Saarwellingen, im März 2018

PINwand Nº 284

Pinwand 284

Unsere PINwand als ePaper: Bequem im Magazin blättern, direkt bestellen!
Pinwand 284

Die Weine der aktuellen PINwand in der Kurzübersicht
Pinwand 284

Freuen Sie sich auf folgende Schätze unserer PINwand:

Domaine La Bouïssière | Gigondas
Kühle Rhône-Klassiker von den höchsten Weinbergen in Gigondas aus dem grandiosen Jahrgang 2015!

Domaine de Triennes | Provençe
Der Zauber der ProvenÇe von den Meistern des Burgund – Dujac und Romanée-Conti stehen Pate!

Domaine de Trévallon | Provençe
Die Weine sind eine Legende! Und schlicht das Beste, was es aus dieser Region gibt.

Domaine du Tariquet | Gascogne
Der neue Jahrgang unserer bestverkauften Weißweine Südfrankreichs in der attraktiven Ankunftsofferte! Natürlich wieder mehrfach ausgezeichnet!

Domaine Desvignes | Beaujolais
Neal Martin: „Ich kann ihre Weine gar nicht oft genug empfehlen! Eines meiner Lieblingsweingüter!” Wir schließen uns zu 100% an. Insbesondere für den Jahrgang 2016!

Château Lamartine | Cahors
2015 – der TRAUM-Jahrgang im Cahors. Und auf Anhieb ein ’Coup de Coeur’ für einen neuen Wein!

Château de Chainchon | Bordeaux
Nicht nur im Cahors mit dem Potential zur Legende: Großartige 2015er Bordeaux aus biologischem Anbau!

Bodega Inurrieta | Navarra
Unser Dauerbrenner besticht mit dem neuen Jahrgang! Viel Trinkvergnügen für kleines Geld, Top Preis-Genussverhältnis!

Weingut Bernhard Ott | Wagram
Endlich lieferbar: ,Mister Grüner Veltliner’ mit den ersten Frühlingsboten aus 2017! Wunderschön!

Barone Ricasoli | Toskana
3 Gläser im Gambero Rosso für den phantastischen „Brolio Bettino“!

Ferdinand’s Saar Dry Gin | Saarland
Aktuell: Platz 1 im VINUM-Gin-Test! Und davor bereits Sensations-Preisträger „DoppelGold” der Spirit Competition San Francisco: „There is no better gin than Ferdinand’s.“

Gölles | Steiermark
„Best Austrian London Dry Gin“ beim London Gin Award 2018!

Weingut Emrich-Schönleber | Nahe
„Deutschlands beste Spätlese 2016”, Stuart Pigott. Und nicht nur das!!

Weingut Willi Schaefer | Mosel
VINOUS: Harmonie und Charme und die Herausforderung der 15er Weine!

Weingut Seehof | Rheinhessen
MORSTEIN – Mythos, Kult, Legende! FALSTAFF: „Der wahrscheinlich beste Weißburgunder Rheinhessens!”. Und die Rieslinge in Großer Lagen-Vergleichsprobe bei den Besten! (Stuart Pigott)

Aus dem Anschreiben
Alavaro Palacios | Proirat/ Rioja/ Bierzo: WORLD CHAMPION 2018 - FALSTAFF

Wir freuen uns, Ihnen heute einen neuen Mitarbeiter und hervorragende Verstärkung unseres Teams von Pinard de Picard vorstellen zu können: Seit Beginn dieses Monats ist Markus Budai mit an Bord.

Nach Abschluss seines Studiums als Weinbetriebswirt hat er in den vergangenen Jahren bereits auf verschiedenen Stationen im Weinhandel als Einkäufer und Texter Erfahrungen sammeln können.
Obwohl mit 27 noch recht jung an Jahren, ist es uns gelungen, mit ihm einen exzellenten Verkoster gewinnen zu können, der über immens viel Degustationserfahrung verfügt und der, was uns natürlich insbesondere freut und auch sehr wichtig ist, die gleichen Vorstellungen und Ideale in Bezug auf Weinqualität hegt wie wir selbst. Wir teilen die selbe Philosophie!

Daneben hat er mit diversen Wein- und Gastroblogs sowie Veröffentlichungen im Weinwisser und Effilee auch als Journalist bereits auf sich aufmerksam gemacht und manch Weingut beraten.
Markus wird uns als neues Gesicht bei Pinard de Picard vor allem in den Bereichen Weinpräsentationen und Einkauf eine wertvolle Unterstützung sein und wir freuen uns auf die vor uns liegende gemeinsame Zusammenarbeit.

Mit vinophilen Grüßen

Ralf Zimmermann
und das Team von Pinard de Picard

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

als ich vor rund 10 Jahren meine allererste Online-Weinbestellung ausgerechnet bei Pinard de Picard tätigte, ahnte ich gewiss nicht, dass ich selbst mal in Saarwellingen landen würde. Ja, ich wusste nicht einmal, dass mich das Thema Wein derartig faszinieren könnte und ich ein Weinbetriebswirtschaftliches Studium aufgreifen würde.
Was ich aber wusste war, dass bei Pinard de Picard Weine mit einem Enthusiasmus und Persönlichkeit vorgestellt werden, die einen direkt zum Glas greifen lassen und überzeugen. Und so orderte ich nach intensiver Lektüre voller Vertrauen meine ersten Flaschen Riesling aus dem Hause Keller, Dönnhoff und Diel. Wie Sie sehen, wurde ich nicht enttäuscht.

Über die Jahre stieg meine Begeisterung für gutes Essen und Wein derartig rasant an, dass ich mich plötzlich im journalistischen Bereich wiederfand. Ich wollte dabei nur meine Eindrücke über Wein mit Freunden teilen, Winzer kennenlernen und die Weinregionen erkunden. Dabei entdeckte ich das Schreiben als Schlüssel zum regen Austausch. Ich hatte das Glück, anders als es vor wenigen Jahren in der Weinbranche noch der Fall war, in einer Zeit aufzuwachsen, die extrem vernetzt ist und auch jungen Leuten die Möglichkeit gibt, Erfahrungen zu teilen. Genau dieses Bedürfnis, seine Kunden auf Reisen mitzunehmen, von großartigen Weinen zu berichten und diese an der Begeisterung teilhaben zu lassen, habe ich auch bei Pinard de Picard verspürt.

Ich kann mir keinen anderen Weinhändler vorstellen, der dies derartig stark verkörpert! Ein guter Fachhändler steht hinter seinen Weinen, ist Botschafter der Winzer und ihrer Philosophie. Es wäre mir eine große Freude, wenn ich Sie auf unsere weitere Reise mitnehmen könnte, Wein für Wein und Jahr für Jahr. Lassen Sie uns gemeinsam auf Entdeckungstour gehen!

Herzlichst

Markus Budai

Domaine La Bouïssière – Gigondas

Domaine La Bouissiere
Foto: © Marc Ginot

Die Weine der Domaine La Bouïssière gelten als Juwelen der südlichen Rhône: Mineralität und kühle Frische gehen Hand in Hand mit großer innerer Dichte und Konzentration. Diese Weine verwöhnen die Zungen der Genießer mit Traumqualitäten aus den höchst gelegenen Parzellen in Gigondas.

Der malerische Ort Gigondas an den Hängen der wildromantischen Dentelles de Montmirail besitzt identisch grandiose Terroirs wie Châteauneuf-du-Pape. Daher kommen von hier mit die besten Weine der südlichen Rhône, von Parker konsequent auch schon mit 100 Punkten bewertet. Dennoch sind die Preise dieser Weltklasseweine deutlich niedriger als die der berühmten Luxus-Cuvées aus Châteauneuf. Liebhaber der grandiosen Weine der weltbekannten Güter Santa Duc, Domaine des Bosquets oder Saint Cosme wissen, wovon wir hier reden. Qualitativ auf gleich herausragendem Spitzenniveau bewegen sich seit mehreren Jahren auch die in nur kleinen Mengen produzierten Nobelgewächse der Domaine de la Bouïssière, einer uralten stillen Liebe von uns, mit phantastischen Qualitäten! Juwelen der südlichen Rhône eben.

Die von Tierry und Gilles Faravel in handwerklicher Arbeit liebevoll vinifizierten Weine sind in Deutschland fast noch immer ein Geheimtipp, da gerade einmal 9 ha in nachhaltigem Anbau bewirtschaftet werden. Die kargen, mit sehr vielen Steinen übersäten Weinberge besitzen das Privileg, am Fuße der malerischen Dentelles de Montmirail hoch gelegen zu sein (ein Adlerhorst quasi) und damit über ein spezielles Mikroklima zu verfügen, so dass die kühlen Nächte während der Ernte für eine ungewöhnliche Komplexität und Frische im fertigen Wein verantwortlich zeichnen. So sind diese hedonistischen Tropfen trotz ihrer Dichte und Konzentration wesentlich mineralischer, frischer und balancierter als die meisten anderen Weine aus der Ebene des Rhônetals.

In beiden Gigondas werden in den reifen Jahrgängen die Traubenrappen mitvergoren, um diese Frische und Struktur heraus zu kitzeln, sie werden unter Kennern ihres autochthonen Charakters wegen hoch geschätzt und brauchen, im Unterschied zu den ungemein leckeren Basiscuvées mit ihren Kuscheltanninen, immer etwas Zeit, bis sie sich in all ihrer Schönheit entfalten. Welch Glück für wahre Weinliebhaber, die somit Traumqualitäten erwerben können, zu einem wesentlich niedrigeren Preis, als er für vergleichbare Spitzenqualitäten der berühmten Güter aus Châteauneuf-du-Pape gezahlt werden muss. Diese urwüchsigen Pretiosen gehören zur Kategorie persönliche Lieblingsweine.

Werte Kunden: Tierry und Gilles Faravels Domaine de la Bouïssière, das sind Weine zum Träumen und große Klassiker unseres Programms – Schlicht ein Muss für alle Rhône-Fans. Der Stoff scheint zu verdunsten, so schnell sind die Gläser stets geleert. Santé!

Bouissière, Les Amis de la Bouïssière, rouge 2016

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Les Amis de la Bouïssière, rouge
Ungeschliffen, unverfälscht, authentisch. Ein Freund für jeden Tag!

Der Les Amis ist von der Rebsortenzusammensetzung eine durchaus ungewöhnliche Cuvée aus 40% Syrah, 40 % Merlot, der auf einer recht kühlen Fläche am Flüßchen Ouvèze gepflanzt ist, sowie 20% Caladoc, einer Kreuzung aus Grenache und Malbec, welche feine, strukturgebende Gerbstoffe liefert.

Sinnlich, prall und saftig riecht es im Glas. Reife Pflaumen, dunkle Waldbeeren, schwarze Kirschen. Etwas Olive, ein Lorbeerblatt und zarte Röstaromen. Sündhaft sexy. Völlig anders aber tritt der Les Amis de la Bouïssière im Mund auf. Nichts mit rund und füllig, da steht ein zwar muskulöser und kraftvoller Wein auf der Zunge, doch ist der kühl wie Seide, im Wesen kernig und ungeschliffen, authentisch, er packt zu, greift an und präsentiert sich trotzdem als durchaus feiner Tropfen. Erst beim zweiten Schluck schiebt sich die Frucht in den Vordergrund, Waldbeeren und Pflaumen, darunter liegen Aromen schwarzer Oliven und Wacholder, alles vereint sich in einem herrlichen Mundgefühl. Man spürt, wie der Wein sich seinen Weg sucht, jede Pore einnimmt und es sich darin gemütlich macht. Der Gaumen wird rotschwarz eingefärbt, die Würze ist einfach grandios. Das Finale kommt dann mächtig, saftig, reif und langanhaltend, man schmeckt ihm nach und füllt den Mund erneut mit diesem Saft, der wie gemacht ist für die bäuerliche Jause oder eine deftige Gemüseküche. Ein ungeschminkter, grundehrlicher Wein von der südlichen Rhône mit Charakter, nicht mit Technik aufgehübscht, sondern unverfälschter Ausdruck seiner so bezaubernden Heimat.

Verträgt etwas Sauerstoff, ein bis zwei Stunden Karaffe sind empfehlenswert.

8,90 €

(entspricht 11,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS150116

Inhalt: 0,75 l

Bouissière, Gigondas Tradition, rouge 2015

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Gigondas Tradition, rouge
Ein Gigondas-Klassiker, wie er im Buche steht.

So riecht Sünde. Pralle Brombeeren, dunkle Kirschen, reife Waldbeeren, gemahlene Kakaobohnen dazu und wir wähnen uns im Paradies der dunklen Düfte. Ansatzlos geht dieses Aromenfeuerwerk im Mund dann weiter. Kaffee, etwas Schokolade, darüber reife Zwetschge und Schattenmorellen und als Bonus eine Prise schwarzer Pfeffer. Da steckt Kraft im Glas, da ist richtig Saft im Tank. Dennoch aber bleibt der Gigondas Tradition ein feiner Wein, einer, der sich frisch und kühl im Mund anfühlt und kilometerweit entfernt von jeglicher heißen oder überreifen Machart ist. Denn die extrem hoch gelegenen Weinberge direkt zu Füßen der Dentelles de Montmirail erlauben es, diese phantastische Spannung von Konzentration und Dichte einerseits sowie Kühle und Präzision im fertigen Wein aufzubauen. Die Muskeln sind spürbar, die Reife des Safts ist schmeckbar, doch wirkt dies alles trotz der Dichte fein und schlank im Mund. Das Tanninkleid so frisch und kühl wie Seide, sobald der Tropfen etwas Luft geatmet hat. Am Gaumen schmeichelt eine zarte rote Würze, die sich langsam Richtung Abgang schiebt. Der ist wiederum fruchtig, dunkle Waldbeeren, schwarze Oliven, etwas Lorbeer. Das Finale scheint endlos, als wäre dieser Wein gekommen um zu bleiben. Zwei Stunden karaffieren und dann mit frischen 16º zu feinen Wurst- und Schmorgerichten genießen. Ein typischer, klassischer Gigondas, der richtig Spaß im Glas macht.

Jung getrunken mit Belüftung. Höhepunkt ab 2021-2032.

19,80 €

(entspricht 26,40 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS150215

Inhalt: 0,75 l

Bouissière, Gigondas Font de Tonin, rouge 2015

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Gigondas Font de Tonin, rouge
Sinnlich & verführerisch. Ein Wein für große Feste.

Ein Modellwein des südlichen Rhônetales, schlicht die Seele der Appellation Gigondas von über 70 Jahre alten Reben (Grenache mit ca. 80% und Mourvèdre), gelegen auf einem kalkig-steinigen Terroir, einer Einzelparzelle, auf 400 m Höhe, und mit sehr langsam ausgereiften Trauben (das bringt die komplexen Aromen!) aus einem ganz großen Rhônejahrgang!

Tief einatmen. Und dann fliegen. In einer Wolke von reifen Brombeeren, dunklen Waldbeeren und dicken Zwetschgen. Üppig, saftig, sinnlich, berauschend. WOW. Die Zunge wird augenblicklich in einen dunklen Saft getaucht. Schwarze Kirschen, vollreif, Cassis und dunkle Schokolade nehmen sich ihrer an, lullen sie ein, rollen fleischig über sie hinweg. Kurz spürt man eine feine Süße, kurz scheint es, als würde Rubens persönlich seinen Pinsel schwingen. Doch kaum kommt uns dieser Gedanke in den Sinn, überrascht uns der Wein und zeigt sich elegant und schlank im Mund. Er deutet quasi links an und dribbelt rechts vorbei. Große Klasse, dieser Font de Tonin. Dunkelrot und würzig legt er sich am Gaumen an, zeigt, wie perfekt Gerbstoffe Struktur, Halt und Führung geben können und tropft dann langsam von ihm ab. Der Vergleich mit Casanova fällt, weil er so sinnlich wie verführerisch ist, wir ihm nur schwer widerstehen können mit seiner vollen Frucht und seinem ausgeprägten Charme. Je länger er sich an der Luft aufhält, umso intensiver, umso saftiger und geschmeidiger wird er. Und dann gibt´s fast kein Halten mehr. Ein spektakulär schöner Weinriese alten Stils, ein Rhône-Ranger voller originärer, unverfälschter Ursprünglichkeit in bester französischer Tradition, ein gigantisches Meisterwerk von ganz großem Terroir! Und zwar Terroir in seiner schönsten Form, welches unsere Seelen streichelt. Erinnerungen werden wach an in die flirrende Hitze des südfranzösischen Sommers mit dem Gesang der Zikaden und der sehnsüchtig machenden Würze südfranzösischer Kräuter. Und man schmeckt förmlich die alten Reben in den legendären, hochgelegenen Weinbergen.

Ein Tropfen für die wirklich schönen Stunden und Momente. Großartig!

Zu genießen wohl ab etwa Herbst 2020 bis nach 2035. Passt bestens zu Schmorbraten, zu Fasan und Rebhuhn, oder auch zum schlichten Roastbeef.

31,90 €

(entspricht 42,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS150315

Inhalt: 0,75 l

Domaine de Triennes – Provençe

Domaine de Trienne

Burgunds Kultdomainen Romanée-Conti und Dujac vinifizieren im Herzen der Provence in ihrem Gemeinschaftsprojekt betörende südliche Weine mit burgundischem Esprit!

Wir sind wieder einmal im Herzen der wildromantischen Provence: Helle Kalkböden kontrastieren mit dem azurblauen Himmel und tiefgrünen Pinien, die mit den zahlreichen Wildkräutern die Flora bestimmen und ihre faszinierenden Düfte in die Außenhaut der kerngesunden Träubchen der hier wachsenden Edelreben übertragen. Gänsehautatmosphäre!

Und dieses verzaubernde Terroir bewog zwei der berühmtesten Winzerpersönlichkeiten Frankreichs zu einem gemeinsamen Projekt auf diesem gesegneten Stückchen Erde: Jacques Seysses von der Domaine Dujac in Morey-Saint-Denis, dessen schwebende Pinot Noirs weltweit als Inkarnation der sprichwörtlichen burgundischen Eleganz und Finesse gelten, und Aubert de Villaine von Romanée-Conti. Die beiden charismatischen Männer gehören zu den großen lebenden Legenden des burgundischen Weinanbaus und haben es sich zum Ziel gesetzt, mit der gleichen Qualitätsphilosophie, die ihre bereits Jahrzehnte währende Reputation im Burgund begründet hat, in der lieblichen Landschaft der Provence große Weine zu erzeugen, die jedoch im Unterschied zu den exorbitanten Preisen, die für ihre burgundischen Pretiosen bezahlt werden, für jedermann erschwinglich sein sollen. Probieren Sie die frisch eingetroffenen Weine aus den neuen Jahrgängen: Ganz viel Spaß für ganz wenig Geld! Gelebte Träume des wildromantischen französischen Südens paaren sich mit einer becircenden Leichtigkeit, betörenden Duftigkeit und feinster Präzision. Santé!

Triennes, Rosé, VdP du Var 2017

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Mitte März 2018.
Rosé, VdP du Var
UNSER TOP-TIPP! Jedes Jahr wieder eine Bank. Rosé von Weltformat.

Im letzten Jahr kürten wir den Rosé der Domaine Triennes zu unserem Rosé des Jahres, und Sie bestätigten uns diese Auszeichung mit teils begeisterten Rückmeldungen. Und auch in diesem Jahr hat dieser Rosé wieder das Zeug, zu Ihrem absoluten Lieblingsrosé zu werden, werte Kunden.

Jedes Jahr wieder bereichert der Triennes Rosé die Palette unserer rosaroten Weine. Mit seinem frischen Duft nach Kräutern, grüner Banane, Grapefruit und Melonenspalten setzt er sich in der Nase fest, um dann im Mund so richtig loszulegen. 2017 ist trockener, noch mineralischer, sogar Gewicht hat er verloren und schwebt jetzt förmlich über die Zunge. An den Rändern spürt man eine Meeresbrise, ganz fein, gerade dass man es bemerkt. Auf der Zunge selbst ein Hauch von rosa Grapefruit, am Gaumen wunderbare Kräuter der Provence. Das ist saftig, hoch aromatisch und besitzt eine animierende Würzigkeit. Die Textur ist weich, saftig und hocharomatisch. Kaum hat man den Geschmack jedoch „erkundet“, ist der gute Tropfen auch schon wieder weg. Aufgelöst, verdunstet, noch bevor man sich ein wenig intensiver mit dem Wein befassen konnte. Zieht in die Kehle, als wäre ein Magnet dort angebracht. Man nimmt den nächsten großen Schluck (zum Nippen ist der Tropfen nicht gemacht) und genießt das frische Schauspiel. Federleicht, animierend trocken und gleichzeitig trotzdem saftig und expressiv wie es nur die Südfranzosen können. Toller Wein, der geschmacklich richtig groß ist. Der totale Sommer-Rosé. Ein Muss in jedem Haushalt, der Star bei jeder Party. Persönliche Empfehlung. Machen Sie den Triennes zu ihrem Sommerwein. Sie werden ihn schlichtweg lieben!

Unser Spitzenrosé wurde bereits in einem großen Rosé-Spezial-Vergleichstest der Zeitschrift LE POINT als einer der betörendsten Rosés Südfrankreichs gefeiert!

Magnum
19,95 €

(entspricht 13,30 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FPR020517M

Inhalt: 1,5 l

8,95 €

(entspricht 11,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FPR020517

Inhalt: 0,75 l

Triennes, Triennes, Les Auréliens, VdP du Var blanc 2016
Bioprodukt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Mitte März 2018.
Triennes, Les Auréliens, VdP du Var blanc
Trinkspaß pur und eine persönliche Empfehlung: „Kleine“ Weine gibt es viele. Aber nur wenige sind trotzdem köstlich und kosten wenig!

Wir fragen uns immer wieder: Wie kann man für so kleines Geld so tolle Weine machen? Wie zum Beispiel diesen. Mit Chardonnay als Hauptdarsteller und Viognier als kongeniale Nebenbesetzung. Zarte Pfirsichnoten, keine Süße, dafür cremig-weiche Herbheit und der intensive Duft von knackigen Birnen! Ein Wein, der griffig ist im Mund, der Haftung hat, aber einen mittelkräftigen Körper besitzt. Im Vergleich zum etwas massiveren 2015er ist der Jahrgang 2016 einen Hauch frischer in der Frucht und auch zarter am Gaumen, belebt dabei den Gaumen! Ein Wein, der Frucht als Ahnung präsentiert und Charakter als totales Credo in den Vordergrund stellt. Ein Wein, der sich im Mund wie eine Bach’sche Kantate anfühlt. Einer, der einfach riesengroßen Spaß macht. Dieser grandiose Weißwein aus naturnahem Anbau brilliert auf der Zunge mit ziselierter Präzision, tänzerischem Spiel und einem unglaublich langen, mineralischen und floralen Nachhall; allesamt Attribute, die nicht selbstverständlich sind bei Weißweinen aus dieser so malerischen, sonnendurchfluteten Region. Was für ein charmanter Tropfen, der Les Auréliens. Der Preis ist eigentlich ein Hohn für das, was da geboten wird. Kaufen, bunkern, Freude haben. Hier finden wir eine tolle leichte Cremigkeit, eine Fülle ohne Schwere und eine pikante Würze. Und welch reichhaltige, komplexe Aromatik: Weiße Blüten, zartduftige Nashi-Birne, saftiger weißer Pfirsich, Ingwer und zarte Lavendelhoniganklänge tanzen Samba auf der Zunge. Die Provençe kann schöner nicht schmecken!

Zu genießen ab sofort und in den nächsten 3-4 Jahren, sofern Sie dann noch ausreichend Wein im Keller haben!

10,90 €

(entspricht 14,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FPR020116

Inhalt: 0,75 l

Triennes, Les Auréliens, VdP du Var rouge 2014

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Mitte März 2018.
Les Auréliens, VdP du Var rouge
Viel mehr Spaß kann ein „kleiner“ Wein nicht machen! Von wegen klein.

Für uns ist der Les Auréliens rouge vielleicht der komplexeste Wein der Triologie. Handelt es sich beim Rosé und Les Auréliens Blanc um hedonistisch süffige Weine mit dem Parfüm der Provence und der Schönheit der Jugend, so haben wir es hier mit einem Wein zu tun, der darüber hinaus noch deutlich mehr Potenzial besitzt. Allein schon der herrliche Duft nach dunklen Früchten wie Brombeeren und etwas Blaubeere weckt Begierde. Dahinter verbirgt sich dann noch eine weitere Spur der Komplexität und Tiefe. Eine betörende Mischung aus der Markanz der Cabernet-Traube und der Würzigkeit der Provence. Ja, man kann sogar den Duft von Veilchen und etwas Unterholz hinzuaddieren, den wir dem Syrah-Anteil in dieser so verführerischen Cuvée zuschreiben. Während wir alle Geschmackseindrücke sortieren, fällt am Gaumen das feine Gerbstoffkleid des Les Auréliens auf. Still und heimlich hat es gewartet, bis sich die Johannisbeerfrucht verzogen hat und die Würze sich am Gaumen aufgelöst hat. Dann zeigt es sich in einer feinporigen Kernigkeit, man spürt es richtig rieseln und ist verzückt von dem Zusammenspiel von frischer Säure und Tannin. Das knackt, das pulst, das lebt im Mund, macht Spaß, es neckt und tänzelt auf der Zunge und der Gaumen will stetig mehr von diesem lebensfrohen Tropfen. Im fruchtig-würzigen Abgang klingen Aromen von tiefschwarzen Pflaumen an und begleiten die Johannisbeeren in ein bezauberndes, von Frucht getragenes Finale. Ein kleiner, dafür aber umso feinerer Wein für jeden Tag, zu jedem Anlass und zu allem, was die Küche hergibt. Richtig süffig, einfach phantastisch. Daumen hoch!

Zu genießen ab sofort bis 2021+

10,95 €

(entspricht 14,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FPR020214

Inhalt: 0,75 l

Triennes, St. Auguste, VdP du Var rouge 2015
Bioprodukt

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Mitte März 2018.
St. Auguste, VdP du Var rouge
Der Zauber der Provençe mit einem Hauch Burgund!

Der St. Auguste vereint die Selektion der besten Partien aus Syrah, Cabernet Sauvignon und Merlot. Damit diese perfekten Grundweine auch adäquat ausgebaut werden, wandern sie in gebrauchte Fässer, die zuvor direkt in der Domaine Dujac, im Herzen Burgunds eingesetzt wurden! Verführerische Aromen strömen empor. Dunkle Sauerkirsche, dahinter ein Schuss Nelke und unter allem ein Hauch Pflaumen und etwas Hagebutte. Und dann macht's bäng und der St. Auguste lässt sich knochentrocken auf der Zunge nieder. Zu unserer Überraschung zeigt er dabei ein außergewöhnlich feines Gerbstoffkleid, welches in seliger Harmonie mit einer ebenso frischen Säureader für ein Mundgefühl sorgt, das umwerfend ist. Feingliedrig steht der gute Tropfen da im Mund, schmeißt links Gewürze und rechts Johannisbeeren über den Zungenrand, um sich am Gaumen dann von seiner edelsten Seite zu zeigen. In einem perfekten Jahrgang wie 2015 ist alles, was Sie bislang vom St. Auguste kannten nochmals in einer etwas kräftigeren, ja konzentrierteren Form vorhanden. Feine Fruchtaromen, die Kräuter der Provence und eine subtile Mineralik machen den St. Auguste zu einem vielschichtigen, komplexen und doch so einfach zu trinkenden Rotwein aus dem Süden Frankreichs. Ein Hochgenuss für wenig Geld. Legt die nächsten Jahre noch gewaltig zu und ist wahrscheinlich der bis zum heutigen Jahrgang lagerfähigste St. Auguste, den die Natur hervorgebracht hat. Die Macher dieses Weines kommen von den Kultdomänen Dujac und Romanée-Conti. Noch Fragen?

Zu genießen ab sofort bis 2022+

13,95 €

(entspricht 18,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FPR020415

Inhalt: 0,75 l

Domaine de Trévallon – Provençe

Domaine de Trevallon

Mythische Weine aus dem Herzen der Provençe

Die nördlichen Alpilles sind eines der schönsten Fleckchen Erde in Frankreichs Süden. Unweit des malerischen mittelalterlichen Dörfchens ‚Les Baux de Provence’ kommt von inselartig in die wilde Naturlandschaft eingebetteten Parzellen, die von einem wahren Steinmeer überflutet sind, einer der eigenständigsten und charaktervollsten Rotweine der Welt, der mit keinem anderen Wein verglichen werden kann. Die speziellen mikroklimatischen Bedingungen, denen die Rebstöcke ausgesetzt sind, insbesondere der Einfall kalter Winde aus dem Norden und das Abblocken der warmen Luftströme aus der Camargue durch die gezackten Gipfel des Kalksteinmassivs der wilden Alpilles-Bergkette, die daraus resultierende verlängerte Vegetationsperiode und die späte Lese zusammen mit der Mengenbegrenzung bei der Ernte ergeben einen der eigenwilligsten Weine der Welt, den vor Jahren schon Parker als eine der schönsten Entdeckungen seines Lebens bezeichnete.

Wir lieben diese magischen Weine, seit wir sie vor ca. 25 Jahren zum ersten Mal verkosten durften. Infolge der klimatischen Veränderungen in Europa scheint es im Nachhinein eine geradezu seherische Entscheidung von Eloi Dürrbach gewesen zu sein, bereits vor mehr als 30 Jahren seine Weinberge im Norden (!) der Alpilles anzupflanzen (damit den kühlen Mistralwinden ausgesetzt), um die Hitze des Südens zu mildern. Bestockt sind sie etwa hälftig mit Cabernet Sauvignon und Syrah, was auch die Ursache für die Einstufung des Trévallon als „vin de pays“ ist. Diese „unübliche und untypische“ Rebsortenzusammensetzung führte zur „Degradierung“ von der ach so bekannten Appellation Côteaux d’Aix (Verzeihen Sie bitte unsere leise Ironie, werte Kunden) zu dem wohl besten VdP Frankreichs. Diese Spitzfindigkeit fiel den Bürokraten der INAO allerdings erst ein, nachdem sich die Spitzengewächse des Bordelais, selbst die 100 Parker-Punkte-Weine Margaux und Montrose, bei einer Probe der großen Weine des 90er Jahrgangs, veranstaltet von der belgischen Sommelierunion, dem Trévallon als souveränem Sieger geschlagen geben mussten. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt und dahinter Einflussnahmen gekränkter Bordelaiser Château-Besitzer vermutet ;-)

Eloi Dürrbachs „Trévallon“ jedenfalls wird seither von allen Weinkritikern und Liebhabern gleichermaßen enthusiastisch gefeiert und zu den besten Weinen der Welt gezählt. Er ist in Frankreich und den USA längst zum Kultwein avanciert und wird dort inzwischen zu exorbitanten Preisen gehandelt. Zudem wird dieser so bekömmliche, ungemein frische, fabelhaft finessenreiche Wein, der streng limitiert zugeteilt wird, rein ökologisch angebaut und nach etwa zwei Jahren im Holzfass (eine kleine Partie, ca. 10 Prozent, in neuen Barriques, das meiste jedoch in großen alten Fudern) unbehandelt und unfiltriert auf Flaschen abgezogen. Diese großartigen Weine von Trévallon besitzen, so zugänglich und lustvoll sie in ihrer Jugend bereits schmecken, ein immenses Reifepotential von 25 Jahren und mehr! In diesem großen mythischen Gewächs dominieren stets eine fabelhafte Mineralität und ungemein komplexe Frucht das Holz – und nicht umgekehrt, wie dies bei so vielen international „gemachten“ Weinen der Fall ist, die bar jeder Originalität eine austauschbare Stilistik aufweisen.

Werte Kunden: Trévallon, das ist singulärer Stoff der absoluten Weltspitze mit dem Geschmack und der Aromatik des französischen Südens, gepaart mit einer grandiosen Dichte und Konzentration. In vielen Blindproben haben wir immer wieder erlebt, wie Liebhaber und Winzer gleichermaßen einen gereiften Trévallon als vermeintlichen großen Hermitage identifizierten bzw. in den letzten Jahrgängen mit den mittlerweile wesentlich älteren Reben als einen Spitzenwein aus dem Bordelais!

Trévallon, Domaine de Trévallon, rouge 2016

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | In Subskription. Auslieferung voraussichrlich Frühjahr 2019.
Domaine de Trévallon, rouge
Pinard de Picard - Lieblingswein


Einer der absoluten Höhepunkte unserer Verkostungsreisen ist in jedem Jahr der Besuch auf der Domaine de Trévallon. Wissen wir doch mit 100%iger Sicherheit, dass uns Großes bevorsteht. Noch nicht ein einziges Mal wurden wir enttäuscht, und in jedem Jahr überkommt uns eine schon fast kindliche freudige Erregung, wenn wir über die pittoreske Straße am malerischen Dörfchen Baux-de-Provence vorbei ins Tal zur Domaine fahren, etwas abseits gelegen und immer ein Ort voller Ruhe und Stille.

Und so war es auch wieder vor einigen Wochen, als wir ENDLICH die Treppen zum Keller hinuntersteigen konnten, um den bereits im Vorfeld so hochgelobten Jahrgang 2016 von den Fässern probieren zu können. Um es direkt vorwegzunehmen, das, was dort in den Fässern seiner Vollendung entgegenschlummert, ist wunderschön, himmlisch, grandios, phantastisch, genial, atemberaubend. Suchen Sie sich einfach Ihr Lieblingsattribut aus, sie passen alle.

Wie im letzten Jahr machen uns die Weine fast sprachlos. Eloi Dürrbach, der alte Patron, ist von der Güte des 2016ers selbst begeistert. Er sieht in ihm einen der langlebigsten, den die Domaine in den letzten Jahren vinifiziert hat: „Un très grand millésime de garde en perspective!” War der 2015er von einer hedonistischen Frucht geprägt (Eloi Dürrbach hat uns nach den Fassproben der 16er davon eine Flasche geöffnet, bereits in diesem jugendlichen Stadium bereitete er einen immensen Trinkspaß!!) besticht der neue Jahrgang durch eine deutlich ‚seriösere’Ader.

Ein Meer aus dunklen Früchten, Waldbeeren aller Art, aber auch Cassis, dunkle Kirschen und Brombeeren, die Frucht sehr klar und frisch, intensiv und dicht gewirkt, die typische Kräuterwürze ist da, Hagebuttenoten, Zedernholz, etwas schwarzer Pfeffer, phantastische Garriquenoten, sowohl in Nase als auch am Gaumen, edle Bitterschokolade, frisch gemahlener Kaffee, nur ganz dezent, ein toller mineralischer Zug, der Syrah voller und saftiger, dennoch mit einer feinen Leichtigkeit, der Cabernet laaaaanganhaltend und fein und elegant, eine feste, kühle Struktur durch das edle, deutlich wahrnehmbare Gerbstoffgerüst, ungemein komplex, sehr ausbalanciert und von großer Harmonie.

Der Wein wird sicher etwas Zeit auf der Flasche brauchen, bis sich die Tannine eingebunden haben, aber welch ein Riesenpotential schlummert in diesem Weinriesen! Auf Jahrzehnte hin angelegt! Ein ganz großer, magischer Extrakt, mit einer Struktur, die einem Grand Cru würdig ist! Der Trévallon gehört zu den Legenden des französischen Südens, Kultweinstatus und Gänsehautatmosphäre! Hier wird Herkunft zur Seele, expressiv, aber auch verwunschen, mächtig, konzentriert, dicht und packend, aber auch betörend sinnlich, nobel und edel!

Nur einen Wermutstropfen gibt es: die Erntemenge fällt um 30% niedriger aus als üblich. Aber keine Wetterunbilden waren es, die hierfür verantwortlich zeichnen, davon blieb Trévallon zum Glück verschont. Nein, eine Riesenschweinerei ist passiert, wie Eloi Dürrbach erklärt. „Es hat eine ‚natürliche’ Vorlese stattgefunden, die sowohl Erntemenge als auch die Zusammensetzung der Cuvée beeinflusst hat. Die reifen Trauben wurden von regionalen Feinschmeckern gestohlen, Wildschweine haben sich darüber hergemacht. Und da sie die Syrahtrauben lieber gemocht haben als den Cabernet, wird sich beim fertigen Wein dessen Anteil etwas erhöhen.“ (Normalerweise besteht die Cuvée aus ca. jeweils 50%, in 2016 wird der Cabernet-Anteil auf über 60% steigen). Ein Drittel der Erntemenge weggefuttert, das ist unfassbar (spricht jedoch für die kulinarischen Ambitionen der Räuber). Aber dies war nur eine gewonnene Schlacht für die Wildschweine. Im Frühjahr wurden 4 km Zaun um die Weinberge der Domaine gezogen. „La guerre est declaré!“ Wir setzen voll auf Sieg für Eloi Dürrbach und seine Tochter Ostiane.

48,00 €

(entspricht 64,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FPR010116

Inhalt: 0,75 l

Domaine du Tariquet – Gascogne

Domaine du Tariquet

Weißweinprovokationen aus dem wilden französischen Südwesten zu Jahr für Jahr „unmöglichen“ Preisen! Und es regnet wieder Goldmedaillen! Attraktive Ankunftsofferte zum Probieren!

Über die vorzüglichen Weine von Tariquet haben wir eigentlich in den vergangenen Jahren schon alles gesagt, in der Kategorie Alltagsweine gehören sie definitiv mit zum Besten, was der französische Süden zu bieten hat. Ihre Begeisterung und die Verkaufszahlen sprechen eine deutliche Sprache. Wo bekommt man sonst noch so viel Wein für so kleines Geld?

Tariquet, Classic, Ugni Blanc-Colombard, VdP blanc 2017
Veganes Produkt

10,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Classic, Ugni Blanc-Colombard, VdP blanc
Goldmedaille! BERLIN WINETROPHY

Sommerzechterrassenwein. Mehr Weinspaß geht nicht.

Belebend trifft es wohl am ehesten, wenn man den Duft beschreiben möchte. Frische Zitrusnoten, etwas Granny-Smith-Apfel, jede Menge nasser Stein und auch ein Hauch von Maracuja tummeln sich im Bouquet. Im Mund ein Wein, der nicht mehr und nicht weniger macht als Spaß zu verbreiten. Knackig, delikat, lebendig, salzig, frisch und ... ach was, kosten Sie den Tropfen selbst. Auf der Zunge steinig, mineralisch, leicht von der Zitrone eingepinselt, am Gaumen trocken, griffig, fein und rassig. Zwischendurch ein Hauch von Schmelz, dann wieder klar wie ein Gebirgsbach. Man kann nicht anders als diesen Wein zu trinken, in großen Schlucken. 10,5% Vol. Umdrehungen erlauben das, und schon ist das nächste Glas vernichtet. Classic heißt der gute Tropfen, und genauso „klassisch“ trinkt er sich weg, nämlich flott und lustig. Wir haben hier eine Cuvée von Ugni Blanc, Colombard, etwas Sauvignon Blanc und Gros Manseng im Glas. Salzig, kräutrig, würzig - nie war diese Kombination lebendiger. Es mag große Weine geben, die man verdienterweise feiert, es sind aber diese kleinen Tröpfchen, die immer wieder für Furore sorgen. Die gemacht sind, um in rauen Mengen vernichtet zu werden, die Terassenwein, Zechwein, Spaßwein sind. Kostet keine 5 Euro. Einfach lächerlich. Worauf warten Sie noch?

Zu genießen ab sofort und in den nächsten 2-3 Jahren

4,95 €

(entspricht 6,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW030117

Inhalt: 0,75 l

Tariquet, Sauvignon blanc 2017

11,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Sauvignon blanc
Unser Bilderbuch-Sauvignon-Blanc mit bereits legendärem Ruf!

Ein Sauvignon so rein und klar wie ein Gebirgsbach, der viele deutlich teurere Sancerres oder Pouilly Fumés ganz alt aussehen lässt. Klar, dass es dafür Medaillen und Auszeichnungen regnet!

In 2012: 1. Platz! Kategorie „Bester Weißwein Frankreichs“, WEINWIRTSCHAFT
In 2015: 2. Platz! Kategorie „Bester Weißwein Frankreichs“, WEINWIRTSCHAFT

Das Weingut der sympathischen Familie Grassa produziert einige der köstlichsten Weißweine der „Grande Nation“ im tiefen Südwesten Frankreichs. Berühmt ist es vor allem für seinen unerhört köstlichen Sauvignon, der in Meiningers Weinwirtschaft stets auf dem Treppchen steht und dadurch schon einen legendären Ruf besitzt! Und wir können dies auch absolut nachvollziehen, denn es handelt sich hierbei um einen echten Bilderbuch-Sauvignon- Blanc, der Jahr für Jahr alle typischen Merkmale der Rebsorte besitzt. Ein Hauch Cassis und weiße Blüten zeichnen den Anklang vor. Und dann haben wir auch schon die typische Mischung aus exotischer Reife von der Passionsfrucht nebst einem Hauch grünen Noten in Form von Stachelbeeren und grüner Banane. Am Gaumen ist der Wein cremig und süffig zugleich. Ein expressiver Weißwein, der frisch, leicht und lebendig daherkommt. Natürlich kann dieser Sauvignon Blanc nur puren Trinkfluss ausstrahlen bei einem Federgewicht von 11,5% Vol. Das prädestiniert ihn zum idealen Sommerwein! Insgesamt ist er ganz schön komplex für einen Weißwein der 6 Euro-Klasse. Somit ein purer Provokations-Preis! Wenn Sie den Wein nicht schon als Aperitif wegsüffeln, so können Sie ihn sehr vielseitig einsetzen. Zum Beispiel zum Spargelsalat mit Limonen-Kräuterdressing, Lachsparfait mit Crème fraîche, Minze und Salbei, asiatischen Wokgerichten oder Sushi. Viele teurere Weine von der Loire haben gegen diesen herrlich leckeren Understatement-Wein keine Chance! Er verfügt über ein derart phantastisches Preis-Genussverhältnis, dass man ihn kistenweise kaufen sollte! Aber dies müssen wir nicht extra erwähnen, das machen die Liebhaber dieses Weines sowieso schon.

Zu genießen ab sofort, bis 2020

Schnäppchenpaket!
11 + 1 Fl. gratis!
Statt 78,00 €
nur 71,50 €

(entspricht 7,94 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW030217P

Inhalt: 12 x 0,75 l

6,50 €

(entspricht 8,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW030217

Inhalt: 0,75 l

Tariquet, Chardonnay 2017

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Chardonnay
2 x Goldmedaille! (Mundus Vini & Berliner Wine Trophy)

Wie 2015, nur mit einem Hauch mehr Frische!

Dieser Chardonnay von der Côtes de Gascogne besitzt die perfekte Balance aus Frucht und zartem Holzeinsatz. Schon die Nase verströmt diese leicht buttrigen Noten in Verbindung mit einer zarten, hellen Frucht. Saftige Forellen-Birne, etwas apfelige Noten und weiße Blüten. Was wir sehr schätzen: Im Vergleich zu seinem Vorgänger aus 2016 haben wir hier nochmals einen Hauch mehr Frische. Und bereits 2016 verzauberte uns ob der Klarheit am Gaumen. Das ist ein idealer Begleiter zum cremigen Käserisotto mit Blauschimmelkäse und Pilzen, Kalbsfleisch mit Sahnesauce oder auch Salzwasserfisch mit Wurzelgemüse, Chicorée in Weißwein gedünstet und allgemein intensiven Speisen. Wenn man dazu noch das geniale Preis-Leistungs-Verhältnis betrachtet, hat man auch kein schlechtes Gewissen, die zum Wein servierten Speisen mit einem Schuss Tariquet zu verfeinern. In diesem Jahr von den Rebsorten-Cuvées von Tariquet vielleicht der spannendste Wein.

Zu genießen ab sofort, bis 2019+

Schnäppchenpaket!
11 + 1 Fl. gratis!
Statt 78,00 €
nur 71,50 €

(entspricht 7,94 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW030517P

Inhalt: 12 x 0,75 l

6,50 €

(entspricht 8,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW030517

Inhalt: 0,75 l

Tariquet, Chenin-Chardonnay blanc 2017

11,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Chenin-Chardonnay blanc
Ein absoluter Crowd-Pleaser mit Suchtpotenzial.

Der Jungfernjahrgang erhielt von Mundus Vini die Auszeichnung: „Bester Weißwein Frankreichs!“

Das ist eine fantastische Cuvée aus circa 3/4 Chenin Blanc und 1/4 Chardonnay. Diese Verbindung katapultiert diesen Wein ganz vorne auf die Liste der Weine, die man am vielseitigsten zum Essen einsetzen kann. Uns fallen wenig Gerichte ein, welche dieser Wein aus dem Hause Tariquet nicht meistern könnte. Er hat nicht zu viel Säure, aber eben auch nicht zu wenig, einen mittelkräftigen Körper, ist dabei weder zu zart, noch zu kräftig und die Frucht ist eher im Hintergrund, sodass sich vielseitig harmonische Kombinationen ermöglichen lassen. Eine echte Allzweckwaffe! Und so finden sich auch im Glas die typischen Aromen wieder, die man jeweils den beiden französischen Rebsorten zuschreibt. Apfelige Noten vom Chenin Blanc und etwas Granny-Smith-Apfel sowie eine dezente Nussigkeit und etwas Ananas nebst Zitrusfrucht vom Chardonnayanteil. Der Chardonnay gibt dem Wein seine Erdigkeit und Struktur, der Chenin feine mineralische Anklänge. Die beiden berühmten französischen Edelreben, die sich auf den kalkhaltigen Böden der Gascogne sehr wohl zu fühlen scheinen, vereinen in diesem feinst balancierten Wein ihre jeweiligen Vorzüge und spielen ihre Stärken aus. Und eins möchten wir ganz ausdrücklich unterstreichen: Für 6,50 Euro erhalten Sie nicht nur in Frankreich, sondern wahrscheinlich nirgendwo auf der Welt einen besseren Weißwein!

Zu genießen ab sofort, bis 2020.

Schnäppchenpaket!
11 + 1 Fl gratis!
Statt 78,00 €
nur 71,50 €

(entspricht 7,94 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW031117P

Inhalt: 12 x 0,75 l

6,50 €

(entspricht 8,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW031117

Inhalt: 0,75 l

Tariquet, Rosé de Pressée, rosé 2017

11,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Rosé de Pressée, rosé
Wenn Sie Sauvignon Blanc mögen, werden Sie diesen Rosé lieben!

Bring mehr Rosa ins Leben. Rosa, das nach Erdbeeren, Himbeeren und auch Kirschen duftet und im Mund für so viel Spaß sorgt, dass man es kaum glauben möchte. Interessant ist die Würzigkeit, die hier ins Glas kommt und dem Cabernet Sauvignon zu verdanken ist. Ja, man meint tatsächlich etwas Paprikapulver zu riechen in diesem temperamentvollen Roséwein! Zitronenbespritzte Himbeeren tanzen auf der Zunge, eine Messerspitze Anis und eine Prise Salz sorgen für Begleitschutz. Fein gehackte grüne Kräuter vereinen sich mit rosa Grapefruit, das Salz, das an den Zungenrändern abfließt, zaubert ein leichtes Grinsen in die Mimik, alles fühlt sich enorm frisch und lebendig an. Der Rosé de Pressée geizt nicht mit roter Frucht und feiner Würze, gibt sich markant, streicht den Gaumen mit zarten floralen Noten ein und macht auch im Abgang eine tolle Figur. Ausgesprochen leicht steht er im Mund, man spürt den hohen Puls, der ihn voran treibt und man liebt das blinde Zusammenspiel von Frucht und Kräutern. Was Frische und Lebendigkeit angeht, übertrifft der neue Jahrgang alle anderen, ist klarer, knochentrocken, schlanker und noch rassiger. Eine Wohltat, wenn der Sommer wieder unerträglich heiß ist und man nicht weiß, womit man sich erfrischen soll. Gerade auch, weil dieser federleichte Wein lediglich 11,5% Vol. Alkoholgehalt hat. Rosé aus der Gascogne. Unbedingt probieren! Die positive Überraschung folgt auf dem Fuß. Am besten kistenweise in den Keller legen. Wir möchten diesen Wein allen Sauvignon-Blanc-Fans nahelegen, denn diese expressive und würzige Art spiegelt sich hier genauso wider wie in den hedonistischsten Sauvignon Blancs!

Zu genießen ab sofort, bis 2019.

Schnäppchenpaket!
11+ 1 Fl gratis!
Statt 71,40 €
nur 65,45 €

(entspricht 7,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW031017P

Inhalt: 12 x 0,75 l

5,95 €

(entspricht 7,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW031017

Inhalt: 0,75 l

Tariquet, Marselan, rosé 2017

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Rosé de Pressée, rosé
Goldmedaille! BERLIN WINETROPHY

DER rosarote Sommerwein schlechthin.

Als wir das erste Mal den Marselan Rosé verkosteten war sofort klar: Den müssen wir ins Sortiment aufnehmen! Und wenn Sie die Weine aus dem Hause Tariquet schon ein wenig kennen, wissen Sie vielleicht auch, dass es mit dem Rosé de Pressée bereits einen herrlich verführerischen Rosé im Portfolio gibt. Aber diese Cuvée aus Cabernet Sauvignon und Grenache Noir ist derartig anders, dass man sie nicht als Konkurrenten, sondern Bereicherung betrachten muss! Hat der Rosé de Pressée eine ausgeprägte Würzigkeit, so haben wir hier eine feminine, charmant fruchtige Interpretation im Glas. Himbeere, Erdbeerkaltschale und Herzkirsche springen aus dem Glas. Am Gaumen sorgen 12,0% Vol. Alkohol für enormen Trinkfluss und Leichtigkeit. Dieser Roséwein wirkt schön trocken und dadurch griffig am Gaumen. Saftige Blutorange und Himbeeren tummeln sich hier im Vordergrund. Dahinter gesellt sich die zarte Struktur des Weins. Wir haben diesen sommerlichen Roséwein direkt ins Herz geschlossen und zweifeln keine Sekunde daran, dass Sie, werte Kunden, diesen Traumwein ebenso lieben werden!

Zu genießen ab sofort, bis 2019.

Schnäppchenpaket!
11 + 1 Fl. gratis!
Statt 82,80 €
nur 75,90 €

(entspricht 8,43 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW031617P

Inhalt: 12 x 0,75 l

6,90 €

(entspricht 9,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW031617

Inhalt: 0,75 l

Tariquet, Tariquet-Kennenlernpaket (12 Flaschen) 2017
Veganes Produkt

Allergene: Sulfite |
Rosé de Pressée, rosé
Lernen Sie den Jahrgang 2017 von Tariquet kennen!

 Jeweils 2 Flaschen zum attraktiven Angebotspreis (4 Weißweine, 2 Roséweine):

2 x Classic, Ugni Blanc-Colombard, VdP blanc 2017
Goldmedaille! - BERLIN WINETROPHY

2 x Sauvignon blanc 2017:
Unser Bilderbuch-Sauvignon-Blanc mit bereits legendärem Ruf!

2 x Chardonnay 2017:
Goldmedaille! - MUNDUS VINI & BERLINER WINETROPHY

2 x Chenin-Chardonnay blanc 2017
Ein absoluter Crowd-Pleaser mit Suchtpotenzial.
Der Jungfernjahrgang erhielt von Mundus Vini die Auszeichnung: „Bester Weißwein Frankreichs!“

2 x Rosé de Pressée 2017:
Wenn Sie Sauvignon Blanc mögen, werden Sie diesen Rosé lieben!

2 x Marselan, rosé 2017:
Goldmedaille! - BERLIN WINETROPHY
DER rosarote Sommerwein schlechthin.

67,00 €

(entspricht 7,44 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW039917P

Inhalt: 12 x 0,75 l

Domaine Louis-Claude Desvignes – Beaujolais

Domaine Louis-Claude Desvignes

„Louis Claude Desvignes zählt zu meinen absoluten Lieblingsproduzenten in Beaujolais und ich kann ihre Weine nicht oft genug empfehlen.“ – Neal Martin

Außerdem schon im Vorjahr höchstbewerteter Wein der Verkostung von 490 Beaujolais in französischer Fachzeitschrift BEAUJOLAIS AUJOURD’HUI!

Morgon, eine verträumte, landschaftlich reizvolle Appellation, ist eine der Traumstätten der neuen Beaujolais Generation! Hier liegen einige der besten Crus der gesamten Region. Hier sind wir stilistisch im „Chambertin“ des Beaujolais. Die Weinberge gehören zu den eindrucksvollsten der Region; besonders imponieren die steilen Hügel des ehemaligen Vulkans Côte du Py, einer spektakulären Einzellage. Und da es in keinem anderen Gebiet des Beaujolais so viele unterschiedliche klimatische Verhältnisse gibt, ist es nicht verwunderlich, dass aus Morgon Weine unterschiedlichster Terroirausprägung und Qualitäten stammen. Können Sie sich überhaupt vorstellen, werte Kunden, dass im Jahr 1936, dem Jahr der Einführung des Appellationssystems in Frankreich, der beste Wein aus Morgon (aber auch aus Moulin à Vent) teurer war als beispielsweise die berühmtesten Gewächse aus Pommard? Morgon steht für eine ruhmreiche Vergangenheit! Und vor einer verheißungsvollen Zukunft!!

Seit acht Generationen bearbeitet die Familie Desvignes liebevoll ihre Weinberge im Herzen der Côte du Py. (Daher auch der Name der Familie, Vignes = Weinberge, denn seit dem 11. Jahrhundert bildeten sich die Familiennamen in Frankreich häufig nach dem ausgeübten Beruf!) Die steilen Hänge sind extrem dicht mit 10.000 Stöcken/ha bepflanzt, ähnlich den renommiertesten Grand Crus im Burgund. Das Durchschnittsalter der Rebstöcke liegt zwischen 65 und 80 Jahren, die ältesten sind 100 Jahre. Auch dieses hohe Alter der Reben kennen wir natürlich von den berühmtesten Lagen des Burgunds, doch das hätten viele Weinliebhaber großer Weine so wohl niemals im Beaujolais erwartet!

Werte Kunden: Im Beaujolais sind wir Zeitzeugen einer Qualitätsrevolution! Zu „SPOTTPREISEN“! (Stephan Reinhard in VINUM) Haben Sie Lust uns in unsere kleine Zauberwelt des Beaujolais zu begleiten? Nach Morgon. Zu der seit Generationen Weinbau betreibenden Familie Desvignes und ihren ebenso talentierten wie sympathischen Besitzern, dem jungen Geschwisterpaar Claude-Emmanuelle und Louis-Benoit. Ihre Weine haben uns begeistert, nein, verzaubern schier unsere Zungen. Beim ersten Tropfen im Glase hatten wir das Gefühl: Diese betörenden Gamay sind für Pinard de Picard gemacht und für unsere Kunden. Gänsehautatmosphäre! Weine für Herz und Seele, wie sie nur im Beaujolais wachsen können. So richtig grandiose Qualitäten, höchst bewertet, auf burgundischem Niveau zu dramatisch günstigen Preisen!

Desvignes, Morgon La Voûte Saint Vincent, rouge 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Morgon La Voûte Saint Vincent, rouge
Irres Preis-Genuss-Verhältnis!

Eine der Spitzenlagen der Region mit Schieferböden wie an der Mosel und Eisenoxydeinschüben. Ein feuriger Beaujolais mit Charakter!

Bei aller Dichte und Konzentration des großen Jahrgangs 2015 in der Nase und am Gaumen, hat Desvignes es geschafft, in 2016 nochmals an Finesse bei gleicher Kraft eins draufzusetzen! Wenn Sie das Glück hatten, von den begehrten 2015ern einige Flaschen zu erhaschen, erinnern Sie sich vielleicht an die immense Kraft des Jahrgangs. Das waren Weine, wie man sie von konventionellen Beaujolais nicht gewohnt war. Ein echter Jahrhundertjahrgang im Beaujolais, der die Weine ganz nahe ans Zentrum Burgunds, der Côte d’Or brachte. 2016 haben wir das Glück, noch mehr Feinheit in diesem Morgon geliefert zu bekommen, ohne auf die Komplexität, wahrscheinlich der wichtigsten Eigenschaft des 2015ers, verzichten zu müssen. Und genau um diese Parameter geht es in diesem großartigen Sinnenschmeichler! Was haben hier nur für eine betörende Pretiose im Glas, die im komplexen Duft einer großen Dorflage des Burgunds nicht unähnlich ist. Nichts ist aufdringlich an diesem fein balancierten, harmonischen, entzückenden Gamay, der mit seiner tiefen Mineralität, seinen subtilen Aromen (dunkle Früchte, vor allem Beeren, helle Schokolade) fein duftend dem Glas entsteigt. Und dann ist da eben doch noch eine gewisse Burschikosität, die diesen Morgon mit seinen Ecken und Kanten immensen Charakter verleiht. Da sind zart rauchige Noten, auch eine feine Würze, etwas Hagebutte und Sauerkirsche. Was auch sehr beeindruckt, ist die zarte Haftung, die der Wein am Gaumen aufbaut. Wie ein aus feinstem Zwirn gemachter Anzug hinterlässt er ein seidig-kühles Gefühl und setzt danach Aromen roter Kirschen frei. Die Würze hält sich anders als 2015 im Vordergrund auf, ist präsent und zupackend. Dieser kleine große Beaujolais sorgt für glückselige Zufriedenheit und besticht mit einer inneren Dichte, die nicht als Wucht oder Fett im Glase kracht, sondern zärtlich die Zunge streichelt um dann neckisch mit ordentlich schwarzem Pfeffer im Ausklang zu überraschen. Ein Hammerwein seiner Preisklasse!

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2019 bis wohl nach 2023. Dann wird der Wein seine Burschikosität ablegen und mit duftig feinbeerigem Bouquet strahlen.

12,95 €

(entspricht 17,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ030116

Inhalt: 0,75 l

Desvignes, Morgon Côte du Py, rouge 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Morgon Côte du Py, rouge
Auch schon in den Vorjahren hoch gelobt:
• Unter den 10 besten Weinen in VINUM!
• Zweithöchst bewerteter Wein in der REVUE DU VIN DE FRANCE!

„Beaujolais, wie man ihn lange suchen muss. Ein Traum von Gamay, ein Traum von Harmonie und Eleganz. Charaktervoll und höchst verführerisch!“ – Ralf Zimmermann

Dieser Morgon von der Paradelage Côte du Py ist ein echter Charmeur! Oh wie das duftet nach Veilchen, Himbeere und Sauerkirsche. 70jährige Reben zeichnen diese feingliedrigen Aromen ins Glas. Der Ausbau über 8 Monate im Zementtank konzentriert alles auf die Eleganz und zarte Frucht, ohne dem Wein Feinheit durch Holz zu rauben. Was ist das ein verführerisches Bouquet, so feminin und duftig. Im Prinzip das Gegenstück zum würzigen und markanteren La Voûte Saint Vincent! Schiefer und Vulkangestein sorgen für eine fein rauchige Nase und einen am Gaumen schlanken Gamay! Wir haben uns direkt in die kühle Aromatik und Spannung verliebt, welche dieser Wein hat. Für uns ist das klar der kühlste und vibrierendste Wein bei Desvignes in 2016. Unser persönlicher Favorit! Er rieselt leise und lässt eine Säurespur aufblitzen, die dem Genießer ein lustvolles Lächeln in die Mimik zu zaubern vermag und nimmt sich in einer Form des Gaumens an, die man durchaus als kernig bezeichnen darf. Was hat dieser Morgon für eine charaktervolle Struktur, wie ist der luftig verwoben, wie weit entfernt ist dieser Tropfen von der Fadheit so vieler seelenloser Beaujolais, die leider noch immer die Wahrnehmung vieler Kunden bestimmen. Kaum atmet der Wein im Glas, nimmt er weiter Fahrt auf. Gräbt die Frucht aus, schiebt eine freche Sauerkirsche in die Zungenmitte und umweht sie mit einem Nebel von Kumin und dem Abrieb einer Nelke. Das Tannin ist hier feinst geschliffen und samtig poliert. Im Vergleich zum 2015er hat man hier eine ordentliche Schippe mehr Finesse und Leichtigkeit. Man spürt, dass 2015 ein Powerjahr war und 2016 mehr von der Delikatesse lebt. Dieser Côte du Py erzeugt eine immense Spannung am Gaumen, hat Grip durch das Tannin und strahlt ob seiner burgundischen Finesse. Grandioser Wein!

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2020, wenn das Tannin langsam abschmilzt, bis wohl nach 2024.

21,50 €

(entspricht 28,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ030216

Inhalt: 0,75 l

Desvignes, Desvignes, Morgon Côte du Py „Javernières”, rouge 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Limitiert. Max. 2 Fl./ Kunde!
Desvignes, Morgon Côte du Py „Javernières”, rouge
In einem wunderschönen Jahrgang wie 2016 haben wir einen dunkelwürzigen und zugleich kühlen Beaujolais im Glas. Pflaume, Schlehe und Veilchen geben den Takt an. Dann kommt noch etwas Schlehe, eine enorme Würzigkeit und zart Hagebutte hinzu. Am Gaumen ist der Javernières ungemein dicht, für einen Beaujolais schon enorm konzentriert. Wer hätte gedacht, dass solch eine Komplexität aus Gamay überhaupt hervorbringbar ist? Das Tannin hingegen ist schön geschmeidig, sehr fein und gibt eine tolle Balance. Natürlich braucht ein solch erstklassiger Morgon auch etwas Zeit im Glas. Geben Sie ihm in seiner Jugend ruhig auch mal etwas Belüftung oder besser noch, lassen Sie ihn mal 1-2 Jährchen liegen. Sie werden verblüfft sein, was die Gamay-Rebe alles kann. Das ist völlig losgelöst vom einseitig tristen Beaujolais-Nouveau-Gehabe vergangener Zeiten. Wirklich beeindruckend, wie massiv der Javernières in 2016 daherkommt. Es sind eben die alten Reben, die solch eine Tiefgründigkeit erst erlauben. Bei aller Dichte und Konzentration des Jahrgangs transparent in der Textur, brilliert feine Säure durch das seidene Tanningerüst, das hier mehr die Aromen trägt, als dass es geschmacklich spürbar wäre. Und auf verblüffende Weise greift dieser Spitzen-Beaujolais die Analogie zum Pinot Noir auf: Eleganz und Dichte gleichermaßen. Beaujolais der in einer eigenen Liga spielt.

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2020 bis wohl nach 2028.

21,50 €

(entspricht 28,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ030316

Inhalt: 0,75 l

Desvignes, Morgon Côte du Py „Les Impénitents”, rouge 2016

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Limitiert. Max. 3 Fl./ Kunde!
Morgon Côte du Py „Les Impénitents”, rouge
DER Weingigant aus Morgon. Nur 4.000 ‚unverbesserliche’ Flaschen wurden erzeugt!

Dieser dunkelbeerige Weingigant von den ältesten Reben des Javernières (1914 gepflanzt!) ist wie eine Reise in noch unbekannte Dimensionen eines verwunschenen Weinuniversums! Und eine zärtliche Liebeserklärung an eine märchenhafte Region!

Dieser Spitzenwein ist eine Hommage der Geschwister an ihren Vater, der stets unbeirrt am Glauben an den großen Wein des Beaujolais festgehalten hat. Bei gleich liebevoller Weinbergs- und Kellerarbeit wie im „normalen“ Javernières erbringt der einzigartige Boden dieser Superparzelle und das hohe Alter der Reben den noch einmal etwas komplexeren Wein und zeigt sich am Gaumen nochmals eine Spur hedonistischer und fasziniert durch einen sehr langen Nachhall. Einfach unverbesserlich! Es sei gesagt, dass es sich hierbei um eine absolute Rarität handelt. 2016 wurden lediglich 4.000 Flaschen erzeugt. Daher können wir Ihnen, werte Kunden, zur möglichst gerechten Verteilung maximal 3 Flaschen pro Kunde anbieten, damit möglichst viele Beaujolais- Liebhaber in den Genuss dieses Giganten kommen können. Dieser ist ein beeindruckendes Zeugnis der eigentlichen Erstklassigkeit des Beaujolais. Ein Wein, der wie die feinsten Burgunder mehrere Jahrzehnte reifen kann. „Les Impénitents“ duftet nach dunklen Beeren und feinster Schokolade, ja mehr sogar nach Kakaobohnen. Wie bei allen großen Weinen, die ihre Geduld abverlangen, ist das Bouquet zunächst etwas verschlossen. Trauen Sie dem Wein gern etwas Belüftung zu, um ihm in der Jugend all seine Facetten zu entlocken. Am Gaumen schlägt sich die Konzentration und Tiefe der alten Reben nieder. Das ist deutlich wahrnehmbar in einer perfekten Tanninstruktur, die ein langes Leben garantiert, wobei die Tannine feinst poliert sind. Mit fast schon monumentaler Größe gleitet dieser Morgon über den Gaumen, schiebt sich langsam über die Zunge. Das ist schon sehr konzentriert und komplex für einen Beaujolais! Man darf hier keinen hedonistisch duftenden und zarttänzelnden Gamay erwarten, vielmehr tritt der Impénitents eine Art stolzer Gegenbeweis an, dass Gamay altern kann, ja sogar ganz hervorragend altern kann! Gerne schließen wir diese Empfehlung mit der aktuellen Bewertung des Guide Bettane et Dessauve 2017 ab: „Als Liebhaber sollte man mindestens einmal Javernières oder Les Impénitents getrunken haben, um das immense Potenzial des großen Terroirs im Beaujolais nachvollziehen zu können.“

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2020 bis wohl nach 2040. Es ist mangels Erfahrungswerten bei den großen Beaujolais-Weinen für uns schwieriger als gewohnt, seriöse Trinkempfehlungen zu geben. Time will tell!

29,95 €

(entspricht 39,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ030416

Inhalt: 0,75 l

Château Lamartine – Cahors

Chateau Lamartine
Foto: © Marc Ginot

„Der Wein fließt in unseren Adern!“ – Benjamin und Lise Gayraud

2015: Ein Hammer-Jahrgang im Cahors! Absolute Traumqualitäten!

Neben den großartigen Weinen der Kultdomaine Château du Cèdre kommen von Château Lamartine ebenfalls Klassiker aus dem in der großen Weinwelt noch immer ein Schattendasein fristenden Weinanbaugiet Cahors. Angesichts der unfassbar guten Qualitäten bei vergleichsweise niedrigen Preisen ist dies eigentlich völlig unverständlich, erst recht, wenn wir einen Blick in die Historie zurückwerfen. Denn das Cahors ist eines der ältesten und war eines der berühmtesten Weinanbaugebiete Frankreichs und über Jahrhunderte waren die so genannten „black wines“ aus der Malbec-Rebe gefragter in der Weinwelt als die benachbarten Bordelaiser Gewächse. Aber dies ist lange her. Doch es gibt mittlerweile eine ganze Reihe von Winzern, die sich auf den Weg gemacht haben, Cahors seine historische Stellung wieder zu geben. „Mit guten Weinen, die dem Bordelais ein Dorn im Auge sind, weil um einiges billiger“, wie Manfred Klimek in der WELT zu Recht urteilte.

Nach Ansicht so manchen bewanderten Weinkenners gehört die Region Cahors heute zu den aufregendsten Anbaugebieten der Welt überhaupt. Die Weine sind deshalb so spannend, weil sie von ganz eigener Stilistik sind: die Fruchtaromatik ist expressiv, die Struktur größten Bordelaiser Gewächsen ebenbürtig, die Finesse bei gereiften Gewächsen der Spitzenwinzer häufig burgundisch. Sehr selten haben wir so wohlbalancierte Rotweine genießen dürfen. Sie hinterlassen am Gaumen den Geschmack von vollkommener Fülle, sie sind reichhaltig, cremig und harmonisch sowie von einer blumig-würzigen Kraft, die sehr nachhaltig ist. Ein großer Cahors, nicht umsonst berühmt geworden als der Wein der Könige und Päpste, ist gewirkt wie ein edler Samtteppich, der den Gaumen mit seinen überaus wohlschmeckenden Aromen vollständig auskleidet. Wer jemals einen gereiften Cahors gekostet hat – etwa aus dem Spitzenjahrgang 1990 – ist hingerissen von den subtilen Aromen: Trüffel, Unterholz, Beeren und Lakritze paaren sich mit einer Minzfrische, ähnlich einem Mouton-Rothschild. Keine Frage auch, ein wirklich guter Cahors gehört zu den langlebigsten Rotweinen der Welt.

Einer der Winzer, die Cahors-Weine zurück in die Weltspitze der besten Rotweine führen, ist Alain Gayraud. In all den Jahren seines Winzerlebens hat er mit Beharrlichkeit, einer genauen stilistischen Vision und einer klaren, individuellen Handschrift die hervorragenden natürlichen Gegebenheiten seiner wildromantischen Heimat zu nutzen gewußt für die Erzeugung einige der besten und ausdrucksstärksten Weine des Cahors überhaupt: phantastische Kalkböden von einer Güte wie im Burgund, alte Malbec-Reben sowie ein einzigartiges Klima sind die Voraussetzungen für die exorbitante Qualität der Weine. Wegen ihrer kraftvollen Fülle, der komplexen Fruchtaromen und der enormen Eleganz voller Finesse und Sinnlichkeit bezeichnen heute die Kenner der Szene Château Lamartines Gewächse auch als „Burgunder des Südens“. Welch großes Kompliment und welche Auszeichnung für sein Lebenswerk!

Und das Staffelholz ist bereits weitergegeben an die nächste Generation: die beiden Kinder von Alain, Lise und Benjamin, haben mit dem Jahrgang 2015 die Verantwortung auf Château Lamartine übernommen. Die Zukunft liegt somit in besten Händen, denn beide waren von klein auf in die Arbeit auf dem Weingut eingebunden, haben die Philosophie Alains über Jahre inhaliert, miterlebt und mitgelebt, sie ist in ihre Genetik eingebrannt. Ihr Antrittsgeschenk ist ein neuer Wein, die Cuvée Tandem, ausführliche Beschreibung weiter unten.

Wir können nur voll dem Lob der ‚Bibel‘ der französischen Weinkritik, dem „Classement des meilleurs vins de France“ zustimmen, die geradezu ins Schwärmen gerät: „Château Lamartine vinifiziert die großen Klassiker der Region, die durch ihren Charakter, ihre Finesse, ihre Frische und grandiose Reife betören!“

Lamartine, Château Lamartine, rouge 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Château Lamartine, rouge
„Bester Rotwein des ganzen französischen Südwestens in seiner Preisklasse!“ WINE ENTHUSIAST

Das hat die Welt noch nicht geseh’n!
96 Punkte für einen Alltagswein de Luxe!
Und wertvoller als Gold:
Die rare Platinum Auszeichnung im WINE ENTHUSIAST.

Seit über einem Jahr sorgt dieser Basiswein für Furore und begeisterte Kundenrückmeldungen.

Wie köstlich mundet dieser edle Tropfen! Eine traumhaft leckere, zu einem Drittel in gebrauchten Barriques (ansonsten Betoncuvées) ausgebaute Basiscuvée aus vorbildlich selektierten Malbec- und Merlottrauben aus einem der größten Jahrgänge in Cahors besticht durch ihre feingliedrige Struktur und ihre komplexe, elegante Aromatik. In der Nase ein betörendes Bukett von Kirschen und roten Beeren, Veilchen und schwarzen Johannisbeeren, faszinierend unterlegt von Noten von würzigem Tabak, geröstetem Fleisch und Lakritze. Der Genießer bekommt das wohlige Gefühl, er könne sich ganz und gar in diesem betörenden Duft verlieren. Am Gaumen präsentiert sich dieser burgundisch inspirierte Wein fast tänzerisch, mit ausgeprägter Mineralität und feincremiger Säure- und Tanninstruktur. Eine solch formidable aromatische Fülle bei einer solch betörenden Präzision und Frische ist schlicht spektakulär. Das cremige Tannin ist feinkörnig, und im animierenden Nachhall, der von einer ausgeprägten Kirschnote und einer fein durchwobenen Würze dominiert wird, blüht die Frucht noch einmal mit Grandezza auf und klingt dann, ganz lange, tief mineralisch aus. Und welch grandiose Harmonie und innere Balance, geradezu referenzartig in seiner provokant günstigen Preisklasse! Lamartines Basiswein in urtradionellem Stil ist DAS größte Schnäppchen des Jahrgangs aus Frankreich!

Les meilleurs vins de France: „Ein Model-Wein des Cahors. Traumhaftes Preis-Genuss-Verhältnis!“

PS: Wir wissen natürlich auch, dass dieser faszinierende Cahors nach seiner Traumbewertung zwischen ca. 13 und 20 Euro auf den europäischen Märkten deutlich teurer als bei uns gehandelt wird. Aber Pinard de Picard macht dieses Spiel natürlich nicht mit, sondern wir bieten unseren Kunden diese Trouvaille mit unserer normalen Kalkulation an!

9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW080114

Inhalt: 0,75 l

Lamartine, Tandem, rouge 2016

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Tandem, rouge
Coup de Coeur! - GUIDE VERT, RVF

Frisch, keck & lebendig. Malbec der neuen Generation und neuer Machart!

TANDEM: Ein neuer Wein im Portfolio von Château Lamartine, sozusagen das Antrittsgeschenk von Benjamin und Lise zur Übernahme der Verantwortung auf dem Weingut der Eltern. Und was für eines! 100% Malbec, von den kalkhaltigsten Parzellen des Weingutes gelesen!

Ist das frisch oder ist das frisch? Schwarze Brombeeren, ganz leicht mit Zitrone beträufelt, duften aus dem Glas, Waldbeeren sind mit dabei sowie frisch gehackter Thymian. Auf der Zunge betören ein saftiges Pflaumenaroma sowie dunkle Kirschen. Das ist wie ein Fest im Mund, welches dank vitalem Säurespiel ungemein lebendig ist. Animierend fließt der Tandem über die Zunge und hüllt den Gaumen mit einem robusten Gerbstoffkleidchen ein, macht Druck und löst sich augenblicklich wieder. Noten von Lorbeerblättern mischen ebenfalls mit und machen auf die ‚Gewürzabteilung’ aufmerksam. Um die Frische und Reintönigkeit sowie den mineralischen Reichtum der extrem kalkhaltigen Lagen ideal zum Ausdruck zu bringen, verzichten Benjamin und Lise auf Schwefelung während der Vinifikation und komplett auf den Einsatz von Holz. Das ist stark, diese ‚knackige’ Frucht mit dieser unglaublichen Finesse. Mit Luft entfalten sich die Fruchtaromen immer besser, der Wein wird saftiger und runder. Die geschmackliche Führung hat endgültig das kongeniale Duo Pflaume-Sauerkirsche übernommen, ein Schuss Zitrone sorgt für belebende Frische. Auch das Finale ist mit etwas Sauerstoff ein wirklich „rundes“ Vergnügen. Saftig ist es, erfrischend ist es, rotfruchtig und zart kräutrig. Ein Malbec, der jetzt schon äußerst trinkfein ist, der Spaß im Mund macht und von dem man gern ein zweites Glas trinkt. Und ein drittes. Kurz in die Karaffe und dann kann es losgehen. Der ‚Tandem’ funktioniert ganz hervorragend als Aperitif (ruhig bei kühlen 13-15° servieren!), und passt perfekt zu Tapas, Confit, Ente, Geflügel und Käse.

Auf Anhieb im ersten Jahrgang von der Revue du Vin de France direkt mit dem „Coup de Coeur“ ausgezeichnet!

Benjamin empfiehlt, den Wein in den ersten 3 Jahren zu trinken, da er von seiner jugendlichen Frische lebt. Also, nichts wie an die Flaschen!

10,95 €

(entspricht 14,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW080416

Inhalt: 0,75 l

Lamartine, Cuvée Particulière, rouge 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Cuvée Particulière, rouge
Der Geheimtipp unter den Weinen von Château Lamartine! - Kaufempfehlung!

Im Windschatten des Topweines der Domaine, dem ‚Expression’, hat sich die Cuvée Particulière in den letzten Jahren ob ihres attraktiven Preis-Genussverhältnisses zum Publikumsliebling gemausert. Die Qualitäten überzeugen nicht nur die schärfsten Kritiker, Sie, unsere Kunden, sondern auch die Fachpresse.

So jubelte begeistert die „Bibel“ der französischen Weinkritik, das „Classement des meilleurs vins de France“: „Alain Gayraud vinifiziert immer harmonischere, finessenreichere und ausdruckstärkere Weine, der Particulière macht schlicht sprachlos“ und vergab diesem Wahnsinnsstoff auch schon mal sagenhafte 17/20 Punkten, eine Qualitätsliga, in der im Bordelais Weine wie Giscours, La Lagune oder Lagrange angesiedelt sind! Und auch der 15er Particulière ist wieder ein Stoff vom Feinsten.

Bereits der Duft ist zum ‚Reinsetzen’. Himbeeraromen hüpfen in die Nase, Heidelbeeren, leicht gepfeffert, etwas Süßholz - wunderbar. Ein echtes Feuerwerk brennt ab, sobald der Tropfen auf der Zunge ankommt. Voll im Körper, rund und saftig, etwas Vanille, etwas Zimt und Minze, gepaart mit attraktiven Himbeernoten, alles fein umweht von zarten Röstaromen. Ein Fest für die Sinne. Kühler Samt am Gaumen, die Tanninstruktur ist sehr fein. Erfrischend auch das Säurespiel, welches dem dunkelroten Elixier richtig Leben einhaucht. Der Wein hat Kraft und doch tänzelt er wie eine Ballerina auf der Zunge. Irgendwo ganz hinten ist am Gaumen frischer Lebkuchen zu erahnen, weiter vorne rollt ein Fruchtexpress subtil durch den Mundraum und betört mit blauen Heidelbeeren und reifen Himbeeren. In der Textur ist der Particulière sehr straff, gut gebaut und trocken, griffig und erfrischend. Das Zusammenspiel von Säure, Frucht, Tannin und Holz wirkt selbstverständlich und ist perfekt ausbalanciert, alles ist im Fluss, nichts bleibt auf der Strecke. Ein ausgesprochen harmonischer Wein, der Potential für die nächsten zehn Jahre hat. Eine Stunde Karaffe tut ihm gut, zu Cassoulet und Schmorgerichten ist er eine Bank. Cahors kann so schön sein. Geheimtipp!

Jetzt bereits mit viel Spaß aus der Karaffe und großen Gläsern zu genießen, Höhepunkt ab Herbst 2019 bis 2029.

13,80 €

(entspricht 18,40 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW080215

Inhalt: 0,75 l

Lamartine, Expression, rouge 2015

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Expression, rouge
Einer der größten Weine aus Cahors!

Gekeltert wird der reinsortige „Expression“ ausschließlich aus uralten, ertragsschwachen Malbecreben – und ist eine Weltrarität, die nur durch die außerordentliche Güte des Klimas im Bereich der Domaine Lamartine zu erklären ist: „Ein deutscher Kriegsgefangener pflanzte 1943 auf einer besonderen, 3 Hektar großen Parzelle Malbec-Stöcke, diese haben wie durch ein Wunder den verheerenden mehrwöchigen harten Frost von 1956 überlebt, dem damals 99 % aller Rebpflanzungen im Cahors zum Opfer fielen,“ erzählt der alte Patron Alain Gayraud voller Stolz. Diese wertvollen Trauben von alten Rebstöcken besten genetischen Ursprungs liefern heute die Basis für das komplett in neuen Barriques ausgebaute Flaggschiff der Domaine, einen der ganz großen Klassiker der Region. Für die führende französische Weinzeitschrift „Revue du Vin de France“ – sie widmete schon vor ein paar Jahren den südwestfranzösischen Weinen ein großes, euphorisches Special unter dem Titel „Das große Erwachen im Südwesten“ – war dabei der Expression schlicht der „größte unter allen verkosteten Weinen“. Auch im WEINWISSER durfte sich die Cuvée Expression in der Vergangenheit bereits über die Auszeichnung als bester Cahors-Wein freuen!

Und was ist das für ein Anblick! Schwarz wie Tinte steht der Expression im Glas und duftet nach Pflaumen, Mokka und Graphit. Da ist richtig Dampf im Kelch und kaum steht der Tropfen auf der Zunge, nimmt er uns in Geiselhaft. Trocken und geradlinig ist er einerseits, ungemein saftig ist er aber auf der anderen Seite. Dunkelschwarze Früchte wie Johannisbeeren und Holunder führen das Kommando, eine edle Mokkawolke, die den Gaumen zärtlich einstreicht, erinnert an besten italienischen Espresso. Frisch gespitzter Bleistift (Graphit) ist zu schmecken, dazu typische Unterholzaromen wie morsches Geäst und auch ein wenig Herbstlaub. Das Gerbstoffkleid ist bereits jetzt in der Jugend sehr fein, kühl und samtig. Für einen jungen Cahors aus 2015 ist die eher eine Seltenheit und ein Indiz für die vorzügliche Arbeit, die auf Lamartine von Alain und seinen beiden Kindern geleistet wird. Reif und saftig ist die Frucht, die auf der Zunge druckvoll, aber alles andere als schwer wirkt. Klar, der Tropfen hat Kraft und Muskeln, doch schafft er es gekonnt, trotz all seinen maskulinen Anlagen fein und elegant zu wirken. Bekommt er Luft, dreht er richtig auf, wird fast schlank in seinem Wesen, ohne jedoch Charakter einzubüßen. Die Würze ist schlicht phantastisch, die Frucht schwarz wie die Nacht, das Mundgefühl die pure Lust. Das ist Malbec für die nächsten zehn Jahre und noch darüber hinaus.

Lamartine vinifiziert Cahors vom Feinsten: Auf seinem Höhepunkt so elegant und aristokratisch, wie Bordeaux es gerne wäre, aber nur noch selten ist. Und dies zu einem Bruchteil des Preises, der im Bordelais verlangt wird!

26,90 €

(entspricht 35,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW080315

Inhalt: 0,75 l

Château de Chainchon – Côtes de Castillon

Chateau de Chainchon

„Es gibt sie noch – gute Bordeaux zum reellen Preis.
Der Valmy gehört zu den besten Schnäppchen aus Bordeaux, und das zu kleinem Geld!“

Unser fast schon legendärer Geheimtipp vom rechten Ufer brilliert seit mehreren Jahren mit einer sensationellen Qualität, gegen die auch viele wesentlich teurere Grand Crus aus Saint Émilion in den beiden Traumjahrgängen 2015 und 2016 schlicht das Nachsehen haben!

Ungemein spannend ist die Entwicklung in den Satellitenappellationen um Bordeaux, wo erstklassige Qualitäten zu derart günstigen Preisen produziert werden, dass der kundige Kenner, man mag es kaum noch glauben, selbst im Bordelais wieder „Schnäppchen auf Top-Niveau“ (FEINSCHMECKER) finden kann. Folgerichtig urteilt auch die ‚Revue du vin de France’, die renommierte französische Weinzeitschrift, dass die Appellation Côtes de Castillon, die mit ihrem erstklassigen Terroir unmittelbar an die berühmten Lagen von St. Émilion anschließt und mit einem identischen Mikroklima gesegnet ist, zu einem neuen El Dorado des rechten Ufers geworden sei, mit großartigen Qualitäten und noch sehr attraktiven Preisen. Und Parker fordert die Bordeauxliebhaber ausdrücklich auf, sich in dieser noch weitgehend unbeachteten Region nach attraktiven Alternativen zu den Hochpreisprodukten umzuschauen! Wenn man bedenkt, dass mit 2015 und 2016 nach dem Jahrhundertduo 2009 und 2010 auch noch zwei der schönsten Jahrgänge verfügbar sind, wird schnell klar, welche garantierten Genusstreffer man hier landet!

Chainchon, Château de Chainchon Tradition, rouge 2016
Bioprodukt

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Château de Chainchon Tradition, rouge
Unser absoluter Favorit und persönliche Kaufempfehlung zum sofortigen Genuss.

Patricks Éresués großartiger Alltagswein ist alles andere als alltäglich! Und das zu einem äußerst sympathischen Preis, den man für derartig seriöse Qualitäten vielleicht aus dem Languedoc, jedoch schon lange nicht mehr aus dem Bordelais erwarten kann. Welch wahrlich singulärer Preis-Genuss-Knaller! Das liegt an drei Faktoren: Dem Winzer, der immer ausschlaggebendes Kriterium für die Weinqualität ist und dies vor allen anderen Kriterien. Dem Jahrgang 2016, der einige der besten Bordelaiser Erzeugnisse der Historie hervorgebracht hat, sogar noch vor dem als unschlagbar bedachten 2015er. Denn 2016 hat einen Hauch mehr Frische bei gleichem Potenzial. Und an dritter Stelle ist dann auch das großartige biologisch bewirtschaftete Terroir maßgeblich für diesen authentischen und für seine Preisklasse so herausragenden Wein! Welch animierend duftiges, ja beeriges Bouquet steigt hier aus dem Glas empor! Neben der intensiven Brombeere haben wir hier auch eingelegte Kirschen, eine markante Würzigkeit, unterstützt von einem Hauch Graphit und einer sich im Hintergrund tummelnden Hagebutte- und Paprikawürze, verfeinert durch etwas Nelke und Zedernholz. Allein diese Aneinanderreihung von Aromen schmeckt so verführerisch, und dies in dieser Preisklasse! Genau so geht das am Gaumen weiter. Fleischiges Tannin und saftige Frucht sind ausschlaggebend. Die Säure ist perfekt integriert. Der ganze Wein wirkt weich und charmant vom ersten Schluck an. Diese Cuvée aus Merlot, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon zeigt reife Tannine und einen herrlich fruchtigen Abgang. Ein absolut hedonistischer Bordeaux und für uns im Chainchon-Imperium vielleicht sogar der schönste Wein!

Zu genießen ab sofort, bis nach mindestens 2025.

8,95 €

(entspricht 11,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBX020116

Inhalt: 0,75 l

Chainchon, Cuvée Prestige, rouge 2015
Bioprodukt

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Cuvée Prestige, rouge
Eine perfekte Vermählung der Größe des 2015er Jahrgangs und Eleganz der Merlottraube.

Welch ungewohnte Finesse in einer Preisklasse, in der es so viele grüne, unreife, furchtbar simple und unattraktive Bordeaux zu trinken gibt – so aber macht Bordeaux wieder richtig Spaß! Dieser verführerische Rote ist wahrlich weit mehr als nur ein „kleiner“ Bruder des gefeierten ,Valmy’ und ein typischer Vertreter früh zugänglicher und dennoch lange entwicklungsfähiger Merlotweine des rechten Ufers. Wir haben das Gefühl, dass die Weine bei Château Chainchon mittlerweile sogar etwas mehr vom neuen Holz vertragen. Das passt in solch kräftigen und viel Potenzial verheißenden Jahrgängen wie 2015, dem vielleicht enthusiastischst gefeierten Jahrgang dieses Jahrtausends! Der Winzer muss eben Jahrgang für Jahrgang beurteilen und auch die Vinifikation entsprechend dem Traubenmaterial und der Jahrgangstypizität anpassen. Die Natur bestimmt den Charakter des Weins und der Winzer kann sie nur erhalten, besonders wenn man biologisch wirtschaftet, wie es hier mittlerweile der Fall ist. Dieser reinsortige Merlot duftet nach Flieder, Tabak und zeigt viel Beeren, vor allem Himbeeren. Das ist schön duftig und zart. Die Merlottraube ist eben der maßgebliche Finesse-Lieferant in klassischen Bordeauxblends. Am Gaumen tänzelt der Le Prestige, wirkt weich und fein poliert im Tannin. Das ist schon extrem anziehend in der Jugend. Im Abgang kommt dann auch eine gewisse Erdigkeit zum Ausdruck, die fein integriert ist, wie auch die Barriquesnoten. 12 Monate verbrachte der Wein in den Fässern. Ein typischer kräftiger aber zugleich charmanter Vertreter des 2015er Jahrgangs!

Zu genießen ab sofort, dann auf einem Plateau kontinuierlich offen, auszutrinken bis nach mindestens 2028.

10,95 €

(entspricht 14,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBX020215

Inhalt: 0,75 l

Chainchon, Valmy Dubourdieu Lange, Côtes de Castillon rouge 2015
Bioprodukt

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Valmy Dubourdieu Lange, Côtes de Castillon rouge
Eine Hommage an den Urgroßvater, die Tiefgründigkeit alter Reben und den Triumph des Terroirs.

Ausschließlich aus biologisch zertifiziert gewachsenen, kerngesunden Merlot-Trauben mit optimaler physiologischer Reife vinifizierte Patrick ohne jegliche kellertechnische Manipulation wiederum einen tief granatroten attraktiven, lasziv-verführerischen Wein des rechten Ufers. Seit 1846 ist dieses Château in Familienhand und hat lediglich 22 Hektar Rebfläche in Besitz. Ein echtes Unikat im mittlerweile zunehmend von Investoren dominierten Bordelais. Der Wein wurde nach Patricks Urgroßvater benannt und stellt eine Hommage an die Familientradition dar. In diese Cuvée gehen die Trauben der ältesten Merlotrebstöcke ein. Typisch für den kräftigen Jahrgang 2015 findet sich hier ein echtes Potpourri dunkler Früchte im Glas. Brombeere, satte Frucht, etwas Tabak und getrocknete Pflaumen. Dazu im Hintergrund zart angedeutete Würzaromen, edle Bitterschokolade, Vanille, Darjeeling und Bleistift. Am Gaumen wirkt dies alles enorm konzentriert. Die Tannine sind aktuell noch etwas kantig, wir reden hier aber von einem Wein, der sein Potenzial über die nächsten Jahre entwickeln wird, besonders in einem Jahrgang wie 2015. Aber alles ist schon gut an seinem Platz: die Erdigkeit, die feine Würze, das prägnante aber gut integrierte Holz. Wer diesen Klassiker aktuell genießen möchte, sollte ihm gerne 1-2 Stunden in der Karaffe gönnen. Der Wein wird es Ihnen mit einem Mehr an Geschmeidigkeit danken. Ansonsten warten Sie gerne noch bis in den Winter 2018. Im Antrunk ist der Wein ungemein frisch. Die enorme Struktur zeigt sich erst im Ausklang und deutet damit auch deutlich an, wohin die Reise gehen wird. Bei aller Dichte und Reife findet sich nicht der Hauch einer marmeladigen Opulenz. Dieser große Wein ist nichts anderes als ein phänomenaler Triumph des Terroirs über alle moderne Kellertechnik und Zeugnis der Größe des 2015er Jahrgangs. Ein unglaublich beeindruckendes Bordelaiser Gewächs, und das zu einem fabelhaft fairen Preis. Immer noch DER Geheimtipp des Bordelais mit tiefgründiger Mineralität, der nicht nur Maßstäbe in seiner Preisklasse setzt, sondern wesentlich berühmtere Nachbarn in St. Émilion teilweise ganz schön alt aussehen lässt!

Zu genießen ab 2019, bis nach mindestens 2030.

14,90 €

(entspricht 19,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBX020315

Inhalt: 0,75 l

Bodega Inurrieta – Navarra

Bodega Inurrieta

Nein, die Weine von Inurrieta sind kein Geheimtipp mehr, wahrlich nicht. Seit fast 15 Jahrgängen sind sie fester Bestandteil unseres Sortiments, und sie sind ein Dauerbrenner und Bestseller – gefühlt JEDER unserer Kunden trinkt Inurrieta. Dazu kommt mittlerweile eine beachtliche Reihe hervorragender Rezensionen in der internationalen Weinpresse, die alle zu einem Ergebnis kommen: die Weine von Inurrieta, sei es weiß, rosé oder rot, bestechen durch ein ganz hervorragendes Preis-Genussverhältnis!

Und in all diesen Jahren kontinuierlichen Erfolgs haben sich dabei die Preise der Weine kaum verändert, welch große Ausnahme in Zeiten teilweise exorbitanter Preissteigerungen.

Die große Beliebtheit der Weine ist für uns aber kein Wunder: Unsere Entdeckung des Jahres 2004 in Spanienm(lang, lang ist es her, wir waren damals die ersten Importeure in Deutschland!) verzaubert alle Liebhaber charaktervoller Tropfen. Als optimale Grundlage zur Erzeugung großer Rotweine auf der Bodega Inurrieta erweist sich dabei die geographische Lage der Parzellen (300 bis knapp 500 m hoch angesiedelt) an der Schnittstelle zwischen mediterranem und atlantischem Klima, da die starken Abkühlungen der Trauben in der Nacht wichtig sind für die Finesse und die komplexe Aromenausbildung. Zudem sind die Rebstöcke teilweise sehr kalten Nordwinden aus den Pyrenäen ausgesetzt, die auch in heißen Sommern genügend Feuchtigkeit transportieren, um Trockenstress und eine damit verbundene Blockade der physiologischen Reife der Trauben zu vermeiden. Konsequent ausgeschöpft werden diese perfekten Anbaumöglichkeiten von den Weinenthusiasten José Manuel Echeverria und Kepa Sagastizába, die mit Leib und Seele für die Weinbereitung verantwortlich zeichnen und teils auf autochthone einheimische Reben sowie auf die Bordelaiser Edelsorten Cabernet Sauvignon und Merlot setzen.

Das Resultat: Verführerisch fruchtbetonte Weine mit einer reifen Tanninstruktur und daher allesamt ab sofort trinkreif. Unsere unbedingte Empfehlung für diese herausragenden Alltagsweine, die nach weit mehr schmecken, als sie kosten!

Inurrieta, Orchídea, blanco 2017

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Orchídea, blanco
Es geht auch leise. Ein Sauvignon Blanc zum Liebhaben.

So duftet der Sommer. Frische Stachelbeeren, grüne Wiese nach einem kurzen Regenschauer, weißer Flieder. Umwerfend, animierend, mundwässernd. Zu unserer Überraschung rollt auf der Zunge dann ein Tropfen durch den Mund, der unerwartet trocken und alles andere als primärfruchtig ist. Ein Tick von Maracuja, ein Hauch von Ananas. Er fühlt sich griffig an am Gaumen, das Mundgefühl ist sehr weich, fast rund (dank eines viermonatigen Ausbaus auf der Feinhefe), doch weit entfernt von füllig. Nach und nach gibt der Orchidea weitere Aromen frei, setzt einen Spritzer Grapefruit hier ab, einen Tropfen Mandarine da. Den Gaumen aber pinselt er mit weißen Fliederaromen ein, die für eine wunderbare frische Note sorgen. Das Finale ist saftig, frisch, mit einem Schuss Zitrusfrucht, der Nachhall leise, unaufdringlich, zart floral. Ein Sauvignon, der keinen Lärm macht, der eine Wohltat ist in einem Meer vieler vordergründiger Artgenossen, ein wunderschöner Sommerwein zum attraktiven Minipreis. Herrlich unkompliziert, easy going, einfach geradeaus und richtig süffig. Ein grundehrlicher Sauvignon Blanc, der wirklich großen Spaß macht. Ausgezeichnet mit einer Silbermedaille auf der Mundus Vini (International Wine Award) 2018.

6,50 €

(entspricht 8,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SNA010617

Inhalt: 0,75 l

Inurrieta, Mediodía, rosado 2017
Veganes Produkt

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Mediodía, rosado
Silber medaille! MUNDUS VINI 2018 (INTERNATIONAL WINE AWARD)

Unser beliebtester Rosé aus Spanien. Wie immer – ein HAMMER!

Himbeeren, Malven, rote Paprika und Rosenblüten pulsieren geradezu in der Nase. Was für ein Duft! Und was für eine Farbe erst. Zinnoberrot, als wäre das Glas coloriert, so, wie wir den Mediodia schon aus den Vorjahren kennen (hergestellt im traditionellen „Sangrado“- Verfahren, was sich in etwa mit Ausbluten oder Aderlass übersetzen lässt, bei dem nur frei ablaufender Most ohne Pressung verwendet wird.

Und wiederum beeindruckend wird es, kaum dass der Topfen auf der Zunge ankommt. Zitrusnoten, Malvenblüten, Sauerkirschen, Himbeeren - was für eine tolle, animierende Melange! Knackig in seinem Charakter, weich im Körper, ungemein frisch und frech, so lässt sich der Gesamteindruck des Mediodia beschreiben, der bei Ihnen, unseren Kunden, schon seit vielen Jahren für so viel Trinkspaß sorgt. Der 2017er ist nach seinem tollen Jahrgangsvorgänger noch eine Spur frischer, noch lebhafter, flott, rasant und unbeschwert. Am Gaumen legt sich ein feinherber Film ab, während unten auf der Zunge nichts als frischer Saft, veredelt mit allerfeinster Würze, stehen bleibt. Ist das sexy? Ja, und wie! Auch wenn es sich irgendwie irre anhört, es schmeckt tatsächlich „rosado“. Nicht einfach nur rosé, nein, rosado. Grandios. Vollmundig, die Garnacha-Trauben lassen freundlich grüßen. Untermalt und animiert von einer erfrischenden Zitrusnote zieht eine feine, duftige Wolke von Malven und Rosenblättern über den Gaumen. Der Abgang ist fruchtig, trinkanimierend, frisch und derart verführerisch, dass man ohne abzuwarten gleich den nächsten Schluck voll Wein nimmt. Für alle Liebhaber kräftiger, aromenintensiver Rosés sowie die gesamte Grillfraktion eigentlich ein absolutes Muss. Können Sie für den Sommer unbedenklich kistenweise horten, alle Ihre Gäste werden sich mit großem Vergnügen an diesem Hedonisten laben. Ebenfalls, wie der Orchidea, mit einer Silbermedaille auf der Mundus Vini (International Wine Award) 2018 ausgezeichnet.

5,60 €

(entspricht 7,47 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SNA010417

Inhalt: 0,75 l

Inurrieta, Coral, rosado 2016

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Coral, rosado
Die frischere und leichtere Variante des Mediodía!

Wir haben uns ja bereits in vielen Jahren quer durch alles, was unsere Freunde von Inurrieta in Flaschen füllen, durchgetrunken, aber dieser neue Rosé (ca. 50% Garnacha, dazu 30% Cabernet Sauvignon sowie etwas Syrah und Graciano) hier schießt den Vogel ab. Nicht nur, dass er betörend nach lila Flieder, rosa Grapefruit und Limetten duftet, nein, was der im Mund bietet, ist rosarotes Kino vom Feinsten. Erstens ist er herrlich trocken, zweitens hat er einen Zug drauf, der gewaltig ist, drittens ist er frech und enorm mineralisch. Grapefruit und Limette tanzen fröhlich auf der Zunge, Zitrusfrische in Kombination mit floral-steiniger Mineralität treibt sich am Gaumen rum. Oh, wie ist das köstlich! Zart florale Noten lösen sich in einem Hauch von Grapefruit auf und vereinen sich im Abgang wieder mit Limetten und ein wenig Meersalz. Der Coral ist alles andere als ein banales rosa Zuckerwässerchen, den könnte man blind glatt in der Provence verorten und keiner würde es merken. Knochentrocken, frisch und hinten raus diese typische subtile Herbheit, die den Tropfen gar so verführerisch macht. Einfach phantastisch dieser Stoff. Kühlen Sie den Coral gut und sorgen sie für reichlich Nachschub. Man wird Ihnen diesen rosa Freudenspender nämlich aus den Händen reißen.

6,90 €

(entspricht 9,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SNA011116

Inhalt: 0,75 l

Inurrieta, Norte „N”, tinto 2016

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Norte „N”, tinto
Riesentrinkspaß für kleines Geld. Mehr geht nicht.

Rauchig, erdig, mineralisch. Rote Würze in der Nase, dazu reife Pflaumen und etwas Waldbeerenaromatik. Auf der Zunge dominiert eine vollfruchtige Kirscharomatik, frisch, verspielt und saftig, Pflaumennoten runden das Geschmackserlebnis im Hintergrund ab. Der erste Eindruck, den der Norte hinterlässt, strahlt eine gewisse Lässigkeit aus und wirkt angenehm unangestrengt, ja lebensfroh. Cabernet Sauvignon (50%) und Merlot (30%) verleihen dem Wein einen internationalen Anstrich, Gracianotrauben lassen seine regionalen Wurzeln zur Geltung kommen. Animierend mit seiner Frische, überraschend mit einem hohen Puls, der sechsmonatige Ausbau in französischer Eiche sorgt mit zarten Röstaromen für ein angenehmes Gaumenklima. Mit längerer Öffnung wird die Frucht dunkler, Cassis harmoniert perfekt mit den Kirschnoten. Zurück bleibt seidiges, ganz feinkörniges Tannin, welches sich herrlich frisch und kühl anfühlt. Der Tropfen ist die reine Freude, er macht Spaß im Mund, begeistert mit seiner flotten Säureader und trinkt sich weg wie nichts. Dies ist kein Wein zum Philosophieren, der will einfach nur getrunken werden. Wird immer saftiger, je mehr er Luft aufnimmt, wird immer feiner und frischer. Ein animierender Tempobolzer mit Profil und Statur, einer, der einfach Spaß am Weinleben haben will und diesen restlos weitergibt. Ein Wein mit einem ganz ausgezeichneten Preis-Genussverhältnis. Diese Flaschen lassen sich zu fast jedem Anlass öffnen. Hammerwein für kleines Geld.

Ausgezeichnet mit einer Silbermedaille auf der Mundus Vini (International Wine Award) 2018.

Trinkfertig, macht jetzt schon Mörderspaß, und wird dies auch in den nächsten 4-5 Jahren tun

5,95 €

(entspricht 7,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SNA010116

Inhalt: 0,75 l

Inurrieta, Sur „S”, tinto 2016
Veganes Produkt

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Sur „S”, tinto
Saftig, rauchig, fleischig – ein super Wein für jeden Tag!

Schwarze Brombeerenaromen stehen im Glas und strömen dicht und kraftvoll in die Nase, dazu etwas Pflaume und eine feine Rauchigkeit. Im Mund aber dominieren dunkle, knackige Krachkirschen. Saftig stehen sie auf der Zunge, reif und vollgepackt mit einer wunderbaren Würze. Darunter liegen wieder Brombeeraromen, die den Saft noch schwärzer einfärben als er eh schon ist. Seidig, fein und kühl ist das Gerbstoffkleid, welches der Sur trägt. Sanft liegt es am Gaumen, sorgt für Grip und für eine gute Struktur. Während sich noch die herrlich reife Kirschfrucht im Mund ausbreitet, zieht edler Rauch auf und setzt feine Röstaromen frei (sechsmonatiger Ausbau in amerikanischer Eiche). Die Kombination von Rauch und Kirsche ist phantastisch, verleiht Tiefe und Charakter, vor allem aber hält sie ewig lange an. Die Muskeln, die der Tropfen durchaus hat, sind zwar bemerkbar, doch man wird schnell wieder vom feinen Fruchtspiel abgelenkt und verlangt nach dem nächsten Schluck. Mit 16 frischen Graden getrunken und einem schönen Steak auf dem Teller ist der Tropfen die allerreinste Freude. Unschlagbar der Preis und, nicht zuletzt auch gerade deshalb, absolut alltagstauglich. Ein kleiner aber feiner Spanier, ein echter Lieblingswein, und dies seit vielen Jahren.

5,95 €

(entspricht 7,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SNA010216

Inhalt: 0,75 l

Inurrieta, Sensaciones, tinto 2015
Veganes Produkt

15,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Sensaciones, tinto
Wenn der Alltag zum Festtag wird…

...dann könnte es daran liegen, dass Sie diesen formidablen Wein aus der Region Navarra geöffnet haben. Im 2015er Inurrieta Sensaciones vereinen sich die Strukturen uralter Grenache Reben mit den Qualitäten von Syrah, Merlot und Graciano zu einem erst komplexen Sinnestaumel, welcher auf der Zunge breit gefächert zu Noten von Kirsch, Johannisbeeren und fein ziselierten Gewürznoten aufblüht. Dazu verleiht eine dezente Graphit-Note dem Bukett genau die kleinen Kanten, welche einen großen von einem genialen Wein unterscheiden. Die tiefrote Farbe geht einher mit einem die Nase betörenden Parfum roter Früchte und einer Note von frischem Pfeffer. Ein phänomenal austarierter Wein, dessen schwerelos anmutende Kraft sich mit Weinen der ganz Großen messen lassen kann. Sie können den 2015er Inurrieta Sensaciones gerne lagern und weiter reifen lassen. Doch Sie müssen nicht! Verleihen Sie dem Alltag ein bisschen Genuss, zu einem Preis der Weinliebhaber staunen lässt. Mehr Qualität und Trinkspaß werden sie kaum finden!

5,95 €

(entspricht 7,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SNA010915

Inhalt: 0,75 l

Inurrieta, Crianza, tinto 2015

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Crianza, tinto
DIE Überraschung unserer Spanien-Blind-Probe!

März 2018, Spanien-Weinseminar bei Pinard de Picard. Alle Weine werden blind serviert. DIE große Überraschung des Abends: diese Crianza von Inurrieta. Die Seminarteilnehmer schätzen ihn bis auf das doppelte seines attraktiven Preises! Sieger der Herzen sozusagen ;-) Edle Bitterschokolade, Kakaobohnen, Herzkirschen, Waldheidelbeeren. So duftet es im Glas und kaum hat sich der Cuatrocientos auf der Zunge ausgebreitet, geht das Abenteuer richtig los. Ein seidig feiner Gerbstoffnebel zieht augenblicklich Richtung Gaumen, bringt Textur ins Spiel und sorgt für Haftung. Im Mund dominieren Aromen von dunklen Kirschen, Bitterschokolade und erdige Töne. Am Gaumen, ganz weit hinten, schmeckt man zartes Nougat, Waldbeeren und ein wenig Marzipan. Man spürt den immensen Druck, mit welchem sich der Tropfen breitmacht, man ist aufs Angenehmste überrascht von seinem hohen Puls und staunt über die Frische. Im Vergleich zu 2014 ist die Würze noch subtiler eingebunden, hat der Wein an Profil zugelegt und zeigt sich noch erfrischender. Das ist richtig gut. Diese Crianza hat viel Kraft, ohne jedoch die Balance zu verlieren, sie bleibt immer fein, betört mit dezenter Frucht und einem richtig tollen Trinkfluß. Idealer Essensbegleiter zu allen Arten von Fleischgerichten. Ein unkomplizierter und dennoch anspruchsvoller, flotter Tropfen, der jede Party rockt und deshalb reichlich in jedem Keller liegen sollte. Kaufalarm.

8,60 €

(entspricht 11,47 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SNA010315

Inhalt: 0,75 l

Inurrieta, Altos de Inurrieta, Reserva, tinto 2013

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Altos de Inurrieta, Reserva, tinto
Kraftvolle Reserva voll saftiger Frucht. Ein sinnlicher Muskelprotz! - 90 Parker-Punkte!

Schon die üppige, überbordende Nase lässt erahnen, was diese Reserva im Mund zu bieten hat. Schwarze Frucht satt, Brombeeren, Waldbeeren und Cassis. Dicht und konzentriert steigt einem dieser Duft die Nasenflügel hoch. Und tatsächlich steht im Mund ein Wein, der nicht nur schwarz in seiner Frucht, sondern auch enorm extraktreich, weich und muskulös ist. Tabak über allem, Leder und eine dunkle Würze dominieren, darunter volle reife Beerenfrucht. Ein Kraftpaket, das keinerlei Scheu hat, diese auch zu zeigen, jedoch ohne zu überdrehen. An der Luft blüht der Altos Reserva richtig auf, wird zuerst kirschfruchtig und Bitterschokolade verleiht einen schönen schmelzigen Geschmackseindruck. Pflaumenaromen kommen hinzu und mit jeder weiteren Minute brennt der Wein ein wahres Aromenfeuerwerk ab. Rund, voll, saftig, fleischig. Das hat Wumms, und je länger man an diesem Tropfen kaut, umso mehr will man von diesem Wumms. Das ist schon extremst verführerisch. Das Finale dann endlos, fruchtig, kirschig, rauchig, intensiv. In Bezug auf die Küche startet sofort Kopfkino, wie wäre es mit Lamm aus dem Ofen, oder Wildgeflügel, Taube oder Rebhuhn. Mit frischen Kräutern, Thymian und Rosmarin, ganz klassisch, und dann das Leben genießen. Yes! Ein Leichtgewicht ist diese Reserva nicht, doch hat man ihn einmal im Mund, dann halleluja.

Am besten aus der Karaffe, 16º und rein ins Weinvergnügen. Lust in ihrer schönsten Form.

11,95 €

(entspricht 15,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SNA010513

Inhalt: 0,75 l

Weingut Bernhard Ott – Wagram

Weingut Bernhard Ott

Bernhard ist die Nummer 1 des Wagrams.
Und unter Preis-Genussgesichtspunkten DER Hammer unter den Top-Ten ganz Österreichs!

Bernhard Ott ist ein legendärer Weinmacher. Nicht erst seit er vom FALSTAFF, dem renommierten österreichischen Weinführer, mit dem Titel „Winzer des Jahres“, der bedeutendsten Ehrung, die ein Winzer in Österreich erreichen kann, ausgezeichnet wurde. Denn „Österreichs Mr. Grüner Veltliner“, wie der sympathische Genuss-Mensch in der Weinszene liebevoll tituliert wird, „hat sich schon in frühen Jahren mit Haut und Haar der regionaltypischen österreichischen Paradesorte verschrieben“, VINARIA.

„Der Grüne Veltliner ist unsere Chance. Der wächst nirgendwo anders auf der Welt. Der kann nicht wie Chardonnay von jedermann übernommen und zum charakterlosen Modewein degradiert werden.“

Eigentlich ist Bernhard Ott, ein sinnenfroher, ausgeglichener, barocker Genussmensch, so schnell nicht aus der Ruhe zu bringen. Doch wenn die Rede auf „seinen“ Grünen Veltliner kommt, dann wirkt er wie elektrisiert, wird zum engagierten Streiter für eine häufig verkannte, von allzu vielen Winzern zum billigen Durstlöscher abgestempelte Massenrebe. Dann erspürt jeder Gesprächspartner, dass sein leidenschaftliches Plädoyer für Österreichs große autochthone Rebsorte, die unter den Händen begnadeter Winzer höchst anspruchsvolle Spitzengewächse mit cremig-seidener, aber auch zutiefst mineralischer Textur gebären kann, aus tiefstem Herzen kommt. Markenzeichen ist für uns die Brillanz und Klarheit, die allen Weinen innewohnt. Das sind gebirgsbachklare und präzise Weine mit großem Trinkfluss.

Die Umstellung auf biodynamischen Anbau hat Bernhards großartigen Weinen eine neue Dimension an Terroirausdruck, an strahlender Mineralität, unvergleichlicher Brillanz und betörend aromatischer Finesse und Transparenz hinzugefügt. Er hat den Gipfel österreichischer Winzerkunst erreicht, was sich in der Verleihung des Titels „Winzer des Jahres“ durch den Falstaff beispielhaft widerspiegelte – und ist trotzdem ein so wohltuend bescheidener und sympathischer Naturbursche geblieben, wie wir ihn dereinst als aufstrebenden Fixstern am österreichischen Weinhimmel kennenlernten. Seine wunderbaren Grünen Veltliner gehören allesamt zur Kategorie persönliche Lieblingsweine bei Pinard de Picard.

Ott, Grüner Veltliner „Am Berg” 2017
Bioprodukt Veganes Produkt

11,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Grüner Veltliner „Am Berg”
Der perfekte Alltagsveltliner!

„Gerade im Einstiegsbereich darfst Du keine Kompromisse machen. Der ‚kleinste‘ Wein eines Gutes ist immer auch seine Visitenkarte“, so lautet das Credo eines der großen Stars der österreichischen Weinszene, der jedoch mit beiden Beinen fest auf der Erde steht. Tiefenverwurzelt sozusagen, ohne jegliche Allüren. Uns gefällt der wunderschöne und stimmige Dreiklang aus Birne, Pfirsich und Grasigkeit in der Nase. Die Birne ist zart und saftig, der Pfirsich reif und füllig, der Anklang einer gemähten Frühlingswiese erfrischend. Am Gaumen hat dieser Grüne Veltliner eine gute, entspannte Struktur. Die Aromatik ist dicht, Granny Smith, Zitrusfrüchte und etwas Ananas stehen eng beieinander. Wie bei allen Weinen von Bernhard Ott strahlt der Wein im Glas, wirkt kristallklar und erfrischend. Erst im Nachhall kommt erstmals ein leichter Schmelz hinzu, wandert über den Gaumen. Jahr für Jahr zählt dieser Wein zu den belebendsten und erfrischendsten Weinen, die wir aus dem Wagram kennen. Nicht zu vergessen: Mit 11,5% Vol. ist das ein Wein, der ob seiner Leichtigkeit nur so über den Gaumen fliegt. Für uns der perfekte Alltagsveltliner!

Zu genießen ab sofort. Genialer Essensbegleiter!

9,80 €

(entspricht 13,07 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OWG010417

Inhalt: 0,75 l

Ott, Gemischter Satz trocken 2017
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Gemischter Satz trocken
Wir sind begeistert: Bernhard Ott lässt den Gemischten Satz wieder aufblühen!

Der ‚Gemischte Satz’ ist im Weinbau tief verwurzelt. Im Prinzip wurden früher viele Weine genauso, wie sie gewachsen sind, auch vinifiziert. Das heißt, Bernhard Ott liest aus diversen Parzellen unterschiedlichste Rebsorten, die allesamt wild zusammen wachsen. In diesem Fall ergibt das eine Cuvée aus Chardonnay, Grünem Veltliner, Pinot Blanc, Riesling, Welschriesling, Gelbem Muskateller, Rotem Veltliner und Neuburger. Zusammen ergibt das ein entzückendes und harmonisches Aromenspiel! Alle Reben wurden am gleichen Tag geerntet, aber aus verschiedenen Weinbergen, dann gemeinsam gepresst und gemeinsam vergoren. Das ist im Prinzip wie eine Fischsuppe, bei der je nach Tagesfang unterschiedliche Meeresfrüchte und Fische in einen Pott wandern. Die genaue Zusammensetzung spielt keine wichtige Rolle, wichtiger ist der Mehrwert, sprich der neue Geschmack, der hier entsteht. Denn wie Sie sich sicher vorstellen können, hat jede Rebsorte etwas unterschiedliche Lesezeitpunkte. So haben wir hier ein Potpourri aus perfekten Trauben, manche mit etwas mehr Biss und Knackigkeit und andere mit einer hedonistischen Reife. Das duftet floral nach Birne, Apfel und gelber Kiwi. Am Gaumen ist der ‚Gemischte Satz’ genauso fruchtgetrieben wie es die Nase bereits andeutet. Ein knochentrockener Wein ohne jegliche dropsige Aromen. Und er ist glasklar in seiner Aromatik, für uns das Markenzeichen schlechthin bei Ott. Federleicht geht dieser ‚Gemischte Satz’ über den Gaumen und hallt im Abklang wiederum auf etwas gelber Kiwi aus. Mit der Zeit kommen auch neue Facetten zur Geltung- Limettenabrieb, etwas Litschi und Muskatnuss. Der Wein ist elegant statt laut und erquickend anstatt beschwerend. Für alle Ott-Fans ein absolutes Muss. Ganz großes Kino für sein Geld und ein Knaller bei unseren Verkostungen vor Ort in Saarwellingen!

Zu genießen ab sofort und bis 2023.

12,90 €

(entspricht 17,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OWG011517

Inhalt: 0,75 l

Ott, Grüner Veltliner „Fass 4” 2017
Bioprodukt Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Grüner Veltliner „Fass 4”
Otts legendärer Klassiker paart Eleganz mit Trinkvergnügen.

Und verkörpert auf wunderbare Weise Bernhards liebevolles Bekenntnis: „Ich bin Grüner Veltliner“!

Der legendäre KLASSIKER unseres Kleinods vom Wagram, vinifiziert aus 5 verschiedenen kleinen, erstklassigen Lagen aus den Feuersbrunner Rieden, der geradezu traumhaft Eleganz mit Trinkvergnügen paart und dessen Vorgänger in einer großen Publikumsverkostung zum „beliebtesten Weißwein in Belgien und Holland“ gewählt wurde! Die Nase ist glasklar. Alle Aromen sind präzise gezeichnet, mit spitzem Bleistift! Das hat weiße Blüten, die zartduftige Nashi-Birne, etwas Apfel und Limettenschale. Der typische weiße Pfeffer des Veltliners ist nicht vorhanden. Viel mehr hebt sich hier eine ungemein saubere Frucht hervor, die mit Belüftung auch in Richtung Pfirsich geht. Am Gaumen geben Zitrusfrüchte den Takt vor. Und welch schöne Stoffigkeit und Textur dieser Wein hat. Er wirkt ganz leicht cremig, ohne aber Schwere zu besitzen. Und ganz am Ende klingt der Wein dann mit der Aromatik von Kumquats aus. Das frischt regelrecht den Gaumen auf, lässt die Zunge schnalzen. Das ist lebendig, saftig und strahlend klar. Das ist Trinkvergnügen zu fairstem Preis! Dieser Veltliner zeigt die innige Liebesbeziehung zwischen einem Winzergenius, „seiner“ Rebsorte und seiner Heimat, dem Wagram. Wie immer ein ganz herausragender Wein mit einem phantastischen Preis-Genussverhältnis, für uns gehört er definitiv zu den spannendsten und besten Veltlinern in dieser Preisklasse. Top-Stoff!

14,50 €

(entspricht 19,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OWG010117

Inhalt: 0,75 l

Ott, Grüner Veltliner „Der Ott” 2016
Bioprodukt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Grüner Veltliner „Der Ott”
FALSTAFF - Favorite
Willkommen im Veltlinerhimmel: „Ganz großes Kino“!

Ein Premiumwein der besten Lagen mit großartigem Schmelz und einer cremigen Textur. So genial kann 2016 sein!

Wahrlich ein Aushängeschild (Nomen est Omen) des Gutes von sehr spät gelesenen Trauben – eine dramatische Spitzencuvée auf absolutem Spitzenniveau: Strahlendes Gelb mit grünen Reflexen; kühler, mineralischer, ungemein rauchiger Duft nach Feuerstein, süßen Marillen, zart exotisch angehaucht mit rosa Grapefruit, Pfirsich, etwas Kiwi und verführerischer Kräuter- und Tabakwürze. Am Gaumen ungemein differenziert: Auf der Zungenspitze ein animierender Frucht-Säure-Tanz mit pikantem Biss und Tiefe, elegant und gleichermaßen saftig, kandierte Grapefruits, wiederum eine feine Kräuterwürze und eine Veltliner-typische pfeffrige Note, sehr extraktreich, cremig und majestätisch. Gleichwohl ohne jegliche Schwere! Welch meisterliche Kombination von Kraft und Finesse! Große Präsenz und ein dramatisch schöner mineralisch-weißpfeffriger Abgang mit langem Nachhall. Etwas Luft geben in der Flasche und dann ab in den Veltlinerhimmel!

Mit dem Jahrgang 2016 gibt es auch eine ganz große Neuigkeit. Nicht nur der Wein verdient kundige Hände, auch die Etiketten wurden von Meiserhand überarbeitet. Durch die Anmutung eines Holzschnitts – ein grafisches Stilmittel der Jahrhundertwende – hat das Ottsche Weinetikett gestalterisch schon immer an Jugendstil erinnert. Nun wurde durch einen echten Holzschnitt und eine neue, dem Holzschnitt gerechte Illustration der Weinreben, auch dem Etikett das Prädikat echten Handwerks verliehen. Das Handwerk des Holzschneiders trifft hiermit auf das Handwerk des Weinmachers. Jedes eine Kunst für sich!

Großes Reifepotential bis nach 2025!

19,95 €

(entspricht 26,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OWG010216

Inhalt: 0,75 l

Ott, Grüner Veltliner „Stein” 2016
Bioprodukt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Grüner Veltliner „Stein”
Eine Perle im Portfolio von Österreichs Veltliner-Magier!

Welch grandiose Erfolgsgeschichte in den letzten Jahren:
1. Platz in der großen Jahrgangsverkostung in VINARIA!
93-95 Parker Punkte (Jahrgang 2015)
Der beste Veltliner Österreichs in 2013!
Höchstnote 5 Sterne im VINARIA Weinguide 2014/15
und das Prädikat Top!

Fabelhafte Urgesteinsböden auf Ost-West Terrassen im berühmten Kamptal zeichnen für diesen Spitzen-Veltliner mit seiner charakteristischen kühlen Eleganz verantwortlich. Unter der Decke aus Löss verbergen sich auf engem Raum verschiedene Gesteine, Schotter eines alten Donaulaufes, dazu Kreide und darunter der nackte Fels. Das Ergebnis: Welch zutiefst mineralische, tabakige Würze und cremige Fülle, welch komplexe Aromen (wie grüner Apfel, ein Hauch von Litschi, frische Wiesenkräuter, Zitruszesten und weiße Blüten) und welch toller Gaumen: Rauchig, grandiose Struktur, leichter Schmelz, insbesondere aber Präzision, dabei auch tolle Power und Kraft, kompakt, griffig, leicht extraktsüß und sehr, sehr lang im mineralischen Nachhall! Einer der besten Grünen Veltliner, die wir je getrunken haben. Kategorie absoluter Lieblings-Veltliner von Ralf Zimmermann.

Zu genießen ab sofort, Potential bis nach 2030.

29,95 €

(entspricht 39,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OWG010716

Inhalt: 0,75 l

Ott, Grüner Veltliner „Spiegel” 2016
Bioprodukt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Grüner Veltliner „Spiegel”
Der stilistische Gegenpol zum ‚Stein’: Opulent, sinnlich, wie ein großer Montrachet!

Erster Platz VINARIA Trophy 2014
93-95 Parker Punkte (Jahrgang 2015)
Sieger A LA CARTE Grüner Veltliner Grand Cru 2017

Dieser mineralische, füllige, cremige Veltliner besitzt wegen seiner exotischen Aromen eine knisternde Erotik, sie bis ins Letzte auszukosten, ist ein unbeschreibliches Erlebnis, ein verschwenderischer Überfluss, wie bei einem großen Montrachet, und Lebenselixier in einem, das ist schlichtweg Perfektion und einer der größten Veltliner aller Zeiten. Grüner Veltliner „Spiegel“ 2016: Sinnlich und körperreich sowie eine wahnsinnige Kraft! Schmelz und unendliche Würze in einem ganz langen Nachhall. Das ist allerbeste Wachauer Tradition! Aber nur in der Qualität. Preislich jedoch liegt er weit unter vergleichbaren Renommiergewächsen.

Zu genießen ab sofort, Potential bis nach 2030.

29,95 €

(entspricht 39,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OWG010816

Inhalt: 0,75 l

Ott, Riesling Feuersbrunn trocken 2016
Bioprodukt Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Riesling Feuersbrunn trocken
Mit freundlichen Grüßen aus dem Steinbruch.

Bernhard kann nicht nur Veltliner! Das beweist eindrucksvoll dieser geradlinige und feinnervige Riesling, der beste bisher aus dem Hause Ott. Seine rauchige Mineralität und die straffe Stilistik hat ihren Ursprung in der besonderen geologischen Formation einer kleinen, hoch gelegenen Parzelle am Hengstberg mit kargem roten Schotter im Untergrund, wo zudem beständig kühle Windströme vorherrschen. Das riecht fein duftig nach weißem Pfirsich, der Rest ist nichts als Stein und Schotter. Auch im Mund zeigt sich der Riesling Feuersbrunn von seiner mineralischen Seite. Eingetaucht in diesem frischen Saft sucht die Zunge verbissen nach Frucht und findet bestenfalls ein wenig Steinobst wieder. Nur ein leises Summen, das an Apfel und Pfirsich erinnert, das Kommando führt eindeutig harter Fels und Schotter. Die frische Säureader lässt den Tropfen pochen, der Stein sorgt für Textur, die schlank und doch sehr druckvoll ist. Der Gaumen feinst bepinselt mit einem Film, der trocken und doch saftig ist. Der Abgang steinig-mineralisch mit einem Tick von weißem Pfirsich und einem Spritzer von Limette. So geht knackig, so geht lebendig und animierend. Der Wein trinkt sich von selbst, verdunstet schneller als man möchte und kann, nicht zuletzt aufgrund seiner schlappen 12,5% Vol., bedenkenlos als sommerlicher Durstlöscher eingesetzt werden.

Ideal zum Grillfisch oder Sushi oder einfach zu Salaten aller Art. Trinkvergnügen, wie es sein soll. Oh ja, auch „Ösis“ können Riesling.

14,90 €

(entspricht 19,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OWG011416

Inhalt: 0,75 l

Ott, Traubensaft „Bio” rot (1l)
Bioprodukt

Allergene: Sulfite |
Traubensaft „Bio” rot (1l)
Es muss nicht immer Alkohol sein ☺

Bernhard Ott ist ein legendärer Weinmacher und seit kurzem auch Bio-Saft-Winzer, denn „Österreichs Mr. Grüner Veltliner“, wie der sympathische Genuss-Mensch in der Weinszene liebevoll tituliert wird, stellt in homöopathischen Dosen den unseres Erachtens besten Bio-Traubensaft Österreichs her.

Dieser ausgezeichnete naturtrübe Trauben-Direktsaft, aus handgelesenem Pinot Noir (60%) und Blauem Zweigelt (40%), ist eine echte alkoholfreie Alternative für Feinschmecker! Die roten Trauben werden seit jeher wegen ihres hohen Antioxidans-Gehaltes geschätzt. Süße Aromen von reifen und leckeren roten Trauben bestimmen diesen Saft!

Am besten zu genießen bei einer Temperatur von 14-15°C. Vor dem Genuss bitte schütteln und nach dem Öffnen gekühlt lagern und innerhalb von 3 Tagen verbrauchen.

6,40 €

(entspricht 6,40 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OWG011300

Inhalt: 1 l

Barone Ricasoli – Toskana

Barone Ricasoli

Ankommen auf dem Gut: Jeder Ziegel, jede Mauer, jeder Quadratmeter Boden atmet Geschichte. Schließt man für einen Moment die Augen, vermeint man das Klirren von Schwertern, das Wiehern von Schlachtrössern, den Gefechtslärm eines mittelalterlichen Scharmützels zu hören – im Angesicht dieser wahren Trutzburg mit ihren uneinnehmbar scheinenden, mächtigen Bastionen und jäh aufragenden Festungswällen. Wechselvolle kriegerische toskanische Geschichte: Florenz gegen Siena.

Doch heute: Welche Idylle! Heute thront Castello di Brolio friedlich und verträumt auf seinem malerischen Hügel in den Chianti-Bergen, umgeben von Weingärten, Olivenhainen und Zypressen, und die untergehende Sonne taucht den eleganten, im Renaissance-Stil erbauten Wohntrakt der Burg in leuchtendes Terracotta-Rot. Hinter diesem toskanischen Postkartenidyll verbirgt sich das traditionsreichste Weingut im Chianti: Barone Ricasoli und das legendäre Castello di Brolio, gelegentlich als „Château Lafite Italiens“ bezeichnet, können auf eine lange Geschichte zurückblicken und sind seit Jahrhunderten mit dem Weinbau der Region untrennbar verbunden. Seit 1141 residiert das noble Geschlecht derer von Ricasoli auf dem Schloss und produziert hier Wein – damit gilt Barone Ricasoli als das älteste Weingut ganz Italiens. Bereits im 16. Jahrhundert exportierte man den Rebensaft nach Amsterdam und London. Nachdem die Fehden des Mittelalters, die Waffengänge der napoleonischen Kriege und die Schlachten um die Einigung Italiens geschlagen waren (Wer es noch etwas genauer wissen will: Die Familie stammt von den germanischen Langobarden ab und war eine der „edlen“ Würdenträger des Reichs Karls des Großen. Sie verteidigte Florenz gegen die Angriffe Sienas bis zur Einigung Italiens), konzentrierten sich die Barone auf dem Castello auf die Landwirtschaft, besonders auf den Wein.

Und „erfanden“ quasi den Chianti: In den späten 1860er-Jahren tüftelte der damalige Schlossherr, der „Eiserne Baron“ Bettino Ricasoli, Premierminister in den ersten Jahren des neu gegründeten Staates Italien, ein Mann von Prinzipien, an der optimalen Rebsortenmischung für den seiner Meinung nach identitätsstiftenden, idealtypischen, repräsentativen und charakteristischen Wein der Region: Chianti. Nach jahrelangen Versuchsreihen legte Bettino 1872 die im Großen und Ganzen bis heute gültige „Chianti-Formel“ – mit Sangiovese als Hauptsorte – fest. Damit avancierte Ricasoli zum „Erfinder“ dieses Weins, quasi zum „Vater des Chianti“. Angesichts der Geschichte und der wirkungsmächtigen Traditionen von Brolio könnte man glatt in Ehrfurcht erstarren. Doch genau das tat der Ur-Enkel von Bettino, Francesco, der 32. Barone von Ricasoli, zum Glück nicht, als er das Weingut 1993 ins Familieneigentum „zurückkaufte“: Es war – und das tat allen Traditionalisten im Herzen weh – vorübergehend an einen internationalen Getränkekonzern bzw. ein australisches Weinkonsortium verloren gegangen, unter deren Regime die Qualität, sagen wir es mal vorsichtig, nicht die oberste Priorität genoss. Nach dem gelungenen Rückhol-Coup war in der Zeitschrift „Wine Today“ über Francesco zu lesen: „He has the key to the castle again.“ Und der neue alte Besitzer war fest entschlossen, diese „Schlüsselgewalt“ zu benützen, um das Weingut zu neuer – und damit traditioneller – Größe und Glorie zu führen. Francesco ist ein feinsinniger Mensch mit echter Persönlichkeit, Charakter und Eleganz. Der Erneuerer des Weinguts mit humanistischer Bildung verfügt über Humor und eine ordentliche Portion unternehmerischer Dynamik. Mit ihm zu plaudern in seinem kleinen Restaurant im Schatten der Burg, unter alten Bäumen zu sitzen, trotz 40°C die Sommerhitze nicht zu spüren und dem Gesang der Grillen zu lauschen, das sind schon magische Nachmittage. Sobald Francesco das Weingut übernommen hatte, blieb kein Stein mehr auf dem anderen, und das alte Familienmotto „Rien sans peine“ – frei übersetzt: „Nichts ohne Anstrengung“ – bekam wieder seine Bedeutung. Francesco leitete sofort eine ambitionierte Neustrukturierung ein: Er legte die Qualitätslatte dramatisch höher, modernisierte mit großem Aufwand den Keller, ließ die Weingärten, alle in unmittelbarer Nähe zur Burg in bis zu 500 m Höhe, nach und nach roden und neu auspflanzen, die Pflanzdichte der Qualität wegen auf bis zu 6.600 Rebstöcke pro Hektar deutlich erhöhen, was eine wesentlich intensivere Rebwurzelkonkurrenz und damit ein Vordringen in mineralische, tiefer liegende Gesteinsschichten fördert. Auf diese Weise steigen die Qualitäten von Jahrgang zu Jahrgang dramatisch an!

„Francesco Ricasoli verwaltet die Geschicke eines der erfolgreichsten Weingüter im Chianti Classico zu einem der aufregendsten Zeitpunkte der langen Weingutsgeschichte.“ - PARKER

Wahrlich: Francesco besitzt einen „eisernen“ Willen – Ur-Ahn Bettino lässt grüßen – und mit seinem ihn tatkräftig unterstützenden Team (Önologe Carlo Ferrini, der das Chianti und seine Weine vermutlich besser kennt als irgendjemand sonst auf der Welt, wird vom „Wine Enthusiast“ zum „Winemaker of the Year“ gekürt), ist es gelungen, einen Mythos, einen Stil und ein Vorbild wieder aufleben zu lassen, die über Jahrhunderte die Geschichte des toskanischen Weinbaus geprägt hatten. Ein altes englisches Sprichwort hat sich wieder einmal bewahrheitet: „Cometh the hour, cometh the man.“ – Der richtige Mann zur richtigen Stunde. Unter der Leitung von Francesco Ricasoli erhob sich Castello di Brolio wie Phönix aus der Asche: Ein gutes Jahrzehnt, nachdem er beherzt nach dem Schlüssel zur Burg gegriffen hatte, ist das Weingut bereits zu „Italiens Kellerei des Jahres“ erkoren und endlich wieder zu einem der Leitbetriebe im Chianti geworden.

Und das Beste scheint uns, was allen Ricasoli-Weinen gemeinsam ist. Wir sagen es mit den Worten des Barone: „Meine Weine sind keine ermüdenden, hoch gezüchteten, barrique- oder alkoholschwangere Verkostungs-Tropfen, sondern höchst animierende Trinkweine mit unverwechselbarer Heimat. Denn wir versuchen, unsere so heitere und schöne Landschaft der Toskana und ihre Seele in unsere Weine einzufangen“. Und das ist ihm genial gelungen! Heute ist Ricasoli wieder das weltberühmte Aushängeschild italienischen Weines! Salute!

Ricasoli, Chianti del Barone, rosso 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Chianti del Barone, rosso
Chianti, der noch richtig Spaß macht. Frisch, kühl, fruchtig, elegant und traumhaft süffig! So geht Alltagswein mit Anspruch!

Ein fleischiger, aufgrund des herausragenden Jahrgangs geradezu wollüstiger Einstiegswein in die magischen Welten Ricasolis ist unser ungemein preiswerter Bestseller „Chianti del Barone“: Dieser so wohltuend trinkige Chianti, eine geniale Vermählung zwischen Tradition (Sangiovese) und Moderne (Cabernet Sauvignon und Merlot), verzaubert mit einer expressiven, kühlen Frucht. Die florale Komponente von Veilchen und wilden Rosen steht animierend im Vordergrund und vermischt sich gekonnt mit Waldfrüchten, Herzkirsche und Hagebutte. Himbeere und Walderdbeeren sowie Andeutungen von Kakao und Thymian runden das charmante Geruchsbild angenehm ab. Ein saftiger und süffiger Wein mit feinkörniger Tanninstruktur und feiner, den Gaumen umspielenden Säure. Genau der richtige genussvolle süffige Begleiter zu Antipasti, Pasta, Pizza, zu Finocchiona (eine grobe Salami mit Fenchel), zu Bruschetta und mildem italienischen Käse.

Ein quirliger und schwungvoller Wein, der seinen Ursprung nicht verleugnet, wahrlich ein delikater Tropfen und fantastischer Alltagswein, der den Gaumen streichelt und uns von der bezaubernd schönen, heiteren Kulturlandschaft der Toskana träumen lässt. Wir sind enorm überrascht, wie authentisch dieser Chianti für seine Preisklasse daherkommt. Kein Chianti, der auf Protzigkeit getrimmt ist und beeindrucken will, sondern ein echter Alltagswein voller Trinkfreude.

Zu genießen jetzt und in den nächsten zwei Jahren.

7,95 €

(entspricht 10,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO070416

Inhalt: 0,75 l

Ricasoli, Brolio, Chianti Classico rosso 2015

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Brolio, Chianti Classico rosso
92 Punkte! JAMES SUCKLING

Chianti klingt in den Ohren der italophilen Weinliebhaber wie Musik. Er weckt die Sehnsucht nach Italien und sentimentale Erinnerungen an warme Urlaubsnächte mit einer Flasche Rotwein im Arm. Und so gibt es zurück in Deutschland immer wieder Anlässe zu sagen, es ist „Tschianti-Time!“ Mit einem richtig guten. Diesem Brolio, der schon in der Nase für ein tolles Feuerwerk sorgt und dann im Mund so richtig aufgeigt. Man verliebt sich sofort in die warmfruchtige Nase dieses Weins. Da schwebt uns mollige Kirsche entgegen, etwas Tabak und Zedernholz nebst Bourbon-Vanille. Mit dem zweiten Schwenker steigt auch eine reife Brombeernote auf und etwas Thymian. Wir sind sofort in der Toskana! Dem steht ein geschmeidiges Mundgefühl über. Die Tannine sind griffig, aber samtig. Beim 2015er Brolio hat man nochmals eine Spur mehr Konzentration und Komplexität. Das ist die Magie der ganz großen Jahrgänge. Denn gerade die Einstiegsweine profitieren von der immens guten Traubenqualität am Stock, die 2015 hervorbrachte. Und so ertappen wir uns, wie wir immer wieder die Nase zum Glas führen. Mit etwas Luft kommen auch Waldbeeren und Veilchen hervor. Für uns persönlich ein Leuchtturm unter den Chiantis, einer, den man sich schon jetzt am besten aufmacht und ihn als Zechwein zur frischen Pasta wegmacht. Oder zur Salami. Oder einfach ohne alles. Schmeckt einfach höllisch gut und ist alltagstauglich. Eine Stunde in der Karaffe tut ihm gut, dann ist er bereit für alles, was Sie mit ihm anstellen wollen.

Zu genießen jetzt und in den nächsten drei Jahren!

13,90 €

(entspricht 18,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO070615

Inhalt: 0,75 l

Ricasoli, „Brolio Bettino” Chianti Classico rosso 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Brolio, Chianti Classico rosso
Coup de Coeur
3 Gläser im Gambero Rosso!

Eine Hommage an Bettino Ricasoli, dem Gründungsvater des heutigen Chianti Classico! Antonio Galloni fasst den 2015er treffsicher zusammen: „Sagenhaft!“

Diesen Wein gibt es erst seit dem Jahrgang 2013. Und jedes Jahr gewinnt er noch mehr an Finesse! In Kleinauflage vinifiziert und Bettino Ricasoli gewidmet, der die Rebsortenmischung des heutigen Chianti bereits im Jahre 1872 niederschrieb. Doch der war, wie Sie schon aus unserer Weingutsbeschreibung wissen, viel mehr als das: Zweimal Ministerpräsident des vereinigten Italiens (1861 und 1866), Gründer der Tageszeitung "La Nazione", Landwirtschaftsforscher und „Vater“ der ersten Produktspezifikation des Chianti. „Bettino“ ist eine Hommage und tiefe innere Verbeugung für diese starke Persönlichkeit und interpretiert seinen unermüdlichen Willen, einen eigenständigen Chianti-Stil zu schaffen, der traditionell und bis heute zeitgemäß zugleich ist.

Und so begeistert uns auch dieser wunderbar preisgünstige Cru aus ganz großem Chianti-Jahr, der 18 Monate im großen, nur dezent schmeckbaren Holzfass lag und demnach eine Reifezeit wie die seit Jahren etablierten Prestige-Crus von Ricasoli besitzt. Wir haben hier eine Cuvée aus Sangiovese mit nur 10% Colorino (auch Abrusco genannt). Während die Nase beim Brolio hedonistisch und schmeichlerisch daherkommt, ist das hier ein ganz und gar aristokratisches Bouquet. Enorm viel Eleganz, Charakter, kühle Noten und eine beinahe schwebende Frucht. Diese fällt nicht mollig warm aus, sondern knackig und zart. Sauerkirsche, Brombeere, Veilchen und Rosmarin geben den Ton an. Am Gaumen ist das Tannin geschmeidig, fast weich, doch die feine Säureader, die so wichtig für die Lebendigkeit eines Wein ist, zieht sich bis zum Ausklang fort. Das gibt dem Wein eine enorme Spannung, sein Rückgrat! Man kann sich regelrecht verlieben in diese saubere und duftige Sauerkirschnote, die von etwas Mokka und nur einer Andeutung von Zedernholz begleitet wird. Das ist ein feiner und subtiler Wein, der auf Trinkfreude und Eleganz ausgelegt ist. Vielleicht auch, weil dieser Wein unfiltriert abgefüllt wurde? Wir sind verblüfft, wie man so viel Zartheit aus einem Kraftjahrgang wie 2015 extrahieren kann.

Welch Essenz des Terroirs! Eine Sinfonie der unermesslichen Melodien, die in dieser singulären Stilistik nur ein großer Sangiovese in unkopierbarer Weise zum Klingen zu bringen vermag! Ein sensationeller Rotwein: Prächtige Aromen, feine Duftigkeit, grandiose Mineralität und wärmender Charme – Das ist sie, die Seele des Chianti!

Zu genießen ab sofort bis 2025+.

18,90 €

(entspricht 25,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO071315

Inhalt: 0,75 l

Ricasoli, Rocca Guicciarda, Chianti Classico Riserva rosso 2015

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Rocca Guicciarda, Chianti Classico Riserva rosso
Riserva aus dem Traumjahrgang 2015!

Diese grandiose Riserva-Qualität (Überwiegend Sangiovese sowie ein kleiner Anteil Merlot und Cabernet) zeigt enorm viel Schliff, eine wunderbare Symbiose zwischen Moderne und traditioneller Stilistik. Die erlesene Frucht strengster Selektion der besten Trauben, die in den eng bestockten Weinbergen auf etwa 500 Meter über dem Meeresspiegel gewachsen sind. Das Bouquet lässt in gewohnte Toscana-Düfte herabtauchen. Da wäre etwas reife Brombeere nebst Amarenakirsche, ein Hauch Vanille und etwas Schlehe, die von Thymian unterlegt wird. Wir haben es hier mit dem ganz großen Jahrgang 2015 zu tun, der Winzer wie Liebhaber gleichermaßen schwärmen lässt. Denn das ist ein Jahrgang, der in der Jugend enorme Trinkfreude und Komplexität offenbart aber gleichermaßen viel Reifungspotenzial besitzt, diese genial hedonistische Verbindung gibt es selten. Der tief rubinrote Wein besitzt ein geschmeidiges Tannin und eine reife, aber keinesfalls überreife Frucht, die Kraft besitzt und uns die wärmenden Sonnenstrahlen des Jahrgangs erahnen lässt. Im Mund entwickeln sich die Aromen in Richtung süßliche Erdbeere, wieder Amarenakirsche, aber auch Kakao und Mokka. Welch grandioser Reichtum an feinfruchtiger Süße und zugleich auch einer erdverbundenen Ausstrahlung. Hier stört, bei aller Dichte, Kraft und Konzentration, keinerlei marmeladige Alkohollastigkeit, stattdessen verwöhnen eine ungemein dichte, saftige, sahnig-cremige Frucht und reife Tannine den Gaumen.

Zu genießen ab sofort, dann bitte Karaffieren oder 2-3 Stunden vor dem Genuss öffnen, Höhepunkt Frühjahr 2020 bis 2024+

14,90 €

(entspricht 19,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO070715

Inhalt: 0,75 l

Ricasoli, Castello di Brolio, Chianti Classico rosso 2013

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Castello di Brolio, Chianti Classico rosso
Die letzten Flaschen!

95 Punkte! - JAMES SUCKLING

Sieger in der großen FEINSCHMECKER-Verkostung war der gleichfalls sehr gute 2012er. Aber 2013 ist der noch größere Jahrgang!

DER Klassiker des Gutes! 80% Sangiovese, 15% Merlot und 5% Cabernet Sauvignon! Einer der großen Weine der Toskana. So wie das Schloss selbst, ist auch der Wein ein Monument! Der 2006er wurde vom Wine Spectator, dem größten amerikanischen Weinmagazin, auf Platz 5 ihrer Top 100 Weine der Welt gesetzt und war damit der beste Wein Italiens! Aber 2013 will mir noch deutlich besser gefallen wegen seiner kühlen und authentischen Stilistik und damit einhergehenden Trinkigkeit, wegen seiner jahrgangsbedingten genialen Frische und seines perfekt eingebundenen strukturgebenden, aber nicht dominanten, sensiblen Holzeinsatzes. Seine intensive Nase zeigt betörende Aromen von frischen blauen Beeren, Cassis, roten reifen Kirschen und Himbeeren, dazu tolle Gewürznoten und Anklänge an hellen Tabak, frische Minze, weißen Pfeffer und eine elegante, erfrischende, kräuterwürzige Mineralität. Mit Luft kommen betörende florale Noten (Veilchen, Rosen) hinzu. Dieser charaktervolle, authentische Wein präsentiert sich am Gaumen mit einer traumhaften Balance, Präzision und Dichte, mit einer seidigen Struktur und einem langen, lasziv-erotischen Nachhall.

Castello di Brolio 2013: Zweithöchste Bewertung in der Kategorie Gran Selezione in der WEINWIRTSCHAFT! Parker: „Barone Ricasoli’s flagship wine never strays far from tradition“.

Zu genießen ist dieses legendäre Flaggschiff des Gutes bis nach 2025+.

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO071013

Inhalt: 0,75 l

Ferdinand’s Saar Dry Gin – Saarland

Ferdinand Saar Dry Gin

„There is no better gin than Ferdinand’s.” - WORLD SPIRIT COMPETITION SANFRANCISCO

Es muss ja nicht immer Wein sein...

Begeben wir uns daher kurz in die Welt der Spirituosen, so sorgt in der jüngeren Vergangenheit sicherlich der GIN wie kein anderes ‚hochgeistiges’ Getränk für Schlagzeilen und Aufmerksamkeit und erfreut sich momentan größter Wertschätzung. Wir möchten Ihnen daher aus unserem kleinen, aber feinen Spirituosensortiment zwei gänzlich unterschiedliche Destillate vorstellen, die zu den besten ihrer Art gehören und sich darüber hinaus ganz aktuell als Sieger in Verkostungen auszeichnen konnten.

Was beide gemeinsam haben: sie sind Ergebnis handwerklicher Destillierkunst und, darin unterscheiden sie sich wiederum nicht von den besten Weinen, die Grundzutaten sind von ausgezeichneter Qualität.

Capulet & Montague, Ferdinand’s Saar Dry Gin

44,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Ferdinand’s Saar Dry Gin
Saar. Riesling. Gin!

Benannt nach dem königlich-preußischen Forstmeister Ferdinand Geltz, einem der geschichtsträchtigen Mitgründer des VDP Mosel-Saar-Ruwer.

„There is no better gin than Ferdinand’s.” - WORLD SPIRIT COMPETITION SANFRANCISCO

Die für diesen einzigartigen Gin verarbeiteten Rieslingen-Trauben des Weingutes Zilliken von der Saar werden selektiv handgelesen und kommen aus den Schiefer-Steillagen der großen Lage Saarburger Rausch. Die Handwerkskunst des Master Distillers Andreas Vallendar und über 30 fein abgestimmte Botanicals direkt aus den Weinbergen und eigenem Anbau ergeben einen Gin, der die Bezeichnung Unikat mehr als verdient. Die Zutaten wie Schlehe, Hagebutte, Angelika, Hopfenblüten und Weinrosen, allesamt aus der Saar-Region, sorgen neben der Basis Wacholder für höchsten Trinkgenuss und ein einmaliges Geschmackserlebnis! Regionalität und die Top-Qualität der verwendeten Zutaten bilden die Basis für den außergewöhnlichen Erfolg dieser Spezialität. Der bereits mehrfach prämierte Gin wird brandaktuell von VINUM unter dem Titel „Let's talk about sex GIN!“ zum besten Gin der Verkostung gekürt: „Fruchtig-eleganter Geschmack. Ein moderner Klassiker!“ Platz 1! Größter Erfolg und höchste Ehre ist aber sicherlich der Sensationserfolg auf der wichtigsten Spirituosen- Prämierung weltweit, der World Spirit Competition in San Francisco, wo sich dieser in handwerklicher Destillierkunst erzeugte Gin gegen die großen Player der Szene durchsetzen konnte, die Jury war restlos begeistert: „There is no better gin than Ferdinand’s.“ Das ist mal ein Statement. David schlägt Goliath und erhält die Auszeichnung „Double Gold”. Typisch Amerika, doppelt gemoppelt hält besser ;-) Und dann wären da noch diverse weitere Siege und Goldmedaillen bei diversen internationalen Spirituosen- Wettbewerben, aber, so what...

34,95 €

(entspricht 69,90 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: YCM0100

Inhalt: 0,500 l

Gölles – Steiermark

Gölles

„Best Austrian London Dr y Gin“ - WORLD GIN AWARDS LONDON

Es muss ja nicht immer Wein sein...

Gänzlich anderer Machart und Aromatik ist der zweite Gin, den wir Ihnen heute vorstellen wollen. Gölles, „Essigpabst” und zugleich einer der besten Obst-Brennereien Österreichs, haben erst vor wenigen Monaten diese neue Spirituose entwickelt, die aber, wie bei diesem Top-Produzenten nicht anders zu erwarten, sofort eingeschlagen ist wie eine Bombe: Bei den World Gin Awards in London konnte der „HANDS ON GIN“ - nur neun Monaten nach Markteinführung – sofort den Award „Best Austrian London Dry Gin“ gewinnen.

Was macht diesen Gin nun so anders? David Gölles zu seiner Philosophie: „Es hat mich bei vielen Gins immer wieder gestört, dass ich bei von häufig mehr als dreißig Bestandteilen nur eine Hand voll bewusst wahrgenommen habe. Daher wollte ich für mich einen aufs Wesentliche reduzierten Gin produzieren, bei dem jede der Zutaten eine maßgebene Rolle im Endprodukt spielt.“

Nach dem Motto „weniger ist mehr“ werden aus nur fünf Essentials eine unschlagbare Geschmacksfülle geschaffen, wobei jede Zutat einen essenziellen Bestandteil darstellt. Angesetzt werden die fünf Essentials in eigens für den „Hands On” hergestellten weißen Rum. Und das Ergebnis ist hervorragend.

Gölles, „Hands On” Gin

46,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Hands On” Gin
„Best Austrian London Dry Gin“ - WORLD GIN AWARDS LONDON

In eigens hierfür doppelt gebranntem Weißen Rum werden für den HANDS ON Gin nur FÜNF ESSENTIALS angesetzt: Der WACHOLDER - gibt die angenehme Würze, die das Grundgerüst eines feinen Gins definiert. Die SCHWARZE RIBISEL (Johannisbeere) - ist gemeinsam mit dem weißen Rum für das angenehm volle Mundgefühl verantwortlich und liefert wie der Wacholder eine feine erdig-herbale Note. Das ZITRONENGRAS - verleiht dem HANDS ON die erste frisch-fruchtige Nase, welche beinahe ein wenig an grüne Birnen erinnert. Am Gaumen unwahrscheinlich frisch und lebhaft. Der BLATTKORIANDER - immer sehr frisch verarbeitet gibt am Gaumen wie in der Nase eine angenehme Top-Note, die im Glas unglaublich gut mit fruchtigen Tonics kombinierbar ist. Und zuletzt Die ORANGENSCHALE - rundet die anderen Geschmäcker ab und verbindet die übrigen Essentials zu einem Ganzen. In der Nase, wie im Mund sehr dezent wahrnehmbar, erfrischt sie das Gesamtgeschmacksbild unwahrscheinlich.

34,90 €

(entspricht 49,86 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: YGO0900

Inhalt: 0,700 l

Weingut Emrich-Schönleber – Nahe

Weingut Emrich-Schönleber

98 Punkte für Halenberg Spätlese
„Die beste Spätlese Deutschlands!“ – Stuart Pigott

„Das vergangene Jahr war ein großes Jahr für deutsche Weine, dank der herausragenden Qualität der Jahrgänge 2015 und 2016.“ ...

So beginnt Stuart Pigott, feinsinniger Verkoster und exzellenter Kenner der deutschen Weinszene, seinen Verkostungsbericht, den er seiner Liste der 100 besten Weine Deutschlands auf der Website von James Suckling voranstellt. Und weiter: „Diejenigen, die nach Frische, Eleganz und subtilen Aromen in trockenen und feinherben Weinen suchen, werden im Jahrgang 2016 fündig. Wer nach mehr Kraft und Fülle in trockenen und süßen Weinen sucht, braucht nicht weiter zurück als 2015 zu schauen.“

Frank und Werner Schönleber haben in beiden Jahrgängen ganz außergewöhnliche Kollektionen vinifiziert, verfügen sie doch mit den beiden Cru-Lagen Halenberg und Frühlingsplätzchen über Weinberge, die zu den besten Terroirs Deutschlands zählen.

Und die fruchtsüße Spätlese aus dem Halenberg hat es in 2016 mit 98!! Punkten bei Pigott auf Platz 1 der Bestenliste geschafft. Beste Spätlese Deutschlands! Doch dies ist nicht der einzige Wein, der zu überzeugen weiß, nein, die gesamte Kollektion der Schönlebers gehört mit zum Besten, was ein Weingut in 2016 auf die Flasche gebracht hat, sei es bei den trockenen Rieslingen, sei es bei den Burgundern, sei es bei den absolut herausragenden fruchtsüßen Qualitäten, wo neben der Spätlese auch Kabinett und die Auslese aus dem Halenberg restlos begeistern!

Schönleber, Emrich-Schönleber Weißburgunder -S- trocken 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Emrich-Schönleber Weißburgunder -S- trocken
93 Punkte! - STUART PIGOTT

Stuart Pigott: „Diese Abfüllung aus den ältesten Weißburgunder-Reben des Weinguts ist noch konzentrierter als der Basis-Weißburgunder des Jahrgangs 2016, mit großartigen Noten von frischen Nüssen, kandierten Zitrusaromen und viel Cremigkeit plus einem Hauch von getoastetem Eichenholz. Und dann kommt das lange mineralische Finish ins Spiel. Warum sollten Sie viel mehr Geld für einen Premier Cru aus Chablis ausgeben, wenn dieser Wein eine vergleichbare Qualität bietet? 93 Punkte!“

Wir sind in der besten Parzelle im Weinberg: Die Burgundersorten hingen bei unserem Erntebesuch lockerbeerig und in perfektem Gesundheitszustand am Stock. Trauben zum Verlieben! Dann kommt diese kleine Partie der leckersten Trauben in das beste Fass. Die Folge: Ist das Zeugs gut! Diese traumhaft komplexe Cuvée demonstriert eindrucksvoll, mit welch intuitivem Feingefühl Frank und Werner das so oft beschworene Terroir ihrer großen Lagen über die hochreifen Trauben in den fertigen Wein transmittieren. Dieser feine, elegante Wein fasziniert mit jeder neuen Flasche, die wir mit Freunden genießen, als sei es das erste Mal. Dem Glase entspringen betörende Anklänge an einen komplexen Früchtekorb sowie das faszinierende Parfum einer Blumenwiese im Frühling und vibrierende, pfeffrige, mineralische Noten. Insbesondere Feuerstein! Am facettenreichen Gaumen eine feingliedrig-elegante, verspielte, beschwingte Stilistik (DAS ist 2016!), gleichwohl traumhaft schmelzig und extraktreich und gleichzeitig so lebendig, rassig und ungemein dicht in der Textur! Bei aller Kraft jedoch keine ermüdende Schwere. Das ist wahrlich eine zärtliche, salzig-mineralische Liebkosung der Zunge und definitiv eine neue Referenz eines deutschen Weißburgunders in dieser attraktiven Preisklasse, ach was, noch weit darüber! Was für eine gewaltige Provokation (!) für so viele überteuerte Burgunderweine, die nur von ihrem übertriebenen Barriqueeinsatz leben. Noblesse statt Holz! Ein individueller Weißwein aus Deutschlands kleiner, aber so ungemein feinen Renommierregion! Und ein kongenialer Essensbegleiter, der sich sensibel jeder Speise unterordnen kann!

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2019 bis 2025+

14,00 €

(entspricht 18,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA043516

Inhalt: 0,75 l

Schönleber, Riesling „Mineral” trocken 2016
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Riesling „Mineral” trocken
Pinard de Picard - Lieblingswein
92 Punkte! - STUART PIGOTT

Stuart Pigott: „Dieser aufsehenerregende trockene Riesling ist nicht nur schnittig und rassig, sondern auch - wie der Name es verspricht! - intensiv mineralisch. Viel geriebene Zitronenschale und auch Pfirsich-Charakter, und das Finish ist nicht nur lang, sondern auch raffiniert. 92 Punkte!“

Pinard de Picard: „Mineral 2016 – für uns best ever. Eine Edelvariante und daher unser Lieblings-Mineral. Noch vor 2015! Weil ein ganzes Fass vom Großen Gewächs reingepackt worden ist. Und dieser Schmeichler der Sinne war einer unserer Kandidaten für den Riesling des Jahres 2017!“

Jancis Robinson: „Bei nur wenigen Weinen ist es möglich, ihren Charakter in ein Wort zu packen. Mineral ist eine solch inspirierte Bezeichnung. Das Wort auf dem Etikett verspricht genau das, was der Wein liefert. Mineralität pur, ohne Schnickschnack, kühl, eher steinig als staubig, und mit trockener Würde.“ Und dann zückt die Lady 16,5/20 Punkten. Was für eine Hausnummer für einen Wein in dieser Preisklasse!

Wahrlich: Jeder Schluck dieses phantastischen Einstiegweins in die magische Mineralien-Welt der Schönleberschen Gewächse vermittelt dem Genießer ein frisches, befreiendes Gefühl, wie es nur ein rassiger und zugleich harmonischer Riesling vermag! Von exzellenten Trauben aus einer grandiosen Parzelle, aus der auch der mittlerweile schon legendäre A.d.L. gewonnen wird, mit großartigem Terroir (Kieselsteine im Untergrund und Schiefergestein), und einer Partie des Halenberg, mit bis zu über 30 Jahre alten Reben, stammt diese Inkarnation flüssig gewordener Mineralien. Sie erzählt vom glockenklaren Klang der Gesteine aus den Tiefen ihres Untergrunds, die im Glase zu einem vielstimmigen, feingliedrigen Aromenchor (Limetten, Steinobst, Feuerstein, feine Gewürze, weißer Pfeffer, noble Ingredienzien allesamt, welche die edelsten Rieslinge Deutschlands adeln) anschwellen. Dieses berührende Rieslingunikat ist eine großartige Demonstration von wilder (so wild, wie noch nie zuvor, nie!) Schiefer-Mineralität: Hier spüren Sie, werte Kunden, messerscharf den nackten Fels auf der Zunge – aber eingebettet in eine traumhaft rassige, präzise, packende Textur! Welch Sinnenzauber, welch grandiose Präzision. Gänsehautatmosphäre!

Dieser authentische, zutiefst salzig-mineralische Naheklassiker hat ein derartig fabelhaftes Niveau, dass in einer Blindprobe manch wesentlich teurere Große Gewächse gegen diese Referenzqualität keine Chance besitzen! Welch strahlende, vibrierende Mineralität. Unbedingt zugreifen und sich diesen Schatz kistenweise einlagern! Und noch eine persönliche Anmerkung: Dieser verführerische Riesling-Klassiker ‚Mineral‘ weckt Assoziationen an einen beschwingten Wolkentanz über den Höhenzügen der Nahe oder an den famosen Blick in einen tiefen, felsigen, kühlen Gletscherspalt. Glasklar, frisch und geschliffen. Für uns einer der ganz großen Schönleber- Klassiker, der in seiner Preisklasse in ganz Deutschland keine Konkurrenz zu fürchten hat.

Zu genießen ist diese Essenz der Mineralien ab sofort bis 2025, mindestens.

14,90 €

(entspricht 19,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA041116

Inhalt: 0,75 l

Schönleber, Monzinger Riesling Kabinett 2016
Veganes Produkt

9,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Monzinger Riesling Kabinett
Einer der besten Kabinette Deutschlands in einem der besten Süßweinjahrgänge seit 1971!

93 Punkte! - STUART PIGOTT

Parker: „Der 2016er Monzinger Kabinett zeigt ein schönes, frisches und reintöniges mineralisches Bukett mit strahlenden Fruchtaromen und Noten von Feuerstein. Saftig-pikant und perfekt rund mit einer wunderbaren Intensität und Leichtigkeit ist dies ein großartiger Kabinett, der überwiegend aus dem Frühlingsplätzchen stammt. Das Finale ist enorm salzig, frisch und höchst animierend. Macht bereits jetzt Spaß. Ein gefährlicher Riesling. 93 Punkte!” (verkostet von Stephan Reinhardt) Es lebe die Gefahr, no risk, no fun, absolute Kaufempfehlung!

Welch mineralischer, verspielter, zart gewobener, delikater, klassischer Kabinett – ein Riesling zum Niederknien schön! Schon in der hocheleganten Nase faszinieren eine tiefgründige Mineralität und eine komplexe, feinwürzige Aromatik, insbesondere frische Orangenschalen, Weinbergspfirsich, Cassis, Grapefruit, Minze und Anis. Am glockenklaren Gaumen viel Spiel, Finesse, Rasse, dazu eine enorme Dichte und eine gigantische Terroirwürze: Welch unnachahmliche Brillanz auf der Zunge, welch seidene Frucht, welche Leichtigkeit (NUR 9,5 Alkohol!) des Seins, welch betörendes Spiel und welche fokussierte Strahlkraft! Dieser fein ziselierte Riesling demonstriert auf einmalige Art und Weise, warum ein filigraner, tänzelnder, fruchtsüßer Kabinett unter vielen Liebhabern deutscher Weine so begehrt ist, nicht zuletzt wegen seiner Leichtigkeit im Alkohol, der ihn zu einem wunderbaren Zech-, Aperitif- und Terrassenwein werden lässt, aber gereift auch zum idealen Begleiter für leichte, feine Speisen. Welch schwebender Kabinett aus Samt und Seide und großartiger Eleganz! Einer der größten Weinwerte Deutschlands 2016!

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2020 bis nach 2030.

13,00 €

(entspricht 17,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA041416

Inhalt: 0,75 l

Schönleber, Emrich-Schönleber, Monzinger Halenberg Riesling Spätlese 2016
Veganes Produkt

8,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Limitiert: max. 2 Flaschen pro Kunde!
Emrich-Schönleber, Monzinger Halenberg Riesling Spätlese
Beste Spätlese Deutschlands! - STUART PIGOTT

Stuart Pigott (auf Suckling.com): „Eine elektrisierende Spätlese, die neu definiert, was mittelsüß bedeuten kann! Eine buchstäblich atemberaubende mineralische Frische, die von der Zungenspitze bis zum Ende des umwerfend langen Finishs betört.“

98 Punkte und höchste Bewertung für eine Spätlese aus diesem tollen Jahrgang. Diese Spätlese ist der WAHNSINN!

Eine ganz feine Kräuternote zieht sich elegant die Nasenflügel hoch, dahinter verbergen sich Limetten, Pfirsich und ein Schuss von Nektarine. Kaum auf der Zunge, sorgt die Spätlese aus dem Halenberg für verblüfftes Staunen. Was sich hier an Aromenvielfalt offenbart, ist schlichtweg sensationell. Selten haben wir eine in der Jugend von solch exotisch anmutenden Fruchtaromen getragene Halenberg-Spätlese im Mund gehabt. Es finden sich Anklänge von allen tropischen Früchten, die uns nur so in den Sinn kommen, ungemein ausdrucksstark und mit einer ungeheuren Frische und Präzision. Der Wein ist griffig, da ist richtig Haftung auf der Zunge, als würde man ein feines Tuch darüber ziehen. An den Zungenrändern animierende Zitrusfrucht, eine Säureader, die sehr sexy ist, ein Mundgefühl, das Jubelschreie auslöst. Der Tropfen tanzt im Mund, wirkt frech und unbekümmert und dennoch seriös und nobel, treibt Apfel, Nektarine und Zitrone vor sich her und überzieht alles mit dieser feinen Kräuternote (typisch Halenberg), die einen Hauch von frischem Eukalyptus in sich trägt. Dieser Wein ist einfach groß, schmeckt umwerfend gut und fühlt sich ebenso großartig an im Mund. Rasant ist wohl das richtige Wort für diesen Überflieger von der Nahe, weil er temporeich sich seinen Weg ans Ziel sucht. Man füllt den Mund und merkt, mit wie viel Vortrieb und Dynamik diese Spätlese unterwegs ist. Die feine aromatische Fülle löst sich rasch in einer schlanken Klarheit auf und sorgt für einen Trinkfluss, dem man sich nicht entziehen kann. Und unter all diesen sinnesverwirrenden Geschmackseindrücken liegt wie eine sichere Bank eine faszinierende, frische Mineralität, die geradlinig von der Zungenspitze bis zum langanhaltenden Abgang den Wein sicher leitet. Das ist genial! Wir trauen es uns kaum zu sagen, aber, liebe Kunden, trinken Sie diese Spätlese bereits jetzt, jung, ungestüm, aber vital bis in die letzte Pore, das macht so unglaublich viel Spaß, selbst in dieser noch unfertigen und erst am Beginn ihrer Entwicklung stehenden Reife. Und wer sich beherrschen kann, wird auch noch in den nächsten 25 Jahren sich an einer herausragenden Spätlese laben können.

21,00 €

(entspricht 28,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA040316

Inhalt: 0,75 l

Schönleber, Emrich-Schönleber, Monzinger Halenberg Riesling Auslese 2016

7,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Emrich-Schönleber, Monzinger Halenberg Riesling Auslese
95 Punkte! - STUART PIGOTT

Grandioser Stoff. Viel zu wenig in der Flasche!

Stuart Pigott: „Mit Aromen von regentropfenden Blättern und Blüten nach einem tropischen Sturm, dann mit einem superklaren und seidigen Gaumen, dies ist eine sehr sanfte und subtile Auslese mit einem lang anhaltenden zitronigen Finale. 95 Punkte!

Bitte einmal Badewanne füllen und reinsetzen. In einen Duft von reifen Pfirsichen, von Aprikosen und Zitronen. Mit einem großen Becher in der Hand, mit welchem man sich unablässig große Schlucke verabreichen möchte von diesem grandiosen Elixier, welches herrlich fruchtig, aber auch gleichzeitig rassig und traumhaft mineralisch ist. So sinnlich süß diese Auslese dem Gaumen schmeichelt, so ungemein fein, so mineralisch, so texturiert ist sie auch. Diese gnadenlos gute Visitenkarte aus dem Halenberg erzeugt subtile Haftung sowohl auf der Zunge wie am Gaumen, sie fordert, sie macht Druck, lässt wieder los und beginnt das Spiel von vorne. Immer mit reifen exotischen Früchten als Begleitschutz. Betörend, entzückend, total verführerisch. Im Abgang ist er dann wieder da, der unverwechselbare Schieferrauch, leicht feucht, ein wenig rot und herrlich würzig. Der Nachhall einzigartig, intensiv und lang. Von reifer Frucht getragen, aber auch von einer tiefen Würze unterfüttert. Hält ewig an, zumindest bis zum nächsten Schluck. Pure Wonne. Sinnlich, sexy, rassig, kurvig. Riesling zum Träumen. 7% Vol. Alkohol. Noch Fragen? Kaufen Sie und trinken Sie. Dafür ist der Stoff gemacht. Zum Baden ist er dann doch zu schade.

19,50 €

(entspricht 52,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA042116H

Inhalt: 0,375 l

Schönleber, „Auf der Lay” Riesling trocken (VERSTEIGERUNGSWEIN) 2016

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Auf der Lay” Riesling trocken (VERSTEIGERUNGSWEIN)
Zum original Versteigerungspreis!

„Auf der Lay“ bezeichnet eine großartige Monzinger Weinlage, in der neben Schiefer und Quarzit auch Kieselsteine eine erhebliche Rolle spielen. Das dritte große Terroir Monzingens, und das dritte große Terroir der Schönlebers. Die Charaktere der beiden anderen Top-Lagen ‚Frühlingsplätzchen’ und ‚Halenberg’ sind den Liebhabern großer Rieslinge wohlbekannt (und gehören in 2016 wiederum zu den besten produzierten Großen Gewächsen ganz Deutschlands!) Der „Auf der Lay” verkörpert dagegen eine ganz andere Stilistik: Dieser Riesling stammt von den ältesten Reben der Schönlebers und fokussiert in reinster Form die kühle Mineralität des Steilhanges – puristischer, ‚steiniger’, mit einer ungemein feinen, salzigen Mineralität. Ein phantastischer Spannungsbogen, bereits in diesem frühen Stadium ein geradezu unfassbarer Trinkfluß – und ein Potential für die Ewigkeit. Wer je das Vergnügen hatte, ältere Jahrgänge des „Auf der Lay” verkosten zu dürfen, kann sicher die Begeisterung, die dieses herausragende Gewächs allenthalben auslöst, nachvollziehen – ein „Stein”-Wein pur, Ausdruck seines grandiosen Terroris, voller Individualität und eigenständigem Charakter.

273,70 €

(entspricht 182,47 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA041616M

Inhalt: 1,500 l

Weingut Willi Schaefer – Graach, Mosel

Weingut Willi Schaefer

„Harmonie und Charme sind die passenden Begriffe für die 2016er Kollektion, die sogar die Tiefgründigkeit der 15er Weine herausfordert“ – David Schildknecht in VINOUS

Das Königreich der Schaefers ist klein, aber fein: auf nur 3,5 ha steht ihr Volk, um das sie sich eigenhändig kümmern – traumhaft alte Rebstöcke besten genetischen Ursprungs, teilweise wurzelecht und uralt (!), die wunderbare kleinbeerige Träubchen tragen und die sich mit ihren tiefgründigen Wurzeln in den steilen Moselhängen in einen weltberühmten Schatz eingegraben haben: Verwitterter, weicher Schieferboden der allerfeinsten Art. Willi und Christoph Schaefer gehören zu den Stillen und Leisen im Lande, die so bescheiden auftreten, dass viele in Deutschland zunächst gar nicht mal bemerkt haben, welche Weltklasseweine in ihren legendären Lagen wachsen und es wieder einmal das Ausland gewesen ist, das zuerst die unvergleichlichen Rieslinge mit ihrem unverwechselbaren Stil hymnisch feierte. Aber heute weiß es ein jeder: die beiden bringen in ihren wertvollen Steillagen die glockenklare Mineralität im Schiefer zum Klingen!

Und Stuart Pigott schreibt zu Recht über die so ungemein faszinierenden Weine: „Ihre aromatische Brillanz sowie ihre markante rassige Säure haben sie zum Gegenstand eines internationalen Kults gemacht!“

Wir freuen uns, Ihnen endlich den neuen herausragenden Jahrgang 2016 vorstellen zu können. Ein Jahr, in dem die Natur die Graacher Weinberge gleich zweimal mit Hagel heimsuchte, sowohl im Frühjahr als auch im Spätsommer. Und hier zahlt sich die kleine Betriebsgröße der Schaefers aus, denn das aufwändige und schnelle Aussortieren und Beseitigen angeschlagener Trauben ist die Grundlage, um im Herbst gesundes Lesematerial von den Rebstöcken ernten zu können. Die Ernte, die von der engagierten Familie von Mitte bis Ende Oktober fast im Alleingang ganz entspannt und in aller Ruhe durchgeführt wurde, lieferte reife, gesunde Träubchen. „2016 ist vor allem ein Jahr für tolle Kabinette und Spätlesen, da durch die langsame Reife die Zuckerwerte nicht durch die Decke gegangen sind,“ so Christoph Schaefer. Das Ergebnis sind elegante, ungemein trinkanimierende Rieslinge klassischer Prägung mit einer schönen Fruchtreife und gleichzeitig schlanker, rassiger Ausstrahlung.

David Schildknecht, profunder Kenner der Moselweine und Verkoster für VINOUS, bringt es in seinem Jahrgangsbericht auf den Punkt: „Harmonie und Charme sind bei Willi Schaefer die passenden Schlagworte für die 2016er Kollektion, die sogar die Tiefgründigkeit der 15er Weine herausfordert.“

Und: „2016 ist bereits jetzt köstlich zu trinken, aber vergessen Sie nicht, einige Flaschen einzulagern!“ Nur eine Schattenseite gibt es: die ohnehin schon (viel zu) geringe Menge der herausragenden Schaeferschen Moselrieslinge ist in 2016 durch die ‚natürliche’ Ertragsbegrenzung durch den Hagel nochmals kleiner. Daher gilt: first come, first served.

Schaefer, Graacher Riesling trocken 2016

11,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Graacher Riesling trocken
So einfach geht Rieslingspaß.

Die Qualität einer Jahrgangskollektion demonstriert stets auch der Einstiegswein, den man als Visitenkarte eines Weingutes bezeichnen kann. Und welch phantastischer Basisriesling funkelt hier strahlend im Glase: bereits eine Wohltat in der Nase! Grapefruit, etwas Apfel, reife Birnen, weiße Blüten und Schiefer, schön miteinander verwoben, necken und verführen mit ihrem Duft. Auf der Zunge aber geht der Tanz erst richtig los. Eine tolle Würze, welche sich das Prädikat "Steinig" mehr als verdient, ein fester Grip, der Staunen auslöst, weil der Tropfen richtig haftet, strahlend trocken. Was für ein Auftritt. Hallo?! Das ist der Basisriesling! Den Gaumen streicht der Graacher sanft mit einem weißen Film von Blüten ein, schiebt Schieferstaub ganz leise hinterher, etwas Limette, von einer feinen Kräuternote unterfüttert ist dieser Tropfen eine Wohltat, weil er sich nicht wie so viele Weine in dieser Kategorie nur über die Frucht definiert, sondern auch mineralische Schieferwürze und Steinigkeit bietet. Ein Basisriesling zum Verlieben. Reife Frucht, klassisch trocken, griffig, und süffig aufgrund der Zitrusnote. Das macht Spaß, da kommt so richtig Trinkfluss auf und schneller als man denkt ist die Flasche geleert. Was bleibt ist die phantastische Würze, die sehr lange im Mund nachhallt. Jeder Schluck dieses phantastischen Einstiegweins in die magische Welt der Schaeferschen Gewächse vermittelt dem Genießer ein frisches, befreiendes Gefühl, wie es nur ein rassiger Riesling vermag: Faszinierend, strahlend, hinreißend, verführerisch! Welch ‚feinsinniger’ und dennoch ungemein kraftvoller, mineralischer Wein. Für David Schildknecht, Verkoster für VINOUS, besser als sein Jahrgangsvorgänger aus dem hochgelobten Jahrgang 2015.

Bietet schon jetzt viel Genuss, bis 2023.

10,90 €

(entspricht 14,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO020116

Inhalt: 0,75 l

Schaefer, Graacher Riesling feinherb 2016

11,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Graacher Riesling feinherb
Weinvergnügen pur. Riesling für Leckermäuler.

Dieser harmonisch trocken schmeckende Göttertrank ist für uns in seiner Preisklasse von fast schon genialer Güte. Baden möchte die Nase in dem Duft von frischen Zitronenspalten und viel reifem Apfel, Quitten und Grapefruit. Die Erwartung steigt, weil es sich gar so saftig anfühlt in der Nase. Im Mund breitet sich ein kaleidoskopartiges Aromenspektrum aus, angefangen bei saftiger Pampelmuse, Quitten, Melone, wieder Apfel, als Kontrapunkt eine leichte Nussigkeit und ein Touch Schieferwürze. Alle Ingredienzien sind so unvergleichlich gut eingebunden, dass sie sich in einer traumhaften Balance befinden. Der Wein ist sehr harmonisch und ausgewogen und zeigt eine ungewöhnliche Präsenz mit einem leicht süßen Abgang unterstützt von einer pikanten Säure, lebhaft, feinherb eben. Eine verspielt-tänzerische Köstlichkeit, wie sie in dieser feingliedrigen Stilistik nur an den Steillagen der Mosel wachsen kann unter den Händen begnadeter Winzermagier! Darf man von diesem Tropfen große Schlucke nehmen? Was heißt dürfen, man muss! So saftig und so süffig wie der ist, bleibt einem gar nichts andres übrig. Dann muss man weiter, immer weiter. Bis nichts mehr davon da ist. Nur ein Glas noch. Und dann noch eins. Prost!

MoselFineWines: „Ein Wein aus dem Lehrbuch mit viel Leben vor sich!“

Trinkreif ab sofort bis 2023.

10,90 €

(entspricht 14,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO020916

Inhalt: 0,75 l

Schaefer, Graacher Himmelreich, Riesling Kabinett 2016

7,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Graacher Himmelreich, Riesling Kabinett
Kabinett for Lovers. Macht seinem Namen alle Ehre. 92 Punkte! - VINOUS

In ein wahres Aromenhimmelreich taucht man hier ein. Frische Birne, Melone, Apfelblüten, viel Schiefer und Würze und Kräuter, ein Spritzer Limettensaft und reifer Pfirsich verführen mit ihrem Duft die Nase. Ist das herrlich! Im Mund dann frisch aufgeschnittene Orangen, Grapefruit, reife Birne und frischer, grüner Apfel. Welch köstliche Frucht. Auf der Zunge steinig, mineralisch, klar und überraschend griffig. Da ist Textur im Spiel, das hat Profil und Selbstbewusstsein, bleibt aber dennoch immer verspielt und ohne Strenge. Der Himmelreich Kabinett wird seinem Namen mehr als gerecht, man fühlt sich wie auf Wolke sieben, der Gaumen wird verwöhnt von frischem Saft und einem delikaten, pikanten Mundgefühl. Die feine Süße wirkt nur sehr subtil, darüber nackter Schiefer, kühl und frisch, mit einem komplexen, langanhaltenden Abgang. Im Vergleich zu 2015 ist 2016 feiner, eleganter und eben mineralischer. Der Schluckreflex liegt bei glatten 100%. Dies sieht auch Christoph Schaefer so: „Man ist gut beraten, immer eine zweite Flasche eingekühlt zu haben. Ein Spaßwein (für mich eine grandiose Untertreibung, Ralf Zimmermann) mit viel Niveau, wie man es sich wünscht, einer, der einfach Freude macht.“ Wohl wahr. Unübertrefflich harmonisch, ungemein präzise und sagenhaft fein, frisch und leicht, traumhaft balanciert, vibrierende Säurestruktur, toller Spannungsbogen am Gaumen, rassig und animierend, ein Paradebeispiel eines klassischen, beschwingten Kabinetts von exzellenten Schieferverwitterungsböden, dem großartigen Terroir an der Mosel.

VINOUS: „Die Zartheit, die Frische, ganz zu schweigen von der köstlichen Frucht im langen Abgang machen es unmöglich, diesen Wein zu spucken. 92 Punkte!

Im Moment jugendlich frisch, hat aber Potential für eine phantastische, lange Entwicklung, sollte sich die Frische gegen die Reife durchsetzen. Wer sich bremsen kann, darf den Wein ruhig ein paar Jahre weglegen.

14,80 €

(entspricht 19,73 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO021116

Inhalt: 0,75 l

Von den folgenden Weinenschätzen sind die zur Verfügung stehenden Mengen so gering, dass wir an dieser Stelle auf eine ausführliche Beschreibung verzichten (Sie finden diese im Internet). Die Abgabe dieser Trouvaillen müssen wir leider limitieren und bitten um Ihr Verständnis.

Schaefer, Graacher Himmelreich, Riesling Spätlese 2016

7,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Limitiert. Max. 2 Fl./ Kunde!
Graacher Himmelreich, Riesling Spätlese
Klar, geschliffen, schiefermineralisch. Bitte mehr davon!

Knackig frischer Pfirsich, Ananas, reifer grüner Apfel, Birnen, Limetten und jede Menge Feuerstein feiern ein Fest in den Nasenflügeln. Ohne Umweg setzt sich dieses lustvolle Spiel im Mund fort, die Zunge wird von dieser betörenden Aromenvielfalt förmlich in Beschlag genommen und in fruchtig saftigen Extrakt getaucht. Die Limette reibt den Zungenrand ein und verleiht eine tolle Frische, der Wein wirkt am Gaumen einerseits wunderbar reif mit einem subtil cremigen Touch und bleibt dennoch knackig frisch, rassig, mineralisch und mit einer ultrafeinen Haftung ausgestattet. Der Tropfen schwebt im Mund, ist geschliffen fein und leicht und tröpfelt eine tolle mineralische Salzigkeit auf die Zunge. Die Süße ist viel mehr als edel, sie ist brillant, das Tempo intensiv, die Länge wunderbar und der langanhaltende Abgang hinterlässt florale Noten und Schiefer pur wie nach einem Sommerregen. Perfekte Balance, vielschichtig, elegant, kein Millimeter breit, nur klare Kante und Schliff. Eine wunderschöne Spätlese.

VINOUS: „Vielleicht bin ich in der Minderheit, aber in 2106 schlägt bei Willi Schaefer das Himmelreich den Domprobst. 93 Punkte!”

Macht bereits jetzt Riesenspaß und in den nächsten 15-20 Jahren auch.

20,90 €

(entspricht 27,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO020216

Inhalt: 0,75 l

Schaefer, Graacher Domprobst, Riesling Spätlese -AP10- 2016

7,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Limitiert. Max. 2 Fl./ Kunde!
Graacher Domprobst, Riesling Spätlese  -AP10-


Golden Delicious Apfel, Birne, Honigmelone, Zitronat und eine kräutrige Würze mit floralen Noten sorgen nicht nur für eine imposante und reife Nase, sondern hinterlassen auch einen deliakten, üppigen Geschmackseindruck auf der Zunge und parfümieren verführerisch den Gaumen, wo sich der Wein seiden, reintönig und mit viel Eleganz anschmiegt. Ein kühlender Hauch von Wintergrün und ein sanfter, frischer Touch von Apfelschalen verleihen dieser Spätlese im erfrischend langanhaltenden Abgang einen irgendwie beruhigenden und charmanten Charakter. Das große Thema im Finish ist Seidigkeit, Finesse und Zartheit, hier dreht sich alles um Eleganz. Bereits jetzt in diesem jungen Stadium ist die fruchtige Seite des Domprobst ungewöhnlich präsent und vermittelt ungemein viel Trinkspaß. Eine tolle Kombination aus durchaus üppiger Aromatik und Feinheit. Nein, das muss kein Widerspruch sein.

Bereits jetzt sehr zugänglich, Potential für weitere 10-20 Jahre.

20,90 €

(entspricht 27,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO020316

Inhalt: 0,75 l

Schaefer, Graacher Himmelreich, Riesling Auslese (AP04) 2016

7,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Limitiert. Max. 2 Fl./ Kunde!
Graacher Himmelreich, Riesling Auslese (AP04)
Riesling gewordene Sünde. Unwiderstehlich!

Umwerfend ist dieser verführerische Duft nach Melonen, reifem Steinobst, Grapefruit, Limonen und einem ganzen Strauß floraler Noten. Frisch, sexy, animierend. Überwältigend ist die Himmelreich Auslese dann auch im Mund. Was für ein grandioser Auftritt. Die Zunge eingetaucht in einen Saft, der einen mit einem Aromenpotpourri von Limetten, Grapefruit und Melonen geradezu überfällt und der vor Frische nur so strotzt. Was ist das lebendig, wie herrlich tanzt der Tropfen im Mund. Dank seiner flotten Säureader ist die Süße wunderbar eingebunden, sie ist da, doch ist sie überlagert von Limettensaft, der unendlich Puls ins Spiel bringt. Ein Fest im Mund, ein echtes Feuerwerk. Ein langer, subtil honigsüßer Abgang lässt die fruchtigen und floralen Elemente in wellenartigen Schichten im Wechsel aufblitzen und endet mit einer feinen salzigen Mineralität. Das Finish brennt sich auf der Zunge und im Gedächtnis ein. Der Wein bleibt richtiggehend haften und hinterlässt nur delikate Frische und das Verlangen nach dem nächsten Schluck. Ganz saubere Aromatik dank einer strengen Selektion kerngesunder, kleiner Träubchen mit nur minimalen Botrytisanteil. Und dies scheckt man.

18,95 €

(entspricht 50,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO020616H

Inhalt: 0,375 l

Schaefer, Schaefer, Graacher Domprobst, Riesling Auslese (AP11) 2016

7,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Limitiert. Max. 2 Fl./ Kunde!
Schaefer, Graacher Domprobst, Riesling Auslese (AP11)
Verboten gut und einfach grandios.

Verboten gut! Genau das müsste eigentlich am Etikett der Domprobst Auslese stehen. Kann süß gleich herb, kann saftig auch gleich griffig sein? Oh ja. Und wie! Der Tropfen zieht auf der Zunge eine Spur der Verführung hinter sich her, taucht sie in reifen Saft von Pfirsich und Orangen ein, fließt klar und kühl an ihren Rändern ab und hinterlässt ein Mundgefühl, welches an ein Seidentuch erinnert. Den Gaumen hüllt der Tropfen in ein exotisches Gewand, bleibt ein wenig an ihm haften und zieht im Anschluss ausgesprochen mineralisch sowie fruchtsüß dem Finale zu, ist weich und doch so klar und kühl wie ein Gebirgsbach. Geschliffen ohne hart zu sein, rund ohne breit zu wirken, frisch und temporeich im Mund. Eine Auslese, die sich an der Luft entfaltet, immer klarer, und, welch Überraschung, immer griffiger am Gaumen wird. Da baut sich richtig Grip im Saft auf. Was für ein wunderbares Schauspiel. Einzig diese kleinen Flaschen sorgen für ein jähes Ende des Genusses. Viel zu rasch sind diese leer und viel zu groß die Lust nach mehr. Was für den Bären der Honigtopf, ist für den Rieslingfreund dieser Stoff hier. Sündhaft grandios!

23,90 €

(entspricht 63,73 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO020416H

Inhalt: 0,375 l

Weingut Seehof – Westhofen, Rheinhessen

Weingut Seehof

Morstein – Mythos, Kult, Legende!

Die heutige Vorstellung unseres Kleinods aus Rheinhessen hat nur ein einziges Thema: es geht um Florian Fauths Weine aus der Lage ‚Morstein’.

Der Westhofener Morstein zählt zweifelsfrei zu den größten Terroirs Deutschlands, ja sogar weltweit! Die Reben stehen hier zwischen 180 bis 240 Höhenmetern in einem sanften Hang auf Tonmergelböden mit Kalksteineinlagerungen und darunterliegender Kalksteinfelsschicht. Für uns zählen einige Erzeugnisse aus dieser magischen Lage zur absoluten Weltspitze. Besonders die Rieslinge zeichnet eine schiebende Kraft und innere Ruhe bei feiner Würzigkeit aus, wie man sie andernorts selten findet. Aber von hier stammen auch herausragende Burgunderweine.

Und Seehof liefert aus dem Morstein absolute Spitzenweine. Gleich zwei seiner Pretiosen sorgen im Moment für Furore. So zählt Stuart Pigott brandaktuell in seiner Kolumne in der FAZ den Riesling zu den besten Vertretern aus dieser rheinhessischen Traumlage, in einem Atemzug mit den Ikonen wie Klaus Peter Keller. Und: er meint damit den „normalen“ Morstein!! Darüber hinaus gibt es noch eine phantastische Cuvée aus seinen „Alten Reben“, für uns besser als so manch Großes Gewächs. Sie dürfen Ihrer Phantasie freien Lauf lassen!

Der nächste Volltreffer: Seehofs Weißburgunder „R“ 2016 von ebendiesem Terroir sorgt im neuen Falstaff-Weinguide für Schlagzeilen: „Seehof liefert den wahrscheinlich besten Weißburgunder Rheinhessens.“ Stimmt!

Und wir können Ihnen darüberhinaus noch zwei weitere Schmankerl aus dem herausragenden Süßweinjahrgang 2015 anbieten, Scheureben der absoluten Extraklasse, die ebenfalls Testsieger wurden.

Seehof, Morstein Weißburgunder „R” trocken 2016

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Morstein Weißburgunder „R” trocken
„Der wahrscheinlich beste Weißburgunder Rheinhessens!“ (Falstaff Weinguide 2018)

Kann man Cremigkeit riechen? Ich sage ja. So weich wie der „Morstein Weißburgunder ,R’ 2016” die Nasenflügel hoch weht, das hat schon was. Zarte Ananasaromen, etwas Birne, ein wenig Pfirsich und ein Schuss Limette. Wunderbar!
Und tatsächlich breitet sich der Tropfen dann auch cremig auf der Zunge aus, überrascht dabei jedoch mit einer Feinheit und einer Haftung, die man so nicht kennt. Herrlich würzig steht der Wein im Mund, der Gaumen eingepinselt mit Anisaromen, welche wieder in einem Mäntelchen aus feinstem Kalk versteckt sind. Das Mundgefühl schlicht fein und griffig, man spürt den Wein in allen Poren. Saftig ist er, keine Frage, reife Ananas und weißer Pfirsich sind die Hauptdarsteller. Ein kleiner Hefewürfel und ein Stück Brot traben ganz brav hinterher. Der Tropfen hat zwar Kraft, ist aber alles andere als schwer. Ganz im Gegenteil. Er tänzelt förmlich auf der Zunge, fühlt sich rund und weich auf ihr an und ist doch am Ende ein ausgesprochen eleganter Zeitgenosse. Weißburgunder kann so schön, so „einfach” sein, wenn man weiß wie’s geht. Der Morstein „R” ist einer jener und er macht Spaß hoch Zehn. Ein wunderbarer Wein, oder einfach „feinste Sahne”.

„Weißburgunder muss man wollen, um zu zeigen, dass er mehr kann als gemeinhin gedacht. Dass dies nicht allein Handwerk, sondern auch der richtigen Lage bedarf, hat Fauth erkannt und liefert den wahrscheinlich besten Weißburgunder Rheinhessens“.  (Falstaff Weinguide 2018)

15,90 €

(entspricht 21,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH051816

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Westhofener Morstein, Riesling trocken 2016

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Westhofener Morstein, Riesling trocken
Gehört für Stuart Pigott zu den besten Weinen aus der legendären Lage Morstein! - FAZ

Ein großer mineralischer Riesling aus Seehofs bisher bestem Jahrgang!

Ralf Zimmermann: „Tabakige Mineralität küsst die wilden Kräuter Westhofens. Besser selbst als manche um ein Vielfaches teurere Große Gewächse!“

Fein und rassig. Dabei ungemein kraftvoll! Wahrlich konzentrierter als je zuvor! Würzig-mineralischer Stil. Ein Morstein, wie er leibt und lebt! Und besser denn je zuvor. Weil diese Morstein-Parzelle, von den sympathischen Fauths vor 6 Jahren gekauft, nach einer 4-jährigen Umstellungsphase auf die sensible, handwerkliche Weinbergsarbeit es jetzt dankt und bessere Träubchen liefert als je zuvor. Und dazu kommt der rheinhessische Überfliegerjahrgang 2016. All das ergibt zusammen ein sensationelles Qualitätslevel! In der Nase ungemein komplexe Aromen: Muskatnuss, frisch geriebener weißer Pfeffer, reife Birne, Honigmelone, Orangenschalen, Holunder, intensive Pfefferminze, erfrischende Zitrusnoten. Und dann: Feinste Mineralität paart sich mit strahlend klarer, explosiver Frucht und einer sagenhaften Konzentration und Dichte, Finesse und kühlen Präzision! Am Gaumen von cremiger Textur, toller Dichte und Fülle sowie mit einer vibrierenden, rauchig-salzigen Mineralität und einer explosiven Energie! Braucht noch Zeit, seine ganze Komplexität zu entwickeln. Aber das wissen alle Liebhaber dieser legendären, weltberühmten Lage schon längst!

Liebe Kunden, wir möchten es ausdrücklich betonen: Dieser geniale Morstein hat wie beispielsweise Kellers „von der Fels“ ein geradezu irres Preis-Genussverhältnis und ist eine Hymne an die einzigartige Finesse und Mineralität großer Rieslinge aus den weltberühmten rheinhessischen Nobelterroirs, die mittlerweile in der Weinwelt einen ähnlich magischen Klang besitzen wie die teuersten Lagen des Burgunds!

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt Frühjahr 2019 bis nach 2028.

14,95 €

(entspricht 19,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH051216

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Morstein Alte Reben, Riesling trocken 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Morstein Alte Reben, Riesling trocken
Pinard de Picard - Lieblingswein
„Auf dem Niveau eines Großen Gewächses!“ - PINARD DE PICARD

Ein Solitär. Unaufgeregt. Souverän. Edel. Aristokratisch.

In einem gleich guten Vorgängerjahr Sieger in Norwegen VOR absoluten TOP-Großen-Gewächsen aus Rheinhessen!

„Grand-Cru-Lagen (wie der Morstein) sind die erogenen Zone der Erde, ein Zusammentreffen von Nervenenden, die bei der Berührung mit Sonnenlicht kribbeln.“ – Terry Theise.

Der Westhofener Morstein ist eine reine Südlage; die besten Parzellen dieser rheinhessischen Renommierlage verleihen ihren Weinen wegen des sehr hohen Anteils an verwittertem Kalkstein im Untergrund eine einzigartige salzig-mineralische Struktur. So wie bei Florians Meisterwerk, das schon so viele wesentlich teurere Große Gewächse mühelos an die Wand gespielt hat! Sie erinnern sich?! Wenn nicht, Sie müssen nicht in alten PINwänden suchen. Die Geschichte ist so schön, wir erzählen sie Ihnen gerne nochmals. VINUM wollte es genau wissen: Rudolf Knoll, ein Urgestein des deutschen Weinjournalismus und intimer Kenner der Szene, testete die großen Weine Deutschlands. Da Pinard de Picard gebeten worden war, als führender Versender großer deutscher Weine ausgewählte Spitzengewächse zur repräsentativen VINUM-Probe einzusenden, hatten wir einen qualitativen Überflieger und absoluten Geheimtipp aus dem Morstein angestellt. Wieso Geheimtipp? Aus dem legendären, weltweit berühmten Morstein, um den sich Weinliebhaber aus aller Welt und die höchst dekorierten Spitzenrestaurants verzweifelt (und zumeist vergeblich) bemühen?

Nun, Florian Fauth, unsere Deutschland-Entdeckung 2008, gehört nicht dem VDP (Verband Deutscher Prädikatsweingüter) an und darf so seinen Fabel-Riesling aus dem legendären Westhofener Morstein nicht als Großes Gewächs vermarkten. Was dessen Bekanntheitsgrad natürlich einschränkt, da er auf den berühmten Großen-Gewächs-Proben (die ausschließlich VDP-Betrieben vorbehalten sind) nicht präsentiert werden kann. Und das, obwohl dieser Referenzriesling für feinste Frucht und abgrundtiefe Mineralität qualitativ viele Große Gewächse Deutschlands locker hinter sich lässt! Daher schickten wir auch, zutiefst überzeugt von der singulären Klasse dieses Rieslings, Fauths Paradepferd ins VINUM-Rennen, neugierig, wie er sich denn im Umfeld der besten deutschen Weine schlagen würde. Das Resultat: Klaus Peter Keller gewann die Verkostung, im direkten Verfolgerfeld, ihm hautnah auf den Fersen, unser ebenso sympathischer wie „hochtalentierter“ (VINUM) Florian Fauth mit seinem genialen Morstein, der im übrigen derart unverschämt preis„wert“ daherkommt, dass VINUM ihn zum „Top- Tipp der Verkostung“ kürte!

Wahrlich: Mit diesem Monument aus den Alten Reben greift Florian die absolute Weltspitze an! Komplexe Frucht trifft auf eine irre Mineralität, Aromen von weißen Trüffeln treffen auf eine fabelhaft frische Kräuterwürze. Welch faszinierend kraftvoller wie komplexer Garde-Riesling, dessen prickelnde, ungemein zupackende, expressive, salzig-tabakige Mineralität vom Klang der Mineralien aus den Tiefen des Bodens erzählt, die der Lage „Morstein“ ihr einzigartiges, unverwechselbares Profil verleihen und im Glase zu einem gewaltigen vielstimmigen Chor mit einer faszinierenden Tiefe und Mächtigkeit anschwellen. Welch nobler majestätisch-monumentaler Stoff in absoluter Grand-Cru-Qualität mit Anklängen an die weltberühmten Weine der Wachau und deren bekömmlicher Stil in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts!

Ein Solitär. Unaufgeregt. Souverän. Edel. Aristokratisch.
Eine vinologische Reise zu den Ursprüngen von Geschmack und Terroir.
Morstein pur und ungeschminkt! Ein Heimatwein mit Seele!


Eine Hymne an die Mineralität und Komplexität großer trockener Weißweine! Stellen Sie diesen grandiosen Riesling mal in eine Blindprobe mit den gehypten Weinen der Welt. Ihre Freunde werden staunen und ihre vinologischen Weltbilder angesichts der Montrachet- ähnlichen Kraft, Fülle und Cremigkeit vielleicht ins Wanken gebracht!

Wahrlich: Die „Alten Reben“ aus dem legendären Morstein gehören zur absoluten Jahrgangsspitze in ganz Deutschland. Unschlagbares Preis-Genuss-Verhältnis!

Potential bis 2030+

23,90 €

(entspricht 31,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH051016

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Morstein-Lagen-Paket (6 Flaschen) 2016
Veganes Produkt

Allergene: Sulfite |
Rosé de Pressée, rosé
Traum-Weine aus dem legendären Morstein im attraktiven Lagen-Paket.

2 x Morstein Weißburgunder „R“ trocken 2016
„Der wahrscheinlich beste Weißburgunder Rheinhessens!“ - FALSTAFF WEINGUIDE 2018

2 x Westhofener Morstein, Riesling trocken 2016
Gehört für Stuart Pigott zu den besten Weinen aus der leg endären Lage Mor stein! - FAZ

2 x Morstein Alte Reben, Riesling trocken 2016
„Auf dem Niveau eines Großen Gewächses!“ - PINARD DE PICARD

99,90 €

(entspricht 22,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH059916P

Inhalt: 6 x 0,75 l

Anlässlich des 100. Geburtstags der Rebsorte „Scheurebe“ organisierte das Fachmagazin WEINWIRTSCHAFT eine umfassende Verkostung der besten Weine Deutschlands. Und Florian Fauth konnte mit gleich zwei seiner genialen Scheureben den 1. Platz in ihrer Kategorie belegen. Welch ein toller Erfolg!

Seehof, Seehof, Westhofener Morstein, Scheurebe Auslese 2015

8,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Westhofener Morstein, Scheurebe Auslese
1. Platz und damit beste „Scheurebe Lieblich“ Deutschlands!

„Sehr dick und dicht, das aber mit Spannung bei würziger und exotischer Frucht mit dezenten Honignoten; sehr komplex und trotz hoher Süße mit tollem Trinkluss!“ (WEINWIRTSCHAFT)

15,95 €

(entspricht 42,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH050515H

Inhalt: 0,375 l

Seehof, Seehof, Westhofener Morstein, Scheurebe Trockenbeerenauslese 2015

7,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Westhofener Morstein, Scheurebe Trockenbeerenauslese
1. Platz und damit beste „Scheurebe Edelsüß“ Deutschlands!

„Jung und extrem süß, öffnet sich langsam, wird dann kühl, zeigt exotische Früchte und getrocknetes Obst, alles sehr attraktiv und von großer Säurestruktur getragen.“ (WEINWIRTSCHAFT)

29,90 €

(entspricht 79,73 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH052115H

Inhalt: 0,375 l

Weingut Seehof

An dieser Stelle präsentieren wir Ihnen wie gewohnt, zusätzlich zu den ausführlich vorgestellten Weingütern, in letzter Minute eingetroffene Tropfen, die erst nach Redaktionsschluss unserer PINwand bei uns in Saarwellingen angekommen sind, und solche, die brandaktuell mit Top-Bewertungen ausgezeichnet wurden.

ALVARO PALACIOS – PRIORAT/ RIOJA/ BIERZO

Falstaff: WORLD CHAMPION 2018

Alvaro Palacios

Es gibt wenige Menschen, die einen mit ihrem Charisma derartig in ihren Bann zu schlagen vermögen: Seiner vibrierenden Energie, seinem Esprit, seiner Ausstrahlung und seiner offenen Herzlichkeit kann sich niemand entziehen. Alvaro Palacios zählt zu den bedeutendsten Winzern der Welt, ist in Spanien zu der Ikone eines ganzen Landes aufgestiegen und hat mit dem L‘Ermita einen der mythischsten Kultweine der Welt geschaffen. Er gilt als Wiederentdecker und Retter vergessen geglaubter Weinbauregionen und historischer Weingärten mit bis zu 100 Jahre alten Rebstöcken und schwärmt für autochthone Rebsorten wie Mencía im Bierzo und Garnacha im Priorat.

Nachdem er vor zwei Jahren vom DECANTER bereits zum ’Man of the Year’ gekürt wurde, darf er sich nun über einen neuen Titel freuen: Der FALSTAFF wählt ihn in seiner neuen Ausgabe zum WORLD CHAMPION 2018. Und parallel hagelt es durch die Bank Top-Bewertungen für seine Weine in den internationalen Weinführern. Kompliment und Gratulation!

Palacios, „Pétalos de Bierzo”, tinto 2015

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Pétalos de Bierzo”, tinto
92+ Parker-Punkte!

93 Punkte (DECANTER)! Ein Schmeichler der Sinne, von unseren Kunden heiß und innig geliebt, von Kritikern gefeiert.

Sie suchen eine Empfehlung für einen besonderen Wein, abseits des Mainstreams, aufregend, aber nicht zu teuer? Die Verkostungsleiterin des DECANTERS, Christelle Guibert, hat nach diesen Vorgaben ihre spannendsten Entdeckungen unter 25 Pfund vorgestellt, mit dabei der neue Jahrgang des Pétalos: „Ein individueller, komplexer Wein, der Ihnen in Erinnerung bleiben wird!” Begeistert vergibt Sie 93 Punkte, die zweithöchste Bewertung aller 25 vorgestellter Weine.

Und dies völlig zu Recht: Unglaublich fein und präzise, dennoch saftig, mit einer feinen mineralischen Ader durchzogen und einer sinnlichen, betörenden Frucht steht der Wein im Glas: In der Nase saftige Sauerkirsche, etwas Brombeere, Bitterorange, Vanille und leichte Würze, Zedernholz und etwas Lorbeer, kühl anmutend, dazu ein Hauch Leder und Tabak. Im Mund dann Fruchtaroma pur. Kirsche und Vanille, extrem saftig, dicht, butterweiche, zarte Tannine, perfekt eingebunden. Eine frische Säure gepaart mit einer schönen Mineralität bauen im Mund eine Spannung auf, die richtig lange anhält. Ein genialer Tropfen, der einfach nur Spaß macht. Sofort. Flasche auf, rein ins Glas, oder besser: rein ins Vergnügen.

Zu genießen ab sofort bis 2022+.

14,90 €

(entspricht 19,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SBI010115

Inhalt: 0,75 l

Palacios, Camins del Priorat, tinto 2016

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Camins del Priorat, tinto
Priorat - Palacios - Perfekt. Das Traumpaar schlechthin.

Rosen und Nelken, auf dass sie nie verwelken. So betörend duftet dieser edle Tropfen und darüber schwebt eine feine Wolke roter Kirscharomen. Im Mund dann eine fruchtige Erscheinung mit Johannisbeeren und ... Wassermelone! Wie köstlich ist das denn! Ein paar Brombeeren tanzen auf der Zunge, daneben eine lustige Banane. Der Camins del Priorat ist richtig lustig, lebhaft und vollkommen unbeschwert. Seidiges Tannin zieht kühl am Gaumen ab, es fühlt sich frisch und wohlig an. Ein junger Hüpfer ist der gute Tropfen, sein Körper schlank und doch sehr gut geformt. Und immer wieder stell ich mir die selbe Frage: „Wo zum Kuckuck versteckt Alvaro Palacios die enorme Kraft in seinen Weinen?” Nichts davon zu spüren, alles ist frisch und kühl und lebendig. Dafür agiert ein Wein im Mund, der ausgesprochen mineralisch, dezent würzig, verspielt fruchtig und herrlich säurefrisch ist. Auch das Finale ist schlichtweg bezaubernd, schmackhaft und vor allem richtig straff und lang. Der Tropfen ist der ideale Hauswein, der sich problemlos jeder Küche anpasst und auch für sich allein genossen jede Menge Freude macht.

Eine Stunde in der Karaffe dankt er mit einem Auftritt, den man lange nicht vergisst.

16,50 €

(entspricht 22,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SPR010316

Inhalt: 0,75 l

Palacios, Gratallops Vi de Vila, tinto 2015

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Gratallops Vi de Vila, tinto
Guia Proensa: 96 Punkte!



Magnum
89,00 €

(entspricht 59,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SPR010415M

Inhalt: 1,5 l

39,00 €

(entspricht 52,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SPR010415

Inhalt: 0,75 l

Palacios, „La Vendimia”, tinto 2016

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„La Vendimia”, tinto
90 Parker-Punkte!

Ein Wein, der Emotionen auslöst, der Verlangen schürt. Ein Tropfen, dem man hoffnungslos verfällt und niemals mehr vermissen müssen möchte.

Ganz ehrlich? Der La Vendimia 2015 war schon ein Hammer. Aber 2016 setzt allem die Krone auf. Fast dunkelschwarz steht der La Vendimia im Glas und wirft mit Aromen von reifen Kirschen und einer Tafel dunkler Criollo-Schokolade um sich. Was richtig sexy anfängt, setzt sich auf der Zunge fort. Man spürt den Saft in jeder Pore auf der Zunge, am Gaumen weht ein roter Nebel der erotischer nicht sein kann. Dabei sehr samtig, fein und irgendwie auch kühl. Enorme Würze steht einer tiefen Frucht gegenüber, beide zusammen ergeben ein Duett vom Feinsten. Jeder lässt dem anderen Platz, keiner drängt sich in den Vordergund. Die Frucht ist der Tenor, die Würze ist der Bariton. Zusammen singen sie den Fado und im Mund da spürt man die Sodade. Ein Wein für Freunde subtiler Sinnlichkeit, für Weingenießer, die sich dem Inhalt ihres Glases hingeben können. Rioja, der sich herrlich von so vielem abhebt, was sich diesen Namen auf seine Fahnen geschrieben hat. Süße Verführung, Erotik pur, ein Sinnesrausch in dunkelrot. Keine zehn Euro kostet dieses rote Juwel aus Tempranillo und Grenache. Kaufen Sie, was sie bekommen oder lagern können!

Parker meinte schon im Vorjahr: „Das ist ein hervorragender, junger, von der Frucht getragener Rioja zu sehr attraktivem Preis, 90 Punkte!“

PS: Gewonnen aus edlen Tempranillo- und Grenache-Trauben aus der legendären Spitzenlage „La Montesa“, ist Alvaros Einstiegsdroge mit einer genialen Struktur versehen, da der Meister des spanischen Weinbaus ihm die Füllungen hochwertige Fässer beimischt, die gar die Qualitätsanforderungen für herausragende Crianza erfüllen. Welch geschmacklicher und finanzieller Mehrwert für unsere Kunden!

PS II: François Chartier, kanadischer Weinguru, und bereits 1994 als bester Sommelier der Welt gefeiert, hat unsere Vendimia in 2009 als Nummer 1 seiner TOP 100-Weine mit dem besten Preis-Genuss-Verhältnis auf der ganzen Welt ausgezeichnet. Und 2016 toppt diesen guten 2009er nochmals um mehr als nur einen Wimpernschlag! Berühmt für seinen nahezu fast unbezahlbaren L’Ermita beweist Alvaro Palacios mit dem Vendimia, dass er auch Spitzenqualität für kleines Geld erzeugen kann. Der perfekte Einstieg in die erlesene Welt von Palacios Remondo!

8,90 €

(entspricht 11,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SRI010216

Inhalt: 0,75 l

Palacios, „La Montesa”, tinto 2015

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„La Montesa”, tinto
92+ Parker-Punkte!



13,90 €

(entspricht 18,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SRI010315

Inhalt: 0,75 l

Palacios, „Propiedad”, tinto 2013

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Propiedad”, tinto
94+ Parker-Punkte!



23,90 €

(entspricht 31,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SRI010415

Inhalt: 0,75 l

Palacios, „Quiñón de Valmira”, tinto 2014

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Limitiert. Max. 2 Fl./ Kunde!
„Quiñón de Valmira”, tinto
96 Parker-Punkte!

Homöopathisch geringe Mengen nur wurden von diesem neuen Top-Wein von Palacios gefüllt, es existieren von diesem Jungfernjahrgang ganze 900 Flaschen! Eine absolute Rarität!

395,00 €

(entspricht 526,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SRI010514

Inhalt: 0,75 l

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen