Saarwellingen, im September 2016

PINwand Nº 265

PW265

Unsere aktuelle PINwand wartet mit folgenden Schätzen auf Sie:

Pojer e Sandri, Trentino:
Unsere ENTDECKUNG DES JAHRES aus Italien: „Berg“-Weine, so grandios wie ihre Herkunft, voll Eleganz, Finesse und sinnlicher Ursprünglichkeit!

Barone Ricasoli, Toskana:
DAS Traditionsgut des Chianti verzaubert (nicht nur) mit einem neuen Cru – Back to the roots und eine Hommage an den „Erfinder“ des Chianti!

Burlotto, Piemont:
VINUM brandaktuell: „Legenden aus Barolo“ – Gleich zweimal unter den Siegerweinen, qualitativ als auch preislich: Burlotto!

Beaucastel, Châteauneuf-du-Pape:
Für uns nahe der Perfektion, wir zücken 98–100 Punkte für den 2015er Châteauneuf! Eine neue Legende wird geboren.

Miraval, Provençe:
Filmstar Brad Pitt trifft Winzerstar Marc Perrin. NEIN, diesmal kein Rosé – stattdessen traumhaft schöne Weißweine! (Beaucastel lässt grüßen!)

Pierre Clavel, Languedoc:
We proudly present: Les Garrigues 2015! Genial – Pierre ist ein Liebling des Dionysos!

La Florane, Visan, südliche Rhône:
Unser Geheimtipp: Es war Liebe auf den ersten Schluck! Feinste Bio-Weine in urtraditionellem Stil!

Beaujolais-Special, Die Rückkehr der Könige:
Im VINUM-Heft Juli/August 2016 dominieren 9 Weine von uns die Spitzengruppe der 10 besten Weine des gesamten Beaujolais. Neun von zehn, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Herzlichen Glückwunsch an Desjourneys und Desvignes!

Van Volxem, Saar:
2015 – Schlicht und ergreifend der beste Jahrgang der letzten Dekade von den dramatischen Steilhängen an der Saar!

Olivenöl-Special, Grünes Gold:
Meisterwerke in Öl – die Sieger des FEINSCHMECKER-OLIO-AWARD!

Liebe Kunden,

in diesem Mailing präsentieren wir Ihnen ein Feuerwerk hedonistischer Genüsse. Nicht nur wir selbst sind von diesen Weinen und den Testsiegern der Olivenöldegustation des Feinschmeckers angetan. Auch einige der wichtigsten Weinmagazine sind hellauf begeistert und schwärmen in höchsten Tönen von den Qualitäten unserer heute vorgestellten Pretiosen.

Beim abschließenden Betrachten dieser PinWand, unmittelbar vor der Druckfreigabe, läuft uns wieder das Wasser im Mund zusammen bei den schwelgerischen Erinnerungen an unsere hierzu vorgenommenen Verkostungen. Wir sind ganz sicher, dass auch Sie in diesem Festival der Sinne Ihre alten oder neuen Lieblingsweine finden werden.

Mit herzlichen Grüßen aus Saarwellingen,

Tino Seiwert und Ralf Zimmermann





NEU!
Pojer e Sandri – Trentino

Der Zauber des Trentino. Das Blut der Dolomiten. Weiß- und Rotweine von großer Eleganz und Finesse. Unverfälscht und voller Charakter. Neue Juwelen unseres Programms!

Pojer e Sandri

Die Landschaft im Valle di Cembra ist wunderschön. Gleichwohl als Weinanbauregion eine vergessene Insel im großen Meer italienischer (häufig genug belangloser) Weine.

Doch bei uns hat es Klick gemacht. Denn aus diesem Tal kommen mit die feinsten, filigransten, finessenreichsten Weißweine Italiens und gleichermaßen vorzügliche rote Tropfen. Weine, die uns, seit sie im Frühjahr diesen Jahres erstmal von uns verkostet wurden, förmlich elektrisiert und nie mehr losgelassen haben. Und heute können wir Ihnen unsere italienischen Trouvaillen endlich anbieten.

Wir gehen mit Ihnen, liebe Kunden, auf die Reise. Ins Trentino. Diese Region ist so anders als alle anderen italienischen Anbaugebiete und unterscheidet sich stark in geografisch-topographischer Hinsicht. Der Weinbau im von der Etsch durchflossenen Haupttal konzentriert sich auf die Hänge rechts und links des schmalen Dolomiten-Korridors. Noch spannender sind jedoch die Seitentäler und hier insbesondere das touristisch jungfräuliche Valle di Cembra, dessen ebenso steile wie malerische Weinbergsterrassen bis 900 m in die Höhe ragen und uns schlichtweg verzaubert haben: Beste Voraussetzungen für rassige, frischfruchtige, vibrierende Weiß- und Rotweine. Wir schauen hinunter auf die wie an einer Perlenschnur liegenden malerischen Dörfchen des Tals. „Der Blick über Hunderte von Hektar Steillage warf mich um. Verflixt, was für ein ignoranter Weinschreiber bin ich, der solche Schätze des Weinbaus nicht kennt? Im 17. und 18. Jahrhundert machten Generationen von Winzern mit dem Bau von Trockenmauern auch die unwirtlichsten Steilhänge urbar. Noch heute stehen im Valle di Cembra 700 km dieser Monumente menschlichen Fleißes, ohne die Weinbau hier nicht möglich wäre.“ Andreas März, Herausgeber von MERUM, DER Intimkenner der italienischen Wein- und Olivenölszene, dem wir auch die Entdeckung unseres neuen Kleinods verdanken, beschreibt in seinen Erinnerungen die gleiche Gänsehautatmosphäre, die auch uns sofort magisch in ihren Bann geschlagen hat.

Pojer

Wir stehen hier mit Mario Pojer, der zusammen mit seinem Partner Fiorentino Sandri ein kongeniales Tandem bildet, und seiner Tochter Marianna. Mario und Fiorentino sind zweifellos zwei der „verrücktesten“ Winzer (und gleichfalls hochsympathische Persönlichkeiten), die wir in über 20jähriger Tätigkeit als Händler kennenlernen durften. Sie bereichern die italienische Weinwelt um authentische Weiß- und Rotweine, die Liebhaber finessenreicher, „leiser“ italienischer Tropfen in Verzückung zu versetzen mögen, die aber, und auch das sei mit aller Deutlichkeit gesagt, Freunde tiefdunkler, opulent-mächtiger Weine des Südens eher nicht begeistern werden. Wir sind hier in Norditalien fast schon auf „alpiner“ Höhe und die hiesigen Weine verströmen die Noblesse von großen Piemonteser Gewächsen. Man schmeckt in jedem Tropfen das Parfum der mineralischen Böden der Dolomiten und ihrer intakten Natur. Es sind sehr charaktervolle Weine Italiens in kühler nordischer Anmutung.

Wie die Weine, so voll eigenständigem Charakter, so auch ihre Erschöpfer. Der stets zu Scherzen aufgelegte Mario ist eine Frohnatur und ein Unikat. Ein uriger Typ, ein Mensch mit ganz viel Herz, den man einfach mögen muss und ein Winzer, der sich mit Leib und Leben seiner Berufung verschrieben hat. Er ist darin vom Schlag eines Klaus Peter Keller, der nicht nur einfach Wein liebt, sondern ihn mit allen Poren seines Herzens lebt. Seine Seele ist verbunden mit der überwältigenden Landschaft der Dolomiten und in seinen Adern scheint das heiße Blut der Vulkanasche zu fließen. Unabhängig von jeder Moderichtung bei der Herstellung von Weinen geht er unbeirrbar seinen eigenen Weg und vinifiziert authentische Weine seiner malerischen Heimat. (En passant: Das ist mal wieder einer jener Geheimtipps, die man Freunden gerne erzählt und sie teilhaben lassen will an diesem berührenden Erlebnis, andererseits Angst hat davor, dass zu viele Leute es erfahren, denn, wenn man wiederkommt, will man ihn nochmals als romantischen Rückzugsort genießen.) Wie Mario tickt, seinen Enthusiasmus und seine Vorgehensweise versteht man vielleicht am besten, wenn wir uns mit der Produktion seines Bio-Frizzante beschäftigen: „Zero“ (Null) nennt er diesen Wein. Weil er NICHTS damit macht, weder im Weinberg, noch im Keller. Der Wingert steht ganz oben im Cembra-Tal auf 800–900 Meter Höhe. Dort, in unberührter Natur, gibt es keine Verwendung von Pflanzenschutzmitteln, im Keller gibt er keinen Schwefel zum Wein, also null Chemie, auch keine Reinzuchthefen und keine Filtration. Natur pur kann so gut und aufregend anders schmecken!

Liebe Kunden: Die besten Wege im Leben entstehen meist erst im Gehen. Sie sind nicht vorausgeplant, sie sind Teil einer persönlichen Entwicklung. Wir freuen uns sehr, Mario auf seinen Schritten zu begleiten und freuen uns auf eine spannende Zusammenarbeit in den nächsten Jahren. Und Sie möchten wir ganz herzlich einladen, mit uns zu kommen und Marios feinsinnig-filigrane Gewächse zu verkosten und lieben zu lernen. Salute!

Palai Müller-Thurgau bianco 2015

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Palai Müller-Thurgau bianco 2015
Zwei Herzen in MERUM für den gleich guten 2012er!

Zwei rote Gläser im Gambero Rosso und die Auszeichnung für ein besonders günstiges Preis-Genuss-Verhältnis im (fast) gleich guten Vorgängerjahr!

Müller Thurgau gehört zu den unangesagtesten Rebsorten der Welt und viele Weinkenner rümpfen ob seiner „Qualitäten“ kritisch die Nase. In vielen Fällen auch gar nicht zu Unrecht. Das grundsätzliche Problem eines Weins namens Müller-Thurgau ist sein mediokres Image, nicht eigentlich seine Qualität, vor allem in einem Anbaugebiet wie diesem nicht und wenn der Winzer so qualitätsversessen ist wie Mario. Im Valle di Cembra ergibt diese Sorte daher überaus frische, vibrierende, gleichwohl zarte Weine. Diese Rasse findet ihre Ursachen in den besonderen klimatischen Verhältnissen. Im Tal werden in kurzer Zeit große Luftmassen verschoben, was zu bedeutenden Temperaturänderungen führt. Im Sommer beispielsweise kann abends die Temperatur in einer halben Stunde von 30°C auf 18°C absinken. Dazu haben wir als Basis der Böden Gesteine vulkanischen Ursprungs. Ähnlich wie an der Nahe, wo Schäfer-Fröhlich aus dieser so oft malträtierten Rebsorte wahre Schätze vinifiziert, die seit Jahren unsere Kunden begeistern. Von gleicher Qualität, nur stilistisch anders, weniger von der markanten Säure der Bockenauer Lagen geprägt, aber dennoch ebenfalls sehr frisch und gleich finessenreich wie Tims grandiose Gewächse, verzaubert dieser elegante Italiener im Glas und zaubert uns ein Lächeln auf die Lippen. Viele Weißweine Italiens traktieren fett und geschmacklich fade die Zungen von Weinliebhabern! Doch hier triumphieren Eleganz und Finesse: Fiorentino und Mario vinifizieren einen genialen Müller-Thurgau, den es so nirgendwo auf der Welt mehr gibt! Gerne genießen wir diesen schlanken, sehr feinen, trinkigen Wein zur Erholung nach langen Verkostungsmarathons: Seine frische Frucht (und das in einem warmen Jahrgang wie 2015!) nach Pfirsich und Melonen, seine mineralischen Noten vom Vulkangestein, sein schlanker, beschwingter Körper und seine reife, schmelzige, gleichwohl gut erhaltene Säure machen uns schnell wieder munter. Ein toller, geradezu universeller Essensbegleiter (einer meiner Favoriten zu Süßwasserfisch, Risotto, hellem Fleisch und kräuterwürzigen Speisen) und idealer Zechwein mit leichten 12% Alkohol. Hier kann es dann gerne mal ein Gläschen mehr sein. 
Potential für sicherlich 10 Jahre, wenn nicht noch mehr. Salute!

11,90 €

(entspricht 15,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITS020115

Inhalt: 0,75 l

Chardonnay bianco 2015

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Chardonnay bianco 2015
Eine veritable Frische, eine intensive reintönige Frucht, eine strahlende Klarheit sowie eine vibrierende Rasse auf der Zunge kennzeichnen diesen „Berg-Chardonnay“, dessen Parzellen bis zu über 700 m Höhe sich an die steilen Hänge schmiegen. Stilistisch völlig anders geartet als das allermeiste, was in Italien aus dieser Edelrebe vinifiziert wird. Wo sonst noch bekommen Sie eine derart glockenklare Frucht (zurzeit reife Birnen und Äpfel) und strahlende Klarheit, traumhaft vermählt mit zart nussigen und floralen Aromen. Wenn Sie schon lange Abschied genommen haben von der Kombination Bella Italia und Chardonnay, weil sie Ihnen zu fett, zu opulent, zu eichholzgeschwängert ins Glas krachten, möchten wir Sie einladen, mit diesem Beauty eine neue Trinkerfahrung zu wagen. Wir sind guter Hoffnung, dass Sie genauso begeistert sein werden wie wir auch. 
Höchster Trinkgenuss ab sofort!

11,90 €

(entspricht 15,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITS020215

Inhalt: 0,75 l

Pojer e Sandri
Wahrlich eine Perlen-Kette malerischer Dörfer.
© istockphoto/Alexander Dunkel
Nosiola bianco 2015

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Nosiola bianco 2015
Nosiola bedeutet Haselnuss und je gereifter dieser so eigenständige Charakterwein ist, der auf der ganzen Welt vielleicht nur noch auf etwa 50 ha angebaut wird, um so mehr nähert er sich geschmacklich seinem Namensgeber an. Nosiolo ist die einzige verbliebene ursprüngliche Rebe des Trentino, die von Kennern wegen ihres reizvollen Charmes, ihrer singulären Aromatik und ihrer lebhaften Frische sehr geliebt wird. Dezent in der noblen Frucht, getragen von floralen Aromen und mit Flaschenreifung von einer festen, zupackenden Mineralität, die in mir die Assoziation erweckte, schier in die Dolomiten hineinzubeißen und mich auch an allerbeste Chenin blancs zu wesentlich teurerem Preis denken lässt! Wer von unseren Kunden bereit und offen ist für neue Weißweinerlebnisse, ist herzlich eingeladen zum Genuss dieses autochthonen charaktervollen Tropfens aus den Höhenlagen des Trentino. Ein universeller Essensbegleiter, von dem Mario weiß, dass er Potential für 10–20 Jahre besitzt und mit der Zeit immer mineralischer wird. Phantastisches Preis-Genuss-Verhältnis!

11,90 €

(entspricht 15,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITS020315

Inhalt: 0,75 l

Sauvignon bianco 2015

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Sauvignon bianco 2015
Spielt viele Pendants aus Übersee und von der Loire, die das Doppelte und Dreifache kosten, locker an die Wand!

Viele Sauvignon blancs aus aller Welt können uns nicht begeistern. Tutti-Frutti Aromen aus dem Chemielabor, grell geschminkte, ja „nuttige“ Weinchen aus Übersee, mangelnder Charakter, austauschbare Ware. Coca-Colarisierter Einheitsbrei. Doch in Bestform kommen nicht nur von der Loire (hier zwar zumeist hochpreisige, aber) geniale Tropfen, die zu den besten Weißweinen der Welt zählen. Und was haben wir in den Dolomiten nur für einen Prachtkerl von Sauvignon gefunden und das zu deutlich geringerem Preis, als wenn Sancerre auf dem Etikett stünde. Wo andere Sauvignons vorlaut ins Glas krachen, da besticht dieser Grand­seigneur mit Noblesse und Feinheit. Das verführerische Parfum kommt langsam, aber gewaltig und umschmeichelt liebevoll die Nase! Eleganz und Hedonismus pur, das sind zwei Seiten einer Medaille. Welch Leichtigkeit, welch Frische und Pikanz. Da ist absolut keine Schwere, dennoch verströmt er sich mundfüllend auf der Zunge, aber ohne Schwere. Was ist das nur für ein traumhaft expressiver, feiner Duft nach Feuerstein, Cassisblättern, Pfirsich, Aprikose, würzigen Kräutern, Stachelbeeren und feinsten mineralischen Noten, den Insignien großer Terroirs, die nach längerer Öffnung im Glase immer präsenter werden. Sind wir hier im Trentino oder an der Loire? Kann Sancerre denn schöner sein?

Auf der Zunge eine geniale Spannung zwischen einer zart beerigen Frucht und dem erdigen Geschmack von kühler mineralischer Würze. Welch lebhafte, pulsierende, delikate Komposition! Das ist die Originalität eines authentischern, vulkan- und kalkhaltigen Terroirs. Hier haben wir einen Traum von Sauvignon blanc, mit das beste, was der Planet Wein für ca. 15 Euro zu bieten hat! Antipasti, Fische und Krustentiere werden jubilieren.
Zu genießen ab sofort bis wenigstens 2020. Vielleicht auch länger, es fehlen uns für gesicherte Prognosen auch hier die Erfahrungen. Aber das Zeugs ist so gut, dass es ohnehin von den meisten Weinfreunden sofort weggesüffelt wird!

14,90 €

(entspricht 19,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITS020415

Inhalt: 0,75 l

Zero Infinito (Bio)

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Zero Infinito (Bio)
Einer der aufregendsten und ungewöhnlichsten Schaumweine, die man auf der ganzen Welt finden kann!

Liebe Kunden, mit diesem Bio-Frizzante wollen wir Sie mal wieder auf eine Reise mitnehmen in unbekannte Weinwelten. Ein schlichter Kronkorken „ziert“ diesen Schaumwein und seine naturtrübe Farbe lässt von außen eher an Apfelsaft denken als an prickelnde Träume. „Zero“ (Null) nennt Mario diesen Wein. Warum? Weil er nichts damit macht, weder im Weinberg noch im Keller. Der Wingert steht ganz oben im Cembra-Tal auf 800-900 Meter Höhe. Dort, in völlig unberührter Natur, gibt es null Verwendung von Pflanzenschutzmitteln, im Keller gibt Mario keinen Schwefel zum Wein, also null Chemie, auch keine Reinzuchthefen und keine Filtration. Fertig! Natur pur kann so gut und aufregend anders schmecken! Und was sind das nur für begeisternde Aromen von reifen Früchten und Wildblumen, die Nase und Gaumen gleichermaßen verzücken. Welch virtuoser Tanz auf der Zunge! Wer ein bisschen Wagemut besitzt, sollte diesen völlig ungewöhnlichen Schäumer unbedingt einmal probieren. Es könnte der Beginn einer wunderbaren neuen Liebe sein! Und wir sind sehr gespannt auf Ihre Rückmeldungen.

15,95 €

(entspricht 21,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITS020900

Inhalt: 0,75 l

Pojer e Sandri
Fiorentino Sandri, sein Leben sind die Weinberge.
Bianco Faye 2012

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Bianco Faye 2012
Rauchig, salzig, straff und nussig. Chardonnay für Burgundliebhaber!

Es muss nicht immer Frankreich sein! Hier im Trentino gibt es genauso hochwertigen Chardonnay. Dieser exzellente „Faye“ besitzt zweifellos Premier Cru-Format mit komplexen weißen Fruchtnoten, mit Luftzufuhr dann zu Mandel, Nuss und Heu changierend, dazu eine rauchig-mineralische Tiefe (Noten von Feuerstein und Salz!), weißer Pfeffer, eine feine, geradezu zärtliche Holz- und eine frische Kräuternote. Und ein Traum von Mundgefühl! Legt an der Luft immens zu und wird immer vielschichtiger, als würde er sich die erste Stunde bestenfalls warmgelaufen haben und erst jetzt zu seiner Höchstform finden. Und das alles zu einem schlichtweg schier unglaublich günstigen Preis, wie er in den weit teureren Renommierregionen des Burgunds bereits für Villages-Weine oder gar einen einfachen Bourgogne gefordert wird! Am Gaumen dicht und kraftvoll, aber auch sehr präzise, vibrierend frisch und traumhaft würzig-mineralisch. Welch großer Jahrgang von charaktervollen Winzerpersönlichkeiten. 
Enorm viel Wein höchster Qualität für einen selten anzutreffenden Preis. Zu genießen ab sofort bis 2022+.

25,90 €

(entspricht 34,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITS021012

Inhalt: 0,75 l

Pinot Nero rosso 2015

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pinot Nero rosso 2015
„Dieser Pinot Nero ist ein Musterbeispiel an Winzerhingabe für einen zärtlichen, eleganten Pinot.“, schwärmt der Gambero Rosso.

Pinot Nero 2015: Das ist wahrlich einer der feinsten, transparentesten, zärtlichsten Pinot Noir, die wir je im Leben genießen durften. Alle Weinliebhaber, die filigranen, feinsinnigen Spätburgunder mögen, werden hier einen neuen Lieblingswein finden. Versprochen! Die blau- und rotbeerige würzige Frucht bildet ein aufregendes Parfum, das tänzerische Spiel liebkost zärtlich die Zunge und macht Staunen ob seiner famosen Leichtigkeit, die an den Flügelschlag eines schönen Schmetterlings erinnert. Hoher Trinkgenuss ab sofort bis 2020+

Wer von unseren Kunden vollmundige Rotweine favorisiert, dem raten wir hier eher vom Kauf ab und wir haben ja genügend Alternativen in unserem Programm.

14,90 €

(entspricht 19,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITS020815

Inhalt: 0,75 l

Pojer e Sandri
Mario Pojer, der Keller-Meister
Rosso Faye 2010

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Rosso Faye 2010
Das ist der Bordeaux des Trentino. Stilistisch und in der Qualität. Aber nicht im Preis!

Was für ein hedonistischer Wein aus ganz großem Jahr! 50% Cabernet Sauvignon sowie Cabernet Franc, Merlot und Lagrein ergeben einen Sinnenschmeichler, der seine Liebhaber finden wird unter Weinkennern, die den heute weitestgehend verschwundenen Stil der Bordelaiser Gewächse aus den 80er Jahren bevorzugen. Denn bei aller Dichte und Konzentration finden wir in diesem grandiosen Trentiner keinerlei Schwere oder alkohollastige Marmelade. Daher siedeln wir diesen wunderbaren Tropfen stilistisch zwischen Moderne und Tradition an. Er verwöhnt mit einer traumhaft reifen, aber nicht überreifen Frucht sowie mit einer wunderbaren Harmonie und Balance Nase und Gaumen gleichermaßen. Welch grandioser Reichtum an feinfruchtiger Süße und zugleich auch einer erdverbundenen Würze! Dem Glase entströmen betörende Aromen von schwarzen Johannisbeeren (ach, was für ein Traum!), reifen Kirschen, Brombeeren und Pflaumen. Mit der Zeit und genügend Luftzufuhr gesellen sich edle Würzaromen von Zimt, Pfeffer und Paprika hinzu sowie Spuren von Lakritz. Am Gaumen pure Freude beim kundigen Genießer wegen der cremigen Textur, die die Zunge umhüllt und zärtlich liebkost. Hier treffen wir auf einen Edelmann und keine Schwarzenegger-Kopie! Ein phantastischer Rotwein: Prächtige Aromen, feine Duftigkeit und ein schmelzig-cremiges Mundgefühl. Unbedingt mal probieren, es könnte der Beginn einer wunderbaren Freundschaft sein!
Zu genießen ab sofort bis 2025+

32,00 €

(entspricht 42,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITS021110

Inhalt: 0,75 l

Merlino rosso fortificado 14/00 (0,5l)

19,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Merlino rosso fortificado 14/00 (0,5l)
Portweinfans aufgepasst!

Hier kommt eine aufregende und ungemein preiswerte Alternative aus Italien. Diese Cuvée aus Lagrein und über 10 Jahre altem Weinbrand wird Sie begeistern! Eine komplexe Nase nach Kirschen, Brombeeren und Johannisbeeren, die sich vermählt mit würzigen Noten und betörenden Anklängen von Kaffee und Kakao. Am Gaumen ein feuriges Finale und eine großartige Balance. Endlich ein herausragender Italiener zu Gebäck und Schokolade (passt übrigens auch phantastisch zu Erdbeeren) oder zur puren Meditaion an langen kalten Winterabenden. Schlich ein Wohlfühl-„Port“!

25,50 €

(entspricht 51,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITS021214

Inhalt: 0,5 l

Pojer e Sandri
© MERUM

Zum Abschluss können wir Ihnen heute noch zwei grandiose Grappa anbieten vom allerfeinsten, was man in dieser Kategorie finden kann. Das meinen nicht nur wir, sondern auch MERUM, die unser Kleinod als eine „der allerbesten Brennereien Italiens“ feiern!

Grappa di Nosiola (0,5l)

48,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |

28,90 €

(entspricht 57,80 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITS022000

Inhalt: 0,5 l

Grappa di Traminer (0,5l)

48,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |

28,90 €

(entspricht 57,80 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITS022100

Inhalt: 0,5 l



Barone Ricasoli – Toskana

Ein Traditionsgut. Das älteste Italiens! Ein Herzstück der Toskana mit absoluten Spitzenqualitäten. „Die Geschichte des Ricasoli-Guts ist mit der des Chianti Classico untrennbar verbunden“, lautet folgerichtig die Botschaft des Gambero Rosso.

Ankommen auf dem Gut: Jeder Ziegel, jede Mauer, jeder Quadratmeter Boden atmet Geschichte. Schließe ich für einen Moment die Augen, vermeine ich das Klirren von Schwertern, das Wiehern von Schlachtrössern, den Gefechtslärm eines mittelalterlichen Scharmützels zu hören – im Angesicht dieser wahren Trutzburg mit ihren uneinnehmbar scheinenden, mächtigen Bastionen und jäh aufragenden Festungswällen. Wechselvolle kriegerische toskanische Geschichte: Florenz gegen Siena.

Doch heute: Welche Idylle! Heute thront Castello di Brolio friedlich und verträumt auf seinem malerischen Hügel in den Chianti-Bergen, umgeben von Weingärten, Olivenhainen und Zypressen, und die untergehende Sonne taucht den eleganten, im Renaissance-Stil erbauten Wohntrakt der Burg in leuchtendes Terracotta-Rot. Hinter diesem toskanischen Postkartenidyll verbirgt sich das traditionsreichste Weingut im Chianti: Barone Ricasoli und das legendäre Castello di Brolio, gelegentlich als „Château Lafite Italiens“ bezeichnet, können auf eine lange Geschichte zurückblicken und sind seit Jahrhunderten mit dem Weinbau der Region untrennbar verbunden: Seit 1141 residiert das noble Geschlecht derer von Ricasoli auf dem Schloss und produziert hier Wein – damit gilt Barone Ricasoli als das älteste Weingut ganz Italiens. Bereits im 16. Jahrhundert exportierte man den Rebensaft nach Amsterdam und London. Nachdem die Fehden des Mittelalters, die Waffengänge der napoleonischen Kriege und die Schlachten um die Einigung Italiens geschlagen waren (Wer es noch etwas genauer wissen will: Die Familie stammt von den germanischen Langobarden ab und war eine der „edlen“ Würdenträger des Reichs Karls des Großen. Sie verteidigte Florenz gegen die Angriffe Sienas bis zur Einigung Italiens), konzentrierten sich die Barone auf dem Castello auf die Landwirtschaft, besonders auf den Wein.

Ricasoli

Und „erfanden“ quasi den Chianti: In den späten 1860er-Jahren tüftelte der damalige Schlossherr, der „Eiserne Baron“ Bettino Ricasoli, Premierminister in den ersten Jahren des neu gegründeten Staates Italien, ein Mann von Prinzipien, an der optimalen Rebsortenmischung für den seiner Meinung nach identitätsstiftenden, idealtypischen, repräsentativen und charakteristischen Wein der Region: Chianti. Nach jahrelangen Versuchsreihen legte Bettino 1872 die im Großen und Ganzen bis heute gültige „Chianti-Formel“ – mit Sangiovese als Hauptsorte – fest. Damit avancierte Ricasoli zum „Erfinder“ dieses Weins, quasi zum „Vater des Chianti“. Angesichts der Geschichte und der wirkungsmächtigen Traditionen von Brolio könnte man glatt in Ehrfurcht erstarren. Doch genau das tat der Ur-Enkel von Bettino, Francesco, der 32. Barone von Ricasoli, zum Glück nicht, als er das Weingut 1993 ins Familieneigentum „zurückkaufte“: Es war – und das tat allen Traditionalisten im Herzen weh – vorübergehend an einen internationalen Getränkekonzern bzw. ein australisches Weinkonsortium verloren gegangen, unter deren Regime die Qualität, sagen wir es mal vorsichtig, nicht die oberste Priorität genoss. Nach dem gelungenen Rückhol-Coup war in der Zeitschrift „Wine Today“ über Francesco zu lesen: „He has the key to the castle again.“ Und der neue alte Besitzer war fest entschlossen, diese „Schlüsselgewalt“ zu benützen, um das Weingut zu neuer – und damit traditioneller – Größe und Glorie zu führen. Francesco ist ein feinsinniger Mensch mit echter Persönlichkeit, Charakter und Eleganz. Der Erneuerer des Weinguts mit humanistischer Bildung verfügt über Humor und eine ordentliche Portion unternehmerischer Dynamik. Mit ihm zu plaudern in seinem kleinen Restaurant im Schatten der Burg, unter alten Bäumen zu sitzen, trotz 40°C die Sommerhitze nicht zu spüren und dem Gesang der Grillen zu lauschen, das sind schon magische Nachmittage. Sobald Francesco das Weingut übernommen hatte, blieb kein Stein mehr auf dem anderen, und das alte Familienmotto „Rien sans peine“ – frei übersetzt: „Nichts ohne Anstrengung“ – bekam wieder seine Bedeutung. Francesco leitete sofort eine ambitionierte Neustrukturierung ein: Er legte die Qualitätslatte dramatisch höher, modernisierte mit großem Aufwand den Keller, ließ die Weingärten, alle in unmittelbarer Nähe zur Burg in bis zu 500 m Höhe, nach und nach roden und neu auspflanzen, die Pflanzdichte der Qualität wegen auf bis zu 6.600 Rebstöcke pro Hektar deutlich erhöhen, was eine wesentlich intensivere Rebwurzelkonkurrenz und damit ein Vordringen in mineralische, tiefer liegende Gesteinsschichten fördert. Auf diese Weise steigen die Qualitäten von Jahrgang zu Jahrgang dramatisch an!

Ricasoli

Wahrlich: Francesco besitzt einen „eisernen“ Willen – Ur-Ahn Bettino lässt grüßen – und mit seinem ihn tatkräftig unterstützenden Team (Önologe Carlo Ferrini, der das Chianti und seine Weine vermutlich besser kennt als irgend jemand sonst auf der Welt, wird vom „Wine Enthusiast“ zum „Winemaker of the Year“ gekürt), ist es gelungen, einen Mythos, einen Stil und ein Vorbild wieder aufleben zu lassen, die über Jahrhunderte die Geschichte des toskanischen Weinbaus geprägt hatten. Ein altes englisches Sprichwort hat sich wieder einmal bewahrheitet: „Cometh the hour, cometh the man.“ – Der richtige Mann zur richtigen Stunde. Unter der Leitung von Francesco Ricasoli erhob sich Castello di Brolio wie Phönix aus der Asche: Ein gutes Jahrzehnt, nachdem er beherzt nach dem Schlüssel zur Burg gegriffen hatte, ist das Weingut bereits zu „Italiens Kellerei des Jahres“ erkoren und endlich wieder zu einem der Leitbetriebe im Chianti geworden.

Und das Beste scheint uns, was allen Ricasoli-Weinen gemeinsam ist. Wir sagen es mit den Worten des Barone: „Meine Weine sind keine ermüdenden, hoch gezüchteten, barrique- oder alkoholschwangere Verkostungs-Tropfen, sondern höchst animierende Trinkweine mit unverwechselbarer Heimat. Denn wir versuchen, unsere so heitere und schöne Landschaft der Toskana und ihre Seele in unsere Weine einzufangen“. Und das ist ihm genial gelungen! Heute ist Ricasoli wieder das weltberühmte Aushängeschild italienischen Weines! Salute!

Ricasoli, Torricella, bianco 2013

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Ricasoli, Torricella, bianco
Toskanische Weißweine gehören nicht zu meinen Favoriten. Zumeist zu fett, zu schwer, zu viel Holz oder zu viel Alkohol. Und nur all zu oft finden all diese Parameter auch noch zusammen. Es finden sich ja genug Touristen, die diese Schwerenöter aus verständlichen sentimentalen Erinnerungsgründen dann auch noch kaufen. Doch da, wo die Not am größten, da leuchtet bisweilen auch ein Lichtlein besonders strahlend schön. Werte Kunden: 12,5 % Alkohol für einen Weißwein aus der Toskana! Das ist doch der Hammer. Und welch ein betörendes Aromenspiel, welche Feinheit und welche unglaubliche Balance am Gaumen. Und welch erfrischender Trunk wegen seiner cremigen Säure.

Was ist das nur für eine leckere, animierende Chardonnay-Sauvignon Cuvée. Dieser noble Italiener verströmt sich lustvoll auf der Zunge mit einer tollen Harmonie und Balance am Gaumen. Das Holz ist perfekt integriert, es gibt eine schöne Struktur und verführerischen Schmelz. 
Höchster Trinkgenuss ab sofort.

13,90 €

(entspricht 18,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO070213

Inhalt: 0,75 l

Ricasoli
Ricasoli, Chianti del Barone, rosso 2015

Allergene: Sulfite |
Ricasoli, Chianti del Barone, rosso
Ein fleischiger, aufgrund des herausragenden Jahrgangs geradezu wollüstiger Einstiegswein in die magischen Welten Ricasolis ist unser ungemein preiswerter Bestseller „Chianti del Barone“: Dieser so wohltuend trinkige Chianti, eine geniale Vermählung zwischen Tradition (Sangiovese) und Moderne (Cabernet Sauvignon und Merlot), verzaubert mit einer expressiven, kühlen Frucht. Die floralen Komponenten von Veilchen und wilden Rosen vermischen sich mit roten Johannisbeeren, prallen reifen Kirschen und würzigen Noten wie Nelke, Wacholder und Lakritz, die das charmante Geruchsbild lustvoll abrunden. Ein saftiger und fülliger, runder und im besten Wortsinn gefälliger Chianti mit feinkörniger Tanninstruktur. Was für ein Maul voll ein und prallen südlichen Lebens. Genau der richtige genussvolle süffige Begleiter zu Antipasti, Pasta, Pizza, zu Finocchiona (eine grobe Salami mit Fenchel), zu Bruschetta und milden italienische Käse. Zu genießen jetzt und in den nächsten zwei Jahren.

Solch lustvollen fülligen Tropfen, die ihren Ursprung in ihrem verführerischen Parfum zum Ausdruck bringen, sind zu diesem sehr fairen Preis phantastische Alltagsweine, die den Gaumen streicheln und uns von der bezaubernd schönen, heiteren Kulturlandschaft der Toskana träumen lassen.

Statt 94,80 €
nur 86,90 €

(entspricht 9,66 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO070415P

Inhalt: 9 l

7,90 €

(entspricht 10,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO070415

Inhalt: 0,75 l

Ricasoli, Brolio, Chianti Classico rosso 2014

Allergene: Sulfite |
Ricasoli, Brolio, Chianti Classico rosso
Chianti der noch richtig Spaß macht. Frisch, kühl, fruchtig, elegant und traumhaft süffig. So geht Alltagswein mit Anspruch!

Chianti klingt in den Ohren der italophilen Weinliebhaber wie Musik. Er weckt die Sehnsucht nach Italien und sentimentale Erinnerungen an warme Urlaubsnächte mit einer Flasche Rotwein im Arm. Und so gibt es zurück in Deutschland immer wieder Anlässe zu sagen, es ist Tschianti-Time! Mit einem richtig guten. Diesem Brolio, der schon in der Nase für ein tolles Feuerwerk sorgt und dann im Mund so richtig aufgeigt. Feinstes Holz, reichlich Erde, rote Würze sowie Brombeeren und Kirschen stehen einem Mundgefühl gegenüber, das – nicht zuletzt dank seidigster Tannine – derart frisch und kühl ist, dass man den Wein dreimal im Mund umdrehen muss, um ihn in seiner ganzen Vielfalt zu erfassen. Herrlich saftig auf der Zunge, dabei schlank im Körper und dadurch unaufgeregt und elegant. Pfeffer fällt vom Himmel und der Gaumen möchte nur mehr „zwangsbefeuchtet“ werden von diesem feurig-fruchtwürzigen Nebel. Der sich rot anfühlt, rotbraun schmeckt und einen verführt, den Mund so richtig voll zu nehmen. Mit dem Wein, womit sonst? Für mich persönlich ein Leuchtturm unter den Chiantis, einer, den man sich schon jetzt am besten aufmacht und ihn, ich wage es fast nicht zu sagen, als Zechwein zur frischen Pasta wegmacht. Oder zur Salami. Oder einfach ohne alles. Das ist Chianti ohne Bastrock. Schmeckt einfach höllisch gut und ist alltagstauglich. Eine Stunde in der Karaffe tut ihm gut, dann ist er bereit für alles. was Sie mit ihm anstellen wollen. 
Zu genießen jetzt und in den nächsten drei Jahren!

13,90 €

(entspricht 18,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO070614

Inhalt: 0,75 l

Ricasoli
© istockphoto/GMVozd
„Brolio Bettino“ Chianti Classico rosso 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Ankunftsofferte bis 25. September 2016!
„Brolio Bettino“ Chianti Classico rosso
Coup de Coeur
Der NEUE!

In Kleinauflage vinifiziert, daher auch nur bei 2 Händlern in Deutschland zu finden und gewidmet Bettino Ricasoli, der die Rebsortenmischung des heutigen Chianti bereits im Jahre 1872 niederschrieb. Doch der war, wie Sie schon aus unserer Weingutsbeschreibung wissen, viel mehr als das: Zweimal Ministerpräsident des vereinigten Italiens (1861 und 1866), Gründer der Tageszeitung "La Nazione", Landwirtschaftsforscher und „Vater“ der ersten Produktspezifikation des Chianti. Unser „Bettino“ ist eine Hommage und tiefe innere Verbeugung für diese starke Persönlichkeit und interpretiert seinen unermüdlichen Willen, einen eigenständigen Chianti-Stil zu schaffen, der traditionell und bis heute zeitgemäß zugleich ist. Wenn mich ein Chianti emotional so richtig packt, dann gehen meine Gedanken auf Reisen. Meine Seele befindet sich in der Toskana. Bei Vollmond tauchen die Hügel in ein bleiches Märchenlicht und Dörfer, einsame Gehöfte und Zypressen zeichnen sich wie Scherenschnitte in die Nacht. Die Toskana kann man riechen in diesen Nächten („Da packt mich ein Verlangen“, sang dereinst Konstantin Wecker): Den schweren Duft des steinigen Bodens, den erdigen Morgendunst ihrer Wälder. Im Frühling das betörende Parfum aus Gärten und Olivenhainen, den wilden Lorbeer und die Süße der Akazienblüten. Den berauschenden Geruch des Herbstes, wenn die Traubenernte begonnen hat. Und schließlich den Wein, die Seele der Toskana. Es ist die süchtig machende Gesamtheit all der betörenden Sinneseindrücke, die Harmonie aller Einzelteilchen, welche den einzigartigen Charakter dieser großen Kulturlandschaft prägen. Gänsehautatmosphäre, unvergesslich in Hirn und Herz eingebrannt seit dem ersten Besuch!

Und so begeistert mich auch dieser wunderbar preisgünstige Cru aus ganz großem Chianti-Jahr, der 18 Monate im großen, nur dezent schmeckbaren Holzfass lag und demnach eine Reifezeit wie die seit Jahren etablierten Prestige-Crus von Ricasoli besitzt. Enorm viel Eleganz, ein markanter Charakter, ein kräuterwürziges Parfum, frische Noten von reifen roten Beeren und dunklen Waldfrüchten, vibrierende mineralische Noten und ein enormes Potential zeichnen diesen aristokratischen Wein, eine Cuvée aus 90 % Sangiovese, 5 % Merlo und 5 % Colorino. Am Gaumen begeistert ebenfalls seine wunderbare Frucht, die balsamisch über die Zunge zu schweben scheint. In der Textur sehr elegant, erdig, frisch, mit perfekt integriertem Tannin, herzhaft saftig im langen Nachhall. Welch edle Rasse und große Eleganz!
Zu genießen ab sofort bis 2022+

Statt 19,90 €
nur 17,50 €

(entspricht 23,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO071313

Inhalt: 0,75 l

Ricasoli, Rocca Guicciarda, Chianti Classico Riserva rosso 2012

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Ricasoli, Rocca Guicciarda, Chianti Classico Riserva rosso
3 Gläser im Gambero Rosso 2016!

Diese grandiose Riserva-Qualität (80% Sangiovese sowie Merlot und Cabernet) zeigt enorm viel Schliff, eine wunderbare Symbiose zwischen Moderne und traditioneller Stilistik und verwöhnt mit einer traumhaft reifen (und für Weinliebhaber wie Tino Seiwert ganz wichtig: nicht überreifen) Frucht sowie mit einer wunderbaren Harmonie und Ausgewogenheit in Nase und Gaumen gleichermaßen. Welch grandioser Reichtum an feinfruchtiger Süße und zugleich auch einer erdverbundenen Würze! Tief rubinrot läuft dieser verführerische, lasziv-erotische Wein ins Glas. Der geradezu entzückten Nase strömen betörende Aromen von reifen Kirschen und Brombeeren, Waldfrüchten und Pflaumen sanft entgegen, dazu eine florale Fliederduftigkeit, noble Kräuter, orientalische Gewürze, frische Minze und eine mineralische Tabak- und Zedernnote. Hier stört, bei aller Dichte, Kraft und Konzentration, keinerlei marmeladige Alkohollastigkeit, stattdessen verwöhnen eine ungemein dichte, saftige, sahnig-cremige Frucht und traumhaft reife Tannine den Gaumen. Welch Essenz des Terroirs: Eine Sinfonie der unermesslichen Melodien, die in dieser singulären Stilistik nur ein großer Sangiovese in unkopierbarer Weise zum Klingen zu bringen vermag. Die erlesene Frucht strengster Selektion der besten Trauben, die in den eng bestockten Weinbergen auf etwa 500 Meter über dem Meeresspiegel gewachsen sind. Ein sensationeller Rotwein: Prächtige Aromen, feine Duftigkeit und wärmender Charme – Das ist sie, die Seele des Chianti! Zu genießen ab sofort, dann bitte Karaffieren oder 2-3 Stunden vor dem Genuss öffnen, Höhepunkt Frühjahr 2017 bis 2022+

Dieser geniale 2012er profitierte auch davon, dass Ricasoli aufgrund geringer Erntemengen einige seiner hochwertigen Einzellagen-Weine in 2012 nicht produzierte und das Traubengut somit dem Rocca Guicciarda schmeckbar zugute kam!

16,50 €

(entspricht 22,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO070712

Inhalt: 0,75 l

Ricasoli
Endlich der sengenden Sonne entkommen: Mittagessen mit dem Barone. Unter uralten Bäumen sitzen, dem Zirpen der Grillen lauschen, die originären Chianti von Ricasoli süffeln, den Mädchen auf den Po blicken: So ist auch das harte Leben eines reisenden Händlers leichter zu ertragen ;-)
Casalferro „20 anni“, rosso 2013

Allergene: Sulfite |
Casalferro „20 anni“, rosso
Das ist die Moderne auf Ricasoli! Und ein phantastischer Wein für Liebhaber großer Merlots.

Zwei TOP-Kritiker waren sich bei den Jahrgangsvorgängern einig:
Parker: „A pure expression of Merlot, the wine’s style is by no means over extracted or over-the-top.“

„A wine with aromatic beauty being perfumed and sexy. Full body, with super velvety tannins and long and delicious finish. Wonderful intensity and decadence to this! 94 Punkte.“ James Suckling

Das ist im mittlerweile 20. Jahrgang einer der drei legendären Top-Weine unseres italienischen Spitzengutes. Besteht aus 100% Merlot und kommt von einer einzigen kalkhaltigen Paradezelle in Gaiole. Hier stand also erstmals der Terroir-Gedanke Pate und brilliert jedes Jahr mit Kraft und Fülle in einzigartiger Struktur und mit animierendem Temperament. Schon 4 x drei Gläser im Gambero Rosso und einer der wenigen wirklich überzeugenden Beweise dafür, Bordelaiser Edelreben im Chiantigebiet anzupflanzen und sie reinsortig zu großem Wein werden zu lassen. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2019 bis nach 2025.

„This is a delicious expression that shows no signs of over-ripeness!“, schwärmt Parker über diesen grandiosen 2013er Casalferro.

37,90 €

(entspricht 50,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO070913

Inhalt: 0,75 l

Ricasoli, „Torre della Trappola”, Brunello di Montalcino rosso 2011

Allergene: Sulfite |
	Ricasoli, „Torre della Trappola”, Brunello di Montalcino rosso 2011
Großes Rotweinkino aus Italien: Wenn die Morello-Kirsche mit der Schokolade tanzt!

98 Punkte im Vorjahr im WINE ENTHUSIAST. Kein Wunder bei dieser alles überragenden Qualität: Noblesse und Eleganz, betörende Frucht küsst Mineralität, das waren meine ersten Begriffe, die ich mir beim Verkosten dieses Weltklasse-Weins notiert habe.

Da lacht mein Italienherz. Wie immer, wenn ich einen exzellenten, einen wirklich großen Brunello di Montalcino im Glas habe. Der hier sorgt in meinem Mund gerade für erhebliches Aufsehen, indem er mit seinen reifen roten Früchten meine Zunge massiert. Saftige Morello-Kirsche drückt kräftig auf die Tube, eine blaue Johannisbeere zieht im Hintergrund vorbei. Ich kaue mich förmlich durch den Wein, der einerseits mit seinem festen Körper glänzt, dann aber äußerst fein wird und sich richtig schlank anfühlt. Noblesse oblige! Noch dazu fährt er mit einer Würze auf, die keinen Zweifel offen lässt, dass sie das Regiment anführt. Feine Schokonoten wecken meine Sehnsucht nach dem Suchtstoff und kaum denke ich an Porcelana oder ähnliches, meldet sich die Kirsche wieder, um mich mit ihrem frischen Säure-Fruchtspiel zu verzücken. Der Torre della Trappola ist ein großer Wein der Toskana, gleichwohl ein Schmeichler, ein Verführer, ein Charmeur. Geht an der Luft so richtig auf, wird immer saftiger und schokoladiger, wie Kirsche und dunkle Schokolade überhaupt ein Traumpaar sind. Braucht die Karaffe für eine Stunde und ein gutes Stück Salsiccia am Teller. Fleisch und Pasta geht natürlich auch, aber man muss ja nicht gleich kochen. Wunderschöner Brunello mit höchstem Genussfaktor.

Liebe Kunden: Ich muss nochmals ganz neu ansetzen mit meiner Beschreibung aufgrund meines Erlebnisses mit diesem toskanischen Urgestein nach meiner Nachverkostung am zweiten Abend: Dieser langlebige, aristokratische Brunello brilliert als authentisches Sangiovese-Unikat mit Herz und Seele. Das dem Glas entsteigende begeisternde Parfum verwöhnt auch die anspruchsvollste Genießernase. Am Gaumen besitzt dieser Weingigant eine beispielhafte Eleganz bei gleichzeitig enormer Kraft, einem saftigen, runden Körper und ein langes, seidenes Finale mit traumhaft geschliffenen Tanninen und trägt durch diesen singulären Stil den Ruhm und den Mythos eines großen Brunello in die ganze Welt hinaus. Carlo Ferrini, der gefeierte Star-Önologe im Team von Ricasoli, der die Toskana kennt wie seine Westentasche, hat ein Meisterwerk geschaffen. Er hat den Holzeinsatz sehr sensibel und mit großer Könnerschaft dosiert. So ist dieser Brunello zwar etwas moderner als unsere urtraditionell vinifizierten Weine von Baricci, gleichwohl kein barriquegeschwängerter, auf der Zunge austrocknender Monsterwein, wie er nur allzu häufig in Montalcino produziert wird, fernab der Authentizität dieser wunderschönen Region. Ricasolis Brunello steht daher stilistisch zwischen den beiden Polen und gehört zu meinen absoluten Favoriten: Klassisch, zeitlos und traumhaft hedonistisch gehört er zweifellos zu den ganz großen Weinen Italiens!

Diese betörend duftige und zugleich wilde aromatische Transparenz, gepaart mit Kraft und Würze sowie balsamisch reifer Süße: Dies ist burgundische Noblesse in himmlischer Harmonie, Montalcino ungekünstelt, Landschaft von großem Reiz und herber Schönheit. Originärer kann man das Blut der Toskana nicht trinken.
Dieser Archetypus eines großen Brunello ist wegen seiner feinen, schmelzigen, delikaten Tannine schon ab sofort mit großer Trinkfreude zu genießen und entwickelt sich noch über ein Jahrzehnt grandios weiter. Ein Muss im Keller!

39,00 €

(entspricht 52,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO071211

Inhalt: 0,75 l

Ricasoli
Ricasoli, Castello di Brolio, Chianti Classico rosso 2013

Allergene: Sulfite |
Ricasoli, Castello di Brolio, Chianti Classico rosso
Das Flaggschiff! Einer der großen Weine der Toskana!

Sieger in der großen FEINSCHMECKER-Verkostung im April diesen Jahres für den gleichfalls sehr guten 2012er.

DER Klassiker des Gutes! 80% Sangiovese, 15% Merlot und 5% Cabernet Sauvignon!
Einer der großen Weine der Toskana. So wie das Schloss selbst, ist auch der Wein ein Monument! Der 2006er wurde vom Wine Spectator, dem größten amerikanischen Weinmagazin, auf Platz 5 ihrer Top 100 Weine der Welt gesetzt und war damit der beste Wein Italiens! Aber 2013 will mir noch deutlich besser gefallen wegen seiner kühlen und authentischen Stilistik und damit einhergehenden Trinkigkeit, wegen seiner jahrgangsbedingten genialen Frische und seines perfekt eingebundenen strukturgebenden, aber nicht dominanten, sensiblen Holzeinsatzes. Seine intensive Nase zeigt betörende Aromen von frischen blauen Beeren, Cassis, roten reifen Kirschen und Himbeeren, dazu tolle Gewürznoten und Anklänge an hellen Tabak, frische Minze, weißen Pfeffer und eine elegante, erfrischende, kräuterwürzige Mineralität. Mit Luft kommen betörende florale Noten (Veilchen, Rosen) hinzu. Dieser charaktervolle, authentische Wein präsentiert sich am Gaumen mit einer traumhaften Balance, Präzision und Dichte, mit einer seidigen Struktur und einem langen, lasziv-erotischen Nachhall. Zu genießen ist dieses legendäre Flaggschiff des Gutes bis nach 2025+.

„2013 ist jahrgangsbedingt nochmals mehr als nur einen Wimpernschlag besser als seine Vorgänger. Vielleicht der beste Castello bisher überhaupt!“ – Ralf Zimmermann

PS: Heute, so betonte der Barone Francesco Ricasoli bei unserem Mittagessen unter Schatten spendenden Bäumen, arbeite man bei diesem Wein am Fein-Tuning im allerhöchsten Qualitätsbereich. Er ist für viele Kenner unbestritten der Erstwein, das Flaggschiff, das Aushängeschild, mit dem das Weingut identifiziert wird, ein großer Wein aus den allerbesten Sangiovese-Partien von Brolio, ausgestattet mit einem klassischen Etikett, und – der Philosophie Ricasolis entsprechend – in gut verfügbaren Mengen vorhanden. Kein Wein also für Raritätensammler, sondern erschwinglicher Stoff für originären Chianti auf allerhöchstem Qualitätsniveau!

Castello di Brolio 2013: Höchste Bewertung in der Kategorie Gran Selezione in der Weinwirtschaft!

Parker: „Barone Ricasoli’s flagship wine never strays far from tradition“.

96 Punkte im gleich guten Jahrgang 2011 bei James Suckling, 30 Jahre Senior Editor beim WINE SPECTATOR

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO071013

Inhalt: 0,75 l



Commendatore G.B.Burlotto – Piemont

Brandaktuell: VINUM testet in ihrer Septemberausgabe „Legenden aus Barolo“ aus dem großen Jahr 2012. Die Spitzengruppe erhält 17,5–18/20 Punkten. Hier finden wir bis zu 190 Euro teure absolute Prestigeweine von einigen der berühmtesten Winzer Italiens. Fröhlich in dieser Runde behauptet sich unser genialer Barolo Acclivi von Burlotto. Und der kostet bei uns gerade einmal 36 Euro!

Burlotto
© istockphoto/RostislavGlinsky

Ja, es ist süße Realität: Burlotto, DAS Traditionsgut des Piemont, katapultiert sich mit authentischen Weinen voller Noblesse als funkelnder Edelstein in die kleine Elite italienischer Weltklassegüter: Magische Pretiosen, die wegen ihrer einzigartigen Feinheit, Frische und Eleganz stilistisch als die Burgunder des Piemonts gefeiert werden – und bei uns immer noch zu atemberaubend günstigen Preisen wie in der guten, alten Zeit!

Kein Wunder, dass mittlerweile nicht nur wir und unsere Kunden, sondern auch die Fachpresse auf unser Kleinod aufmerksam geworden ist. Und viele schwärmen von diesen wunderbaren Qualitäten. Nicht nur wir oder Galloni oder MERUM oder VINUM: So urteilt beispielsweise der Gambero Rosso: „Burlotto, ein Glanzlicht Piemonteser Weinbautradition mit großem Geschichtsbewusstsein, ist in den letzten Jahren qualitativ durchgestartet!“

Unsere Italien-Aficionados haben IHN seit Jahren schätzen, ja, lieben gelernt: Fabio Alessandria ist einer der liebenswertesten Winzer, die wir kennen. Auf der ganzen Welt! Der so bescheidene Ur-Ur-Enkel des legendären Commendatore Burlotto, des Weingutsgründers und Lieferanten des italienischen Königshauses, arbeitet in seinen charaktervollen Weinen stets die Authentizität des Piemont heraus. Weine mit Seele, völlig unverfälscht von Holzorgien oder marmeladiger Überreife. Die sprichwörtliche burgundische Finesse und Eleganz sowie eine unübertreffliche Komplexität im betörenden Parfum zeichnen die feine Stilistik seiner unverwechselbaren Gewächse aus. Das ist die höchste Schule traditioneller Piemonteser Winzerkunst!

Heute präsentieren wir Ihnen von unserem Kleinod zwei frisch eingetroffene Alltagsweine de luxe und den Weltklasse-Barolo aus der großen VINUM-Verkostung! Salute.

Burlotto, Verduno Pelaverga, rosso 2015

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Burlotto, Verduno Pelaverga, rosso
Filigran und schwerelos. Rotweingenuss für Freunde der feinen Klinge.

Geben Sie es zu: Viele kennen die Rebsorte Pelaverga nicht. Dann ist es höchste Zeit, dies zu ändern. Denn so schlank, so fein und so leicht wie diese uralte Rebsorte sich im Mund präsentiert, werden Sie sie nie mehr missen wollen. Feinstes Säurespiel von roten Beeren untermalt, zarte Aromen von grünem Pfeffer und auch Kardamom weht über den Gaumen, während auf der Zunge sich eine ungemein elegante rotbeerige Würze ausbreitet. Ich denke an feingliedrigen Pinot Noir aus dem Burgund und an Trousseau aus dem Jura. So hell steht der Pelaverga nämlich auch im Glas. Geradezu schwerelos schwebt dieser Verduno wie eine Fatamorgana durch den Mundraum, streichelt zärtlich die Zunge und den Gaumen, hinterlässt einen seidig feinen Film darauf und entfleucht, wie er gekommen ist, fein und sooooo zart. Und mit einem ausgeprägten Touch von roten Früchten, die sich in den Abgang tummeln. Kecke Kirschfrucht sorgt für ein tänzerisches Finale. Das ist Ballett auf der Zunge, und wer den Verduno an sich ranlässt, wird ihm hoffnungslos verfallen. Ich bin es schon und der Rest der Flasche wird für das Abendessen aufgespart. Trinken sie ihn bereits jetzt mit großem Genuss zu rotem Fleisch, zur Brotzeit oder einfach gegen den Durst. Sie werden diesen Tropfen lieben.

PS1: MERUM, die Insiderzeitschrift für authentische italienische Weine und Olivenöle, urteilt nach einer Degustation dieser in Deutschland fast gänzlich unbekannten Rebsorte euphorisch: „Pelaverga von Burlotto: Für Liebhaber feiner Weine! Begeisternd war die Begegnung mit dem Pelaverga. Die delikate Sorte mit dem Aroma von grünem Pfeffer und dem feinen Tannin wird vor allem die Freunde feiner Weine entzücken. Leider ist die Produktion sehr gering und auf die Gemeinde Verduno im Barolo-Gebiet beschränkt.“ Und dann bewerten die MERUM-Verkoster unseren Pelaverga als einen von nur dreien gar mit drei Sternen, eine Adelung quasi für derart preis„werte“ Tropfen!

PS2: Die kleinbeerige Pelaverga-Rebe soll der Sage nach im 17. Jahrhundert vom heilig gesprochenen Sebastiano Valfré, der im Dorf noch heute sehr verehrt wird, nach einem Feldzug gegen die französischen Besatzer nach Verduno gebracht worden sein und wird nur hier und in der unmittelbaren Umgebung angepflanzt und sonst nirgendwo auf der Welt. Diese uralte Pflanze „überlebte“ in Verduno wohl deshalb, weil Commendatore Burlotto, der Hoflieferant des italienischen Königshauses, sich mit all seiner Autorität für die weitere Kultivierung dieser so eigenständigen Rebsorte eingesetzt hatte. Und der Pelaverga wurde früher, als man auf dem Weingut nur wenige Rebstöcke besaß, nicht verkauft, sondern den besten Kunden von Burlotto geschenkt, als Zeichen der besonderen Wertschätzung!

12,50 €

(entspricht 16,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI010415

Inhalt: 0,75 l

Burlotto
Fabio, ein Star ohne Allüren
© Werner Richner
Burlotto, Dolcetto d’Alba, rosso 2015

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Burlotto, Dolcetto d’Alba, rosso
Fleischeslust: Was für ein Genuss! Dolcetto zum Verlieben!

Schwarze Kirschen, dunkle Erde und ein Stückchen Zimt strömen meine Nase hoch und ich will das augenblicklich auch im Mund spüren, was dem Dolcetto dann auch mühelos gelingt. Rote Waldbeeren, etwas Pflaume und ein Stück Lakritze machen sich auf meiner Zunge breit, saftig, fleischig und mit einem Gerbstoffmantel überzogen, welcher traumhaft seidig ist. Fein strukturiert ist er, hält alles in Zaum und streichelt sanft. Dabei hilft seine Würze, die an Wald und Laub, an Nebel und an Herbst erinnert. Dunkelroter Saft und dunkelrote Würze, untermalt von einer leichten süßen Tabaknote, vereint in einem Köper, der kein Hungerhaken, sondern ein wohlgeformter Body ist. Am Gaumen schmeckt man den Wald, man atmet diesen feinen feuchten Laubduft und sehnt sich danach, heimzukommen, um endlich die Salami und den Braten auszupacken. Denn danach schreit der Tropfen, der mit seinem harmonischen und lebendigen Frucht-Säure-Spiel ganz große Lust auf das nächste Maul voll Wein macht. Das ist Dolcetto zum Verlieben, Dolcetto zum fröhlichen Gelage. Ich schneide mir jetzt noch ein Stück von der Salami ab, weil dieser Piemonteser einfach danach schreit. 
Eine Stunde in die Karaffe damit, dann ist er bereit für seinen Einsatz. Zu genießen ab sofort bis 2019+

10,80 €

(entspricht 14,40 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI010515

Inhalt: 0,75 l

Burlotto

Burlotto, Barolo „Acclivi”, rosso 2012

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Burlotto, Barolo „Acclivi”, rosso
Ein Siegerwein! Umrahmt von bis zu 190 Euro teuren Luxusweinen gehört dieser große Barolo („er verzaubert”) zur Gruppe der höchst bewerteten „Legenden” in der brandaktuellen VINUM-Verkostung!

DER Archetypus eines großen Barolo aus Verduno!
Auch im Vorjahr einer der grandiosen Testsieger in der großen MERUM-Degustation! DER Archetypus eines großen Barolo aus Verduno! „Acclivi“ vereint in sich die Eleganz des Monvigliero mit der Kraft des Cannubi!

Dieser singuläre Grandseigneur ist von Fabio nach dem urtraditionellen Konzept vinifiziert, große Lagen NICHT getrennt auszubauen, sondern ihre positiven Eigenschaften zusammenzufügen, indem man erlesene Trauben der besten, steilen, sand- und kalkhaltigen Terroirs von Verduno in großen Holzfudern (Barrique sind, es sei hier nochmals betont, bei Burlotto für die Barolo-Reifung verpönt) gemeinsam ausbaut und dann diese großartige Assemblage als betörende Cuvée mit einem fabelhaften inneren Gleichgewicht, einer großen Balance und unvergleichlichen Harmonie auf die Flasche zieht.

Dieses barolische Urgestein betört daher auch mit seinem brillanten, feinen Parfum, DEM Markenzeichen großer Weine aus Verduno: Noble Aromen von aromatischen roten Kirschen und roten Beeren (insbesondere Himbeeren), einem zarten Duft von weißem Pfeffer, schwarzen Trüffeln, Veilchen und Rosen umgarnen die Nase. Noblesse oblige! Am Gaumen begeistert die fabelhafte Balance zwischen Kraft und Dichte einerseits und einer grandiosen Säurestruktur, Finesse und Eleganz andererseits. Und welche packende Mineralität, welch Brillanz und welch traumhaft feine, seidige Tannine! Und nicht zuletzt eine vibrierende Energie und begeisternde Frische im unendlich langen Nachhall! Das ist ein aristokratischer Barolo, wie er klassischer nicht sein kann! Zu genießen ab 2018 bis nach 2030.

PS1: Blindprobe in Saarwellingen mit erfahrenen Verkostern. „Ist das Musigny von Mugnier?“, fragte begeistert ein Weinfreund, der meine Vorlieben für diese Pretiose kennt und sie selbst in seinem Keller hütet. Kann es ein schöneres Kompliment denn geben?

PS2: Wer Fabio kennt, weiß um seine große Bescheidenheit. In seinem Charakter, in seiner ganzen Menschlichkeit, erinnert er mich sehr an einen anderen Sympathieträger und Kultwinzer unseres Programms, an Pierre Clavel. Und wenn Fabio am Abschluss unserer gemeinsamen Verkostung auf meine Begeisterung für den 2012er Barolo-Jahrgang hin ein Lächeln in sein Gesicht huscht und er mit leiser Stimme fast flüstert: „Ja Tino, 2012 ist wirklich einer meiner besten Jahrgänge“, dann sagt diese Botschaft mehr als 1000 Worte! Die 2012er Baroli von Burlotto sind Weltklasse pur!

MAGNUM
88,00 €

(entspricht 58,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI011212M

Inhalt: 1,5 l

36,00 €

(entspricht 48,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI011212

Inhalt: 0,75 l



Château Beaucastel – Châteauneuf-du-Pape

Beaucastel: Ein Name, eine Legende. Uralter Rhôneadel!

Die Familie Perrin
Die Perrins: eine legendäre Familie!

Wer einmal den mythischen Rhône-Klassiker aus Châteauneuf-du-Pape getrunken hat, den lässt ein Beaucastel sein ganzes Leben lang nicht mehr los. „Es ist unbestreitbar, dass Beaucastel nicht nur die langlebigsten Rot- und Weißweine der südlichen Rhône hervorbringt, sondern mit die größten und charaktervollsten Gewächse des gesamten Rhônetals: Es sind die weißen und roten Referenzweine!“, urteilt Parker voller Enthusiasmus. Und die „Bibel“ der französischen Weinkritik, das ‚Classement’ der REVUE DU VIN DE FRANCE, stuft dieses Weltklassegut als einziges der südlichen Rhône ein in die winzig kleine, elitäre Spitzenklasse der besten Domainen aus ganz Frankreich!

Drei Faktoren sind es, die seit Jahrzehnten bereits die großartigen Qualitäten dieses traditionsreichen Familiengutes (heute wird es von der 6. Generation der liebenswerten Perrins geführt) begründen. Zum einen erfolgt die Bewirtschaftung der extrem steinigen Weinberge ausschließlich nach biodynamischen Grundsätzen. Marienkäfer und Bienen bevölkern die Parzellen. Gelebte Nachhaltigkeit! Aber auch die mit immensem Aufwand und größter Sorgfalt betriebene Kellerarbeit der Familie Perrin ist genauso vorbildlich wie die Weinbergsarbeit. Und das gilt für alle Weine, vom Einstiegswein bis zu den mythischen Legenden! Und dann sind es natürlich vom Wein beseelte Menschen, die seit Urzeiten ihr legendäres Terroir bewirtschaften!

Natürlich handelt es sich bei dem Châteauneuf von Beaucastel um das Flaggschiff der sympathischen Familie Perrin, daneben erzeugt man aber auch in Lagen um Châteauneuf-du-Pape herum „köstliche Rotweine im regionstypischen Stil der südlichen Rhône, bemerkenswerte Leistungen, die nirgendwo in der Welt auf diesem Qualitätsniveau zu diesem sympathischen Preis produziert werden!“ (Parker)

Perrin „Grand Prebois”, Côtes du Lubéron, blanc 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Perrin „Grand Prebois”, Côtes du Lubéron, blanc
Traumhaft leckere Alltagscuvée aus klassischen Rebsorten der Region

Nicht nur bei ihren legendären Rotweinen sind die Perrins absolute Spitze, auch ihre Weißweine, wie diese traumhaft leckere Alltagscuvée aus klassischen Rebsorten der Region (Grenache Blanc, Bourboulenc, Ugni Blanc, Vermentino) aus kieseligen Böden, wissen ungemein zu gefallen! Dieser authentische Klassiker vom Fuße des malerischen Mont-Ventoux begeistert mit einem Pfauenrad von Aromen aus seiner zauberhaften Landschaft, die mit verführerischen frischen Noten von weißen Blüten, Akazien, saftigem Weinberg-Pfirsich, Ingwer, Mandarinenschalen und tropischen Früchten (Maracuja, Ananas) stets Lust macht auf das nächste Glas. Am Gaumen eine fabelhafte Würze. Vollmundig, cremig und gehaltvoll. Gleichwohl: Südfrankreich so herrlich leicht, mit einer eleganten, verspielten Mineralität und beschwingt wie an einem emotional berührenden Sommerabend mit seinem betörenden provencalischen Licht!

Harmoniert wunderbar zu gegrillten Meeresfrüchten, Fisch und Geflügelgerichten mit Artischocke, aber auch zum Spargel gratiniert oder mit kräftigen Saucen wie Hollandaise oder Malteser Sauce (Hollandaise mit Orangen verfeinert) oder zum luftigen Käsesoufflée.

Christina Hilker, Deutschlands Sommeliere 2005: „LeckerSchmecker mit top Preis-Genuss-Verhältnis!”

6,50 €

(entspricht 8,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS011115

Inhalt: 0,75 l

Perrin „Grand Prebois”, Côtes du Ventoux rouge 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Perrin „Grand Prebois”, Côtes du Ventoux rouge
Dieser Wein ist dramatisch gut. Ein Geschenk der Natur in einem epischen Jahrgang der südlichen Rhône!

„Eine bemerkenswerte Leistung, die nirgendwo in der Welt auf diesem Niveau zu derart sympathischem Preis produziert werden kann, ein Wein für all diejenigen, die hohe Qualität und großen Trinkgenuss suchen“, schwärmt Parker bereits seit Jahren begeistert über diesen phantastischen Alltagswein und feiert ihn mit der Auszeichnung „excellent value“! Und auch der DECANTER urteilt euphorisch: „Ein Vergnügen, ein großer und vortrefflicher Weinwert“!

Und was ist das für ein herrlicher Alltagswein des fabelhaften Jahrgangs 2015 an der südlichen Rhône vom Fuße des mythischen Bergriesen des Mont Ventoux, einer Appellation, die immer noch Geheimtipp-Status besitzt! Bereits die ausgezeichneten Jahrgangsvorgänger erfreuten sich bei Ihnen, unserer werten Kundschaft, großer Beliebtheit. Und im phantastischen Jahr 2015 ist diese faszinierend harmonische, elegante, traumhaft frische und ungemein trinkfreudige Cuvée aus Grenache, Syrah, Carignan und Cinsault in ihrer sympathischen Preisklasse wohl weltweit fast ohne Konkurrenz! Dieser leckere Bio-Wein bietet ein tiefes dunkles Purpur in der Farbe, aber nur vom Extrakt der Trauben und nicht aus Frankensteins Chemielabor in der Nase! Ungemein verführerische Düfte nach schwarzen Kirschen, reifen Brom- und wilden Waldbeeren, Zedernholz, weißem Pfeffer und den unvergleichlich aromatischen Gewürzen der Provence sowie nach Myrrhe. Seine Komplexität in Duft und Geschmack, seine beeindruckende Konzentration und Dichte auf der Zunge (völlig ungewöhnlich in dieser so konsumfreundlichen Preisklasse), sein verführerischer Schmelz und die butterweichen, cremigen Tannine machen ihn im positiven Sinne zu „everybodys darling“ und einem hedonistischen Trinkvergnügen. Werte Kunden, dieser Wein ist so dramatisch gut, dass er die Qualitätshierarchie in so mancher Blindprobe auf den Kopf stellen wird. Dieses Geschenk der Natur sollten Sie sich kistenweise in Ihren Keller legen. Solch eine Qualität zu solch unmöglichem Preis wächst alle 10 Jahre einmal, vielleicht! Große Qualität kann bisweilen so unfassbar preiswert sein!
Das ist DER Wein zum gegrillten Steak, zu Lammbratwürstchen und zum Sonntagsbraten.

6,50 €

(entspricht 8,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS010315

Inhalt: 0,75 l

Beaucastel
Perrin, Côtes-du-Rhône Réserve rouge 2013

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Perrin, Côtes-du-Rhône Réserve rouge
Ein Siegertyp! In seiner Preisklasse kaum zu schlagen!

Der kongeniale Nachfolger des von der WEINWIRTSCHAFT zum besten Rotwein Frankreichs gewählten 2012er!

Grandiose Nase, verführerisch und fein: Ein Parfum von Kirschen, Heidelbeeren, reifen Erdbeeren, Feigen, Oliven und Thymian. Dazu noch schöne Noten von Trüffel, Tabak und Lakritz. So duftet und schmeckt der französische Süden! Am Gaumen verströmen sich schwarze Früchte und die Gewürze der Provence. Welch trinkanimierende Saftigkeit, welch tolle Balance und welch beeindruckende Länge in diesem Qualitätssegment!

Am Gaumen bei aller Dichte und Konzentration, ja fast sogar einer lustvollen Opulenz und Saftigkeit, gleichwohl leichtfüßig, elegant und stilbildend balanciert. Hoher Extrakt und Schmelz! Zum genussvollen Nachhall hin kommen eine feine Kräuterwürze und eine belebende Mineralität ins Spiel, die die olfaktorischen Sinne genussvoll stimulieren. Zu genießen ab sofort bis 2019+

Ein Tropfen, der als Begleitung von gehaltvoller Küche brilliert: Ente kross, Karree vom Schwein und Lammbratwürstchen fühlen sich in Begleitung dieses Tropfens ausgesprochen wohl.
Urkunde Weinwirtschaft

8,50 €

(entspricht 11,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS012013

Inhalt: 0,75 l

Perrin „Les Cornuds”, Vinsobres Village, rouge 2013

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Perrin „Les Cornuds”, Vinsobres Village, rouge
Erfrischender, animierender Alltagswein aus kühlen hohen Lagen!

So duftet violett! Und so schmeckt es auch. Der Les Cornuds Vinsobres ist ein Musterbeispiel dafür, wie sehr Grenache und Syrah gemeinsam glänzen können. Er ist leicht auf der Zunge, er wirkt belebend und der Geschmack von schwarzen Beeren in Kombination mit den typischen Aromen der Garrigue ist immer wieder faszinierend. Etwas schwarze Olive, etwas dunkle Schokolade, ein wenig Graphit und eine Prise Pfeffer im Hintergrund sorgen für einen entspannten, aber doch auch charaktervollen Auftritt. Während ich den feinen Fruchtaromen hinterher träume, merke ich diese steinige Mineralität, die sich am Gaumen wie ein feiner Nebel festmacht. Sie ist nicht nur frisch, sondern auch richtig knackig. Obwohl mit gutem Körper ausgestattet, ist der Tropfen doch sehr schlank und elegant. Ausgesprochen feine, edel wirkende Tannine sorgen für Grip und wollen von einem herzhaften Stück Fleisch vom Grill begleitet werden. Herzhaft, erfrischend und höchst animierend ist der Les Cornuds Vinsobres. Der ist extra für Freunde der Südrhône gemacht.

Ist jetzt schon herrlich trinkbar und wird sich in den nächsten fünf Jahren zu einem wunderbaren Charakterdarsteller entwickeln. Aktuell empfehle ich, den Wein noch ein bis zwei Stunden in der Karaffe atmen zu lassen. Dann ist der Spaß umso größer.

PS: „Die exzellenten Lagen rund um das wunderschöne Dorf Vinsobres gehören zu den best gehüteten Geheimtipps an der südlichen Rhône“ (Jancis Robinson) und sind daher in Deutschland noch wenig bekannt. Doch dies wird sich sehr bald ändern, bietet doch diese Region aufgrund ihrer Exposition am nördlichsten Rande der südlichen Rhône und ihrer Höhenlage (um die 400m), die auch im Sommer relativ kühle Nächte mit sich bringt (ideal geeignet zur Herausbildung komplexer Aromen!), optimale Bedingungen. Insbesondere die Syrahrebe fühlt sich hier, ähnlich den Gegebenheiten an der nördlichen Rhône und anders als in der brütend heißen Tal-Ebene des Südens, pudelwohl. Zusammen mit gleichen Teilen köstlicher Grenachetrauben ergibt dies einen in seiner Preisklasse wohl weltweit einzigartigen Preis-Genuss-Hammer: Welch Triumph eines großen Terroirs!

11,60 €

(entspricht 15,47 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS010413

Inhalt: 0,75 l

Miraval
Zwei Weltstars – Brad Pitt und Marc Perrin
© Miraval

Liebe Kunden: Angelina Jolie und Brad Pitt gehören zu den berühmtesten Prominentenpaaren der Welt! Dabei hat das Duo auch jenseits der Schauspielerei einiges zu bieten. So hat bereits ihr erster Ausflug in die Welt des Weins, ihr Miraval Rosé Côtes de Provence, eingeschlagen wie eine Bombe. Möglich war diese tolle Qualität jedoch nur mit Hilfe von Marc Perrin, dem Miteigentümer von Beaucastel. Deshalb muss man die Aussage der Gazetten, Brad Pitt und Angelina Jolie seien unter die Winzer gegangen, relativieren. Um genau zu sein: Sie sind stolze Weingutsbesitzer und unsere weltberühmte Familie Perrin macht die Weine! Das ist der wahre Grund für das hohe Qualitätsniveau und daher lassen wir diese Trouvaillen bei uns auch unter der Flagge der Beaucastel-Weine laufen. Heute präsentieren wir 2 Weißweine, die zu den Juwelen der Provence gehören:

Miraval blanc „Côtes de Provence” 2013

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Miraval blanc „Côtes de Provence”
Vermentino der Business-Class. Ein Gedicht von Mineralik, Frucht und Würze.

Schon in der Nase ist der Miraval Côtes de Provence eine Offenbarung. Junger Pfirsich rockt mit weißer Mineralität die Nase. Kaum strömt der Wein auf die Zunge, möchte ich mich niederknien. Dicht, saftig und fleischig steht er da und lässt mich nicht mehr los. Einerseits ist da ein gut gefüllter Korb an frischen Früchten wie Limetten, Pflaumen und auch Pfirsichen, auf der anderen Seite steht eine komplexe, betörende Würzmischung aus getrockneten Blumen, Rauch und Rosmarin. Dürre Zweige, mit etwas Akazienhonig bestrichen, lullen mir den Gaumen ein. Der kriegt nicht genug von diesem immens dicht verwobenen Wein und will immer mehr davon. Vordergründig gelbfruchtig, erst im zweiten Anlauf dann eine grandiose, teils leicht süße Würze, die den Schlund druckvoll hinunter weht. Körperreich, jedoch nicht breit, dicht und kraftvoll, aber keinesfalls schwer. Der dezente Holzeinsatz ist sensibel und mit großer Kennerschaft vorgenommen worden. Hier zeigt sich deutlich die Handschrift der Perrins. Was ist das nur für ein kompakter, eindrucksvoller Weißwein, der die Hitze der Provence einfängt und diese frisch und delikat auf die Geschmackssensoren überträgt. Das ist Vermentino (auch Rolle genannt) der Business-Class und der Flug mit diesem elitären Tropfen, der ist viel zu kurz. Traumhaft aromatisches Weinvergnügen. Aber wir haben auch nichts anderes von Perrin erwartet!

19,90 €

(entspricht 26,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FPR030313

Inhalt: 0,75 l

Miraval „Varois” blanc 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Miraval „Varois” blanc
Wenn die Melone mit der Birne und der Grapefruit tanzt…

Lasset den Sommer ins Glas mit diesem nicht holzausgebauten, daher schlankeren, geradezu tänzerischen Wein. Er begeistert! Fruchtig, mineralisch und mit der typischen eleganten Herbheit unterfüttert steht er im Glas, welche südfranzösische Weißweine so außergewöhnlich macht. Kaum auf der Zunge, schmeckt man schon diese betörenden weißen Blütenaromen, dazu ein wenig frische gelbe Grapefruit und etwas Zitronengras. Weiße Birne taucht auf, saftige Melone spielt im Hintergrund und über den Rand fließt ein wunderbar frischer wie auch dezent aromatischer Wein. Der Gaumen ist entzückt von der Melonen-Blüten-Kombination, mit welcher sich der Miraval Varois im Mund bemerkbar macht. Am Ende zarte Kräuternoten, die am Gaumen stehen, etwas Meeresgischt, die einen Hauch von Salz ins Spiel bringt und animierend herbe Charakter der Provence. Am Schluss kreuzt auch noch eine Mandel auf. Rolle (Vermentino) sorgt für Frucht, Grenache blanc bringt feine Würze in den saftigen und wohlgeformten Körper. Der Varois vereint gekonnt ein frisches Fruchtspiel mit kühler Mineralität. Kein Wein zum Bunkern, der will gut gekühlt ins Glas und innerhalb des nächsten Jahres vernichtet werden. Wenn er denn überhaupt so lange überlebt!

19,50 €

(entspricht 26,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FPR030214

Inhalt: 0,75 l

Beaucastel
Ein magischer Moment – der neue Jahrgang, die sanfte Geburt eines großen Weines
Beaucastel, Châteauneuf-du-Pape, rouge 2015

Allergene: Sulfite | In Subskription, Auslieferung ab Oktober 2017!
Als wären die legendären Weine aus 1961, 1978 oder 1990 neu geboren! 98-100 Punkte!

Beaucastel, Châteauneuf-du-Pape, rouge
Vielleicht gar der beste Beaucastel aller Zeiten. Das wird die Entwicklung zeigen, sicherlich ist er einer der ganz großen Jahrgänge, von denen Generationen von Weinliebhabern schwärmen werden.

Wer einmal den großen Rhône-Klassiker aus biodynamischem Anbau von Beaucastel getrunken hat, den lässt er sein ganzes Leben lang nicht mehr los. Und welch großartige Fassproben aus einem der größten Jahrgang aller Zeiten in Châteaneuf-du-Pape habe ich in den letzten Monaten auf Beaucastel degustieren dürfen: Als wären die legendären Weine aus 1961, 1978 oder 1990 neu geboren! Welch wundervolle Liaison zwischen einer samtig-seidigen, aber auch ungemein kraftvollen Materie und einer betörenden Frucht in unendlicher Feinheit. Dem Glase entströmen köstliche Wogen von bezaubernden Aromen nach würzigen, süßlichen Schwarz- und Blaubeeren, saftigen Himbeeren und Kirschen jeglicher Couleur und weißem Pfeffer, die pikante Würze von schwarzen Oliven, ein orientalischer Touch von Zimt, Marzipan und Nelken sowie Noten von grünem Tee. Am Gaumen wird jene feine, reife Grenache-Süße zelebriert, die so vollständig anders ist als bei aufdringlichen Marmeladenweinen, so viel distinguierter, eleganter, nobler. Das ist Aristokratie pur! Power without weight! Die feine süße Frucht paart sich mit seidiger Finesse. Das Ergebnis wohl vor allem von den kühlen Herbstnächten 2015, die nach dem warmen Sommer zur rechten Zeit kamen! Dieser Châteauneuf-du-Pape auf absolutem Weltklasseniveau verzaubert durch seinen unverwechselbaren Charakter, der von der Mineralität der Böden und seinem hohen Mourvèdreanteil stammt. und, was für viele Kenner am wichtigsten ist, seine feine Säure löst das Gefühl von angenehmer Frische auf der Zunge aus, so dass diese fabelhafte Cuvée trotz ihres Extrakts und ihrer Tiefe nicht schwer, sondern duftig, fein und transparent erscheint. Für Liebhaber originärer Rhôneweine ist dies einer der charaktervollsten Rotweine der Welt und gehört mit seiner ureigenen Stilistik im Jahrhundertjahrgang 2015 zu meinen persönlichen Favoriten! Auch die Familie Perrin ist total begeistert, ich spürte ihre freudige Erwartungshaltung, wie mir denn dieser großartige Stoff schmecke, der in seiner Finesse und seiner Trinkigkeit (man möchte schier in das große Holzgebinde eintauchen!) eine Stilistik besitzt wie wohl kaum zuvor und in mir Erinnerungen weckt eher an große, legendäre Clos des Papes Weine (speziell 1978 im gereiften Zustand) als an Beaucastel selbst.

Unser Urteil: Der Beaucastel-Châteauneuf-du Pape ist ein betörender Sinneszauber mit schier unglaublichem Potential bis nach 2040. Man wird ihn voraussichtlich auch wohl schon früh genießen können (wegen seiner seidenen Textur und seiner vollen saftigen Reife), so hedonistisch überwältigt er uns bei der Fassprobe. Diese singuläre Qualität zählt in ihrer traumhaften Dimensionierung zu den großen Wein-„Persönlichkeiten” Frankreichs mit einer expressiven Natürlichkeit, der seine faszinierende Aura seinem großen Terroir und einer meisterhaften Weinbereitung durch die Familie Perrin verdankt. Legenden sterben nie. Gänsehautatmosphäre!

Doppelmagnum
260,00 €

(entspricht 86,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS010715D

Inhalt: 3 l

Magnum
110,00 €

(entspricht 73,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS010715M

Inhalt: 1,5 l

Demi/Filette
27,50 €

(entspricht 73,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS010715H

Inhalt: 0,25 l

55,00 €

(entspricht 73,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS010715

Inhalt: 0,75 l



Domaine Pierre Clavel – Languedoc

Pierre Clavel, sympathischer Kultwinzer des Midi, produziert in biologischem Anbau handwerkliche Unikate statt seelenloser Technoweine, und das zu unverschämt günstigen Preisen!

Clavel

Legendär die FEINSCHMECKER-Degustation, die den Copa Santa auf eine Stufe stellt mit den weltberühmten, aber um ein Vielfaches teureren Spitzenweinen der Côte Rôtie von Guigal!

Pierre Clavel, „Mescladis”, rosé 2015
Bioprodukt Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pierre Clavel, „Mescladis”, rosé
Schönster Rosé des Languedoc (RdvdF)

Ein zärtlicher Rosé zum Träumen schön!

Dieser von der Revue du vin de France zum schönsten Rosé des Languedoc (Cuvée aus Syrah und Grenache) gekürte vinologische Gruß vom Fuße des magischen Pic St. Loup ist der Gegenentwurf zu allen lieblosen „Rosé von der Stange“, welche die Regale der Supermarktketten füllen, wahrlich ein ernst zu nehmender, ,zärtlicher‘ Wein auch für anspruchsvolle Rotweintrinker! Verführerische Nase mit Himbeeren, frischen Walderdbeeren, roten Johannisbeeren und erfrischenden floralen Düften. Bei aller jahrgangsbedingten Cremigkeit und Fülle eine wunderschön kühle und vibrierende Energie im Mund und ein animierender kräutriger, mineralischer Nachhall. Ein Muss für alle Clavel-Fans!

7,30 €

(entspricht 9,73 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA010715

Inhalt: 0,75 l

Pierre Clavel, „Cado”, IGP Pays d’Oc rouge 2013
Bioprodukt Veganes Produkt

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pierre Clavel, „Cado”, IGP Pays d’Oc rouge
Er ist wieder da! Einer der Lieblingsweine unserer Kunden!

Pierre hat ihn wieder exclusiv für Pinard de Picard abgefüllt: den legendären „Cado“! Und das aus dem grandiosen Jahrgang 2015, über den die Bibel der französischen Weinkritik, die REVUE DU VIN DE FRANCE, begeistert urteilt: „2013 ist der beste Jahrgang im Languedoc seit 1998!“

Und dieser feinwürzige, sinnliche Wein (Grenache, Carignan, Syrah) rockt mit verführerischen schwarzen Früchten (reife schwarze und rote Waldbeeren, knackige, schwarze Kirschen) in der Nase. Dann auf der Zunge: Seine fabelhafte Balance, seine Frische und Eleganz und seine schmelzigen Tannine heben ihn meilenweit aus dem uniformen Meer marmeladiger, ermüdender Weine, die den Markt derzeit überschwemmen. Ein fröhlicher, ungemein trinkanimierender Wein, der die warmherzige Persönlichkeit eines sympathischen Winzer in das Glas zu transportieren vermag und der Maßstäbe setzt in seiner Preis-Genuss-Wertigkeit!

Ein „Cado“, ein Geschenk eben für die zahlreichen Freunde des Weinguts Clavel und eines der größten Schnäppchen des Languedoc. Jahr für Jahr macht Pierre mittlerweile als Dankeschön für unsere treuen Kunden von Pinard diesen Kultwein.

Und Jahr für Jahr wird daraus ein Bestseller, von dem wir nie genug Stoff bekommen, um alle Nachfragen befriedigen zu können. Doch jetzt sind wir endlich wieder in der Lage, zu liefern. Danke, Pierre! Welch herausragender Zechwein und kongenialer Essensbegleiter! 
Zu genießen ab sofort bis 2017+

Paket: 11 + 1 Fl. gratis!
Statt 71,40 €
nur 65,45 €

(entspricht 7,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA010113P

Inhalt: 12 x 0,75 l

5,95 €

(entspricht 7,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA010113

Inhalt: 0,75 l

Clavel
Pierre Clavel, Les Garrigues, rouge 2015
Bioprodukt Veganes Produkt

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pierre Clavel, Les Garrigues, rouge
Coup de Coeur
Das verzaubernde Parfum des französischen Südens!

Und im gleich guten Jahrgangsvorgänger auch ein „Coup de coeur“, die höchste Auszeichnung im Weinführer „Guide Hachette“ 2015, mit dem dezidierten Urteil: „Eine Referenz des Langeudoc!“

Welch lustvolles „Kulturprogramm“ mit den autochthonen Rebsorten seiner wild-romantischen Region: Syrah, Mourvèdre und Grenache! Wahrlich: Pierre Clavel, sympathischer Kultwinzer des Midi, „schenkt“ uns mit dem vibrierend frischen, gleichwohl dichten, konzentrierten Jahrgang 2015 mit die schönsten Rotweine bisher in seiner glanzvollen Karriere! Der legendäre „Les Garrigues“ prunkt mit einer wollüstigen Eleganz: Dem Glase entsteigen Wogen köstlichen Parfums der Provence (noble Kräuter der Garrigue, rote und schwarze Beeren, orientalische Gewürze, weißer Pfeffer und verführerische florale Düfte wie Lavendel und Veilchen) und verzaubern alle Sinne. Ein traumhaft harmonischer „Südwein“ mit Fülle und lustvoller Opulenz gar, mit schmelzigen, cremigen Tanninen und Champagner im Blut! Und einer trinkanimierenden Jahrgangsfrische! Zu genießen ab sofort, Höhepunkt Herbst 2016 bis nach 2020.

Ein wahrlich dionysischer Tropfen! Extrem günstiges Preis-Genussverhältnis – selbst nach den Maßstäben des Languedoc! Solche Schnäppchen gibt es einmal im Jahrzehnt, vielleicht! Im Vergleich zu den allermeisten anderen Bioweinen ähnlicher Preislage einfach ein Spitzenwein! Typisch Pierre Clavel eben. Chapeau, mon ami!

PS: Paula Bosch, Deutschlands „Grande Dame“ der Sommelière (über viele Jahre hinweg eine Institution im &bdqbdquo;Tantris“, München), hat bereits vor über einem Jahrzehnt Clavels ‚Garrigues‘ in ihrer viel beachteten Kolumne im Magazin der Süddeutschen Zeitung euphorisch gefeiert. Der ‚Garrigues’ ist state of the art in seiner sympathischen Preisklasse.

9,50 €

(entspricht 12,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA010215

Inhalt: 0,75 l

Pierre Clavel, La Copa Santa, rouge 2013
Bioprodukt Veganes Produkt

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Barrique |
Pierre Clavel, La Copa Santa, rouge
FALSTAFF - Top Value
Kultweinstatus!

Unser Copa wird vom FALSTAFF in der aktuellen Ausgabe als TOP VALUE gefeiert!

Die Revue du vin de France wertet den Jahrgang 2013 im Languedoc als den besten seit 1998! Und Pierres „Copa“ läuft zu absoluter Hochform auf!

Sie wissen: Legendär ist mittlerweile die FEINSCHMECKER-Degustation, die den Copa Santa an die Spitze stellte vor die weltberühmten, aber um ein Vielfaches teureren Spitzenweine der Côte Rôtie von Guigal! 

Clavel
Er ist nicht nur unser Winzer.
Er ist seit Jahren unser Freund: Pierre Clavel.
Die letzte Palette ist eingetroffen vor dem Jahrgangswechsel.
Liebhaber des wunderschönen 2013ers sollten sich diese Perle des Languedoc nochmals einlagern für viele vergnügliche Stunden in den nächsten Jahren. Enthusiastische Lobeshymnen werden dieser authentischen, spektakulär schönen Cuvée (Syrah, Grenache, ausgebaut in Fudern erlauchter Provenienz) mit ihrer tiefgründigen Ursprünglichkeit sowohl in der Fachpresse als auch von Weinliebhabern Jahrgang für Jahrgang gesungen.

Und was hat unser liebenswerter Freund Pierre in einem Traum-Jahrgang des französischen Südens nur für eine traumhafte Qualität in die Flasche gebracht: Welch noble Stilistik (deutlich schmeckbar die Verwendung neuer Holzfuder eines der besten Produzenten der Welt statt der früher üblichen gebrauchten Barriques), welch edler Stoff!

In der Farbe ein leuchtendes, tiefes, sattes Dunkelrot, in der Nase ein großartiges, komplexes Aromenspektrum, geprägt von der frischen Frucht von wild wachsenden roten und blauen Beeren, intensiven, feinen Gewürzanklängen, einem faszinierenden Touch von frischen Oliven, schwarzem Pfeffer und floralen Noten, großen, klassischen, aber wesentlich teureren Prestigeweinen von der südlichen Rhône einerseits sehr ähnlich, andererseits mit einer Sinnlichkeit und Saftigkeit gesegnet, die den Copa dennoch zu einem unverwechselbaren Unikat werden lässt. Es ist das Parfum des Südens! Dem Gaumen schmeichelt dieses Urgestein des Languedoc bei aller Dichte und Cremigkeit und allem südlichen Feuer mit einer unvergleichlich weichen, cremig- schmelzigen, aber auch ungemein frischen Textur und einer harmonisch integrierten, einerseits zart wilden und anderseits dezent süßlichen Frucht. Welche Geschmeidigkeit, welche Eleganz, welch kühle Finesse (Das sind wohl DIE entscheidenden Weiterentwicklungen in der Stilistik der Clavelschen Weine in den letzten Jahrgängen – wahrlich der Kontrapunkt zu den banalen alkoholischen Marmeladenweinen des europäischen Südens wie der Neuen Welt), unterlegt von einer trinkanimierenden Frische, einer würzigen Struktur und einer butterzarten, schmelzig-seidenen Tanninstruktur sowie einem ungemein langen Abgang. Zweifellos Kultweinstatus! Zu genießen ab Frühjahr 2016, Höhepunkt Herbst 2017 bis 2025, mindestens.

Mon Dieu! Pierre, was hast Du hier für eine phantastische Qualität abgefüllt, zusammen mit 2012 vielleicht den besten ‚Copa’ aller Zeiten. Chapeau Pierre! Et merci! Kistenweise in den Keller legen und über Jahre hinweg Traumqualitäten genießen!

Seine Liebhaber wissen es: Copa Santa ist weit mehr als nur ein Wein, Copa Santa ist pures Lebensgefühl!

Magnum
32,80 €

(entspricht 21,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA010313M

Inhalt: 1,5 l

15,90 €

(entspricht 21,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA010313

Inhalt: 0,75 l



Domaine La Florane – Côtes-du-Rhône, Visan

Unser Geheimtipp von der südlichen Rhône und vor zwei Jahren unser Weingut des Jahres von hoch gelegenem, kühlem Terroir: Bioweine in frischem, urtraditionellem Stil!

Florane

Er ist jung, dynamisch und sehr sympathisch: Adrien Fabre, den renommierte Winzer aus Châteauneuf-du-Pape anerkennend als Jahrhunderttalent ansehen, leitet das Weingut La Florane und seine Familie hat Weinwurzeln, die bis ins 15. Jahrhundert zurückreichen! In die Zeit fast zurück, als sein Heimatort Saint Maurice noch „Terre Papale“, also päpstliches Hoheitsgebiet, gewesen ist. Adrien ist Winzer mit Leib und Seele, bewirtschaftet seine liebevoll gepflegten Weinberge biologisch und der Wein gedeiht in bis zu 380 m Höhe phantastisch. Aufgrund dieser Höhenlage gibt es kühle Nächte, welche komplexe Aromen bilden und die Reife verzögern, so dass die Syrahtrauben erst Anfang Oktober – in Châteauneuf vier Wochen vorher – gelesen werden, ähnlich den weltberühmten Lagen der nördlichen Rhône.

Wegen der Höhenlage und der langsamen Ausreifung besitzen alle Weine eine lebendige Frische sowie eine komplexe Frucht und die mineralische Note und die reifen cremigen Tannine geben ihnen eine unverkennbare Leichtigkeit und cremige Weichheit. Spürbar die sensible Vinifikation im unterirdischen, optimal gekühlten Keller, wo ganz schonend nur mit der Schwerkraft gearbeitet wird, ganz ohne Pumpen. Und als ich die im biologischen Anbau produzierten Weine erstmals probiert hatte, war ich wie elektrisiert: Diese herrlich altmodischen, urwüchsigen, authentischen NATURWEINE, fernab jeglicher Holz- oder Marmeladenorgien, trafen mich mitten ins Herz. Liebe auf den ersten Schluck! Und dazu sind sie unerhört preiswert!

Werte Kunden: Lassen Sie sich diese Perlen des französischen Südens auf keinen Fall entgehen! Sie sind ein Spiegelbild des ebenso tüchtigen wie sympathischen Winzers Adrien, einem echten Urgestein des wilden französischen Südens, der in jungen Jahren als „capitaine“ der Rugbymannschaft von Châteauneuf-du-Pape für Furore sorgte und heute mit seinen grandiosen Weinen zu überaus attraktiven Preisen die dortigen Prestigedomainen das Fürchten lehrt. Kistenweise einlagern! Santé!

Florane, „À Fleur de Pampre”, Côtes du Rhône Visan blanc 2015
Bioprodukt Veganes Produkt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Florane, „À Fleur de Pampre”, Côtes du Rhône Visan blanc
Ein Muss für jeden Freund von Weißwein aus dem Süden Frankreichs.

Marsanne ist immer wieder eine Offenbarung von Aromatik in meiner Nase. Und davon bietet der A Fleur de Pampre blanc genügend: Weiße Blüten, Orchideen und etwas weißer Honig ziehen direkt durch die Nase in den Mundraum und kleiden diesen fein und leicht aus. Auf der Zunge steht ein Wein, der richtig mürbe wirkt, fein knusprig agiert und doch nur das Ergebnis höchst ansprechender und agiler Mineralität ist. Weich fließt der Florane am Zungenrand ab, weich fühlt er sich generell an und der Gaumen möchte, dass sich dieser weiße Nebel, der ihn einhüllt, nie mehr lichtet. Das ist meine Welt. Zart herb, viel Blütenstaub, feiner Grip sowohl auf der Zunge wie am Gaumen und ein Abgang, der so herrlich animierend wie betörend blütenrein ist. Erfrischend und super trinkig ist er, weil eben nicht nur rein auf Frucht gebaut, sondern Mineralität der zweite Hauptdarsteller ist. Ein kleiner Wein mit großem Weinwert und ein Muss für jeden Freund von "weißen Weinen" aus dem Süden Frankreichs. Frische Gemüseküche kommt mir in den Sinn, gegrillter Fisch und Meeresfrüchte und auch Asiatisches begleitet dieser Tropfen bravourös.

7,95 €

(entspricht 10,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS120515

Inhalt: 0,75 l

Florane
Florane, „À Fleur de Pampre”, Visan rosé 2015
Bioprodukt Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Florane, „À Fleur de Pampre”, Visan rosé
Schlank, agil, floral-würzig, hoch aromatisch. Ein Rosé zum Verlieben. Leider ist schon die letzte Palette eingetroffen, der Wein läuft einfach noch schneller ab als warme Semmeln!

7,95 €

(entspricht 10,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS120415

Inhalt: 0,75 l

Florane, „A Fleur de Pampre”, Côtes du Rhône Visan rouge 2015
Bioprodukt Veganes Produkt

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Florane, „A Fleur de Pampre”, Côtes du Rhône Visan rouge
Coup de Coeur
Ein echtes Universaltalent!

Toller Côtes du Rhône für jeden Tag aus ganz großem Rhônejahr. Frisch, kühl, fruchtig und feinst texturiert, sorgt der A Fleur de Pampre für unkompliziertes und doch anspruchsvolles Weinvergnügen. Gehört zum Essen wie das Besteck und ist ein echtes Universaltalent in jeder Küche.

Das Parfum des Südens: Alle Kräuter der Provence geballt in beiden Nasenflügeln. So kann der Weingenuss beginnen. Im Mund sehr weich, auf der Zunge von roter Frucht getragen und an ihren Rändern fleischig, zärtlich pfeffrig und von einer schwarzen Olive begleitet. Bezaubernd ist das Gerbstoffkleid, das dieser großartige Côtes du Rhône trägt. Es ist seidenweich und fein, schmiegt sich fast schüchtern leicht am Gaumen an und sorgt so für eine wunderbar feine Textur. Aus allem aber tropft der reife Saft von dunklen Beerenfrüchten, ein Hauch von Schlehe zieht vorbei und macht den A Fleur de Pampre zu einem sympathischen, vor allem aber super trinkigen Alltagswein. An der Luft legt er dann richtig zu, dann kommt der Pfeffer durch und schwarze Oliventapende. Man schmeckt die mediterrane Seele dieses Weins und spürt den frischen Wind, der durch den Mund weht. Eine seidige Mineralik macht sich breit, im Abgang verzaubert er nochmals mit seiner saftig-roten Frucht, der Nachhall endet irgendwann in einem imaginären Feld in der Provence. Man will den nächsten Schluck von diesem frischen Tropfen und am liebsten einen riesengroßen. 
Perfekt zu Schmorgerichten oder Ratatouille. Zu genießen jetzt und in den kommenden beiden Jahren.

7,95 €

(entspricht 10,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS120115

Inhalt: 0,75 l

Florane
„Florescens“, Côtes du Rhône Visan rouge 2014
Bioprodukt Veganes Produkt

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Florescens“, Côtes du Rhône Visan rouge
Fleischig, saftig und verführerisch. Ein Muskelmann in elegantem Kleid.

Fleischig fühlt es sich in der Nase an, nach dunkler Frucht, nach Olive und Graphit riecht es. Kaum auf der Zunge, fängt der Florescens zu schwingen an. Entlädt Aromen von reifen Brombeeren, etwas Schlehe und schwarzer Olivenpaste. Alles feinst umwoben von einem Gerbstoffkleid, das sich wie kühle Seide anfühlt. Ich nehme einen großen Schluck und spüre, wie der Kerl seine Muskeln aufpumpt und sich resolut, aber doch sehr fein im Mundraum ausbreitet. Auf der Zunge steht dichter, fleischiger Saft, für welchen Carignan und die Grenache verantwortlich zeichnen. Für die sagenhafte Würze mit ihren Graphitnoten ist Syrah zuständig. Ein Kraftprotz, der es gleichwohl schafft, sehr elegant zu bleiben. Faszinierend ist zudem der kurze süße Stich im Abgang, als würden einem rote Kirschen nachgeworfen. Hält im Nachhall ewig an, fühlt sich fein, würzig und dunkelrotfruchtig an und ich überlege, ob ich nicht auf der Stelle das Gemüse aus dem Kühlschrank zu einem Ratatouille verarbeiten soll. Da passt er nämlich dazu, der Florescens. 
Auch zu Schmorgerichten und zu Steaks. Trinkt sich mit 16º am besten und hat garantiert ein paar wunderbare Jahre vor sich.

11,95 €

(entspricht 15,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS120214

Inhalt: 0,75 l

Florane
Florane, „Terre Pourpre”, Côtes du Rhône Visan rouge 2014
Bioprodukt

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Florane, „Terre Pourpre”, Côtes du Rhône Visan rouge
Kühl und elegant wie eine nordische Schönheit!

Was für ein verführerischer Duft: Als würde man seine Nase in einen Topf voll dunkler Kirschen stecken. Daneben zarte Pfefferwürze und im Mund die reinste Offenbarung. Herrlich! Reife Kirsche neben einem Veilchen, Olive neben Thymian und Holunder eng umschlungen mit einem Salbeiblatt. Die ganze Landschaft der Provence dicht verpackt in einem Saft, der elegant und leicht wirkt, obwohl da mächtig Druck im Kessel ist. Die Zunge badet sich im dunkelroten Saft, liebt diese feine Süße, die an Muskatnuss erinnert. Hinter den Lippen legt sich edler Kaschmir ab und der Gaumen findet sich in einem Nebel wieder, welcher sich wie frisch gemahlener Kaffee anfühlt. Kühl ist der Terre Pourpre dabei im Mund, fein und seidig. Und doch ist er so kraftvoll wie'n Trakehner. Der Hit ist aber dieses Spiel von Säure und Süße. Da ist Leben in der Luke und vorm Abgang gibt´s noch einen süßen Kuss zum Abschied. So resolut der Tropfen ist, so charmant führt er sich auf. Der gehört auf jeden Fall aufs Brett sobald die Wildsaison beginnt. Und natürlich auch zu ganz "normalem" Fleisch. Trinken Sie den Wein mit 16º. Der braucht das kühle, frische Element um richtig aufzudrehen. Traumhaft feiner Tropfen!

Terre Pourpre. Ein Name den man sich unbedingt merken muss. Den man aber vor allem kosten muss. Um ihm dann hoffnungslos zu verfallen. Ein Traum von frischem Saft, von seidiger Textur, betörend kühlem Körper und einem Mundgefühl, das man nie mehr wieder missen möchte. Von alten Reben der besten Lage. Ein Wein, der jeden auf der Stelle verzaubert.

Magnum
29,00 €

(entspricht 19,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS120314M

Inhalt: 1,5 l

14,50 €

(entspricht 19,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS120314

Inhalt: 0,75 l



Beaujolais-Special – Die Rückkehr der Könige

Beaujolais
© istockphoto/AM-C

Liebe Kunden, das Beaujolais ist zurzeit die wohl spannendste Aufbruch-Region in Frankreich – in Insiderkreisen wird bereits von „Der Rückkehr der Könige“ gesprochen. Warum?

Eine lange Geschichte: Schon vor einem Jahrhundert engagierten sich Spitzendomainen des Burgund im Beaujolais und füllten große Weine ab. Vor kurzem trank ich beispielsweise einen bezaubernden 1928er Fleurie, den die Kultdomaine Leroy abgefüllt hatte. Taufrisch nach fast einem Jahrhundert auf der Flasche und eine Gänsehautatmosphäre verströmend! Wahrlich: Im Beaujolais gibt es gleichwertige Terroirs zu den absoluten Traumlagen des Burgund mit bis zu 130 Jahre alten Reben und bestem genetischen Material. Diese Weltklasseweine sind auch stilistisch und geschmacklich völlig anders, als alles, was seit Jahrzehnten als unsägliche Primeur-Plörre vermarktet worden ist und den Ruf des Beaujolais beschädigte. Die besten Güter des Beaujolais sind für uns die Romanée-Contis, die Mugniers und Rousseaus der Zukunft. Und die Preise sind im Blick auf ihre phantastischen Qualitäten ein Glücksfall für kundige Genießer! Überraschen Sie doch mal Ihre Gäste mit einem blind vorgesetzten Cru des Beaujolais. Das könnte vinologische Weltbilder zum Einsturz bringen.

Wussten Sie übrigens, dass eine Flasche Romanée der Domaine Romanée-Conti, die heute im jeweils aktuellen Jahrgang auf dem Markt höhere vierstellige Beträge kostet, noch Anfang der 80er Jahre von der damaligen deutschen Händlerin für unter 20 DM verkauft wurde? Und genau an diesem Punkt sind wir im Moment im Beaujolais. Mehr Geld für Wein gibt‘s momentan nirgendwo in der Welt (mit Ausnahme der deutschen Rieslinge). Werte Kunden: Das neue Bewusstsein Beaujolaiser Spitzenwinzer ist beflügelnd und alle vergleichenden Degustationen zeigen, dass wir von einer wahren Renaissance des Beaujolais sprechen können. Wie vor 15 Jahren im Burgund. Aber zu viel sympathischeren Preisen!

Und jetzt kommt der absolute Knaller: Einige führende Weinzeitschriften in Deutschland und Frankreich sind natürlich auch auf diese tollen Qualitäten zu irren Preisen aufmerksam geworden und haben in den letzten Wochen die auf dem Markt befindlichen Jahrgänge der Spitzenwinzer getestet. Mit einem wahren Punkteregen und Testsiegen der Weine von Pinard de Picard. Die Ergebnisse im einzelnen:

Im VINUM-Heft Juli/August 2016 dominieren 9 Weine von uns die Spitzengruppe der 10 besten Weine. Neun von zehn, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Und auch die 6 höchst bewerteten Weine kommen von uns. Wir jedenfalls haben da gleich mal vor Freude einige dieser Flaschen geköpft.

Im Juli/August-Heft der REVUE DU VIN DE FRANCE werden 95 Baujolais bewertet: Der Testsieger kommt von Pinard de Picard!

Im Sommelier-Magazin 2/2016 erhalten drei unserer Weine die höchste Punktzahl!

In BEAUJOLAIS AUJOURD’HUI Nr. 16 erhält wieder einer unserer Weine die Höchstpunktzahl nach der Verkostung von 490 Gewächsen!

In der WEINWELT kommen von den 5 besten Weinen des Beaujolais 3 aus unserem Programm!

Herzlichen Glückwunsch unseren Winzern für diesen überwältigenden Erfolg, über den wir uns sehr, sehr freuen. Seit mehreren Jahren durchkämmen wir die Keller des Beaujolais nach den erlesensten Weinen. Diese einmalige Serie an Testerfolgen und insbesondere die positive Rückmeldungen unserer Kunden sind natürlich eine ganz tolle Motivation, unseren Weg mit den Weinen der auch landschaftlich reizvollen Region in den nächsten Jahren weiter zu gehen. Vielen Dank Ihnen allen für Ihr Vertrauen in unsere Weinauswahl!

Heute präsentieren wir Ihnen natürlich die Weine, die in den Verkostungen so toll abgeschnitten haben. Da es jedoch so viele sind, werden wir heute nur den ersten Teil dieser grandiosen Tropfen vorstellen und in der nächsten Pinwand den zweiten. Schwerpunkt sind die beiden genialen Jahrgänge 2011 und 2014, die beide im Beaujolais von höchster Qualität sind. Viel Spaß mit diesen grandiosen Gewächsen!



Domaine Louis-Claude Desvignes – Morgon

Höchstbewerteter Wein der Verkostung von 490 Beaujolais in französischer Fachzeitschrift BEAUJOLAIS AUJOURD’HUI! Und wir präsentieren drei weitere hervorragend bewertete Weine dieser großen Degustation.

Desvignes
Neue Liebe. Die Weine des Beaujolais. Und die wunderschöne Region. Und erst die phantastische Küche...
© shutterstock.com/Gael_F

Höchstbewerteter Beaujolais in der aktuellen REVUE DU VIN DE FRANCE!

Auch die WEINWELT 1/2016 feiert in einer höchst lesenswerten Reportage die Renaissance des Beaujolais: Einer der 5 höchst bewerteten Weine einer großen Verkostung der 50 besten Beaujolais kommt von Desvignes!

Urtraditionelle, FEINE, verspielte Weine mit grandioser Frische aus dem Herzen des Beaujolais.
Morgon, eine verträumte, landschaftlich reizvolle Appellation, ist eine der Traumstätten der neuen Beaujolais Generation! Hier liegen einige der besten Crus der gesamten Region. Hier sind wir stilistisch im „Chambertin“ des Beaujolais. Die Weinberge gehören zu den eindrucksvollsten der Region; besonders imponieren die steilen Hügel des ehemaligen Vulkans Côte du Py, einer spektakulären Einzellage. Und da es in keinem anderen Gebiet des Beaujolais so viele unterschiedliche klimatische Verhältnisse gibt, ist es nicht verwunderlich, dass aus Morgon Weine unterschiedlichster Terroirausprägung und Qualitäten stammen. Können Sie sich überhaupt vorstellen, werte Kunden, dass im Jahr 1936, dem Jahr der Einführung des Appellationssystems in Frankreich, der beste Wein aus Morgon (aber auch aus Moulin à Vent) teurer war als beispielsweise die berühmtesten Gewächse aus Pommard? Morgon steht für eine ruhmreiche Vergangenheit! Und vor einer verheißungsvollen Zukunft!!

Seit acht Generationen bearbeitet die Familie Desvignes liebevoll ihre Weinberge im Herzen der Côte du Py. (Daher auch der Name der Familie, Vignes = Weinberge, denn seit dem 11. Jahrhundert bildeten sich die Familiennamen in Frankreich häufig nach dem ausgeübten Beruf!) Die steilen Hänge sind extrem dicht mit 10.000 Stöcken/ha bepflanzt, ähnlich den renommiertesten Grand Crus im Burgund. Das Durchschnittsalter der Rebstöcke liegt zwischen 65 und 80 Jahren, die ältesten sind 100 Jahre und fließen in eine separate, phantastische Cuvée. Auch dieses hohe Alter der Reben kennen wir natürlich von den berühmtesten Lagen des Burgunds, doch das hätten viele Weinliebhaber großer Weine so wohl niemals im Beaujolais erwartet!

Desvignes

Das Resultat solch phantastischer Bedingungen im Weinberg sind von Natur aus geringe Erträge mit sehr konzentrierter Frucht im betörenden Wein. Kombiniert mit Desvignes späten Lesen entstehen verführerische Pretiosen, die mit ihrer unangefochtenen Langlebigkeit die Konkurrenz in Angst und Schrecken versetzen. Dabei ist es ein äußerst sympathisches junges Geschwisterpaar, Claude-Emmanuelle, die quasi die Lust auf Wein in ihren Genen trägt und die als einzige Frau an der Weinbauschule in Mâcon gelernt hat, und ihr Bruder Louis-Benoit, ein leidenschaftlicher Schlagzeuger, die auf urtraditionelle Weise (und damit quasi schon wieder „modern“), ihr Weingut leiten. Sie verwenden die ganzen Trauben, entrappen also, je nach Jahrgangsbedingungen, wenig oder gar nicht. So wie beispielsweise ihre „nördlichen Nachbarn“ Romanée-Conti und Dujac. Die Reifung erfolgt sehr behutsam und mit sensibler Könnerschaft in dem aus dem 18. Jahrhundert stammenden Keller (Sind wir hier an der Côte d‘Or oder im Beaujolais? Frage ich mich bei meinem ersten Besuch). Und der Hammer: Die Weine sehen dabei KEIN Holz. Das ist eine urtraditionelle Vinifizierung eines Beaujolais, da stört kein Holzeinfluss den Genuss der ungemein finessenreichen Weine schon in frühester Jugend und die alten Reben und die großartigen Böden geben genügend Struktur und ein ungewöhnlich langes Reife-und Entwicklungspotential mit. Mehrfach bereits konnte ich großartig gereifte Weine aus dem Jahrhundertjahrgang 1928 probieren!

Werte Kunden: Im Beaujolais sind wir Zeitzeugen einer Qualitätsrevolution! Zu „SPOTTPREISEN“! (Stephan Reinhard in VINUM) Haben Sie Lust, werte Kunden, uns in unsere kleine Zauberwelt des Beaujolais zu begleiten? Nach Morgon. Zu der seit Generationen Weinbau betreibenden Familie Desvignes und ihren ebenso talentierten wie sympathischen Besitzern, dem jungen Geschwisterpaar Claude-Emmanuelle und Louis-Benoit. Ihre Weine haben uns begeistert, nein, verzaubern schier unsere Zungen. Beim ersten Tropfen im Glase hatte ich das Gefühl: Diese betörenden Gamay sind für Pinard de Picard gemacht und für unsere Kunden. Gänsehautatmosphäre! Weine für Herz und Seele, wie sie nur im Beaujolais wachsen können. So richtig grandiose Qualitäten, höchst bewertet, auf burgundischem Niveau zu dramatisch günstigen Preisen!

Desvignes, Morgon La Voûte Saint Vincent, rouge 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desvignes, Morgon La Voûte Saint Vincent, rouge
Irres Preis-Genuss-Verhältnis!

In der WEINWELT zweithöchst bewerteter Morgon, einer der Spitzenlagen der Region mit Schieferböden wie an der Mosel und Eisenoxydeinschüben.

In VINUM unter den besten 15 Weinen des gesamten Beaujolais.

Welch verführerische Leichtigkeit in der Nase und am Gaumen, welch Feinheit in den komplexen Aromen! Sind wir hier im Burgund oder im Beaujolais? Erinnern Sie sich noch an eine Kernaussage von Stephan Reinhard, heute Verkoster für Parker, vor 2 Jahren in einer tollen Reportage über das Beaujolais: „Wir alle trinken so schrecklich gerne Pinot Noir. Und sprechen immer nur von Burgund. Ganz schön doof irgendwie. Klüger hingegen wäre es, eine andere Ersatzdroge auszuprobieren. Denn um was geht es uns, wenn wir von feinen Burgundern sprechen? Um Finesse, Frische und Eleganz, um Transparenz und Trinkbarkeit, um Verführung, Sinnlichkeit und Verführbarkeit. Um Gaumenerotik. Doch vor allem geht es uns um den Preis (denn sonst könnten wir ja auch Chambertin und la Tâche trinken). Daher empfehlen wir unseren Leserinnen und Lesern dringend, ins Beaujolais zu schauen!“

Und genau um diese Parameter geht es in diesem großartigen Sinnenschmeichler! Was haben hier nur für eine betörende Pretiose im Glas, die im komplexen Duft einer großen Dorflage des Burgund nicht unähnlich ist. Nichts ist aufdringlich an diesem fein balancierten, harmonischen, entzückenden Gamay, der mit seiner abgrundtiefen Mineralität, seinen subtilen Aromen und einer inneren Dichte besticht, die nicht als Wucht oder Fett im Glase kracht, sondern ganz piano zärtlich die Zunge streichelt. Ein Hammerwein! Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2017 bis wohl nach 2022.

Auch Parker hat schon mal restlos begeistert geurteilt: „Fine Value!“

11,95 €

(entspricht 15,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ030114

Inhalt: 0,75 l

Desvignes
Uralte Reben in einem intakten ökologischen Umfeld.
Desvignes, Morgon Côte du Py, rouge 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desvignes, Morgon Côte du Py, rouge
Unter den 10 besten Weinen in VINUM!

Zweithöchst bewerteter Wein in der REVUE DU VIN DE FRANCE!

Und die WEINWELT urteilt: Die besten Beaujolais besitzen eine einmalige Finesse, klare Frucht, mineralische Rasse und können – entgegen üblicher Meinungen – gut altern. Dabei haben die Weine von Natur aus verhaltenen Alkohol und eine angenehme Säure, sind wunderbar zu trinken und passen ausgezeichnet zum Essen – genau der Weintyp, von dem Weinfreunde träumen“. Und einer der drei höchst bewerteten Weine des ganzen Beaujolais ist dieser Zauberwein aus einer der besten Lagen der Region!

Ein Renner ist dieser hedonistische Lecker-Schmecker unseres Kleinods aus Morgon mit seiner animierenden Frische im Trunk, seiner saftigen, reifen, ungemein komplexen, betörenden Frucht (rote und blaue Beeren, rote Kirsche, reife Waldhimbeeren, zart unterlegt von rauchigem schwarzen Tee, intensiven Veilchen-Düften und hellen Tabaknoten), seiner erfrischenden jodigen Mineralität, seiner inneren Dichte und, bei aller Feinheit, lustvollen Fülle und Cremigkeit und seiner traumhaften Harmonie! Alkohol? Gerade einmal 12,5 Vol.! Und welch feines Tannin aus Samt und Seide, wie wir es von großen Burgundern kennen. 
Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2017 bis (weit?) nach 2030.

16,95 €

(entspricht 22,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ030214

Inhalt: 0,75 l

Desvignes
Desvignes, Morgon Côte du Py „Javernières”, rouge 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desvignes, Morgon Côte du Py „Javernières”, rouge
Liebe Kunden: Dieser geniale Sinnenzauber besitzt im internationalen Kontext betrachtet ein fast aberwitzig günstiges Preis-Genuss-Verhältnis! Nochmals eine Steigerung der Qualität! Einer der höchst bewerteten Weine in BEAUJOLAIS AUJOURD’HUI.

Javernières ist eine der renommiertesten Parzellen innerhalb des berühmten Côte du Py. An diesen Hanglagen entstehen zweifellos die besten Weine der Appellation Morgon, unmittelbar am Fuße des 352 m hohen Mont du Py, des ehemaligen Vulkans, gelegen, die entweder aus Schieferböden wie an der Mosel mit Eisenoxydeinschüben bestehen oder aus Pyrite, einem blauen vulkanischen Gestein. Diese Parzelle könnte eigentlich einen eigenen „Grand Cru“ Status beanspruchen, denn dieser famose Wein auf angehendem Weltklasseniveau von unseren sympathischen Desvignes legt von dieser singulären Qualität beredtes Zeugnis ab.

Was haben wir hier nur für eine aristokratische Noblesse, gepaart mit betörender Frucht und abgrundtiefer Mineralität! Von phantastischen Reben, die auf kargen, kühlen, blauen Vulkangesteinen mit starker Neigung wachsen, kommt dieser berühmte Cru aus besonders reduziertem Ertrag: Und das auf ganz natürliche Art und Weise wegen seiner alten Reben! Wie ein hochwertiger Pinot Noir gar wirkt dieser Naturwein, der qualitativ neue Maßstäbe setzt. Niedrig im Alkohol (12,6 Volumenprozent!), transparent in der Textur, brilliert feine Säure durch das seidene Tanningerüst, das hier mehr die Aromen trägt, als dass es geschmacklich spürbar wäre. Und auf verblüffende Weise greift dieser Spitzen-Beaujolais die Analogie zum Pinot Noir auf: Saftige schwarze Kirsche in der Nase und reife Cassisbeeren sowie florale (Veilchen!) Noten, eine jodige, rauchige Mineralität und ein blumig-nussiger Schwarztee. Und am Gaumen: Welch seidige Textur. Bei aller Leichtigkeit eine dramatische Dichte! Und schlichtweg eine burgundische Eleganz. Punktum!

„Welch verzückende Leichtigkeit, excellent value!“ – Parker über einen gleich guten Jahrgangsvorgänger

18,95 €

(entspricht 25,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ030314

Inhalt: 0,75 l

Desvignes
Desvignes, Morgon Côte du Py „Les Impénitents”, rouge 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | max. 3 Flaschen pro Kunde!
Desvignes, Morgon Côte du Py „Les Impénitents”, rouge
Weltklassewein! Höchstbewertung mit 18,5/20 Punkten in Verkostung von 490 Beaujolais-Weinen in BEAUJOLAIS AUJOURD’HUI!

Siegerwein in der REVUE DU VIN DE FRANCE!

Zusammen mit Desjourneys ‚Les Michelons’ einer der beiden höchst bewerten Weine in VINUM: „Wird groß!“


Dieser dunkelbeerige Weingigant von den ältesten Reben des Javernières (1914 gepflanzt!) ist wie eine Reise in noch unbekannte Dimensionen eines verwunschenen Weinuniversums! Und eine zärtliche Liebeserklärung an eine märchenhafte Region!

Dieser Spitzenwein ist eine Hommage der Geschwister an ihren Vater, der stets unbeirrt am Glauben an den großen Wein des Beaujolais festgehalten hat. Bei gleich liebevoller Weinbergs- und Kellerarbeit wie im „normalen“ Javernières erbringt der einzigartige Boden dieser Superparzelle und das hohe Alter der Reben den noch einmal etwas komplexeren Wein und zeigt sich am Gaumen nochmals eine Spur hedonistischer und fasziniert durch einen sehr langen Nachhall. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2018 bis wohl nach 2040. Es ist mangels Erfahrungswerten bei den großen Beaujolais-Weinen für uns schwieriger als gewohnt, seriöse Trinkempfehlungen zu geben. Time will tell!

Übrigens: Zinedine Zidane, Frankreichs Ballzauberer bei der WM 1998 im eigenen Land, hat sich mit seinem Fahrrad genau auf den kleinen Wegen im Javerniéres für seine grandiosen Spiele, bei denen er die Fußballfans in aller Welt verzauberte, fit gemacht!

23,90 €

(entspricht 31,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ030414

Inhalt: 0,75 l



Domaine Jules Desjourneys – Beaujolais

Was für ein Triumph! Die Domaine Desjourneys erlangt in VINUM's Augustheft 2016 die Höchstbewertung und ist dreimal unter den vier Weinen mit der zweithöchsten Punktzahl.

Beaujolais
© shutterstock/Richard Semik

Die WEINWELT feiert in ihrer Januarausgabe 2016 in einer höchst lesenswerten Reportage die Renaissance des Beaujolais: In allen großen Terroirs, in denen unsere Domaine Desjourneys Lagen besitzt, hat sie die höchste Punktzahl in einer Verkostung von über 50 gerühmten Weinen erreicht!

Hinter diesen großen Erfolgen steht ein Mann: Fabien Duperray. ER ist ein Naturereignis! ER ist der Winzer, der auf seiner Domaine Desjourney die Weltklasseweine vinifiziert, auf den Beaujolais ein halbes Jahrhundert gewartet hat. Er ist der ungekrönte König seiner Region. Kein Wunder, dass er bei den Verkostungen von VINUM wie der WEINWELT die höchsten Bewertungen erhielt. An den Verkostungen in den französischen Weinmagazinen hat er nicht teilgenommen. Hier hat er nämlich schon einen Ruf wie Donnerhall, seit Michel Bettane, die Ikone des französischen Weinjorurnalismus, im „Le Guide Bettane & Dessauve des Vins de France 2015“ für ziemlich viel Aufregung sorgte und einen Spitzenwein in seine „Liste der 20 besten französischen Weine“ aufgenommen hat! Umrahmt von prestigeträchtigen, um ein Vielfaches teureren Gewächsen wie beispielsweise Pétrus, Leroys Chambertin, d’Yquem usw. Die großen Weine von Desjourney sind stilistisch anders als allen anderen Weine aus dem Beaujolais, da Fabien sie in neuen großen Holzfässern bester französischer Tonneliers (Desvignes benutzt überhaupt kein neues Holz!) ausbaut und sie daher geschmacklich am nächsten liegen zu den großen Weinen des Burgunds, mit denen sie in Blindproben auch schon mal verwechselt werden. Daher kann man diese Weltklasse-Weine auch nicht mit den zumeist stilistisch anders gestalteten anderen großen Weinen der besten Beaujolaisgüter vergleichen. Was empfiehlt Pinard de Picard! Wir selbst schätzen alle diese Weine unserer Spitzenwinzer gleich hoch ein und lagern sie auch alle in unseren privaten Kellern. Es ist im Beaujolais wie in allen anderen Weinanbauregionen auch: Ihr persönlicher Geschmack ist wichtiger als jede Punktzahl und er entscheidet über Ihre Präferenzen! Wir wünschen Ihnen jedenfalls vergnügliche Stunden mit diesen grandiosen Rotweinen, die im Unterschied zu den besten Weinen der Renommierregionen der Welt nur einen Bruchteil kosten!

Desjourneys, Moulin à Vent, rouge 2011

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, Moulin à Vent, rouge
Zweithöchste Bewertung in VINUM-Verkostung 8/2016: „Wie ein großer burgundischer Pinot Noir!“

Bettane: „Ein Leckerbissen, zum Schlemmen schön”!

Alle Weine der Domaine Jules Desjourneys, diejenigen aus Moulin à Vent und die von Fleurie, kommen von zwei der berühmtesten (Grand) Cru-Lagen des Beaujolais. Sie werden mit einer unübertrefflichen Sorgfalt im Weinberg wie im Keller hergestellt. Und alle sind offensichtlich die gleich geliebten Babys eines emotionalen Weinenthusiasten. So ist Fabiens absolute Qualitätsphilosphie Schluck für Schluck in diesem grandiosen Moulin à Vent schmeckbar: Der Winzer ist ein genialer Mittler zwischen seinem großen Terroir und seinen berührenden Weinen!

Auf mehreren ausgewählten Einzelparzellen rund um die berühmte Mühle, das Wahrzeichen der ganzen Region, wachsen die 50 bis 90 Jahre alten Reben für diesen spektakulären Tropfen, die auf kargen Granitböden stehen mit Einschüben von mineralischen Adern, welche diesem fabelhaften Cru bei aller Frucht (schwarze Kirschen und rote sowie blaue Waldbeeren) eine unverwechselbare, betörend würzige Note verleihen mit einem Hauch verruchter Wildheit und einer tiefen Mineralität (Jod und Eisen). Schmeckbar hier die Fähigkeit der alten Reben, durch die leicht lehmhaltige obere Schicht des Bodens in die mineralischen Tiefen des darunter liegenden Granits vorzudringen und dessen mineralischen Kern mit feinster Präzision in diesen sinnlichen Gamay, einem großen Pinot Noir ähnlich, umzusetzen!

Dann am Gaumen: Dicht, aber gleichzeitig schwebend, filigran, präzise, fokussiert, transparent. Dazu ein enormer mineralischer Spannungsbogen bis in den langen Nachhall und eine großartige Säureader, mit Luftzufuhr von Minute zu Minute im Glas besser werdend und in ein kraftvolles, zupackendes Finale mit seidenen Tanninen mündend. Im Glase haben wir einen Traum aus Moulin à Vent, der die Paradoxien der großen Weine der Welt zeigt, da er zugleich seidig UND gleichwohl opulent scheint, reichhaltig UND fein und der betört mit seinem reifen Bukett von Gewürzen und feinster Frucht und der facettenreiche Geschmacksnuancen von sinnlicher Fülle und Nachhaltigkeit demonstriert, einem großen Sinfonieorchester ähnlich, dessen geniale Musiker zu vollkommener Harmonie ihrer Instrumente finden. Bei aller inneren Kraft ein geradezu zärtlicher, ein erotischer, traumhaft geschliffener, finessenreicher Wein. Nichts ist aufdringlich an diesem fein balancierten, harmonischen Gamay, der mit seiner tiefen, tabakigen Mineralität, seinen subtilen Aromen und einer inneren Dichte besticht, die nicht als Wucht oder Fett im Glase kracht, sondern ganz piano zärtlich die Zunge streichelt. Ein Verf&uuuuml;hrer!
Zu genießen durchaus ab sofort, nach mehrstündiger oder gar mehrtägiger Öffnung aus einem großen Glas, Höhepunkt wohl ab 2017 bis 2030+.

Magnum
85,00 €

(entspricht 56,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020211M

Inhalt: 1,5 l

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020211

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys
Desjourneys, „La Chapelle des Bois”, Fleurie rouge 2011

12,8 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, „La Chapelle des Bois”, Fleurie rouge
Zweithöchste Bewertung in VINUM-Verkostung 8/2016: „Ein Monument!“

In Parkers WINE ADVOCATE 2017 die Höchstbewertung aller Beaujolais aus 2011!

„Chapelle des Bois“ ist eine der renommiertesten Parzellen innerhalb des berühmten Cru Fleurie, welcher eigentlich einen eigenen „Grand Cru“ Status beanspruchen könnte. Dieser Wein auf absolutem Weltklasseniveau legt von dieser singulären Qualität beredtes Zeugnis ab.

In einem im wahrsten Sinne des Wortes burgundischen Stil! Werte Kunden: Moden kommen und gehen und Akzente verschieben sich. Auch im Weingeschmack. Aber ein Stil hat allen Torheiten getrotzt, hat zu allen Zeiten seine Liebhaber verwöhnt und, ich wage zu behaupten, wird für immer und ewig eine eingeschworene Fan-Gemeinde finden: Aristokratische Noblesse und Feinheit, eine verzückende, spielerische Leichtigkeit auf der Zunge, gepaart mit betörender Frucht und abgrundtiefer Mineralität! Und von phantastischen Reben, die auf kargen, kühlen Granitgesteinen mit starker Neigung wachsen, kommt Desjourney berühmter Wein: Wie ein hochwertiger Pinot Noir wirkt dieser Naturwein, der qualitativ neue Maßstäbe setzt für das Beaujolais. Transparent in der präzisen Textur und mit nur 12,8% Alkohol, brilliert feine Säure durch das seidene Tanningerüst, das hier mehr die Aromen trägt, als dass es geschmacklich spürbar wäre. Und auf schönste Weise greift dieser Spitzen-Beaujolais die Analogie zum Pinot Noir auf: Saftige rote Beeren in der Nase, Pfingstrosen, Mandeln, Kirschenblüten ... und Veilchen blühen am Wegesrand bzw. durchströmen die Nase und eine jodige, frische Mineralität und feinste Gewürze entzücken alle olfaktorischen Sinne. Und am Gaumen: Welch seidige Textur (dieser Aspekt bringt Parkers Verkoster zum Schwärmen und ich sehe den ‚Les Amoureuses’ von Mugnier vor meinem geistigen Auge!), welche animierende Kühle im cremigen Mundgefühl, welch noble Tannine. Und wieder eine Hymne auf das Veilchen-Parfum! Bei aller Leichtigkeit und Beschwingtheit eine dramatische Dichte. Und ein traumhaftes Gleichgewicht. Und schlichtweg eine burgundische Sinnlichkeit.

Seinen Höhepunkt wird dieser wunderbare Tropfen etwa 2018 erreichen. Wie lange er (und die anderen heute präsentierten Gamay) sich dann in Bestform präsentieren wird, ist heute schwer abzuschätzen, da es noch keine Erfahrungen gibt mit derart vinifizierten Reaujolais aus alten Reben. Ich nehme an, dass auch die Reifeentwicklung parallel zu großen Burgundern verlaufen wird. Und wie schon gesagt, die besten Beaujolais aus 1928 schmecken heute noch phantastisch!

Magnum
79,00 €

(entspricht 52,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020711M

Inhalt: 1,5 l

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020711

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys, „Les Michelons”, Moulin à Vent rouge 2011

12,8 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, „Les Michelons”, Moulin à Vent rouge
Höchstbewertung in der VINUM-Verkostung im Augustheft 2016: „Beaujolais wie aus einer anderen Welt. Samt und Seide, die 90 Jahre alten Reben ergeben eine Frucht mit feinster Mineralik und ätherischer Qualität, die Wildheit geht in aristokratischer Eleganz

Werte Kunden: VINUM hat ja so recht! 90 Jahre alt Reben aus einer der besten Lagen Frankreichs zeichnen verantwortlich für diesen Stoff, aus dem die Träume von Weinliebhabern bestehen. Das ist definitiv das Niveau von berühmten Grand Crus aus dem Burgund. Schreibt auch Michel Bettane, die Ikone des französischen Weinjournalismus. Höchste Eleganz (aber werte Kunden, lassen Sie sich nicht vom ersten Eindruck täuschen, da steckt unbändige Kraft dahinter) und eine komplexe, aristokratische, von roten Beeren geprägte Frucht paaren sich mit tänzerischer Leichtigkeit und seidiger Textur sowie geschliffenen Tanninen. Phantastische Balance, sensationell langer Nachhall. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2018 bis 2035+

Fabien Duperray: „Wenn Gamay mit allem Herzblut und aus alten Reben stammend hinsichtlich seiner Vinifizierung ganz sensibel in Richtung Eleganz und Finesse und Feinheit ausgebaut worden ist, dann ist er noch besser als die größten Pinot Noir, da seine unvergleichliche Frische höchste Trinkeslust hervorruft.“

„Einer der größten Weine, die das Beaujolais je hervor gebracht hat!“ – Tino Seiwert

Magnum
105,00 €

(entspricht 70,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020511M

Inhalt: 1,5 l

49,90 €

(entspricht 66,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020511

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys
© istockphoto/gael_f
VINUM-Testsieger-Paket 2011

Allergene: Sulfite | 3 x 0,75 Liter | Angebot gültig bis 25. September 2016!
VINUM-Testsieger-Paket
VINUM-Testsieger-Paket zum Schnäppchenpreis!

Je eine Flasche (0,75 l) der grandiosen VINUM-Testsieger:

· Moulin à Vent, rouge 2011
· „La Chapelle des Bois“, Fleurie rouge 2011
·
„Les Michelons“, Moulin à Vent rouge 2011

Statt 129,70 €
nur 119,00 €

(entspricht 158,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ029902

Inhalt: 0,75 l



Van Volxem – Wiltingen, Saar

Tino Seiwert: „Nach einer Verkostung Ende März von über 60 Partien im Fasskeller Van Volxems bleibt nur ein Urteil: Das ist der beste Jahrgang der letzten Dekade, noch einen Wimpernschlag vor dem traumhaften 2011er. Riesling von der Saar kann anders, aber nicht besser schmecken!“

Van Volxem
Ein Dreamteam: Roman und Dominik
© dieth + schröder

FALSTAFF: „Roman Niewodniczanski, der weiße Ritter von der Saar: Der WINZER DES JAHRES 2012!“

Günther Jauch: „Van Volxem – ein absoluter Spitzenbetrieb, für den es nur ein Gesetz gibt: Das Gesetz der bedingungslosen Qualität!“

„Der Rebenflüsterer – Roman Niewodniczanski erzeugt Saarweine mit mythischem Ruf.“, STERN

Stuart Pigott (FAZ): „Van Volxems geschmeidige, körperreiche Weine beweisen die Riesling-Renaissance der neuen Winzergeneration.“

Stephan Reinhardt im FEINSCHMECKER: „Van Volxem: Sehr komplexe Rieslinge mit Struktur, innerer Dichte und cremiger Textur; lecker für die einen, kulturphilosophische Traktate für die anderen. Jedenfalls Weine, auf welche die Welt in Zukunft nicht mehr wird verzichten wollen.“

Liebe Kunden: Es war einer dieser Weinprobentage, die man nie wieder vergessen kann! Mehrere Stunden lang hatten Roman Niewodniczanskis genialer Kellermeister Dominik Völk und ich uns im zeitigen Frühling durch den Jahrgang 2015 probiert. Fass für Fass im kühlen Keller unter die Lupe genommen, um diesen Jahrgang in all seinen Facetten zu verstehen. Mehr als einmal verspürte ich dabei pure Gänsehautatmosphäre. Wein für Wein sind die Charakteristika des großen Jahrgangs 2015 zu schmecken: Eine reife Säure, eine hohe Extraktdichte und eine verführerisch reife Frucht. Und was für eine geniale Textur am Gaumen! So hart die handwerkliche Arbeit Jahr für Jahr in den gnadenlosen Steillagen der Saar auch sein mag, so sensibel stets der Ausbau im Keller. Dominiks immenser Aufwand in Weinberg und Keller, seine durchdachte Sorgfalt im Detail, seine Liebe bei der täglichen Arbeit kulminieren in einer sensationell schönen aktuellen Kollektion! Bei aller Klasse der Vorgängerjahre, die viele unserer Kunden und natürlich wir selbst in unseren Kellern reifen haben, muss doch gesagt werden: 2015 bringt wohl die höchste Qualität in der bisherigen Gutsgeschichte in die Flasche, die Weine haben eine neue Dimension der Leichtigkeit, der schwebenden Transparenz, der Filigranität und Finesse gewonnen! Und immer mehr zeigt sich bei all unseren Verkostungen nach der Abfüllung der 2015er Weine, dass die Saar in diesem famosen Jahrgang ganz weit oben steht. In der absoluten Champions-Leage der deutschen Weine. Mit Van Volxem an der Spitze. Herzlichen Glückwunsch dem Visionär Roman Niewodniczanski, herzlichen Glückwunsch dem Macher Dominik Völk! Ihr habt das Traditionsgut binnen eines Jahrzehnts gemeinsam in qualitativ neue Sphären geschossen!

Werte Kunden: Van Volxems Weißweine sind wahrlich die Koryphäen der Saar. Wir hätten uns die absolute Spitzenweine des Jahrgangs 2015 in Deutschland auch mit noch so viel Phantasie nicht perfekter wünschen können, als er sich nun bei Van Volxem präsentiert! Lassen Sie sich daher verführen von diesen betörenden großen Rieslingen, die ihre grandiosen Terroirs, aus denen sie stammen, so traumhaft in der Flasche widerspiegeln. Sie sind einzigartige Unikate einer weltberühmten, zwar kleinen, aber feinen Region. Sie sind das pochende Herz der Saar, Heimatweine mit unverwechselbarer Seele, Weinoriginale ganz eigener Persönlichkeit. Sie sind wahrlich die Essenz ihrer legendären Lagen.

PS: Die Mengen an Großen Gewächsen und Großen Lagen sind aufgrund hoher Vorreservierungen sehr knapp und daher zumeist limitiert. Bitte bei Interesse ganz schnell zugreifen!

Van Volxem, Schiefer Riesling 2015

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Schiefer Riesling
Welch traumhafte Qualität offenbart der oftmals als ‚kleiner‘ Bruder des legendären Saar-Rieslings gefeierte Schieferriesling im Glase! Aber was heißt hier ‚kleiner‘ Bruder? Der Schieferriesling ist ein qualitativ absolut ebenbürtiges Gewächs, das sich nur in seiner Stilistik vom Saarriesling deutlich unterscheidet: Er ist bei aller inneren Dichte schlanker und frischer im Körper, wodurch die pikante Mineralität des Schiefers (Nomen est Omen) noch stärker in den Vordergrund tritt. Jedes Glas dieses tänzelnden Rieslings versprüht schiere Lust beim Genuss! Eine seit mehreren Jahren sich abzeichnende Tendenz hat mit 2015 ihren bisherigen Höhepunkt erreicht: „Die Weine sind schlanker geworden“, schwärmt Roman, „meine ersten Weine wollte ich beeindruckend und voluminös, eben dicke, mundfüllende Granaten. Jetzt bevorzuge ich diese neue Leichtigkeit, schließlich werde auch ich älter. Und meine Weine sollen bekömmlich sein, das ist schon immer die Triebfeder der Weine der Saar gewesen: Eine animierende Trinkbarkeit müssen sie haben. Und in dieser Hinsicht möchte ich wieder einmal meinen Betriebsleiter Dominik Völk loben, denn er hat diese modifizierte Stilistik entscheidend mitgeprägt. Ihm und meinem Team habe ich sowieso unendlich viel zu verdanken, alles andere ist Schall und Rauch“, stellt der Zwei-Meter-Riese sein Licht bescheiden mal wieder viel zu sehr unter den Scheffel.

Wie dem auch immer sei: Dieser verzaubernde Mineralextrakt Schiefer Riesling 2015 demonstriert ausdrücklich die Tugenden eines der größten Jahrgänge der Saar aller Zeiten! Die hohe Reife des kerngesunden Traubengutes, seine faszinierende salzige Mineralität, die sich über viele Monate hinweg kontinuierlich einlagern konnte und seine harmonische, reife Säure zeichnen das Kernthema, mit dem die besten Rieslinge der Saar in 2015 allesamt brillieren werden! Welch geradezu nicht enden wollender Trinkfluss, der durch eine sehr moderate, höchst trinkanimierende Alkoholgradation von knappen 12 Volumenprozent, eine zart cremige Textur (welch innere Wärme und Fülle ohne Schwere!), eine verführerische Frucht und eine tiefe, geheimnisvolle Mineralität zum fröhlichen Zechen verleitet. Ein Referenzriesling der Saar: Authentisch, mineralisch, rassig, strahlend-präzise! Terroir pur! 
Zu genießen ab sofort bis 2019+

9,90 €

(entspricht 13,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO010615

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem
Van Volxem, Weißburgunder 2015

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Weißburgunder
Stets nur relativ klein sind die Mengen des besten Weißburgunders von der Saar, ABER sensationell ist die Qualität im Fabeljahrgang der Region, in 2015. Dementsprechend gesucht ist Van Volxems Kleinod! Welch eleganter Rebsortenklassiker (reife Birne, gelbe Früchte, Flieder, feine Anisnote, gepaart mit der schier unglaublichen tiefgründigen Mineralität des 15er Jahrgangs und der eisenhaltigen Schieferböden aus Serrig) zu dramatischem Understatement-Preis. Welch geniale cremige, gleichwohl frische, feingliedrige Textur auf der Zunge infolge eines behutsamen Ausbaus auf der Feinhefe. Sanfte Aromen verbinden sich auf traumwandlerisch sichere Art und Weise mit den würzigen Bodennoten der Saar und machen diesen Weißburgunder zu einem Wein auf leisen, sanften, aber dennoch ausdrucksstarken Pfoten. Welch toller Schmelz im langen mineralischen Nachhall! Toller Essensbegleiter zu allen eleganten, „leisen“ Gerichten, aber auch zu intensiv aromatischem Spargel mit Sauce Hollandaise.

11,90 €

(entspricht 15,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO010915

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, SaarRiesling 2015

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, SaarRiesling
Neue Züricher Zeitung: „Saar Riesling 2015: Ein tänzerischer Weißwein mit Substanz und einem fast unschlagbaren Preis-Genussverhältnis!“

Seit unserer Präsentation im April diesen Jahres haben wir bereits viele Tausend Flaschen dieses legendären Saar-Rieslings aus dem ganz großen Saar-Jahrgang 2015 an begeisterte Kunden verkauft. Brandaktuell berichtet die Neue Züricher Zeitung über unseren Bestseller und schwärmt: „Eleganz und Leichtigkeit aus der Saar. Für den deutschen Winzer Roman Niewodniczanski ist ein großer Wein nie laut, sondern leise, elegant und vor allem leicht. Bereits sein Basis- Gewächs vermag diese Eigenschaften zu erfüllen.

Der Saar Riesling 2015 des Guts Van Volxem, das der Quereinsteiger Ende der neunziger Jahre erworben hatte, ist wunderbar gelungen und stets ein sicherer Wert. Der neueste Jahrgang überzeugt mit seiner komplexen Aromatik und der saftigen, würzigen Frucht, ist im Gaumen trocken, frisch, mineralisch, finessenreich, gut strukturiert sowie mit einer guten Länge ausgestattet. Ein tänzerischer Weißwein mit Substanz und einem fast unschlagbaren Preis-/Genussverhältnis. Die Trauben stammen aus südlichen und südwestlichen Steillagen mit Schieferböden. Sie werden von Hand gelesen. Niewodniczanski vergärt seine Hefe mit wilden Hefen in großen Holzfässern. Geschönt wird nicht. Seine Weine dürfen einen Alkoholgehalt von höchstens 12,5% aufweisen. Der Saar Riesling bringt es auf 12%. Damit eignet er sich perfekt für warme Tage - aber auch für viele andere Gelegenheiten!”

Ein paar andere Stimmen vielleicht noch zu diesem Herzensbrecher:

Manfred Klimek urteilte in seiner Weinkolumne in der Welt am Sonntag: „Roman ist ein leidenschaftlicher Quereinsteiger und ein wilder Verfechter biologischen Weinanbaus. Sein SaarRiesling ist das reine Vergnügen, ein Maul voller frischer Frucht und leichter Würze: großes Lagerpotential! Deutscher Riesling at its best. Viel Wein für geringes Geld.“

Jancis Robinson: „Great white wine by any measure!“

Jens Priewe: „Van Volxems SaarRiesling – der beste Weißwein der Welt in seiner Preis-Klasse.“

„Für einen Saarriesling dieser Preisklasse ist dieser Wein eine absolute Sensation – Er ist ein Geschenk geradezu eines großen Winzers an alle Rieslingfreunde der Welt!“ – Ralf Zimmermann

Magnum
29,90 €

(entspricht 19,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011015M

Inhalt: 1,5 l

12,60 €

(entspricht 16,80 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011015

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem
Van Volxem, Rotschiefer Riesling (feinfruchtig) 2015

10,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Rotschiefer Riesling (feinfruchtig)
Junge Reben aus den legendären Traumparzellen der Saar, Gottesfuß, Kupp und Braunfels (die nach den gleichen nachhaltigen Qualitätsmaßnahmen in den Weinbergen wie Traubenteilung, Humuswirtschaft und intensive Laubarbeit gepflegt werden wie die alten Reben), liefern die goldgelben Träubchen für diesen wunderschön verspielten, feingliedrigen Wein, der bei aller inneren Dichte die unvergleichliche Frucht (Orangen, Limetten, reife Ananas, gelber Pfirsich, Passionsfrucht) der Saarrieslinge und den spielerischen Tanz der Elfen demonstriert. Phänomenal, wie in diese Orgie der Frucht eine traumhafte Mineralität eingebettet ist und eine so erfrischende Säure, dass sie schon beim Hineinriechen ins Glas in der Nase kitzelt. Am Gaumen paart sich diese Frische mit der ausgeprägten Frucht, der zarten Süße und wiederum einer faszinierenden salzigen Mineralität.

Ein ungemein fröhlicher, unkomplizierter Riesling, DIE dramatisch preiswerte Alternative zum Champagner, eine Einladung zum Opern schmettern in der Badewanne!

Oder, wie Christina Hilker, Sommelier des Jahres 2005, verschmitzt lächelnd meint: „Ein Wein, von dem man ganze Badewannen trinken könnte, da er sich so anregend und trinkanimierend präsentiert, mit grandios niedrigem Alkoholgehalt!“

Werte Kunden: Ein Hauch von Restsüße bei diesem langjährigen Bestseller unseres Programms ist nur ganz zart schmeckbar. Da bleibt, überwältigende Feinheit auf der Zunge, die Leichtigkeit lauer Sonnenabende, dennoch auch eine lustvolle Fülle und Cremigkeit! Vergesst teuren Champagner, trinkt preiswerten Rothschiefer auf der Terrasse. Die Preise trennen Äonen. Die qualitative Gleichwertigkeit jedoch ist eingemeißelt im vibrierenden Genuss im Glase! Engelspipi ohne Schwere. Eintauchen in die Leichtigkeit des Seins, in eine verzaubernde Welt von Zartheit, Fröhlichkeit und Weisheit… Oder schlicht: Eine sich im unendlich langen Augenblicke verlierende unermessliche Lust!

Magnum
29,50 €

(entspricht 19,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO010315M

Inhalt: 1,5 l

12,60 €

(entspricht 16,80 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO010315

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Wiltinger Riesling 2015
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Wiltinger Riesling
Wehren Sie sich nicht, es ist sinnlos! Dieser Stoff ist einfach zu gut.

Schon in der Nase die pure Verführung, entfaltet sich der Wiltinger Riesling im Mund dann noch rasanter. Ein wenig Zeit und Luft im Glas und schon steppt der Bär am Zungenrand. Knackig, herrlich animierende Zitrusfrucht krallt sich dran fest, grüne Stachelbeeren schimmern durch und dazu gesellen sich frische grüne Kräuter und auch weißer Pfeffer. Begleitet von einer sündhaften, salzig-rauchigen Schiefermineralität, die wie eine frische Brise über den Gaumen bläst. Ich kann mir das Grinsen nicht verkneifen, weil dieser Riesling gar so frech pulsiert, so flirrend und zupackend ist. Eine subtile gelbe Exotik durchwirkt den Wein und im Abgang wird der Tropfen traumhaft griffig. Grapefruit taucht auf, Orangenzesten und auch Anklänge an Schlehen blitzen auf. Und eingebettet ist die ganze Aromenvielfalt und das Temperament in eine herrlich weiche, cremige Textur, ein sanfter Schmeichler par excellence und ein klein wenig erinnert der Wiltinger Riesling an die typische Van Volxem-Stilitik früherer Tage. Ich ertappe mich dabei, dass ich permanent am „Nachkosten” bin. Lecker! Geben Sie ihm im Glas etwas Zeit, der Wein wird es Ihnen danken. Macht bereits jung getrunken richtig viel Spaß, und beim Lagern denken Sie ruhig über das Jahr 2020 hinaus.

Magnum
34,00 €

(entspricht 22,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO010815M

Inhalt: 1,5 l

13,90 €

(entspricht 18,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO010815

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem
„Papa, ich will Schiefer lutschen!“
© dieth + schröder
Van Volxem, „Fuder Nr.4” Saar Riesling Alte Reben 2015
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, „Fuder Nr.4” Saar Riesling Alte Reben
„Unzensierte Mineralität, die nur dann den Wein prägt, wenn Schiefer auf alte Reben trifft. Ein Feuerwerk. Ekstatische Verzückung!“ So das Urteil von Jancis Robinson über einen gleich guten Jahrgangs-Vorgänger.

Glockenklar, extrem straff und rasant wie eine Shelby Cobra!

Werte Kunden: Roman Niewodniczanski hat uns wie stets sein bestes Fuder der ältesten Reben (bis zu 120 Jahre alt) aus seinen Saar-Steillagen separat abgefüllt und damit einen Wein geschaffen, der Liebhaber großer deutscher Rieslinge wegen seiner traumhaften Mineralität, seiner zarten, cremigen Textur und seiner frischen Frucht verzaubert!

WOW, was für eine Nase! Melone, Ananas und ein ganzer Berg voll regennasser Steine. Im Mund setzt ein von weißem Pfeffer befeuerter Zitrussturm ein, unglaublich animierend und einfach nur lecker! Dazu kommt eine fast schon explosive Mineralität, die sich anfühlt, als würde man auf purem Moselschiefer kauen. Würzig, straff wie ein gespanntes Drahtseil und kristallklar steht der Fuder Nr. 4 auf der Zunge, eine saftige und reife Limettenaromatik wirkt herrlich erfrischend und belebend. Am Gaumen packt er rassig zu, bepinselt die Zunge mit feinstem feuchten Schieferrauch und glänzt im Abgang mit wunderbaren Noten von weißem Pfirsich und Holunder. Als angenehme Überraschung kommt zum pulsierenden Säurespiel eine herrlich dezente, feinherbe Note hinzu, die letztlich für weiteren Grip im Mund sorgt und dieses Elixier so unglaublich trinkig macht. Dies ist ein supermineralischer, rassiger Riesling von ältesten Reben, was man in jedem Tropfen spürt und schmeckt. Für uns eine der gelungensten Spezialfüllungen der Alte Reben, die Roman und Dominik bisher für uns gemacht haben, hier dominiert das Terroir über Frucht und Textur. Unser Fuder 4 - rasant wie eine Shelby Cobra, genauso bissig und vor allem, genauso unwiderstehlich! Das ist Steillagenriesling, der keinen Kompromiss eingeht und bedingungslos den Mineralikhund raushängen lässt. Was für ein aufregender Ritt!
Zu genießen ab sofort bis 2025+

Magnum
39,90 €

(entspricht 26,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011115M

Inhalt: 1,5 l

17,95 €

(entspricht 23,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011115

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Goldberg Riesling Großes Gewächs 2015
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Goldberg Riesling Großes Gewächs


Goldberg in Wawern? Diese Lage war quasi aus dem kollektiven Weingedächtnis der Deutschen verschwunden. Dabei war sie einst berühmter und daher teurer als beispielsweise Château Latour, Mouton-Rothschild, Haut-Brion oder Palmer im Bordelais, was beispielsweise eine alte Verkaufsliste eines der besten Schweizer Weinhändler aus den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts beweist!

Betrachten wir die Qualitäten, die Roman und Dominik uns heute präsentieren, dann wundern die damaligen Preise in keinster Weise. Denn diese fabelhafte Steillage in Wawern, einem Ort, der historisch gesehen als älteste Lage der Saar gilt und dessen beste Parzellen im Goldberg liegen, besteht aus roten, eisenreichen Schieferverwitterungsböden. Diese Lage wurde in alten preußischen Steuerschätzlisten von 1860, die strikt an der Qualität der Weinberge ausgerichtet waren, wegen ihrer optimalen mikroklimatischen Gegebenheiten wie Schiefergehalt des Bodens, Wasserführung und Sonneneinstrahlung in die höchste Abgabenstufe eingereiht! Und diese lange der Vergessenheit anheim gefallene Lage, diesen einzigartigen Schatz, hat Roman Niewodniczanski, unser visionärer Winzermagier, gehoben. In 2015 ergibt das einen Wein, der ungemein fröhlich die Sinne reizt, in einem faszinierend subtilen Spiel und einer brillanten Leichtigkeit und Finesse, die diesen fein balancierten Riesling von der Zungenspitze bis zum Abgang kohärent durchziehen. Die hedonistische Nase brilliert mit einer tiefen, eleganten Würze, die, zunächst zart und zurückhaltend, schon bald nach der Öffnung rasant an Fruchtaromen und Mineralität gewinnt. Wenn man in das Glas hineinriecht, steigen wohlige Erinnerungen an zarte Marillenmarmelade mit kleinen Schiefersplittern auf, traumhaft leckere, hochreife Beeren, Pfirsich, hinzu gesellen sich dezente Noten kleiner reifer weißer Früchte, Williamsbirne und ein Hauch von Bienenwachs. Im Mund so ungemein tänzerisch, fein, klar und kühl mit prickelnder Frische und einer faszinierenden, tiefen Mineralität. Rassige, reife Säure, das Signum des Jahrgangs 2015, tolle Finesse und eine faszinierende Eleganz. 
Zu genießen ab sofort bis nach 2020.

Magnum
49,95 €

(entspricht 33,30 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO010215M

Inhalt: 1,5 l

23,00 €

(entspricht 30,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO010215

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem
© dieth + schröder
Van Volxem, Volz Riesling Großes Gewächs 2015
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Volz Riesling Großes Gewächs
Weinblogger Dirk Würtz: „Im Mund eine unfassbare kühle Anmutung, dabei lang und saftig!“

Aus einer besonders wertvollen, südwestlich ausgerichteten Spitzenlage, unmittelbar an den Scharzhofberg angrenzend (daher auch in der Preußischen Lagenklassifikation von 1868 in der Klasse der privilegierten Terroirs als Grand Cru geführt!), mit skelettreichen Grau- und Blauschieferböden mit zahlreichen Quarziteinschüben und über 80 Jahre alten, wertvollen Reben ausgestattet, stammt dieser feingliedrige, phantastische Riesling, der uns mit einem Feuerwerk aus mineralischer Expressivität und feinster, fruchtreicher Eleganz betört. Welch ein Triumph des Terroirs! – Welch enorme Eleganz bei aller Konzentration! Haben Dominik und Roman es je besser, präziser herausgearbeitet als in 2015, einem Jahrgang, der diesen großen Winzer infolge seiner unermüdlichen Weinbergsarbeit, einer späten Lese und viel intuitivem Bauchgefühl phantastische Rieslinge vinifizieren ließ? Ein wahrhaft grandioser, lang anhaltender, zutiefst mineralischer, aristokratischer Saarriesling mit vornehm-kühlem, enorm langem, rauchigem Abgang. Erhebend wie Händels Messias! Welch seidige Textur. Und gleichzeitig eine Spur ungezügelter Wildheit! Wahrlich ein Grand Cru, und unter Preis-Genuss-Gesichtspunkten eine absolute Provokation! Punktum! Zu genießen ab sofort bis nach 2025.

Liebe Kunden: Vergesst alle Analysen! Kostet! Trinkt! Erfahrt eine Jahrhunderte währende Weinkultur in einem einzigen Schluck!

„Best Volz ever, ein Steinwein!“ – Tino Seiwert

Magnum
59,95 €

(entspricht 39,97 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011215M

Inhalt: 1,5 l

28,00 €

(entspricht 37,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011215

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Scharzhofberger Pergentsknopp Riesling Große Lage 2015
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Scharzhofberger Pergentsknopp Riesling Große Lage
Weinblogger Dirk Würtz: „Der Scharzhofberger thront über allen mit seiner monumentalen Ausstrahlung. Null Fett, nur Eleganz und eine Art Druck, die vom ersten Moment an packt. Bliebt extrem lange am Gaumen und erzeugt eine warmes und wohliges Gefühl!“...

... so Dirk Würtz zum „kleinen Bruder" des Pergentsknopps. Und welch fabelhaften Riesling haben wir nun hier, von einer singulären Feinheit, hervorgegangen aus dem Filetstück einer exzellenten Paradezelle des Scharzhofbergs, genau: aus dem steilsten Kernstück mit den ältesten Reben eines der berühmtesten Weißweinterroirs der Welt und vinifiziert in der Obhut eines großartigen Winzers und magischen Künstlers! Der Wein ist schier unfassbar komplex. Die Aromen dieses quellbachklaren Saftes reichen von weißem Steinobst bis hin gar zu roten Johannisbeeren (!), gerösteter Haselnuss und Kaffeearomen gar sowie faszinierenden Kräuteraromen, raffiniert verquickt mit mineralischen Gesteinsnoten. Präzision im Trunk, in der Brillanz der Frucht, der Komplexität der Würze und der bestechend interpretierten abgrundtiefen Mineralität, die ihre grandiose Spur von der Zungenspitze bis zum Ende kohärent verbreitet: Selten, ganz selten in meinem Leben habe ich einen Weißwein im Glase gehabt, der mit einer derartig rassigen Mineralität alle Sinne herausforderte! Fast mein Lieblingswein in diesem Jahr bei Van Volxem. Fülle und Eleganz, eine schier kaum zu bändigende Wildheit!

Magnum
79,95 €

(entspricht 53,30 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011315M

Inhalt: 1,5 l

38,00 €

(entspricht 50,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011315

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem
Van Volxem, Gottesfuß Alte Reben Riesling Große Lage 2015
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Gottesfuß Alte Reben Riesling Große Lage


Ein Riesling von großer Komplexität, vinifiziert aus wiederum spät gelesenen goldgelben, geschmacksintensiven Minitrauben. Dieses phantastische Elixier vibriert vor schiefriger Mineralität (auch Noten von rotem Erz) und verwöhnt den Gaumen mit einer cremig-weichen, seidigen Textur, der ein dichter, kompakter Kern innewohnt. Insoweit ähnelt er sehr seinen großartigen Jahrgangsvorgängern. Aber was mich im neuen Jahrgang nochmals deutlich mehr fasziniert als je zuvor, ist die ungemein verführerische Finesse und das geradezu tänzerische Spiel. Gleichwohl ist dieser Weingigant von einer geradezu majestätischen Anmutung! Gewinnt über Stunden im großen Glas ungemein an Ausdruck.

Liebe Kunden: Was für ein Wein! 120 Jahre alte wurzelechte Reben in einer dramatisch schönen und zugleich grausam steilen, von edlem Rotschiefer geschaffenen Lage haben einen Wein zum Schwelgen hervorgebracht, der Zeugnis ablegt von den kühlen Nächten eines Goldenen Oktobers. Feurig-lebendig vermittelt dieser edle Riesling – einem Flamenco-Tanz gleichend – einen Eindruck purer Lebensfreude. Ich versichere Ihnen, liebe Kunden: Der Gottesfuß 2015 ist ein transzendentaler Riesling, ein großer, beseelter Wein, der berührt und dessen Zauber sich niemand wird entziehen können.
Der Gottesfuß bereitet bereits ab sofort großes Trinkvergnügen (ich glaube auch nicht, dass er sich in den nächsten Monaten verschließen wird), Höhepunkt wohl 2019 bis nach 2030.

Magnum
79,95 €

(entspricht 53,30 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011515M

Inhalt: 1,5 l

38,00 €

(entspricht 50,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011515

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem
dieth + schröder
Van Volxem, Altenberg Alte Reben Riesling Große Lage 2015
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Altenberg Alte Reben Riesling Große Lage
Tino Seiwerts Favorit!

Schwer vorstellbar, dass Sie, werte Kunden, je Besseres von dieser legendären Saar-Steillage im Glase hatten! Die Nase ist irrsinnig komplex und in der Aromatik terroirbedingt völlig anders als alle anderen Van Volxem Rieslinge: Feinste, jodige Mineralität, Feuerstein, weiße Blumen, Abate-Birne, Fujiapfel, zarte Minznoten, Zitrusschalen und immer wieder animierende Würze. Und dann noch ein vibrierender Ton von weißem Pfeffer. Am Gaumen bei allem Spiel ungemein weich und geschmeidig und mit jenem ungemein feinen, präzisen, mineralischen Mundgefühl versehen, das wir von feinsten burgundischen Grand Crus her kennen. Unendlich langer Nachhall. Zweifellos der Corton-Charlemagne von der Saar! Qualitativ! Nicht preislich. Gleich gute Legenden aus Corton-Charlemagne kosten das zehn- bis fünfzehnfache!

Beim Altenberg lacht jedoch nicht nur der konsumentenfreundliche Preis, hier lacht auch die wärmende Sonne eines goldenen Spätherbstes aus einem alle Sinne betörenden Glas. Das Terroir des kargen Gerölls der dramatisch steilen Schieferwand des Altenbergs und das reife, kerngesunde Lesegut des Jahres ergeben einen bei aller Corton-Charlemagne-ähnlichen Dichte fast athletisch-präzise anmutenden Wein mit unfassbarer Mineralität von perfekter Harmonie, einer Pantherartigen Geschmeidigkeit, einer fabelhaften Frische, aber auch einer zärtlich verspielten Leichtigkeit und damit einen irrsinnigen inneren Spannungsbogen. Dank seines homöopathisch niedrigen Ertrags verfügt der Altenberg 2015 über eine betörende Extraktsüße, die ihm einen fast verträumten, nicht enden wollenden, salzigen, aber auch pfeffrigen Abgang verleiht. Welche Vielschichtigkeit und Rasse! Welche Harmonie! Was für ein beeindruckendes, lang anhaltendes, wiederum ungemein salziges Finish – ein wesentliches Signum seines großen Terroirs.

Altenberg 2015: Das ist ganz großes Kino mit riesigem Reifepotential!

Magnum
79,95 €

(entspricht 53,30 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011415M

Inhalt: 1,5 l

38,00 €

(entspricht 50,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011415

Inhalt: 0,75 l



Olivenöl-Special – Die Olio-Award-Meisterweke 2016

Olivenöl der absoluten Spitzenklasse: Fruchtnektar der Götter

Olivenöl
© shutterstock / DUSAN ZIDAR
Canena, Variedad Picual Reserva Familiar, Extra Virgin Olive Oil

Canena, Variedad Picual Reserva Familiar, Extra Virgin Olive Oil
Platz 1 in der Kategorie „Intensiv fruchtig“

Absolute TOP-Empfehlung!
„Hall of Fame, jetzt! Nach OLIO-Awards 2009 und 2014 und einem Dauerabo auf einen oder mehrere Plätze unter den Top 50 ist Familie Vaño mit dem sortenreinen Picual ein ganz großer Wurf gelungen. Das herrlich harmonische Öl duftet stark nach grünen bis reifen Äpfeln, Tomaten, kräutersatt. Am Gaumen Artischocke, eine Spur Mandel, dann ein nachdrücklich tiefenscharfes Peperoncino-Finish, das süchtig machen könnte. Perfekt zu Ceviche vom Steinbeißer oder zu Kalbstatar, warmem Hutzel-Früchtebrot und Epoisses-Käse.“

19,90 €

(entspricht 39,80 Euro/l | Preise inkl. 7% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: XVI2901

Inhalt: 0,5 l

"Hispasur Gold Picual" Extra Virgin Oil, 500ml

Platz 1 in der Kategorie „Mittelfruchtig“

Absolute TOP-Empfehlung!
„Dieses sortenreine Picual stammt aus den Sierras Subbéticas, der Grand- oder Premier-Cru-Lage für Olivenöle in Andalusien. Unser Neuling auf dem Thron duftet immens vegetabil, ungeheuer dicht grünwürzig und schmeckt auch so: grüne Äpfel, Artischocken, Rauke, saftiges Gras, hinreißend anregende Bitterkeit, feine, recht präsente Schärfe, das alles wunderbar ausgewogen – was will man mehr? Eine (noch) größere Flasche in der Küche! Wir plädieren für Maronenrisotto oder gegrillte Täubchen und Wildgeflügel.“

16,90 €

(entspricht 33,80 Euro/l | Preise inkl. 7% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: XVI4101

Inhalt: 0,5 l

Oliven
Mirasol, „Hojiblanca” Extra Virgin Oil

Mirasol, „Hojiblanca” Extra Virgin Oil
Platz 3 in der Kategorie „Mittelfruchtig“

„Noch ein ziemlich sensationelles Öl aus den Weltklasse-Lagen der Sierras Subbéticas um Córdoba – diesmal allerdings kein Picual, sondern ein reines Hojiblanca. Grasigfrisch, viele Kräuter („beste Frankfurter Grüne Soße!“ notiert ein Juror, „Zitronen-Basilikum-Schnittlauch-Wunder“ ein anderer), dazu ausgewogene Bitterkeit, die im Finale wunderbar mit der Schärfe (Peperoncini! Piment d’Espelette!) harmoniert. Großartig zu einem Salat von bacalao (Stockfisch), Orangen und Fenchel – gewürzt mit Knoblauch, Peperoncini und schwarzen Oliven.“

20,90 €

(entspricht 41,80 Euro/l | Preise inkl. 7% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: XVI4201

Inhalt: 0,5 l

Olio-Award Probierpaket 2016 - (Paket)

3 x 500ml | Angebot gilt solange der Vorrat reicht!
Und für alle Kunden, die sich nicht entscheiden wollen, hier unser attraktives Angebot:
Alle 3 Öle zum Probieren in unserem „Testsiegerpaket“, jeweils eine Flasche dieser Meisterwerke in Öl!

Statt 57,70 €
nur 55,00 €

(entspricht 36,67 Euro/l | Preise inkl. 7% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: 80316

Inhalt: 3 x 0,5 l

Valle di Cembra
© istockphoto/Alexander Dunkel

Spätsommerliche Impressionen aus dem malerischen Trentino. Zero infinito!

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen