Saarwellingen, im Dezember 2017

Weihnachts
PINwand Nº 281

Pinwand 281

Freuen Sie sich auf folgende Schätze unserer Weihnachts-PINwand:

Wir sagen DANKE | Teilnahmebedingungen
Pinwand 281
Große VERLOSUNG | Teilnahmebedingungen
Pinwand 281


Domaine de Fondrèche | Côtes-du-Ventoux
Gut, besser, am Besten: die Weinkritiker werten den neuen Jahrgang noch höher als den sensationellen 2015er! Unfassbar. Und dennoch völlig berechtigt!

Maison Thienpont - Clos Fontaine | Bordeaux - Côtes-de-Francs
Eine Referenz für handwerklich hergestellte Bordeaux in der 10 Euro-Klasse, und dies in einem ganz großen Bordeauxjahrgang!

Château Le Puy | Côte-de-Francs
Für uns eine echte Herzensangelegenheit: Das Traditionsgut erzeugt biologisch angebaute Crus voller Eleganz und Feinheit, zum dahinschmelzen schön!

Unsere Weine des Jahres 2017
Die beiden absoluten Lieblingsweine unserer Kunden, DIE Verkaufsschlager des Jahres mit (oder wegen) herausragendem Preis-Genussverhältnis!

Maison Bouvet-Ladubay | Loire
Unsere Schaumweinklassiker von der Loire – „Nimmt es mit jedem Champagner auf!“ (Falstaff)

Domaine Jules Desjourneys | Beaujolais - Maconnais
„Nur der Himmel ist die Grenze“ – der Maßstab fürs Beaujolais mit dem klassischen Traumjahrgang 2014 und, NEU, subtilen Chardonnays aus dem Maconnais!

Domaine Pierre Clavel | Languedoc
DER NEUE COPA SANTA 2015 ist da!

Pierre Moncuit | Champagne
„Am eindrucksvollsten in der ganzen Champagne erscheint uns das Preis-Leistungs- Verhältnis bei Pierre Moncuit.“ (FEINSCHMECKER)

Cantina del Pino | Piemont
Weltklasse-Barbaresci in einer Stilistik, die zwischen Tradition und Moderne angesiedelt ist. Traumhaft schön!

Altesino | Montalcino
„Brunellomania!“: Platz 1 in der Bestenliste im WINESPECTATOR

Weingut Holger Koch | Kaiserstuhl, Baden
Visionärer Winzergenius fasziniert mit traumhaften weißen und roten Burgundern voller Finesse.

Weingut Kühling-Gillot | Bodenheim, Rheinhessen
Glückwunsch: „Weingut des Jahres – Beste Weißweinkollektion“ in Gerhard Eichelmanns frisch erschienenem Führer „Deutschlands Weine 2018“

Weingut Van Volxem | Wiltingen, Saar
BRANDAKTUELL: Welch Triumph! Sieger in gleich zwei Kategorien im neu herausgegebenen VINUM-Weinführer: Bester trockener Riesling und bestes Kabinett Deutschlands. 2016 ist der beste Jahrgang bei Van Volxem seit Langem.

In letzter Minute:
Grahams’s – Duro | Due Palme – Apulien | Hermann Dönnhoff - Nahe

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

dürfen wir Ihnen eine kleine Passage aus Antoine de Saint- Exupérys „Le Petit Prince“ vorstellen?

„Lebe wohl“, sagte der Fuchs. „Hier ist mein Geheimnis. Es ist sehr einfach:
Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“
„Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“, wiederholte der kleine Prinz, um es sich einzuprägen.
„Die Zeit, die du für deine Rose gegeben hast, sie macht deine Rose so wichtig.“
„Die Zeit, die ich für meine Rose gegeben habe“, sagte der kleine Prinz, um es sich einzuprägen.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch. Nehmen Sie sich die Zeit für die Menschen, die Ihnen wichtig sind und genießen Sie die besinnlichen Stunden mit Ihren Lieben.

Herzliche Grüße aus Saarwellingen,

Ralf Zimmermann
und das Team von Pinard de Picard

Die Weine der aktuellen PINwand in der Kurzübersicht
Pinwand 281

Unsere PINwand als ePaper: Bequem im Magazin blättern, direkt bestellen!
Pinwand 281

Domaine de Fondrèche – Côtes-du-Ventoux

Pinard de Picards Klassiker vom Mont Ventoux in Höchstform!

Fondreche
Foto: © Marc Ginot

Parker beurteilt unser Urgestein euphorisch: „Fondrèche is the reference point for what can be done in the Cotes du Ventoux. This is a source of sensational wines … The wines remain underpriced!“

2015 ist wohl der beste Jahrgang bisher unserer Kultdomaine am Fuße des mythischen Berges der ProvenÇalen! Mit dieser Schlagzeile startete im letzten Jahr unsere Präsentation des Jahrgangs, Sie rissen uns die Weine (Le Rouge und Persia) förmlich aus den Händen, und es gab viele, viele begeisterte Rückmeldungen.

Wir haben in der jüngeren Vergangenheit bereits des Öfteren über das Traumpärchen 2015/2016 an der Südrhône gesprochen, frisch eingetroffen sind nun die ersten Weine des neuen Jahrgangs und, sie setzen der herausragenden Qualität aus 2015 nochmals die Krone auf. Die Fachpresse feiert geradezu euphorisch Sebastièns neue Kollektion. Jeb Dunnuck: „Die Muster von Fondrèche haben mich umgehauen und sie sind das einzig Wahre. Jeder, der daran zweifelt, dass vom Mont Ventoux Weltklasseweine kommen, ist es sich selbst schuldig, diese Weine zu probieren!“ Und zückt 91-93 Punkte bereits für den Basiswein! Parkers Wineadvocate sieht das ähnlich, vergibt bis 92 Punkte und, wie übersetzt man „screaming value?“

Nach 2015 wird nun auch der 2016er als neuer Traumjahrgang der südlichen Rhône gefeiert. Gleichauf mit 1990, 2007 oder 2010. So elegant, balanciert und frisch, bei aller gewohnten inneren Dichte und Konzentration, haben wir in seiner Jugend kaum einen Jahrgang der Rhône vom Fass probieren können! Werte Kunden, kaufen Sie, was Sie nur kriegen können. Das sind schier unfassbare Schnäppchen. Beste CdR haben die Qualität von Hochpreisgewächsen in mittleren Jahrgängen! Insbesondere bei einem Weingut wie der Domaine de Fondrèche, die von einem vorbildlich nachhaltig arbeitenden und sich höchstem handwerklichen Winzerethos verpflichtenden Magier geleitet wird.

Unser Bestseller ist schon seit Jahren ein wahres Kleinod aus dem landschaftlich verzaubernden französischen Süden, von dessen herausragenden Qualitäten, die Parker als sensationell bezeichnet, bei gleichzeitig unglaublich günstigen Preisen, selbst die Winzer im benachbarten Châteauneuf-du-Pape unter vorgehaltener Hand begeistert schwärmen! Wildromantisch gelegen am Fuße des malerischen Mont Ventoux, des heiligen Berges der ProvenÇalen, sorgt sie seit Mitte der 90er Jahre unter der engagierten Leitung des jungen, begnadeten Winzers Sébastien Vincenti für erhebliches Aufsehen mit phantastischen Weinen aus naturnahem Anbau, die in kürzester Zeit in der internationalen Weinszene für Furore sorgten. Sébastiens Ziel sind fein balancierte, terroirgeprägte Weine aus biologischem Anbau mit gut integrierten Alkoholgradationen, welche die unverfälschte Seele ihrer provençalischen Heimat widerspiegeln. Sie erfreuen sich wegen ihrer komplexen, hedonistischen, betörenden Frucht bei unseren Kunden seit Jahren derart großer Beliebtheit, dass sie zu den meist gesuchten Weinen der gesamten Rhône gehören.

Fondreche
Foto: © Jacques Combe

Wahrlich: Die Domaine de Fondrèche bietet höchst authentische Weine an, mit provençalischer Seele. Diese Pretiosen vom Fuße des mythischen Mont Ventoux haben daher unter Kennern und Liebhabern längst Kultstatus und besitzen unzweifelhaft die Top-Qualität von Prestige-Cuvées aus Châteauneuf-du-Pape, befinden sich aber preislich weit darunter: Phantastische Weine in einer Schnäppchenqualität, wie man sie ganz selten in der gesamten Weinwelt finden kann. Oder um nochmals mit Parker zu sprechen: „Ein überwältigender Erfolg, diese Weine gehören in jeden Keller der Welt!“

Fondrèche, Le Blanc 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Fondrèche, Le Blanc
90 Parker-Punkte: So geht delikat, so geht Suchtstoff. So geht Weinvergnügen pur.

Weißblütig, leise, sehr verhalten und nur mit einem Schuss Zitrusfrucht duftet es die Nasenflügel hoch. Im Mund dafür ein ganz konträrer Auftritt. Spritzig, lebendig, feinst kräutrig und ungewöhnlich delikat. Sanddorn auf der Zunge, gelbe Grapefruit, etwas Limette und ganz viel weiße Blüten. Herb, aber nicht zu herb. Floral, aber nicht zu blütig, knackig und knochentrocken, JA! Was wohl am meisten beeindruckt, ist die Textur des Le Blanc. Luftig-locker, feinst rieselig, man kann das provenÇalische Leben auf der Zunge spüren. Der tanzt im Mund, hat Puls und entwickelt sich mit etwas Luft zu einem unwiderstehlichen Wein, von dem man nicht genug bekommen kann. Einer der schönsten Sommerweine und seit Jahren ein Klassiker unseres Programms, vinifiziert aus autochthonen Rebsorten des Südens: Grenache blanc, Clairette und ein höherer Anteil von Roussanne und Vermentino als in der Vergangenheit. Teilweise im neuen Holz ausgebaut, das zwar kaum schmeckbar ist, dem Wein aber seine cremige Textur verleiht. Im betörenden, würzigen Duft dieses originären Weißweins scheint sich geradezu die Seele seiner provençalischen Heimat widerzuspiegeln,und das um so mehr, wie er Luft bekommt. Es sind fein duftende sommerliche Aromen, mit denen man unweigerlich den Geruch von Kräutern, von blauen Lavendelfeldern und von einem sich in der Sonne spiegelnden Meer assoziiert.

Würde man den Le Blanc animierend nennen, so wäre das die totale Untertreibung. Diesen Wein muss man ganz einfach lieben. Bis nichts mehr davon da ist. Zum gegrillten Fisch und Huhn der Überflieger. Zum frischen Gemüse der perfekte Partner. Als Solist, ein Wein der süchtig macht.

9,80 €

(entspricht 13,07 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS030616

Inhalt: 0,75 l

Fondrèche, Cuvée Nature, rouge 2016

14,0 Vol.% | Allergene: [allergene] |
Fondrèche, Cuvée Nature, rouge
Die pure Lebenslust im Glas.

Der ganze Herbst in der Nase. Viel Würze, trockenes Geäst, schwarze Waldbeeren und auch Thymian und Veilchen. Betörend, verzückend, wunderbar. Ein Fest, sowie die Cuvée Nature dann auf der Zunge verbleibt. Schwarze Johannisbeeren, ein Zweig Thymian, etwas Brombeere und ein Tick von schwarzer Olive. Alles eingehüllt in einer Würze, die dank der flotten Säureader frisch und lebendig ist. Das Tanninkleid kühl und fein, zart knusprig und agil am Gaumen. Zuerst so richtig fruchtig, dann etwas würzig, am Ende herrlich mineralisch und im Abgang wieder dunkelrote Frucht und feiner Saft. Die Textur des Tropfens ein Gedicht, sein Wesen neugierig und lebhaft. Wie ein Welpe sehr verspielt im Mund. Tollt auf der Zunge frech herum, wirft mit Kirschen und auch Brombeeren um sich, lädt am Gaumen süße Würze und seidiges Tannin ab und tut so, als ob dies alles das Normalste auf der Welt wäre. Charmant ist er, spaßig ebenso und lebenslustig sowieso. Da spürt man die Freude im Wein, fühlt wie lustig geht und easy-going schmeckt. Wunderbarer Alltagswein, der so ziemlich jede Küchenkreation gekonnt begleitet. Enorm viel Wein für wenig Geld. Frankreich lässt grüßen!

8,95 €

(entspricht 11,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS030116

Inhalt: 0,75 l

Fondrèche, Le Rouge 2016

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung Ende November 2017
Fondrèche, Le Rouge
Coup de Coeur
Bis 93 Punkte von Jeb Dunnuck! Absolute Kaufempfehlung!

Le petit Châteauneuf zu unfassbar günstigem Preis!

Back to the roots. Nachdem Sébastien die beiden seinerzeits fast schon legendären Cuvées Nadal und Fayard zu einer neuen Cuvée verschmolz (so mancher unserer Kunden hat deswegen die ein oder andere Träne verdrückt), hat er den Nachfolger, den er ganz simpel „Domaine de Fondrèche Le Rouge” getauft hat, mittlerweile zum Aushängeschild des ganzen Anbaugebietes gemacht. Längst sind die alten Namen am Verblassen, denn er vinifiziert die letzten Jahre mit dem Le Rouge einen dramatisch schönen „Einstiegs“-Wein in die Welt der Rhône-Gewächse, erzielt Jahr für Jahr beste Testergebnisse und wird brandaktuell von Jeb Dunnuck mit 91–93 Punkten bewertet! Wenn überhaupt, dann gilt hier: Spektakuläres Preis-Genuss-Verhältnis!

Der heilige Berg der ProvenÇalen, der Mont Ventoux, wacht majestätisch über die malerische Landschaft zu seinen Füßen. Die Weine von Sébastien Vincenti mit ihrem Schmelz, ihrer verführerischen, frischen Frucht und ihrer samtigen Fülle sind in kurzer Zeit eine Referenz der Region geworden. Und werden immer besser infolge Ertragsreduzierung und einem immer höheren Alter der Reben.

Eines der größten Schnäppchen des Jahres von der südlichen Rhône, zu einem UNGLAUBLICH GÜNSTIGEN PREIS, ist unser Bestseller von Sébastien. Châteauneuf-du-Pape, werte Kunden, ist nichts anderes als ein „geadelter“ Côtes du Rhône, DER Grand Cru der Rhône sozusagen. Doch das bedeutet auch, dass auf vergleichbar guten Terroirs in der Umgebung dieses Epizentrums von begnadeten Winzern ebenfalls aristokratische Weine erzeugt werden können – Sébastien Vincenti tut genau das, zu einem Bruchteil der in Châteauneuf verlangten Preise.

Sensibel und schonend aus kleinbeerigen Trauben alter Grenache- (50%), Syrah- (30%) und Mourvèdrereben (20%) vinifiziert, begeistert dieser zutiefst dunkelrote, fast schwarze, höchst authentische Wein voll sinnlicher feiner Frucht. In der betörenden Nase faszinierende Anklänge an schwarze Waldbeeren, Erdbeeren,etwas Kräuter der Provence, saftige, pralle Süßkirschen, weißen Pfeffer und Lavendel, dicht und konzentriert. Die Zunge ist verzückt von der schmelzigen, komplexen Frucht, rote Beeren dominieren, leicht kräutrig, Süßholz, ganz zarte Gerbstoffe und eine phantastische Struktur, dabei weich, samtig und von einer bisher nicht dagewesenen Eleganz – welch fabelhaftes Aushängeschild des französischen Südens. Der Alkohol perfekt eingebunden. Es gibt nicht viele Châteauneufweine, von den teuren Prestigegewächsen der absoluten Spitzendomainen abgesehen, die dieser Preissensation das Wasser reichen können! Herzlichen Glückwunsch Sébastien zu dieser phantastischen Leistung!

Zu genießen ab sofort wegen seinen saftigen, runden, schon jetzt bestens integrierten Tannine Höhepunkt sofort aufmachen und genießen, bis nach 2023 mindestens.

9,50 €

(entspricht 12,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS031316

Inhalt: 0,75 l

Fondreche
Foto: © Marc Ginot
Fondrèche, Cuvée Persia, rouge 2016

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung Ende November 2017
Fondrèche, Cuvée Persia, rouge
Coup de Coeur
Bis 95 Punkte von Jeb Dunnuck! Was zahlt man eigentlich für derartige Qualitäten in Châteauneuf-du-Pape?!

Welch sensationelle Qualität aus einer der landschaftlich reizvollsten Regionen Frankreichs mit ihrem großartigen Terroir! In der Stilistik aristokratisch, nobel und seiden, wird die Nase vom ‚Persia’ mit einer extrem komplexen, zart rauchigen, aber auch ‚wilden’ Aromatik, einer subtilen Mineralität (Graphit) und edlen zarten Tabaknoten sowie komplexen Anklängen an dunkle Waldbeereen, Crème de Cassis, Wacholder, Veilchen und einem Hauch von getrockneten Steinpilzen verwöhnt. Der Einfluss des neuen Barrique ist dabei nur ebenso dezent spürbar wie auf der Zunge, da der gewaltige Fruchtkern (wiederum dunkle Beeren, Holunder und Cassis) das Holz förmlich aufgesogen hat und auch das seidige, cremige Tanningerüst komplett ummantelt, das diesem großen Konkurrenten wesentlich teurerer Gewächse von der Côte Rôtie ein großes Reifeund Lagerpotential verleiht. In der Tat erinnert Sébastiens Spitzencuvée in 2016 mehr an die Legenden von der nördlichen Rhône denn aus dem heißen französischen Süden. Zudem hat der sympathische Superstar des Mont Ventoux die Traubenpartien der terroirmäßig höchst unterschiedlichen Syrahparzellen zunächst getrennt ausgebaut, dann mit großer Könnerschaft verschnitten und auch eine größere Partie in großen Holzfudern vinifiziert.

Das Resultat: Eine noch feinere Struktur als früher und eine klassischere Stilistik, eine enorme Dichte und eine fabelhafte Konzentration, eine große mineralische Tiefe, ein perfekt integrierter Alkohol und eine für die südliche Rhône extrem seltene Eleganz. Wie stets sind diese Parameter der großen Weine der Welt das Markenzeichen dieses nur in besten Jahrgängen erzeugten edlen Syrah (mit einem Zusatz von 10% bester Mourvèdre, was diesem Weinmonument noch mehr Komplexität verleiht), der keinerlei Anzeichen von Überreife oder marmeladiger Töne aufweist, der im Gegenteil bemerkenswert frisch und ungemein finessenreich daherkommt, „ganz nahe einem TOP-Hermitage“ (Parker), von dem ihn preislich Welten trennen. Ein rares hedonistisches Weinunikat, ein großes, eigenständiges Mont Ventoux-Gewächs ureigenen Charakters zu einem preislichen Bruchteil hoch bewerteter Châteauneuf-du-Pape Weine. Selbst angehende Weltklasse ist auf der Domaine Fondrèche für jeden Weinliebhaber erschwinglich! Wahrlich ein Mont Ventoux, der die prestigereichen Hermitage-Weine provoziert!

Jeb Dunnuck sieht ihn im Kampf um den Titel des „Bester Persia aller Zeiten” als großen Rivalen der legendären 2007er und 10er!

Schmeckt bereits heute phantastisch (dann aber bitte unbedingt dekantieren, um die noch ungezähmte Wildheit zu zivilisieren), Höhepunkt 2020 bis 2029+.

15,95 €

(entspricht 21,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS030416

Inhalt: 0,75 l

Fondrèche, Divergente, Côtes du Ventoux, rouge 2015

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Fondrèche, Divergente, Côtes du Ventoux, rouge
Pinard de Picard - Lieblingswein
A new star is born! Bis 96 Parker-Punkte!

Unser neuer Lieblingswein der südlichen Rhône

Alte Syrah-Reben eines speziellen Klons, gepflanzt 1961, sind die Grundlagen für einen Stoff, aus dem unsere Träume bestehen! Stilistisch nahe am großartigen Persia, aber mit dem kleinen entscheidenden Kick mehr! Was hat uns dieser geniale Tropfen innerlich berührt auf unserer Probe im Weinkeller am Fuße des Mont Ventoux. Die kaum möglich gehaltene Steigerung des Persia. Nicht weil er noch mächtiger wäre, im Gegenteil, er wirkt feiner! Obwohl er unglaublich reichhaltig, mächtig und konzentriert ist. Das sind die Paradoxien der besten Weine der Welt. Orgien verführerischer Cassis-Frucht vermählen sich mit tiefgründiger Mineralität! Wüssten wir nicht, wo wir uns befinden, sähen wir uns im Keller von Chave an der nördlichen Rhône! Dieser Stoff eines einzigen Fuders (damit wissen wir um die begrenzte Menge dieses Weltklasseweines) hat allerhöchstes Hermitage-Niveau! Das ist der ultimative Terroir-Ausdruck eines genialen Weins vom Mont Ventoux. Ein überwältigender Erfolg!

Was meint Parker bzw. sein für die Rhône zuständiger Verkoster Jeb Dunnuck eigentlich zum neuen Blackbuster der südlichen Rhône, dem Divergente 2015? „It reminiscent of a top flight Hermitage!” Und dann vergibt er begeistert bis 96 Punkte, wie mehreren ganz großen Châteauneuf-du-Pape! Nur?! Nun, dazu muss man wissen, dass sich die Bewertungen im WINE ADVOCATE verändert zu haben scheinen. Das Pendel der Bewertungen ist zurück geschlagen Richtung Vernunft. Wurden beispielsweise im 2010er Jahrgang an der südlichen Rhône noch fast 30 Weine mit bis zu 100 Punkten bewertet, eine nicht nachvollziehbare Lobhudelei, so erzielt im großen Jahrgang 2015, den die Winzer als eine Mischung der genialen Jahrgänge 2007 und 2010 betrachten und der WINE ADVOCATE gleichermaßen als „beautiful vintage” bewertet, nur ein Wein die 100 Punkte. Pendel schlagen stets weiter zurück als notwendig und müssen stets wieder einjustiert werden. Generell jedoch scheinen mir derartig vorsichtige Bewertungen seriöser als diejenigen in der Vergangenheit und sie werden auch zu einer wohltuenden Preisstabilität beitragen. Uns Verbraucher wird es freuen, denn unabhängig von den Punkten haben wir die gleichen Qualitäten auf dem Tisch stehen. Und im alten Bewertungsschema hätten wir hier wahrscheinlich die 98-100 Punkte gegeben, insbesondere, wenn wir die 96 Punkte des 2007er Persias als Vergleich heran ziehen. Doch genug zu diesem Thema. Wir trinken Weine und keine Punkte! Liebe Kunden, lagern Sie sich diesen absoluten Weltklassewein in Ihre Keller und genießen Sie in Bälde diesen grandiosen Weingiganten, der in einer Liga spielt mit den um ein Mehrfaches teureren Hermitagegewächse!

Zu genießen ab 2018, Höhepunkt 2020 bis (weit?) nach 2030.

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS031415

Inhalt: 0,75 l

Maison Thienpont – Clos Fontaine – Bordeaux - Côtes-de-Francs

Bordeaux: Höchste Zeit für große Weine zu günstigen Preisen!

Thienpont
Jan und Florian Thienpont verwirklichen den Traum ihres Vaters.

Parker beurteilt unser Urgestein euphorisch: „Fondrèche is the reference point for what can be done in the Cotes du Ventoux. This is a source of sensational wines … The wines remain underpriced!“

Bordeaux ist ein legendäres Weinanbaugebiet. Mit tollen Schlössern. Mit wunderbaren Weinen. Und sagenhaften Preisen. Ganz Bordeaux?

Nein. Denn Bordeaux ist beileibe nicht nur Grand Cru Classé im qualitativen wie preislichen High-End-Bereich. Im Gegenteil! In Bordeaux gibt es auch ganz tolle Weine für jeden Tag und jeden Anlass. Authentisch im Stil. Und preislich so attraktiv wie unsere Bestseller aus dem Langedoc-Roussillon. Wunderbare Tropfen, die zeigen, dass Bordeaux eben nicht nur Luxus für wenige ist, sondern für jeden Geldbeutel und jede Gelegenheit Kennern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern vermag. Zugegeben: Das sind schon die raren Ausnahmen. Die echten Perlen. Die Trüffel, die man sorgsam suchen und finden muss. Und solche Entdeckungen haben wir hier für Sie heute mal wieder an der Hand! Denn Bordeaux war und ist die Heimat großartiger Weine, die von exzellenten Terroirs stammen und Deutschland ist der wichtigste Abnehmer von Bordeaux-Weinen in Europa. Und das hat seinen Grund: Ein guter traditioneller Bordeaux (OHNE auf hohe Punkte ausgerichtete Extraktion und leider all zu häufig in Mode gekommene Alkoholexzesse) zu fairem Preis braucht keine Konkurrenz zu scheuen. Weltweit!

Bordeaux 2015: Ist dieser Jahrgang GROSS oder LEGENDÄR?

Dass 2015 ein sehr guter, ja ein herausragender Jahrgang ist, bei dieser generellen Einschätzung sind sich alle einig und dort gibt es keinerlei Zweifel, lediglich die Frage, WIE gut, darüber streiten und feilschen die Gelehrten. Gerne werden Vergleiche zu den Jahrhundertjahrgängen 2005 und 2010 gezogen, manche sehen den 15er noch stärker, andere erkennen in ihm eine Melange der beiden Jahre.
Unbestritten ist, dass sich eine Vielzahl ganz ausgezeichneter Tropfen finden, die die Vorzüge des Jahrgangs in sich tragen und die, gegen die allgemeine Entwicklung in solch hochgehypten Traumjahren, preislich auf dem Boden bleiben. Weitsichtige Gutspolitik und ein Dankeschön an die treuen Kunden. Zwei dieser Betriebe möchten wir Ihnen heute ans Herz legen. Es lohnt sich, versprochen!

Thienpont ist kein unbekannter Name in Bordeaux. Unter anderem sind die renommierten Güter Vieux Château Certan und Le Pin in Pomerol im Besitz der Familiendynastie, wahrlich große Namen.

Die gewaltigen Preissteigerungen der großen Bordelaiser Gewächse und die daraus resultierende Abwendung vieler Kunden von den Weinen der so berühmten und stolzen Region veranlasste Dominique Thienpont, einen Wein zu kreieren, der die verprellten Liebhaber zurückgewinnen helfen sollte, seidig, elegant, mit reifen Gerbstoffen und klarer Frucht, frisch und nicht zu schwer, Trinkspaß auf hohem Niveau bietend – und, ganz wichtig: bezahlbar.

Und so kaufte Dominique Thienpont vor einigen Jahren ein paar Hektar alter Merlot-Rebenstöcke, vor über 65 Jahren gepflanzt, auf dem Plateau der Côtes de Francs, im Hinterland von Saint-Émilion, der kleinsten Appellation des Bordelais, aber mit wunderbaren Böden (einem Kalksteinsockel) gesegnet. In der Region nennt man das von sanften Hügeln geprägte Gebiet „Toskana von Bordeaux“, es finden sich dort auf 110-120 m die höchstgelegenen Weinberge des gesamten Bordelais, gleichzeitig ist es das regenärmste Gebiet, ideale Voraussetzungen zur Realisierung seines Traums.

Seine Söhne Florian und Jan haben die Idee ihres Vaters vervollkommnet. Nach biologischen Gesichtspunkten arbeitend (die Weinberge befinden sich im Übergang zur Biozertifizierung) die natürlichen Gegebenheiten ideal nutzend, Verzicht auf Chemie im Weinberg, Ernte ohne Überreife, beim Ausbau kompletter Verzicht auf den Einsatz neuen Holzes, zum Einsatz kommen gebrauchte Fässer in Zweitbelegung von Vieux Château Certan!, geringstmöglicher Schwefeleinsatz im Keller und handwerkliches Arbeiten führen im Endergebnis zu genau dem Wein, den ihr Vater sich erträumt hat. Und die begeisterten Kunden danken es ihnen.

Thienpont
Château Clos Fontaine, Côtes de Francs, rouge 2015

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung Ende November 2017
Dieser ungemein delikate und elegante Tropfen erzählt die Geschichte seines großen Terroirs und erinnert an vergangene Zeiten, als die großen Weine des Bordelais noch keine Alkoholbomben waren, sondern der Inbegriff von Finesse! Die Trauben werden von Hand gelesen, in Edelstahl vergoren und der Wein reift dann 18 Monate im ganz dezent schmeckbaren Eichenfass (Zweitbelegung Vieux Château Certan). Den Thienponts geht es bei diesem wunderbaren Tropfen um einen ehrlichen, trinkfreudigen, gleichwohl anspruchsvollen Bordeaux, der für jedermann bezahlbar ist und den man gerne solo genießt, der aber auch ein Festmahl kongenial begleitet, weil er einfach so lecker schmeckt. Früher stand Bordeaux genau für diesen eleganten, frischen Stil mit Feinheit und Schliff, heute steht es zu oft für dick mit Gerbstoffen beladene, opulente Weine, die teuer und in ihrer Jugend kaum freiwillig zu trinken sind. Dagegen ist unser Kleinod ein leckerer, klassisch-traditioneller Bordeaux mit Anspruch und individuellem Charakter, mit verzaubernder, sehr komplexer Frucht (rote Beeren, Cassis, Himbeere, feine Würze, Zedernholz, helle Tabaknoten), am Gaumen frisch und elegant zugleich, wunderbar gereift, mit lebendiger Säure, schöner Balance und reifem, cremigen, butterweichem, geradezu geschliffenem Tannin. Und das zu einem unschlagbar günstigen Preis!

Zu genießen ab sofort bis etwa 2023+

6 Flaschen in der OHK!
65,00 €

(entspricht 14,44 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBO441015P

Inhalt: 4,5 l

10,90 €

(entspricht 14,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBO441015

Inhalt: 0,75 l

Château Le Puy – Côtes-de-Francs

L’Expression originale du Terroir – Authentischer Wein des Bordelais, angehende Weltklasse zu provokant günstigem Preis!

Le Puy
Wenn der Vater mit dem Sohne...

Für unsere Kunden ist Le Puy bereits kein Unbekannter mehr. Aber immer noch ein absoluter Geheimtipp in der Szene. Obwohl auch die REVUE DU VIN DE FRANCE das Gut feiert („individueller Stil gegen Bordelaiser Einheitsbrei“) und er in einer unserer Blindproben 12 hoch bepunktete Prestige-Weine (zu mittleren Marktpreisen zwischen 50 und 180 Euro) aus dem Felde geschlagen hat. DIE Überraschung war unser Pirat aus biodynamischem Anbau! Ein Namen, den man sich merken muss!“

Le Puy ist ein Traditionsgut!
Weitergegeben von den Vätern an die Söhne seit 1610. Sorgsam gehütet von Generation zu Generation. Das ist Bewahrung eines uralten kulturellen und vinologischen Erbes. Das ist Heimat. Hier dominiert nicht das Geld mund keine Aktionäre müssen befriedigt werden wie bei nicht wenigen der Prestigegüter und deren maßlos gewordenen Weinpreise. Und keine törichten Wein-Mode-Torheiten wie dickflüssige Alkoholmonster haben eine Chance. So, wie in der guten alten Zeit!

Das Credo des Gutes lässt aufhorchen: „Winzer zu sein bedeutet für mich, die Natur zu beobachten. Neugierig, nachdenklich, fleißig, ‚tapfer’ und akribisch zu sein. Die Natur mit ihren Lebewesen zu lieben und respektvoll gegenüber seinen Mitmenschen zu sein. Als Winzer ist man „artiste“, Künstler also, und handelt dennoch methodisch. Bisweilen muss man wagemutig denken, aber gleichzeitig intensiv genug reflektieren. Gleichzeitig heißblütig und geduldig sein. Durchaus auch mal eigensinnig. Winzer zu sein bedeutet, dem Weinliebhaber also das Beste von sich selbst durch seinen Wein zu geben“. So denkt und tickt Jean-Pierre Amoreau, ein Bordelaiser Charakterkopf, ein Mann aus echtem Schrot und Korn, ein engagierter Querdenker. Leidenschaftlich erläutert er seine Idee von einem Grand Vin de Bordeaux. Und macht einfach SEINEN Wein. Schert sich dabei nicht um Journalistenpunkte. Und logischerweise ist sein Wein harmonisch und balanciert. Keine Überextraktion, keine Holzorgie, kein Alkoholexzess, keine Lautmalerei. Kein Wein für Primeurverkostungen, wenn hunderte Weine täglich verkostet werden und nur die Lautstarken am ermüdeten Gaumen noch Aufmerksamkeit erhaschen.Stattdessen ein wahrhaft großer Wein für entspannte Kaminabende. In alter traditioneller Bordelaiser Art. Finesse und Eleganz in aristokratischem Gewand.

Le Puy
Wenn der Vater mit dem Sohne...
Puy, Château Le Puy „Émilien”, rouge 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung Ende November 2017
Puy, Château Le Puy „Émilien”, rouge
Pure Freunde! Zum Verschenken oder bereits schon zu den Festtagen zu genießen...

Die singuläre Qualität des „Emilien“ von Le Puy findet ihren Ursprung auf herausragendem Terroir. Auf demselben Felsplateau, auf dem sich auch die prestigeträchtigen Güter von Saint-Emilion und Pomerol befinden, liegen die sorgsam gepflegten, biodynamisch bewirtschafteten (und auch zertifizierten, was gar nicht so selbstverständlich ist bei unseren französischen Freunden), kalk- und lehmhaltigen Weinberge unseres Château Le Puy, welches die zweithöchst gelegenen Weinberge der Gironde sind. Von diesem Hügel aus, der seit jeher aufgrund der exzellenten Weine „Hügel im Wunderland“ genannt wird, hat man einen wunderschönen Blick über das Tal der Dordogne. Der „neu“ gebaute Teil des Château le Puy wurde im Jahr 1832 vom Großvater des heutigen Patrons, Bartholomäus Amoreau, errichtet. Der ursprüngliche Teil stammt allerdings bereits aus dem frühen siebzehnten Jahrhundert. Umgeben ist das Château von einem gallischen Festungsgraben. Die Ureinwohner aus der Zeit von Asterix und Obelix haben auf diesem Gebiet Ihre Werkzeuge aus Feuerstein gefertigt und nicht selten findet man heute noch Reste von Feuerstein in den Weinbergen. So, wie die fabelhafte Mineralität in der Flasche, die uns an große rote Burgunder oder den legendären Morstein von Klaus Peter Keller denken lässt. Es ist der Kalk, der spricht! Werte Kunden: Viele von Ihnen haben Bordeaux in den letzten Jahren den Rücken gekehrt. Sei es wegen der Alkoholexzesse (teilweise über 15%), sei es der Preise wegen. Doch Sie können zurückkehren! Denn es gibt sie wirklich noch, die absoluten Spitzenweine des Bordelais zu attraktivstem Preis.

Finesse, Eleganz, Frische, Balance und ein harmonisches Gleichgewicht aller Komponenten auf der jubilierenden Zunge verwöhnen unsere Sinne. Und das bei nur 13,0% Alkohol. Welch aristokratisches Gewächs, dem alles Überkonzentrierte, Marmeladige oder Pflaumige, das sich mittlerweile als ermüdender Modetrend in so vielen austauschbaren Bordelaiser Önologenweinen findet, völlig fremd ist. Stattdessen authentischer Ausdruck seines grandiosen, kalkhaltigen Terroirs. Aus den ca. 50 Jahre alten klassischen Edelreben Cabernet Sauvignon und Merlot, aus vorbildlich gepflegten Weinbergen, vinifiziert Jean-Pierre Amoreau einen sehr feinen, intensiv aromatischen Wein mit ausgeprägter Frucht und harmonischer Balance. In der Nase zeigen sich die noblen Aromen klassischer Bordelaiser Rotweine von einer fabelhaften Komplexität (rote und blaue Beeren, Cassis, Brombeere, Hagebutte, Flieder, noble Bitterschokolade und edle Gewürze wie Nelke und Muskatnuss), die in dieser Preisklasse schon ziemlich einzigartig sind. Diese ungemein feine, elegante, tiefgründige Cuvée verwöhnt danach die Zunge mit dezenten, cremigen, reifen Gerbstoffen sowie deutlichen Anklängen an betörende Schwarzkirschen, Cassis, Brombeeren, asiatische Gewürze und eine packende Mineralität vom Kalkstein. All diese zauberhaften Ingredienzien sind traumhaft verpackt in eine seidene Textur. Ein ungemein feiner Wein voller Rasse und Eleganz und mit einem mineralischen, präzisen Kern auf der Zungenmitte. Was für ein nobler Wein mit einem tollen Potential, der balanciert und feinfühlig den Gaumen verwöhnt. Stellen Sie diesen „Grand Vin“ in eine Blindprobe mit wesentlich teureren Prestige-Gewächsen aus gleichem Jahrgang. Er könnte vinologische Weltbilder verändern!

Die Weine von Le Puy und gerade auch die Cuvée Emilien sind uns eine echte Herzensangelegenheit. Sie sind in ihrer eleganten, finessenreichen Struktur die bordelaiser Seelenverwandten großer Weine aus dem Burgund und dem Piemont. So unglaublich wohltuend leise, unaufgeregt, emotional berührend, kleine Momente des Glücks. Wie reich werden wir beschenkt, wenn wir uns Zeit und Ruhe nehmen, um uns diesem schönsten Geschenk der Natur hinzugeben.

Zu genießen durchaus schon an den kommenden Festtagen nach mehrstündiger Belüftung. Höhepunkt ab sofort bis nach 2030.

Magnum
69,00 €

(entspricht 46,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBO420215M

Inhalt: 1,5 l

32,00 €

(entspricht 42,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBO420215

Inhalt: 0,75 l

Unsere Weine des Jahres 2017

L’Expression originale du Terroir –
Authentischer Wein des Bordelais, angehende Weltklasse zu provokant günstigem Preis!

Liebe Freunde von Pinard de Picard, die beiden folgenden Weine haben es wie keine anderen verstanden, Sie zu begeistern. Es sind die mit Abstand meistverkauften Weine unseres Sortiments in diesem Jahr. Kein Wunder eigentlich, denn die Qualität dieser fantastischen Tropfen aus unserer „Kinderstube”, dem Languedoc, ist schlicht und ergreifen herausragend für deren Preis. Unsere besondere Empfehlung an alle, die diese Weine noch nicht probiert haben: unsere begeisterten Kunden können sich nicht irren!

Aires Hautes, „Rèserve”, Minervois La Livinière, rouge 2015

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Aires Hautes, „Rèserve”, Minervois La Livinière, rouge
Parker: „True superstar, 92–94 Punkte!”

Ein Geniestreich des stillen Stars des Languedoc! Für ihn sind Qualität und Nachhaltigkeit keine leeren Worthülsen, sondern gelebte Realität!

Liebe Kunden: Sie wissen, wie herausragend der Jahrgang 2015 auch im Midi ausgefallen ist. Und darum ist auch der „Rèserve“ Minervois La Livinière heuer so gut wie nie zuvor und wird mit Elogen bedacht!

Wie auch schon etliche Vorgängerjahre: „Der ‚La Livinière’ besitzt Aromen und Extrakt wie ein gehobener Bordeaux“ (Handelsblatt) und ist eines der größten Schnäppchen der gesamten Weinwelt! Paula Bosch feierte unseren roten Bestseller: „Was für ein Wein zu DEM Preis!“ Und die Grande Dame der deutschen Sommelier-Szene schwärmt weiter: „Zwischen Narbonne und der mittelalterlichen Festungsstadt Carcassonne liegen die Weinberge des Minervois. Die besten Böden sind kiesel- und kalkhaltig. Sie befinden sich auf den sanften Südhängen der Kommune La Livinière. Trotz seines vinologischen Talents diskutiert Gilles ständig mit seinen Kollegen über die Qualität seiner Weine und wie er sie doch noch verbessern könnte. Die Cuvée La Livinière aus den Trauben Syrah, Grenache und Mourvèdre zählt nach meiner Meinung zum Besten, was das Languedoc zu bieten hat.“

Wahrlich: Gilles Chabbert, der in handwerklicher Tradition seine sorgfältig gepflegten und nach rein biologischen Kriterien angebauten Reben bearbeitet, hat verstanden, so wie beispielsweise auch Pierre Clavel. Er, der nie seine bäuerliche Herkunft vergessen hat, er, bei dem Gastfreundschaft keine leere Worthülse ist, sondern unvergessliche Abende mit himmlischen leiblichen Genüssen und intensiven Gesprächen bedeutet, hat wirklich begriffen: Das Languedoc darf niemals seinen einzigartigen Vorsprung verlieren, der diese von ihrem privilegierten Klima gesegnete Region in den letzten Jahren zu einem weltweit einzigartigen El Dorado für preisbewusste Weinliebhaber hat werden lassen. Solch herausragende Terroirweine mit solch großartigem Preis-Genussverhältnis haben den legendären Ruf der betörenden Weine aus dem wilden französischen Süden bei Liebhabern in aller Welt vor nunmehr über zwei Jahrzehnten begründet!

Dunkelbeerige Duftwolken entsteigen dem Glas, saftig und verführerisch, ohne süßliche Noten, Brombeeren, Johannisbeeren und Heidelbeeren sind zu erkennen, weich und ohne hitzig zu sein, ganz im Gegenteil: kühl und elegant anmutend. Im Hintergrund würzige Noten, die mit zunehmender Öffnungsdauer immer intensiver werden, dazu Bitterschokolade und florale Noten, Lavendel und Rosen. Die Nase ist phantastisch, geradezu berauschend.

Am Gaumen wiederum ein Potpourri dunkler Beerenaromen, alles, was die Nase bereits verheißungsvoll verspricht, wird im Mund in überreichem Maße dem Weinliebhaber geschenkt: zu Brombeeren und Cassis gesellen sich noch Anklänge der ”wilden Beeren-Brüder” des Waldes wie Wacholder und Holunder dazu, mit mehr Sauerstoffzufuhr scheinen Würzaromen durch, Nelken, Lorbeer, Gewürze des Südens, und auch wieder edle Bitterschokolade.

Dunkelviolett steht der La Livinière Réserve im Glas, vollmundig ohne jede Schwere, mit perfekter Balance zwischen Kraft und Feinheit, kühl gewirkt, mit toller Struktur und einer für die Region ungewöhnlichen saftigen Eleganz, einem phantastischen Gerbstoffgerüst mit feinkörnigen, reifen Tanninen, welche das Feuer des Südens zügeln und, um bildlich zu sprechen, aus einem jungen, wilden, ungestümen (Land)-Mädchen voller Liebreiz eine Dame mit subtiler Schönheit werden lassen, bereits jetzt mit großen Genuss zu trinken und mit großem Entwicklungspotential.

Im Vergleich zu den so beliebten Jahrgangsvorgängern (der Wein gehört seit Jahren zu unseren meistverkauften Weinen dieser Preisklasse!!) deutlich strukturierter und mit mehr Finesse. Lang anhaltend, extrem feingliedriger Nachklang, oder, um es in einem Wort zu beschreiben: GENIAL!

Best ever! Superlative sind immer so eine Sache. Beim 2015er La Livinière gibt es aber nur eine Meinung, auch Gilles, eigentlich immer ein sehr zurückhaltender Zeitgenosse und kein Mann der lauten Töne, legt sich fest: Es gab noch nie einen besseren La Livinière.

Zu genießen durchaus schon ab sofort, Höhepunkt Frühjahr 2018 bis 2025+.

9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA020515

Inhalt: 0,75 l

Lafage, „Bastide Miraflors”, Vieilles Vignes rouge 2015

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Lafage, „Bastide Miraflors”, Vieilles Vignes rouge
94 Punkte für diesen französischen Wein unter 10 Euro!

Parker: „This wine is almost too good to be true, 94 Punkte!”

„Zu gut, um wahr zu sein.“ Selbst Robert Parkers Verkoster scheinen ihren Sinnen kaum zu glauben, bei dem, was hier Nase und Mund gleichermaßen verzückt! Und deshalb gibt’s glatte 94 Punkte für einen französischen Wein unter 10 Euro! Das hat die Welt unseres Wissens nach noch nie geseh’n!

Liebe Kunden. Wir trinken guten Wein, aber keine Punkte. Doch bisweilen muss man sich auch die Elogen von anerkannten Weinkritikern auf der Zunge zergehen lassen und darf sich mit den Winzern über spektakuläre Bewertungen freuen. Wie in der letzten Pinwand mit Gilles Chabbert von Aires Hautes und seinem Réserve, den Sie ja auch gerne mal, so wie wir, vergleichend mit dem Miraflors verkosten können. Zwei völlig unterschiedliche Stile, aber zwei Mal ganz großes Kino! Parker vergleicht unseren Miraflors 2015 gar mit dem Kult-Syrah des kalifornischen Starwinzers Manfred Krankl („Yes I just compared a $14 Syrah to Sine Qua Non). Dessen Weingut hat bereits 16-mal die Traumnote von 100/100 Punkten für einen seiner Weine erhalten, die aber im Gegensatz zu unserem Miraflors mehrere 100 Euro kosten, bisweilen gar noch mehr. Dagegen ist der Miraflors ein absolut unterbezahltes Schnäppchen, einerseits fast „zu gut, um wahr zu sein“, andererseits süße Realität!

„Eine singuläre Feinheit und Eleganz für einen mediterranen Wein, höchste Sinnenwonnen!”– Ralf Zimmermann

So, und jetzt im Detail zu diesem Überflieger des Jahrzehnts!
In der Farbe zeigt dieses Juwel des Midi (70% Syrah, 30% Grenache) ein tiefes, dichtes, undurchdringliches Purpur, das fast ins Schwarze übergeht und in der Nase ein komplexes Fruchtbouquet bietet, dabei ganz deutliche Anklänge an große, aber wesentlich teurere Nord-Rhôneweine evozierend: Betörende Düfte nach einer Wagenladung Cassis (das ist Syrah in Bestform!), geschmolzener Lakritze, schwarzen Oliven, Vanille und Veilchen und noblen Gewürz- sowie Tabakaromen. Diese faszinierende Cuvée ist wegen ihrer cremig-seidenen, butterweichen Tannine bereits in ihrer Jugend wesentlich trinkanimierender als ihre weltberühmten Pendants von der nördlichen Rhône, aber auch, weil sich am Gaumen die zart süßliche Frucht herrlich mit einer expressiven mediterranen Aromatik sowie einer subtilen Mineralität paart: Eine großartige Demonstration des erstklassigen Terroirs, gepaart mit traumhaften Jahrgangsgegebenheiten in 2015! Welch betörende, reichhaltige Struktur am Gaumen, welch traumhafte Balance, welch packende Dichte und große Konzentration, gleichwohl unfassbar elegant, welche innere Balance, welch grandiose Saftigkeit und welch cremige Textur: Der faszinierend süßliche, aber auch wohltuend kühle, geschliffene Fruchtextrakt setzt sich bis in den lang anhaltenden Abgang betörend fort und umhüllt vollständig das Holz der neuen Barriques bester französischer Provenienz. Liebe Kunden: Freuen Sie sich auf einen authentischen Wein des Languedoc mit warmherziger Seele und mediterraner Ausstrahlung!

Zu genießen ab sofort bis 2022+.

9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO050315

Inhalt: 0,75 l

Maison Bouvet-Ladubay – Loire

Die Seriensieger: Unsere meist verkauften Sekte! In Schnäppchenpaketen!

Bouvet-Ladubay
Foto: © Sophie Boursier

Höchste französische Eleganz aus prickelnden Träumen:
„Feste Feiern“ mit unseren edlen Schaumweinen von der Loire!


Der legendäre Ruf von Bouvet-Ladubay wird seit Jahren untermauert durch grandiose Testsiege: So beurteilt Die WEINWIRTSCHAFT diese Premium-Schaumweine der Welt: „Eingereicht wurden nur Spitzenerzeugnisse, die weltweit bereits einen guten Ruf haben und größtenteils auch schon mit Preisen ausgezeichnet wurden. Die Konkurrenz war also sehr groß und sehr gut. 1. Platz für Bouvet Trésor!“ Und dies 6 Jahre in Folge!

Und VINUM schreibt: „Der Bouvet Trésor ist eine Unverschämtheit:
Ein Schaumwein dieser Qualität zu einem derart niedrigen Preis gehört eigentlich verboten...“


GANZ AKTUELL:
Im Weinführer «Guide Bettane & Desseauve 2018» belegt Bouvet-Ladubay den 1. Platz unter allen Loire-Schaumweinen, außerdem jeweils 16/20 Punkten für Trésor blanc und Rosé.

Gold für Saphir 2015 im Weinführer Gilbert & Gaillard sowie herausragende 17/20 Punkten im Berliner Weinführer.

Die Fachzeitschrift WEINWIRTSCHAFT wählt unseren Bouvet Excellence Crémant de Loire brut blanc zum Schaumwein des Jahres!

Liebe Kunden: Es wäre ein geradezu unmögliches Verfangen, die Armada der gesamten Testerfolge hier aufzulisten: Zahlreiche Publikationen in diversen Gourmet- und Weinzeitschriften mit Blindverkostungen wirklich großer Champagner, in denen die Sekte von Bouvet-Ladubay als Piraten eingeschmuggelt wurden, belegen eindrucksvoll die Gleichwertigkeit, bisweilen gar die Überlegenheit dieser herausragenden Sekte selbst gegenüber hochwertigen Champagnerprodukten.

„Der dominierende Name der Szene ist zu Recht Bouvet-Ladubay!“
FALSTAFF

Bouvet-Ladubay
robierstube in unterirdischen Kreidekellern des Weinguts.Foto: © Sophie Boursier
Und so hat kein anderer Schaumweinerzeuger in den letzten Jahren für solch ein Aufsehen, ja gar ungläubiges Erstaunen auf internationalen Verkostungen gesorgt wie einer der ältesten und gleichzeitig der renommierteste Schaumweinhersteller an der Loire, Bouvet-Ladubay. Dieses 1851 gegründete Traditionshaus, im reizvollen und romantischen Loiretal bei dem pittoresken Städtchen Saumur gelegen, verfügt über ca. 8 km lange und in bis zu 12 Meter Tiefe gegrabene kühle Kellergewölbe, in denen unter optimalen Bedingungen nach der hochwertigen traditionellen Methode (Flaschengärung) Sekte auf absolut gehobenem Champagnerniveau erzeugt werden. Nur wesentlich preiswerter!

Die Grundlage für die außergewöhnlichen Qualitäten unseres Traditionshauses ist die Lese sehr reifer und streng selektierter Chenin Blanc- und Chardonnay-Trauben von sehr kreidehaltigen Böden, die für den individuellen Charakter dieser exzellenten Prickler verantwortlich zeichnen. Diese klassisch trockenen, cremigen, mit einer weichen Seidigkeit und großartigen Frische ausgestatteten Premium-Schaumweine von der Loire sind wegen ihrer perfekten Produktionsbedingungen und der Sorgfalt im Detail im Weinberg wie im Keller einfach konkurrenzlos gut! Mit ihrer nervigen Dichte, transparenten Reintönigkeit und fruchtigen Finesse sind sie genau das Richtige zum Schwelgen, Genießen und Feste feiern!

PS: In vielen französischen Familien ist es Brauch, an Weihnachten Loire-Sekt zu entkorken – nicht statt, sondern trotz Champagner. Er prickelt einfach frischer, fröhlicher und gefällt mit mehr beschwingter Leichtigkeit als viele gravitätischen Berühmtheiten aus Reims! In Qualität und Geschmackserlebnis stehen sie den prickelnden Tropfen mit den großen Namen aber in nichts nach!

Bouvet Rosé Excellence Brut

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Bouvet Rosé Excellence Brut


In tief in den Stein gegrabenen Gewölben reifen die herrlichsten Schaumweine, die in Frankreich außerhalb der Champagne erzeugt werden. Stil und Herstellungsweise sind sehr ähnlich dem in der Champagne. Ihre beschwingte Leichtigkeit unterscheidet die Bouvet-Laduay Weine aber von den klassischen Champagnern. Und das zeigt exemplarisch bereits dieser verschwenderisch sich verströmende fruchtige Rosé. Höchste Auszeichnungen zeugen von der großartigen Qualität der durch Flaschengärung erzeugten Produkte. Der renommierte Journalist Jens Priewe lobte daher im FEINSCHMECKER: „Bonjour! Der lachsrote Crémant Rosé von Bouvet-Ladubay könnte schon gut zum Jeansanzug passen. Diesen flaschenvergorenen Schaumwein schlürfen wir jederzeit gern als Apéritif. Er ist feinperlig wie ein guter Champagner, sehr trocken und trotzdem rund und fruchtig am Gaumen. Er kommt von der Loire, ist aus Cabernet Franc erzeugt“ und fasziniert mit seiner verführerischen, ganz feinen Frucht nach Erdbeere und Himbeere, Cassis, Pfirsich und Quitten. Und so ein eleganter, gleichwohl wunderbar cremiger und attraktiver Festtagswein liegt gerade mal in der 10 Euro-Klasse. Zugreifen, Leute, zugreifen!

Sprpaket: 12 Fl. zum Preis von 11!
Statt 130,80 €
nur 119,90 €

(entspricht 13,32 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO011100P

Inhalt: 9 l

10,90 €

(entspricht 14,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO011100

Inhalt: 0,75 l

Excellence Crémant de Loire brut blanc

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Excellence Crémant de Loire brut blanc
Wein des Jahres!

„Der Testsieger in der Kategorie ‚Traditionelle Flaschengärung Frankreich‘ ist Bouvets Excellence. Der Crémant-Botschafter der Loire!“ (WEINWIRTSCHAFT)

Goldmedaillen im Guide Gilbert & Gaillard sowie im Concours National des Crémants!

Ein Paradeschaumwein, eine exzellente Einstiegsqualität in die faszinierende Welt des qualitativ führenden Sektherstellers Frankreichs: Ein echter Spaßmacher und optimaler Schaumwein für die fröhliche Party; nicht zum Einlagern bestimmt, sondern jung zu trinken. Das Bukett ist feinfruchtig und sehr subtil für einen prickelnden Wein dieser Preisklasse. Am Gaumen rassig, der Nachhall ist intensiv, sanft cremig und fein unterlegt mit einer delikaten Mandelnote. Ein sehr feines Mousseux – in seiner so genussfreundlichen Preisklasse überschäumend gut!

Sparpaket: 12 Fl. zum Preis von 11!
Statt 142,80 €
nur 130,90 €

(entspricht 14,54 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO011300P

Inhalt: 9 l

11,90 €

(entspricht 15,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO011300

Inhalt: 0,75 l

Bouvet-Ladubay, Cuvée Saphir Blanc Brut 2015
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Bouvet-Ladubay, Cuvée Saphir Blanc Brut
Unser meistverkaufter Crémant! Verführung. Sinnlichkeit. Prickeln im Bauch...

Aktuell: Gold für Saphir 2015 im Weinführer Gilbert & Gaillard sowie herausragende 17/20 Punkten im Berliner Weinführer.

Fein ausbalancierte, frische, harmonische Cuvée aus 95% Chenin blanc und 5% Chardonnay, glänzende Goldfarbe mit grünen Reflexen, feine, lang anhaltende Perlage, fruchtige Nase, dezent-elegante Aromen von hellen Früchten, Mandeln, Akazien und weißen Blumen, Sieger zahlreicher Degustationen! Dieser Beau schmiegt sich cremig am Gaumen an und besticht zugleich mit seinem anregenden Prickeln, das eingebettet ist in eine saftige Fruchtfülle von reifen Quitten, Pfirsich und Honigmelone. Unser meistverkaufter Crémant unseres begnadeten Spezialisten für edle Schaumweine von der Loire: Fast unglaubliches Preis-Genussverhältnis!

Sparpaket: 12 Fl. zum Preis von 11!
Statt 142,80 €
nur 130,90 €

(entspricht 14,54 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO010115P

Inhalt: 9 l

11,90 €

(entspricht 15,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO010115

Inhalt: 0,75 l

Bouvet-Ladubay, Cuvée Trésor Blanc Brut 2015
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Bouvet-Ladubay, Cuvée Trésor Blanc Brut
Bouvet-Ladubays Trésor feiert Triumpfe!: 6 x Schaumwein des Jahres Frankreich in der WEINWIRTSCHAFT, Coup de Coeur vom Guide Hachette, konstant hohe Parker-Punkte!

Hier zitieren wir Ihnen gerne eine begeisterte Laudatio von Christina Hilker, Deutschlands Sommelière des Jahres: „Einen überschäumend guten Schaumwein, der weltweit keine Konkurrenz zu fürchten hat, zu diesem absoluten Sensationspreis: Unmöglich, meinen Sie? Dann sollten Sie unbedingt einmal diese klassische Prestigecuvée aus den besten Chenin- (80%) und Chardonnaytrauben exklusiver Lagen probieren. Welche Finesse und Rasse, welch feines Perlenspiel, welch ausdrucksvolles Bouquet (Quitten, reife gelbe Früchte, dezente Röstnoten, ofenwarmes Brioche) kennzeichnen diesen mittlerweile unter Kennern legendären Schaumwein. Er wurde wie die großen Champagner von Krug zu 100% in neuen Barriques vergoren und hat in etlichen Blindverkostungen große Namen der Champagne souverän auf die Plätze verwiesen. Doch vergleichen Sie doch selbst zu Hause und lassen Sie sich in genussreichen Stunden von diesem Prachtexemplar eines Weltklasse-Schaumweines verzaubern. Der Trésor Blanc tänzelt förmlich auf der Zunge sowie am Gaumen und hat die Attribute eines Grand Cru: Feinheit, Leichtigkeit, Ausgewogenheit und Bekömmlichkeit. Eine sinnlich-verführerische Champagner-Alternative mit einer feinen Säurestruktur und dem gewissen Frischekick! Die salzige und anregende Mineralität im Nachhall lassen ihn zum perfekten Apéritif werden, aber er begleitet auch feine Gerichte mit Muscheln, Krustentieren und Meeresfisch vortrefflich. Mit diesem Schaumwein wird jeder Tag zum Feiertag. Denn jede Flasche macht Lust auf mehr!

Der FALSTAFF schwärmt ebenfalls: „Sehr feines, gut anhaltendes Mousseux. Leckere gelbe Tropenfrucht, feiner Blütenhonig, ein Hauch von Biskuit, attraktives Bukett. Stoffig, seidige Textur, gelbe Birnenfrucht, finessenreicher Säurebogen, elegant und lange anhaltend, salziger Touch im Abgang, ein toller Speisenbegleiter.“

Sparpaket: 12 Fl. zum Preis von 11!
Statt 202,80 €
nur 185,90 €

(entspricht 20,66 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO010215P

Inhalt: 9 l

16,90 €

(entspricht 22,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO010215

Inhalt: 0,75 l

Bouvet-Ladubay, Cuvée Trésor Rosé Brut
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Barrique |
Bouvet-Ladubay, Cuvée Trésor Rosé Brut
Nimmt es mit jedem gutem Champagner auf!

DIE qualitative Ausnahme unter den französischen Rosé-Schaumweinen und offensichtlich auch bei unseren Kunden sehr beliebt. Reinsortig hergestellt aus Cabernet Franc-Trauben fasziniert dieser rassige Sekt durch eine zartrosa Tönung, eine beeindruckende rotfruchtige Nase (Johannisbeeren, Himbeeren und zarte Erdbeeranklänge) und einen ausgewogenen Geschmack auf der Zunge mit einer delikaten Konzentration. Ein einmaliger, verrückter, fast anarchistischer Tropfen mit dem vollen, weinigen Körper eines Roten und der Lebendigkeit eines Weißen: Die Quintessenz eines Rosés!

Der FALSTAFF urteilt: „Mittleres Lachsrosa, Silberreflexe, zartes Mousseux. Feines, attraktives rotes Waldbeerkonfit, zart mit Mandarinenzesten unterlegt. Anklänge von Kirschen. Komplex, stoffig, seidige Textur, rote Fruchtnuancen, finessenreiche Säurestruktur, gute Länge, mineralischer Nachhall, lagerfähiger Stil, vielseitiger Speisenbegleiter. Nimmt es mit jedem gutem Champagner auf.“

Sparpaket: 12 Fl. zum Preis von 11!
Statt 190,80 €
nur 174,90 €

(entspricht 19,43 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO010300P

Inhalt: 9 l

15,90 €

(entspricht 21,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO010300

Inhalt: 0,75 l

Domaine Jules Desjourneys – Beaujolais - Maconnais

Le Ciel pour seule limite – nur der Himmel ist die Grenze!

Jules Desjourneys

Letztes Jahr: Welche Triumphe!
Die Domaine Jules Desjourneys erlangt in VINUM die Höchstbewertung und ist dreimal unter den vier Weinen mit der zweithöchsten Punktzahl.


Die WEINWELT feiert in einer höchst lesenswerten Reportage die Renaissance des Beaujolais: In allen großen Terroirs, in denen unsere Domaine Desjourneys Lagen besitzt, hat sie die höchste Punktzahl in einer Verkostung von über 50 gerühmten Weinen erreicht!

Nun ist der neue Jahrgang frisch eingetroffen, 2014, das große klassische Jahr im Beaujolais, mit phantastischen Qualitäten.

Und es gibt noch eine wunderbare Neuigkeit: nachdem die Weine der Domaine Jules Desjourneys im Beaujolais mittlerweile den Maßstab definieren, werden die Grenzen erweitert: erstmalig präsentieren wir Ihnen die Kollektion ganz herausragender Chardonnays, die ihren Ursprung im nördlichen Maconnais haben. Die Zielsetzung steht schon direkt auf dem Etikett: „Le ciel pour seule limite.“ Sie dürfen sich auf neue, spannende Weinerlebnisse freuen!

Hinter all diesen großen Erfolgen und Entwicklungen steht ein Mann: Fabien Duperray. ER ist ein Naturereignis! ER ist der Winzer, der auf seiner Domaine Desjourney die Weltklasseweine vinifiziert, auf den Beaujolais ein halbes Jahrhundert gewartet hat. Er ist der ungekrönte König seiner Region. Kein Wunder, dass er bei den Verkostungen von VINUM wie der WEINWELT die höchsten Bewertungen erhielt. An den Verkostungen in den französischen Weinmagazinen hat er nicht teilgenommen. Hier hat er nämlich schon einen Ruf wie Donnerhall, seit Michel Bettane, die Ikone des französischen Weinjorurnalismus, im „Le Guide Bettane & Dessauve des Vins de France 2015“ für ziemlich viel Aufregung sorgte und einen Spitzenwein in seine „Liste der 20 besten französischen Weine“ aufgenommen hat! Umrahmt von prestigeträchtigen, um ein Vielfaches teureren Gewächsen wie beispielsweise Pétrus, Leroys Chambertin, d’Yquem usw. Die großen Weine von Desjourneys sind stilistisch anders als allen anderen Weine aus dem Beaujolais, da Fabien sie in neuen, großen Holzfässern bester französischer Tonneliers (Desvignes z.B. benutzt überhaupt kein neues Holz!) ausbaut und sie daher geschmacklich am nächsten liegen zu den großen Weinen des Burgunds, mit denen sie in Blindproben auch schon mal verwechselt werden. Daher kann man diese Weltklasse-Weine auch nicht mit den zumeist stilistisch anders gestalteten sonstigen großen Weinen der besten Beaujolaisgüter vergleichen. Was empfiehlt Pinard de Picard! Wir selbst schätzen alle diese Weine unserer Spitzenwinzer gleich hoch ein und lagern sie auch alle in unseren privaten Kellern. Es ist im Beaujolais wie in allen anderen Weinanbauregionen auch: Ihr persönlicher Geschmack ist wichtiger als jede Punktzahl und er entscheidet über Ihre Präferenzen! Wir wünschen Ihnen jedenfalls vergnügliche Stunden mit diesen grandiosen Rotweinen, die im Unterschied zu den besten Weinen der Renommierregionen der Welt nur einen Bruchteil kosten!

Desjourneys, Morgon Vieilles Vignes rouge 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, Morgon Vieilles Vignes rouge
Die absolute Qualitätsphilosphie Fabiens ist Schluck für Schluck in diesem grandiosen Morgon schmeckbar: Der Winzer ist ein genialer Mittler zwischen seinem großen Terroir und seinen berührenden Weinen!

Welch ein fabelhafter Cru, der bei aller Frucht (schwarze Kirschen und rote sowie blaue Waldbeeren) eine unverwechselbare, betörend würzige Note besitzt, mit einem Hauch verruchter Wildheit und einer tiefen Mineralität (Jod und Eisen). Schmeckbar hier die Fähigkeit der Reben, durch die leicht lehmhaltige obere Schicht des Bodens in die mineralischen Tiefen des darunter liegenden Granits vorzudringen und dessen mineralischen Kern mit feinster Präzision in diesen sinnlichen Gamay, einem großen Pinot Noir ähnlich, umzusetzen!

Dann am Gaumen: Dicht, aber gleichzeitig schwebend, filigran, präzise, fokussiert, transparent. Dazu ein enormer mineralischer Spannungsbogen bis in den langen Nachhall und eine großartige Säureader, mit Luftzufuhr von Minute zu Minute im Glas besser werdend und in ein kraftvolles, zupackendes Finale mit seidenen Tanninen mündend. Im Glase haben wir einen Traum aus Morgon, der die Paradoxien der großen Weine der Welt zeigt, da er zugleich seidig UND gleichwohl opulent scheint, reichhaltig UND fein und der betört mit seinem reifen Bouquet von Gewürzen und feinster Frucht und der facettenreiche Geschmacksnuancen von sinnlicher Fülle und Nachhaltigkeit demonstriert, einem großen Sinfonieorchester ähnlich, dessen geniale Musiker zu vollkommener Harmonie ihrer Instrumente finden. Bei aller inneren Kraft ein geradezu zärtlicher, ein erotischer, traumhaft geschliffener, finessenreicher Wein. Nichts ist aufdringlich an diesem fein balancierten, harmonischen Gamay, der mit seiner tiefen, tabakigen Mineralität, seinen subtilen Aromen und einer inneren Dichte besticht, die nicht als Wucht oder Fett im Glase kracht, sondern ganz piano zärtlich die Zunge streichelt. Ein Verführer!

Zu genießen durchaus ab sofort, nach mehrstündiger oder gar mehrtägiger Öffnung aus einem großen Glas, Höhepunkt wohl ab 2020 bis 2030+.

35,00 €

(entspricht 46,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020914

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys, „La Chapelle des Bois”, Fleurie rouge 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, „La Chapelle des Bois”, Fleurie rouge
Zweithöchste Bewertung in VINUM-Verkostung 8/2016 für den Jahrgang 2011: „Ein Monument!“

In Parkers WINE ADVOCATE 2017 die Höchstbewertung aller Beaujolais aus 2011!

„Chapelle des Bois“ ist eine der renommiertesten Parzellen (Rebalter 70–135 Jahre) innerhalb des berühmten Cru Fleurie, welcher eigentlich einen eigenen „Grand Cru“ Status beanspruchen könnte. Ein Wein auf absolutem Weltklasseniveau.

In einem im wahrsten Sinne des Wortes burgundischen Stil! Werte Kunden: Moden kommen und gehen und Akzente verschieben sich. Auch im Weingeschmack. Aber ein Stil hat allen Torheiten getrotzt, hat zu allen Zeiten seine Liebhaber verwöhnt. Aristokratische Noblesse und Feinheit, eine verzückende, spielerische Leichtigkeit auf der Zunge, gepaart mit betörender Frucht und abgrundtiefer Mineralität! Und von alten Reben, die auf kargen, kühlen Granitgesteinen mit starker Neigung wachsen, kommt Desjourney berühmter Wein: Wie ein hochwertiger Pinot Noir wirkt dieser Naturwein, der qualitativ neue Maßstäbe setzt für das Beaujolais. Transparent in der präzisen Textur und mit nur 12,5% Alkohol, brilliert feine Säure durch das seidene Tanningerüst, das hier mehr die Aromen trägt, als dass es geschmacklich spürbar wäre. Und auf schönste Weise greift dieser Spitzen-Beaujolais die Analogie zum Pinot Noir auf: Saftige rote Beeren in der Nase, rauchig, dunkle Schokolade, zarte Kaffeeröstaromen, zarte Tabaknoten durchströmen die Nase, eine frische Mineralität und feinste Gewürze entzücken alle olfaktorischen Sinne. Und am Gaumen: Welch seidige Textur (vor dem geistigen Auge einen großen Pinot aus Gevrey-Charmbertin), animierende Kühle im cremigen Mundgefühl, präsente, aber noble Tannine. Und wieder eine Hymne auf das Veilchen-Parfum! Bei aller Leichtigkeit und Beschwingtheit eine dramatische Dichte. Und ein traumhaftes Gleichgewicht. Und schlichtweg eine burgundische Sinnlichkeit.

Braucht noch etwas Zeit, seinen Höhepunkt wird dieser wunderbare Tropfen etwa 2020/21 erreichen. Und dann viele Jahre in Bestform vor sich haben.

50,00 €

(entspricht 66,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020714

Inhalt: 0,75 l

Jules Desjourneys
Desjourneys, „Les Michelons”, Moulin à Vent rouge 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, „Les Michelons”, Moulin à Vent rouge
Freuen Sie sich auf einen außergewöhnlichen eleganten Tropfen, in den Sie sich verlieben werden...

90 Jahre alte Reben aus einer der besten Lagen Frankreichs zeichnen verantwortlich für diesen Stoff, aus dem die Träume von Weinliebhabern bestehen. Das ist definitiv das Niveau von berühmten Grand Crus aus dem Burgund. Schreibt auch Michel Bettane, die Ikone des französischen Weinjournalismus. Höchste Eleganz (aber werte Kunden, lassen Sie sich nicht vom ersten Eindruck täuschen, da steckt unbändige Kraft dahinter) und eine komplexe, aristokratische, von roten Beeren geprägte Frucht, wie Kirsche, Waldbeeren, ein Hauch von dunkler Schokolade und Veilchenblüten paaren sich mit tänzerischer Leichtigkeit und seidiger Textur sowie geschliffenen Tanninen. Phantastische Balance, sensationell langer Nachhall.

Lediglich gut dreieinhalbtausend Flaschen von diesem dichten, druckvollen Elixier wurden im stilistisch klassischen 2014er-Beaujolaisjahrgang gefüllt, viel zu wenig, um die weltweite Nachfrage nach dieser raren Cuvée zu befriedigen. Und so sind wir froh und auch ein kleines bisschen stolz, Ihnen, unseren treuen Kunden, dieses grandiose Gewächs anbieten zu können.

Fabien Duperray: „Wenn Gamay mit allem Herzblut und aus alten Reben stammend hinsichtlich seiner Vinifizierung ganz sensibel in Richtung Eleganz und Finesse und Feinheit ausgebaut worden ist, dann ist er noch besser als die größten Pinot Noir, da seine unvergleichliche Frische höchste Trinkeslust hervorruft.“

Zu genießen ab sofort, unbedingt karaffieren, Höhepunkt 2020 bis 2035+

60,00 €

(entspricht 80,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020514

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys, „Chassignol”, Moulin à Vent rouge 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | max. 2 Fl. pro Kunde!
Desjourneys, „Chassignol”, Moulin à Vent rouge
Dieser Wein ist bereits zu einer Legende geworden, ihm werden Lobeshymnen gesungen, und die ganze Weinwelt jagt den wenigen Flaschen dieser Beaujolais-Ikone hinterher.

Von über 95 Jahren alten Rebstöcken auf Granitböden mit hohem Quarzanteil (oberhalb Les Michelons gelegen) stammend überzeugt er mit perfekter Struktur, abgrundtiefer Mineralität, feinster Frucht, Kraft und Dichte gleichermaßen wie Eleganz und Feinheit. Leider, leider gibt es von diesem Meisterwerk jedes Jahr viel zu wenig Flaschen, daher: first come, first serve.

70,00 €

(entspricht 93,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020414

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys, Chénas Vieilles Vignes rouge 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, Chénas Vieilles Vignes rouge
„Das jüngste Gericht....”

Alte Reben aus einer hoch gelegenen Lage sind verantwortlich für einen prächtigen Stoff, aus dem die Träume von Weinliebhabern bestehen, die kraftvolle, aber nicht zu schwere Weine im Glase lieben. Das ist definitiv das Niveau von berühmten Premier Crus aus dem Burgund. Schon die Farbe beeindruckt: Tief dunkles Kirschrot, schwarz im Kern, nur minimale Aufhellungen zum Rand hin. Und welch betörende, zart süßliche Aromen entströmen dem Glase: Reife, rote Brombeeren, Walderdbeeren, saftige Kirschen, Schlehen, rote Johannisbeeren und noble Gewürze! Mit mehr Luftzufuhr schnuppern wir schwarze Erde, Kohle, Holzrauch und dunklen Tabak. Dieser Beaujolais belebt mit seiner packenden Energie, er ist so dicht und mundfüllend und dennoch gleichzeitig so ungemein fein! Bei aller inneren Kraft und tiefen Mineralität ein Wein mit einer seidigen Textur, einer phantastischen Balance und einem langen, salzigen Nachhall. Direkt nach der Öffnung wirkt dieser Chénas zunächst recht kompakt und zeigt die kühle Schulter, mit zunehmender Belüftung offenbart er aber immer mehr Charme, Schicht um Schicht werden seine „inneren Werte” sichtbar, in unserer Verkostung fast der spannendste Wein ob seiner Wandlungsfähigkeit, am dritten und vierten Tag strahlt er in anmutiger, verführerischer Schönheit und gibt einen Vorgeschmack auf das großartige Potential, das in ihm seiner perfekten Reife entgegen schlummert.

Zu genießen ab 2018, Potential bis über 2030

35,00 €

(entspricht 46,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020814

Inhalt: 0,75 l

Jules Desjourneys
Desjourneys, Pouilly-Fuissé blanc 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, Pouilly-Fuissé blanc
Pur, geradlinig, zupackend mineralisch...

Pouilly-Fuissé, welch magischer Klang, und Heimat einiger grandioser Weltklasse-Chardonnays, die dort auf einem Kalksteinplateau vortrefflich gedeihen.

Bekannt für oftmals eher körperreiche und üppige Weine bietet diese Gegend die idealen Vorrausetzungen, um Fabien Duperrays Ehrgeiz zu wecken, der Weinwelt zu zeigen, welches Potential in diesen Böden steckt und was hier machbar ist, so, wie er es im Beaujolais schon getan hat, abseits des Mainstreams und der gängigen Erwartung an Expression und Charakter der Weine. Betörende Pretiosen mit abgrundtiefer kalkiger Mineralität, unübertrefflicher Komplexität und einer großen Sanftheit.

Ein traumhafter, atemberaubender extraktreicher Chardonnay steht vor uns auf dem Tisch, der bei aller Cremigkeit und Schmelz dennoch geprägt ist von einer wunderbaren Präzision und einer Feinheit und Finesse, wie sie oftmals auch großen deutschen Rieslingen zu eigen ist und von einer außergewöhnlichen Frische und Tiefe des Geschmacks: begeisternde Aromen von Quitte, zarter Walnuss, weißen Blüten und würzigen Kräutern entsteigen wollüstig dem Glase.

Ein konzentrierter, dichter, energetischer Burgunder mit unfassbar langem mineralischem Nachhall, der gefühlt unendlich die Zunge mit seiner grandiosen salzigen, vibrierenden Mineralität fordert, aber auch zärtlich liebkost und der in seiner so feinen und edlen Art die Maßstäbe seiner legendären Herkunft neu definiert.

Zu genießen ab sofort bis nach 2025.

40,00 €

(entspricht 53,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU240114

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys, Pouilly-Vinzelles Les Longeays blanc 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, Pouilly-Vinzelles Les Longeays blanc
Was hat Fabien hier gezaubert?

Auch wenn Pouilly-Vinzelles direkt an Pouilly-Fuissé angrenzt und der kalksteinhaltige Untergrund mit seiner dünnen Humusauflage ähnliche Voraussetzungen bietet, unterscheidet sich dieser betörende Les Longeays in seiner Stilistik vom Pouilly-Fuissé: weicher, runder, die kalkige Mineralität nicht so stark im Vordergrund, sondern gleichberechtigt im Duett mit einem ganzen Füllhorn an Frucht: in der Nase animierende Noten von Pfirsich, Aprikosen, Akazienhonig und Quitte sowie feinster Würze und dezentem Barrique! Am Gaumen dann viel Extrakt, eine schöne Cremigkeit, mit Anklängen exotischer Früchte und geprägt von einer außergewöhnlichen Tiefe des Geschmacks. Unterlegt wiederum von einer feinen mineralischen Ader, voll vibrierender Kraft und einer faszinierenden Lebendigkeit. Ein Schmeichler, der gekonnt Mineralität, Frucht, zurückhaltenden Barriqueeinsatz mit einer weichen Säure zu einem äußerst gelungenen Ganzen vereint, keinesfalls monumental und marktschreierisch, sondern elegant, distinguiert, leise. Ein Chardonnay für jedermann (und –frau ☺).

Toller Essensbegleiter zu hellem Fleisch und cremigen Saucen.

40,00 €

(entspricht 53,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU240314

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys, Saint-Véran blanc 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, Saint-Véran blanc


Aus dieser noch relativ unbekannten Appellation, nördlich von Pouilly-Fuissé im Maconnais gelegen, kommt dieser noble, fein strukturierte weiße Burgunder: Understatement pur, rassige Nase, kalkige Ader mit salziger Mineralität, recht fokussiert und straff im Kern, an den Zungenrändern mit zartem Schmelz, delikater, feiner Säure und gutem Zug über die Zungenmitte, vibrierend, voller Dynamik, tolle Aromatik von Zitronenzesten und Akazienhonig, wirkt ungemein frisch und lebendig.

Auch das kann also ein Chardonnay: Trinkanimation pur statt opulenter Fülle, Subtilität statt vordergründigem Gehabe, Feingeist statt Haudrauf.

Fabien Duperray versteht es auf das vortrefflichste, aus den jeweiligen Terroirs völlig unterschiedliche Charaktere zu extrahieren, Weinpersönlickeiten, deren Bekanntschaft zu machen sich unbedingt lohnt.

40,00 €

(entspricht 53,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU240414

Inhalt: 0,75 l

Domaine Pierre Clavel – Languedoc

Seit Jahren ein Lieblingswinzer von uns und unseren Kunden!

Pierre Clavel
Sie sind nicht nur unsere Winzer. Sie sind seit Jahren unsere Freunde: Estelle und Pierre Clavel.Foto: © Marc Ginot

Der neue Copa ist da!

Er ist die treue Seele des Languedoc: Pierre Clavel, sympathischer Kultwinzer des Midi, vinifiziert in biologischem Anbau liebevoll handwerkliche Unikate von einer wilden Ursprünglichkeit.

Pierre Clavel, Le Mas, rouge 2016
Bioprodukt Veganes Produkt

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pierre Clavel, Le Mas, rouge
Ein erfreulicher Bio-Rotwein aus dem Languedoc für wenig Geld!

Unser meist verkaufter Bio-Rotwein aus dem Languedoc begeistert jeden Kenner vom ersten Schluck an, und dies seit vielen, vielen Jahren, genaugenommen bereits seit deren 18!! Und genau so lange verzückt der Le Mas in seiner Rolle als faszinierender Trinkspaß für jeden Tag unsere Kunden.

Welch urwüchsige, dunkelrubinrote Cuvée aus reifen Syrah- und saftigen Grenachetrauben, die das Gepräge dieses Weines bestimmen, verfeinert mit etwas noblem Carignan sowie einem Schuß Mourvèdre, was der Aromenvielfalt deutlich zu Gute kommt, funkelt hier mit lila Reflexen geradezu im Glase! Die Nase bietet ein ganzes Kaleidoskop südlicher Düfte, Rosmarin und Thymian harmonieren wunderbar mit fruchtigen Noten von Cassis, saftigen Kirschen und Holunderblüten.

Am Gaumen, und das ist wiederum keine Überraschung, da wir dies von einigen seiner Jahrgangsvorgänger kennen, betört eine eher ,kühle‘ Stilistik, die sich mit den Attributen ‚finessenreich’, ‚burgundisch inspiriert’ und ‚unglaublich delikat’ wohl am Besten beschreiben lässt: eine frische, zartbeerige und ungemein trinkanimierende Frucht gleitet über den Gaumen, extrem lecker, dazu ganz dezent kräuterwürzige Anklänge, etwas Oliventapenade, Kräuter der Garrigue, saftig, schmeichlerisch, immer wieder schweben rote Beerenaromen über die Zunge, und so ausgewogen und ausbalanciert, dass es die wahre Freude ist, keinerlei Schwere, keinerlei Hitze, nur subtile Verführung. Für einen „einfachen“ Wein in dieser Preisklasse einfach genial. Punkt.

Frisch gefüllt bietet der ‚Le Mas’ bereits jetzt Trinkspaß pur, die samtenen Gerbstoffe verleihen diesem jugendlichen Charmeur Struktur und lassen wegen ihrer Weichheit die Leichtigkeit des Seins genießen. Wir können uns nicht erinnern, jemals einen Le Mas getrunken zu haben, der mit derart leckeren Tanninen versehen war!

„Liebe Kunden: „Le Mas“ ist das Spiegelbild einer edlen Seele: Wer je das Glück hatte, Pierre Clavel kennen zu lernen, der weiß um die Seriosität dieses großartigen Mannes ohne Allüren und einem stets weit geöffneten Herzen. Sein Stöffchen begeistert nicht nur Sie, werte Kunden, seit vielen Jahren, sondern auch die Fachwelt: Joel Payne, der Herausgeber des Gault Millau, reihte es in einer großen Languedoc-Reportage in VINUM ein unter die „besten Schnäppchen des gesamten Languedoc“. Schlicht Bio vom Feinsten, unschlagbar in seiner Preisklasse! Und auch von Jens Priewe, einer Ikone des Weinjournalismus, durfte er im FEINSCHMECKER enthusiastisches Lob einstecken: „Heißer Tipp: erfreulich günstige Rote für gemütliche Abende! Es gibt sie wieder, die hochanständigen Roten für wenig Geld.“

7,70 €

(entspricht 10,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA010416

Inhalt: 0,75 l

Pierre Clavel, Les Garrigues, rouge 2015
Bioprodukt Veganes Produkt

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pierre Clavel, Les Garrigues, rouge
Coup de Coeur
Das verzaubernde Parfum des französischen Südens!

Und im gleich guten Jahrgangsvorgänger auch ein „Coup de coeur“, die höchste Auszeichnung im Weinführer „Guide Hachette“ 2015, mit dem dezidierten Urteil: „Eine Referenz des Languedoc!“

Welch lustvolles „Kulturprogramm“ mit den autochthonen Rebsorten seiner wild-romantischen Region: Syrah, Carignan und Grenache! Wahrlich: Pierre Clavel, sympathischer Kultwinzer des Midi, „schenkt“ uns mit dem vibrierend frischen, gleichwohl dichten, konzentrierten Jahrgang 2015 mit die schönsten Rotweine bisher in seiner glanzvollen Karriere! Der legendäre „Les Garrigues“ prunkt mit einer wollüstigen Eleganz: Dem Glase entsteigen Wogen köstlichen Parfums der Provence (noble Kräuter der Garrigue, rote und schwarze Beeren, orientalische Gewürze, weißer Pfeffer und verführerische florale Düfte wie Lavendel und Veilchen) und verzaubern alle Sinne. Ein traumhaft harmonischer „Südwein“ mit Fülle und lustvoller Opulenz gar, mit schmelzigen, cremigen Tanninen und Champagner im Blut! Und einer trinkanimierenden Jahrgangsfrische!

Ein wahrlich dionysischer Tropfen! Extrem günstiges Preis-Genussverhältnis – selbst nach den Maßstäben des Languedoc! Solche Schnäppchen gibt es einmal im Jahrzehnt, vielleicht! Im Vergleich zu den allermeisten anderen Bioweinen ähnlicher Preislage einfach ein Spitzenwein! Typisch Pierre Clavel eben. Chapeau, notre ami!

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt ab jetzt bis nach 2020.

9,90 €

(entspricht 13,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA010215

Inhalt: 0,75 l

Pierre Clavel, „Bonne Pioche”, Pic Saint Loup rouge 2015
Bioprodukt Veganes Produkt

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pierre Clavel, „Bonne Pioche”, Pic Saint Loup rouge
Von VINUM zu den besten Weinen des Languedoc gezählt!

Im Jahrgang 2014 vom DECANTER mit 95 Punkten geadelt! Mehr als nur eine Sensation für einen Wein dieser Preisklasse. Und jetzt kommt der Überflieger-Jahrgang 2015!

Born to be wild – Unser Freund Pierre, einer der Qualitätspioniere des Languedoc, hat im mythischen Bergmassiv des Pic St. Loup, im wildromantischen Hinterland von Montpellier gelegen, eine großartige Parzelle mit einem wertvollen Rebbestand erwerben können und vinifiziert hier nach der Umstellung auf biologischen Anbau einen der stilistisch eigenständigsten Weine, die Sie im gesamten französischen Süden finden können: Welch grandiose Nase mit einem verschwenderisch sich entfaltenden Bukett (Cuvée aus Syrah, Grenache und Carignan), welch konzentrierte Aromenvielfalt, insbesondere wild wachsende blaue wie rote Beeren, Kirschen, noble Schokolade, Minze, dazu feine Gewürzanklänge, ein wenig Pfeffer und elegante rauchige Noten. Transparent und ungemein duftig entströmt dieser faszinierende Wein dem Glase, am Gaumen finden Konzentration, Dichte, Tiefe, ja ein Hauch von Wollust ihr harmonisches Pendant in einer subtilen Finesse und einer raren Eleganz und münden in einer geschmacklichen Komplexität, die sehr ungewöhnlich ist. Originärer Charakter von Trauben grandioser Parzellen und ein expressiver, unverwechselbarer Stil.

Liebe Kunden: Dieser Botschafter des Südens ist in seiner Preisklasse selbst nach den Maßstäben des Languedoc ein absolutes Schnäppchen. Best Buy!

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt Herbst 2018 bis ca. 2025.

12,90 €

(entspricht 17,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA010515

Inhalt: 0,75 l

Pierre ClavelPierre Clavel
Pierre Clavel, La Copa Santa, rouge 2015
Bioprodukt Veganes Produkt

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pierre Clavel, La Copa Santa, rouge
Berührt, ergreift, verzaubert!

Der Copa Santa 2015 zeigt, wie betörend und verzaubernd der französische Süden in Bestform sein kann. Schier endlos im Duft, einfach umwerfend im Mund. Ein hocherotischer Wein, dem man sich willig hingibt und sich von ihm in andere Welten entführen lässt. Schlicht seit Jahren unser Lieblingswein! Enthusiastische Lobeshymnen werden dieser authentischen, spektakulär schönen Cuvée (Syrah, Grenache, ausgebaut in Fudern erlauchter Provenienz) mit ihrer tiefgründigen Ursprünglichkeit sowohl in der Fachpresse als auch von Weinliebhabern Jahrgang für Jahrgang gesungen.

Und was hat unser liebenswerter Freund Pierre in 2015, einem Traum-Jahrgang, nicht nur des französischen Südens, sondern in fast ganz Europa, nur für eine tolle Qualität in die Flasche gebracht: Welch noble Stilistik (deutlich schmeckbar die Verwendung neuer Holzfuder eines der besten Produzenten der Welt statt der früher üblichen gebrauchten Barriques), welch edler Stoff!

In der Farbe ein leuchtendes, tiefes, sattes Dunkelrot, in der Nase ein großartiges, komplexes Aromenspektrum, geprägt von der vielschichtigen Frucht von wilden dunklen, reifen Waldbeeren, intensiven, feinen Gewürzanklängen, einem faszinierenden Touch von frischen Oliven, schwarzem Pfeffer und etwas Röstfleisch, großen, klassischen, aber wesentlich teureren Prestigeweinen von der südlichen Rhône einerseits sehr ähnlich, andererseits mit einer Sinnlichkeit und Saftigkeit gesegnet, die den Copa dennoch zu einem unverwechselbaren Unikat werden lässt. Es ist das betörende Parfum des Südens! Der Gaumen taucht in ein Sauerkirschenbukett ein und dieses Urgestein des Languedoc schmeichelt ihm mit enormer Dichte und Cremigkeit und einem südlichen Feuer sowie einer weichen, samtenen Textur. Jahrgangsbedingt etwas fülliger als seine beiden unmittelbaren, ebenfalls köstlichen Jahrgangsvorgänger. Und dennoch: Welche Geschmeidigkeit, welche Eleganz, welch kühle, frische Finesse – das sind wohl DIE entscheidenden Weiterentwicklungen in der Stilistik der Clavelschen Weine in den letzten Jahrgängen, wahrlich der Kontrapunkt zu den banalen alkoholischen Marmeladenweinen des europäischen Südens wie der Neuen Welt. Genial die würzige Ader und die schmelzig-seidene Tanninstruktur sowie sein berauschender Nachhall. Kultweinstatus eben!

Mon Dieu! Pierre, was hast Du hier für eine phantastische Qualität abgefüllt, einer der besten ‚Copa’ aller Zeiten. Chapeau Pierre! Et Merci! Kistenweise in den Keller legen und über Jahre hinweg Traumqualitäten genießen!

Seine Liebhaber wissen es: Copa Santa ist weit mehr als nur ein Wein, Copa Santa ist pures Lebensgefühl!

Zu genießen ab kommenden Frühjahr, wenn der gerade frisch abgefüllte Wein sich in der Flasche harmonisiert haben wird, Höhepunkt 2019 bis ca. 2028.

17,90 €

(entspricht 23,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA010315

Inhalt: 0,75 l

Pierre Clavel, „Des Clous”, rouge 2014
Bioprodukt

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pierre Clavel, „Des Clous”, rouge
Pierre Clavel vinifiziert diesen Ausnahmewein des französischen Südens nur in den Jahrgängen, die er in seiner Heimat für die allerbesten hält: 2001/2003/2005 und jetzt erst wieder in 2014!

Stilistisch und qualitativ DIE ultimative Herausforderung großer Châteauneuf-du-Pape-Weine!

Von 2 Spitzenparzellen in „La Méjanelle“, in ihrer Charakteristik den Top-Lagen von Châteauneuf- du-Pape nicht nur wegen ihres sie bedeckenden roten „Steinmeeres“ sehr ähnlich, hat Pierre im Herbst 2014 erstklassige Trauben in einem so perfekten Reifezustand gelesen, dass er zutiefst überzeugt war, dass sie das Potential dieser großartigen Lage mit einer bisher seltenst erlebten Ausdruckskraft widerspiegeln würden. So entschloss sich Pierre, eine aus ultrakleinen Erträgen (15hl/ ha) erzeugte Spitzencuvée auf den Markt zu bringen, vinifiziert aus traumhaft gereiften Syrah- (ca. 80%) und Grenachetrauben, die eindrucksvoll demonstrieren, welch große Weine das Languedoc mittlerweile hervorzubringen imstande ist. So haben wir hier eine spektakuläre barriqueausgebaute unfiltrierte Cuvée, über die bereits wahre Lobeshymnen verfasst wurden. Tiefes Purpurrot in der Farbe, in der Nase ein großartiges, komplexes Aromenspektrum, geprägt von wilden, dunklen Beeren, dazu feinste Gewürzanklänge und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, am Gaumen fasziniert dieser Schmeichler der Sinne neben aller virulenten Kraft und Dichte durch eine beeindruckende Eleganz und Finesse, dazu eine wunderbar weiche Textur, cremig, herrlich reife, opulente Fruchtsüße, tolles Gewürzspektrum, wie auf einem orientalischen Basar, hochkonzentriert, dicht, großartige, kernige und dennoch schmelzig-seidene Tanninstruktur, sehr lang anhaltend. Kraft ohne Schwere, phänomenale Balance! Das können nur die ganz Großen! Ganz großes Garrigue- Kino aus den Händen eines ebenso begnadeten wie sensiblen Winzermagiers!

Zu genießen ab sofort (Dekantieren empfohlen), Potential bis 2028+.

45,00 €

(entspricht 60,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA011214

Inhalt: 0,75 l

Pierre Moncuit – Champagne

Der FEINSCHMECKER feiert unser Kleinod Moncuit als zu den besten Gütern der Champagne gehörend und urteilt dezidiert: „Am eindrucksvollsten in der ganzen Champagne erscheint uns das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Pierre Moncuit.“

Moncuit

Die Champagne gilt als Herkunft sehr teurer Weine. Die ganze Champagne? Natürlich nicht! Wir haben für Sie, werte Kunden, immer wieder eine der spannendsten Anbauregionen der Welt durchkreuzt und uns nach ausgiebigen Verkostungen schon vor mehreren Jahren für ein kleines, aber extrem feines Weingut entschieden, das von Insidern weltweit und vielen Kennern in Frankreich hoch geschätzt wird. Dort hat sich die Domaine einen geradezu legendären Ruf erworben und wo sie von nicht wenigen Kennern neben den großen Namen wie Krug, Selosse, Jacquesson und Bollinger zu den Top-Five der Region gezählt wird: Phantastische Qualitäten zu geradezu unglaublich günstigen Preisen!

Das meint auch Gerhard Eichelmann, vielen als Herausgeber des Standardwerkes „Deutschlands Weine“ sicherlich bekannt, einer der kompetentesten Köpfe der deutschen Weinszene und wohl niemand kennt sich besser aus in der Champagne als er. All seine Erfahrungen und Verkostungen hat er in seinem großen Buch über die Champagne höchst informativ zusammen getragen. Er selbst ist bekennender Liebhaber der Domaine Moncuit, deren prickelnde Tropfen unsere Kunden jetzt schon fast ein Jahrzehnt lang beglücken und um deren betörende Perlen sich die Spitzenhändler und -restaurants in der ganzen Welt reißen.

Kein Wunder, dass auch der FEINSCHMECKER in einer sehr fundierten Reportage über die „GROSSEN Champagner KLEINER Häuser“ unsere sympathische Familiendomaine euphorisch lobt: „Am eindrucksvollsten in der Champagne erscheint uns das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Pierre Moncuit.“

Was FEINSCHMECKER-Redakteur Emanuel Eckardt zu dieser Lobeshymne veranlasst, ist der handwerklich-individuelle, terroirbetonte Stil von sorgfältig gepflegten Reben EIGENER Spitzenparzellen, den die exklusiven, kleinen, aber so feinen Familienunternehmen in ihren Champagnern herausarbeiten können, im Unterschied zu einem – wenn auch auf höchstem Niveau – nivellierenden Stil der großen Häuser, die viele ihrer Trauben von den Weinbauern zukaufen. Wir zitieren aus der glänzend recherchierten FEINSCHMECKER-Analyse: „Champagner aus kleinen Häusern bringt oft besonders gut die persönliche Handschrift des Winzers, die Eigenarten von Lagen und Jahrgängen zum Ausdruck. Diese exklusiven Adressen erzeugen herausragende Qualitäten – teils zu verblüffend günstigen Preisen. Eine Entdeckungsreise für Fortgeschrittene! Diese schmale Elite der Winzer, die im Windschatten großer Konzerne und Champagnerhäuser ihren eigenen Champagner produzieren, sind Perfektionisten, die vom Anbau über Vinifizierung und Abfüllung bis zum Verkauf jeden Schritt kontrollieren und dabei einen eigenen, höchst individuellen Stil entwickeln. Anders als große Champagnerhäuser, deren Kellermeister ihr ganzes Können daran setzen, ein Produkt auf den Markt zu bringen, das Jahr für Jahr den gleichen Standard und den Stil des Hauses garantiert, betonen die Winzer ihre persönliche Handschrift und den Charakter des Terroirs.“

Und was sind nun die Besonderheiten unseres Kleinods aus dem wohl berühmtesten Anbauort seiner weltberühmten Region? Die Geschwister Nicole und Yves Moncuit führen das über 100 Jahre alte Weingut, das zu den besten der Champagne gehört, in Le Mesnil-sur-Oger. Dieser kleine Ort mit seinen Grand-Cru-Lagen ist DAS Weindorf schlechthin im Herzen der Côte des Blancs. Dieser „Hang der Weißen“ ist ein sanft schwingender Höhenzug, die Rebstöcke stehen auf kalkhaltiger Tonerde, idealem Boden für den Chardonnay. Blanc-de-Blancs-Champagner werden daher seit jeher für ihre Eleganz gerühmt. Nicole Moncuit, eine asketisch wirkende Schönheit, hat die weißen Haare zum Pferdeschwanz gebunden und ist schon über Dekaden verantwortlich für die Vinifizierung. Sie bestimmt, wie lang die Weine reifen dürfen, und sie lässt ihnen alle Zeit der Welt: „Großer Chardonnay braucht fünf bis sechs Jahre. Und wir verwenden grundsätzlich kein Holz“, erklärt sie, „zu viel Parfum. Außerdem verfälscht es die Farbe“. Dafür gestattet sie biologischen Säureabbau und folgt konsequent ihrem Prinzip: EINE Traubensorte (alle ihre Champagner sind reinsortige Chardonnay!), EINE große Lage, EIN Jahrgang.

Das Resultat all ihrer handwerklichen Tätigkeiten: Traumhafte Qualitäten, die der FEINSCHMECKER mit einem einprägsamen Bild illustriert, das man sich auf der Zunge zergehen lassen muss: „In Deutschland liegen Moncuit-Champagner vom Preis gesehen selbst unter den Basispreisen der großen Marken. Nun sollte man einen ASTON MARTIN nicht mit einem GOLF vergleichen. Aber MERKWÜRDIG IST ES SCHON, WENN DER GOLF DEUTLICH TEURER ist.“

Kann es ein schöneres Kompliment für die spektakulären Qualitäten unseres sprichwörtlichen Kleinods geben? Wohl kaum. Lassen Sie sich, werte Kunden, diese feinen Perlen auf keinen Fall entgehen. Selbst die Spitzen der Domaine, Champagner auf absolutem Weltklasseniveau, kosten weniger als die Durchschnittsqualitäten der berühmten Namen. Noblesse oblige. Aber nicht auf dem Etikett, sondern in der Flasche.

Moncuit
Nicole Moncuit, Grande Dame der Champagne

PS: Eine kleine persönliche Anmerkung zur Patronin unserer Ausnahmedomaine: Ganz präzise, mit unaufgeregter Stimme, spricht Nicole Moncuit mit uns, eine ungewöhnlich sympathische, ganz „leise“ Patronin. Alles Lautmalerische ist ihr wesensfremd und sie erinnert uns von ihrer ganzen Ausstrahlung her ein wenig an Werner Schönleber, den aufrechten Charakterwinzer von der Nahe. Und so wie Werners Rieslinge Heimatweine mit unverwechselbarer Seele sind, niemals aufdringlich oder protzend, sondern filigran und voller Finesse, genau so präzise und fabelhaft mineralisch brillieren Madame Moncuits Champagner, eine Essenz des großartigen Terroirs von Le Mesnil, das nicht wenige Kenner für das Beste der gesamten Champagne halten. Und was sind das für fabelhafte Qualitäten! Großen Champagner erkennt man stets daran, dass er auf der Zunge eine harmonische Reife und eine cremige weiche Textur besitzt, dass er reif und füllig und dennoch frisch und rassig-vibrierend ein in sich stimmiges, betörendes Geschmackserlebnis bietet. Niemals darf die Säure unangenehm herausschmecken, niemals die Dosage zu einer pappigen Süße führen! Großer Champagner ist zudem erstaunlich haltbar und entwicklungsfähig, ungemein komplex und vielschichtig auf der Zunge und leicht und unbeschwert zu genießen. Einfach nur solo getrunken, oder wie in der Champagne üblich, als kongenialer Begleiter eines ganzen Menüs! Viel Spaß, werte Kunden, mit diesen genialen Champagnern einer der großen Frauen der Weinwelt, die in einer Liga spielen mit den größten Prestigechampagnern der Welt – und das zu fast unverschämt günstigen Preisen. Nicht das Etikett macht den Champagner: Die Wahrheit über die Qualität liegt wie stets im Glase. Auf Ihr Wohl!

Pierre Moncuit, Cuvée Hugues de Coulmet

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pierre Moncuit, Cuvée Hugues de Coulmet
Sensationelle 92 Punkte von Antonio Galloni in VINOUS!

Der FEINSCHMECKER lobt: „Große Klasse!“

Aus Sézanne im südwestlichen Teil der Champagne, wo Mergel, Sand und Ton auf kreidigem Untergrund den Charakter der Weine prägen, stammen die Trauben für diese ungemein leckere Cuvée „Hugues de Coulmet“, ein ebenso frischer wie eleganter, floraler, ungemein beschwingter Brut Blancs de Blancs. Niemals darf auf der Domaine Moncuit die Dosage den Terroircharakter dominieren, der diesen grandiosen Einstiegswein in die magische Champagnerwelt auf betörende Weise prägt. Ein perfekter Apéritif, der aber mühelos auch ein ganzes Menü begleiten kann und der stilistisch als Referenzqualität wie ein Fanal aus der Masse seelenloser, häufig genug süßlich-pampiger Supermarktchampagner herausragt. Einen preiswerteren Spitzenchampagner haben wir noch niemals im Glase gehabt.

Magnum
59,95 €

(entspricht 39,97 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FCH020100M

Inhalt: 1,5 l

29,95 €

(entspricht 39,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FCH020100

Inhalt: 0,75 l

Pierre Moncuit, Cuvée Pierre Moncuit-Delos Grand Cru, Blanc de Blancs

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung Ende November 2017
Pierre Moncuit, Cuvée Pierre Moncuit-Delos Grand Cru, Blanc de Blancs


Die Cuvée „Pierre Moncuit-Delos“ aus der legendären Grand-Cru-Lage Le Mesnil-sur-Oger bleibt allen Champagner- Liebhabern mit seinem Duft nach weißen Blüten, aber auch pikantem weißen Pfeffer und dem für die Chardonnaytraube typischen Hauch von gerösteten Mandeln und warmem Brot ebenso in Erinnerung wie mit seiner cremigen Fülle und seinem grandiosen mineralischen Finale von den besten Kalkböden der Champagne, das man sonst nur in wesentlich teureren Luxus-Champagnern findet. Phantastische Qualität („Große Klasse!“, FEINSCHMECKER), die in Blindproben Luxusmarken mühelos an die Wand zu spielen vermag! Und SAVEURS urteilt: „Große Klasse, die Cuvée Pierre Moncuit-Delos Grand Cru hält locker mit LUXUSMARKEN mit“! Schnäppchenalarm!

Magnum
69,90 €

(entspricht 46,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FCH020200M

Inhalt: 1,5 l

34,00 €

(entspricht 45,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FCH020200

Inhalt: 0,75 l

Moncuit
Pierre Moncuit, Champagne Rosé Grand Cru

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pierre Moncuit, Champagne Rosé Grand Cru
Französische Eleganz, wie man es sich vorstellt!

Edel! Wie frisch gepresster rosaroter Erdbeersaft schäumt der Rosé Grand Cru leise vor sich hin. Feinste Perlage bildet einen zarten weissen Film am Rand. Hefe ist das Erste, was man riecht und was wir besonders lieben. Darunter tummeln sich frische Erdbeeren, ein paar Himbeeren, etwas Zitrusfrucht ist dabei und haucht diesem genialen Rosé noch mehr Leben ein. Dunkle Waldbeeren gesellen sich dazu und sorgen für eine angenehme Würze in der Nase. Das nennt man Spaßblubber! Ungewöhnlich expressive Säure strömt aus einem dichten Hefekörper auf die Zunge und sorgt dort für prickelnde Schauer. Man schmeckt Himbeeren, dunkle Waldbeeren und auch etwas Grapefruit. Es ist spritzig, ungemein spritzig, lebhaft, animiernd, verspielt und frech, was sich da auf der Zunge abspielt. Das ist Erfrischung pur im Mund, das ist pures Leben und vor allem ganz viel rosa Sprudelspaß. Am Gaumen alle Aromen aus der Bäckerei mit viel Brioche, viel Croissant und Teig. Hefe die sich in feinster weißer Hülle mit Fruchtgeschmack den Rachen runter zieht und für einen grandiosen Abgang sorgt.

Es prickelt wunderbar zärtlich auf der Zunge, ist wirklich trocken und lässt man den Sprudel eine Weile stehen merkt man, dass er auch dezent herb ist. Ganz hinten dreht der Bäcker am Heferad, während vorne die roten Früchte ihr eigenes Lied singen. Auf der Zungenspitze neckisch, übermütig, an den Rändern erfrischend mineralisch und frech, am Gaumen eine weiße Wolke, als hätte sich der Bäcker in die Hände geklatscht. Niemals süß, immer elegant und fein im Mund, knochentrocken, etwas herb und frisch wie eine Frühlingsbrise. Dazu eine ultrafeine Mundmassage. Irgendwie macht diese subtile Mischung aus Hefe und Frucht süchtig. Man will ständig mehr davon, weil es sich einfach traumhaft anfühlt. Auf der Zunge einerseits frisch und belebend, andererseits aber weich und cremig. Aus allem strömt das pure Leben. Der Rosé Grand Cru ist in der Tat was Großes. Französische Eleganz, wie man es sich vorstellt. Mineralisch? Ja. Fruchtig? ja. Herb? Ja. Überhaupt gibt es für den Rosé Grand Cru nur ein großes JA für alles. Das ist rosa Sprudel auf höchstem Niveau!

39,00 €

(entspricht 52,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FCH020400

Inhalt: 0,75 l

Pierre Moncuit, Grand Cru Millésime 2006

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pierre Moncuit, Grand Cru Millésime
Eichelmann: „Komplex und eindringlich: Côte des Blancs in seiner reinsten und faszinierendsten Form!“

Traumsprudel für die großen Tage!

„Die Jahrgangschampagner von Pierre Moncuit sind komplex und eindringlich, gehören regelmäßig zu den größten Champagnern. Sie sind fein und elegant, bestechen mit ihrer Länge und Nachhaltigkeit: Côte des Blancs in ihrer reinsten und faszinierendsten Form“, lobt Gerhard Eichelmann in seinem Standardwerk „Alles über Champagner“. „Ein großer Champagner, cremig weich, reif, harmonisch, komplex, füllig und frisch zugleich“, schwärmt der FEINSCHMECKER. Ein Weltklasse-Champagner mit nobler Perlage und riesigem Reifepotential, den man gar noch bezahlen kann – Wahrlich ein edler Aston Martin unter den Perlen! Lassen wir uns also von dem großen Jahrgangschampagner verführen: Brioche und Birnen in der Nase, was für ein Duft. Weich, fast cremig strömt der Sprudel auf meine Zunge und nimmt diese absolut trocken in Besitz. Allerfeinstes, verhaltenes Mousseux pulst ganz zart auf ihr, neckt, massiert und animiert sie. Aromen von gelben Äpfeln und Birnen breiten sich aus, im Hintergrund atmet man den Duft der Bäckerei. Warmer Brotteig der noch im Mund auskühlt, bezaubernd feiner Kalk am Gaumen und ein Abgang der niemals enden sollte. Verhaltenes Säurespiel, forcierte Aromatik, zitrusanimierend im Charakter und sinnlich süffig in der Physis. Das ist großer Champagner, der genossen werden will. Immer frischer wird die Cuvée Millésimée Grand Cru, wenn sie mit Luft befeuert wird. Immer mehr spürt man an den Zungenrändern eine feine Apfelnote, die, so scheint es, immer frischer und frecher wird. Man verzeihe den Ausdruck, aber dieser „Sprudel“ ist der absolute Hochgenuss. Ich überlege gerade, ob ich mir eine Entenpastete genehmigen, oder diesen edlen Schaumwein einfach ohne alles vernichten soll. Und noch ein gut gemeinter Tipp: Trinken Sie „Wein mit Blasen” grundsätzlich aus dem Weißweinglas. Sie werden nie mehr wieder zu einer schmalen Flöte greifen, der einem komplexen Champagner niemals gerecht werden kann!

55,00 €

(entspricht 73,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FCH020306

Inhalt: 0,75 l

Cuvée Nicole Moncuit Vieille Vigne Millésime 2005

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung Ende November 2017
Ein Champager im High-End-Bereich.

In homöopathischer Dosis produziert. Zitrusfarben prickelt dieser noble Grand Cru aus 100% Chardonnay aus Le-Mesnil-sur-Oger im Kelch. Nach 10 Jahren Hefelager degorgiert, offeriert diese Cuvée eine klare und präzise Nase mit Aromen von Zitrusfrüchten, grünem Apfel und Haselnuss, auf der Zunge vollmundig, vielschichtig, sehr gut strukturiert, viel Druck am Gaumen und schöner Grip, trotzdem weich, tolle Mineralität, die reife Aromatik suggeriert eine verführerische Fruchtsüße, etwas frisches Brioche, animierend trockener Abgang.

Wir sagen: Champagner von großer Klasse, komplex und mit gutem Reifepotential. Die Festtage mögen beginnen...

89,00 €

(entspricht 118,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FCH020505

Inhalt: 0,75 l

Cantina del Pino – Piemont

Aus Barbaresco, dem Herzen des Piemont, kommen die Weltklasseweine von Cantina del Pino, die schon seit Jahren die höchsten Bewertungen für einen Barbaresco erhielten und die teuren Prestigelabels souverän auf die Plätze verwiesen!

Cantina del Pino

Im Jahrgang 2009 in der großen WINE SPECTATOR-Verkostung mit der Höchstnote ausgezeichnet und selbst den fünf Mal so teuren Wein von Angelo Gaja hinter sich gelassen.

Im Jahrgang 2010 das fast noch spektakulärere Bild: Der „normale“ Barbaresco erhält schon 94 Parker-Punkte. Bei einem Preis von 29,80 Euro! (Der ebenfalls ausgezeichnete Gaja mit der gleichen Punktzahl kostet etwa 120 Euro.) Und der grandiose ‚Ovello’, der die zweithöchste Punktzahl aller Barbaresci erhielt, kostete bei uns 39 Euro. Der mit einem Punkt weniger bewertete, wiederum ganz ausgezeichnete Gaja Costa Russi kostet ca. 250 Euro.

Im Jahrgang 2011 bekommt der Albesino von Parker die höchste Jahrgangsbewertung (exakt wie Gajas 300-500 Euro teurer Costa Russi), der Ovello nur ein Pünktchen weniger! Und selbst der „einfache“ Barbaresco unseres Kleinods wiederum nur ein Pünktchen weniger.

Wären Sie nach diesen Erfolgen einverstanden, werte Kunden, die Barbaresci von Cantina del Pino als die größten Weinwerte vielleicht des ganzen Piemont zu bezeichnen? Wir jedenfalls rufen echten Schnäppchen-Alarm aus!

Unsere Entdeckung des Jahres 2013 begeistert seither in der Tat mit Fabel-Qualitäten in einer Stilistik zwischen traditionell-klassisch und Moderne die gestrengen Verkoster genauso wie die Herzen und Gaumen unserer Kunden. Der Ausbau im Holz ist hier nicht des Teufels, sondern sensibel eingesetzt (ohne schmeckbares Toasting!) ein strukturgebendes Element. Konzentration und Dichte kennzeichnen alle Gewächse unseres Juwels, werden aber nicht auf die Spitze getrieben, sondern alle Weine verwöhnen mit Eleganz und Finesse zärtlich Zunge und Gaumen!

Cantina del Pino

Wer ist eigentlich der Vater all dieser großen Erfolge?
Renato Vacca ist es. Ein ungemein sympathischer, dem handwerklichen Ethos verpflichteter Winzer, der mit die besten Lagen seines weltberühmten Anbaugebietes besitzt: Exzellente Weinberge in den großen Terroirs Straderi, Gallina, Ovello in Barbaresco und Albesani (letztere eine mythische Lage, auch dank der von hier stammenden Weltklasse-Weine von Bruno Giacosa und dessen legendären Santo Stefano.) Die langlebigen Barbaresci der Cantina del Pino sind große, unverwechselbare Nebbiolo-Unikate, elegante, aristokratische Weine (hierin ein Ebenbild ihres gleichwohl ebenso sympathischen wie weltoffenen Erschaffers), die durch feinste Frucht, kraftvolle Klarheit, betörende Eleganz und ein langes Finale dem Ruhm des großen Barbaresco gerecht werden. Ein „Muss“ für Liebhaber subtiler Genüsse, welche Kaschmir und Seide, Finesse und Eleganz mehr schätzen als vorlautes Krachen im Glase. Traditionelle Referenzweine für unbeirrt auf die Flasche umgesetzte piemontesische Authentizität.

Und genau die gleich spektakulären Qualitäten wie in den Spitzenweinen auf absolutem Weltklasseniveau finden wir bei den betörenden Gewächsen eine Preisklasse darunter, die wir Ihnen heute ebenfalls anempfehlen möchten. Zweifellos: Die wahren Liebhaber großer Weine, die eher das Leise, das Burgundische suchen als das marktschreierisch Laute, finden die betörende Seele des Piemont in den berührenden Pretiosen eines ebenso sympathischen wie sensiblen Weinmachers. Salute!

Pino, Dolcetto d’Alba, rosso 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung Ende November 2017
Pino, Dolcetto d’Alba, rosso
Ein Traumjahrgang und ein überwältigender hedonistischer Tropfen!

Wie bei Burlotto ein wundervoller Dolcetto aus einem Traumjahrgang im Piemont: ein überwältigender feiner Tropfen, der die Herzen eines jeden italophilen Weinliebhabers höherschlagen lässt. So saftig, mit so verführerischer Frucht, so klar und rein, ein Dolcetto mit einem phantastischen Preis-Genuss-Verhältnis! In die Nase strömt ein einladender, brillanter Duft nach reifen Erdbeeren, Veilchen und roten Kirschen, feinst unterlegt mit einer betörenden floralen Note und etwas Würze. Am Gaumen geschliffen, die Fruchtaromen funkeln und blitzen geradezu auf der Zunge, Kirsche und nochmals Kirsche, glasklar und sauber, dicht und intensiv einerseits und trotzdem mit einer spielerischen Leichtigkeit, die diesem schmeichlerischen Tropfen einen tollen Trinkfluss verleiht, deutlich feiner und leichter als sein etwas „fülligerer” Jahrgangsvorgänger. Ein wahrer Charmeur, dazu mit einer faszinierenden vibrierenden, kühlen Frische, einem lebendigen Frucht-Säure-Spiel und sehr guten Struktur, perfekt balanciert, voller Harmonie und mit feinkörnigen, gut entwickelten Tanninen. Prima Nachhall. 2016 hat das Potential, viele neue Liebhaber für Dolcetto zu gewinnen, zumal wenn sie so wunderschön sind wie dieser!

Zu genießen mit größtem Vergnügen ab sofort bis ca. 2022.

11,95 €

(entspricht 15,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060616

Inhalt: 0,75 l

Pino, Langhe Nebbiolo, rosso 2016

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung Ende November 2017
Pino, Langhe Nebbiolo, rosso
In diesem genialen Nebbiolo findet sich definitiv schon die Qualität vieler hochpreisiger Barbaresci. Feinheit und Finesse pur! Soviel Eleganz und Anmut: Welch Riesenjahrgang!

Die Reben für diesen wunderbaren Nebbiolo stehen allesamt in den besten Barbaresco-Lagen unseres Traditionsgutes und kommen von den jüngeren Reben dieser grandiosen Terroirs. Dieser geniale Tropfen hat uns bei der Verkostung wieder schier die Sprache verschlagen, so sehr ragt er qualitativ aus der Masse gleich- und gar höherpreisiger Piemonteser Weine heraus. Das ist schlichtweg grandiose und hoch elegante Barbaresco-Qualität, die bei etlichen anderen Spitzengütern auch unter diesem Label abgefüllt würde, bei unserem Qualitätsmagier Renato jedoch unter dem schlichten Rebsorten-Etikett zu völlig unmöglichem Preis vermarktet wird! Welch betörendes, authentisches piemontesisches Urgestein! Ungemein fein im aristokratischen Bukett (zart würzige Aromen dominieren, dazu dezente Anklänge an rote und schwarze Beeren sowie Krachkirschen, delikate florale Noten und ein Hauch Zimt und Vanille). Im Mund ausgewogen, Würze und Frucht finden eine tolle Balance, dicht und trotzdem ohne Schwere, die feinen Gerbstoffe liefern die Struktur für eine vielversprechende Entwicklung.

Parker zum (fast) gleich guten Jahrgangsvorgänger: „It is a fabulous value.“

Zu genießen ab sofort, gewinnt enorm mit Luft im großen Glas, Höhepunkt Frühjahr 2019 bis 2023+.

15,95 €

(entspricht 21,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060116

Inhalt: 0,75 l

Barbera d’Alba, rosso 2015

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung Ende November 2017
Barbera d’Alba, rosso


Welch Grandseigneur des Barbera. Was besitzt dieser Parade-Barbera nur für eine grandiose Komplexität! Dunkelrot steht er im Glas, eine aristokratische, rot- wie schwarzbeerige, saftige Frucht (Kirsche, Waldbeeren, Cassis) betört erotisierend die Nase und vergießt sich kraftvoll und saftig auf die Zunge, wunderschön eingebettet in einen bunten Strauß erlesener Gewürze, grünen Pfeffers, und balsamischer Anklänge sowie einer eleganten Mineralität. Da ist keinerlei Schwere am Gaumen – bei allem Schmelz, hoher innerer Dichte und sinnlicher Fleischeslust. Zärtlich liebkost das dezente Holz die Zunge, die auch von seidenen, cremigen Tanninen verwöhnt wird, welche sinnlichen Trinkgenuss versprechen.

Am besten genießen nach 1–2 Stunden Öffnung oder jetzt in der Jugend noch besser am zweiten Abend aus der geöffneten Flasche, der Wein legt beständig an Qualität zu, Entwicklungspotential bis nach 2022.

16,90 €

(entspricht 22,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060715

Inhalt: 0,75 l

Cantina del Pino
Renato Vacca: ein begnadeter Hand-Werker!
Pino, Barbaresco, rosso 2013
Veganes Produkt

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung Ende November 2017
Pino, Barbaresco, rosso
Welch Großartiger 2013er! Von Parker in Vorjahren gar höher bewertet als die Barbaresco-Legende Santa Stefano von Bruno Giacosa! Einer der größten Weinwerte Italiens!

Grandioser Barbaresco mit einer betörenden, sinnlichen Frucht zu schier unglaublich sympathischen Preis! An Abenden mit diesem großen Barbaresco kann man sie schmecken, die Seele des Piemont. Renato Vacca hat sie eingebunden in diesen großartigen Barbaresco! Welch fabelhaft weiche, die Nase wie Zunge gleichermaßen liebkosenden Frucht (eine Orgie schier an wilden Himbeeren und Brombeeren), Veilchen, Rosen und feinste Würzaromen und welch himmlische Trüffelaromen sowie ein Hauch von zartem Rosmarin. Und welch emotional berührende Harmonie zwischen einer aristokratischen Feinheit, Finesse und Eleganz unter Bewahrung der rebsortencharakteristischen Tannine und einer ungemein präzisen Struktur. Dazu eine geniale Frische und eine tolle Balance. Barbaresco in einem attraktiven femininen Stil. Wie es perfekter kaum gelingen mag! In diesem Jahr vielleicht der heimliche Star unter Renato Vaccas Barbaresco-Crus, der in sich die vier Lagen Starderi, Albano, Gallina und Albesani vereint und scheinbar aus einer jeden nur die besten Eigenschaften zum Vorschein bringt. Galloni sieht diesen 13er auf Augenhöhe mit dem eigentlichen Flaggschiff des Hauses, dem Ovello. Dies ist wahrlich ein Ritterschlag für den Basis-Barbaresco, aber auch für uns nachvollziehbar, ebenso sein Urteil: „Don’t miss it!”

Zu genießen ab sofort, bitte dekantieren, die Gerbstoffe schmelzen schnell dahin, Höhepunkt ab Herbst 2018 bis 2029.

29,80 €

(entspricht 39,73 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060313

Inhalt: 0,75 l

Pino, Barbaresco Albesani, rosso 2013

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung Ende November 2017
Pino, Barbaresco Albesani, rosso
VINOUS: 95 Punkte!

Er ist wieder da!

Im Jahrgang 2010 hat unser Albesani in einer großen WINE SPECTATOR-Verkostung mit der höchsten Note selbst den 5 mal so teuren Wein von Angelo Gaja souverän auf die Plätze verwiesen! Weltklasse pur! In 2011 erreicht er gleich auf mit dem Costa Russi die HÖCHSTBEWERTUNG des Jahrgangs und in 2012 die zweithöchste Bewertung bei Parker.

Nun endlich 2013: Barbaresco wie wir ihn lieben…der sofort das Fernweh in das Weinparadies Piemont erweckt.

Kein Wunder bei dieser Entfaltung grandioser Aromen im anscheinend vor Jauchzen „trunkenen Glase“: Der charakteristische Duft eines klassischen Barbaresco nach reifen roten Beeren und schwarzen Kirschen, betörenden floralen Noten nach Veilchen und Rosen und zarten Anklängen an hellen Tabak und Lakritze sowie noble Gewürze brilliert mit einer Präzision, die so nur die ganz großen Weine der Welt zu entfalten vermögen. Am Gaumen fasziniert wieder die vibrierende rot- wie schwarzbeerige Frucht und diese einzigartigen mineralischen Noten nach heißen Steinen in einem Sommergewitter. Da schmeckt man förmlich die grandiosen Kalkböden dieser Traumlage, ganz ähnlich wie bei Klaus Peter Kellers Pinot aus dem Morstein! Mit enormer Eleganz und innerer Dichte und Kraft und einer ganz weichen Textur (welch sensibler, kaum spürbarer Holzeinsatz!) kleidet dieser Aristokrat den Gaumen vollständig aus und verharrt dort eine kleine Ewigkeit. Die meisterhafte innere Struktur und große Tiefe, begleitet von perfekt balanciertem Spiel und hervorragenden Tanninen machen diesen Ausnahme-Barbaresco zu einem Trinkgenuss, der viele Jahre höchste Freude bereiten wird. Den Nachhall dieses Weltklasse-Barbaresco vernehmen Sie noch Stunden später auf der Zunge!

Zu genießen ab sofort, macht mit genügend Sauerstoffzufuhr schnell Spaß (wahrlich ein hoher Genuss schon an den winterlichen Festtagen!), Höhepunkt wohl zwischen 2020 und 2030+.

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060513

Inhalt: 0,75 l

Pino, Barbaresco Ovello, rosso 2013
Veganes Produkt

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung Ende November 2017
Pino, Barbaresco Ovello, rosso
WINESPECTATOR 97 Punkte!

Ovello oder Albesani? Albesani oder Ovello? Hin und her wogt die Diskussion, welcher die Nase vorne hat, und wenn ja, warum? Welcher ist feiner? Welcher strukturierter? Welcher dichter? Am Ende gibt es keinen eindeutigen Sieger, nur uneingeschränkte Begeisterung, sowohl für den etwas feineren Albesani als auch diesen Ovello:
Welch ein grandioser Wein! Bei aller Kraft und majestätischen Fülle verspielter als fast alles, was Sie an großen 2013ern Barbaresco genießen können, ganz speziell auch aus dieser berühmten Sonnenscheinlage des Piemont. Während man an diesem verführerischen, rotbeerigen und mineralischen Meisterwerk mit seiner fast einzigartigen Balance und inneren Harmonie riecht und ihn danach wohlig-samtig auf der Zunge verspürt (mit seinen Anklängen an pralle Kirschen, Cassis, Rosenblätter, balsamische Noten und Feuersteinmineralien), sieht man vor seinem geistigen Auge die traumhafte Landschaft des Piemont in der milden Abendsonne weithin sichtbar auf einem in fahles Licht getauchten Berghügel leuchten. Gänsehautatmosphäre! Ist es nicht Terroircharakter in seiner schönsten Form, wenn ein Wein uns so deutlich an seinen Ursprung erinnert und den Durst der Seele stillt?

Zu genießen ab Herbst 2019 bis nach 2030.

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060413

Inhalt: 0,75 l

Pino, „Gallina”, Barbaresco rosso 2013

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung Ende November 2017
Pino, „Gallina”, Barbaresco rosso


Und jetzt auch noch das: Weingutsinterne Konkurrenz für die beiden besten Pferde im Stall.

Aber, zum Glück: gänzlich anders in der Stilistik.

Gallina ist eine nach Süden ausgerichtete Lage in Neive, von dort kommen in der Regel vollmundigere, reichhaltigere, mitunter sogar üppige Weine, und diesen lagenspezifischen Charakter spiegelt auch Renatos Gallina wieder:

Dunkle Kirscharomen, Cassis, Pflaume (oftmals ein Ausdruck großer Reife), aber auch Waldbeeren wie Wacholder, Gewürze, Tabak, Leder, Rauch und Lakritze durchziehen diesen ausgesprochen komplexen und vielschichtigen Barbaresco, der deutlich dichter und konzentrierter daherkommt als Ovello oder Albesani. Generös und kraftvoll schreitet der Gallina daher, wirkt maskuliner und fester, die Frucht reifer, er verlangt etwas mehr Aufmerksamkeit, und er benötigt im Glas auch etwas mehr Zeit, bis sich die Gerbstoffe abgeschliffen haben, die man aber einfach mit Riechen überbrücken kann, gar köstlich die Aromenvielfalt, die scheinbar ohne Ende dem Glas entströmt. Hier kommen nun die Liebhaber kräftigerer Weine voll auf ihre Kosten mit einem Piemonteser Cru, der in sich einen Hauch südlichen Temperaments trägt.

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060813

Inhalt: 0,75 l

Altesino – Montalcino

Brunello 2012 – „Montalcino, der Auserwählte!“ – Parker

Altesino

„Welcome to the world of Brunellomania.“ – Parker, März 2017

„Der 2012er-Brunello-Jahrgang zeichnet sich durch gleichbleibend hohe Qualität aus. Niemals zuvor verkostete ich mehr herausragende Brunelli als in diesem Jahrgang!“ – VINOUS

Manchmal sagt man uns ja nach, dass die Begeisterung mit uns durchgehe. Mag sein, mag sein, aber viele von Ihnen werden das Gefühl kennen, einen phantastischen Wein vor sich im Glas und zwei oder drei Schluck davon bereits gekostet zu haben, und schon ist der narrative Impetus so groß, dass er nur schwerlich zu zügeln ist. Dies soll heute einmal anders sein.

Bei der Präsentation des 2012er Jahrgangs aus Montalcino wollen wir es uns erlauben, uns stillschweigend in unserem Stuhl zurückzulehnen, genussvoll einen weiteren Schluck der vorzüglichen Brunelli von Altesino den Gaumen entlanggleiten zu lassen und andere sprechen zu lassen. Denn was sich so alles in der euphorischen Berichterstattung über das Geschehen in und um Montalcino lesen lässt und was die mehr als zufriedenen Winzer zum Besten geben, könnte in der Tat aus unserer Feder stammen.

Dem Jahrgang 2012 werden Elogen geflochten. Das „Consortio del Vino Brunello di Montalcino“ vergibt die Höchstbewertung von 5 Sternen und stuft ihn damit auf einem Niveau mit dem legendären 2010er sowie dem grandiosen 2006er und dem stilistisch sehr feinen 2004er ein. Wahrlich keine schlechte Verwandschaft ;-) Was sind die Vorzüge dieses neuen Traumjahres? Perfekte Balance und Gleichgewicht, Harmonie, nicht zu üppig oder überreif, vielmehr mit einer angenehmen Säure ausgestattet, präzise Fruchtaromatik und teilweise tolle Mineralität, hervorragende polierte, feinkörnige Tannine, vieles erinnert an die eher „klassischen“ Jahrgänge 2004 und 2006. Und bereits jetzt in ihrer Jugend, mit etwas Belüftung, bereiten die Weine unfassbar viel Trinkvergnügen. Und es entstehen neue wunderbare sprachliche Kreationen, um in Worte zu fassen, was der Genuss dieser tollen Gewächse an Emotionen auslöst: „the chosen one“ und „Brunellomania“. Herrlich ;-)!

Ja, Brunello di Montalcino ist der große Klassiker der Toskana, ist einer der mythischen Weine Italiens. Das ist Lebensgefühl pur, lodernde Leidenschaft, der Blick über die 1000 Hügel, Balsam für die Seele, Inspiration und Quell der Freude.

Altesino

Und einer der besten Produzenten, der gerade in einem warmen Sommer wie in 2012 die schönsten Weine vinifizieren kann, ist Altesino. In den sanften Hügeln in der Umgebung von Montalcino finden wir im historischen Palazzo Altesi dieses von Zypressen umgebene, idyllisch gelegene Weingut, dessen Mauern bereits im 15. Jahrhundert errichtet wurden. Hier begann der legendäre Claudio Basla 1972 mit der Vinifizierung von Brunelli, die heute Weltruhm besitzen. Er schuf mit dem ‚Montosoli’ den ersten Lagenwein von Montalcino und führte erstmals in die Region den Barrique-Ausbau nach französischem Vorbild ein. Damit machte er den vormals häufig harschen Brunello eleganter und leichter trinkbar. Besonders sympathisch ist dabei, dass er, wie jetzt sein kongenialer Nachfolger Paolo Caciorgna, den Holzeinsatz sehr sensibel und mit großer Könnerschaft dosierte. So sind seine Brunelli zwar „moderner“ als unsere urtraditionell vinifizierten Weine von Baricci, gleichwohl keine barriquegeschwängerten, auf der Zunge austrocknenden Monsterweine, wie sie nur allzu häufig in Montalcino produziert werden, fernab der Authentizität dieser wunderschönen Region. Altesinos Brunelli stehen daher stilistisch zwischen den beiden Polen und gehören bereits seit vielen Jahren zu unseren persönlichen Favoriten.

Altesino, Rosso di Toscana 2015
Veganes Produkt

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Altesino, Rosso di Toscana
Genuss ohne Reue für jeden Tag!

„Un vino per tutti i giorni“, klingt wie Musik in den Ohren und ist der Alltagswein Rosso di Toscana unseres berühmten Weingutes.

Eine verführerische rotbeerige Cuvée aus Sangiovese, Merlot und Cabernet mit viel Charakter und trinkiger Saftigkeit und hoher Eleganz. Im Glas präsentiert er sich in einem lebendigen Rubinrot.

In der Nase pralle Noten von Sauerkirschen, Brombeeren mit Anklängen von Hagebutte sowie noblen Gewürzen wie Muskatnuss, rosa Pfeffer und rauchig-speckigen Noten. Am Gaumen sind weiterhin feine, saftige rote Früchte präsent, gepaart mit einer grazilen Frische. Auf der Zunge bleiben zarte Noten von Kaffee, Tabak und eine balsamische reife, dunkle Frucht.

Dieser Wein macht stets eine bella figura, einfach solo gesüffelt, ist nicht kompliziert, aber gut. Er versüßt als idealer Partner zu vielen Gerichten den Alltag oder passt einfach klassisch zu vielen Arten von Pasta.

Sofort trinkbar, der Cabernetanteil verleiht eine schöne Gerbstoffstruktur, bis 2021.

9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO080215

Inhalt: 0,75 l

Altesino, Rosso di Montalcino 2015
Veganes Produkt

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Altesino, Rosso di Montalcino
Edel, fein und elegant. Harmonie auf den Punkt gebracht.

Laue Abende in Montalcino verführen zum Träumen: Bei Vollmond tauchen die Hügel in ein bleiches Märchenlicht und Dörfer, romantische Gehöfte und Zypressen zeichnen sich wie Scherenschnitte in die Nacht. Zuvor Würste und Käse beim Bauern in der Region eingekauft und jetzt eine Flasche dieses bezaubernden Weins geöffnet. Gänsehautatmosphäre!

Bereits am Duft erkennt man die hohe Klasse dieses „kleinen Brunellos“. Der Wein ist überaus fein, sowohl in der Nase als auch am Gaumen. Er hat eine Delikatesse, wie sie nur wenige andere Rossi aufweisen können. Zunächst einmal begeistert eine betörende Nase von frischer Sauerkirsche, etwas Lorbeer und Veilchenduft unterlegt mit Anklängen feiner Gewürze; am Gaumen dann sehr weich, wiederum Kirschnoten, Brombeere und frische Kräuter, in perfekter Balance und sehr harmonisch, die Aromen sind feinduftig und transparent, geschmeidig und erfrischend mineralisch zugleich: Ein verzaubernder, ein fröhlicher, ein frischer, ein ausgewogener Wein, der Leben atmet und Emotionen auslöst. Das ist die echte Toskana, ein authentischer Montalcino wie sein ungemein beliebtes Pendant von Baricci, das ist ein ebenso nobler Seelentröster von entwaffnender Natürlichkeit und Ausstrahlung.

Zu genießen ab sofort, macht bereits richtig Spaß, bis 2022+

14,95 €

(entspricht 19,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO080315

Inhalt: 0,75 l

Altesino
Montosoli 2012: Die Essenz des Brunello, das Blut der Toskana!
Altesino, Brunello di Montalcino „40th Harvest", rosso 2012
Veganes Produkt

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Altesino, Brunello di Montalcino „40th Harvest“, rosso
96 Punkte! – WineSpectator und Platz 1 in der Bestenliste (über 100 Weine wurden verkostet!)

Schon im Jahrgang 2009 Auszeichnung von der WEINWELT als der „beste Rotwein Italiens“! Dann 2010: ein Bilderbuchwein.

Und jetzt kommt 2012! Mit Traumbewertungen, 96 Punkten im WINESPECTATOR Insider, „Hot Wine“ und Kaufempfehlung!

Für Altesino ist 2012 nicht nur wegen der herausragenden Qualität ein besonderer Jahrgang, es ist gleichzeitig auch der 40. Jahrgang, der auf dem Weingut vinifiziert wird. Tradition und Geschichte, die man schmeckt. Und wie! Hier steht ein Sangiovese im Glas, der anders schmecken kann, besser aber wohl kaum! Montalcino unverfälscht und ungeschminkt, nobel im Duft und burgundisch anmutend in der Textur.

In der Nase ein bezaubernder Hauch von Veilchen, dunklen, saftigen Kirschen, schwarzen Johannisbeeren, etwas Dörrobst, Tabak, Schokolade und betörenden Gewürzen. Die Zunge jubiliert ob der Saftigkeit der Frucht, die sie lustvoll liebkost und der erfrischenden Säurestruktur, die zum fröhlichen Gelage animiert, eine wunderbare Melange von Cassis, schwarzen Kirschen, frischen Pflaumen aber auch Lakritz, erdige Noten und edles Leder. Das ist wahrlich ein handwerkliches Meisterwerk mit reifen, cremigen Tanninen, das wohlige Emotionen auslöst. Seine seidige, geschmeidige Fülle, die zart-herben Anklänge an die duftende Erde der toskanischen Hügellandschaft nach einem zarten sommerlichen Landregen und seine animierende Frische machen einfach Lust. Lust auf Leben und Genuss. Und immer wieder dieses Veilchenaroma: Welch duftiger Wein aus einer traumhaften Landschaft, ein originärer Brunello, wie er authentischer wohl kaum schmecken kann. Für unseren persönlichen Geschmack einer der schönsten Rotweine, die wir in diesem Frühjahr verkosten durfte: Noblesse oblige! Welch traumhafte Eleganz und Feinheit. Dieser verführerisch schöne Brunello von Altesino mundet bereits jetzt ausgezeichnet (insbesondere nach 2-3 stündiger Öffnung) und ist eine ausdrückliche Demonstration für die weinrechtliche Vorgabe, dass ein Brunello frühestens 5 Jahre nach der Ernte in den Handel gebracht werden darf. Wo sonst bekommt der genussfreudige Kunde bei hochwertigen Gewächsen unmittelbar nach dem Kauf einen trinkreifen Tropfen geboten? Seltenst. Aber dieser italienische Spitzenwein bereitet mit seinen butterweichen Tanninen ab sofort höchsten Genuss. Wahrlich: Ein Bilderbuch- Brunello. Hedonismus pur!

Zu genießen ab sofort bis 2025+

36,90 €

(entspricht 49,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO080412

Inhalt: 0,75 l

Altesino, „Montosoli” Brunello di Montalcino, rosso 2012
Veganes Produkt

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Altesino, „Montosoli” Brunello di Montalcino, rosso
James Suckling: „Phantastische Aromen, samtige Tannine, wunderbares Finish, 97 Punkte!“

VINUM – Großes Toskana-Extra: zweitbester Brunello des Jahrgangs, einen halben Punkt hinter dem Sieger!

Montosoli 2012: Die Essenz des Brunello, das Blut der Toskana!

Die Traumlage Montosoli ist der EINZIGE CRU in ganz Montalcino, berühmt seit dem Mittelalter wegen der legendären Frische und Komplexität der hier produzierten Weltklasse-Brunelli! Diese legendäre, über 450 m hoch im Norden der Appellation gelegene Einzellage ist das Herzstück von Montalcino, in der kühle Nachtwinde für eine langsame und komplexe Ausreifung der lockerbeerigen Träubchen sorgen und eine völlig ungewöhnliche Frische in den fertigen Wein transmittieren. Außerdem unterstützt eine sanfte Brise an den Sommerabenden den langsamen Reifeprozess der Trauben, die bis weit in den Herbst ausreifen und so ganz feine, komplexe Fruchtaromen herausbilden können. Der ‚Montosoli’ ist ein moderner Klassiker, der in einem Ausnahmejahrgang wie 2012 vielleicht das beste ist, was die Toskana an Sangioveseweinen hervorbringt. Dieser langlebige, aristokratische Brunello brilliert als authentisches Sangiovese-Unikat mit Herz und Seele. Das dem Glas entsteigende Parfum verwöhnt auch die anspruchvollste Genießernase: Feinste, reife Beerenfrucht (saftige pralle Kirschen, Brombeeren, auch Cassis), schwarze Oliven, dazu Anklänge an wild wachsende Kräuter, die dampfende toskanische Erde nach einem Sommerregen und rauchige, mineralische Noten. Am Gaumen besitzt dieser Weingigant unvergleichliche Eleganz bei gleichzeitig enormer Kraft, aber auch einer tollen Frische, und ein langes, seidenes Finale mit reifen, samtig weichen polierten Gerbstoffen und phantastischem Nachhall und trägt durch diesen singulären Stil den Ruhm und den Mythos eines großen Brunello in die ganze Welt hinaus.

2012 ist in Montalcino wahrlich großartig, und der MONTOSOLI von Altesino ist ein großartiger Wein, der sich unter den besten seines Jahrgangs einreihen wird. Er ist ein Archetypus eines einzigartig feinsinnigen, trinkanimierend frischen Brunello im moderat modernen Stil. Diese betörend duftige und zugleich wilde aromatische Transparenz, gepaart mit Kraft und Würze sowie balsamisch reifer Süße begeistert: Dies ist burgundisch angehauchte Noblesse in himmlischer Harmonie, Montalcino ungekünstelt, Landschaft von großem Reiz und herber Schönheit. Originärer kann man das Blut der Toskana nicht trinken.

Bei der exzeptionellen Qualität, dem Mythos dieser Wein-Legende und der weltweit extrem starken Nachfrage nach diesem Edel-Brunello empfehlen wir Ihnen, ganz schnell zuzugreifen! Und, um nochmals Parker zu zitieren: „Der Wein zeigt Tiefe, Intensität und eine ganze Menge Authentizität, sowohl in Bezug auf die Rebsorte als auch auf die Lage!“ Und genau so soll das bei einem großen Wein sein. Salute!

Dieser urige Referenzwein seiner Region ist wegen seiner feinen, schmelzigen, delikaten Tannine ab Frühjahr 2018 mit großer Trinkfreude zu genießen, Höhepunkt ca. 2019 bis 2030+.

64,90 €

(entspricht 86,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO080512

Inhalt: 0,75 l

Weingut Holger Koch – Baden

„Schade, dass man Wein nicht streicheln kann!“ Tucholskys Worte klingen wie ein Vorgriff auf die leisen Weine eines Badener Winzermagiers!

Holger Koch

Unser Kleinod aus Bickensohl von Parker (genauer gesagt, von Stephan Reinhardt, seinem kompetenten Verkoster für deutsche Weine) genau so euphorisch gefeiert, wie von uns: „The Pinot Noirs are among the finest in all of Germany!“

Gerhard Eichelmann urteilt in seinem gerade erschienen Weinführer 2018: „Stimmige, starke Kollektion!” Holger Koch: Visionärer Winzergenius fasziniert mit traumhaften weißen und roten Burgundern voller Finesse: Stradivari-Geigen spielen auf!


Heute präsentieren wir einen der wohl besten Rotweinjahrgänge Deutschlands bisher! Und geniale weiße Burgunder aus 2016. Unsere ganz besondere Empfehlung!

Nicht plump-süßliche oder fett-monströse Weine nennt Holger Koch sein eigen (obwohl seine terrassierten Steillagen in Bickensohl am südwestlichen Kaiserstuhl liegen, in der wärmsten Gegend Deutschlands), nicht die laute Tuba dominiert, sondern zarte Instrumente. Stradivari-Geigen spielen auf und zaubern singuläre Qualitäten mit faszinierender Ausstrahlung ins Glas, Heimatweine mit unverwechselbarer Herkunft und daher ganz klar Pinard de Picards persönliche Favoriten aus dem sonnenverwöhnten Baden. Kaiserstühler Burgunder at its best!

Lauschen wir doch einmal Holger selbst, wenn er seine Arbeitsethik erklärt, die ganz nahe ist den Idealen von Gilles Chabbert von Aires Hautes: „Ich versuche, authentische, harmonische, lebendige Weine zu machen. Meine leicht erhöht liegenden Weingärten (300-380 Meter, Lössboden auf Vulkangestein) in Bickensohl profitieren nämlich nicht nur von den vielen Sonnentagen, sondern auch von kühlen Nächten, denn hohe Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind ideal zur Herausbildung komplexer Aromen. Daher ist das Bickensohler Terroir bestens geeignet, meine Vision von mineralischen Weiß- und Rotweinen in die Realität umsetzen zu können, die einen samtigen, kraftvollen Körper mit vielschichtiger, finessenreicher, feiner Frucht verbinden. Entscheidend ist immer die handwerkliche Arbeit im Weinberg. Sorgfältig, naturnah, nachhaltig. Wir müssen das Erbe für unsere Kinder schützen und bewahren.“

Liebe Kunden: Die wirklich fabelhaften, ganz feinen, subtilen, filigranen Kaiserstühler von Holger Koch gibt es bei Pinard de Picard zu im internationalen Kontext betrachtet dramatisch günstigen Preisen! Dann mal zum Wohle mit diesen „sagenhaft trinkigen Weinen!“ (Parker)

Holger Koch, Weißburgunder Kaiserstuhl „Edition Pinard de Picard”, Baden 2016
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Holger Koch, Weißburgunder Kaiserstuhl „Edition Pinard de Picard”, Baden
Pinard de Picard - Sonderedition
„Frische, Präzision, Fokussiertheit, sehr französisch im Stil!“ (Parker)

In seiner sympathischen Preisklasse schlicht die Referenz! Das ist Baden at its best. Das ist Holger Koch! Das ist so unglaublich fein und so gut! Handgelesen und streng selektioniert wurde diese Exclusivfüllung für Pinard de Picard. Welch lustvoller Prachtkerl eines feinsinnigen Weißburgunders, der Holger Kochs extreme Qualitätsphilosophie beispielhaft in die Flasche transmittiert.

Ein Weißburgunder auf absolutem Top-Niveau: Im Duft animiert uns dieser feine Tropfen mit saftigem weißem Pfirsich, Aprikose, weiße Blüten, Walnuss und Mandel. Dazu gesellt sich der frühlingshafte Duft nach Holunderblüte, ja überhaupt hat man das Gefühl, in ein Blütenmeer einzutauchen bei diesem köstlichen Wein. Man kann kaum erwarten, ihn zu kosten, so sehr verführt er unsere Sinne bereits in der Nase. Und dann ist die Zunge unwahrscheinlich betörend, da so feingliedrig und zugleich anregend, fokussiert, mit leichten floralen Anklängen, einer brillanten, klaren Fruchtigkeit und einer unglaublichen Leichtigkeit. Bei aller Cremigkeit und Dichte nichts Schweres, nichts Fettes, nichts Langweiliges. Dieser geniale Tropfen ist gleichermaßen verspielt, elegant und wegen seines feinen Säurespiels animierend frisch mit einem langen, rassigen, mineralischen Nachhall und löst schier unwiderstehliche Schluckreflexe mit seinen nur 12% Alkohol aus. Das Finale ist knackig-trocken und vibrierend, mit rassig würzigen Noten lässt es einfach nach mehr verlangen.

Ein Wein für jede Gelegenheit, auf jeden Fall zu hellen Gemüsen, generell zum pochierten und gebratenem Fisch und zu sommerlichen Salaten.

Zu genießen ab sofort bis 2020. Wobei: Solch fröhliche Weine trinken wir eigentlich immer in den ersten beiden Jahren!

9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DBA010116

Inhalt: 0,75 l

Holger Koch, Grauburgunder Kaiserstuhl „Edition Pinard de Picard”, Baden 2016
Veganes Produkt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Holger Koch, Grauburgunder Kaiserstuhl „Edition Pinard de Picard”, Baden
Pinard de Picard - Sonderedition
Kategorie Lieblingswein!

Jahr für Jahr der große Rivale zum Weißburgunder. Die Nase nussig, packende Aromen von Melone, Abatebirne, feinster Würze und ein Hauch von Vanille. Am Gaumen relativ füllig im Vergleich zum Weißburgunder, aber im Vergleich zu vielen anderen Grauburgundern geradezu rassig, vibrierend und lebendig. Eine tolle salzige Mineralität und ein trinkanimierendes Aufspiel am Schluss, von seiner gesamten Stilistik eher an der Nahe zu vermuten als in Baden. Deshalb ein fast ein revolutionärer Stil und ein wunderbarer Tropfen aus der Kategorie Lieblingswein!

9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DBA010416

Inhalt: 0,75 l

Holger Koch
Foto: © Werner Richner
Holger Koch, Weißburgunder „Steinfelsen” Baden 2016
Veganes Produkt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Holger Koch, Weißburgunder „Steinfelsen” Baden
„Highly recommended“, so Stephan Reinhardt letztjährig in Parkers WINE ADVOCATE zum gleich guten Schwesterwein aus dem Herrenstück. Doch jetzt kommt 2016 mit seiner extremen Feinheit!

Holger geht so sensibel wie kompetent ans Werk; seine aus naturnahem Anbau entstehenden Weine sind von höchster Qualität und haben schlicht Vorbildcharakter für ganz Baden! Einzelne Spitzenpartien seiner erstklassigen Weinbergsterrassen baut er getrennt aus. Unsere persönlichen Favoriten lassen wir für Pinard de Picard unter dem Etikett ‚Steinfelsen’ abfüllen.

Hier haben wir wieder einen richtigen Knaller im Glas. Ein intensiver Duft strömt uns entgegen, weiße Blüten, Grapefruitspalten, Pfirsichstein, Ligusterblüte und einem Hauch Vanilleschoten, gepaart mit enormer Mineralität. Er wirkt kompakt und dicht, cremiger als sein kleiner Bruder, gleichwohl leichtfüßig, zudem noch sehr jugendlich. Das hat Potential!!

Welch fabelhafter Essensbegleiter, welch großartiges Preis-Genuss-Verhältnis bei nur 13% Alkohol! Im phantastischen Jahrgang 2016 von enormer Dichte und gleichzeitig von unübertrefflicher Finesse. Als Folge der stets erwünschten kühlen Nächte während der Ernte auf dem windigen, hoch gelegenen Bergrücken, auf dem die ältesten Reben des Gutes angesiedelt und dessen kleinbeerige Träubchen exclusiv in unseren „Steinfelsen“ geflossen sind. Welch phantastische Kraft ohne Schwere! Traumhaft würzig (vom sensiblen Ausbau in Fässern bester Provenienz) und frisch und saftig auf der Zunge, sensibel eingebunden in eine feine, frische, salzig-mineralische Note (Die „Steinfelsen“ zeigen sich hier von ihrer ganz charmanten, gleichwohl aber auch kraftvollen Seite). Und der Gault Millau schwärmt: „Holger Koch: Ultrafeine Weißburgunder.“

Ein Traum zu Krustentieren und Salzwasserfisch mit kräutrigen und gehaltvollen Saucen, zum cremigen Weißburgundersüppchen mit gegrillter Jakobsmuschel, zum Kalbsgeschnetzelten mit Pilz-Sahne-Soße und auch zum Risotto mit Pilzen läuft dieser Tropfen zur Hochform auf. Des kundigen Weinliebhabers Herz: Was begehrst Du mehr? Ganz einfach: Viele Flaschen im Keller von diesem verzaubernden Tropfen ☺

13,90 €

(entspricht 18,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DBA010616

Inhalt: 0,75 l

Holger Koch, Grauburgunder „Steinfelsen”, Baden 2016
Veganes Produkt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Holger Koch, Grauburgunder „Steinfelsen”, Baden
Vornehm, fein und eloquent. Ein Juwel.

Was für eine Nase! Ein Kammerspiel, kein Rockkonzert. Dezent, gesittet und fast schüchtern duften Birne, Quitte und Marille um die Wette. Unterfüttert mit einer leisen Honignote. Wunderbar, betörend. Kaum auf der Zunge legt er aber los, der Grauburgunder Steinfelsen. Ungemein mineralisch, keine Spur von Überladung mit irgendwelchen Fruchtaromen, vielmehr feine Salzigkeit am Zungenrand. Erst danach verhalten Birne und Marille, quasi als Begleitschutz unterwegs. Am Gaumen heller Honig und ein Holzton, der eleganter und feiner nicht sein könnte. Textur überall im Mund, trocken, zarte Röstung, feine Herbheit und eine Fruchtbespielung, die so subtil wie auch verzaubernd ist. Steht mittig auf der Zunge, hat kein Gramm Fett am Körper und ist trotz seiner physischen Dichte enorm schlank im Mundgefühl. Braune Nuss taucht dann im Abgang auf und hält sich lang bis in den Nachhall rein. Ein Naturschauspiel. Für uns einer der besten Grauburgunder, den wir in diesem Jahr getrunken haben. Und das wird nicht die letzte Flasche davon gewesen sein. Was für ein Schmuckstück! Ein Juwel! Hat garantiert Potential für die nächsten fünf Jahre und macht zu rustikalen Pasteten aller Art beste Figur. Wir trinken jetzt noch ein Glas, weil dieser Tropfen gar so köstlich ist. Persönliche Kaufempfehlung!

13,90 €

(entspricht 18,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DBA010716

Inhalt: 0,75 l

Koch, Grauburgunder *** Baden 2016

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Koch, Grauburgunder *** Baden
Singuläre Qualität in seiner Preisklasse - Referenzstatus!

„Nachhaltige Aromen statt lauter, protziger Verkostungsweine“ lobt der Gault Millau die feinsinnigen Rot- und Weißweine von Holger Koch, die in ihrer edlen Stilistik und Terroirprägung unserem Ideal grandioser Burgunder sehr nahekommen und die von der Seele ihrer Heimat zu erzählen vermögen! Und was hat Holger hier nur für einen Stoff rausgehauen, der schier sprachlos macht: So viele Weine sind entweder elegant und finessenreich ODER voller Kraft und Konzentration. Doch dieser Weingigant vermag beides, so, wie es nur die ganz großen Gewächse der Welt vermögen. So traumhaft komplex und gleichermaßen konzentriert in der Nase, so vollmundig, elegant und erfrischend gleichermaßen auf der Zunge. Welch sagenhafte Konzentration, welch seidener Charakter, welch geniale Struktur und welch ellenlanger, erfrischender und zutiefst mineralischer Nachhall.

Dieser hedonistische Traum eines klassischen Grauburgunders ist von internationalem Spitzenformat! Die komplexe, tief mineralische ***Selection verführt im grandiosen Jahrgang 2016 in der Nase eindrucksvoll mit betörenden Aromen von frisch gebackenem Brot, warmen Croissants, dazu braune Nüssen mit reifer Birne in Butter geschwenkt, ein Touch Honig, ein wahres Duftspektakel. Welch komplexes Aromenspiel! Am Gaumen fasziniert Holgers bester Grauburgunder durch seine Präzision und seine ausgewogene Struktur (tolles Gerbstoffgerüst durch die Phenole einer kleinen Partie Trauben, die maischevergoren wurde), zart unterlegt von einer noblen Würze und einer trockenen und vibrierenden Mineralität, mit viel Druck im Mund, Terroirausdruck dominiert die Frucht. In seiner Stilistik bei aller Konzentration eher der „mineralisch-rassig-elegante” als der „opulent-füllige“ Typus (obwohl bitte nicht falsch verstehen: diese geniale Pretiose besitzt eine grandiose Dichte und Cremigkeit). Verführerische Fülle ohne Schwere! So, wie es Holgers Wunschvorstellung entspricht.

Ein großartiger Gaumenschmeichler mit wahrhaft geschliffenem Charakter, ein betörender Charmeur, von gleicher Qualität wie viele doppelt so teure Prestigeweine aus Burgund.

Liebe Kunden: Dieser geniale Grauburgunder ***, ein universeller Essensbegleiter, ist ein Triumph besten badischen Terroirs und der einfühlsamen Winzerkunst des ebenso bescheidenen wie ungemein ehrgeizigen und sympathischen Holger Koch! Singuläre Qualität in seiner Preisklasse, der Lieblings-Grauburgunder bewanderter Kunden aus biologischem Anbau – Referenzstatus!

17,50 €

(entspricht 23,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DBA010916

Inhalt: 0,75 l

Holger Koch
Holger Koch, Spätburgunder Alte Reben, Baden 2016
Veganes Produkt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Holger Koch, Spätburgunder Alte Reben, Baden
Gault Millau: „Bereits der ‚Einsteiger-Pinot-Noir’ verspricht ganz großen Genuss!”

Parker: „Holger Koch and his wife Gabriele favor a refreshing and finessed, elegant style of Pinot. In fact, the style of their wines is pretty French: pure, precise and elegant!“

Wow! Welch sensationelle Qualität funkelt hier im Glas und bietet ungemein viel Spätburgunder fürs Geld. Ein betörender Spätburgunder, der die klare Handschrift des Meisters zeigt und der so lecker und beschwingt schmeckt, wie Burgunder aus großen Dorflagen (die aber locker das Doppelte kosten!) sein sollten, aber nur ganz selten sind! Ein toller Rebsortencharakter, eine präzise Spätburgunder-Frucht und wegen seiner feinen, cremigen Tannine (eine absolute Rarität zu diesem sympathischen Preis!) sowie seinem feinduftigen Nachhall bereits in seiner Jugend ein ungemein süffiger und leckerer Wein, den Holger Koch hier abgefüllt hat. Holger und dem grandiosen Jahrgang 2016 sei Dank! In der Nase ein verführerischer Strauß von roten Beerenaromen, insbesondere betörende Anklänge an rote Johannisbeere und eine feine, attraktive Sauerkirschfruchtigkeit, die eine klare, unverfälschte Burgundertypizität erkennen lässt. Dazu noble Noten von Waldhimbeeren, animierenden Gewürzen wie Wachholder und Muskatnuss sowie rauchig-erdige Anklänge. Am Gaumen mineralisch, saftig, feingliedrig. Im Vergleich zum Vorgänger aus 2015 hat dieser eine dezentere Säure, die den Wein zu einem wahren Schmeichler macht.

Fabelhaftes Preis-Genuss-Verhältnis – Große Qualität kann bisweilen so unfassbar preis„wert“ sein!

Und hier noch ein Urteil von Tagesspiegel-Gastro-Papst Bernd Matthies über seine vinologischen Vorlieben: „Wer sich sein Leben lang mit Wein beschäftigt, der landet, was Rote angeht, unweigerlich beim Spätburgunder, das ist nun mal so. Ich kann mir bestenfalls das untere Viertel leisten, aber das reicht völlig. Denn wirklich fabelhafte, feine Kaiserstühler von Holger Koch gibt es bei Pinard de Picard.“

Nach mehrmonatiger Flaschenreifung jetzt (fast) fertig in seiner Entwicklung und die zarten Tannine sind kaum noch schmeckbar, daher ab sofort höchster Trinkgenuss bis 2020+

9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DBA010816

Inhalt: 0,75 l

Koch, „Herrenstück”, Pinot Noir Baden 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Koch, „Herrenstück”, Pinot Noir Baden
Pinard de Picard - Lieblingswein
Neu bei Pinard de Picard und ein absolutes MUST HAVE!

Die Überwindung der Schwerkraft…

Um es direkt vorwegzunehmen: Dieser Wein ist eine Sensation!!! So unfassbar gut und zu diesem Preis fast ein Geschenk.

Das Herrenstück hat bei unserer Verkostung reine Begeisterung ausgelöst, wir haben den Wein blind einigen unserer Kunden zur Probe serviert, bekennenden Burgund-Aficionados, und das fast einhellige Urteil: ein Pinot aus dem Burgund, kann nur von dort kommen, Chambolle-Stilistik, geschätzter Preis auf Premier Cru-Niveau. Welch überraschte Gesichter, als wir den Wein enthüllt haben, nix Chambolle-Musigny, sondern Deutschland, Kaiserstuhl! Und ungläubiges Staunen ob des Preises.

Die idealen Jahrgangsbedingungen in 2016 (lange Vegetationsperiode, große Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht) waren Voraussetzung für diesen Pinot von geradezu unfassbarer Leichtigkeit und Feinheit, brillanter Frucht (vor allem Sauerkirschen, Waldhimbeeren, schwarze Johannisbeeren), Veilchen und einer feinen rauchigen Würze, dabei ungemein komplex und mit einer großen inneren Dichte, aber filigran, filigran, filigran. Holger gelingt mit diesem grandiosen Wein scheinbar mühelos die Überwindung der Schwerkraft. Leichtfüßig tänzelnd, schwebend transparent auf der Zunge, zärtlichste Verführung der Geschmacksknospen, 100% Wohlfühlatmosphäre nach jedem einzelnen Schluck. Sanft geschliffene Gerbstoffe und eine großartige Struktur machen das Herrenstück vollkommen. Welch kokett lustvoller Tropfen, das ist Liebe auf den ersten Schluck.

Für uns definitiv das beste Herrenstück, das Holger jemals auf die Flasche gebracht hat, mit diesem Wein verschiebt er qualitative Maßstäbe. Eine unbedingte Empfehlung für Liebhaber feiner, zarter Pinots. Und für alle anderen eigentlich auch. Kategorie absoluter Lieblingswein!
 
Brandaktuell:

In der Novemberausgabe widmet sich der DECANTER in einem großen Artikel den deutschen Spätburgundern, in der Top 20 - Bestenliste auf Platz 5 (gemeinsam übrigens mit Jülgs Sonnenberg!) mit 94 Punkten das Herrenstück 2014, mit 2 Jahren Reife.

„Incredible Value!“

Und jetzt kommt der 16er. Sie erahnen, auf was Sie sich freuen können!


Zu genießen ab sofort, gerne dekantieren, gewinnt ungemein mit Luftzufuhr, Potential bis nach 2027 und länger.

13,00 €

(entspricht 17,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DBA011116

Inhalt: 0,75 l

Koch, Pinot Noir „Reserve”, Baden 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | max. 2 Fl. pro Kunde!
Koch, Pinot Noir „Reserve”, Baden
State of the art!

Was für ein Gewächs. Einen besseren deutschen Rotwein zu finden ist (fast) nicht möglich. 2015 war am Kaiserstuhl ein außergewöhnlich sonniges und warmes Jahr, die kleinen, gehaltvollen Pinot Noir-Träubchen lieferten den phantastischen Grundstoff für diesen fleischigen, konzentrierten, saftigen Weinriesen mit einem perfekten Tanningerüst für eine sehr gute Alterungsentwicklung, dank der kühlen Nächte mit klarer Luft im September vor der Ernte wohnt diesem „Reserve“ gleichzeitig eine geniale Frische und Finesse inne. Und wegen seiner Geschmeidigkeit, seiner Eleganz, seiner delikaten Komposition und seiner Präzision die ultimative Herausforderung für die Spitze des Burgund. Bei aller Kraft: Welche singuläre Frische, welch seidene Transparenz und welch unübertreffliche Feinheit! Dieser Pinot Noir ist schlicht und ergreifend state of the art.

42,50 €

(entspricht 56,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DBA010515

Inhalt: 0,75 l

Weingut Kühling-Gillot – Bodenheim, Rheinhessen

Brandaktuell in Eichelmanns „Deutschlands Weine 2018“: Kühling-Gillot ist „Weingut des Jahres – Beste Weißweinkollektion“

Kühling-Gillot
„Carolin Spanier-Gillot war schon Mitte der 2000er Jahre ein Gesicht des Wandels und Umbruchs in Rheinhessen. Fotos (von Carolin) zeigen ihren offenen Blick, weltzugewandt und sympathisch. Keine austauschbare Alibifigur, sondern eine moderne junge Frau, stilvoll, selbstbewusst und selbstbestimmt.“ – FINE

(Wir sind) „Winzerin des Jahres 2015 im FALSTAFF: Carolin Spanier-Gillot“. Der bekannte Fernsehjournalist Heiner Bremer lobte in seiner Laudatio Carolin Spanier-Gillot & H.O. Spanier „als dialektisches Dreamteam der Weinszene“.

Feinschmecker Award 2016 – „Kollektion des Jahres!“

Gault Millau 2016: „Bester trockener Riesling Deutschlands“ für das Rothenberg GG Wurzelecht 2014!

Gault Millau 2016: „ Qvinterra Riesling trocken 2014 ist der Zweitplatzierte unter den besten Guts-Rieslingen Deutschlands.“

Elogen über Elogen in den letzten Jahren! Carolin Spanier-Gillot und ihr Mann H.O. Spanier haben in der jüngeren Vergangenheit so ziemlich jede Auszeichnung erhalten, die es im deutschsprachigen Weinbereich zu gewinnen gibt. Und dies völlig zu Recht. Der neuste Coup: druckfrisch erschienen ist der aktuelle Weinführer „Deutschlands Weine 2018” des renommierten Weinjournalisten Gerhard Eichelmann und dessen Verkostungsteam, bekannt für seine strengen und zurückhaltenden Bewertungen. Dieser ist schlichtweg begeistert: „Schon in der ersten Ausgabe des dieses Jahr zum 18. Mal erscheinenden Weinführers wurde das Weingut empfohlen, neun Jahre später wurde das Weingut als Aufsteiger des Jahres ausgezeichnet. Weitere neun Jahre später nun sind die Weine spannend wie nie, haben weiter an Komplexität und Nachhaltigkeit gewonnen.“ Und kürt Kühling- Gillot zum „Weingut des Jahres – Beste Weissweinkollektion”. Herzlichen Glückwunsch, Carolin und Hans Oliver!

Für uns eine absolut nachvollziehbare Entscheidung. In unserer Jahrgangspräsentation im Sommer schrieben wir: „Neugierig geworden, liebe Kunden? Wir jedenfalls sind restlos begeistert, schätzen den Jahrgang 2016 als den bisher besten der Weingutsgeschichte ein, jahrgangsbedingt nochmals einen kleinen Tick besser als die schon grandiosen 2015er und präsentieren heute mit großer Freude die herausragenden Rieslinge Kühling-Gillots: Absolute Weltklasse aus Rheinhessen! Viel Spaß, liebe Kunden, daher mit diesen Prunkstücken, Rieslingpretiosen aus dem legendären Roten Hang, dessen Grand-Cru-Lagen bereits vor 120 Jahren zu den höchst angesehenen Terroirs der Welt gehörten!”

Die Grundlage dieses grandiosen Erfolgs: „Ökologische Bewirtschaftung, biodynamische Elemente, natürliche Vergärung, langes Hefelager und große Holzfässer sind nur einige Stichpunkte unseres handwerklichen Ansatzes. Alle unsere Weine werden per Hand gelesen“, zeichnet Carolin engagiert die Grundsätze ihrer Arbeit. „Biologisch bearbeitete Wingerte dienen nicht nur der Qualität unserer Weine, wir wollen auch der nachfolgenden Generation gesunde Böden hinterlassen!”

Carolins Mann Hans Oliver ist für die Weinbereitung zuständig, sowohl für Kühling-Gillot als auch Battenfeld- Spanier, (genauso beachtenswert wie der diesjährige Preisträger von der Rheinfront!). Der Gault Millau schreibt: „Hans Oliver Spanier hat das Weingut mit seinen Ideen und seiner Tatkraft stilistisch enorm vorangebracht. Die Qualitäten aus diesen Filetstücken deutschen Weinbaus sind nochmals dramatisch angestiegen, die Rieslinge haben noch mehr an Statur gewonnen, werden präziser, straffer und vitaler“.

In den letzten 5 Jahren haben die Weine beider Güter immer mehr an Qualität zugelegt, sind erwachsener gewordener, haben im wahrsten Wortsinne „Baby”speck verloren und Fokus und Kontur gewonnen und gehören zu den besten Gewächsen in Rheinhessen, nein, ganz Deutschlands.

Wahrlich: Carolin und Hans Oliver haben es geschafft, ihren Weinen zu deren subtilen Kraft immer mehr Würze, eine faszinierende Saftigkeit und eine rassige Kühle mit auf den Weg zu geben, ebenso wie eine puristische Klarheit, noch mehr Finesse und eine charaktervolle Authentizität! Es sind zweifellos Perlen der deutschen Rieslingkultur!

Kühling-Gillot, Qvinterra Riesling trocken 2016
Bioprodukt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Kühling-Gillot, Qvinterra Riesling trocken
Pinard de Picard - Lieblingswein


„50 GENIALE TRINKTIPPS”, so lautet die Überschrift in der Dezemberausgabe des FEINSCHMECKERS, wo Jens Priewe seine persönlichen Highlights des Jahres 2017 vorstellt: „Der Qvinterra-Riesling gehört zu den besten Basisweinen Deutschlands. Carolin Spanier-Gillot ist mit ihm 2016 ein großer Wurf gelungen. Qualität, die staunen lässt.”

Dieser verführerische, fruchtige, gleichwohl rauchig-mineralische, im besten Wortsinne erdverbundene Riesling bezaubert mit seiner Melange aus faszinierender rheinhessischer Fülle und einer grandiosen Frische und Mineralität. Er brilliert schon in seiner frühesten Jugend mit seinem komplexen Aromenspektrum, das von tropischer Frucht (Ananas, Passionsfrucht), getrockneter Aprikose, Apfel und Mandarinen bis hin zu weißen Blüten und Minzenoten reicht und das fast süchtig macht in der Intensität der Aromen, in der Reinheit seiner geschmacklichen Komponenten und dem unverkennbaren authentischen Rieslingcharakter seiner großen Oppenheimer Lagen (schiefer-, aber auch ein wenig kalkhaltig) am weltberühmten „Roten Hang“. Am Gaumen fasziniert bei allem Spiel eine kühle, tänzerische, rassige Frische (was für eine phantastische reife Säure) und eine tolle Mineralität, die ihresgleichen sucht. Ein Gutswein ist stets die Visitenkarte einer Domaine. Und die sympathischen Caroline und Hans Oliver haben sich mit ihrem wunderbar feinen, hocheleganten Basisriesling in 2016 selbst übertroffen.

Welch femininer, anschmeichelnder Gutsriesling mit starkem Charakter. Ein Lieblingswein von uns, ein „Alltagswein von luxuriöser Qualität“ (Gault Millau) und einer der größten Weinwerte Deutschlands in 2016. Unbedingt kaufen!

10,90 €

(entspricht 14,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH030516

Inhalt: 0,75 l

Kühling-Gillot, Chardonnay „R” 2016
Bioprodukt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Kühling-Gillot, Chardonnay „R”
Ein Chardonnay aus Rheinhessen, der Herzen höher schlagen lässt….

Der Chardonnay „R” ist zweifellos eine weiße Burgunderperle Deutschlands mit einer schönen Mineralität und einer zarten Würzigkeit. Und welch traumhafte Präzision, Eleganz und Fokussiertheit bei aller inneren Dichte, herrlichen Saftigkeit und Cremigkeit. Der Überraschungscoup für Degustationen mit weitaus teureren Prestigegewächsen aus dem Burgund! Und im Typus wie ein Premier Cru aus Puligny-Montrachet. Nur um Lichtjahre preiswerter!

Liebe Kunden: Jedem, der Spaß am Genuss großer Weißburgunder hat, können wir nur dringend anempfehlen, sich einige Flaschen dieses Schatzes zu sichern: So begeisternd war unsere Probe bei Carolin und Hans Oliver, dass dieser Chardonnay uns als bekennende Rieslingliebhaber das Herz höher schlagen lässt ob seiner Rasse, seiner Mineralität, die mit zartem Grip die Zunge bearbeitet, und seines fetten Schmelz. Welch enorme Fülle ohne Schwere. Und welch animierendes Aufspiel im brillanten Nachhall. Der Chardonnay „R” spielt in einer eigenen Liga! Stilistisch großen Weißweinen aus dem Burgund viel näher als den vielen überholzten deutschen Chardonnays. In der Nase betören rauchige Noten, gelbe Früchte (Weinbergspfirsich), Akazienhonig, dazu zarte Anklänge von weißen Blüten, im Mund dann weich und rund, eine schöne Fülle gepaart mit einer faszinierenden Mineralik und einer ausgewogenen Leichtigkeit. Im Abgang eine leichte Würze und ein langer Nachhall, ein toller Wein, keinerlei Kraftmeierei, sondern viel Eleganz.

Ein edler Tropfen, der bereits viel Freude an den Weihnachtstagen machen wird und ein universeller Essensbegleiter ist (zu genießen bis nach 2025).

22,50 €

(entspricht 30,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH031416

Inhalt: 0,75 l

Kühling-Gillot, Nierstein Riesling trocken 2016
Bioprodukt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Kühling-Gillot, Nierstein Riesling trocken
IMPULSE: 5 Ortsweine aus ganz Deutschland erhalten die Bestnote und unser Nierstein noch den Zusatz: „Starker Auftritt!”

Und jetzt kommt 2016, DER BESTE JAHRGANG EVER!

Ralf Zimmermann: „Ein Traum vom Schiefer!”

Dieser geniale Ortslagen-Riesling trägt den Namen des wohl bekanntesten Weinorts der sogenannten „Rheinfront“. Es gab schon vor über 120 Jahren einen „genius loci“ von Nierstein, der sich in den großen Weinen großer Winzer ausdrückt – das, was man heute Terroir nennt. Und in diesem komplexen Niersteiner spiegelt sich bereits all das wider, was in den Großen Gewächsen Kühling-Gillots noch weiter auf die Spitze getrieben wird: Strenge Selektion, natürliche Vergärung mit wilden Hefen, Ausbau im großen Holzfass, langes Hefelager, geringstmögliche Filtration. Dadurch blitzt in diesem hedonistischen ‚Niersteiner’ (aus Parzellen des ’Pettenthals’ das meiste, des Hippings wie des ‚Ölbergs’) bereits deutlich und präzise der Bodencharakter des Rotschiefers auf und er demonstriert all das emotional Berührende, wofür die Rheinweine so lange so berühmt waren. Und es heute wieder sind: Die Süße der perfekt gereiften Rieslingträubchen ergibt einen erotisch- lasziven Körper, der rote Tonschieferboden prägt diesen edlen Tropfen und schenkt ihm Straffheit und Finesse - Das Rotliegende des Roten Hangs drückt sich geradezu majestätisch aus! In der Farbe ein beeindruckend funkelndes, intensives, leuchtendes Goldgelb, in der vor Aromen förmlich explodierenden Nase entlädt sich eine unvergleichliche Schieferexpression! Es explodiert schier ein ganzer Korb exotischer und zitrischer Früchte (Ananas, Passionsfrucht, Papaya, Grapefruit und Limetten), elektrisierend unterlegt von einer intensiven Mineralität des roten Schieferbodens, insbesondere von rauchigen Feuersteinnoten. Am Gaumen fasziniert dieser grandiose Rheinriesling mit seiner ausgeprägten Fruchtfülle, seiner cremigen Konsistenz, seiner tollen Frische und einer Eleganz, die noch nie so stark ausgeprägt war wie in 2016. Ein Überflieger in seiner Preisklasse, der in Blindproben vielen wesentlich teureren Großen Gewächsen keine Chance lässt. R(h)eines rotes Terroir! Übrigens: Dieser edle Tropfen ist auch ein perfekter Partner zur asiatischen und indischen Küche. Unbedingt dekantieren und am besten nicht zu kalt im großen Burgunderglas servieren. Welch traumhafte Schiefer-Mineralik besitzt dieser geniale Riesling aus rotem Stein: So schön kann Rheinhessen sein! Kein Wunder, dass im Keller des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue die Pretiosen aus biologischem Anbau sowohl von Kühling-Gillot als auch Battenfeld-Spanier darauf warten, von illustren Gästen getrunken zu werden!

PS: Auch die Fachpresse ist von dem Ortswein aus Nierstein begeistert. Beispielhaft möchte ich den Gault Millau zitieren: „Die Ortsweine von Kühling-Gillot: Faszinierend, viel Wein für das Geld. Niveau eines Großen Gewächses auf anderen Gütern!“

Ein edler, ein aristokratischer Schmeichler der Sinne, der ab sofort hedonistisches Trinkvergnügen bietet und dennoch ein Langstreckenläufer (bis nach 2022) ist mit viel Kraft und Potential.

21,00 €

(entspricht 28,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH030116

Inhalt: 0,75 l

Kühling-Gillot
Der Stoff, aus dem Weinträume sind!
Kühling-Gillot, Nackenheim Riesling trocken 2016
Bioprodukt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Kühling-Gillot, Nackenheim Riesling trocken
Viel Wein für wenig Geld!

Der große Rivale des Niersteins aus dem legendären ‚Rothenberg’: Wärmer, fülliger, kraftvoller in seiner noblen, fein-aristokratischen Stilistik und einem komplexen, verführerischen Aromenspektrum in der Nase und auf der Zunge, mit einem lasziv-würzigen Nachhall und seiner gebündelten Mineralität. Wer ist besser? Wir können es einfach nicht entscheiden. Es ist Geschmackssache! Wie wär’s mit einer kleinen Vergleichsprobe?

19,50 €

(entspricht 26,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH030816

Inhalt: 0,75 l

Kühling-Gillot
Kühling-Gillot, Hipping Riesling Großes Gewächs 2016
Bioprodukt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Kühling-Gillot, Hipping Riesling Großes Gewächs
Ein großer authentischer Riesling von legendärem Schiefer-Terroir!

Wie ein rotes Band tritt das ca. 280 Millionen Jahre alte Urgestein aus Tonschieferfels, auch „Roter Hang“ genannt, bei Nierstein an die Erdoberfläche. Der karge Urgesteinsboden speichert die Wärme des Tages, während die kühlen Nachtwinde der Seitentäler einen spannenden Kontrapunkt setzen. Zusammen mit dem Einfluss des an seinem Fuße dahin gleitenden majestätischen Rheins und den unterirdischen Wasseradern macht das den Rotschiefer zu einem einzigartigen Mikrokosmos, einem der außergewöhnlichsten Terroirs weltweit. Und dieses singuläre Mikroklima kann der Riesling wie keine andere Rebsorte in die Flasche übersetzen und lässt hier unvergleichbare, emotional packende Weine entstehen. Der Hipping, ein wahres Kleinod, liegt an sehr exponierter Stelle des Roten Hanges, dort wo der Südosthang mit dem Südhang zusammentrifft. Diese Position im Rotliegenden zwischen den Lagen Brudersberg und Oelberg bedingt, dass hier vorzügliche Wachstumsfaktoren vereint sind. Die Wärme des seeartig erweiterten Rheins, die intensive Sonneneinstrahlung in geschützter Lage und der stark verwitterte rote Felsen-Schiefer des Steilhanges lassen kleine Rieslingtrauben von intensivem Geschmack gedeihen. Die Konsequenz: Große Rieslinge voller Mineralität und der Ausprägung ihres speziellen Bodens. Die außergewöhnliche Qualität dieser deutschen Spitzenlage blieb auch dem englischen Königshaus nicht verborgen, das seit Jahrzehnten dem Hipping zutiefst verbunden ist.

Kein Wunder, entwickeln die besten Weine dieser legendären Renommierlage sich mit den Jahren hin zu immer finessenreicheren, nobleren, aristokratischeren Weinen. Sie besitzen eine fabelhafte Balance auf der Zunge infolge einer animierenden reifen Säure und einer intensiven, salzigen Würze im langen, pikant-kühlen, mineralischen Nachhall. Das ist vibrierende, kaum gebändigte Energie vom roten Schiefer! Das ist der Geschmack des Terroirs, das sind packende Mineralien, steinige Mineralik, feinste exotische Aromen, Schiefer auf der Zunge, salziger Herkunftscharakter, Feuerstein. Welch steinige Macht des rotschiefrigen Bodens! Bei aller Kraft sanft getragen von einem grandiosen inneren Spannungsbogen. Stilistisch sehr unterschiedlich zu den eher tänzerischen Interpretationen von Klaus Peter Keller. Aber auch hier hedonistischer Genuss in Vollendung. Unverschämte Lust auf mehr! Ein Rieslingsolitär, ein brillanter Wein!

Gerhard Eichelmann sieht ihn in diesem Jahr gar noch stärker als den „Rothenberg”, der in den meisten Jahrgängen die Nase leicht vorne hat im weingutsinternen Rennen um die Krone des besten Rieslings. „Der Hipping ist wunderschön rauchig und konzentriert, klar und kraftvoll, besitzt viel Substanz, gute Struktur, Länge, Druck und Nachhall.”

Aus einem großen Glas genossen bereitet er bereits jetzt viel Spaß, Höhepunkt in 2-3 Jahren, bis Ende 2030.

45,00 €

(entspricht 60,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH031116

Inhalt: 0,75 l

Battenfeld-Spanier, Am Schwarzen Herrgott, Riesling Großes Gewächs 2016
Bioprodukt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Battenfeld-Spanier, Am Schwarzen Herrgott, Riesling Großes Gewächs
Kraft ohne Schwere! Finesse und Eleganz pur! Eine eigene Dimension von Mineralität. Ein emotional berührender Kandidat für die TOP-Ten der 10 besten Rieslinge Deutschlands in 2016!

Welch schier unglaublicher Unterschied in der Stilistik zum ‚Frauenberg‘. Ist jener die Inkarnation des Lichts, ein „heller“ Riesling quasi, so haben wir von der Aromenseite mit dem ‚Schwarzen Herrgott‘ die „dunkle Seite der Macht“, die, wie wir alle wissen, eine ureigene Faszination ausüben kann. Welch tönende Sprache des Terroirs. Und eine ganz eigene Dimension von Mineralität.

Doch wer könnte uns davon besser erzählen als Hans Oliver selbst: „Der ‚Schwarze Herrgott‘ liegt am Beginn des Zellertaler Beckens, das mit dem Frauenberg seinen Abschluss findet. Hier wie dort herrscht die reine Kalkfelsunterlage vor. Den wesentlichen Unterschied machen die mikroklimatischen Begebenheiten. Während der Frauenberg von der offenen, exponierten Lage und dem Winddurchzug geprägt ist, befindet sich der Schwarze Herrgott an einer steilen engen Bruchkante, welche diese Renommier-Lage nochmals vor Regen und einer zu vollen Härte des Lichteinfalls schützt. Während der Frauenberg im Licht förmlich badet, zieht der Schwarze Herrgott auch das mythische Schattenreich an. Der Schwarze Herrgott ist im Übrigen eine der ältesten und berühmtesten Weinlagen Deutschlands (urkundlich bereits im 8. Jahrhundert als Weinberg erwähnt), seit Jahrzehnten aber in Vergessenheit geraten. Vielleicht auch, weil mitten durch den Schwarzen Herrgott die Grenze zwischen Rheinhessen und der nördlichen Pfalz verläuft. Doch nach Jahren intensiver Vorarbeit soll diese grandiose Lage wieder aufleben, mit einem Wein, der nicht nur an der Grenze wächst, sondern der auch geschmacklich eine Grenzauslotung ist. Denn der Riesling aus dem Schwarzen Herrgott ist ein dem Schatten abgetrotzter Lichtwein. Die Präzision, die der Riesling hier hervorbringt, ist selbst unter den kargen Kalkfelslagen des Wonnegau einzigartig. Nichts dient oder ist Beiwerk, alles ist nur um seiner selbst wegen. Tiefgründig und tänzelnd zugleich vereint der Wein würzige Steinaromen mit lichthaft schwebender Eleganz. Die pikante Nase nach Jod und Mineralien wird von unaufdringlichen weißen Fruchtnoten wie Mirabelle und reifer Quitte umspielt. Die knackig stahlige, messerscharf ziselierte Mineralität am Gaumen unterstreicht das unaufgeregte Aromenspiel, wie es nur große Weine besitzen. Das geht über Riesling hinaus, erinnert an die großen Weine aus Meursault, und trotzdem: DAS kann nur Riesling. Wein ist ein mythisches Getränk. Nicht nur uralt, sondern auch noch aufgeladen mit religiöser Bedeutung. Als Winzer arbeitet man immer an der Erde und im Himmel.“

Wir freuen uns stets zutiefst, wenn ein Winzer so engagiert, so liebevoll und ‚selbst’-bewusst von seinem Wein schwärmen kann. Und stimmen vorbehaltlos zu: Der „Schwarze Herrgott“ ist wahrlich edler Göttertrunk! Geniale Qualität. TOP-Journalist Manfred Klimek urteilte schon über den 2011er: „Der beste Riesling Deutschlands. Grandios. Ein Gigant!“

45,00 €

(entspricht 60,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH020716

Inhalt: 0,75 l

Weingut Van Volxem –Wiltingen, Saar

Das Beste von der Saar!

Van Volxem
Foto: © dieth + schröder

Der nächste Paukenschlag: fast zeitgleich mit Drucklegung dieser Pinwand erreicht uns die Nachricht, daß Roman Niewodniczanski im neu erschienenen VINUM-Weinführer in gleich zwei Kategorien den Siegerwein stellt:

Bestes Kabinett Deutschlands: Bockstein Kabinett 2016 Bester trockener Riesling Deutschlands: Scharzhofberger „P”(ergentsknop) 2016


Bereits zuvor haben Fachjournalisten ihre ersten Bewertungen der Spitzenweine Deutschlands veröffentlich, und dies liest sich wie ein „Homerun” für die Van Volxem Kollektion:

VINARIA wertet Van Volxems „Volz“ und den „Scharzhofberger“ als die beiden besten Rieslinge von Mosel, Saar und Ruwer!

WEINWELT sieht „Gottesfuß“, ebenfalls den „Scharzhofberger” und den „Scharzhofberger Pergentsknopp” (zusammen mit zwei anderen Rieslingen) als das Beste, was an der Mosel im großen Jahrgang 2016 produziert worden ist.

Wieder eingetroffen ist zudem der Saar Riesling, der beste seit 2011, den Sie uns förmlich aus den Händen reißen und der wunderbare Goldberg, historisch eine der größten Lagen der Saar, denen Van Volxem seinen alten Glanz wieder gegeben hat!

Van Volxem, Saar Riesling 2016

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Saar Riesling
Ralf Zimmermann: „Der Saar-Riesling 2016 ist (trotz 2015!) der beste Jahrgang seit dem genialen 2011er! Dieser stilbildende, authentische Klassiker der Weinwelt ist ein MUST des ‚Wunderjahrgangs’ 2016!“

Und was gab es in den Vorjahren nicht alles an Elogen:
Neue Züricher Zeitung: „Saar Riesling 2015: Ein tänzerischer Weißwein mit Substanz und einem fast unschlagbaren Preis-Genussverhältnis!“

The WINE and FOOD Association, Amsterdam: 28ste offizielle Weinverkostung: „Wein des Jahres 2016”, in der Preiskategorie von 15-20 Euro (!): Saar Riesling 2015, Van Volxem!

Manfred Klimek urteilte: „Roman ist ein leidenschaftlicher Quereinsteiger und ein wilder Verfechter biologischen Weinanbaus. Sein SaarRiesling ist das reine Vergnügen, ein Maul voller frischer Frucht und leichter Würze: großes Lagerpotential! Deutscher Riesling at its best. Viel Wein für geringes Geld.“

Jancis Robinson: „Great white wine by any measure!“

Liebe Kunden: Es sind beileibe nicht immer nur die teuren Prestigegewächse der Welt, die den Weinliebhaber emotional berühren. Bisweilen verzaubern nämlich Rieslinge wegen eines singulären Zusammentreffens zwischen ihrer brillanten Qualität und einem provokant günstigen Preis die Herzen auch des kundigsten Connaisseurs. Und was strahlt beispielsweise seit Jahren der unter Kennern legendäre Saar-Riesling nur für eine Magie aus! Was für eine Demonstration der stilistisch so eigenständigen Welt der unverwechselbaren Weinunikate des Traditionsgutes Van Volxem!

Roman Niewodniczanski hat seinen individuellen Stil jahrein, jahraus konsequent weiterentwickelt und so präsentiert er mit diesem frischen und zutiefst mineralischen 2016er einen herrlich trocken schmeckenden, vibrierend rassigen Riesling voll feiner, filigraner Frucht, der seine Herkunft von einem der besten Weißweinterroirs der Welt, den steilen Schieferlagen der Saar, in Referenzqualität widerspiegelt. Einfach ein geniales Stöffchen! Der faszinierend intensive Duft offenbart reife gelbe Früchte (Maracuja, Aprikosen, die über dem Glase zu schweben scheinen und animierend frische Grapefruit, eine betörende Passionsfrucht und feinste Blütenaromen von Flieder und Anis, dazu gesellen sich edle Gewürzaromen und intensiv mineralische Noten (hier wird Schiefer sinnlich fassbar!), wie sie in dieser Brillanz und Preisklasse weltweit keine Konkurrenz zu fürchten haben! Für einen Saarriesling dieser Preisklasse ist dieser Wein die absolute Referenz – Er ist ein Geschenk geradezu eines großen Winzers an alle Rieslingfreunde der Welt!

Die ungemein frische, lebendige, finessenreiche, trinkanimierende Art, die neue vom genialen Kellermeister Dominik Völk durchgesetzte Leichtigkeit also, vereint sich mit einem gewohnt cremigen Mundgefühl, einem enormen Extrakt und einer geschmeidigen, seidenen Textur, er erzeugt permanent Lust auf den nächsten Schluck und animiert so zum fröhlichen Gelage: Welch phänomenale Vermählung zwischen perfekter physiologischer Reife und phantastischer Säurestruktur! Welch verführerischer, welch lasziv-erotischer Wein! Und der vibrierende Nachhall ist zutiefst mineralisch, ja salzig gar (wie auch an den Zungenrändern deutlich schmeckbar!), wie bei großen Prestigegewächsen aus dem Burgund: Ein großartiger Saarriesling von spektakulären Steillagen zu einem fast unglaublich günstigen Preis! Doch Vorsicht, Suchtgefahr!

Ein Doyen der deutschen Schreiberzunft, Jens Priewe, urteilte bereits über einen gleich guten Vorgänger: „Um diesen Riesling gut zu finden, muss man kein ausgesprochener Weinkenner sein. So knackig frisch, so zartfruchtig, so leicht fließt dieser Wein über die Zunge, dass auch Leute, die nicht jeden Tag eine Flasche köpfen, sofort merken: Hier ist ein besonderer Wein im Glas. Er duftet wie Zitronenschale, Pfirsich und nasser Schieferboden, schmeckt trocken, obwohl er eine leichte, kaum schmeckbare Restsüße besitzt. Sie mildert die Säure ab, so dass niemand Magenweh bekommt, der zwei Glas von ihm trinkt. Man trinkt diesen Saar Riesling am besten aus breiten Kelchen. Wenn man die Flasche schon einen Tag vorher öffnet, schmeckt er am nächsten Tag noch einmal so gut. Ich habe ihn zu Fischsuppe mit Muscheln und Flusskrebsen getrunken. Passte perfekt!“

Und dieser 2016er Charmebolzen, ein im besten Wortsinne everybodys darling, bietet mit seinem saftigen Mundgefühl und seiner reifen, gleichwohl erfrischenden Säure Trinkgenuss ab sofort, Höhepunkt ab sofort bis nach 2022. Bitte Dekantieren (oder mehrere Bouteillen köpfen und über drei bis vier Abende aus der geöffneten Flasche probieren) und aus großen Gläsern genießen!

12,60 €

(entspricht 16,80 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011016

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Saar Riesling (Magnum (Deutschland)) 2016

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Saar Riesling (Magnum (Deutschland))
Ralf Zimmermann: „Der Saar-Riesling 2016 ist (trotz 2015!) der beste Jahrgang seit dem genialen 2011er! Dieser stilbildende, authentische Klassiker der Weinwelt ist ein MUST des ‚Wunderjahrgangs’ 2016!“

Und was gab es in den Vorjahren nicht alles an Elogen:
Neue Züricher Zeitung: „Saar Riesling 2015: Ein tänzerischer Weißwein mit Substanz und einem fast unschlagbaren Preis-Genussverhältnis!“

The WINE and FOOD Association, Amsterdam: 28ste offizielle Weinverkostung: „Wein des Jahres 2016”, in der Preiskategorie von 15-20 Euro (!): Saar Riesling 2015, Van Volxem!

Manfred Klimek urteilte: „Roman ist ein leidenschaftlicher Quereinsteiger und ein wilder Verfechter biologischen Weinanbaus. Sein SaarRiesling ist das reine Vergnügen, ein Maul voller frischer Frucht und leichter Würze: großes Lagerpotential! Deutscher Riesling at its best. Viel Wein für geringes Geld.“

Jancis Robinson: „Great white wine by any measure!“

Liebe Kunden: Es sind beileibe nicht immer nur die teuren Prestigegewächse der Welt, die den Weinliebhaber emotional berühren. Bisweilen verzaubern nämlich Rieslinge wegen eines singulären Zusammentreffens zwischen ihrer brillanten Qualität und einem provokant günstigen Preis die Herzen auch des kundigsten Connaisseurs. Und was strahlt beispielsweise seit Jahren der unter Kennern legendäre Saar-Riesling nur für eine Magie aus! Was für eine Demonstration der stilistisch so eigenständigen Welt der unverwechselbaren Weinunikate des Traditionsgutes Van Volxem!

Roman Niewodniczanski hat seinen individuellen Stil jahrein, jahraus konsequent weiterentwickelt und so präsentiert er mit diesem frischen und zutiefst mineralischen 2016er einen herrlich trocken schmeckenden, vibrierend rassigen Riesling voll feiner, filigraner Frucht, der seine Herkunft von einem der besten Weißweinterroirs der Welt, den steilen Schieferlagen der Saar, in Referenzqualität widerspiegelt. Einfach ein geniales Stöffchen! Der faszinierend intensive Duft offenbart reife gelbe Früchte (Maracuja, Aprikosen, die über dem Glase zu schweben scheinen und animierend frische Grapefruit, eine betörende Passionsfrucht und feinste Blütenaromen von Flieder und Anis, dazu gesellen sich edle Gewürzaromen und intensiv mineralische Noten (hier wird Schiefer sinnlich fassbar!), wie sie in dieser Brillanz und Preisklasse weltweit keine Konkurrenz zu fürchten haben! Für einen Saarriesling dieser Preisklasse ist dieser Wein die absolute Referenz – Er ist ein Geschenk geradezu eines großen Winzers an alle Rieslingfreunde der Welt!

Die ungemein frische, lebendige, finessenreiche, trinkanimierende Art, die neue vom genialen Kellermeister Dominik Völk durchgesetzte Leichtigkeit also, vereint sich mit einem gewohnt cremigen Mundgefühl, einem enormen Extrakt und einer geschmeidigen, seidenen Textur, er erzeugt permanent Lust auf den nächsten Schluck und animiert so zum fröhlichen Gelage: Welch phänomenale Vermählung zwischen perfekter physiologischer Reife und phantastischer Säurestruktur! Welch verführerischer, welch lasziv-erotischer Wein! Und der vibrierende Nachhall ist zutiefst mineralisch, ja salzig gar (wie auch an den Zungenrändern deutlich schmeckbar!), wie bei großen Prestigegewächsen aus dem Burgund: Ein großartiger Saarriesling von spektakulären Steillagen zu einem fast unglaublich günstigen Preis! Doch Vorsicht, Suchtgefahr!

Ein Doyen der deutschen Schreiberzunft, Jens Priewe, urteilte bereits über einen gleich guten Vorgänger: „Um diesen Riesling gut zu finden, muss man kein ausgesprochener Weinkenner sein. So knackig frisch, so zartfruchtig, so leicht fließt dieser Wein über die Zunge, dass auch Leute, die nicht jeden Tag eine Flasche köpfen, sofort merken: Hier ist ein besonderer Wein im Glas. Er duftet wie Zitronenschale, Pfirsich und nasser Schieferboden, schmeckt trocken, obwohl er eine leichte, kaum schmeckbare Restsüße besitzt. Sie mildert die Säure ab, so dass niemand Magenweh bekommt, der zwei Glas von ihm trinkt. Man trinkt diesen Saar Riesling am besten aus breiten Kelchen. Wenn man die Flasche schon einen Tag vorher öffnet, schmeckt er am nächsten Tag noch einmal so gut. Ich habe ihn zu Fischsuppe mit Muscheln und Flusskrebsen getrunken. Passte perfekt!“

Und dieser 2016er Charmebolzen, ein im besten Wortsinne everybodys darling, bietet mit seinem saftigen Mundgefühl und seiner reifen, gleichwohl erfrischenden Säure Trinkgenuss ab sofort, Höhepunkt ab sofort bis nach 2022. Bitte Dekantieren (oder mehrere Bouteillen köpfen und über drei bis vier Abende aus der geöffneten Flasche probieren) und aus großen Gläsern genießen!

28,70 €

(entspricht 19,13 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011016M

Inhalt: 1,5 l

Van Volxem
Foto: © dieth + schröder
Van Volxem, „Fuder Nr.4” Saar Riesling Alte Reben 2016
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, „Fuder Nr.4” Saar Riesling Alte Reben
Pinard de Picard - Sonderedition
Exclusivfüllung für Pinard de Picard!

„Außergewöhnlicher Extrakt, konzentrierte Mineralität. Man kann die Grapefruit schlürfen, den Fels kauen und bei einem feinen Hauch Feuerstein beinahe niesen. Der Wein ist so gut! Einfach zurücklehnen und sich treiben lassen. Ein Feuerwerk. Ekstatische Verzückung 18/20 Punkten. Unzensierte Mineralität, die nur dann den Wein prägt, wenn Schiefer auf alte Reben trifft.“ So das begeisterte Urteil von Jancis Robinson über einen gleich guten und stilistisch ähnlichen Jahrgangs-Vorgänger.

Dieser edle Riesling-Solitär hat mittlerweile eine ureigene Pinard-de-Picard-Tradition: Roman hat uns wie stets auch in Deutschlands großem Jahrgang 2016 sein bestes Fuder der ältesten Reben aus seinen Saar-Steillagen separat abgefüllt und damit einen Wein geschaffen, der Liebhaber großer deutscher Rieslinge wegen seiner traumhaften Mineralität, seiner geschmeidigen, cremigen Textur und seiner faszinierenden Frucht schlicht in Entzücken versetzt – und dies zu einem Preis, der im internationalen Kontext gesehen, geradezu als unverschämt niedrig zu bezeichnen ist!

Da Dominik und Roman in den letzten Jahren ihren individuellen Stil konsequent weiterentwickelt haben und in ihren großen Rieslingen präziser denn je zuvor die Finesse und Eleganz ihrer fabelhaften Lagen mit Weltruf herausarbeiten, präsentieren sie uns und Ihnen mit diesem ebenso frischen wie cremigen und tief mineralischen 2016er einen herrlich trockenen, vibrierend rassigen Riesling voll feiner, filigraner Frucht, der seine Herkunft von einem der besten Weißweinterroirs der Welt, den steilen Schieferlagen der Saar, in Referenzqualität widerspiegelt. Welch geniale Vermählung der Dichte und Konzentration aus 2011 mit der einzigartigen Frische, Säurestruktur und Mineralität aus 2015!

Nase und Gaumen werden verzückt von einer vibrierenden Mineralität, einer animierenden Frische und einem komplexen Aromenbündel voll betörender Frucht, insbesondere süßer Pfirsich, Orangenzesten, Litschi, Muskatblüte, rosa Grapefruit, reife Zitrusfrüchte, Ananas und Mandarinen; dazu brillieren eine ungemeine feine Würze (mit Nuancierungen, die an noble orientalische Gewürze denken lassen!) sowie eine intensive florale Duftigkeit, die an Flieder, Holunderblüten, Akazienhonig und nach längerer Öffnung an eine leckere, selbst gemachte Fruchtcreme aus exotischen Früchten erinnert. Obwohl die Zunge von einer seidigen Textur wohlig umhüllt wird (Jens Priewe urteilte ebenso zutreffend wie begeistert über einen fast gleich guten Jahrgangsvorgänger: „Dieser cremige und würzige Wein streichelt den Gaumen, statt ihn mit der Säurepeitsche zu traktieren.”), fasziniert dieser harmonisch trockene, ungemein tiefe und dichte Wein infolge seiner reifen, rassigen Säure und seiner kristallinen, salzig anmutenden Mineralität, aber auch durch seine Transparenz, sein Spiel, seine vibrierende Rasse und seine noble Finesse, die Leichtigkeit des Seins an magischen Abenden traumhaft widerspiegelnd. Phantastische Präzision, in seiner Stilistik filigraner, trinkfreudiger noch als selbst in seinen grandiosen Vorgängern! Viel Schmelz im ungemein langen, mineralischen Abgang (Salz und Jod, großen Prestigegewächsen des Burgunds gleich!), ein wunderschöner Riesling von den Steillagen der Saar aus traumhaft alten Reben, ein phantastischer Essensbegleiter, der den Maßstab setzt in seiner Preisklasse. Wahnsinnsstoff für’s Geld – zweifellos einer der größten Wein-Werte Deutschlands! Bravo, Dominik und Roman.

17,90 €

(entspricht 23,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011116

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Goldberg Riesling Großes Gewächs 2016
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Goldberg Riesling Großes Gewächs
Tolle Finesse und eine faszinierende Eleganz.

Goldberg in Wawern? Diese bezaubernde Lage war lange Zeit quasi aus dem kollektiven Weingedächtnis der Deutschen verschwunden. Dabei war sie einst berühmter und daher teurer als beispielsweise Château Latour, Mouton-Rothschild, Haut-Brion oder Palmer im Bordelais, was beispielsweise eine alte Verkaufsliste eines der besten Schweizer Weinhändler aus den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts beweist!

Betrachten wir die Qualitäten, die Roman und Dominik uns heute präsentieren, dann wundern die damaligen Preise in keinster Weise. Denn diese dramatische Steillage in Wawern, einem Ort, der historisch gesehen als älteste Lage der Saar gilt und dessen beste Parzellen im Goldberg liegen, besteht aus roten, eisenreichen Schieferverwitterungsböden. Diese Lage wurde in alten preußischen Steuerschätzlisten von 1860, die strikt an der Qualität der Weinberge ausgerichtet waren, wegen ihrer optimalen mikroklimatischen Gegebenheiten wie Schiefergehalt des Bodens, Wasserführung und Sonneneinstrahlung in die höchste Abgabenstufe eingereiht! Und dieser lange der Vergessenheit anheim gefallene Weinberg, diesen einzigartigen Schatz, hat Roman Niewodniczanski, unser visionärer Winzermagier, gehoben. In 2016 ergibt das einen Wein, der ungemein fröhlich die Sinne reizt, in einem faszinierend subtilen Spiel und einer brillanten Leichtigkeit und Finesse, die diesen fein balancierten Riesling von der Zungenspitze bis zum Abgang kohärent durchziehen. Und dies ist umso bemerkenswerter, da diese eher warme Lage natürlich auch für eine Cremigkeit und lustvolle Fülle verantwortlich zeichnet. Die hedonistische Nase brilliert mit einer tiefen, eleganten Würze, die, zunächst zart und zurückhaltend, schon bald nach der Öffnung rasant an Fruchtaromen und Mineralität gewinnt. Wenn man in das Glas hineinriecht, steigen wohlige Erinnerungen an zarte Marillenmarmelade mit kleinen Schiefersplittern auf, traumhaft leckere, hochreife Beeren, Pfirsich, hinzu gesellen sich dezente Noten kleiner reifer weißer Früchte, Williamsbirne und ein Hauch von Bienenwachs. Im Mund tänzerisch, klar und kühl mit prickelnder Frische, gleichwohl mit einem feinen Schmelz und einer faszinierenden, tiefen Mineralität gezeichnet. Dazu die reife Säure, das Signum des Jahrgangs 2016, tolle Finesse und eine faszinierende Eleganz.

Zu genießen ab sofort bis nach 2024.

26,00 €

(entspricht 34,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO010216

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem
Foto: © dieth + schröder
Van Volxem, Scharzhofberger Pergentsknopp Riesling Große Lage 2016
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | max. 2 Fl. pro Kunde! Reservierbar. Lieferung voraussichtl. Ende November 2017.
Van Volxem, Scharzhofberger Pergentsknopp Riesling Große Lage


Höchst bewerteter Riesling der Mosel in VINARIA!

Dirk Würtz: „SCHARZHOFBERGER PERGENTSKNOPP 2016. Sowas Dichtes, sowas Langes und sowas aberwitzig Salziges hatte ich lange nicht mehr im Glas. Mehr geht kaum, besser vielleicht auch nicht!”

Pinard de Picard: Weltklasse von der Saar ! 98–100 Punkte!

Welch fabelhaften Riesling haben wir nun hier im Glas, von einer singulären Feinheit, hervorgegangen aus dem Filetstück einer exzellenten Paradezelle des Scharzhofbergs, genauer: Aus dem steilsten Kernstück mit den ältesten Reben eines der berühmtesten Weißweinterroirs der Welt und vinifiziert in der Obhut eines großartigen Winzers und magischen Künstlers! Der Wein ist schier unfassbar komplex. Die Aromen dieses quellbachklaren Saftes entwickeln sich über Stunden, über Tage gar von reifen Mandarinen, weißem Steinobst bis hin zu roten Johannisbeeren (!), gerösteter Haselnuss und Kaffeearomen gar sowie faszinierenden Kräuteraromen, raffiniert verwoben mit mineralischen Gesteinsnoten. Präzision im Trunk, in der Brillanz der Frucht, der Komplexität der Würze und der bestechend interpretierten abgrundtiefen Mineralität. Selten, ganz selten im Leben haben wir einen Weißwein im Glase gehabt, der mit einer derartig rassigen Mineralität alle Sinne herausforderte! Welch Dichte und gleichwohl Eleganz, welch schier kaum zu bändigende Wildheit!

Blauer und ein kleiner Anteil roter Schiefer prägt die mineralische Struktur des Pergentsknopp und betört die Sinne eines jeden Genießers. Dominik Völk, der geniale KellerMEISTER, erweist sich als sensibler Interpret eines Terroirs, das er sinnlich erlebbar in Wein überführt hat: Extrem fein und elegant entwickelt dieser Weltklasseriesling nach einigen Monaten der Flaschenreife eine etwas cremigere Textur als zur Zeit noch (bleibt in dieser Hinsicht aber stets der Gegenpol zum Gottesfuß wie auch zum Altenberg!), wird aber niemals seine noble Stilistik, seine tänzerische Verspieltheit und fordernde Tiefgründigkeit verlieren. Ein irrsinnig mineralischer, edler Aristokrat mit einer großen Länge und wiederum Orangenzesten im nicht enden wollenden, in reife Säure und duftende Rosenblüten eingebundenen Abgang, an den man sich noch Tage nach der Verkostung gerührt zurückerinnert. Man muss ihn aber nicht ehrfürchtig meditierend genießen, denn dieser fabelhafte Wein wird nach einigen Monaten der Flaschenreifung auch über einen ungemein hohen Trink- und Genussfaktor verfügen. Dieses Meisterwerk mit expressiver Schieferqualität von einem der berühmtesten Weinberg Deutschlands erfüllt alte Lagenklassifikationen mit neuem Leben und präsentiert sich wie stets als der wohl „intellektuellste” Riesling in der Kollektion von Van Volxem, die im Jahrgang 2016 Maßstäbe setzt. Nicht nur an der Saar, sondern in ganz Deutschland! Chapeau!

Pergentsknopp 2016: Vielleicht unser persönlicher Lieblingswein des Jahrgangs von Van Volxem! Wahrlich: Dieser geniale Scharzhofberger ist vergleichbar mit einer Legende des Burgunds, dem Corton-Charlemagne: das Herzstück eines der besten Weißweinterroirs weltweit.

Zu genießen ab Herbst 2018 bis 2035+

39,00 €

(entspricht 52,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011316

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Gottesfuß Alte Reben Riesling Große Lage 2016
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Gottesfuß Alte Reben Riesling Große Lage
Höchst bewerteter Riesling der Mosel in der WEINWELT!

Ein aristokratischer Riesling und DIE ultimative Herausforderung des Scharzhofberger Pergentsknopps: Noblesse küsst irre Mineralität!

Dieser extrem steile Prachthang, einem Amphitheater gleichend, mit warmer Thermik von der unmittelbar zu seinem Fuß fließenden Saar gesegnet, verfügt über skelettreiche Rot- und Blauschieferböden mit hohem Eisengehalt. Die Pflanzdichte (über 11.000 Stöcke pro Hektar!) der teilweise über 120 Jahre alten wurzelechten Reben unterbindet jede Bodenbesonnung und setzt die Pflanzen extremer Konkurrenz aus, weshalb sie ihre Wurzeln tief in die Erde versenken müssen, um wertvolle Nährstoffe zu sichern. Dies ist die Grundlage für diesen phantastischen Riesling und seine sagenhafte Mineralität. Schier ungeheuer war der Arbeitsaufwand in dieser einst renommiertesten Wiltinger Lage, ja, sie war in der ersten Blütezeit von Mosel, Saar und Ruwer angesehener noch als der Scharzhofberg (!) und ich bin sicher, Roman und Dominik werden diesem Terroir seinen gebührenden Rang zurückgeben. Tausende von Einzelpfählen mit Wagenladungen von Draht und Nägeln wurden in den Fels geschlagen, Selektionsreben von Hand nachgepflanzt, Tonnen von Pferdemist, Stroh und diversen Komposten eingebracht. Nicht zuletzt wurden die Rebstöcke in mehreren Etappen durch Schnitt ‚tiefer gelegt’, damit die Wärme des Schieferbodens die Trauben optimal versorgen kann.

Das Resultat in 2016: Ein Riesling von großer Komplexität, vinifiziert aus wiederum spät gelesenen goldgelben, geschmacksintensiven Minitrauben. Dieses phantastische Elixier vibriert vor schiefriger Mineralität (auch Noten von rotem Erz) und verwöhnt den Gaumen mit einer cremig-weichen, ja lustvollen Textur (darin dem „intellektuellen” Scharzhofberger P sehr verschieden), der ein dichter, kompakter Kern innewohnt. Insoweit ähnelt er seinen großartigen Jahrgangsvorgängern. Aber was uns im neuen Jahrgang nochmals deutlich mehr fasziniert als je zuvor, ist die ungemein verführerische Finesse und stilbildende Eleganz. Und gleichwohl ist dieser Weingigant von einer geradezu majestätischen Anmutung! Gewinnt über Stunden im großen Glas sehr an Ausdruck.

Liebe Kunden: Was ist das für ein gewaltiger Wein! 120 Jahre alte wurzelechte Reben in einer dramatisch schönen und zugleich grausam steilen, von edlem Rotschiefer geschaffenen Lage haben einen Wein zum Schwelgen hervorgebracht, der Zeugnis ablegt von den kühlen Nächten eines Goldenen Oktobers. Feurig-lebendig vermittelt dieser edle Riesling – einem Flamenco-Tanz gleichend – einen Eindruck purer Lebensfreude. Wir versichern Ihnen, liebe Kunden: Der Gottesfuß 2016 ist ein transzendentaler Riesling, ein großer, beseelter Wein, der berührt und dessen Zauber sich niemand wird entziehen können.

Der Gottesfuß bereitet bereits jetzt großes Trinkvergnügen (wir glauben auch nicht, dass er sich in den nächsten Monaten verschließen wird), Höhepunkt wohl 2019 bis nach 2030.

39,00 €

(entspricht 52,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011516

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Bockstein Riesling Kabinett 2016

7,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung Ende November 2017.
VINUM: Bestes Kabinett Deutschlands!

Dominik Völk: „Einfach legger!“

Von einer der alten Traumlagen an der Saar, dem Ockfener Bockstein, einem extrem steilen Weinberg mit seinem eher rötlichen, erzdurchwachsenen Schiefer, stammt dieser spektakulär gut gelungene Saar-Kabinett allererster Güte. Ausdruck einer innigen Liebesbeziehung der alten Rieslingreben und dem jähen Schieferabhang, miteinander verwurzelt und verwachsen, eine symbiotische Einheit, angelegt für Generationen!

In der Nase eine feine Mineralität (Dominik: „Das ist typischer Bockstein-Schiefer”), klar und brillant, und ein vielschichtiges Aromenspektrum (weiße Johannisbeeren, Pfirsich, Ananas, Orangenschalen, Akazienhonig, weiße Blüten und selbst ein Hauch von Stachelbeeren), am Gaumen füllig, und trotzdem sehr elegant und fein, dicht, konzentriert, und trotzdem finessenreich. Zarter Schmelz und ein animierendes Süße-Säurespiel verleihen diesem Kabinett eine vibrierende Geschmeidigkeit, die expressive Frucht hüllt diesen Feingeist in ein exotisch anmutendes Mäntelchen, darüber schwebt eine subtile Würze. Ein grandioser Spannungsbogen baut sich am Gaumen auf, Mineralität und Frucht, Süße und Säure sind perfekt orchestriert, und im Finale furioso endet diese Rieslingsinfonie mit einer großartigen Länge.

Ein weiterer großer Wurf, der dem kongenialen Duo Roman und Dominik hier gelungen ist. Und direkt mit der Auszeichnung „Bestes Kabinett des Jahres” im neu erschienen VINUM-Weinführer geadelt. Als ob es noch eines Belegs für die überragende Qualität der 2016er Kollektion von Van Volxem bedarft hätte.

P.S.: Auf die Frage, wie er den Bockstein Kabinett am treffendsten beschreiben würde, antwortete Dominik auf seine typisch fränkische Art: „Einfach legger!” Manchmal reichen auch einfach zwei Worte.

Frisch abgefüllt, noch etwas verschlossen, braucht auf jeden Fall Sauerstoff und geht mit zunehmender Dauer richtig auf, Höhepunkt in 1-2 Jahren, bis 2030.

26,00 €

(entspricht 34,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO012916

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem

An dieser Stelle präsentieren wir Ihnen in letzter Minute eingetroffene Tropfen, die erst nach Redaktionsschluss unserer PINwand bei uns in Saarwellingen angekommen sind, und solche, die brandaktuell mit Top-Bewertungen ausgezeichnet wurden:

GRAHAM’S – DOURO
Die weltweit gesuchten Kultweine der legendären Symington-Familie gelten unter Kennern und Fachjournalisten gleichermaßen als Archetypus großer Ports!

Graham’s, 20 Years Old Tawny Port 0

20,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Graham’s, 20 Years Old Tawny Port
„Feinstes Doping für die Stimmung!“, so Jens Priewe in der Dezemberausgabe des FEINSCHMECKER über diesen Portweinklassiker aus dem Dourotal. „Man braucht nur ein Glas von ihm, um sich wieder einzupendeln.“ Ein Seelentröster für kalte Wintertage und einer von Priewes „50 genialen Trinktipps“, seiner ganz persönlichen Auswahl der bemerkenswertesten Weine des vergangenen Jahres.

49,90 €

(entspricht 66,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: PDO030500

Inhalt: 0,75 l

DUE PALME – APULIEN
Rebsortenreine Charakterweine aus dem Süden Italiens, die sich in den vergangenen beiden Jahren einen festen Platz auf den Tafeln unserer Kunden erobert haben: Due Palme liegt auf Platz 1 unserer Italien-Verkaufcharts, denn gute Qualität muss nicht immer teuer sein!

Due Palme, „Costa” Negroamaro, rosso 2015

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Due Palme, „Costa” Negroamaro, rosso


Das Licht des Südens, die pralle Lebensfreude des mediterranen Lebens, gepaart mit einer nahezu nordischen Kühle. Und das bei trinkanimierenden nur 12,5% Alkohol. Für einen apulischen Rotwein! „Unmöglich“, sagen Sie? Aber es ist wahr! Verkosten Sie doch unbedingt selbst! Am besten gleich kistenweise aus einem Jahrgang, der in Apulien ganz groß ist!

In der Nase demonstriert der Negroamaro, wie wohl er sich in seiner apulischen Heimat fühlt und zeigt sich von seiner schönsten schmeichlerischen Seite mit viel beeriger Frucht und cremiger Süße (schwarze Kirschen, Pflaumen, reife Himbeeren, Karamel, feinste Gewürze wie Zimt und weißer Pfeffer). Was sofort für Staunen sorgt, ist diese Leichtigkeit im Mund. Hier spielen die nur 12,5 Umdrehungen ihre ganze Stärke aus, bei aller Saftigkeit verbleibt dieser apulische Schmeichler auf der eleganten Seite. Richtig süffig ist der kleine Kerl. Eine Nelke blitzt ganz leise auf und bringt einen charmanten süßen Kick ins Fruchtkonzert. Über den Gaumen zieht der Tropfen kühl und fein hinweg, famos eingebettet in eine feine, zarte Süße und eine die Zunge liebkosende schmelzige Fülle.

Dieser Schmeichler der Sinne liefert im Verhältnis zu dem, was er kostet, mindestens den doppelten Weinwert ab und passt ausgezeichnet zu Pasta mit Fleischsaucen, Fleisch vom Grill, Pizza, Geflügelragout, leichten Wildgerichten, Käse und bietet natürlich solo genossen Trinkspaß pur.

Zu genießen leicht gekühlt jetzt und in den nächsten beiden Jahren.

Sparpaket: 11 + 1 Fl. gratis!
Statt 83,40 €
nur 76,45 €

(entspricht 8,49 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPU010115P

Inhalt: 9 l

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPU010115

Inhalt: 0,75 l

Due Palme, „Costa” Primitivo, rosso 2015

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar, wieder lieferbar 2. Novemberhälfte!
Due Palme, „Costa” Primitivo, rosso
Ein Primitivo, dem man auf der Stelle mit Haut und Haaren verfällt. Sinnlich, saftig, sexy.

Für den Preis ein Hammerwein. Kistenweise kaufen!

Dieser geniale Primitivo präsentiert sich in einem leuchtenden Schwarzviolett einer reifen sizilianischen Olive. Und dann: Welch hedonistische fruchtsüße Nase! Verführerische Aromen von Amarna-Kirsche, Brombeeren, Feigen, Vanilleschoten, schwarze Oliven, mediterranen Kräutern und Cassislikör. Der sensible Barriqueausbau (französische! Eiche) zeichnet für eine samtig-laszive Textur am Gaumen verantwortlich. Einfach sündhaft saftig und sinnlich! Eine ganze Menge prallen Lebens! Diese geschmackliche Harmonie auf der Zunge mündet in einem cremigen Finale, in dem keinerlei Gerbstoffe zu schmecken sind. Welch lustvoll-samtene Fülle!

Dieser grandiose Primitivo verbindet die Grandezza eines toskanischen Crus mit der Reife und Opulenz des sonnenverwöhnten italienischen Südens. Nur: Für einen vergleichbaren Chianti zahlen Sie locker das 3–5 fache!

Zu genießen, am besten leicht gekühlt, jetzt und in den nächsten beiden Jahren. PS: Toller Pasta-Wein!

Sparpaket: 11 + 1 Fl gratis
Statt 95,40 €
nur 87,45 €

(entspricht 9,72 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPU010215P

Inhalt: 9 l

7,95 €

(entspricht 10,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPU010215

Inhalt: 0,75 l

Due Palme, „Serre” Susumaniello, rosso 2015

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Due Palme, „Serre” Susumaniello, rosso
Sein gleich guter Vorgänger war unser meist verkaufter italienischer Wein im Jahr 2015 und dann wieder in 2016!

Mit diesem schnurrenden Wildkätzchen im Glas genießen Sie das Feuer des Südens und können die Seele erwärmen: Fleischig, saftig, sündhaft. Ein Tropfen, dem man hilflos verfällt.

2 rote Gläser und die Auszeichnung für ein besonders günstiges Preis-Genuss-Verhältnis im Gambero Rosso 2016: „In diesem von der Natur begünstigten Erntejahr besonders gut gelungen!“

Welch erotisierendes Parfum entsteigt diesem göttlichen Nasenbär. Ein Feuerwerk von reifen Pflaumen und dunklen Brombeeren explodiert geradezu in der Nase, und, weil das noch lange nicht genug ist, geht's im Mund genauso weiter. Saftig, als würde man in dieses frische Obst beißen, so macht sich der Serre über die Zunge her. Überschwemmt sie mit seinen dichten, fleischigen Aromen und macht richtig Druck im Mund. Erst später fällt eine ganz dezente Süße auf, bemerkt man die feinen Röstaromen, die vom Gaumen tropfen und welch muskulösen Körper dieser Modellathlet hat. Erinnert ganz entfernt an Sangiovese, nur dass der Susumaniello, so ist der Name dieser Rebsorte, wesentlich fruchtiger und noch frischer in seinem Säurespiel ist. Die Zunge lechzt nach dem Saft, der so neckisch zwischen frischer Säure und verführerischer Süße hin- und herspringt, der Gaumen macht Männchen, weil er mehr will von dem Stoff, der sich so weich und füllig an ihn anschmiegt. Kaum ist der Serre seinen letzten Weg gegangen, macht sich im Abgang wieder die Pflaume wichtig, sorgt für Fleisch und Biss, bis alles in einem zärtlich angerösteten fruchtigen Nachhall endet. Dieser Kerl schreit nach Steak, nach Geschmortem und nach Wild. Und nach Freunden zum gemeinsamen Zechen. Er steht seinem Jahrgangsvorgänger, DEM absoluten Publikumsliebling des letzten Jahres aus Italien, in Nichts, aber auch überhaupt Nichts, nach.

Am besten leicht gekühlt genießen. Bereitet locker bis 2020 große Freude.

9,90 €

(entspricht 13,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPU010315

Inhalt: 0,75 l

Due Palme, „Selvarossa” Riserva, rosso 2013

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Due Palme, „Selvarossa” Riserva, rosso
Zum 10. Mal in Folge 3 Gläser im Gambero Rosso 2017!

Veronelli-Guide 2017: 93 Punkte.
Luca Maroni 2017: 97 Punkte.

Diese authochthone Cuvée aus Negroamaro und Malvasia Nera ist ein Klassiker in der apulischen Weinwelt!

Ein fleischig süßes Monument von Wein. Doch wie kann ein solch hoch bewerteter Spitzenwein so provokativ preiswert sein? Hierzu eine ganz sympathische Antwort von Angelo Maci, Herz und Motor der Cantina: „Wir verkaufen unseren Premiumwein deshalb zu einem so günstigen Preis, weil wir ALLEN Weinliebhabern einen hochqualitativen Wein bieten wollen.“ Welch geradezu altruistische Einstellung!

Werte Kunden: Diesen Gaumenschmeichler müssen Sie probiert haben! Das Paradepferd der Cantine Due Palme, der Fixstern der Region, fast schwarz im Becher, jagt dem Genießer fleischig süße Tabaknoten wie auch dunkle Pflaumentöne in die Nase. Er verführt den Gaumen verschwenderisch mit Aromen dunkler Wildbeeren, Pflaumen und schwarzer Schokolade. Er ist, hierin durchaus ähnlich dem wunderbaren ‚Serre’, anschmiegsam wie ein Schmusekätzchen und trinkanimierend frisch zugleich. Sein Gerbstoffkleid ist überraschend fein, die Fülle schlicht enorm und das Extrakt fast liköresk. Trotz seiner sagenhaften Dichte schafft es der Selvarossa fein und frisch zu bleiben, was nicht unbedingt normal ist bei solch mächtigen Kalibern mit dieser grandiosen Dichte! Nicht ohne Grund wird der Selvarossa vom Gambero Rosso stets mit drei Gläsern ausgezeichnet: 10 mal in Folge gab es jetzt die Höchstnote! Und dieses schon als zweitbester Rotwein ganz Italiens ausgezeichnete Gewächs hat es auf jeden Fall verdient! Das hier ist ein anschmiegsamer Saft für den Kamin, zum Kuscheln, zum Fliegen und Träumen und vor allem zum frisch erlegten Wildschwein, Hasen oder Rebhuhn. Ein Monument, das gnadenlos mit süßer Frucht verführt. Ein echter Hammerwein.

Genießen Sie ihn bei ca. 16° ab sofort bis 2020+.

16,50 €

(entspricht 22,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPU010413

Inhalt: 0,75 l

WEINGUT HERMANN DÖNNHOFF – NAHE
„Die Könige des Rieslings“ (FEINSCHMECKER)

Dönnhoff, Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese 2016

8,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dönnhoff, Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese
Ein brillantes Gewächs mit Entwicklungspotential über Jahrzehnte. Weltklassespätlese!

Tino Seiwert: „Noblesse küsst irre Mineralität! In der Kategorie Spätlese 100 Punkte!“

Wussten Sie eigentlich, liebe Kunden, dass auf alten deutschen Weinetiketten nicht Riesling stand, sondern nur die Lage! Denn jeder Kunde wusste, aus dieser Lage kommt nur Riesling. Das ist so wie im Burgund: Da prangt ja auch nicht Pinot Noir auf dem Etikett von La Romanée. Und so bräuchte es eigentlich die Bezeichnung Riesling auch heute nicht auf einer Lage, die genau so legendär ist in aller Welt wie der Stern des Burgunds: Die Hermannshöhle!

Alle Rieslingexperten, mit denen ich bisher gesprochen habe und die ebenfalls schon auf dem Weingut probiert haben, sind in 2016 geradezu von einer Ehrfurcht vor den singulären, schier unglaublichen Qualitäten aus diesem weltberühmten Terroir erfüllt! Trocken wie süß. Wahrlich: Deutschlands Winzerlegende trifft auf SEIN magisches Terroir! Jede Lage hat ein Gesicht. Das des Menschen, der den Ruhm einer einzigartigen Lage in die große weite Welt hinaustransportiert hat! Und was hat die weltweit als eine der absoluten Spitzenlagen aller deutschen Weinanbaugebiete gerühmte Hermannshöhle nur für ein legendäres Terroir: Windoffener steiler Südhang zur Nahe, Niedrigerziehung der Rebstöcke wegen optimaler Ausnutzung der Bodenwärme, Kompostierung der Böden, um die Feuchtigkeit zu speichern, Grauschieferverwitterung und komplexe Mischung verschiedener Gesteinstypen: „Heute wird der Name Niederhäuser Hermannshöhle von Weinfreunden auf der ganzen Welt mit Ehrfurcht ausgesprochen, Helmut Dönnhoff verhalf den Weinen aus dieser Lage zu mehr als nur Beachtung und Bewunderung, er gab ihnen eine Aura“, so das dezidierte Urteil von Stuart Pigott.

So ist diese aristokratische Weltklassespätlese mit ihrem unglaublichen inneren Spannungsbogen, ihrer Wahnsinnsfrucht und grandiosen Mineralität ein ganz großer, klassischer, rarer Riesling, von edler Gestalt, der in sich die mineralischen Geheimnisse seines großen Terroirs birgt. Große Weine sind wie geniale Musikkompositionen; sie vermögen Emotionen auszulösen und Sehnsüchte hervorzurufen, die man kaum in Worte fassen mag. Ich bin sicher, diese geniale Spätlese mit ihrer unergründlichen subtilen Tiefe wird jeden Liebhaber großer deutscher Rieslinge glücklich machen. Das sind Finesse und Filigranität pur! Das sind Samt und Seide sowie eine schier unglaubliche Fülle ohne Schwere, fein gewoben aus dem Gestein einer der größten Weinbergslagen der Welt. Welch betörende Melange aus Schiefermineralität und Frucht, dem Duft einer Blütenwiese im Frühling und HEIMAT. Dieser flüssige mineralische Nektar wird zur Legende werden und ist wohl auf noch höherem Niveau als die mit 98 Punkten von Parker geadelte legendäre 2001er Hermannshöhle! In ihrer Dichotomie von Kraft, Eleganz und Feinheit vergleichbar der oben angesprochenen Legende aus dem Burgund: dem Mythos La Romanée! Nichts an diesem betörenden Wein ist laut, aufdringlich oder geschminkt, stattdessen Noblesse pur! Cornelius Dönnhoff als „Geburtshelfer“ der Natur hat mit dieser aristokratischen Spätlese ein Rieslingbaby in die Welt gesetzt, mit dem Potential, wie das Große Gewächs aus gleicher Lage, einen Nobelpreis zu erringen, das wir gerne in liebevolle Hände abgeben möchten. Nirgendwo auf der gesamten Welt gibt es noch einmal solche Parameter in einem großen Wein wie in solch brillanten Rieslingdiamanten!

Liebe Kunden: Ich kommen einfach nicht aus dem Schwärmen raus! Welch Dichotomie zwischen anmutiger Schlankheit und enormer Kraft kennzeichnen diese Spätlese – welch fabelhaftes Spiel der Extreme mündet in einer grandiosen Balance! Niederknien schön!

Entwicklungspotential für ein halbes Jahrhundert und Trinkspaß in jeder Phase der Entwicklung!

29,95 €

(entspricht 39,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA020616

Inhalt: 0,75 l

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen