Saarwellingen, im Februar 2016

PINwand Nº 259

kriegdersteine

Unsere aktuelle PINwand wartet mit folgenden Schätzen auf Sie:

Domaine Saint Antonin, Faugères:
Grandioser Jahrgang, Eleganz pur vom schwarzen Schiefer. Magnoux at its best!

Château de la Negly, La Clape:
„Das beste Weingut des Languedoc.“ (Parker) Und der neue „Falaise“ in Referenzqualität!

Domaine Clos Marie, Pic Saint Loup:
„Das Ideal des Languedoc!“, spricht Michel Bettane. Kalk zaubert Feinheit in die Flasche.

Clos du Caillou, Châteauneuf-du-Pape:
Hier rocken die Steine – Authentische Bio-Weine von legendärem Terroir!

Tariquet, Gascogne:
Phantastische Weißweine fahren Sieg auf Sieg ein. Bestseller zu ‚unmöglichen‘ Preisen!

Château d'Aydie, Madiran:
Sensationelle Bewertung für ursprünglichen „Musketier“ vom Fuße der Pyrenäen.

Domaine Louis-Claude Desvignes, Morgon:
Druckfrisch: Unter den TOP 3 der großen Beaujolaisprobe in der aktuellen WEINWELT!

Maison Bouvet-Ladubay, Loire:
Neuer Triumph: „Bester Crémant Frankreichs!“

Weingut Bernhard Ott, Wagram:
Die 2015er-Überflieger lassen grüßen: Kultwein „Fass 4“ frisch eingetroffen – großartig!

Bodegas Olivares, Jumilla:
Noch ein Volltreffer: Topbewertung für wunderschönen Alltagswein. Guter Wein kann so unfassbar günstig sein!

Palacios Remondo, Rioja:
Eine vinologische Liebeserklärung! Und diesmal nicht von Tino Seiwert.

Marco Porello, Piemont:
Feinste Piemonteser Schönheiten für ganz, ganz kleines Geld!

Cantina del Pino, Piemont:
Höchste Jahrgangsbewertung bei Parker, gleichauf mit 10 mal teureren Prestigeweinen!

Weingut Keller, Rheinhessen:
„Klaus Peter Keller is now a godfather not only of Riesling…“ Wer hat's gesagt?

Wie immer haben wir am Ende noch einige unserer grandiosen Bestseller aufgelistet, die in letzter Minute wieder eingetroffen sind beziehungsweise mit hohen Bewertungen geadelt wurden!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde von Pinard de Picard,

„Krieg der Steine“ haben wir augenzwinkernd und in Erinnerung an jugendliche Tage voller begeisternder Kinoabende das Bild auf dem Cover unserer heutigen Pinwand genannt. Doch damit meinen wir keine martialischen Sterneschlachten, sondern ein Thema, das in unserem heutigen Mailing eine ganz zentrale Rolle spielt: das Terroir.
Wir gehen mit Ihnen auf eine spannende, geradezu dramatische Reise zu beseelten Winzern und ihren exzellenten Weinen, die von gänzlich unterschiedlichen Böden stammen und uns exemplarisch zeigen, wie Herkunft und Heimat im Glase sinnlich erlebbar werden. Diese im wahrsten Sinne des Wortes Ursprünge des Weins finden wir dabei nicht nur bei absoluten Weltklassegewächsen, sondern auch bei großartigen Tropfen zu (ganz) kleinem Geld. Versprochen!

Der zweite Schwerpunkt unserer heutigen Pinwand bezieht sich auf das Frühlings-Erwachen. Wir haben in Teilen Deutschlands zumindest schon mal einen Zipfel dieses liebenswerten Gesellen erhaschen können und bald werden seine warmen Sonnenstrahlen unsere Haut und unsere Seelen streicheln. Dann möchten wir natürlich ganz andere Weine trinken als an kalten Wintertagen. Und so stellen wir Ihnen heute die ersten Weißweine so beliebter Winzer wie Keller, Ott oder Tariquet vor, allesamt frisch abgefüllt aus dem Jahrgang 2015, der in (fast) ganz Europa von legendärer Güte sein wird und alle Herze höher schlagen lässt. Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Gaumen von diesen betörenden LeckerSchmeckern verwöhnen zu lassen: Es sind qualitative Hammerweine, die Sie kistenweise einlagern sollten für fröhliche Abende, entweder schon jetzt oder in einem hoffentlich traumhaften Sommer.


Alles Gute aus Saarwellingen und herzliche Grüße Ihnen allen

Tino Seiwert und Ralf Zimmermann



Domaine Saint Antonin – Faugères

Saint Antonin
Der legendäre Schatz des Faugères: Schwarzer Schiefer bildet die Grundlage für den grandiosen Magnoux.

Frédéric Albaret produziert authentische, individuelle Weinunikate voller Frische, Finesse und Mineralität auf den berühmten schwarzen Schieferböden des Languedoc!

„Les Magnoux“ – Ein Weltklassewein des französischen Südens zu einem völlig unmöglichen Preis!

Ralf Zimmermann: „Die Kombination des Traumjahrgangs 2013 im Languedoc und eine Umstellung des Ausbaus im Keller führt zum wohl besten Magnoux der Geschichte!

Und der FEINSCHMECKER jubelt(e): „Les Jardins – Der schönste Wein der Welt unter 10 Euro!“

Faugères ist ein wildromantisches Gebiet nördlich von Béziers, das als einzige AOC des Languedoc flächendeckend über homogene karge Böden aus schwarzem Schiefer verfügt, der ansonsten im Midi nur sehr selten anzutreffen ist. Die Weinberge erstrecken sich über wellige Hügel mit relativ steilen Hängen und sind somit hervorragend geeignet zur Erzeugung großer Rotweine, die von Liebhabern wegen ihres unverwechselbaren Charakters hoch gerühmt werden. Und es ist das die Stilistik prägende Schiefergestein, das in den Spitzenweinen für eine ureigene und unverwechselbare Identität sorgt: Tiefgründige Mineralität trifft feinste Frucht und Finesse! Bei den besten Winzern des Faugères sind diese hochkomplexen Weine terroirgeprägte Unikate auf höchstem Qualitätsniveau, die sich wohltuend aus dem Einheitsbrei vieler industriell „gemachter“ oder uniformer, ermüdender Garrigueweine hervorheben und zu den unbestrittenen Referenzweinen des Languedoc gezählt werden.

Saint Antonin

Und es ist immer wieder EIN Name, der respektvoll genannt wird, wenn französische Winzerikonen sich hinter vorgehaltener Hand über die besten Weine des Faugères austauschen: Frédéric Albaret, ebenso qualitätsversessen wie sympathisch, produziert magische Gewächse voller Eleganz, die nicht marktschreierisch mit neuem Holz und modisch marmeladiger Neuer-Welt-Monotonie langweilen, sondern ganz im Gegenteil mit einer rassig-eleganten Textur, mit einer betörenden Frucht, seidigen Tanninen und einer noblen, „kühlen“ Mineralität die Zunge liebkosen. Und der Ursprung dieser phantastischen Qualitäten, die trotz Elogen der Weinkritiker noch immer zu den provokant günstigen Preisen zu erwerben sind, die das Languedoc weltberühmt gemacht haben, liegt natürlich primär im oben angesprochenen genialen Terroir der exzellenten Weinberge: Karge, schwarze Schieferböden, in harter handwerklicher Arbeit aufgelockert, ein weitestgehend naturnaher Anbau und extrem tief wurzelnde Reben, die sich ihren Weg durch den Schiefer hart erkämpfen müssen, um (in heißen, trockenen Sommern) tief in der Erde genügend Wasser zur Ernährung der Pflanzen zu finden. Und somit werden natürlich die Mineralien aus den Tiefen der Erde in die Trauben und später in den fertigen Wein transmittiert!

Das Resultat dieser beispielgebenden handwerklichen Arbeit und des Genius eines sensiblen Weinmachers: Zutiefst mineralische Bilderbuchweine des französischen Südens, Terroir pur, das eindeutig den Rebsortencharakter dominiert, sehr rar und von phantastischer Qualität: Berührende Unikate, Referenzweine des Languedoc!

Unbedingt probieren!

PS: Sie wissen sicher, liebe Kunden, dass die Revue du vin de France den Jahrgang 2013 im Languedoc als den besten seit 1998 wertet! Und Parker schwärmt von den brillanten Weinen des Languedoc in 2013!

Saint Antonin, Les Jardins de Saint Antonin, rouge 2013

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Saint Antonin, Les Jardins de Saint Antonin, rouge
FEINSCHMECKER: „Les Jardins – Der schönste Wein der Welt unter 10 Euro!“

Unser Kleinod, die Domaine Saint Antonin, ist stets für dicke Schlagzeilen gut! Ein Hammer schlechthin ist die Bewertung des FEINSCHMECKERS: „FEINSCHMECKER Highlights des Jahres: Hundert Lieblingsweine – Die zehn schönsten Weine der Welt unter 10 Euro!“ And the winner is: Unsere Domaine Saint Antonin, seit Jahren bekannt für ein dramatisch gutes Preis-Genuss-Verhältnis seiner betörenden Weine.

Das Urteil im Detail: „Les Jardins de Saint Antonin ist unfassbar günstig. Mollige Frucht und ein kühler Kern von den Schiefer-Terrassen der Languedoc-AOC Faugères. Auch für wenig Geld muss man nicht auf Stil und Mineralität verzichten!“

Pinard de Picard stimmt diesem Urteil ausdrücklich zu! ‚Les Jardins de Saint Antonin‘ ist einer dieser so ungemein preis„werten“ und schmackhaften Alltagsweine aus dem französischen Süden, der das Languedoc vor mehr als zwei Jahrzehnten als Quelle herausragender Trinkweine über Nacht weltberühmt machte und der das großartige vinologische Können von Frédéric Albaret eindrucksvoll belegt. Herrlich leuchtendes, dunkles Purpurrot in der Farbe, in der Nase eine betörende Fruchtorgie, schwarze Kirschen, rotbeerige (Blau- und Himbeeren!), florale (Lilien und rote Rosen) sowie würzig-samtene Aromen (grüner Pfeffer, Bourbon-Vanille, Zedernholz), dabei von sehr elegantem Stil (das ist große Kunst in seiner so attraktiven Preisklasse!), überhaupt nichts Marmeladiges in sich tragend. Am Gaumen schmeichlerisch und von kühler, seidenen Stilistik, ungemein elegant und saftig und geprägt von einer animierenden Trinkfrische, mit einer verblüffend geschmeidigen, cremig-seidenen Tanninstruktur. Welch herrlicher Alltagswein, eine ehrliche, fröhliche Haut: herzhaft lecker, mineralisch und welche Rarität in seiner sinnenfreudigen Preisklasse! 
Zu genießen ab sofort.

Werte Kunden: Zwischen 5,- und 12,- Euro sind wohl die spannendsten Entdeckungen zu machen in der Welt des Weins. In dieser attraktiven Preisklasse findet selbst der Kenner animierende Tropfen mit komplexem Geschmack und individuellem Herkunftscharakter. Ob der ‚Les Jardins‘ nun der beste Wein der Welt unter 10 Euro ist, mag dahingestellt sein. Der Favorit des FEINSCHMECKERS ist er auf jeden Fall!!! Mehr Wein zu diesem Preis finden Sie, werte Kunden, wohl auf der ganzen Welt nicht! Und ganz aktuell noch einmal ein dickes Lob für unseren LeckerSchmecker, und wieder im FEINSCHMECKER zu finden. Journalisten-Ikone Jens Priewe feiert ihn unter seinen 50 Lieblingsweinen. Wir zitieren:
„Man braucht kein dickes Portemonnaie, um gut zu trinken. Kein Geheimtipp mehr in Deutschland ist dieser saftige, dunkelfarbene Rotwein aus Frankreichs Süden: ohne Marmeladennoten, ohne Neuholz, aber mit der unbekümmerten Frische und Frucht einer urwüchsigen Grenache-Syrah- Carignan-Cuvée, für die man sich auch vor Gästen nicht zu schämen braucht.“

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA060313

Inhalt: 0,75 l

Saint Antonin, Faugères „Lou Cazalet”, rouge 2013

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Saint Antonin, Faugères „Lou Cazalet”, rouge
Eine intensive, dichte Fruchtwürze und edle Beerenaromen zeichnen den faszinierenden Faugères-Jahrgang 2013 aus, der seinen frischen, saftig-noblen Charakter sowohl den optimalen klimatischen Bedingungen wie auch mineralischen schwarzen Schieferböden verdankt. Schon die Nase begeistert: intensive Veilchenaromen, reife Kirschnoten, Cassis, Bourbon-Vanille und Cappuccinoanklänge ergeben einen seidigen Touch. Und welch hedonistischer Genuss am Gaumen: saftige, kühle Waldbeeren, edle Gewürze und eine wiederum vom Schiefer stammende feinste Mineralität, eine in dieser Preisklasse ganz und gar ungewöhnliche Eleganz, Tiefe und Feingliedrigkeit (die Parker in diesem Jahrgang ausdrücklich lobt!), erfrischend seidige Tannine und ein schöner, schmeichlerischer, rauchiger, zart tabakiger Nachhall begründen ein sensationelles Preis-Genussverhältnis, das selbst für den französischen Süden extrem selten ist.

Nach längerer Luftzufuhr wird die Zunge zärtlich gestreichelt von einer seidenen, kühlen Textur, die nichts anderes ist als der schmeckbare Ausdruck des schwarzen Schieferbodens, der den großen Terroirweinen des Faugères einen authentischen Charakter verleiht. Kein modischer Neuholzton, keine Rustikalität, keine Marmelade! Stattdessen: Eine kühle Mineralität und die duftige Würze im geschmeidig dichten Mundgefühl vereinen den Charme, das Licht und die Wärme des Südens mit der Singularität des schiefrigen Terroirs.
 Zu trinken nach unserem Geschmack ab sofort (Tannine sind sehr fein und reif), bei einer Trinktemperatur von 16–18° Celsius, Höhepunkt Herbst 2016 bis ca. 2022.

Verständlich bei diesen Qualitäten, dass Parker schon einmal wörtlich geschrieben hat, dass er überhaupt nicht verstehen könne, wie so gute Weine, die zu den phantastischsten, ja unglaublichsten Weinwerten der Welt zu zählen seien, zu einem solch günstigen Preis zu haben sind!

MAGNUM (1,5l)

19,90 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA060413M

Inhalt: 1,5 l

9,90 €

(entspricht 13,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA060413

Inhalt: 0,75 l

Saint Antonin
Wildromantisches Faugères!
Saint Antonin, „Les Magnoux”, rouge 2013

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Saint Antonin, „Les Magnoux”, rouge
Ralf Zimmermann: „Das ist der beste Magnoux seit dem legendären 2004er mit den 94 Parker-Punkten! Der geniale Jahrgang 2013 und die nochmalige Verbesserung im Kellerausbau in großen Holzfudern erinnert mich stilistisch ganz stark an den 2004er. Back to the roots. Grandioser Stoff!“

Frédéric Albarets Spitzencuvée „Les Magnoux“ lässt auf unkopierbare Weise die abgrundtiefe und zugleich seidene Mineralität und den unverfälschten Terroircharakter des schwarzen Schiefers sowie eine traumhaft hedonistische, betörende Frucht sinnlich erfahrbar werden! Wegen seiner erotisierenden Duftkomplexität DAS Aushängeschild der neuen authentischen Spitzenweine aus dem Languedoc, zwar enorm dicht und mit einer grandiosen Tiefe versehen, aber überhaupt kein Extraktionsmonster mit Muskeln und überbordendem Eichenholz, stattdessen mit einer vor kurzem im französischen Süden noch nicht vorstellbaren Finesse gesegnet, an der sich die anderen großen Weine des Languedoc messen lassen müssen! Tief dunkelrot steht dieser noble Weinriese im Glas, in der Nase ungemein komplexe, verführerische schwarze Beeren und reife Früchte (Kirschen!), dazu Lakritze, rote und schwarze Johannisbeeren sowie feine, würzige Anklänge und Noten von schwarzen Oliven, Eukalyptus, Mouton-Minze und Zigarrenkiste. Die expressive Frucht und eine traumhaft cremige Textur betören schmeichlerisch den Gaumen, hüllen ihn ein in ein samtenes Tuch, verweilen, wollen überhaupt nicht mehr loslassen. Faszination pur!

Dieser großartige Wein löst mit seiner seidigen Fülle wohlige Schauer aus, ein herrlich runder, harmonischer, delikater, verführerisch weicher Wein; der noble Kern seiner intensiven Mineralität umspielt dabei fordernd die Zunge. Danach öffnet sich die dichte, kühle Gerbstofftextur im Mund, um die Sinne mit mächtiger Kraft (aber ohne ermüdende Schwere, dieser Aristokrat der Sinne scheint zärtlich über die Zunge zu schweben), aber auch mit zartem Schmelz, Geschliffenheit und wiederum subtiler Schiefer-Mineralität zu verwöhnen. Und welch dramatische Länge! Nach 24-stündiger Öffnung breitet sich vor dem staunenden Betrachter eine expressive, kühle Minzfrische aus wie bei einem großen Mouton-Rothschild!

Ein wahrer Geniestreich von Frédéric, Terroir und Individualität pur und von extremer Qualität: Wein-GENUSS in Vollendung! Es fällt schwer, stilistische Vergleiche zu finden für diesen Gänsehautwein, er vereint in sich die edle Kühle eines großen Syrah der nördlichen Rhône mit der Eleganz und Finesse eines aristokratischen Gewächses aus dem Burgund.

Star-Sommelier Sebastian Georgi, der mit seiner höchst empfehlenswerten Kölner Pizzeria 485° (‚485 Grad‘ steht für die optimale Temperatur, bei der die Pizza in 60 Sekunden gebacken wird) zurzeit wegen seiner tollen Essensqualität und einer vom Gault Millau ausgezeichneten Weinkarte für viel Furore sorgt, urteilt: „Das ist DER Gegenentwurf zu allen marmeladigen Syrahs aus der Neuen Welt!“ Welch betörende Qualität aus dem vielleicht bisher größten Jahrgang im Faugères – und hier wiederum die absolute Spitze verkörpernd. Bravissimo! Frische, Frucht und Finesse treffen feinste Mineralität.

PS: Nachdem der Magnoux von Parker im grandiosen 2004er Jahrgang mit für seine Preisklasse unglaublichen 94 Punkten geadelt wurde, erzählte mir Frédéric, dass ihm jedermann „geraten hat, jetzt müsse ich doch endlich die Preise erhöhen. Doch warum sollte ich dies tun? Damit sich dann nur noch die Reichen der Welt meine Gewächse leisten können? Niemals! Ich mache Weine für Liebhaber, aber nicht für Etikettentrinker.“ Welch noble altruistische Einstellung!

14,95 €

(entspricht 19,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA060213

Inhalt: 0,75 l

Tinos Tipp

Tinos ultimativer Restaurant-Tipp ist Georgis oben erwähnte Pizzaria 485°: „Eine Pizzeria samt Pizzataxi mit einer Weinkarte, die einem Spitzen-restaurant Ehre machen würde? Das alles zu fairen Preisen? Geht nicht? Geht doch, wenn der Geschäftsführer Sebastian Georgi -heißt, Spitzensommelier und eine Art Enfant terrible der etablierten Weinszene ist. Er sagt: Erstmals hätte er eine Karte zusammengestellt, von der er jeden Wein trinken würde. Wir auch!“ Kann es ein größeres Lob geben als das vom Gault Millau 2016, der die Auszeichnung ‚Weinkarte des Jahres in Deutschland‘ vergibt?!



So, jetzt fahren wir einige Kilometer weiter südlich. An die Gestaden des Mittelmeeres. Und finden hier ein Terroir, das Weine mit Opulenz und erotischer Wollust vermählt und somit stilistisch gänzlich anders geartete Weltklassegewächse ergibt:

Château de la Negly – La Clape

Negly

Parker: „Bestes Weingut des Languedoc!“

Château Negly: Ankommen. Meer sehen. Wind atmen. Salz und Weine schmecken. Wie wunderbar sind die Gestaden des Mittelmeeres!

Ich komme ins Schwärmen – Kein Wunder, ist doch unser Kleinod aus dem Languedoc ein richtiges Schmuckstück. Es befindet sich auf einem magischen Fleckchen Erde, geradezu zwischen Land und Meer angesiedelt. Ideal gelegen auf dem Südhang des „La Clape“ bringt das Château de la Negly, dessen Geschichte bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht, Weine von größtmöglicher Qualität hervor.

Da kommt selbst Parker mächtig ins Schwärmen: „Bestes Weingut des Languedoc. Alle Weine von Negly neigen zum vollmundigen, dekadenten Ende des stilistischen Spektrums, sie besitzen ein fabelhaftes, einzigartiges Bouquet sowie eine Ausgewogenheit, eine Homogenität und gleichzeitig sogar ein elegantes Profil am Gaumen. Ich bin ein riesiger Fan!

Und dann die Bewertungen: Pinard de Picards Urgestein Negly erhält die höchsten Punktzahlen des gesamten Languedoc in den großen Jahrgängen 2011, 2012 und 2013 hintereinander. Und Parkers Empfehlung kurz und bündig: 
„Don’t miss a chance to latch onto a bottle if you can!“ – And Pinard de Picard says: „Yes, you can!“

Château Negly: Das sind wahrlich irrsinnig gute Weine aus den traditionellen Edelreben der Region; sie sind mit einer tiefen, komplexen, hedonistischen Frucht versehen, ungemein vollmundig und mit einer atemberaubenden Nachhaltigkeit am Gaumen. Jean Rosset, der ebenso tatkräftige wie sympathische Patron, hat, zusammen mit einem höchst professionellen Team, sich seinen Lebenstraum verwirklicht und wahrhaft große, authentische Weine des Midi geschaffen. Sie zählen wegen ihrer im französischen Süden die Maßstäbe definierenden schwelgerischen Frucht und wegen ihres Terroircharakters zweifellos zu den neuen Referenzweinen des Languedoc, wie sie nur eine avantgardistische Winzerelite mit schöpferischem Genius bei gleichzeitiger Besinnung auf traditionelle Handwerkskunst vinifizieren kann.

Seit Ende der neunziger Jahre werden die Weine regelmäßig von Robert Parker verkostet und haben bis 100 Punkte erhalten. Das sind die höchsten Bewertungen, die Parker jemals für Wein aus dem Languedoc vergeben hat. Obwohl er damit die weltweite Neglymania immer weiter anheizt, das Château als „das beste Weingut des Languedoc“ adelt und es in den Jahrgängen 2008, 2009, 2010, 2011 und 2012 ununterbrochen notenmäßig an die Spitze des Languedoc setzt und Traumbewertungen für die 2013er und 14er vergibt, sind die Preise (abgesehen von den extrem raren Luxuscuvées) noch immer extrem günstig: Die Preis-Genussrelationen beim ‚Côte’ wie auch beim ‚Falaise’ sind schlichtweg unschlagbar und folglich gehören diese ungemein leckeren Rotweine zu unseren meist verkauften und beliebtesten Weinen des gesamten Midi, die vollmundigen Spitzenweine verkörpern Weltklasse pur. Power without weight! Viel Spaß beim schwelgerischen Genießen mit unseren Perlen des französischen Südens!

La Negly, Cuvée „La Brise Marine”, blanc 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
La Negly, Cuvée „La Brise Marine”, blanc
„Weiße Revolution im Süden Frankreichs“, begeistert sich Sterne-Sommelier Sebastian Georgi. Eine frische Brise, die das Mittelmeer auf die Terrasse weht und schwelgerische Erinnerungen auslöst an die wunderbare Leichtigkeit des Seins in lauen südfranzösischen Sommernächten.

Einer der leckersten Weißweine Südfrankreichs (Robert Parker: „ein wundervoller, attraktiver Weißwein“), vinifiziert aus den autochthonen Rebsorten des Südens Bourboulenc und Roussane, und seit Jahren ein Bestseller in unserem Programm. ,Brise Marine’ verführt mit sommerlichen Aromen, denn dieser großartige Wein, von einem Weinberg, der unmittelbar an das Meer angrenzt, duftet expressiv nach betörendem weißem Pfirsich, einem exotischen Früchtekorb, Frühlingsblumen und zarten Noten von Anis, alles traumhaft eingebettet in eine wunderschöne Mineralität und eine verspielte Leichtigkeit. Ein Glas dieses saftigen, cremigen, charaktervollen, fein salzig-mineralischen und würzigen Weißweins zur mediterranen Küche oder einfach solo genossen wird Sie schlichtweg begeistern!

„Überraschend diese animierende Frische, bei einem Weißwein aus dem Süden, die wirklich wie die ,Brise des Meeres’ anmutet“, freut sich auch Christina Hilker, Deutschlands Sommelière des Jahres 2005, über diesen fabelhaften Weißwein.

9,50 €

(entspricht 12,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA050414

Inhalt: 0,75 l

La Negly, „La Natice”, rosé 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
La Negly, „La Natice”, rosé 2015
Diesen Spitzenrosé habe ich noch nicht probieren können, gebe Ihnen daher nur den Parker-Kommentar vom stilistisch ähnlichen 2014er an die Hand und empfehle bei Interesse, ganz schnell zu bestellen. Denn nach den 92 Punkten des Gurus wird es, wie im letzten Jahr, ruck-zuck nichts mehr zu kaufen geben!

Parker: „The top rose of the estate, the Languedoc La Natice Rose is a selection of the top parcels and is a direct press of 60% Grenache and 40% Syrah. Lightly colored, it gives up lots of white peach, strawberry and lychee notes to go with a medium-bodied, layered and seamless feel on the palate. This has real class, and is up there with some of the top rose in the market. Drink it over the coming year or two.“

11,50 €

(entspricht 15,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA050815

Inhalt: 0,75 l

La Negly, „La Côte”, rouge 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
La Negly, „La Côte”, rouge
Pinard de Picard - Lieblingswein
Ein Sinnenzauber, ein seltener Glücksfall für Genießer fruchtbetonter südfranzösischer Weine. Hedonismus pur!

Goldmedaille „Grands Vins de France!“

Ein tiefes, sattes, dunkles Rot bildet die Robe dieses originären Weins, der mit all den positiven Eigenschaften prunkt, derentwegen Kenner und Liebhaber die Weine aus dem wilden französischen Süden so sehr mögen: Betörend intensive Beerenfrüchte (frische Himbeeren, blaue Waldbeeren und Cassis pur) dazu faszinierende Anklänge an Oliventapenade, Rauchfleisch, schwarzen Pfeffer, rund Kräuter der Provence wie Lorbeer und Wacholderbeeren. Sogar Feigen und ein Hauch Zartbitterschokolade sind zu erschmecken sowie feinste Noten von Veilchen und intensiver Mineralität. Auch am Gaumen zeigt dieser vollmundige Schmeichler der Sinne das gleiche Füllhorn an betörenden Früchten! Gestützt wird diese traumhafte Stilistik nicht nur von der festen mineralischen Struktur, sondern auch von einer grandiosen Frische, einer für den Süden raren Eleganz, einem superfeinen, seidigen Tanningerüst, das diese verführerische Cuvée aus Grenache, Syrah, Mourvèdre und Carignan zu einem wahren Meisterwerk werden lässt. Schwerlich vorstellbar, dass man zu diesem Preis etwas Besseres im gesamten Languedoc finden kann! Zu genießen ab sofort bis 2020.

Irres Preis-Genuss-Verhältnis! „Top Essensbegleiter beispielsweise zum Rehgulasch oder zum Lamm mit mediterraner Kräuterkruste“, urteilt Christina Hilker, Deutschlands Sommelière des Jahres 2005.

9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA050214

Inhalt: 0,75 l

Negly
© shutterstock/raevas
La Negly, Cuvée de la Falaise, rouge 2014

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
La Negly, Cuvée de la Falaise, rouge
Parker: „Falaise ist ein ganz großer Erfolg in 2013 (93 Punkte!), in dem Negly wieder mit die besten Weine des Jahrgangs gemacht hat mit einer sagenhaften Textur!“ Und 2014 ist von gleicher Qualität, vielleicht noch eine Spur mehr sexy und mit seidenen Tanninen versehen.

In der Farbe zeigt dieses Juwel des Midi ein tiefes, dichtes, undurchdringliches Purpur und in der Nase ein komplexes, einladendes, puristisches Fruchtbouquet, dabei ganz deutliche Anklänge an große, aber wesentlich teurere Côte Rôtie (!) evozierend: Betörende Düfte nach einer Wagenladung Cassis, geschmolzener Lakritze, schwarzen Oliven, geröstetem Fleisch, Vanille und Veilchen und nobler Zeder. Diese faszinierende, syrahgeprägte Cuvée (dazu Grenache und Mourvèdre) ist wegen ihrer cremig-seidenen,
 butterweichen Tannine bereits in ihrer Jugend wesentlich trinkanimierender als ihre weltberühmten Pendants von der nördlichen Rhône, aber auch, weil sich am Gaumen die zart süßliche Frucht herrlich mit einer expressiven mediterranen Aromatik sowie einer subtilen Mineralität paart: Eine großartige Demonstration des zunehmenden Alters besten Rebmaterials auf erstklassigem Terroir, gepaart mit traumhaften Jahrgangsgegebenheiten, die es so zuvor selten gegeben hat! Welch betörende, reichhaltige Struktur am Gaumen, welch packende Dichte und große Konzentration, welche innere Balance und welch cremige Textur: Höchste Sinneswonnen sind garantiert! Der faszinierend süßliche, 
aber auch wohltuend kühle Fruchtextrakt setzt sich bis in den lang anhaltenden Abgang betörend fort und umhüllt vollständig das Holz der neuen Barriques bester französischer Provenienz.

Dieser sanfte Rebell wird mit zunehmender Flaschenreifung die Wärme des Südens mit der Finesse des Norden vermählen! Freuen Sie sich auf einen authentischen Terroir-Wein des Languedoc mit warmherziger Seele und mediterraner Ausstrahlung! Diesen Klassiker des wilden französischen Südens legen sich Connaisseure kistenweise in den Keller.
Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2017 bis nach 2022.

18,95 €

(entspricht 25,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA050314

Inhalt: 0,75 l

La Negly, „L’Ancely”, rouge 2011

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
La Negly, „L’Ancely”, rouge
96 Parker-Punkte: „Spektakulärer Wein!” Einer der größten Weinwerte ganz Frankreichs!

Die Essenz des Mourvèdre!
Mit intensiv rubinrotem Kleid steht dieses Weinmonument im Glas und prunkt mit seiner expressiven Aromatik, ist aber nicht mehr in seiner Stilistik von der portweinähnlichen Konsistenz früherer Jahre geprägt, sondern viel eleganter und finessenreicher. Eine verführerische, zart süßliche Frucht schmeichelt allen Sinnen, aber nicht vordergründig, sondern enorm komplex und nobel. Dabei erweckt er aufgrund des hohen Mourvèdreanteils Assoziationen an die Weltklasse-Châteauneuf-du-Pape von Beaucastel: Expressive Aromen von saftigen Brombeeren, Schattenmorellen, Pflaumen, Lakritze, geröstetem Fleisch, Piemonteser Trüffel und feinsten provenzalischen Gewürzen. Ein großer Terroirwein, der seine edlen Rebsorten traumhaft widerspiegelt! Am Gaumen ungemein viel Fülle, Dichte, Konzentration, dazu eine seidene, weiche, sehr cremige Textur, Ladungen von Glycerin, eine animierende Säurestruktur, wiederum phantastisch reife Beerenfrucht, zarte Röstaromen, immenser Nachhall, wie ihn nur die großen Weine der Welt aufweisen können. Ein ganz großer Stoff, aus dem die Träume von wahren Liebhabern gewirkt sind. Nur in den größten Jahrgängen des Gutes produziert und aufgrund seiner ungewöhnlichen Rebsortenzusammensetzung ein unnachahmliches Unikat mit einer berauschenden Exotik!
Dieses singuläre Weinmoment kann bereits in diesem Herbst und Winter mit höchstem Genuss getrunken werden, da seine Tannine butterweich schmecken. Potential bis nach 2025!

54,00 €

(entspricht 72,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA050911

Inhalt: 0,75 l

Allez. Weiter geht’s. Wir verlassen das Mittelmeer mit einem wehmütigen Blick zurück und düsen an den
Pic St.-Loup, den romantischen Bergrücken im Hinterland von Montpellier. Hier finden wir ein Terroir, das unserem Kleinod Clos Marie erlaubt, die allerfeinsten, elegantesten und finessenreichsten Weine des Languedoc zu vinifizieren: Jahrgang für Jahrgang eine von Tino Seiwerts Lieblingsdomainen. Doch Vorsicht: Wer lieber opulent-sinnlische Fülle und Frucht sucht, der möge uns auf dieser Reise nicht folgen und sich stattdessen an Neglys hedonistischen Tropfen labend erfreuen!

Domaine Clos Marie – PIC SAINT-LOUP, LANGUEDOC

Clos Marie
© Luc Maréchaux

Clos Marie: Die Inkarnation von Mineralität und burgundischer Eleganz in Vermählung mit südlicher Lebensfreude und grandioser innerer Dichte und Konzentration. Zu dieser Spitzen-Kombi meint Michel Bettane, die Legende des französischen Weinjournalismus, schlicht: „Clos Marie – Das IDEAL des Languedoc!“

Clos Marie: Einer der drei höchst bewerteten Domainen des gesamten Languedoc bei Parker!

Sie sind einfühlsame Menschen. Ohne Allüren. Françoise Julien und Christophe Peyrus gehören mittlerweile zu den absoluten Stars des Languedoc. Aber nur, was die singulären Qualitäten ihrer Weine betrifft. In ihrem Charakter sind sie die bodenständigen, liebenswerten Winzer geblieben, wie wir sie vor fast zwei Jahrzehnten kennen gelernt haben. Ihr Gut liegt am Fuße des mythischen Pic St.-Loup, einem der schönsten Fleckchen Erde im wildromantischen Midi. Die Landschaft duftet nach Süden und laue Nächte im Mondschein schaffen rund um die legendäre Bergspitze eine Gänsehautatmosphäre.

Hier leben und arbeiten Françoise und Christophe und bewirtschaften das ihnen anvertraute kleine Paradies in biodynamischen Anbau. Und das Resultat ihres nachhaltigen Wirtschaftens ist spektakulär. Die Weine von Clos Marie sind anders als all die anderen des Languedoc. Eine ganz eigene Ausstrahlung und Charisma prägen sie. Sie bezaubern durch eine schwebende Finesse und Eleganz sowie eine nördlich inspirierte Frische in der komplexen Frucht wie auch am Gaumen, dazu ultrafeine, geschliffene Tannine und einen für den französischen Süden extrem moderaten Alkoholgehalt und eine tiefe Mineralität. Harmonie pur! Nicht laute Weine mit marmeladiger Frucht krachen hier ins Glas. Natürlich sind diese Pretiosen kraftvoll und konzentriert. Doch es sind gleichwohl betörend schöne Trinkweine mit seidener Textur. Sie schmecken so nobel und aristokratisch wie eine hypothetische Mischung aus Burgund und nördlicher Rhône. Singulär in ihrer Stilistik. Eine qualitative Revolution im Languedoc!

So genießt das kleine Gut mittlerweile legendären Ruf unter Winzerkollegen und Weinhändlern, seine Weine zieren die Karten der besten Restaurants in Frankreich. Und ein weltweiter Run auf seine Weine setzte ein, nachdem Parker Clos Marie gar mit 97+ Punkten bedachte, einer der höchsten Bewertungen, die er je einem Wein des Languedoc zuerkannt hat!

Und diese Adelung erfolgte völlig zu Recht. Diese Pretiosen erfinden das Languedoc neu, so wie Gauby das Roussillon neu erfunden hat. Es sind singuläre Weinunikate voller Charakter und Authentizität mit einem legendären Reife- und Entwicklungspotential, die, kämen sie denn aus den bekannten Renommierregionen der Welt, ein kleines Vermögen kosten würden!

Kategorie persönliche Lieblingsweine Tino Seiwert und Stammgast auf den besten Restaurantkarten Frankreichs!

Clos Marie, „Manon”, blanc 2013

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Clos Marie, „Manon”, blanc
„The 2013 Languedoc Manon is a terrific white!“ – Parker

Dieser elegante, feine, mineralische Tropfen (vinifiziert aus den autochthonen französischen Edelreben Maccabeu, Roussane, Clairette, Grenache blanc) hat die herausragende Qualität, in der ganz kleinen Spitzengruppe der besten Weißweine des wildromantischen Languedoc mitzuspielen und ist damit eine ultimative Herausforderung für die großen Weißweine der französischen Renommierregionen!

16,90 €

(entspricht 22,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA080113

Inhalt: 0,75 l

Clos Marie
Dreamteam in Sachen Wein: Françoise Julien und Christophe Peyrus!
© Luc Maréchaux
Clos Marie, „Olivette”, rouge 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Clos Marie, „Olivette”, rouge
Michel Bettane, die Legende des französischen Weinjournalismus, feiert in seinem „Guide de vins de France 2014“ diesen phantastischen Tropfen: „Schon der Einstiegswein Olivette nähert sich dem Ideal des Languedoc.“

Wie wahr: Konzentration vermählt sich mit Eleganz. Dieses Parfum des Südens vom Fuße des mythischen Pic Saint-Loup ist geprägt von seiner raren, seidigen und kühlen Finesse und einer seidenen Tanninstruktur. Die expressive Mineralität in der Nase umhüllt die sich lustvoll verströmende komplexe Frucht (wilde Waldbeeren vermählen sich mit roten Johannisbeeren, Kirschen, frisch gemahlenem weißen Pfeffer, Lorbeer und einer subtilen Veilchen- und Lavendel-Aromatik) und betört, verbunden mit burgundischer Noblesse, mit seiner traumhaften Energie, mit seiner samtenen Fülle einschmeichelnd den Gaumen, hüllt ihn ein mit ihrem seidenen Tuch, verweilt, will nicht mehr loslassen. Assoziationen werden geweckt zu den legendären Gewächsen von Gauby und dennoch ist dieser Tropfen aus edlen Syrah-, Grenache- und Mourvèdretrauben ein unverwechselbares, authentisches Urgestein des Pic St.-Loup mit einer faszinierenden Frische und Kühle in den geschliffen, feinen Gerbstoffen, einem harmonischen Zungengefühl von zartem Schmelz und fabelhafter Mineralität: ein kleiner Geniestreich von Françoise und Christoph, Terroir pur und WeinGENUSS in Vollendung! Zu genießen ab sofort bis 2022+.

Clos Maries Meisterwerk aus biodynamischem Anbau ist in seiner Preisklasse selbst im Süden Frankreichs fast ohne Konkurrenz und bietet ungewöhnlich viel Gegenwert fürs Geld!

14,95 €

(entspricht 19,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA080214

Inhalt: 0,75 l

Clos Marie, „Simon”, rouge 2013

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Ankunftsofferte!
Clos Marie, „Simon”, rouge
Mineralische Würze und sinnliche Finesse küssen feinste Mineralität: Power without weight!

Der ‚Simon‘ wird von Michel Bettane als einer der 15 „besten Weine des Languedoc“ aus 4 Jahrgängen (!) gefeiert!

Einer der spektakulärsten, finessenreichsten und trinkanimierendsten Rotweine des wilden französischen Südens, der neben seiner „geilen“ Frucht, seiner faszinierenden Frische und beispielhaften Mineralität ungemein dicht, komplex und harmonisch daherkommt und daher von noblem aristokratischem Charakter geprägt ist. Die vielschichtige, explosive Aromatik (rote und blaue Früchte, geröstetes Fleisch, frisch gemahlener grüner Pfeffer, Lorbeer, schwarze Oliven, Feuerstein, noble Kräuter der Garrigue) dieses großen Charakterweins verwöhnt verführerisch die Nase. Am Gaumen ungewöhnlich subtil, von einer sowohl seidigen als auch würzigen Textur gezeichnet, traumhaft präzise und von einer tiefen mineralischen Ader durchzogen: Welch phänomenaler Spitzenwein, eine Referenz für DEN neuen Stil des französischen Südens! Terroir pur! Der feinfruchtigen Grenache und dem noblen Syrah gewidmet, die auf kalkhaltigen Böden (welch stilistischer Unterschied zum Magnoux von Saint Antonin) am mythischen Hausberg Montpelliers, dem Pic St.-Loup, einen expressiven, singulären, traumhaft faszinierenden Charakter entwickeln. Welch betörende FEINE Pretiose (nochmals wahrlich finessenreicher als der tolle 2012er, ohne an Dichte und Kraft zu verlieren) im Reigen der faszinierenden großen Clos Marie-Jahrgänge. Er ruft Tucholskys Worte in Erinnerung: „Schade, dass man Wein nicht streicheln kann!“ – Aber er uns!

Mit diesem genialen Kunstwerk haben Christophe Peyrus und Françoise Julien ihrer Heimat ein vinologisches Denkmal gesetzt. Dieser so eigenständige Weltklassewein, der in sich die Insignien seines großen Terroirs am Fuße des mythischen Pic St.-Loup zu einer genialen Synthese zwischen der aromatischen Präzision eines burgundischen Grand Crus aus Chambolle, der wilden Würzigkeit und Syrah-Expressivität eines legendären Nord-Rhôneweins und der Kühle und Mineralität eines großen Bordelaiser Gewächses vereint, gehört in jeden Keller eines ambitionierten Weinliebhabers. Greifen Sie zu, werte Kunden, Sie werden es nicht bereuen!

Zu genießen ab sofort, schmeckt am zweiten Tag am besten (!), Höhepunkt 2018 bis nach 2025.

Eine neutrale, gleichwohl begeisterte Stimme möchten wir hier noch in Auszügen zitieren. Leo Quarda urteilt auf weinquelle.at:
„Ein edler und charaktervoller Traumwein aus dem Languedoc, bei dem man sich begeistert die Lippen leckt. Der Duft ein Traum. Ein Furioso, das verführerisch die Nasenflügel benebelt. Keine Hitze, keine Schwere, superfein, hoch würzig, frisch und kühl steht die Wolke im Glas und will beschnüffelt werden. Herrlich fruchtig, wahnsinnig mineralisch und vor allem fein wie Kaschmir. Expressiv und elegant zugleich, ein Traum, ein Spektakel im Riechorgan. Ein Verführer! Der Abgang phänomenal, ein Furioso an Aromen und der Nachhall ewig und nicht enden wollend. Man ist Simon schlicht verfallen und wünscht sich nur, dass dieses Spiel niemals zu Ende geht. Müsste ich den Wein verorten, dann würde ich ihn nicht im heißen Languedoc vermuten, sondern ihn ohne zu zögern an die nördliche Rhône verfrachten. So kann man sich täuschen. Und das ist schön. Simon ist absolute Spitzenklasse und deshalb gibt es auch eine absolute Kaufempfehlung!“

Santé!

19,90 €

(entspricht 26,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA080313

Inhalt: 0,75 l

Clos Marie
© Luc Maréchaux
Clos Marie, „Les Métairies du Clos”, rouge 2013

14 Vol.% | Allergene: Sulfite | Ankunftsofferte!
Clos Marie, „Les Métairies du Clos”, rouge
Pinard de Picard - Lieblingswein
FALSTAFF - Favorite
FALSTAFF FAVORIT!

Um zur Kategorie dieser Favoriten gezählt zu werden, muss ein Wein echte Klasse haben. Diese Weine zählen tatsächlich zu den allerbesten ihres Faches.

Eine dramatische Expression von Carignan (über 60 Jahre alte Reben) und Grenache Gris, einer absoluten Rarität im Languedoc! Welch betörende vinologische Schönheit, die mit einer unwiderstehlichen Ausstrahlung zu verführen weiß. Mit sinnlicher Frucht burgundischer Provenienz und auch mit vibrierender Rasse und einer Maßstäbe setzenden Eleganz, einer geradezu tänzerischen Leichtigkeit und irren Frische gesegnet. Bei aller inneren Dichte und Konzentration geprägt von einer präzisen Mineralität, wie an der Schnur gezogen und einer kühlen Stilistik, die an Weltklasseweine von der nördlichen Rhône erinnert, noble Gewächse also, die ein Vielfaches dieser betörenden Trouvaille kosten!

Werte Kunden: Nicht wenige Weine des Südens sind laute Weine. Pochen nur auf ihre Fülle und überbordenden Aromen. Dagegen steht dieser Solitär: Er ist zwar kraftvoll und dicht gewebt, gleichwohl ist er ein eher ‚leiser’ Wein, dem alles Lautsprecherische fremd ist. Souverän. Unaufgeregt. Aristokratisch. Und er kann eine berührende Geschichte erzählen. Von seiner faszinierenden Heimat am Fuße des mythischen Berges ‚Pic St.-Loup’, von seinem nach provençalischen Kräutern duftenden Terroir, von den Mineralien, die von den tief wurzelnden Reben aus der biodynamisch gepflegten Erde in die Trauben transmittiert werden, von sternenklaren Nächten und der einfühlsamen Gestaltungskraft einer attraktiven Winzerin, die ihn geschaffen hat. Gänsehautatmosphäre. Gelebte Nachhaltigkeit! Terroir pur. Unvergleichlich in seiner Art, dem singulären, traumhaft faszinierenden Charakter alter Carignan-Rebstöcke gewidmet. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2018 bis nach 2028.

Dieser noble Aristokrat, ein unverwechselbarer Solitär, wird, als Pirat in Blindproben der Prestigeweine dieser Welt eingesetzt, so manches vinologische Weltbild zum Einsturz bringen! Der Favorit des FALSTAFF: „Das Parfum des Südens. Am Gaumen kraftvoll. Virgil. Und eingepackt in eine Textur aus Samt und Seide!“

Tino Seiwert meint: „Welch phänomenal großer Spitzenwein von einer bis dato im Languedoc seltenst erlebten Finesse, Eleganz und Mineralität. Und das bei einer grandiosen Konzentration und inneren Dichte. Ein Referenzwein für den neuen Stil des französischen Südens! Terroir pur! Ein Grenzgänger des Geschmackserlebnisses, eine Synthese zwischen der aromatischen Präzision eines burgundischen Grand Crus aus Chambertin, der wilden Würzigkeit und Syrah-Expressivität eines legendären Nord-Rhôneweins und der Kühle und Mineralität eines großen Bordelaiser Gewächses. Einer der großen Weine der Welt!“

Und Ralf Zimmermann urteilt: „Was Gauby in puncto Eleganz und Finesse für das Roussillon ist, das sind die Weine von Clos Marie für das Languedoc. Extraklasse!“

19,90 €

(entspricht 26,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA080413

Inhalt: 0,75 l

Und weiter geht unsere Reise zu den Ursprüngen des Terroirs im wilden Süden Frankreichs, wo wir berühmte Steine und feinsten Sand finden:

Clos du Caillou – CHÂTEAUNEUF-DU-PAPE

Clos du Caillou
Clos du Caillou: Eines der schönsten Plätzchen in Châteauneuf-du-Pape!

Authentische Bio-Weine von weltberühmtem Terroir verkörpern die Vermählung von Tradition und Moderne!

Viele von Ihnen, liebe Kunden, sind seit vielen Jahren begeisterte Liebhaber der Domaine Clos du Caillou und haben sich diese großartigen, langlebigen und höchst sinnlichen Gewächse in ihren Keller gelegt. Und Sie haben gut daran getan, bieten diese wunderbaren Weine doch in ihrer jeweiligen Preisklasse ein unübertrefflicher Genuss! Parker vergibt stets hohe Bewertungen, sowohl für den ungemein preiswerten „spektakulären Côtes du Rhône, ein kleiner Châteauneuf“ und erst recht für die „fabulösen Châteauneufweine selbst, die zu den besten Tropfen der Welt gehören. In addition to their sensational Châteauneufs, don’t miss their Côtes du Rhônes!“

Es sind Glücksfälle von Wein, dichte, kraftvolle, tiefe und dennoch feine, elegante Gewächse, mit großer Fülle und Komplexität, die ihresgleichen suchen und die ungeschönt sowie unfiltriert abgefüllt wurden: Großartige Botschafter des einzigartigen Terroirs von Châteauneuf-du-Pape, authentische, hinreißende Weine fernab des Mainstream und nicht nur im jeweiligen Jahrgangskontext von einer singulären Finesse gezeichnet: Traumhafte Gewächse mit einer unnachahmlichen Balance von eleganter Opulenz und Mineralität als Quintessenz der herausragenden Lage des Weingutes zwischen zwei anderen weltberühmten Gütern, den Châteaux Rayas und Beaucastel!

Clos du Caillou, „Côtes-du-Rhône”, rouge 2014
Bioprodukt

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Clos du Caillou, „Côtes-du-Rhône”, rouge
Parker urteilt: „Year after year, Clos du Caillou continues to produce some of the finest Cotes du Rhônes of the appellation.“

Und er hat ja so Recht! Dieser bezaubernde Côtes du Rhône von privilegierten Weinbergen ist einer der schönsten Weine seiner Art! Ein Glanzstück aus diesem weltberühmten Weingut, das zu den höchst dekorierten der Region gehört. Was besitzt dieser LeckerSchmecker nur für eine geniale Frische für einen südländischen Wein, welche Feinheit, welch saftige, ungemein komplexe Fruchtaromen! Das ist eine sagenhafte Qualität für einen Preis von unter 10 Euro und daher unsere ganz besondere Empfehlung!

Mehr noch, er ist geradezu ein Geschenk eines der legendären Güter Châteauneuf-du-Papes an die Liebhaber originärer Charakterweine aus einer Landschaft, die Lebensfreude pur vermittelt. Und uns stets in ihren Bann zu ziehen vermag: Mit einer schier unbändigen Lust, bei den ersten Frühlingsstrahlen der Sonne die Koffer packen zu wollen, um in die Düfte der provençalischen Erde einzutauchen und unsere Sehnsüchte wahr werden zu lassen: So, wie es dieser Côte du Rhône vermag mit seinen verführerischen Anklängen an Holundermark und Holunderholz, schwarze Kirschen, rote und blaue Beeren (Waldhimbeeren und Blaubeeren) und hellen Tabak sowie seiner würzigen Mineralität. Am Gaumen zeigt sich eine wunderbare Dichte, dabei aber auch spielerische Leichtigkeit und eine kühle Frische gepaart mit feinen und reifen Tanninen. Die fröhliche Saftigkeit und animierende Würze verwöhnen geradezu die Zunge!

Werte Kunden: In der schöpferischen Synthese von Boden, Mikroklima, alten Reben und den intuitiven Entscheidungen großer Winzer liegen die Geheimnisse solch faszinierender Weine!
Auf positive Art unkompliziert, sehr finessenreich und ungemein trinkig! Wirkt noch frischer, wenn er ganz leicht gekühlt getrunken wird. Macht bereits jetzt Riesenspaß und wird sich sicher noch bis 2020 und länger gut entwickeln.

9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS020114

Inhalt: 0,75 l

Clos du Caillou
Hier sind wir wieder voll in unserem Thema Terroir:
Bruno Gaspard, Keller­meister, mit dem „Schatz“ der Domaine: Steine!
Clos du Caillou, „Bouquet des Garrigues”, CdR rouge 2014
Bioprodukt

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Clos du Caillou, „Bouquet des Garrigues”, CdR rouge
Eine duftige, becircende Fruchtwolke, ein seidiger Charmeur auf dem Niveau sehr guter Châteauneufweine, der in 2014 stark von Trauben profitiert, die in anderen Jahrgängen die TOP-Cuvée bilden!

„DIE Sensation im Angebot von Clos du Caillou“, so Deutschlands renommierte Sommelière Paula Bosch über diesen samtig eleganten Tropfen, der mit Auszeichnungen überhäuft wird: So belegte er im weltweiten Grenachetest des FEINSCHMECKERs mit einem überragenden Preis-Genussverhältnis einen Platz unter den Top Ten und wurde von Parker („the essence of Provence“) zu den „größten Schnäppchen der gesamten Weinwelt“ gezählt!

Dieser komplexe Wein riecht so ungemein vibrierend und schmeckt so tiefgründig erfrischend und würzig, wie es im Süden Frankreichs vielfältig duftet! In der frischen Nase vermählen sich wilde Würznoten der Garrigue (Nomen est Omen) und feine helle Tabaknoten mit einem verführerischen Rotkirschenbukett, kleinen Waldbeeren und feinen Veilchenaromen. Am saftigen Gaumen eine traumhafte Energie und Fruchtsüße (rote Waldbeeren, Sauerkirschen, duftige florale Rosenblätter und Veilchen) und eine vibrierende, kühle Textur. Weiche, würzige Tannine mit einer Spur salzigen Kalksteins streicheln zärtlich die Zunge! Der betörende, traumhaft balancierte, enorm frische, fein mineralische Abgang begeistert mit einer eleganten und aufdringlichen Holzwürze. Sehr gut ausbalanciert!

Großes Kompliment an die Patronin Sylvie Vacheron, die mit dieser genialen Cuvée, qualitativ einem großen Châteauneuf-du-Pape entsprechend, preislich dem eines guten Côtes-du-Rhône, einen der absoluten Lieblingsweine unseres gesamten Sortiments vinifiziert! Santé.
Gerade wegen seiner feinen Mineralität eine absolute Bank für anspruchsvollen Trinkgenuss in diesem Preissegment, ein toller Wein, zu genießen ab sofort, Höhepunkt bis ca. 2022.

13,90 €

(entspricht 18,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS020214

Inhalt: 0,75 l

Clos du Caillou, Châteauneuf-du-Pape, „Les Quartz” rouge 2013
Bioprodukt

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Clos du Caillou, Châteauneuf-du-Pape, „Les Quartz” rouge
Dieses extrem mineralische, satt rubin- und purpurrote Gewächs schmeckt wie ein imaginärer Verschnitt eines „Cool-Climate-Weins“ und eines majestätischen Châteauneuf-du-Pape mit einer enormen Kraft. Dieser komplexe und nachhaltige Wein stammt von einer sehr mineralischen, kiesel- und kalkhaltigen Parzelle, die mit roten Steinen übersät ist (daher aufgrund der hohen Nachttemperaturen im Sommer infolge der Wärmespeicherung durch die Steine und seines 15%igen Syrahanteils gänzlich andersartig in der Stilistik als der nachfolgende Réserve) und mit ihrem Kiesel- und Kalkgehalt für jenen Biss, jene Finesse und jene Tiefe sorgt, die nur den größten Weinen der Appellation zu eigen ist.
Zu genießen ab sofort bis nach 2030.

49,00 €

(entspricht 65,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS020613

Inhalt: 0,75 l

Clos du Caillou
Sylvie Vacheron - Patronin von Clos du Caillou und Winzerin aus Leidenschaft
Clos du Caillou, Châteauneuf-du-Pape, Réserve rouge 2012
Bioprodukt

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Clos du Caillou, Châteauneuf-du-Pape, Réserve rouge
Parker: bis 97+ Punkte! Tino Seiwert: 97–99+ Punkte!

Ein berauschender Klassiker aus Samt und Seide für die Festtage des Lebens.

Welch betörend seidige Essenz der Grenache (vermählt mit den Edelreben Mourvèdre und Syrah)! Der sanfte, harmonische, traumhaft balancierte Weingigant von den besten sandigen Parzellen (beste sandhaltige Böden sind der Ursprung von Eleganz und Finesse) unseres Weltklassegutes aus Châteauneuf-du-Pape erscheint wie eine Reinkarnation, oder besser gesagt, wie eine moderne Interpretation, der legendären Kultgewächse von Rayas in den 80er und 90er Jahren.

Für meinen persönlichen Geschmack einer der drei größten Châteuneuf-du-Pape aus dem, zusammen mit dem 2010er, in seiner Stilistik frischesten, balanciertesten und finessenreichsten Jahrgang an der südlichen Rhône seit dem fabelhaften 1999er!

Bei aller Kraft und Konzentration eine Hommage an die Sinnlichkeit der Grenache, eine Ode an eine einzigartige Region, deren beste Trauben über Jahrzehnte hinweg (ein offenes Geheimnis unter Insidern) zur „Veredelung“ großer Burgunder herangezogen worden sind. Daher auch hier butterweiche, seidene Tannine und eine unübertreffliche Balance, daher zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2018 bis nach 2035.

Einfach einzigartig – dieses unkopierbare Meisterwerk, ein immens eleganter und berauschend schöner Chateauneuf. Man mag gar nicht aufhören, an dieser köstlichen Droge zu nippen. Schluck für Schluck eine vinologische Liebeserklärung!

89,00 €

(entspricht 118,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS020412

Inhalt: 0,75 l

Nun durchqueren wir ganz Frankreich von Osten in den wilden Südwesten und finden Weißweine ganz eigener Stilistik von:

Tariquet – Gascogne

Tariquet
Die sympathische Familien-Bande Grassa: Forever young!

Weißweinprovokationen aus dem wilden französischen Südwesten zu Jahr für Jahr „unmöglichen“ Preisen!

Chenin-Chardonnay: Unser Jungfernjahrgang aus den beiden französischen Edelreben erhielt von Mundus Vini die Auszeichnung: „Bester Weißwein Frankreichs!“

Sein kongenialer Nachfolger aus dem Überfliegerjahrgang 2015 ist frisch eingetroffen! Ebenso wie die übrigen Bestseller und Rebsortenklassiker unserer Vorzeigedomaine.

Im Herzen der wild-romantischen Gascogne im französischen Südwesten, gelegen zwischen Mittelmeer und Atlantik, liegt unsere Domaine Tariquet, die herrlich frische und fein duftige Alltagsweine vinifizert, zu solch niedrigen Preisen, dass viele Weinliebhaber verblüfft sind, wenn sie die Weine zum ersten Male im Glase haben. In der Nase verwöhnen die Weine durch ihr komplexes Aromenparfum, auf der Zunge begeistert die vibrierende Frische, aber auch eine bemerkenswerte Dichte und feine Textur. Dies ist eine völlig ungewöhnliche Qualität in ihrer so sympathischen Preisklasse und ein gewaltiger Unterschied zu den Tausenden von belanglosen dünnen Billigweinchen, welche die Regale der Supermärkte füllen und bestenfalls nur „nass“ schmecken. Und Sie, werte Kunden, sind von den Qualitäten von Tariquet derartig überzeugt, dass Sie durch Ihre Nachfrage diese Weine zum absoluten Bestseller in dieser den Geldbeutel schonenden Preisklasse werden ließen! Danke Ihnen. Und: Santé!

Tariquet, Classic, Ugni Blanc-Colombard, VdP blanc 2015
Veganes Produkt

10,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Tariquet, Classic, Ugni Blanc-Colombard, VdP blanc
„Best buy” und Listung unter den „100 TOP VALUES OF THE YEAR” in WINE&SPIRITS

In 2015 aufgrund der grandiosen Jahrgangsbedingungen von bisher unerreichter Qualität.

Welch Lecker-Schmecker, welch geniales Wein-Schnäppchen unter 5 Euro aus dem wilden Südwesten Frankreichs. Ein Klasse Terrassenwein aus Ugni blanc, Colombard, Sauvignon und Gros Manseng, eine Hommage an seine urige Heimat. Würzig und floral in der Nase, dazu gesellen sich attraktive Aromen von Pfirsich, Mandarine, weißen Blumen und Cassisblättern mit einem intensiven exotischen Früchtekorb und zarten mineralischen Anklängen. Deutlich cremiger, weicher und fülliger als sein auch schon herausragender Vorgänger, gleichwohl wegen seiner belebenden Frische auch ein tänzerischer Aperitif- und idealer Zechwein für laue Frühlings- und Sommerabende mit nur 10,5% Alkohol. Da kommt Trinkfreude auf! Südfranzösische Weißweine besitzen bisweilen ein traumhaftes Preis-Genuss-Verhältnis.

„Der perfekte Weißwein für die Terrasse, ein everybodys darling, frisch, keinerlei Schwere. Super Zechwein für ganz kleines Geld!“ – Ralf Zimmermann

4,95 €

(entspricht 6,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW030115

Inhalt: 0,75 l

Tariquet, Chardonnay 2015

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Tariquet, Chardonnay
Gewinner der Goldmedaille Berliner Wine Trophy 2014!

Was hat dieser Chardonnay in den vergangenen Jahren bereits wiederholt für Furore gesorgt: Beim größten offiziell anerkannten Weinwettbewerb, MUNDUS Vini, gar schon als „bester trockener Weißwein Europas“ (wollen wir diese „kleine“ Übertreibung mit einem Augenzwinkern betrachten) ausgezeichnet, wurde dieser leckere Basis-Chardonnay von Tariquet im „Concours du Chardonnay du Monde“ mit einer Goldmedaille geadelt! Und dann gewann er nochmals eine Goldmedaille auf der Berliner Wine Trophy.

Wir freuen uns, Ihnen nun den frisch eingetroffenen neuen Jahrgang dieses leckereren Chardonnays für den täglichen Trinkgenuss vorstellen zu können, ein Musterexemplar an Rebsortencharakter, Frische und Reintönigkeit, wie bei seinen Jahrgangsvorgängern in der Nase mit einer verführerischen Aromatik versehen, wie man sie sonst bei (wesentlich) teureren Chardonnay findet.

Ein vibrierender Rebsortenklassiker mit einer tollen Harmonie und Balance am Gaumen.

Große Qualität kann so unfassbar preiswert sein!

5,95 €

(entspricht 7,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW030515

Inhalt: 0,75 l

Tariquet
Tariquet, Sauvignon blanc 2015

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Tariquet, Sauvignon blanc
Sauvignon in seiner puren, unverfälschten Form. Ein Sauvignon so rein und klar wie ein Gebirgsbach, der viele deutlich teurere Sancerres oder Pouilly Fumés ganz alt aussehen lässt. Klar, dass es dafür Medaillen und Auszeichnungen regnet!

In 2012: 1. Platz! „Bester Weißwein Frankreichs“ (WEINWIRTSCHAFT)

Das Weingut der sympathischen Familie Grassa produziert einige der köstlichsten Weißweine der „Grande Nation“ im tiefen Südwesten Frankreichs. Berühmt ist es vor allem für seinen unerhört köstlichen Sauvignon. Welch verführerische Nase: Cassisblätter, Stachelbeeren, Holunderblüten, frische Birne, Zitrusschalen und weißer Pfirsich, Mineralien und intensive Kräuternoten von Brennnessel. Ganz schön komplex für einen Weißwein der 6 Euro-Klasse. Somit ein purer Provokations-Preis!

Am Gaumen sehr cremig („Hüftgold“, schmunzelte Ralf Zimmermann bei unserer Verkostung) und süffig mit ausgeprägter reifer Fruchtfülle und kühler Säure. Die Kräuterwürze verleiht ihm einen leckeren, animierenden Nachhall. Ein unkomplizierter Weißwein, den man „einfach so wegsüffeln“ kann, der aber auch phantastisch zu Gerichten wie Spargelsalat mit Limonen-Kräuterdressing, Lachsparfait mit Crème fraîche, Minze und Salbei, asiatischen Wokgerichten und Sushi harmoniert. Viele teurere Weine von der Loire haben gegen diesen herrlich leckeren Understatement-Wein keine Chance! Er verfügt über ein derart phantastisches Preis-Genussverhältnis, dass man ihn kistenweise kaufen und mit großem Vergnügen wegsüffeln kann!!

6,50 €

(entspricht 8,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW030215

Inhalt: 0,75 l

Tariquet, Chenin-Chardonnay blanc 2015

11,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Tariquet, Chenin-Chardonnay blanc
Best ever!

Schon der Jungfernjahrgang erhielt von Mundus Vini die Auszeichnung: „Bester Weißwein Frankreichs!“
Daraufhin avancierte er zu unserem meist verkauften französischen Weißwein und war viel zu schnell ausverkauft. Ganz frisch ist der großartige 2015er eingetroffen: Best ever!


Ein wunderbarer Zechwein und ein toller Essensbegleiter!

Welch leckere Cuvée aus den zwei großen französischen Rebsorten Chenin Blanc und Chardonnay. Die beiden berühmten französischen Edelreben, die sich auf den kalkhaltigen Böden der Gascogne sehr wohl zu fühlen scheinen, vereinen in diesem feinst balancierten Wein ihre jeweiligen Vorzüge und spielen ihre Stärken aus. Der Chenin Blanc steuert seine würzig-mineralischen, salzigen Noten bei, der Chardonnay brilliert durch seinen weichen Schmelz und seine exotischen Fruchtaromen. Dazu Anklänge an saftige Mandarinen, Williams-Birne, weißen Pfirsich, grünen Apfel und Kirschblüten; im komplex-betörenden Bukett spielen der Chardonnay wie der Chenin Blanc ihre ganzen Stärken aus. Und zaubern eine vibrierende Energie auf die Zunge. Und eins möchten wir ganz ausdrücklich unterstreichen: Für 6,50 Euro erhalten Sie nicht nur in Frankreich, sondern wahrscheinlich nirgendwo auf der Welt einen besseren Weißwein!

6,50 €

(entspricht 8,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW031115

Inhalt: 0,75 l

Château d'Aydie – Madiran

Aydie

Unser traditionell arbeitendes Weingut vom Fuße der Pyrenäen sorgt für erhebliches Aufsehen und bekommt für seinen grandiosen 7 Euro-Wein spektakuläre 93 Punkte!

Wir waren schon ausverkauft, konnten uns nun jedoch noch eine nicht abgeholte Reservierung aus den USA sichern. Ganz herzlichen Dank unserer Familie Laplace!

FAZ: „Weil Bordeaux nur rund 200 Kilometer von der Gascogne entfernt liegt, versickerte der Tannat viele Jahrhunderte lang unbemerkt in den Fässern der Bordelaiser Weinkeller. Das war eben genau der richtige Saft für Châteaux und Händler, die ihren Weinen in schwachen Jahrgängen oder bei zu hohen Erträgen quasi per ,Bluttransfusion’ wieder auf die Beine halfen!“

Aydie, „Laplace“, rouge 2013

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Aydie, „Laplace“, rouge
93 Punkte im WINEENTHUSIAST: „Ein Freudenfest des Tannat!“ Wahrlich eine Preis-Leistungs-Sensation!

Der Tannat, der auf der Zunge tanzt!

Liebe Kunden: Ich gestehe frank und frei: Einen derartig guten Madiran zu diesem Preis habe ich noch nie getrunken. Und noch nie einen in dieser betörenden Stilistik! „Schuld“ daran ist die geniale Idee, den wilden Tannat mit der Zugabe von Cabernet Franc (der seine vielleicht schönste Ausformung im legendären Cheval Blanc findet) ein wenig zu zähmen. So findet sich in diesem Juwel neben einer massiven Struktur eine Frische, Feinheit und Eleganz in der Textur, dass die Zunge des Genießers vor Freude geradezu in Ekstase zu geraten vermag. Und was begeistert hier nur für ein betörendes Parfum: Getrocknete Pflaumen, Veilchen und Rosen, Holunder, Assam- und Darjeelingtee, schwarze Schokolade, aber auch Minze, Kaffee und Cassis, Piment und Kardamom kommen in den Sinn. Für diese Aromen zeichnet der Tannat verantwortlich. Und dann gesellen sich kleine, feine rote Beeren und saftige Kirschen vom Cabernet Franc hinzu. Ein himmlisches Orchester voller Brillanz! Und lassen Sie es mich nochmals betonen: Eine solche Feinheit, Eleganz und Feingliedrigkeit auf der Zunge bei gleichermaßen vorhandener Dichte und Kraft, das ist das Ergebnis einer wunderbaren Assemblage der beiden auf energetischen Kalkböden wachsenden Edelreben. Marie, Jean Luc, François und Bernard Laplace, die sympathische „Familien-Bande“, die heute das 1927 gegründete Gut leitet, sind so stolz auf diesen Wein, dass sie ihm den Namen ihrer Familie gegeben hat: Laplace. Authentisch. Wie das Land und die Leute. Ein stolzer Musketier!

Wow! Es ist unglaublich, wie preis„wert“ französische Weine sein können; speziell wenn sie aus unbekannten, von Parker vergessenen Regionen stammen, kann man bei intensiver Suche vor Ort immer noch solch traumhafte Trouvaillen entdecken. Kleiner Preis, aber höchste Qualität! Urtraditionelle Tropfen ohne Schminke, die mich zum Schwärmen bringen. Urig im Charakter. Für Weinliebhaber, die das Echte suchen und das Unverfälschte. Wie diesen Seelenwärmer mit seinem südlichen Feuer und seiner burgundischen Eleganz. Kaufen, liebe Kunden, kaufen, kistenweise in den Keller legen bei diesem grandiosen Reife- und Lagerpotential!
Zu genießen ist dieses Juwel durchaus schon ab sofort und wird zwischen 2018 und 2030 auf seinem Höhepunkt sein.

Statt 8,50 €
nur 7,50 €

(entspricht 10,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW050313

Inhalt: 0,75 l

Und zurück geht’s an die nördliche Rhône oder das südliche Burgund, wie auch immer man das Beaujolais einstufen möchte. Eine völlig andere Rebsorte und extrem mineralische Schiefer- und Granitböden ergeben wiederum stilistisch ganz eigene Pretiosen, die mit zu den unterbezahltesten der ganzen Welt gehören. Der unsäglichen Plörre des Beaujolais nouveau zu verdanken!

Domaine Louis-Claude Desvignes – MORGON

Desvignes
© istock/phbcz

Urtraditionelle, FEINE, verspielte Weine mit grandioser Frische aus dem Herzen des Beaujolais. Parker: „Von Jahrgang zu Jahrgang steigender Erfolg!“

Die WEINWELT feiert in ihrer aktuellen Januarausgabe 2016 in einer höchst lesenswerten Reportage die Renaissance des Beaujolais: Einer der drei höchst bewerteten Weine einer großen Verkostung der 50 besten Beaujolais kommt von unserer begeisternden Entdeckung Desvignes!

Bereits vor 2 Jahren stellte unser Kleinod auch einen der 4 Siegerweine einer großen VINUM-Verkostung. Das Resultat: Vier Siegerweine thronten mit einer Weltklasse-Bewertung auf dem Podest – alle in Deutschland exklusiv bei Pinard de Picard erhältlich!

Morgon, eine verträumte, landschaftlich reizvolle Appellation, ist eine der Traumstätten der neuen Beaujolais Generation! Hier liegen einige der besten Crus der gesamten Region. Hier sind wir quasi im „Chambertin“ des Beaujolais. Die Weinberge gehören zu den eindrucksvollsten der Region; besonders imponieren die steilen Hügel des ehemaligen Vulkans Côte du Py, einer spektakulären Einzellage. Und da es in keinem anderen Gebiet des Beaujolais so viele unterschiedliche klimatische Verhältnisse gibt, ist es nicht verwunderlich, dass aus Morgon Weine unterschiedlichster Terroirausprägung und Qualitäten stammen. Können Sie sich überhaupt vorstellen, werte Kunden, dass im Jahr 1936, dem Jahr der Einführung des Appellationssystems in Frankreich, der beste Wein aus Morgon (aber auch aus Moulin à Vent) teurer war als beispielsweise die berühmtesten Gewächse aus Pommard? Morgon steht für eine ruhmreiche Vergangenheit!

Desvignes
Louis-Benoit ist leidenschaftlicher Schlagzeuger
und rockt gemeinsam mit seiner Schwester das Weingut.

Das Kleinod unseres Programms, die Familie Desvignes, ist zwar einerseits außerhalb von Pinard de Picard in Deutschland noch ein absoluter Geheimtipp, was andererseits so auch nicht mehr stimmt, da sie alle Weine aus ihrer kleinen, handwerklichen Produktion an alle Interessenten aus aller Welt strikt zuteilen muss. Und seit acht Generationen bearbeiten sie liebevoll ihre Weinberge im Herzen der Côte du Py. (Daher auch der Name der Familie, Vignes = Weinberge, denn seit dem 11. Jahrhundert bildeten sich die Familiennamen in Frankreich sehr häufig nach dem ausgeübten Beruf!) Die steilen Hänge sind extrem dicht mit 10.000 Stöcken/ha bepflanzt, ähnlich den renommiertesten Grand Crus im Burgund. Das Durchschnittsalter der Rebstöcke liegt zwischen 65 und 80 Jahren, die ältesten sind 100 Jahre und fließen in eine separate, phantastische Cuvée. Auch dieses hohe Alter der Reben kennen wir natürlich von den berühmtesten Lagen des Burgunds, doch das hätten viele Weinliebhaber großer Weine so wohl niemals im Beaujolais erwartet!

Das Resultat solch phantastischer Bedingungen im Weinberg sind von Natur aus geringe Erträge mit sehr konzentrierter Frucht im betörenden Wein. Kombiniert mit Desvignes späten Lesen entstehen verführerische Pretiosen, die mit ihrer unangefochtenen Langlebigkeit die Konkurrenz in Angst und Schrecken versetzen. Dabei ist es ein äußerst sympathisches junges Geschwisterpaar, Claude-Emmanuelle, die quasi die Lust auf Wein in ihren Genen trägt und die als einzige Frau an der Weinbauschule in Mâcon gelernt hat, und ihr Bruder Louis-Benoit, ein leidenschaftlicher Schlagzeuger, die auf urtraditionelle Weise (und damit quasi schon wieder „modern“), ihr Weingut leiten. Sie verwenden die ganzen Trauben, entrappen also, je nach Jahrgangsbedingungen, wenig oder gar nicht. So wie beispielsweise ihre „nördlichen Nachbarn“ Romanée-Conti und Dujac. Die Reifung erfolgt sehr behutsam und mit sensibler Könnerschaft in dem aus dem 18. Jahrhundert stammenden Keller (Sind wir hier an der Côte d‘Or oder im Beaujolais? Frage ich mich bei meinem ersten Besuch). Und der Hammer: Die Weine sehen dabei KEIN Holz. Das ist eine urtraditionelle Vinifizierung eines Beaujolais, da stört kein Holzeinfluss den Genuss der ungemein finessenreichen Weine schon in frühester Jugend und die alten Reben und die großartigen Böden geben genügend Struktur und ein ungewöhnlich langes Reife-und Entwicklungspotential mit. Mehrfach bereits konnte ich großartig gereifte Weine aus 1928 probieren!

Desvignes
Claude-Emanuelle trägt die Lust auf Wein in den Genen.

Werte Kunden: Wir besuchen viele Winzer pro Jahr. Darunter viele ausgesprochen sympathische. Doch die Gastfreundschaft, die Herzlichkeit, die Aufbruchstimmung im Beaujolais (geradezu eine Wiederholung der Qualitätsrevolution im Languedoc vor über 20 Jahren. Und auch da sind wir von Pinard de Picard dabei gewesen!), der Zusammenhalt in den Familien, das rührt uns bei unseren Besuchen vor Ort genau so an wie die irre Qualität der Weine. Und diese ganz besondere Stimmung, dieses Flirren in der Luft, die Energie, die von diesen beseelten Menschen ausgeht, fasziniert auch andere. So schwärmt Parker: „Weinliebhaber, die ihre Vorurteile und ihre Befangenheit über das Beaujolais abgelegt haben, die ab jetzt die höchst innovativen, unerschrockenen und wahrlich integren und zuverlässigen Winzer dieser Region unterstützen, werden nicht nur an ihren Tischen beim Verkosten und Essen und in ihren Weinkellern reich belohnt, sondern belohnen auch umgekehrt diese aufrichtigen Winzer und ihre wirtschaftlich in der Vergangenheit so sehr gebeutelte Region mit einer persönlich als auch historisch wohlverdienten Chance, endlich wieder zu gedeihen, aufzublühen und stetig zu wachsen.“ Wahrlich: Im Beaujolais sind wir Zeitzeugen einer Qualitätsrevolution!

Zu „SPOTTPREISEN“! (Stephan Reinhard in VINUM)

Haben Sie Lust, werte Kunden, uns in unsere kleine Zauberwelt des Beaujolais zu begleiten? Nach Morgon. Zu der seit Generationen Weinbau betreibenden Familie Desvignes und ihren ebenso talentierten wie sympathischen Besitzern, dem jungen Geschwisterpaar Claude-Emmanuelle und Louis-Benoit. Ihre Weine haben uns begeistert, nein, verzaubern schier unsere Zungen. Beim ersten Tropfen im Glase hatte ich das Gefühl: Diese betörenden Gamay sind für Pinard de Picard gemacht und für unsere Kunden. Gänsehautatmosphäre! Weine für Herz und Seele, wie sie nur im Beaujolais wachsen können. So richtig grandiose Qualitäten auf burgundischem Niveau zu den dramatisch günstigen Preisen des Languedoc. Kommen Sie mit uns und lernen heute 4 großartige Weine der Domaine Desvignes kennen, einschließlich des höchst- und zweithöchst bewerteten Weine in der aktuellen WEINWELT.

Desvignes, Morgon La Voûte Saint Vincent, rouge 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desvignes, Morgon La Voûte Saint Vincent, rouge
In der WEINWELT zweithöchst bewerteter Morgon, einer der Spitzenlagen der Region mit Schieferböden wie an der Mosel und Eisenoxydeinschüben.

Jancis Robinson: „Where else could you find a wine made with French finesse from vines that are 70 years old for under 11 Pounds (12,75 Euro) a bottle?”

Werte Kunden: Einen schöneren Beweis für diese These einer der renommiertesten Weinexpertinnen der Welt werden Sie schwerlich finden können! Dieser Wein hat ein irres Preis-Genuss-Verhältnis!

Welch verführerische Leichtigkeit in der Nase und am Gaumen, welch Feinheit in den komplexen Aromen! Sind wir hier im Burgund oder im Beaujolais? Erinnern Sie sich noch an eine Kernaussage von Stephan Reinhard, heute Verkoster für Parker, vor 2 Jahren in einer tollen Reportage über das Beaujolais: „Wir alle trinken so schrecklich gerne Pinot Noir. Und sprechen immer nur von Burgund. Ganz schön doof irgendwie. Klüger hingegen wäre es, eine andere Ersatzdroge auszuprobieren. Denn um was geht es uns, wenn wir von feinen Burgundern sprechen? Um Finesse, Frische und Eleganz, um Transparenz und Trinkbarkeit, um Verführung, Sinnlichkeit und Verführbarkeit. Um Gaumenerotik. Doch vor allem geht es uns um den Preis (denn sonst könnten wir ja auch Chambertin und la Tâche trinken). Daher empfehlen wir unseren Leserinnen und Lesern dringend, ins Beaujolais zu schauen!“

Und genau um diese Parameter geht es in diesem großartigen Sinnenschmeichler! Was haben hier nur für eine betörende Pretiose im Glas, die im komplexen Duft einer großen Dorflage des Burgund nicht unähnlich ist. In der Nase finden wir komplexe und faszinierend reintönige Anklänge an rote und schwarze Kirschen (typisch Morgon!) und Waldhimbeeren, Schwertlilien, Veilchen und betörende Gewürze (Ingwer!) sowie feine Noten von aromatischem schwarzen Tee, Jod und Feuerstein. Alle Ingredienzien fein getragen von einer traumhaft rauchigen Schiefer-Mineralität! Am Gaumen dicht und packend, aber gleichzeitig filigran, präzise, ungemein fokussiert, transparent. Dazu ein enormer mineralischer Spannungsbogen und eine großartige Säureader, mit Luftzufuhr von Minute zu Minute im Glas besser werdend und in ein ungemein kraftvolles, zupackendes Finale mit seidig-cremigen Tanninen mündend. Im Glase reichhaltig und fein, mit facettenreichen Geschmacksnuancen und dennoch von sinnlicher Fülle und Nachhaltigkeit, einem großen Sinfonieorchester ähnlich, dessen geniale Musiker zu vollkommener Harmonie ihrer Instrumente finden. Bei aller inneren Kraft ein geradezu zärtlicher, finessenreicher Wein mit nur 12% Alkohol! Nichts ist aufdringlich an diesem fein balancierten, harmonischen, entzückenden Gamay, der mit seiner abgrundtiefen Mineralität, seinen subtilen Aromen und einer inneren Dichte besticht, die nicht als Wucht oder Fett im Glase kracht, sondern ganz piano zärtlich die Zunge streichelt. Ein Hammerwein! Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2017 bis wohl nach 2022.

Auch Parker hat schon mal restlos begeistert geurteilt: „Fine Value!“

11,95 €

(entspricht 15,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ030114

Inhalt: 0,75 l

Desvignes
Desvignes, Morgon Côte du Py, rouge 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desvignes, Morgon Côte du Py, rouge
Coup de Coeur
Coup de coeur!

Die WEINWELT urteilt: Die besten Beaujolais besitzen eine einmalige Finesse, klare Frucht, mineralische Rasse und können – entgegen üblicher Meinungen – gut altern. Dabei haben die Weine von Natur aus verhaltenen Alkohol und eine angenehme Säure, sind wunderbar zu trinken und passen ausgezeichnet zum Essen – genau der Weintyp, von dem Weinfreunde träumen“. Und einer der drei höchst bewerteten Weine des ganzen Beaujolais ist dieser Zauberwein aus einer der besten Lagen der Region!

Das fröhliche Image eines leckeren fruchtbetonten Beaujolais ist durch kriminelle Primeur-Panschereien und -Orgien sowie den obligatorischen Kopfschmerz danach arg ramponiert. Das aber haben die (zugegebenermaßen wenigen) guten Produzenten dieser landschaftlich so reizvollen Region überhaupt nicht verdient. Dennoch hatten sie lange Zeit keine Chance gegen die Massenbetriebe, die das Beaujolais quantitativ beherrschen. Und der kundige Weinkenner wandte sich ab mit Grausen! Aber die wenigen aufrechten Gallier haben einfach niemals aufgegeben, haben gearbeitet wir irre in ihren schönen, sanft gewellten Weinbergen, sind auf biologischen oder gar biodynamischen Anbau umgestiegen (Desvignes selbst arbeitet nach urtraditionellen naturnahen Anbaumethoden), haben nach und nach begeisterte Käufer für ihre liebevoll produzierten Tropfen gefunden und heute sind ihre Weine, insbesondere die raren Spitzengewächse, unter Kennern weltweit mit Kultstatus versehen und auf einmal so gesucht wie die gerühmten Pretiosen des Burgunds.

Ein Renner auf internationalem Markt ist der hedonistische Lecker-Schmecker unseres neuen Kleinods aus Morgon mit seiner animierenden Frische im Trunk, seiner saftigen, reifen, ungemein komplexen, betörenden Frucht (rote und blaue Beeren, rote Kirsche, reife Waldhimbeeren, zart unterlegt von rauchigem schwarzen Tee, intensiven Veilchen-Düften und hellen Tabaknoten), seiner erfrischenden, jodigen Mineralität, seiner inneren Dichte und, bei aller Feinheit, lustvollen Fülle und Cremigkeit und seiner traumhaften Harmonie! Alkohol? Gerade einmal 12,5Vol.! Und welch feines Tannin aus Samt und Seide, wie wir es von großen Burgundern kennen.

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2017 bis (weit?) nach 2030.

Liebe Kunden: Dieser geniale Sinnenzauber besitzt im internationalen Kontext betrachtet ein fast aberwitzig günstiges Preis-Genuss-Verhältnis besitzen!

16,95 €

(entspricht 22,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ030214

Inhalt: 0,75 l

Desvignes
Uralte Reben in einem intakten ökologischen Umfeld.
Desvignes, Morgon Côte du Py „Javernières”, rouge 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desvignes, Morgon Côte du Py „Javernières”, rouge
Desvignes berühmtester Wein! „Welch verzückende Leichtigkeit, excellent value“! – Parker

Javernières ist eine der renommiertesten Parzellen innerhalb des berühmten Côte du Py. An diesen Hanglagen entstehen zweifellos die besten Weine der Appellation Morgon, unmittelbar am Fuße des 352 m hohen Mont du Py, des ehemaligen Vulkans, gelegen, die entweder aus Schieferböden wie an der Mosel mit Eisenoxydeinschüben bestehen oder aus Pyrite, einem blauen vulkanischen Gestein. Diese Parzelle könnte eigentlich einen eigenen „Grand Cru“ Status beanspruchen, denn dieser famose Wein auf angehendem Weltklasseniveau von unseren sympathischen Desvignes legt von dieser singulären Qualität beredtes Zeugnis ab.

Werte Kunden: Moden kommen und gehen und Akzente verschieben sich. Auch im Weingeschmack. Aber ein Stil hat allen Torheiten getrotzt, hat zu allen Zeiten seine Liebhaber verwöhnt und, ich wage zu behaupten, wird für immer und ewig eine eingeschworene Fan-Gemeinde finden: Aristokratische Noblesse, gepaart mit betörender Frucht und abgrundtiefer Mineralität! Und von phantastischen Reben, die auf kargen, kühlen, blauen Vulkangesteinen mit starker Neigung wachsen, kommt Desvignes berühmtester Wein aus besonders reduziertem Ertrag: Wegen seiner alten Reben! Wie ein hochwertiger Pinot Noir gar wirkt dieser Naturwein, der qualitativ neue Maßstäbe setzt. Niedrig im Alkohol (12,6 Volumenprozent!), transparent in der Textur, brilliert feine Säure durch das seidene Tanningerüst, das hier mehr die Aromen trägt, als dass es geschmacklich spürbar wäre. Und auf verblüffende Weise greift dieser Spitzen-Beaujolais die Analogie zum Pinot Noir auf:

Saftige schwarze Kirsche in der Nase und reife Cassisbeeren sowie florale (Veilchen!) Noten, eine jodige, rauchige Mineralität und ein blumig-nussiger Schwarztee. Und am Gaumen: Welch seidige Textur. Bei aller Leichtigkeit eine dramatische Dichte! Und schlichtweg eine burgundische Eleganz. Punktum!

Dieser Weingigant ist wie eine Reise in noch unbekannte Dimensionen eines verwunschenen Weinuniversums! Und eine zärtliche Liebeserklärung an eine märchenhafte Region!

Diesen Spitzenwein konnten wir zur großen WEINWELT-Verkostung noch nicht anstellen, da er zum Probentermin noch nicht abgefüllt war. Unser Urteil: Bei gleich liebevoller Weinbergs- und Kellerarbeit erbringt der einzigartige Boden dieser Superparzelle den noch einmal etwas betörenderen Wein und zeigt sich am Gaumen nochmals eine Spur hedonistischer. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2018 bis wohl nach 2040. Es ist mangels Erfahrungswerten bei den großen Beaujolais-Weinen für uns schwieriger als gewohnt, seriöse Trinkempfehlungen zu geben. Time will tell!

Übrigens: Zinedine Zidane, Frankreichs Ballzauberer bei der WM 1998 im eigenen Land, hat sich mit seinem Fahrrad genau auf den kleinen Wegen in diesem anspruchsvollen Weinberg für seine grandiosen Spiele, bei denen er die Fußballfans in aller Welt verzauberte, fit gemacht!

18,95 €

(entspricht 25,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ030314

Inhalt: 0,75 l

Zum Abschluss unserer Terroir-Aktion erfrischen wir Gaumen und Zungen mit den genialen Schäumern von Maison Bouvet-Ladubay, die die Preise wieder mal nur so abgeräumt haben:

Maison Bouvet-Ladubay – Loire

Bouvet
© Sophie Boursier

Höchste französische Eleganz aus prickelnden Träumen:
„Feste Feiern“ mit unseren edlen Schaumweinen von der Loire!

Der legendäre Ruf von Bouvet-Ladubay wird seit Jahren untermauert durch grandiose Testsiege. Die WEINWIRTSCHAFT beurteilt diese Premium-Schaumweine der Welt: „Eingereicht wurden nur Spitzenerzeugnisse, die weltweit bereits einen guten Ruf haben und größtenteils auch schon mit Preisen ausgezeichnet wurden. Die Konkurrenz war also sehr groß und sehr gut. 1. Platz für Bouvet Trésor!“

VINUM schreibt: „Dieser Bouvet Trésor ist eine Unverschämtheit: Ein Schaumwein dieser Qualität zu einem derart niedrigen Preis gehört eigentlich verboten…“

FALSTAFF: „Der dominierende Name der Szene ist zu Recht Bouvet Ladubay!“

Excellence Crémant de Loire brut blanc

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Excellence Crémant de Loire brut blanc
Zum attraktiven Kennenlernpreis!

„Der Testsieger in der Kategorie ‚Traditionelle Flaschengärung Frankreich‘ ist Bouvets Excellence. Der Crémant-Botschafter der Loire!“ – WEINWIRTSCHAFT brandaktuell in der Januarausgabe 2016

Ein Paradeschaumwein, eine exzellente Einstiegsqualität in die faszinierende Welt des qualitativ führenden Sektherstellers Frankreichs: Ein echter Spaßmacher und optimaler Schaumwein für die fröhliche Party; nicht zum Einlagern bestimmt, sondern jung zu trinken. Das Bukett ist feinfruchtig und sehr subtil für einen prickelnden Wein dieser Preisklasse. Am Gaumen rassig, der Nachhall ist intensiv, sanft cremig und fein unterlegt mit einer delikaten Mandelnote. Ein sehr feines Mousseux – in seiner so genussfreundlichen Preisklasse überschäumend gut!

Statt 11,90 €
nur 10,50 €

(entspricht 14,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO011300

Inhalt: 0,75 l

Bouvet Rosé Excellence Brut

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Bouvet Rosé Excellence Brut
Kennenlern-Angebot!

In tief in den Stein gegrabenen Gewölben reifen die herrlichsten Schaumweine, die in Frankreich außerhalb der Champagne erzeugt werden. Stil und Herstellungsweise sind sehr ähnlich dem in der Champagne. Ihre beschwingte Leichtigkeit unterscheidet die Bouvet-Laduay Weine aber von den klassischen Champagnern. Und das zeigt exemplarisch bereits dieser verschwenderisch sich verströmende fruchtige Rosé. Höchste Auszeichnungen zeugen von der großartigen Qualität der durch Flaschengärung erzeugten Produkte. Der renommierte Journalist Jens Priewe lobte daher bereits im FEINSCHMECKER: „Bonjour! Der lachsrote Crémant Rosé von Bouvet-Ladubay könnte schon gut zum Jeansanzug passen. Diesen flaschenvergorenen Schaumwein schlürf ich jederzeit gern als Apéritif. Ich weiß nicht, ob er der beste seiner Kategorie ist. Aber er ist feinperlig wie ein guter Champagner, sehr trocken und trotzdem rund und fruchtig am Gaumen. Er kommt von der Loire, ist aus Cabernet Franc erzeugt“ und fasziniert mit seiner verführerischen, ganz feinen Frucht nach Erdbeere und Himbeere, Cassis, Pfirsich und Quitte.

Und so ein eleganter, gleichwohl wunderbar cremiger und attraktiver Festtagswein kostet nicht mal 10 Euro. Zugreifen, Leute, zugreifen!

Statt 10,90 €
nur 9,90 €

(entspricht 13,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO011100

Inhalt: 0,75 l

Bouvet
Bouvet-Ladubay, Cuvée Trésor Blanc Brut 2010
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Barrique |
Bouvet-Ladubay, Cuvée Trésor Blanc Brut
Schaumwein des Jahres in Frankreich und Coup de Coeur vom Guide Hachette

Mundus Vini: Goldmedaille!

Da zitieren wir Ihnen gerne eine begeisterte Laudatio von Christina Hilker, Deutschlands Sommelière des Jahres:
„Einen überschäumend guten Schaumwein, der weltweit keine Konkurrenz zu fürchten hat, zu diesem absoluten Sensationspreis: Unmöglich, meinen Sie? Dann sollten Sie unbedingt einmal diese klassische Prestigecuvée aus den besten Chenin- (80%) und Chardonnaytrauben exklusiver Lagen probieren. Welche Finesse und Rasse, welch feines Perlenspiel, welch ausdrucksvolles Bouquet (Quitten, reife gelbe Früchte, dezente Röstnoten, ofenwarmes Brioche) kennzeichnen diesen mittlerweile unter Kennern legendären Schaumwein. Er wurde wie die großen Champagner von Krug zu 100% in neuen Barriques vergoren und hat in etlichen Blindverkostungen große Namen der Champagne souverän auf die Plätze verwiesen. Doch vergleichen Sie doch selbst zu Hause und lassen Sie sich in genussreichen Stunden von diesem Prachtexemplar eines Weltklasse-Schaumweines verzaubern. Der Trésor Blanc tänzelt förmlich auf der Zunge sowie am Gaumen und hat die Attribute eines Grand Cru: Feinheit, Leichtigkeit, Ausgewogenheit und Bekömmlichkeit. Eine sinnlich-verführerische Champagner-Alternative mit einer feinen Säurestruktur und dem gewissen Frischekick! Die salzige und anregende Mineralität im Nachhall lassen ihn zum perfekten Apéritif werden, aber er begleitet auch feine Gerichte mit Muscheln, Krustentieren und Meeresfisch vortrefflich. Mit diesem Schaumwein wird jeder Tag zum Feiertag. Denn jede Flasche macht Lust auf mehr!

Der FALSTAFF schwärmt ebenfalls: „Sehr feines, gut anhaltendes Mousseux. Leckere gelbe Tropenfrucht, feiner Blütenhonig, ein Hauch von Biskuit, attraktives Bukett. Stoffig, seidige Textur, gelbe Birnenfrucht, finessenreicher Säurebogen, elegant und lange anhaltend, salziger Touch im Abgang, ein toller Speisenbegleiter.“ Und zückt die Höchstnote im Schaumwein-Test von 93 Punkten!

„Dieser Wein ist eine Unverschämtheit: Ein Schaumwein dieser Qualität zu einem derart niedrigen Preis gehört eigentlich verboten…“ – VINUM

15,90 €

(entspricht 21,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO010210

Inhalt: 0,75 l

12 Flaschen zum Preis von 11!

Statt 190,80 €
nur 174,90 €

(entspricht 19,43 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO010210P

Inhalt: 9 l

Weingut Bernhard Ott – Wagram

Ott
© Steve Haider

Er ist die Nummer 1 des Wagrams. Und unter Preis-Genussgesichtspunkten DER Hammer unter den Top-Ten ganz Österreichs!

Zum zweiten Mal in Folge wurde ein Wein von Bernhard Ott Jahres-Sieger im Fachmagazin Vinaria.

Wir präsentieren heute die zwei Bestseller unseres Kultgutes aus dem Jahrgang 2015, der die Winzer, die Fachjournalisten und Weinliebhaber in fast ganz Europa in Atem halten wird!

Bernhard Ott ist ein legendärer Weinmacher. Nicht erst seit er vom FALSTAFF, dem renommierten österreichischen Weinführer, mit dem Titel „Winzer des Jahres“, der bedeutendsten Ehrung, die ein Winzer in Österreich erreichen kann, ausgezeichnet wurde. Denn „Österreichs Mr. Grüner Veltliner“, wie der sympathische Genuss-Mensch in der Weinszene liebevoll tituliert wird, „hat sich schon in frühen Jahren mit Haut und Haar der regionaltypischen Österreichischen Paradesorte verschrieben“, VINARIA.

„Der Grüne Veltliner ist unsere Chance. Der wächst nirgendwo anders auf der Welt. Der kann nicht wie Chardonnay von jedermann übernommen und zum charakterlosen Modewein degradiert werden.“ Eigentlich ist Bernhard Ott, ein sinnenfroher, ausgeglichener, barocker Genussmensch, so schnell nicht aus der Ruhe zu bringen. Doch wenn die Rede auf „seinen“ Grünen Veltliner kommt, dann wirkt er wie elektrisiert, wird zum engagierten Streiter für eine häufig verkannte, von allzu vielen Winzern zum billigen Durstlöscher abgestempelte Massenrebe. Dann erspürt jeder Gesprächspartner, dass sein leidenschaftliches Plädoyer für Österreichs große autochthone Rebsorte, die unter den Händen begnadeter Winzer höchst anspruchsvolle Spitzengewächse mit cremig-seidener, aber auch zutiefst mineralischer Textur gebären kann, aus tiefstem Herzen kommt.

 Die Umstellung auf biodynamischen Anbau hat Bernards großartigen Weinen eine neue Dimension an Terroirausdruck, an strahlender Mineralität, unvergleichlicher Brillanz und betörend aromatischer Finesse und Transparenz hinzugefügt. Er hat den Gipfel österreichischer Winzerkunst erreicht, was sich in der Verleihung des Titel „Winzer des Jahres“ durch den Falstaff beispielhaft widerspiegelte – und ist trotzdem ein so wohltuend bescheidener und sympathischer Naturbursche geblieben, wie ich ihn dereinst als aufstrebenden Fixstern am österreichischen Weinhimmel kennen lernte. Kategorie persönliche Lieblingsweine Tino Seiwert.

Ott, Grüner Veltliner „Am Berg” 2015

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Ott, Grüner Veltliner „Am Berg”
FALSTAFF: „Der perfekte Alltagsveltliner!“

„Gerade im Einstiegsbereich darfst Du keine Kompromisse machen. Der ‚kleinste‘ Wein eines Gutes ist immer auch seine Visitenkarte“, so lautet das Credo eines der großen Stars der österreichischen Weinszene. Und weiter: „Der herrliche Sommer 2015 brachte gesunde Trauben höchster Qualität hervor und verspricht somit einer der ganz, ganz großen Jahrgänge zu werden: Insbesondere, da unsere gesunden und humusreichen Böden die Rebstöcke in der trockenen Zeit optimal versorgten. 100%-ige Handlese sorgte für perfekte Traubenqualität und eine mehrstündige Mazeration holt das volle Aroma aus den Beeren. Die äußerst schonende Pressung tat ihr Übriges. Wir sind stolz und zufrieden!“

Und so präsentiert sich der 2015er ‚Am Berg‘ wieder einmal glasklar und präzise in Farbe und Geruch. Frisches Steinobst dominiert die Nase, eine feine Tabaknote und dunkle Würze ergänzen und unterstützen die verführerische Frucht und geben auch den Takt auf der Zunge vor. Die Textur ist lebendig, saftig und elegant, die Säure frisch und einladend, der Körper zwar schlank aber auch cremig, ja muskulös gar. Filigrane Fruchtnoten begleiten diesen herrlichen Veltliner für jeden Tag auch am Gaumen, um in einem zartfruchtigen zitrischen Abgang zu entschweben. Was für eine ungemein süffige Art! Das ist Trinkvergnügen zu fairstem Preis!
Genießen Sie dieses authentische Urgestein vom Fuße des Wagrams in vollen Zügen, sobald die ersten warmen Sonnenstrahlen den Frühling einläuten!

9,50 €

(entspricht 12,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OWG010415

Inhalt: 0,75 l

Ott, Grüner Veltliner „Fass 4” 2015
Bioprodukt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Ott, Grüner Veltliner „Fass 4”
Der legendäre KLASSIKER unseres Kleinods vom Wagram, vinifiziert aus 5 verschiedenen kleinen, erstklassigen Lagen aus den Feuersbrunner Rieden, der geradezu traumhaft Eleganz mit Trinkvergnügen paart und dessen Vorgänger in einer großen Publikumsverkostung zum „beliebtesten Weißwein in Belgien und Holland“ gewählt wurde!

Grüngelb funkelt er im Glase und präsentiert sich mit einer fein verwobenen Duftnote, erinnernd an reifen Pfirsich, aromatische Ananas, süße Mandarine und den für die autochthone Rebsorte so typischen Touch von frisch gemahlenem weißem Pfeffer. Am Gaumen ungemein frisch und rassig in der Textur, sehr vielschichtig, saftig, extraktreich und ungemein präzise mit feiner mineralischer Note (die schier einem kristallklaren österreichischen Bergsee entsprungen sein könnte) und langem, vom würzigen Charakter des Weines und noblen Aromen von weißen Blüten dominiertem Nachhall. Ein toller Essensbegleiter, der aufgrund seiner animierenden Art Trinkgenuss pur garantiert! Jeder Schluck macht Lust auf das nächste Glas!

PS I: Unschlagbares Preis-Genussverhältnis, schlicht ein Parade-Veltliner, der die innige Liebesbeziehung zwischen einem Winzergenius, „seiner“ Rebsorte und seiner Heimat, dem Wagram, widerspiegelt!

PS II: Zwei mal bereits Platz 2 im großen „Grüner Veltliner Grand Prix“ des Falstaff! Und das bei dem Preis, der so weit unter denen der anderen Prestigeweine des Landes liegt.

14,40 €

(entspricht 19,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: OWG010115

Inhalt: 0,75 l

Wahrlich: Bernhard Ott ist ein legendärer Weinmacher. Nicht erst seit er vom FALSTAFF, dem renommierten österreichischen Weinführer, mit dem Titel „Winzer des Jahres“, der bedeutendsten Ehrung, die ein Winzer in Österreich erreichen kann, ausgezeichnet wurde. Denn „Österreichs Mr. Grüner Veltliner“, wie der sympathische Genuss-Mensch in der Weinszene liebevoll tituliert wird, „hat sich schon in frühen Jahren mit Haut und Haar der regionaltypischen Österreichischen Paradesorte verschrieben hat“, VINARIA. 2015 wird einer der größten Jahrgänge aller Zeiten bei unserem sympathischen Genussmenschen! Vielleicht gar der Größte!

Bodegas Olivares – Jumilla

Olivares
© istock/martiapunts

Ursprüngliches Spanien, unverfälscht und lecker!

Antonio Galloni, ehemals in Parkers wine advocate zuständig für die Verkostung italienischer Weine, hat brandaktuell unseren leckeren Alltagswein Altos de la Hoya tinto von Olivares mit 91 Punkten bewertet! Kaum zu glauben bei einem Wein der 6-Euro Klasse! Unbedingt zugreifen!

In Spanien herrscht in den eher unbekannten Anbauregionen eine ähnlich revolutionäre Aufbruchstimmung, wie kundige Weinliebhaber sie vor über 20 Jahren in Frankreichs Süden erstmals kennenlernten. Und ein wahres Kleinod aus dieser Schatzkammer schätzen unsere Kunden schon seit Jahren: Es sind wohl die charaktervollsten Weine Südostspaniens, die Paco Selva in den ungewöhnlich hoch gelegenen Weinbergen (650–760 m über dem Meeresspiegel) mit nordöstlicher Ausrichtung vinifiziert. Infolge dieser außergewöhnlichen Exposition der teilweise uralten Mourvèdrereben sowie der längeren Vegetationsperiode verfügen diese Weine über eine ganz ungewöhnliche Frische und Eleganz. Tagsüber scheint zwar die Sonne mit mediterraner Kraft, aber nachts kühlt es stark ab, so dass die extremen Temperaturunterschiede in dieser önologischen Enklave zu einer komplexen Aromenbildung führen.

Das Resultat: „Sensationelle Schnäppchen“, so Parker!

„Unter Preis-Leistungsgesichtspunkten zum Besten gehörend, was die iberische Halbinsel zurzeit zu bieten hat,“ so das hohe Lied von WeinPlus.

Brandaktuell 91 Punkte von einem der seriösesten Weinkritiker der Welt für den Altos de la Hoya!

Manfred Klimek stellt in der Welt am Sonntag (08.11.2015) einen Rotwein von Olivares (Sensationes) vor, der so gut ist, dass es ihn zu diesem fast unmöglichen Preis eigentlich gar nicht geben dürfte!

Doch wer macht’s möglich?

Unser Paradegut Olivares. Proudly presented by Pinard de Picard! Zögern Sie nicht, werte Kunden, sondern legen Sie diesen Sinnenschmeichler kistenweise in Ihren Keller ein!

Olivares, Altos de la Hoya, tinto (PK) 2013

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Olivares, Altos de la Hoya, tinto (PK)
91 Punkte!!

‚UNMÖGLICHE‘ PUNKTZAHL FÜR LECKEREN ALLTAGSWEIN!

Welch eigenständige, charaktervolle Alternative zu den seelenlosen Industrieweinen aus dem Supermarkt! Aus uralten wurzelechten Reben mit optimal gereiften Beeren vinifiziert Paco Selva einen superleckeren Wein mit einem tiefen, strahlenden dunklem Rot in der Farbe und einem eigenständigen Bukett, das zwar die südspanische Heimat der Monastrellreben nicht verleugnet, das jedoch durch eine anregende, animierende Frische zu verzaubern vermag.

In der Nase Anklänge an rote und blaue Beeren, Kirschen, ein Hauch von Rosenblüten, orientalische Würze, Rauch und feine Bitterkakaonoten, Milchkaffee, deutliche Rosmarin- und Kerbelnoten und Marzipan. Im Mund eine fest gewirkte kühle Frucht und wiederum feine Gewürzanklänge, erstaunliche Extraktfülle, dicht und lang anhaltend. 6 Monate zur Abrundung in 500 l-Fässern aus französischer und amerikanischer Eiche gereift, ist der Fruchtkern dabei so dicht und konzentriert, dass der Ausbau im Holz kaum schmeckbar ist.

Liebe Leut: Was für ein originelles, urwüchsiges Geschmackserlebnis und „ein immer besser werdendes Preis-Genuss-Verhältnis, 91 Punkte“ (so urteilte Parker schon über einen gleich guten Jahrgangsvorgänger)! Welch weiches, reifes, schön eingebundenes Tanninkorsett im lang anhaltenden Nachhall. Trotz seiner südlichen Herkunft wirkt dieser Hammerwein angenehm frisch im Trunk. Die alten wurzelechten Monastrell-Reben (mit 5% Garnacha ausbalanciert) unterstreichen ein unkopierbares Geschmackserlebnis voller mediterraner Ursprünglichkeit und sanfter Wildheit: Ein autochthones südspanisches Original zum vorbildlich fairen Preis, idealer Zechwein und Essensbegleiter. Passt hervorragend zu Merguez (Lammbratwürstchen) mit Rosmarinkartoffelecken, zu Gulasch oder zu pikanter Pizza mit Salami oder Peperoni.

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt Herbst 2016 bis etwa 2020.

Und was für eine spektakuläre Bewertung flattert nach unserer Erstpräsentation in der Januarpinwand auf meinen Schreibtisch? 91 Punkte von einem der seriösesten Weinkritiker der Welt! Antonio Galloni, ehemals in Parkers wine advocate zuständig für die Verkostung italienischer Weine, hat sein neues Bewertungsportal VINOUS binnen Jahresfrist zu einem der anerkanntesten Weinführer der Welt gemacht. Hut ab vor dieser Leistung. Und dieser Erfolg ist nicht abhängig von Haufenweise mit Punkten um sich werfenden Gefälligkeitsnoten; ganz im Gegenteil, wertet Galloni doch sehr konservativ. Und wohl gerade deshalb hat er sich letztendlich so schnell seinen ausgezeichneten Ruf erworben. Um so bemerkenswerter seine kaum glaublichen 91 Punkte für einen leckeren Alltagswein der 6-Euro Klasse!

Ganz viel Wein für wenig Geld!

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SLE010113

Inhalt: 0,75 l

Alvaro Palacios – Rioja

Palacios
© istock/AlbertoLoyo

Der DECANTER feiert ihn als ‚Man of the Year‘, VINUM sieht ihn an der Spitze Spaniens und auch der landeseigene Weinführer ‚Vivir el Vino 2015‘ kürt sein Weingut als die Bodega mit der besten Entwicklung. Meine Damen und Herren: Hier kommt Alvaro Palacios!

Der große italienische Schriftsteller Alberto Moravia sagt: „Wenn die Passion fehlt, fehlt alles. Ohne Leidenschaft ist nichts zu erreichen.“ Alvaro Palacios hat den Gipfel der Weinwelt erklommen. Denn ER ist Leidenschaft pur.

Brandaktuell eine lyrische Liebeserklärung für den genialen Propriedad 2011!

Palacios, „La Vendimia”, tinto 2014

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Palacios, „La Vendimia”, tinto
Liebe Kunden: Sie suchen Frucht, Eleganz, Harmonie und Würze in einem südlich inspirierten Rotwein? Bei diesem edlen Rioja werden Sie nichts vermissen, Sie genießen einen betörenden Rundum-Wohlfühl-Wein!

Gewonnen aus edlen Tempranillo- und Grenache-Trauben, allesamt aus der legendären Spitzenlage „La Montesa“, ist Alvaros Einstiegsdroge mit einer genialen Struktur versehen, da der Meister des spanischen Weinbaus ihm die Füllungen hochwertige Fässer beimischt, die gar die Qualitätsanforderungen für herausragende Crianza erfüllen. Welch geschmacklicher und finanzieller Mehrwert für unsere Kunden! Purpurrot und dunkel in der Farbe strahlt uns dieser Wonnetropfen entgegen. Nach kurzer Atmungszeit entsteigen dem Glase Wogen köstlicher Aromen dieser bezaubernden Cuvée aus Tempranillo und Garnacha: frisch gemahlener Pfeffer, Nelken und reife Früchte wie Brombeeren, Zwetschge, Sauerkirsche und Erdbeeren, etwas Veilchenduft und als Zugabe noch eine Prise Kakao. Welch schöne tolle saftige Aromatik, ohne auch nur einen Hauch Überreife oder ausgekochte Frucht zu zeigen.

Der Vendimia offeriert eine geradezu erotische Fruchtfülle am Gaumen, der man sich nur allzu gerne hinzugeben bereit ist, bewahrt aber gleichzeitig jederzeit seine beispielhafte innere Balance, die seine große Klasse und sein Potential aufzeigt. Er ist vollmundig ohne je schwer zu werden. Die reifen Tannine sind anfangs noch zart präsent, begleiten aber den saftigen Trunk strukturgebend zu einem würzigen und seidigen eindrucksvollen Finale, laaaang anhaltend. Schmeckt das gut! Frische Aromen von Sauerkirsche, Erdbeeren und Brombeeren tanzen auf der Zunge Salsa! Was für eine Frische und Klarheit, das ist Trinkspaß pur!

François Chartier, kanadischer Weinguru, und bereits 1994 als bester Sommelier der Welt gefeiert, hat unsere Vendimia in 2009 als Nummer 1 seiner TOP 100-Weine mit dem besten Preis-Genuss-Verhältnis auf der ganzen Welt ausgezeichnet.

Und 2014 toppt diesen guten 2009er nochmals um mehr als nur einen Wimpernschlag! Berühmt für seinen nahezu fast unbezahlbaren L‘Ermita beweist Alvaro Palacios mit dem Vendimia, dass er auch Spitzenqualität für kleines Geld erzeugen kann. Der perfekte Einstieg in die erlesene Welt von Palacios Remondo.

9,50 €

(entspricht 12,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SRI010214

Inhalt: 0,75 l

Palacios, „La Montesa”, tinto 2012

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Barrique (12 Monate) |
Palacios, „La Montesa”, tinto
Penin zu 2012: „93 Punkte“. Wahrlich: Palacios und Die Rioja, das ist eine innige Liebesbeziehung!

Parker zu 2010: „Simply delicious and a great value! It is extremely elegant! 93 Punkte.“

La Montesa 2012 ist eine verführerische, höchst erotische Cuvée, „une caresse“ (eine zärtliche Liebkosung), wie die Franzosen so schön zu sagen pflegen! Und es ist ein erhebendes Gefühl, vom legendären Pilgerberg Monte Yerga aus 600 Metern Höhe auf ‚La Montesa‘, das Herzstück der Bodega, hinunter zu blicken: Mit all seiner majestätischen Würde und Erhabenheit streckt sich der behutsam gepflegte Weinberg den sanften Hügel weit nach Osten hinab. Mit dem großen Qualitätspotential der alten Tempranillo-, Garnacha- und Carignan-Weinstöcken hat Alvaro einen Diamanten in der Hand. Ein weiterer wichtiger Schlüssel ist die Diversität im Weingarten – vom Rebstock über die dazwischen wachsenden Kräuter bis zum Schmetterling. Erst eine nachhaltige Landwirtschaft bringt die komplexen, in ihrer Gesamtheit süchtig machenden Aromen des Weingartens in den Wein. So zeigt der aristokratische ‚La Montesa’, der „mediterranste Wein der Rioja“ (Palacios), neben betörenden roten Fruchtnoten (das ist höchste erotische Wein-Verführungskunst!) auch noble Aromen von edler Schokolade, schwarzen Waldbeeren und frischer Muskatnuss. Am Gaumen eine saftige, frische, cremige Textur mit reifen roten Kirschen auf der Zunge und einem langen, würzigen Nachhall!

„Man muss den Weingarten lieben und verstehen, um das Beste aus ihm zu machen“, sagt Palacios, wühlt mit den Händen im Boden, schwärmt von dessen geologischer Vielfalt und meint: „Diese Weinberge haben eine eigene Würde, die wir respektieren müssen. Sie gehören zum kulturellen Erbe Spaniens, wir haben die Verantwortung für sie und müssen sie an unsere Kinder weitergeben.“
Zu genießen ist diese samtene Pretiose, die es vermag, die Seele zu berühren, die Staunen macht ob ihrer singulären Frische und ihrer inneren Kraft ohne jegliche Schwere, ab sofort bis nach 2020.

12,95 €

(entspricht 17,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SRI010312

Inhalt: 0,75 l

Palacios
Palacios, „Propiedad”, Rioja tinto 2011

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Palacios, „Propiedad”, Rioja tinto
Großes Kino!

Tino Seiwert: „Ein eleganter Kraftprotz, aber edel gekleidet in eine Abendgarderobe aus Samt und Seide. Ein Rotwein der absoluten Spitzenklasse aus einer der besten Anbaugebiete der iberischen Halbinsel und mit das Beste, was Sie derzeit in Spanien finden können! Ganz großes spanisches Kino!“

Leo Quarda veröffentlicht brandaktuell auf weinquellen.at eine lyrische Liebeserklärung an diesen großen Wein, die wir hier in Auszügen zitieren möchten:

„Ein unfiltrierter Rioja von uralten Grenache-Reben von einem Winzer, der zu den bedeutendsten der Welt zählt; Alvaro Palacios. Feinstes Holz und ebensolche Erdaromen umwehen das Bukett auf eleganteste Art und Weise und sorgen für einen traumhaften wie verführerischen Duft.

Schon wenn der Propiedad auf der Zunge aufschlägt spürt man, dass es sich dabei um Extrakt aus uralten Reben handelt. Wie flüssiger Honig fliesst der Tropfen über die Zungenmitte, setzt Aromen von Kakao, von Kirschen und Orangen frei und zieht eine Spur so weich und füllig wie feinstes Öl hinter sich her. Wer jetzt glaubt, dass sich das heiss und marmeladig oder gar breit anfühlt, der irrt gewaltig. Erstens sorgen Gerbstoffe die an einen Plüschpullover erinnern für Grip am Gaumen; weich und anschmiegsam. Und zweitens sorgt eine subtile Mineralik für ungewöhnliche wie unerwartete Frische, die sich mit einer für diesen muskulösen Körper relativ schlanken Kontur zeigt. An den Zungenrändern spürt man wie der dicke Saft abfliesst und sich dabei klar anfühlt. Am Gaumen spielen die Gewürze mit den Beeren, Leder hat sich dazu gemischt, fein, dezent, verhalten. Und während man betört vom dunkelbeerigen Geschmack sowie vom überwältigenden Mundgefühl ist, vergisst man fast, dass man es hier mit einem echten ‚Henker’ zu tun hat. Der Abgang sündhaft opulent und ledrig-beerig. Frisch, würzig und kilometerlang der Nachhall.

Der Propiedad ist ein Monster. Im positiven Sinn. Er bringt einen dazu sämtliche Hemmungen über Bord zu werfen und sich ihm einfach auszuliefern. Man will die dunklen Kirschen und Orangen spüren, ich sage bewusst nicht schmecken, weil diese sündige Essenz für einen permanenten Schauer auf der Zunge sorgt. Man fühlt die unbeschwert ungestüme Art dieses jungen Hüpfers und will gar nicht, dass er jemals erwachsen wird. Man verliebt sich in sein unbefangen stürmisch wirkendes Wesen und will ihn einfach trinken, und trinken, und trinken. Bitterschokolade im Kirschmantel, Leder in zartherber Orangenschale und ein Gewürzkorb der für Erdbetonung sorgt. Darüber bläst man etwas Rauch und fertig ist das orale Naturschauspiel. Der Gaumen, feinst von mineralischer Herbheit eingepinselt, winselt nach dem nächsten Schluck und man ist ständig auf der Suche nach den 14,5% welche sich einfach nicht finden lassen wollen. Wie kann so ein Monster nur so fein und frisch und kühl sein? Noch dazu mit DEM Extrakt und dieser “schlanken Opulenz“? Geht nicht gibt´s nicht, oder wie?

Kann ein Wein mit 14,5 PS Rasse haben? Ja! Und zwar gewaltig. Der Propiedad schafft das Kunststück wild zu sein, forsch zu wirken und gleichzeitig eine Eleganz und Harmonie an den Tag zu legen, dass man von diesen Sinneseindrücken förmlich überwältigt wird. Füllig und saftig auf der Zunge, fein und stoffig am Gaumen, kirschfruchtig, orange untermalt, herbwürzig und von edlem Leder begleitet. Nach zwei Stunden in der Karaffe ein anschmiegsamer Faserschmeichler mit extremer Griffigkeit. Hinter den Lippen eine Ahnung von Pelz, im Abgang mineralisch-herb-würzig. Erst im Nachhall wieder rote Beeren und Bitterschokolade. Der Propiedad ist wie ein Ausflug ins alte Rom. Da steht ein Wein im Glas der muskulös ist wie ein Gladiator und ein Schönheitsideal verkörpert, das für uns “Normalsterbliche“ niemals zu erreichen ist. Der Propiedad ist Spartakus im Glas; kraftvoll, unbezwingbar, edel. Und von erlesenstem Charakter. Ein Heldentrank.

Eine Stunde in der Karaffe sollten Sie ihm gönnen. Dann (ganz wichtig) mit 14-16º trinken. Nicht wärmer werden lassen. Zu rotem Fleisch, zu Tapas, zu Schmorgerichten sowie zu generell scharf Gebratenem. Als Solist ein grandioser Wein der zeigt wie sich die reine Sünde anfühlt. Grosses Kino!“

25,90 €

(entspricht 34,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SRI010411

Inhalt: 0,75 l

Marco Porello – Piemont

Porello

Unser Kleinod am Rande der prestigeträchtigen Orte Barolo und Barbaresco lehrt die großen Namen des Piemont das Fürchten – und dies zu sagenhaft günstigen Preisen!

Nur ein paar Kilometer nördlich von Alba liegen die sanft geschwungenen Hügel von Guarene und Canale, wo Marco Porello seine erstklassigen Weingärten besitzt. Kenner wissen natürlich, dass wir uns somit in der weltberühmten Region des Piemont befinden, in der auch die legendären Orte Barolo und Barbaresco liegen und von wo die gleichnamigen prestigeträchtigen Weine stammen. Aber das Tal von Canale, die Heimat von Marco, ist noch nicht ganz so berühmt, obwohl hier auf erstklassigen Hanglagen grandiose Weine aus denselben Sorten wie bei den weltberühmten Kollegen wachsen: Nebbiolo, Barbera und die weiße Rebsorte Arneis! Und mit diesem Potential versteht unser Kleinod Marco Porello meisterhaft umzugehen! Zudem sind seine großartigen Weine zu einem Preis zu haben, der einen Bruchteil der benachbarten Baroli oder Barbaresci beträgt, auf deren Etikett die gerühmten Namen stehen – und dies, obwohl im Gambero Rosso seine Spitzenweine schon mit zwei und drei Gläsern gefeiert werden! Und daher gehören die betörenden Gewächse seit vielen Jahren zu den absoluten Bestsellern unseres Programms. Salute!

Porello, Roero Arneis Camestrì, bianco 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Porello, Roero Arneis Camestrì, bianco
2 rote Gläser und Auszeichnung für besonders günstiges Preis-Genussverhältnis im Gambero Rosso 2016.

Dieser feinwürzige Roero Arneis Camestrì ist ein wunderbares Beispiel, wie phantastisch gut im pittoresken Piemont auch Weißweine munden können. Dies zu demonstrieren ist ein großes Anliegen des ambitionierten Winzers, um der autochthonen Rebsorte seiner Heimat wieder zu dem ihr gebührenden Ruhm und Ehre zu verhelfen. Das gelingt ihm so hervorragend, dass er stets höchstes Lob in allen namhaften italienischen Guides erntet, insbesondere wegen der fast nordisch anmutenden Frische seines so beliebten Weißweins. Kein Wunder, wächst doch der Arneis in kühlen Lagen auf sandigen Untergründen des ehemaligen Urmeeres, die sehr reichhaltig an Mineralien sind. Das Mikroklima hier ist geprägt von großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht (ideale Bedingungen zur komplexen Aromenbildung in den Träubchen!), die Lagen sind sehr steil und von einem stetig wehenden Wind durchzogen. Ausgebaut wird der Camestrì zudem ausschließlich im Edelstahltank, um seine famose Frische und vibrierende Rasse zu bewahren.

Die würzige Nase wird verwöhnt von den Düften einer blühenden Sommerwiese, dazu reifes gelbes Steinobst, weiße Blüten, saftige Äpfel und Limetten. Am Gaumen kommt dieser verspielte Weißwein knochentrocken daher mit herrlich kühler Frucht und salziger Mineralität sowie großer Frische, einem tänzerischen Spiel und würziger Länge. Welch großartiger Begleiter zu Fischgerichten, aber auch solo genossen ein italienischer Sommernachtstraum!

Unter Preis-Genussgesichtspunkten einer der Lieblingsweißweine von vielen unserer Kunden aus Bella Italia. Bei dessen Verkostung mir unwillkürlich eine mich berührende Liedzeile in den Sinn schoss. „Com’è difficile trovare l’alba dentro l’imbrunire“ („Wie schwer ist es, den Tagesanbruch in der Abenddämmerung zu finden“, gesungen von Alice, Prospettiva Nevskij, und ein toller Text von Franco Battiato – für meinen Geschmack einem der besten Chansonniers italienischer Sprache). Merkwürdigerweise, denn der Wein verströmt eher die Leichtigkeit des Seins als eine wie auch immer geartete Melancholie. Muss wohl an der beschwingten Melodie gelegen haben! Alla vostra salute!

8,95 €

(entspricht 11,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI030114

Inhalt: 0,75 l

Porello
Marco ist ein echter Handwerker alter Schule.
Porello, Barbera d’Alba Filatura, rosso 2013

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Porello, Barbera d’Alba Filatura, rosso
Die liebevoll gepflegten Träubchen für diesen sinnlichen Wein kommen aus der besten Lage in Canale. Der sorgsam bearbeitete Boden ist ein Mergelgemisch mit hohem Ton- und Kalkanteil – daher die traumhafte mineralische Note im Wein. Hundert Prozent Barbera d’Alba von 30 bis 50 Jahre alten Reben stehen hier auf einem steilen Hügel namens Filatura, dessen Name vermutlich daher kommt, dass der Weinberg mit seinen dicht gepflanzten Reihen im Morgentau seidenen Fäden ähnlich sieht, so dass Filatura (die wörtliche Übersetzung ist „Spinnen“) auch im Sinne von „gesponnenen Fäden“ gebraucht wird. Schmunzelnd fügt Marco Porello hinzu, dass man das Wort auch im piemontesischen Dialekt als Ausdruck für ein „Filetstück“ verwenden könne.

Und dies ist auch augenscheinlich sichtbar, denn die erstaunlich lockerbeerigen Klone ergeben gerade einmal 6.000 Flaschen pro Jahr. Erst Anfang Oktober wird in aller Regel gelesen. Nach 10-12 Tagen Mazeration in temperaturgesteuerten Tanks und der anschließenden Vergärung in Holzgärständern reifen die Weine 12-14 Monate je nach Jahrgang in neuen und gebrauchten Barriques und danach einige Monate auf der Flasche zur vollen Blüte heran. In der Farbe ein mittleres violettrot, fast schwarz im Kern, mit zarten Aufhellungen zum Rand. In der Nase eine komplexe Frucht und betörende Aromen von Blaubeeren, schwarzen Kirschen und Veilchen; dazu traumhafte Gewürznoten wie Zimt, Muskatnuss, schwarzer Pfeffer und Minze sowie eine steinige Mineralität wie auch zarte Anklänge von nobler Bitterschokolade. Am Gaumen vermählt sich eine faszinierend kühle Textur mit saftiger Frucht und einer anregenden, trinkanimierenden Säurestruktur sowie einer erfrischenden Kirschnote und einem langen, von feiner Würze und grandioser Mineralität geprägten Nachhall sowie einem feinen, würzigen, cremigen Tannin.

2 Gläser im Gambero Rosso für diesen kraftvollen, enorm saftigen 2013er mit seinen geschliffenen Tanninen: Zu Recht sehr viel Lob für einen phantastischen Wein zu provokant günstigem Preis!
Zu genießen ab sofort bis 2018+.

14,50 €

(entspricht 19,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI030413

Inhalt: 0,75 l

Porello, Roero Torretta, rosso 2013

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Porello, Roero Torretta, rosso
Porellos famoso vino!

Ein phantastischer Nebbiolo aus der grandiosen Einzellage Torretta, benannt nach dem romantischen Türmchen, das hoch oben auf dem Hügel thront. Die Kenner der Region wissen: Die großen Winzer des Piemont interpretieren den Nebbiolo höchst unterschiedlich, wie ein Musiker seine Sonaten. Von urtraditionell bis ultramodern. Und was haben wir hier für ein Meisterwerk im Glas, das beide Spielarten zu vermählen vermag! Feinste Frucht (reife Erdbeeren, saftige Amarena-Kirschen) und florale Noten von Rosenblättern, Veilchen sowie betörende Anklänge an weiße Trüffel und Lakritz begeistern schon in der Nase und verbinden sich auf der Zunge mit Feinheit, Spiel und Finesse sowie einem meisterlich sensiblen Holzeinsatz zu einer betörenden burgundischen Stilistik mit feiner, frischer Säure und einer gleichermaßen schmelzigen wie präzisen Textur. Authentisches, unverfälschtes Piemont! Ist es nicht Terroircharakter in seiner schönsten Form, wenn ein Wein uns so deutlich an seinen Ursprung erinnert und den Durst der Seele stillt?

Das ist definitiv ein edler Pirat und „agent provocateur“ für hochkarätige Barolo-Verkostungen mit wesentlich teureren Prestigeweinen. Nochmals mehr als nur eine Nuance besser als sein mit zwei roten Gläsern geadelter Jahrgangsvorgänger! Marco Porello hat sich mit diesem Kunstwerk in die qualitative Spitze des Piemont katapultiert!

15,95 €

(entspricht 21,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI030513

Inhalt: 0,75 l

Cantina del Pino – Piemont

Pino
© istock/rglinsky

Aus Barbaresco, dem Herzen des Piemont, kommen die Weltklasseweine von Cantina del Pino, die im Jahrgang 2009 in der großen WINE SPECTATOR-Verkostung mit der Höchstnote selbst den fünf Mal so teuren Wein von Angelo Gaja souverän auf die Plätze verwiesen.

Pino, Barbaresco, rosso 2011
Veganes Produkt

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pino, Barbaresco, rosso
Großartiger 2011er! Von Parker gar höher bewertet als die Barbaresco-Legende Santa Stefano von Bruno Giacosa! Einer der größten Weinwerte Italiens!

An Abenden mit diesem großen Barbaresco kann man sie schmecken, die Seele des Piemont. Renato Vacca hat sie eingebunden in diesen großartigen Barbaresco! Welch fabelhaft weiche, die Zunge liebkosende burgundische Frucht (kleine rote Beeren, Veilchen und feinste Würzaromen) und welch himmlische Trüffelaromen sowie geröstete Pinien. Und welch emotional berührende Harmonie zwischen einer aristokratischen Feinheit, Finesse und Eleganz unter Bewahrung der rebsortencharakteristischen Tannine und einer ungemein präzisen Struktur. Barbaresco in Balance. Wie es perfekter kaum gelingen mag!
Zu genießen ab 2017 bis 2030.

29,80 €

(entspricht 39,73 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060311

Inhalt: 0,75 l

Pino, Barbaresco Albesani, rosso 2011

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pino, Barbaresco Albesani, rosso
Wahnsinn!

Er ist wieder da: Im letzten Jahrgang hat unser Albesani in einer großen WINE SPECTATOR-Verkostung mit der höchsten Note selbst den 5 mal so teuren Wein von Angelo Gaja souverän auf die Plätze verwiesen! Weltklasse pur! Und in 2011 erreicht er gleich auf mit dem Costa Russi die HÖCHSTBEWERTUNG des Jahrgangs.

Dieser betörende, authentische Barbaresco, gerade jetzt, Ende November, bei nasskaltem Wetter zu Hause in Saarbrücken getrunken: Wehmütige Erinnerungen an traumhafte Tage in Italiens kulinarisch wie landschaftlich reizvollem Norden am Fuße der Schnee bedeckten Berge werden wach. Wohltuende Wärme durchdringt den Körper und die Sinne schwelgen in unbeschwertem Genuss. Die Seele singt.

Kein Wunder bei dieser Entfaltung grandioser Aromen im anscheinend vor Jauchzen „trunkenen Glase“: Der charakteristische Duft eines klassischen Barbaresco nach reifen roten Beeren und schwarzen Kirschen, floralen Noten nach Veilchen und welken Rosen und betörenden Anklänge an noble Gewürze brilliert mit einer Präzision in seiner vibrierenden Frucht, die so nur die ganz großen Weine der Welt zu entfalten vermögen. Am Gaumen fasziniert wieder die extraktsüße einladend rot- wie schwarzbeerige Frucht und diese einzigartigen mineralischen Noten nach heißen Steinen in einem Sommergewitter. Da schmeckt man förmlich die grandiosen Kalkböden dieser Traumlage, ganz ähnlich wie bei Klaus Peter Kellers Morstein oder den großen Burgundern von Rousseau. Mit enormer Eleganz und innerer Dichte und Kraft und einer ganz weichen Textur (welch sensibler, kaum spürbarer Holzeinsatz!) kleidet dieser Aristokrat den Gaumen vollständig aus und verharrt dort eine kleine Ewigkeit. Die grandiose innere Struktur und große Tiefe, begleitet von perfekt balanciertem Spiel, machen diesen Ausnahme-Barbaresco zu einem Trinkgenuss, der viele Jahre höchste Freude bereiten wird. Zu genießen ab sofort (wahrlich ein hoher Genuss schon an den kommenden Festtagen!), Höhepunkt wohl zwischen 2018 und 2030+.

Liebe Kunden: Den Nachhall dieses Weltklasse-Barbaresco vernehme ich noch Stunden später auf der Zunge.

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060511

Inhalt: 0,75 l

Pino, Barbaresco Ovello, rosso 2011
Veganes Produkt

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pino, Barbaresco Ovello, rosso
Der Beweis: Einer der besten Barbaresco des Jahrgangs! Besitzt gleichermaßen die geniale Fruchtsüße, wie sie die kraftvollen 2009er besaßen und die grandiose Struktur der 2010er! Während ich an diesem verführerischen, dunkel- wie rotbeerig-mineralischen Meisterwerk mit seiner fast einzigartigen Balance und inneren Harmonie rieche und ihn danach wohlig-samtig auf der Zunge verspüre mit seinen Anklängen an pralle Kirschen, Cassis, Rosenblätter, balsamische Noten und Feuersteinmineralien, sehe ich vor meinem geistigen Auge die traumhafte Landschaft des Piemont in der milden Abendsonne weithin sichtbar auf seinem in fahles Licht getauchten Berghügel leuchten. Gänsehautatmosphäre! Ist es nicht Terroircharakter in seiner schönsten Form, wenn ein Wein uns so deutlich an seinen Ursprung erinnert und den Durst der Seele stillt? Zu genießen ab 2017 bis nach 2030.

PS: Am zweiten Abend aus der geöffneten Flasche wird der Unterschied zum Albesino in der Dunkelbeerigkeit der lasziv-erotischen Frucht und der majestätischen Fülle des Ovello immer deutlicher. Es bleibt beide Male das Jubilieren aller olfaktorischen Sinne und die Gewissheit, dass beide Barbaresci absolute Weltklasse verkörpern. Parker sieht den Albesino ein Pünktchen höher. Ich selbst sehe beide Weine qualitativ absolut auf Augenhöhe. Doch der Albesino ist mein Lieblings-Barbaresco des Jahrgangs! Weil seine Stilistik meinen persönlichen Geschmack punktgenau trifft. Um es mit dem Burgund zu vergleichen: Albesino ist in seiner fast tänzerischen Eleganz sehr nahe an Musigny und der gravitätische Ovello am Chambertin. Zwei berührende Pretiosen, zwei piemontesiche Meisterwerke!

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060411

Inhalt: 0,75 l

Weingut Keller – Rheinhessen

Weingut Keller
Julia Keller – immer mit Herzblut dabei!

„Klaus Peter Keller: Ein Weltstar unter den Winzern!“ – FINE (Das Weinmagazin)

„Klaus Peter and Julia Keller are the superstars in Germany!“ – Stephan Reinhardt, Parker Verkoster

„Keller, die Weinikone, vinifiziert die heiß begehrtesten Weine Deutschlands“ – Wine Enthusiast

„Keller ist unangefochten Deutschlands Hauptlieferant für Spitzenweine. Der Konsument tankt in seinen Weinen vitales Feingefühl und elegante Kühle, quasi beschwingte Lebenslust. Er ist Deutschlands Meister aller Klassen“ – Gault Millau 2015

„Klaus Peter Keller: Der Traubenflüsterer“ – EUROPEAN FINE WINE MAGAZIN

„KELLER 2014: Atemberaubend, brillant, kometenhaft, great, great vintage, absolute Spitze innerhalb einer großen Anzahl grandioser Erfolge der besten Weingüter in 2014!“, meint John Gilman (View from the cellar) in heller Begeisterung!

Jancis Robinson ist eine der maßgeblichen Autoritäten unter den Weinjournalisten. Ihr profundes Urteil zum Jahrgang 2014 von Keller „Unendlich schön, intense purity without weight!“ Und die 5 höchsten Wertungen des Jahrgangs gehen alle an Keller!!

Liebe Kunden: All diese Elogen, die unserem sympathischen Winzerpaar Julia und Klaus-Peter Keller geflochten werden, kennen Sie schon. Und doch sind sie nur ein Vorgeschmack dessen, was in diesem Jahr auf Sie und uns zukommen wird. Der Überfliegerjahrgang 2015 in den Händen begnadeter Weinseelen: Das wird nochmals ein Verschieben aller Qualitätsparameter nach oben! Meine Proben vor Ort haben jedenfalls selbst mich sprachlos werden lassen. Und Sie sind herzlich eingeladen, sich ab sofort mit einem unserer langjährigen Bestseller, Kellers Grünem Silvaner, in diesen potentiellen Jahrhundertjahrgang einzutrinken. Daneben bieten wir Ihnen heute erstmals einen Rotwein aus dem Hause Keller an, der ein Preis-Genuss-Verhältnis besitzt, das Kenner sprachlos werden lässt. Und der Jahrgang 2013 war der beste Rotweinjahrgang der jüngeren deutschen Weingeschichte! Wenn Sie diese beiden wunderbaren Weine genießen, dann lassen Sie sich vielleicht auch ein Kompliment auf der Zunge zergehen, dass Stephan Reinhardt, kompetenter deutscher Weinjournalist, in Parkers aktuellem wine advocate geschrieben hat und das ich wörtlich in englischer Sprache wiedergeben möchte:

„Klaus Peter Keller is now a godfather not only of Riesling in all its varieties from dry to noble sweet (although the quantities of the highest predicates were extremely rare in 2013 and 2014), he also produces one of the best Scheurebe (dry) and Rieslaner (noble sweet) on planet wine; and since 2013, also some of the finest Pinot Noirs in the German speaking countries.“

Liebe Kunden, es gibt noch so viele spannende Neuigkeiten aus Flörsheim-Dalsheim zu erzählen, doch damit möchte ich Sie noch ein wenig auf die Folter spannen und Sie auf unser neues Keller-Sondermailing Ende März vertrösten. Und Sie wissen ja: Auch im neuen Jahrgang werden wir alle unsere treuen Kellerkunden exclusiv und vorab informieren, so dass Sie auf diese weltweit gesuchten Weine wie stets das erste Zugriffsrecht haben. Sie können ganz entspannt dieses Mailing abwarten in der Gewissheit, dass Sie zuallererst bedient werden.

So. Und jetzt greifen Sie bitte zu bei zwei wunderbaren Tropfen, die an den letzten Abenden meine Gäste und mich selbst verwöhnt und geradezu verzaubert haben. Auf Ihr Wohl! 

Keller, Grüner Silvaner trocken 2015
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Keller, Grüner Silvaner trocken
Coup de Coeur
Wir haben ihn gesehen. Gestern haben wir im Südwesten einen Zipfel von ihm erwischt und ganz bald wird er uns mit den ersten warmen Sonnenstrahlen erfreuen: der Frühling 2016! Und mit welch anderem Wein sollten wir die ersten Sonnenstrahlen begrüßen, wenn nicht mit einem fröhlich-beschwingten Grünen Silvaner.

Aber nicht mit irgendeinem Grünen Silvaner! Sondern die jahraus jahrein gefeierte Version von Klaus Peter Keller aus Rheinhessen. Und dann noch aus dem Jahrgang 2015, dem nicht nur in Deutschland sondern in fast ganz Europa ein Ruf wie ein Donnerhall vorauseilt, ein Jahrgang, der uns mit ganz großen Weinen verwöhnen wird. Legen Sie sich diesen herrlichen Zechwein und herausragenden Essensbegleiter kistenweise in den Keller, ja, bunkern Sie ihn, denn dieser Schmeichler der Sinne wird sicherlich wieder sehr sehr schnell ausverkauft sein.

Kellers Grüner Silvaner ist wieder da – ein erster Vorbote des Frühlings, ein knochentrockener Prachtkerl aus alten Reben, der den natürlichen Charme des Verführers in sich trägt!

Tino Seiwerts Geheimtipp für das Frühjahr 2016. Für gute Gespräche mit guten Freunden und gutem Essen! Für den Spargel, der auf dem Teller rockt...

Liebe Weinfreunde,

Frühling ist für mich, wenn...

das Herz ein paar Takte schneller schlägt,
warme Sonnenstrahlen die Seele erwärmen,
die Vögel fröhlicher zwitschern,
Frauen in luftigen Kleidern mich in Straßencafés anlächeln,
die Natur an Farbe gewinnt, Mandelbäume blühen und Forsythien in leuchtendem Gelb erstrahlen.
Und wenn der Spargel nicht mehr weit ist...
Dann ist Frühling.

Und dann... Dann ist endlich Grüner Silvaner Zeit.

Kellers Grüner Silvaner Zeit. Von dem ich jetzt schon anfange zu naschen wie als Kind, wenn meine Mutter Rhabarberkuchen buk und ich mit bangem Herzen heimlich ein Stück davon aufaß, weil ich die Zeit nicht mehr erwarten konnte.
rheinhessen
© dieth + schröder
Doch heute bin ich kein Kind mehr. Heute darf ich’s tun. Süchtig nach dem Glücksstoff, der auf mich wartet, öffne ich seit mehreren Abenden diesen Prachtkerl von Silvaner, der im Jahrgang 2015, der europaweit die Herzen von Winzern und Weinliebhabern höher schlagen lässt, geradezu im Glas zu verdunsten scheint. Betörende florale und kräutige Aromen in der Nase wie bei einem Spaziergang auf einer frisch gemähten Sommerwiese. Präzise, rassig, mineralisch, würzig und fein tänzelnd am Gaumen, gleichwohl in seiner Textur cremiger, lustvoller als im ebenfalls großartigen Jahrgangsvorgänger. 2015 trägt in sich den natürlichen Charme eines unwiderstehlichen Verführers. Den lagere ich mir kistenweise ein. Und das sollten Sie auch tun, denn er wird wieder schnell vergriffen sein.

Liebe Kunden: Tanzen Sie mit diesem beschwingten Silvaner doch einfach in laue Frühlingsabende hinein. Genießen Sie. Freuen sich am Leben. An jedem warmen Sonnenstrahl. Und wenn es regnet, hüpfen Sie durch die Pfützen. Wie Sie es als kleines Kind getan haben. Singing in the rain!

Dieser Zaubertrank ist MEIN Wein, mit dem ich die Abende verbringen möchte. Die Nächte eintrinken. Träumen. Genießen. Lust ohne Reue...

Wahrlich: Rheinhessens traditionelle Urrebe erstrahlt mit diesem Sinnenzauber in einem Glanz wie vielleicht nie zuvor. Schluck für Schluck, der über die Zunge gleitet, macht Lust auf das nächste Glas. Der Wein scheint zu verdunsten, so schnell sind stets die Gläser geleert. In Klaus Peters 2015er Grünem Silvaner schmeckt man ein großes Stück rheinhessischer Seele im Glas. Das ist eine heiße Liebesbeziehung zwischen „Deutschlands Romanée-Conti” (VINUM), seinem grandiosen Terroir und sorgsam gepflegten, alten, autochthonen Reben. Die sanft geschwungenen Hügel, das zarte Rosa der Mandelblüte, die wunderbaren Kalkfelsböden und natürlich die Leidenschaft einer Winzerfamilie zu ihrem Boden: Dieser Referenz-Silvaner ist schlicht einer der größten Weinwerte Deutschlands – ein betörend mineralischer Frühlingszauber vom Muschelkalk, der viele vier- bis fünffach teurere Burgunder mit Leichtigkeit aus dem Felde schlägt! Es ist wahrlich ein prächtiger Bursche, ein echter Heimatwein!

Werte Kunden: Kellers Kollektion 2015 wird selbst in Hinsicht auf die großartigen Vorgängerjahre ein Überflieger. Der Meister selbst schmunzelt und meint nur: „In 2015 schmeckt man die einzigartige Vorlage der Natur, die Trauben waren wie gemalt und unseren kleinen Basiswein werden wir unheimlich gerne in großen Schlucken zechen!” Wohl bekomm’s!

8,50 €

(entspricht 11,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH011015

Inhalt: 0,75 l

Weingut Keller
Keller, Portugieser Alte Reben, rot 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Kellers Rotweine sind das exakte Gegenteil zur allgemeinen Jagd nach Konzentration, eleganter geht es kaum noch. Groß in jeder Hinsicht!“ – FINE, Dezember 2015

„Keller erzeugt Weltklasse Spätburgunder.“ – Robert Parker´s The Wine Advocate, Dezember 2015

„Glücklich schätzen kann sich, wer von Kellers 2013ern etwas ergattern konnte – das sind geniale Rotweine.“ – Rudi Knoll, Urgestein der Weinjournalisten

Liebe Kunden: Kellers Rotweine sind keine Geheimtipps mehr. Sie sind mit das beste, was man deutschen Landen zu finden vermag und werden in Vergleichsproben von renommierten Journalisten auf Augenhöhe mit den Prestigeweinen des Burgunds gesehen. Und aus dem großen deutschen Rotweinjahr 2013 können wir Ihnen einen wunderbaren Tropfen vorstellen, der in seiner Stilistik genau dem entspricht, was die FINE geschrieben hat: „Kellers Rotweine sind das exakte Gegenteil zur allgemeinen Jagd nach Konzentration, eleganter geht es kaum noch!

Und diesen Klasse-Wein vinifiziert Klaus Peter nicht aus einer der internationalen Edelreben wie Merlot oder Cabernet („Tino – das ist einfach nicht mein Ding. Ich bin Rheinhesse – ich mach das lieber mit Portugieser. Ich möchte mich ja auch im Piemont auf Nebbiolo und in der Toskana auf Sangiovese freuen und nicht überall die gleichen ein, zwei Sorten trinken.“), die in Deutschland immer mehr angepflanzt werden. Nein, er widmet sich der einheimischen Rebe ‚Portugieser’, die so oft von unsensiblen Winzern so malträtiert wird, dass ich selbst gar nicht auf die Idee gekommen wäre, diesen Wein zu probieren, käme er denn nicht aus den Händen unseres Winzermagiers. Und dieses Festhalten und sich Kümmern um eine regionsspezifische Traubensorte ist nur eins von vielen kleinen Details, an denen ich immer wieder einen liebenswerten Charakterzug unserer Keller-Family festmachen kann: Es sind Weltstars mit Bodenhaftung! Das Fine Wine Magazin bezeichnet Klaus Peter als den „Goldjungen“ im Stammbaum seiner Familie – und wenn ich sehe, was er aus der scheinbar banalen Portugieser Rebe für einen Finesse- Tropfen ins Glas zaubert, kann ich dem nur begeistert zustimmen.

Doch Vorsicht, liebe Kunden: Sie mögen cremig-opulente Rotweine? Dann bitte hier gar nicht erst weiterlesen.

Sie lieben Pinot Noir mit schwebender Leichtigkeit und duftiger Transparenz? Dann sind sie hier genau richtig. Aber Moment mal, hier ist doch ein Portugieser im Glas? Richtig! Doch jeder, wirklich jeder meiner Freunde, denen ich in den letzten Tagen diesen Wein blind einschenkte, hielt ihn für einen zärtlichen Pinot Noir. Dieser Schmeichler der Sinne hat nichts damit zu tun, was Sie je als Portugieser im Glase gehabt haben (Falls doch, wäre ich für einen derartigen Geheimtipp sehr dankbar!). Denn das hier ist betörende Frucht pur, reife Himbeeren vermählen sich mit würzigen und floralen Aromen (blaue Veilchen!). Auf der Zunge dann der Tanz eines Schmetterlings, so schwebend transparent die Stilistik dieses rheinhessischen Heimatweins, der mit geschliffenen Tanninen und dem nur ganz dezent schmeckbaren Holz unsere Sinne verzaubert. Was für ein magischer Tropfen in seiner so sympathischen Preisklasse. Liebe Leut’, Vorsicht, dieser liebreizende Bursche wird so manches vinologische Weltbild verändern! Was hat KP da nur wieder in die Flasche gezaubert. Darauf angesprochen antwortet er entwaffend ehrlich:. „Tino, die Portugieser Reben wissen auch, wie sehr ich den Pinot liebe – ich hab sie einfach einmal mehr gestreichelt und ihnen gesagt: ‚Das ist Eure letzte Chance.‘ – und schon hat's geklappt! Aber 2013 war auch ein außergewöhnlich gutes Jahr…“
Trinkfreude pur ab sofort und, vorsichtig geschätzt, mindestens fünf weitere Jahre.

12,90 €

(entspricht 17,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH017113

Inhalt: 0,75 l

IN letzter minute eingetroffen:

CHÂTEAU DE CHAINCHON - CÔTES DE CASTILLON

Chainchon, Valmy Dubourdieu Lange, Côtes de Castillon rouge 2012

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Chainchon, Valmy Dubourdieu Lange, Côtes de Castillon rouge
Unser TIPP DES JAHRGANGS 2012 im Bordelais und natürlich ein „Coup de coeur” im renommierten Guide Hachette.

Vom WEINGOURMET zu den „besten Bordeaux-Schnäppchen zu vergleichsweise kleinem Geld” (bis 35 Euro) gezählt: „Es gibt sie noch – gute Bordeaux zum reellen Preis”.

Unser fast schon legendärer Geheimtipp vom rechten Ufer brilliert seit mehreren Jahren mit einer sensationellen Qualität, gegen die auch viele wesentlich teurere Grand Crus aus Saint Émilion keine Chance haben!

12,95 €

(entspricht 17,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBX020312

Inhalt: 0,75 l

DOMAINE DU JOBLOT – GIVRY im BURGUND

Joblot, Givry 1er Cru „Clos du Cellier aux Moines”, rouge 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Die Revue du vin de France präsentiert in ihrer Dezember-Ausgabe ihre Lieblingsweine (Coup de Coeur) des Jahres 2015! Und dabei ist einer der unverschämtesten Preisbrecher des Burgunds: „Die Referenz für das Anbaugebiet: Clos du Cellier aux Moines 2013.‟ Großes Kino zu kleinem Geld!

25,90 €

(entspricht 34,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU040613

Inhalt: 0,75 l

RUGGERI – VALDOBBIADENE

Terre di Sant’ Alberto, Prosecco Spumante DOC brut

11,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Als Spumante unverschämt günstig! Dieser geniale Einstiegswein in die Prosecco-Welt von Ruggeri bzw. der Familie Bisol, hat sich zum Publikumsliebling entwickelt und glänzt mit einem wahrlich ausgezeichneten Preis-Genussverhältnis.

9,80 €

(entspricht 13,07 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IVE030200

Inhalt: 0,75 l

Ruggeri, „Vecchie Viti” Valdobbiadene Prosecco Superiore DOCG Spumante brut 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Ruggeri, „Vecchie Viti” Valdobbiadene Prosecco Superiore DOCG Spumante brut
Der König des Prosecco. 3 Gläser im Gambero Rosso 2016

18,50 €

(entspricht 24,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IVE030614

Inhalt: 0,75 l

ALPHONSE MELLOT – GROSSE WEINE AUS SANCERRE

Mellot, Sancerre „La Moussière”, blanc 2014
Bioprodukt Veganes Produkt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Frisch eingetroffen und endlich wieder lieferbar ist der „Basis“-Sancerre von Mellot. Ein authentischer Sauvignon Blanc voller Eleganz, Schmelz und Mineralität aus handwerklicher Produktion und einer großartigen Monopollage: Ein Ausnahmeterroir! Im letzten Jahr räumte er sagenhafte 94 Parker-Punkte ab und erzielte somit die zweithöchste Bewertung aller weißen Loire-Weine. Und der 2014er ist jahrgangsbedingt nochmals besser. Versprochen!

19,95 €

(entspricht 26,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLO020114

Inhalt: 0,75 l

Weingut Keller

Was Du heute kannst entkorken, das verschiebe nicht auf morgen!

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen