Saarwellingen, im März 2017

PINwand Nº 272

Pinwand 272

Unsere PINwand wartet mit folgenden Schätzen auf Sie:

Domaine du Pegau | Châteauneuf-du-Pape
Majestätische Rotweine urtraditioneller Machart begeistern seit Jahrzehnten Liebhaber in aller Welt!

Domaine Boudau | Roussillon
Gelegen am Fuße der majestätischen Pyrenäen, gefeiert von unseren Kunden und der Fachpresse wegen des spektakulären Preis-Genuss-Verhältnisses dieser authentischen Weine!

Domaine Joblot | Burgund
Mit den grandiosen Weinen eines Jahrgangs, der von legendärer Qualität ist (Kenner vergleichen die Rotweine mit 2005!), verzaubert Kultwinzer Jean-Marc Joblot nicht nur uns.

Domaine Thillardon | Beaujolais
Der Geheimtipp aus Chénas: Mineralische Bio-Weine vom Feinsten aus dem Traumjahrgang 2015! Diese traumhaften Pretiosen des Beaujolais muss man probiert haben!

Domaine Saint Préfert | Châteauneuf-du-Pape
Isabel Ferrando vinifiziert feinst balancierte, feminine Rhôneweine – Magischer Kultstoff für Liebhaber großer Châteauneufs im burgundischen Stil!

Domaine Dugat-Py | Burgund
Unter seine höchst bepunkteten Rotweine 2014 aus dem gesamten Burgund wertet Allen Meadows allein neun Weine unseres Kultwinzers! Welch herausragende Leistung!

Azienda Agricola Baricci | Montalcino
Das erste Mal in der Geschichte, dass die beiden Weine unseres Traditionsgutes aus zwei 5 Sterne-Jahrgängen von Montalcino kommen. Mehr Qualität geht nicht!

All Italian Allstars | Porello, Barba, Ricasoli, Sandrone
Die „heißesten“ Italiener: Hochbewertet & Ihre absoluten Lieblingsweine! Grande Amore!

Weingut Bernhard Ott | Wagram
Bernhard gehört zu den Top Ten Österreichs und begeistert uns mit seinen ersten frisch abgefüllten 2016ern.

Palacios Remondo | Bierzo, Rioja, Priorat
Meisterwerke, die große Emotionen auslösen!

Willi Schaefer | Mosel
Große Moselrieslinge: „Ihre aromatische Brillanz und ihre markante rassige Säure haben sie zum Gegenstand eines internationalen Kults gemacht” – Stuart Pigott

Weingut Seehof | Rheinhessen
In den 10 Jahren unserer Zusammenarbeit wurde aus einem der größten deutschen Talente ein Meister seiner Zunft und damit einer der deutschen Spitzenwinzer. Eine wunderbare Gelegenheit, die Stärken des Jahrgangs 2016 in Deutschland kennen zu lernen!

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

die zur Zeit am meisten gestellte Frage unserer Kunden ist die nach der Qualität des 2016er Jahrgangs in Deutschland. Nachdem die besten 2015er mittlerweile auch von der Fachpresse euphorisch bewertet werden (beispielsweise erhielt Kellers G-Max als erster trockener deutscher Riesling vom Decanter die magischen 100 Punkte!), ist die Neugier natürlich verständlich. Wir selbst waren im Herbst 2016 bei einigen unserer Winzer mit in der Lese, konnten so schon sehr genau die Qualitäten der Trauben einschätzen und sind jetzt, wo Sie diese Zeilen lesen, auf unserer großen Frühjahrsverkostung zu unseren Winzern unterwegs.

Unser erster Eindruck: Es ist kein homogener Jahrgang (das war 2015 aber auch nicht!), bei den guten Winzern sind die Qualitäten exzeptionell, so wie in 2015, voller Finesse, Ausdruck und Noblesse, die Säure wunderbar integriert. Wir werden in den kommenden Wochen immer wieder die Fässer der besten Winzer verkosten dürfen und werden eine Auswahl treffen, die Ihnen, liebe Weinfreunde, mit Sicherheit ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht zaubern wird! Das versprechen wir Ihnen! Heute können Sie sich schon einen wunderbaren Überblick verschaffen mit der Kollektion vom Weingut Seehof. Sie war bereits 2015 ausgesprochen überzeugend – aber in 2016 hat der Florian noch einen drauf gepackt, da sind wir uns ganz sicher! Unbedingt probieren!

Tino Seiwert und Ralf Zimmermann



PS: Hier finden Sie alle unsere aktuellen PINwand-Weine in der Kurzübersicht.

Oder testen Sie unseren neuen Service für Sie: Die PINwand als ePaper. Bequem online lesen, direkt bestellen!

Pinwand 272

Domaine du Pegau – Châteauneuf-du-Pape

Majestätische Rotweine urtraditioneller Machart begeistern seit Jahrzehnten Liebhaber in aller Welt!

Domaine du Pegau
Unsere Freundin Laurence, immer Bella Figura...

Zu den besten Winzern der weltberühmten Appellation Châteauneuf-du-Pape gehören unsere langjährigen Freunde von der Familien-Domaine Pegau, mit denen wir seit Beginn unserer Tätigkeit als Weinhändler mit großer Freude zusammenarbeiten und deren Weine wir bereits seit über 25 Jahren leidenschaftlich gerne trinken. Paul Féraud, diese so bodenständige und sympathische Persönlichkeit, und seine attraktive Tochter Laurence vinifizieren schon seit Beginn der 80er Jahre auf beständig höchstem Niveau grandiose, unverwechselbare, „hand”-werklich hergestellte Weine, denen kaum jemand widerstehen kann.

Es ist vor allem der majestätische, authentische, man kann durchaus auch sagen ‚altmodische’ Stil ihres ‚Reserve’, der sich so wohltuend vom Einheitsgeschmack langweiliger, gestylter Modeweine unterscheidet, die, obwohl technisch gut gemacht, mit viel zu viel neuem Holz und zuviel Extraktion maskiert sind und als ‚Monstertropfen’ ohne Brillanz, ohne Frische und ohne Seele wegen des Verlustes ihres ureigenen Charakters schlicht austauschbar geworden sind. Wie anders schmeckt dagegen Pegaus Inkarnation der großen Tradition der authentischen Klassiker der südlichen Rhône. Die singuläre Qualität dieses majestätischen Weins entsteht in erster Linie im Weinberg, wo die über 30 bis 90 Jahre alten Weinstöcke (75 % Grenache, 25 % Syrah, Mourvèdre und Grenoise), die in sehr arbeitsintensiver Handarbeit nach biodynamischen Richtlinien (aber ohne Zertifizierung) liebevoll gepflegt werden, hochwertige Trauben in geringer Quantität, aber höchster Qualität liefern. Das Areal der Domaine verteilt sich auf 11 erstklassige Parzellen (von denen die berühmte Lage „La Grau” mit den ältesten Reben sicherlich die Beste ist), weit verstreut innerhalb der gesamten Appellation, mit sehr unterschiedlichen Bodenformationen, die so durch ihre Differenziertheit zur Komplexität, zur Kraft und Konzentration der barocken Weine von Pegau entscheidend beitragen. Die Sandböden sowie kräftigen Lehm-Kalkböden, die mit großen roten Kieselsteinen bedeckt sind, die nachts die tagsüber gespeicherte Wärme an die Trauben abgeben, werden zur besseren Durchlüftung und zur Aufnahme organischen Düngers und Schafsmist fünf bis sieben mal im Jahr umgepflügt.

Pegau
Ein kleiner nostaligscher Blick, Jahre zurück ☺

Und ein Besuch im Keller kommt einer Zeitreise gleich. Modernste Technik und blitzende Edelstahltanks. Fehlanzeige! Auf Pégau arbeitet man noch wie vor Urzeiten mit minimalen Eingriffen im Keller: Vergärung der ganzen Trauben mit Stielen und Stängeln, Spontanvergärung und Ausbau im großen, gebrauchten Holzfuder ohne Schönung und Filtrierung. Tradition und handwerkliche Winzerkunst sind eben auf dieser sympathischen Familiendomaine keine leeren Worthülsen, sondern Tag für Tag gelebte Realität.

Pégau, „Selection Laurence”, CdR rouge 2015

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pégau, „Selection Laurence”, CdR rouge
Leckerer, feiner Alltagswein, der Nachfolger unseres beliebten Bestsellers Pegovino!

Rohes Fleisch und eine dicke schwarze Olive tummeln sich in einer feinen Wolke getrockneter Garrigue-Kräuter und baden in sattem Kirschduft. Im Mund ein Maul voll Wein. Kraftvoll, dicht und zupackend. So nimmt der Laurence Féraud auf der Zunge Platz, öffnet seinen Aromenkorb und entlädt saftig schwarze Brombeeren und Cassis auf ihr. Untermalt von einer leisen Ledernote und von trockener Erde. Und während man genussvoll daran herumschmatzt, merkt man erst ein paar Sekunden später, welch knackiges Tanningerüst im Mund steht. Richtig knusprig fühlt sich das an, in Kombination mit dem dunkelschwarzen Saft der langsam über die Zungenränder fließt die reinste Sünde. Muskeln hat der gute Tropfen, Power ohne Ende und doch bringt er es fertig, frisch zu wirken. Am Gaumen zuerst beerig-saftig, dann erdig-würzig und am Ende mit einer dezenten Note von feuchtem Rauch und feinem Leder im Abgang. Gönnt man ihm Luft, dann öffnet er sich und wird fruchtiger. Dann taucht auch eine Pflaume auf und bringt eine gewisse Fleischigkeit ins Spiel. Ein typischer kleiner Franzose, der einfach großen Spaß macht. Den macht man auf, schmeißt ein gutes Stück Fleisch in die Pfanne, brät etwas Gemüse an und schon ist man im Himmel. Prost.

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS060915

Inhalt: 0,75 l

Pégau, „Plan Pégau”, Vin de Table rouge

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pégau, „Plan Pégau”, Vin de Table rouge
Großartiger Rotwein für jeden Tag, der das Genießerherz erfreut und den Geldbeutel schont, vinifiziert aus Trauben, die nicht für den großen Châteauneufwein genommen werden! Über viele Jahre ein Klassiker in unserem Programm!

Wie frisch ist das denn in der Nase? Veilchen, Flieder, Brombeeren und dezenter Waldduft strömen aus dem Glas. Und dann legt er auch schon los, der Plan Pegau. Mit einem Grip im Mund, der mehr als nur Eindruck schindet. Danach schmeckt man ein paar Johannisbeeren, die sich unter einer wunderbaren dunklen Würze verstecken. Überraschenderweise ist der Tropfen leicht im Mund, fühlt sich schlank an, obwohl er schon genügend Kraft unter der Haube hat. Die frische Säureader sorgt für Leben, auf der Zunge eine dezente Frucht, der Gaumen von einem cremigen Gerbstoffkleid und südlicher Würze verwöhnt. Wie ist das fein, wie ist das schön! Tafelwein nennt sich dieser Kerl, die reinste Untertreibung. Da ist Struktur drin, das hat Charakter, ist vielschichtig und entwickelt sich mit Luft zu einem richtig tollen, zu einem charmant fruchtig-würzigen Tischwein. Auch im Abgang lässt sich der Plan Pegau nicht lumpen, zeigt schöne Beerennoten, die von feuchten Waldaromen untermalt sind. Geben Sie dem Wein eine Stunde in der großen Karaffe und dann staunen sie was „Tafelwein” so alles kann. Schreit nach Küche und will zu rustikaler Kost genossen werden. Hat sicher ein paar wunderbare Jahre vor sich.

9,90 €

(entspricht 13,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS060314

Inhalt: 0,75 l

Domaine du Pegau
Pégau, Châteauneuf-du-Pape „Cuvée Reservée” 2014

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pégau, Châteauneuf-du-Pape „Cuvée Reservée”
Ein majestätischer Wein (ur)traditioneller Machart, der magische Ruhe verströmt!

Dieses großartige Châteauneuf-Monument von barock-urwüchsiger Gestalt, allen modischen Zeiterscheinungen um Lichtjahre entzogen, zeigt ein expressives Aroma von Amarenakirsche, Pflaumen, wild wachsenden, gerösteten Kräutern der Provence, Trüffeln, Wacholder, schwarzem Pfeffer und Rauch, das derart verführerisch ist, dass ich gar nicht aufhören kann, immer wieder mit der Nase lustvoll ins Glas (nach dem Austrinken selbst ins leere!) zu schnuppern! Drogenalarm! Auf der Zunge plötzlich Schokolade, fein geraspelt. Dazu dunkle Kirsche, Sattelerde, Lavendel und ein Gerbstoffteppich, der begeistert. Ich bin überwältigt von diesem fast feminin wirkenden Châteauneuf-du-Pape. Seide auf der Zunge und am Gaumen, kühle Frische im Mund, zwar Frucht, doch derart edel und dezent, dass man ihr nachlechzt, kaum dass man die Cuvée Reservée geschluckt hat, die so genial und grandios schmeckt. Großes Kino in der Geschmackszentrale, Emotionen werden frei, man möchte diesen Tropfen schlicht umarmen. Und weil das längst nicht alles ist, sei noch die elegante, vom Kalk dominierte Mineralik angeführt, die diesem Wein sein superfeines Mäntelchen anzieht. Ein Monument. Im Glas, im Mund und überhaupt. Legt an der Luft gewaltig zu und erinnert am Ende an Schwarzwälder Kirschtorte. Nur in flüssig und ohne Zucker. Schmeckt bereits jetzt und hat locker Potential für die nächsten 20 Jahre. Diese Flasche jedoch weniger, die überlebt den Abend nämlich nicht. Das ist klassischer Pegau-Stil, wie wir ihn seit Jahren kennen und lieben.

Und auch Parker ist begeistert: „This is a beautiful 2014 Châteauneuf du Pape Cuvée Reservée!”

34,90 €

(entspricht 46,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS060214

Inhalt: 0,75 l

Pégau, Châteauneuf-du-Pape, „Cuvée Laurence” rouge 2012

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pégau, Châteauneuf-du-Pape, „Cuvée Laurence” rouge
Archetypisch, ungeschminkt und überwältigend!

Was ist die Steigerung von betörend? Umwerfend? Überwältigend? Wie auch immer, was da aus dem Glas dampft, muss aus der Hexenküche stammen. Reife Pflaumen, schwarze Kirschen, Leder, Holz und eine Prise Zimt. Dazu dunkle Waldbeeren und eine eindrucksvolle feine Würze. Genauso geht es weiter, wenn der Tropfen auf der Zunge Platz nimmt. Dann wirft er mit edler Schokolade um sich, schiebt reifen Saft von Kirschen und dunklen Beeren hinterher und zeigt, wie man Extrakt und Rasse in Balance bringt. Da steckt viel Kraft in diesem dichten Körper, doch sorgt die frische Säureader für eine ausgesprochene Lebendigkeit im Mund. Am Gaumen vermählen sich betörende Frucht, Leder, Holz und Zimt, das Tanningerüst ist fein geschliffen, seidig, kühl und edel. Lässt man die Cuvée Laurence ein wenig stehen im Mund, bemerkt man, wie sich der Saft und seine rote Würze an den Zungenrändern abarbeiten, wie alles fein und griffig an ihnen haften bleibt und für ein unendlich langes Nachspiel sorgt. Die Kombination von edlem Leder, reifer roter Frucht und dem agilen Säurespiel ist mehr als nur bemerkenswert, sie verführt, lässt einen nicht mehr los und zeugt von allerhöchstem Können. Châteauneuf-du-Pape ganz archetypisch und ohne jeglichen modernen Firlefanz. Ein Fels in der Brandung, der für die wirklich großen Momente gemacht ist. Respekt, Hut ab und Gratulation, Laurence.

Und Kenner wissen: Pegau schmeckt unverkennbar in jeder Blindprobe. Der naturnahe Anbau, die aufwändigen Laubwerksarbeiten, relativ kleine Erträge, die extrem selektive Handlese, Vergärung in großen Cuvées mit den Traubenstängeln (!) als notwendigem Rückgrat für den traditionellen Ausbau in alten Fudern in einem unscheinbaren, herrlich altmodischen Keller, der Verzicht auf jegliche Errungenschaften der modernen Technik, all das trägt bei zu diesen massiven, extraktreichen, aber dennoch noblen und zudem sehr aromatischen, unglaublich reichhaltigen Châteauneuf-du-Pape- Gewächsen in einem sehr individuellen Stil, der sie stets eindeutig als Pegauweine identifizieren lässt! Diese faszinierenden, unfiltriert abgefüllten Weinunikate sind eine wunderschöne Verkörperung eines absolut klassischen Stils und eine Ode an das gigantische Potential einer der großartigsten Regionen innerhalb der gesamten Weinwelt! Und in 2012 waren Hammerweine möglich, ähnlich dem legendären 2010er, etwas weniger opulent und feiner: „One of my favorite wines, the 2012 Châteauneuf du Pape Cuvee Réservée is a classic”, schwärmt Parker bereits von der Cuvée Reservée, die von der „Cuvée Laurence“ aber nochmals getoppt wird!

Zu genießen jetzt bis nach 2030.

75,00 €

(entspricht 100,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS060112

Inhalt: 0,75 l

Domaine Boudau – Roussillon

Gelegen am Fuße der majestätischen Pyrenäen, gefeiert von unseren Kunden und der Fachpresse gleichermaßen wegen des spektakulären Preis-Genuss-Verhältnisses ihrer authentischen Weine!

Domaine Boudau
Majestätisch wacht der Canigou, der heilige Berg der Catalanen, über die alten Rebzeilen, die sich zu seinen Füßen vor ihm zu verneigen scheinen...
Boudau, Le Clos blanc 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boudau, Le Clos blanc
Ganz viel Wein fürs Geld!

Der zweite Jahrgang, der Vorgänger war in 4 Wochen ausverkauft. Klasse Qualität, kleinste Menge, ganz viel Wein fürs Geld! Ein authentischer Charakterwein vom Fuße der Pyrenäen, der die Aromen seiner bezaubernden Landschaft im Glase bündelt. Ein Muss für alle Fans der Domaine. Und ganz schnell zugreifen bitte, sonst...!

8,95 €

(entspricht 11,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030916

Inhalt: 0,75 l

Boudau, Le Clos, Côtes du Roussillon, rouge 2015

12,9 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boudau, Le Clos, Côtes du Roussillon, rouge
Einer der FEINSCHMECKER-Favoriten aus ganz Europa!

Der FEINSCHMECKER hatte getestet und geurteilt: „Wahre Schnäppchen und die FEINSCHMECKER-Favoriten aus ganz Europa, bei denen Preis und Leistung stimmen!“ 11 Weine werden gefeiert - unser ,Le Clos’ gehört dazu!

Und jetzt kommt der wohl noch bessere Jahrgang 2015: Wahrlich: „Dies ist einer dieser authentischen Tropfen aus dem Süden Frankreichs, die begeistern, ein traumhafter Ausdruck von Grenache und Syrah, pur, ohne jegliche Schminke von Holz, mit betörender Frucht in der Nase und „am Gaumen schmeichelnd und elegant, intensive Aromen von reifen dunklen Beeren, dazu von einer schönen Frische und mit sehr feinen Tanninen“. Und diese FEINSCHMECKER-Beschreibung trifft auf unseren heute präsentierten 2015er „Clos“ zu wie die Faust aufs Auge. Sie erinnern sich auch sicher noch, dass er auch bereits im Vorgängerjahr in der Revue du vin de France zu den größten Weinen des Roussillon gezählt und damit eingerahmt wurde von den über ein Vielfaches teureren Luxuscuvées der Prestigegüter. Ein Schnäppchen also, werte Kunden, wie man es ganz selten zu finden vermag! Einfach ein LeckerSchmecker: Wild wachsende Waldbeeren verzaubern die Nase, fein unterlegt von Anklängen an Brombeeren, Holunderbeeren, Kirschen, Cassis und Johannisbeerblätter. Begleitet wird diese überaus charmante Frucht von feiner Würze, die Assoziationen weckt an Wacholderbeeren, schwarzen Pfeffer und Nelke. Frisch und saftig, ungemein animierend, am Gaumen mit traumhaft cremiger, geradezu stoffiger Textur und noch präsenten, gleichwohl feinen Tanninen, die dazu beigetragen haben, den legendären Ruf Südfrankreichs in aller Welt zu begründen.

Und Christina Hilker, Deutschlands Sommelière des Jahres 2005, schwärmt: „Ungemein trinkig, macht richtig Freude. Viel Wein im Glas für wenig Geld. Toller Wein zu Grillgerichten, Eintöpfen und pikanten Käsen.“

Höchster Trinkspaß nach ein paar Monaten Flaschenreifung bis 2019+

8,90 €

(entspricht 11,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030115

Inhalt: 0,75 l

Domaine Boudau
Boudau, Cuvée Patrimoine, Côtes du Roussillon Villages, rouge 2014

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boudau, Cuvée Patrimoine, Côtes du Roussillon Villages, rouge
Und schon wieder eine Goldmedaille auf der einzig ernst zu nehmenden französischen Weinmesse: Paris au Concours général Agricole.

Der absolute Spitzenwein unseres beliebten Kleinods: Extrem selektiv geerntete, genau auf den Punkt gereifte, kerngesunde Grenachetrauben, dazu ein kleiner Anteil barriqueausgebaute Syrah und erstklassiger Carignan prägen den Charakter dieser betörenden, tief dunkelroten, opulent-fruchtigen Cuvée: Sehr komplexe Nase nach süßen dunklen Früchten, insbesondere Cassis, dazu reife Maulbeeren, Blaubeeren, getrockneten Feigen und edlen Gewürzen. Im Mund hocharomatisch, sehr expressiv und vielschichtig, neben den wilden Waldbeeren faszinieren ein Hauch von Kaffee, Früchtebrot und edler Grand Cru Schokolade, fein unterlegt von wilden Kräutern und mineralischen Anklängen. Zudem birgt der faszinierende Nachhall intensive Noten von Schwarzbrot, Röstnoten von Arabica- Kaffee. Ein Schmeichler mit Frische und Finesse, der den ganzen Gaumen ausfüllt und zu sinnlichem Genießen einlädt. Hochqualitative reife Gerbstoffe binden sich perfekt ein in die animierende Säurestruktur dieses Weines, der zu den charaktervollsten und authentischsten seiner Region gehört, trägt er doch, großen Gewächsen aus dem Priorat nicht unähnlich, die Sonne des Südens und die Kraft seiner exponierten Lagen in sich.

Und ich verrate Ihnen hier den spontanen Kommentar von Christina Hilker: „Geiler Stoff. Und das für den Preis! Traumhafter Begleiter zu Wild und Taube und für Naschkatzen zu edler Schokolade!“ – Stimmt!

Zu genießen ab sofort bis 2020+ und traumhafter Begleiter zu Wild und Taube und zu edler Schokolade.

16,95 €

(entspricht 22,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030214

Inhalt: 0,75 l

Boudau, VDN Muscat de Rivesaltes, blanc 2016

15,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boudau, VDN Muscat de Rivesaltes, blanc
Herrlicher Terassenwein und Solokünstler

Sehr intensive, komplexe und wunderschön aromatische Nase, Anklänge an Limonen, Muskattrauben, Honigmelone, Holunder- und Akazienblüten, französischen Nougat und exotische Früchte. Am Gaumen intensive Aromen von frischen Muskattrauben, reifen Pfirsichen, Banane, Ananas und Litschi. Unaufdringlich süß, feine Würze, frische Säure! Enorm verführerisch, cremig ausgewogen, lang anhaltend, ein traumhaft schöner Muscat – ein Aperitif, wie er frischer und aromatischer kaum sein kann. Viel Spaß bereitet er zur gebratenen Gänseleber mit karamellisierten Pfirsichspalten, zum pikanten Rotschmier- oder Ziegenkäse mit eingelegten Muskattrauben, zur gebackenen Banane mit Honig-Krokanteis und zu asiatischer Küche; sehr kühl serviert kann man ihn auch hervorragend als herrlichen Terrassenwein solo genießen. Sagenhaftes Preis-Genussverhältnis.

Wo um alles in der Welt finden Sie noch einmal einen solch herausragenden Muscat de Rivesaltes zu einem derart günstigen Preis? Doch Vorsicht: Suchtgefahr ☺

Hält geöffnet problemlos 2–3 Wochen im Kühlschrank.

13,50 €

(entspricht 18,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030516

Inhalt: 0,75 l

Domaine Joblot – Givry, Burgund

Mit den grandiosen Weinen eines Jahrgangs, der von legendärer Qualität ist (Kenner vergleichen die Rotweine mit 2005!), verzaubert Kultwinzer Jean-Marc Joblot nicht nur uns. Allen Meadows – der weltweit einflussreichste Burgundjournalist – setzt gleich drei davon auf seine Liste der größten Schnäppchen des Jahrgangs!

Domaine Joblot
Majestätisch wacht der Canigou, der heilige Berg der Catalanen, über die alten Rebzeilen, die sich zu seinen Füßen vor ihm zu verneigen scheinen...

Meadows ist höchst begeistert: „Joblot: Die größten Schnäppchen des Burgunds!” Und wörtlich: „Joblot has once again turned in remarkable quality and these wines are worth your attention!“

Parker urteilt: „Die Familie Joblot bringt regelmäßig Givrys hervor, die ebenso gut oder besser sind als die meisten Grands Crus von der Côte d’Or – nur dramatisch günstiger im Preis!“

Tino Seiwert: „Joblot 2015: Pinot Noir, die glücklich machen. Die Weine sind seit über zwei Jahrzehnten Kult und es ist kaum möglich, besseren Burgunder für diesen Preis zu bekommen. Die phantastischen 2015er besitzen ein großes Reifepotential!“

Jean-Marc Joblot ist eine Seele von Mensch, aber auch ein höchst eigenwilliger, intelligenter Kopf – Ein Mann, der genau weiß, was er will! Seine exzellenten Lagen und seine liebevoll gepflegten Weinberge befinden sich im beschaulichen, romantischen Dörfchen Givry, der sicherlich dynamischsten der fünf Appellationen der tief im Süden des Burgunds befindlichen Côte Chalonnaise. Seine in höchstem Respekt vor der Natur in sensibler, traditionell handwerklicher Arbeit gepflegten Reben demonstrieren augenscheinlich, wo die Qualität der Weine entsteht. Derart gepflegte Böden (in ihrer geologischen Zusammensetzung mit den berühmten Crus von der Côte d’Or quasi identisch), derart extrem ausgedünnte Trauben (keine Beere berührt die andere!), derart aufwändige Laubarbeiten, um Luft und Sonne an die Trauben zu lassen und dazu noch biologischer Anbau: Die traditionelle Familiendomaine Joblot ist ein wahres Kleinod im unüberschaubaren Dschungel von Burgund.

In den unterirdischen Kellern mit ihrem optimalen Mikroklima werden die Weine mit großer Könnerschaft so schonend wie möglich vinifiziert und ausgebaut – die Weinwerdung erinnert quasi an eine sanfte Geburt. Kein Wunder, dass Parker und Meadows unisono konstatieren: Jean-Marc Joblot vinifiziert schlicht Referenzburgunder!

Und das beste: Die Weine der Côte Chalonnaise besitzen nur die Qualität, nicht aber die Reputation der teuren Prestigegewächse der Côte d’Or! Ein El Dorado für Weinliebhaber, denen die Qualität im Glase wichtiger ist als das Etikett! Finesse ist für diese Connaisseure die Kardinalstugend eines großen Burgunders. Und genau das ist die Essenz der atemberaubenden Weine von Joblot. Sie paaren jene sprichwörtliche „burgundische“ Finesse mit Geschmeidigkeit und einer fabelhaften inneren Dichte, Saftigkeit und Konzentration: Pinot Noir und Chardonnay von vollendeter Schönheit mit einer betörenden Frucht und grandiosen Delikatesse der Aromen, einer lasziven Sinnlichkeit und einer unübertrefflichen Transparenz, eingebettet in eine kühle, faszinierende Mineralität. Das ist ganz großes emotionales Kino!

Deshalb: Die Domaine Joblot hat seit zwei Jahrzehnten Kultstatus: Hier können Sie, liebe Kunden, mit die größten Geheimtipps einer der renommiertesten Weinanbauregionen der Welt einkaufen! Viele um ein Mehrfaches teurere Grand-Crus mit gerühmten Namen haben gegen diese fabelhaften Pretiosen keine Chance. Schnäppchen-Alarm!

Domaine Joblot
Jean-Marc Joblot wird seit 6 Jahren tatkräftig von Juliette, seiner ebenso hübschen wie sympathischen Tochter, unterstützt. Auf dem Foto neben ihr sehen wir die dritte Generation: ihren geliebten Großvater!

Wahrlich: „Jean-Marc Joblot is the uncontested king in the Givry appellation“ (Robert M. Parker)! Und seit mittlerweile 6 Jahren schon wird er tatkräftig von Juliette unterstützt, seiner ebenso hübschen wie sympathischen Tochter, welche die Power ihrer Jugend und viel neues Know how nach ihrem Winzerstudium in Beaune in die Familiendomaine einbringt und Schritt für Schritt die Verantwortung im Gut übernommen hat. Ein Beispiel für ihre behutsamen Veränderungen ist die Reduzierung des Neuholzeinsatzes in 2015 von 60 auf 50%, mit der Folge, noch feinerer, präziserer Weine. Und Vater und Tochter sind sich einig: Der höchste Ausdruck des Pinot Noir ist die Finesse. Eine Finesse, die in ihrer schönsten Ausprägung in eine famose Kraft eingebettet, aber immer mit einer unvergleichlichen Eleganz verbunden ist. Es ist nicht die höchste Kunst, entweder einen finessenreichen ODER einen kraftvollen Wein zu machen, aber es ist extrem schwierig, eine perfekte Balance zwischen beiden Kriterien herzustellen – die besten Weine des Burgunds vermögen es in exemplarischer Qualität! Und in dieser mythischen Region reihen sich die fabelhaften Weiß- wie Rotweine der wahrlich sympathischen Joblots ein in diese Phalanx der ganz großen Gewächse mit legendärem Ruf. Santé!

Joblot, „Pied de Chaume”, Givry, rouge 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Joblot, „Pied de Chaume”, Givry, rouge
Ein hocheleganter Burgunder zu ausgesprochen fairem Preis!

Pinot Noir ist die dünnschaligste aller roten Rebsorten und daher die zickigste, pflegeintensivste und empfindlichste, die ,sensibel’ auf falsche Behandlung in Weinberg und Keller reagiert. Als die Inkarnation einer fragilen, verletzlichen, grundehrlichen und empfindlichen ,Persönlichkeit’ braucht sie ein ihr gemäßes Mikroklima und die besondere Pflege eines einfühlsamen Winzers sowie einzigartige Böden, um ihre großen Stärken in einem hinreißenden Wein zu offenbaren: Eleganz, Finesse und die Transmission des Terroirs in unvergleichlich brillante, aufregende und feinste Aromen. So wie unser Pied de Chaume. Vater und Tochter sind sensible Winzer, denen es vor allem um Finesse, Frische und betörender Frucht in seinen weltweit gesuchten Weinen geht. Sie setzen neues Holz immer verhaltener ein und ziehen duftige Transparenz der alkoholischen Dichte vor. Und dieser wunderschöne, zartrauchige Pinot Noir duftet attraktiv nach intensiven, roten Kirschen und verführerischen Waldhimbeeren, subtil unterlegt von feinen Zedernholznoten und floralen Anklängen, präsentiert sich auf der Zunge ungemein saftig, zart und trinkanimierend, mit feinen Tanninen und frischer Säurestruktur und verwöhnt die Zunge mit seiner beispielhaften Harmonie und rassigen Mineralität. Welch rarer Glücksfall eines hocheleganten Burgunders zum ausgesprochen fairen Preis! Eleganz und Finesse pur, der Antipodenwein zu allen ‚Monster’-Weinen dieser Erde!

PS: Dieses Prachtexemplar eines Pinot Noirs wurde von Frank Kämmer vor Jahren schon im WEINGOURMET als großartiges Schnäppchen unter 25 Euro gefeiert: „Jean-Marc Joblot hat mittlerweile fast schon Kultstatus. Seine Rotweine verfügen über eine bisher in dieser Appellation nicht gekannte Tiefe und Persönlichkeit sowie ein bemerkenswertes Reifepotential und stellen so manchen großen Wein der Côte d’Or in den Schatten”.

Zu genießen ab sofort bis mindestens 2022.

23,90 €

(entspricht 31,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU040815

Inhalt: 0,75 l

Joblot, Givry 1er Cru „Clos de la Servoisine”, rouge 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Limitiert: max. 3 Flaschen pro Kunde!
Joblot, Givry 1er Cru „Clos de la Servoisine”, rouge
Meadows: Bis 93 Punkte! Und eines der Schnäppchen des Jahrgangs: „TOP-Value - Outstanding!”

Clos de la Servoisine rouge: Seine betörenden Aromen prunken mit verführerischen roten Kirschen und süßen Lakritzdüften und eleganten würzigen Anklängen wie Anis. Doch das ist längst noch nicht alles! In diesem zärtlichen Pinot schnuppere ich die Erde von Givry und schmecke am Gaumen neben den saftigen roten und schwarzen Beerenfrüchten, den roten Sauerkirschen und feinen Mineralien einen Hauch des nobles Aromas von Zedern und dominikanischem Tabak. Zudem begeistert dieser verspielte Premier Cru am Gaumen neben der schmeichlerisch-sinnlichen Fruchtsüße insbesondere mit seiner charakteristischen Würze. Dabei bleibt dieser grandiose Pinot bei aller Konzentration und Dichte des großen Jahrgangs 2015 auf einer vibrierenden Finesse-Ebene. Das ist Schluck für Schluck Trinkanimation pur! Das ist Givry at its best mit einem cremig-würzigen, geschliffenen Tannin und etwa auf gleichem Qualitätsniveau wie der legendäre 1999er Servoisine, der von Parker ebenfalls bereits stolze 93 Punkte bekommen hat. Mit solch beschwingtem Wein im Glase möchte man jubilierend den Tag beginnen und die Welt erobern. Dieser großartige Premier Cru fängt im Glas so harmlos an und schraubt sich Schluck für Schluck, unaufhaltsam gleichsam, in fruchtige Höhen und in mineralische Tiefen.

Ein Premier Cru zu einem wirklich völlig unmöglichen Preis: Zuschlagen, werte Kunden, kaufen, was Sie nur kriegen können!

Von Meadows schon mehrfach gleich hoch bewertet wie viele der berühmtesten Premier Cru (beispielsweise von Perrot-Minot, Lambrays oder Méo-Camuzet) aus den Prestige-Lagen, die teilweise deutlich über 100 Euro kosten!

Und im Jahrgang 2015 bei Meadows einer „der Schnäppchen des Jahrgangs. Outstanding! This is really a lovely effort and worth trying to find. Bis 93 Punkte!”

Zu genießen ab sofort, schmeckt am besten am zweiten Abend aus der geöffneten Flasche, Höhepunkt wohl 2021 bis 2030+

27,90 €

(entspricht 37,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU040415

Inhalt: 0,75 l

Joblot, Givry 1er Cru „Clos Marole”, rouge 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Limitiert: max. 3 Flaschen pro Kunde!
Joblot, Givry 1er Cru „Clos Marole”, rouge
„TOP-Value - Outstanding“ (Meadows)

„Große Weine muss man komponieren wie große Musik.“, Jean-Marc Joblot Und was haben wir nur für eine geniale Komposition im Glas. Ein Sinfonieorchester spielt auf!

Welch komplexes, sinnlich-laszives Pinot-Parfum, welch Zauber eines schwarzkirschigen und betörend rotbeerigen Dufts! Die wunderschöne Landschaft Burgunds taucht vor dem inneren Auge auf und ein Bouquet-Garni- Duft sowie Aromen von Wacholder, Nelke, weißem Trüffel und gemahlenem schwarzen Pfeffer vermählen sich mit den verführerischen Fruchtaromen. Da erklingen Töne, die Anklänge an große, feingliedrige, traditionelle Vosne-Romanée evozierenden! Es strömt auch eine kräutrige und erdige Frische aus dem Glase hervor, die ihm einen mediterran beschwingten Anstrich verleiht. Der Körper ist samtig und gleichwohl fest konturiert, das geschmeidige, cremige Tannin trägt ein rot- und blaubeeriges Fruchtspiel von Waldbeeren, roten und schwarzen Kirschen und roten Johannisbeeren, dazu zeigt sich noch eine feine Note von rassiger Mineralität. Genial! Ein Premier Cru, der für die Côte Chalonnaise geradezu exemplarisch ist und DIE ultimative Herausforderung selbst für die Grands Crus der Côte d’Or, die ein Mehrfaches dieses traumhaften Weines kosten. Kein Wunder, erinnert doch, eine Laune der Natur, die Kalkformation des ‚Marole‘ eben genau an diejenige des weltberühmten Clos de la Roche! Maskuline Kraft ist eingebettet in sinnliche, mundfüllende Saftigkeit und finessenreiches Spiel. Feinste Mineralität und enorme Differenziertheit der Aromen machen fast süchtig nach dem nächsten Schluck. Das ist Burgund pur, zum Abtauchen, zum Träumen, zum Meditieren. Und im langen, saftigen, jodig-mineralischen Nachhall kommt der satt rubinrote Wein selbst dann noch in Wellen wieder, wenn man meint, er wäre schon längst abgetaucht.

Diese Hommage an eine der großen Reb-Persönlichkeiten der Welt verströmt sich schon heute lustvoll aus dem Glas. Das ist Hedonismus pur.

Liebe Kunden: Viele von Ihnen wissen, dass der „Rote Riesling”, wie viele Liebhaber den Pinot Noir gern zu nennen pflegen, wie sein „weißer Bruder” meine persönlichen Lieblingsreben sind, weil sie so eng mit dem Boden verbunden sind, auf dem sie wachsen. Bei beiden Reben lässt ein großer Winzer das Terroir sprechen und vinifiziert sinnliche, ja mystische Tropfen. So wie den ‚Clos Marole’!

Von Meadows ebenfalls in seine begehrte Liste „der Schnäppchen des Jahrgangs” aufgenommen: „Outstanding!”

Höhepunkt etwa 2020 bis nach 2030.

27,90 €

(entspricht 37,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU040315

Inhalt: 0,75 l

Domaine Joblot

Jean-Marc zeht uns eine Fassprobe des genialen 2015ers

„Große Weine muss man komponieren wie Musik.“
Jean-Marc Joblot

Joblot, Givry 1er Cru „Clos du Cellier aux Moines”, rouge 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Joblot, Givry 1er Cru „Clos du Cellier aux Moines”, rouge
Richtig guter Stoff für wenig Geld!

Ein typischer Joblot mit genialer Frische, ein Pinot, der uns glücklich macht: So duftig wie transparent und tiefgründig im Bukett brilliert er mit einer rassigen, packenden Mineralität, und mit einer brillanten Frucht (Waldhimbeeren, saftige rote Kirschen) zarten Veilchennoten, würzigen Tabak- Anklängen und Noten von Erde und Holzrauch; betörenden Aromen, die sich mit kraftvoller Eleganz und einer geradezu fleischigen, wollüstigen Textur vermählen. Welche Orgie von verführerischer Frucht und erdiger Tiefe! Am Gaumen getragen von erfrischender Säure: Ein faszinierendes Mundgefühl, das Zartheit und Kraft sinnlich vereint und ganz lange anhält. Der „Clos du Cellier Aux Moines“ ist häufig der mineralischste und konzentrierteste, auch verschlossenste Pinot Noir der sympathischen Familiendomaine Joblot, braucht daher stets die längste Flaschenreife, bis er alle Facetten seines phantastischen Terroirs offenbart.

Wir empfehlen, diesen „Chambertin“ aus Givry trotz der Weichheit seiner Tannine erst ab 2019 bis 2030+ zu genießen.

27,90 €

(entspricht 37,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU040615

Inhalt: 0,75 l

Joblot, Givry 1er Cru „Clos des Bois Chevaux”, rouge 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Joblot, Givry 1er Cru „Clos des Bois Chevaux”, rouge
Prachtvoll und zugleich sexy. Was für ein Verführer!

Prachtvoll und zugleich sexy. Was für ein Verführer! Der tiefgründige Duft dieses Tropfens nimmt den Genießer sofort für sich ein. Frisch zerstoßene Himbeeren, reife Kirschen und Blaubeeren dominieren diesen Wein auf wunderbare Weise. Mit etwas Sauerstoffkontakt treten feine Noten von Baumrinde und Zedernholz hinzu, darüber schwebt ein feiner Rosenduft. Feminin und subtil fordernd zeigt er sich auf der Zunge, wo er sich mit der gleichen Fruchtintensität wie in der Nase begeistert und einer anregenden Säure, die den Gaumen nach einem zweiten Schluck verlangen lässt. Feinheit und Liebreiz paaren sich mit Eleganz, Kühle und Finesse, aber auch einer enormen Kraft. Welch traumhafte Eleganz, welch tänzerisches Spiel auf der Zunge, welche Leichtigkeit des Seins, welch komplexe Tiefe des Geschmacks für diesen Pinot mit Seele, der „singt”, wie man im Burgund zu sagen pflegt. Das ist Schicht um Schicht sich entfaltende Finesse und eine fabelhaft präzise Frucht sowie florale Noten in einem seidenen Gewand!

Zu genießen etwa ab 2019 bis nach 2030.

27,90 €

(entspricht 37,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU040715

Inhalt: 0,75 l

Werte Kunden: Greifen Sie zu beim phantastischen Jahrgang 2015 der Domaine Joblot schnell zu. Die grandiosen Qualitäten zu vergleichsweise kleinem Preis werden zu einem schnellen Ausverkauf führen!

Domaine Thillardon – Beaujolais

Der Geheimtipp aus Chénas: Mineralische Bio-Weine vom Feinsten!

Domaine Thillardon
Paul-Henri, der James Dean des Beaujolais, mit einem Augenzwinkern: „Unser Beaujolais schmeckt nicht wie Pinot Noir aus dem Burgund, nein, der Pinot Noir schmeckt wie Beaujolais!“ Kühne These mit viel Wahrheit!

Unsere Exklusiv-Entdeckung Paul-Henri Thillardon ist ein traditionell arbeitender Handwerker aus der neuen Generation großartiger Beaujolais-Winzer, denen Jancis Robinson Traumbewertungen vergibt! Und die in Paris und Lyon die Karten der besten Bistros zurück erobern!

„Beaujolais, wie ich sie liebe !“ (Ralf Zimmermann)

Er ist einer unserer besten Entdeckungen in über 2 Jahrzehnten Weinhandlung.

Er ist Bio-Winzer mit Leib und Seele. 29 Jahre alt und Spross einer alten Winzerfamilie. Noch kennt ihn kaum jemand. Quasi aus dem Nichts den Sprung in die Spitze der Beaujolaiser Winzerelite geschafft. Er ist DER Geheimtipp seiner aufstrebenden Appellation Chénas.

Hier an der Grenze zum Burgund hat er ein wahres Rebenrefugium gefunden. Bis zu 80 Jahre alte Reben, die er liebevoll in biologischer Handarbeit betreut. „En bio on est obligé d’être aux pieds des vignes“, will heißen, dass unser junger Weinbesessener „bio“ lebt und arbeitet. Das ist für ihn weit mehr als eine Arbeitsmethode, es ist eine Kultur, ja, eine Lebenseinstellung. So arbeitet er im steilen Weinberg Chassignol mit zwei Arbeitspferden aus der Contoise- Rasse, die urtraditionelle Pferderasse im Beaujolais, die an die Arbeit in den sehr steilen Weinbergen gewohnt sind.

„Unser Beaujolais schmeckt nicht wie Pinot Noir aus dem Burgund, nein, der Pinot Noir schmeckt wie Beaujolais!“ Frech scheint er, unser Paul-Henri Thillardon. Der James Dean des Beaujolais sozusagen. Er weiß, was er will. Obwohl er in bescheidenen Verhältnissen lebt, quasi Tag und Nacht schuften muss, um Weine zu vinifizieren, die seinen Ansprüchen genügen: Die besten Gewächse des Burgund heraus zu fordern!

Domaine Thillardon
Bodenschätze - geniales Terroir in Chenas: Rosa Granit und Silex bringen eine besondere energie und Mineralität in die Trauben

Bestes Terroir nennt er sein eigen. Hat all seine Ersparnisse hineingesteckt. Der felsige Boden seiner drei Parzellen ist vom Feinsten und verantwortlich für den einzigartigen Stil der Appellation Chénas: Die Reben des „Les Carrières“ finden Silex im Boden, die aus „Les Boccards“ rosa Granit und ergeben einen unfassbar mineralischen Wein. Und Chassignol, „ist schlicht der Hermitage von Beaujolais“, Thillardon! Kein Wunder, dass seit der, noch weitgehend von der breiten Weinöffentlichkeit unbemerkt erfolgten Renaissance des Beaujolais, Spitzenwinzer aus dem Burgund hier versuchen, alles aufzukaufen, was zu den besten Terroirs gehört: Zutiefst mineralische Böden mit dem Schatz uralter Reben von bis zu 130 Jahren!

Logisch, dass in den traumhaften Weinen von Thillardon eine burgundische Finesse und eine geradezu tänzerische Mineralität brillieren! So wie der ungekrönte König des Beaujolais, Fabien Duperray (Desjourneys), die sympathischen Geschwister Desvignes oder unsere Zaubermaus Burgaud wird Thillardon von der Vision angetrieben, große Terroirweine des Beaujolais zu vinifizieren. Dieser Aufgabe hat er sich mit Haut und Haaren verschrieben. Erledigt quasi alle wichtigen Arbeiten allein bzw. mit seinem Bruder auf seinem Weingut. Macht alles EIGENHÄNDIG, wie beispielsweise Julian Haart an der Mosel. Handwerkliche Perfektion und sensibler Umgang mit seinem Schatz, den alten Weinbergen, ist seine höchste Maxime. Und in seinem kleinen Keller besitzt er zwar Holzfuder bester französischer Provenienz, aber arbeitet urtraditionell und baut viel im Betonfuder aus. Beste, uralte Tradition des Beaujolais!

Werte Kunden: Das neue Bewusstsein Beaujolaiser Spitzenwinzer ist beflügelnd und alle vergleichenden Degustationen zeigen, dass wir von einer wahren Renaissance des Beaujolais sprechen können. Wie vor 15 Jahren im Burgund. Aber zu viel sympathischeren Preisen!

Haben Sie Lust uns in unsere kleine Zauberwelt des Beaujolais zu begleiten. Zu den Ursprüngen von Mineralität und bezaubernder Frucht. Zu dem „jungen Wilden“ Paul-Henri Thillardon. Seine Weine haben uns begeistert, nein, sie verzaubern schier unsere Zungen. Beim ersten Tropfen im Glase hatte ich das Gefühl: Diese betörenden Gamay sind für Pinard de Picard gemacht und für unsere Kunden. Gänsehautatmosphäre! Weine für Herz und Seele, wie sie nur im Beaujolais wachsen können. So richtig grandiose Qualitäten (2015 ist himmlisch!) auf burgundischem Niveau zu den dramatisch günstigen Preisen bester Weine des Languedoc. Thillardons Weine haben enorm viel Dichte und ein betörendes Aroma und verwöhnen zudem mit höchster Eleganz, toller Frische und abgrundtiefer Mineralität den Gaumen. Es sind neue Perlen unseres Programms!

Thillardon, „Raisin Libre”, rouge 2015

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Thillardon, „Raisin Libre”, rouge
Was für ein sinnlicher Botschafter des fabelhaften Jahrgangs 2015

Betörende sowohl rot- als auch schwarzbeerige Frucht vermählt sich mit packender Würze in der Nase und lustvoller Textur auf der Zunge. Die „freien Weintrauben“ sind ein köstlicher, erotischer, gleichwohl zutiefst mineralischer Gaumenschmeichler auch und gerade im kommenden Frühling und Sommer. Seine Leichtigkeit (12,6% Alkohol) verführt zum lustvollen Zechen. „La vie est belle!“

PS: Der Name „Raisin Libre", frei übersetzt: die „freien Trauben”, ist ein Symbol für das neue Beaujolais: Ein Freiheitsruf aus den Fesseln der unsäglichen Primeur-Plörre, die über Jahrzehnte den Ruf einer der spannendsten Weinregionen der Welt ruinierte!

12,90 €

(entspricht 17,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ050515

Inhalt: 0,75 l

Thillardon, „Moulin à Vent”, rouge 2015

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Thillardon, „Moulin à Vent”, rouge
Paul-Henris absolute Qualitätsphilosphie ist Schluck für Schluck in diesem grandiosen Moulin à Vent schmeckbar: Der Winzer ist ein genialer Mittler zwischen seinem großen Terroir und seinen berührenden Weinen!

Auf mehreren ausgewählten Einzelparzellen rund um die berühmte Mühle, das Wahrzeichen der ganzen Region, wachsen in biologischem Anbau die Reben für diesen spektakulären Tropfen, die auf kargen Granitböden stehen mit Einschüben von mineralischen Adern, welche diesem fabelhaften Cru bei aller präzisen Frucht (schwarze Kirschen und rote sowie schwarze Waldbeeren) eine unverwechselbare, betörend würzige Note verleihen mit einem Hauch floraler Aromen und einer tiefen Mineralität (Jod und Eisen). Moulin à Vent liefert häufig die finessereichsten und elegantesten Weine des Beaujolais, die eine referenzartige Frische besitzen und deren mineralische Kern mit feinster Präzision diesen sinnlichen Gamay, einem großen Pinot Noir ähnlich, prägt!

Am Gaumen ist dieser kraftvolle, cremige 2015er ungemein dicht, aber gleichzeitig schwebend, filigran, präzise, fokussiert, transparent. Dazu ein enormer mineralischer Spannungsbogen bis in den langen Nachhall. Welch kraftvolles, zupackendes Finale mit seidenen Tanninen. Im Glase haben wir einen Traum aus Moulin à Vent, der die Paradoxien der großen Weine der Welt zeigt, da er zugleich seidig UND opulent scheint, reichhaltig UND fein. Bei aller inneren Kraft bleibt er ein geradezu zärtlicher, ein erotischer, traumhaft geschliffener, finessenreicher Wein. Nichts ist aufdringlich an diesem noblen, distinguierten Gamay, der mit seiner tiefen, tabakigen Mineralität, seinen subtilen Aromen und einer inneren Dichte besticht, die nicht als Wucht oder Fett im Glase kracht, sondern ganz piano zärtlich die Zunge streichelt. Ein Verführer!

Zu genießen ab sofort bis wohl 2030.

19,95 €

(entspricht 26,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ050715

Inhalt: 0,75 l

Domaine Thillardon
Die ersten Frühlingsstrahlen erwärmen Paul-Henri und Ralf Zimmermann beim Fachsimpeln in den Weinbergen.
Thillardon, „Les Vibrations”, Chénas rouge (Magnum) 2015

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Thillardon, „Les Vibrations”, Chénas rouge (Magnum)
Pinard de Picard - Lieblingswein


Ein Urschrei der Mineralität als Folge traumhaft alter Reben. Fülle, Cremigkeit, gleichwohl Eleganz und Finesse. Referenzcharakter! 1er Cru Niveau im Burgund! Aber nur in der Qualität. Im Preis liegen da nicht Welten, sondern Universen auseinander! Leider nur kleine Menge (Thillardon vinifiziert über alle Lagen hinweg insgesamt nur 40.000 Flaschen für die ganze Welt!) und dazu noch Lieblingswein von Tino Seiwert.

Zu genießen ab sofort bis 2025+

43,00 €

(entspricht 28,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ050415M

Inhalt: 1,5 l

Thillardon, „Chassignol”, Chenas rouge 2015

13,7 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Thillardon, „Chassignol”, Chenas rouge
Pinard de Picard - Lieblingswein
Der Chassignol ist der „Hermitage“ des Beaujolais!

Alte, über 90 Jahre alte Reben aus einer steilen, hoch gelegenen und gleichzeitig einer der besten Lagen (Granit und Quarz) ganz Frankreichs zeichnen verantwortlich für einen Stoff, aus dem die Träume von Weinliebhabern bestehen. Das ist definitiv das Niveau von besten Grand Crus aus dem Burgund. Und wir sehen ihn punktemäßig bei über 96! Betörende, zart süßliche Aromen entströmen dem Glase: Reife, rote, saftige Kirschen, Veilchen, schwarze Johannisbeeren, Graphitanklänge und noble Gewürze! „Wie ein Côtes de Nuits bester Provenienz“, strahlt Ralf Zimmermann mit diesem göttlichen Nektar um die Wette. Welche Feinheit und vibrierende Mineralität auf der Zunge. Welche Fruchtsüße! Dieser große Beaujolais belebt mit seiner packenden Energie und seinem dichten Extrakt, er ist so dicht und mundfüllend und dennoch gleichzeitig so ungemein fein! Bei aller inneren Kraft wiederum ein geradezu zärtlicher, finessenreicher Wein mit einer seidigen Textur, einer phantastischen Balance und einem langen, salzigen, feinfruchtigen Nachhall und feinstem Tannin für eine lange Lager- und Entwicklungszeit. Ein Grandseigneur, der die neuere Geschichte des Beaujolais wesentlich mitschreiben wird.

Werte Kunden: Die Frische und kühle Mineralität entstammen einem Boden vom Feinsten, die Feinheit am Gaumen ist das Resultat einer vorsichtigen Pressung mit den nackten Füßen. Dieser Grand Cru des Beaujolais besitzt eine fast singuläre rassige, edle Mineralität. Ist das Zeugs gut! Noch ein Lieblingswein von Tino Seiwert!

Zu genießen etwa ab 2018 bis 2030+

Magnum
59,90 €

(entspricht 39,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ050315M

Inhalt: 1,5 l

29,90 €

(entspricht 39,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ050315

Inhalt: 0,75 l

Domaine Saint Préfert – Châteauneuf-du-Pape

Isabel Ferrando vinifiziert feinst balancierte, feminine Rhôneweine – Magischer Kultstoff für Liebhaber großer Châteauneufs im burgundischen Stil: Eleganz und Finesse statt Alkohol und Marmelade!

Domaine Thillardon

Und Sie wird wieder mal gefeiert:
Goldmedaille für den phantastischen 2014er auf der bedeutenden Bio-Messe in Marseille!

Domaine Saint Préfert, Réserve Auguste Favier, rouge 2014
Bioprodukt

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Domaine Saint Préfert, Réserve Auguste Favier, rouge
Gehört auch zu den höchst bewerteten Weinen des Jahrgangs bei Parker: „The 2014 Châteauneuf du Pape Colombis is a beauty It is a rock star in the vintage and shines for both its purity and richness!

Viele kundige Liebhaber nobler Châteauneuf-Gewächse möchten keine schweren Marmeladenweine mehr; sie suchen bei aller Dichte und Konzentration primär Finesse, Frische und eine innere Balanciertheit, die trinkanimierende Weine ergibt, von denen man mit höchstem Genuss auch eine ganze Flasche trinken kann und nicht ermüdet nach einem Gläschen abwinkt. So wie in den 80er und 90er Jahren. Unter Kennern einen der spannendsten und interessantesten Weine der gesamten südlichen Rhône, der genau diese urtraditionelle und zugleich zeitlose finessenreiche Stilistik verkörpert, hat Isabel mit diesem authentischen, nach ihrem Großvater Auguste Favier benannten großartigen Gewächs geschaffen, das wir Ihnen heute ganz besonders ans Herz legen möchten. Von erstklassigen, mit einem Steinmeer übersäten Parzellen, die unmittelbar um das Weingut gruppiert sind, stammt diese unglaublich aromenreiche, opake Cuvée aus 80% Grenache (von 40 bis 100jährigen! Reben), 10% Syrah und 10% uralter Cinsault (die sowohl in 2011 wie in 2012 für einen betörenden floralen Touch in diesem großen Châteauneuf verantwortlich zeichnen). In der Nase begeistern komplexe Aromen von betörender Reinheit und faszinierender Frische: Cassis und Brombeeren, reife Kirschen, Lavendel, ein duftender, klassischer Blütenstrauß der Provençe, tiefgründige Mineralien, frische Lakritze und feinste, geröstete Gewürzanklänge, in dieser betörenden Stilistik dem herausragenden 2012er sehr ähnlich, nur einen Tick beschwingter noch und mit einer wunderbaren Feinheit und seidenen Stilistik gesegnet.

Am Gaumen präsentiert sich dieser strahlende Fixstern am Himmel von Châteauneuf zwar ungemein dicht und cremig, ist aber ebenso von seiner burgundischen Finesse und Frische sowie einer edlen Fruchttiefe geprägt. Die traumhaft reifen, saftigen, cremigen, butterweichen Tannine sind eingebettet in eine feine mineralische Struktur und der animierende, betörend-sinnliche Nachhall ist extrem lang anhaltend. Ein emotionaler, ein zutiefst berührender Wein, ein Spiegelbild der sensiblen Persönlichkeit, die diesen großen Wein geschaffen hat. Danke, Isabel! Dieses Weinmonument, eine strahlende Diva mit einer fabelhaften sinnlichen Fruchtsüße in einer singulären puristischen Klarheit, wird bei Liebhabern sehr feiner Châteauneufweine Kultweincharakter erlangen! Eine Referenz des Jahrgangs! Parker hat schon mal zu Recht über diesen edlen Wein geschrieben: „Wie das Blut der Reben!“

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2018 bis 2025, mindestens.

38,00 €

(entspricht 50,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS080214

Inhalt: 0,75 l

Domaine Saint Préfert, Châteauneuf du Pape blanc 2016
Bioprodukt

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Domaine Saint Préfert, Châteauneuf du Pape blanc
Eine geniale Cuvée aus Clairette und Roussane!

2015 und 2016 werden zu einem legendären Doppeljahrgang erlesenster Güte an der südlichen Rhône im Bewusstsein der Weinliebhaber verankert werden. Ein Zwillingspärchen wie 1928/29! Und was haben wir hier nur für einen weißen Spitzenchâteuneuf-du-Pape im Glase. Eine geniale Cuvée aus Clairette und Roussane. Warme, voluminöse, fast ölige Stilistik, mit betörenden Aromen von reifem gelbem Pfirsich, Passionsfrucht, Aprikose, weißen Blüten, Honignoten, frische Minze und getoastet rauchigen Anklängen sowie einer packenden Mineralität. Sehr langer Nachhall. Powerful!

39,50 €

(entspricht 52,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS080416

Inhalt: 0,75 l

Domaine Saint Préfert, Classique, rouge 2015
Bioprodukt

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Domaine Saint Préfert, Classique, rouge
Der erste große Châteauneuf-du-Pape aus einem Jahrgang, der mit 1995, 2007 und 2010 die Spitze der beiden letzten Jahrzehnte bildet!

Eines der großen Schnäppchen von Châteauneuf-du-Pape, der in seiner Preis-Klasse in einer eigenen Liga spielt!
Tolle Konzentration und Dichte, große Tiefe. Das ist 2015! Gleichwohl ein wunderbar finessenreicher, fein strukturierter Weingigant, der aufgrund seiner großen inneren Harmonie und seiner Balanciertheit schon ab sofort höchsten Trinkgenuss verspricht! Das ist der Stil von Saint Préfert! In der Nase eine klassische, bei allem Sex-Appeal und hedonistischem Charakter vibrierend kühle Stilistik, keine auf vordergründige Effekthascherei getrimmte Fruchtbombe, stattdessen sehr komplexe, fein verwobene Aromen der erlesenen Trauben der mit so viel Liebe und Einfühlungsvermögen verwöhnten alten Rebstöcke: Himbeeren, reife Kirschen und Johannisbeeren, schwarzer Pfeffer, Oliventapenade, heller Tabak, geräuchertes Fleisch, feinwürzige, geröstete Kräuter der Provence (Rosmarin!) und noble mineralische Noten.

Dieser delikate Wein mit seinem cremigen Tannin fasziniert als wunderschöne Verkörperung eines absolut klassischen, phantastisch komplexen Gewächses einer der großartigsten Regionen innerhalb der gesamten Weinwelt!

Zu genießen ab sofort bis nach 2025.

32,00 €

(entspricht 42,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS080615

Inhalt: 0,75 l

Domaine Dugat-Py – Geverey-Chambertin

Unter seine höchst bewerteten Rotweine 2014 aus dem gesamten Burgund („Don’t miss!”) wertet Allen Meadows, der weltweit wohl einflussreichste Burgundkenner, drei mythische Gewächse von Dugat-Py. Fünf weitere Pinot Noir gehören zu den „Sweet Spot” und einer zu den „größten Schnäppchen”! Das sind neun Weine unter den besten Burgundern des Jahrgangs. Welch herausragende Leistung!

Domaine Dugat-Py
Foto: © Werner Richner

Bernhard Dugat-Py ist im vinologischen Olymp angekommen. Und 2014 gibt es, über die gesamte Kollektion betrachtet, vielleicht zwei bis drei ernsthafte Konkurrenten im Burgund um die Krone des Jahrgangs.

Dugat-Py 2014: Weine voller Kraft und innerer Dichte, gleichwohl mit so viel Finesse und Eleganz: Weltklasse- Pinot Noir, die die Seele berühren!

„Les meilleurs vins de France”, die Bibel der französischen Weinkritik, urteilt: „Der kleinste Wein von Dugat- Py ist bereits ein großer Wein”!

Bernard Dugat-Py heißt der weltweit in den Medien und von Weinliebhabern gleichermaßen gefeierte „Wunderknabe” des französischen Weins, der, unterstützt von seiner Ehefrau Jocelyne und seinem Sohn Loïc, eine derart leidenschaftliche, handwerklich aufwändige Weinbergsarbeit betreibt, wie ich sie in dieser extremen Form bei wenigen anderen Winzern kennen gelernt habe. Von Ende April bis Mitte Oktober werden keinerlei Besucher auf dem Weingut empfangen, es gibt keinen einzigen Tag Urlaub (welch unerbittliche und wahrlich einzigartige, geradezu preußisch anmutende Arbeitsdisziplin!) und die gesamte Familie arbeitet unermüdlich im Weinberg, um die optimalen Voraussetzungen zu schaffen für magische Pinot Noirs, wie sie nicht nur im Burgund unübertrefflich sind: Maßstab und Vorbild für alle großen Terroirweine der Welt! Bei aller unbestrittenen Meisterschaft in der sensibel-sorgfältigen Vinifikation und dem unter optimalen Bedingungen stattfindenden Ausbau im uralten, teilweise aus dem 11 Jahrhundert stammenden Keller: „Großer Wein entsteht stets im Weinberg”, was jedoch so manche, bisweilen auch renommierte, Winzer in so mancher Anbauregion der Welt leider vergessen zu haben scheinen.

Ganz anders Bernard, er lebt quasi im Weinberg: Er besitzt mit die ältesten Rebstöcke des Burgunds, bisweilen bis über 100 Jahre alt, die eine extrem seltene, uralte Selektion besten genetischen Pinot-Noir-Erbes sind mit fast schwarzer Traubenhaut und kleinsten Erträgen. Strikt arbeitet der Meister nach den Regeln des biologischen Anbaus, gibt seinen Reben eine höchst optimale Pflege und Erziehung, wie sie sonst nur liebevolle Eltern ihren Kindern angedeihen lassen. Mit dem Resultat, dass die kerngesunden Träubchen mit Stängeln (je nach Jahrgang und Lage in unterschiedlichem Anteil) vergoren werden, um eine höchst mögliche Finesse und Frische und jede Nuancierung ihres grandiosen, kalkhaltigen Terroirs in den fertigen Wein einzubringen. Die Kraft und Dichte auf der Zunge kommt daher nicht durch ein Zuviel an Alkohol, sondern ausschließlich durch die einzigartige Konzentration und spezifische Reife, welche die singuläre Qualität der speziellen Rebstöcke (des oben angesprochenen schwarzen Pinot Noir) Dugat-Pys widerspiegeln, die sonst fast nirgendwo im Burgund noch zu finden sind und das großartige Erbe einer Winzerdynastie in der 12. Generation darstellen!

Diese mythischen und sehr raren Pinot verkörpern mit ihrer einzigartigen Konzentration und inneren Dichte einen Pol von Weltklasseweinen, der in dieser Präzision und Strahlkraft nur ganz selten auf dem Planeten Wein zu finden ist; die betörende Frucht spielt sich nie den Vordergrund, sondern betört mit einer aristokratischen Noblesse und endet in einem luxuriösem Nachhall! Großes Lagerungs-und Entwicklungspotential! Ein Muss für Liebhaber majestätischer Burgunder!

Domaine Bernard Dugat-Py Domaine Bernard Dugat-Py
Der unterirdische Keller von Bernard Dugat-Py ist uralt und sicherlich einer der schönsten im Burgund.
Dugat-Py, Bourgogne Halinard, rouge 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dugat-Py, Bourgogne Halinard, rouge
„Les meilleurs vins de France”, die Bibel der französischen Weinkritik, lobt euphorisch: „Der kleinste Wein von Dugat-Py ist bereits ein großer Wein”!

Die Einstiegsweine der besten Winzer des Burgunds verdienen wahrlich die besondere Beachtung von Kennern und Liebhabern, da hier die qualitativen Fortschritte der letzten Jahre, die „Erneuerung des Burgunds” (Jancis Robinson), am besten sichtbar sind. Noch Ende der 70er- und in den 80er-Jahren gab es infolge vieler hausgemachter Fehler (insbesondere der exzessive Chemieeinsatz, von dem die Böden Jahre brauchten, sich zu erholen) selbst bei berühmten Domainen nur wenige Premier, ja, selbst Grand Crus, die eine Qualität erreichten, wie man sie heute schon bei diesem Bourgogne de luxe des Winzermagiers aus Gevrey-Chambertin findet. Entdecken Sie, werte Kunden, das Mysterium des Burgunds über diesen grandiosen Charakterwein, der benannt ist nach einem Mönch, der im 11. Jahrhundert in Gevrey wirkte und den Keller der Domaine eigenhändig erbaute, wo sich noch heute die Weine von Dugat-Py in Ruhe behutsam entwickeln und Sie werden uns zustimmen, dass das Burgund eine eigene Weinwelt ist, denn die Feinheit und Eleganz eines Burgunders lässt sich mit nichts anderem vergleichen! Und dieser Referenzwein seiner Preisklasse entlockt dem glücklichen Genießer mehr Emotionen als viele renommierte Lagennamen der Côte de Nuits! Kein Wunder, stammen die exzellenten Trauben für diesen erlesenen Wein doch allesamt aus der Appellation Gevrey-Chambertin, von jüngeren Rebstöcken zwar, aber mit einer Kraft gesegnet, die den teilweisen Ausbau in neuen Barrique problemlos schluckt! Welch sinnlich-genialer Duft (reife Sauerkirschen und Himbeere, rauchige Mineralität, noble kräuterwürzige Anklänge), zum Verlieben schön! Feinheit und Finesse heißen die Kardinalstugenden eines großen Pinot Noirs. Nicht pure Extraktion, Kraftmeierei oder Holzorgien. Ein exzellenter Burgunder soll fein, duftig, tief und elegant in seiner Aromatik sein und seidig über die Zunge laufen, tänzerisch schwebend und transparent gewirkt, ohne jegliche Schwere. Und diese von Liebhabern in aller Welt geschätzten Eigenschaften versinnbildlicht in stilbildender Qualität bereits dieser so ungemein mineralische Bourgogne Halinard, gleichwohl von hoher Dichte und Konzentration und in seinem Charakter ein herausragender Gevrey! Welch traumhafte, unnachahmliche Balance am Gaumen. Packender mineralischer Nachhall und noble Tannine.

Zu genießen ab Herbst 2019, Höhepunkt 2021 bis nach 2030.

44,00 €

(entspricht 58,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU030114

Inhalt: 0,75 l

Dugat-Py, Gevrey-Chambertin „Coeur de Roy”, rouge 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dugat-Py, Gevrey-Chambertin „Coeur de Roy”, rouge
Der Wein ässt manchen renommierten Grand Cru klar hinter sich!

Bernard Dugat-Py spricht stets liebevoll, ohne jegliche Spur von Überheblichkeit, aber mit sichtlichem Stolz in der Stimme, wenn die Rede auf seinen „Coeur de Roy” kommt. Stolz auf seine eigene handwerkliche Arbeit, mit der er die bis zu über 100-jährigen Reben aus dieser grandiosen Parzelle, eine wahre „Königslage”, pflegt mit ihrem einzigartigen genetischen Material, die im gereiften Stadium diesen Wein zu einem unermesslich sublimen und unvergleichlich geschmackvollen Wesen erblühen lassen!

Burgund ist zweifellos die Region weltweit, die sich in den letzten 20 Jahren, nach einem inneren Selbstreinigungsprozess, am vehementesten der Vereinheitlichung und Standardisierung des Geschmacks widersetzt hat, ja, Burgund ist auf besten Weg, sich in die genau entgegen gesetzte Richtung, zu höchster Individualität und expressivem Ausdruck des Terroirs, zu entwickeln. Für kundige Genießer, die den Liebreiz von Verschiedenartigkeit, Komplexität und Sinnlichkeit zu schätzen wissen, ein wahres Paradies! Und es sind bis zu über 100 Jahre alte Prachtreben, die ein unvergleichliches Parfum verströmen, welche die ganz kleinen Zauberträubchen für diesen beliebten Domainen-Klassiker auf absolutem Grand-Cru-Niveau liefern. Nur der Preis ist deutlich günstiger!

Werte Kunden: Der Reiz authentischer Pinot Noirs des Burgunds liegt in der einzigartigen Kombination von Zartheit und Kraft, die selbst außerordentlich reiche und konzentrierte Weine nicht „fett“ wirken lässt, im Unterschied zu vielen ihrer belanglosen Pendants aus Übersee. Die singuläre aromatische Vielfalt dieser magischen Finessenweine erschließt sich in ihrer gesamten Komplexität erst nach einigen Jahren der Entwicklung: Wahre charakterliche Größe braucht Reifezeit – beim Wein wie beim Menschen. Und was haben wir hier einen Wahnsinnsstoff im Glase: Ein Meisterwerk mit einer verzaubernden Nase – Hedonistische rot- und schwarzbeerige Pinot Noir-Frucht (Himbeeren, süße, schwarze Kirschen, blaue Waldbeeren), wie sie klarer und präziser nicht sein kann, dazu betörende Noten von Bitterschokolade, Veilchen und rauchiger Mineralität! Die enorme innere Kraft und Dichte, der betörende Extrakt, die immense Reichhaltigkeit dieses Riesen von Wein scheinen schwerelos – Sie werden aufgehoben in schwebender Transparenz und einer Feinheit, Eleganz und Präzision, wie sie nur den großen Gevrey-Lagen zu eigen ist. Die fabelhafte Mineralität vermählt sich mit einer noblen Frucht, die am Gaumen förmlich explodiert, und mit dem Duft weißer Trüffel. Welch Wahnsinns-Extrakt, welch unendlich langer, strukturierter, zutiefst mineralischer Nachklang, der dieses feminine Meisterwerk adelt. Unglaublich feiner Kultstoff mit seidenen Tanninen!

Von Allen Meadows schon mal höher gar bewertet als der Echézeaux Grand Cru der Domaine Romanée-Conti! Und in 2014 zu den größten Schnäppchen des Jahrgangs gezählt. Denn der Preis ist nicht niedrig, der Wein jedoch lässt manchen renommierten Grand Cru klar hinter sich!

Zu genießen wohl ab 2019, Höhepunkt 2023 bis nach 2035.

119,00 €

(entspricht 158,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU030214

Inhalt: 0,75 l

Domaine Dugat-Py
Foto: © HB.cz (Richard Semik)
Dugat-Py, Gevrey-Chambertin „Vieilles Vignes”, rouge 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dugat-Py, Gevrey-Chambertin „Vieilles Vignes”, rouge
Ein großer Burgunder aus genetisch einzigartigem Rebbestand!

Ein großer Burgunder lebt mehr als alle anderen emotional berührenden Weine dieser Welt von seiner Eleganz und Transparenz. Und was besitzt dieser Vieilles Vignes („Alte Reben”) aus dem genetisch einzigartigen Rebbestand von Dugat-Py nur für eine emotionale Ausstrahlung und welch Komplexität in der Frucht! Welch grandiose Feinheit und Noblesse, in der Nase Feuerstein, rote und schwarze Beeren (Cassis), knackige Kirschen und zarte Anklänge an noble Gewürze. Am Gaumen so ungemein verspielt, elegant und energetisch – eine betörende Frucht liebkost die Zunge. Und welch verführerische Stilistik und welch langer Nachhall! Traditionell ausgebaute Weine der Côte de Nuits verdanken ihren legendären Ruf ihrer einzigartigen Finesse und einer geradezu lasziv-erotischen Fruchtsüße, die fein unterlegt ist von einer faszinierenden, grandiosen Mineralität, die in ihrer nobelsten Ausprägung ungemein präzise und kühl im Charakter die Sinne betört. Und was haben wir hier für eine fabelhafte Balance aus enormer Kraft und Spiel, welch seiden-cremige Tannine und welch innere Harmonie bei einer sensationellen inneren Dichte und Kraft!

Zu genießen ab 2019, Höhepunkt 2022 bis nach 2035.

85,00 €

(entspricht 113,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU030314

Inhalt: 0,75 l

Dugat-Py, Gevrey-Chambertin „Les Evocelles”, rouge 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dugat-Py, Gevrey-Chambertin „Les Evocelles”, rouge
Komplexe Tiefe des Geschmacks für diesen Pinot mit Seele!

Welch traumhafte Eleganz, welch tänzerisches Spiel, welche Leichtigkeit des Seins, welch komplexe Tiefe des Geschmacks für diesen Pinot mit Seele, der „singt”, wie man im Burgund zu sagen pflegt. Das ist Schicht um Schicht sich entfaltende Finesse und eine fabelhaft präzise Frucht sowie florale Noten in einem seidenen Gewand! Welch geniale Präzision! Und welch packende Dichte und flirrende Mineralität. Von höher gelegenen kalkigen Parzellen mit 75 Jahre alten Reben kommt eine Frische und Mineralität ins Glas, die zu einer traumhaften kühlen und enorm frischen Stilistik führt. Sehr kraftvoll auf der Zunge wie auch im fulminanten Abgang! Gänsehautwein und meine ganz besondere Empfehlung!

Zu genießen ab 2020, seinen Höhepunkt erreicht dieser Weltklassewein wohl nicht vor 2023 und hat danach eine strahlende Zukunft vor sich.

120,00 €

(entspricht 160,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU031114

Inhalt: 0,75 l

Domaine Dugat-Py
Ralf Zimmermann hat gut lächeln: Sein kurzer Spaziergang in der Mittagspause führt durch die prestigereichsten Lagen von Vosne-Romanée
Dugat-Py, Vosne Romanée Vieilles Vignes, rouge 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dugat-Py, Vosne Romanée Vieilles Vignes, rouge
Klassischen Bilderbuch-Pinot-Aromen!

Pinot Noir ist die dünnschaligste aller roten Rebsorten und daher die zickigste, pflegeintensivste und empfindlichste, die ,sensibel’ auf falsche Behandlung in Weinberg und Keller reagiert. Als die Inkarnation einer fragilen, verletzlichen, grundehrlichen und empfindlichen ,Persönlichkeit’ braucht sie ein ihr gemäßes Mikroklima und die besondere Pflege eines einfühlsamen Winzers sowie einzigartige Böden, um ihre großen Stärken in einem hinreißenden Wein zu offenbaren: Eleganz, Finesse und die Transmission des Terroirs in unvergleichlich brillante, aufregende und feinste Aromen.

Und dass ein Vosne-Romanée selbst als Dorflage weltweit als Inbegriff der Feinheit gilt, beweist diese zu 100% nicht entrappte Luxusversion von zwei extrem felsigen Terroirs aus einem der berühmtesten Weinorte der Welt. Die extrem kalkreichen, kargen Böden (bereits 80 cm unter der oberen Lehmschicht beginnt der nackte Fels) vermitteln diesem ungemein reichhaltigen, tiefgründigen, maskulinen Wein, der von über 70 Jahre alten Reben stammt, mit seinen reintönigen, feinst süßlichen, reifen, klassischen Bilderbuch-Pinot-Aromen (kleine rote und blaue Beeren sowie saftige Schwarzkirschen, Cassis, Veilchen und aufregende orientalische Gewürznoten, eine Orgie fast) eine großartige Mineralität und traumhafte Rasse, wie bei einem arabischen Vollbluthengst. Welch erlesener Abgang und welch dramatisch langer, komplexer, energetischer Nachhall. „Les meilleurs vins de France”, die Bibel der französischen Weinkritik, urteilt: „Qualität eines Premier Cru wegen seines betörendes Duftes und seiner Fleischeslust am Gaumen”.

Wunderbares Reifepotential mit seinem Höhepunkt wohl ab 2022.

120,00 €

(entspricht 160,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU031414

Inhalt: 0,75 l

Dugat-Py, Gevrey-Chambertin 1er Cru „Champeaux”, rouge 2014

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dugat-Py, Gevrey-Chambertin 1er Cru „Champeaux”, rouge
Eine der Perlen des Burgunds!

Gelegen in der Nähe zum legendären Clos Saint Jacques ist der 1er Cru „Champeaux“ eine der Perlen des Burgunds mit seiner traumhaften Komplexität, seiner unergründlichen Tiefe, seinem sinnlich-erotisierenden Spiel und seiner exzessiven Mineralität! Feinheit und Liebreiz paaren sich mit Eleganz, Kühle und Finesse, aber auch einer fleischigen Kraft und lassen qualitativ die meisten Grand-Cru-Lagen von Winzern hinter sich, die nicht das unerbittliche Qualitätsstreben der sympathischen Dugats besitzen. Ein fabelhafter authentischer Stoff, ein zutiefst emotionaler Wein, der die Seele zu streicheln vermag und der trotz seiner Kraft und breiten Schultern wegen seiner Zartheit brilliert und wegen seiner edlen, reifen, rot- wie schwarzbeerigen Frucht (Himbeeren und Cassis!) sowie seinen Anklängen an schwarze Kirschen, Feuerstein, Grand-Cru-Kakaobohnen und erdig-würzige Noten. Auf der Zunge eine betörende süßliche Frucht, dazu traumhaft präzise und gleichzeitig extraktreich und von seidener Textur. Und welch fabelhafte Balance, welch seiden-cremige Tannine, welch geniale Frisch infolge seiner vibrierenden Säure und welch innere Harmonie bei einer sensationellen Länge und fabelhaften, geradezu abgrundtiefen Mineralität. Das ist absolute Referenzqualität und „erweitert unseren Horizont” (Stephen Tanzer)!

Von Allen Meadows in 2014 zu den „Sweet Spots” des Jahrgang gezählt: „Textbook Champeaux”!

Zu genießen etwa ab 2019 bis 2035+

210,00 €

(entspricht 280,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU030514

Inhalt: 0,75 l

Domaine Dugat-Py
Dugat-Py, Gevrey-Chambertin 1er Cru „Lavaux St. Jaques”, rouge 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dugat-Py, Gevrey-Chambertin 1er Cru „Lavaux St. Jaques”, rouge
Der Lavaux St. Jacques aus berühmter Lage ist ein absoluter Weltklassewein und einer von nur einer Handvoll Premier Crus, die eindeutig in der Qualitätsliga der Grand Crus spielen!

Ein verführerischer, mineralischer, hervorragend balancierter Pinot Noir von großer Intensität, der schwerelos über die Zunge zu tänzeln scheint. Enorme Kraft und Stoffigkeit, gleichwohl voller Finesse und Eleganz. Geht nicht? Geht doch! Die besten können es! Unschlagbares Preis-Genussverhältnis.

Spätestens jetzt befinden wir uns im Weinhimmel: Dugat-Pys verführerische Grand Crus zu genießen bedeutet stets: Ein grandioses Sinfonieorchester spielt auf, mit all seinen komplexen Klangkomponenten und in einer einzigartigen, emotional zutiefst berührenden Virtuosität – Feinsinnig, filigran und mächtig zugleich brillieren seine ungefilterten und ungeschönten Pinot-Noir-Weine im Glas! In ihrer Jugend muss man ihnen aufmerksam zuhören, denn sie brauchen Entwicklungszeit, wie eine menschliche Persönlichkeit, gewinnen dann Jahr für Jahr an Eleganz und in der phantastischen Reinheit ihrer Frucht und mit zunehmender Flaschenreifung enthüllen sie ihre wahre Pracht und werden zu seidigen, dicht über die Zunge schwebenden transparenten Wesen, die jeden bezaubern in ihrer majestätischen Schönheit. Wahre Wein-Monumente, aus dem vielleicht besten Rebmaterial des gesamten Burgunds, authentische Charaktere von höchster hedonistischer Sinnlichkeit und mit einem unübertrefflichen Lager- und Entwicklungspotential gesegnet!

Beachten Sie bitte, dass die zur Verfügung stehenden Mengen dieser Pretiosen arg beschränkt sind. Daher behalten wir uns nach Erhalt der Bestellungen eine Zuteilung vor, um möglichst viele Kunden in den Genuss dieser Weine kommen zu lassen. Alle drei Grand Crus sind von Allen Meadows in die ganz kleine Spitzengruppe der Pinot Noir aufgenommen, die man im Jahrgang 2014 unbedingt kaufen muss. „Don’t miss!”

Ebenfalls von Allen Meadows in 2014 zu den „Sweet Spots” des Jahrgang gezählt!

Potential bis nach 2040!

219,00 €

(entspricht 292,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU031214

Inhalt: 0,75 l

Dugat-Py, Mazis-Chambertin Grand Cru, rouge 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dugat-Py, Mazis-Chambertin Grand Cru, rouge
„Dont miss!“ Meadows

Spätestens jetzt befinden wir uns im Weinhimmel: Dugat-Pys verführerische Grand Crus zu genießen bedeutet stets: Ein grandioses Sinfonieorchester spielt auf, mit all seinen komplexen Klangkomponenten und in einer einzigartigen, emotional zutiefst berührenden Virtuosität – Feinsinnig, filigran und mächtig zugleich brillieren seine ungefilterten und ungeschönten Pinot-Noir-Weine im Glas! In ihrer Jugend muss man ihnen aufmerksam zuhören, denn sie brauchen Entwicklungszeit, wie eine menschliche Persönlichkeit, gewinnen dann Jahr für Jahr an Eleganz und in der phantastischen Reinheit ihrer Frucht und mit zunehmender Flaschenreifung enthüllen sie ihre wahre Pracht und werden zu seidigen, dicht über die Zunge schwebenden transparenten Wesen, die jeden bezaubern in ihrer majestätischen Schönheit. Wahre Wein-Monumente, aus dem vielleicht besten Rebmaterial des gesamten Burgunds, authentische Charaktere von höchster hedonistischer Sinnlichkeit und mit einem unübertrefflichen Lager- und Entwicklungspotential gesegnet!

Beachten Sie bitte, dass die zur Verfügung stehenden Menge dieser Pretiose arg beschränkt ist. Daher behalten wir uns nach Erhalt der Bestellungen eine Zuteilung vor, um möglichst viele Kunden in den Genuss dieses Weltklasse- Weins kommen zu lassen.

490,00 €

(entspricht 653,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU031314

Inhalt: 0,75 l

Azienda Agricola Baricci – Montalcino

Das erste Mal in der Geschichte, dass unsere beiden Weine unseres Traditionsgutes aus zwei 5 Sterne-Jahrgängen von Montalcino kommen. Mehr Qualität geht nicht!

Baricci

DIE Insiderzeitschrift für italienischen Wein und Olivenöl, MERUM, wertet im großen Brunello-Test Baricci als einen der drei besten Weine unter 170 degustierten und teilweise dramatisch teureren Prestigewächsen!

Baricci: Burgundische Noblesse in erfrischend spröder Verpackung, Montalcino ungekünstelt, Wein und Landschaft von großem Reiz und herber Schönheit.

Bariccis Traumlage Montosoli ist der EINZIGE CRU in ganz Montalcino, berühmt seit dem Mittelalter wegen der legendären Frische und Komplexität der hier produzierten Weltklasse-Brunelli!

Der urtraditionelle Brunello von Nello Baricci verkörpert genau die Stilistik eines Weines aus Montalcino für Liebhaber unverwechselbarer, authentisch-traditioneller Weinstile. Ein Herzblut-Heimatwein mit Seele, unkopierbar auf der Welt, eines der immer seltener werdenden großen Weinoriginale.

MERUM gilt als beste Zeitschrift für italienische Weine und engagiert sich vehement für unmanipulierte Olivenöle und authentische Weine. Ihr Chefredakteur Andreas März hat die Baricci-Weine bereits mehrfach verkostet, jeweils höchst bewertet und euphorisch kommentiert: „Toll finde ich, dass der heutige Brunello von Baricci genauso schmeckt wie seine Brunello der frühen 80er Jahre, die mich vor 20 Jahren wiederholt nach Montalcino pilgern ließen. Gäbe es doch mehr Baricci in Italien! Nur sehr wenige italienische Winzer können sich leider damit brüsten, ihrem Stil seit 20 Jahren treu geblieben zu sein“. Andreas März hat so Recht: Törichte Moden kommen und gehen, echte, originäre Qualität ist zeitlos groß und einzigartig! Und Bariccis Solitäre demaskieren gnadenlos, sowohl preislich wie qualitativ gesehen, die meisten Prestige-Barrique-Brunelli als völlig überteuert!

Werte Kunden: Es ist stets ein magischer Moment, wenn ich diesen großen Sangiovese öffne, der mir nie aus dem Sinn zu gehen scheint, seit ich ihn vor vielen Jahren das erste Mal getrunken habe, zunächst nur verzückt an ihm rieche und ihn danach wohlig auf der Zunge verspüre, sehe ich vor meinem geistigen Auge das traumhafte Städtchen Montalcino in der milden Abendsonne weithin sichtbar auf seinem in fahles Licht getauchten Berghügel leuchten. Welch zutiefst emotionale sentimentale Erinnerung! Und werte Kunden: Ist es nicht Terroircharakter in seiner schönsten Form, wenn ein Wein uns so deutlich an seinen Ursprung erinnert und den Durst der Seele stillt?

Warum nur, um alles in der Welt, präsentieren sich dann so viele Brunelli heutzutage als (durchaus hochwertige, aber dennoch höchst) austauschbare Kopien eines internationalen Weinstils, der in Barrique-Langeweile zu ersticken droht? Nur allzu viele, bis vor wenigen Jahren noch urtraditionell arbeitende Brunello-Winzer finden heuer mehr Geschmack an Röstaromen, die vom Brennen des Fasses stammen, und an Holztanninen, während gleichzeitig die kundige Kundschaft zunehmend ihre Barrique-Abneigung unüberhörbar in Kaufverweigerung äußert und sich begeistert den wenigen noch verbliebenen traditionellen Winzern und ihren authentischen Weinen zuwendet. Ich jedenfalls fühle mich in guter Gesellschaft mit diesen echten Weinliebhabern und Toskana-Freaks, die das „altmodische“ Bedürfnis nach typischen, von jeglichen Fremdaromen verschonten, dafür trinkanimierenden und so himmlisch nach Heimat duftenden Terroir-Weinen verspüren. Der einfach nach Montalcino schmeckt. Und nach nichts anderem! Und mein Fernweh nach dieser Perle der Toskana wird erheblich getrübt, wenn der zu Hause verkostete Brunello eben nichts mehr mit Brunello, mit Ursprung und sinnlicher toskanischer Lebensfreude zu tun hat.

Azienda Agricola Baricci
Nello und sein Enkel Federico verkosten voller Stolz ihre authentischen, urtraditionellen Weine

Dafür gibt es jedoch überhaupt keinen einleuchtenden Grund, denn die besten Parzellen des Anbaugebietes von Montalcino verfügen über ein phantastisches Terroirpotential. „Der Sangiovese ergibt dort authentische Weine, die tatsächlich unvergleichlich sind und dem Brunello den Ruf eines der großen Weine der Welt eingetragen haben. Wenn nun Produzenten solch großer Lagen ihre Weine mit moderner Önologie so verfremden, dass man beim besten Willen nicht mehr auf ihre Herkunft schließen kann, dann ist das ein Kulturfrevel. Diese Verfremdung des Weins ist umso dümmer, als Weine aus Spitzenlagen dadurch nicht mehr von Weinen aus den heißen Plantagen im Süden des Hügels zu unterscheiden sind. Es soll mir mal einer erklären, warum ein Brunello, der gleich schmeckt wie eine Maremma-Cuvée oder ein Wein aus den Abruzzen oder aus Kampanien, seinen Preis wert sein soll!“ So das zornige, aber meinen geschmacklichen Vorlieben nach absolut zutreffende abschließende Urteil von Andreas März, streitbarer Chefredakteur von MERUM.

Und was haben wir mit dem Brunello von Baricci für ein einzigartiges Terroir in Montalcino: „Nonno Nello haben wir alles zu verdanken. Als er 1955 sein Halbpächterdasein hinter sich ließ und selbstständiger Winzer wurde, kaufte er den Hof Colombaio di Montosoli nicht aus purem Zufall, sondern weil es schon damals hieß, der beste Wein werde hier erzeugt. Der Montosoli-Hügel gilt als inoffizieller Grand Cru Montalcinos“, erzählt Enkel Francesco voller Stolz. Und es spricht viel Liebe, Dankbarkeit und Ehrfurcht aus seinen Worten. Hochachtung für ein einzigartiges Lebenswerk: Opa Nello war 1967 Erstunterzeichner der Satzung des Konsortiums von Montalcino mit der Mitgliedsnummer Eins. Und mit 93 Jahren ist dieser so unglaublich bescheidene Winzer einer der wenigen Gründungsmitglieder, die heute noch leben.

Werte Kunden: Der Brunello von Baricci verkörpert genau die Stilistik eines Weines aus Montalcino, den Liebhaber unverwechselbarer, authentisch-traditioneller Weinstile lieben. Ein Herzblut-Heimatwein mit Seele, unkopierbar auf der Welt, eines der immer seltener werdenden großen Weinoriginale. „Gäbe es doch mehr Baricci in Italien!“

Baricci, Brunello di Montalcino, rosso 2012

Allergene: Sulfite | Ankunftsofferte! Gültig bis 31. März 2017!
Baricci, Brunello di Montalcino, rosso
Unser Wein des Jahres 2012 aus Italien!

Jahrgang 2012 erhält wie 2010 die Höchstbewertung von 5 Sternen für die Brunelli! Wahrlich ein historischer Jahrgang! Die langlebigen aristokratischen Brunelli von Baricci brillieren als urwüchsige unverwechselbare Sangiovese-Unikate mit Herz und Seele. Es sind Jahrgang für Jahrgang urtraditionelle Weine, die durch feinste, reife Beerenfrucht (in 2012 saftige rote und schwarze Früchte, wie z.B. pralle Kirschen und reife Himbeeren, auch feinste Cassisnoten), dazu Anklänge an noble Gewürze wie Muskatnuss und rosa Pfeffer und rauchige Noten von würzigem Tabak sowie himmlisch duftende Rosen und frische Veilchen begeistern. Sie besitzen eine unvergleichliche Eleganz bei gleichzeitig enormer Kraft und ein langes Finale und tragen durch diesen singulären Stil den Ruhm und den Mythos eines großen Brunello in die ganze Welt hinaus. Und für unseren Traditionalisten Baricci ist sein 12er Brunello bei aller inneren Dichte und samtenen Fülle wegen seiner wohl zuvor so noch nie erreichten Eleganz und Frische ein Antipodenwein zu den nur allzu vielen „dicken“, marmeladigen Wuchtbrummen und zu den austauschbaren Weltweinen im technisch gestylten Einheitslook, die leider viel zu häufig seit über einem Jahrzehnt in Italien, gerade auch in der Toskana, vinifiziert werden. Liebhaber eines „altmodischen“, handwerklichen Weinstils werden begeistert sein: Die Zeit scheint still zu stehen. Oder gar zurückgedreht. In eine Epoche, als die Begriffe ‚winemaking’ oder „Atomisierung“ von Weinen und „labortechnische Wiederzusammensetzung“ unbekannt waren und handwerkliches Ethos eines visionären Wein„bauern“ allein die Qualität und Größe eines Weines bestimmte. Dieser Archetypus eines einzigartig feinsinnigen Brunello besitzt jedenfalls auch in 2012 eine die Maßstäbe definierende balancierte Textur und Präzision. Diese betörend duftige und zugleich wilde aromatische Transparenz, gepaart mit Kraft und Würze sowie balsamisch reifer Süße, machen Nello Bariccis unmodisch-urwüchsigen Brunello einmalig und in einer Blindprobe leicht identifizierbar. Denn ganz anders als die nur allzu vielen barocken Konzentrationsmonster „schleicht“ sich dieser Wein eher leise in alle Sinne und betört durch burgundische Finesse und Eleganz. Auch im Mund setzt sich diese feine Klarheit des Weines betörend fort und bleibt noch minutenlang am Gaumen haften, wenn das Glas schon lange geleert ist. Das sind Tannine vom feinsten, so seiden, dass sie mühelos mit großen Lagen aus dem Burgund konkurrieren können. Dies ist daher zweifellos burgundische Noblesse in himmlischer Harmonie, Montalcino ungekünstelt, Landschaft von großem Reiz und herber Schönheit. Wie der Wein – authentischer kann man einen Brunello aus der Flasche nicht erleben! Vergleichen Sie doch bitte einmal Qualität und Preis dieses edlen Weines mit dem der anderen hoch gerühmten Montalciner oder irgendeinem sonstigen Weltklassewein aus Italien: Er macht schlichtweg Staunen! Selbst in den Prestigeregionen der Weinwelt gibt es sie also noch, selten zwar, aber bisweilen kann man sie finden – Fabelqualitäten zu werten Preisen, wie dieser authentische Heimatwein voller Noblesse, Charakter und Originalität! Mein Fernweh nach Montalcino entflammt jedenfalls stets aufs Neue, wenn ich ihn zu Hause verkoste: Ein Brunello, der nach nichts außer Brunello schmeckt!

Liebe Kunden: Ach, ich könnte mich verlieren in den Liebesschwärmereien für diesen Grandseigneur aus einem außerordentlich großen, mit der Höchstbewertung von 5 Sternen gefeierten Jahrgang, das ist Italien in seiner absoluten Qualitätsspitze, Weltklasse pur...der Preis, in Relation der anderen Größen der Weinwelt, vorsichtig formuliert, Understatement, unterbepreist pur!

PS: In MERUM urteilte Andreas März nach einer umfassenden Verkostung (170 Brunelli wurden degustiert) bereits vor drei Jahren begeistert: „Brunello di Montalcino ist der klassische Grand Cru der Toskana! Ein einzigartiger Wein, wenn es auch weniger begeisternde Brunello gibt, als es für eine der höchst bewerteten Appellationen der Welt wünschbar wäre.“ Und dann adelt er ganze DREI Pretiosen „aus einem geradezu unübersichtlichen Angebot von verschiedenen Etiketten“ (und teilweise dramatisch teureren Prestigewächsen) mit der höchsten Bewertung. Darunter unseren Ur-Brunello von Baricci! Ganze 14.000 Flaschen davon werden im Schnitt Jahrgang für Jahrgang gefüllt und zu einem Bruchteil der Preise manch hoch gehypter Weine aus Montalcino an dankbare, treue Kunden in aller Welt verteilt. Pinard de Picard ist stolz darauf, dieses traditionelle Elitegut exclusiv auf dem deutschen Markt zu vertreten.

Dieser urige, authentische, charakterstarke Montalcino ist wegen seiner feinen, schmelzigen, butterweichen, delikaten Tannine ab sofort zu genießen, Höhepunkt ca. 2020 bis 2030+.

Statt 44,00 €
nur 39,95 €

(entspricht 53,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO020212

Inhalt: 0,75 l

Baricci, Rosso di Montalcino 2015

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Baricci, Rosso di Montalcino
Tino Seiwert: „ Best Rosso di Montalcino ever aus einem 5 Sterne-Jahrgang dieser weltweit gefeierten Appellation! Noch nie zuvor konnten wir den Rosso wie den Brunello zusammen anbieten aus 2 Jahrgängen mit der Höchstbewertung von fünf Sternen für Monta

Welch wunderbares Schnäppchen aus der Toskana! Der phantastische Nachfolger aus einem grandiosen Jahrgang unseres langjährigen Bestsellers, der erstmals bereits 2005 zum schönsten Rosso des Jahrgangs gekürt wurde!

Im Jahrgang 2009 wurde dieser betörende Schmeichler der Sinne im Finale des italienischen „Oscar del Vino 2012“ gar zu den 3 Siegern in der Kategorie „bestes Preis-Qualitäts-Verhältnis“ gewertet!

Und dann wird in einem großen Tasting von Weinen mit zwei Jahren Flaschenreifung der 2009er von der Vereinigung der italienischen Sommelierunion mit dem Preis für das beste Preis-Qualitäts-Verhältnis in ganz Italien ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch Nello!

Liebe Kunden: Auf unserem Familienweingut Baricci wird seit der Gründung der Domaine in 1954 nach den Prinzipien von „slow wine“ gearbeitet: Schon Großvater Nello, einer der ersten Vollzeitwinzer in Montalcino, arbeitete im Weinberg rein biologisch und legte die Grundlage für die These, dass Baricci wohl stilistisch das traditionellste Weingut dieses malerisch gelegenen, traumhaft schönen Fleckchens Montalcino darstellt. Niemals machte man törichte Moden mit. Ende der 90er wurden unsere „Trotzköpfe“ aus Montalcino ein wenig belächelt von der einheimischen „Konkurrenz“, weil man nicht auf der Welle der Barriquegeschwängerten, opulenten Marmeladenweine mitgeschwommen ist. Die gleichen Winzer, deren Söhne heute leise am Weingut anklopfen, um nachzufragen, wie man denn eigentlich in diesem urtraditionellen Stile handwerklich arbeiten muss, um solch feine, elegante Weine produzieren zu können. Der Kunde verweigert sich offenbar immer mehr den holzigen Biberweinen. Wie die Zeiten sich doch ändern!

Werte Kunden: Alle Trauben, welche diesen herausragenden Rosso aus Montalcino bilden, wachsen ausschließlich, wie sein großer Bruder, auf dem wohl besten Brunello-Terroir, der einzigen Cru Lage der Appellation in Montosoli, einem mit einem einzigartigen Mikroklima gesegneten Stückchen Erde. Kein Wunder, dass dieser vollmundige, lasziv erotische Rosso die gleiche Qualität besitzt, wie bei manchen anderen Produzenten der Prestige-Brunello! Ein authentisches toskanisches Urgestein, das von seiner wohltuend altmodischen, bei aller Cremigkeit und Fülle des Jahrgangs dennoch kühlen Stilistik her so schmeckt wie in der guten alten Zeit. Kompromisslos umgesetzte Tradition mit Charisma, Charakter und Authentizität. Montalcino ungekünstelt - originärer kann man das Blut der Toskana nicht trinken!

Zu genießen ab sofort, gewinnt enorm mit Luft, Höhepunkt 2019 bis ca. 2030.

19,80 €

(entspricht 26,40 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO020115

Inhalt: 0,75 l

Italien Allstars

MARCO PORELLO – Piemont

Unser Kleinod am Rande der prestigeträchtigen Orte Barolo und Barbaresco lehrt die großen Namen des Piemont das Fürchten – und dies zu sagenhaft günstigen Preisen!

Porello, Roero Arneis Camestrì, bianco 2016

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Porello, Roero Arneis Camestrì, bianco
2 rote Gläser und Auszeichnung für besonders günstiges Preis-Genussverhältnis im Gambero Rosso 2016 für seinen beliebten Jahrgangsvorgänger.

Dieser feinwürzige Roero Arneis Camestrì ist ein wunderbares Beispiel, wie phantastisch gut im pittoresken Piemont auch Weißweine munden können. Dies zu demonstrieren ist ein großes Anliegen des ambitionierten Winzers, um der autochthonen Rebsorte seiner Heimat wieder zu dem ihr gebührenden Ruhm und Ehre zu verhelfen. Das gelingt ihm so hervorragend, dass er stets höchstes Lob in allen namhaften italienischen Guides erntet, insbesondere wegen der fast nordisch anmutenden Frische seines so beliebten Weißweins. Kein Wunder, wächst doch der Arneis in kühlen Lagen auf sandigen Untergründen des ehemaligen Urmeeres, die sehr reichhaltig an Mineralien sind. Das Mikroklima hier ist geprägt von großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht (ideale Bedingungen zur komplexen Aromenbildung in den Träubchen!), die Lagen sind sehr steil und von einem stetig wehenden Wind durchzogen. Ausgebaut wird der Camestrì zudem ausschließlich im Edelstahltank, um seine famose Frische und vibrierende Rasse zu bewahren.

Die würzige Nase wird verwöhnt von den Düften einer blühenden Sommerwiese, dazu reifes gelbes Steinobst, weiße Blüten, Aprikose und Limetten. Am Gaumen kommt dieser verspielte Weißwein knochentrocken daher mit herrlich kühler Frucht und salziger Mineralität sowie würziger Länge. Stilistisch etwas lustvoll-fülliger als sein beliebter Jahrgangsvorgänger, liebkost er mit cremiger Saftigkeit die Zunge. Welch großartiger Begleiter zu Fischgerichten, aber auch solo genossen ein italienischer Sommernachtstraum!

Unter Preis-Genussgesichtspunkten einer der Lieblingsweißweine von vielen unserer Kunden aus Bella Italia. Bei dessen Verkostung mir unwillkürlich eine mich berührende Liedzeile in den Sinn schoss. „Com’è difficile trovare l’alba dentro l’imbrunire“ („Wie schwer ist es, den Tagesanbruch in der Abenddämmerung zu finden“, gesungen von Alice, Prospettiva Nevskij, und ein toller Text von Franco Battiato – für meinen Geschmack einem der besten Chansonniers italienischer Sprache). Merkwürdigerweise, denn der Wein verströmt eher die Leichtigkeit des Seins als eine wie auch immer geartete Melancholie. Muss wohl an der beschwingten Melodie gelegen haben! Alla vostra salute!

8,95 €

(entspricht 11,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI030116

Inhalt: 0,75 l

FRATELLI BARBA – Abruzzen

„Barba – Hoher Qualitätsstandard zu fairsten Preisen mit interessanten, fest in der Tradition der Region verwurzelten Weinen von hohem Niveau!” (Gambero Rosso)

„Ehrgeizige Winzer retten die Ehre des Roten mit dem schlechten Ruf. Sie zeigen, was alles im Montepulciano steckt: mal ist er markant, mal elegant, er liefert Spitzenqualitäten ebenso wie schöne Alltagsweine.“ – FEINSCHMECKER

Fratelli Barba, „Barba”, Montepulciano d’Abruzzo rosso 2015

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Fratelli Barba, „Barba”, Montepulciano d’Abruzzo rosso
Ein herrlicher Alltagswein, reinsortig, aus perfekt gereiften Montepulciano-Trauben vinifiziert und ganz großem Italienjahrgang!

Ein urwüchsiger, autochthoner, herrlich feinfruchtiger Alltagswein aus ganz großem Jahrgang, reinsortig aus perfekt gereiften Montepulciano-Trauben gekeltert, ein wunderbar süffiger Rotwein für jeden Tag und viele Anlässe, der mit seinem „konzentrierten Schmeichelduft” (Gambero Rosso) zu verzaubern vermag. Ob zur Entspannung nach einem warmen Sommertag auf der Terrasse oder als Wärmespender in kalten Winternächten begeistert dieser saftige, fruchtige, pikante Rotwein mit intensivem Kirsch-, Waldbeeren-, Schlehen- und Mandelduft sowie erdig-würzigen Noten und zeigt deutlich die Handschrift des genialen Weinmachers Stefano Chioccioli, der als beratender Önologe maßgeblich für den Qualitätsaufschwung bei Barba verantwortlich zeichnet. Nach fünf Monaten schonendem Ausbau im gebrauchten Barrique präsentiert sich dieser „sorten- und terroirtypische” (Gambero Rosso) Tropfen deutlich geschliffener und feiner als die meisten Abruzzen- Weine, die nur allzu leicht zur Rustikalität neigen und ist dennoch unverkennbar ein urtypischer Montepulciano! Auf der Zunge verführen milde Gerbstoffe, die sich weich und geschmeidig in eine würzige Struktur integrieren. Derart leckere und supergünstige Rotweine (und im Unterschied zu vielen anderen 2015ern eher schlank in der Textur und bar jeder Marmelade) sind nicht nur in den Abruzzen, sondern in ganz Italien die große Ausnahme. Welch wunderbarer Alltagswein, aber von ganz und gar nicht alltäglicher Qualität mit einer ureigenen Identität und singulärem regionalen Charakter! Schon mehrfach zwei Gläser im Gambero Rosso und die Auszeichnung für ein besonders günstiges Preis-Genuss- Verhältnis! Wahrlich: Ein Traum-Montepulciano aus einem Jahrhundertjahrgang, perfekt zu Pasta, Pizza und zu einer Vielzahl mediterraner Gerichte!

Zu genießen ab sofort bis 2019.

Sparpaket 11 + 1 Fl. gratis
Statt 71,40 €
nur 65,45 €

(entspricht 7,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IAB010115P

Inhalt: 12 x 0,75 l

5,95 €

(entspricht 7,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IAB010115

Inhalt: 0,75 l

BARONE RICASOLI – Toskana

Ein Traditionsgut. Das älteste Italiens! Ein Herzstück der Toskana mit absoluten Spitzenqualitäten. „Die Geschichte des Ricasoli-Guts ist mit der des Chianti Classico untrennbar verbunden“, lautet folgerichtig die Botschaft des Gambero Rosso.

Ricasoli, Brolio, Chianti Classico rosso 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Ricasoli, Brolio, Chianti Classico rosso
Brandaktuell von den Juroren des Gambero Rosso, Stefania Annese und William Pregentell, mit dem begehrten Oscar für das beste Preis-Genussverhältnis ausgezeichnet!

Im FEINSCHMECKER Januar 2017 vom Italien-Kenner Jens Priewe gefeiert: Volltreffer ins Glas, solo, zu Pasta und bistecca alla fiorentina!“

Dieser Bestseller ist Bettino Ricasoli gewidmet, der die Rebsortenmischung des heutigen Chianti bereits im Jahre 1872 niederschrieb. Doch der war, wie Sie schon aus unserer Weingutsbeschreibung wissen, viel mehr als das: Zweimal Ministerpräsident des vereinigten Italiens (1861 und 1866), Gründer der Tageszeitung "La Nazione", Landwirtschaftsforscher und „Vater“ der ersten Produktspezifikation des Chianti. Unser „Bettino“ ist eine Hommage und tiefe innere Verbeugung für diese starke Persönlichkeit und interpretiert seinen unermüdlichen Willen, einen eigenständigen Chianti-Stil zu schaffen, der traditionell und bis heute zeitgemäß zugleich ist. Wenn mich ein Chianti emotional so richtig packt, dann gehen meine Gedanken auf Reisen. Meine Seele befindet sich in der Toskana. Bei Vollmond tauchen die Hügel in ein bleiches Märchenlicht und Dörfer, einsame Gehöfte und Zypressen zeichnen sich wie Scherenschnitte in die Nacht. Die Toskana kann man riechen in diesen Nächten („Da packt mich ein Verlangen“, sang dereinst Konstantin Wecker): Den schweren Duft des steinigen Bodens, den erdigen Morgendunst ihrer Wälder. Im Frühling das betörende Parfum aus Gärten und Olivenhainen, den wilden Lorbeer und die Süße der Akazienblüten. Den berauschenden Geruch des Herbstes, wenn die Traubenernte begonnen hat. Und schließlich den Wein, die Seele der Toskana. Es ist die süchtig machende Gesamtheit all der betörenden Sinneseindrücke, die Harmonie aller Einzelteilchen, welche den einzigartigen Charakter dieser großen Kulturlandschaft prägen. Gänsehautatmosphäre, unvergesslich in Hirn und Herz eingebrannt seit dem ersten Besuch!

Und so begeistert mich auch dieser wunderbar preisgünstige Cru aus ganz großem Chianti-Jahr, der 18 Monate im großen, nur dezent schmeckbaren Holzfass lag und demnach eine Reifezeit wie die seit Jahren etablierten Prestige-Crus von Ricasoli besitzt. Enorm viel Eleganz, ein markanter Charakter, ein kräuterwürziges Parfum, frische Noten von reifen roten Beeren und dunklen Waldfrüchten, vibrierende mineralische Noten und ein enormes Potential zeichnen diesen aristokratischen Wein, eine Cuvée aus 90 % Sangiovese, 5 % Merlot und 5 % Colorino. Am Gaumen begeistert ebenfalls seine wunderbare Frucht, die balsamisch über die Zunge zu schweben scheint. In der Textur sehr elegant, erdig, frisch, mit perfekt integriertem Tannin, herzhaft saftig im langen Nachhall. Welch edle Rasse und große Eleganz!

Zu genießen ab sofort bis 2022+

13,90 €

(entspricht 18,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO070614

Inhalt: 0,75 l

LUCIANO SANDRONE – Piemont

Weiser Winzermagier, lebender Mythos und einer der großen Persönlichkeiten der Wein-Welt. Seine legendären Baroli gelten, Jahrgang für Jahrgang, als Inbegriff höchster Winzerkunst!

Gambero Rosso: „Luciano Sandrone könnte man als beliebtesten Modernisten unter den Traditionalisten des Langhe-Weins bezeichnen. Wie alle ganz Großen des Weinbaus gelingt es ihm, seine Barolo-Selektionen zum Erzählen zu bringen. Von ihrer Herkunft berichten sie mit Kraft und Charakterstärke! Sie gehören unbestreitbar zu den weltweit bekanntesten und angesehensten Marken für Qualitätswein. Angefangen mit dem berühmten Barolo Cannubi Boschis 1989 und 1990, kannte die Ruhmesgeschichte des Hauses bis heute keinen Stillstand.“

Die 2012er Baroli werden von der Fachpresse unisono gefeiert:
- Die zweit- und dritthöchste Punktzahl aller Baroli aus 2012 bei Parker und auch die dritthöchste Punktzahl bei Galloni! Das haben wir Ihnen schon im Herbst erzählt.
- Brandaktuell mit 97 Punkten die zweithöchste Punktzahl im FALSTAFF.

Wir legen Ihnen unsere letzten Kisten eindringlich ans Herz!

Sandrone, Barolo „Le Vigne” rosso 2012

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Sandrone, Barolo „Le Vigne” rosso
97 Punkte! – FALSTAFF

Der prachtvolle Archetypus eines großen Barolo klassischer Machart! Vinifiziert nach dem urtraditionellen Konzept, große Lagen NICHT getrennt zu füllen, sondern ihre positiven Eigenschaften in EINEM großen Wein zusammenzufügen, indem man erlesene Trauben von vier der besten Terroirs zwar getrennt ausbaut, dann aber zu einer berührenden Cuvée zusammenfasst. Dieses barolische Urgestein betört mit seinem fabelhaft brillanten, feinen Parfum und einer grandiosen Finesse, Verspieltheit und Eleganz andererseits. Und welche wunderbare Reife in der betörenden Frucht, ein Markenzeichen seiner großen Terroirs, die sich mit einer faszinierenden Würze vermählt, welch packende Mineralität, welch aristokratische Struktur und welch traumhaft feine Tannine! Und eine Balance, die selbst dem Kenner Staunen abverlangt.

Der FALSTAFF hat eine liebvolle Hommage über einen der großen Männer des italienischen Weinbaus und seine legendären Baroli geschrieben. Wir zitieren gerne in Auszügen: „Sandrones schlichte, geradlinige Etiketten sind bei Weinliebhabern auf der ganzen Welt Kult. Spätestens seitdem der legendäre 1990 Barolo Cannubi Boschis von Parker mit 100 Punkten bedacht wurde, wurde aus dem Wein eine gesuchte Rarität und aus seinem Macher ein Star. Dabei lag das gar nicht in dessen Absicht. Luciano Sandrone ist ein bedächtiger, zurückhaltender Mensch, der sich vor allem in seinem Keller glücklich fühlt. Er wollte einfach einen Barolo machen, der seinen Vorstellungen entspricht, geschmeidiger und eleganter als viele der damals gängigen Barolos. Sein Vorbild war und ist ganz klar: Burgund. Die Eleganz, die er in seinen ersten Ausflügen ins Burgund bei den dortigen Weinen fand, wollte er auch in seinem Barolo wiederfinden. Wie vom Boden vorgegeben, ist sein Barolo auch stilistisch eine gelungene Mischung aus Tradition und Moderne. Eine Pflichtadresse für alle, die Barolo und die anderen Weine aus dem Piemont lieben!“

Potential bis nach 2030.

79,00 €

(entspricht 105,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI040512

Inhalt: 0,75 l

Sandrone, Barolo „Cannubi Boschis” rosso 2012

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Sandrone, Barolo „Cannubi Boschis” rosso
Der Jahrgang 2012 dieses legendären Cannubi ist ein phantastischer Wein in ganz klassischem Stil! 97 Punkte! – FALSTAFF

Der Cannubi-Hügel, der unmittelbar am Ortsausgang von Barolo beginnt und sich sanft geschwungen mehrere Kilometer Richtung Norden hinzieht, ist eine der renommiertesten Barolo-Lagen. Er liegt geologisch in der Mitte zwischen der jüngeren Tortonianum-Zone, die vor allem La Morra prägt, und der wesentlich älteren Helvetikum-Zone, die die Lagen in Monforte und Serralunga charakterisiert. Cannubi Boschis befindet sich im weiter vom Ort entfernten Teil des Hügels und gehörte früher einmal der Familie Boschis, daher der Name. Die nach Süden bis Südosten geneigten Hänge bieten beste Voraussetzungen für die Nebbiolo-Rebe Hier vereinen sich alle positiven Eigenschaften: Kraft und Harmonie, maskuline wie feminine Eigenschaften, Ying und Yang. Dieser Weltklassewein gehört in jede große Weinsammlung!

Zu genießen ab 2019 bis nach 2030.

85,00 €

(entspricht 113,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI040412

Inhalt: 0,75 l

Weingut Bernhard Ott – Wagram

Bernhard ist die Nummer 1 des Wagrams und wurde schon als österreichischer Winzer des Jahres geehrt. Unter Preis-Genussgesichtspunkten sind seine Weine DER Hammer unter den Top-Ten ganz Österreichs!

Bernhard Ott
Ott, Grüner Veltliner „Am Berg” 2016
Veganes Produkt

11,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank |
Ott, Grüner Veltliner „Am Berg”
FALSTAFF: „Der perfekte Alltagsveltliner!“

„Gerade im Einstiegsbereich darfst Du keine Kompromisse machen. Der ‚kleinste‘ Wein eines Gutes ist immer auch seine Visitenkarte“, so lautet das Credo eines der großen Stars der österreichischen Weinszene. Und so präsentiert sich der 2016er „Am Berg“ wieder einmal glasklar und präzise in Farbe und Geruch. Frisches Steinobst dominiert die Nase, eine feine Tabaknote und dunkle Würze ergänzen und unterstützen die verführerische Frucht und geben auch den Takt auf der Zunge vor. Die Textur ist lebendig, saftig und elegant, die Säure frisch und einladend, der Körper zwar schlank aber auch cremig, ja muskulös gar. Filigrane Fruchtnoten begleiten diesen herrlichen Veltliner für jeden Tag auch am Gaumen, um in einem zartfruchtigen zitrischen Abgang zu entschweben. Was für eine ungemein süffige Art! Das ist Trinkvergnügen zu fairstem Preis!

Zu genießen ab sofort bis mindestens 2020. Genialer Essensbegleiter!

9,80 €

(entspricht 13,07 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OWG010416

Inhalt: 0,75 l

Ott, Grüner Veltliner „Fass 4” 2016
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank |
Ott, Grüner Veltliner „Fass 4”
Otts legendärer Klassiker paart Eleganz mit Trinkvergnügen. Und verkörpert auf wunderbare Weise Bernhards liebevolles Bekenntnis: „Ich bin Grüner Veltliner”!

Der legendäre KLASSIKER unseres Kleinods vom Wagram, vinifiziert aus 5 verschiedenen kleinen, erstklassigen Lagen aus den Feuersbrunner Rieden, der geradezu traumhaft Eleganz mit Trinkvergnügen paart und dessen Vorgänger in einer großen Publikumsverkostung zum „beliebtesten Weißwein in Belgien und Holland“ gewählt wurde!

Grüngelb funkelt er im Glase und präsentiert sich mit einer fein verwobenen Duftnote, erinnernd an reifen Pfirsich, aromatische Ananas, süße Mandarine und den für die autochthone Rebsorte so typischen Touch von frisch gemahlenem weißem Pfeffer. Am Gaumen ungemein frisch und rassig in der Textur, sehr vielschichtig, saftig, extraktreich und ungemein präzise mit feiner mineralischer Note (die schier einem kristallklaren österreichischen Bergsee entsprungen sein könnte) und langem, vom würzigen Charakter des Weines und noblen Aromen von weißen Blüten dominiertem Nachhall. Ein toller Essensbegleiter, der aufgrund seiner animierenden Art Trinkgenuss pur garantiert! Jeder Schluck macht Lust auf das nächste Glas!

Unschlagbares Preis-Genussverhältnis, schlicht ein Parade-Veltliner, der die innige Liebesbeziehung zwischen einem Winzergenius, „seiner“ Rebsorte und seiner Heimat, dem Wagram, widerspiegelt!

PS: Zwei mal bereits Platz 2 im großen „Grüner Veltliner Grand Prix“ des Falstaff! Und das bei dem Preis, der so weit unter denen der anderen Prestigeweine des Landes liegt!

14,50 €

(entspricht 19,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OWG010116

Inhalt: 0,75 l

Ott, Gemischter Satz trocken 2016
Bioprodukt Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Ott, Gemischter Satz trocken
Neu in unserem Programm!

Was für eine begeisternde Cuvée: Der größte Teil besteht aus Riesling, aber auch Welschriesling, grüner Veltliner, roter Veltliner, Chardonnay und gelber Muskateller finden wir in der Flasche und sie ergeben zusammen ein einzigartiges, facettenreiches Aromenspiel. Alle Reben wurden am gleichen Tag geerntet, aber aus verschiedenen Weinbergen, dann gemeinsam gepresst und gemeinsam vergoren. Für alle Ott-Fans ein absolutes Muss. Ganz großes Kino für sein Geld und ein Knaller bei unseren Verkostungen vor Ort in Saarwellingen!

12,00 €

(entspricht 16,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OWG011516

Inhalt: 0,75 l

Alvaro Palacios – Rioja · Bierzo · Priorat

Alvaro Palacios: Der DECANTER feiert ihn als „Man of the Year“,
VINUM sieht ihn an der Spitze Spaniens und auch der Weinführer „Vivir el Vino 2015“ kürt sein Weingut als die Bodega mit der besten Entwicklung des Landes.

Alvaro Palacios
Palacios, „La Vendimia”, tinto 2015

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Kennenlernofferte!
Palacios, „La Vendimia”, tinto
Ein Wein, der Emotionen auslöst, der Verlangen schürt. Ein Tropfen dem man hoffnungslos verfällt und niemals mehr vermissen müssen möchte. La Vendimia sein Name. Sinnesrausch sein Attribut. Liebe seine Seele.

Was heißt hier tinto? Fast dunkelschwarz steht der La Vendimia im Glas und wirft mit Aromen von reifen Kirschen und einer Tafel dunkler Criollo-Schokolade um sich. Was richtig sexy anfängt, setzt sich auf der Zunge fort, welche von dunklem Saft eingenommen wird. Da ist zwar Kraft unter der Motorhaube, doch brummt der Tropfen derart gesittet, dass man nur staunt ob soviel Selbstbeherrschung. Konzentriert ist die Hülle seines Körpers, ebenso der schwarze Saft, der aus ihm tropft. Am Gaumen aber samtig, fein und irgendwie auch kühl. Enorme Würze steht einer tiefen Frucht gegenüber, beide zusammen ergeben ein Duett vom Feinsten. Jeder lässt dem anderen Platz, keiner drängt sich in den Vordergund. Die Frucht ist der Tenor, die Würze ist der Bariton. Zusammen singen sie den Fado und im Mund da spürt man die Sodade. Ein Wein für Freunde subtiler Sinnlichkeit, für Weingenießer, die sich dem Inhalt ihres Glases hingeben können. Rioja, der sich herrlich von so vielem abhebt, was sich diesen Namen auf seine Fahnen geschrieben hat. Süße Verführung, Erotik pur, ein Sinnesrausch in dunkelrot. Geben Sie ihm eine Stunde in der Karaffe und dann heben sie einfach ab.

Und Parker meint: „Das ist ein hervorragender, junger, von der Frucht getragener Rioja zu sehr attraktivem Preis, 90 Punkte!“

PS: Gewonnen aus edlen Tempranillo- und Grenache-Trauben, allesamt aus der legendären Spitzenlage „La Montesa“, ist Alvaros Einstiegsdroge mit einer genialen Struktur versehen, da der Meister des spanischen Weinbaus ihm die Füllungen hochwertige Fässer beimischt, die gar die Qualitätsanforderungen für herausragende Crianza erfüllen. Welch geschmacklicher und finanzieller Mehrwert für unsere Kunden!

PS2: François Chartier, kanadischer Weinguru, und bereits 1994 als bester Sommelier der Welt gefeiert, hat unsere Vendimia in 2009 als Nummer 1 seiner TOP 100-Weine mit dem besten Preis-Genuss-Verhältnis auf der ganzen Welt ausgezeichnet. Und 2015 toppt diesen guten 2009er nochmals um mehr als nur einen Wimpernschlag! Berühmt für seinen nahezu fast unbezahlbaren L‘Ermita beweist Alvaro Palacios mit dem Vendimia, dass er auch Spitzenqualität für kleines Geld erzeugen kann. Der perfekte Einstieg in die erlesene Welt von Palacios Remondo!

Statt 9,50 €
nur 8,90 €

(entspricht 11,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SRI010215

Inhalt: 0,75 l

Palacios, „Pétalos de Bierzo”, tinto 2014

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Palacios, „Pétalos de Bierzo”, tinto
Ein Schmeichler der Sinne, von unseren Kunden heiß und innig geliebt, von Kritikern gefeiert.

Parker: 93 Punkte. Einer meiner „sure values, the best Pétalos ever, and I cannot recommend enough. Bravo!“

Tino Seiwert: „Dieser famose Wein zeigt, dass Alvaro, der begnadete Weinmacher, zu Recht als Doyen der spanischen Winzer gilt. Kaufen, liebe Kunden, was Sie nur kriegen können!“

Das kleine, wildromantische, hügelige Anbaugebiet Bierzo liegt in der kühlen Nordwestecke Spaniens mit idealen mikroklimatischen Bedingungen. Dort führt Alvaro Palacios zusammen mit seinem Neffen Ricardo seinWeingut, das mittlerweile weltweit in aller Munde ist. Dessen Rebfläche verteilt sich auf mehr als 130 kleine Parzellen. Und deren unterschiedliche Bodenzusammensetzungen, die singuläre Höhenlage (bis zu 800 m, daraus folgen ideal kühle Nächte für die Aromenbildung) und der atlantische Einfluss sorgen für eine lange Vegetationsperiode und die komplexe Ausreifung der in biodynamischem Anbau behutsam gepflegten Träubchen, die eben nicht bei zu heißen Temperaturen in der Sonne gebraten werden, sondern unter diesen optimalen mikroklimatischen Gegebenheiten eine traumhafte Aromenbildung erfahren. Die hohen Unterschiede in der Tages- und Nachttemperatur bewirken eine enorme Komplexität der Weine!

Als einzige Rebsorte wird die heimische Mencía angebaut, die es wie kaum eine andere Sorte versteht, Konzentration und Dichte mit Eleganz zu verbinden. Tiefe, Aroma, Finesse, Mineralität, Harmonie, Länge und den nahezu burgunderartigen Charakter verdanken die Weine einerseits den eisen- und mineralienhaltigen Schieferböden, andererseits der Mencía-Rebe von bis zu 90 Jahre alten Stöcken. Sie kam vor 600 Jahren mit jenen Mönchen aus Frankreich, die entlang des Jakobsweges Klöster im Bierzo gründeten und die Weinbaukultur mitbrachten. Alvaro schwört auf die Mencía: „Wozu soll ich Cabernet pflanzen, wenn ich diese perfekt angepasste Rebe hier habe, die mir alles gibt, was im Boden und in der Region steckt?“ Recht hat er! Die teilweise extrem steilen Parzellen werden nach nachhaltigen Kriterien bewirtschaftet, anstelle von Traktoren kommen Pferde und Mulis zum Einsatz. Die natürliche Balance der kleinen Parzellen hat eine ökologische Vielfalt an Fauna und Flora zur Folge, so dass man mit Fug und Recht behaupten kann, dass hier die Natur mit sich selbst und den Menschen in harmonischem Einklang steht.

Und so finden wir hier einen für seine attraktive Preisklasse die Maßstäbe setzenden mineralischen und komplexen Rotspon mit einer sinnlichen, betörenden Frucht: Verführerische Aromen von prallen schwarzen Kirschen, wild wachsenden Schwarzbeeren, roten Johannisbeeren, Rosenblättern und Lilien, Blutorangen und hellem Tabak verbinden sich harmonisch mit ganz dezenten, perfekt integrierten Eichennoten zu einem Schmeichler der Sinne mit beeindruckender Dichte, Kraft und Konzentration. Dazu gesellen sich schmelzige, seidene Tannine und vermählen sich mit einer tiefen Mineralität zu einem lang anhaltenden, die Zunge becircenden Abgang.

Zu genießen ab sofort bis 2019+

14,50 €

(entspricht 19,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SBI010114

Inhalt: 0,75 l

Alvaro Palacios
Palacios, Les Terrasses Velles Vinyes, tinto 2015

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Palacios, Les Terrasses Velles Vinyes, tinto
Ein Traum von Wein der alle Sinne anspricht. Palacios in Bestform!

Südliche Eleganz küsst feinste Mineralität! Besser noch als sein Vorgänger, der 95 Punkte im Guia Penin erhielt: Der legendäre Priorat-Klassiker Les Terrasses demonstriert Konzentration, Eleganz, Frische und Charme in virtuosem Zusammenspiel!

Palacios weltweit gesuchte Rotweine leuchten wie strahlende Fixsterne am spanischen Weinhimmel. Grundlage für die herausragende Qualität seiner Weine sind zum einen die alten Rebstöcke, zum anderen die Mini-Erträge: Selbst für die Einstiegsweine in seine magischen Welten werden nur 25 Hektoliter pro Hektar geerntet, mehr geben die steilen Hänge und die extrem kargen Schieferböden einfach nicht her. Der Qualitätsfanatiker Alvaro hat somit an der schier unglaublichen Renaissance des Priorat großen Anteil und wer dieses Energiebündel jemals persönlich erlebt hat, weiß, dass er sich mit dem Erreichten nie zufrieden gibt. Und dennoch ist er diesmal geradezu glücklich mit seinem ‚Les Terrasses‘ denn hier „hast du geschmacklich das ganze Priorat im Glas“, wie Alvaro strahlend betont. Die Trauben der Edelreben Garnacha, Cariñena sowie Cabernet und Syrah stammen aus unterschiedlichen Lagen der wildromantischen Region, den „Terrassen“. Alle Parzellen befinden sich in auserwählten Dorflagen wie Gratallops, Bellmunt, Les Vilelles, El Lloar und Porrera und ergeben als Cuvée einen herrlichen Priorat, der mit zum Leitbild seines Anbaugebietes wurde.

Und wie betörend riecht dieser geniale 2015er, der den Zauber seiner 65 verschiedenen kleinen und sehr steilen Terrassen widerspeigelt! Reife Blutorangen, etwas Zwetschke und ein Schuss rote Grapefruit tanzen in der Nase. Das erste, was im Mund auffällt, ist eine Frische, die überrascht. Einerseits durch eine Säure die für Puls sorgt und andererseits, weil auch da der knackig freche Saft von Blutorange auf der Zunge steht. Blutorange auf weißer Schokolade. Was für eine geniale Kombination! Cranberry schmeckt man, frische Kräuter, gespitzten Bleistift und eine verführerische Kirsche ebenso. Das macht Spaß im Mund, das ist lustig und doch seriös und ernsthaft. Der Wein lebt im Mund. Der Gaumen außer Rand und Band ob dieser knisternden Erotik. Die Zunge rollt sich vor Glückseligkeit, will mehr von der Orange, die ganz egoistisch die Alleinherrschaft an sich gerissen hat. Wein, der nach Orange und weißer Schokolade schmeckt, geht´s noch? Ja! Bitte ganz viel mehr davon, das ist einfach grandios! Das ist sexy, das hat Pfiff, das hat das gewisse Etwas. Der Les Terrasses Velles Vinyes ist genau das, was ich an den Weinen von Palacios so liebe; die vor Inspiration sprühende Singularität, die sie zu solch außergewöhnlichen Charakteren macht. Ich gebe zu, ich bin ein Fan Alvaros, weil ich seinen Weinen seit langer Zeit verfallen bin. Mit Haut und Haaren und allen Gläsern, die ich zur Verfügung habe.

„Ein Traum von Wein. Palacios und Priorat: unverkennbar und unwiderstehlich! Eine Hommage an seine grandiose Landschaft.“ (Tino Seiwert)

Zu genießen ab sofort (Dekantieren bitte am besten bei einer Temperatur von 16-17°C) bis 2025+.

27,40 €

(entspricht 36,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SPR010215

Inhalt: 0,75 l

Willi Schaefer – Graach, Mosel

Willi Schaefer

Der König über ein kleines Himmel-Reich besitzt einen legendären Schatz: Feinsten Schiefer!

Jeden Tag geht er persönlich hinaus in sein kleines (nur 3,5 ha), aber feines Königreich und kümmert sich eigenhändig um sein Volk: Traumhaft alte Rebstöcke besten genetischen Ursprungs, teilweise wurzelecht und uralt (!), die wunderbare kleinbeerige Träubchen tragen und die sich mit ihren tiefgründigen Wurzeln in den steilen Moselhängen in einen weltberühmten Schatz eingegraben haben: Verwitterter, weicher Schieferboden der allerfeinsten Art. Willi Schaefer, einer der Stillen und Leisen im Lande, der so bescheiden auftritt, dass viele in Deutschland gar nicht mal bemerkt haben, welche Weltklasseweine in seinen legendären Lagen wachsen und es wieder einmal das Ausland gewesen ist, das zuerst die unvergleichlichen Rieslinge mit ihrem unverwechselbaren Stil hymnisch feierte, hat in seiner über 30jährigen Winzerlaufbahn seine Vision verwirklicht: Er hat in seinen wertvollen Steillagen die glockenklare Mineralität im Schiefer zum Klingen gebracht!

Seine eleganten, so ungemein trinkanimierenden Rieslinge besitzen eine messerscharfe Mineralität, es sind unvergleichlich schlanke, rassige Weine mit enormer Ausstrahlung. „Ihre aromatische Brillanz sowie ihre markante rassige Säure haben sie zum Gegenstand eines internationalen Kults gemacht”, notiert begeistert Stuart Pigott!

Wie immer bei den großen Winzern der Welt liegen die Ursachen der singulären Qualität (neben der begnadeten handwerklichen Winzerkunst der Urtraditionalisten aus unserer sympathischen Schaefer-Dynastie) in den Weinbergen. Und hier gibt es erhebliche mikroklimatische Unterschiede zu den benachbarten großen Wehlener und Bernkasteler Lagen: Nicht nur die Häuser des Orts, sondern auch Uferwiesen trennen diese weltweit gerühmten Lagen vom Flusslauf der Mosel, so dass hier eine deutlich anders geartete Thermik besteht. Und die tiefgrauen Schieferböden in den extrem steilen Hängen des Domprobsts (60 bis 70% Gefälle) und des Himmelreichs, die unmittelbar hinter den letzten Häusern von Graach majestätisch sich erheben, gebären unter den Händen eines ungemein bescheidenen Winzerstars traumhaft FEINE Rieslinge, die seit Jahren zu meinen persönlichen Lieblingsweinen gehören!

Ein gewichtiges Indiz für diese einzigartige Güte der Graacher Lagen kann man in der Geschichte finden. Heutzutage mögen andere Gemeinden mit lautstärkeren Winzern und modernem Marketing im Rampenlicht der Weinwelt stehen, aber in der preußischen Klassifizierung der Moselweinberge von 1816–32 sind die Weinberge Graachs höher bewertet als die jeder anderen Gemeinde der gesamten Mosel, Saar und Ruwer! Seien Sie versichert, werte Kunden, dass die preußischen Steuererheber sehr genau wussten, was sie taten. Und in diesen genialen Lagen vinifiziert der sympathische König von Graach, Willi Schaefer, zusammen mit seinem hoch talentierten und ebenso sympathischen Sohn Christoph (Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm), absolute Weltklasseweine, mit fabelhafter Reputation in den angelsächsischen Ländern, einzigartig in ihrer messerscharfen Mineralität und unvergleichlichen Brillanz! Greifen Sie zu, liebe Kunden, diese Rieslinge sind Glücksfälle im Leben eines jeden kundigen Weinliebhabers! Klassischer, finessenreicher, mineralischer und feinfruchtiger kann die Mosel nicht schmecken!

Willi Schaefer

Bedenken Sie bitte auch, liebe Kunden: Diese so lebendigen Rieslinge besitzen ein legendäres Reife- und Entwicklungspotential – ohne jemals ihre Frische zu verlieren! Bei den Spätlesen 20–30 Jahre und mehr, bei den Auslesen bis zu einem halben Jahrhundert. Von Jahr zu Jahr werden diese Köstlichkeiten sich entwickeln und gewinnen eine Komplexität und Mineralität, die weltweit einzigartig sind: Das sind Schichten um Schichten sich entfaltende Finesse und Eleganz. Das kaleidoskopartige Aromenspektrum dieser legendären, absolut gleichwertigen Lagen ist dabei stetigen Veränderungen unterworfen. Aber eins bleibt dabei stets gleich: Beide Moselmythen aus dem Himmelreich wie dem Domprobst bereiten in jeder Phase ihrer Entwicklung Trinkspaß ohne Ende. Nichts ist schwer, alles so tänzerisch verspielt, leicht und fein! Wahrlich der Tanz des Schmetterlings!

PS: Immer wieder, wenn ich in einem guten Restaurant fruchtsüße Schaefer-Rieslinge finde, die bereits ein paar Jahre der Flaschenreifung hinter sich haben und damit harmonisch trocken schmecken, ordere ich diese mit großer Vorfreude und bin jedes Mal begeistert: Diese fabelhaften, tänzerisch schwebenden, feinsinnigen, ungemein dichten und traumhaft mineralischen Rieslinge schmecken solo getrunken hervorragend und sind schlichtweg geniale Essensbegleiter. Solch absolute Riesling-Spitzen präsentieren sich auch nach Jahren der Flaschenreifung knackig frisch und glockenklar mineralisch, das ist ganz großes Kino, das sind absolute Weltklassegewächse von Willi Schaefer!

Schaefer, Graacher Riesling trocken 2015

11,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Schaefer, Graacher Riesling trocken
„Gorgeous!” – MOSEL FINE WINES

Die Qualität einer Jahrgangskollektion demonstriert stets auch der Einstiegswein, den man als Visitenkarte eines Weingutes bezeichnen kann. Und welch phantastischer Basisriesling funkelt hier strahlend im Glase, ein Understatementwein von exemplarischer Feinheit und Frische: Mineralien, Schieferakkorde, weißer Pfirsich, Zitrone, Minze, Kardamon und Grapefruit betören die Nase. Alles ganz fein verwoben und präzise auf den Punkt vinifiziert. Dieser verführerische Riesling-Klassiker weckt Assoziationen an einen beschwingten Wolkentanz über den Höhenzügen der steilen Graacher Lagen oder an den famosen Blick in einen tiefen, felsigen Gletscherspalt. Jeder Schluck dieses phantastischen Einstiegweins in die magische Welt der Schaeferschen Gewächse vermittelt dem Genießer ein frisches, befreiendes Gefühl, wie es nur ein rassiger Riesling vermag: Faszinierend, strahlend, hinreißend, verführerisch! Welch ‚feinsinniger’ und dennoch ungemein kraftvoller, mineralischer Wein.

David Rayer, einer der ganz großen Rieslingkenner der Welt, urteilt auf seiner kostenlosen, nur als Fundgrube zu bezeichnenden Homepage MOSEL FINE WINES begeistert: „Gorgeous!”

Zu genießen ab sofort (gewinnt über mehrere Stunden enorm mit Luft) bis 2022+

10,80 €

(entspricht 14,40 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO020115

Inhalt: 0,75 l

Schaefer, Graacher Riesling feinherb 2015

11,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Schaefer, Graacher Riesling feinherb
Genialer Stoff des begnadeten Winzermagiers!

Dieser harmonisch trocken schmeckende Göttertrank ist in seiner Preisklasse von genialer Güte. Unvergleichlich in Stilistik und Charakter. Unvergleichlich in seiner inneren Harmonie und Balance. Unvergleichlich in seinem kaleidoskopartigen Aromenspektrum, angefangen bei purem Schiefer und saftigem Pampelmuse, über den vielfältigen Duft einer Blumenwiese im Sommer bis hin zu betörenden Aprikose-, Pfirsich-, Cassis- und Kräuter-Aromen, alle Ingredienzien so unvergleichlich gut eingebunden, dass sie sich in einer traumhaften Balance befinden. Welche Frische und welche Präzision, Am Gaumen ist dieser wunder schöne Riesling aus der Kategorie absoluter Lieblingswein hedonistisches Vergnügen pur. Eine verspiel-tänzerische Köstlichkeit, wie sie in dieser feingliedrigen Stilistik nur an den Stellagen der Mosel wachsen kann unter den Händen begnadeter Winzermagier! Ungemein mineralisch und kräuterwürzig auf der Zunge, fast keine erkennbare Restsüße und pfeffrige Würze im begeisternden Nachhall! Genialer Stoff!

Zu genießen ab sofort bis 2020+

10,80 €

(entspricht 14,40 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO020915

Inhalt: 0,75 l

Willi Schaefer
In der Schatskammer vom Weingut Willi Schaefer, einer der besten Erzeuger von Süßweinen, liegt so manch besonderer Tropfen.
Schaefer, Graacher Himmelreich, Riesling Kabinett 2015

7,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Schaefer, Graacher Himmelreich, Riesling Kabinett
Ein klassischer Moselwein par excellence!

Dieser fein ziselierte Riesling demonstriert beeindruckend, warum ein Kabinett für viele Liebhaber den klassischen Moselwein par excellence darstellt, nicht zuletzt wegen seiner Leichtigkeit im Alkohol (7,5%), die ihn zu einem wunderbaren Zechwein werden lässt, aber auch zum idealen Begleiter für leichte, feine Speisen. Von exzellenten Schieferverwitterungsböden stammt dieser finessenreiche Kabinett mit einem traumhaft komplexen Aromenrad (Pfirsich, frische Aprikose, Orangenzesten, frische Gewürze und intensive Kräuter, rosa Grapefruit und Mandelblüten, bis hin zu vibrierend-rassigen rauchig-mineralischen Anklängen) in der Nase und einem phantastischen Spiel auf der Zunge zwischen Süße und Säure. Im für die sympathischen Schaefers ganz großen Jahrgang 2015 für meine geschmacklichen Vorlieben zusammen mit Julian Haarts Pretiosen der „moselanischste” unter allen Mosel-Kabinetten, da eine unübertreffliche Annäherung an das Leitbild, das ein jeder Liebhaber dieser Rebsorte und der Kategorie Kabinette tief in seinem Herzen bewahrt. Unübertrefflich harmonisch, ungemein präzise und sagenhaft fein, frisch und leicht, traumhaft balanciert, vibrierende Säurestruktur, toller Spannungsbogen am Gaumen, daher ungemein rassig und animierend, ein Paradebeispiel eines klassischen, beschwingten Kabinetts – Ein Elfengleicher Stil, der auf der gesamten Welt nicht kopiert werden kann!

„Superber Kabinett”, MOSEL FINE WINES, „einer der besten der letzten Dekade. Der Preis dieses Weltklasseweins kann im internationalen Kontext gesehen nur als absoluter Witz bezeichnet werden!“ (Tino Seiwert)

Welche Magie strahlt die weltberühmte Lage des Domprobstes aus!

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2025 bis 2035, mindestens!

13,95 €

(entspricht 18,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO021115

Inhalt: 0,75 l

Schaefer, Graacher Domprobst, Riesling Kabinett 2015

7,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Schaefer, Graacher Domprobst, Riesling Kabinett
Festtagsstimmung im Glas!

Und noch ein genialer Kabinett! Welcher ist der bessere? Time will tell. Wir empfehlen den Eigenversuch. Haben wir auch gemacht ;-) Über mehrere Abende aus der geöffneten Flasche, das Zeugs wird besser von Tag zu Tag und ist so unendlich lang am Gaumen. Der Kabinett aus dem ‚Domprobst’ scheint mir eine Spur fülliger und mineralischer zu sein als das spielerisch-filigrane, Himmelreich’. Er vereint die Leichtigkeit eines Kabinetts mit der Intensität und Komplexität einer Spätlese!

Graacher Domprobst, Riesling Kabinett 2015: Festtagsstimmung im Glas, Freude in der Seele!

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2025 bis 2035+

13,95 €

(entspricht 18,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO021215

Inhalt: 0,75 l

Schaefer, Graacher Himmelreich, Riesling Spätlese 1. Lage 2015

7,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Schaefer, Graacher Himmelreich, Riesling Spätlese 1. Lage
„2015, ein großer Spätlese-Jahrgang bei unseren sympathischen Schaefers und das Himmelreich entführt mich in selbiges. Phantastischer Stoff, unbedingt einlagern”, Tino Seiwert

Wunderschöne Mineralität, kühle Stilistik, wunderbare Harmonie am Gaumen. „This is a superb Spätlese”, MOSEL FINE WINES.  Ist das nicht Terroircharakter in seiner schönsten Form, wenn ein Riesling uns so deutlich an seinen Ursprung erinnert und den Durst der Seele stillt!

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2025 bis ca. 2040.

19,95 €

(entspricht 26,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO020215

Inhalt: 0,75 l

Willi Schaefer
Der König und sein Thronfolger ☺
Schaefer, Graacher Domprobst, Riesling Spätlese 1. Lage (AP05) 2015

7,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Schaefer, Graacher Domprobst, Riesling Spätlese 1. Lage (AP05)
Ein Juwel an Eleganz!

Diese Spätlese (AP 05 16) wird die Liebhaber deutscher Rislinge über Jahrzehnte erfreuen. Ein MUSS des großen Moseljahrgangs 2015. Weltklasse pur zu einem geradezu lächerlich niedrigen Preis, wenn man sich in den Renommierregionen des Planeten Wein umschaut.

Liebe Freude, das ist eine Spätlese von fast außerirdischer Schönheit, die sich zu eine der großen Legenden der Mosel entwickeln wird: Eine filigrane Pretiose mit verschwenderisch sich verschenkender Frucht (gelbes Obst, aber auch kühle, schwarze Johannisbeernoten), betörenden, noblen Würzanklängen und von strahlender Brillanz. Aber auch Cremigkeit und geschliffene Klarheit, begleitet von einer abgrundtiefen Mineralität und einer sensationellen Frische, sind die dominierenden Charakteristika des Geschmacksbildes dieser tänzelnd-mineralischen, im Abgang unendlich langen Graacher Domprobst Spätlese, die wie Seide über die Zunge gleitet.

Potential bis ca. 2050!

24,95 €

(entspricht 33,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO021315

Inhalt: 0,75 l

Schaefer, Wehlener Sonnenuhr Auslese 2015

7,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Schaefer, Wehlener Sonnenuhr Auslese
Eine preisliche Provokation zu allen Süßweinen der Welt!

Bei aller inneren Kraft infolge der einzigartigen Frische des 2015er Jahrgangs ungemein leicht und beschwingt. Eine preislich unfassbare Provokation zu allen Süßweinen irgendwo auf der Welt. Weltklasse zu diesem Preis gibt’s nur bei einer Handvoll Spitzenwinzer aus Deutschland! Feinste Frucht trifft hier feinste Mineralität! Das macht deutschen edelsüßen Kreszenzen niemand in der ganzen Welt auch nur annähernd nach! Welch ellenlanger und elfenhafter Abgang mit betörenden Aromen nach grünem Tee. Eine große klassische Auslese von der Mosel.

Potential für Jahrzehnte!

21,50 €

(entspricht 57,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO022115H

Inhalt: 0,375 l

Weingut Seehof – Rheinhessen

In Rheinhessen zu Hause: Ein kleiner, feiner Familienbetrieb sorgt für helle Aufregung im Land!
Und 2016 ist grandios!

Weingut Seehof
Kleiner Mann ganz groß. Da hat doch glatt der Jonathan seinem Opa Ernst den Traktor geklaut. | Foto: © Justyna Reiss

Handelsblatt: „Florian Fauth gehört zu Deutschlands besten Jungwinzern! Florians geniale Basis-Weine sind unter Preis-Genuss-Gesichtspunkten unschlagbar!”

Oder wie es der Gault Millau formuliert: „Veritable Schnäppchen!“

Tino Seiwert: „Mit Florian Fauth arbeiten wir jetzt seit 10 Jahren zusammen. In dieser Zeit hat sich der sympathische rheinhessische Jung’ von einem großen Talent zu einem der besten deutschen Winzer emporgearbeitet. Obwohl die Qualitäten seiner Weine unüberhörbar an die Pforte zur Weltklasse pochen, sind zwei Dinge unverändert geblieben: seine bodenständige, außerordentlich sympathische Persönlichkeit und ein dramatisches Preis-Genuss-Verhältnis seiner Weine, die längst zu Bestsellern in unserem Programm avanciert sind!“

Florian Fauth: Ein sympathischer Winzer, einer der Stillen und Leisen im Lande, arbeitet seit Jahren mit höchster Akribie und handwerklichem Ethos in Weinberg und Keller. Und was Florian in 2016 in die Flasche gezaubert hat, ist absolute Spitzenklasse – das sind rheinhessische Meisterwerke einer weinbeseelten Winzerfamilie. Selten in meinem Leben bin ich dermaßen glücklich und zufrieden von einem Weingutsbesuch nach Hause gefahren wie Anfang Februar – Ich wusste, ich hatte an diesem Tag ganz besondere Weine für unsere lieben Kunden von Pinard de Picard probiert.

Kenner wissen: Grandiose Qualitäten im Glas entstehen zuvörderst durch drei Dinge: Große Lagen (Westhofen ist weltweit mittlerweile genauso bekannt wie Vosne Romanée im Burgund!), ein kluger (Winzer-)Kopf und schlichtweg harte handwerkliche Arbeit. Florian, dieser geniale Kerl hinter den traumhaften Pretiosen, vinifiziert mit enorm viel önologischem Sachverstand herrlich authentische, terroirgeprägte Weine, die zu den größten Schnäppchen auf dem Planeten Wein zu zählen sind! Die Einstiegsweine mit betörender Frucht, die Spitzengewächse mineralisch, pur und ungeschminkt. Die Inkarnation des Kalksteins und mittlerweile weltweit gesucht! Kein Wunder: Florian ist zum einen ein Familienmensch, liebt seine hübsche Frau Katja und seine Jungs Jonathan und Jakob, ist aber auch ein absolut Weinbesessener, der sich innerhalb eines Jahrzehnts von einer der großen deutschen Winzerhoffnungen zu einem leisen Star der Szene entwickelt.

Und wenn man den Menschen Florian Fauth ein bisschen genauer kennt, verwundern diese Aspekte in keinster Weise. Obwohl seine Weine nun schon seit Jahren zu den Bestsellern bei Pinard de Picard gehören, er sich also in einem Programm mit den absoluten deutschen TOP-Winzern herausragend behaupten kann, ist Florian mit beiden Beinen fest auf dem Boden geblieben. Erdverbunden (im wahrsten Sinne des Wortes), bescheiden, ein echter Rheinhesse. Der Erfolg hat ihn überhaupt nicht verändert. Jegliche Allüren sind ihm fremd. Er stemmt eigenhändig die Weingutsarbeit. Tag für Tag schuftet er akribisch im Weinberg und arbeitet sorgfältig im Keller. Ganz im Gegensatz zu so manchem seiner „Kollegen”. Kennen Sie noch den Kultfilm mit Harrison Ford: „Auf der Flucht“? Bei manchen Winzern hat man nämlich ob all ihrer „Verpflichtungen” außerhalb des Weinbergs genau diesen Eindruck – Einer, der ganz bestimmt nicht vor der Scholle flüchtet, ist Florian! Nichts an Florian ist vorlaut oder aufdringlich, trotz seiner freundlichen, aber markanten Stimme gehört er nicht zu den Marktschreiern, sondern zu den Stillen im Lande.

Für ihn spricht allein die Qualität seiner Weine. Und die ist spektakulär!

Weingut Seehof
Foto: © dieth & schröder

Warum? Was zeichnet Florian eigentlich aus. Woher kommt die bärenstarke Qualität seiner Gewächse. Hat er sein Wissen in aller Welt in sich aufgesogen? Nein. Florian wurde nie durch das Fernweh gelockt, vielmehr stets durch das große Potential seiner rheinhessischen Heimat. Er war sich immer seiner Wurzeln bewusst. Und das ist gut so! Ich bin nämlich der festen Überzeugung, dass, von Ausnahmen, die es immer gibt, abgesehen, die Authentizität von Weinen auf ihrer Herkunft an einem bestimmten Ort beruht. Oder etwas provokant formuliert: Was soll sinnvoll daran sein, Tausende von Kilometern zu fliegen, um irgendwo in der Neuen Welt zu lernen, Wein auszubauen? In Regionen vielleicht gar noch, die ein über Jahrhunderte gewachsenes Terroir überhaupt nicht kennen! Wanderlust mag ja was Schönes sein, aber ich bilde mir ein, wenn die Winzer einem Ort treu bleiben und im Idealfall ihren Wein dort machen, wo sie geboren und aufgewachsen sind und jeden Rebstock mit Namen kennen, schmecken mir deren Weine einfach besser. Nach Heimat. Nach Ursprung. Nach Seele.

Diese Winzer sind ihrem Terroir innig verbunden (bisweilen glaube ich gar auf einer spirituellen Ebene), sprichwörtlich mit ihm aufgewachsen, und das merkt man ihren Weinen auch an. Sie sind kein austauschbares industrielles Massenprodukt, sondern das Resultat einer innigen Liebesbeziehung zwischen dem Winzer und seiner Heimat!

Gestatten Sie mir, werte Kunden, hier einen kleinen Einschub: Wie viele von Ihnen sicherlich wissen, bin ich kein allzu großer Anhänger einer internationalen Schule des Weinbaus. Es sind die Ausnahmen von der Regel, dass mir manchmal auch Weine munden, die von Kellermeistern und Önologen, von sogenannten „Weinmachern” produziert werden, die gegen Honorar um die Welt jetten, um nach ihren kellertechnischen Formeln „Wunder” zu wirken. Allzu häufig schmecken diese Weine jedoch völlig gleich, ganz egal, wo sie angebaut worden sind. Wie nach Rezeptur gemacht. Vermeintlich große Weine mit dominierender Barriquearomatik und reiffruchtigem Körper von einem Gewächs hier und jenem Anbaugebiet dort, „alle geschmacklich zu einer einheitlichen ‚Soße’ angerührt. Dabei ist es häufig eine durchaus attraktive Soße, freilich um den Preis der Nivellierung und damit letztlich der Fadheit”, wie es Terry Theise in seinem unbedingt lesenswerten Büchlein „Mein Wein” so treffend formuliert hat. Doch wenn ein halbwegs guter Verkoster mit viel Erfahrung einen Cabernet aus dem Napa Valley nicht mehr von einem aus Pauillac unterscheiden kann, hat die Welt ganz bestimmt etwas verloren, aber sicherlich nichts zu feiern.

Ganz anders die Authentizität von Weinen, die auf ihrer mythischen Verwurzelung an einem historischen Ort mit „gewachsenen” Lagen beruhen. Handwerklich liebevoll hergestellt von einem Winzer, der sein Terroir genau kennt und weis, wie er die jährlich wechselnden Witterungsverläufe optimal darauf einstellen kann. Der Geist eines Ortes ist so etwas wie eine Einladung an kundige Weinkenner, seine Geheimnisse kennen zu lernen. Und „Grand-Cru-Lagen (wie das Kirchspiel und der Morstein) sind die erogenen Zone der Erde, ein Zusammentreffen von Nervenenden, die bei der Berührung mit Sonnenlicht kribbeln. Das ist übrigens der Grund, warum die Rebsorte früher nicht auf dem Etikett stand: Man maß dem Ort (der Heimat) ein stärkeres Gewicht bei”, Terry Theise.

Und damit kommen wir wieder zurück zu Florian Fauth. Und seiner Heimat: Westhofen. Und seinen großen Lagen Kirchspiel und Steingrube und Morstein, rheinhessischen Filetstücken, die schon im Mittelalter zu den besten Deutschlands zählten und die heute wieder von Weinliebhabern in aller Welt mit Ehrfurcht ausgesprochen werden. Dank dem unermüdlichen Engagement von Winzern wie Florian. Ein Winzer verheiratet mit der Scholle und seiner charmanten, sympathischen, hübschen Frau Katja!

Das Resultat: Schluck für Schluck sind Florians handwerklich hergestellten Pretiosen eine vinologische Liebeserklärung an seine fast schon legendäre Westhofener Heimat. In jedem Glas finden Sie, werte Kunden, ein Stück großer rheinhessischer Geschichte. Und eine noch größere rheinhessische Seele!

PS: Auch Stuart Pigott ist begeistert und schreibt in einem Special des EUROPEAN FINE WINE MAGAZINE über die besten deutschen Jungwinzer: „Im Gegensatz zu manchen Altersgenossen, die alles in ihre Spitzenweine legen und Standard-Qualitäten nur nebenbei erzeugen, steckt Florian ebenso viel Ehrgeiz in seinen strahlenden trockenen Silvaner oder in die saftige trockene Scheurebe. Vom Kalkstein wie in seinen begehrten Riesling von alten Reben der berühmten Lage Morstein. Und nie geht es ihm darum, Weine zu erzeugen, die schnell ein dickes Lob einheimsen, oder solche, die jeder auf Anhieb sexy findet, die aber wenig zu erzählen haben. Vielmehr leben alle seine Weine von der ausgeprägten Würze und Kraft, die auch in einer schlanken und markanten Silhouette stecken kann. Terroir-Philosophie pur!”

Und diesem Urteil eines der renommiertesten Weinkenner der Welt ist nun wirklich nichts mehr hinzuzufügen! Viel Genuss mit den Heimatweinen eines begnadeten Winzers.

Weingut Seehof
Foto: © Justyna Reiss
Seehof, Seehof-Liter trocken 2016
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Seehof-Liter trocken
Unser Liter-Wein des Frühlings und Sommers!

Die Einstiegsdroge in die magischen Weinwelten des sympathischen Florian Fauth. Eine Cuvée eines rassigen Rieslings von jungen Reben aus der Große-Gewächs-Lage Aulerde und einer wunderbaren Partie Müller-Thurgau brilliert mit verführerischen Aromen in einer feinen Duftigkeit, die an weißen Weinbergspfirsich erinnert. Die würzige Pikanz am Gaumen, die durch betörende Aromen von weißen Blumen gestützt wird, die feine, rassige, erfrischende Säure, vermählt mit der Stoffigkeit des Mülller-Thurgau und die niedrige Alkoholgradation lassen ihn zu einem animierenden Weißwein werden, der sich perfekt für die Terrasse an warmen Sommertagen oder als Begleiter zur leichten Küche eignet.

Nicht einlagern – diesen leichten, beschwingten Frühlingstanz in diesem Jahr öffnen, wegzischen und genießen!

6,90 €

(entspricht 6,90 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH052016

Inhalt: 1,000 l

Seehof, Grüner Silvaner trocken, „Edition Pinard de Picard” 2016
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Grüner Silvaner trocken, „Edition Pinard de Picard”
Coup de Coeur
Pinard de Picard - Sonderedition
Welch knochentrockener Prachtkerl aus alten Reben und ganz großem Silvanerjahr, der den natürlichen Charme des Verführers in sich trägt!

Stuart Pigott feierte einen gleich guten Jahrgangsvorgänger in der FAZ als „Paradebeispiel für gelungene Weine. Sehr stimmige Harmonie zwischen moderater Fülle und animierender Frische, ein geradezu optimaler Wein zum Spargel!“

Was haben wir hier nur für einen beschwingten Zaubertrank von den tollen Kalklagen Westhofens im Glas. Ein vibrierender Schluck solo genossen auf der Terrasse oder als genialen Begleiter zu Fisch und hellem Fleisch wird jeden Kenner begeistern! Ein fruchtbetonter, wunderbar aromatischer Silvaner mit einer beeindruckenden mineralischen Feuersteinnote und faszinierenden Anklängen von reifer Birne, gelbem Weinbergspfirsich, Aprikose und einer belebenden, zart pfeffrigen Würzaromatik. Am Gaumen knochentrocken, cremig, komplex mit intensiven Aromen von duftenden Wiesenkräutern – gepaart mit viel Schmelz, Fülle und Extrakt, dabei aber wiederum auch von einer herrlichen Frische und Transparenz geprägt. Feingliedrige Säure, eine herrliche mineralische Würze, eine großartige Balance, schöner pfeffriger, ungemein langer Nachhall mit mineralischer Präzision: Ein ausdrucksstarkes, authentisches, beschwingtes Gewächs aus einer traditionellen rheinhessischen Urrebe, ein Charakterwein, der bei aller Konzentration ohne Schwere über die Zunge zu tänzeln scheint.

Wahrlich, Rheinhessens traditionelle Urrebe erstrahlt mit diesem Sinnenzauber in neuem Glanz: Schluck für Schluck, der über die Zunge gleitet, macht Lust auf das nächste Glas. Der Wein scheint zu verdunsten, so schnell sind stets die Gläser geleert. Beim Genuss tauchen bei mir immer wieder Assoziationen auf: Die sanft geschwungenen Hügel, das zarte Rosa der Mandelblüte, die wunderbaren Kalkfelsböden und natürlich die Leidenschaft der Winzerfamilie zu ihrem Boden: Dieser Referenz-Silvaner ist schlicht einer der größten Weinwerte Deutschlands: Es ist wahrlich ein prächtiger Bursche, ein echter Heimatwein!

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH050716

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Weissburgunder trocken 2016
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Weissburgunder trocken
Coup de Coeur
Pinard de Picard - Sonderedition
Tino Seiwert: „Sensationelles Preis-Genuss-Verhältnis. Das sprengt in dieser Preisklasse fast alle Maßstäbe! Coup de Coeur für einen tollen Spaß- und Charming-Wein!“

Großartiger Terrassen- und Spargelwein zu provokantest niedrigem Preis. Präzise, feinfruchtig (verführerischer weißer Weinbergspfirsich), mineralisch, frisch. Tolle Cremigkeit, und das ohne jegliche Schwere! Welch vibrierend lebendiger Wein mit traumhaftem Spiel und betörender Eleganz. Knochentrocken. Bei aller Präzision und Rasse auch ein verführerischer Schmelz. Könnte wieder unser Sommerhit des Jahres werden, aber leider gibt es wohl zu wenig Flaschen dieses traumhaften LeckerSchmeckers, da es dieses eine spezielle Fuder war, das uns bei der Probe bei den sympathischen Fauths fast vom Hocker gehauen hat. Unfassbar viel Wein für wenig Geld!

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH051916

Inhalt: 0,75 l

Weingut Seehof
Foto: © Justyna Reiss
Seehof, Grauburgunder trocken „Edition Pinard de Picard” 2016
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Weissburgunder trocken
Pinard de Picard - Sonderedition
Großartiger Rivale des Weißburgunders, knackig-trockener Stil, sehr rar, daher bei Interesse bitte ganz schnell zugreifen!

7,90 €

(entspricht 10,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH052416

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Spätburgunder rosé, trocken 2016
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Spätburgunder rosé, trocken
Seit Jahren unser Lieblingsrosé aus Rheinhessen!

La Vie en Rosé!
Ein lachsfarbener Luxusrosé der absoluten Spitzenklasse voller Feinheit, Frische, Rasse, Cremigkeit und Mineralität aus traumhaft gereiften Pinot Noir-Trauben bester Rebanlagen. Dieser edle, fein ziselierte Wein ist meilenweit von dem entfernt, was heutzutage an belanglosen Billigrosés die Regale der Supermärkte füllt. Hier haben wir einen noblen Wein mit zarter cremiger Säure, der solo getrunken Trinkfreude pur bereitet, aber auch seinen Platz an einer festlich gedeckten Tafel finden kann. Welch verführerischer, nobler Früchtekorb in den Aromen nach reifen Kirschen und roten Beeren (Himbeeren, Erdbeeren und Johannisbeeren, aber auch mediterrane Kräuter und Pfirsich), welch eleganter Schmelz und ein mineralischer Nachhall, von dem viele seiner Artgenossen nicht mal zu träumen wagen. Werte Kunden: Wir haben hier definitiv einen der schönsten Sommerweine des Jahres im Glas – und dazu den perfekten Begleiter für jede sommerliche Grillparty. Wir küren daher Florians die Zunge liebkosenden 2016er wiederum zu unserem Lieblingsrosé aus Rheinhessen!

PS: Wie sehr Seehofs Rosé die Menschen begeistern kann, zeigte auch Florians grandioser Erfolg bei der Fussball-Frauen-WM in Deutschland: Bei einer großen Auswahlprobe, an der sich 150 Deutsche Weingüter beteiligten, wurden die besten Weine in einer strengen Blindverkostung ausgewählt und zur FIFA-WM ausgesucht, die in den VIP-Bereichen aller WM-Stadien ausgeschenkt wurden. Darunter, zu unserer großen Freude, unser traumhaft leckerer Rosé des Weinguts Seehof!

7,80 €

(entspricht 10,40 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH051116

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Riesling trocken, „Edition Pinard de Picard” 2016

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Riesling trocken, „Edition Pinard de Picard”
Coup de Coeur
Pinard de Picard - Sonderedition
Einer der besten Gutsrieslinge Deutschlands!

Der meist verkaufte Riesling unseres Programms. Infolge seiner wunderbaren Würze nochmals einen Tick besser als der wunderbare 2015er! Wahrlich einer der besten Gutsrieslinge Deutschlands!

Der köstliche Gutsriesling von Florian, der aus erlesenen Trauben der großen Westhofener Lagen Kirchspiel, Aulerde und Morstein stammt, demonstriert beispielhaft sein großes vinologisches Können. Und da wir von dieser hohen Qualität absolut begeistert sind, haben wir uns wie in den Vorjahren im Keller ein Fass aussuchen dürfen, das uns wegen seiner betörenden Frucht und Würze (da spielt das Kirchspiel seine ganze Klasse aus, seiner Mineralität, seiner Balanciertheit und inneren Harmonie besonders gut gefiel und haben uns dieses Juwel wiederum als Edition Pinard de Picard exklusiv abfüllen lassen.

In der animierenden Nase fasziniert eine herrlich saftige, rassige, feine Frucht mit Anklängen an weiße Blüten, Aprikose, reifen Apfel und gelben Weinbergspfirsich, traumhaft unterlegt mit feinem mineralischen Spiel (Hier schimmert der vibrierend-energetische Kalkstein durch!) und einer zart pfeffrigen, kräutrigen Würze. Am Gaumen verspielt, rassig, saftig, gleichwohl anschmiegsam, ein geradezu zärtlicher Riesling also, der lustvoll über die Zunge läuft, immer wieder faszinierende Aromen von gelbem Steinobst freigebend, eine belebende Frische und ein feinst strukturiertes Säurespiel, das harmonisch abgepuffert wird durch einen wunderbaren Extrakt und eine hohe physiologische Reife.

Tolles Aufspiel am Gaumen! Mit feiner, salziger Mineralität, die ihn so traumhaft süffig macht, beweist er noble Kontur in authentischem Westhofener Charakter. Ein Aushängeschild für Florian Fauth und seine ungemein dynamische Region Rheinhessen und in der Einstiegsklasse deutscher Rieslinge. DER Referenzwein schlechthin mit einem unschlagbaren Preis-Genuss-Verhältnis.

7,90 €

(entspricht 10,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH050116

Inhalt: 0,75 l

Weingut Seehof
Foto: © Justyna Reiss
Seehof, Auxerrois „Von den Kalkterrassen” trocken 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Westhofener Steingrube, Auxerrois trocken
Auxerrois wird wieder in!

Auxerrois ist eine bis vor wenigen Jahren kaum noch nachgefragte uralte Rebsorte, die in der Stilistik ihrer feinrassigen Weine gewisse Ähnlichkeiten mit Pinot Blanc oder Weißburgunder besitzt. Rheinhessens neuer Winzerstar Florian Fauth (der selbst diese Titulierung in seiner wohltuend sympathischen Art weit von sich weisen würde) hat in einer großartigen Parzelle seiner kalkhaltigen ‚Steingrube’ einen wunderbaren Vertreter dieser Edelrebe in exemplarischer Qualität vinifiziert, den ich Ihnen, liebe Kunden, ganz besonders anempfehlen möchte.

In der feinduftigen, erfrischenden Nase finden sich betörende Aromen von gelben Früchten, wie z.B. frisch geschnittene Ananas und Pfirsich, florale Noten (Flieder) sowie eine herrlich würzig-kalkig-mineralische Note (Feuerstein!).

Dieser elegante Understatement-Wein für kundige Genießer ist ausdrucksstark im Geschmack, sorgt für ein saftiges, mineralisches Spiel auf der Zunge (je länger man den Wein im Mund hat, desto intensiver tritt die Mineralität in den Vordergrund) und die komplexen Aromen lassen uns offenen Auges träumen, über eine blühende Blumenwiese zu spazieren! Ein weiches, cremiges Mundgefühl macht den Wein zu einem verführerischen Schmeichler der Sinne und macht stets Lust auf den nächsten Schluck. Dieser beschwingte, höchst trinkanimierende Tropfen mit seiner glockenklaren Frucht, ist ein vorzüglicher Essensbegleiter und lässt wegen seiner inneren Balance auch solo getrunken keine Wünsche offen. Der Spargel, auch ein gebratener, wird vor Freude auf dem Teller Samba tanzen! Zweifellos: Die Steingrube ist ein Filetstück unter Florians großen Westhofener Lagen!

8,95 €

(entspricht 11,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH050216

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Scheurebe „Von den Kalkterrassen” trocken 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Westhofener Steingrube, Scheurebe trocken
Passt in jede Jahreszeit, ist aber insbesondere ein genialer Sommerwein!

Im Rahmen des Riesling Champion 2014, veranstaltet von VINUM, wurden auch die „Kinder“ des Rieslings in eine große Verkostung mit einbezogen, die Scheurebe und Rieslaner. Dieser erstmals vergebene Preis nennt sich Hans-Günter Schwarz Trophy, benannt nach einer der deutschen Legenden des Weinanbaus. Insgesamt waren 1400 Weine vertreten und das Weingut Seehof schaffte es mit allen 3 angestellten Scheureben ins Finale der besten. Und 2016 ist wieder so gut: Leute, kaufen Sie diese Scheurebe kistenweise. Einfach wegsüffeln, diesen Verführer! Welch geniale Frucht (Pfirsich, Stachelbeeren, Cassis), welch verführerische Anklänge an Wiesenblumen. Schmetterlinge tänzeln durch die Luft! Und welch erfrischende Textur am Gaumen. Fülliger und mineralischer selbst als 2015. Zum Wohle! Das Zeugs scheint zu verdunsten, so schnell sind stets die Gläser geleert…

9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH050916

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Westhofener Riesling „Von den Kalkterrassen” trocken 2015

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Westhofener Riesling „Von den Kalkterrassen” trocken
Gelbfruchtig und stilistisch fast schon majestätisch. Für die großen Momente gemacht: Kleines Geld paart sich mit hoher Qualität!

Was für ein Nasenbär! In Rauch gehüllte Ananas dampft mir aus dem Glas entgegen. Gelbfruchtig duftet es und auch im Mund setzt sich diese betörende Charakteristik fort. Eine zarte Pfirsichnote legt sich über reife Birnen, es fühlt sich dicht und tief am Gaumen an. Das Mundgefühl ist rauchig-fruchtig, auf der Zunge steht der Riesling „Von den Kalkterrassen” straff und dominant. Wie souverän! Ich schmecke den Kalk sehr schön heraus, es fühlt sich dunkelgelb an und obwohl der Riesling eine feine Noblesse besitzt, zeigt er doch seinen kräftigen, fast opulenten Körper. Auffallend seine kalkgeprägte Würze, die sich weich und rund ausbreitet. Das ist Barockmusik im Mund, das hat schöne Rundungen: Aus dem Körper tritt reife Frucht und feine Würze, im Abgang scheint der Tropfen nicht zu enden. Dafür sorgt eine Mineralität, die sich aus Kalk und dunkler Würze speist. Das ist Riesling für die großen Momente im Leben, genauso wie auch für die stillen. Einer, den man sich zur Entspannung aufmacht, sich ein Schnitzel oder Backhuhn in die Pfanne wirft oder sich einfach dem Genuss hingibt. Einfach zum Gernehaben, weil er Charakter und Profil sowie eine beeindruckende Tiefe hat. Riesling zum Abtauchen und einer der größten Weinwerte Deutschlands!

Zu genießen ab jetzt bis 2019+

10,95 €

(entspricht 14,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH050815

Inhalt: 0,75 l

Weingut Seehof
Seehof, Westhofener Steingrube, Riesling trocken 2016

Allergene: Sulfite | In Subskription. Reservierbar, Lieferung ab September 2017
Seehof, Westhofener Steingrube, Riesling trocken
Pinard de Picard - Lieblingswein
Der unmittelbare Nachbar von Kellers Abtserde. Dieser tief mineralische Garde-Riesling wird mit zunehmendem Alter der Reben immer tiefgründiger und hat gehobenes Großes Gewächs-Niveau! Bärenstark in 2016, best ever!

Die legendären Großen Gewächse Rheinhessens genießen als weltberühmte Aushängeschilder unter Weinliebhabern einen legendären Ruf. Die Nachfrage ist bei weitem größer als die zur Verfügung stehenden Mengen. So ist es auch bei diesem Spitzenriesling von Florian Fauth, den er aus perfekt gereiften Trauben aus einer sehr felsig-kargen und kalksteinhaltigen Parzelle der Steingrube gewonnen hat, die, gelegen zwischen Kirchspiel und Morstein, unmittelbar unterhalb an Klaus Peter Kellers Abtserde anschließt und der von solch sensationeller Qualität ist, dass er viele wesentlich teurere Große Gewächse mühelos an die Wand spielt!

In der Nase Felsen pur! Kein Wunder, bereits ca. 60 cm unter der Erdoberfläche beginnt der nackte Fels dieser steinigen Lage, so dass es kaum möglich ist, die Pfähle für die Reben gerade einschlagen zu können. Welche rauchige Boden-Mineralität und welche betörend kräuterwürzige Tabak-Noten. Dazu intensive Anklänge von weißem Pfeffer und komplexe Aromen von saftigem reifem Pfirsich, Birne, frisch geschnittenen Limetten, Aprikose, Orangenzesten und einem kräuterwürzigen Duft; alle Ingredienzien fein unterlegt von einer extrem tiefgründigen animierenden Mineralität. (Ach hätten doch nur alle gerühmten Großen Gewächse einen derartig mineralischen Charakter!) Am Gaumen verwöhnen eine rassige Frucht sowie würzige, salzig-mineralische Noten, harmonisch eingebettet in eine fein cremige, extraktreiche Konsistenz und eine noble Textur, welche die Zungenpapillen so wunderbar erfrischt, dass Erinnerungen an einen klaren, frischen Gebirgsbach evoziert werden, der sich tänzelnd und übermütig ins tiefe Tal ergießt. Welch präziser Charakter, welch aristokratischer Stoff, welch vibrierender Nachhall!

PS: Ein etwa vier Meter tiefer Graben trennt die beiden grandiosen Parzellen von Kellers Abtserde und der Steingrube voneinander. Letzten Herbst war ich mal wieder zum Ernten mit in die Absterde (für mich sind das immer besondere Stunden der geistigen „Erholung“, obwohl mein Rücken noch zwei Tage danach tierisch schmerzt) und wollte zwischendurch mal kurz rüber zur Steingrube springen und auch dort mal leckere Trauben naschen, dabei stolperte ich tölpelhaft den Hang herunter und rollte den Steingrube-Reben geradezu vor die Füße. Das Gelächter meiner Miternter war mir gewiss!

Zu genießen ab seiner Freigabe im Herbst, Höhepunkt Frühjahr 2018 bis 2025+

17,90 €

(entspricht 23,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH050416

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Morstein Alte Reben, Riesling trocken 2016

Allergene: Sulfite | In Subskription. Reservierbar, Lieferung vorraussichtlich ab September 2017
Seehof, Morstein Alte Reben, Riesling trocken
Pinard de Picard - Lieblingswein
In einem gleich guten Vorgängerjahr Sieger in Norwegen VOR absoluten TOP-Großen-Gewächsen aus Rheinhessen! Ein Urschrei der Mineralität!

„Grand-Cru-Lagen (wie der Morstein) sind die erogenen Zone der Erde, ein Zusammentreffen von Nervenenden, die bei der Berührung mit Sonnenlicht kribbeln,“ (Terry Theise).

Der Westhofener Morstein ist eine reine Südlage; die besten Parzellen dieser rheinhessischen Renommierlage verleihen ihren Weinen wegen des sehr hohen Anteils an verwittertem Kalkstein im Untergrund eine einzigartige salzig-mineralische Struktur. So wie bei Florians Meisterwerk, das schon so viele wesentlich teurere Große Gewächse mühelos an die Wand gespielt hat! Sie erinnern sich?! Wenn nicht, Sie müssen nicht in alten PINwänden suchen. Die Geschichte ist so schön, wir erzählen Sie Ihnen gerne nochmals. VINUM wollte es genau wissen: Rudolf Knoll, ein Urgestein des deutschen Weinjournalismus und intimer Kenner der Szene, testete die großen Weine Deutschlands. Da Pinard de Picard gebeten worden war, als führender Versender großer deutscher Weine ausgewählte Spitzengewächse zur repräsentativen VINUM-Probe einzusenden, hatten wir einen qualitativen Überflieger und absoluten Geheimtipp aus dem Morstein angestellt. Wieso Geheimtipp? Aus dem legendären, weltweit berühmten Morstein, um den sich Weinliebhaber aus aller Welt und die höchst dekorierten Spitzenrestaurants verzweifelt (und zumeist vergeblich) bemühen?

Nun, Florian Fauth, unsere Deutschland-Entdeckung 2008, gehört nicht dem VDP (Verband Deutscher Prädikatsweingüter) an und darf so seinen Fabel-Riesling aus dem legendären Westhofener Morstein nicht als Großes Gewächs vermarkten. Was dessen Bekanntheitsgrad natürlich einschränkt, da er auf den berühmten Großen-Gewächs-Proben (die ausschließlich VDP-Betrieben vorbehalten sind) nicht präsentiert werden kann. Und das, obwohl dieser Referenzriesling für feinste Frucht und abgrundtiefe Mineralität qualitativ viele Große Gewächse Deutschlands locker hinter sich lässt! Daher schickten wir auch, zutiefst überzeugt von der singulären Klasse dieses Rieslings, Fauths Paradepferd ins VINUM-Rennen, neugierig, wie er sich denn im Umfeld der besten deutschen Weine schlagen würde. Das Resultat: Klaus Peter Keller gewann die Verkostung, im direkten Verfolgerfeld, ihm hautnah auf den Fersen, unser ebenso sympathischer wie „hochtalentierter“ (VINUM) Florian Fauth mit seinem genialen Morstein, der im übrigen derart unverschämt preis„wert“ daherkommt, dass VINUM ihn zum „Top- Tipp der Verkostung“ kürte!

Wahrlich: Mit diesem Monument aus den Alten Reben greift Florian die absolute Weltspitze an! Komplexe Frucht trifft auf eine irre Mineralität, Aromen von weißen Trüffeln treffen auf eine fabelhaft frische Kräuterwürze. Welch faszinierend kraftvoller wie komplexer Garde-Riesling, dessen prickelnde, ungemein zupackende, expressive, salzig-tabakige Mineralität vom Klang der Mineralien aus den Tiefen des Bodens erzählt, die der Lage „Morstein“ ihr einzigartiges, unverwechselbares Profil verleihen und im Glase zu einem gewaltigen vielstimmigen Chor mit einer faszinierenden Tiefe und Mächtigkeit anschwellen. Welch nobler majestätisch-monumentaler Stoff in absoluter Grand-Cru-Qualität mit Anklängen an die weltberühmten Weine der Wachau und deren bekömmlicher Stil in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts!

Ein Solitär. Unaufgeregt. Souverän. Edel. Aristokratisch.

Eine vinologische Reise zu den Ursprüngen von Geschmack und Terroir. Morstein pur und ungeschminkt! Ein Heimatwein mit Seele!

Eine Hymne an die Mineralität und Komplexität großer trockener Weißweine! Stellen Sie diesen grandiosen Riesling mal in eine Blindprobe mit den gehypten Weinen der Welt. Ihre Freunde werden staunen und ihre vinologischen Weltbilder angesichts der Montrachet- ähnlichen Kraft, Fülle und Cremigkeit vielleicht ins Wanken gebracht!

Wahrlich: Die „Alten Reben“ aus dem legendären Morstein gehören zur absoluten Jahrgangsspitze in ganz Deutschland. Unschlagbares Preis-Genuss-Verhältnis!

Potential bis 2030+

23,90 €

(entspricht 31,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH051016

Inhalt: 0,75 l

Liebe Kunden: In den 10 Jahren unserer Zusammenarbeit wurde aus einem der größten deutschen Talente ein ganz Großer seiner Zunft und damit einer der deutschen Spitzenwinzer. Seine Top-Weine sind auf einem Niveau wie nie zuvor, sind tiefgründiger, komplexer und charaktervoller denn je. Unsere ganz besondere Empfehlung und eine wunderbare Gelegenheit, die Stärken des Jahrgangs 2016 in Deutschland kennen zu lernen!

Weingut Seehof Morstein
Foto: © dieth + schroder
Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen