Fruchtspektakels, das von einer feinen Tabaknote untermalt wird. Erst wenn man sich beruhigt hat, stellt man eine äußerst angenehme Würze fest am Gaumen, merkt man, wie elegant der Wein, wie verspielt und lebendig er vom Charakter her ist. Rund im Mundgefühl dank seines weichen Saftes, elegant dank feiner Würze, seidig aufgrund fast vollständig abgeschliffener Tannine, die bestenfalls noch einen Hauch von Haftung hinterlassen. Und leicht im Körper anmutend! Die Zunge kriegt gar nicht genug vom Saft der Kirsche und der Holunderbeeren, rollt sich vor Freude, verlangt nach mehr und man ergibt sich diesem Wunsch und nimmt den nächsten großen Schluck. Unkompliziert und richtig süffig. Ein Traum von Côtes du Rhône. Ganz großes unbeschwertes Weinvergnügen, eine sagenhafte Qualität für seinen Preis und daher unsere ganz besondere Empfehlung!

Macht bereits jetzt Riesenspaß und wird sich sicher noch bis 2022 und länger gut entwickeln.

10,95 €

(entspricht 14,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS020117

Inhalt: 0,75 l

Caillou, „Nature”, Côtes-du-Rhône rouge 2016
Bioprodukt

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Nature”, Côtes-du-Rhône rouge
Schlank wie eine Gazelle, flott wie’n Sprinter. Einfach WOW.

Welch wunderbar weicher Duft strömt die Nasenflügel hoch. Durchzogen mit reifen Himbeeren, Kirschen und auch Brombeeren. Feine Gewürze über allem und eine Frische, die Lust auf mehr macht. Und was geht erst im Mund ab! Das volle Leben auf der Zunge und am Gaumen. Kühl, erstaunlich schlank trotz Kraft und Muskeln,hoch im Puls dank einer Säureader, mit der man nicht gerechnet hat. Was für ein Erlebnis! Unfassbar! Da ist kein Gramm Fett dran am Nature, keine Schwüle, keine Fülle, nichts. Das ist klar wie Wasser, fein und straff im Wesen. Die Zunge fast schwerelos von Kirsch- und Himbeerfrucht benetzt, der Gaumen mit feinster Würze eingepinselt. Dazwischen pocht der Säurepuls und lässt den Tropfen in der Zentrale tanzen. Richtig knackig ist der Wein, für einen Cotes-du-Rhone sehr ungewöhnlich und deshalb umso erfreulicher. Da schenkt man gerne nach, da gönnt man sich ganz ungeniert ein zweites und auch drittes Glas, da hat man Spaß und ist einfach glücklich. Gute Wurst und ebensolcher Käse auf das Brett verfrachtet und fertig ist das feine Weinglück. Ein Wein zum Gernehaben, weil er Sexappeal hat und vor Lebensfreude nur so strahlt. Das ist ein Côtes-du-Rhône zum Verlieben!

Zu genießen ab sofort bis 2022+

15,95 €

(entspricht 21,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS021216

Inhalt: 0,75 l

Caillou, Bouquet des Garrigues, Côtes-du Rhône rouge 2016
Bioprodukt

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Anfang Mai.
Bouquet des Garrigues, Côtes-du Rhône rouge
Ein verkappter Châteauneuf-du-Pape, und ein Klassiker in unserem Sortiment! Parker vergibt bis 92 Punkte!

„DIE Sensation im Angebot von Clos du Caillou“, so urteilte Deutschlands renommierte Sommelière Paula Bosch bereits vor Jahren über diesen samtig eleganten Tropfen, der mit Auszeichnungen überhäuft wird: So belegte er im weltweiten Grenachetest des FEINSCHMECKERs mit einem überragenden Preis-Genussverhältnis einen Platz unter den Top Ten und wurde von Parker („the essence of Provence“) zu den „größten Schnäppchen der gesamten Weinwelt“ gezählt!

Qualitativ liegt dieses Juwel annähernd auf der Ebene ansprechender Châteauneuf-du-Pape, preislich aber nur auf der eines sehr guten Côtes-du-Rhône, denn die erstklassigen Trauben für unser Kleinod stammen aus den exzellenten, unmittelbar an Châteauneuf angrenzenden und mit Kieselsteinen übersäten Terroirs von „Le Coudoulet“ und „Les Garrigues“. So haben wir das Vergnügen, Ihnen einen erstklassigen Wein präsentieren zu können, der in jedem Jahr zu unseren beliebtesten Angeboten gehört. Dieser komplexe Wein riecht so ungemein vibrierend und schmeckt so tiefgründig erfrischend, wie es im Süden Frankreichs vielfältig duftet! In der Nase vermählen sich wilde Würznoten der Garrigue (Nomen est Omen) und feine Pfeffernoten mit einem verführerischen Schwarzkirschenbukett, Lakritze und feinen Brombeeraromen. Am Gaumen eine traumhafte Fruchtsüße (Kirschen und Himbeeren) und eine sinnliche Opulenz. Weiche, runde, würzige Tannine mit einer Spur salzigen Kalksteins streicheln zärtlich die Zunge! Im betörenden Abgang begeistern eine dem großen Jahrgang 2016 geschuldete animierende Cremigkeit, eine enorme Frische und Finesse sowie noble Schokoladenanklänge. Dieser samtig elegante Tropfen ist einer unserer meist verkauften Roten in dieser Preisklasse überhaupt. Und er ist bereits gut antrinkbar, wird seinen Höhepunkt in 2 bis 3 Jahren erreichen und dann noch diese exzellente Qualität für mindestens 10 Jahre bewahren.

14,95 €

(entspricht 19,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS020216

Inhalt: 0,75 l

Caillou, Clos du Caillou, „Quartz”, Côtes-du-Rhône rouge 2016

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Anfang Mai.
Clos du Caillou, „Quartz”, Côtes-du-Rhône rouge
„So viel Mineralität und Tiefe findet man selten!“ - JEB DUNNUCK

Volle Kraft voraus, ein Dampfhammer!

Wie geht das? So viel Feuer unter der Haube und dann so klar in der Aromatik, so reichhaltig und so viel Struktur? Ist der Bouquet des Garrigues eher der Feingeist unter den Côtes du Rhônes von Sylvie Vacheron, so ist der Quartz der große Bruder mit den dicken Muskeln.

Bereits in der Nase ein monumentales Naturereignis: Reife Brombeeren, Oliventapenade, Waldbeeren, Wacholder, mit Kraft, mit Schub, das dampft geradezu aus dem Glas. Auch im Mund zeigt der Quartz Power, verpackt seine Kraft aber geschickt in ein feines und vielfältiges aromatisches Netz, griffige Gerbstoffe verleihen eine gute, feste Struktur und zähmen die Energie, die aus fast jeder Pore quillt. Das verleiht Kühle am Gaumen, Frische ebenso und dazu ein Mundgefühl, das einem Tränen in die Augen treibt. Man trinkt Côtes-du-Rhône und meint Châteauneuf du Pape im Glas zu haben. Und was für einen!
Im Mund wirkt die Frucht intensiv, reif und vollaromatisch, Kirsche, Himbeeren und würzige Kräuter. Der Abgang eine Wonne, pure Lust und das Verlangen, rasch den Mund erneut befüllt zu kriegen. Der Quartz verträgt vor allem in der Jugend Sauerstoff, 16º Trinktemperatur stehen ihm gut und unterstreichen die Frische, und dann los mit der wilden Jagd. Sie werden ihm verfallen, ihn niemals mehr missen wollen und sich hoffnungslos in ihn verlieben. Im letzten Jahr im Handumdrehen ausverkauft, der Wein beeindruckt gerade auch im direkten Vergleich mit seinesgleichen ob seiner Intensität. Definitiv ein Muss für Liebhaber körperreicher Südfranzosen, diese geballte Ladung Aromatik hat etwas Sinnliches im Rubensstil.

19,95 €

(entspricht 26,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS020516

Inhalt: 0,75 l

Caillou, Côtes-du-Rhône Reserve, rouge 2016
Bioprodukt

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Limitiert. Max. 3 Fl. pro Kunde! Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Anfang Mai
„Ein absoluter WOW-Wein! 95 Punkte.“ JEB DUNNUCK

Ein weltweit gesuchter, „unvergesslicher Wein, der alles übertrifft, was man sich vorgestellt hat, den man getrunken haben muss, um es zu glauben“, schrieb Parker einst über einen Jahrgangsvorgänger! Und der heimliche Star im Portfolio von Clos du Caillou („this estate produces the finest Cotes du Rhones of the appellation“, Parker), wobei, vielleicht müssen wir das heimlich relativieren, denn zu sehr hat sich dieser Überflieger in den letzten Jahren in den Vordergrund der Weinöffentlichkeit gedrängt. Auch in diesem Jahrgang genügt nur ein Satz in Parkers WineAdvocate, um die Größe dieses Weins zu versinnbildlichen: „Im Vergleich mit diesem Wein kann man mit vielen anderen Châteauneufs den Boden wischen!“ Das ist doch mal ein Statement. Und in der Tat, wegen seines einzigartigen finessenreiches Stils lässt die CdR Reserve vielen wesentlich teureren Châteauneufweinen nicht die Spur einer Chance. Die sandigen Parzellen, die für die singuläre burgundische Eleganz dieses Leuchtturms unter den Côtes-du-Rhôneweinen verantwortlich zeichnen, beginnen unmittelbar neben dem Weingut und liegen nahe den gleichartigen legendären Parzellen von Rayas, die infolge ihrer Sandböden einen ähnlich feinsinnigen Stil ergeben. Beste Nachbarschaft also. Die Stilistik dieser Cuvée aus 75% Grenache und 25% Mourvèdre in kurzen Worten: Voll aromatisch, dicht, konzentriert, schöne Cassis- und Süßkirschenoten, kräutrig, die hyperelegante Ausgabe des kräftigeren Quartz!

Wegen der kleinen Produktionsmenge dieser Perle und der großen weltweiten Nachfrage müssen wir leider die Abgabe auf max. 3 Flaschen pro Kunde begrenzen.

Magnum
59,90 €

(entspricht 39,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS021116M

Inhalt: 1,5 l

27,90 €

(entspricht 37,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS021116

Inhalt: 0,75 l

Caillou, Châteauneuf-du Pape „Safres”, rouge 2016
Bioprodukt

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Anfang Mai.
Châteauneuf-du Pape „Safres”, rouge
Bis 95 Punkte (PARKER) - Bis 95 Punkte (JEB DUNNUCK)

Wieder einer der größten Weinwerte des Jahrgangs, schlicht herausragend!

Châteauneuf du Pape zum Fliegen. Welch Vermählung zwischen Kraft und glockenklarem Stil. Welch ein Trinkfluß!

Wenn die Aromen von dunkelbeeriger Frucht und ein paar Kräutern der Garrigue in die Nase hüpfen, dann ist das eine echte Wohltat. Wenn dann im Mund das Spiel so weitergeht, kommt richtig Freude auf. Reife dunkle Waldbeeren becircen die Zunge, schwarze Oliven und Garriguekräuter lassen uns sofort an eine sommerlich gedeckte Tafel im Garten denken, mit den besten Freunden. Viel fruchtige Noten, saftig und durchaus mit verhaltener Kraft. Der Gaumen giert nach dem Tanninkleid, das so sanft wie samtig ist. Man taucht ein in ein ganzes Orchester sinnlicher Frucht auf der Zunge. Der Les Safres, mit 95% ein fast sortenreiner Grenache, auf den sandigen Böden des lieut-dit „Les Bédines“ gewachsen, braucht in seiner Jugend noch die Karaffe, dann geht er auf im Glas und auch im Mund. Dann wird er richtig süffig wie auch ungemein sympathisch. Er dreht von Würze hin zu Frucht, wird immer klarer und auch immer straffer. Er wirkt frisch und fühlt sich bei aller Kraft und Konzentration des Jahrgangs ungemein reintönig und geschliffen im Mund. Die reifen, saftigen, geschliffenen Tannine sind eingebettet in eine feine Mineralität, sehr lang anhaltend, ein nobler Châteauneuf-du-Pape, ein Archetyp seiner Appellation, gleichwohl in seiner edlen Stilistik (aus Samt und Seide gewoben) wie ein Chambertin aus dem Burgund daherkommend! Noblesse oblige!

36,00 €

(entspricht 48,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS020316

Inhalt: 0,75 l

Caillou, Châteauneuf-du Pape „Les Quartz”, rouge 2016
Bioprodukt

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Anfang Mai.
Châteauneuf-du Pape „Les Quartz”, rouge
„Ein vollkommener Wein!“ (PARKER) - 96 bis 99 Punkte (JEB DUNNUCK)

Eleganz und Finesse treffen urwüchsige Kraft!

SUPER!! Definitiv der beste Quartz-Châteauneuf der letzten 10-15 Jahre (vielleicht noch zusammen mit dem genialen 2010er). Und, eher ungewöhnlich für diesen reifen Jahrgang voller Kraft und Power, mit einer ungewohnt kühlen Ausstrahlung! Dieser komplexe und nachhaltige Wein stammt von einer sehr mineralischen, sandigen und kalkhaltigen Parzelle (für die Weintouristen unter Ihnen: Les Cassanets), die mit roten Steinen übersät ist und mit ihrem Kiesel- und Kalkgehalt neben der enormen Kraft und Dichte für jene Eleganz und Tiefe sorgt, die nur den größten Weinen der Appellation zu eigen ist. Das große Alter der Reben, die Grenache wurde Ende der 50ger Jahre gepflanzt, Syrah Ende der Siebziger, sorgt für eine ultrafeine Nase mit unglaublich viel Charme, eine enorme Vielfalt der Frucht und einer würzigen Untermalung, alles sehr fein miteinander verwoben. Und mit einer für den Quartz eher untypischen, in diesem Jahr aber sensationell schönen Eleganz, wirkt selbst feiner als der Safres, der von sandigeren Böden kommt. Cremig-seidene Tannine, grandiose Mineralität mit viel weißem Pfeffer und Salz, unendlich lang. Viel Trinkfluß, hat bei unseren Fassproben am meisten Spaß gemacht.

Bitte Dekantieren, noch besser aber einige Jahre weglegen, wird hervorragend altern, 20 Jahre und viel mehr.

55,00 €

(entspricht 73,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS020616

Inhalt: 0,75 l

Caillou, Châteauneuf-du Pape, Réserve, rouge 2016
Bioprodukt

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Anfang Mai.
Châteauneuf-du Pape, Réserve, rouge
Parker: „Atemberaubend. Der potentiell perfekte Châteauneuf-du-Pape. Bis 100 Punkte!“

96 - 100 Punkte (JEB DUNNUCK)

Ein Wort kann fast alles ausdrücken: ATEMBERAUBEND! Ungewöhnlich in diesem Jahr: der seriöse, ernsthafte, fast maskulin anmutende Charakter des Aushängeschilds von Clos du Caillou. Ein ganz heißer Kandidat, der beste Châteauneuf des Jahrgangs zu werden. Welch betörend seidige Essenz der uralten Grenachereben (über 70 Jahre) und, immer für ungemein viel Charakter sorgend, der alte Mourvèdre, auch bereits über 60 Jahre alt! Der harmonische, traumhaft balancierte Weingigant von den besten sandigen Parzellen (der Grundlage für Eleganz und Finesse sowie feinkörnige Tannine) unseres Weltklassegutes aus Châteauneuf-du-Pape erscheint wie eine Reinkarnation, oder besser gesagt, wie eine moderne Interpretation, der legendären Kultgewächse von Rayas in den 80er und 90er Jahren.

Ein Aromafeuerwerk wird abgefeuert in Nase und Mund, reife Kirschen und Beeren, getrocknete Gewürze, auch exotisch unterlegt, edle Schokolade, Tabak und Schichten von seidigen Tanninen fließen und dehnen sich am Gaumen aus und durchziehen ihn vollständig, große Länge, noch größere Intensität und Dichte. Wie lautete nochmals das Wort? Atemberaubend.

Für unseren Geschmack einer der größten Châteuneuf-du-Pape aus dem Jahrhundertjahrgang 2016. Bei aller Kraft und Konzentration eine Hommage an die Sinnlichkeit der Grenache, eine Ode an eine einzigartige Region, deren beste Trauben über Jahrzehnte hinweg (ein offenes Geheimnis unter Insidern) zur „Veredelung“ großer Burgunder herangezogen worden sind. Daher auch hier butterweiche, reife, runde Tannine und eine unübertreffliche Balance.

Einfach einzigartig – dieses unkopierbare Meisterwerk, ein, bei aller Kraft, bei aller Dichte, bei aller Konzentration, immens eleganter, feiner und berauschend schöner Châteauneuf-du-Pape. Man mag gar nicht aufhören, an dieser köstlichen Droge zu nippen. Schluck für Schluck eine vinologische Liebeserklärung!

Butterweiche, reife, runde Tannine und eine unübertreffliche Balance, daher zu genießen wohl schon ab 2020, Höhepunkt 2022 bis nach 2040.

Magnum
219,00 €

(entspricht 146,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS020416M

Inhalt: 1,5 l

109,00 €

(entspricht 145,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS020416

Inhalt: 0,75 l

Maison Bouvet-Ladubay – Loire

Maison Bouvet-Ladubay

Die Seriensieger: Unsere meist verkauften Sekte! In Schnäppchenpaketen!

Höchste französische Eleganz aus prickelnden Träumen: Jeder Tag ein Fest mit unseren edlen Schaumweinen von der Loire!

Der legendäre Ruf von Bouvet-Ladubay wird seit Jahren untermauert durch grandiose Testsiege. Jüngster Erfolg:
Der Crémant „Bouvet Excellence blanc“ belegt in der Weinwirtschaft den 1. Platz als bester Schaumwein Frankreichs! Und dies nun schon zum dritten Mal in Folge!

VINUM schreibt zum Bouvet Trésor: „Dieser Crémant ist eine Unverschämtheit: Ein Schaumwein dieser Qualität zu einem derart niedrigen Preis gehört eigentlich verboten...“

Weitere aktuelle Erfolge:
Im Weinführer „Guide Bettane & Desseauve 2018“ belegt Bouvet-Ladubay den 1. Platz unter allen Loire-Schaumweinen, außerdem jeweils 16/20 Punkten für Trésor blanc und Rosé.

Gold für Saphir 2015 im Weinführer Gilbert & Gaillard sowie herausragende 17/20 Punkten im Berliner Weinführer.

Liebe Kunden: Es wäre ein geradezu unmögliches Verfangen, die Armada der gesamten Testerfolge hier aufzulisten: Zahlreiche Publikationen in diversen Gourmet- und Weinzeitschriften mit Blindverkostungen wirklich großer Champagner, in denen die Sekte von Bouvet-Ladubay als Piraten eingeschmuggelt wurden, belegen eindrucksvoll die Gleichwertigkeit, bisweilen gar die Überlegenheit dieser herausragenden Sekte selbst gegenüber hochwertigen Champagnerprodukten.

Und so hat kein anderer Schaumweinerzeuger in den letzten Jahren für solch ein Aufsehen, ja gar ungläubiges Erstaunen auf internationalen Verkostungen gesorgt wie einer der ältesten und gleichzeitig der renommierteste Schaumweinhersteller an der Loire, Bouvet-Ladubay. Dieses 1851 gegründete Traditionshaus, im reizvollen und romantischen Loiretal bei dem pittoresken Städtchen Saumur gelegen, verfügt über ca. 8 km lange und in bis zu 12 Meter Tiefe gegrabene kühle Kellergewölbe, in denen unter optimalen Bedingungen nach der hochwertigen traditionellen Methode (Flaschengärung) Sekte auf absolut gehobenem Champagnerniveau erzeugt werden. Nur wesentlich preiswerter!

Die Grundlage für die außergewöhnlichen Qualitäten unseres Traditionshauses ist die Lese sehr reifer und streng selektierter Chenin Blanc- und Chardonnay-Trauben von sehr kreidehaltigen Böden, die für den individuellen Charakter dieser exzellenten Prickler verantwortlich zeichnen. Diese klassisch trockenen, cremigen, mit einer weichen Seidigkeit und großartigen Frische ausgestatteten Premium-Schaumweine von der Loire sind wegen ihrer perfekten Produktionsbedingungen und der Sorgfalt im Detail im Weinberg wie im Keller einfach konkurrenzlos gut! Mit ihrer nervigen Dichte, transparenten Reintönigkeit und fruchtigen Finesse sind sie genau das Richtige zum Schwelgen, Genießen und Feste feiern!

PS: In vielen französischen Familien ist es Brauch, bei festlichen Anlässen Loire-Sekt zu entkorken – nicht statt, sondern trotz Champagner. Er prickelt einfach frischer, fröhlicher und gefällt mit mehr beschwingter Leichtigkeit als viele gravitätischen Berühmtheiten aus Reims! In Qualität und Geschmackserlebnis stehen sie den prickelnden Tropfen mit den großen Namen aber in nichts nach!

„Der dominierende Name der Szene ist zu Recht Bouvet-Ladubay!“ FALSTAFF

Bouvet, Bouvet Excellence Cremant de Loire brut blanc

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Bouvet Excellence Cremant de Loire brut blanc
Das ist er: Der Wein des Jahres!
„Der Testsieger in der Kategorie ‚Traditionelle Flaschengärung Frankreich‘ ist Bouvets Excellence.
Der Crémant-Botschafter der Loire!“ (WEINWIRTSCHAFT)
Goldmedaillen im Guide Gilbert & Gaillard sowie im Concours National des Crémants!


Ein Paradeschaumwein, eine exzellente Einstiegsqualität in die faszinierende Welt des qualitativ führenden Sektherstellers Frankreichs: Ein echter Spaßmacher und optimaler Schaumwein für die fröhliche Party; nicht zum Einlagern bestimmt, sondern jung zu trinken. Das Bukett ist feinfruchtig und sehr subtil für einen prickelnden Wein dieser Preisklasse. Am Gaumen rassig, der Nachhall ist intensiv, sanft cremig und fein unterlegt mit einer delikaten Mandelnote. Ein sehr feines Mousseux – in seiner so genussfreundlichen Preisklasse überschäumend gut! Eine klare Kaufempfehlung für alle Liebhaber prickelnder Gewächse!

Schnäppchenpaket
Statt 142,80 €
nur 130,90 €

(entspricht 14,54 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO011300P

Inhalt: 9 l

11,90 €

(entspricht 15,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO011300

Inhalt: 0,75 l

Bouvet, Crémant de Loire Rosé Brut

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Crémant de Loire Rosé Brut
Sowas kann man nur an der Loire.

Bouvet kann nicht nur sehr gut Weiß, auch die Rosé sind von ausgezeichneter Güte. Frische Erdbeeren, Pfirsich und auch Himbeeren, welch ergötzlicher, wunderbarer, frischer Duft. Nehmen Sie das Glas, machen Sie einen großen Schluck und genießen Sie einen ungemein feinen wie auch trockenen Crémant. Zarte Beerenfrucht steht auf der Zunge, weiße Blüten, etwas Brioche und ganz am Schluss ein Schuss Vanille. Am Gaumen eine Idee von Veilchen, etwas Kalk und ein paar herbe Noten. Das Perlenspiel ist ein fast nicht wahrnehmbares. Superfein und leise. Wie von Zauberhand verdunstet dieser ‚Sprudel’, kaum dass man ihn im Mund hat. Die Bezeichnung Brut mutet wie eine Untertreibung, ist dieser Tropfen doch so herrlich trocken, ohne die oft süßlichen Fruchtnoten, mit denen Rosé-Crémants leider viel zu häufig auf gefällig getrimmt werden. Hinten raus blitzen am Gaumen dann Johannisbeeren auf, leicht rotfruchtig, fein zitrisch und von feinen Hefetönen umgeben. Auch das Finale ist wieder geradeaus und trocken, floral-fruchtig, ohne jeden Anflug von irgendwelcher Süße. Ein Crémant Rosé so trocken wie ein Wüstenwind, so kühl und frisch wie eine Schönheit aus dem hohen Norden. Gehört in jeden Kühlschrank. Und passt zu jedem Anlass.

Schnäppchenpaket
Statt 143,40 €
nur 131,45 €

(entspricht 14,61 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO011000P

Inhalt: 9 l

11,95 €

(entspricht 15,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO011000

Inhalt: 0,75 l

Bouvet, Cuvée „150”
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank |
Cuvée „150”
„Es gehört viel mehr Cremant getrunken!”

„Was wäre das Leben ohne sprudelnden Wein?“, diese Satz hören wir öfters während unseren Verkostungen in Saarwellingen. Und es muss ja nicht immer Schampus sein, oft reicht schon ein feiner Crémant wie dieser hier, um in den belebenden Genuss der spritzigen und animierenden Vitalität der Schaumweine zu kommen. Traumhaft weich das Perlenspiel, das sich über die Zunge und den Gaumen hermacht, typisch Chardonnay im zartfruchtigen Aromenspiel. Reife Birne im Hintergrund, warmes Brioche ganz vorne. Weich im Mund, sanft, fast schüchtern tritt die Cuvée 150 auf, versucht, sich leise zu verhalten und kein Aufsehen zu erregen. Da ist Fülle auf der Zunge die aber niemals breit wird, da ist Druck am Gaumen, der sich aber leicht und elegant anfühlt. Wunderbar weiche und sanfte Bläschen sorgen für eine traumhaft wohlige Mundmassage, es moussiert sehr fein, es prickelt leise und es fühlt sich ungemein sexy an. Das ist hoch seriöser Schaumwein, der sich nirgendwo verstecken muss, der locker mit seinesgleichen, die sich Champagner nennen, mithält. „Es gehört viel mehr Crémant getrunken“, diesen Satz flüstert uns eine gute Freundin immer wieder ins Ohr. Ganz unrecht hat sie damit nicht. Eine richtig gute Schaumweinqualität kann auch richtig günstig sein und noch dazu richtig Spaß machen, Crémant und Loire: die zwei gehören zusammen, dort weiß man, wie das geht mit den kleinen feinen Blasen. Diese stimmige Komposition aus tausend Komponenten lässt viele Blanc de Blancs-Champagner alt aussehen. Ein feingeschliffener Diamant mit vielen funkelnden Facetten!

Sparkapekt
Statt 150,00 €
nur 131,50 €

(entspricht 14,61 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO010500P

Inhalt: 9 l

12,50 €

(entspricht 16,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO010500

Inhalt: 0,75 l

Bouvet, Cuvée Trésor Blanc Brut 2015
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Cuvée Trésor Blanc Brut
Bouvet-Ladubays Trésor feiert Triumpfe!: 6 x Schaumwein des Jahres Frankreich in der WEINWIRTSCHAFT, Coup de Coeur vom Guide Hachette, konstant hohe Parker-Punkte!

Hier zitieren wir Ihnen gerne eine begeisterte Laudatio von Christina Hilker, Deutschlands Sommelière des Jahres: „Einen überschäumend guten Schaumwein, der weltweit keine Konkurrenz zu fürchten hat, zu diesem absoluten Sensationspreis: Unmöglich, meinen Sie? Dann sollten Sie unbedingt einmal diese klassische Prestigecuvée aus den besten Chenin- (80%) und Chardonnaytrauben exklusiver Lagen probieren. Welche Finesse und Rasse, welch feines Perlenspiel, welch ausdrucksvolles Bouquet (Quitten, reife gelbe Früchte, dezente Röstnoten, ofenwarmes Brioche) kennzeichnen diesen mittlerweile unter Kennern legendären Schaumwein. Er wurde wie die großen Champagner von Krug zu 100% in neuen Barriques vergoren und hat in etlichen Blindverkostungen große Namen der Champagne souverän auf die Plätze verwiesen. Doch vergleichen Sie doch selbst zu Hause und lassen Sie sich in genussreichen Stunden von diesem Prachtexemplar eines Weltklasse-Schaumweines verzaubern. Der Trésor Blanc tänzelt förmlich auf der Zunge sowie am Gaumen und hat die Attribute eines Grand Cru: Feinheit, Leichtigkeit, Ausgewogenheit und Bekömmlichkeit. Eine sinnlich-verführerische Champagner- Alternative mit einer feinen Säurestruktur und dem gewissen Frischekick! Die salzige und anregende Mineralität im Nachhall lassen ihn zum perfekten Apéritif werden, aber er begleitet auch feine Gerichte mit Muscheln, Krustentieren und Meeresfisch vortrefflich. Mit diesem Schaumwein wird jeder Tag zum Feiertag. Denn jede Flasche macht Lust auf mehr!

Der FALSTAFF schwärmt ebenfalls: „Sehr feines, gut anhaltendes Mousseux. Leckere gelbe Tropenfrucht, feiner Blütenhonig, ein Hauch von Biskuit, attraktives Bukett. Stoffig, seidige Textur, gelbe Birnenfrucht, finessenreicher Säurebogen, elegant und lange anhaltend, salziger Touch im Abgang, ein toller Speisenbegleiter.“

Magnum 2000
32,00 €

(entspricht 21,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO010200M

Inhalt: 1,500 l

Sparpaket
Statt 202,80 €
nur 185,90 €

(entspricht 20,66 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO010215P

Inhalt: 9 l

16,90 €

(entspricht 22,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO010215

Inhalt: 0,75 l

Bouvet, Cuvée Trésor Rosé Brut
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Barrique |
Cuvée Trésor Rosé Brut
Nimmt es mit jedem gutem Champagner auf!

DIE qualitative Ausnahme unter den französischen Rosé-Schaumweinen und offensichtlich auch bei unseren Kunden sehr beliebt. Reinsortig hergestellt aus Cabernet Franc-Trauben fasziniert dieser rassige Sekt durch eine zartrosa Tönung, eine beeindruckende rotfruchtige Nase (Johannisbeeren, Himbeeren und zarte Erdbeeranklänge) und einen ausgewogenen Geschmack auf der Zunge mit einer delikaten Konzentration. Ein einmaliger, verrückter, fast anarchistischer Tropfen mit dem vollen, weinigen Körper eines Roten und der Lebendigkeit eines Weißen: Die Quintessenz eines Rosés!

Der FALSTAFF urteilt: „Mittleres Lachsrosa, Silberreflexe, zartes Mousseux. Feines, attraktives rotes Waldbeerkonfit, zart mit Mandarinenzesten unterlegt. Anklänge von Kirschen. Komplex, stoffig, seidige Textur, rote Fruchtnuancen, finessenreiche Säurestruktur, gute Länge, mineralischer Nachhall, lagerfähiger Stil, vielseitiger Speisenbegleiter. Nimmt es mit jedem gutem Champagner auf.“

Sparpaket
Statt 190,80 €
nur 174,90 €

(entspricht 19,43 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO010300P

Inhalt: 12 x 0,75 l

Magnum
32,00 €

(entspricht 21,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO010300M

Inhalt: 1,5 l

15,90 €

(entspricht 21,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO010300

Inhalt: 0,75 l

Domaine Fontauriol – Languedoc

Fontauriol

Unsere Entdeckung des Jahres 2014 aus Frankreich gefällt mit authentischen Weinen des französischen Südens, die dramatisch unterbezahlt sind!!

Unsere Kunden wissen: Das Languedoc ist eine Wiege des Weingeschäfts Pinard de Picard. Viele Kenner der Szene sagen uns eine der besten Selektionen Europas nach, regelmäßig werden unsere Spitzengewächse in der Fachpresse mit den höchsten Bewertungen bedacht und räumen Testsiege ab. Doch genau so wichtig sind für uns die Entdeckungen von Weinen, die zu kleinem Preis wunderbare Alltagsqualitäten bieten! So wie die Exclusiv- Füllung unserer Entdeckung Domaine Fontauriol, die wir Ihnen als attraktive Schnäppchenpakete offerieren. Sommerweine zum fröhlichen Gelage und exzellente Essensbegleiter! Jean Vialade, der seine Weinberge auf biologischen Anbau umgestellt hat, der Gründer und Vater der heutigen Geschäftsführerin Claude Vialade, war einer der Pioniere des biologischen Weinbaus in Europa! Er war auch, in den 60er Jahren, einer der Ersten im Midi, der seine Weine selber abgefüllt und dann eigenständig die Flaschen in die ganze Welt exportiert hat. Jean Vialade hat sich von Anfang an, teilweise gar mit militanten Aktionen (ja, sie sind manchmal speziell, unsere französischen Freunde), für die Interessen aller Winzer des Languedoc-Roussillon eingesetzt, da diese zur damaligen Zeit (teilweise auch heute noch) die ärmsten Vignerons in Frankreich waren. Und seine Liebe galt stets seiner Heimat, zu der er, wie seine Tochter heute, einen starken emotionalen Bezug hat. Mit einer ganz klaren Zielsetzung: Weine für jedermann zu produzieren, die den Stil des Languedoc liebevoll widerspiegeln, die zwar nicht stilistisch bis ins letzte ausgereizt sind, die aber ein sehr gutes Niveau haben und in Relation dazu besonders preiswert sind! Unsere Empfehlung: Kistenweise kaufen, liebe Kunden, erst Recht bei unseren heutigen attraktiven Paketpreisen!

Fontauriol, Marsanne-Roussanne Reserve, IGP Pays d’Oc blanc 2017
Veganes Produkt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Marsanne-Roussanne Reserve, IGP Pays d’Oc blanc
Grandioses Weinvergnügen mit Verdunstungsfaktor 10!

Liebe Kunden, wenn sie trockenen Weißwein mit dem herben Duft nach Blüten lieben, ist diese Cuvée aus Marsanne und Roussanne die Antwort! Dieser Duft nach grüner Banane, saftiger Honigmelone und kandierter Zitrone ist so typisch für die beiden Rebsorten und das Midi. Am Gaumen finden sich die weißen Blüten wieder, der Wein hat Kraft und eine vibrierende Frische, sodass man sich wünscht, dieses Gefühl am Gaumen nie mehr los zu werden. Man erwartet eine pralle Frucht, doch diese Reserve antwortet mit würzig-herben Aromen und purer Mineralität. Die weiße Cuvée von Fontauriol animiert derartig, verleitet zum nächsten und zum übernächsten Glas. Ach was, trinken Sie die ganze Flasche! Der Marsanne-Rousanne löst unbändiges Verlangen nach mehr aus. Es könnte leicht passieren, dass man am Ende mit einer leeren Flasche in der Hand dasteht. Grandioser Trinkspaß mit Verdunstungsfaktor 10! Werfen Sie frischen Fisch auf den Grill, ein halbes Kalb oder wenn es gar nicht anders geht, einfach alles, was im Gemüsebeet verfügbar ist. Soviel genialen Weinspaß zu dem Kurs, den gibt es nur in Frankreich. Und vor allem passt dieser Wein zur ganzen Geschmackspalette, ist ein idealer Terrassen-Grill-Begleiter. Vive la France! Kaufen, trinken, Party machen! Ach was, wir müssen Ihnen eigentlich gar nichts mehr erzählen, denn Sie kennen den Wein ja bereits von den Vorgängerjahren. Also, nix wie ran an die Pullen.

Schnäppchenpaket
Statt 83,40 €
nur 69,50 €

(entspricht 7,72 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA260117P

Inhalt: 12 x 0,75 l

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA260117

Inhalt: 0,75 l

Fontauriol, Rosé Syrah Reserve, IGP Pays d’Oc 2017
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Rosé Syrah Reserve, IGP Pays d’Oc
Das betörende Parfum der Provence!

Wie herrlich das duftet nach weißen Früchten, reifer Nektarine, einem Strauß Blumen und weißem Pfeffer! Rote Johannisbeeren, saftige, zart duftende Erdbeeren und Herzkirschen sorgen für Speichelfluss, der, kaum das der gute Tropfen auf der Zunge steht, erst richtig einsetzt. Knochentrocken zieht der lachsfarbene Fontauriol durch den Mundraum, ist frisch, wie man es nicht für möglich halten würde und zeigt seine geschmeidige Frucht: Das betörende Parfum der Provence! Mit diesem Rosé aus 100% Syrahtrauben inhaliert man förmlich den französischen Süden. Welch betörende Verbindung aus roten Beerenfrüchten, Anklängen frisch gepflückter Rosen und würzigen Einschlägen am Gaumen! Was hat Claude Vialade da wieder nur ins Glasgebinde abgefüllt, das ist schlichtweg Wahnsinnszeug! Rosarotes Südfrankreich für jeden Tag, jede Zeit und jeden Anlass! Wahrlich: Frankreich und Rosé unschlagbar, unerreicht, einzigartig. Persönliche Empfehlung!

Zu genießen ab sofort und bis zum Erscheinen des Folgejahrgangs!

Schnäppchenpaket
Statt 83,40 €
nur 69,50 €

(entspricht 7,72 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA260217P

Inhalt: 12 x 0,75 l

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA260217

Inhalt: 0,75 l

Fontauriol, Carignan Vieilles Vignes, IGP rouge 2017

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Carignan Vieilles Vignes, IGP rouge
Das Maximum aus über 50-jährigen Reben, zum allerfairsten Preis!

Ein Schwenker mit dem Glas, ein kurzes Riechen und man steht mitten im Süden Frankreichs! In dunklem Violett steht der Carignan im Glas und duftet verführerisch und so urtypisch nach dunklen Beeren, Himbeeren und frischen Kräutern. Und genauso unvermindert geht die Freude am Gaumen weiter, weil auf der Zunge sich ein Wein ausbreitet, der uns mehr als nur beeindruckt. Da wäre das griffige und doch auch samtige, sich anschmiegende Tannin, wie man es von den besten Weinen der Region kennt. Ein Kaschmirschal! Langsam entfaltet sich dann auch das betörende Fruchtspiel aus saftiger Zwetschge, Cassis, Brombeeren, umhüllt von Kräutern der Provence. Nichts Sperriges steht dem Weingenuss im Wege. Das ist ein herrlich komplexer und doch zugänglicher Wein, der von der Frische und Reife der Frucht lebt. Beeindruckend! Hier zeigt sich eben die Komplexität der über 50-jährigen Carignan-Reben, die einen solch kräftigen und gleichsam eleganten Saft ergeben. Und so behauptet sich dieser Carignan mühelos unter Kollegen, die oftmals zum doppelten Preis angeboten werden. Das ist große Klasse zum kleinstmöglichen Tarif. Er tritt auf wie ein Großer! Carignan in toller Qualität zu unfassbarem Preis. Günstiger geht gut nicht und wie die Franzosen das machen, wird uns ewig ein Rätsel bleiben. Da bleibt genug über, um ein perfekt abgehangenes Steak apart zu servieren, oder ein schönes Spanferkel vom Grill, eine Wurstplatte oder einfach nur ein paar Nüsse. Denn der Wein wird dem Essen die Show stehlen!

Zu genießen jetzt und unbeschwert bis 2020.

Schnäppchenpaket
Statt 83,40 €
nur 69,50 €

(entspricht 7,72 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA260317P

Inhalt: 12 x 0,75 l

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA260317

Inhalt: 0,75 l

Fontauriol, Grenache-Syrah Reserve, IGP Pays d’Oc rouge 2017
Veganes Produkt

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Grenache-Syrah Reserve, IGP Pays d’Oc rouge
Ein stolzer Südfranzose, der vor Selbstbewusstsein nur so strotzt!

Wir lehnen uns mal weit aus dem Fenster. Massenweine zum kleinen Preis findet man zuhauf in Spanien, in der Rioja und Ribera del Duero, in Chile oder auch in Argentinien. Aber für Rotweine mit Charakter zum ebenso kleinen Preis ist nach wie vor der Süden Frankreichs das Anlaufgebiet Nummer 1! Aus dieser Fundgrube überzeugender Weine hebt sich Fontauriols Cuvée aus Grenache und Syrah nochmals ab. Ein perfektes Beispiel für die Preiswürdigkeit der Region. Wir haben hier die typischen Rebsorten der Region und einen ebensolch urtypischen Wein im Glas, der seine Herkunft wunderbar zum Ausdruck bringt. Dieser verführerisch warme Duft nach Cassis, schwarzen Beeren und Herzkirschen, unterlegt von getrockneten Kräutern der Provence. Diese Präzision am Gaumen, die Saftigkeit der Frucht und die schmeichelnd füllige Art. Das alles ist in dieser Preisklasse nicht oft in dieser Qualität zu finden. Durch und durch selbstbewusst steht diese Cuvée da und sagt: Ich bin ein Franzose aus dem Süden. Das schmeckt man! Und sie sagt: Trink’ mich! Diese leckere Cuvée aus zwei klassischen Rebsorten des Languedoc ist wie stets ein Publikumsrenner bei unseren Verkostungen in Saarwellingen, den begeisterte Kunden kistenweise mit nach Hause holen! Denn er erzählt die Geschichte seiner Herkunft im Glas. Für wenig Geld.

Schnäppchenpaket
Statt 83,40 €
nur 69,50 €

(entspricht 7,72 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA260417P

Inhalt: 12 x 0,75 l

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA260417

Inhalt: 0,75 l

Fontauriol, Fontauriol Probierpaket (10 + 2 Flaschen gratis!) 2017
Veganes Produkt

Allergene: Sulfite |
Fontauriol Probierpaket (10 + 2 Flaschen gratis!)
Lernen Sie den Jahrgang 2017 von Fontauriol kennen! Zum attraktiven Angebotspreis

Jeweils 3 Flaschen zum attraktiven Angebotspreis:

3 x Fontauriol, Rosé Syrah Reserve, IGP Pays d’Oc 2017
Das betörende Parfum der Provençe!

3 x Fontauriol, Marsanne-Roussanne Reserve, IGP Pays d’Oc blanc 2017
Grandioses Weinvergnügen mit Verdunstungsfaktor 10!

3 x Fontauriol, Carignan Vieilles Vignes, IGP rouge 2017
Das Maximum aus über 50-jährigen Reben, zum allerfairsten Preis!

3 x Fontauriol, Grenache-Syrah Reserve, IGP Pays d’Oc rouge 2017
Ein stolzer Südfranzose, der vor Selbstbewusstsein nur so strotzt!

Statt 83,40 €
nur 69,50 €

(entspricht 7,72 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA269917P

Inhalt: 12 x 0,75 l

Alvaro Palacios – Rioja, Bierzo, Priorat

Alvaro Palacios

Neueste Auszeichnung: FALSTAFF stellt Alvaro Palacios in die Reihe der WORLD CHAMPION 2018!

VINUM sieht ihn an der Spitze Spaniens und auch der Weinführer „Vivir el Vino 2015“ kürt sein Weingut als die Bodega mit der besten Entwicklung.

DECANTER: Man of the Year 2016

Und für die aktuellen Jahrgänge seiner Weine hagelt es in Parkers WINEADVOCATE tolle Bewertungen!

Der große italienische Schriftsteller Alberto Moravia sagt: „Wenn die Passion fehlt, fehlt alles. Ohne Leidenschaft ist nichts zu erreichen.“ Alvaro Palacios hat den Gipfel der Weinwelt erklommen. Denn ER ist Leidenschaft pur.

Diese Leidenschaft, diese bedingungslose Hingabe für Wein, für Traditionen, diesen fast schon spirituellen Bezug zu einzelnen Weinbergen und einzelnen Rebstöcken, findet ihren Ausdruck in seinen betörenden Weinen. Es ist nur folgerichtig, dass der DECANTER Alvaro Palacios in den Olymp der größten Persönlichkeiten der Weinwelt aufgenommen hat und in eine Reihe stellt mit Aubert de Villaine (Romanée-Conti) oder Angelo Gaja, um nur einige wenige zu nennen. Alvaro Palacios als MAN OF THE YEAR.

Es gibt wenige Menschen, die einen mit ihrem Charisma derartig in ihren Bann zu schlagen vermögen: Seiner vibrierenden Energie, seinem Esprit, seiner Ausstrahlung und seiner offenen Herzlichkeit kann sich niemand entziehen. Alvaro Palacios zählt zu den bedeutendsten Winzern der Welt, ist in Spanien zu der Ikone eines ganzen Landes aufgestiegen und hat mit dem L‘Ermita einen der mythischsten Kultweine der Welt geschaffen. Er gilt als Wiederentdecker und Retter vergessen geglaubter Weinbauregionen und historischer Weingärten mit bis zu 100 Jahre alten Rebstöcken und schwärmt für autochthone Rebsorten wie Mencía im Bierzo und Garnacha im Priorat.

Alvaro erzählt gerne von seinen Lehr- und Wanderjahren in Frankreich, von wo er Ende der 1980er Jahre viele neue Ideen für seine Arbeit nach Spanien mitgebracht hatte: Den Gedanken der kompromisslosen Qualität, die Achtung vor bewahrenswerten, lang gelebten Traditionen, damit konsequent betrieben die Hinwendung zur biodynamischen Landwirtschaft („Nur ein natürlicher, von Chemie unverseuchter Boden und ein gesunder, vitaler Rebstock bringen die Lage und die Aromen des Weingartens klar und rein zum Ausdruck“) und eine intensive Handarbeit im Weingarten, das Pflügen der Böden mit Pferden und Mulis und seine schon seit seiner Kindheit tief angelegte Liebe zu Reben und Böden. Daraus ergibt sich seine Vision, höchst authentische und charaktervolle Weine so weit als möglich aus alten Rebstöcken mit tiefen Wurzeln zur Mineraliengewinnung zu vinifizieren, extreme Ertragsbeschränkungen pro Hektar einzuführen und die Rotweinvergärung in großen Holzbottichen vorzunehmen sowie den Einsatz des Barriques nur als Medium einer sensiblen Reifung zu begreifen: „Alles Wertvolle kommt aus dem Weingarten. Das Beste, das wir im Keller erreichen können, ist, die betörende Frucht und die komplexen Aromen im fertigen Wein zu konservieren.“ Palacios spricht Satz für Satz von Weingärten und Reben so liebevoll wie von lebendigen Wesen, nennt sie „spirituell, mythisch, kraftvoll, tiefgründig“, betont aus ganzem Herzen den „tiefen Respekt für den Weinberg, den Boden und die Rebe. Die Qualität des Weingartens ist wichtiger als alles andere, wichtiger als der Keller, wichtiger als der Winzer“, betont er. Und wie beseelt er von großem Wein ist, zeigt dieses Credo:

„Wein ist ein zauberhaftes, berückendes Mysterium. Er stimuliert, macht Dich glücklich und gesund.
Er ist schlicht mein Lebenselixier.“
Alvaro Palacios

Palacios, „La Vendimia”, tinto 2016

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„La Vendimia”, tinto
90 Parker-Punkte!

Ein Wein, der Emotionen auslöst, der Verlangen schürt. Ein Tropfen, dem man hoffnungslos verfällt und niemals mehr vermissen müssen möchte.

Ganz ehrlich? Der La Vendimia 2015 war schon ein Hammer. Aber 2016 setzt allem die Krone auf. Fast dunkelschwarz steht der La Vendimia im Glas und wirft mit Aromen von reifen Kirschen und einer Tafel dunkler Criollo-Schokolade um sich. Was richtig sexy anfängt, setzt sich auf der Zunge fort. Man spürt den Saft in jeder Pore auf der Zunge, am Gaumen weht ein roter Nebel der erotischer nicht sein kann. Dabei sehr samtig, fein und irgendwie auch kühl. Enorme Würze steht einer tiefen Frucht gegenüber, beide zusammen ergeben ein Duett vom Feinsten. Jeder lässt dem anderen Platz, keiner drängt sich in den Vordergund. Die Frucht ist der Tenor, die Würze ist der Bariton. Zusammen singen sie den Fado und im Mund da spürt man die Sodade. Ein Wein für Freunde subtiler Sinnlichkeit, für Weingenießer, die sich dem Inhalt ihres Glases hingeben können. Rioja, der sich herrlich von so vielem abhebt, was sich diesen Namen auf seine Fahnen geschrieben hat. Süße Verführung, Erotik pur, ein Sinnesrausch in dunkelrot. Keine zehn Euro kostet dieses rote Juwel aus Tempranillo und Grenache. Kaufen Sie, was sie bekommen oder lagern können!

Parker meinte schon im Vorjahr:
„Das ist ein hervorragender, junger, von der Frucht getragener Rioja zu sehr attraktivem Preis, 90 Punkte!“

PS: Gewonnen aus edlen Tempranillo- und Grenache-Trauben aus der legendären Spitzenlage „La Montesa“, ist Alvaros Einstiegsdroge mit einer genialen Struktur versehen, da der Meister des spanischen Weinbaus ihm die Füllungen hochwertige Fässer beimischt, die gar die Qualitätsanforderungen für herausragende Crianza erfüllen. Welch geschmacklicher und finanzieller Mehrwert für unsere Kunden!

8,90 €

(entspricht 11,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SRI010216

Inhalt: 0,75 l

Palacios, „Pétalos de Bierzo”, tinto 2015

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Aktionspreis!
„Pétalos de Bierzo”, tinto
Ein Schmeichler der Sinne, von unseren Kunden heiß und innig geliebt, von Kritikern gefeiert.

Parker vergibt 92+ Punkte! „Der Petalos ist einer der besten Weinwerte nicht nur im Bierzo, nein, in ganz Spanien!“ 93 Punkte! (DECANTER)

Sie suchen eine Empfehlung für einen besonderen Wein, abseits des Mainstreams, aufregend, aber nicht zu teuer? Die Verkostungsleiterin des DECANTERS, Christelle Guibert, hat nach diesen Vorgaben ihre spannendsten Entdeckungen unter 25 Pfund vorgestellt, mit dabei der neue Jahrgang des Pétalos: „Ein individueller, komplexer Wein, der Ihnen in Erinnerung bleiben wird!“ Begeistert vergibt Sie 93 Punkte, die zweithöchste Bewertung aller 25 vorgestellter Weine.

Und dies völlig zu Recht: Unglaublich fein und präzise, dennoch saftig, mit einer feinen mineralischen Ader durchzogen und einer sinnlichen, betörenden Frucht steht der Wein im Glas: In der Nase saftige Sauerkirsche, etwas Brombeere, Bitterorange, Vanille und leichte Würze, Zedernholz und etwas Lorbeer, kühl anmutend, dazu ein Hauch Leder und Tabak. Im Mund dann Fruchtaroma pur. Kirsche und Vanille, extrem saftig, dicht, butterweiche, zarte Tannine, perfekt eingebunden. Eine frische Säure gepaart mit einer schönen Mineralität bauen im Mund eine Spannung auf, die richtig lange anhält. Ein genialer Tropfen, der einfach nur Spaß macht. Sofort. Flasche auf, rein ins Glas, oder besser: rein ins Vergnügen.

Dieser famose Wein zeigt, dass Alvaro, der begnadete Weinmacher, zu Recht als Doyen der spanischen Winzer gilt. Kaufen, liebe Kunden, was Sie nur kriegen können!

Zu genießen ab sofort bis 2022+.

Statt 14,90 €
nur 13,90 €

(entspricht 18,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SBI010115

Inhalt: 0,75 l

Palacios, „La Vendimia”, tinto 2016

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„La Vendimia”, tinto
90 Parker-Punkte!

Ein Wein, der Emotionen auslöst, der Verlangen schürt. Ein Tropfen, dem man hoffnungslos verfällt und niemals mehr vermissen müssen möchte.

Ganz ehrlich? Der La Vendimia 2015 war schon ein Hammer. Aber 2016 setzt allem die Krone auf. Fast dunkelschwarz steht der La Vendimia im Glas und wirft mit Aromen von reifen Kirschen und einer Tafel dunkler Criollo-Schokolade um sich. Was richtig sexy anfängt, setzt sich auf der Zunge fort. Man spürt den Saft in jeder Pore auf der Zunge, am Gaumen weht ein roter Nebel der erotischer nicht sein kann. Dabei sehr samtig, fein und irgendwie auch kühl. Enorme Würze steht einer tiefen Frucht gegenüber, beide zusammen ergeben ein Duett vom Feinsten. Jeder lässt dem anderen Platz, keiner drängt sich in den Vordergund. Die Frucht ist der Tenor, die Würze ist der Bariton. Zusammen singen sie den Fado und im Mund da spürt man die Sodade. Ein Wein für Freunde subtiler Sinnlichkeit, für Weingenießer, die sich dem Inhalt ihres Glases hingeben können. Rioja, der sich herrlich von so vielem abhebt, was sich diesen Namen auf seine Fahnen geschrieben hat. Süße Verführung, Erotik pur, ein Sinnesrausch in dunkelrot. Keine zehn Euro kostet dieses rote Juwel aus Tempranillo und Grenache. Kaufen Sie, was sie bekommen oder lagern können!

Parker meinte schon im Vorjahr:
„Das ist ein hervorragender, junger, von der Frucht getragener Rioja zu sehr attraktivem Preis, 90 Punkte!“

PS: Gewonnen aus edlen Tempranillo- und Grenache-Trauben aus der legendären Spitzenlage „La Montesa“, ist Alvaros Einstiegsdroge mit einer genialen Struktur versehen, da der Meister des spanischen Weinbaus ihm die Füllungen hochwertige Fässer beimischt, die gar die Qualitätsanforderungen für herausragende Crianza erfüllen. Welch geschmacklicher und finanzieller Mehrwert für unsere Kunden!

8,90 €

(entspricht 11,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SRI010216

Inhalt: 0,75 l

Palacios, „La Montesa”, tinto 2015

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„La Montesa”, tinto
Parker: 92+ Punkte!

Das ist DIE Definition von Trinkvergnügen.
Parker vergibt aktuell 92+ Punkte: „The quality is amazing. Always a sure value!“
Ein Traum! Mehr bleibt über dieses Meisterwerk seiner Preisklasse eigentlich nicht zu sagen!


So duftet es bei Oma, wenn sie in der Küche den frischgemachten warmen Kirschkuchen aus dem Backrohr holt. Nur noch intensiver. Einfach phantastisch. Und wie jedes Jahr ist der La Montesa, kaum dass er auf der Zunge steht, Everybody's Darling. Aber verstehen Sie das bitte nicht als ‚beliebig’, ganz im Gegenteil, der Montesa hat richtig Charakter und Größe, und praktisch jeder unserer Kunden, der den Wein in unserer Verkostung vor Ort probiert, ist begeistert. Reife schwarze Kirschen, Himbeeren als Untermalung, fein gesiebte Erde als Begleitschutz und eine Würze, die das Prädikat Weltklasse verdient. Dieser "Feinschmecker" schafft es auch 2015 wieder, unwiderstehlich betörend zu sein. Frisch im Mund, auf der Zunge saftig und reif, am Gaumen derart fein, dass man geneigt ist, die Tannine unterm Mikroskop zu suchen. Die Würze vornehm wie ein englischer Sir, die Frucht im Vordergrund stehend, aber ungemein elegant. Was aber alles überstrahlt, ist diese kühle Frische, der hohe Puls, mit welcher der Tropfen über die Zunge rast. Immer mittig, niemals breit, immer schlank und flott. Am Ende eine zarte Herbheit hinter den Lippen und am Gaumen, welche süchtig macht, die immer einen Funken reifer Frucht in sich trägt und gierig auf den nächsten Schluck macht. Eines von Alvaros Meisterstücken, ein Wein wie ein Freund. Den will man jeden Tag, zu jedem Anlass. 16º im Glas und dazu Paella oder Tapas. So einfach geht Glück.

Zu genießen ist diese samtene Pretiose, die es vermag, die Seele zu berühren, die Staunen macht ob ihrer singulären Frische und ihrer inneren Kraft ohne jegliche Schwere, ab sofort bis nach 2024.

13,90 €

(entspricht 18,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SRI010315

Inhalt: 0,75 l

Palacios, „Plácet Valtomelloso”, blanco 2016

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Plácet Valtomelloso”, blanco
Der Sinn des (Wein)Lebens.

Jedes Jahr wieder schafft es Alvaro Palacios, uns vor seinem Valtomelloso auf die Knie gehen zu lassen. Uns in diesem Duft von Orangenschalen, Butter, Honig und Akazienblüten zu verlieren und dieses Wunder im Mund schmecken und spüren zu dürfen. Während sich der Tropfen am Gaumen weich und cremig, mit einem feinen Touch Vanille anlegt, spielt er auf der Zunge ein völlig anderes Lied. Da schmeckt man Salz und Jod, ein wenig Birne, etwas Marille und einen Hauch von Pfirsich. Wer aber glaubt, dass die Frucht das Zepter führt, der irrt gewaltig. Es ist eine Honigakazienbutternote, die alles dominiert, die so eigenwillig und anders ist, dass man nicht hinterherkommt "nachzuschmecken". Man bleibt hängen und will immer mehr von dem, das einem gar so unbekannt ist. Die Luft befeuert ihn, lässt ihn erschlanken und immer mineralischer werden, ohne auch nur ein Gramm seiner Cremigkeit einzubüßen.

Wir singen seit Jahren eine Hymne auf diesen Wein, der für uns schlicht Zauberstoff ist und dem wir hilflos ausgeliefert sind. Wer Frucht sucht, bitte Abstand nehmen. Wer aber zart fülliges, weiches, cremig-herbes Mundgefühl mag, der kaufe was er kriegen kann. Einer der besten spanischen Weißweine, die produziert werden. Legendär!

21,90 €

(entspricht 29,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SRI010116

Inhalt: 0,75 l

Palacios, „Propiedad”, tinto 2015

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Propiedad”, tinto
Längst zum Kult geworden. Einfach grandios.

Ein eleganter Kraftprotz, aber edel gekleidet in eine Abendgarderobe aus Samt und Seide. Ein Rotwein der absoluten Spitzenklasse aus einer der besten Anbaugebiete der iberischen Halbinsel und mit das Beste, was Sie derzeit in Spanien finden können! Ganz großes spanisches Kino!

Verführung pur, die Nase jubelt. Roter Pfeffer vermählt sich mit Lorbeer und Waldbeeren, dahinter liegt dunkle Schokolade und eine wunderbare Würze. Der richtig große Auftritt folgt im Mund. Kakao und Kirsche nehmen auf der Zunge Platz, mit dunkler Schokolade überzogene Orangen gesellen sich hinzu. So imposant der Propiedad in seiner Aromatik auch ist, so edel, fein und elegant wirkt er im Mund. Sein Körper makellos, die Muskeln klar gezeichnet. Kraft auf der einen Seite, auf der anderen eine unglaubliche Leichtigkeit. Weiches Leder, Zedernholz und Rosmarin vereinen sich mit Kirsche, Schokolade und Orangen. Ein Schauspiel sondergleichen. Alles kühl und frisch und, wie jedes Jahr die gleiche Frage; "wo bitte versteckt Alvarao Palacios die 14,5 PS in diesem Tropfen nur?" Am Gaumen Kaschmir, auf der Zunge frisch und leichtfüßig, fast schlank im Wesen, klar, transparent und doch so mächtig. Als hätte man einen leuchtend roten Rubin in seinem Mund. Wie jedes Jahr ein Meisterwerk, wie jedes Jahr ein Wein, der die Seele berührt. Zwei Stunden Karaffe, nicht zu warm im Glas (16º), ein gutes Steak oder feine Tapas dazu. Mehr kann man sich nicht wünschen. Ausnahmewein.

23,90 €

(entspricht 31,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SRI010415

Inhalt: 0,75 l

Palacios, Les Terrasses Velles Vinyes, tinto 2015

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Les Terrasses Velles Vinyes, tinto
Ein Traum von Wein der alle Sinne anspricht. Palacios in Bestform!

Südliche Eleganz küsst feinste Mineralität! Besser noch als sein Vorgänger, der 95 Punkte im Guia Penin erhielt: Der legendäre Priorat-Klassiker Les Terrasses demonstriert Konzentration, Eleganz, Frische und Charme in virtuosem Zusammenspiel!

Palacios weltweit gesuchte Rotweine leuchten wie strahlende Fixsterne am spanischen Weinhimmel. Grundlage für die herausragende Qualität seiner Weine sind zum einen die alten Rebstöcke, zum anderen die Mini-Erträge: Selbst für die Einstiegsweine in seine magischen Welten werden nur 25 Hektoliter pro Hektar geerntet, mehr geben die steilen Hänge und die extrem kargen Schieferböden einfach nicht her. Der Qualitätsfanatiker Alvaro hat somit an der schier unglaublichen Renaissance des Priorat großen Anteil und wer dieses Energiebündel jemals persönlich erlebt hat, weiß, dass er sich mit dem Erreichten nie zufrieden gibt. Und dennoch ist er diesmal geradezu glücklich mit seinem ‚Les Terrasses‘ denn hier „hast du geschmacklich das ganze Priorat im Glas“, wie Alvaro strahlend betont. Die Trauben der Edelreben Garnacha, Cariñena sowie Cabernet und Syrah stammen aus unterschiedlichen Lagen der wildromantischen Region, den „Terrassen“. Alle Parzellen befinden sich in auserwählten Dorflagen wie Gratallops, Bellmunt, Les Vilelles, El Lloar und Porrera und ergeben als Cuvée einen herrlichen Priorat, der mit zum Leitbild seines Anbaugebietes wurde.

Und wie betörend riecht dieser geniale 2015er, der den Zauber seiner 65 verschiedenen kleinen und sehr steilen Terrassen widerspiegelt! Reife Blutorangen, etwas Zwetschke und ein Schuss rote Grapefruit tanzen in der Nase. Das erste, was im Mund auffällt, ist eine Frische, die überrascht. Einerseits durch eine Säure die für Puls sorgt und andererseits, weil auch da der knackig freche Saft von Blutorange auf der Zunge steht. Blutorange auf weißer Schokolade. Was für eine geniale Kombination! Cranberry schmeckt man, frische Kräuter, gespitzten Bleistift und eine verführerische Kirsche ebenso. Das macht Spaß im Mund, das ist lustig und doch seriös und ernsthaft. Der Wein lebt im Mund. Der Gaumen außer Rand und Band ob dieser knisternden Erotik. Die Zunge rollt sich vor Glückseligkeit, will mehr von der Orange, die ganz egoistisch die Alleinherrschaft an sich gerissen hat. Wein, der nach Orange und weißer Schokolade schmeckt, geht´s noch? Ja! Bitte ganz viel mehr davon, das ist einfach grandios! Das ist sexy, das hat Pfiff, das hat das gewisse Etwas. Der Les Terrasses Velles Vinyes ist genau das, was wir an den Weinen von Palacios so lieben; die vor Inspiration sprühende Singularität, die sie zu solch außergewöhnlichen Charakteren macht. Wir geben zu, wir sind Fans Alvaros, weil wir seinen Weinen seit langer Zeit verfallen sind. Mit Haut und Haaren und allen Gläsern, die wir zur Verfügung haben.

Zu genießen ab sofort (Dekantieren bitte am besten bei einer Temperatur von 16-17°C) bis 2025+.

27,40 €

(entspricht 36,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SPR010215

Inhalt: 0,75 l

Palacios, L’Ermita, tinto 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Lieferung voraussichtlich September 2019.
L’Ermita, tinto
Die Legende der Legenden!

70 bis 100 Jahre alte Rebstöcke, die Essenz der dramatisch schönen Landschaft des Priorats mit steinigen, kargen, extrem mühsam zu bearbeitenden Böden, gewonnen aus aberwitzig kleinen Erträgen.

Diesen Wein nicht zu mögen ist unmöglich. Schon beim ersten Schluck ist man sprachlos und gerührt – wie beim Anblick der ersten Liebe seines Lebens. Was für eine Noblesse gepaart mit Power, Vielschichtigkeit, extremer Nachhaltigkeit am Gaumen und ewigem Finish. Einzelne Aromen rauszugreifen macht bei diesem Göttertrank einfach noch keinen Sinn, denn ein breites Spektrum fordernder Komplexität tut sich auf, entzieht sich einem, kehrt in Wellen zurück und lässt den betäubten Betrachter taumeln in die Glückseligkeit. Welch magischer Kultstoff, welch rares Glück für all die Liebhaber, die jemals diesen Mythos im Glase haben werden. „Ein großer Wein fängt die Aromen der Lage ein, auf der er wächst. Und L‘Ermita ist ein magischer Ort mit Gänsehautatmosphäre“, meint Alvaro, als wir eine Fassprobe dieses Zipfels der Glückseligkeit degustieren. Und hinter allem steht immer auch noch ein Geheimnis: „Manchmal verstehen wir gar nichts: warum wird ein Wein so gut wie dieser?“

Es ist die gewaltige Kraft und die burgundische Leichtigkeit, deren Anmut und Magie unbeschreiblich sind. Keine Worte können das spirituelle Ausmaß und den wunderbaren Liebreiz beschreiben, der aus diesem Quell der Sinnlichkeit und spirituellen Schauer hervorsprudelt. Auf unseren Zettel stehen nur ein paar Worte, die wir zu diesem Wein notiert haben: wirkt sehr kühl, Eukalyptus, eher dunkelbeerig, große Dichte, gute superfeine Gerbstoffe, dezente Frucht, Frucht kommt in der zweiten Welle, lang, perfekter Wein. Ja, das ist es: der Wein, in diesem jungen Stadium, scheint perfekt. Kandidat für die Bestnote 100.

Die Zeit scheint wirklich still zu stehen. Es ist einer der magischen Momente im Leben!

740,00 €

(entspricht 986,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SPR010117

Inhalt: 0,75 l

Palacios, Aceite de Oliva (0,5l,) Ernte 2017

Allergene: Sulfite |
Aceite de Oliva (0,5l, Ernte 2017)
Coup de Coeur
Eines der besten, weil feinsten Olivenöle in unserem Sortiment

Palacios' Olivenöl stammt aus dem Priorat und wird aus den hochwertigen Varietäten Arbequina, Rojal und Morrut gewonnen. Die Olivenbäume stehen mitten in den Weinbergen von Gratallops, L'Ermita und Finca Dofí, sind zwischen 100 und 600 Jahre alt, genießen etwa 3.500 Sonnenstunden pro Jahr und wachsen auf 350 bis 600 Metern Höhe. Nach einer streng selektiven Handlese wurde das Öl in einer alten Ölmühle erzeugt und abgefüllt.

Welch traumhafte Aromen: Wunderbarer Duft nach grünem Apfel, Limonenschale und grünem Pfeffer. Am Gaumen unglaublich reich und elegant zugleich mit leichten Anklängen an Fenchel und Eukalyptus, der würzige Nachhall ist grandios.

17,90 €

(entspricht 35,80 Euro/l | Preise inkl. 7% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SPR010617

Inhalt: 0,500 l

Moric – Burgenland

Moric

NEU in unserem Programm: Roland Velichs fängt die Seele des Blaufräkisch ein!

Werte Kunden, Sie wissen sicherlich um unsere große Liebe zum Burgund und in jüngster Zeit vermehrt noch für das Beaujolais. Warum zählen wir diese Weine zu unseren persönlichen Lieblingen? Weil es dort eine Vielzahl an Winzern gibt, die aus den für diese Anbaugebiete typischen Trauben, Pinot Noir, Chardonnay oder Gamay, puristische, trinkanimierende und kühle Weine vinifizieren, welche auf beeindruckende Weise eines gemeinsam haben: sie alle betonen ihre Herkunft. Im Burgund und Beaujolais beruft man sich auf die natürlichen Gegebenheiten, das Terroir und eine große Tradition. Niemand würde dort auf den Gedanken kommen, einen Wein aus der ‚internationalen’ Rebsorte Merlot zu vinifizieren. Und so hat sich dort über Generationen eine Handschrift der Herkunft gebildet, die einzigartig ist, und wiedererkennbar!

Genau diese Philosophie finden wir auch seit einiger Zeit im Weinbau in Österreich und speziell im Burgenland wieder. Hier haben eine handvoll Pionierbetriebe wie die Heinrichs am Neusiedlersee, Uwe Schiefer vom Eisenberg und die Velich-Brüder den Grundstein dafür gelegt, eine Identität für die Weine ihrer Region zu entwickeln, die burgenländische Herkunft soll schmeckbar werden. Diese Betriebe vereint das Bekenntnis zum Blaufränkisch, der traditionellen Rotweinrebsorte des Burgenlands und der Gedanke, kühle, finessenreiche Weine zu vinifizieren, die ohne Betonung durch neues Holz oder Überkonzentration zu beeindrucken wissen. Und in der Tat zählt das Burgenland zu den größten Weinbauregionen der Welt. Die Bodenvielfalt, oftmals Schiefer, der schon an der Mosel die Böden sprechen lässt, aber auch Kalk und Lehm wie im Burgund, ein kühles, ausgeglichenes Klima und die Edelrebsorte Blaufränkisch sind dabei maßgeblich verantwortlich für die klare Identität. Blaufränkisch zählt für uns mit Riesling und Pinot Noir zu den alleredelsten Rebsorten. So vermag sie es doch, Eleganz und Potenzial zu vereinen und den Weinen aus besten Parzellen einen Fußabdruck ihrer Herkunft aufzusetzen.

Dies entspricht auch Roland Velichs Vision, der nicht nur für uns zu den absoluten Pionieren des Burgenland bzw. des Blaufränkisch zählt. Roland Velich entdeckte das Potenzial der Rebsorte durch eigene Trinkerfahrung. So verkostete er immer wieder alte Blaufränkisch, die ihn von der Struktur und Eleganz an die großen Weine der Welt erinnerten: Burgunder, Barolo, Nordrhône-Syrah. Er erkannte, dass diese Weine ihre Würzigkeit, Struktur und Eleganz mit der Reife vereint.

Wer Roland Velich kennt, schätzt ihn wegen seiner Weitsicht. Er ist ein intellektueller Winzer, der über die Landesgrenzen hinausschaut und zudem ein großer Beobachter. So sammelte er sein Wissen über die Gemeinsamkeiten großer Weine aus anderen Regionen dieser Welt, von den Typizitäten der Terroirs über die Weinbergsarbeit bis zu den angewandten Kellertechniken, um dieses letztendlich für seine Idealvorstellung eines Blaufränkisch anzuwenden. Dabei entdeckte er, dass das Burgenland und speziell Neckenmarkt und Lutzmannsburg als Grenzregion die idealen Bedingungen für einen großen Wein bildete.

2001 bildete Roland Velichs Jahrgangsdebüt. Er suchte bewusst Parzellen mit alten Reben, die niedrige Erträge, aber tiefe Grundweine ergeben, kleinbeerige und lockere Trauben. Er selektionierte wie verrückt im Weinberg nur die allerbesten Trauben aus. Im Keller vergor er in großen Holzbottichen die Trauben auf der Maische, extrahierte nur so zart wie möglich. Daher verwendete er zum Ausbau auch nur 500-Liter-Fässer mit geringem Neuholzanteil.

„Wein sollte schließlich in der Lage sein, Durst zu löschen – und nicht einen Liter Wasser zur Begleitung brauchen, damit man ihn hinunterbringt. Ich muss wieder auf das Burgund verweisen: ein klassisch gemachter Burgunder ist niemals beschwerlich, niemals.“

So lehnt der Österreicher es auch ab, seine Weine in Blindverkostungen einzusenden. Es geht Roland Velich beim Projekt Moric eben darum, Weine auf die Flasche zu ziehen, die getrunken werden und in all ihrer Delikatesse erfahren werden sollen. Wer hier konzentrierte, beeindruckende Rotweine voller Kraft erwartet, der liegt falsch. Hier spricht der Gedanke eines großen Weins, der zum nächsten Schluck animiert, dessen Größe man vor allem daran erkennt, dass die Flasche sich schneller leert, als es einem persönlich lieb ist.

Heute zählen Morics Weine zu den allerbesten der Region. Man erkannte, dass hier Originale entstehen, keine austauschbare, nivellierte, beeindruckende Blender. Und so gelang es Velich nach seinem Debüt in 2001 innerhalb nur eines Jahrzehnts, ein Renommee zu erarbeiten, wie es vielen Weingüter über Generationen hinweg niemals gelungen ist.

Wir sind enorm froh und stolz, mit diesem Ausnahmewinzer, einem der ganz großen Pioniere Österreichs, zusammenzuarbeiten und Ihnen seine genialen Gewächse vorstellen zu können. Velichs Blaufränkisch entsprechen unseren Idealvorstellungen eines perfekten Rotweins, stets auf Delikatesse, Terroirausdruck, Feinheit und Trinkfreude bedacht. Liebe Kunden, hierbei handelt es sich von Basis bis zur Spitze um die Kategorie persönlicher Lieblingswein. Weil wir vom Reifepotenzial dieser Meisterwerke so überzeugt sind, bieten wir Ihnen die feinsten Füllungen in geringen Mengen auch im Magnumformat an. Echte Perlen unseres Programms!

„Dort, wo es die Reben schon etwas schwerer haben, wo der Weg durchs Jahr sie fordert: genau dann nämlich ist die Rebe in der Lage, ganz Großes hervorzubringen.“ Roland Velich

Moric, Hausmarke rot trocken 2016

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Hausmarke rot trocken
‚Hausmarke’ und Visitenkarte. Der Antimacho unter den Rotweinen.

Die Hausmarke von Moric ist unser persönlicher Antimacho eines Rotweins. Diese Cuvée aus Zweigelt, Blaufränkisch und Pinot Noir hat eine enorme Leichtigkeit, weil Roland Velich die kerngesunden Trauben nur ganz zart extrahiert. Er möchte keine massiven Tannine in diesem Wein und so lebt dieser 12,5% Vol. leichte Rotwein von seiner Frische und animierenden Trinkfreude, die völlig auf Süße und Kraft verzichtet. Das duftet herrlich nach Hagebutte, Johannisbeeren, etwas Cassis und saftigen Sauerkirschen. Schon allein das Bouquet ist derartig animierend, dass man sofort zum Glas greifen will, um sich einen ordentlichen Schluck zu gönnen. Und genau dieser Trinkfluss findet sich dann auch am Gaumen. Die Tannine sind seidig weich und halten sich eher im Hintergrund. Davor tänzeln dunkle Beeren und etwas Nelke umher. Und alles wirkt so fein und frisch. Das ist das Ergebnis bewusst früh gelesener Trauben, die noch eine feine Knackigkeit besitzen. Und er vereint dann alle Stärken der jeweiligen Rebsorten im Glas: Die unbeschwerte Frucht eines Zweigelts, die kühle Art eines Blaufränkisch mit dem Aroma von Waldbeeren und die Eleganz eines Pinot Noir. Eben eine echte Hausmarke, die Roland Velich aus voller Überzeugung servieren kann!

Zu genießen sofort bis ca. 2025.

14,50 €

(entspricht 19,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OBL030816

Inhalt: 0,75 l

Moric, Blaufränkisch Burgenland 2016

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Blaufränkisch Burgenland
Ein Original des Burgenlands.

Der perfekte Einstieg in die Faszination Blaufränkisch!

Roland Velichs Blaufränkisch ist ein echtes Original. Er zählt zu den Pionieren des Burgenlands, die zeitig auf die stille Kraft der Rebsorte setzten und deren großes Potenzial, um neben den größten Weinen dieser Welt aus dem Burgund, dem Piemont und der Rhône stehen zu können, früh erkannten. Weil er mit großem Mut gegen den damals von Holz, Extraktion und Fruchtsüße geprägten Rotweinstil ankämpfte und ihm die kalte Schulter zeigte, zählt er heute zu den großen Winzern Österreichs und hat für seinen Weg viele Anhänger gefunden. Sein Burgenland Blaufränkisch ist für uns der perfekte Einstieg in die Faszination dieser Rebsorte. Da wäre etwa der kühle, würzige Duft im Bouquet. Das delikate Aroma von Waldbeeren, besonders Blaubeeren und Wacholder, die leicht würzigen Noten, fast schon balsamisch anmutend, ein Hauch Graphit und Liebstöckel. Am Gaumen will ein Moric-Blaufränkisch keine Muskeln zeigen. Es ist die österreichische, selbstbewusste und auch leicht schroffe Art, mit der dieser Wein zu punkten weiß. Ein Unikat, von größtem Wiedererkennungswert. Und er beweist große Klasse. Kein Wunder, denn die Reben stammen von bis zu 50-jährigen Reben aus den besten Herkünften Neckenmarkt, Lutzmannsburg und Zagersdorf. Die Tannine sind so seidig fein und strukturieren dennoch dabei doch den Wein. Wie an einer Schnur gezogen wirkt dieser Wein, voller Frische und Eleganz, um dann mit einer leicht herben Note am Gaumen auszuklingen. Wenn so oft von Cool-Climate-Weinen gesprochen wird, so wäre dieser Blaufränkisch das perfekte Exempel eines solchen Weins. Er ist aber noch viel mehr, er trägt nämlich die pure Handschrift Roland Velichs. Ein echter Moric eben.

Zu genießen sofort bis ca. 2024

Magnum
32,90 €

(entspricht 21,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OBL030416M

Inhalt: 1,5 l

15,90 €

(entspricht 21,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OBL030416

Inhalt: 0,75 l

Moric, „Moric Reserve” Blaufränkisch 2015

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Moric Reserve” Blaufränkisch
Kult und Zeuge seiner Zeit.

Die Moric Reserve verhalf Roland Velich zum internationalen Durchbruch!

Die Reserve stammt von steilen Schiefer- und Kalklagen Neckenmarkts sowie den sandigen und tonigen Böden von dem Hochplateau Lutzmannsburgs. Es ist der Wein, mit dem Roland Velich seine international größte Aufmerksamkeit erhielt und dies bereits wenige Jahr nach seinem Debüt im Jahrgang 2001. Kein Wunder, denn dieser Blaufränkisch vereint alle Attribute, die einen großen Wein ausmachen. Eleganz, Raffinesse, Präzision, das Potenzial für viele Jahre der Reife und am wichtigsten, eine klare und wiedererkennbare Herkunft. Denn Blaufränkisch und Burgenland sind die perfekte Vermählung, so wie Pinot Noir im Burgund und Syrah an der nördlichen Rhône. Die Blaufränkischtraube liebt die langen kühlen Nächte. 2015 war ein kraftvoller Jahrgang. Und so fällt die Reserve in 2015 besonders intensiv aus. Roland Velich selbst sieht den 15er als ganz großen Jahrgang. Man muss sich an diesen Wein erst herantasten. Wir wissen nicht, wie Velich es geschafft hat, einen derartig vielschichtigen und gleichsam frischen Blaufränkisch zu keltern. Da wäre das intensiv würzige Bouquet mit dem Duft von Wacholderbeeren, Graphit, einem Hauch Schlehe und Blaubeeren und einer delikaten Würzigkeit in Form von Nelke und auch einer Spur Zimt. Das ist ein ungemein dichter Wein, der ganz auf Holzeinflüsse verzichtet. Er bezieht die Kraft seiner Konzentration nur aus den Reben. Ausgebaut wurde er im eher neutralen Holz von 500 und 100 Litern Volumen. Das Ergebnis ist ein phänomenaler Wein. Und so ist es kein Wunder, dass die Blaufränkisch aus dem Hause Moric in Skandinavien und auch in den angesagtesten Weinbars der USA seit einiger Zeit die Karten zieren. Sie vereinen eine ungemeine Frische und Tiefe, die jedes Extraktionsrotweinmonster einfach nur plump dastehen lässt. David gegen Goliath. Wir wissen, wie die Geschichte ausging.

Zu genießen sofort und gerne auch mit etwas Belüftung in den ersten beiden Jahren, bis 2028+

29,50 €

(entspricht 39,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OBL030515

Inhalt: 0,75 l

Moric, „Lutzmannsburg Alte Reben” Blaufränkisch 2015

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Lutzmannsburg Alte Reben” Blaufränkisch
Der ungeschliffene Rohdiamant von den sandigen, tonhaltigen Böden Lutzmannsburgs.

Beim Lutzmannsburg Alte Reben handelt es sich um eine Selektion der ältesten Reben und besten Lagen aus Lutzmannsburg. Weil das Hochplateau auf einem urzeitlichen Vulkan steht, stehen die Reben hier auf sandigen Ton- und Lehmböden, die tiefwurzelnd auch auf Kalkuntergrund stoßen. Das Alte-Reben-Duo Lutzmannsburg und Neckenmarkt bilden die qualitative Spitze im Sortiment Roland Velichs. Kunden fragen uns stets, welchen der beiden Spitzenweine wir denn bevorzugen. Doch es fällt uns schwer einen Favoriten zu finden, so wie man die eigenen Kinder unmöglich bewerten könnte. Viel mehr lieben wir die Vielfalt und Identifizierbarkeit dieser beiden Spitzenteroirs. So fällt dieser Blaufränkisch im Verhältnis zu den Kalk- und Schieferböden aus Neckenmarkt immer etwas kräftiger aus (das natürlich aber bitte im Kontext des Weinguts verstehen!). Denn es ist immer oberstes Ziel im Hause Moric, trinkanimierende und kühle Weine zu erzeugen. Beim Lutzmannsburger Blaufränkisch wirkt die Frucht stets ein wenig erdig und füllig. Das Bouquet duftet nach dunklen Waldbeeren und Wacholder, etwas frischen Rosen, Graphit und feinstem Balsamico. Am Gaumen gleitet dieser dichte Wein dann, wirkt wie aus einem Guss und fächert sich im Abgang breit auf. Dann erst vermag man die Vielfalt der Aromen zu entschlüsseln. Ein phänomenales Genusserlebnis und ganz großes Weinkino!

Liebe Kunden, der ‚Lutzmannsburg’ ist einer der ganz großen Rotweine Österreichs und das absolute Bekenntnis zu seiner Herkunft. Solch delikaten Blaufränkisch gibt es zurzeit nur aus dem Burgenland. Das Burgenland zählt seit einigen Jahren glasklar zu unseren absoluten Lieblingsrotweinregionen für elegante und finessenreiche Weine mit klarer Handschrift. Und Roland Velich stellt die Krönung dar, einst als Rebell angefangen, dann als Pionier aufgestiegen und binnen eines Jahrzehnts in die Ehrenhalle der besten Rotweinerzeuger des Burgenlands aufgestiegen. Denn Velich ist ein leidenschaftlicher Visionär, der die Weitsicht besaß, all das Potenzial dieser Rebsorte zu erkennen. Sein größtes Verdienst ist es, dass er diese Visionen umzusetzen wusste. Wie ein Phoenix aus der Asche. Danke!

Zu genießen ab Frühjahr 2019 bis weit nach 2040.

Magnum
150,00 €

(entspricht 100,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OBL030615M

Inhalt: 1,5 l

72,50 €

(entspricht 96,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OBL030615

Inhalt: 0,75 l

Moric, „Neckenmarkt Alte Reben” Blaufränkisch 2015

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Neckenmarkt Alte Reben” Blaufränkisch
Großes Finessefeuerwerk aus den Schiefer- und Kalklagen Neckenmarkts.

Dieser Wein stammt von den ältesten Reben aus den besten Lagen Neckenmarkts. Roland Velich liest die Trauben aus den einzelnen Parzellen separat aus und baut diese auch so im Keller aus, um mehr über die Besonderheiten des Kleinklimas zu erfahren. Jahr für Jahr debattieren Sommeliers und Kritiker darüber, ob nun Neckenmarkts Alte Reben oder jene aus Lutzmannsburg die Nase vorne haben. Das erinnert uns immer wieder an die Diskussionen um das Norheimer Dellchen und die Niederhäuser Hermannshöhle, Jahr für Jahr die größten Weine der Kollektion im Hause Dönnhoff. Für uns gibt es keinen echten Favoriten, denn auch hier halten die unterschiedlichen Böden jeweils das Plädoyer für sich. In Lutzmannsburg sind es die sandigen und tonigen Böden, die dem Wein kräftig-würzige Noten geben, in Neckenmarkt spricht das pure Schiefer- und Kalkterroir. Und so scheint auch dieser 2015er Neckenmarkt enorm geschliffen und präzise. Welch herrlicher Duft da aus dem Gals emporsteigt, lässt sich so kaum in Worte fassen. Es finden sich ähnliche Aromen wie bei der „einfachen“ Reserve des Hauses. Also wieder dunkle Beeren, Sauerkirschen, Graphit, Liebstöckel und ein Hauch Würzigkeit. Doch all dies noch eine deutliche Spur intensiver und auch verführerischer. Wie aus einem Guss wirkt dieser Blaufränkisch dann am Gaumen. Er schiebt sich regelrecht nach vorne, und während wir den Wein im Mund kreisen lassen, fällt die enorme Saftigkeit und animierende Frische dieses Weins auf. Und das in einem kräftig-warmen Jahrgang wie 2015! Dieser Wein kann bedenkenlos mit den größten Weinen der Welt mithalten. Ein Unikat, wie man es andernorts niemals nachahmen könnte. Traumhaft schön.

Am meisten beeindruckt uns an Velichs Weinen, welch enorme Trinkfreude auch die größten Weine bereits in der Jugend bereiten. Die Tannine sind hier dicht aber eben so fein und delikat, dass der Wein auch in seiner jugendlichsten Phase nur so über den Gaumen gleitet. Gerade auch deshalb und wissend, welch Reifepotenzial diese Weine besitzen (wieviele Flaschen haben wir davon in den letzten Jahren schon mit großer Freude geleert!), empfehlen wir ihnen, werte Kunden, sich den Luxus zu gönnen, ruhig eine Flasche jetzt in der Jugend zu trinken, dann gerne auch mit etwas Belüftungszeit, und die anderen im Keller schlummern zu lassen. Sie werden erstaunt sein, welch Tiefe und Klasse in der Rebsorte steckt!

Zu genießen ab Frühjahr 2019 bis weit nach 2040.

Magnum
150,00 €

(entspricht 100,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OBL030715M

Inhalt: 1,5 l

72,50 €

(entspricht 96,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OBL030715

Inhalt: 0,75 l

Boscarelli – Toskana

Boscarelli

„Ein Keller, in den laufend für Verbesserungen investiert wird, heimische Trauben und Hefen, Weisheit und Leidenschaft, das macht den Charakter des Hauses aus, das auf eine zahlreiche Anhängerschaft unter den Freunden toskanischer Weine zählen kann.“ (Gambero Rosso)

Egidio Corradi hatte erfolgreich Karriere gemacht in Genua und Mailand. Dann erfüllte er sich einen Traum. Anfang der 60er Jahre kaufte er ein kleines Landgut in einer romantisch-verträumten Region, die seit jeher zu schwärmerischen Lobdichtungen Anlass gab. Das traditionsreiche Renaissance-Städtchen Montepulciano beherbergt heute einige der führenden Weinerzeuger der Toskana und gehört zu den dynamischsten Weinregionen Italiens. Das hätte sich Egidio Corradi vor über 50 Jahren nicht träumen lassen. Denn bis zum heutigen Spitzenweingut war der Weg lang und steinig: Insbesondere die 1980er Jahre waren für die Weine aus Montepulciano und den Prestige-Wein, den Vino Nobile, eine schwierige Zeit. Die gesamte italienische Weinwelt war im Umbruch. Image und Preise der Montepulciano-Weine lagen um Längen hinter jenen des Chianti Classico, geschweige denn des Brunello, zurück. Doch die rührigen Carlettis investierten in beste Rebflächen und Kellerausstattung, was zum damaligen Zeitpunkt neben einem hohen Maße an Unternehmergeist eine gehörige Portion Optimismus erforderte. Und wir alle wissen ja, dass im Weinberg die Quelle aller Qualität zu suchen ist. So wie auf unserem kleinen Landgut, das sich in Cervognano befindet, malerisch zwischen Montepulciano und Valdichiana gelegen, auf einem rund 300 Meter hohen Hügel und vermutlich die beste Adresse für Sangiovese- Weine im gesamten Montepulciano-Gebiet. Und mit dem gleichen Enthusiasmus für den Weinbau und einer ebenso großen Liebe für die Toskana wie der Gutsgründer setzen heute in dem Familienbetrieb Egidios Tochter Paola de Ferrari Corradi sowie ihre beiden Söhne Nicolò und Luca das visionäre Werk fort, mit dem festen Vorsatz, DEN Spitzenwein des Vino Nobile di Montepulciano zu machen. Sie konzentrieren sich dabei hauptsächlich auf die einheimischen Rebsorten Sangiovese (Prugnolo Gentile), Colorino, Mammolo und Canaiolo und arbeiten mit weinbergseigenen Klonen und Hefen. Und ihr Ideal eines Nobile kommt stilistisch unseren Piemonteser Weinen von Massolino (über den wir auf diese bemerkenswerten Weine aufmerksam geworden sind) sehr nahe: Wir sind begeistert von der klassischen, eleganten Stilistik dieser verzaubernden Weine. Nicht Opulenz und Fruchtsüße stehen im Vordergrund, sondern Finesse, Frische, Eleganz, Individualismus und Tiefgang. Dabei sind diese Aushängeschilder des Vino Nobile in der Jugend oft etwas sperrig und verschlossen, entziehen sich dem Modediktat des schnellen Genusses, um nach etwas Flaschenreife umso heller zu strahlen. Es sind heute die Fixsterne am Himmel einer Region, die mit Chianti Classico und Brunello zu den Top 3 der bekannten Weinbaugebiete im Inneren der Toskana gehören. Rebsorten und Großklima sind dabei vergleichbar: Montepulciano liegt von Montalcino keine 30 Kilometer Luftlinie entfernt. Die Weinberge sind hier aber etwas höher gelegen, zudem sind die Böden lehmreicher und kühler, was den Weinen umso mehr mehr Frucht und Finesse verleiht. Liebe Kunden: Lassen Sie sich diese Perlen toskanischer Winzerkunst nicht entgehen. Sie sind die Aushängeschilder ihrer betörend schönen Landschaft. Salute!

Boscarelli: „Die beste Adresse für Sangiovese-Weine im gesamten Montepulciano-Gebiet.“

Boscarelli, Rosso de Ferrari 2015

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Rosso de Ferrari
Rassig, temporeich und supersüffig!

Salami oder Pasta? Egal. Der Rosso de Ferrari braust durch die Küchen ganz Italiens und macht zu allem eine gute Figur. Frisch, knackig, lebendig und herrlich rotfruchtig tanzt er auf der Zunge, spielt mit fein gehackter Minze Ping-Pong und fühlt sich herrlich leicht im Mund an. Johannisbeeren schmeckt man, knallrote Kirschen und auch ein paar grüne Kräuter. Am Gaumen zieht der Tropfen federleicht vorbei und hinterlässt ein Gefühl von gut gekühlter Seide. So gut wie kein Gewicht im Mund und doch mit einer Textur gesegnet, die man als elegant und edel bezeichnen darf. Der Hit jedoch sein Säure- und Tanninspiel; das pocht, das lebt, das rieselt hinter den Lippen und am Gaumen, man beißt den Wein und kaut ihn und kommt gar nicht nach mit "Spüren". Ungemein schlank, wir würden sogar sagen rassig, leichtgewichtig und doch so präsent und ungewöhnlich klar. Ein echter Spaß im Mund, lebendig, aufgeweckt und in gewisser Weise auch verspielt. Ein Wein, der animiert, der neckt, der zum Trinken anregt. Holen Sie die Pasta raus, schneiden sie die Wurst auf und werfen sie Oliven, Käse, Schinken sowie eingelegte Zwiebel und Artischockenherzen auf das Brett. Der Tropfen schreit nach gutem ‚Futter’ und dankt es mit purem Trinkvergnügen.

11,50 €

(entspricht 15,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO110115

Inhalt: 0,75 l

Boscarelli, Merlot Cortona DOC 2015

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Merlot Cortona DOC
Schwungvoll, schlank und temporeich. Was für ein Merlot!

Aber hallo! Wie elegant ist das denn, was da die Nasenflügel hoch strömt? Pflaume, sehr fein und feminin, dezent und von einer ebensolchen Würze unterfüttert. Ein Traum dann auf der Zunge. WOW. Selten zuvor einen solch feinen Merlot im Glas gehabt. Saftig ohne dick zu sein, fruchtig ohne fett zu werden. Brombeeren da und Pfeffer dort, herrlich aufeinander abgestimmt und eingespielt. Wunderbare Säure die für Puls sorgt, Tannine, die seidiger schwer möglich sind. Über allem eine erdige Würze, die wie ein feiner Nebel alles einhüllt. Der Cortona ist schlichtweg eine riesengroße Überraschung in Sachen Merlot. Weil er frisch und kühl ist, weil er nicht nur vordergründig plump mit reifer Pflaumenaromatik strotzt, sondern alles gekonnt dezent und leise einsetzt. Richtig schlank ist er im Mund, hat Schwung und Tempo und fühlt sich ausgesprochen leicht an. Am Gaumen herrlich trocken und fein griffig, im Abgang wunderbar von roter dunkler Frucht begleitet und mit einem Zacken Pfeffer im Finale. Merlot ganz wunderbar, so macht das Spaß, so trinkt man gerne auch noch ein zweites und drittes Glas davon.

Rotes Fleisch in jeder Variante ist sein Lieblingsgericht und als Solist möchte er mit frischen 16º genossen werden.

14,70 €

(entspricht 19,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO110315

Inhalt: 0,75 l

Boscarelli, „Prugnolo” Rosso di Montepulciano DOC 2017

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Prugnolo” Rosso di Montepulciano DOC
Coup de Coeur
Ein coup de coeur von Pinard de Picard für ein grandioses Preis-Genuss-Verhältnis!

Boscarellis Prugnolo ist ein absoluter Traum, ein echtes Highlight in unserem Italienportfolio und erhält deshalb souverän einen ‚coup de coeur’ von uns! Die Idee hinter dem Wein ist, all die Frische der Sangiovese-Traube zu vereinen und ihr mit einem Schuss Mammolo, meist unter 10%-Anteil, einen Hauch Würzigkeit und Biss zu verleihen. Daher werden die Trauben eher etwas früher gelesen, um die Frucht zu bewahren und Überreife zu vermeiden. Und das Ergebnis ist grandios: beim Prugnolo handelt es sich nicht um einen ‚banal’ fruchtigen Wein, sondern einen echten Schmeichler der Sinne, einen absolut hedonistischen, vielschichtigen Rotwein, der eher als „Alltagswein de luxe“ durchgeht. Er duftet nach schwarzen Beeren, allen voran Johannisbeere und schwarzen, saftigen Krachkirschen. Am Gaumen ist der Prugnolo harmonisch, ausgewogen und stets verführerisch saftig. Welch frischer, edel wirkender Rosso di Montepulciano, der butterweiches Tannin besitzt und hinten raus im fruchtbetonten Abgang nochmals eine zart süßliche Würze einstreut. Und der Prugnolo ist kein unbekannter Wein, vielmehr hat er durchaus prominente Anhänger, so zählt Italien-Legende Antonio Galloni ihn zu seinen persönlichen Lieblingsweinen und urteilt: „Ich sehe diesen Wein in fast jedem Jahrgang als eines der besten Rotweinschnäppchen Italiens.“ Für den herausragenden 2017er gilt dies allemal! Absolute Top-Qualität zu einem attraktiven Preis.

Zu genießen ab sofort bis 2021+

12,90 €

(entspricht 17,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO110217

Inhalt: 0,75 l

Boscarelli, Vino Nobile di Montepulciano DOCG rosso 2015

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Vino Nobile di Montepulciano DOCG rosso
Tolles Preis-Genuss-Verhältnis trifft auf Jahrhundertjahrgang

Bei Vollmond tauchen in Montepulciano die Hügel in ein bleiches Märchenlicht und Dörfer, einsame Gehöfte und Zypressen zeichnen sich wie Scherenschnitte in die Nacht. Die Toskana kann man riechen in diesen Nächten („da packt mich ein Verlangen“, sang dereinst Konstantin Wecker): Den schweren Duft des steinigen Bodens, den erdigen Morgendunst ihrer Wälder. Im Frühling das betörende Parfum aus Gärten und Olivenhainen, den wilden Lorbeer und die Süße der Akazienblüten. Den berauschenden Geruch des Herbstes, wenn die Traubenernte begonnen hat. Und schließlich den Wein, die Seele der Toskana. Es ist die süchtig machende Gesamtheit all der betörenden Sinneseindrücke, die Harmonie aller Einzelteilchen, welche den einzigartigen Charakter dieser großen Kulturlandschaft prägen. Gänsehautatmosphäre, unvergesslich in Hirn und Herz eingebrannt seit dem ersten Besuch!

Und so begeistert uns auch diese wunderbare Cuvée (85% Prugnolo Gentile, Colorino, Canaiolo und Mammolo) aus einem der malerischsten Flecken der Toskana. Der Vino Nobile di Montepulciano ist das Zugpferd bei Boscarelli, glänzt der Wein doch mit einem außergewöhnlich guten Preis-Genussverhältnis und ist für uns einer der besten Vino Nobile, die es gibt! Und aus dem perfekten Toskana-Jahrgang 2015 ist dies ein Wein von unglaublich großem Potenzial, vielleicht einer der besten Jahrgänge, die von diesem Wein jemals vinifiziert wurden. Eine Traum-Nase mit saftiger Herzkirsche, etwas Pflaume und Veilchen, ungemein betörende Aromen, die sich am Gaumen fortsetzen. Dort hallt dann viel Amarenakirsche nach und sowie feine balsamische Noten, die dem klassischen Ausbau zuzuschreiben sind. Welch Gigant der Toskana, welch Potenzial, die strukturgebenden Tannine sind bereits in der Jugend feingliedrig. Diese edle Rasse und große Eleganz! Frucht, Säure, Tannin und Alkohol stehen nebeneinander in vollendeter Harmonie. Das ist ein ganz großer Vino Nobile aus dem starken Toskana-Jahrgang 2015, und wenn man einem Vino Nobile normalerweise rund 8 Jahre Reifepotenzial zuschreibt, so darf man diesem 2015er mindestens 5 weitere Jahre gönnen. Alles andere wäre eine absolute Unterschätzung des Reifepotenzials.

Hoher Trinkgenuss ab sofort, Höhepunkt 2019 bis 2029+

21,90 €

(entspricht 29,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO110415

Inhalt: 0,75 l

Boscarelli, „Riserva” Vino Nobile di Montepulciano DOCG rosso 2012

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Riserva” Vino Nobile di Montepulciano DOCG rosso
Großse VINUM-EXTRA – TOP OF TOSKANA 2018: 2. Platz für diese geniale Riserva, einen halben Punkt nur hinter dem Sieger!

Boscarellis Riserva des Vino Nobile di Montepulciano ist die Seele der Toskana! Der Wein erzählt vom berauschenden Geruch des Herbstes und dem Herzblut, das in ihm steckt. Doch lange Zeit mussten wir auf diese Essenz verzichten. Denn mit dem 2012er Jahrgang gibt es bislang erst wieder die dritte Riserva seit 1992! Für viele Toskana-Aficionados bildet Boscarellis Nobile Riserva einen der großen Referenzweine aus Montepulciano: Sangiovese kann anders schmecken, besser wohl kaum! Toskana unverfälscht und ungeschminkt, nobel im Duft und eher burgundisch in der Textur als opulent. Nichts ist lautschreierisch bei diesem Aushängeschild seiner Region, alle Ingredienzien sind nobel verwoben. Boscarelli entschied sich in den 90er Jahren dazu, sehr alte, aber kaum noch Ertrag bringende Reben zu roden und neu zu bepflanzen. 26 Jahre dauerte es, bis die Reben qualitativ überzeugende Trauben für eine Riserva lieferten. 2010 wurde erstmals wieder eine Rieserva vom Vino Nobile gefüllt. Und natürlich ist auch diese 2012er Cuvée ein zeitloser Klassiker aus den typischen Rebsorten, Sangiovese, Prugnolo und Colorino, genau wie seine großen Vorgänger während der 70er Jahre.

Diese grandiose Riserva, die so ungemein saftig und gleichwohl elegant daherkommt, verströmt einen bezaubernden Hauch nach Amarenakirschen, Lardo- Speck, Walderdbeeren, getrockneten Kräutern und balsamischen Noten. Die Zunge taucht ein in einen urklassischen Vino Nobile, der nicht kantenlos poliert wurde, sondern mit Charakter und Individualität zu überzeugen weiß. Die Tannine sind noch präsent, feinkörnig, der Wein braucht Zeit und Luft, um sich zu seiner ganzen Größe zu entfalten, dann gleitet er aber burgundisch anmutend den Gaumen entlang. Denn dies ist kein überextrahierter Blender, sondern ein Klassiker, der auf Geduld und Eleganz abzielt. Der Ausbau erfolgt in Allier-Eiche und auch slawonischen Fässern von 5 bis zu 25 Hektolitern Volumen, und weil es ein Vino Nobile ist, verweilt er bis zu 32 Monate dort, um dann vor Freigabe auch noch in der Flasche einige Monate zu ruhen. Das Ergebnis ist wahrlich ein handwerkliches Meisterwerk, das wohlige Emotionen auslöst. Seine geschliffene, geschmeidige Fülle, sein edler, dichter Extrakt, seine Eleganz und die zart-herben Anklänge an die duftende Erde der toskanischen Hügellandschaft nach einem zarten sommerlichen Regenschauer machen einfach Lust, diesen großen Nobile über einen Abend mit großem Genuss ‚solo‘ zu leeren – ein Wein, der aber auch als kongenialer Essensbegleiter zu Pasta oder gehobener italienischer Küche dient.

Zu genießen mit größtem Vergnügen ab sofort bis 2028

29,95 €

(entspricht 39,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO110512

Inhalt: 0,75 l

Boscarelli, „Sotto Casa” Riserva Vino Nobile di Montepulciano DOCG rosso 2012

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Sotto Casa” Riserva Vino Nobile di Montepulciano DOCG rosso
Die Veredlung des Vino Nobile!

Einfach nochmals einen Tick edler, noch aristokratischer als die großartige Riserva. Langer salzig-mineralischer Nachhall und einer der ganz, ganz großen Rotweine Italiens!

Der Sotto Casa ist die moderne Interpretation eines Vino Nobile di Montepulciano, ABER aus Sichtweise eines traditionell agierenden Betriebes umgesetzt. Das „Black Label“ steht für eine Cuvée aus rund 85% Sangiovese, der ein geringer Anteil von Merlot und Cabernet Sauvignon beigegeben wurde, gerade so viel, um den in der Jugend oft noch etwas burschikosen Charakter dieses traditionell vinifizierten Weines abzurunden. Doch bleibt dieser Wein im Kern ein klassischer Vino Nobile, frei von modischen überreifen Aromen, fetter Frucht oder gar trockenen Tanninen. Ein handwerklicher Sangiovese-Wein voller Eleganz statt eines holzüberladenen Supertuscan aus internationalen Modesorten! Dieser authentische Vino Nobile geht schlicht unter die Haut! Das gelingt ihm auch, weil er, wie die Riserva, ebenfalls im großen Holz, slowenischer und französischer Eiche, ausgebaut wurde, anstatt im kleinen Barrique.

Er beschwört die Magie seiner Herkunft, er ruft wehmütige Erinnerungen wach an laue Sommerabende unter toskanischem Himmel und das unbeschreiblich schöne fahle Licht in der Abenddämmerung auf dem malerischen Hügel von Montepulciano. Welche Vielschichtigkeit im Duft! Satte Pflaume, dann Rosenblätter, Waldfrüchte und Kakao. Die Sehnsucht nach solch ursprünglichen, unverwechselbaren, authentischen Weinen wie nach dem prallen Leben in mediterranem Ambiente lodert im Herzen eines jeden echten Toskanafans. Sotto Casa besitzt Charisma und Herkunftscharakter. Dabei schafft die Cuvée es, dank des geringen Merlotanteils, auch in der Jugend besonders samtig zu erscheinen.

Zu genießen ab sofort, gewinnt enorm mit Luft, Höhepunkt 2019 bis 2025+

35,00 €

(entspricht 46,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO110612

Inhalt: 0,75 l

Boscarelli, „Il Nocio” Vino Nobile di Montepulciano DOCG rosso 2011

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Il Nocio” Vino Nobile di Montepulciano DOCG rosso
3 Gläser im Gambero Rosso!

Il Nocio, ein Vino Nobile di Montepulciano aus einer Einzellage (100% Prugnolo Gentile), zeigt eindrucksvoll den großen Charakter der Sangiovesetraube und darf getrost als Grand Cru bezeichnet werden. Das Weingut ist seit 1988 im Besitz dieser einzigartigen Lage, die lediglich rund 4 Hektar umfasst und sich aus drei unterschiedlichen Bodentypen zusammensetzt, die für eine perfekte Balance im fertigen Wein sorgen: die Trauben von den sandigen Partien sorgen für Leichtigkeit und Eleganz, die von den lehmhaltigeren Partien liefern Farbextrakt und Gerbstoffe und die Trauben von den typischen roten Böden der Toskana steuern die klassischen Sangiovesemerkmale bei, Frucht und Säure. Boscarelli lässt den Il Nocio stets ein volles Jahr in der Flasche reifen, bevor er den Keller verlassen darf. Ein Referenzwein der Toskana – ein mythischer Name aus einer der magischen Kulturlandschaften der Welt verzaubert mit Authentizität und Noblesse! Hiervon gibt es jedes Jahr leider nur wenige, zu wenige Flaschen. Der 2011er Jahrgang ist ein grandioser Vertreter eines herausragenden, aber warmen Jahrgangs. Aufgrund der überwiegenden Ausrichtung des Weinbergs nach Norden und Osten, in der Toskana ein großer Vorteil (erinnern Sie sich nur an die Lage des Brunello- Crus von Baricci!), ist der Wein jedoch frei von hitzigen Noten, wie sie in manch 2011er anzutreffen sind. Vielmehr handelt es sich um einen extrem geschmeidigen, feinen „Il Nocio“, der sich in einer perfekten Trinkphase befindet, herausragender Weingenuss für Freunde eleganter Tropfen!

Zu genießen ab sofort bis 2025+

65,00 €

(entspricht 86,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO110711

Inhalt: 0,75 l

Saladini Pilastri – Marken

Pilastri

Geniale Bio-Weine mit herausragendem Preis-Genuss-Verhältnis. Ein Highlight für Schnäppchenjäger!

Morgenröte erstrahlt über den Marken. Die „Marche“ liegen zwar im Schatten der gewaltigen Toskanischen Apenninen, abseits der berühmten Weingüter der benachbarten Provinzen Toskana und Umbrien. Aber Sie, liebe Kunden, wissen es längst: Das hügelige Hinterland an der Adriaküste bringt inzwischen einige der besten Tropfen Italiens hervor und glänzt im Licht der internationalen Presse:

Parker und der „Gambero Rosso“ rühmen regelmäßig die Spitzengüter, an vorderster Stelle dabei immer unser Weingut Saladini Pilastri, das, zwischen der Adria und den malerischen Hügeln der Abruzzen gelegen, unter Insidern als DER Aufsteiger der letzten Jahre gefeiert wird: Ein Lieblingsbetrieb von uns und offensichtlich auch von Ihnen, denn unsere Verkaufszahlen legen beredtes Zeugnis ab. Unser Bio-Vorzeigebetrieb begeistert mit ungeschminkten, tieffruchtigen und körperreichen Weinen von großer Nachhaltigkeit und originärem regionalem Charakter ohne jegliche marmeladige Konsistenz. Schonend vinifiziert aus autochthonen Reben, die in Top-Lagen in südlicher Ausrichtung im Herzen des Anbaugebietes über dem Trontotal – zu Füßen der Abruzzen-Ausläufer – auf erstklassigem, hügeligem Terroir wachsen und sowohl von den langen heißen Sommern als auch vom kühlenden Einfluss des Flusses und des nur 10 km entfernten Meeres profitieren. Verantwortlich in Keller und Weinberg und damit maßgeblich beteiligt an den dramatischen Qualitätssteigerungen der letzten Jahre ist Domenico d’Angelo, ein junger, begnadeter Önologe, dessen sensible Handschrift in allen Saladini-Weinen zu finden ist.

„Wenn es dem Körper gut geht, singt die Seele“, zitiert VINUM ein uraltes Askolaner Sprichwort und resümiert zutreffend: „In den Marken singt die Seele des Weinliebhabers, weil es Winzern gelingt, im italienischen Qualitätsweinbau eine Vorreiterrolle zu spielen, ohne den Blick auf die Preisgestaltung zu verlieren. Saladini Pilastri vinifiziert im biologischen Anbau Rotweine mit bemerkenswerter Farbtiefe und Struktur bei bestem Preis-Genussverhältnis: Noblesse oblige!“

Wie wahr: Kontrollierter biologischer Anbau (und die Auszeichnung im Italienführer für biologische Weine als eines der besten Güter des Landes!), gepaart mit feinster Kellertechnik ergeben herausragende Rotweine zu einem ungemein fairen Preis: Authentisches Italien, wie es schöner nicht sein kann!

„Saladini Pilastri vinifiziert im biologischen Anbau Rotweine mit bemerkenswerter Farbtiefe und Struktur bei bestem Preis-Genussverhältnis: Noblesse oblige!“ VINUM

Saladini Pilastri, Falerio Vigna Palazzi, bianco 2017
Bioprodukt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Falerio Vigna Palazzi, bianco
Der Preis ein Witz, der Tropfen traumhaft. Weinvergnügen pur!

Apfelaromen steigen in die Nase, kaum dass man diese in das Glas gesteckt hat. Dazu florale Noten, Wiesengräser und weiße Blütenblätter. Im Mund dann ein Wein, der wohltuend "anders" ist. Trocken, jedoch saftig, floral und herb, zart würzig und sehr mineralisch. Nichts mit Frucht, zumindest nicht sofort erkennbar. Dafür ein wenig Honig, Orchidee und erst am Schluss ein Hauch von Apfel. Begeisternd ist das Mundgefühl. Nicht schlank, doch alles andere als füllig. Sanfter Schmelz am Gaumen, rund auf der Zunge, weich, fast cremig. Dabei betörend herb, floral und herrlich steinig. Der Falerio Vigna Palazzi besticht mit würzig-herber Aromatik, mit einem Körper, der durchaus Form hat, ob seiner trockenen Art jedoch nicht lange etwas davon merken lässt. Ein Wein, der für lässiges Understatement steht, sein wahres Gesicht aber auf der Stelle zeigt, sowie man ihn im Mund hat. Dann will man auf die Wiese, in den Park, an den Fluss oder aufs Boot. Dann will man nur mehr trinken und diesen kleinen Kerl, der, man darf es sagen, unverschämt in seinem Preis ist, einfach nur genießen. Kosten Sie ihn einfach. Wir wetten, dass Sie danach zwei Kisten wenigstens in ihren Keller legen werden.

5,90 €

(entspricht 7,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IMA010417

Inhalt: 0,75 l

Saladini Pilastri, Pecorino, bianco 2017
Bioprodukt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pecorino, bianco
Pecorino in Bio-Qualität

Saladinis Pecorino lässt von seiner malerisch schönen Heimat, den Marken, träumen! Denn hierbei handelt es sich um einen authentischen Pecorino, der nichts mit den zahlreichen dünnen Qualitäten zu tun hat, die begeisterten Urlaubern des hügeligsten Hinterlands an der Adriaküste zu Hause die Urlaubserinnerung madig machen. Die Bewirtschaftung der Weinlagen und auch die gesamte Vinifikation im Keller unterwirft sich den Bio-Regularien. Und so hat dieser traumhafte Pecorino auch ein markantes Profil das mit hellem Blütenduft im Bouquet beginnt, dann nach duftigen Amalfi-Zitronen und etwas Stachelbeere riecht und am Gaumen einen Hauch Wiesenkräuter mit Honigmelone und einer kräftigen Pfirsicharomatik verbindet. Ganz typisch ist der würzige Geschmack der Pecorino-Rebe und auch die mittelkräftige Art, die ins leicht cremige geht und einen feinen, geschmeidigen Tropfen abgibt. Das ist ein träumerischer Essensbegleiter zur Spaghetti Carbonara,Hühnchen mit Olivenöl, Lavendel und Zitronen aus dem Ofen. Außerdem ist das ein genialer Wein zu leicht säuerlichem Ziegenkäse und einer der wenigen Tropfen, die es mit Tomatensoßen aufnehmen können.

Zu genießen ab sofort und bis Herbst 2020.

7,95 €

(entspricht 10,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IMA010817

Inhalt: 0,75 l

Saladini Pilastri, Rosso Piceno 2016
Bioprodukt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Rosso Piceno
Im WINESPECTATOR brandaktuell als ‚TOP VALUE’ gelistet!

Er läuft und läuft und läuft… unser „kleiner“ Wein mit großen Schlagzeilen:

„Ein Bio-Italo-Traum zum Niedrigstpreis! Der helle Wahnsinn“, meinte Tobias Treppenhauer im WEINWISSER. Und weiter: „Eine solche Qualität für etwas über 5 EUR zu erhalten ist schlichtweg der helle Wahnsinn. Es ist der perfekte ,Alltags-Allrounder’, der sowohl solo getrunken klasse ist als auch zum Essen hervorragend passt.“ So klingt wahre Begeisterung!

Auch Jens Priewe, eine Ikone des Wein-Journalismus, jubilierte: „Dieser Rotwein ist kein Geheimtipp mehr. Viele Liebhaber körperreicher, tieffruchtiger Weine haben den Rosso Piceno aus dem Weingut Saladini Pilastri schon für sich entdeckt. Zu verführerisch ist sein Geschmack, zu bescheiden der Preis, als dass er lange unentdeckt bleiben würde.“ Und in dieser Tradition eines großartigen Alltagswein verführt uns der neu eingetroffene Rosso 2016: Ein frischer, nach Kirschen, Brombeeren und roten Johannisbeeren schmeckender Rotspon, der keinen Flecken am Gaumen unberührt lässt, der stilistisch etwas kühler wirkt in seiner Anmutung als der opulentere 2015er und bei dem man, solo getrunken oder zu Pasta, Pizza und einfachen, herzhaften Fleischgerichten, einen ganzen lustvollen Abend verbringen kann.

Von Steven Tanzer zudem schon mal mit 90 Punkten gefeiert! Eine sensationelle Bewertung angesichts seines so bescheidenen Preises! Und nicht zuletzt wird dieser große Kleine aus biologischem Anbau auch von Robert Parker zu den „größten Schnäppchen der gesamten Weinwelt“ gezählt.

5,80 €

(entspricht 7,73 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IMA010116

Inhalt: 0,75 l

Saladini Pilastri, Vigna Piediprato, rosso 2015
Bioprodukt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Vigna Piediprato, rosso
Tradition und Respekt vor der Natur sowie handwerklich-seriöse Weinbergsarbeit in ihren gesegneten Lagen sind auf Saladini Pilastri keine leeren Worthülsen, sondern täglich gelebte und erarbeitete Realität, was dieser authentische Naturwein höchst eindrucksvoll demonstriert. Schon die Nase schwelgt in einer sinnlich-verführerischen Frucht, denn diese aromatische Cuvée aus Montepulciano und Sangiovese betört durch ihren eleganten, zart süßlichen und saftigen, ungemein delikaten und herrlich frischen, traumhaft würzigen Duft: Faszinierende rote und dunkle Früchte wie Brombeeren, Cassis, dazu pralle, reife schwarze Kirschen, zarte Röstaromen, blühende Veilchen und Gewürze wie Zimt und Nelken sowie noble Zeder und Kakao. Am Gaumen faszinieren Noten von Bitterschokolade, Graphit und Oliven; die Mundtextur zeigt sich kraftvoll und konzentriert, dabei auch ungemein schmeichlerisch, saftig, elegant, von bekömmlicher Frische und mit reifem, cremigem, feinkörnigem Tannin gesegnet. Keinerlei marmeladige Opulenz. Dafür eine grandiose Tiefe und seidige Tannine, fein balanciert und eine eVigna Monteprandone, rosso 2015rerischen Noten von roten Früchten. Der zartwürzige Nachhall dieses charaktervollen Bio-Weines ist fein mineralisch unterlegt: Welch phantastischer, authentischer Tropfen mit loderndem Feuer und italienischem Charme.

Vom Gambero Rosso schon mit 2 Gläsern gefeiert und auch wieder von Parker bereits mehrfach zu den „größten Schnäppchen der gesamten Weinwelt“ gezählt.

Zu genießen wegen seiner cremig-weichen Tannine ab sofort bis 2020+

7,90 €

(entspricht 10,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IMA010215

Inhalt: 0,75 l

Saladini Pilastri, Vigna Monteprandone, rosso 2015
Bioprodukt Veganes Produkt

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Vigna Monteprandone, rosso
Das Flaggschiff von Saladini Pilastri.

Auf hohe Bewertungen im Gambero Rosso und bei Robert Parker abonniert und, Sie, werte Kunden, ahnen es vielleicht schon, wiederum vom Weinguru zu den „größten Schnäppchen der gesamten Weinwelt“ gezählt!

Dieser betörende Spitzenwein fasziniert mit seiner großen Tiefe und Komplexität! In der jubilierenden Nase faszinieren die Feinheit und Eleganz der Frucht: Noble Beerennoten mit zart süßlichen Anklängen an Pflaumen und schwarze Kirschen und feinem Nougatschmelz, Rosenblätter, edler Havanna- Tabak, Gewürzanklänge, Rauch und eine präzise mineralische Ader. Der Gaumen ist selig, weil das Tanninkleid sich so fein wie transparente Seide an ihn anschmiegt. Eine Schönheit, welche da ihr verführerisches Spiel treibt, sich so saftig wie auch erdig zeigt und Sehnsucht schürt: Welch verzauberndes, präzise gebündeltes, mineralisches, straffes, feinstrahliges, komplexes Mundgefühl! Edle, fein fokussierte Fruchtspuren durchziehen diesen aristokratischen Wein kohärent von der Zungenspitze bis zum langen Nachhall. Dieser Cru hat Charakter, er gibt sich zwar schmeichlerisch, aber besitzt jene Spur Wildheit und Rasse wie ein arabisches Vollblut. Der Körper ist extraktreich, mächtig, aber durchaus auch sehnig und straff. Große Feinheit, seidige Eleganz. So viel Saft am Gaumen, ohne dick zu sein, soviel Frucht, ohne zu kleben. Dafür enorme Frische, Eleganz und auch Struktur. Einer der besten Roten (Montepulciano/Sangiovese), die je in den Marken erzeugt wurden, barriqueausgebaut, unfiltriert und angesichts der exorbitanten Qualität zu unglaublich niedrigem Preis. Und dann ein Abgang, der verzaubert, der einen träumen lässt und ein Finale, das reife rote Kirschen in ihrem schönsten Glanz erstrahlen lässt. Sangiovese und Montepulciano in aller Glückseligkeit vereint! Diesen nur in großen Jahrgängen erzeugten Wein voller regionsspezifischer Typizität und autochthonem Rebsortencharakter müssen Sie einfach probieren!

Monteprandone 2015: Ein autochthoner Bio-Wein erlesener Qualität, wie er traumhafter und urwüchsiger nicht sein kann! Der DECANTER stufte einen Jahrgangsvorgänger dieser preislich so attraktiven Spitzencuvée unseres vinologischen Kleinods aus den Marken unter die „10 besten Rotweinen Italiens“ ein, für unseren Geschmack ein wenig zu hoch gegriffen, aber dennoch die spektakuläre Qualität dieses Unikates demonstrierend. Es ist wahrlich höchste Winzerkunst, eine derartig verführerische Frucht zu vinifizieren, ohne dass dieser lasziv-erotische Schmeichler der Sinne in marmeladige Banalität abgleitet. In seiner attraktiven Preisklasse DIE Referenz in den Marken und eine unerhörte Provokation für viele teurere Toskaner Prestige- und Renommiergewächse! Und für derartige Fabel-Qualitäten zahlen Sie in der Toskana schlicht das Dreifache, mindestens!

Zu genießen ist dieser Bio-Wein der Extraklasse mit größter Freude ab sofort bis 2022+

12,90 €

(entspricht 17,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IMA010315

Inhalt: 0,75 l

Weingut Julian Haart – Piesport, Mosel

Julian Haart

Der Lieblingsschüler von Klaus Peter Keller galt vor einigen Jahren als Deutschlands größtes Winzertalent. Heute wird er zu Recht als einer der absoluten Spitzenwinzer der Mosel und damit ganz Deutschlands gefeiert!

FAZ: „Julian Haart ist auf dem besten Weg in Richtung Winzerelite Deutschlands. Seine Markenzeichen: Feingefühl und Eleganz!“

Julian Haart schmückt selbst die Karten von New Yorks Drei-Sterne-Restaurants!
Julians Jahrgang 2016: Genial! Funkelnde Brillanten am Himmel der Mosel: Salzige Mineralität trifft auf eine strahlende Frucht und ein „geiles“ Mundgefühl voller Präzision und spielerischer Eleganz!
Julians Jahrgang 2017: Die edelsüßen Weine sieht Julian auf dem Niveau des legendären 2015ers! Seine trockenen Grand Crus liegen zwischen 5 und 10 hl/ha, drastisch niedrigen Erträgen. Diese Essenz spiegelt sich wahrlich in der Komplexität der Weine wider. Traumqualitäten!
Julians Jahrgang 2017: Homöopathie in Flaschen.

Nadine und Julians Jahrgang 2017: A new Haart is born! Die süße, bezaubernde Ellie ist da und bereichert die Familie!

Liebe Kunden: Wir haben Ihnen schon viel über die sympathischen Haarts erzählt, so dass Sie diese Geschichte wohl schon auswendig kennen. Daher lassen wir heute mit VINUM mal eine neutrale Stimme zu Wort kommen, die uns wegen ihres Textes auch ein wenig zum Schmunzeln gebracht hat. Warum? Werden Sie gleich lesen:

„Das Leben nach dem Hype. Was für eine vielversprechende Vita für einen jungen Winzer; Werner Schönleber von der Nahe verpasste ihm den Grundschliff des Winzerhandwerks, bei Heymann-Löwenstein (Terrassenmosel) und Egon Müller (Saar) bekam er den Feinschliff. Danach folgten zwei sogar noch mehr prägende Gesellenjahre bei Klaus Peter Keller in Rheinhessen. Julian Haart gilt als Meisterschüler des Kultwinzers, er wird von einem der renommiertesten deutschen Weinhändler durch die Decke gelobt und in Bloggerkreisen fröhlich abgefeiert. Das alles ist für einen jungen Winzer erst einmal extrem erfreulich – kann aber auf lange Sicht auch zur Belastung werden. Was passiert nach dem Hype, wenn sich die Aufmerksamkeit der Weinfreaks mit kurzer Aufmerksamkeitsspanne dem nächsten „heissen Scheiss“ zuwendet? Und wenn es darum geht, ein Weingut langfristig wirtschaftlich zu verankern? Julian und Nadine Haart lösen das Problem so: Sie produzieren jedes Jahr noch bessere Weine von ihren fünf Hektar Spitzenlagen mit Devonschiefer-Verwitterungsböden. Hier wachsen auch Stöcke im Wintricher Ohligsberg mit Pflanzjahr 1925/26. Das Weingut selbst wurde erst 2010 gegründet, doch vergessen darf man nicht, dass die Winzerfamilie, aus welcher der Perfektionist Julian Haart stammt, seit über 650 Jahren in Piesport ansässig ist. Ein Weingut, bei dem Tradition und Jugend eine Einheit bilden. Die Preise hier sind gerechtfertigt. Besonders auch im Hinblick auf die ganze Moselregion, deren Rebfläche nach und nach mehr schwindet. Nur wenn die Weinkonsumenten bereit sind, für die aufwändig produzierten Steillagenweine entsprechend höhere Preise zu bezahlen, kann die beeindruckende Kulturlandschaft künftig überleben. Und können weiter so beeindruckende und einzigartige Weine wie die von Julian Haart erzeugt werden. Seine ungemein straffen Rieslinge (die einzige Rebsorte bei ihm – Konzentration auf das Wesentliche) vereinen Filigranität, edles Spiel, Trinkfluss und Tiefe. Konsequente Moselweine mit einer sexy Frucht. Pulsierend und mitreissend wie ein Technotrack, aber komplett handgemacht.“

Neugierig werte Kunden? Dann los. Der Schiefer rockt!

Hier steht der „Koch“ doch tatsächlich noch selbst in der „Küche“!

Julian Haart, HaartRiesling 2016
Veganes Produkt

10,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
HaartRiesling
Vom Spiel des Schiefers!

Ein MUSS für alle Haart-Fans! Und für alle, die es noch werden wollen.

Welch beschwingter Tropfen für die vibrierenden Momente im Leben. Das ist der Tanz der Elfen mit einem komplexen Aromenbogen in der Nase, ein phantastischer Fächer von gelben Früchten sowie glockenklaren floralen Anklängen und Noten von rauchigem Schiefer. Das ist Verführung pur! Und welch Trinkfluss auf der Zunge: Glockenklar und tänzerisch zart verströmt sich dieser verspielte, traumhaft frische Wein und begeistert selbst die verwöhntesten Gaumen. Obwohl der HaartRiesling 2016 uns etwas fülliger und dichter vorkommt als im großen Vorjahr, geht es hier nicht zuvörderst um Konzentration und Power – hier geht es um Feinheit und Finesse! Und um den Spiel des Schiefers in einem die Zunge liebkosenden Nachhall.

HaartRiesling 2016: Ein ungemein fröhlicher Riesling, die Leichtigkeit des Seins in all seinen Fasern verkörpernd. Mit gerade einmal 10,5% Alkohol die Inkarnation der Lebenslust an den kommenden lauen Frühlingsund Sommerabenden. Der Terrassenwein par excellence, DIE Alternative zum Champagner oder zum Opern schmettern in der Badewanne. Jedes Glas dieses tänzelnden Rieslings versprüht schiere Lust beim Genuss!

Werte Kunden: Für einen Moselriesling dieser Preisklasse ist dieser Wein eine absolute Sensation. Ein großartiger Mosel-Riesling in originärem Haart-Stil von spektakulären, dramatisch schönen Steillagen zu einem fast unglaublich günstigen Preis! Doch Vorsicht, Suchtgefahr! Da müssen wir selbst aufpassen, denn Julians Sinnenzauber wird kistenweise auch in unserem eigenen Keller landen! Toller Geschmack kann so unfassbar preiswert sein!

8,95 €

(entspricht 11,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO051416

Inhalt: 0,75 l

Julian Haart, Moselriesling 2017

11,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Moselriesling
Die Mosel ist Schiefer. Und Schiefer ist h(a)art. Julian Haart!

Nur rund ein Drittel der Vorjahresmenge gibt es dieses Jahr von diesem genialen Moselriesling. Julian Haart liefert eine bombastische 2017er Kollektion ab. Die edelsüßen Weine sieht Julian auf dem Niveau des legendären 2015ers, nur mit mehr Präzision. Markenzeichen ist die enorme Trinkfreude der Weine, denn Julian will bis hoch zur Auslese nur Weine auf die Flasche ziehen, die mit großem Spaß und ohne Schwere getrunken werden können. 2017 ist bei Julian ein grandioser Jahrgang, auf dessen Freigabe wir seit den ersten Fassproben mit großer Freude gewartet haben!

Bestes Markenzeichen für unseren Piesporter-Helden und Inbegriff des 2017er Jahrgangs ist sein Mosel-Riesling. Was strahlt dieser Wein für eine Magie aus! Eine wahre Demonstration seines klaren reintönigen und trinkanimierenden Stils und zugleich Gütesiegel reinster in Flaschen abgefüllter Herkunftstypizität, der Mosel mit ihren legendären Schiefersteillagen!

Dieser betörende Trunk beruht 2017 auf der selektiven Auswahl bester goldgelber Träubchen aus den Grand Cru-Lagen Schubertslay, Goldtröpfchen und Ohligsberg. Das hohe Alter vieler dieser Reben (darunter gar die ältesten in unserem Programm aus ganz Deutschland!) hat ihre Wurzeln tief in die steinige Erde eindringen lassen. Und was macht Julian mit diesen Trauben? Statt sie allesamt für seine großen Lagenweine zu nutzen, „piddelt“ unser im positiven Wortsinn Weinverrückte gemeinsam mit seiner Frau Nadine alle Beerchen raus, die vielleicht nicht ganz das Niveau für den allerhöchsten Anspruch für einen Grand Cru besitzen und vinifiziert daraus einen Gutsriesling bester Qualität, packend mit einer hohen Aromenintensität und tiefen Mineralität. Und das alles macht Julian Haart eigenhändig. Nur Nadine hilft ihm dabei und manchmal, insbesondere in der Ernte, bekommt er Hilfe von geschulten fleißigen Helferlein. Aber, für alle entscheidenden Maßnahmen gilt: Hier steht der Koch doch tatsächlich noch selbst in der Küche!

Bereits dieser Gutsriesling verkörpert alle Parameter, die Weinliebhaber weltweit an der Mosel schätzen, die man andernorts genauso niemals wiederfinden kann: Leichtigkeit, Trinkfluss, animierende Frische und den Fußabdruck der Böden, Schiefer, durchdrungen von alten Rebwurzeln. Beim Schnuppern entdeckt man zart duftig einen reifen Pfirsich, auch einen Hauch Nektarine und Zitrusfrucht. Darüber liegt aber ein Hauch Schieferwürze, die der Nase all ihre Komplexität verleiht. Man fühlt sich sofort in eine der schönsten Weinlandschaften der Welt versetzt. Der 2016er MoselRiesling war bereits ein Knaller, und Julian setzt in 2017 noch eins drauf! Am Gaumen ist der MoselRiesling noch mehr vonden Weinbergslagen und ihrer Mineralität bestimmt, die Frucht duckt sich, ja verneigt sich vor dem Boden, all das vereint mit dem geschmeidigen und charmanten Stil des 2017er Jahrgangs, den wir vor allem in der Basis ob seiner fluffig-hedonistischen Art so schätzen. Das Ergebnis ist ein lebendiger Riesling mit tollem Schmelz, einer dezenten Cremigkeit und einer feinen Würze, die dann im Ausklang nochmals die zart mineralischen Aromen unterstreicht und ein vibrierendes Aufspiel anschiebt. All das bleibt natürlich in moseltypischer Leichtigkeit vereint. Ein genialer Trinkwein mit nur 11,0% Vol. Alkohol!

Liebe Kunden: Beim MoselRiesling gibt es leider in 2017 einen Wermutstropfen. Einen heftigen! Die zur Verfügung stehenden Mengen sind in diesem Jahrgang auf ein Drittel eingeschrumpft. Also schnell zugreifen und einlagern. Haarts nobler MoselRiesling ist ein betörender Steillagen-Riesling der Mosel, der alljährlich in seiner Preisklasse schlicht die Referenz darstellt.

10,95 €

(entspricht 14,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO050117

Inhalt: 0,75 l

Julian Haart, Jay-Jay Kabinett 2017
Veganes Produkt

8,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Jay-Jay Kabinett
Julian Haart gilt für viele Weinkenner mittlerweile als der ungekrönte Kabinett-Star der Mosel. Stephan Reinhardt, Parkers Stimme für deutschen Wein, vergibt ihm 2015 die gleich hohen Bewertungen wie Deutschlands Nobelwinzern Klaus Peter Keller und Egon Müller. Die ADELUNG überhaupt! Doch was ist sein Geheimnis?

Aus den weltberühmten, extrem steilen Traumlagen Goldtröpfchen und Schubertslay kommen die Trauben für diesen mineralischen, verspielten, zart gewobenen, delikaten, klassischen Kabinett – ein Riesling zum Niederknien schön! Er verkörpert das Idealbild eines tänzerischen, verspielten moselanischen Rieslings, der mit rassiger Säure und Leichtigkeit vorbildhaft demonstriert, warum Kabinette an sich zur Königsdisziplin feinfruchtiger Weine zählen!

Dabei liegt die große Kunst nicht darin, einen üppigen Kabinett zu erzeugen, der oftmals schon eher einer fruchtsüßeren und dadurch intensiveren Spätlese gleicht. Nein, „weniger ist manchmal mehr“. Das ist das zukunftsgerichtete Motto für diese Prädikatsstufe. Julian, der schon bei Koryphäen wie Egon Müller im Scharzhofberg arbeitete, ist sich dieser Weisheit bewusst. Und so liest er bei 80° Oechsle physiologisch reife, aber aromatisch noch ganz zarte Trauben. Das Ergebnis duftet subtil nach Schieferwürze und etwas Granny-Smith-Äpfeln. Schon in der Nase faszinieren eine tiefe Mineralität und eine ungemein komplexe Aromatik. Am Gaumen ist der Jay-Jay ein Bilderbuch-Kabinett. Animierend süffig, unkompliziert und immer vom perfekten Süße-Säure-Spiel beherrscht, der diesem Riesling endlosen Trinkfluss verleiht. Dieser Wein schwebt am Gaumen! Viel Finesse und Rasse und wieder eine vibrierende Mineralität: Welch unnachahmliche Brillanz auf der Zunge, welch betörendes Spiel! Dieser fein ziselierte Riesling demonstriert auf einmalige Art und Weise, warum ein Kabinett für viele Liebhaber den klassischen Moselwein par excellence darstellt, nicht zuletzt wegen seiner Leichtigkeit im Alkohol, die ihn zu einem wunderbaren Zech-, Aperitif- und Terrassenwein werden lässt, aber auch zum idealen Begleiter für leichte, feine Speisen.

Eine absolute Kaufempfehlung! Das ist großes Kabinett-Kino, ganz großes Kino! Gänsehaut pur! Bitte beachten Sie, dass wir im Jahrgang 2017 nur äußerst geringe Mengen haben.

12,50 €

(entspricht 16,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO051617

Inhalt: 0,75 l

Julian Haart, Goldtröpfchen Große Lage 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Auslieferung voraussichtlich September 2018. Max. 2 Flaschen pro Kunde!
Goldtröpfchen Große Lage
Piesporter Goldtröpfchen, eine weltberühmte Weinbergslage. Nur die besten Träubchen, extrem selektiv handverlesen, ergeben einen Stoff, aus dem die Träume des ambitionierten Weinliebhabers bestehen!

Was haben wir hier bei aller inneren Dichte und Kraft (Die Insignien des Goldtröpfchens, die aber auch bei weniger sorgfältig arbeitenden Winzern als Julian Haart leicht in eine opulente Fülle abdriften können) nur für ein tänzelndes Meisterwerk im Glas! Komplex und intensiv, mit zart rauchigen Aromen, wir lieben das expressive Bouquet beim 2017er Goldtröpfchen, mit feiner Schieferwürze und subtiler Frucht. Am Gaumen singt der Riesling! Normalerweise versucht Julian, all seine Grand Crus nie mit über 35 Hektoliter Ertrag zu ernten. In dem Spätfrostjahr 2017 lagen die Erträge jedoch nur bei 5 bis 10 hl/ha. Man kann auch sagen, dass im Prinzip an den Reben kaum noch Trauben hingen! Genau diese niedrigen Erträge geben aber seinen 2017er Rieslingen diese seriöse Anmutung und Tiefe. Diese Große Lage aus dem Piesporter Goldtröpfchen zeigt wahren Grand-Cru-Charakter. Das ist Riesling mit Tiefgang, der unter die Haut geht! Er packt zu, hat eine vibrierende Struktur. Und dann ist da noch diese salzige Note im Abgang, die tolle Länge hinten raus. Julian hat goldene Trauben gelesen, berstend vor Aromatik! Das tänzelt in der Jugend am Gaumen, kann aber auch problemlos mehrere Jahrzehnte reifen!

26,90 €

(entspricht 35,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO050517

Inhalt: 0,75 l

Julian Haart, Ohligsberg Große Lage 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Auslieferung voraussichtlich September 2018. Max. 2 Flaschen pro Kunde!
Ohligsberg Große Lage
Julians kompromisslosester Wein! Homöopathie in Flaschen gefüllt.

Wir lieben Julians kompromisslose Interpretation dieser grandiosen Lage, die Grand-Cru-Format besitzt. Der Schiefer beißt sich hier regelrecht ins Glas. Kein Wunder, bei homoöpathisch niedrigen Erträgen von 5 bis 10 hl/ha im Jahr 2017! All die Konzentration der Reben ging nach den Spätfrösten im April in die verbliebenen Trauben ein. Dieser natürlichen Konzentration, nebst rigoroser Auslese im Weinberg, verdanken wir dieses Meisterwerk. Allein die Nase lässt uns nicht vom Glas weichen. Die Aromenwelt, die sich hier auftut, ist unbeschreiblich. Zart duftig, leicht schieferig. Und dann ist da der reine Duft perfekt gereifter Trauben im Glas nebst einem Hauch Zitronengras. Julian setzte in diesem Jahr etwa 30% Ganztraubenpressung ein, was unserer Auffassung nach noch einen Hauch mehr an Komplexität ergibt.

Hier regiert Kräuterwürze, nasser Schiefer und, ganz am Ende, eine dezent animierende Limette. Da flutscht auch nichts, da steht ein resoluter, griffiger Genosse im Mund und pinselt selbstbewusst auch gleich den Gaumen ein. Das ist das Faszinierende an diesem Wein: Dieser Grip, den er am Gaumen erzeugt, der uns das Gefühl gibt, an den Schiefersteinen zu lecken. Julian konnte hier herrlich goldene, aber auch teils noch grünlich leuchtende, extrem gesunde Trauben lesen, die dickschalig waren und einen enormen Extrakt lieferten. Der Ohligsberg baut mit der Zeit immer mehr Spannung auf, entfaltet sich, je mehr Sauerstoff er abbekommt und wird immer faszinierender. Die Säureader hält sich dezent im Hintergrund, begleitet nur und führt nicht, sorgt für Stabilität und Harmonie und überlässt der mineralischen Griffigkeit den Hauptpart. Das ist richtig großer Riesling. Für Terroir-Liebhaber!

32,00 €

(entspricht 42,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO050617

Inhalt: 0,75 l

Weingut Müller-Ruprecht – Kallstadt, Pfalz

Müller-Ruprecht

Unsere Entdeckung des Jahres 2015 aus Deutschland wird von VINUM gefeiert: „Ein großes Winzertalent!“

„Gemeinsam ist man sich einig, dass die Lagen Saumagen, Kreidkeller, Weilberg und Herrenberg und die Pflege der Weinberge dass Essentielle für die Trauben sind, aus denen klare, feine Weine werden sollen.“

Sabine Wöhrwag: Eine Bilderbuch-Pfälzerin. Eine feinsinnige Frau. Und ihre Weine: Ein großes Stück Pfälzer Herzlichkeit im Glas! Sabine Wöhrwag: Ihr Paradies sind die Weinberge. Hier ist sie zu Haus. Hier findet sie den Duft von Freiheit, von Unabhängigkeit, von Pfälzer Heimat.

Kennen Sie noch den Film ‚Heidi‘, den wir als Kind in uns aufgesogen haben? Mit dem Ohrwurm: Heidi, Deine Welt sind die Berge. Und Sabines Welt sind die Reben!

Die Charakterisierung als sympathisch wird ihr nicht wirklich gerecht. Das Wort wiegt zu leicht. Sie ist viel mehr als das! Sie lauscht den Menschen wie den Reben.

Sie ist warmherzig. Gleichwohl weiß sie, was sie will. Ist eine richtig taffe Frau und Winzerin. Sie ist bodenständig und weltoffen zugleich. Hilfsbereit und einfühlsam. Sie fliegt früh morgens einfach mal zu Parkers „Icon Wein Probe“ nach London, weil sie schmecken, verstehen und sich verbessern möchte. Und abends wieder zurück. Sie wissen, der Weinberg ruft… Sie liebt ihre Familie, ihren Mann Philipp (Ein Winzersohn, der ebenso leidenschaftlich kocht wie ausnehmend gut. Und daher „natürlich“ ein dicker Spezi ist von Julian Haart), ihren süßen kleinen Sohn Felix und ihre Wingerte. Sie ist wirklich drin, statt nur dabei. Sie ist eine „Schafferin“! Ihre Augen leuchten, als sie uns zum ersten Mal ihre mit so viel Sorgfalt gepflegten Parzellen präsentiert.

Sabine lebt Wein. Im Keller lässt sie ihn werden. Sie beobachtet ihn liebevoll. Aber sie tut quasi nichts. Lässt ihn sich selbst sein. Sie weiß ja: Sie hat ihre Arbeit im Weinberg getan. All ihr Herzblut gegeben. Den Rest schafft der Most allein...

Und natürlich ist Philipp, dieser kluge Kopf, nicht nur eine Bereicherung ihres Privatlebens, sondern eine tatkräftige Hilfe in Weinberg und Keller geworden, mit dem sich Sabine austauschen und somit in ihrer Arbeit immer weiter entwickeln kann! Beide sind ein tolles Team und sind sich in einem immer total einig: Qualität ist der Maßstab aller Dinge. Und die Qualität entsteht im Weinberg!

Sabine hat so viel zu sagen. Jenseits leerer Worthülsen, mit denen wir so oft in der Weinszene konfrontiert werden. Aber SIE drescht keine Phrasen. Sie spricht leise. Mit Bedacht und Verstand. Ihre Worte haben Substanz. Wie Ihre Weine. Auch sie sind nicht laut. Jenseits der Opulenz und Lautmalerei. Vielmehr präzise, focussiert, elegant und mineralisch.

Präsentationen außerhalb des Weingutes kennt Sabine kaum. Durch die Republik touren und ihre Weine feil zu bieten, das ist nun so gar nicht ihre Welt. Zudem kommen Liebhaber originärer Heimatweine zu ihr auf den Hof. Die Flüsterpropaganda für diesen Geheimtipp aus dem Herzen der Pfalz ist längst angelaufen… Und wenn Sie Sabine und Philipp in Kallstadt im Herzen der malerischen Pfalz besuchen wollen: Ihre Mutter führt eine liebevoll eingerichtete kleine Pension, in der Sie nach ausgiebiger Verkostung sich zur Ruhe betten können!

PS: Seit 1703 steht der Name Ruprecht für hervorragende Weine aus den traditionsreichen Lagen in Kallstadt am Fuße der Haardt. Bernd Philippi vom Weingut Koehler-Ruprecht hat mit seinem legendären „Saumagen“ Weltruhm erlangt. Von ihm spricht Sabine stets voller Hochachtung. Und wir denken, dass er insgeheim so etwas ist wie ein Vorbild für sie. Das sie jedoch keinesfalls imitiert. Nein, Sabine hat ihren ureigenen Stil entwickelt! Sie gehört mit Philipp zum „Dunstkreis“ junger Winzer um Klaus Peter Keller, die gerne gemeinsam verkosten, kochen und über Weine, Gott und die Welt diskutieren. Die schaffen, aber auch lustvoll genießen können. In dieser Runde haben wir sie erstmals getroffen und dann ihren Wein probiert. Liebe auf den ersten Schluck! Jetzt liegt es an Ihnen, liebe Kunden, zu probieren und sich mit ihren verzaubernden Weinen vom Virus eines Pfälzer Mythos befallen zu lassen! Viel Spaß mit diesen wunderbaren Gewächsen, die keine Konkurrenz zu den stilistisch völlig anders gearteten Rieslingen von Stephan Attmann darstellen, sondern eine kongeniale Ergänzung. Weine mit Charakter, wie das sympathische Ehepaar, dass sie erschaffen und die Herzen unserer Kunden im Sturm erobert hat!

Müller-Ruprecht, „Annaberg” Riesling trocken 2017

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Anfang Mai.
„Annaberg” Riesling trocken
Pinard de Picard - Sonderedition
Exclusiv bei Pinard de Picard! Sabines Wein des Jahres 2017!

Diesen Urtypus eines Pfälzer Rieslings, unsere Exclusivfüllung aus dem „Annaberg“, müssen Sie zu diesem Preis kistenweise kaufen! Der Preis ist eine Provokation! Und der Trinkspaß des frisch eingetroffenen 2017ers riesengroß.

Annaberg: Das ist einer der Lieblingswingerte von Sabine. Schmiegt sich wie ein burgundischer „Clos“ in seine Pfälzer Heimat und gebiert einen wunderschönen Riesling aus seiner kalkhaltigen Lage (dazu Buntsandstein), der verzaubert: Verführerische Frucht paart sich mit fokussierter, präziser Stilistik. Das ist Kallstadt at its best.

Liebe Kunden: Das ist Pfälzer Riesling nach urtypischer Art. Bodenständig, kernig, kraftvoll und hedonistisch! Dieser grüngelb glänzende Riesling springt einem regelrecht entgegen mit seiner expressiven Art. Einheimisches Obst à la Boskoop und etwas mürbe Birne geben den Takt an. Dann sticht da noch eine saftige Nektarine hervor. Am Gaumen ist das ein cremiger, geschmeidiger Riesling, der hinten raus nochmals an Würzigkeit gewinnt. Im Vergleich zum 2016er Jahrgang ist der Annaberg in 2017 weniger gelbfruchtig, sondern eher auf der Aromatik von Steinobst und markanter, saftig-reifer Ananas. Also ein Hauch mehr Frische und Vitalität im Glas!

Was für ein genialer Stoff in seiner so konsumfreundlichen Preisklasse. Die reine Trinkfreude und eine tolle Visitenkarte für das Weingut. Der beste Annaberg bisher und unser Favorit in Sabines Rebsortenportfolio.

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF060417

Inhalt: 0,75 l

Müller-Ruprecht, Weißburgunder trocken 2017

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Anfang Mai.
Weißburgunder trocken
Lustig ist schwer untertrieben. So geht echter Spaß.

Handgelesen und streng selektioniert und natürlich mit Liebe vinifiziert. Sabine und Philipp haben hier einen echt schmeichlerischen Weißburgunder auf die Flasche gezogen. In seiner subtilen, ja eleganten Art hebt er sich von vielen anderen Pfälzer Weißburgundern ab. Das ist ein weißblütig duftender Wein mit einem Hauch grüner Sommerwiese, dezenter Zitrusfrucht und glockenklarer Aromatik am Gaumen. Die Säure bleibt eher dezent im Hintergrund, wie auch die subtilen Aromen von Nashi-Birne, Kumquats und einem Hauch Honigmelone. Ein echt zarter Terrassen-Weißburgunder, feiner Wein zur Spargelsaison, da er mit den 13,0% Vol. auch ein guter Speisenbegleiter ist. Weißburgunder, der den Gaumen streichelt! Ein leiser Wein.

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF060117

Inhalt: 0,75 l

Müller-Ruprecht, Grauburgunder trocken 2017
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Anfang Mai.
Grauburgunder trocken
Grauburgunder, der über den Gaumen zu schweben scheint!!

Im Jahrgang 2017 haben Sabine und Philipp Wöhrwag einen traumhaft tänzelnden Grauburgunder erzeugt. Er ist im besten Wortsinne ‚gefällig’, dabei aber nie übersättigend, sondern stets animierend. Die Nase ist dicht und bietet Aromen von Apfelblüten, Honigmelone und frischen Aprikosen. Am Gaumen schwebt dieser Grauburgunder mit fantastisch leichten 12,5% Vol. Alkohol. Er will kein holzgeschwängerter Wein sein, der sich zu sahnig-fettigem Essen durchkämpft, sondern ein angenehmer Aperitifwein, von dem man direkt einen zweiten Schluck nehmen will, kaum, dass man ihn erstmalig im Mund hatte. Er begeistert am Gaumen mit seiner typischen Pfälzer Fülle und Lebensfreude, ohne jede Schwere (!) und rinnt in einem langen Finale die Kehle hinab. Gewinnt mit Luftzufuhr noch an Körper, Fülle und Präsenz, ohne aber seine Finesse zu verlieren. Das ist Feinheit pur!

7,95 €

(entspricht 10,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF060217

Inhalt: 0,75 l

Müller-Ruprecht, Gewürztraminer trocken 2017

Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Anfang Mai.
Gewürztraminer trocken
Welch herrlicher Gewürztraminer aus alten Reben steht vor uns im Glase!

Liebe Kunden, wir finden ja, dass die aromatische Vielfalt das Thema Wein erst so interessant macht. Gleichwohl können wir verstehen, wenn manche Kunden keinen Gewürztraminer mögen. Denn zu oft haben wir selbst lieblose Vertreter getrunken, denen jede Balance fehlt. Prägend sind dabei vor allem urklassische Gewürztraminer aus dem Elsass, die in dieser warmen Region extrem kräftig und dabei oft süß ausfallen. Diese Kombination ist selten animierend, und weniger ist eben oft mehr.

Sabine und Philipp vinifizieren dagegen einen herrlichen Gewürztraminer, wie wir ihn lieben. Trocken ausgebaut und rassig ohne platt daherzukommen. Er leuchtet intensiv golden im Glas und verströmt ein Potpourri an Aromen, allen voran Rosenblätter, reifer Williams-Birne, Mango und Pfeffer. Genau diese Komplexität finden wir auch wieder am Gaumen, da lassen die beiden den Gewürztraminer voll Pfälzer sein. Erdig, kräftig und intensiv kommt er daher. Diese herrliche Kombination von Würze und Frucht setzt sich hier dann ungebremst fort, dabei wirkt der 2017er Gewürztraminer stets sehr frisch und präzise, mit Aromen von Blutorange, frischem Ingwer und einem Hauch Kardamom. Der Wein wirkt in der Textur leicht cremig, da ist gar ein wenig lustvolle Fülle und im Finale strahlt er ganz klar, salzig-mineralisch und perfekt trocken. So schmeckt uns Gewürztraminer!

In der Tat: Gewürztraminer, diese zurzeit völlig unangesagte Rebsorte des europäischen Nordens hat es verdient, bei solchen Qualitäten wieder ins kollektive Weingedächtnis der Liebhaber erlesener Tropfen zurück zu kehren. Erst recht bei diesem völlig unmöglichen Preis! Unser Tipp: Wenn Sie die würzigen Aromen des Weins nochmals richtig befeuern wollen, servieren Sie ihn zum grünen Lamm-Curry, einem Cous-Cous-Salat mit Rosinen und Hühnerbrust oder grünem Spargel in Chilli-Olivenöl. Eine Explosion der Aromen ist garantiert.

7,95 €

(entspricht 10,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF060317

Inhalt: 0,75 l

Müller-Ruprecht, Scheurebe trocken 2017

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Anfang Mai.
Scheurebe trocken
Ein Pfälzer Lustmolch für den Sommer! Die Alternative zum Sauvignon Blanc.

Die Scheurebe ist in Deutschland beheimatet und aromatisch dem Sauvignon Blanc sehr naheliegend. Vor allem, wenn sie gut reif wird, wie es in 2017 der Fall ist, verlockt sie mit herrlich tropisch-fruchtigem Bouquet. Leute, kaufen Sie diese Scheurebe kistenweise. Einfach wegsüffeln, diesen Verführer! Denn das duftet nach Stachelbeeren, Maracuja und reifer Aprikose mit Blütenhonig. Am Gaumen zischt der Wein, tänzelt über den Gaumen und suhlt sich im Sonnenschein exotischer Früchte. Das ist hocharomatisch, frech und schön duftig. Einziger Wermutstropfen: Er verdunstet leider auch enorm schnell. Ein Pfälzer Lustmolch – Zum Wohle!

7,95 €

(entspricht 10,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF061317

Inhalt: 0,75 l

Müller-Ruprecht, „Pink Lady” Rosé trocken 2017
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Anfang Mai.
„Pink Lady” Rosé trocken


Die Lady weiß zu verführen. Sie ist ungewohnt in deutschen Landen.
Sie trägt wieder Merlot, der neuste Schrei im Jahrgang 2017!
Und dieser Merlot zaubert eine orientrote Farbe und noble Duftigkeit ins Glas.


Die Nase des Genießers ist begeistert vom Parfum aus Cassis, Sauerkirsche und Paprika sowie feinster Würze. Die Aromen tanzen Samba!
Am Gaumen vereinen sich Rasse und Fülle, Cremigkeit und Präzision und münden in einem verführerischen Abgang! Die Lady ist ein Vamp?
Nein, sie ist pink! Pink wie die Pfingstrosen. Fröhlich wie der Sommerwind. Die Lady ist luftig. Aber kein Billigweinchen von der Stange. Sondern richtig seriöser Stoff. Unbedingt probieren!

8,50 €

(entspricht 11,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF060817

Inhalt: 0,75 l

Müller-Ruprecht, Müller-Ruprecht Rebsorten-Probierpaket 2017
Veganes Produkt

Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Anfang Mai.
Einmal quer durch den Pfälzer Rebsortengarten:
Riesling, Weißburgunder, Grauburgunder, Gewürztraminer, Scheurebe und einen Merlot Rosé. Jeweils 2 Flaschen zum Probierpreis.

Statt 92,50 €
nur 85,00 €

(entspricht 9,44 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF069917P

Inhalt: 9,000 l

Müller-Ruprecht, Pinot Noir Reserve 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Anfang Mai.
Exklusiv bei Pinard de Picard!

NEU im Programm: Ein Pinot Noir, der komplett im neuen Holz ausgebaut wurde.

Inspiriert zu diesem Wein wurde Philipp Wöhrwag von der Crème de la Crème des Burgund! Denn Philipp hatte das große Glück, ein Praktikum bei Louis-Michel Liger-Belair, einem der größten Winzer Burgunds mit besten Lagen in Vosne-Romanée und Nuits-St-Georges, absolvieren zu dürfen. Appellationen, bei denen Pinot-Liebhaber mit der Zunge schnalzen. Und in der Tat merkt man deutlich, dass der junge Philipp hier von der Arbeitsweise der besten Winzer der ‘goldenen Küste’, wie das Zentrum Burgunds wegen der güldenen Laubwände im Herbst genannt wird, beeinflusst wurde.

Bereits das Bouquet zeigt den Duft der Pinottraube mit all ihren subtil fruchtigen Noten. Etwas Hibiskusblüten, reife Schlehe, viele rote, kühle Früchte, allen voran Erdbeeren und ein Hauch Himbeere. Untermalt wird dieses fast schon parfümartige Bouquet vom Duft frischer Rosen, auch einem Hauch Tabak, das Holz ist in der Jugend spürbar, aber eben nur unterfütternd, sowie einem Schuss Pfeffer und Vanille. All diese Delikatesse wird auch am Gaumen zu einem intensiven Geschmackserlebnis vereint und hier spürt man vielleicht den größten Einfluss durch die Wanderjahre Philipps in Frankreich. Das Tannin ist fein schmelzig, fast schon seiden und streichelt den Gaumen. Das ist ein eleganter, ja subtiler Burgunder mit feinen Aromen dunkler Waldfrüchte, so wie auch die Weine bei Comte Liger-Belair stets eher dunkel ausfallen. Wir ziehen den Hut. Ein tolles Erstlingswerk aus dem Hause Müller-Ruprecht, bei dem wir in der Tat näher am Burgund sind als in der Pfalz! Quelle belle surprise!

19,90 €

(entspricht 26,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF061416

Inhalt: 0,75 l

Markus Molitor – Mosel

Markus Molitor

Ü-90-Party an der Mosel!

„2016 ist ein wunderschöner Jahrgang!“
Parkers WineAdvocate vergibt sage und schreibe 21 (!!) Weinen
Traumbewertungen zwischen 98 und 100 Punkten!

Irgendwie haben wir es ja kommen sehen. Es ist noch nicht lange her, dass wir Ihnen die großartige Kollektion von Markus Molitor vorgestellt haben, wir selbst waren restlos verblüfft ob der Homogenität und der Qualitätsdichte, vom Basiswein bis hin zu den raren Spezialitäten begeistern die Weine mit ihrer Reintönigkeit und Frische, insbesondere die trockenen (weiße Kapseln) und feinfruchtigen (grüne Kapseln) Rieslinge sind phänomenal.

Brandaktuell hat Stephan Reinhardt, Parkers Verkoster für deutsche Weine, seine Bewertungen veröffentlicht. Und diese sind eingeschlagen wie eine Bombe. Gleich dreimal vergibt er die Traumnote von 100 Punkten (für einen trockenen!! Riesling, der im September versteigert wird, sowie extrem rare TBA’s aus 2013).

Die eigentliche Sensation folgt aber dann mit den Bewertungen der 16er Weine: sage und schreibe 21 Gewächse werden zwischen 98-100 Punkten gewertet, darunter auch unsere beiden Jahrgangsfavoriten Graacher Himmelreich, Riesling Auslese*** (trocken, weiße Kapsel) 2016 sowie Zeltinger Sonnenuhr, Riesling Auslese*** (feinherb, grüne Kapsel) 2016. Diese beiden Weine zählt auch Stephan Reinhardt in seinem Verkostungsbericht explizit zu seinen Lieblingsweinen, „nahe an der Perfektion“. Und lenkt gleichzeitig den Blick auch auf Weine wie das trockene Kabinett Fuder 6 aus der Zeltinger Sonnenuhr, das „ein Niveau an Komplexität und Ausdrucksstärke zeigt, dass sich die meisten Großen Gewächse, die für viel mehr Geld verkauft werden, schämen müssen!“

Vorhang auf für den Jahrgang 2016 bei Markus Molitor! Wir stimmen Stephan Reinhardt ausdrücklich zu, Markus Molitor hat in 2016 eine grandiose Kollektion vinifiziert! Grund zum Feiern. Wir laden ein zur Ü90-Party bei Molitor:

Molitor, Zeltinger Sonnenuhr, Riesling Auslese*** (feinherb, grüne Kapsel) 2016
Veganes Produkt

11,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Zeltinger Sonnenuhr, Riesling Auslese***  (feinherb, grüne Kapsel)
Der beste feinherbe Wein Deutschlands! 99 Punkte bei Parker!

Parkers Urteil: „Diese Auslese bietet eine tiefe, konzentrierte, unfassbar frische Nase. Am Gaumen rund und saftig, eine sehr elegante, dichte und raffinierte Sonnenuhr mit supersaftiger Frucht, sehr feinen Tanninen und reifer Säure. Molitor selbst ist extrem stolz auf all seine Sonnenuhren. 99 Punkte!“

Unser Urteil (aus unserer Jahrgangspräsentation):
Unfassbar gut. Nahe an der Perfektion. Unser Tip des Jahrgangs, 98–100 Punkte!

Auch in diesem Jahrgang war die ‚feinherbe‘ Auslese aus der Sonnenuhr für uns eines der absoluten Highlights der Jahrgangsverkostung in Haus Klosterberg im letzten September, wenn nicht gar der beste Wein an diesem Tag. Die Komplexiät des Weines lässt sich kaum in Worte fassen, die Nase ein Füllhorn an Aromen, rosa Grapefruit, weißer Pfirsich, getrocknete Kräuter und edelste Würze. Am Gaumen entwickelt der Wein eine unfassbare Präsenz und aromatische Vielfalt, wirkt konzentriert und gleichzeitig von einer transparenten Finesse und Feinheit, die typisch für 2016 ist. Glockenklare, fordernde Mineralität, Schieferextraktion pur, eine phantastische Salzigkeit, umwoben von einer exotischen, zitrusfruchtigen herben Süße, ungemein verführerisch, diese Elemente bauen eine unfassbare Spannung auf, die sich in einem grandiosen Aromen-Feuerwerk am Gaumen entlädt. Das Finale unendlich, herrlich reintönig und vielschichtig. Das ist sensationell schön. Das ist ein Rieslingwunder von der Mosel, welches die Vorzüge dieses legendären Anbaugebiets von seiner allerschönsten Seite zeigt. Solch ein Wein kann nur von den spektakulären Schiefersteillagen kommen, die dort jäh zum Fluss hinabstürzen. Abgründig tief, wie der Wein. Ganz großer Stoff, ein phänomenales Geschmackserlebnis, das glücklich macht, und süchtig. Dieser Wein erzeugt Gänsehaut, wenn man sich die Zeit nimmt, alle Facetten, die dieser Trunk der Götter bietet, zu erfassen. Das ist für uns mit das Beste, was Deutschland im feinherben Bereich zu bieten hat, eigentlich fällt uns nichts Vergleichbares ein. Wieder ein Kandidat für den perfekten Wein des Jahrgangs 2016 in dieser Kategorie, für uns allemal.

Absolute Kaufempfehlung. Macht uns bereits in der Jugend sprachlos und glücklich, aber was wird aus dem Wein erst in 10–20 Jahren werden?

78,00 €

(entspricht 104,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO063916

Inhalt: 0,75 l

Molitor, Graacher Himmelreich, Riesling Auslese*** 2016
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | (trocken, weiße Kapsel)
Graacher Himmelreich, Riesling Auslese***
Für uns der beste trockene Wein in Molitors grandioser 16er Kollektion. 98 Punkte bei Parker!

Parker Urteil: „Der 2016er Riesling Graacher Himmelreich Auslese *** (Weiße Kapsel) öffnet sich mit sehr klarer, feinster, präziser und zarter, aber zugleich auch tiefer, intensiver und konzentrierter Frucht, die mit einem Hauch edler Eichenholznoten verwoben ist. Vollmundig, frisch und sehr dicht in seiner mineralischen Struktur, gefüllt mit Mokka- und Nougataromen, ist dies ein elegantes, äußerst vitales und komplexes Himmelreich - bei weitem der beste trockene Riesling, den ich je von diesem Weinberg gekostet habe. Der Wein offenbart enorme Finesse und Salzgehalt und ist spektakulär in seiner Reinheit und erfrischenden Spannung. Das ist dermaßen Speichelflußanregend, dass ich versuchte, vier Mal auszuspucken – es ist mir viermal nicht gelungen. Der Wein ist der perfekte Ausdruck von Reife, Eleganz, Finesse und Frische. Sein Abgang ist viel (!) länger, spannungsgeladener, salziger und vitaler als jeder andere Wein, den ich jemals von diesem steilen Grand Cru zwischen Wehlen und Graach getrunken habe. 98 Punkte!

Und unser Urteil:
Buddha hätte diesen Wein zur Meditation getrunken!
98–100 Punkte! (Pinard de Picard)


MoselFineWines: „Das ist ein atemberaubend guter trockener Riesling. 96 Punkte!“

Kalter Stein, benetzt mit etwas Limettensaft, glasklar, wie ein Kristall, und etwas Veilchen. Ein Duft zum Schneiden. Wunderbar. Im Mund dann besinnliche Andacht. Weich am Gaumen, weich auf der Zunge, Stein und Zitrone in wunderbarer Harmonie, dazu Grapefruit, Mandarine, Cassis. Kein Gebrüll, nur leises Singen, ein Traum von einem Wein. Ganz zärtlich rauchig hintenraus, gerade wahrnehmbar, ungemein griffig und doch fein wie Samt dabei. Dieses Himmelreich offenbart am Gaumen eine ganz und gar erstaunliche Leichtigkeit. Der Schiefer steht im Vordergrund, beherrscht die Szenerie im Mund, und auch der Abgang zeigt sich schlicht phänomenal. Reduziert auf sich selbst, Mineralik pur, ein wenig Zitrusfrucht und fertig. Der Rest ist Schweigen. Und Staunen. Völlig in sich ruhend steht der Wein im Mund, es klingen Aromen von Apfel und etwas Safran an. Das muss man schmecken, vor allem aber fühlen. Das ist groß, und zwar wirklich groß. Schon jetzt, so jung. Das ist ein "Zen-Wein", einer, der einen in den Zustand meditativer Versenkung befördert. Ein Tropfen der besingt und der besungen werden muss. Ausnahmewein, Meditationsessenz, Friedenssaft. Genießen Sie dieses Juwel aus einem großen Glas und lassen sie sich einfach fallen. Grandioser Wein!

76,00 €

(entspricht 101,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO068116

Inhalt: 0,75 l

Molitor, Alte Reben Mosel, Riesling 2016
Veganes Produkt

11,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | (trocken, weiße Kapsel)
Alte Reben Mosel, Riesling
Parker: 92+ Punkte

Parkers Urteil: „Der 2016er Riesling Alte Reben ist klar, tief, frisch und feuersteinig in der klaren und eleganten Nase. Filigran und pikant am Gaumen ist dies ein kristalliner, klarer und eleganter Riesling von alten Reben. Sein Abgang ist sehr salzig und spiegelt die reinen Schieferböden der steilen Weinberge im Moseltal wider. 92+ Punkte!

Unser Urteil:
Ab in den Steinbruch. Riesling für Bergarbeiter.

MoselFineWines: „Der Wein ist delikat und herrlich fokussiert am Gaumen. 92 Punkte!“

Saftig, sexy, GELB. Ein Duft, der verführt mit seiner reifen Frucht, der leisen Pfefferuntermalung und der eleganten Schieferwürze, die sich ansatzlos im Mund fortsetzt. Rauchig weht der Tropfen über den Gaumen, dunkelgelbe Würze gleitet in die Kehle, während auf der Zunge nasser Schiefer seine Spuren zieht. Kraftvoll, intensiv und dicht steht der Wein im Mund, ohne gewichtig zu sein. Das Extrakt der Alten Reben ist fein und elegant, aber trotz der Dichte alles andere als füllig. Die Würze eindrucksvoll, fast dominant das Zepter schwingend. Die frischen Zitrustöne werden von ihr überlagert, einfach herrlich. Auch reifer Pfirsich ist zu schmecken, der Rest ist wieder Schieferwürze pur, nasser Stein, feuchter Rauch und eine tolle Saftigkeit, alles wunderbar trocken ohne süßen Touch mit feiner Säureader, was dazu führt, dass man das geniale Spiel von Frucht und Frische richtig schön spüren kann. Wobei man sagen muss, dass von der Frucht nicht wirklich viel, dafür vom nassen Stein ein ganzer Berg vorhanden ist. In diesem Sinne steht der Riesling Alte Reben für kühle Mineralität, die sich mit ihrer Würze fast schon selbst genügt. Ein Paradebeispiel eines Mosel-Rieslings.

17,80 €

(entspricht 23,73 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO062616

Inhalt: 0,75 l

Molitor, Zeltinger Sonnenuhr „Fuder 6”, Riesling Kabinett 2016
Veganes Produkt

10,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Zeltinger Sonnenuhr „Fuder 6”, Riesling Kabinett
Parker: 93+ Punkte! Und höchstbewertetes Kabinett!

Parkers Urteil: „Molitors Riesling Zeltinger Sonnenuhr Kabinett 2016 "Fuder 6" (Weiße Kapsel) bietet ein faszinierend intensives, reifes und konzentriertes Riesling-Bukett mit feinsten Schiefer- und Feuersteinaromen. Bereits die Nase weist auf ein großes, vom Terroir dominiertes Kabinett hin. Am Gaumen seidig und höchst finessenreich, mit einer salzig-kristallinen, schön ausgewogenen und pikanten Griffigkeit und Struktur. Das Finish ist kraftvoll, langanhaltend und komplex und zeigt ein hohes Alterungspotential. Die Trauben stammen von über 80 Jahre alten Reben. 93+ Punkte.

Unser Urteil:
30 Minuten bis zur leeren Flasche.

Ein richtig verführerischer Duft strömt uns aus dem Glas entgegen. Nektarinen, Aprikosen und auch Pfirsiche, dazu eine pinke Grapefruit und eine leise, aber doch präsente Schieferwürze. Wer allerdings geglaubt hat, dass im Mund nun der Saft rollt, tja, der verdurstet, während er noch überlegt, warum dem nicht so ist. Dafür hat das Fuder 6 ein Tempo drauf, dass man sich anschnallen sollte. Rasant zieht er fast schwerelos über die Zunge, Aromen von Apfel und Mango deutet er nur an, zu flott ist er, zu schlank, zu fein und elegant. Den Gaumen nebelt er quasi im Vorbeigehen ein, mit kühlem Schiefergestein, mit weißen Blüten und mit einem Hauch von Grapefruit, auch grüner Apfel und etwas Limette. Vielfältig, frisch, klar, rassig, kühl und voll auf Zug. Der Wein ist auf der Zunge wieder weg, bevor er überhaupt auf ihr war. Weggeschluckt. Da fällt es uns schwer, professionell zu bleiben. Die Frage, die sich uns bei der Verkostung stellt, ist: "Wie lange dauert es, bis so eine Flasche leer ist?" Unser Tip: 30 Minuten (aber nur, wenn man alleine ist ;-). Dieses Fuder sorgt für Ausnahmezustand im Glas. Ein grandioses Rieslingspektakel im Kabinettbereich. Und unsere persönliche Empfehlung.

(trocken, weiße Kapsel)

24,00 €

(entspricht 32,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO068016

Inhalt: 0,75 l

Molitor, Zeltinger Sonnenuhr Riesling Spätlese, trocken 2016
Veganes Produkt

11,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Zeltinger Sonnenuhr Riesling Spätlese, trocken
Parker: 95 Punkte!

Parkers Urteil: „Die 2016er Riesling Zeltinger Sonnenuhr Riesling Spätlese öffnet sich mit herrlich reifer und eleganter Frucht verbunden mit reduktiven und feuersteinigen Noten und crispy Schieferaromen. Seidig, saftig und geradlinig am Gaumen ist dies eine hochfeine und elegante Spätlese mit einer anregenden Balance und feinster Tanninstruktur. Es ist die eleganteste, ausgewogenste und vielleicht auch klassischste Mosel Spätlese im trockenen Stil. Der Abgang ist klar, frisch und sehr salzig - eine kristalline und nachhaltige Sonnenuhr der Spitzenklasse. 95 Punkte!

Unser Urteil: Singt mindestens so schön wie eine Drossel.

MoselFineWines: „Dieser Wein ist wunderschön verspielt mit einer cremigen und leichten Textur und einer großen Komplexität und Finesse am Gaumen. Das Finish ist atemberaubend lang und rein. 94 Punkte!“

Frische Kräuter, etwas Minze, ein Blatt Basilikum und mittendrin ein Schwall von saftig-reifen Früchten. Papaya, Limette, Aprikose und auch Pfirsich duften um die Wette. Was für ein Bukett. Der Auftritt, den die Zeltinger Sonnenuhr dann im Mund hinlegt, ist mehr als eindrucksvoll. Würzig, dicht und rauchig packt sie zu, haftet sich am Gaumen fest und schickt sich an, dort für eine gefühlte Ewigkeit zu verweilen. Auf der Zunge duellieren sich rote Johannisbeerenaromen mit Limetten, tanzen Aprikosen und Papaya einen Tango. Einerseits zeigt diese Spätlese so etwas wie Fülle, zieht aber andererseits straff und geradlinig über die Zunge. Das Durchflusstempo ist dabei auf Höchstgeschwindigkeit gestellt. Würze, Schiefer und eine Prise frisches Meersalz gehen Hand in Hand, ein feiner trockener Nebel legt sich hinter die Lippen, welch elegante Haftung, wie spielerisch und leicht im Wesen. Und doch ein Tropfen, der Profil hat. Geht an der Luft erst richtig auf, verträgt durchaus ein großes Glas und legt nach einer Stunde Öffnung deutlich zu. Dann kommt noch mehr Frucht, dann entwickelt sich feiner Schmelz, dann fängt der Spaß erst so richtig an. Großes Rieslingkino.

Und dann haben wir hier für Sie wegen Ihres häufig geäußerten Wunsches noch ein Probierpaket geschnürt, das die zur Zeit vielleicht spannendste ‚Weinkategorie’ Deutschlands beleuchten möchte: Kabinette – gerühmt ob ihrer Leichtigkeit, ihrem immensen Trinkspaß und des animierenden, verführerischen Charakters. Weine für jede Gelegenheit, mit und ohne Anlass, ein Kabinett geht immer!

22,00 €

(entspricht 29,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO060716

Inhalt: 0,75 l

Molitor, Molitor-Kabinett-Probierpaket 2016
Veganes Produkt

Allergene: Sulfite |
Wegen Ihres häufig geäußerten Wunsches, haben wir ein Probierpaket geschnürt, das die zur Zeit vielleicht spannendste ‚Weinkategorie’ Deutschlands beleuchten möchte: Kabinette – gerühmt ob ihrer Leichtigkeit, ihres immensen Trinkspaßes, Weine für jede Gelegenheit!

Je eine Flasche Kabinett trocken aus der Zeltinger Sonnenuhr „Fuder 6“, dem Ürziger Würzgarten und dem Erdener Treppchen; je eine Flasche Kabinett feinherb aus der Bernkasteler Badstube und dem Ürziger Würzgarten sowie ein fruchtsüßes Kabinett aus der Wehlener Sonnenuhr. Der Sommer kann kommen!

Statt 100,00 €
nur 95,00 €

(entspricht 21,11 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO069916P

Inhalt: 4,500 l

Weingut Seehof – Westhofen, Rheinhessen

Weingut Seehof

Handelsblatt: „Florian Fauth gehört zu Deutschlands besten Jungwinzern! Florians geniale Basis-Weine sind unter Preis-Genuss-Gesichtspunkten unschlagbar!“

Oder wie es der Gault Millau formuliert: „Veritable Schnäppchen!“

Florian Fauth: Ein sympathischer Winzer, einer der Stillen und Leisen im Lande, arbeitet seit Jahren mit höchster Akribie und handwerklichem Ethos in Weinberg und Keller. Als Westhofener Winzer hatte Florian Fauth natürlich in 2017 ebenfalls große Mengeneinbußen zu verzeichnen. Schuld war der Sommer-Hagel, der besonders in Westhofen die Hoffnung auf einen mengentechnisch großen Jahrgang dezimierte. Doch Florian ließ sich hiervon nicht abbringen und vinifizierte nach rigoroser Auslese im Weinberg aus den feinsten und kerngesunden Trauben jene Weine, die wir Ihnen heute stolz vorstellen dürfen: Rheinhessische Meisterwerke einer weinbeseelten Winzerfamilie.

Kenner wissen: Grandiose Qualitäten im Glas entstehen zuvörderst durch drei Dinge: Große Lagen (Westhofen ist weltweit mittlerweile genauso bekannt wie Vosne-Romanée im Burgund!), ein kluger (Winzer-)Kopf und schlichtweg harte handwerkliche Arbeit. Florian, dieser geniale Kerl hinter den traumhaften Pretiosen, vinifiziert mit enorm viel önologischem Sachverstand herrlich authentische, terroirgeprägte Weine, die zu den größten Schnäppchen auf dem Planeten Wein zu zählen sind! Die Einstiegsweine mit betörender Frucht, die Spitzengewächse mineralisch, pur und ungeschminkt. Die Inkarnation des Kalksteins und mittlerweile weltweit gesucht! Kein Wunder: Florian ist zum einen ein Familienmensch, liebt seine hübsche Frau Katja und seine Jungs Jonathan und Jakob, ist aber auch ein absolut Weinbesessener, der sich innerhalb eines Jahrzehnts von einer der großen deutschen Winzerhoffnungen zu einem leisen Star der Szene entwickelt.

Und wenn man den Menschen Florian Fauth ein bisschen genauer kennt, verwundern diese Aspekte in keinster Weise. Obwohl seine Weine nun schon seit Jahren zu den Bestsellern bei Pinard de Picard gehören, er sich also in einem Programm mit den absoluten deutschen TOP-Winzern herausragend behaupten kann, ist Florian mit beiden Beinen fest auf dem Boden geblieben. Erdverbunden (im wahrsten Sinne des Wortes), bescheiden, ein echter Rheinhesse. Der Erfolg hat ihn überhaupt nicht verändert. Jegliche Allüren sind ihm fremd. Er stemmt eigenhändig die Weingutsarbeit. Tag für Tag schuftet er akribisch im Weinberg und arbeitet sorgfältig im Keller. Ganz im Gegensatz zu so manchem seiner „Kollegen“. Kennen Sie noch den Kultfilm mit Harrison Ford: „Auf der Flucht“? Bei manchen Winzern hat man nämlich ob all ihrer „Verpflichtungen“ außerhalb des Weinbergs genau diesen Eindruck – Einer, der ganz bestimmt nicht vor der Scholle flüchtet, ist Florian! Nichts an Florian ist vorlaut oder aufdringlich, trotz seiner freundlichen, aber markanten Stimme gehört er nicht zu den Marktschreiern, sondern zu den Stillen im Lande.

Für ihn spricht allein die Qualität seiner Weine.
Und die ist spektakulär!


Warum? Was zeichnet Florian eigentlich aus? Woher kommt die bärenstarke Qualität seiner Gewächse? Hat er sein Wissen in aller Welt in sich aufgesogen? Nein. Florian ist den anderen Weg gegangen. Keine Lehr- und Wanderjahre in anderen Ländern oder Kontinenten, keine Bearbeitung anderer Trauben auf anderen Böden unter anderen klimatischen Bedingungen, sondern Fokussierung und Konzentration auf das, was in Rheinhessen passiert, sich stets des großen Potentials seiner Heimat und seiner Wurzeln bewusst. Und das ist gut so! Der Erfolg gibt ihm recht. Und wir bilden uns ein, dass Florians Weine, und auch die Weine anderer Winzer, die ebenfalls diesen engen Bezug zu ihrer Region haben, diese Identität in sich tragen, das diese Identität in den Weinen schmeckbar ist. Sie schmecken nach

Heimat, nach Ursprung, nach Seele.

Diese Winzer sind ihrem Terroir innig verbunden, sprichwörtlich mit ihm aufgewachsen, und das merkt man ihren Weinen auch an. Sie sind kein austauschbares industrielles Massenprodukt, sondern das Resultat einer innigen Liebesbeziehung zwischen dem Winzer und seiner Heimat!

Seehof, Seehof-Liter, trocken 2017
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Anfang Mai.
Seehof-Liter, trocken
Ein Liter pures Weißweinvergnügen!

Der Seehof-Liter ist die Einstiegsdroge in die magischen Weinwelten des sympathischen Florian Fauth. Eine Cuvée eines rassigen Rieslings von jungen Reben aus der Große-Gewächs-Lage Aulerde und einer wunderbaren Partie Müller-Thurgau brilliert mit verführerischen Aromen in einer feinen Duftigkeit von saftiger Nektarine und Pfirsich. Die würzige Pikanz am Gaumen, die durch betörende Aromen von Grapefruit, Limettenabrieb und Muskatnuss gestützt wird, die feine, rassige, erfrischende Säure, vermählt mit der Cremigkeit des Mülller- Thurgau und die niedrige Alkoholgradation lassen ihn zu einem animierenden Weißwein werden, der sich perfekt für die Terrasse an warmen Sommertagen oder als Begleiter zur leichten Küche eignet.

Nicht lange einlagern – diesen leichten, beschwingten Frühlingstanz in diesem Jahr oder im nächsten öffnen, wegzischen und genießen!

6,90 €

(entspricht 6,90 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH052017

Inhalt: 1,000 l

Seehof, Weissburgunder trocken „Edition Pinard de Picard” 2017
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Weissburgunder trocken „Edition Pinard de Picard”
Pinard de Picard - Sonderedition
Zechwein, Partytropfen, Sommerschoppen. Einfach knackig!

Ausgesprochen vornehm duftet es aus dem Glas. Ganz leise, unaufgeregt, fast schüchtern zeigen sich Aromen von brauner Nuss, von frischer Ananas und Birnen. Und dann, kaum auf der Zunge angekommen, steppt der Bär. Wer glaubt, dass Weissburgunder langsam und behäbig ist, der irrt gewaltig. Dieser Tropfen zischt wie eine Viper, hat Tempo. Knackig, frisch und höchst belebend rast er durch die Zungenmitte, wirft mit Ananas und Pfirsich um sich und sorgt ganz nebenbei dafür, dass sich die Wangen ob dieser Frische lustvoll zusammenziehen und leicht frivoler Speichelfluss einsetzt. Mannomann, was für ein steiler Tropfen! Am Gaumen hat sich unterdessen ein feiner Film von Kalk gemütlich gemacht, quasi als Gegenpol zum lustig-frechen Tanz, der auf der Zunge abgeht. Wenn es nicht ungebührlich wäre, würde man am liebsten ganz laut schmatzen vor Glückseligkeit. Was hier im Glas ist, ist kein ‚großer’ Wein, der ein Weltstar sein will, das ist der reinste Zechwein, Partytropfen und Terrassenstar. Das ist Weissburgunder, den man am besten flaschenweise kühlt, weil man Ihnen diesen Tropfen bei jeder Gelegenheit aus den Händen reißen wird. Bunkern!

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH051917

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Grauburgunder trocken „Edition Pinard de Picard” 2017
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Grauburgunder trocken „Edition Pinard de Picard”
Pinard de Picard - Sonderedition
Tiefenentspannter Grauburgunder. Einfach cool.

Frisch, fruchtig, Grauburgunder. Reifer Pfirsich trifft auf zarte Birne, regennasser Stein auf dezente Würze. Duft vom Feinsten. In dieser Tonart geht es weiter, kaum dass der Tropfen auf der Zunge aufschlägt. Knackig, frisch und knusprig brüstet sich dieser Grauburgunder mit seiner Saftigkeit. Im ersten Moment ist Birne schmeckbar, dahinter reifer Pfirsich. Dazu Ananas, eher dezent im Hintergrund. Der Gaumen freut sich ob der zärtlich herben Wolke, die an ihm vorbei weht (dem Kalk sei Dank), und wer einen richtig großen Schluck von diesem entspannten Wein nimmt, landet ungebremst in der Glückseligkeit. Es ist als, würde dieser Wein aus jeder Pore "Grauburgunder" schreien, so unverkennbar ist das, was man da im Mund hat. Er lädt zum Spielen ein, man will ihn rollen und drücken und die Zunge am liebsten ganz tief darin tränken. Wie schön, wie fröhlich, unbeschwert und frisch ist dieser Tropfen! Werfen Sie Fisch auf den Grill, den Salat in die Schüssel und den Käse auf den Teller. Dieser knackig frische Freudenspender kann es nicht erwarten, sommerliche Köstlichkeiten zu begleiten. Unverzichtbar in jeder Küche. Florians geniale Basisweine sind unter Preis-Genuss-Gesichtspunkten einfach unschlagbar. In Verbindung mit einem solch hedonistischen Jahrgang wie 2017 ist das einfach eine Traumkombination! Wie der letztjährige Grauburgunder ein echter Volltreffer.

7,90 €

(entspricht 10,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH052417

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Seehof, „Same but different” Weißweincuvée 2017
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, „Same but different” Weißweincuvée
BÄNG BÄNG. Was für eine Spaßkanone! Herrlich!

Rosenblüten in der Nase, Muskatnuss und gelber Apfel. Aromatisch, bezaubernd, duftig. Kaum auf der Zunge, macht es BÄNG. Wie frisch, wie würzig- aromatisch, wie saftig-trocken ist das denn! Wir sagen es ja schon: das ist der HAMMER. So schmeckt das also, wenn Pinot Blanc und Riesling sich mit Muskateller in ein Boot setzen. Phantastisch. Frischer Apfel auf der Zunge, allerfeinste Muskattöne, weißer Pfirsich und ein Tick von Würze. Am Gaumen ganz zart rauchig, weich und griffig. Man ahnt ein wenig die Nussigkeit des Pinot Blanc, man schmeckt ein bisschen Stein vom Riesling und man ist beeindruckt von der eleganten Aromatik des Muskatellers. Im Kern ein weicher Wein, der trotz allem reichlich Leben in sich hat. Das freche Säurespiel ist Stimmungsmacher, die Aromatik sorgt für Musik, das cremige Finale ein perfektes Happy End. Im Mund findet sich eine Exotik wieder, die sofort Assoziationen an die fast süchtig machenden Aromen eines Moscato d’Asti wach werden lässt, aber: der „Same but different“ ist trocken, richtig trocken, und er perlt nicht, sondern begeistert mit einer kühlen, nein eiskalten Stilistik, erfrischend und klar wie ein Gebirgsbach, welch eine Spannung zwischen Tropenfeeling und Gletscherfrische. Same but different, besser kann man diesen Wein nicht beschreiben. Dass der Erlös, den die Familie Fauth aus dem Verkauf dieses speziellen Weines erzielt, an Projekte die Menschen mit Down-Syndrom unterstützen geht, soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben. Dafür lohnt es sich allemal, dass man sich ein paar Kisten dieses unbeschwerten Spaßmachers in den Keller legt. Den Sommer überlebt mit Sicherheit keine einzige Flasche davon. Großes Ehrenwort.

8,95 €

(entspricht 11,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH052317

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Muskateller trocken 2017
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pinard de Picard - Sonderedition
Riecht noch minutenlang aus dem leeren Glas!

Welch Format die Weine bei Seehof haben, erkennt man ungemein gut an den Basisweinen und besonders an solch vermeintlich ‚simplen’ Rebsorten wie dem Muskateller. Florian Fauth hat in 2017 einen zart hellgoldenen, frisch blumig duftenden Muskateller gefüllt. Bereits beim Riechen kann man sich vorstellen, wie herrlich kerngesund und goldig glänzend die Muskatellertrauben bei der Lese ausgesehen haben müssen. Das duftet verführerisch nach saftigem Weinbergspfirsich, weißen Blüten und Litschi. Und vor allem, und dies ist so typisch für die Rebsorte, riecht dieser Wein einfach nach den duftigen Muskatellertrauben, aus denen er vinifiziert wurde! Und welch erfrischende Art der Wein dann am Gaumen an den Tag legt. So süßlich verführerisch wie sich der Wein im Bouquet zeigt, so völlig anders als erwartet strahlt der Wein dann im Glas. Nämlich nicht süßlich, sondern trocken und knackig. Eine ganze Wagenladung von Zitrusfrüchten, vor allem Grapefruit und Limette, springt hier nur so aus dem Glas. Der Wein hat jetzt so früh nach der Füllung bewusst noch etwas Gärkohlensäure. Das macht ihn spritzig und knackig und erfrischt am Gaumen. Ein toller Muskateller, der die Sonnenstrahlen eingefangen hat und in sich trägt. Und auch wenn das Glas schon längst geleert ist, so kann noch minutenlang daran riechen und den Wein darin finden, so verführerisch duftet er.

7,90 €

(entspricht 10,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH052517

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Riesling trocken, „Edition Pinard de Picard” 2017

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Anfang Mai.
Riesling trocken, „Edition Pinard de Picard”
Coup de Coeur
Pinard de Picard - Sonderedition
Einer der meist verkauften Rieslinge unseres Programms!

Der köstliche Gutsriesling von Florian, der überwiegend von erlesenen Trauben aus der großen Westhofener Lage Kirchspiel stammt (dazu einige Partien aus der Aulerde, dem Morstein sowie dem Rotenstein – einer Lage auf einem Hochplateau, die immer etwas langsamer reift und damit spät geerntet werden kann), demonstriert beispielhaft sein großes vinologisches Können. Und da wir von dieser hohen Qualität absolut begeistert sind, haben wir uns wie in den Vorjahren im Keller ein Fass aussuchen dürfen, das uns wegen seiner betörenden Frucht und Würze, seiner Mineralität, seiner Balanciertheit und inneren Harmonie (bei auch gerade einmal 12,5 Volumenprozent Alkohol) besonders gut gefiel und haben uns dieses Juwel wiederum als Edition Pinard de Picard exklusiv abfüllen lassen. Unsere Edition 2017 ist herrlich jahrgangstypisch, nämlich fluffig und federleicht am Gaumen und enorm erfrischend!

Das Markenzeichen ist hier die Feinheit und Eleganz, der 2017er ist subtil, aber rassig am Gaumen! Das Bouquet duftet fein und schüchtern nach Birne und reifen Äpfeln. Aber darüber liegt auch viel Kalkstein, denn bei den 2017ern ‚spricht der Boden’ besonders gut. Ein Hauch Würze und weißer Pfeffer sind ebenfalls präsent. Am Gaumen knackig und fein geradlinig, zieht sich der Wein über die Zunge und erfrischt sie mit einer großen Bandbreite an Zitrusfrüchten. Er ist weniger auf der gelbfruchtigen Seite angesiedelt, sondern hat mehr florale Noten. Die Säure ist harmonisch abgepuffert, er ist herrlich weich und geschmeidig am Gaumen.

Liebe Kunden, wir sind uns sicher, dass Florian Fauth auch mit dem 2017er wieder einen absoluten Hit gelandet hat. Deshalb haben wir uns diesen Wein sofort für unsere Haus-Edition gesichert, denn wir wissen, Sie werden den Riesling wieder lieben. Das Weingut Seehof ist ein absoluter Vorzeigebetrieb für Rheinhessen und stets in der Einstiegsklasse deutscher Rieslinge ganz vorne mitspielend. Ein leuchtendes Beispiel für die ungemeine Dynamik, die in Rheinhessen steckt! Für uns DER Referenzwein schlechthin mit einem unschlagbaren Preis-Genuss-Verhältnis.

7,90 €

(entspricht 10,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH050117

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Spätburgunder rosé, trocken 2017
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Spätburgunder rosé, trocken
2017: Unser Lieblingsrosé aus Rheinhessen!

Ein Luxusrosé der absoluten Spitzenklasse voller Feinheit, Frische, Rasse, Cremigkeit und Mineralität aus traumhaft gereiften Pinot Noir-Trauben bester Rebanlagen. Dieser edle, fein ziselierte Wein ist meilenweit von dem entfernt, was heutzutage an belanglosen Billigrosés die Regale der Supermärkte füllt. Denn Florian Fauths Rosé vom Spätburgunder ist eine noble Interpretation eines Roséweines mit cremiger Säure, ein Wein der solo getrunken Trinkfreude pur bereitet, aber auch seinen Platz an einer festlich gedeckten Tafel finden kann. Es duftet nur subtil nach Früchten, denn der Wein will sich nicht aufdrängen. Saftige Blutorange und Grapefruit bilden die ersten Impressionen. Dann kommen auch rote Früchte dazu, Himbeeren, Erdbeeren und Johannisbeeren, welch eleganter Schmelz und ein mineralischer Nachhall, von dem viele seiner Artgenossen nicht mal zu träumen wagen. Dezent zwiebelschalenfarben lacht er uns aus dem Glase an, und knochentrocken und traumhaft niedrig im Alkohol (nur 12% Volumenprozent!) verführt er mit seinem zitrisch erfrischenden Nachhall zum stetigen Zechen.

Werte Kunden: Wir haben hier definitiv einen der schönsten Sommerweine des Jahres im Glas – und dazu den perfekten Begleiter für jede sommerliche Grillparty. Wir küren daher Florians die Zunge liebkosenden 2017er wiederum zu unserem Lieblingsrosé aus Rheinhessen!

7,90 €

(entspricht 10,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH051117

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Auxerrois „Von den Kalkterrassen” trocken 2017

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Auxerrois „Von den Kalkterrassen” trocken
Der Auxerrois wird wieder in! Dieser Wein ist ein Schätzchen

Auxerrois ist eine bis vor wenigen Jahren kaum noch nachgefragte uralte Rebsorte, die in der Stilistik ihrer feinrassigen Weine gewisse Ähnlichkeiten mit Pinot Blanc oder Weißburgunder besitzt. Rheinhessens neuer Winzerstar Florian Fauth (der selbst diese Titulierung in seiner wohltuend sympathischen Art weit von sich weisen würde) hat aus Westhofener kalkhaltigen Parzellen einen wunderbaren Vertreter dieser Edelrebe in exemplarischer Qualität vinifiziert, den wir Ihnen, liebe Kunden, ganz besonders anempfehlen möchten.

Die Nase ist feinduftig und nobel und es finden sich neben weißen Blüten und Ananas kaum Fruchtnoten wieder, sondern viel mehr die pure Expression des Kalks! Dieser elegante Understatement-Wein für kundige Genießer ist ausdrucksstark im Geschmack, sorgt für ein saftiges, mineralisches Spiel auf der Zunge (je länger man den Wein im Mund hat, desto intensiver tritt die Mineralität in den Vordergrund) und zeigt die Vielschichtigkeit der Auxerrois-Traube, ohne sie beispielsweise von Holz zu überdecken. Ein wunderbarer Weißwein, der stilistisch zwischen Chardonnay und Weißburgunder pendelt, aber doch völlig eigenständig ist. Mineralisch, steinig, erfrischend.

Ein weiches, cremiges Mundgefühl macht den Wein zu einem verführerischen Schmeichler der Sinne und macht stets Lust auf den nächsten Schluck. Florians Auxerrois aus 2017 besitzt eine enorm hohe Eleganz, ist er in seiner Stilistik puristisch und gleichzeitig unbeschwert. Dieser beschwingte, höchst trinkanimierende Tropfen mit seiner glockenklaren Aromatik und nur im Hintergrund auftretenden Frucht ist ein vorzüglicher Essensbegleiter und lässt wegen seiner inneren Balance auch solo getrunken keine Wünsche offen. Der Spargel, auch ein gebratener, wird vor Freude auf dem Teller Samba tanzen! Zweifellos: Dieser Wein ist ein Schätzchen im großartigen Sortiment Florian Fauths.

8,95 €

(entspricht 11,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH050217

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Morstein Weißburgunder „R” trocken 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Auslieferung voraussichtlich September 2018.
Morstein Weißburgunder „R” trocken
„Seehof liefert den wahrscheinlich besten Weißburgunder Rheinhessens.“ (FALSTAFF Weinguide 2018). Natürlich aus dem Morstein!

Morstein, ein Name wie ein Donnerhall! Eine legendäre Lage! Weltberühmt! Für uns zählen einige Erzeugnisse aus dieser magischen Lage zur absoluten Weltspitze. Und unser Kleinod Seehof liefert aus dem Morstein absolute Spitzenweine.

Eifrige Leser der Jahrgangsberichte wissen bereits, dass Ende August ein heftiger Hagel in Rheinhessen, besonders in Westhofen, einige Mengenverluste bescherte. Das betraf natürlich auch die Morstein-Träubchen für den Weißburgunder -R-. Florian Fauth meisterte diese Mengenverluste aber wie Klaus Peter Keller, selektionierte wahnsinnig im Weinberg aus, um nur die gesunden Trauben zu erhalten. Und diese Arbeit hat sich wieder gelohnt, werte Kunden, auch wenn wir ihnen rund 40% weniger Menge anbieten können: Der Ausbau im neuen Holz ergibt eine fabelhafte Struktur und eine lustvolle Opulenz, die sich mit der „geilen“, salzigen Mineralität der Lage Morstein paart. Welch phantastische Kraft ohne Schwere! Und Weißburgunder ist urplötzlich so gefragt wie schon seit Jahren nicht mehr. Kein Wunder, wenn der Falstaff urteilt, dass Florian den „wahrscheinlich besten Weißburgunder Rheinhessens“ liefert. In der verführerischen Nase weiße Blüten, frische Ananas, Honigmelone sowie Pampelmuse und eine edle Mineralität, vermählt mit zarten, gegrillten Haselnuss- und Tabaknoten vom Holzausbau. Florian presste die Trauben dieses Jahr etwas kürzer als zuvor. Dies ergibt einen weniger cremigeren und kräftig strukturierten Weißburgunder, sondern einen präziseren Typ, der stilistisch näher am 2016er als 2015er Jahrgang liegt. Und welche Energie des Morsteins ist auf der Zunge spürbar. Burgund, zieh Dich warm an! Des kundigen Weinliebhabers Herz: Was begehrst Du mehr?

15,95 €

(entspricht 21,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH051817

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Westhofener Steingrube, Riesling trocken 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Auslieferung voraussichtlich September 2018.
Westhofener Steingrube, Riesling trocken
Pinard de Picard - Lieblingswein
Steingrube 2017: Fegt über den Gaumen wie ein Donnerhall!

Der unmittelbare Nachbar von Kellers Abtserde. Dieser tief mineralische Riesling hat definitiv gehobenes Großes Gewächs-Niveau!

Die legendären Großen Gewächse Rheinhessens genießen als weltberühmte Aushängeschilder unter Weinliebhabern einen legendären Ruf. Die Nachfrage ist bei weitem größer als die zur Verfügung stehenden Mengen. So ist es auch bei diesem Spitzenriesling von Florian Fauth, den er aus perfekt gereiften Trauben aus einer sehr felsig-kargen und kalksteinhaltigen Parzelle mit lehmigem Boden der Steingrube gewonnen hat, die, gelegen zwischen Kirchspiel und Morstein, unmittelbar unterhalb an Klaus Peter Kellers Abtserde anschließt und der von solch sensationeller Qualität ist, dass er viele wesentlich teurere Große Gewächse mühelos an die Wand spielt!

Dieser tiefgoldene Riesling strahlt bereits intensiv im Glas wie ein Brennspiegel zur Mittagszeit. Derartig expressiv und vital entfaltet sich auch der Duft im Glas. Ein erster Schwenker offenbar die pure Steinigkeit der Felsen. Kein Wunder, bereits ca. 60 cm unter der Erdoberfläche beginnt der nackte Fels in dieser steinigen Lage, so dass es kaum möglich ist, die Pfähle für die Reben gerade einschlagen zu können. Nicht umsonst weist die Flurbezeichnung auf einen Steinbruch hin, der hier früher gelegen haben muss.

Und so duftet dieser Wein expressiv mineralisch und tabakig-würzig im Glas. Am Gaumen entfaltet er dann seine ganze Kraft. Intensive Aromen von reifen Aprikosen und saftiger Pampelmuse brettern hier entlang, dazu auch ein Hauch feinsäuerlicher Kumquats. Der 2017er Riesling aus der Steingrube ist fast schon ölig in seiner Art, so dicht und monumental packt er am Gaumen zu (Ach hätten doch nur alle gerühmten Großen Gewächse einen derartig mineralischen Charakter!). Über allem hebt sich aber eine feine Meersalznote, die den Wein perfekt justiert und hervorragend mit den cremigen Einschlägen und dem Geschmack saftig reifer Mirabellen im Abgang des Weins harmoniert. Seehofs Steingrube strahlt am Gaumen und im Glas, welch aristokratischer Stoff, der wie ein Donnerhall über den Gaumen fegt!

Liebe Kunden, Florian Fauths Riesling von der Steingrube hat sich mittlerweile vom absoluten Geheimtipp zum Klassiker unseres Sortiments entwickelt und wird von Ihnen stets schon mit großer Vorfreude erwartet.

Freigabe im September 2018. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt bis 2028

17,95 €

(entspricht 23,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH050417

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Morstein Alte Reben, Riesling trocken 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Auslieferung voraussichtlich September 2018.
Morstein Alte Reben, Riesling trocken
Pinard de Picard - Lieblingswein
Der Sieger in Norwegen VOR absoluten TOP-Großen-Gewächsen aus Rheinhessen! Ein Urschrei der Mineralität!

„Grand-Cru-Lagen (wie der Morstein) sind die erogenen Zone der Erde, ein Zusammentreffen von Nervenenden, die bei der Berührung mit Sonnenlicht kribbeln,“ (Terry Theise).

Der Westhofener Morstein ist eine reine Südlage; die besten Parzellen dieser rheinhessischen Renommierlage verleihen ihren Weinen wegen des sehr hohen Anteils an verwittertem Kalkstein im Untergrund eine einzigartige salzig-mineralische Struktur. Die Reben stehen hier zwischen 180 bis 240 Höhenmetern in einem sanften Hang. Für uns zählen einige Erzeugnisse aus dieser magischen Lage zur absoluten Weltspitze. Besonders die Rieslinge zeichnet eine schiebende Kraft und innere Ruhe bei feiner Würzigkeit aus, wie man sie andernorts selten findet.

So wie bei Florian Fauths Meisterwerk, das schon so viele wesentlich teurere Große Gewächse mühelos an die Wand gespielt hat! Sie erinnern sich?! Wenn nicht, Sie müssen nicht in alten PINwänden suchen. Die Geschichte ist so schön, wir erzählen Sie Ihnen gerne nochmals.

VINUM wollte es genau wissen: Rudolf Knoll, ein Urgestein des deutschen Weinjournalismus und intimer Kenner der Szene, testete die großen Weine Deutschlands. Da Pinard de Picard gebeten worden war, als führender Versender großer deutscher Weine ausgewählte Spitzengewächse zur repräsentativen VINUM-Probe einzusenden, hatten wir einen qualitativen Überflieger und absoluten Geheimtipp aus dem Morstein angestellt. Wieso Geheimtipp? Aus dem legendären, weltweit berühmten Morstein, um den sich Weinliebhaber aus aller Welt und die höchst dekorierten Spitzenrestaurants verzweifelt (und zumeist vergeblich) bemühen?

Nun, Florian Fauth, unsere Deutschland-Entdeckung 2008, gehört nicht dem VDP (Verband Deutscher Prädikatsweingüter) an und darf so seinen Fabel-Riesling aus dem legendären Westhofener Morstein nicht als Großes Gewächs vermarkten. Was dessen Bekanntheitsgrad natürlich einschränkt, da er auf den berühmten Großen-Gewächs-Proben (die ausschließlich VDP-Betrieben vorbehalten sind) nicht präsentiert werden kann. Und das, obwohl dieser Referenzriesling für feinste Frucht und abgrundtiefe Mineralität qualitativ die allermeisten Großen Gewächse Deutschlands locker hinter sich lässt!

Daher schickten wir auch, zutiefst überzeugt von der singulären Klasse dieses Rieslings, Fauths Paradepferd ins VINUM-Rennen, neugierig, wie er sich denn im Umfeld der besten deutschen Weine schlagen würde. Das Resultat: Klaus Peter Keller gewann die Verkostung, im direkten Verfolgerfeld, ihm hautnah auf den Fersen, unser ebenso sympathischer wie „hochtalentierter“ (VINUM) Florian Fauth mit seinem genialen Morstein, der im übrigen derart unverschämt preis„wert“ daherkommt, dass VINUM ihn zum „Top- Tipp der Verkostung“ kürte!

Außerdem zählt Stuart Pigott brandaktuell in seiner Kolumne in der FAZ den Riesling zu den besten Vertretern aus dieser rheinhessischen Traumlage, in einem Atemzug mit den Ikonen wie Klaus Peter Keller. Und: er meinte damit den „normalen“ Morstein!! Darüber hinaus gibt es noch diese phantastische Cuvée aus „Alten Reben“!

Wahrlich: Mit diesem Monument aus den Alten Reben greift Florian die absolute Weltspitze an!
 

Zum 2017er Morstein Alte Reben:
Hier treffen eine reife Frucht und die pure Mineralität der Lage aufeinander. Eine saftige Miniananas, frische Kräuter, Zitronenabrieb und purer Kalk. Was für ein Traumstoff, der die Lage Morstein zelebriert, in all ihrer Kraft und inneren Ruhe. Ein echter „vin de garde“, der das Potenzial der alten Reben verdeutlicht und einen gewaltigen Tiefgang besitzt. Man muss sich diesen Wein im Vergleich zur „normalen“ Version in allen Facetten tiefgreifender vorstellen, nicht kraftvoller oder aromenintensiver, sondern einfach feiner. In etwa wie bei einem Kupferstich, dem noch weitere unzählige Arbeitsstunden gewidmet wurden und die am Ende ein noch detailierteres Gesamtbild ergeben. Der Morstein Alte Reben erzählt vom unverwechselbaren Profil dieser Lage, die nicht umsonst zu Rheinhessens erster Garde gezählt wird und Weltruf besitzt. Welch nobler majestätischer Stoff in absoluter Grand-Cru-Qualität!

Morstein, das ist eine Hymne an die Mineralität und Komplexität großer trockener Weißweine! Stellen Sie diesen grandiosen Riesling mal in eine Blindprobe mit den gehypten Weinen der Welt. Ihre Freunde werden staunen und vinologische Weltbilder angesichts der Montrachet-ähnlichen Kraft, Fülle und Cremigkeit vielleicht ins Wanken gebracht!

Übrigens: Manfred Lüer ist einer der profundesten Kenner deutscher Rieslinge. Und was schrieb der Kerl zum 2014er Jahrgang von den alten Reben in der lesenswerten Zeitschrift VIVART. Wir zitieren aus seinem fundierten Artikel und Gespräch mit Florian: „PROVOKANT–ELEGANT: Florian Fauth ist ein Meister seines Fachs ... Beim Flaggschiff ‚Alte Reben‘ aus dem Westhofener Morstein verdichtet sich die Essenz vom puristischen Rheinwein. Man schmeckt Fauths fast schon provokante Eleganz, die eigentlich schieres Understatement ist. Denn ganz tief drinnen lauert die Eisenfaust. ‚Diese Intensität ist noch einmal eine andere‘, betont Fauth. ‚Das hat nichts mit Ertragsniveau zu tun, die kühle Mineralität ist bei den alten Reben einfach noch einmal eine ganze Spur nachhaltiger‘. Trotz angestammtem Schmelz zeigt der enorm kalibrierte Wein neben einem kargen Fruchtzug von Aprikose, Weinbergspfirsich und Zitrus in der Jugend etwas Kantiges, Abweisendes, das aber wunderbar mit der cremigen Üppigkeit des Morstein spielt, die während der Reife noch nicht so präsent sein kann. Der Morstein ist bei Fauth nicht monolithisch, nicht zu tabakig, sondern hat rauchigen Feuerstein und ist bei unter zwei Gramm Restzucker ein Schläfer mit veritabler Würze wie von frisch geriebenem weißem Pfeffer. Ein Wein für echte Liebhaber, der sein Potential erst nach vier oder fünf Jahren peu à peu zeigt. Dann erst reift jene erhabene Klassik heran, die ihn in eine Reihe stellt mit den besten Pendants bis hin zu Rheingau und Nahe. Der 2014er ist sein Gigant im Futur.“



23,90 €

(entspricht 31,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH051017

Inhalt: 0,75 l

Winzer wie Florian sind ihrem Terroir innig verbunden, sprichwörtlich mit ihm aufgewachsen, und das merkt man ihren Weinen auch an. Sie sind kein austauschbares industrielles Massenprodukt, sondern das Resultat einer innigen Liebesbeziehung zwischen dem Winzer und seiner Heimat

Liebe Kunden: Trotz der Wertigkeit seiner Produkte hat Florian Fauth die Preise seiner Weine seit Jahren weitestgehend stabil gehalten, eine fast altruistisch anmutende, beispielhafte Einstellung. Daher sind seine großartigen Gewächse noch immer gnadenlos unterbezahlt und daher für Sie, liebe Kunden, man muss es so deutlich sagen, zu absoluten Schnäppchenpreisen zu erwerben. Es sind wahrhaft strahlende Diamanten mit dem Potential zur Legende! Und bei aller Kraft und inneren Tiefe sind diese Spitzenweine aus Westhofen mit einer schwebenden Transparenz und „Leichtigkeit“ versehen, welche die Weine geradezu über die Zunge tänzeln lassen. Diese fabelhaften Pretiosen mit ihrer traumhaften, trinkanimierenden Saftigkeit und salzigen Mineralität sind für unseren Geschmack die Krönung von Florian Fauth. Kategorie persönliche Lieblingsweine!

Weingut Seehof

Werte Kunden, lange hat er dieses Jahr gedauert, der Winter, nass, kalt und grau.

Dafür haben wir dann aber endlich einen Start in den Frühling erleben dürfen, der uns mit Sonnenschein und Wärme über alle Maßen entschädigt hat. Und mit den wärmenden Strahlen beginnt auch – die Spargelsaison.

Jetzt sprießt endlich die heiß begehrte Königin des Gemüses aus der Erde – für viele Feinschmecker und Leckermäuler ein Höhepunkt im kulinarischen Jahreskalender. Natürlich braucht er zur vollen Entfaltung seines Genusses die optimale Weinbegleitung. Denn je nach Zubereitung verträgt die bisweilen etwas zickige Königin nämlich nur wenig oder gar keine Bitterkeit im Wein, mag auch keine Holztöne und keine dominante Säure. Gerne präsentieren wir Ihnen auch in diesem Jahr wieder das bei Ihnen so beliebte „Spargelweinpaket“, eine feine Auswahl erlesener Weine, die genau die richtige Balance an Süße und Säure, Frische und Körper besitzen, um mit dem Spargel eine traumhafte geschmackliche Harmonie einzugehen. Dabei haben wir versucht, eine möglichst große Bandbreite an Rebsorten und Variationsmöglichkeiten abzubilden.

Wir wünschen Ihnen viel Genuss!

Pakete, Spargelweinpaket 2018

Allergene: Sulfite |
Spargelweinpaket 2018
Unser Probierpaket für eine genussreiche Spargelsaison!

Was für einen Start in den Frühling haben wir in diesem Jahr erleben dürfen! Und was bedeutet dies? Es ist Spargelzeit! Weißweinzeit!

Koch, Grauburgunder Kaiserstuhl „Edition Pinard de Picard”, Baden 2016
Das ist Baden at its best. Die Nase nussig, packende Aromen von Melone, Abatebirne, feinster Würze und ein Hauch von Vanille. Am Gaumen dezent füllig..

Molitor, Schiefersteil trocken 2016
Wir zitieren Parker: „Ausschließlich in steilen Weinbergen entlang der Mittelmosel geerntet, ist dies ein geschmeidiger und delikater trockener Riesling mit schöner Frische und Reinheit sowie viel Zitrus- und Limoncelloaromen im feinen, aber dennoch reifen, konzentrierten fruchtbetonten Finish.” Nebenbei 90 Punkte wert!

Molitor, Pinot Blanc „Haus Klosterberg” trocken 2016
Zuerst duftet Quitte, dann Vanille, ganz hinten in der Nase etwas Nuss und Birne. Leicht im Gewicht, schlank und doch mit genug Körper, fein und doch wohl geformt. Leichte Röstaromen ganz hinten am Gaumen, mit gelber Grapefruit.

Schäfer-Fröhlich, Fröhlich trocken 2017
Ein traumhaft leckerer, sehr feiner Müller-Thurgau. Weiße Blüten sowie Anklänge an Feuerstein, Grapefruit und reifen weißen Pfirsich begeistern die Nase. Ein präziser, feiner Wein mit einer glasklaren Brillanz. Wie klares Gebirgsquellwasser.

Schneider, Weißburgunder „Rote Erde” trocken 2016
So schmeckt die Nahe, so riecht der Frühling! Ganz weicher, cremiger Vertreter seiner Art, vollmundig, schmelzig, dezente Säure..

Seehof, Grüner Silvaner trocken, „Edition Pinard de Picard” 2016
DER Klassiker schlechthin – das Traumpaar des Frühjahrs, die Urrebsorte Rheinhessens harmoniert aufs Beste mit der feingliedrigen „Weißen Dame”.

Seehof, Scheurebe „Von den Kalkterrassen” trocken 2016
Welch geniale Frucht (Pfirsich, Stachelbeeren, Cassis), welch verführerische Anklänge an Wiesenblumen. Schmetterlinge tänzeln durch die Luft! Und welch erfrischende Textur am Gaumen. Toller Wein für den Frühling, toller Wein für den Sommer. Dezente Fülle kombiniert mit schöner Mineralität.

Tariquet, Sauvignon blanc 2017
Ein Sauvignon so rein und klar wie ein Gebirgsbach, der viele deutlich teurere Sancerres oder Pouilly Fumés ganz alt aussehen lässt. Am Gaumen ist der Wein cremig und süffig zugleich. Ein expressiver Weißwein (in der Nase etwas Cassis und weiße Blüten, im Mund typisch exotische Reife von der Passionsfrucht nebst einem Hauch grünen Noten in Form von Stachelbeeren und grüner Banane), der frisch, leicht und lebendig daherkommt.

Cusumano, Shamaris, bianco 2016
Ja, diesmal Sizilien. Die etwas gewagtere Variante: Mit einem betörenden Duft verwöhnt uns dieser verführerische, reinsortige Weißwein: Orangenblüte, Mango, Melone, Pfirsich, Haselnuss, florale Noten und eine feine Würze. Wild, herb, saftig, süffig, eindrucksvoll.

Ott, Grüner Veltliner „Am Berg” 2017
Dies wiederum eher ein Klassiker: Uns gefällt der wunderschöne und stimmige Dreiklang aus Birne, Pfirsich und Grasigkeit in der Nase. Die Birne ist zart und saftig, der Pfirsich reif und füllig, der Anklang einer gemähten Frühlingswiese erfrischend.

Altano, Altano, branco 2015
Saftigfrisch steht der Wein im Mund, ist aromatisch, frisch und sehr agil. Der Gaumen feinst bepinselt mit einem zarten, grapefruitherben Touch im Nachhall und weißen Blüten, es agiert die pure Lebendigkeit im Mund. Geschmackvoll und erfrischend, ohne knackig zu sein. Eine absolute Frohnatur. Exotik zum Spargel!

Olivares, Olivares Rosado 2016
Ja, ein Rosé! Eine weiche, dennoch frische Cuvée aus Mourvèdre und Syrah, Heimatland Spanien. Angenehm aromatisch, bringt eine entspannte Portion Frucht in die Wein-Spargel-Kombination. Ungewöhnlich, aber spannend.

89,95 €

(entspricht 9,99 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: 80218

Inhalt: 9,000 l

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen