Saarwellingen, im Mai 2016

PINwand Nº 262

Helmut und Cornelius Dönhoff - Die Winzer des Weingutes Dönhoff an der Nahe
© Andreas Durst

„Ich habe nur noch einmal solch wunderbare Trauben in meiner ganzen Winzerlaufbahn gesehen wie im Herbst 2015. Und zwar ganz am Anfang meiner Übernahme des Weingutes. Im Jahre 1971!“ (Helmut Dönnhoff)

Unsere aktuelle PINwand wartet mit folgenden Schätzen auf Sie:

Weingut Dönnhoff, Nahe:
John Gilman, einer der renommiertesten Riesling-Kenner der Welt, urteilt über Dönnhoffs Wahnsinnsjahrgang 2015: „There is a very, very fine range of both dry and sweeter Prädikat Rieslings in the Dönnhoff cellars this year: absolutely magical wines!“

Weingut Seehof, Rheinhessen:
Florian Fauth hat 2015 die beste Kollektion seiner bisherigen Winzerlaufbahn gemacht. In einem Jahrgang, den Jancis Robinson als „dream vintage“ beurteilt!

Weingut Bernhard Ott, Wagram:
Bernhard Ott ist die Nummer 1 des Wagrams. Und unter Preis-Genussgesichtspunkten DER Hammer unter den Top-Ten ganz Österreichs!

Château d'Aydie, Madiran:
Der Tannat, der auf der Zunge tanzt! 93 Punkte im WINEENTHUSIAST: „Ein Freudenfest des Tannat!“

Château Mourgues du Grès, Côstières de Nîmes:
Die Rosé-Könige Frankreichs! Ein 6,95 Euro-Rosé wird von der Revue du Vin de France in die Spitzengruppe Frankreichs gepunktet; umgeben von wesentlich teureren Prestige-Weinen

Domaine Richard Rottiers , Beaujolais:
Höchstbewertungen Parkers für diese Entdeckung von Pinard de Picard! Welch ein Katapultstart in die Champions League der Region!

Château Beaucastel, Châteauneuf-du-Pape:
Traumhafte Weine der südlichen Rhône aus dem großen Jahrgeng 2015! Schnäppchenalarm!

Château Fleur Haut Gaussens, Bordeaux:
Ein absoluter Geheimtipp aus dem Jahrhundertjahrgang 2009 zu höchst attraktivem Preis. Hier ist sie mal wieder: Die berühmte Stecknadel im Heuhaufen!

Pieropan, Venetien:
Die größten Soaves Venetiens und daher mit die besten Weißweine ganz Italiens!

Alvaro Palacios, Priorat | Rioja | Bierzo:
Ein Kultstoff, ein gandioses Olivenöl und höchst bewertete Schnäppchen von Spaniens Kultvinzer.

Liebe Kunden,

der Jahrgang 2015 aus Deutschland wird von international renommierten Riesling-Kennern begeistert gefeiert.

Die Journalisten Jancis Robinson und John Gilman gehören zu den anerkanntesten Experten für deutsche Rieslinge weltweit. In den letzten Tagen haben sie ihre Beurteilungen über den deutschen Jahrgang veröffentlicht. Und beide sind genauso begeistert und euphorisch wie wir selbst. Jancis Robinson schwärmt von einem „dream vintage“ 2015, legt dann nochmals nach, schreibt von „Germany‘s glorius 2015“ und urteilt weiter: „Probably a better vintage for Germany than for Bordeaux“! John Gilman bringt es ebenfalls auf den Punkt: „Deutschlands überwältigender Jahrgang 2015 – das größte Potential seit 40 Jahren.“

Auch viele von Ihnen scheinen diesen Jahrgang mit großer Spannung erwartet zu haben, denn die Nachfrage nach großen deutschen Weinen war nie zuvor in der Geschichte von Pinard de Picard derart hoch. Um zwei Beispiele zu nennen:
Der MoselRiesling von Julian Haart oder der „von der Fels“ von Keller, die wir üblicherweise bis in den Spätherbst hinein anbieten können, sind bereits jetzt, jeweils drei bis vier Wochen nach Abfüllung, restlos ausverkauft. Wir möchten daher den Liebhabern deutscher Weine anempfehlen, sich Ihre Favoriten schnell zu sichern und die Juwelen dieses trockenen wie edelsüßen Ausnahmejahrgangs in Ihren Kellern einzulagern! Sie versprechen so manche Sternstunde für Riesling-Liebhaber.

Sonnige Grüße aus dem frühlingshaften Saarwellingen,

Tino Seiwert und Ralf Zimmermann









Weingut Dönnhoff – Nahe

Die (Wein-)Landschaft der Nahe
© Johannes Grau

John Gilman, einer der renommiertesten Riesling-Kenner der Welt, urteilt über Dönnhoffs Wahnsinnsjahrgang 2015: „There is a very, very fine range of both dry and sweeter Prädikat Rieslings in the Dönnhoff cellars this year: absolutely magical wines!“

Jancis Robinson ist ebenfalls begeistert:
„I’m so glad to be able to report enthusiastically about this dream vintage 2015“!

Stuart Pigott (FAZ): „Cornelius Dönnhoff ist Winzer des Jahres 2015! Feinheit und Eleganz sind die Ziele von Cornelius, genauso wie für seinen Vater Helmut“.

Decanter in der Juni-Ausgabe 2015: „Die besten 20 Weingüter der Welt. Dabei der ‚Dalai Lama‘ der Nahe Helmut Dönnhoff mit seinem Sohn Cornelius!“

Tino Seiwert: „2015 ist wahrscheinlich DIE beste Dönnhoff-Kollektion der letzten beiden Dekaden.
Und das will bei der Qualität der Vorjahre schon was heißen!“

FEINSCHMECKER: „Der König des Rieslings! Vier Mal in Folge geht der Preis für den besten trockenen Riesling des Jahres an Helmut Dönnhoff!“

Gault Millau: „Weingut Dönnhoff, eine Institution des Nahe-Weinbaus, ein unverrückbarer Fels!“

Gerhard Eichelmann, Deutschlands Weine: „Beste Weißweinkollektion Weingut Hermann Dönnhoff“

FINE WINE MAGAZINE: „Wein ist auch Heimat: Helmut Dönnhoff hat ein untrügliches Gespür für das Essentielle von Rebstock und Lage!“

WEINWISSER: „Helmut Dönnhoff: Der Magier mit dem gewinnenden Bubenlächeln – Weine für die Ewigkeit eine komplette Legendensammlung!“

Parker vergibt in allen degustierten Jahrgängen Traumnoten bis hin zur Idealbewertung von 100 Punkten!

„Ein Weingut weltberühmt zu machen ist eine große Aufgabe, aber ein weltberühmtes Weingut vom Vater zu übernehmen und weiter auf dem höchsten Niveau zu führen ist sehr viel schwieriger. Genau das ist Cornelius Dönnhoff auf beeindruckende Weise gelungen. Er ist seit 2007 für den Keller des Familienweinguts verantwortlich; sowohl seine trockenen als auch seine süßen Riesling-Weine sind mindestens so gut wie die seines Vaters Helmut und gehören zu den besten Weißweinen der Welt. Wie sein Vater ist Cornelius von den enorm vielfältigen natürlichen Aromen der Riesling-Weine aus den Steillagen der mittleren Nahe fasziniert. Für beide Generationen geht Feinheit vor Power, aber Cornelius arbeitet in einer Situation, die inzwischen stark von der Klimaerwärmung geprägt ist und seine Weine sind konsequenterweise ein wenig kräftiger im Körper und weicher in der Säure, als die seines Vaters. „Jeder Riesling-Wein dieses Weinguts ist zu empfehlen“, so das dezidierte Urteil von Stuart Pigott in der FAZ vom 25. November 2014, der dann konsequent Cornelius Dönnhoff zum „Winzer des Jahres“ des Jahres kürt!

Tino Seiwert: „Jedes große Terroir hat ein originäres Gesicht, einen Winzer, der seinen Ruhm begründet und in die weite Welt hinaus getragen hat. So kann man heute die magischen Begriffe Dönnhoff und Hermannshöhle als Synonyme benutzen: Weltklassewinzer und ihre Herzblut-Lagen! Und das Hermannshöhle GG 2015 ist schlichtweg genial.  98 – 100 Punkte. Zweifellos die MEISTERPRÜFUNG von Cornelius Dönnhoff, der mit grandiosen Qualitäten in die Fußstapfen seines legendären Vaters hinein gewachsen ist!“

„Ich habe nur noch einmal solch wunderbare Trauben in meiner ganzen Winzerlaufbahn gesehen wie im Herbst 2015. Und zwar ganz am Anfang meiner Übernahme des Weingutes.
Im Jahre 1971!“
(Helmut Dönnhoff)

Insider wussten es schon lange vor der offiziellen Bekanntgabe: Cornelius Dönnhoff zeichnet bereits seit 2007 für den Keller auf einem der besten Weingüter der Welt verantwortlich. So leise und behutsam wie Vater Helmut in seinem ganzen Leben vorgegangen ist, so auch bei der peu à peu erfolgten Übergabe des Gutes an seinen Sohn. Ohne Paukenschläge, ohne mediales Trommelfeuer, damit sich niemand auf den frischen Jahrgang stürzen und ihn nur unter der Maßgabe probieren würde, inwieweit Cornelius allerhöchsten Maßstäben gerecht werde, dem Vergleich mit seinem Vater gewachsen sei und ob es stilistische Unterschiede geben würde. Wie wäre es unter diesen Umständen zu einer gerechten Beurteilung gekommen, die all diese, zumindest unbewusst in den Köpfen der Verkoster sitzenden Parameter, ausschalten würden? Natürliche Jahrgangsunterschiede wären vermutlich nicht als solche gesehen worden, sondern als stilistische Veränderungen. Also sollte allein der Wein sprechen. Und so bemerkte (außer den eingeweihten Insidern natürlich) niemand, dass die letzten Jahrgänge bereits allesamt die Handschrift von Cornelius trugen, der ganz behutsam und ohne revolutionäre Veränderungen (warum sollte es die auch geben bei den über Jahrzehnten gleich bleibenden phantastischen Qualitäten?) das Weltklassegut weiter auf gewohntem Kurs hielt. Châpeau! Und als dann über mehrere Jahrgänge hinweg die gleich hohe Qualität von aller Welt bestätigt wurde, von weiterhin begeisterten Kunden sowie der Fachpresse, da konnte man das Geheimnis lüften.

Wobei natürlich eins ganz klar gestellt werden muss: Helmut ist selbstverständlich auch heute mit dem gleichen Eifer im Weingut dabei wie in all der Zeit davor, als er die Verantwortung über Jahrzehnte trug und der beste Ratgeber, den Cornelius sich vorstellen kann. Es gibt drei Dinge, ohne die ich mir Helmut nie vorstellen kann: Seine Frau Gabi, seine Weinberge und, trotz allen Leids der letzten Jahre, den von uns beiden so heiß geliebten FCK, auch wenn uns die „Roten Teufel“ schon mehrere Jahre in der Hölle schmoren lassen!

Das Felsentürmchen des Weingutes Dönnhoff
© Johannes Grau

„Um große Weine mit Seele zu machen, braucht es Narben und Erfahrung!“ Helmut Dönnhoff

Liebe Kunden: Natürlich sind es bei jedem Winzer die Weine selbst, die zu uns sprechen, wenn wir sie trinken. Aber es sind immer auch die Menschen, die sie schaffen, deren Bilder stets vor meinem geistigen Auge auftauchen, wenn ich ihre flüssigen Schätze genieße. Ihre Ideen und Visionen, große Weine zu kreieren, bilden mit ihren Geschöpfen ein untrennbares Gesamtkunstwerk! Und es sind die Erinnerungen an unzählige Gespräche mit den sympathischen Dönnhoffs, oft bis spät in die Nacht hinein, die meine Vorstellungen von Wein stark mitgeprägt haben. Von solch intensivem Erfahrungsaustausch möchte ich Ihnen jetzt gerne erzählen, transportieren diese Gedanken der Dönnhoffs doch eine tiefe, ehrliche Liebe zum Rebensaft und sind ein Schlüssel, um ihre großartigen Weine zu verstehen. „Ein Wein, der mir gefällt, löst stets ein tief empfundenes emotionales Jubilieren aus und er erzählt mir die Geschichte der Landschaft, in der er gewachsen ist und von deren einzigartigen Kultur“. Diesen Bezug zur Heimat (in der modernen Weinsprache würde man eher vom Terroir sprechen, einem leider nur allzu oft aus Werbezwecken für banale, technisch gefertigte Weine missbrauchter Begriff) so unverfälscht wie nur irgend möglich vom Weinberg in die Flasche zu transmittieren, darin sah Helmut, wie auch heute Cornelius, die große Kunst sowie das handwerkliche Ethos eines mit der Natur arbeitenden Winzers. Die aus jeder einzelnen Lage geborene und jeweils einzigartige Charakteristik unterscheidet die großen Naturweine mit ihrer unverwechselbaren Seele von technisch gemachten Industrieweinen und gibt ihnen eine ganz andere Wertigkeit, ähnlich einem großen Gemälde oder einem genialen Musikstück. Dönnhoffs Weine verbinden uns durch ihre Authentizität, Lebendigkeit und Emotionen mit den großen weltberühmten Rieslinglagen, denen sie entstammen.

Was mir an Helmut seit Jahrzehnten so imponiert: Er sprach und spricht stets erfrischenden Klartext. Und genau so sind Dönnhoffs Weine. Strahlende Klarheit und Frische, Reintönigkeit, rassige Säure, Finesse und Filigranität zählen daher stets mehr als ausschließlich schiere Konzentration, Opulenz und Fülle. Und jeder einzelne Wein trägt in sich die Charakteristik der berühmten Parzellen, von der sie stammen. „Jede Lage riecht anders, so wie großflächig auch jede Landschaft anders duftet. Manche riecht nach Frühling, eine andere nach Sommer. In Südfrankreich habe ich einen ganz anderen Geruch als in Deutschland.

Wie herrlich duften dort beispielsweise Pinien. Und wie anders duftet es in unseren Breiten nach einem Regenschauer im Sommer, der die staubige Luft verscheucht. All diese Düfte sammeln sich in der Traubenhaut und später findest Du sie in einem großen Wein. Das ist Terroir, das ist Heimat! Meine Aufgabe als Winzer ist es herauszufinden, welcher Weintypus zu welcher Lage passt. Welche Talente hat sie? Diese muss ich herausarbeiten. Und das braucht Überlieferung und eigene Erfahrung. Ein Gesicht eines Menschen hat Narben, wenn er gelebt hat. Diese spiegeln seine Erfahrungen. Um große Weine mit Seele zu machen, braucht es Narben und Erfahrung!“

Diese Lebens-Erfahrungen prägen einen großen Menschen und seine großen Weine. Und Helmut Dönnhoff arbeitet schon seit Mitte der 60er Jahre in dem Weingut, das er mit seinem ersten eigenen Jahrgang 1971 offiziell von seinem Vater übernommen und jetzt an Cornelius weitergegeben hat. Und beide vinifizieren genau dort ihre Weine, wo sie geboren und aufgewachsen sind und jeden Rebstock mit Namen kennen. Und die Gewächse dieser faszinierenden Menschen munden mir persönlich immer besonders gut. Warum? Weil sie nach Heimat, nach Ursprung, nach Seele schmecken. Helmut und Cornelius sind ihrem Terroir innig verbunden (bisweilen glaube ich gar auf einer spirituellen Ebene), sprichwörtlich mit ihm aufgewachsen, und das schmeckt man ihren Weinen auch an. Sie sind kein austauschbares industrielles Massenprodukt, sondern das Resultat einer innigen Liebesbeziehung zwischen Winzer und Heimat!

Und Dönnhoffs Pretiosen sind in 2015 von außergewöhnlicher Qualität: „Ich habe nur noch einmal solch wunderbare Trauben in meiner Winzerlaufbahn gesehen wie im Jahrgang 2015. Und zwar ganz am Anfang meiner Übernahme des Weingutes. Im Jahre 1971!“ Ganz leise, bescheiden gar, spricht Helmut selbst über diesen phantastischen Jahrgang, der Rieslingqualitäten wie von einem anderen Stern ermöglicht hat, Weltklassegewächse deutscher Provenienz, singuläre, emotional berührende Weißweinmonumente ihrer genialen Erschaffer, die schlicht Gänsehaut erzeugen und mehrfach Kandidaten für die 100 Punkte sind! Die weltweite Verehrung unter allen Liebhabern leiser, zärtlicher, finessenreicher Rieslinge führt natürlich zu einer immensen Nachfrage: Viele dieser Weine werden sehr schnell ausverkauft sein! Greifen Sie daher bei Interesse ganz schnell zu und lassen sich diese Juwelen des Jahrgangs vom ungekrönten „Nahekönig“ (WEINWISSER) nicht entgehen. The stars are pure magic!

Bevor wir jetzt im Detail zu den berührenden Weinen der 2015er Kollektion kommen, hier nochmals das brandaktuell auf meinen Schreibtisch geflatterte Urteil von John Gilman, einem der anerkanntesten Rieslingexperten der Welt, in seinem VIEW FROM THE CELLAR: „There is a very, very fine range of both dry and sweeter Prädikat Rieslings in the Dönnhoff cellars this year: absolutely magical wines“!

Cornelius Dönnhoff im Weinkeller
Dönnhoff, Dönnhoff-Riesling, trocken 2015

11,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dönnhoff, Dönnhoff-Riesling, trocken
Welch Traum eines Gutsrieslings!

Welch Traum eines Gutsrieslings! In der betörend intensiven Nase begeistert eine herrliche Frucht mit zart verwobenen, verführerischen Anklängen an Weinbergspfirsich, Grapefruit und Mandarinen sowie feine Kräuter, florale Noten und Mineralien wie Feuerstein. Nahe pur!

„There is a very, very fine range of both dry and sweeter Prädikat Rieslings in the Dönnhoff cellars this year: absolutely magical wines“
(John Gilman)

Und was für eine steinige Aromatik am Gaumen; spielerisch und tänzelnd, traumhaft mineralisch, ungemein frisch, feinwürzig und dennoch deutlich cremiger, schmelziger und extraktreicher als der ebenfalls herausragende Jahrgangsvorgänger. Eine tolle innere Spannung, dabei mit nur 12% Alkohol ausgestattet und somit (auch) ein phantastischer Zechwein auf allerhöchstem Niveau! Welche Noblesse, welche Rasse, welch geniale Aromatik und welch vibrierender Abgang! Phantastisches Preis-Genussverhältnis!

10,95 €

(entspricht 14,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA020115

Inhalt: 0,75 l

Dönnhoff, Weißburgunder trocken 2015

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dönnhoff, Weißburgunder trocken
Eleganter Referenzwein seiner sinnenfrohen Preisklasse!

Wow! Welch animierender, knackig trockener, cremiger und gleichzeitig eleganter Referenzwein seiner sinnenfrohen Preisklasse, der liebevoll Lust macht auf das nächste verzaubernde Glas. In 2015 ist dieser wunderbare Burgunder wegen der niedrigen Erträge und wegen des schönen Extrakts geprägt von einer komplexen Aromatik (salzige Feuerstein-Mineralität, weiße Blüten, Orangenschalen, kräutige Noten), einer formidablen Frische und einer kristallinen Klarheit.

Es erstaunt uns eigentlich nicht mehr: Weißburgunder ist urplötzlich so gefragt wie schon seit Jahren nicht mehr. Kein Wunder bei derart noblen Gewächsen: So herrlich präzise und frisch auf der Zunge, wohldosiert in der Säure, cremig weich im Mundgefühl und ein saftiger langer Nachhall. Des kundigen Weinliebhabers Herz: Was begehrst Du mehr?

Zu genießen ab sofort bis 2018.


11,90 €

(entspricht 15,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA022415

Inhalt: 0,75 l

Dönnhoff, „Tonschiefer” Riesling trocken 2015

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dönnhoff, „Tonschiefer” Riesling trocken
Ein überwältigender Jahrgang 2015!

Helmuts und Cornelius‘ ehrliche Liebe zum Rebensaft ist der Schlüssel zu ihren flüssigen Kunstwerken: „Die Natur ist für die innere Balance und Harmonie in einem großen Wein verantwortlich. Ihr müssen wir zuhören und ihren Willen akzeptieren! Denn die Harmonie ist das innerste Bestreben der Natur, eine Entwicklung, in die der Mensch nur sehr behutsam eingreifen sollte, um die Brillanz eines Weines zu erhalten“, (Helmut).

Und wie einfühlsam haben Vater und Sohn in 2015 das Flüstern der Natur belauscht und einen verzaubernden Schiefer-Riesling vinifiziert, der Nase und Zunge gleichermaßen verführerisch verwöhnt! Was versprüht dieser sowohl verspielt-tänzerische als auch kraftvoll-saftige Wein aus dem legendären Leistenberg nur für einen wun- derbar mineralischen Schieferduft mit einer vibrierenden Frucht (Kirschblüten, Apfel, Mandarine, Zitronen- gras), weißen Blüten und einem Hauch feinster Würze! Am Gaumen frisch, enorm kraftvoll und dennoch auch präziser Stil, wie an der Schnur gezogen, gleichwohl von sanfter Anmut. Welch traumhafte Aromatik und tolle Mineralität. Zu genießen ab sofort bis 2025+

John Gilmans Urteil: „Deutschlands überwältigender Jahrgang 2015 – das größte Potential seit 40 Jahren“ wird durch die Qualität des grandiosen Tonschiefers eindrucksvoll gestützt!


13,90 €

(entspricht 18,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA021815

Inhalt: 0,75 l

Helmut Dönhoff bei einer Brotzeit vor herrlicher Weinbergkulisse
© Johannes Grau
Dönnhoff, Kreuznacher Kahlenberg, Riesling trocken 2015

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dönnhoff, Kreuznacher Kahlenberg, Riesling trocken
Ein phantastisches Preis-Genuss-Verhältnis!

Tino Seiwert: „Kahlenberg 2015 ist der beste jemals produzierte Wein dieser großen Kreuznacher Lage Mein Wort drauf!“

Helmut Dönnhoff hat haargenaue Erinnerungen an kleinste Details seiner Kindheit und Jugend. Seine persönlichen Entwicklungslinien lassen sich daher bis in seine Jugendzeit zurückverfolgen. Sie haben ihren Ursprung an der sonntäglichen Teilnahme an seines Vaters Frühschoppen zu Hause oder bei befreundeten Kellermeistern und Winzern. Der kleine Helmut saß stets am Rande des Kreises und lauschte aufmerksam den Gesprächen der Granden und erlernte so alle Details seiner engeren Heimat. Er sog das Wissen der Altvorderen förmlich in sich auf. Und er entwickelte eine tiefe emotionale Beziehung zu den einzelnen Lagen Als er beispielsweise das „Dellchen“ neu erworben hatte, entschuldigte er sich bei der „Hermannshöhle“: Sie solle ihm nicht kram sein,  dass sie jetzt Helmuts Zeit mit dem Dellchen teilen müsse. In dieser intimen Nähe zu seinen Lagen offenbart sich ein menschlicher Charakterzug, das Bestreben, mit seinen Weinbergen im reinen zu sein und zu wissen, welche Talente sie besitzen. Das setzt Zeit und eine intensive Beschäftigung voraus. Daraus erwächst ihm die Kraft, die Weine entsprechend zu gestalten.
Helmut sah auch stets eine starke Verpflichtung zur Weitergabe der eigenen Erfahrungen an Sohn Cornelius. Er selbst hat ja ungemein faszinierende Lehrmeister in seiner Jugend und seiner Lehrzeit erleben dürfen und noch heute hält er mit ihnen innere Zwiesprache. Auch und gerade, als er in Bad Kreuznach den legendären „Kahlenberg“ erworben hat. Helmut hatte diese steile Traditionslage während seiner Ausbildung 1966 als junger Bursch kennengelernt. Niemals hätte er auch nur im Traume daran gedacht, einst diesen, seinen Lehrlingsweinberg, als Eigentümer besitzen und hier eigene Weine anbauen zu können. So konnte er sein Glück vor knapp 20 Jahren gar nicht fassen, als er dieses „neue Kind“ in seinen Betrieb eingliedern konnte. In Bad Kreuznach kommt vom Rhein her der Frühling stets früher ins Tal und ergibt so eine frühere Reife der kleinbeerigen Träubchen. Und mit diesem vor 50 Jahren so renommierten Kahlenberg, in dem sein verehrter Lehrmeister dem jungen Helmut so viel über den Weinbau beigebracht hat, fasst Helmut jetzt zwei Entwicklungslinien zusammen. Er hat sein väterliches Weinbergserbe vermählt mit den Besitztümern seines alten Lehrmeisters und dieses jetzt an Cornelius weiter gegeben. Ein Kreis, Helmuts Lebenskreis quasi, hat sich geschlossen. Und die Familie Dönnhoff gibt jetzt einer uralten Renommierlage der Nahe ihre hohe weltweite Reputation zurück. Was besitzt dieser energetische Riesling nur für eine kristalline Säurestruktur und was für eine famose Tiefe!  Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2018 bis nach 2030.

John Gilman ist ebenfalls begeistert: „Der grandiose Kahlenberg ist qualitativ nur einen Hauch unterhalb der Großen Gewächse“ Phantastisches Preis-Genuss-Verhältnis!


18,50 €

(entspricht 24,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA021515

Inhalt: 0,75 l

Dönnhoff, Höllenpfad, Riesling trocken 2015

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dönnhoff, Höllenpfad, Riesling trocken
Pinard de Picard - Lieblingswein
Ein wahres Schnäppchen vom grandiosen Höllenpfad!

Worin besteht überhaupt der Unterschied zwischen dem Jahrgang 2015 und dem legendären 1971er? Es ist die einzigartige Säure in 2015, die mit einer präsenten Frische alle Weine zeichnet und außerdem eine phantastische Reife aufweist. Geradezu beispielhaft kann man dieses Phänomen bei dem grandiosen „Höllenpfad“ schmecken.

Aber auch hier zuerst ein kleiner Blick auf die Geschichte: Mit dieser exquisiten Rieslinglage hat Helmut sich seinen letzten offen gebliebenen Jugendtraum erfüllt. Denn es gab eine steile Traditionslage, die er schon als Kind bewunderte und von der er niemals glauben konnte, sie jemals in seinem Portfolio haben zu können: Ein südlich orientierter steiler Wingert, in der im 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts weltberühmten Lage Roxheimer Höllenpfad! Dieser traditionsreiche Klassiker der Nahe, qualitativ gesehen auf herausragendem Grand Cru Niveau, wurde schon vom alten Reichspräsidenten Hindenburg getrunken und hoch geschätzt. Es ist der rote Fels im Roxheimer Höllenpfad, der diesen stilistisch singulären Riesling so unverwechselbar macht wegen seiner salzigen Mineralität, seiner schier unfassbar tänzelnden Art auf der Zunge, seinen komplexen Aromen und seiner knochentrockenen Stilistik. Die Lage Höllenpfad erinnert zudem wegen ihrer Steilheit und ihres roten Untergrunds ein bisschen an die neuen Weinberge Klaus Peter Kellers im weltberühmten Roten Hang bei Nierstein und sein Name leitet sich wohl von zwei Phänomen her: Einmal scheint dieser Steilhang im berührenden Abendlicht einer „roten Hölle“ nicht unähnlich und zudem fällt darin zu arbeiten höllisch schwer.

Was strahlt dieser Rieslinggigant nur für eine Finesse aus, wie berauschend spielt er auf mit seiner Fokussiertheit und welch grandiose Mineralität paart sich im ungemein langen, vibrierenden Nachhall mit einer faszinierenden Frucht. Und wie verspielt liebkost er die Zunge und welch grandiose Struktur. Wahrlich ein Husarenstück der Magier von der Nahe! Der Höllenpfad hat in 2015 definitiv Großes-Gewächs Niveau und spielt in der Kategorie persönlicher Lieblingswein Tino Seiwert! Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2018 bis etwa 2040.

Kein Wunder, dass Kenner und Liebhaber großer Nahe-Rieslinge begeistert sind: So jubiliert Stuart Pigott in der FAZ: „Die Nahe ist um eine Neuheit reicher: Ein Weißwein, der den geschmacklichen Rahmen sprengt!

Und dann erläutert einer der großen Rieslingkenner der Welt: „Der Rahmen des gewohnten Geschmacks lässt sich durch die Reaktivierung von Weinbergslagen sprengen, in deren Bewirtschaftung lange Zeit kein großer Ehrgeiz gesteckt wurde. Ein wichtiges aktuelles Beispiel ist der Höllenpfad von Roxheim/Nahe. Wie viele der erstklassigen, aber weniger bekannten Lagen des Gebiets liegt der von kargem rotem Buntsandsteinboden geprägte steile Südhang mit spektakulärem Blick über die umliegenden landwirtschaftlichen Flächen etwas abseits vom eigentlichen Nahetal. Zwei Hektar mit alten Reben und einem Hektar Brachfläche hat das Weingut Dönnhoff in Oberhausen/Nahe 2010 im Höllenpfad übernommen und, wie Helmut Dönnhoff sagt, ‚zuerst einmal zurück ins Leben geholt‘. Der Reiz für Dönnhoff und seinen Sohn Cornelius lag in der Erweiterung ihres Hauptbesitzes in Schlossböckelheim, Niederhausen und Norheim an der mittleren Nahe, wo grauer Schiefer und Vulkansteine vorherrschen, um eine Weinbergslage mit ganz anderem Gesteinsboden. Trotz seiner erheblichen Kraft bleibt dieser neue Wein schlank und spannungsgeladen mit einer ausgeprägten Würze im Finale. Sehr frisch wirkt er und bei optimaler Lagerung hat er mindestens zehn Jahre vor sich. Es handelt sich um einen neuen Spitzenwein des bekannten Betriebs, der aber deutlich niedriger im Preis liegt als die Großen Gewächse.“ Ein wahres Schnäppchen!

John Gilman schwärmt:
„Höllenpfad 2015,
ein weiterer ganz großer Erfolg!“


19,95 €

(entspricht 26,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA024115

Inhalt: 0,75 l

Blick auf das Felsentürmchen
© Johannes Grau
Das Felsentürmchen ist ein wahres Schmuckstück der Nahe.
Dönnhoff, Felsenberg Riesling trocken Großes Gewächs 2015

Allergene: Sulfite | In Subskription, Auslieferung ab September 2016!
Dönnhoff, Felsenberg Riesling trocken Großes Gewächs
Zweithöchste Bewertung der Nahe-Rieslinge GG 2014 im Weinwisser

Cornelius Dönnhoff weiß genau: „Wenn die Trauben nach Hause kommen, dann haben wir 100% der Qualität. Dann ist die Kunst, diese 100% im Keller zu bewahren“. Und Cornelius beherrscht diese handwerkliche Winzerkunst wie kaum ein anderer. Die Vorlage der Natur mit traumhaft lockerbeerigen Träubchen in 2015 aus dem Schlossböckelheimer Felsenberg waren vielleicht besser denn je. Diese große Lage aus rotem vulkanischen Gestein in extremster Ausprägung gibt diesem exzellenten Riesling sein zutiefst mineralisches, „steiniges“ Gepräge. In Nase und Mund faszinieren klassische, kühle komplexe Aromen von rauchigem Fels, rosa Grapefruit, Pfirsich und Mirabelle, Zitronengras, Orangenschalen, weißen Blüten und immer wieder diese alles durchdringende kristalline Mineralität, die jeden Liebhaber großer Ries- linge magisch in ihren Bann zu ziehen vermag. Dönnhoffs einzigartige trockene Rieslinge sind niemals laut. Alles Vordergründige meiden sie. Sie besitzen vielmehr stets eine vornehme, edle, fast distinguierte Stilistik. Es sind seit Jahrzehnten selbstbewusste Persönlichkeiten, ein Spiegelbild der Seele des großartigen Menschen Helmut Dönnhoff, wahrlich des Grandseigneurs der deutschen Winzerszene. Und genau diese Handschrift führt Cornelius in souveräner Manier weiter. Im 2015er Felsenberg fasziniert eine „geile“ Mineralität, das ist Stein pur! Hier rockt der Berg! Welch grandiose innere Balance, welch animierende Frische, welch die Zunge liebkosende Textur.

Felsenberg: Ein geniales Großes Gewächs, das deutlich macht, warum der Jahrgang 2015 vielleicht der beste ist in einer grandiosen Abfolge großartiger Ernten im neuen Jahrtausend. Und wer diesen singulären Weltklasse-Riesling genießen wird, mag vielleicht zukünftig dazu neigen, die Worte Felsenberg und Mineralität als Synonyme zu benutzen! Denn die tief purpurnen Porphyrbrocken des Felsenbergs im Regenschatten des Hunsrücks (daher zählt die Nahe zu den trockensten und sonnenreichsten Gebieten Deutschlands) erwärmen sich in der Sonne leicht und ihr Wärmespeichervermögen ist außergewöhnlich. Menschen wie Reben haben in solchen Lagen hart zu kämpfen und zeugen Rieslinge von großem Charakter. Der Geschmack wird mit zunehmender Flaschenreife ungemein komplex und seine salzige Mineralität (man vermeint geradezu, ‚fleur de sel‘ auf der Zunge zu verspüren) verbindet sich nahtlos mit der vibrierenden Säure und geradezu energetischen Nachhall. Nur ein Asket wäre nicht animiert, den nächsten Schluck herbei zu sehnen. Wohl bekommt‘s! Zu genießen ab Frühjahr 2017, Höhepunkt 2020 bis 2040+.

John Gilman:
„The Felsenberg GG is a superb wine!“


74,00 €

(entspricht 49,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA021615M

Inhalt: 1,5 l

34,50 €

(entspricht 46,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA021615

Inhalt: 0,75 l

Illustration zum Dellchen, eine Spitzenlage in Deutschand
Dönnhoff, Dellchen Riesling trocken Großes Gewächs 2015

Allergene: Sulfite | In Subskription, Auslieferung ab September 2016!
Dönnhoff, Dellchen Riesling trocken Großes Gewächs
Der Beginn einer Herzensangelegenheit!

Von steilen Schieferterrassen in einer Felsmulde in Norheim, in die auch vulkanische Elemente (Porphyr!) eingeschlossen sind, stammt dieser phänomenale Riesling mit seinen wunderbar komplexen, subtilen Aromen, der von David Schildknecht im ‚wine advocate‘ gar schon mal mit der höchsten Bewertung aller trockenen deutschen Rieslinge geadelt wurde! Dabei spielt dieser 2015er (John Gilman: „outstanding juice this year“) vielleicht nochmals in einer anderen Liga!

Das „Dellchen“ ist eine uralte stille große Liebe von Helmut Dönnhoff, die nahtlos zu Cor- nelius übergegangen ist und der er mit der Vinifizierung als Großes Gewächs Weltruf verlieh. Bereits in den 60er Jahren, als Helmut Dönnhoff noch Lehrling war (Sie wissen ja, auch große Meister fallen nicht vom Himmel!), stand er Jahr für Jahr aufgeregt und voller Neugier vor den Fässern mit den Weinen aus Norheim, von dessen berühmter Vergangenheit im Mittelalter (die bedeutendsten Klöster Deutschlands hatten hier kostbare Besitzungen!) er damals noch gar nichts wusste. Und während die großen Winzerkoryphäen Flaschen aus allen Spitzenlagen der mittleren Nahe nebeneinander stellten und sich darüber ereiferten, ob die Schlossböckelheimer Kupfergrube besser sei als die Niederhäuser Hermannshöhle, prägte sich der Geschmack der Norheimer Weine, vor allem der aus dem bizarren Felsenland des Dellchen, unauslöschlich in das Gedächtnis des jungen Helmut ein. Es war der Beginn einer Herzensangelegenheit!

Denn als in den 70er Jahren die damalige Krise des deutschen Weinbaus auch die Nahe erfasste, gehörte das Norheimer Dellchen – trotz seines einzigartigen Terroirs mit optimalen mikroklimatischen Bedingungen – aufgrund seiner schwer zu bearbeitenden Steillage zu den ersten Wingerten, die wegen zu hoher Bewirtschaftungskosten aufgegeben wurden. Bis zur Unkenntlichkeit mit Sträuchern überwuchert, einige Trockenmauern eingefallen: So kläglich bot sich Helmut Dönnhoff Ende der 80er Jahre das Herzstück des Dellchens dar, als er sich einen seiner Jugendträume erfüllen und dieses Filetstück erwerben konnte. Terrassen mussten entbuscht und wieder mit Riesling bepflanzt werden. Doch heute haben sich alle Mühen und Entbehrungen gelohnt: „Die Trauben, die an den mittlerweile älter gewordenen Reben wachsen, geben von Jahr zu Jahr mehr die Mysterien des Dellchens preis: Wie die Planeten eines Sonnensystems umkreisen mit zunehmender Flaschenreifung Aromen von würzig-kräutrig über expressive Apfelnoten, Pfirsich, Mango, Limette und Williams-Christbirne (in 2014 zudem verführerisch duftende Grapefruitaromen, Zitronengras sowie Orangencreme!) bis hin zu dem präzisen, steinigen, schiefrig-mineralischen Kern des Weins, in sicherer Distanz und doch in harmonischen Bahnen gehalten durch eine markante, allerdings niemals spitze Säure. Trotz seiner Sinnlichkeit und charmant-cremigen Textur (und damit höchstem Verführungspotential schon in der Jugend) sollte man das Dellchen schon ein wenig reifen lassen. Doch auch nach Jahren bleiben Rieslinge der Extraklasse wie die aus dem Dellchen ein mystisches Rätsel, aber ein wunderbares – und nicht weniger wunderbar als diese Weine ist die Rettung einer der traditionsreichsten und zugleich besten Weinlagen in Deutschland! “

Mit großer Freude zitierte ich Ihnen, liebe Kunden, aus einer faszinierenden VINUM-Reportage, in der die Geschichte „einer der ältesten Spitzenlagen Deutschlands“ und ihrer Wiederbelebung durch Helmut Dönnhoff ungemein spannend erzählt wird. Gänsehautatmosphäre! Mein Wort drauf: David Schildknecht und John Gilman treffen das Potential dieser Lage mit spektakulären Beurteilungen auf den Punkt! Denn nie geht etwas Aufdringliches vom „Dellchen“ aus, vielmehr ist es verspielt und traumhaft tänzerisch sowie zupackend zugleich und besitzt eine tolle Mineralität. Welch unglaublich betörende Nase, weiblicher, sinnlicher, feinsinniger in seiner Stilistik als die Hermannshöhle. Helmut urteilt schmunzelnd: „Das Dellchen ‚muss‘ ja jedes Jahr ohne unser Zutun besser werden, denn die immer tiefer wurzelnden, von uns neu angepflanzten Reben werden älter und liefern immer bessere Trauben! Die Norheimer Lagen verkörpern in ihren Weinen immer mehr das weibliche Element (im Unterschied zum eher maskulineren Felsenberg) und jetzt ist das Dellchen so schön geworden, so voller Sexappeal, dass die Buben hinterherlaufen“, erzählt er augenzwinkernd verschmitzt. Und mir scheint, er ist selbst einer dieser verliebten jungen Männer.

Zu genießen empfehle ich Ihnen dieses wahrlich aristokratische Große Gewächs mit seinem edlen Schieferton ab Frühjahr 2018, Höhepunkt 2020 bis wohl nach 2040. Gilman wagt gar die Prognose bis 2060! Time will tell.


79,90 €

(entspricht 53,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA020915M

Inhalt: 1,5 l

37,50 €

(entspricht 50,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA020915

Inhalt: 0,75 l

Hermannshöhle, Riesling trocken Großes Gewächs 2015<
© dieth + schröder
Dönnhoff, Hermannshöhle, Riesling trocken Großes Gewächs 2015

Allergene: Sulfite | In Subskription, Auslieferung ab September 2016
Dönnhoff, Hermannshöhle, Riesling trocken Großes Gewächs
Hermannshöhle 2015: Präzision und Mineralität verweben sich mit grandioser Fülle zu einem aristokratischen Meisterwerk.

Was für eine Serie! Ein Abonnement auf den Siegerplatz beim „Deutschen Riesling Cup“

Sieger des FEINSCHMECKER-Riesling-Cups Jahrgang 2014:
„Dönnhoffs Hermannshöhle 2009 bester trockener Riesling des Jahres in Deutschland“

Sieger des FEINSCHMECKER-Riesling-Cups Jahrgang 2013:
„Dönnhoffs Hermannshöhle 2011 bester trockener Riesling des Jahres in Deutschland“

Sieger des FEINSCHMECKER-Riesling-Cups Jahrgang 2012:
„Dönnhoffs Hermannshöhle 2010 bester trockener Riesling des Jahres in Deutschland“

Sieger des FEINSCHMECKER-Riesling-Cups Jahrgang 2011:
„Dönnhoffs Hermannshöhle 2009 bester trockener Riesling des Jahres in Deutschland“

John Gilman: „This 2015 will be a great bottle of Hermannshöhle Großes Gewächs“

Hermannshöhle! Welch magischer Klang erfüllt den gesamten Weinkosmos: Diese traumhafte, weltberühmte Lage mit ihren bis zu über 60 Jahre alten Reben bringt intensivst mineralische Weine hervor, sehr komplex, ungemein konzentriert, dicht, mächtig, extraktreich, gleichwohl aber gleichzeitig herrlich verspielt, elegant  und aristokratisch, extrem tiefgründig, mit verführerischen Aromen von Pfirsich, rosa Grapefruit, Schiefer und Anklängen an Orangentart sowie eine frisch duftende Blumenwiese im Sommer (wobei die Aromenvielfalt so unglaublich ist, dass man sie nicht annähernd in Worte fassen kann). Am Gaumen feinst balanciert, von unendlicher Tiefe, bei aller Kraft so verspielt und gesegnet mit einer großartigen Länge, geprägt wiederum von edlem Schieferton. Dieser betörende Riesling demonstriert wie seine fabelhaften Vorgänger absolute Weltklassequalität und unterstreicht eindrucksvoll, warum in Weinbauregionen kalte Nächte und somit große Temperaturunterschiede zu warmen Tagen so eminent wichtig sind: Welch fabelhafte Frische, welch große Eleganz und Finesse, welch unvergleichliche Rasse und vibrierende Stahligkeit, welch beeindruckende mineralisch-salzige Strahlkraft und welch perfekte Säurestruktur bei gebirgsquellartiger, kristallklarer Frucht. Das macht großen deutschen Rieslingen in der gesamten Weinwelt so schnell keiner nach, das ist Rieslingduft, wie man ihn sich schöner nicht vorstellen kann! Und dazu ein grandioses, unendlich langes mineralisches Finale. Welch traumhaftes, mythisches Großes Gewächs: aristokratisch und edel!

Helmut zeichnet auf seine eigene verschmitzte Art ein Bild über das Entwicklungspotential seiner Großen Gewächse: „Wahre Genießer und Liebhaber großer Rieslinge leben mit ihren favorisierten Weinen aus großen Lagen wie mit einem heranwachsenden Menschen. In der Kindheit sind sie einfach nur süß und knuddelig, im jugendlichen Alter kriegen sie Pickel und revoltieren, entwickeln Charakter und zeigen sich über eine gewisse Lebensphase (oft im dritten/vierten Jahr nach der Füllung) mal in schönster Laune (Trinkspaß pur!), mal unnahbar. Rühr mich jetzt nur nicht an! Als Erwachsener sind die Turbulenzen vorbei und wir genießen große Weine der Welt in vollendeter Harmonie“. Recht hat er, unser Freigeist von der Nahe. Und wir laden Sie herzlich ein, dieses geniale Rieslingbaby auf seinem spannenden Weg zu begleiten! Es hat alle Anlagen zum Nobelpreisträger! Noblesse, Harmonie, eine irre Mineralität, eine reife Säure und eine emotional berührende innere Balanciertheit kennzeichnen diesen aristokratischen, magischen Riesling, der sich wie ein Adler majestätisch in die Lüfte erhebt und seine Schwingen ausbreitet. Und hoch oben am Firmament zieht er ruhig und unaufgeregt seine Kreise. Welch sinnliche Verführung, wahrlich eine Riesling-Legende!

Liebe Kunden: Moden kommen und gehen und Akzente verschieben sich, im Wein wie in allen anderen Bereichen des Lebens, aber der erhabene, vibrierende Stil der Hermannshöhle ist stets derselbe geblieben: Aristokratische Rieslinge edelster Art mit innerer Stärke und aufrechtem Gang! In 2015 wiederum ein majestätisches MEISTERWERK.  Zu genießen ab Frühjahr 2018, Höhepunkt 2020 bis 2040+.


89,90 €

(entspricht 59,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA020315M

Inhalt: 1,5 l

42,50 €

(entspricht 56,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA020315

Inhalt: 0,75 l

Dönnhoff, Kreuznacher Krötenpfuhl Riesling Kabinett 2015

9,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dönnhoff, Kreuznacher Krötenpfuhl Riesling Kabinett
Der beste Kabinett, der je aus dieser großen Lage vinifiziert worden ist!

Mein steter Eindruck beim Genuss der vibrierenden, verspielten Dönnhoffschen Kabinette ist, dass sie wie Helmut selbst einen jungenhaften Optimismus ausstrahlen und ihre Liebhaber daher stets an die sprudelnde Quellenklarheit eines jungen, tänzelnden Baches im frischen Frühling erinnern. Wahre Pretiosen, die in eine magische Welt entführen und die zu erzählen wissen von den unterschiedlichen Bodenzusammensetzungen, auf denen die alten Rebstöcke wachsen und deren glockenklare Typizitäten in geschmacklich so unterschiedlichen Weinen erklingen. 2015 ist ein Hammerjahrgang für die Kreuznacher Lagen und daher ist der Krötenpfuhl, wie schon Kahlenberg, der beste Kabinett, der je aus dieser großen Lage vinifiziert worden ist!


12,50 €

(entspricht 16,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA024315

Inhalt: 0,75 l

Dönnhoff, Oberhäuser Leistenberg Riesling Kabinett 2015

9,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dönnhoff, Oberhäuser Leistenberg Riesling Kabinett
Pinard de Picard - Lieblingswein
In 2013 Pinards Kabinett des Jahrgangs in Deutschland! Und 2015 ist gar nochmals besser. Es ist schlicht die höchste Qualität seit 1971!

Wie verführerisch verwöhnt dieser geniale Riesling Nase und Zunge gleichermaßen: Die brillante Frucht (Mandarine, Apfel- und Kirschblüten, Zitronenzesten), eingebettet in einen Kokon von Schieferduft, becirct förmlich alle olfaktorischen Sinne und animiert geradezu zum Eintauchen ins Glas. Dieser ungewöhnliche dichte, konzentrierte, gleichwohl immer noch filigran-finessenreiche Kabinett mit einem phantastischen Süße-Säure-Spiel auf der Zunge ist ungemein präzise, nobel und aristokratisch, ein Referenzwein eines klassischen Kabinetts der Nahe!

Die Steillage „Leistenberg“ galt schon in legendären Vorzeiten als eines der besten Naheterroirs, das spannende Gewächse voller Rasse, Finesse und Ausstrahlung hervorbringt, die zu begehrten Kultgewächsen wurden und von Liebhabern in aller Welt gesucht werden. Und der Preis dieses Weltklasseweins kann im internationalen Kontext gesehen nur als Witz bezeichnet werden. Ein beschwingter, fröhlicher Wein, der zum „ewigen“ Weitersüffeln animiert, der, wie der Krötenpfuhl, sehnsüchtige Erinnerungen wachruft an die sprudelnde Quellenklarheit eines jungen, tänzelnden Baches im frischen Frühling. Wow, welch ein phantastischer Aperitifwein! Da kann man getrost einmal den wesentlich teureren Edelchampagner vergessen! Einer der größten Weinwerte Deutschlands in 2015 mit einem unübertrefflichen Preis-Genussverhältnis! Kategorie persönlicher Lieblingswein!


13,90 €

(entspricht 18,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA020515

Inhalt: 0,75 l

Niederhäuser Hermannshöhle
© Johannes Grau
Dönnhoff, Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese 2015

8,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dönnhoff, Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese
Ein brillantes Gewächs mit Entwicklungspotential über Jahrzehnte. Weltkassespätlese!

John Gilman: „Another brilliant wine! 95+ “

Tino Seiwert: „Noblesse küsst irre Mineralität! 96 – 100 Punkte“

Wussten Sie eigentlich, liebe Kunden, dass auf alten deutschen Weinetiketten nicht Riesling stand, sondern nur die Lage! Denn jeder Kunde wusste, aus dieser Lage kommt nur Riesling. Das ist so wie im Burgund: Da prangt ja auch nicht Pinot Noir auf dem Etikett von La Romanée. Und so bräuchte es eigentlich die Bezeichnung Riesling auch heute nicht auf einer Lage, die genau so legendär ist in aller Welt wie der Stern des Burgunds: Die Hermannshöhle!

Alle Rieslingexperten, mit denen ich bisher gesprochen habe, sind in 2015 geradezu von einer Ehrfurcht vor  den singulären, schier unglaublichen Qualitäten aus diesem weltberühmten Terroir erfüllt! Trocken wie süß. Wahrlich: Deutschlands Winzerlegende trifft auf SEIN magisches Terroir! Jede Lage hat ein Gesicht. Das des Menschen, der den Ruhm einer einzigartigen Lage in die große weite Welt hinaustransportiert hat! Und was hat die weltweit als eine der absoluten Spitzenlagen aller deutschen Weinanbaugebiete gerühmte Hermannshöhle nur für ein legendäres Terroir: Windoffener steiler Südhang zur Nahe, Niedrigerziehung der Rebstöcke wegen optimaler Ausnutzung der Bodenwärme, Kompostierung der Böden, um die Feuchtigkeit zu speichern, Grauschieferverwitterung und komplexe Mischung verschiedener Gesteinstypen: „Heute wird der Name Niederhäuser Hermannshöhle von Weinfreunden auf der ganzen Welt mit Ehrfurcht ausgesprochen, Helmut Dönnhoff verhalf den Weinen aus dieser Lage zu mehr als nur Beachtung und Bewunderung, er gab ihnen eine Aura“, so das dezidierte Urteil von Stuart Pigott.

So ist diese aristokratische Weltklassespätlese mit ihrem unglaublichen inneren Spannungsbogen, ihrer Wahnsinnsfrucht und grandiosen Mineralität in ganz großer, klassischer, rarer Riesling, von edler Gestalt, der in sich die mineralischen Geheimnisse seines großen Terroirs birgt. Große Weine sind wie geniale Musikkompositionen; sie vermögen Emotionen auszulösen und Sehnsüchte hervorzurufen, die man kaum in Worte fassen mag. Ich bin sicher, diese geniale Spätlese mit ihrer unergründlichen subtilen Tiefe wird jeden Liebhaber großer deutscher Rieslinge glücklich machen. Das sind Finesse und Filigranität pur! Das sind Samt und Seide sowie eine schier unglaubliche Fülle ohne Schwere, fein gewoben aus dem Gestein einer der größten Weinbergslagen der Welt. Welch betörende Melange aus Schiefermineralität und Frucht), dem Duft einer Blütenwiese im Frühling und Lavendelnoten. Dieser flüssige mineralische Nektar wird zur Legende werden und ist wohl auf noch höherem Niveau als die mit 98 Punkten von Parker geadelte legendäre 2001er Hermannshöhle! In ihrer Dichotomie von Kraft, Eleganz und Feinheit vergleichbar der oben angesprochenen Legende aus dem Burgund: dem Mythos La Romanée! Nichts an diesem betörenden Wein ist laut, aufdringlich oder geschminkt, stattdessen Noblesse pur! Helmut und Cornelius Dönnhoff als „Geburtshelfer“ der Natur haben mit dieser aristokratischen Spätlese ein Rieslingbaby in die Welt gesetzt, mit dem Potential, wie das Große Gewächs aus gleicher Lage, einen Nobelpreis zu erringen, das wir gerne in liebevolle Hände abgeben möchten. Nirgendwo auf der gesamten Welt gibt es noch einmal solche Parameter in einem großen Wein wie in solch brillanten Rieslingdiamanten!

Zu genießen ist dieses brillante, vibriende, „klirrende“ Gewächs wie alle großen Spätlesen ab sofort, Entwicklungspotential über Jahrzehnte!


29,95 €

(entspricht 39,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA020615

Inhalt: 0,75 l

Dönnhoff, Oberhäuser Brücke, Riesling Spätlese 2015

8,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dönnhoff, Oberhäuser Brücke, Riesling Spätlese
Die ewige Rivalin!

Legenden sterben niemals und so wird auch diese phantastische Spätlese jedes Jahr in homöopathischen Dosen neu geboren! Diese ewige Rivalin der Hermannshöhle stammt aus einer nur 1ha großen, in unmittelbarer Nähe des Flusses liegenden Parzelle in Dönnhoffschem Monopolbesitz (bestes Rebmaterial, von Helmuts Großvater bereits angepflanzt), die aufgrund ihrer Bodenstruktur (hohes Wasserhaltevermögen, da Lehmschichten über Schiefer) und der Typizität ihrer Weine als kleinste Einzellage der Nahe separat klassifiziert wurde: ein Terroirwein legendärer Güte.

Man riecht förmlich die wilde Kraft der Nahe! Sehr komplexer Aromenbogen, orgiastisch-exotische Frucht, der Duft von Bienenpollen und wiederum einer Frühlingswiese, eine schier unfassbar tolle Frische (die fast an einen Eiswein erinnert) wegen „geiler“ Säure, zuiefst mineralisch, sehr konzentriert und von cremiger Textur (bei aller Präzision durchaus etwas fülliger als die Hermannshöhle), großer Druck am Gaumen, verspielter als in allen Vorjahren, traumhafte Balance zwischen Säure und Süße und ein tänzelnder, zutiefst mineralischer, schier nicht enden wollender Nachhall. Ein klassischer, sehr rarer Riesling erlesenster Provenienz, der in sich die mineralischen Geheimnisse einer mythischen Nahelage birgt! Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2020-2050+

John Gilman: „It is a brilliant wine that should age for a very, very long time  95+ Punkte“!


25,90 €

(entspricht 34,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA022215

Inhalt: 0,75 l

Pinard de Picard hilf fleißig bei der Ernte Pinard de Picard hilf fleißig bei der Ernte
Cornelius und Helmut, Ralf und Tino sind begeistert von diesen wunderaren Süßwein-Trauben! Es war ein toller Erntetag auf dem Weingut Dönnhoff
Dönnhoff, „Felsentürmchen”, Riesling Spätlese 2015

8,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dönnhoff, „Felsentürmchen”, Riesling Spätlese
Diese Spätlese ist ein Muss für den privaten Keller!

Ich möchte an dieser Stelle gerne einen der renommiertesten deutschen Rieslingkenner zu Worte kommen lassen. Gerhard Eichelmann zeichnete in seinem Weinführer den ersten Jahrgang, für den Cornelius auch offiziell mitverantwortlich war, den grandiosen 2010er, als „beste Weißweinkollektion in Deutschland aus. Als wir vor über einem Jahrzehnt die erste Ausgabe dieses Buches veröffentlichten, war Helmut Dönnhoff für uns mit weitem Abstand der führende Winzer an der Nahe, gehörte er für uns zu einer Handvoll deutscher Winzer mit Weltformat. In diesem Jahrzehnt hat sich enorm viel getan in Deutschland, deutscher Wein ist in der Spitze dramatisch besser geworden. Aber auch die Weine von Helmut Dönnhoff sind immer noch faszinierender geworden. Dabei ist er seiner Stilistik treu geblieben, denn anders als bei vielen anderen Winzern wirken die süßen Kabinettweine, Spät- und Auslesen von Helmut Dönnhoff niemals zu süß, niemals zu fett, sie sind immer elegant und animierend, sie sind immer eben Kabinettweine, Spätlesen, Auslesen, stehen mustergültig dafür, wie Riesling dieser Prädikatsstufen sein sollten. Helmut Dönnhoff ist zwar seiner Stilistik treu geblieben, hat diese aber noch verfeinert”. Sehr schön auf den Punkt gebracht! Und genau diese Weinbereitung, dass ein Kabinett nach Kabinett schmeckt, eine Spätlese nach Spätlese und nicht nach degradierten Auslesen, macht mich zu einem großen Fan der Dönnhoffschen Süßweine. Und genau in diesem Kontext ist auch diese Spätlese ein absolutes Muss in meinem privaten Keller! Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2020 nies nach 2040!


23,50 €

(entspricht 31,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA021215

Inhalt: 0,75 l

Ein langer Erntetag neigt sich auf dem Weingut Dönnhoff dem Ende
© Andreas Durst
Dönnhoff, Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Auslese Goldkapsel 2015

8,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dönnhoff, Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Auslese Goldkapsel
Tino Seiwert: „Eine der besten Auslesen Deutschlands in den letzten 100 Jahren, mit einer fabelhaften Frische und Leichtigkeit und einer unnachahmlichen Rasse, Aromenkomplexität und unergründlichen Mineralität. 100 Punkte!“

Ich habe in all den Jahren meiner Tätigkeit als Weinhändler das Privileg gehabt, manche große Winzerpersönlichkeit kennenzulernen. Doch es gab und gibt nur ganz wenige Winzer auf der Welt, die mit einer derart liebevollen Begeisterung für den Wein beseelt sind wie der charismatische Helmut Dönnhoff. Und 2015 scheint mir im edelsüßen Bereich besser als je zuvor. Wahrscheinlich größer gar als 1971 wegen der singulären Qualität der reifen Säure. Und Helmut wird es mir nicht verübeln bzw. er wird sich vielmehr freuen, dass ich die von Cornelius verantwortete 2015er Goldkapsel Auslese als den bisherigen Höhepunkt in der rumreichen Weingutsgeschichte betrachte! Große Kraft paart sich mit spielerischer Leichtigkeit und glockenklarer Stilistik. Eine ureigene Dimension einer Auslese! Dieser Traum aus flüssigem Gestein wird zur Legende werden, denn keine Auslese der Welt kann besser, sondern nur anders schmecken!

Dieser vibrierende Riesling besitzt ein legendäres Reife- und Entwicklungspotential – ohne wegen der einzigartigen Säure jemals seine Frische zu verlieren – von einem halben Jahrhundert. Von Jahr zu Jahr wird diese Köstlichkeit sich grandios weiter entwickeln und eine Komplexität und Mineralität gewinnen, die weltweit einzigartig ist: Das sind Schichten um Schichten sich entfaltende Finesse und Eleganz, wobei das kaleidoskopartige Aromenspektrum stetigen Veränderungen unterworfen ist. Nur eine der ganz großen Weinbergslagen der Welt kann so einen Stoff gebären. Das ist eine grandiose Hermannshöhle, verzaubernd und ultraanimierend am Gaumen. So eine Feinheit und Leichtigkeit sind außerhalb Deutschlands nirgendwo anders auf der Welt zu finden. Da kann uns niemand kopieren.

Das ist großes Kino, ganz großes Kino! Gänsehaut pur! Viel Vergnügen mit einer der größten je produzierten Auslesen Deutschlands und damit auch der ganzen Welt! Potential für mehr als ein halbes Jahrhundert.


25,90 €

(entspricht 69,07 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA024015H

Inhalt: 0,375 l

Dönnhoff, Oberhäuser Brücke, Riesling Auslese Goldkapsel 2015

7,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dönnhoff, Oberhäuser Brücke, Riesling Auslese Goldkapsel
Trinkspaß in jeder Phase der Entwicklung!

Ja, gibt die Brücke denn in 2015 keine Ruhe und will qualitativ die Hermannshöhle vielleicht gar noch überragen. Ich kann zurzeit diese „Majestätsbeleidigung“ noch nicht ganz ausschließen! Aber andererseits sind auch 100 Punkte nicht zu toppen! Wilde Aromen und exotische Erotik paart sich mit göttlicher Ausstrahlung. Welch Dichotomie zwischen anmutiger Schlankheit und enormer Kraft – welch fabelhaftes Spiel der Extreme mündet in einer grandiosen Balance! Gleichfalls zum Niederknien schön! Ebenfalls ein Potential für ein halbes Jahrhundert und Trinkspaß in jeder Phase der Entwicklung!

John Gilman: „Another absolutely beautiful wine, this will be a legendary Auslese!“

Liebe Kunden: Im In- und Ausland wird den sympathischen Dönnhoffs schon seit langem der gleiche Ruhm zuteil, wie nur wenigen großen Winzern der Welt; mit ihren oftmals aber wesentlich teureren Prestigeweinen! Die geradezu süchtig machenden Pretiosen von Cornelius und Helmut Dönnhoff lege ich Ihnen folglich ganz besonders ans Herz. Dramatisch schöne Rieslinge, die zum Liebsten gehören, was ich in meinem persönlichen Weinkeller zu finden vermag! Lassen Sie mich nach den Weinbeschreibungen dieser absoluten Weltklasserieslinge eines der legendären deutschen Weingüter eine bemerkenswerte Aussage zur Qualität 2015 in Deutschland und dem hoch gehypten Bordeaux zitieren, die Bände spricht: Jancis Robinson, die Grande Dame urteilt: „Probably a better vintage for Germany than for Bordeaux!“ Nur zahlen Sie in Deutschland für diese Ausnahmequalitäten nur einen Bruchteil der Preise!


23,90 €

(entspricht 63,73 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA023815H

Inhalt: 0,375 l

Weiter geht‘s nach Rheinhessen. Und wiederum zu einem Weingut,
dessen Weine und Winzer ich tief ins Herz geschlossen habe...

Weingut Seehof – Rheinhessen

Winzer Florian Fauth bei der Arbeit

In Rheinhessen zu Hause: Ein kleiner, feiner Familienbetrieb sorgt für helle Aufregung im Land! Und 2015 ist grandios, best ever!

Handelsblatt Februar 2015: Florian Fauth gehört zu Deutschlands besten Jungwinzern! Florians geniale Basis-Weine sind unter Preis-Genuss-Gesichtspunkten unschlagbar

Oder wie es der Gault Millau formuliert: „Veritable Schnäppchen!“

Tino Seiwert: „Florian Fauth hat 2015 die beste Kollektion seiner bisherigen Winzerlaufbahn gemacht In einem Jahrgang, den Jancis Robinson als „dream vintage“ beurteilt!“

Florian Fauth ist verheiratet mit der Scholle und seiner charmanten, sympathischen, hübschen Frau Katja! Das Resultat: Schluck für Schluck sind Florians handwerklich hergestellten Pretiosen eine vinologische Liebeserklärung an seine Westhofener Heimat. In jedem Glas finden Sie, werte Kunden, ein Stück großer rheinhessischer Geschichte. Und eine noch größere rheinhessische Seele!

Auch Stuart Pigott, weltweit einer der wichtigsten Stimmen zum deutschen Wein, ist bereits von den Einstiegsweinen von Florian Fauth begeistert und schreibt in einem Special des EUROPEAN FINE WINE MAGAZINE über die besten deutschen Jungwinzer: „Im Gegensatz zu manchen Altersgenossen, die alles in ihre Spitzenweine legen und Standard-Qualitäten nur nebenbei erzeugen, steckt Florian ebenso viel Ehrgeiz in seinen strahlenden trocknen Silvaner oder in die saftige trockene Scheurebe. Und nie geht es ihm darum, Weine zu erzeugen, die schnell ein dickes Lob einheimsen, oder solche, die jeder auf Anhieb sexy findet, die aber wenig  zu erzählen haben. Vielmehr leben alle seine Weine von der ausgeprägten Würze und Kraft, die auch in einer schlanken und markanten Silhouette stecken kann. Terroir-Philosophie pur!“

Und diesem Urteil eines der renommiertesten Weinkenner der Welt ist nun wirklich nichts mehr hinzuzufügen! Außer: Mit seinem brillanten Jahrgang 2015 steht der sympathische Jungstar auf dem vorläufigen Zenit seines Könnens! Eine im besten Wortsinne preis„werte“ Kollektion, die nach weit mehr schmeckt als sie kostet!

Die Winzer-Familie Fauth auf dem Weinberg
Kleiner Mann ganz groß. Da hat doch glatt der Jonathan seinem Opa Ernst den Traktor geklaut.
Seehof, Seehof-Liter trocken 2015
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Seehof-Liter trocken
Unser Liter-Wein des Frühlings und Sommers!

Die Einstiegsdroge in die magischen Weinwelten des sympathischen Florian Fauth. Eine Cuvée eines rassigen Rieslings von jungen Reben aus der Große-Gewächs-Lage Aulerde und einer wunderbaren Partie Müller-Thurgau brilliert mit verführerischen Aromen in einer feinen Duftigkeit, die an weißen Weinbergspfirsich erinnert. Die feine Pikanz am Gaumen, die durch betörende Aromen von weißen Blumen gestützt wird, die feine, rassige, erfrischende Säure, vermählt mit der Stoffigkeit des Mülller-Thurgau und die gerade einmal 12% Alkohol lassen ihn zu einem animierenden Weißwein werden, der sich perfekt für die Terrasse an warmen Sommertagen oder als Begleiter zur leichten Küche eignet. Nicht groß einlagern – diesen leichten, beschwingten Frühlingstanz in diesem Jahr einfach öffnen, wegzischen und genießen!


6,90 €

(entspricht 6,90 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH052015

Inhalt: 1,000 l

Seehof, Grüner Silvaner trocken, „Edition Pinard de Picard” 2015
Veganes Produkt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Grüner Silvaner trocken, „Edition Pinard de Picard”
Coup de Coeur
Pinard de Picard - Sonderedition
Welch knochentrockener Prachtkerl aus alten Reben der den natürlichen Charme des Verführers in sich trägt!

Stuart Pigott feiert in der FAS Seehofs Traum-Silvaner als „Paradebeispiel für gelungene Weine Sehr stimmige Harmonie zwischen moderater Fülle und animierender Frische, ein geradezu optimaler Wein zum Spargel“

Was haben wir hier nur für einen beschwingten Zaubertrank von den tollen Kalklagen Westhofens im Glas. Ein vibrierender Schluck solo genossen auf der Terrasse oder als genialen Begleiter zu Fisch und hellem Fleisch wird jeden Kenner begeistern! Ein traumhaft fruchtbetonter, wunderbar aromatischer Silvaner mit einer beeindruckenden mineralischen Feuersteinnote und faszinierenden Anklängen von reifer Birne, gelbem Weinbergspfirsich, Aprikose und einer belebenden, zart pfeffrigen Würzaromatik. Am Gaumen knochentrocken, cremig, komplex mit intensiven Aromen von duftenden Wiesenkräutern – gepaart mit viel Schmelz, Fülle und Extrakt, dabei aber wiederum auch von einer herrlichen Frische und Transparenz geprägt. Feingliedrige Säure, eine herrliche mineralische Würze, eine großartige Balance, schöner pfeffriger, ungemein langer Nachhall mit mineralischer Präzision: Ein ausdrucksstarkes, authentisches, beschwingtes Gewächs aus einer traditionellen rheinhessischen Urrebe, ein Charakterwein, der bei aller Konzentration ohne Schwere über die Zunge zu tänzeln scheint.

Wahrlich, Rheinhessens traditionelle Urrebe erstrahlt mit diesem Sinnenzauber in neuem Glanz: Schluck für Schluck, der über die Zunge gleitet, macht Lust auf das nächste Glas. Der Wein scheint zu verdunsten, so schnell sind stets die Gläser geleert. Beim Genuss tauchen bei mir immer wieder Assoziationen auf zu unserem Weingut Keller. Hier wie da die sanft geschwungenen Hügel, das zarte Rosa der Mandelblüte, die wunderbaren Kalkfelsböden und natürlich die Leidenschaft zweier Winzerfamilien zu ihrem Boden: Dieser Referenz-Silvaner ist schlicht einer der größten Weinwerte Deutschlands: Es ist wahrlich ein prächtiger Bursche, ein echter Heimatwein!


6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH050715

Inhalt: 0,75 l

Ernst Fauth bei der Ernte
Ernst Fauth, der Altmeister, ist bei jedem Jahrgang noch mit Herzblut dabei
Seehof, Riesling trocken, „Edition Pinard de Picard” 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Riesling trocken, „Edition Pinard de Picard”
Coup de Coeur
Pinard de Picard - Sonderedition
Der meist verkaufte Riesling unseres Programms!

Der köstliche Gutsriesling von Florian, der überwiegend von erlesenen Trauben aus der großen Westhofener Lage Kirchspiel stammt (dazu einige Partien aus der Aulerde, dem Morstein sowie dem Rotenstein – einer Lage auf einem Hochplateau, die immer etwas langsamer reift und damit spät geerntet werden kann), demonstriert beispielhaft sein großes vinologisches Können. Und da wir von dieser hohen Qualität absolut begeistert sind, haben wir uns wie in den Vorjahren im Keller ein Fass aussuchen dürfen, das uns wegen seiner betörenden Frucht und Würze, seiner Mineralität, seiner Balanciertheit und inneren Harmonie (bei auch gerade einmal 12 Volumenprozent Alkohol) besonders gut gefiel und haben uns dieses Juwel wiederum als Edition Pinard de Picard exklusiv abfüllen lassen. Unsere Edition erinnert uns stark an den fabelhaften 2011er, allerdings mit noch mehr trinkanimierender Frische!

In der animierenden Nase fasziniert eine herrlich saftige, rassige, feine Frucht mit Anklängen an weiße Blüten, Aprikose, reifen Apfel und gelben Weinbergspfirsich, traumhaft unterlegt mit feinem mineralischen Spiel (Hier scheint geradezu der vibrierend-energetische Kalkstein wie in Stein gemeißelt!) und einer zart pfeffrigen, kräutrigen Würze. Am Gaumen verspielt, rassig, gleichwohl anschmiegsam, ein geradezu zärtlicher Riesling also, der lustvoll über die Zunge läuft, extrem süffig, immer wieder faszinierende Aromen von gelbem Steinobst freigebend, eine belebende Frische und ein feinst strukturiertes Säurespiel, das harmonisch abgepuffert wird durch einen wunderbaren Extrakt und eine hohe physiologische Reife.

Tolles Aufspiel am Gaumen! Mit feiner, salziger Mineralität, die ihn so traumhaft süffig macht, beweist er noble Kontur in authentischem Westhofener Charakter. Ein Aushängeschild für Florian Fauth und seine ungemein dynamische Region Rheinhessen und in der Einstiegsklasse deutscher Rieslinge. DER Referenzwein schlechthin mit einem unschlagbaren Preis-Genuss-Verhältnis.


7,90 €

(entspricht 10,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH050115

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Westhofener Steingrube, Scheurebe trocken 2015

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Westhofener Steingrube, Scheurebe trocken
DIE Alternative zum Riesling, die man einfach einemal probiert haben muss!

Passt in jede Jahreszeit, ist aber insbesondere ein genialer Sommerwein!

Im Rahmen des Riesling Champion 2014, veranstaltet von VINUM, wurden auch die „Kinder“ des Rieslings in eine große Verkostung mit einbezogen, die Scheurebe und Rieslaner.

Dieser erstmals vergebene Preis nennt sich Hans-Günter Schwarz Trophy, benannt nach einer der deutschen Legenden des Weinanbaus. Insgesamt waren 1400 Weine vertreten und das Weingut Seehof schaffte es mit allen 3 angestellten Scheureben ins Finale der besten.

Leute, kaufen Sie diese Scheurebe kistenweise. Einfach wegsüffeln, diesen „Nasenbär“! Welch geniale Frucht (Aprikosen, Grapefruit), welch verführerische Anklänge an Wiesenblumen. Schmetterlinge tänzeln durch die Luft! Und welch erfrischende Textur am Gaumen. Zum Wohle. Das Zeugs scheint zu verdunsten, so schnell sind stets die Gläser geleert…


9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH050915

Inhalt: 0,75 l

Seehof, „Anno 1811”, Westhofen Riesling 2015

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, „Anno 1811”, Westhofen Riesling
Pinard de Picard - Lieblingswein
Exklusiv bei Pinard de Picard und ein Hammer des Jahrgangs in 2015!

Dieser traditionelle Riesling ist einfach so dramatisch gut wie Anno 1811. Und unter Preis-Genuss-Gesichtspunkten ein Hammer des Jahrgangs in 2015!

2011 war der Jungfernjahrgang dieses genialen Tröpfchens in einem urtraditionellen Stil, das seinen Namen der Dichtung eines großen Weltbürgers verdankt. Johann Wolfgang von Goethe war es, der von den himmlischen Tropfen in 1811 höchst angetan war:

„Setze mir nicht, du Grobian, den Krug so derb vor die Nase!
Wer mir Wein bringt, sehe mich freundlich an, sonst trübt sich der Eilfer im Glase“,

dichtete der Herr Geheimrat vergnügt – und vielleicht hatte er da schon „einen ganz kleinen im Tee“ ☺

Denn gemeint war natürlich der „Elfer“ – also der legendäre Kometenwein, der anno dazumal am Firmament hell erstrahlte. Und 2015 scheint bei Florian Fauth von ähnlich außerordentlicher Qualität. Dazu hat der sympathische Jungstar aus besten Steingrube- (der Parzelle unmittelbar neben Kellers legendärer Abtserde) und Morsteinpartien einen spontan vergorenen Riesling in „altem“ Stil vinifiziert, der so harmonisch schmeckt, wie man sich heute die großen Weine aus der guten alten Zeit vorstellt.

Die Nase ist fulminant und expressiv, sie duftet exotisch nach praller Gelbfrucht, Aprikose, Orange, Papaya und durch Zucker geschwenkte rosa Grapefruit und reife Ananas. Duftige und verspielte Aromen von Holunderblüte, ja einer ganzen Sommerwiese in voller Blüte untermalen diesen betörenden Duft vortrefflich. Auch eine mar- kante steinige und komplexe Mineralität ist erkennbar, aber aufgrund der Jugendlichkeit des Weines noch etwas im Hintergrund, sie wird mit etwas Reife deutlich hervortreten und den vibrierenden Spannungsbogen, den der Wein aufzeigt, noch verstärken. Der Gaumen ist unwahrscheinlich saftig und präzise, mit viel Druck und fester salziger Prägung, dazu eine bestechende Säure, perfekt eingebunden in den Fruchtschmelz.

Nicht enden wollender Nachhall, der den Verkoster einfach nach dem nächsten Glas verlangen lässt. Dieser traditionelle Riesling ist einfach so dramatisch gut wie Anno 1811. Und unter Preis-Genuss-Gesicht punkten ein Hammer des Jahrgangs in 2015!

Zwei Meinungen noch zu diesem traumhaften Riesling, dem besten Anno überhaupt bisher:
Christina Hilker, Deutschlands Sommelière des Jahres 2005, schwärmt: „Grandioser Stoff zu einem fast unmöglichen Preis. Ein Hammer Wein, das ist wirklich top, top, top. Man wünscht sich einen See oder Gebirgsbach, in den man die Beine baumeln lässt, um am Steg oder Ufer diesem brillanten Wein zu frönen. Passt hervorragend zu Krustentieren, Muscheln und Fisch mit würzigen und fruchtigen Saucen, Curry, Safran und Erdnuss, zu exotischen Wok-Gerichten, gerne auch vegetarisch. 95+ Punkte!
Ralf Zimmermann: „Mein Sommerwein des Jahres!“


9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH051415

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Westhofener Aulerde, Weißburgunder trocken 2015
Veganes Produkt

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Westhofener Aulerde, Weißburgunder trocken
Coup de Coeur
Wow! Eleganz! Feiner Extrakt! Mineralität und Frische! Und welch cremiger Fruchtschmelz auf der Zunge!

Was für ein trinkiger Weißburgunder aus wunderbar gereiften Trauben der gerühmten Lage Aulerde mit einer verspielten, tiefgründigen, salzigen Mineralität, die an Gewächse aus dem legendären Morstein erinnert. Florian Fauth kann‘s einfach! Der ist nicht nur super sympathisch, der hat sein Handwerk auch von der Pike her gelernt. Wie wenige andere!

Welch enorme innere Konzentration, welch burgundische Cremigkeit, (aber gleichzeitig auch die vibrierende Frische!) sowie die geradezu explosive Aromatik dieses Modell-Burgunders: Feine Birnen- und weiße Pfirsichnoten vermählen sich mit den typischen Anis-Anklängen der Große-Gewächs-Lage Aulerde sowie mit Honigmelone und frischer Ananas, expressiv unterlegt von würzigen Anklängen wie Muskat und weißem Pfeffer.

Und dann am Gaumen: Welch emotional berührender Solitär! Eine grandiose Frische vermählt sich mit lustvoller cremiger Opulenz. Welch genialer, betörender, herzhaft trockener, cremiger und zutiefst rauchiger Weißburgunder. Wiederum ein Referenzwein in seiner sinnenfrohen Preisklasse, der mit seiner salzigen Mineralität und seinem betörenden Schmelz permanente Trinkfreude verströmt und liebevoll animiert auf das nächste lustvolle Glas! Bleibt ganz lange am Gaumen, daher ein Coup de Coeur von Pinard de Picard für diesen unwiderstehlichen Lustmolch!


11,50 €

(entspricht 15,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH050315

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Westhofener Morstein, Riesling trocken 2015

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Westhofener Morstein, Riesling trocken
Tino Seiwert: „Ein großer Riesling aus Seehofs bisher bestem Jahrgang zum absoluten Schnäppchenpreis Besser selbst als manche um ein Vielfaches teurere Große Gewächse!“

Fein, rassig und elegant. Würzig-mineralischer Stil. Ein Morstein, wie er leibt und lebt! Und besser denn je zuvor. Weil diese Morstein-Parzelle, von den sympathischen Fauths vor 5 Jahren gekauft, nach der 4-jährigen Umstellungsphase auf die sensible, handwerkliche Weinbergsarbeit es jetzt dankt und bessere Träubchen liefert als je zuvor. Und dazu kommt der rheinhessische Überfliegerjahrgang 2015. All das ergibt zusammen ein sensationelles Qualitätslevel! In der Nase ungemein komplexe Aromen: Muskatnuss, frisch geriebener weißer Pfeffer, reife Birne, Honigmelone, Orangenschalen, Holunder, intensive Pfefferminze, erfrischende Zitrusnoten. Und dann: Feinste Mineralität paart sich mit strahlend klarer, explosiver Frucht und einer sagenhaften Feinheit, Finesse und kühlen Präzision! Am Gaumen von cremiger Textur, toller Dichte und Fülle sowie mit einer vibrierenden, rauchig-salzigen Mineralität und einer explosiven Energie! Braucht noch Zeit, seine ganze Komplexität zu entwickeln. Aber das wissen alle Liebhaber dieser legendären, weltberühmten Lage schon längst! Zu genießen ab sofort, Höhepunkt Frühjahr 2017 bis nach 2025.

Liebe Kunden, ich möchte es nochmals betonen: Dieser geniale Morstein hat wie Kellers bereits  ausverkaufter „von der Fels“ ein geradezu irres Preis-Genussverhältnis und ist eine Hymne an die einzigartige Finesse und Mineralität großer Rieslinge aus den weltberühmten rheinhessischen Nobelterroirs, die mittlerweile in der Weinwelt einen ähnlich magischen Klang besitzen wie die teuersten Lagen des Burgunds!


14,95 €

(entspricht 19,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH051215

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Morstein Alte Reben, Riesling trocken 2015

Allergene: Sulfite | In Subskription, Auslieferung ab September 2016!
Seehof, Morstein Alte Reben, Riesling trocken
Pinard de Picard - Lieblingswein
In einem fast gleichguten Vorgängerjahr Sieger in Norwegen VOR absoluten TOP-Großen-Gewächsen aus Rheinhessen! Ein Urschrei der Mineralität!

„Grand-Cru-Lagen (wie der Morstein) sind die erogenen Zone der Erde, ein Zusammentreffen von Nervenenden, die bei der Berührung mit Sonnenlicht kribbeln,“ (Terry Theise).

Der Westhofener Morstein ist eine reine Südlage; die besten Parzellen dieser rheinhessischen Renommierlage verleihen ihren Weinen wegen des sehr hohen Anteils an verwittertem Kalkstein im Untergrund eine einzigartige salzig-mineralische Struktur. So wie bei Florians Meisterwerk, das schon so viele wesentlich teurere Große Gewächse mühelos an die Wand gespielt hat! Sie erinnern sich?! Wenn nicht, Sie müssen nicht in alten PINwänden suchen. Die Geschichte ist so schön, wir erzählen Sie Ihnen gerne nochmals.

VINUM wollte es genau wissen: Rudolf Knoll, ein Urgestein des deutschen Weinjournalismus und intimer Ken- ner der Szene, testete die großen Weine Deutschlands. Da Pinard de Picard gebeten worden war, als führender Versender großer deutscher Weine ausgewählte Spitzengewächse zur repräsentativen VINUM-Probe einzusenden, hatten wir einen qualitativen Überflieger und absoluten Geheimtipp aus dem Morstein angestellt.

Wieso Geheimtipp? Aus dem legendären, weltweit berühmten Morstein, um den sich Weinliebhaber aus aller Welt und die höchst dekorierten Spitzenrestaurants verzweifelt (und zumeist vergeblich) bemühen?

Nun, Florian Fauth, unsere Deutschland-Entdeckung 2008, gehört nicht dem VDP (Verband Deutscher Prädikatsweingüter) an und darf so seinen Fabel-Riesling aus dem legendären Westhofener Morstein nicht als Großes Gewächs vermarkten. Was dessen Bekanntheitsgrad natürlich einschränkt, da er auf den berühmten Großen-Gewächs-Proben (die ausschließlich VDP-Betrieben vorbehalten sind) nicht präsentiert werden kann. Und das, obwohl dieser Referenzriesling für feinste Frucht und abgrundtiefe Mineralität qualitativ die allermeisten Großen Gewächse Deutschlands locker hinter sich lässt!

Daher schickten wir auch, zutiefst überzeugt von der singulären Klasse dieses Rieslings, Fauths Paradepferd ins VINUM-Rennen, neugierig, wie er sich denn im Umfeld der besten deutschen Weine schlagen würde. Das Resultat: Klaus-Peter Keller gewann die Verkostung, im direkten Verfolgerfeld, ihm hautnah auf den Fersen, unser ebenso sympathischer wie „hochtalentierter“ (VINUM) Florian Fauth mit seinem genialen Morstein, der im übrigen derart unverschämt preis„wert“ daherkommt, dass VINUM ihn zum „Top-Tipp der Verkostung“ kürte!

Wahrlich: Mit diesem Monument aus den Alten Reben greift Florian die absolute Weltspitze an! Komplexe Frucht trifft auf eine irre Mineralität, Aromen von weißen Trüffeln treffen auf eine fabelhaft frische Kräuterwürze. Welch faszinierend feiner, finessenreicher, dabei gleichzeitig ungemein kraftvoller wie komplexer Garde-Riesling, dessen prickelnde, ungemein zupackende, expressive, salzig-tabakige Mineralität vom Klang der Mineralien aus den Tiefen des Bodens erzählt, die der Lage „Morstein“ ihr einzigartiges, unverwechselbares Profil verleihen und im Glase zu einem gewaltigen vielstimmigen Chor mit einer faszinierenden Tiefe und Mächtigkeit anschwellen. Welch nobler majestätischer Stoff in absoluter Grand-Cru-Qualität mit Anklängen an die weltberühmten Weine der Wachau und deren bekömmlicher Stil in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts!

Ein Solitär. Unaufgeregt. Souverän.

Eine vinologische Reise zu den Ursprüngen von Geschmack und Terroir. Morstein pur und ungeschminkt! Ein Heimatwein mit Seele!

Eine Hymne an die Mineralität und Komplexität großer trockener Weißweine! Stellen Sie diesen grandiosen Riesling mal in eine Blindprobe mit den gehypten Weinen der Welt. Ihre Freunde werden staunen und ihre vinologischen Weltbilder angesichts der Montrachet-ähnlichen Kraft, Fülle und Cremigkeit vielleicht ins Wanken gebracht! Potential bis 2030+

Wahrlich: In einer der besten Riesling-Lagen Deutschlands, dem Westhofener Morstein, sind in 2015 alle Qualitätsparameter gewaltig nach oben geschoben. Der „normale“ Morstein ist so gut wie sonst die „Alten Reben“, diese wiederum gehören zur absoluten Jahrgangsspitze in ganz Deutschland. Unschlagbares Preis-Genuss-Verhältnis!


24,00 €

(entspricht 32,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH051015

Inhalt: 0,75 l

Weingut Bernhard Ott – Wagram

Winzer Bernhard Ott

Bernhard ist die Nummer 1 des Wagrams Und unter Preis-Genussgesichtspunkten DER Hammer unter den Top-Ten ganz Österreichs!

Zum zweiten Mal in Folge wurde ein Wein von Bernhard Ott Jahres-Sieger im Fachmagazin VINARIA!

Wir präsentieren heute drei Bestseller unseres Kultgutes aus dem Jahrgang 2015, der die Winzer, die Fachjournalisten und Weinliebhaber in fast ganz Europa in Atem halten wird!

Bernhard Ott ist ein legendärer Weinmacher. Nicht erst seit er vom FALSTAFF, dem renommierten österreichischen Weinführer, mit dem Titel „Winzer des Jahres“, der bedeutendsten Ehrung, die ein Winzer in Österreich erreichen kann, ausgezeichnet wurde. Denn „Österreichs Mr. Grüner Veltliner“, wie der sympathische Genuss-Mensch in der Weinszene liebevoll tituliert wird, „hat sich schon in frühen Jahren mit Haut und Haar der regionaltypischen österreichischen Paradesorte verschrieben“, VINARIA.

„Der Grüne Veltliner ist unsere Chance. Der wächst nirgendwo anders auf der Welt. Der kann nicht wie Chardonnay von jedermann übernommen und zum charakterlosen Modewein degradiert werden.“ Eigentlich ist Bernhard Ott, ein sinnenfroher, ausgeglichener, barocker Genussmensch, so schnell nicht aus der Ruhe zu bringen. Doch wenn die Rede auf „seinen“ Grünen Veltliner kommt, dann wirkt er wie elektrisiert, wird zum engagierten Streiter für eine häufig verkannte, von allzu vielen Winzern zum billigen Durstlöscher abgestempelte Massenrebe. Dann erspürt jeder Gesprächspartner, dass sein leidenschaftliches Plädoyer für Österreichs große autochthone Rebsorte, die unter den Händen begnadeter Winzer höchst anspruchsvolle Spitzengewächse mit cremig-seidener, aber auch zutiefst mineralischer Textur gebären kann, aus tiefstem Herzen kommt.

Die Umstellung auf biodynamischen Anbau hat Bernards großartigen Weinen eine neue Dimension an Terroirausdruck, an strahlender Mineralität, unvergleichlicher Brillanz und betörend aromatischer Finesse und Transparenz hinzugefügt. Er hat den Gipfel österreichischer Winzerkunst erreicht, was sich in der Verleihung des Titels „Winzer des Jahres“ durch den Falstaff beispielhaft widerspiegelte – und ist trotzdem ein  so wohltuend bescheidener und sympathischer Naturbursche geblieben, wie ich ihn dereinst als aufstrebenden Fixstern am österreichischen Weinhimmel kennenlernte. Kategorie persönliche Lieblingsweine Tino Seiwert.

Ott, Grüner Veltliner „Am Berg” 2015
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank |
Ott, Grüner Veltliner „Am Berg”
FALSTAFF: „Der perfekte Alltagsveltliner!“

„Gerade im Einstiegsbereich darfst Du keine Kompromisse machen. Der ‚kleinste‘ Wein eines Gutes ist immer auch seine Visitenkarte“, so lautet das Credo eines der großen Stars der österreichischen Weinszene. Und weiter: „Der herrliche Sommer 2015 brachte gesunde Trauben höchster Qualität hervor und verspricht somit einer der ganz, ganz großen Jahrgänge zu werden: Insbesondere, da unsere vitalen und humusreichen Böden die Rebstöcke in der trockenen Zeit optimal versorgten. 100%ige Handlese sorgte für perfekte Traubenqualität und eine mehrstündige Mazeration holt das volle Aroma aus den Beeren. Die äußerst schonende Pressung tat ihr Übriges. Wir sind stolz und zufrieden!“

Und so präsentiert sich der 2015er „Am Berg“wieder einmal glasklar und präzise in Farbe und Geruch. Frisches Steinobst dominiert die Nase, eine feine Tabaknote und dunkle Würze ergänzen und unterstützen die verführerische Frucht und geben auch den Takt auf der Zunge vor. Die Textur ist lebendig, saftig und elegant, die Säure frisch und einladend, der Körper zwar schlank aber auch cremig, ja muskulös gar. Filigrane Fruchtnoten begleiten diesen herrlichen Veltliner für jeden Tag auch am Gaumen, um in einem zartfruchtigen zitrischen Abgang zu entschweben. Was für eine ungemein süffige Art! Das ist Trinkvergnügen zu fairstem Preis!

9,50 €

(entspricht 12,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OWG010415

Inhalt: 0,75 l

Region Wagram in Österreich
Ott, Grüner Veltliner „Fass 4” 2015
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank |
Ott, Grüner Veltliner „Fass 4”
Der legendäre Klassiker paart Eleganz mit Trinkvergnügen

Der legendäre KLASSIKER unseres Kleinods vom Wagram, vinifiziert aus 5 verschiedenen kleinen, erstklassigen Lagen aus den Feuersbrunner Rieden, der geradezu traumhaft Eleganz mit Trinkvergnügen paart und dessen Vorgänger in einer großen Publikums- verkostung zum „beliebtesten Weißwein in Belgien und Holland“ gewählt wurde!

Grüngelb funkelt er im Glase und präsentiert sich mit einer fein verwobenen Duftnote, erinnernd an reifen Pfirsich, aromatische An- anas, süße Mandarine und den für die autochthone Rebsorte so typischen Touch von frisch gemahlenem weißem Pfeffer. Am Gaumen ungemein frisch und rassig in der Textur, sehr vielschichtig, saftig, extraktreich und ungemein präzise mit feiner mineralischer Note (die schier einem kristallklaren österreichischen Bergsee entsprungen sein könnte) und langem, vom würzigen Charakter des Weines und noblen Aromen von weißen Blüten dominiertem Nachhall. Ein toller Essensbegleiter, der aufgrund seiner animierenden Art Trinkgenuss pur garantiert! Jeder Schluck macht Lust auf das nächste Glas!

Unschlagbares Preis-Genussverhältnis, schlicht ein Parade-Veltliner, der die innige Liebesbeziehung zwischen einem Winzergenius, „seiner“ Rebsorte und seiner Heimat, dem Wagram, widerspiegelt!

PS: Zwei mal bereits Platz 2 im großen „Grüner Veltliner Grand Prix“ des Falstaff! Und das bei dem Preis, der so weit unter denen der anderen Prestigeweine des Landes liegt.

Jeder Schluck macht Lust auf das nächste Glas.


14,40 €

(entspricht 19,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OWG010115

Inhalt: 0,75 l

Ott, Grüner Veltliner „Der Ott” 2015
Bioprodukt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Ott, Grüner Veltliner „Der Ott”
2015 FALSTAFF Grand Prix Sieger!

Welch grandioses Meisterwerk! Österreichs Veltliner-Stolz – Ein Premiumwein der besten Lagen mit großartigem Schmelz und einer cremigen Textur. So groß kann 2015 sein!

Wahrlich ein Aushängeschild (Nomen est Omen) des Gutes von sehr spät gelesenen Trauben – eine dramatische Spitzencuvée auf absolutem Spitzenniveau: Strahlendes Gelb mit grünen Reflexen; kühler, mineralischer, ungemein rauchiger Duft nach Feuerstein, süßen Marillen, zart exotisch angehaucht mit rosa Grapefruit, Ananas, etwas Kiwi und verführerischer Tabakwürze. Am Gaumen ungemein differenziert: Auf der Zungenspitze ein animierender Frucht-Säure-Tanz mit pikantem Biss und Tiefe, elegant und gleichermaßen saf- tig, kandierte Grapefruits, wiederum eine feine Kräuterwürze und eine Veltliner-typische pfeffrige Note, sehr extraktreich, und deutlich cremiger und majestätischer als seine beliebten Jahrgangsvorgänger. Gleichwohl ohne jegliche Schwere! Welch meisterliche Kombi- nation von Kraft und Finesse! Große Präsenz und ein dramatisch schöner mineralisch-weißpfeffriger Abgang mit langem Nachhall. Großes Reifepotential bis nach 2025!


19,95 €

(entspricht 26,60 | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OWG010215

Inhalt: 0,75 l

Château d'Aydie – Madiran

Jean Luc, Winzer des Château d'Aydie - Madiran

Unser traditionell arbeitendes Weingut vom Fuße der Pyrenäen sorgt für erhebliches Aufsehen und bekommt für seinen grandiosen 7-Euro-Wein spektakuläre 93 Punkte!

FAZ: „Madiran setzt dort erst an, wo der Bordeaux aufhört. Diese herrlichen Rotweine werden weit unter ihrem eigentlichen Wert gehandelt! Weil Bordeaux nur rund 200 Kilometer von der Gascogne entfernt liegt, versickerte der Tannat viele Jahrhunderte lang unbemerkt in den Fässern der Bordelaiser Weinkeller. Das war eben genau der richtige Saft für Châteaux und Händler, die ihren Weinen in schwachen Jahrgängen oder bei zu hohen Erträgen quasi per ,Bluttransfusion‘ wieder auf die Beine halfen!“

Aydie, Aramis, rouge 2015

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Aydie, Aramis, rouge
Vielleicht der größte Madiran-Jahrgang der Geschichte

Was für ein traumhaft fruchtbetonter, geschmeidiger, lustvoller Rotwein aus einem  der besten Weingüter Südwestfrankreichs. Neben dem von der Fachpresse gefeierten „Laplace“,der zu 100% aus der urwüchsigen Rebe Tannat gemacht ist, vinifiziert die traditionsreiche Familie mit dem „Aramis“ einen Schmeichler der Sinne, der bereits in seiner Jugend allergrößtes Trinkvergnügen bereitet. Denn die Kombination aus Tannat und Syrah ergibt diesen am Gaumen so wunderbar weichen, saftigen Wein, der nach Kirsche duftet, nach Cassis, nach edlen Gewürzen und Schokolade und mit seinem vollmundigen Geschmack solo getrunken Trinkfreude pur bereitet, aber auch zu allen hellen wie dunklen Fleischgerichten mundet. Ganz toller Wein für unfassbar wenig Geld. Kistenweise kaufen!

PS: Leicht gekühlt auch ein traumhafter Sommerwein zu Grillgerichten. Und: 2015 ist vielleicht der größte Madiran-Jahrgang der Geschichte!


5,95 €

(entspricht 7,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW050515

Inhalt: 0,75 l

Aydie, „Laplace“, rouge 2013

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Aydie, „Laplace“, rouge
93 Punkte im WINEENTHUSIAST: „Ein Freudenfest des Tannat!“ Wahrlich eine Preis-Leistungs-Sensation!

Der Tannat, der auf der Zunge tanzt! Liebe Kunden: Wir waren bereits ausverkauft und konnten die letzte auf dem Weingut nicht abgeholte Palette eines amerikanischen Importeurs für unsere Kunden erhaschen!

Ich gestehe frank und frei: Einen derartig guten Madiran zu diesem Preis habe ich noch nie getrunken. Und noch nie einen in dieser betörenden Stilistik! „Schuld“ daran ist die geniale Idee, den wilden Tannat mit der Zugabe von Cabernet Franc (der seine vielleicht schönste Ausformung im legendären Cheval Blanc findet) ein wenig zu zähmen. So findet sich in diesem Juwel neben einer massiven Struktur eine Frische, Feinheit und Eleganz in der Textur, dass die Zunge des Genießers vor Freude geradezu in Ekstase zu geraten vermag. Und was begeistert hier nur für ein betörendes Parfum: Getrocknete Pflaumen, Veilchen und Rosen, Holunder, Assam- und Darjeelingtee, schwarze Schokolade, aber auch Minze, Kaffee und Cassis, Piment und Kardamom kommen in den Sinn. Für diese Aromen zeichnet der Tannat verantwortlich. Und dann gesellen sich kleine, feine rote Beeren und saftige Kirschen vom Cabernet Franc hinzu. Ein himmlisches Orchester voller Brillanz! Und lassen Sie es mich nochmals betonen: Eine solche Feinheit, Eleganz und Feingliedrigkeit auf der Zunge bei gleichermaßen vorhandener Dichte und Kraft, das ist das Ergebnis einer wunderbaren Assemblage der beiden auf energetischen Kalkböden wachsenden Edelreben. Marie, Jean Luc, François und Bernard Laplace, die sympathische „Familien-Bande“, die heute das 1927 gegründete Gut leitet, sind so stolz auf diesen Wein, dass sie ihm den Namen ihrer Familie gegeben hat: Laplace. Authen- tisch. Wie das Land und die Leute. Ein stolzer Musketier!

Ein himmlisches Orchester voller Brillanz!

Wow! Es ist unglaublich, wie preis„wert“ französische Weine sein können; speziell wenn sie aus unbekannten, von Parker vergessenen Regionen stammen, kann man bei inten siver Suche vor Ort immer noch solch traumhafte Trouvaillen entdecken. Kleiner Preis, aber höchste Qualität! Urtraditionelle Tropfen ohne Schminke, die mich zum Schwärmen bringen. Urig im Charakter. Für Weinliebhaber, die das Echte suchen und das Unverfälschte. Wie diesen Seelenwärmer mit seinem südlichen Feuer und seiner burgundischen Eleganz. Kaufen, liebe Kunden, kaufen, kistenweise in den Keller legen bei diesem grandiosen Reife- und Lagerpotential!

Zu genießen ist dieses Juwel durchaus schon jetzt und wird zwischen 2018 und 2030 auf seinem Höhepunkt sein.
Eines der größten Schnäppchen und Weinwerte Frankreichs – Bordeaux, zieh Dich warm an!

Statt 8,50 €
nur 7,50 €

(entspricht 10,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW050313

Inhalt: 0,75 l

Aydie, Château d’Aydie, rouge 2011

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Aydie, Château d’Aydie, rouge
Ein wunderbar trinkiger Rotwein

Die renommierten Weinjournalisten Cornelius und Fabian Lange sprechen gerne Klartext. Scheuen sich dabei auch nicht, heilige Kühe zu schlachten und Denkmäler vom Sockel zu holen. So wie in ihrem Aufsehen erregenden ganzseitigen Artikel in der FAZ über die qualitative Gleichwertigkeit bzw. gar Überlegenheit der ungemein preiswerten Weine aus dem Madiran gegenüber den Prestigeweinen aus dem Bordelais. Für die Kunden von Pinard de Picard ist diese These allerdings keine überraschende Erkenntnis, kennen sie doch bereits seit Jahren die beiden in der FAZ am meisten gerühmten Weingüter bestens: Unsere Bestseller Berthoumieu sowie Château d‘Aydie. Und die FAZ urteilt dezidiert: „Vor allem zaubert der Tannat ins Glas, was vielen dicken Rotweinen abgeht: Frische. Madiran setzt dort erst an, wo der Bordeaux aufhört. Diese herrlichen Rotweine werden weit unter ihrem eigentlichen Wert gehandelt! Den Winzern im Madiran hat nicht zuletzt die Erkenntnis zum Erfolg verholfen, die ausgetretenen Pfade zu verlassen und auf Eleganz statt pure Kraft zu setzen. Die Musketiere der Gascogne haben den schweren Säbel gegen das Florett getauscht, und wenn die Tannine eines modernen Tannats ihre Wirkung am Gaumen entfalten, dann bewegen sie sich dort so elegant wie ein Sportfechter auf der Planche und setzen einen Wirkungstreffer nach dem anderen. Schöner kann man sich mit Gerbstoffen nicht duellieren, wie sie sich fast unbemerkt herantasten, um dann am Gaumen Druck zu machen, dem Schluck Dynamik und dem Geschmacksbild eine vollendete dritte Dimension verleihen.“

Und diese Qualitätsmerkmale finden wir beispielhaft in der Spitzencuvée von Aydie: Betörende dunkelbeerige Frucht in der Nase, die an Schlehe, schwarze Johannisbeere, Brombeeren und süßes Pflaumenmus erinnert sowie wunderbare Gewürzaromen und rauchige, speckige Noten. Welch faszinierendes Kaldeidoskop.

Am Gaumen dann sehr weich und wiederum fruchtbetont, mit feiner Würze im Nachhall. Ein wunderbar trinkiger Rotwein, solo genossen oder als toller Partner zum Rindersteak mit Paprikagemüse oder zur knusprigen Ente oder Gans mit Rotkohl und Klößen. Zu genießen ab sofort bis 2022+

16,50 €

(entspricht 22,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW050411

Inhalt: 0,75 l

Château Mourgues du Grès – CÔSTIÈRES DE NÎMES

Château Mourgues du Grès bezaubert mit leichten Rosé-Weinen
Bild: istockphoto.com

Michel Bettane, der Guru der französischen Weinjournalisten, urteilt in seinem ‚Guide des vins‘: „Mourgues du Grès ist wahrlich der Pionier der hohen Qualität der Region mit einer wunderbaren Balance zwischen Finesse und Struktur!“

Seit Jahren werden diese wunderbaren Rosés, die süchtig machen nach dem Licht und dem Parfum des Südens von Ihnen und uns heiß geliebt und von der Fachpresse geradezu mit Elogen überschüttet. Brandaktuell feiert die REVUE DU VINS DE FRANCE in ihrer Maiausgabe die besten Rosés Frankreichs. Die Spitzengruppe dieser Weine wird mit höchst erstaunlichen 16-17/20 Punkten bewertet, eine absolute Rarität für einen Rosé. Nun gut, die teuersten kosten auch zwischen 20 und 40 Euro! Doch unser sympathisches Ehepaar Anne und François Collard ist mal wieder mitten drin in der Spitzengruppe und das bereits mit ihrem preiswertesten Rosé Fleur d‘Eglantine, der gerade einmal 6,90 Euro bei uns kostet! Kistenweise kaufen, liebe Kunden kistenweise. Was für ein Schnäppchen-Rosé für warme Frühlings- und Sommertage!

Mourgues du Grès, „Fleur Eglantine”, rosé 2015

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Mourgues du Grès, „Fleur Eglantine”, rosé
Von der REVUE DU VINS DE FRANCE in die absolute Spitzengruppe der französischen Rosés gewählt!

Da ist sie! Die „Einstiegsdroge“ in eine Welt sinnlich-verführerischer Rosé mit höchstem Genusspotential und eine Ohrfeige für so viele unsägliche Billig-Plörre aus den Regalen der Supermärkte: Wunderbar belebender, fruchtiger, extraktreicher Alltagsrosé, duftet fein nach roten Beeren (Himbeeren!), Pfingstrosen, erfrischender Zitrusfrucht, und zart würzigen Noten. Feiner animierender Nachhall! Sensationeller Weinwert!


6,90 €

(entspricht 9,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS050315

Inhalt: 0,75 l

Mourgues du Grès, „Les Galets Rosés”, rosé 2015
Bioprodukt

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Mourgues du Grès, „Les Galets Rosés”, rosé
Von der REVUE DU VIN DE FRANCE zu den „Grands rosés de Méditerranée“ gewählt und von der TERRE DE VINS unter die Top Ten der „Qualité-Prix des rosé de l’été“!

Unser Klassiker, der seit Jahren auf Preise und Höchstbewertungen abonniert ist! Welch ein hedonistischer Trinkgenuss für wirklich anspruchsvolle Liebhaber eines erfrischenden und dennoch betörend aromatischen Rosés. Aber auch Weinliebhaber, die normalerweise nicht zu einem Rosé greifen, sollten diesen hochwertigen, frischen, fruchtigen, aus Syrah und Grenache vinifizierten Ausnahmerosé und Testsieger der großen FEINSCHMECKER-Degustation Südfrankreich unbedingt einmal probieren. In der Nase schmeichlerische, sehr intensive Aromen von Waldhimbeeren, Johannisbeeren und Kirschen, feinst verwoben mit eleganten pfeffrigen und kräutigen Gewürznoten. Am Gaumen saftig, schmelzig-cremig und höchst anregend mit einer pikanten Johannisbeernote und einer erfrischenden Säurestrutur. Einfach ein wunderbarer Rosé mit viel Geschmack, Frucht und vibrierender Frische – ein Meisterwerk von erstklassigen Reben aus dem wildromantischen Languedoc im tiefen Süden Frankreichs.

Soviel Wein im Mund und so viel Sehnsucht nach dem Süden Frankreichs. In seiner sympathischen Preisklasse schlicht einer der besten Rosés der Welt! Und von Parker bereits mit 90 Punkten geadelt!

Christina Hilker, Deutschlands Sommeliére des Jahres, ist begeistert: „Klasse Rosé mit einem tollen Preis-Genuss-Verhältnis!” Und Christina hat auch gleich ein paar Vorschläge zur Kombination mit Speisen: Geflügel-Leber-Crème mit Himbeer-Mango-Confit oder Feldsalat mit Granatapfelkernen oder zu Tomate-Mozzarella und Pizza.


7,50 €

(entspricht 10,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS050115

Inhalt: 0,75 l

Domaine Richard Rottiers, Moulin à Vent – Beaujolais

>Domaine Richard Rottiers
© Daniel Gillet - Inter Beaujolais

Die Höchstbewertungen Parkers im gesamten Beaujolais in 2011 und 2013 bei etwa 500 verkosteten Weinen!

Die weltweit einflussreiche und höchst renommierte Weinjournalistin Jancis Robinson hat in der Financial Times einen enthusiastischen Bericht über die neue Generation großartiger Beaujolais-Weine geschrieben. Ihr Urteil: „Great-value Beaujolais – Some of the wine world‘s great bargains.“ Und einer dieser begeisternden „Jungen Wilden“ ist unsere Neuaufnahme Richard Rottiers, den wir bereits entdeckt haben, als ihn quasi noch niemand kannte.

Und wir haben ihn sofort exclusiv für Deutschland verpflichtet. Ein Glücksfall angesichts seiner kleinen Rebfläche (5 ha) sowie der Elogen, die ihm dann im Laufe der letzten Monate von den angesehensten Weinkritikern gesungen worden sind.

Richard Rottiers ist ein traditionell arbeitender Handwerker, seine Weinberge befinden sich zurzeit in der Umstellungsphase auf zertifizierten biologischen Anbau! Seine Weine haben enorm viel Dichte und Kon- zentration und verwöhnen zudem mit höchster Eleganz, toller Frische und tiefer Mineralität den Gaumen. Man merkt förmlich bei jedem Schluck, wie der junge Winzer brennt, wie er all sein Herzblut in die Vinifizierung seiner heiß geliebten Weine steckt. Und diese wunderbaren Trouvaillen sind wahrlich neue Perlen unseres Programms!

Werte Kunden: Das neue Bewusstsein Beaujolaiser Spitzenwinzer ist beflügelnd und alle vergleichenden Degustationen zeigen, dass wir von einer wahren Renaissance des Beaujolais sprechen können. Wie vor 15 Jahren im Burgund. Aber zu viel sympathischeren Preisen!

Haben Sie Lust, uns in unsere kleine Zauberwelt des Beaujolais zu begleiten? Nach Moulin à Vent. Zu dem „jungen Wilden“ Richard Rottiers. Der seinen Traum von Rotweinen, die gleichzeitig Kraft, Konzentration, innere Dichte UND Finesse, Frische, Mineralität und Eleganz aufweisen, verwirklicht hat. Uns haben seine Weine begeistert, nein, sie verzaubern schier unsere Zungen. Gänsehautatmosphäre! Weine für Herz und Seele, wie sie nur im Beaujolais wachsen können. So richtig grandiose Qualitäten auf burgundischem Niveau zu den dramatisch günstigen Preisen bester Weine des Languedoc!

Kein Wunder, dass 3 Größen der internationalen Weinkritik Rottiers jetzt auch entdeckt haben. Jancis Robinson feiert ihn in der FINANCIAL TIMES mit Traumbewertungen; Michel Bettane, der Journalist mit den besten Insiderkenntnissen Frankreichs, zählt Richard aus dem Stand zu den TOP-Winzern und den ‚Champ de Cour‘ zu den besten Weinen des gesamten Beaujolais; Parker zückt gar die Höchstbewertung im Beaujolais in 2011 und 2013 bei etwa 500 verkosteten Weinen! (Beide Weine werden heute vorgestellt)

Welch ein Katapultstart in die Champions League der Region!

PS: Liebe Kunden, das Beaujolais ist zurzeit die wohl spannendste Aufbruch-Region in Frankreich – in Insiderkreisen wird bereits von „Der Rückkehr der Könige“ gesprochen. Warum?

Die Rückkehr der Könige

Eine lange Geschichte: Schon vor einem Jahrhundert engagierten sich Spitzendomainen des Burgund im Beaujolais und füllten große Weine ab. Vor kurzem trank ich beispielsweise einen bezaubernden 1928er Fleurie, den die Kultdomaine Leroy abgefüllt hatte. Taufrisch nach fast einem Jahrhundert auf der Flasche und eine Gänsehautatmosphäre verströmend! Wahrlich: Im Beaujolais gibt es gleichwertige Terroirs zu den absoluten Traumlagen des Burgund mit bis zu 130 Jahre alten Reben mit bestem genetischen Material. Die besten Güter des Beaujolais sind für mich die Romanée-Contis, die Mugniers und Rousseaus der Zukunft. Und die Preise sind im Blick auf ihre phantastischen Qualitäten ein Glücksfall für kundige Genießer! Überraschen Sie doch mal Ihre Gäste mit einem blind vorgesetzten Cru des Beaujolais. Das könnte vinologische Weltbilder zum Einsturz bringen.

Wussten Sie übrigens, dass eine Flasche Romanée der Domaine Romanée-Conti, die heute im jeweils aktuellen Jahrgang auf dem Markt höhere vierstellige Beträge kostet, noch Anfang der 80er Jahre von der damaligen deutschen Händlerin für unter 10 DM verkauft wurde ?

Und genau an diesem Punkt sind wir im Moment im Beaujolais. Mehr Geld für Wein gibt‘s momentan nirgendwo in der Welt (mit Ausnahme der deutschen Rieslinge).

Und ich verrate Ihnen noch ein kleines Geheimnis zum Schluss: Klaus Peter Keller, „Deutschlands Winzerstar“ (WAMS), wird immer mehr zum Liebhaber dieser großen Weine! Erst kürzlich besuchte er die Region für 2 Tage, kam begeistert zurück und rief mich an. „Tino, bei DEN Weinen geht mir schlicht das Herz auf!“ Und dann orderte er mit Begeisterung quer durch unser Beaujolais-Programm!

Richard Rottiers ist ein Zauberer des Beaujolais
Begleiten Sie uns in die Zauberwelt des Beaujolais...
Rottiers, Beaujolais Villages rouge 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Barrique |
Rottiers, Beaujolais Villages rouge
Fülle ohne Schwere - pure Lust!

Richard ist noch keine 40 Jahre alt. Winzer zu sein liegt ihm im Blut. Seine Mutter besitzt ein Weingut im Chablis. Richard ist dort geboren und aufgewachsen und liebt daher höchst mineralische, frische und präzise Tropfen, Parameter, für die traditionell vinifizierte Chablisweine weltberühmt sind. Nach dem Abitur hat er Landbau studiert, anschließend spezialisierte er sich in Geologie (das Leben im Boden und seine Mineralien). Dann bereiste er die weite Weinwelt, um zu lernen. Er war auch in Neuseeland und Südafrika. Aber das war dann doch so gar nicht seine Welt, die Stilistiken waren ihm zu opulent und die Weine zu rund und zu alkoholisch. Er stammt schließlich aus Chablis. Und liebt Frische, Finesse, Mineralität und Eleganz. Und genau diese Parameter war er, nach einer Rundreise im Beaujolais sicher, hier zu finden. An der Schnittstelle der Kühle des Nordens und der Wärme des französischen Südens. Nicht zu vergessen den Schatz uralter Reben! Richard besuchte die einzelnen Appellationen, untersuchte sorgsam die Böden und wurde fündig in einem des sowohl schönsten als auch vom Terroir her wohl wertvollsten Teil des Beaujolais: in Moulin à Vent. Seine Reben wachsen hier überwiegend auf rosa Granit mit feinen Mangan-Einschlüssen und ergeben eine burgundische Finesse und eine geradezu tänze- rische Mineralität! Wie bereits in diesem exzellenten Village-Wein, der jahrgangsbedingt auch noch schmelziger und cremiger schmeckt als je zuvor und mit seinen Fruchtaromen und Gewürzanklängen zu verzaubern vermag. Fülle ohne Schwere! Pure Lust! Zu genießen ab sofort bis 2010+


11,95 €

(entspricht 15,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ040415

Inhalt: 0,75 l

Rottiers, Moulin à Vent, rouge 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Barrique |
Rottiers, Moulin à Vent, rouge
Ein begeisternder Moulin à Vent!

Jancis Robinson: „Where else could you find a wine made with French finesse from vines that are 70 years old for this price?“ Werte Kunden: Einen schöneren Beweis für diese These einer der renommiertesten Weinexpertinnen der Welt werden Sie schwerlich finden können!

Dieser verzaubernde Wein hat Kraft und Dichte. Und: Welch verführerische Leichtigkeit in der Nase und welch Fülle am Gaumen, (DAS ist 2015 in seiner schönsten Ausprägung!) und welch Feinheit in den komplexen Aromen! Sind wir hier im Burgund oder im Beaujolais? Erinnern wir uns an eine auf den ersten Blick provozierende, letztendlich aber ins Schwarze treffende These von Stephan Reinhard, heute Verkoster bei Parker: „Wir alle trinken so schrecklich gerne Pinot Noir. Und sprechen immer nur von Burgund. Ganz schön doof irgendwie. Klüger hingegen wäre es, eine andere Ersatzdroge auszuprobieren. Denn um was geht es uns, wenn wir von feinen Burgundern sprechen? Um Finesse, Frische und Eleganz, um Transparenz und Trinkbarkeit, um Verführung, Sinnlichkeit und Verführbarkeit. Um Gaumenerotik. Doch vor allem geht es uns um den Preis (denn sonst könnten wir ja auch Chambertin und La Tâche trinken). Daher empfehlen wir unseren Leserinnen und Lesern dringend, ins Beaujolais zu schauen!“

„Eine Sensation in dieser Preisklasse. Für diese Qualität zahlen Sie im Burgund locker das Dreifache!“ (Tino Seiwert)

Und genau um diese von Stephan angeführten Parameter geht es in diesem großartigen Sinnenschmeichler! Was haben hier nur für eine betörende Pretiose im Glas, die im komplexen Duft einem großen Wein des Burgund durchaus ähnlich ist. In der Nase finden wir komplexe und faszinierend reintönige Anklänge an rote Beeren und schwarze Kirschen, betörende, noble Gewürze , feine florale Aromen wie Veilchen und Irisblumen (ältere Winzer aus Moulin à Vent haben mir erzählt, dass der Mangan im Boden dafür verantwortlich ist), Jod und Feuerstein. Alle Ingredienzien fein getragen von einer traumhaft rauchigen Mineralität, die perfekt ins sensibel eingesetzte Holz integriert ist!

Am Gaumen dicht und packend, aber gleichzeitig filigran, präzise, ungemein fokussiert, spielerisch gar, transparent und von einer vibrierenden Energie. Dazu ein enormer mineralischer Spannungsbogen und eine großartige Säureader („Die Umstellung auf biologischen Anbau und die Verwendung reifer Rappen in uralter Tradition erhöht die Säure und damit Frische und Trinkfreude im fertigen Wein“, Richard), mit Luftzufuhr von Minute zu Minute im Glas besser werdend (unbedingt karaffieren bitte!) und in ein ungemein kraftvolles, zupackendes Finale mit seidig-cremigen Tanninen mündend. Niedrig im Alkohol (13 steht geschrieben auf dem Etikett), bei aller Konzentration transparent in der Textur, brilliert feine Säure durch das seiden-cremige Tanningerüst, das hier mehr die Aromen trägt (welch traumhafter Kirschengeschmack auf der Zunge!), als dass es geschmacklich spürbar wäre. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2017 bis wohl nach 2030.

Ein begeisternder Moulin à Vent, ein emotional berührender Botschafter der edlen Gamay-Rebe und seiner malerischen Landschaft.


17,80 €

(entspricht 23,73 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ040115

Inhalt: 0,75 l


Nach dem Weingergbesuch qualmen Tino Seiwert förmlich die Socken. Die Schuhe müssen mit Probeflaschen gelöscht werden :-)

Bei den jungen Winzern des Beaujolais hat unsere PINwand schon einen kleinen Kultstatus erreicht.
Rottiers, „Dernier Souffle”, Moulin à Vent rouge 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Barrique | max. 2 Flaschen pro Kunde!
Überragendes Preis-Genuss-Verhältnis!

Pssst! Nichts weiter erzählen von diesem raren Kleinod! Die Menge dieses genialen Stöffchens ist einfach zu klein. Was ist das nur für ein feines Stöffchen im wahrsten Sinne des Wortes! Rotbeerig in der Nase, elegant, transparent, schwebend fast und in Höchstmaße burgundisch Schlicht Musigny-Stil! In den nächsten Jahren wird dieser geniale Gamay ausgezeichnet reifen; er entwickelt sich aber bereits heute über mehrere Abende aus der geöffneten Flasche vorzüglich, seine rotbeerigen Aromen wirken dabei leise und subtil, verwunschen und transparent – gleichwohl dicht und mineralisch zupackend auf der Zunge (hier rockt der Granitboden mit seinen über 50 Jahre alten Reben!), mutig ungeschminkt und visionär expressiv. Die Zukunft des Beaujolais hat begonnen. Überragendes Preis-Genuss-Verhältnis!


19,95 €

(entspricht 26,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ040214

Inhalt: 0,75 l

Rottiers, „Champ de Cour”, Moulin à Vent rouge 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Barrique |
Rottiers, „Champ de Cour”, Moulin à Vent rouge
Pinard de Picard - Lieblingswein
Ein einzelner Weinberg mit über 70 Jahre alten Reben liefert den Stoff, aus dem die Träume bestehen!

Höchstbewertung von Parker sowohl in 2011 als auch in 2013 im gesamten Beaujolais! Und 2014 ist generell ein Superjahr in der Region und Rottiers bisher bester! Dieser Champ de Cour ist beginnende Weltklasse Zu einem völligen Understatement-Preis!

Welch traumhafte Balance zwischen einem grandiosen Extrakt und einer immensen Konzentration auf der einen Seite, und andererseits einer animierenden Frische, eine burgundischen Eleganz und einer tiefen Mineralität den Wein kennzeichnen! „Il pinote“, in der Nase und am Gaumen. Richard selbst vergleicht ihn zu Recht mit den ganz großen Pinot Noirs von der Côte de Nuits! Der Junge aus Chablis lebt und arbeitet im Beaujolais und vinifiziert Weine mit den großen Tugenden seiner burgundischen Herkunft! Ungemein expressive Aromen entströmen dem Glase: Kirschen, Brombeeren, Veilchen, Iris, noble Gewürze und eine ausgeprägte mineralische Note! Welche Feinheit und wiederum welch vibrierende salzige Mineralität auf der Zunge. Dieser Wein strahlt jeden Genießer förmlich an. Er belebt mit seiner packenden Energie und seinem dichten Extrakt, er ist so dicht und mundfüllend und dennoch gleichzeitig so ungemein fein! Seine facettenreichen Geschmacksnuancen sind noch von sinnlicher Fülle und Nachhaltigkeit, einem großen Sinfonieorchester ähnlich, dessen geniale Musiker zu vollkommener Harmonie ihrer Instrumente finden. Bei aller inneren Kraft ein geradezu zärtlicher, finessenreicher Wein.

Nichts ist aufdringlich an diesem perfekt balancierten, harmonischen Gamay, der mit seiner abgrundtiefen Mineralität, seinen subtilen Aromen und einer inneren Dichte besticht, die nicht als Wucht oder Fett im Glase kracht, sondern ganz piano zärtlich die Zunge streichelt und in einem langen, salzigen Nachhall endet. Ein Lieblingswein! Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2018 bis 2030+.

„This is one of the finest Moulin-a-Vent you can buy!“ (PARKER)


24,95 €

(entspricht 33,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ040314

Inhalt: 0,75 l

Château Beaucastel - CHÂTEAUNEUF-DU-PAPE

Das Château Beaucastel

Originäre Weltklasseweine der südlichen Rhône aus biodynamischem Anbau von legendärem Terroir und traumhafter Eleganz und Finesse!

Der neue Jahrgang der Familie Perrin (Château Beaucastel) ist bei uns eingetroffen. Es ist der traumhaft gelungene Überfliegerjahrgang 2015. Leckere Tropfen aus biodynamischem Anbau von legendärem Terroir und traumhafter Eleganz und Finesse, die in Ihrer so genussfreundlichen Preisklasse schlicht unschlagbar sind!

Ein wichtiger Hinweis für unsere Kunden: Diese langjährigen Bestseller unseres Programms, die mit weitem Abstand am meisten verkauften Alltagsweine der südlichen Rhône, haben uns die Perrins mit neuem Etikett und dem Nameszusatz „Grand Prebois“ ausgestattet, um die alles andere als alltäglichen Qualitäten dieser traumhaft leckeren Tropfen auch visuell zu verdeutlichen! Das Etikett also ist anders, die Qualitäten sind stimmig wie eh und je. Nein, besser gar, es ist ja der große Jahrgang 2015. Könnte man kistenweise kaufen!

Perrin „Grand Prebois”, Côtes du Lubéron, blanc 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Perrin „Grand Prebois”, Côtes du Lubéron, blanc
Traumhaft leckere Alltagscuvée aus klassischen Rebsorten der Region

Nicht nur bei ihren legendären Rotweinen sind die Perrins absolute Spitze, auch ihre Weißweine, wie diese traumhaft leckere Alltagscuvée aus klassischen Rebsorten der Region (Grenache Blanc, Bourboulenc, Ugni Blanc, Vermentino) aus kieseligen Böden, wissen ungemein zu gefallen! Dieser authentische Klassiker vom Fuße des malerischen Mont-Ventoux begeistert mit einem Pfauenrad von Aromen aus seiner zauberhaften Landschaft, die mit verführerischen frischen Noten von weißen Blüten, Akazien,  saftigem Weinberg-Pfirsich, Ingwer, Mandarinenschalen und tropischen Früchten (Maracuja, Ananas) stets Lust macht auf das nächste Glas. Am Gaumen eine fabelhafte Würze. Vollmundig, cremig und gehaltvoll. Gleichwohl: Südfrankreich so herrlich leicht, mit einer eleganten, verspielten Mineralität und beschwingt wie an einem emotional berührenden Sommerabend mit seinem betörenden provencalischen Licht!

Harmoniert wunderbar zu gegrillten Meeresfrüchten, Fisch und Geflügelgerichten mit Artischocke, aber auch zum Spargel gratiniert oder mit kräftigen Saucen wie Hollandaise oder Malteser Sauce (Hollandaise mit Oran- gen verfeinert) oder zum luftigen Käsesoufflée.

Christina Hilker, Deutschlands Sommeliere des Jahres 2005: „LeckerSchmecker mit top Preis-Genuss-Verhältnis!“

6,50 €

(entspricht 8,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS011115

Inhalt: 0,75 l

Das Château Beaucastel
© Werner Richner
Perrin „Grand Prebois”, Côtes du Lubéron Rosé 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Perrin „Grand Prebois”, Côtes du Lubéron Rosé
Unverschämt günstig und ein Meisterwerk von erstklassigen Reben aus dem wildromantischen Lubéron

Ein zärtlicher Rosé zum Verlieben schön! Aus den klassischen Reben Cinsault und Grenache sowie etwas Syrah besteht dieser würzig-blumige Rosé, dessen animierender, intensiver Duft mit seinem Hauch von Anis, Lavendel und seinen kräutrigen Aromen Erinnerungen evoziert an die traumhafte Landschaft der blühenden Provence. Hinter einem zarten Schleier von rotfruchtigen Beeren (insbesondere Walderdbeeren!) treten mit längerer Öffnung immer intensiver verführerische Noten von rosa Pampelmuse, saftiger Kirsche und reifen Himbeeren hervor. Am Gaumen eine belebende, ungemein erfrischende, ganz feine Säure, eine subtile Fülle und eine ebenso kühle wie cremige Textur. Mit diesem zarten, „schlanken“, traumhaft frischen Wein im Glas, solo genossen oder als vorzüglicher Essensbegleiter, wird jeder laue Sommerabend zu einem sinnlichen Genuss. Wirklich gute Rosés sind extrem rar, doch hier finden Sie einen richtig seriösen!

Ein wunderbarer Wein mit viel Geschmack, Frucht und vibrierender Frische – ein Meisterwerk von erstklassigen Reben aus dem wildromantischen Lubéron!

Christina Hilker, Deutschlands Sommeliere 2005, ist begeistert: „Unverschämt günstig!
Toller Essensbegleiter zu Gemüsetarte, zur Tarte Flambée (Flammkuchen) zu Tomate Mozzarella oder Spaghet- ti mit Tomatensauce, aber auch zu Garnelen und Fischgerichten mit mediterranem Gemüse.“

6,50 €

(entspricht 8,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS010215

Inhalt: 0,75 l

Die Familie Perrin des Château Beaucastel
Die Familie Perrin: Eine sympathische Familienbande :-)
Perrin „Grand Prebois”, Côtes du Ventoux rouge 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Perrin „Grand Prebois”, Côtes du Ventoux rouge
Dieser Wein ist dramatisch gut. Ein Geschenk der Natur!

„Eine bemerkenswerte Leistung, die nirgendwo in der Welt auf diesem Niveau zu derart sympathischem Preis produziert werden kann, ein Wein für all diejenigen, die hohe Qualität und großen Trinkgenuss suchen“, schwärmt Parker bereits seit Jahren begeistert über diesen phantastischen Alltagswein und feiert ihn mit der Auszeichnung „excellent value“! Und auch der DECANTER urteilt euphorisch: „Ein Vergnügen, ein großer und vortrefflicher  Weinwert“!

Und was ist das für ein herrlicher Alltagswein des fabelhaften Jahrgangs 2015 an der südlichen Rhône vom Fuße des mythischen Bergriesen des Mont Ventoux, einer Appellation, die immer noch Geheimtipp-Status besitzt! Bereits die ausgezeichneten Jahrgangsvorgänger erfreuten sich bei Ihnen, unserer werten Kundschaft, großer Beliebtheit. Und im phantastischen Jahr 2015 ist diese faszinierend harmonische, elegante, traumhaft frische und ungemein trinkfreudige Cuvée aus Grenache, Syrah, Carignan und Cinsault in ihrer sympathischen Preisklasse wohl weltweit fast ohne Konkurrenz!

Dieser leckere Bio-Wein bietet ein tiefes dunkles Purpur in der Farbe, aber nur vom Extrakt der Trauben und nicht aus Frankensteins Chemielabor in der Nase! Ungemein verführerische Düfte nach schwarzen Kirschen, reifen Brom- und wilden Waldbeeren, Zedernholz, weißem Pfeffer und den unvergleichlich aromatischen Gewürzen der Provence sowie nach Myrrhe. Seine Komplexität in Duft und Geschmack, seine beeindruckende Konzentration und Dichte auf der Zunge (völlig ungewöhnlich in dieser so konsumfreundlichen Preisklasse), sein verführerischer Schmelz und die butterweichen, cremigen Tannine machen ihn im positiven Sinne zu „every- bodys darling“ und einem hedonistischen Trinkvergnügen. Werte Kunden, dieser Wein ist so dramatisch gut, dass er die Qualitätshierarchie in so mancher Blindprobe auf den Kopf stellen wird. Dieses Geschenk der Natur sollten Sie sich kistenweise in Ihren Keller legen. Solch eine Qualität zu solch unmöglichem Preis wächst alle 10 Jahre einmal, vielleicht! Große Qualität kann bisweilen so unfassbar preiswert sein!

Das ist DER Wein zum gegrillten Steak, zu Lammbratwürstchen und zum Sonntagsbraten.

6,50 €

(entspricht 8,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS010315

Inhalt: 0,75 l

Perrin, Côtes-du-Rhône Réserve rouge 2013

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Perrin, Côtes-du-Rhône Réserve rouge
Ein Siegertyp! In seiner Preisklasse kaum zu schlagen!

Der kongeniale Nachfolger des von der WEINWIRTSCHAFT zum besten Rotwein Frankreichs gewählten 2012er!

Grandiose Nase, verführerisch und fein: Ein Parfum von Kirschen, Heidelbeeren, reifen Erdbeeren, Feigen, Oliven und Thymian. Dazu noch schöne Noten von Trüffel, Tabak und Lakritz. So duf- tet und schmeckt der französische Süden! Am Gaumen verströmen sich schwarze Früchte und die Gewürze der Provence. Welch trinkanimierende Saftigkeit, welch tolle Balance und welch beeindruckende Länge in diesem Qualitätssegment!

Ein Tropfen, der als Begleitung von gehaltvoller Küche brilliert: Ente kross, Karree vom Schwein und Lammbratwürstchen fühlen sich in Begleitung dieses Tropfens ausgesprochen wohl.


8,50 €

(entspricht 11,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS012013

Inhalt: 0,75 l

Château Fleur Haut Gaussens - BORDEAUX SUPÉRIEUR


© CIVB

Bordeaux ist ein legendäres Weinanbaugebiet Mit tollen Schlössern Mit wunderbaren Weinen Und sagenhaften Preisen  Ganz Bordeaux? Nein!

Als weitere Bestätigung für das außergewöhnliches Preis-Genuss-Verhältnis hat der Fleur Haut Gaussens wiederholt von der „REVUE DU VIN DE FRANCE“ 5 Sterne und die Auszeichnung „Bester Bordeaux seiner Preisklasse“ erhalten!

Denn Bordeaux ist beileibe nicht nur Grand Cru Classé im qualitativen wie preislichen High-End-Bereich. Im Gegenteil! In Bordeaux gibt es auch ganz tolle Weine für jeden Tag und jeden Anlass. Authentisch im Stil. Und preislich so attraktiv wie unsere Bestseller aus dem Langedoc-Roussillon. Wunderbare Tropfen, die zeigen, dass Bordeaux eben nicht nur Luxus für wenige ist, sondern für jeden Geldbeutel und jede Gelegenheit Kennern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern vermag. Zugegeben: Das sind schon die raren Ausnahmen. Die echten Perlen. Die Trüffel, die man sorgsam suchen und finden muss. Und eine solche Entdeckung haben wir hier für Sie heute mal wieder an der Hand! Denn Bordeaux war und ist die Heimat großartiger Weine, die von exzellenten Terroirs stammen und Deutschland ist der wichtigste Abnehmer von Bordeaux-Weinen in Europa. Und das hat seinen Grund: Ein guter traditioneller Bordeaux (OHNE auf hohe Punkte ausgerichtete Extraktion und leider all zu häufig in Mode gekommene Alkoholexzesse) zu fairem Preis braucht keine Konkurrenz zu scheuen. Weltweit!

Château Fleur Haut Gaussens Bordeaux Superieur rouge 2009

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Ankunftsofferte bis 30. Juni 2016!
Château Fleur Haut Gaussens Bordeaux Superieur rouge
Ein absoluter Geheimtipp aus einem Jahrhundertjahrgang zu höchst attraktivem Preis. Hier ist sie mal wieder: Die berühmte Stecknadel im Heuhaufen!

Gold medal in the concours agricole de Paris 2010!

Als weitere Bestätigung für das außergewöhnliches Preis-Genuss-Verhältnis hat der Fleur Haut Gaussens wiederholt von der „REVUE DU VIN DE FRANCE“ 5 Sterne und die Auszeichnung „Bester Bordeaux seiner Preisklasse“ erhalten!

Neugierig geworden, liebe Kunden? Hervé Lhuillier Guiard, ein kluger Kopf, erzeugt auf seinen 24 ha Kalk- und Tonböden mit 90% Merlot und je 5% Cabernet-Sauvignon und Cabernet Franc und einem Ertrag von lediglich 45 hl/ha einen wirklich erstaunlichen Bordeaux. Gearbeitet wird wie bei einem Cru Classé. Die Lese erfolgt ausschließlich per Hand und die Trauben werden auf dem Sortiertisch nochmals handverlesen. Der Ausbau erfolgt in 50% neuen Barriques für 6 Monate, so dass das Holz nicht dominiert, sondern nur noble Struktur verleiht!

Das Ergebnis ist ein absoluter Klasse-Wein! Sicherlich gibt es größere Bordeaux, die schlicht Weltklasse demonstrieren, dann aber in völlig anderen Preiskategorien spielen. Doch dieser eher traditionell schmeckende Wein ist schlicht state oft the art in seiner sympathischen Preisklasse und zeichnet sich durch eine klare schöne Frucht aus mit verführerischen Aromen von Kirschen und dunklen Beeren, Zedernholz, feinen Gewürzen und hellem Tabak sowie Anklängen von edler Bitterschokolade. Und was für eine verzaubernde Textur auf der Zunge! Saftig, elegant und mit viel Charakter. Dabei mit Luftzufuhr immer komplexer werdend mit sehr schönen Tanninen, die seidig und cremig wirken. Was ist das für ein liebreizender Stoff, mundfüllend, gleichwohl ohne Schwere!

Zu trinken mit höchstem Genuss ab sofort, man vermeint bei Verkostungen in kürzeren Zeitabständen zu erspüren, wie die Tannine immer mehr abschmelzen. Höhepunkt 2018 bis 2025+.

Statt 12,90 €
nur 10,95 €

(entspricht 14,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBO470109

Inhalt: 0,75 l

Pieropan - Venetien

Unser Traditionsgut Pieropan ist geradezu ein Fanal im Meer belangloser Weine Venetiens! Schon in vierter Generation vinifiziert die sympathische Familie Weine, die von Kritikern der ganzen Welt gefeiert werden Liebe Kunden, erleben Sie mit uns einige der größten Weißweine Italiens!

„Pieropan, ein Wort genügt! Ein Klassiker für Präzision und höchste Qualität Schlicht STILIKONEN!“ – Gambero Rosso

„Iconic Whites: Pieropan‘s Soave Classico Calvarino was the first wine that showed me Italy could make great whites“ – Decanter, Januar 2015

„Pieropan ist schon lange qualitativ die Nr  1 in Soave, doch seine neuen Jahrgänge
erreichen nochmals ein höheres Level! Edelsteine, die meine Leser nicht verpassen sollten!“
– Parker

„Pieropan - anspruchsvollste Soave!“ – WEINWISSER

Unser Traditionsweingut Pieropan ist geradezu ein Fanal in einem Meer belangloser Weine Venetiens! Hier vinifiziert eine sympathische Familie balancierte, mineralische, finessenreiche Weine in handwerklicher Arbeit, die von den Kritikern in aller Welt gefeiert werden, und das schon in der 4ten Generation! Auf den sanft ge- neigten Hügeln zu Füßen des Castels wachsen einige der betörendsten Weißweine des europäischen Südens. In der fruchtbaren Ebene, die sich im Hintergrund abzeichnet und für den Weinanbau völlig ungeeignet ist, wird hingegen unsägliche Plörre produziert, die das Image des Soave mit Füßen tritt.

Hinter den großartigen Qualitäten von Pieropan stecken zwei kluge Köpfe, die ein unschlagbares Team bilden! Andrea ist Weinbauer (Agronom!), sein jüngerer Bruder Dario Önologe. Sie verbinden auf ihren traumhaft gelegenen Hügellagen Tradition und Moderne, haben einen optimal klimatisierten Keller errichtet und stellen ihre mit Herzblut gepflegten Rebstöcke gerade auf biologischen Anbau um. Sie sind beseelt von einer Idee: Elegante, feine, frische Weine mit niedriger Alkoholgradation zu vinifizieren, die solo getrunken wunderbar munden, die aber auch perfekt zum Essen passen sollen in bester mediterraner Mentalität!

Das Resultat: Die Familie Pieropan verzaubert uns mit Soave der absoluten Spitzenklasse. Das ist wahrhaft eine Konkurrenz gar für die besten Weißweine der Welt, deutschen Riesling und großen Chardonnay aus dem Burgund.

Werte Kunden: Weißweine und Italien. Das ergab für mich über viele Jahre hinweg, vorsichtig formuliert, relativ selten eine Traumkombination. Aber Andrea und Dario haben mich konvertieren lassen. Bei solch grandiosen Qualitäten bleibt abends jetzt auch mal die Rieslingflasche geschlossen. Pieropan, das sind venezianische Meisterwerke mit einem sehr raren Preis-Genuss-Verhältnis. Salute!

Pieropan, Soave Classico, DOC bianco 2015

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pieropan, Soave Classico, DOC bianco
Der Inbegriff des Soave! 92 Punkte von Suckling und der Wine Spectator meint: „Smart buy!“

Als Einstiegswein zu äußerst sympathischem Preis geradezu eine Provokation in der Welt der italienischen Weißweine! Gekeltert aus besten, bis zu 60 Jahre alten Garganega- und Trebbiano-Reben aus exzellenten Weinbergen der Familie Pieropan im Herzen des Soave Classico Gebiets. Welch faszinierender, packender Weißwein aus Bella Italia, der nicht die übliche banale Frucht-Retorte ins Glas bringt, sondern unverwechselbar und souverän dem Charakter seiner Herkunft und seiner autochthonen Rebsorte huldigt. Und 2015 ist ein ganz phantastischer Jahrgang in Soave. Daher ist der Classico in diesem Jahr ein wenig cremiger in der Stilistik ausgefallen als seine Jahrgangsvorgänger. Dennoch begeistern auch heuer sein frisch-mineralischer Charakter und er duftet komplex würzig und betörend intensiv nach Weißdorn und Flieder, nach Pfirsich, Birne, Honigmelone, Akazie und weißem Pfeffer. Das ist wahrlich „L’espressione più fresca e giovane di Soave Classico!“ Wahrlich ein Traum von Soave als kongenialer Essensbegleiter, aber auch für Terrasse an lauen Sommerabenden. Unbedingt probieren!

Parker: „A fantastic value wine, the Soave Classico!“


9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IVE020115

Inhalt: 0,75 l

Pieropan, „Calvarino”, Soave Classico DOC bianco 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pieropan, „Calvarino”, Soave Classico DOC bianco
Aktuell 3 Gläser im Gambero Rosso 2016!

VINO DELL’ECCELLENZA (18 5/20 Punkten) – Guida De L’Espresso

94 Punkte! (James Suckling)


„Das gewohnte Rassegeschöpf ist der Calvarino, der zu einer frischen und zugleich komplexen Nase einen ausdauerstarken und griffigen Geschmack“ (Gambero Rosso) von beeindruckender Statur offenbart. „Schuld“ daran ist seine Herkunft: ‚Calvarino’ ist ein historischer Weinberg aus einer der besten Parzellen der Soave Classico Region und wurde von der Familie Pieropan etwa 1900 gekauft. Er bildet heute das Herz des Familienbesitzes.

Dieser hochklassige Soave brilliert mit betörender Frucht (Pfirsich, reife Birne, reife Honigmelone) und feinen floralen Noten. Dazu charmante Anklänge von Blütenhonig, aber auch frische wilde Minze, Basilikum und etwas Anis. Am Gaumen saftig und ausdrucksstark mit feiner Würze und einer schönen Mineralität. Solo getrunken ein Traum, zum Essen eine kulinarische Offenbarung! Ein toller Begleiter zu Muscheln und Krustentieren in der Zubereitung puristisch wie dieser Wein.

Parker war schon beim gleich guten und stilistisch ähnlichen Jahrgangsvorgänger begeistert: „The Soave Classico Calvarino is an absolute beauty that shows the elegance and balance of the vintage The elegance and grace of the wine is outstanding  93 Punkte.”

Das sind höchst ungewöhnliche Bewertungen für einen italienischen Weißwein dieser Preisklasse!

15,90 €

(entspricht 21,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IVE020214

Inhalt: 0,75 l

Pieropan, „La Rocca”, Soave Classico DOC bianco 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pieropan, „La Rocca”, Soave Classico DOC bianco
Pinard de Picard - Lieblingswein
Tino Seiwerts Lieblings-Soave: „Der weiße Burgunder Venetiens!“

Höchstbewerteter Soave im WEINWISSER: „Klarer Referenzwein!“

In den letzten drei Jahrgängen jeweils 3 Gläser im Gambero Rosso!


Die legendäre Lage „La Rocca“ befindet sich auf dem Berg Monte Rocchetta, knapp unterhalb der mittelalterlichen, von den Scaligern erbauten Burg dem Wahrzeichen der Region und gesegnet mit exzellenten Kalksteinböden.

Die Ernte der Trauben erfolgt so spät wie möglich, um die einzigartige Komplexität und Aromatik einzufangen, die diesen reichhaltigen Wein so besonders machen. Hier haben wir schlicht den Burgunder Venetiens im Glas, zu einem Bruchteil der im Burgund geforderten Preise!

So hat auch der Gambero Rosso eine Verkostung renommierter Bourgogne Blanc gemacht und der „Rocca“ als Pirat hat den zweiten Platz belegt! Das kann ich nur zu gut verstehen, sehe ich ihn stilistisch nahe bei einem Grand Cru aus Corton-Charlemagne. Welche komplexe, feine Nase und welch grandioses Parfum mit nussigen Noten, welche Rasse und Frische und kühle, salzige Mineralität, welch grandiose cremige Kraft am Gaumen, gepaart mit Finesse und Leichtigkeit auf der Zunge. Welch perfekt getimter, sensibler Holzeinsatz! Grandioser, lang anhaltender Nachhall. Eine Hommage an sein phantastisches, kalkhaltiges Terroir. Solch Spitzen-Soave aus legendären Crus schmecken mit ihrer betörenden Frucht bereits in frühester Jugend ausgezeichnet und gewinnen dann über ein Jahrzehnt an Komplexität! Vorzüglicher Essensbegleiter, der jedes Gericht veredeln wird!

22,90 €

(entspricht 30,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IVE020314

Inhalt: 0,75 l

Alvaro Palacios - PRIORAT | RIOJA | BIERZO


© Alberto Loyo

Alvaro Palacios: Der DECANTER feiert ihn als „Man of the Year“, VINUM sieht ihn an der Spitze Spaniens und auch der Weinführer „Vivir el Vino 2015“ kürt sein Weingut als die Bodega mit der besten Entwicklung.

Der große italienische Schriftsteller Alberto Moravia sagt: „Wenn die Passion fehlt, fehlt alles. Ohne Leidenschaft ist nichts zu erreichen.“ Alvaro Palacios hat den Gipfel der Weinwelt erklommen. Denn ER ist Leidenschaft pur.

Diese Leidenschaft, diese bedingungslose Hingabe für Wein, für Traditionen, diesen fast schon spirituellen Bezug zu einzelnen Weinbergen und einzelnen Rebstöcken, findet ihren Ausdruck in seinen betörenden Weinen. Es ist nur folgerichtig, dass der DECANTER Alvaro Palacios in den Olymp der größten Persönlichkeiten der Weinwelt aufnimmt und in eine Reihe stellt mit Aubert de Villaine (Romanée-Conti) oder Angelo Gaja, um nur einige wenige zu nennen. Alvaro Palacios ist MAN OF THE YEAR.

Es gibt wenige Menschen, die einen mit ihrem Charisma derartig in ihren Bann zu schlagen vermögen: Seiner vibrierenden Energie, seinem Esprit, seiner Ausstrahlung und seiner offenen Herzlichkeit kann sich niemand entziehen. Alvaro Palacios zählt zu den bedeutendsten Winzern der Welt, ist in Spanien zu der Ikone eines ganzen Landes aufgestiegen und hat mit dem L‘Ermita einen der mythischsten Kultweine der Welt geschaffen. Er gilt als Wiederentdecker und Retter vergessen geglaubter Weinbauregionen und historischer Weingärten mit bis zu 100 Jahre alten Rebstöcken und schwärmt für autochthone Rebsorten wie Mencía im Bierzo und Garnacha im Priorat.

Alvaro erzählt sehr gerne von seinen Lehr- und Wanderjahren in Frankreich, von wo er Ende der 1980er Jahre viele neue Ideen für seine Arbeit nach Spanien mitgebracht hatte: Den Gedanken der kompromisslosen Qualität, die Achtung vor bewahrenswerten, lang gelebten Traditionen, damit konsequent betrieben die Hinwendung zur biodynamischen Landwirtschaft („Nur ein natürlicher, von Chemie unverseuchter Boden und ein gesunder, vitaler Rebstock bringen die Lage und die Aromen des Weingartens klar und rein zum Ausdruck“) und eine intensive Handarbeit im Weingarten, das Pflügen der Böden mit Pferden und Mulis und seine schon seit seiner Kindheit tief angelegte Liebe zu Reben und Böden. Daraus ergibt sich seine Vision, höchst authentische und charaktervolle Weine so weit als möglich aus alten Rebstöcken mit tiefen Wurzeln zur Mineraliengewinnung zu vinifizieren, extreme Ertragsbeschränkungen pro Hektar einzuführen und die Rotweinvergärung in großen Holzbottichen vorzunehmen sowie den Einsatz des Barriques nur als Medium einer sensiblen Reifung zu begreifen: „Alles Wertvolle kommt aus dem Weingarten. Das Beste, das wir im Keller erreichen können, ist, die betörende Frucht und die komplexen Aromen im fertigen Wein zu konservieren.“ Palacios spricht Satz für Satz von Weingärten und Reben so liebevoll wie von lebendigen Wesen, nennt sie „spirituell, mythisch, kraftvoll, tiefgründig“, betont aus ganzem Herzen den „tiefen Respekt für den Weinberg, den Boden und die Rebe. Die Qualität des Weingartens ist wichtiger als alles andere, wichtiger als der Keller, wichtiger als der Winzer“, betont er. Und wie beseelt er von großem Wein ist, zeigt dieses Credo: „Wein ist ein zauberhaftes, berückendes Mysterium. Er stimuliert, macht Dich glücklich und gesund. Er ist schlicht mein Lebenselixier“. Salud!

Zwei Winzer mit Bodenhaftung: Klaus Peter Keller und Alvaro Palacois
Palacios, Camins del Priorat, tinto 2015

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Palacios, Camins del Priorat, tinto
Priorat sensibel interpretiert: Betörende Frucht küsst verspielte Mineralität!

Alvaros geniales Meisterwerk aus 50 % Carignan (im Priorat Samsó genannt), 40 % Garnacha und ein wenig Syrah und Cabernet Sauvignon ist ein wahrer Charmeur: Er will gefallen. Und er gefällt! Feinste rote und schwarze Beerenaromen paaren sich mit geschliffener Eleganz und einer Feinsinnigkeit, wie sie nur in harter handwerklicher Arbeit den schieferhaltigen Böden des Priorat in einer Höhenlage von bis zu 600 Metern abgerungen werden können. Ein Priorat-Wein betörender Qualität, wie er sicherlich kein zweites Mal zu diesem attraktiven Preis zu finden sein dürfte. Der große Jahrgang 2015 zeigt schon in seiner Jugend seine großen Anlagen und bereitet bereits heute Trinkvergnügen pur, wird jedoch erst in ein bis zwei Jahren sein ganzes Pfauenrad an süchtig machenden, prallen, erotischen Aromen offenbaren. Intensiver, verführerischer Duft von schwarzen Kirschen und Himbeeren, begleitet von delikaten Röstaromen, Weihrauch und Zedernholz. Am Gaumen eine sehr elegante, gelichwohl konzentrierte Textur. Leckere blaue und schwarze Waldfrüchte, Kirschen, Bergkräuter und mineralische Noten. Sehr schöne Balance zwischen Frucht, Holz  und Tanninspiel. Er kann es einfach, Alvaro Palacios, egal, ob der Winzermagier mit Weinen wie L‘Ermita und Finca Dofi in der Liga der himmlischen Genüsse spielt oder ob er mit diesem LeckerSchmecker Camins del Priorat in angesichts seiner herausragenden Qualitäten kaum glaublichen preis„werten“ Gefilden spielt. Unbedingt probieren ab sofort, Höhepunkt 2018 – 2023+


15,90 €

(entspricht 21,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SPR010315

Inhalt: 0,75 l

Palacios, Les Terrasses Velles Vinyes, tinto 2014

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Palacios, Les Terrasses Velles Vinyes, tinto
Südliche Eleganz küsst feinste Mineralität!

95 Punkte im Guia Penin: Der legendäre Priorat-Klassiker Les Terrasses demonstriert Konzentration, Eleganz, Frische und Charme in virtuosem Zusammenspiel!

Palacios weltweit gesuchte Rotweine leuchten wie strahlende Fixsterne am spanischen Weinhimmel. Grundlage für die herausragende Qualität seiner Weine sind zum einen die alten Rebstöcke, zum anderen die Mini-Erträge: Selbst für die Einstiegsweine in seine magischen Welten werden nur 25 Hektoliter pro Hektar geerntet, mehr geben die steilen Hänge und die extrem kargen Schieferböden einfach nicht her. Der Qualitätsfanatiker Alvaro hat somit an der schier unglaublichen Renaissance des Priorat großen Anteil und wer dieses Energiebündel jemals persönlich erlebt hat, weiß, dass er sich mit dem Erreichten nie zufrieden gibt. Und dennoch ist er diesmal geradezu glücklich mit seinem ‚Les Terrasses‘ denn hier „hast du geschmacklich das ganze Priorat im Glas“, wie Alvaro strahlend betont. Die Trauben der Edelreben Garnacha, Cariñena sowie Cabernet und Syrah stammen aus unterschiedlichen Lagen der wildromantischen Region, den „Terrassen“. Alle Parzellen befinden sich in auserwählten Dorflagen wie Gratallops, Bellmunt, Les Vilelles, El Lloar und Porrera und ergeben als Cuvée einen herrlichen Priorat, der mit zum Leitbild seines Anbaugebietes wurde und von Parker bereits 94 Punkte erhielt. Reife Aromen von Himbeeren, schwarzen Kirschen (von einer Feinheit und Kühle wie bei großen Pinot Noir aus dem Burgund), Pflaumen, geräuchertem Speck, schwarzen Pfeffer und wollüstige Preiselbeeren betören die Nase. Am Gaumen ein hinreißender Auftakt von verführerischen Früchten, die von reifen Brombeeren dominiert werden und auf der Zunge schmeichelnde, geradezu schmalzige Gerbstoffe, welch beeindruckende Tannin-Architektur, ungemein extraktreich, mit viel Spiel und immensem Druck. Tiefgründig, gleichwohl graziös, spiegelt der Les Terrasses den Zauber seiner 65 verschiedenen kleinen und sehr steilen Terrassen wider. Konzentration und harmonische Balance vereinen sich zu einem komplexen Körper. Ein Spitzenwein mit unvergleichlicher, eleganter, tief mineralischer Nachhaltigkeit, eine Hommage an die grandiose Landschaft des Priorat.

Zu genießen ab sofort (am besten bei einer Temperatur von 16-17°C) bis 2023+.

27,50 €

(entspricht 36,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SPR010214

Inhalt: 0,75 l

Palacios, Aceite de Oliva (Ernte 2015) 2015

Allergene: Sulfite
Palacios, Aceite de Oliva (Ernte 2015)
Tino Seiwerts Lieblings-Olivenöl aus Spanien!

Palacios' Olivenöl stammt aus dem Priorat und wird aus den hochwertigen Varietäten Arbequina, Rojal und Morrut gewonnen. Die Olivenbäume stehen mitten in den Weinbergen von Gratallops, L'Ermita und Finca Dofí, sind zwischen 100 und 600 Jahre alt, genießen etwa 3.500 Sonnenstunden pro Jahr und wachsen auf 350 bis 600 Metern Höhe. Nach einer streng selektiven Handlese wurde das Öl in einer alten Ölmühle erzeugt und abgefüllt.

Welch traumhafte Aromen: Wunderbarer Duft nach grünem Apfel, Limonenschale und grünem Pfeffer. Am Gaumen unglaublich reich und elegant zugleich mit leichten Anklängen an Fenchel und Eukalyptus, der würzige Nachhall ist grandios.

Tino Seiwerts Lieblings-Olivenöl aus Spanien!


16,95 €

(entspricht 22,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SPR010615

Inhalt: 0,75 l

Palacios, „La Vendimia”, tinto 2014

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Palacios, „La Vendimia”, tinto
Sie suchen Frucht, Eleganz, Harmonie und Würze in einem südlich inspirierten Rotwein? Bei diesem edlen Rioja werden Sie nichts vermissen, Sie genießen einen betörenden Rundum-Wohlfühl-Wein!

Gewonnen aus edlen Tempranillo- und Grenache-Trauben, allesamt aus der legendären Spitzenlage „La Mon- tesa“, ist Alvaros Einstiegsdroge mit einer genialen Struktur versehen, da der Meister des spanischen Weinbaus ihm die Füllungen hochwertige Fässer beimischt, die gar die Qualitätsanforderungen für herausragende Crianza erfüllen. Welch geschmacklicher und finanzieller Mehrwert für unsere Kunden! Purpurrot und dunkel in der Farbe strahlt uns dieser Wonnetropfen entgegen. Nach kurzer Atmungszeit entsteigen dem Glase Wogen köstlicher Aromen dieser bezaubernden Cuvée aus Tempranillo und Garnacha: frisch gemahlener Pfeffer, Nelken und reife Früchte wie Brombeeren, Zwetschge, Sauerkirsche und Erdbeeren, etwas Veilchenduft und als Zugabe noch eine Prise Kakao. Welch schöne tolle saftige Aromatik, ohne auch nur einen Hauch Überreife oder ausgekochte Frucht zu zeigen.

Der Vendimia offeriert eine geradezu erotische Fruchtfülle am Gaumen, der man sich nur allzu gerne hinzugeben bereit ist, bewahrt aber gleichzeitig jederzeit seine beispielhafte innere Balance, die seine große Klasse und sein Potential aufzeigt. Er ist vollmundig, ohne je schwer zu werden. Die reifen Tannine sind anfangs noch zart präsent, begleiten aber den saftigen Trunk strukturgebend zu einem würzigen und seidigen eindrucksvollen Finale, lang anhaltend. Schmeckt das gut! Frische Aromen von Sauerkirsche, Erdbeeren und Brombeeren tanzen auf der Zunge Salsa! Was für eine Frische und Klarheit, das ist Trinkspaß pur!

François Chartier, kanadischer Weinguru, und bereits 1994 als bester Sommelier der Welt gefeiert, hat unsere Vendimia in 2009 als Nummer 1 seiner TOP 100-Weine mit dem besten Preis-Genuss-Verhältnis auf der ganzen Welt ausgezeichnet.

Und 2014 toppt diesen guten 2009er nochmals um mehr als nur einen Wimpernschlag! Berühmt für seinen nahezu fast unbezahlbaren L‘Ermita beweist Alvaro Palacios mit dem Vendimia, dass er auch Spitzenqualität für kleines Geld erzeugen kann. Der perfekte Einstieg in die erlesene Welt von Palacios Remondo.


9,50 €

(entspricht 12,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SRI010214

Inhalt: 0,75 l

Palacios, „Pétalos de Bierzo”, tinto 2014

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Palacios, „Pétalos de Bierzo”, tinto
Ein Schmeichler der Sinne und von Parker mit 96 Punkten bewertet.

Parker: „93 Punkte. Einer meiner ‚sure values’, the best Pétalos ever, and I cannot recommend enough Bravo!

Tino Seiwert: „Kaufen, liebe Kunden, was Sie nur kriegen können!“

Das kleine, wildromantische, hügelige Anbaugebiet Bierzo liegt in der kühlen Nordwestecke Spaniens mit idealen mikroklimatischen Bedingungen. Dort führt Alvaro Palacios zusammen mit seinem Neffen Ricardo sein Weingut, das mittlerweile weltweit in aller Munde ist. Dessen Rebfläche verteilt sich auf mehr als 130 kleine Parzellen. Und deren unterschiedliche Bodenzusammensetzungen, die singuläre Höhenlage (bis zu 800 m, daraus folgen ideal kühle Nächte für die Aromenbildung) und der atlantische Einfluss sorgen für eine lange Vegetationsperiode und komplexe Ausreifung dieser der in biodynamischem Anbau behutsam gepflegten Träubchen, die eben nicht bei zu heißen Temperaturen in der Sonne gebraten werden, sondern unter diesen optimalen mikroklimatischen Gegebenheiten eine traumhafte Aromenbildung erfahren. Die hohen Unterschiede in der Tages- und Nachttemperatur bewirken eine enorme Komplexität der Weine!

Als einzige Rebsorte wird die heimische Mencía angebaut, die es wie kaum eine andere Sorte versteht, Konzentration und Dichte mit Eleganz zu verbinden. Tiefe, Aroma, Finesse, Mineralität, Harmonie, Länge und den nahezu burgunderartigen Charakter verdanken die Weine einerseits den eisen- und mineralienhaltigen Schieferböden, andererseits der Mencía-Rebe von bis zu 90 Jahre alten Stöcken. Sie kam vor 600 Jahren mit jenen Mönchen aus Frankreich, die entlang des Jakobsweges Klöster im Bierzo gründeten und die Weinbaukultur mitbrachten. Alvaro schwört auf die Mencía: „Wozu soll ich Cabernet pflanzen, wenn ich diese perfekt angepasste Rebe hier habe, die mir alles gibt, was im Boden und in der Region steckt?“ Recht hat er! Die teilweise extrem steilen Parzellen werden nach nachhaltigen Kriterien bewirtschaftet, anstelle von Traktoren kommen Pferde und Mulis zum Einsatz. Die natürliche Balance der  kleinen Parzellen hat eine ökologische Vielfalt an Fauna und Flora zur Folge, so dass man mit Fug und Recht behaupten kann, dass hier die Natur mit sich selbst und den Menschen in harmonischem Einklang steht.

Ein Schmeichler der Sinne

Und so finden wir hier einen für seine attraktive Preisklasse die Maßstäbe setzenden mineralischen und komplexen Rotspon mit einer sinnlichen, betörenden Frucht: Verführerische Aromen von prallen schwarzen Kirschen, wild wachsenden Schwarzbeeren, roten Johannisbeeren, Rosenblättern und Lilien, Blutorangen und hellem Ta- bak verbinden sich harmonisch mit ganz dezenten, perfekt integrierten Eichennoten zu einem Schmeichler der Sinne mit beeindruckender Dichte, Kraft und Konzentration. Dazu gesellen sich schmelzige, seidene Tannine und vermählen sich mit einer tiefen Mineralität zu einem lang anhaltenden, die Zunge becircenden Abgang. Zu genießen ab sofort bis 2019+.

14,50 €

(entspricht 19,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SBI010114

Inhalt: 0,75 l


© Gerd Kressl für Smart-Wines
Ein magischer Ort, ein magisches Terroir: Hier wächst der weltberühmte Kultstoff L'Ermita

Zum Abschluss dieser PINwand bieten wir Ihnen zwei absolute Weltklasse-Weine aus dem Priorat zur Subskription an:

Palacios, L’Ermita, tinto 2015

Allergene: Sulfite | In Subskription, Auslieferung ab September 2017!
Die Legende der Legenden!

70–100 Jahre alte Rebstöcke, die Essenz der dramatisch schönen Landschaft des Pri- orats. Für Tino Seiwert einer von nur 12 spanischen Weinen – und diese Verkostung umfasst circa 80, teilweise legendäre Jahrgänge – mit 100 Punkten!


790,00 €

(entspricht 1053,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: spr010115

Inhalt: 0,75 l

Palacios, Finca Dofí, tinto 2015

Allergene: Sulfite | In Subskription, Auslieferung ab September 2017!

Priorat sensibel interpretiert: Betörende Frucht vermählt sich mit tiefer Mineralität!


47,00 €

(entspricht 62,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: spr010515

Inhalt: 0,75 l

Hasta La Vista!
Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen