Saarwellingen, im Dezember 2015

PINwand Nº 257

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde von Pinard de Picard,

wir möchten uns, wie es schon jahrelange gute Tradition ist, in der letzten Pinwand des Jahres bei Ihnen, unseren werten Kunden, ganz herzlich für Ihre Treue im Jahre 2015 bedanken. Mit einigen „Lustbarkeiten“ als Geschenk sowie einer Verlosung einiger der rarstem und höchst bewerteten Weine der Welt. Ganz viel Glück wünschen wir Ihnen beim Gewinnen!

In unserer heutigen Pinwand möchten wir Ihnen, liebe Kunden, einige Weine ans Herz legen, die unsere Seelen berühren, die in uns die freudige Stimmung wachzurufen vermögen, die wir vor langer Zeit als Kinder hatten, wenn wir voller Vorfreude am Weihnachtsabend auf unsere Geschenke warteten. Die Zeit scheint still zu stehen. Lassen Sie sich entführen in eine wunderbare Welt der Träume...

Cantina del Pino: Höchste Jahrgangsbewertung bei Parker, gleichauf mit 10 mal teureren Prestigeweinen! Due Palme, Cusumano, Ricasoli: Die drei „heißesten“ Italiener in diesem Jahr: Ihre absoluten Lieblingsweine! Pieropan: Definitiv die besten Weine aus Soave! Und ein phantastischer Amarone.

Bodegas Olivares: Ein Wein so gut, dass es ihn zu seinem Preis gar nicht geben dürfte! Alvaro Palacios: „Man of the Year“ (DECANTER) und sein mythischer Wein ‚L’Ermita‘! Graham’s: Portweine vom Feinsten. Labsal der Seele, nicht nur an kalten Winterabenden!

Château Grand Jean: Geheimtipps für Bordeauxliebhaber zu attraktivsten Preisen! Château de Parsac: Preis-Leistungs-Überflieger aus Jahrhundert-Jahrgang! Château Le Puy: Authentischer Bordeaux aus biologischem Anbau. Angehende Weltklasse, die bezahlbar ist!

Domaine des Aires Hautes: Handwerkliche Weine voller Ursprünglichkeit aus der Schatzkammer des Midi.

Pierre Moncuit: „Am eindrucksvollsten in der ganzen Champagne erscheint uns das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Pierre Moncuit.“ (FEINSCHMECKER)

Domaine la Pèira en Demaisèla: „Eine der besten Domainen ganz Frankreichs.“ (Parker) Spektakulärer neuer Jahrgang!

Domaine Jules Desjourneys: Der ungekrönte König des Beaujolais. Stilistisch wie die besten Burgunder!

Sekthaus Raumland: Der Serientäter! Sensationelle Bewertungen im neuen Gault Millau!

Liebe Kunden, werfen Sie auch einen Blick auf unsere grandiosen Bestseller, die in letzter Minute wieder eingetroffen sind beziehungsweise mit hohen Bewertungen geadelt wurden!

Wir wünschen Ihnen allen schöne und friedvolle Festtage, auf dass Sie mit großer innerer Freude lustbetont genießen können.

Mit herzlichen Grüßen aus Saarwellingen,

Tino Seiwert und Ralf Zimmermann



Cantina del Pino – Piemont

Cantina del Pino
© istockphoto.com/rglinsky

Aus Barbaresco, dem Herzen des Piemont, kommen die Weltklasseweine von Cantina del Pino, die im Jahrgang 2009 in der großen WINE SPECTATOR-Verkostung mit der Höchstnote selbst den fünf Mal so teuren Wein von Angelo Gaja souverän auf die Plätze verwiesen.

Im Jahrgang 2010 das fast noch spektakulärere Bild: Der „normale“ Barbaresco erhält schon 94 Parker-Punkte. Bei einem Preis von 29,80 Euro! (Der ebenfalls ausgezeichnete Gaja mit der gleichen Punktzahl kostet etwa 120 Euro.) Und der grandiose ‚Ovello’, der die zweithöchste Punktzahl aller Barbaresci erhielt, kostet bei uns 39 Euro. Der mit einem Punkt weniger bewertete, wiederum ganz ausgezeichnete Gaja Costa Russi kostet ca. 250 Euro.

 Im frisch eingetroffenen Jahrgang 2011 bekommt der ALBESINO von Parker die höchste Jahrgangsbewertung (exakt wie Gajas 300-500 Euro teurer Costa Russi), der Ovello nur ein Pünktchen weniger! Und selbst der „einfache“ Barbaresco wiederum nur ein Pünktchen weniger.

Wären Sie einverstanden, werte Kunden, die Barbaresci von unserer Cantina del Pino als die größten Weinwerte des Piemont zu bezeichnen? Echter Schnäppchen-Alarm!

Cantina del Pino

Unsere Entdeckung des Jahres 2013 begeistert in der Tat mit Fabel-Qualitäten in traditionell-klassischem Stil. Und auch Holz ist hier nicht des Teufels, sondern sensibel eingesetzt (ohne schmeckbares Toasting) ein strukturgebendes Element. Konzentration und Dichte werden aber nicht auf die Spitze getrieben, sondern verwöhnen zärtlich Zunge und Gaumen!

Wer ist der Vater all dieser Erfolge?

Renato Vacca ist es. Ein ungemein sympathischer, dem handwerklichen Ethos verpflichteter Winzer, der mit die besten Lagen seines weltberühmten Anbaugebietes besitzt: Exzellente Weinberge in den Lagen Straderi, Gallina, Ovello in Barbaresco und Albesani, eine mythische Lage, auch dank der Weltklasse-Weine von Bruno Giacosa und seinem legendären Santo Stefano. Und die langlebigen Barbaresci der Cantina del Pino sind große, unverwechselbare Nebbiolo-Unikate, elegante, aristokratische Weine (hierin ein Ebenbild ihres gleichwohl ebenso sympathischen wie weltoffenen Erschaffers), die durch feinste Frucht, kraftvolle Klarheit, betörende Eleganz und ein langes Finale dem Ruhm des großen Barbaresco gerecht werden. Ein „Muss“ für Liebhaber subtiler Genüsse, welche Kaschmir und Seide, Finesse und Eleganz mehr schätzen als vorlautes Krachen im Glase. Traditionelle Referenz-weine für unbeirrt auf die Flasche umgesetzte piemontesische Authentizität. Salute!

Pino, Dolcetto d’Alba, rosso 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pino, Dolcetto d’Alba, rosso


Welch hedonistischer Tropfen, der die Herzen eines jeden italophilen Weinliebhabers höher schlagen lässt. Welch saftiger, verführerischer Dolcetto mit einem phantastischen Preis-Genuss-Verhältnis! In der sinnlichen Nase ein einladender tiefdunkler Duft nach reifen Himbeeren, Veilchen und roten Kirschen, feinst unterlegt mit einer betörenden floralen, pikant pfeffrigen und tabakigen Note. Und auch am Gaumen ist sie wieder da, diese betörende, extraktsüße, sagenhaft schmeichlerische Frucht mit den gespeicherten Aromen des piemontesischen Sommers und Herbstes. Dabei ungemein saftig, ein Charmeur und Schmeichler der Zunge, bei aller faszinierenden vibrierenden, kühlen Frische (das ist in Südeuropa DAS Signum des Jahrgangs!) und bemerkenswerten Struktur traumhaft geschmeidig und wunderbar harmonisch balanciert mit einem lebendigen Frucht-Säure-Spiel, das im eleganten Körper lange nachklingt. Schmeichlerischer Nachhall mit runden, cremigen Tanninen. Zum Hineintauchen schön. Salute! Zu genießen mit größtem Vergnügen ab sofort bis ca. 2018.

Tino Seiwert: „Definitiv der beste Dolcetto bisher von unserer Cantina del Pino. Und einer der schönsten Dolcetti, die ich jemals getrunken habe!“

11,95 €

(entspricht 15,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060614

Inhalt: 0,75 l

Pino, Langhe Nebbiolo, rosso 2013

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pino, Langhe Nebbiolo, rosso
Hier findet sich definitiv schon die Qualität vieler hochpreisiger Barbaresci. Feinheit und Finesse pur!

Die Reben für diesen genialen Nebbiolo stehen allesamt in den besten Barbaresco-Lagen unseres Traditionsgutes und kommen von den jüngeren Reben dieser grandiosen Terroirs. Dieser wunderbare Tropfen hat mir bei der Verkostung schier die Sprache verschlagen, so sehr ragt er qualitativ aus der Masse gleich- und gar höherpreisiger Piemonteser Weine heraus. Das ist schlichtweg grandiose und hoch elegante Barbaresco-Qualität, die bei anderen Spitzengütern auch unter diesem Label abgefüllt würde, bei unserem Qualitätsmagier Renato jedoch unter dem schlichten Rebsorten-Etikett zu völlig unmöglichem Preis vermarktet wird! Welch betörendes, authentisches piemontesisches Urgestein! Ungemein fein im aristokratischen Bukett (betörender Kirschenduft und Anklänge an rote und schwarze Beeren, delikate florale Noten wie Rosenblätter und Veilchen sowie zart würzige Aromen wie Zimt und Vanille). „Meilenweit entfernt von barriquegeschwängerten modernen Weinen, die keinen Ursprung, keine Heimat, keine Seele erkennen lassen. Wie dieser betörende Langhe, genau so schmeckt und riecht es im Piemont!“ So habe ich einmal den Nebbiolo unseres Bestsellers von Burlotto charakterisiert. Und diese Worte treffen ebenso zu auf Renatos etwas cremigere, fülligere Version seines Heimatweins! Dieser LeckerSchmecker ist zweifellos auf Augenhöhe mit vielen seiner gerühmten, aber wesentlich teureren „Brüder“ aus Barbaresco. Zu genießen ab sofort, gewinnt enorm mit Luft im großen Glas, Höhepunkt Frühjahr 2016 bis 2020+.

Parker zum (fast) gleich guten Jahrgangsvorgänger: „It is a fabulous value.“

15,95 €

(entspricht 21,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060113

Inhalt: 0,75 l

Cantina del Pino
© Werner Richner
Barbera d'Alba, rosso 2013

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Barbera d'Alba, rosso 2013


Welch Grandseigneur des Barbera. Was besitzt dieser Parade-Barbera nur für eine grandiose Komplexität! Die aristokratische, insbesondere rot- aber auch schwarzbeerige feinst süßliche, saftige Frucht (Cassis, Amarenakirsche, Waldbeeren), betört erotisierend die Nase und vergießt sich transparent und saftig auf die Zunge, wunderschön eingebettet in einen bunten Strauß erlesener Gewürze, grünen Pfeffers, und balsamischer Anklänge sowie einer eleganten Mineralität. Da ist keinerlei Schwere am Gaumen – bei allem Schmelz, hoher innerer Dichte und sinnlicher Fleischeslust – , aber eine feine, balancierte Struktur und eine grandiose Komplexität. Zärtlich liebkost das dezente Holz die Zunge, die auch von seidenen, cremigen Tanninen verwöhnt wird, welche sinnlichen Trinkgenuss (am besten nach mehreren Stunden Öffnung oder noch besser am zweiten Abend aus der geöffneten Flasche!) ab sofort versprechen, aber auch ein großes Entwicklungspotential bis nach 2020.

16,90 €

(entspricht 22,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060713

Inhalt: 0,75 l

Pino, Barbaresco, rosso 2011
Veganes Produkt

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pino, Barbaresco, rosso
Großartiger 2011er! Von Parker gar höher bewertet als die Barbaresco-Legende Santa Stefano von Bruno Giacosa! Einer der größten Weinwerte Italiens!

An Abenden mit diesem großen Barbaresco kann man sie schmecken, die Seele des Piemont. Renato Vacca hat sie eingebunden in diesen großartigen Barbaresco! Welch fabelhaft weiche, die Zunge liebkosende burgundische Frucht (kleine rote Beeren, Veilchen und feinste Würzaromen) und welch himmlische Trüffelaromen sowie geröstete Pinien. Und welch emotional berührende Harmonie zwischen einer aristokratischen Feinheit, Finesse und Eleganz unter Bewahrung der rebsortencharakteristischen Tannine und einer ungemein präzisen Struktur. Barbaresco in Balance. Wie es perfekter kaum gelingen mag!
Zu genießen ab 2017 bis 2030.

MAGNUM

65,00 €

(entspricht 43,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060311M

Inhalt: 1,5 l

29,80 €

(entspricht 39,73 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060311

Inhalt: 0,75 l

Cantina del Pino
Pino, Barbaresco Albesani, rosso 2011

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pino, Barbaresco Albesani, rosso
Wahnsinn!

Er ist wieder da: Im letzten Jahrgang hat unser Albesani in einer großen WINE SPECTATOR-Verkostung mit der höchsten Note selbst den 5 mal so teuren Wein von Angelo Gaja souverän auf die Plätze verwiesen! Weltklasse pur! Und in 2011 erreicht er gleich auf mit dem Costa Russi die HÖCHSTBEWERTUNG des Jahrgangs.

Dieser betörende, authentische Barbaresco, gerade jetzt, Ende November, bei nasskaltem Wetter zu Hause in Saarbrücken getrunken: Wehmütige Erinnerungen an traumhafte Tage in Italiens kulinarisch wie landschaftlich reizvollem Norden am Fuße der Schnee bedeckten Berge werden wach. Wohltuende Wärme durchdringt den Körper und die Sinne schwelgen in unbeschwertem Genuss. Die Seele singt.

Kein Wunder bei dieser Entfaltung grandioser Aromen im anscheinend vor Jauchzen „trunkenen Glase“: Der charakteristische Duft eines klassischen Barbaresco nach reifen roten Beeren und schwarzen Kirschen, floralen Noten nach Veilchen und welken Rosen und betörenden Anklänge an noble Gewürze brilliert mit einer Präzision in seiner vibrierenden Frucht, die so nur die ganz großen Weine der Welt zu entfalten vermögen. Am Gaumen fasziniert wieder die extraktsüße einladend rot- wie schwarzbeerige Frucht und diese einzigartigen mineralischen Noten nach heißen Steinen in einem Sommergewitter. Da schmeckt man förmlich die grandiosen Kalkböden dieser Traumlage, ganz ähnlich wie bei Klaus Peter Kellers Morstein oder den großen Burgundern von Rousseau. Mit enormer Eleganz und innerer Dichte und Kraft und einer ganz weichen Textur (welch sensibler, kaum spürbarer Holzeinsatz!) kleidet dieser Aristokrat den Gaumen vollständig aus und verharrt dort eine kleine Ewigkeit. Die grandiose innere Struktur und große Tiefe, begleitet von perfekt balanciertem Spiel, machen diesen Ausnahme-Barbaresco zu einem Trinkgenuss, der viele Jahre höchste Freude bereiten wird.
Zu genießen ab sofort (wahrlich ein hoher Genuss schon an den kommenden Festtagen!), Höhepunkt wohl zwischen 2018 und 2030+.

Liebe Kunden: Den Nachhall dieses Weltklasse-Barbaresco vernehme ich noch Stunden später auf der Zunge.

MAGNUM

89,00 €

(entspricht 59,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060511M

Inhalt: 1,5 l

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060511

Inhalt: 0,75 l

Pino, Barbaresco Ovello, rosso 2011
Veganes Produkt

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pino, Barbaresco Ovello, rosso


Der Beweis: Einer der besten Barbaresco des Jahrgangs! Besitzt gleichermaßen die geniale Fruchtsüße, wie sie die kraftvollen 2009er besaßen und die grandiose Struktur der 2010er! Während ich an diesem verführerischen, dunkel- wie rotbeerig-mineralischen Meisterwerk mit seiner fast einzigartigen Balance und inneren Harmonie rieche und ihn danach wohlig-samtig auf der Zunge verspüre mit seinen Anklängen an pralle Kirschen, Cassis, Rosenblätter, balsamische Noten und Feuersteinmineralien, sehe ich vor meinem geistigen Auge die traumhafte Landschaft des Piemont in der milden Abendsonne weithin sichtbar auf seinem in fahles Licht getauchten Berghügel leuchten. Gänsehautatmosphäre! Ist es nicht Terroircharakter in seiner schönsten Form, wenn ein Wein uns so deutlich an seinen Ursprung erinnert und den Durst der Seele stillt? Zu genießen ab 2017 bis nach 2030.

PS: Am zweiten Abend aus der geöffneten Flasche wird der Unterschied zum Albesino in der Dunkelbeerigkeit der lasziv-erotischen Frucht und der majestätischen Fülle des Ovello immer deutlicher. Es bleibt beide Male das Jubilieren aller olfaktorischen Sinne und die Gewissheit, dass beide Barbaresci absolute Weltklasse verkörpern. Parker sieht den Albesino ein Pünktchen höher. Ich selbst sehe beide Weine qualitativ absolut auf Augenhöhe. Doch der Albesino ist mein Lieblings-Barbaresco des Jahrgangs! Weil seine Stilistik meinen persönlichen Geschmack punktgenau trifft. Um es mit dem Burgund zu vergleichen: Albesino ist in seiner fast tänzerischen Eleganz sehr nahe an Musigny und der gravitätische Ovello am Chambertin. Zwei berührende Pretiosen, zwei piemontesiche Meisterwerke!

MAGNUM

89,00 €

(entspricht 59,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060411M

Inhalt: 1,5 l

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI060411

Inhalt: 0,75 l

Cantine Due Palme – APULIEN

Cantine due palme

Das Weingut mit dem Serienabonnement auf die 3 Gläser im Gambero Rosso!

Due Palme, „Serre” Susumaniello, rosso 2013

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Due Palme, „Serre” Susumaniello, rosso
FALSTAFF - BestBuy
Unser Bestseller des Sommers 2015: Unser meist verkaufter italienischer Rotwein!

Welch geiles Parfum entsteigt diesem göttlichen Nasenbär. Welch überschwängliche Fruchtbombe mit butterweichen Kuscheltanninen, verführerischem Parfum und duftenden Gewürzen des Mittelmeerraums. Am Gaumen eine enorm hohe Dichte und Fülle, das ist schlicht die Authentizität Apuliens auf hohem Niveau. Hier haben wir keinen intellektuellen Überflieger, mit dem man sich mediativ beschäftigen muss, das hier ist Hedonismus pur. Mit diesem schnurrenden Wildkätzchen im Glas genießen Sie das Feuer des Südens und können die Seele wärmen in den kalten Nächten des kommenden Winters!

8,50 €

(entspricht 11,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPU010313

Inhalt: 0,75 l

Cusumano – Sizilien

Cusumano
© istockphoto.com/alxpin

Der Löwe von Sizilien: Das Weingut Cusumano schreibt ein neues Kapitel in der Weinbaugeschichte der Insel und fasziniert mit traumhaft schönen und dazu authentischen Gewächsen – „und das zu wirklich kleinen Preisen“ (Gambero Rosso)

Cusumano, Disueri Nero d’Avola, DOC rosso 2014

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Cusumano, Disueri Nero d’Avola, DOC rosso
Vom Ursprung des Sinnlichen!

Im sonnigen, lichtdurchfluteten Süden Siziliens kultiviert Cusumano die autochthone uralte Rebe Nero d'Avola auf optimal dafür geeigneten Böden mit speziellen Mikroklimas. Die unterschiedlichen Ausrichtungen der Hanglagen und die Höhenlage sorgen für beträchtliche Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht und der lange Vegetationszyklus ermöglicht den hochreifen Träubchen eine langsame Reifung, ein wichtiger Faktor, der das Ansammeln von komplexen, frischen Aromen und feinen Polyphenolen begünstigt. Das Resultat: Ein komplexer, eigenständiger, sinnlicher Tropfen, der das großartige Potential Siziliens und der autochthonen Rebsorte Nero d’Avola eindrucksvoll widerspiegelt und die Maßstäbe setzt im Süden Italiens für einen Alltagswein de luxe in der 7 Euro-Klasse!

Und was haben wir hier für einen verführerischen Tropfen im Glas mit komplexen Anklängen an süße reife Kirschen, Pflaume, Cassis, gekochte Früchte, unterlegt mit subtilen Noten von Lakritze, wild wachsende Brombeeren und betörenden Gewürzen (Nelken, Muskatnuss) und einem Hauch Eukalyptus. Geschmeidig am Gaumen, in keinster Weise aufdringlich oder rustikal, vielmehr sehr elegant in den verführerischen Aromen, die geschmeidig und fast schwerelos über die Zunge gleiten und sie geradezu liebkosen. Es betören wiederum Schattenmorellen, reife Waldbeeren und Zimt, dazu begeistert eine frische Fruchtsäure und eine exzellente Balance zwischen hochreifem Tannin und cremigem, saftigem Extrakt. Ein toller Wein, der eindrücklich demonstriert, dass sich verführerische Opulenz und Finesse in keinster Weise widersprechen müssen. Welch authentischer, sinnlicher Wein des Südens mit einem unschlagbaren Preis-Genuss-Verhältnis! Höchster Trinkgenuss ab sofort und doch kistenweise in den Keller legen, da Potential für wenigstens drei Jahre.

Brava Italia! Das ist eines der Aushängeschilder für das neue kultivierte Sizilien, wo eine Qualitätsrevolution wie in kaum einer anderen italienischen Weinregion einen katapultartigen Schub nach vorne gebracht hat.

7,50 €

(entspricht 10,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ISI010914

Inhalt: 0,75 l

Barone Ricasoli – Toskana

Ricasoli

Ein Traditionsgut. Das älteste Italiens! Ein Herzstück der Toskana mit absoluten Spitzenqualitäten. „Die Geschichte des Ricasoli-Guts ist mit der des Chianti Classico untrennbar verbunden“, lautet folgerichtig die Botschaft des Gambero Rosso.

Ricasoli, Rocca Guicciarda, Chianti Classico Riserva rosso 2012

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Ricasoli, Rocca Guicciarda, Chianti Classico Riserva rosso
3 Gläser im Gambero Rosso 2016!

Diese grandiose Riserva-Qualität (80% Sangiovese sowie Merlot und Cabernet) zeigt enorm viel Schliff, eine wun-derbare Symbiose zwischen Moderne und traditioneller Stilistik und verwöhnt mit einer traumhaft reifen (und für Weinliebhaber wie Tino Seiwert ganz wichtig: nicht überreifen )Frucht sowie mit einer wunderbaren Harmonie und Ausgewogenheit in Nase und Gaumen gleichermaßen. Welch grandioser Reichtum an feinfruchtiger Süße und zu-gleich auch einer erdverbundenen Würze! Tief rubinrot läuft dieser verführerische, lasziv-erotische Wein ins Glas. Der geradezu entzückten Nase strömen betörende Aromen von reifen Kirschen und Brombeeren, Waldfrüchten und Pflaumen sanft entgegen, dazu eine florale Fliederduftigkeit, noble Kräuter , orientalische Gewürze, frische Minze und eine mineralische Tabak- und Zedernnote. Hier stört, bei aller Dichte, Kraft und Konzentration, keinerlei marmeladige Alkohollastigkeit, stattdessen verwöhnen eine ungemein dichte, saftige, sahnig-cremige Frucht und traumhaft reife Tannine den Gaumen. Welch Essenz des Terroirs: Eine Sinfonie der unermesslichen Melodien, die in dieser singulä-ren Stilistik nur ein großer Sangiovese in unkopierbarer Weise zum Klingen zu bringen vermag. Die erlesene Frucht strengster Selektion der besten Trauben, die in den eng bestockten Weinbergen auf etwa 500 Meter über dem Meeres-spiegel gewachsen sind. Ein sensationeller Rotwein: Prächtige Aromen, feine Duftigkeit und wärmender Charme – Das ist sie, die Seele des Chianti!
Zu genießen ab sofort, dann bitte Karaffieren oder 2-3 Stunden vor dem Genuss öffnen, Höhepunkt Frühjahr 2017 bis 2022+

16,50 €

(entspricht 22,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO070712

Inhalt: 0,75 l

Pieropan – Venetien

Pieropan
Dario, behutsam und detailversessen.

Unser Traditionsgut Pieropan ist geradezu ein Fanal im Meer belangloser Weine Venetiens! Schon in vierter Generation vinifiziert die sympathische Familie Weine, die von Kritikern der ganzen Welt gefeiert werden. Liebe Kunden, erleben Sie große Weißweine aus Italien und einen fabelhaften Amarone!

„Pieropan, ein Wort genügt! Ein Klassiker für Präzision und höchste Qualität. Schlicht STILIKONEN!“
– Gambero Rosso

„Iconic Whites: Pieropan‘s Soave Classico Calvarino was the first wine that showed me Italy could make great whites“. – Decanter, Januar 2015

„Pieropan ist schon lange qualitativ die Nr. 1 in Soave, doch seine neuen Jahrgänge erreichen nochmals ein höheres Level! Edelsteine, die meine Leser nicht verpassen sollten!“ – Parker

„Pieropan - anspruchsvollste Soave!“ – WEINWISSER

 Unser Traditionsweingut Pieropan ist geradezu ein Fanal in einem Meer belangloser Weine Venetiens! Hier vinifiziert eine sympathische Familie balancierte, mineralische, finessenreiche Weine in handwerklicher Arbeit, die von den Kritikern in aller Welt gefeiert werden, und das schon in der 4ten Generation! Auf den sanft geneigten Hügeln zu Füßen des Castels wachsen einige der betörendsten Weißweine des europäischen Südens. In der fruchtbaren Ebene, die sich im Hintergrund abzeichnet und für den Weinanbau völlig ungeeignet ist, wird hingegen unsägliche Plörre produziert, die das Image des Soave mit Füßen tritt.

Hinter den großartigen Qualitäten von Pieropan stecken zwei kluge Köpfe, die ein unschlagbares Team bilden! Andrea ist Weinbauer (Agronom!), sein jüngerer Bruder Dario Önologe. Sie verbinden auf ihren traumhaft gelegenen Hügellagen Tradition und Moderne, haben einen optimal klimatisierten Keller errichtet und stellen ihre mit Herzblut gepflegten Rebstöcke gerade auf biologischen Anbau um. Sie sind beseelt von einer Idee: Elegante, feine, frische Weine mit niedriger Alkoholgradation zu vinifizieren, die solo getrunken wunderbar munden, die aber auch perfekt zum Essen passen sollen in bester mediterraner Mentalität!

Das Resultat: Die Familie Pieropan verzaubert uns mit Soave der absoluten Spitzenklasse. Das ist wahrhaft eine Konkurrenz gar für die besten Weißweine der Welt, deutschen Riesling und großen Chardonnay aus dem Burgund.

„Pieropan, ein Wort genügt! Ein Klassiker für
Präzision und höchste Qualität. Schlicht Stil-Ikonen!“
(Gambero Rosso)

Werte Kunden: Weißweine und Italien. Das war für mich bisher, vorsichtig formuliert, relativ selten eine Traumkombination. Aber Andrea und Dario haben mich konvertieren lassen. Bei solch grandiosen Qualitäten bleibt abends jetzt auch mal die Rieslingflasche geschlossen. Pieropan, das sind venezianische Meisterwerke mit einem sehr raren Preis-Genuss-Verhältnis. Salute!

Pieropan, Soave Classico, DOC bianco 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pieropan, Soave Classico, DOC bianco
Der Inbegriff des Soave! 92 Punkte von Suckling und der Wine Spectator meint: „Smart buy!“

Als Einstiegswein zu äußerst sympathischem Preis geradezu eine Provokation in der Welt der italienischen Weißweine! Gekeltert aus besten, bis zu 60 Jahre alten Garganega- und Trebbiano-Reben aus exzellenten Weinbergen der Familie Pieropan im Herzen des Soave Classico Gebiets. Welch faszinierender, packender Weißwein aus bella Italia, der nicht die übliche banale Frucht-Retorte ins Glas bringt, sondern unverwechselbar und souverän dem Charakter seiner Herkunft und seiner autochthonen Rebsorte huldigt.

Parker: „A fantastic value wine, the Soave Classico!“

Dieser frisch-mineralische Classico liefert einen dezent gelb getönten Wein, dessen Aroma alles andere als oberflächlich italienisch fruchtig wirkt; er duftet vielmehr komplex würzig und betörend intensiv nach Kirsch- und Holunderblüten, nach Weißdorn und Flieder, nach Pfirsich, Birne, Honigmelone, Akazie und weißem Pfeffer. Das ist wahrlich „L’espressione più fresca e giovane di Soave Classico!“

Und dann am Gaumen: Welch kernige Frische und welch subtiles Spiel! Packende Vitalität, vermählt mit angenehmer Fülle auf der Zunge und einer tollen salzigen Mineralität! Bleibt lange im Mund und endet in einem kühlen würzigen Abgang. Seine für einen mediterranen Wein vorbildliche Säure macht ihn strukturell zu einer der spannenden Weinpersönlichkeiten Italiens, die solo getrunken wegen seiner „Süffigkeit“ und wegen seiner wohltuenden Unaufgeregtheit als universeller Essensbegleiter die Maßstäbe definiert. 
Zu genießen ab sofort bis 2017.

9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IVE020114

Inhalt: 0,75 l

Pieropan
Vom Großvater zu den Vätern, von den Vätern zu den Söhnen. Gelebte Familientradition.
Pieropan, „Calvarino”, Soave Classico DOC bianco 2013

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pieropan, „Calvarino”, Soave Classico DOC bianco
Aktuell 3 Gläser im Gambero Rosso 2016!

VINO DELL’ECCELLENZA (18.5/20 Punkten) – Guida De L’Espresso

94 Punkte! (James Suckling)

„Das gewohnte Rassegeschöpf ist der Calvarino, der zu einer frischen und zugleich komplexen Nase einen ausdauerstarken und griffigen Geschmack“ (Gambero Rosso) von beeindruckender Statur offenbart. „Schuld“ daran ist seine Herkunft: ‚Calvarino’ ist ein historischer Weinberg aus einer der besten Parzellen der Soave Classico Region und wurde von der Familie Pieropan etwa 1900 gekauft. Er bildet heute das Herz des Familienbesitzes. Solo getrunken ein Traum, zum Fisch eine kulinarische Offenbarung!

Und einer der berühmtesten Italienexperten der Welt ist begeistert. James Suckling urteilt: „This is very pure mineral and pear pie aromas. Creamy too. Full body, with intense flavors of sliced pears and apple with a finish of lively acidity thar turns to white pepper and baselt. 92/100 Punkte“.

Aber Parker setzt beim gleich guten und stilistisch ähnlichen Jahrgangsvorgänger noch einen drauf: „The Soave Classico Calvarino is an absolute beauty that shows the elegance and balance of the vintage. The elegance and grace of the wine is outstanding. 93 Punkte.

Das sind höchst ungewöhnliche Bewertungen für einen italienischen Weißwein dieser Preisklasse!

14,95 €

(entspricht 19,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IVE020213

Inhalt: 0,75 l

Pieropan, „La Rocca”, Soave Classico DOC bianco 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pieropan, „La Rocca”, Soave Classico DOC bianco
Tino Seiwerts Lieblings-Soave: „Der weiße Burgunder Venetiens!“

Höchstbewerteter Soave im WEINWISSER: „Klarer Referenzwein!“!

In den letzten drei Jahrgängen jeweils 3 Gläser im Gambero Rosso!
Die legendäre Lage „La Rocca“ befindet sich auf dem Berg Monte Rocchetta, knapp unterhalb der mittelalterlichen, von den Scaligern erbauten Burg dem Wahrzeichen der Region und gesegnet mit exzellenten Kalksteinböden.

Die Ernte der Trauben erfolgt so spät wie möglich (Ende Oktober, wie großer deutscher Riesling), um die einzigartige Komplexität und Aromatik einzufangen, die diesen reichhaltigen Wein so besonders machen. Hier haben wir schlicht den Burgunder Venetiens im Glas, zu einem Bruchteil der im Burgund geforderten Preise!

So hat auch der Gambero Rosso eine Verkostung renommierter Bourgogne Blanc gemacht und der ‚Rocca’ als Pirat hat den zweiten Platz belegt! Das kann ich nur zu gut verstehen, sehe ich ihn stilistisch nahe bei einem Grand Cru aus Corton-Charlemagne. Welche komplexe, feine Nase und welch grandioses Parfum, welche Rasse und Frische und kühle, salzige Mineralität, welch grandiose cremige Kraft am Gaumen, gepaart mit Finesse und Leichtigkeit auf der Zunge. Welch perfekt getimter, sensibler Holzeinsatz! Grandioser Nachhall. Eine Hommage an sein phantastisches, kalkhaltiges Terroir. Solch Spitzen-Soave aus legendären Crus schmecken mit ihrer betörenden Frucht bereits in frühester Jugend ausgezeichnet und gewinnen dann über ein Jahrzehnt an Komplexität! Vorzüglicher Essensbegleiter, der jedes Gericht veredeln wird!

21,80 €

(entspricht 29,07 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IVE020313

Inhalt: 0,75 l

Pieropan
Pieropan, „Ruberpan”, Valpolicella Superiore DOC rosso 2013
Bioprodukt

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pieropan, „Ruberpan”, Valpolicella Superiore DOC rosso


Ein Valpolicella Superiore vom Feinsten aus zertifiziertem biologischen Anbau! Ein nobler Italiener von erlesener Güte. Welch ein Reichtum an erdverbundener Würze! Man kann sie förmlich riechen, die warme Erde in lauen italienischen Sommernächten! Eine solch geballte Ladung an Frucht und Terroir mit perfekt strukturierten Tanninen, einer tiefen Mineralität und einer erfrischenden Säure bedeutet schlicht Referenzqualität! Ein betörender Valpolicella mit Aura und Komplexität: Prächtige Aromen, feine Duftigkeit und spröder Charme. Salute!

15,95 €

(entspricht 21,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IVE020413

Inhalt: 0,75 l

Pieropan, „Vigna Garzon”, Amarone DOCG rosso 2012

16,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pieropan, „Vigna Garzon”, Amarone DOCG rosso
Ein großer Amarone ist von singulärer Stilistik, eine ureigene geschmacklich Welt im Konzert der besten Weine Italiens!

Und Liebhaber italienischer Tropfen wissen: Ein Amarone ist stets ein mächtiger, majestätischer Wein. Aber Pieropans eigenständige Version wird darüber hinaus durch eine packende Mineralität und eine grandiose Frische, durch eine vibrierende Energie also, gekennzeichnet. Solch eine betörende, feine Textur, diese traumhafte innere Balance und Harmonie sind sehr rar in einem Amarone und sind meilenweit entfernt von einem leider nur all zu oft an Sherry oder an pflaumige Überreife erinnernden Stil. Diese außergewöhnlichen Parameter finden ihre Ursache in einer strikten Auslese der besten, kerngesunden, vollreifen Trauben im „Val d’Illasi“, und zwar von den hoch gelegenen (ca. 500 m!!) Hügeln Monte Garzon mit Traumblick über die Hügel des Valpolicella. Die opulente Textur läuft wie Öl über die Zunge und trägt prachtvolle Frucht und seine betörenden Anklänge an hellen Tabak bis in den letzten Mundwinkel. Und sein naturgegebener Alkohol und sein cremiger Extrakt wärmen in kalten Winternächten Körper und Seele! Am besten ist dieser langlebige Tropfen zu genießen bei einer Trinktemperatur von 16-18° Celsius.

37,50 €

(entspricht 50,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IVE020512

Inhalt: 0,75 l

Bodegas Olivares – Jumilla

Bodegas Olivares
© istockphoto.com/myillo

Ursprüngliches Spanien, unverfälscht und lecker!

 In Spanien herrscht in den eher unbekannten Anbauregionen eine ähnlich revolutionäre Aufbruchstimmung, wie kundige Weinliebhaber sie vor über 20 Jahren in Frankreichs Süden erstmals kennen lernten. Wohl die charaktervollsten Weine Südostspaniens produziert der Önologe Paco Selva in seinen ungewöhnlich hoch gelegenen Weinbergen (650-760 m über dem Meeresspiegel) mit nordöstlicher Ausrichtung. Dies hat die höchst angenehme Konsequenz, dass die Weine infolge dieser außergewöhnlichen Exposition der erstklassigen, teilweise uralten Mourvèdrereben sowie der längeren Vegetationsperiode über eine ganz ungewöhnliche Frische und Eleganz verfügen. Tagsüber scheint zwar die Sonne mit mediterraner Kraft, aber nachts kühlt es stark ab, so dass die extremen Temperaturunterschiede in dieser önologischen Enklave zu einer komplexen Aromenbildung führen. Das Resultat dieser optimalen klimatischen Bedingungen sind „tiefdunkle, charaktervolle Weine aus optimal ausgereiften Trauben mit fast unwirtschaftlich niedrigen Erträgen (von teilweise unter 20 hl/ha), die unter Preis-Leistungsgesichtspunkten zum Besten gehören, was die iberische Halbinsel zurzeit zu bieten hat,“ so das hohe Lied von WeinPlus.

Alle Weine unserer Entdeckung Bodegas Olivares verdienen bereits seit mehreren Jahren meine ganz besondere Empfehlung. Das offenbar zu Ihrer vollsten Zufriedenheit, was Ihre enorme Nachfrage, liebe Kunden, nach diesen ungemein leckeren Weinen eindrucksvoll bestätigt. Das Schönste an der ganzen Geschichte ist jedoch, dass wir, als einer der Pioniere, die diese Bodega einem aufgeschlossenen Weinpublikum vorgestellt haben, auch jetzt, nach Parkers sensationellen Elogen, große Mengen dieser mittlerweile sehr gesuchten Weine erhalten – und dies zu unverändert günstigem Preis! Bravo und herzlichen Dank, Paco Selva.

Olivares, Panarroz, tinto 2014

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Olivares, Panarroz, tinto


Vor Jahren noch unser absoluter Geheimtipp – heute weltweit gesucht, nachdem Robert M. Parker mittlerweile schon zwei mal satte 90 Punkte („ein Riesenschnäppchen!“) vergeben hat!

In der Farbe ein tiefes dunkles Rubinrot mit kardinalsroten Reflexen, in der Nase eine herrliche, süßlich-würzige, dunkle Beerenfrucht (insbesondere Heidel- und Brombeeren), begleitet von Veilchen, Granatapfel und Thymian, die von keinerlei marmeladiger Überreife, sondern von einer noblen Zurückhaltung geprägt ist. Dazu tiefgründige Noten von Minze, frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und gerösteter Brotkruste. Am Gaumen wiederum eine alle Sinnen verzaubernde hedonistische Frucht und eine cremige, ungemein leckere, „sexy“ Textur. Mit spielerischer Leichtigkeit für einen südspanischen Rotwein und sehr würzigen Tanninen betört dieser großartige Alltagswein die Geschmackspapillen der Zunge, ohne es an Dichte und Struktur fehlen zu lassen. Zudem verblüfft er auch Kenner mit einem für seine Preisklasse „erstaunlich langen“ (Parker), feinfruchtigen und zart mineralischen Abgang. Eine Klassecuvée für alle Gelegenheiten, die fröhliche Party wie das festliche Mahl. Ein temperamentvoller Tropfen, den Sie sich kistenweise in den Keller legen sollten, Ihre Gäste werden es Ihnen danken.

5,90 €

(entspricht 7,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SLE010214

Inhalt: 0,75 l

Olivares, Tres Vinedos, tinto 2014

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Olivares, Tres Vinedos, tinto


Manfred Klimek stellt in der Welt am Sonntag (08.11.2015) einen Rotwein vor, der so gut ist, dass es ihn zu diesem fast unmöglichen Preis eigentlich gar nicht geben dürfte!

Doch wer macht’s möglich? Pinard de Picard!

Richtige Trinkeslust vermittelt die Beschreibung eines der renommiertesten deutschen Weinkritiker, Manfred Klimek: „Welcher Rotwein zu einer Rehkeule passt? Ich suche einen nicht zu alten, sehr fruchtigen Rotwein, mit ordentlich Kraft, die einen nicht gleich erschlägt. In der Nase sollte er etwas nach Cassis, viel nach Powidl, getrockneten Tomaten und Senfsaat riechen. Dann nach etwas schwarzem Pfeffer, noch ein wenig Basilikum, auch Salbei, Rumtopf (ohne den Alkoholstich), gehackter Blumenkohl und Lakritze.

Im Mund sollte der Wein kräftig und rustikal wirken und nicht zu aufgesetzt elegant. Trotz seiner Bäuerlichkeit muss man eine moderne, saubere Herstellung schmecken. Und ein bisschen auch das Toasting der gebrauchten Barriquefässer. Und zuletzt darf die Flasche nicht über 7,00 Euro kosten. So etwas gibt es nicht? Gibt es! Und heißt Tres Viñedos 2014 von den Bodegas Olivares aus der Gegend um Murcia in Spanien. Kostet 6,50 Euro (bei pinard-de-picard.de) und wird mich diesen Winter auch ohne Rehkeule glücklich machen.“

Gut gebrüllt, Löwe! Und dieser wunderschöne, autochthone Rebsortenwein stammt von alten Rebstöcken aus Jumilla: 100% zum Teil wurzelechte Monastrell (Mourvèdre), eine Seltenheit in Europa und dem Umstand gedankt, dass die Rebberge in der Provinz Murcia relativ hoch gelegen sind und von der großen Katastrophe der Reblausplage zu Beginn des letzten Jahrhunderts weitestgehend verschont blieben. Die alten Reben liefern einen dunkelfarbigen fruchtbetonten Verführer und Gaumenschmeichler par excellence. Die feine und hocharomatische Nase schwelgt mit reifen Früchten, Anklänge an Himbeeren und Kirschen, Pflaume, Zimt, Orangenschale, Moschus, orientalischen Gewürzen sowie einem Hauch Lakritz und einem herben Touch Baumharz. Am Gaumen ein vollmundiges Trinkvergnügen, dominiert von tollen schwarzen Früchten und einer dezenten Fruchtsüße, die dem Wein eine runde und cremige Textur verleihen. Die Gerbstoffe sind bereits jetzt im jugendlichen Stadium reif und saftig und schon kurz nach der Flaschenöffnung kaum noch spürbar.
Ein hervorragender Essensbegleiter zu vielerlei Gerichten für die nächste Tapas-Fete, macht aber auch solo genossen Trinkfreude pur!

6,50 €

(entspricht 8,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SLE010614

Inhalt: 0,75 l

Alvaro Palacios – Rioja | Priorat

Alvaro Palacios

Der DECANTER feiert ihn als ‚Man of the Year‘, VINUM sieht ihn an der Spitze Spaniens und auch der landeseigene Weinführer ‚Vivir el Vino 2015‘ kürt sein Weingut als die Bodega mit der besten Entwicklung. Meine Damen und Herren: Hier kommt Alvaro Palacios!

Der große italienische Schriftsteller Alberto Moravia sagt: „Wenn die Passion fehlt, fehlt alles. Ohne Leidenschaft ist nichts zu erreichen.“ Alvaro Palacios hat den Gipfel der Weinwelt erklommen. Denn ER ist Leidenschaft pur.

 Diese Leidenschaft, diese bedingungslose Hingabe für Wein, für Traditionen, diesen fast schon spirituellen Bezug zu einzelnen Weinbergen und einzelnen Rebstöcken, findet ihren Ausdruck in seinen betörenden Weinen. Es ist nur folgerichtig, dass der DECANTER Alvaro Palacios in den Olymp der größten Persönlichkeiten der Weinwelt aufnimmt und in eine Reihe stellt mit Aubert de Villaine (Romanée-Conti), den kürzlich verstorbenen Serge Hochar (Château Musar) oder Angelo Gaja, um nur einige wenige zu nennen. Alvaro Palacios ist MAN OF THE YEAR.

Es gibt wenige Menschen, die einen mit ihrem Charisma derartig in ihren Bann zu schlagen vermögen: Seiner vibrierenden Energie, seinem Esprit, seiner Ausstrahlung und seiner offenen Herzlichkeit kann sich niemand entziehen. Alvaro Palacios zählt zu den bedeutendsten Winzern der Welt, ist in Spanien zu der Ikone eines ganzen Landes aufgestiegen und hat mit dem L‘Ermita einen der mythischsten Kultweine der Welt geschaffen. Er gilt als Wiederentdecker und Retter vergessen geglaubter Weinbauregionen und historischer Weingärten mit bis zu 100 Jahre alten Rebstöcken und schwärmt für autochthone Rebsorten wie Mencía im Bierzo und Garnacha im Priorat.

Palacios
Bei vielen biologisch bzw. in Einklang mit der Natur arbeitenden Winzern wie Alvaro Palacios
kehrt das Pferd in die Wingerte zurück.

Alvaro ist als Winzerkind in 5ter Generation aufgewachsen. Er berichtete von seinen Lehr- und Wanderjahren in Frankreich, von wo er Ende der 1980er Jahre viele neue Ideen für seine Arbeit nach Spanien mitgebracht hatte: Den Gedanken der kompromisslosen Qualität, die Achtung vor bewahrenswerten, lang gelebten Traditionen, damit konsequent betrieben die Hinwendung zur biodynamischen Landwirtschaft („Nur ein natürlicher, von Chemie unverseuchter Boden und ein gesunder, vitaler Rebstock bringen die Lage und die Aromen des Weingartens klar und rein zum Ausdruck“) und eine intensive Handarbeit im Weingarten, das Pflügen der Böden mit Pferden und Mulis und seine schon seit seiner Kindheit tief angelegte Liebe zu Reben und Böden. Daraus ergibt sich seine Vision, höchst authentische und charaktervolle Weine so weit als möglich aus alten Rebstöcken mit tiefen Wurzeln zur Mineraliengewinnung zu vinifizieren, extreme Ertragsbeschränkungen pro Hektar einzuführen und die Rotweinvergärung in großen Holzbottichen vorzunehmen sowie den Einsatz des Barriques nur als Medium einer sensiblen Reifung zu begreifen: „Alles Wertvolle kommt aus dem Weingarten. Das Beste, das wir im Keller erreichen können, ist, die betörende Frucht und die komplexen Aromen im fertigen Wein zu konservieren.“ Palacios spricht Satz für Satz von Weingärten und Reben so liebevoll wie von lebendigen Wesen, nennt sie „spirituell, mythisch, kraftvoll, tiefgründig“, betont aus ganzem Herzen den „tiefen Respekt für den Weinberg, den Boden und die Rebe. Die Qualität des Weingartens ist wichtiger als alles andere, wichtiger als der Keller, wichtiger als der Winzer“, betont er. Und die Demut in seinen Worten klingt wahrhaftig und überzeugend.

Sein Elternhaus steht in der Rioja, doch seine Meriten verdiente er zunächst an anderer Stelle, erlangte weltweiten Ruhm mit seinem Kultwein L’Ermita im Priorat. Erst nach Tode seines Vaters zu Beginn des Jahrtausends kehrte er in die Rioja zurück und zettelte dort eine kleine Revolution an, einer eigentlich recht einfachen und für Alvaro auch naheliegenden Intention folgend, sein elterliches Weingut an die qualitative Spitze zu führen, und zwar nach seinen Ideen und Vorgaben. In einer Radikalkur lies er in den Weinbergen keinen Stein auf dem anderen, veränderte den Anbau und Schnitt der Tempranillo-Reben, propfte Garnacha auf Tempranillo-Unterlagen, stellte auf behutsames biologisches Arbeiten um. Und in relativ kurzer Zeit ist er seinem ehrgeizigen Ziel schon sehr nahe gekommen. Probieren Sie den neuen Jahrgang seiner Weine aus der Rioja, und Sie werden verstehen.

Werte Kunden: Es gibt noch so viel von Alvaro und seinem leidenschaftlichen Leben zu erzählen. Von seinen Studienjahren und seinen Praktika auf den berühmtesten Domainen der Welt. Von seinen großen Erfolgen („Weinmacher des Jahres“ u.v.a.) und glühenden Visionen könnten wir Ihnen stundenlang berichten. Doch für heute möchten wir mit seinen berührenden Abschiedsworten schließen, die er nach einem langen, in gemeinsamer vertrauter Runde verbrachten Tag sagte: „Wein ist ein zauberhaftes, berückendes Mysterium. Er stimuliert, macht Dich glücklich und gesund. Er ist schlicht mein Lebenselixier“. Salud!

Palacios, „La Vendimia”, tinto 2014

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Palacios, „La Vendimia”, tinto


Liebe Kunden: Sie suchen Frucht, Eleganz, Harmonie und Würze in einem südlich inspirierten Rotwein? Bei diesem edlen Rioja werden Sie nichts vermissen, Sie genießen einen betörenden Rundum-Wohlfühl-Wein!

Gewonnen aus edlen Tempranillo- und Grenache-Trauben, allesamt aus der legendären Spitzenlage „La Montesa“, ist Alvaros Einstiegsdroge mit einer genialen Struktur versehen, da der Meister des spanischen Weinbaus ihm die Füllungen hochwertige Fässer beimischt, die gar die Qualitätsanforderungen für herausragende Crianza erfüllen. Welch geschmacklicher und finanzieller Mehrwert für unsere Kunden! Purpurrot und dunkel in der Farbe strahlt uns dieser Wonnetropfen entgegen. Nach kurzer Atmungszeit entsteigen dem Glase Wogen köstlicher Aromen dieser bezaubernden Cuvée aus Tempranillo und Garnacha: frisch gemahlener Pfeffer, Nelken und reife Früchte wie Brombeeren, Zwetschge, Sauerkirsche und Erdbeeren, etwas Veilchenduft und als Zugabe noch eine Prise Kakao. Welch schöne tolle saftige Aromatik, ohne auch nur einen Hauch Überreife oder ausgekochte Frucht zu zeigen.

Der Vendimia offeriert eine geradezu erotische Fruchtfülle am Gaumen, der man sich nur allzu gerne hinzugeben bereit ist, bewahrt aber gleichzeitig jederzeit seine beispielhafte innere Balance, die seine große Klasse und sein Potential aufzeigt. Er ist vollmundig ohne je schwer zu werden. Die reifen Tannine sind anfangs noch zart präsent, begleiten aber den saftigen Trunk strukturgebend zu einem würzigen und seidigen eindrucksvollen Finale, laaaang anhaltend. Schmeckt das gut! Frische Aromen von Sauerkirsche, Erdbeeren und Brombeeren tanzen auf der Zunge Salsa! Was für eine Frische und Klarheit, das ist Trinkspaß pur!

François Chartier, kanadischer Weinguru, und bereits 1994 als bester Sommelier der Welt gefeiert, hat unsere Vendimia in 2009 als Nummer 1 seiner TOP 100-Weine mit dem besten Preis-Genuss-Verhältnis auf der ganzen Welt ausgezeichnet.

Und 2014 toppt diesen guten 2009er nochmals um mehr als nur einen Wimpernschlag! Berühmt für seinen nahezu fast unbezahlbaren L‘Ermita beweist Alvaro Palacios mit dem Vendimia, dass er auch Spitzenqualität für kleines Geld erzeugen kann. Der perfekte Einstieg in die erlesene Welt von Palacios Remondo.

9,50 €

(entspricht 12,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SRI010214

Inhalt: 0,75 l

Palacios, „La Montesa”, tinto 2012

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Barrique (12 Monate) |
Palacios, „La Montesa”, tinto
Penin zu 2012: „93 Punkte“. Wahrlich: Palacios und die Rioja, das ist eine innige Liebesbeziehung!

Parker zu 2010: „Simply delicious and a great value! It is extremely elegant! 93 Punkte.“

La Montesa 2012 ist eine verführerische, höchst erotische Cuvée, „une caresse“ (eine zärtliche Liebkosung), wie die Franzosen so schön zu sagen pflegen! Und es ist ein erhebendes Gefühl, vom legendären Pilgerberg Monte Yerga aus 600 Metern Höhe auf ‚La Montesa‘, das Herzstück der Bodega, hinunter zu blicken: Mit all seiner majestätischen Würde und Erhabenheit streckt sich der behutsam gepflegte Weinberg den sanften Hügel weit nach Osten hinab. Mit dem großen Qualitätspotential der alten Tempranillo-, Garnacha- und Carignan-Weinstöcken hat Alvaro einen Diamanten in der Hand. Ein weiterer wichtiger Schlüssel ist die Diversität im Weingarten – vom Rebstock über die dazwischen wachsenden Kräuter bis zum Schmetterling. Erst eine nachhaltige Landwirtschaft bringt die komplexen, in ihrer Gesamtheit süchtig machenden Aromen des Weingartens in den Wein. So zeigt der aristokratische ‚La Montesa’, der „mediterranste Wein der Rioja“ (Palacios), neben betörenden roten Fruchtnoten (das ist höchste erotische Wein-Verführungskunst!) auch noble Aromen von edler Schokolade, schwarzen Waldbeeren und frischer Muskatnuss. Am Gaumen eine saftige, frische, cremige Textur mit reifen roten Kirschen auf der Zunge und einem langen, würzigen Nachhall!

„Man muss den Weingarten lieben und verstehen, um das Beste aus ihm zu machen“, sagt Palacios, wühlt mit den Händen im Boden, schwärmt von dessen geologischer Vielfalt und meint: „Diese Weinberge haben eine eigene Würde, die wir respektieren müssen. Sie gehören zum kulturellen Erbe Spaniens, wir haben die Verantwortung für sie und müssen sie an unsere Kinder weitergeben.“
Zu genießen ist diese samtene Pretiose, die es vermag, die Seele zu berühren, die Staunen macht ob ihrer singulären Frische und ihrer inneren Kraft ohne jegliche Schwere, ab sofort bis nach 2020.

12,95 €

(entspricht 17,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SRI010312

Inhalt: 0,75 l

Alvaro Palacios
© istockphoto.com/AlbertoLoyo
Palacios, Les Terrasses Velles Vinyes, tinto 2014

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Palacios, Les Terrasses Velles Vinyes, tinto
Südliche Eleganz küsst feinste Mineralität!

Palacios weltweit gesuchte Rotweine leuchten wie strahlende Fixsterne am spanischen Weinhimmel. Grundlage für die herausragende Qualität seiner Weine sind zum einen die alten Rebstöcke, zum anderen die Mini-Erträge: Selbst für die Einstiegsweine in seine magischen Welten werden nur 25 Hektoliter pro Hektar geerntet, mehr geben die steilen Hänge und die extrem kargen Schieferböden einfach nicht her. Der Qualitätsfanatiker Alvaro hat somit an der schier unglaublichen Renaissance des Priorat großen Anteil und wer dieses Energiebündel jemals persönlich erlebt hat, weiß, dass er sich mit dem Erreichten nie zufrieden gibt. Und dennoch ist er diesmal geradezu glücklich mit seinem ‚Les Terrasses‘ denn hier „hast du geschmacklich das ganze Priorat im Glas“, wie Alvaro strahlend betont. Die Trauben der Edelreben Garnacha, Cariñena sowie Cabernet und Syrah stammen aus unterschiedlichen Lagen der wildromantischen Region, den „Terrassen“. Alle Parzellen befinden sich in auserwählten Dorflagen wie Gratallops, Bellmunt, Les Vilelles, El Lloar und Porrera und ergeben als Cuvée einen herrlichen Priorat, der mit zum Leitbild seines Anbaugebietes wurde und von Parker bereits 94 Punkte erhielt. Reife Aromen von Himbeeren, schwarzen Kirschen (von einer Feinheit und Kühle wie bei großen Pinot Noir aus dem Burgund), Kakao, geräuchertem Speck, schwarzen Pfeffer und wollüstige Preiselbeeren betören die Nase. Am Gaumen ein hinreißender Auftakt von verführerischen Früchten, die von reifen Brombeeren dominiert werden und auf der Zunge schmeichelnde, geradezu schmalzige Gerbstoffe, welch beeindruckende Tannin-Architektur, ungemein extraktreich, mit viel Spiel und immensem Druck. Ein Spitzenwein mit unvergleichlicher, eleganter, tief mineralischer Nachhaltigkeit.
Zu genießen ab sofort (am besten bei einer Temperatur von 16-17°C) bis 2022+.

27,50 €

(entspricht 36,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SPR010214

Inhalt: 0,75 l

Palacios, Finca Dofí, tinto 2012

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Barrique (16 Monate ) |
Palacios, Finca Dofí, tinto
Priorat sensibel interpretiert: Betörende Frucht vermählt sich mit tiefer Mineralität!

Alvaros geniales Meisterwerk aus Garnacha, Cariñena sowie Cabernet, Merlot und Syrah wird komplett in neuen Barriques ausgebaut. Aber man schmeckt das Holz nur ganz dezent. Die enorme Kraft dieser grandiosen Einzellage schluckt es mühelos auf. Und was ist diese spanische Pretiose nur für ein hedonistisches Gewächs: Feinste blaue Beerenaromen, Cassis, Holunder, eleganter floraler Veilchenduft, Noten von Tabak, Zedernholz, Rauch und Speck sowie noblen Kräutern und Gewürzen wie Rosmarin, Zimt, Thymian, Bourbon-Vanille und schwarzem Pfeffer paaren sich mit geschliffener Eleganz und einer Feinsinnigkeit, wie sie nur in harter handwerklicher Arbeit den schieferhaltigen Böden des Priorat in einer Höhenlage von bis zu 600 Metern abgerungen werden können.

Welch enorme Fülle und Kraft am Gaumen und das bei einer faszinierenden Komplexität und phantastischen Mineralität. Ein großartiger Wein mit seidiger Textur, der weltweit gesucht ist, ein Priorat-Wein betörender Qualität, der bereits heute Trinkvergnügen pur bietet, der jedoch erst in ein bis zwei Jahren sein ganzes Pfauenrad an süchtig machenden erotischen Aromen offenbaren wird.

Er kann es einfach, unser Alvaro Palacios. Er ist ein Winzermagier mit Weinen, die in der Liga der himmlischen Genüsse spielen.
Zu genießen ab sofort bis 2024+

56,00 €

(entspricht 74,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SPR010512

Inhalt: 0,75 l

Alvaro Palacios
Palacios, L’Ermita, tinto 2012

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Palacios, L’Ermita, tinto
98 Punkte by Robert M. Parker!

99 Punkte im Guia Gourmets

20/20 Punkten (VINUM)
Über 5000 Weine hat das VINUM-Team im Jahr 2015 verkostet. Nur vier Weine erhielten die Traumpunktzahl 20/20 Punkten!

Die Legende der Legenden! 70–100 Jahre alte Rebstöcke, die Essenz der dramatisch schönen Landschaft des Priorats.

Ein Herzschlagwein. Der Puls rast. Ich kann kaum Atem holen. Dieser Wein ist von unfassbarer Schönheit. Ihn nicht zu mögen ist unmöglich. Schon beim ersten Schluck ist man sprachlos und gerührt – wie beim Anblick der ersten Liebe seines Lebens. Was für eine Noblesse gepaart mit Power, Vielschichtigkeit, extremer Nachhaltigkeit am Gaumen und ewigem Finish. Alvaro spricht bei unserer Verkostung mit leiser, bewegter Stimme: „Als ich diesen Wein erstmals kostete, spürte ich, Garnacha hält die Zeit an. Mit diesem Wein haben wir die Seerosen von Monet gemalt.“ Wir schweigen, schwelgen und genießen. Die Zeit scheint wirklich still zu stehen. Es ist einer der magischen Momente im Leben!

Ach ja. Für Tino Seiwert einer von nur 12 spanischen Weinen – und diese Verkostung umfasst circa 80 teilweise legendäre Jahrgänge – mit 100 Punkten!

749,00 €

(entspricht 998,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SPR010112

Inhalt: 0,75 l

Legenden: Traumhafte Portweine der Kult-Quinta Graham’s

Grahams

Die weltweit gesuchten Kultweine der legendären Symington-Familie gelten unter Kennern und Fachjournalisten gleichermaßen als Archetypus großer Vintage Ports: Beseelte, Emotionen auslösende Terroirweine, die eine unvergleichliche Konzentration mit vornehmer Delikatesse und Subtilität vereinen! Der Mythos von den besten Schieferlagen des Douro-Tals strahlt in neuem Glanz!

Graham’s, Fine Ruby Port

19,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Graham’s, Fine Ruby Port


Ein richtig seriöser Port für jeden Anlass, zu solch exorbitant günstigem Preis (und das aus weltbekanntem Haus, der Benchmark des Portweins sozusagen!), dass er unbeschwerten Trinkgenuss für jeden Tag verspricht. Hält sich mühelos über mehrere Wochen aus der geöffneten Flasche. Genießen zu Schoko-Desserts, zur Zigarre oder einfach so! Oder gut gekühlt auch als Aperitif. Bei dem Preis kann es auch mal ein Gläschen mehr sein ;-)

9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: PDO030200

Inhalt: 0,75 l

Graham’s, L.B.V. Port 2009

20,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Graham’s, L.B.V. Port


Irres Preis-Genuss-Verhältnis! Ein Port für jeden Abend und alle Gelegenheiten!

16,95 €

(entspricht 22,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: PDO030309

Inhalt: 0,75 l

Graham’s, Six Grapes Reserve Port

20,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Graham’s, Six Grapes Reserve Port


Genialer Portwein zu äußerst günstigem Preis – Der Geheimtipp aus dem Dourotal - absolute Spitzenqualität!
 Dieser wunderschöne Tropfen ist im Holzfass sanft gereift, wurde dann nach 4 Jahren schon auf Flasche gefüllt, um seine ganze Frische und Kraft zu bewahren und verspricht schon heute wegen seines ganz weichen Tannins und seiner schmelzigen Fruchtaromen höchsten Trinkgenuss. Dieser ungemein komplexe Portwein, der bei unseren Degustationen vor Ort hier in Saarwellingen zu Begeisterungsstürmen bei unseren Kunden führte und der sich ebenfalls nach Öffnung der Flasche problemlos mehrere Wochen im dunklen Regal aufbewahren lässt, verwöhnt mit seiner betörenden Süße, seinen komplexen Anklängen an rote und schwarze Waldbeeren, reife Pflaumen und Mon Chéri Kirschen, süße orientalische Gewürze (Nelken, Muskatnuss, Zimt), Tabakblätter und seinen noblen Schokoladenaromen auch die Gaumen verwöhnter Weinliebhaber. Eine ganz besondere Empfehlung in der Stilistik eine jungen Vintage Port!


Ein Traum zu warmer Foie gras, Ente mit Feigen, Steak au poivre, Käse wie Cantal, Roquefort oder Bleu d‘Auvergne, Desserts wie ‚Tarte feuilletée aux fruits rouges’, Schokoladenleckereien oder zur Zigarre!

Demi/Filette

10,90 €

(entspricht 29,07 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: PDO030400H

Inhalt: 0,375 l

19,90 €

(entspricht 26,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: PDO030400

Inhalt: 0,75 l

Graham’s, Vintage Port (Demi/Filette) 2011

20,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Graham’s, Vintage Port (Demi/Filette)


Unter einem funkelnden, extrem undurchsichtigen Granatrot mit tiefschwarzen Anklängen betört eine phantastische, sehr intensive Nase nach verführerischen Aromen von Brombeeren und Johannisbeeren, Nelken und einem Hauch von Eukalyptus. Der Gaumen badet in faszinierenden Aromen von dunklen Pflaumen, prallen schwarzen Kirschen, Brombeerfrucht und Arabica Kaffee. Dazu becircen malzige Noten, Rosentee, schwarzer Pfeffer, Graphit, Lakritze und kandierte Früchte die Sinne. Ein vollmundiger Körper, eine beeindruckende Dichte, eine traumhafte innere Balanciertheit und die typische Finesse und Komplexität von Graham’s zeichnen diesen Vintage Port der Extraklasse aus. Die einzigartigen Schieferterroirs an den Ufern des Douro sind verantwortlich für die elegante Raffinesse der großartigen, harmonisch eingebundenen, allerfeinsten Süße, die den privilegierten Genießer dieses Ausnahmeelixiers verzaubert.

Ein überwältigender Wein von singulärer Qualität mit extrem geschliffenen, feinen, seidenen Tanninen und einem ewig langen, nicht enden wollenden Abgang. Welch unfassbare Harmonie in diesem lodernden Feuer! Absolute Weltklasse und unsere ganz besondere Empfehlung für die großen Momente des Lebens! Einer der größten Weinwerte des Jahrzehnts!

Werte Kunden: Dieser monumentale Portwein schmeckt jetzt bereits hervorragend, besitzt aber noch Reife- und Entwicklungspotential für weitere 3 Jahrzehnte.

39,90 €

(entspricht 106,40 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: PDO030111H

Inhalt: 0,375 l

Graham’s, Vintage Port, Magnum 2007

20,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |


„Dies ist ein superber Vintage Port. Mindestens auf dem Niveau des legendären 2000er Grahams. Der Sieger meiner Blindverkostung von 2007er Vintage Ports in Oporto, Portugal. Alle verkosteten Ports kamen aus den besten Lagen im Douro Valley. 96 - 99 Punkte“, urteilt begeistert James Suckling im Wine Spectator.

239,00 €

(entspricht 159,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: PDO030107M

Inhalt: 1,5 l

Graham‘s Colheita 1972

20,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |


Ein gereifter Weltklasse-Port mit einer schier unglaublichen Feinheit und Finesse. Großes emotionales Kino!

249,00 €

(entspricht 332,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: PDO030972

Inhalt: 0,75 l

Dow’s Vintage Port 2007

20,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |


100 Punkte WINESPECTATOR. Eine Portweinlegende!

299,00 €

(entspricht 199,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: PDO040107M

Inhalt: 1,500 l

Bordeaux: Höchste Zeit für große Weine zu günstigen Preisen!

Bordeaux

Bordeaux ist ein legendäres Weinanbaugebiet. Mit tollen Schlössern.
Mit wunderbaren Weinen. Und sagenhaften Preisen. Ganz Bordeaux? Nein!

Und so präsentieren wir nach dem großen Erfolg in unserer Novemberpinwand mit dem grandiosen Clos des Quatre Vents (Achtung:Wir haben nochmals einige wenige Kisten nachkaufen können!) auch heute wieder drei grandiose Geheimtipp-Bordeaux: Authentischer Genuss zu hoch attraktiven Preisen. Einer für den Alltag, einer für besondere Anlässe und einer auf angehendem Weltklasseniveau für die besonderen Momente im Leben…



Château Grand Jean – Bordeaux

Michel Bettane, Frankreichs Journalisten-Legende, feiert in seinem Guide 2014 den ‚Reserve’ unseres Kleinods als einen von nur 9 Rotweinen aus dem gesamten Bordelais für unter 8 Euro wegen seiner großartigen Qualität (wörtlich: „die besten Weine unter 8 Euro“)! Seither gehört dieser Rotspon Jahr für Jahr zu den begehrten Chou-Chou unserer Kunden.

Auf Château Grand Jean scheint die Zeit ein wenig stehen geblieben zu sein. Schon seit über 250 Jahren baut die sympathische Familie Dulon Wein an. Sie sind ganz traditionelle Weinbauern. Niemals sind sie auf die Idee gekommen, ihre Seele an eine Investmentfirma aus Asien zu verkaufen, die wie Heuschrecken im letzten Jahrzehnt in das „gelobte Land“ an den Ufern der Gironde eingefallen sind und ein Château nach dem anderen aufgekauft haben. Auf unserer Familiendomaine wurde und wird beste Bordelaiser Tradition gelebt. Hier kommt es noch auf den Inhalt der Flasche an, nicht auf das Etikett.

Die Familie Dulon trägt halt das Herz am rechten Fleck. Drei Generation leben und arbeiten heute auf dem Château: Françoise und Michel Dulon, welche die Domaine heute umsichtig leiten, ihre Töchter Sophie und Carole, die sie tatkräftig unterstützen und die Eltern von Françoise, die, obwohl über 90 Jahre alt, heute immer noch im Weinberg und -keller mithelfen, besitzen in ihrer Region nicht nur wegen ihrer authentischen Weine einen ausgezeichneten Ruf. Legendär ist die Hilfsbereitschaft der Eltern von Michel, die im Besitze einer alten Mühle (auf dem Bild sehen Sie dieses historische Bauwerk, dessen Flügel man mittlerweile entfernt hat) in den Notzeiten des 2. Weltkrieges das ganze Dorf uneigennützig mit Brot versorgt hat! Und dieses HERZBLUT schmeckt man noch heute in ihren unverfälschten, authentischen Terroirweinen, die auf ihren exzellenten kalk- und lehmhaltigen Böden wachsen.

Daher legen wir Ihnen, liebe Kunden, sowohl den Weiß- wie auch den Rotwein unseres Kleinods eindrücklich ans Herz. Beides sind traumhafte Trouvaillen. Toller Wein für ganz wenig Geld! Michele Bettane, der große alte Mann des französischen Weinjournalismus, hat dies in seinem „Le Guide des Vins de France“ mit dem 2010er Jahrgang erstmals ausdrücklich bestätigt, indem er den wunderbaren Rotwein „Reserve Grand Jean, Bordeaux Supérieur“ als einen vor nur 9 Rotweinen aus dem gesamten Bordelais für unter 8 Euro wegen seiner großartigen Qualität (wörtlich: „die besten Weine unter 8 Euro“) seinen Lesern ausdrücklich empfiehlt. Santé!

Grand Jean, Château Grand Jean, Bordeaux blanc 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Grand Jean, Château Grand Jean, Bordeaux blanc
„Tolle Frische und Substanz. Gehört zu meiner Selektion der 100 besten Bordeaux für jeden Anlass!“ (Sommelier-Weltmeister Markus del Monego)

Dieser ungemein leckere Trinkspaß, eine erfrischende Cuvée aus den traditionellen Bordelaiser Weißweinreben Sémillon (70%) und Sauvignon Blanc, gilt unter Kennern als einer der spannendsten trockenen französischen Alltags-Weißweine für unfassbar wenig Geld. Herrlich fruchtig und würzig in der traumhaft verführerischen Nase: Betörende Aromen von Stachelbeeren, Birnen, Cassis-Knospe, Grapefruit und Limetten vermählen sich mit feinst süßlichen Anklängen von reifer Melone, Kräuter-Honig, dazu verführerische Noten eines exotischen Früchtekorbs. Auf der Zunge perfekt balanciert, frisch, mit zartem Schmelz und einer animierenden Kühle. Eine provokative qualitative und preisliche Alternative zu so vielen unsäglichen, seelenlosen Sauvignon Blancs aus industrieller Massenerzeugung aus Sancerre, der Südsteiermark oder dem Friaul.

Einfach ein Sommernachtstraum! Und neben Markus del Monegos Urteil weitere tolle Auszeichnungen für diesen leckeren Gaumenschmeichler:

· Médaille d’Or Gilbert et Gaillard und Médaille d’Or Concours de Los Angeles!
· Christina Hilker, ‚Deutschlands Sommelière des Jahres 2005‘, ist begeistert: „Tolle Würze, macht einfach Spaß! Ich bekomme direkt Lust auf Muschen und Meeresfrüchte, aber auch auf Ziegenkäse und Wildkräutersalat. Diesen Weißwein mag ich persönlich trinken. Er ist nicht spektakulär, aber ein bodenständiger, ehrlicher Gesell!“

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBO430114

Inhalt: 0,75 l

Grand Jean, Château Grand Jean „Reserve”, Bordeaux Supérieur, rouge 2013

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Grand Jean, Château Grand Jean „Reserve”, Bordeaux Supérieur, rouge


Frankreichs Journalisten-Legende Michel Bettane ist begeistert und beurteilt den gleich hervorragenden Vorgänger in seinem Guide als einen der 9 BESTEN Weine aus dem Bordelais für unter 8 Euro!

Gute Bordeaux zu bezahlbaren Preisen zu präsentieren ist einer der am häufigsten vorgetragenen Wünsche unserer Kunden. Et voilà:

Herrliches Kirschrot mit violetten Reflexen, ungemein schmeichlerische, charmante Cuvée aus den Edelreben Cabernet Sauvignon, Merlot und Cabernet Franc mit verführerischen duftigen Gewürznoten, einem ganzen Korb an dunklen Beeren und knackigen Kirschen. Mit etwas Sauerstoffkontakt kommen feine Paprikaaromen, feinstes Zedernholz, schwarzer Pfeffer und kräutige Noten hinzu. Alle Aromen sind fein ineinander verwoben und legen sich saftig, weich, frisch, traumhaft balanciert, höchst trinkanimierend und mit cremigen, weichen, seidenen Tanninen auf den Gaumen. Er wirkt so herrlich unangestrengt und schon sehr zugänglich, was durch die 12 Volumenprozent Alkohol nochmals unterstrichen wird. Ein ungeschönter, unfiltrierter Charakterwein, eine Fruchtorgie OHNE Holzdominanz, zu genießen ab sofort, Höhepunkt Frühjahr 2016 bis 2019+.

Dieser wunderbare Alltagswein zaubert Bordelaiser Lebensart ins Glas. Zu verdammt günstigem Geld. Chapeau!

Christina Hilker: „Ein Bordeaux für alle Tage, den man solo genießen kann und zu bodenständiger Küche, wie gegrilltem Fleisch, Gulasch und den einfachen und trotzdem schmackhaften Genüssen des Alltags wie Flammkuchen und Quiche. Eine wirklich gute Qualität zu moderatem Preis. Macht einfach Lust auf mehr!“

7,90 €

(entspricht 10,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBO430213

Inhalt: 0,75 l

Château de Parsac – Bordeaux, MONTAGNE-SAINT-ÉMILION

Parsac

Ein in Insiderkreisen legendärer Geheimtipp vom rechten Ufer brilliert mit einer sensationellen Qualität, gegen die auch viele wesentlich teurere Grands Crus aus Saint-Émilion keine Chance haben!

Spannend ist schon lange die Entwicklung in den Satellitenappellationen um Bordeaux, wo erstklassige Qualitäten zu unglaublich günstigen Preisen produziert werden: „Schnäppchen auf Top-Niveau“ (FEINSCHMECKER)

REVUE DU VIN DE FRANCE: „Appellationen wie Côtes de Castillon oder Montagne Saint-Émilion, die mit ihrem erstklassigen Terroir unmittelbar an die berühmten Grand Cru-Lagen von St. Émilion anschließen und mit einem identischen Mikroklima gesegnet sind, zu einem neuen El Dorado des rechten Ufers geworden, mit großartigen Qualitäten und noch sehr attraktiven Preisen.“

Und Sie wissen, liebe Kunden: Der Jahrgang 2010 ist im Bordelais von fabelhafter Qualität, zusammen mit 2009, 2005, 1982 und 1961 einer der herausragenden der letzten 50 Jahre. Und der 2010er Château de Parsac ist ein Überflieger des Jahrgangs, der in seinem Preissegment von vielleicht einzigartiger Qualität ist.

Unser Kleinod ist ein uralter, eingesessener, bereits im 19. Jahrhundert hoch angesehener Betrieb, auf dessen Gelände die Ruinen einer Burg aus dem 11. Jahrhundert stehen und dessen bestens gepflegte Reben hoch oben auf einem kalkhaltigen Hügel wachsen. Mit der Übernahme dieses Traditionsgutes durch die Familie Edmond de Rothschild im Jahre 2000 und der damit einhergehenden Investitionen in Keller und Weinberg gab es nochmals einen dramatischen qualitativen Sprung! Fabrice Bandiera leitet seither die Geschicke mit großer Umsicht und Sensibilität für sein großes Terroir. Und es ist für Bordeaux-Kenner kaum glaublich, dass bei diesem so feinsinnig-klassischen Wein der berühmte Önologe Michel Rolland involviert ist, da Rolland eigentlich für einen ganz anderen Stil bei großen Weinen aus dem Bordeaux berühmt ist. Château de Parsac, das ist wahrlich die berühmte Stecknadel im Heuhaufen, die alle Preisorgien des Bordelais vergessen macht. Kistenweise kaufen, fröhlich zechen oder ein großes Mahl kongenial begleiten lassen!

Château de Parsac, Montagne-St-Emilion rouge 2010

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Château de Parsac, Montagne-St-Emilion rouge


Welch betörende Trouvaille, die aus einem hügeligen Gebiet nordöstlich von Saint-Émilion stammt mit großem landschaftlichen Reiz und erstklassigen Kalk-Lehmböden. Auf diesen Hügeln (den „Montagne“) findet man eine Reihe von ruhmreichen historischen Bauwerken und die besten Weine von hier scheinen ihrer Vergangenheit höchste Ehre erweisen zu wollen. „Während die Bestockung (bei Parsac 80% Merlot sowie 20% Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon) dieselbe ist wie in Saint-Émilion, ist auch die Qualität ähnlich wie die der Saint-Émilion-Weine,“ urteilt euphorisch, aber durchaus zu Recht, einer der renommierten Weinführer Frankreichs, der Guide Hachette. Dunkelkirschrot wiegt sich der Wein im Glase und verströmt einen verzaubernden Duft nach Kirschen, Himbeeren, Cassis, frischen Pflaumen, Minze und einem Hauch nobler Mineralität und edler Gewürze und Bitterschokolade. Und welch köstliches Entzücken löst die elegante Struktur des Weines am Gaumen aus. Was mir so besonders an diesem Monument klassischer Bordelaiser Winzerkunst imponiert: So viele moderne Bordelaiser Gewächse sind mittlerweile vom aufdringlichen Holz dominiert, das in Wahrheit nur mangelnde Weinbergsarbeit unzulänglich kaschiert!

Bei Château de Parsac hingegen ist die Welt noch in Ordnung: Komplexe Aromatik, Geschmeidigkeit, ein Hauch von zartherber Fruchtsüße, extrem feine Struktur, Tiefgründigkeit, Eleganz, Ausgewogenheit, Frische und Finesse pur, seidene, feinsaftige Tannine für ein großes Lager- und Entwicklungspotential und nicht den Hauch einer marmeladigen Opulenz. Lassen Sie sich, liebe Kunden, diese Gelegenheit nicht entgehen. Solch fabelhafte Qualitäten aus Bordeaux zu solch fairen Preisen findet man so selten wie die berühmte Stecknadel im Heuhaufen.
Zu genießen ab sofort bis 2020+.

6 Flaschen in der Original Château-Holzkiste
(nur 14,95 Euro pro Flasche)

Statt 105,00 €
nur 89,95 €

(entspricht 19,99 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBX610110P

Inhalt: 4,5 l

17,50 €

(entspricht 23,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBX610110

Inhalt: 0,75 l

Château Le Puy – Bordeaux, CÔTE DE FRANCS

Le Puy
Wenn der Vater mit dem Sohne...

L’Expression originale du Terroir – Authentischer Wein des Bordelais, angehende Weltklasse zu provokant günstigem Preis!

Für unsere Kunden ist Le Puy seit zwei Jahrgängen bereits kein Unbekannter mehr. Aber immer noch ein absoluter Geheimtipp in der Szene. Obwohl auch die REVUE DU VIN DE FRANCE das Gut feiert („individueller Stil gegen Bordelaiser Einheitsbrei“) und er im Vorjahr in unserer Blindprobe 12 hoch bepunktete Prestige-Weine (zu mittleren Marktpreisen zwischen 50 und 180 Euro) aus dem Felde geschlagen hat. DIE Überraschung war unser Pirat aus biodynamischem Anbau! Ein Namen, den man sich merken muss!

Le Puy ist ein Traditionsgut!

Weitergegeben von den Vätern an die Söhne seit 1610. Sorgsam gehütet von Generation zu Generation. Das ist Bewahrung eines uralten kulturellen und vinologischen Erbes. Das ist Heimat. Hier dominiert nicht das Geld und keine Aktionäre müssen befriedigt werden wie bei nicht wenigen der Prestigegüter und deren maßlos gewordenen Weinpreise. Und keine törichten Wein-Mode-Torheiten wie dickflüssige Alkoholmonster haben eine Chance. Hier hat der Grand Vin nur 12,5% Alkohol. Und ist unfassbar balanciert. So, wie in der guten alten Zeit!

Das Credo des Gutes lässt aufhorchen: „Winzer zu sein bedeutet für mich, die Natur zu beobachten. Neugierig, nachdenklich, fleißig, ‚tapfer’ und akribisch zu sein. Die Natur mit ihren Lebewesen zu lieben und respektvoll gegenüber seinen Mitmenschen zu sein. Als Winzer ist man „artiste“, Künstler also, und handelt dennoch methodisch. Bisweilen muss man wagemutig denken, aber gleichzeitig intensiv genug reflektieren. Gleichzeitig heißblütig und geduldig sein. Durchaus auch mal eigensinnig. Winzer zu sein bedeutet, dem Weinliebhaber also das Beste von sich selbst durch seinen Wein zu geben“. So denkt und tickt Jean-Pierre Amoreau, ein Bordelaiser Charakterkopf, ein Mann aus echtem Schrot und Korn, ein engagierter Querdenker. Leidenschaftlich erläutert er seine Idee von einem Grand Vin de Bordeaux. Und macht einfach SEINEN Wein. Schert sich dabei nicht um Journalistenpunkte. Und logischerweise ist sein Wein harmonisch und balanciert. Keine Überextraktion, keine Holzorgie, kein Alkoholexzess, keine Lautmalerei. Kein Wein für Primeurverkostungen, wenn hunderte Weine täglich verkostet werden und nur die Lautstarken am ermüdeten Gaumen noch Aufmerksamkeit erhaschen.

Stattdessen ein wahrhaft großer Wein für entspannte Kaminabende. In alter traditioneller Bordelaiser Art. Finesse und Eleganz in aristokratischem Gewand. Wer moderne Bordeaux-Weine mag mit 100 Parker-Punkten, wird hier vielleicht nicht glücklich. Oder doch? Denn in unserer Blindprobe von mit 94 bis 100 Parker-Punkten bewerteten 2009ern waren unter den 10 Teilnehmern schon einige eingefleischte Liebhaber des modernen Bordeauxstils. Und der Gesamtsieger war unser Kleinod aus der unmittelbaren Nachbarschaft der berühmten Lagen von Saint-Emilion!

Und er war ganz klar mein persönlicher Favorit, selbst vor dem mit 100 Punkten bewerteten Léoville-Poyferré. Letzterer ist eine Demonstration von Tiefe, Konzentration und fast brachialer Kraft bei 14% Alkohol; der Le Puy hingegen mit seinen 12,5%, so wie es beispielsweise im legendären Jahrgang 1983 für die größten Weine des Bordelais eher noch die Regel war, eine zärtliche Schmusekatze auf samtenen Pfoten und einem formidablen mineralischen Nest.

Werte Kunden: Es war eine der Weinproben, die man nie vergisst. Die vinologische Dogmen erschüttert. Wohlgemerkt, es geht mir nicht um eine Preis-Genuss-Relation. Es ist schlicht eine Frage der Qualität. Und natürlich wie immer auch der persönlichen Vorlieben. Aber Wein ist nie etwas nur Objektives. Wein ist Gefühl!

Puy, Château Le Puy „Émilien”, rouge 2011

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Puy, Château Le Puy „Émilien”, rouge


Die singuläre Qualität des „Emilien“ von Le Puy findet ihren Ursprung auf herausragendem Terroir. Auf demselben Felsplateau, auf dem sich auch die prestigeträchtigen Güter von Saint-Emilion und Pomerol befinden, liegen die sorgsam gepflegten, biodynamisch bewirtschafteten (und auch zertifizierten, was gar nicht so selbstverständlich ist bei unseren französischen Freunden), kalk- und lehmhaltigen Weinberge unseres Château Le Puy, welches die zweithöchst gelegenen Weinberge der Gironde sind. Von diesem Hügel aus, der seit jeher aufgrund der excellenten Weine „Hügel im Wunderland“ genannt wird, hat man einen wunderschönen Blick über das Tal der Dordogne. Der „neu“ gebaute Teil des Château le Puy wurde im Jahr 1832 vom Großvater des heutigen Patrons, Bartholomäus Amoreau, errichtet. Der ursprüngliche Teil stammt allerdings bereits aus dem frühen siebzehnten Jahrhundert. Umgeben ist das Château von einem gallischen Festungsgraben. Die Ureinwohner aus der Zeit von Asterix und Obelix haben auf diesem Gebiet Ihre Werkzeuge aus Feuerstein gefertigt und nicht selten findet man heute noch Reste von Feuerstein in den Weinbergen. So, wie die fabelhafte Mineralität in der Flasche, die mich an große rote Burgunder oder den legendären Morstein von Klaus Peter Keller denken lässt. Es ist der Kalk, der spricht! Werte Kunden: Viele von Ihnen haben Bordeaux in den letzten Jahren den Rücken gekehrt. Sei es wegen der Alkoholexzesse (teilweise über 15%), sei es der Preise wegen. Doch Sie können zurückkehren! Denn es gibt sie wirklich noch, die absoluten Spitzenweine des Bordelais zu attraktivstem Preis.

Es ist wahrlich Zeit, neu zu denken. Denn ‚Le Puy’ ist einer der heißesten Insider-Tipps zurzeit im Bordelais! So wie unser in der Novemberpinwand präsentierte ‚Clos des quatre Vents’, den Sie uns begeistert förmlich aus den Händen gerissen haben.

Von einem gleich phantastischen Wein zu günstigem Preis wollen wir Ihnen heute vorschwärtmen: Finesse, Eleganz, Frische, Balance und ein harmonisches Gleichgewicht aller Komponenten auf der jubilierenden Zunge verwöhnen unsere Sinne. Und das bei nur 12,5% Alkohol. Welch aristokratisches Gewächs, dem alles Überkonzentrierte, Marmeladige oder Pflaumige, das sich mittlerweile als ermüdender Modetrend in so vielen austauschbaren Bordelaiser Önologenweinen findet, völlig fremd ist. Stattdessen authentischer Ausdruck seines grandiosen, kalkhaltigen Terroirs. Im Keller gibt es keine Chaptalisierung, kein Schönen und kein Filtrieren. Dafür Trinkfreude pur im Glas!

Aus den ca. 50 Jahre alten klassischen Edelreben Cabernet Sauvignon und Merlot, aus vorbildlich gepflegten Weinbergen, vinifiziert Jean-Pierre Amoreau einen sehr feinen, intensiv aromatischen Wein mit ausgeprägter Frucht und harmonischer Balance. In der Nase zeigen sich die noblen Aromen klassischer Bordelaiser Rotweine von einer fabelhaften Komplexität (rote und blaue Beeren, Cassis, süße Himbeeren, Veilchen, Flieder, noble Bitterschokolade und edle Gewürze), die in dieser Preisklasse schon ziemlich einzigartig sind, was auch unsere Blindprobe eindrucksvoll demonstrierte. Diese ungemein feine, elegante, tiefgründige Cuvée verwöhnt danach die Zunge mit noch präsenten, cremigen, reifen Gerbstoffen sowie deutlichen Anklängen an betörende Schwarzkirschen, Cassis, Brombeeren, asiatische Gewürze und eine packende Mineralität vom Kalkstein. All diese zauberhaften Ingredienzien sind traumhaft verpackt in eine seidene Textur. So wie bei seinem grandiosen Jahrgangsvorgänger, wobei der 2011er sich bereits geöffneter präsentiert. Ein ungemein feiner Wein voller Rasse und Eleganz und mit einem festen mineralischen, präzisen Kern auf der Zungenmitte. Was für ein nobler Wein mit einem tollen Potential, der balanciert und aristokratisch den Gaumen verwöhnt. Stellen Sie diesen „Grand Vin“ in eine Blindprobe mit wesentlich teureren Prestige-Gewächsen aus gleichem Jahrgang. Er könnte vinologische Weltbilder verändern! Zu genießen durchaus schon an den kommenden Festtagen nach mehrstündiger Belüftung. Höhepunkt 2017 bis nach 2030.

PS: Le Puy ‚Emilien’ wird aus biodynamischem Anbau und von ca. 50 Jahre alten Reben vinifiziert. Im Keller wird nicht chaptalisiert, nicht geschönt und nicht gefiltert und der 24-monatige Ausbau erfolgt in gebrauchten Barriques bester französischer Provenienz, die fast keinen Holzgeschmack an den Wein geben. Noblesse oblige!

Le Puy „Emilien“. Aus Tradition und Erfahrung gut!


MAGNUM

69,90 €

(entspricht 46,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBO420211M

Inhalt: 1,5 l

32,95 €

(entspricht 43,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBO420211

Inhalt: 0,75 l



Aires Hautes

Domaine des Aires Hautes – MINERVOIS

Gilles Chabbert ist ein vinologisches Naturtalent. In harter handwerklicher Arbeit erzeugt er dichte, tiefgründige, komplexe Weine mit einer reichhaltigen Frucht und von einer beeindruckenden Balance und Brillanz in den Aromen. Monumente der Inkarnation von Terroircharakter, die wie Fanale der Authentizität und Natürlichkeit aus einem Meer uniformer Massenerzeugnisse herausragen. Traumhafte Gewächse aus nachhaltigem und teilweise zertifiziertem biologischem Anbau, die mit das beste Preis-Genuss-Verhältnis des gesamten Languedoc besitzen! Doch das haben wir Ihnen, liebe Kunden schon alles erzählt, so dass wir ohne Umschweife zu zwei der größten WEINWERTE Frankreichs gelangen wollen:

Aires Hautes, „Tradition”, Minervois, rouge 2013

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Aires Hautes, „Tradition”, Minervois, rouge
Unser beliebter Basiswein der Chabbert-Brüder voller Reife und Kraft.

Besser denn je aus dem Jahrgang der „brillanten Weine des Languedoc“, Parker.

In der Nase überraschen zunächst leicht rauchige und speckige Nuancen, wie wir sie eher an der nördlichen Rhône erwarten würden. Dann aber öffnet sich dieser Wein mit einem wunderbaren Fruchtkaleidoskop, sowohl Noten von dunklen Waldbeeren wie Schlehen , aber auch von reifen Blaubeeren (Heidelbeere und Brombeere) verführen die Nase, im Hintergrund vervollkommnen noch Anklänge an Schokolade, Lakritze, Leder, schwarzen Pfeffer und Gewürznelken diesen wunderschönen ersten Eindruck.

Vollmundig dann am Gaumen, so wie wir ihn kennen, mit süßen Tanninen, cremiger Textur und all den fruchtigen Noten, die uns schon beim Riechen verzaubert haben. Der Wein endet mit intensiven Aromen von Kräuterwürze sowie edlem Kakao im Finale. Was für ein perfekter Wein zum Grillen, sinnlich-hedonistisch, da muss man immer eine Flasche parat haben, oder besser zwei, für seine guuuuten Freunde! Hervorragendes Preis-Genussverhältnis – selbst nach den Maßstäben des Languedoc.

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA020313

Inhalt: 0,75 l

Aires Hautes, „Rèserve”, Minervois La Livinière, rouge 2012

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Aires Hautes, „Rèserve”, Minervois La Livinière, rouge
Ein Geniestreich des stillen Stars des Languedoc! Für ihn sind Qualität und Nachhaltigkeit keine leeren Worthülsen, sondern gelebte Realität!

„Der ‚La Livinière’ besitzt Aromen und Extrakt wie ein gehobener Bordeaux“ (Handelsblatt) und ist eines der größten Schnäppchen der gesamten Weinwelt!

Paula Bosch feiert unseren roten Bestseller von Aires Hautes: „Was für ein Wein zu DEM Preis!“

Und die Grande Dame der deutschen Sommelier-Szene schwärmt weiter: „Zwischen Narbonne und der mittelalterlichen Festungsstadt Carcassonne liegen die Weinberge des Minervois. Die besten Böden sind kiesel- und kalkhaltig. Sie befinden sich auf den sanften Südhängen der Kommune La Livinière. Hier haben die Brüder Eric und Gilles Chabbert ihr Weingut, das die Fachpresse schon seit Jahren zur Elite der südfranzösischen Weinregionen zählt. Eric, Besitzer einer Apotheke, sorgt sich um die geschäftlichen Belange, während sich Gilles um die Weine und ihren biologischen Anbau kümmert. Trotz seines vinologischen Talents diskutiert er ständig mit seinen Kollegen über die Qualität seiner Weine und wie er sie doch noch verbessern könnte. Die Cuvée La Livinière aus den Trauben Syrah, Grenache und Carignan zählt nach meiner Meinung zum Besten, was das Languedoc zu bieten hat.“
Treffend analysiert.

Wahrlich: Eric und Gilles Chabbert, die in handwerklicher Tradition ihre sorgfältig gepflegten und nach rein biologischen Kriterien angebauten Reben bearbeiten, haben verstanden, so wie beispielsweise auch Pierre Clavel. Sie, die sie nie die Wurzeln ihrer bäuerlichen Herkunft vergessen haben, sie, bei denen Gastfreundschaft keine leere Worthülse ist, sondern unvergessliche Abende mit himmlischen leiblichen Genüssen und intensiven Gesprächen bedeutet, haben wirklich begriffen: Das Languedoc darf niemals seinen einzigartigen Vorsprung verlieren, der diese von ihrem privilegierten Klima gesegnete Region in den letzten Jahren zu einem weltweit einzigartigen El Dorado für preisbewusste Weinliebhaber hat werden lassen. Solch herausragende Terroirweine mit solch großartigem Preis-Genussverhältnis haben den legendären Ruf der betörenden Weine aus dem wilden französischen Süden bei Liebhabern in aller Welt vor nunmehr fast zwei Jahrzehnten begründet!

Und eines dieser trotz ihrer spektakulär niedrigen Preise weltweit gefeierten Gewächse ist diese verführerische Cuvée aus Syrah, Grenache und Carignan. Mit ihrem tiefdunklen, schwarz schimmernden Granatrot wird sie von Michel Bettane, dem großen Mann des französischen Weins, als intensiver Ausdruck ihres großen Terroirs gefeiert.

‚La Livinière’ besitzt ungemein ausladende, komplexe Aromen: Hochkonzentriert in der Nase, nach Heidelbeeren, schwarzen Krachkirschen, getrockneten Feigen, schwarzem Pfeffer und Nelken duftend sowie rauchige Noten wie von einem Speckstein. Auch am Gaumen sind die schwarzen Früchte sehr präsent und intensiv, das ist alles sehr dicht und so saftig, mit großer Länge und einem guten Tanningerüst für eine tolle Entwicklung ausgestattet, im lang anhaltenden Abgang vollenden zartbittere schwarze Schokolade und Edelkakao das traumhafte Bukett dieses phantastischen Weins aus dem Süden Frankreichs. Passt perfekt zu gegrilltem Fleisch wie Rinderfilet, Lamm oder Ente, aber auch ganz klassisch zu einem Cassoulet, einer lokalen Spezialität der Region.

Paula Bosch über den La Livinière: „Ein Schmusewein ohne langweilige vordergründige Frucht, mit langem kraftvollem Finale. Eine einzige Verführung zum Weitertrinken.“

Zu genießen ab sofort bis 2019.

Werte Kunden: Solch Wahnsinns-Werte gibt es sehr selten in einem Weinliebhaberleben! Ein Sinnenzauber, ein seltener Glücksfall für anspruchsvolle Genießer!

Seit der ersten Präsentation dieses Juwels reagieren unsere Kunden überschwänglich: Der ‚La Livinière’ avancierte zu einem der größten Verkaufserfolge in der Historie von Pinard de Picard!

Wir meinen:Ein Geniestreich des stillen Stars des Languedoc! Für den Qualität und Nachhaltigkeit keine leeren Worthülsen sind sondern gelebte Realität!

9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA020512

Inhalt: 0,75 l

Pierre Moncuit – Champagne

Pierre Moncuit

Der FEINSCHMECKER feiert unser Kleinod Moncuit als zu den besten Gütern der Champagne gehörend und urteilt dezidiert: „Am eindrucksvollsten in der ganzen Champagne erscheint uns das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Pierre Moncuit.“

Die Champagne gilt als Herkunft sehr teurer Weine. Die ganze Champagne? Natürlich nicht! Wir haben für Sie, werte Kunden, immer wieder eine der spannendsten Anbauregionen der Welt durchkreuzt und uns nach ausgiebigen Verkostungen schon vor mehreren Jahren für ein kleines, aber extrem feines Weingut entschieden, das von Insidern weltweit und vielen Kennern in Frankreich hoch geschätzt wird. Dort hat sich die Domaine einen geradezu legendären Ruf erworben und wo sie von nicht wenigen Kennern neben den großen Namen wie Krug, Selosse, Jacquesson und Bollinger zu den Top-Five der Region gezählt wird: Phantastische Qualitäten zu geradezu unglaublich günstigen Preisen!

Das meint auch Gerhard Eichelmann, vielen als Herausgeber des Standardwerkes „Deutschlands Weine“ sicherlich bekannt, einer der kompetentesten Köpfe der deutschen Weinszene und wohl niemand kennt sich besser aus in der Champagne als er. All seine Erfahrungen und Verkostungen hat er in seinem großen Buch über die Champagne höchst informativ zusammen getragen. Er selbst ist bekennender Liebhaber der Domaine Moncuit, deren prickelnde Tropfen unsere Kunden jetzt schon fast ein Jahrzehnt lang beglücken und um deren betörende Perlen sich die Spitzenhändler und -restaurants in der ganzen Welt reißen.

Kein Wunder, dass auch der FEINSCHMECKER in einer sehr fundierten Reportage über die „GROSSEN Champagner KLEINER Häuser“ unsere sympathische Familiendomaine euphorisch lobt: „Am eindrucksvollsten in der Champagne erscheint uns das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Pierre Moncuit.“

Was FEINSCHMECKER-Redakteur Emanuel Eckardt zu dieser Lobeshymne veranlasst, ist der handwerklich-individuelle, terroirbetonte Stil von sorgfältig gepflegten Reben EIGENER Spitzenparzellen, den die exklusiven, kleinen, aber so feinen Familienunternehmen in ihren Champagnern herausarbeiten können, im Unterschied zu einem – wenn auch auf höchstem Niveau – nivellierenden Stil der großen Häuser, die viele ihrer Trauben von den Weinbauern zukaufen. Wir zitieren aus der glänzend recherchierten FEINSCHMECKER-Analyse: „Champagner aus kleinen Häusern bringt oft besonders gut die persönliche Handschrift des Winzers, die Eigenarten von Lagen und Jahrgängen zum Ausdruck. Diese exklusiven Adressen erzeugen herausragende Qualitäten – teils zu verblüffend günstigen Preisen. Eine Entdeckungsreise für Fortgeschrittene! Diese schmale Elite der Winzer, die im Windschatten großer Konzerne und Champagnerhäuser ihren eigenen Champagner produzieren, sind Perfektionisten, die vom Anbau über Vinifizierung und Abfüllung bis zum Verkauf jeden Schritt kontrollieren und dabei einen eigenen, höchst individuellen Stil entwickeln. Anders als große Champagnerhäuser, deren Kellermeister ihr ganzes Können daran setzen, ein Produkt auf den Markt zu bringen, das Jahr für Jahr den gleichen Standard und den Stil des Hauses garantiert, betonen die Winzer ihre persönliche Handschrift und den Charakter des Terroirs.“

Moncuit

Und was sind nun die Besonderheiten unseres Kleinods aus dem wohl berühmtesten Anbauort seiner weltberühmten Region? Die Geschwister Nicole und Yves Moncuit führen das über 100 Jahre alte Weingut, das zu den besten der Champagne gehört, in Le Mesnil-sur-Oger. Dieser kleine Ort mit seinen Grand-Cru-Lagen ist DAS Weindorf schlechthin im Herzen der Côte des Blancs. Dieser „Hang der Weißen“ ist ein sanft schwingender Höhenzug, die Rebstöcke stehen auf kalkhaltiger Tonerde, idealem Boden für den Chardonnay. Blanc-de-Blancs-Champagner werden daher seit jeher für ihre Eleganz gerühmt. Nicole Moncuit, eine asketisch wirkende Schönheit, hat die weißen Haare zum Pferdeschwanz gebunden und ist schon über Dekaden verantwortlich für die Vinifizierung. Sie bestimmt, wie lang die Weine reifen dürfen, und sie lässt ihnen alle Zeit der Welt: „Großer Chardonnay braucht fünf bis sechs Jahre. Und wir verwenden grundsätzlich kein Holz“, erklärt sie, „zu viel Parfum. Außerdem verfälscht es die Farbe“. Dafür gestattet sie biologischen Säureabbau und folgt konsequent ihrem Prinzip: EINE Traubensorte (alle ihre Champagner sind reinsortige Chardonnay!), EINE große Lage, EIN Jahrgang.

Das Resultat all ihrer handwerklichen Tätigkeiten: Traumhafte Qualitäten, die der FEINSCHMECKER mit einem einprägsamen Bild illustriert, das man sich auf der Zunge zergehen lassen muss: „In Deutschland liegen Moncuit-Champagner vom Preis gesehen selbst unter den Basispreisen der großen Marken. Nun sollte man einen ASTON MARTIN nicht mit einem GOLF vergleichen. Aber MERKWÜRDIG IST ES SCHON, WENN DER GOLF DEUTLICH TEURER ist.“

Kann es ein schöneres Kompliment für die spektakulären Qualitäten unseres sprichwörtlichen Kleinods geben? Wohl kaum. Lassen Sie sich, werte Kunden, diese feinen Perlen auf keinen Fall entgehen. Selbst die Spitzen der Domaine, Champagner auf absolutem Weltklasseniveau, kosten weniger als die Durchschnittsqualitäten der berühmten Namen. Noblesse oblige. Aber nicht auf dem Etikett, sondern in der Flasche.

PS: Eine kleine persönliche Anmerkung zur Patronin unserer Ausnahmedomaine: Ganz präzise, mit unaufgeregter Stimme, spricht Nicole Moncuit mit uns, eine ungewöhnlich sympathische, ganz „leise“ Patronin. Alles Lautmalerische ist ihr wesensfremd und sie erinnert mich von ihrer ganzen Ausstrahlung her ein wenig an Werner Schönleber, den aufrechten Charakterwinzer von der Nahe. Und so wie Werners Rieslinge Heimatweine mit unverwechselbarer Seele sind, niemals aufdringlich oder protzend, sondern filigran und voller Finesse, genau so präzise und fabelhaft mineralisch brillieren Madame Moncuits Champagner, eine Essenz des großartigen Terroirs von Le Mesnil, das nicht wenige Kenner für das Beste der gesamten Champagne halten. Und was sind das für fabelhafte Qualitäten! Großen Champagner erkennt man stets daran, dass er auf der Zunge eine harmonische Reife und eine cremige weiche Textur besitzt, dass er reif und füllig und dennoch frisch und rassig-vibrierend ein in sich stimmiges, betörendes Geschmackserlebnis bietet. Niemals darf die Säure unangenehm herausschmecken, niemals die Dosage zu einer pappigen Süße führen! Großer Champagner ist zudem erstaunlich haltbar und entwicklungsfähig, ungemein komplex und vielschichtig auf der Zunge und leicht und unbeschwert zu genießen. Einfach nur solo getrunken, oder wie in der Champagne üblich, als kongenialer Begleiter eines ganzen Menüs! Viel Spaß, werte Kunden, mit diesen genialen Champagnern einer der großen Frauen der Weinwelt, die in einer Liga spielen mit den größten Prestigechampagnern der Welt – und das zu fast unverschämt günstigen Preisen. Nicht das Etikett macht den Champagner: Die Wahrheit über die Qualität liegt wie stets im Glase. Auf Ihr Wohl!

Pierre Moncuit, Cuvée Hugues de Coulmet

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pierre Moncuit, Cuvée Hugues de Coulmet
Der FEINSCHMECKER lobt: „Große Klasse!“

Aus Sézanne im südwestlichen Teil der Champagne, wo Mergel, Sand und Ton auf kreidigem Untergrund den Charakter der Weine prägen, stammen die Trauben für diese ungemein leckere Cuvée „Hugues de Coulmet“, ein ebenso frischer wie eleganter, floraler, ungemein beschwingter Brut Blancs de Blancs. Niemals darf auf der Domaine Moncuit die Dosage den Terroircharakter dominieren, der diesen grandiosen Einstiegswein in die magische Champagnerwelt auf betörende Weise prägt. Ein perfekter Aperitif, der aber mühelos auch ein ganzes Menü begleiten kann und der stilistisch als Referenzqualität wie ein Fanal aus der Masse seelenloser, häufig genug süßlich-pampiger Supermarktchampagner herausragt. Einen preiswerteren Spitzenchampagner haben wir noch niemals im Glase gehabt.

MAGNUM

58,00 €

(entspricht 38,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FCH020100M

Inhalt: 1,5 l

27,95 €

(entspricht 37,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FCH020100

Inhalt: 0,75 l

Pierre Moncuit, Cuvée Pierre Moncuit-Delos Grand Cru, Blanc de Blancs

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pierre Moncuit, Cuvée Pierre Moncuit-Delos Grand Cru, Blanc de Blancs


Die Cuvée „Pierre Moncuit-Delos“ aus der legendären Grand-Cru-Lage Le Mesnil-sur-Oger bleibt allen Champagner-Liebhabern mit seinem Duft nach weißen Blüten, aber auch pikantem weißen Pfeffer und dem für die Chardonnaytraube typischen Hauch von gerösteten Mandeln und warmem Brot ebenso in Erinnerung wie mit seiner cremigen Fülle und seinem grandiosen mineralischen Finale von den besten Kalkböden der Champagne, das man sonst nur in wesentlich teureren Luxus-Champagnern findet. Phantastische Qualität („Große Klasse!“, FEINSCHMECKER), die in Blindproben Luxusmarken mühelos an die Wand zu spielen vermag!

Und SAVEURS urteilt: „Große Klasse, die Cuvée Pierre Moncuit-Delos Grand Cru hält locker mit LUXUSMARKEN mit“! Schnäppchenalarm!

MAGNUM

67,00 €

(entspricht 44,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FCH020200M

Inhalt: 1,5 l

32,00 €

(entspricht 42,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FCH020200

Inhalt: 0,75 l

Pierre Moncuit
© istockphoto.com/cclickcklick
Pierre Moncuit, Grand Cru Millésime, Blanc de Blancs 2005

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pierre Moncuit, Grand Cru Millésime, Blanc de Blancs
Eichelmann: „Komplex und eindringlich: Côte de Blancs in seiner reinsten und faszinierendsten Form!“

Spitzencuvée - Weltklasse zu provokativem Preis!
„Die Jahrgangschampagner von Pierre Moncuit sind komplex und eindringlich, gehören regelmäßig zu den größten Champagnern. Sie sind fein und elegant, bestechen mit ihrer Länge und Nachhaltigkeit: Côte des Blancs in ihrer reinsten und faszinierendsten Form“, lobt Gerhard Eichelmann in seinem Standardwerk „Alles über Champagner“. „Ein großer Champagner, cremig weich, reif, harmonisch, komplex, füllig und frisch zugleich“, schwärmt der FEINSCHMECKER. Und es gibt keinen Zweifel mehr: 2005 ist einer der größten Jahrgänge in den letzten 20 Jahren: „Herausragende Champagner“, so das dezidierte Urteil von Eichelmann in seinem Champagner-Handbuch. Ein Weltklasse-Champagner mit nobler Perlage und riesigem Reifepotential, den man gar noch bezahlen kann – Wahrlich ein edler Aston Martin unter den Perlen!

PS: Wir bekommen tatsächlich beständig Anrufe von verblüfften Kunden, die wissen, was ganz große Champagner in der Regel kosten und die sich geradezu weigern, den Preis für diesen ebenso noblen wie raren Weltklassechampagner glauben zu wollen und überzeugt sind, es müsse sich um einen Druckfehler handeln. Nein, dem ist nicht so. Aber Sie erhalten hier definitiv einen der größten Werte in der gesamten Weinwelt!

47,00 €

(entspricht 62,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FCH020305

Inhalt: 0,75 l

Cuvée Nicole Moncuit Vieille Vigne Millésime 2004

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Cuvée Nicole Moncuit Vieille Vigne Millésime
Eichelmann: 5 Sterne. Höchstbewertung!

Champager im High-End-Bereich. In homöopathischer Dosis. Aus einem gefeierten Jahrgang: Goldmedaille im CONOURS DES VIGNERONS und empfohlen vom GUIDE GILBERT ET GAILLARD als „Champagner von großer Klasse, komplex und mit großem Reifepotential ausgestattet“. Die Festtage mögen beginnen...

59,90 €

(entspricht 79,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FCH020504

Inhalt: 0,75 l

La Pèira en Demaisèla – Languedoc

la Peira

Unsere Entdeckung des Jahres 2012 aus Frankreich ist mittlerweile die meist gefeierte Domaine des Languedoc!

Leo Quardas Urteil (weinquellen.at) über die Spitzencuvée La Pèira lässt an Deutlichkeit nicht zu wünschen übrig: „Einfach grandios. Das war DAS BESTE, DAS ICH BIS HEUTE AUS DEM LANGUEDOC GETRUNKEN habe. Was für ein Wein! Als Solist ein Wein der in andere Welten entführt. Einfach gross, einfach GÖTTLICH.“

In vielen Pinwänden haben wir Ihnen bereits über die Auszeichnungen berichtet, die unserem Kleinod aus dem Herzen des Languedoc in den letzten Jahren zuteil geworden sind. Und da Sie wohl alle diese Schlagzeilen kennen, möchten wir Ihnen heute nur eine kleine Auswahl hiervon wieder ins Gedächtnis rufen:

„Braucht den Vergleich mit weltberühmten Weinen nicht zu fürchten. Einfach eine der besten Domainen ganz Frankreichs“, lobt Parker.

Jancis Robinson: „Sehr fein und ausgewogen. Voller Freuden, geschmeidig und raffiniert, enorm verführerisch und reich und glamourös.“

„Der Vorzeigewein dieser neuen Unternehmung kann sich leicht zu dem nächsten großen globalen Kultwein entwickeln“ Gary Vayner-chuk, Wine Library

„Anerkanntermaßen einer der Spitzenweine Frankreichs“, Simon Field, Master of Wine

„Da kommt ein neuer Name!!! Ein spektakulärer Südfranzose“, René Gabriel

Zachy‘s (New York): „La Pèira - Southern France‘s First Growth“

Jeb Dunnuck (Wine Advocate) urteilt: „In my view, La Pèira is the leading estate in all of the Languedoc and Roussillon!“

„Ich bemühe mich immer, die Art von ‚Macho-Superlativen’ zu vermeiden, die den Wert einer Weinkritik zunichtemachen können, doch die Mühe, die das Team von La Pèira in seine Weinjahrgänge hineingesteckt hat, hat mich wirklich umgehauen“, Andrew Jefford (The New France)

„Ein Gut, dessen Weine uns gleich bei der ersten Verkostung derart beeindruckt haben, dass wir das Dreiergespann, dem seine Schöpfung zu verdanken ist, seitdem als ‚die Genies’ bezeichnen“, World of Fine Wine

„97-100 Punkte für den ‚La Pèira en Demaisèla’“, The Rhône Report

Peira

Die Spitzenweine von Pèira werden auch im „Classement des Meilleurs vins de France“ der in Frankreich enorm einflussreichen Lafont Presse-Gruppe enthusiastisch gefeiert. Mit 98 und mit 100 Punkten tummeln sie sich in der Elite der besten Rotweine Frankreichs! „Jeder Schluck versetzt uns in eine bessere Welt. Dieses Husarenstück ist nicht nur sehr selten, es ist geradezu monumental.“ …La Pèira hat sich auf das Qualitätsniveau eines Premier Cru aus Bordeaux und eines Grand Cru aus Burgund katapultiert!“ Welch schlichtweg wundervolle, fabelhafte Leistung. Die Weinbergsarbeit ist großartig und macht das Terroir noch besser, der Ausbau im Keller in bestem Holz ist geradezu luxuriös. Es ist alles andere als Zufall, dass die ungeschönt und unfiltriert abgefüllten Weine von La Pèira mehr an die Quintessenz eines Göttertrankes erinnern als an Traubensaft. Im übrigen ist es nicht nur das Talent und das unbedingte Wollen der Besitzer, nicht nur das phantastische Terroir die das Wunder in jeder Flasche erklären können. Wir können Ihnen versichern, dass jeder ,Flacon’ der Domaine ein Stück Magie enthalten muss. Wie könnte man andernfalls erklären, dass ihre Verkostung Weinliebhabern in aller Welt eine Freude und eine Glückseligkeit gar schenkt, die man normalerweise nur als Kind erfahren kann, niemals aber als Erwachsener.“

Werte Kunden: Treffender kann man die emotional berührenden Meisterwerke von La Pèira nicht beschreiben. Sie sind wahrlich ein Stück vom Himmel!

Pèira, „Deusyls de la Pèira”, blanc 2014

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pèira, „Deusyls de la Pèira”, blanc
Einer der 3 bis 5 schönsten Weißweine Südfrankreichs mit dramatischer Qualität!

Diese begeisternde Cuvée aus den Edelreben Viognier (die noble Rebsorte, die für die tollen und sehr raren Condrieu gerühmt ist) und Roussanne (eine aristokratische, elegante und delikate Rebsorte der nördlichen Rhône, bekannt zum Beispiel für legendäre weiße Hermitage) hat die Qualität, eine der mythischen Weißweinlegenden des wildromatischen Languedoc zu werden und damit die ultimative Herausforderung der großen Weißweine Frankreichs! Im großen Languedoc-Jahrgang 2014 von singulärer aromatischer Qualität, einem wunderbaren Schmelz und einer, mit Ausnahme wohl des 2013er, nie zuvor da gewesenen Frische! Die sagenhafte Mineralität und edle, komplexe Frucht erinnern an große weiße, wesentliche teurere Burgunder. Ein begeisterndes Meisterwerk, mächtig, konzentriert, aber auch sagenhaft präzise und elegant am Gaumen: Ungemein komplex, geradezu explosiv in seiner puren Aromatik (Blüten von Jasmin, Akazienblätter, Anis, Heu, Geissblatt, frischer Aprikose, Grapefruit und Mandarine) und zarten Gewürzen (Bourbon-Vanille, Muskatnuss, hellem Tabak) vom Ausbau im noblen Barrique, eine perfekte Balance zwischen phantastischem Schmelz, seidiger Textur und vibrierender salziger Mineralität. Anklänge von Akazienhonig am Gaumen und ein traumhafter Nachhall! Zu genießen ab sofort bis 2018+

Parker urteilt über den gleich herausragenden Jahrgangsvorgänger:
„Welch Schönheit! Dieser rare Weißwein hat eine herausragende Qualität. 92-94 Punkte“

Simon Field, Master of Wine, schwärmt ebenfalls:
„Eine burgundische Seele, eine burgundische Stilistik. Zum attraktiven Preis des französischen Südens!“

29,90 €

(entspricht 39,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA150414

Inhalt: 0,75 l

la Peira
Pèira, „Obriers de la Pèira”, rouge 2013

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pèira, „Obriers de la Pèira”, rouge
Coup de Coeur
Parker lobt: „An outstanding example of this cuvee. Don’t miss it, especially if you love finesse“.

Tino Seiwert: „Seit 20 Jahren kümmere ich mich intensiv um die Weine des Languedoc. Unser ,Obriers’ 2013 ist rückblickend in all den langen Jahren einer von vielleicht drei, vier ganz herausragenden Weinen in dieser attraktiven Preisklasse, die ich je im Glase hatte. Freuen Sie sich mit mir auf einen authentischen Terroir-Wein des französischen Südens mit warmherziger Seele und mediterraner Ausstrahlung! Und dazu eine Frische und Komplexität in der Frucht (kühle blaue Beeren zum Baden in ihnen!), seidene Tannine und ein mineralische Länge, die Maßstäbe setzen für das Languedoc! Kistenweise kaufen!”
 
Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2016 bis 2022+

13,95 €

(entspricht 18,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA150113

Inhalt: 0,75 l

Pèira, „Las Flors de la Pèira”, rouge 2013

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pèira, „Las Flors de la Pèira”, rouge


Eines der schönsten Weinbücher überhaupt stammt von Paula Bosch, der „Grande Dame“ der deutschen Sommelierszene: „Rotwein, eine Genussreise durch Europa“. Paula, die über Jahrzehnte hinweg (nicht nur im Sterne-Restaurant „Tantris“) durch ihr außerordentlich großes Fachwissen wie auch durch ihre faszinierende Persönlichkeit die Weinszene in Deutschland maßgeblich mitprägte, stellt hier „Rotweine vor, die nicht nur gut schmecken, sondern das Gemüt beflügeln, das Herz bewegen und das Blut in unseren Adern besser fließen lassen“ (Paula Bosch).

Unser Meisterwerk aus dem nördlichen Languedoc, der Kultwein „Las Flors de la Pèira“, hat es ihr besonders angetan. Wir zitieren: „Ein nebliger, dunkler Nachmittag im November wurde schon mit dem ersten Roten, dem Basiswein „Les Obriers de la Pèira“, ins rechte Licht gerückt. Der Zweitwein des Hauses „Las Flors de la Pèira“ hat nicht nur schon beim ersten Schluck überzeugt, er hat die restliche Planung des Tages stark verändert. Die Flasche sorgte für ein abendfüllendes Programm – ich hatte Mühe, für weitere Proben in den Tagen darauf einen Rest in der Flasche zu lassen (Oh Paula, das Problem kenne ich nur zu gut ;-) TS). Der Geschmack ist wie der Duft: umwerfend gut! Sanfter Fluss und Druck am Gaumen... „Das Meisterwerk ist eine sensationelle Überraschung, nicht nur auf das Weingut, sondern auf die ganze Region bezogen. Ich habe den Wein bei unterschiedlichen Temperaturen über fünf Tage verkostet, das Ergebnis blieb eine umwerfende Essenz des Weins, ein Wein für den Keller eines jeden Weinfreaks. Ein großes Terroir für große Weine!“

Treffender kann man diesen großen, authentischen Charakterwein des französischen Südens nicht beschreiben, der in 2013 („Der beste Jahrgang im Languedoc seit 1998“, so die REVUE DU VIN DE FRANCE) wohl noch etwas mehr Dichte und derart famose Fruchtsüße besitzt, dass er in einer Qualität im Glase funkelt, mit der er mühelos viele große Gewächse aus dem Bordelais, die über 100 Euro kosten, an die Wand zu spielen vermag!
Zu genießen ab sofort in seiner schönsten Primärfruchtphase, Höhepunkt 2017 bis nach 2025.

29,95 €

(entspricht 39,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA150213

Inhalt: 0,75 l

la Peira
Pèira, „La Pèira en Demaisèla“, rouge 2013

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pèira, „La Pèira en Demaisèla“, rouge
Zusammen mit Nèglis Porte du Ciel der höchst bewertete Wein des Jahrgangs im Überflieger-Jahrgang des Languedoc bei Robert M. Parker!

Parker: „La Pèira ist einer der großen Stars in 2013! “

„Ein Wein, so delikat, wie man das sonst nur von wenigen Grand Crus aus Frankreich kennt“, Parker, Wine Advocate

„The Rhone Report“: 97-100 Punkte für den absoluten Weltklassewein von La Pèira in 2010! „Ganz klar einer der Spitzenweine der Region. Und ich rechne gerne noch alle Weine vom südlichen Rhône-Tal in den Vergleich mit ein!“ Und 2013 setzt wohl nochmals was drauf und schmeckt mir wegen seiner Finesse, seiner unvergleichlichen Frische und Feinheit und seiner schier unerschöpflichen Kraft wie eine hypothetische Vermählung eines Chambertin von Rousseau mit einem Lafite-Rothschild.

Jay McInerney schwärmt im Wall Street Journal enthusiastisch über den stilistisch noch nicht ganz so souveränen La Pèira 2007 (das war erst der Beginn einer revolutionären Entwicklung auf dem Weingut), vergleicht ihn mit den legendären 100-Punkte-Weinen wie dem 1989 La Mission Haut-Brion, dem 1990 Henri Bonneau Reserve des Célestins und dem (laut Antonio Galloni „nicht von dieser Welt stammenden“) Fattoria Galardi Terra di Lavoro 2004.

Werte Kunden, dieser zutiefst berührende, absolute Weltklassewein des französischen Südens ist, wie seine epochalen Vorgänger einer der emotional am stärksten mich packenden Pretiosen, die ich jemals aus dem gesamten Mittelmeerraum probieren konnte. Ein unglaublich majestätischer, traumhaft komplexer Tropfen (60% Syrah 40% Grenache) mit einem riesigen Entwicklungspotential, welcher sich anschickt, die Qualitätsmaßstäbe des Languedoc neu zu definieren. Alle Elogen der Fachpresse sind zutreffend, meine Fassprobe aller Fässer im Frühjahr diesen Jahres auf dem Weingut hat mir schier den Atem geraubt!

Aus kleinsten Erträgen (zwischen 7 und 10hl/ha) wird hier ein Stoff produziert, aus dem die Träume von wahren Liebhabern bestehen: Ein spektakuläres Meisterwerk mit einem expressiven Parfum, in seiner betörenden Textur immer noch unglaublich dicht und konzentriert, wie die allerbesten Weine des Bordelais (definitiv höchste Premier Cru Qualität!), dabei jedoch von einer Eleganz und einer spektakulären Reinheit seiner verzaubernden Frucht geprägt, die stilbildend sein wird für die großen Weine des Mittelmeerraumes. In der Nase zeigen sich schon die vibrierende Frische des Jahrgangs sowie eine phantastische Vielfalt der Aromen, insbesondere Cassis und Brombeeren, wild wachsende, reife rote Waldbeeren und Kirschen, Veilchen, orientalische Gewürze, Lakritze sowie geröstete provenzalische Kräuter, dunkler Tabak, geräuchertes Fleisch, noble Bitterschokolade sowie eine geniale Feuersteinmineralität – einfach betörend! Die Zunge taucht ebenso ein in diese Orgie komplexer Aromen, der Mundraum wird zudem gepackt von animierenden Noten von Nelken und Schlehen und einer vibrierenden Mineralität! Dieser irre extraktreiche und ungemein frische (ja, Frische, das ist eine wahrlich neue Qualitätsdimension im Languedoc!), in Referenzqualität balancierte Wein betört den Gaumen, verweilt, man will nicht loslassen, nicht unterschlucken, die Tannine spürbar präsent, aber so unglaublich seiden, geschliffen und weich, und dann – welch grandioser Abgang. Das ist intellektuelle Rasse, das ist so ungemein präzise und pur im unendlich langem Nachklang! Ein ungemein verführerischer, erotischer Wein, aber nicht opulent, vielmehr mächtig und kraftvoll wie ein Chambertin! Ein Aristokrat, edel und nobel wie vielleicht nie zuvor im Languedoc gesehen!

Dieser göttliche Nektar schmeckt schon in seiner jetzigen Primärfruchtphase unglaublich gut (!), Höhepunkt 2018 bis nach 2030.

Viele Kenner halten den „La Pèira en Demaisèla“ für den besten Wein, der bisher im wilden französischen Süden erzeugt wurde!

Jancis Robinson findet ihn „sehr fein und ausgewogen. Voller Freuden, geschmeidig und raffiniert, enorm verführerisch und reich und glamourös“. Gary Vaynerchuk, Wine Library, riecht den nächsten großen, globalen Kultwein. „Le Grand Cru du Sud de la France“, urteilt Andrew McMurray, „von zweifellos einer der besten Domainen ganz Frankreichs“ schwärmt Parker!

Wahrlich: Das betörende Weinmonument ‚La Péira’ ist der Inbegriff von Komplexität, Mineralität und betörender Frucht. Famose innere Dichte und Konzentration trifft auf eine vibrierende Finesse!

Das Languedoc schlägt ein neues Kapitel seiner Geschichte auf.

Und Sie, werte Kunden, sind herzlich eingeladen, dabei zu sein.

65,00 €

(entspricht 86,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA150313

Inhalt: 0,75 l

„La Pèira“, blanc 2014

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |


Neu! Der Montrachet aus dem Süden. Große Kraft, ein fast gar opulenter Stoff mit einer grandiosen Noblesse. Eine Orgie an weißen Blüten und Mineralität. Extrem rar und extrem gut!

65,00 €

(entspricht 86,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA150614

Inhalt: 0,75 l




Domaine Jules Desjourneys – Beaujolais

Desjourneys
© istockphoto.com/phbcz

Fabien Duperray ist ein Naturereignis! ER ist der Winzer, der auf seiner Domaine Desjourney die Weltklasseweine vinifiziert, auf den Beaujolais ein halbes Jahrhundert gewartet hat. Er ist der ungekrönte König seiner Region.

Duperray ist aufgestiegen in den Olymp der französischen Winzergötter: Die höchsten 5 Bewertungen in den Jahrgängen 2009/2010 erhalten seine grandiosen Spitzenweine in Parkers großer Beaujolais-Degustation: „I know of no more exciting Beaujolais wines than these“. Und weiter: „Desjourneys Gewächse sind die konzentriertesten des Beaujolais. In jeder Blindprobe der Weine der Region von allen anderen klar unterscheidbar, da Beaujolais ganz eigenen Stils und stilistisch den Côte de Nuits näher als Beaujolais.“

Michel Bettane, die Legende des französischen Weinjournalismus, ist ebenfalls begeistert. Und urteilt noch euphorischer in seinem „Le Guide Bettane & Dessauve des Vins de France 2015“: „Auf seinen mit alten Reben gesegneten großen Terroirs in Fleurie und Moulin-à-Vent vinifiziert Duperray die ganz großen Weine des Beaujolais. Seine Weine sind auf dem Gipfelpunkt und erreichen eine Qualität, wie man sie in dieser Region noch nie gesehen hat!“

Und dann haut Frankreichs einflussreichster Weinkenner noch richtig einen raus: Er nimmt den Moulin-à-Vent ‚Chassignol’ mit 19/20 Punkten in seine „Liste der 20 besten französischen Weine des Jahrgangs“ auf! Umrahmt von prestigeträchtigen, um ein Vielfaches teureren Gewächsen wie beispielsweise Pétrus, Leroys Chambertin, d’Yquem usw.

Und VINUM urteilt ähnlich: Degustation der besten Beaujolais-Weine aus der schier unfassbar großen Qualitäten in der Jahrgangstrilogie 2009/10/11: Die drei Siegerweine kommen von unserer Domaine Desjourney!

Alle diese grandiosen Laggen bieten wir Ihnen heute an. Denn die Domaine Jules Desjourney ist in Deutschland exklusiv bei Pinard de Picard!

Wer ist eigentlich der geniale Kopf hinter diesen vorher so nie gekannten Qualitäten in Beaujolais? Fabien Duperray heißt der Winzer und hat in Frankreichs Winzerszene einen Ruf wie Donnerhall. Ein Weinkenner und -liebhaber von Gottes Gnaden, der alle großen Weine der Welt getrunken hat.

Und vor langer Zeit schon schoss eine kühne Idee in seinen Kopf, die im Laufe der Zeit immer mehr Gestalt annahm. Er wollte selbst einen der ganz großen Rotweine Frankreichs machen („Die müssen zu den 50 besten Weinen der Welt gehören! Und Winzer zu werden war schon mein Jugendtraum.“) So weit, so gut, mag man da noch denken. Für verrückt hielten ihn aber dann nicht wenige, als er beschloss, dieses Unterfangen ausgerechnet im Beaujolais umzusetzen. Wie denn das um alles in der Welt?

Zunächst einmal bleibt festzuhalten, dass Fabien alle großen Weinlagen Frankreichs wie seine Westentasche kennt. Und in seinem bisherigen Berufsleben (Winzer ist er erst seit knapp einem Jahrzehnt) steht er mit beiden Beinen fest auf der Erde. Er hat auch nie abgehoben, obwohl er ungemein erfolgreich ist. Er ist immerhin der höchst respektierte Botschafter der Legenden des Burgunds wie Romanée-Conti!

Desjourneys
Fabien Duparray, der ungekrönte König des Beaujolais

Warum also Beaujolais?

Diese Entscheidung war eine des Kopfes und des Verstandes. Fabien stammt aus dem Beaujolais, aus Lyon. Schon als junger Bursche sammelte er uralte Bücher über die Weinberge seiner Region. Diese wunderschöne Landschaft war immer seine emotionale und geographische Heimat gewesen. Und er wusste von den legendären Qualitäten, die man in früheren Jahrzehnten hier vinifizierte. Unvergesslich sind auch meine Proben aus den letzten Jahren, in denen ich mehrfach Gelegenheit hatte, alte Beaujolais aus den großen Zwillingsjahrgängen 1928/29 zu verkosten. Sagenhaft frische Weine ohne Alterungstöne in burgundischer Stilistik. Und auch Duperray hatte natürlich diese großen alten Weine selbst getrunken. Und sah sie, wie ich auch, großen Burgundern als absolut ebenbürtig an. Und so sollte Beaujolais seinen Platz einnehmen unter den besten und gerühmtesten Rotweinen der Welt. Als großer Rivale des benachbarten Burgund!

Darum also Beaujolais! Doch Fabien wusste um die Schwere seiner Aufgabe. Nicht nur war das Image der Region infolge der unsäglichen ‚Primeurbrühe’ und der minderwertigen Lagen in den südlichen Teilen des Beaujolais, vorsichtig gesprochen, ramponiert. Es war eine große Herausforderung für Fabien, das beste Terroir zu finden, das es ihm erlauben würde, Weine vinifizieren zu können, die im Konzert der Großen der Welt mithalten könnten.

Er ließ sich Zeit. Viel Zeit! ER, der alle großen Terroirs der Welt persönlich kennt und das Potential von Lagen intuitiv richtig einzuschätzen vermag, kaum dass er Boden und Exposition begutachtet hat. Nie war er bei seiner Bereisung der Region 100% zufrieden, nie total überzeugt.

Dann kam der Tag, der sein Leben veränderte. Dieser so kluge Kopf war schier vom Donner gerührt, als er eines Tages auf einer steilen Parzelle stand, die mit bis zu 135 Jahren alten Rebstöcken auf erstklassigen Granitböden bestückt ist. „Welch unglaubliches Gefälle. Das sieht ja aus wie in den Steilhängen der Côte Rôtie oder an der Mosel“, schoss es in seine Gedanken. Und uralte, knorrige Persönlichkeiten sah er vor sich. Wurzelecht. Aus der Zeit noch vor der Reblauskatastrophe. Duperray biss in die Trauben – und es war um ihn geschehen! Welch phantastischer Geschmack betörte seine Zunge. Er, der alle Traubenqualitäten Frankreichs in seinem olfaktorischen Gedächtnis abgespeichert hat, war wie elektrisiert. Mit diesem Geschenk der Natur machte er sich auf den Weg, sich seinen lang gehegten Jugendtraum zu erfüllen. Er gründete die Domaine Jules Desjourneys. Kaufte nur die allerbesten Weinberge mit wunderbarem genetischen Urmaterial. 50 bis 140 Jahre alte Reben auf den besten Granit-Terroirs von Fleurie und Moulin à Vent. Ganze 7 ha. Qualität sollte alles sein, die Menge so gering wie möglich, um optimale Arbeit leisten zu können. Mit ganz wenigen, hoch motivierten Mitarbeitern begann er hart zu arbeiten. Sehr hart. 2006 war das. Er begann Prinzipien der biodynamischen Anbauweise mit einfließen zu lassen und lässt sich gerade zertifizieren.

Desjourneys

Das Resultat: „Eine Weinbergsarbeit auf dem Level der besten Domainen des Burgunds“, wie Parker mittlerweile ebenso treffend wie anerkennend urteilt! Stimmt! Fabien erntet sehr spät kleinste Erträge, natürlich nur per Hand (den Traktor des Vorbesitzers hat er verkauft!). Macht eine penible Auslese der Trauben vom Feinsten. Arbeitet unglaublich sorgfältig und sensibel im Keller. Alle Arbeiten nur mit Hilfe der Schwerkraft. Kein Pumpen schädigt den edlen Saft. Der Ausbau erfolgt in allerbesten Barriques und Tonneaux bester französischer Provenienz, die den Weinen eine sehr geschliffene, noble Ausprägung geben. Dabei bekommen die Weine alle Zeit der Welt. Werden quasi entschleunigt. Daher kommt erst jetzt der große Jahrgang 2012 auf den Markt!

Werte Kunden: Ich habe viele Wingerte und viele Weinkeller der Welt gesehen. Der großen Winzer. Der ganz großen. Doch eine solche Liebe und Sorgfalt im Detail findet man nur ganz selten. Vielleicht ist dies eine Folge der Gnade einer einmaligen Chance, auf den besten Weinbergen des Beaujolais mit einem uralten Rebschatz einzigartige Weingemälde mit einer fabelhaften inneren Balance und grandiosen Frische zu zeichnen. Und es ist wohl auch das Wissen um das Finden seiner wahren Berufung in der zweiten Hälfte seines Lebens. Chapeau, Monsieur Duperray! Chapeau aber auch wegen der singulären Qualität Ihrer betörenden Pretiosen, die mein Bild von Beaujolais endgültig auf den Kopf gestellt haben. Beaujolais kann Weltklasse!

PS: Fabien Duperray lehnt geradezu scheu jeden Hype um seine Person ab. Ein Rummel um seine Person ist ihm suspekt. „Meine Weine sind es, die ihre Geschichte erzählen. Jedem, der zuhören will. Auch ihren leisen, sublimen Tönen. Meine Rebstöcke und ihr einzigartiges Terroir sind die wahren Helden meiner Geschichte. Nicht ich. Ich bin nur der erste Diener meiner Reben“, stellt Duperray seine historisch zu nennende Leistung weit unter den Scheffel. Denn seine Weine sind in Frankreich und den USA eingeschlagen wie eine Bombe. Die besten Restaurants der Welt reißen sich um die kleine Produktion. Und Parker urteilt begeistert: „I know of no more exciting Beaujolais wines than these!“

Lust bekommen auf ein Glas traumhaft schönen Rotweins, der Geschmackshorizonte erweitert? Dann tauchen Sie doch mit uns ein in magische Weinwelten. Tropfen, die verzaubern, eine Hommage an den Gamay, der, auf erstklassigem Terroir wachsend und in den Händen begnadeter Winzerpersönlichkeiten vinifiziert, zu den größten roten Rebsorten der Welt gehört!

Desjourneys, Chénas Vieilles Vignes rouge 2012

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, Chénas Vieilles Vignes rouge
Der Chassignol ist stilistisch der „Hermitage“ des Beaujolais!

Alte Reben aus einer hoch gelegenen Lage zeichnen verantwortlich für einen mächtigen Stoff, aus dem die Träume von Weinliebhabern bestehen, die kraftvolle, maskuline Weine im Glase lieben. Das ist definitiv das Niveau von berühmten Premier Crus aus dem Burgund. Schon die Farbe beindruckt: Tief dunkles Kirschrot, schwarz im Kern, nur minimale Aufhellungen zum Rand hin. Und welch betörende, zart süßliche Aromen entströmen dem Glase: Reife, rote Brombeeren, saftige Kirschen, Schlehen, rote Johannisbeeren und noble Gewürze! Mit mehr Luftzufuhr schnuppern wir schwarze Erde, Kohle, Holzrauch und dunklen Tabak, aber auch Früchtebrot und Pflaumenmus. Dieser große Beaujolais belebt mit seiner packenden Energie und seinem dichten Extrakt, er ist so dicht und mundfüllend und dennoch gleichzeitig so ungemein fein! Bei aller inneren Kraft und tiefen Mineralität ein Wein mit einer seidigen Textur, einer phantastischen Balance und einem langen, salzigen Nachhall.
Zu genießen ab 2017 bis mindestens 2035+

29,90 €

(entspricht 39,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020812

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys, Moulin à Vent, rouge 2012

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, Moulin à Vent, rouge
Bettane: „Ein Leckerbissen, zum Schlemmen schön“!

Auf mehreren ausgewählten Einzelparzellen rund um die berühmte Mühle, das Wahrzeichen der ganzen Region, wachsen die 50 bis 90 Jahre alten Reben für diesen spektakulären Tropfen, die auf kargen Granitböden stehen mit Einschüben von mineralischen Adern, welche diesem fabelhaften Cru bei aller Frucht (schwarze Kirschen und blaue, süßliche Waldbeeren) eine unverwechselbare, betörend würzige Note verleihen mit einem Hauch verruchter Wildheit und einer tiefen Mineralität (Jod und Eisen). Schmeckbar hier die Fähigkeit der alten Reben, durch die leicht lehmhaltige obere Schicht des Bodens in die mineralischen Tiefen des darunter liegenden Granits vorzudringen und dessen mineralischen Kern mit feinster Präzision in diesen sinnlichen Gamay, einem großen Pinot Noir vergleichbar, umzusetzen! Denn wir haben hier eine Pretiose im Glas, die im betörenden Duft einem großen Clos de Bèze nicht unähnlich ist, wie Fabien voller Stolz bei unserer Verkostung feststellte! Und der große Burgundkenner muss es schließlich wissen!

Dann am Gaumen: Dicht, aber gleichzeitig schwebend, filigran, präzise, ungemein fokussiert, transparent, seiden. Dazu ein enormer mineralischer Spannungsbogen bis in den langen Nachhall und eine großartige Säureader, mit Luftzufuhr von Minute zu Minute im Glas besser werdend und in ein ungemein kraftvolles, zupackendes Finale mit seidenen Tanninen mündend.

Im Glase haben wir einen Traum aus Moulin à Vent, der die Paradoxien der großen Weine der Welt zeigt, da er zugleich seidig UND gleichwohl opulent scheint, reichhaltig UND fein und der betört mit seinem reifen Bukett von Gewürzen und feinster Frucht und der facettenreiche Geschmacksnuancen von sinnlicher Fülle und Nachhaltigkeit demonstriert, einem großen Sinfonieorchester ähnlich, dessen geniale Musiker zu vollkommener Harmonie ihrer Instrumente finden. Bei aller inneren Kraft ein geradezu zärtlicher, ein erotischer, traumhaft geschliffener, finessenreicher Wein. Nichts ist aufdringlich an diesem fein balancierten, harmonischen Gamay, der mit seiner tiefen, tabakigen Mineralität, seinen subtilen Aromen und einer inneren Dichte besticht, die nicht als Wucht oder Fett im Glase kracht, sondern ganz piano zärtlich die Zunge streichelt.
Zu genießen durchaus ab sofort, nach mehrstündiger oder gar mehrtägiger Öffnung aus einem großen Glas, Höhepunkt wohl ab 2018 bis 2030+.

„Pure Verführung schon in der Nase! Ein Rotwein, der mit seiner Finesse wunderbar zu hellem Fleisch und Geflügel mit Pilzen harmoniert, der aber auch zu Fisch und Krustentieren mit Rotweinsauce oder anderen konzentrierten Saucen ein perfekter Partner sein kann. Meint Christina Hilker. Sie war nicht nur Deutschlands Sommelière des Jahres, sondern sie wurde für ihre Arbeit mehrfach ausgezeichnet und ist international bekannt. Ihre Ausbildung als Restaurantfachfrau und ihr Abschluss als IHK-geprüfte Sommelière war gefolgt von verschiedenen Stationen als Sommelière und Chef-Sommelière, unter anderem im berühmten Restaurant Speisemeisterei in Stuttgart-Hohenheim. Inzwischen arbeitet sie als selbstständige Sommelière, Beraterin für Winzer und Weinhändler und ist im Weinbereich als Moderatorin, Journalistin und Seminarleiterin tätig. Sie ist durch und durch Genießerin und beschäftigt sich sehr gerne mit dem Zusammenspiel von gutem Wein und gutem Essen.

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020212

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys
Desjourneys, „La Chapelle des Bois”, Fleurie rouge 2012

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, „La Chapelle des Bois”, Fleurie rouge


In Parkers WINE ADVOCATE 207 die Höchstbewertung aller Beaujolais aus 2011!
Zudem Testsieger bei Vinum, zusammen mit den weiter unten folgenden ‚Chassignol’ und ‚Michelons’.


„Chapelle des Bois“ ist eine der renommiertesten Parzellen innerhalb des berühmten Cru Fleurie, welcher eigentlich einen eigenen „Grand Cru“ Status beanspruchen könnte. Dieser Wein auf absolutem Weltklasseniveau legt von dieser singulären Qualität beredtes Zeugnis ab.

In einem im wahrsten Sinne des Wortes burgundischen Stil! Werte Kunden: Moden kommen und gehen und Akzente verschieben sich. Auch im Weingeschmack. Aber ein Stil hat allen Torheiten getrotzt, hat zu allen Zeiten seine Liebhaber verwöhnt und, ich wage zu behaupten, wird für immer und ewig eine eingeschworene Fan-Gemeinde finden: Aristokratische Noblesse und Feinheit, eine verzückende, spielerische Leichtigkeit auf der Zunge, gepaart mit betörender Frucht und abgrundtiefer Mineralität! Und von phantastischen Reben, die auf kargen, kühlen, Granitgesteinen mit starker Neigung wachsen, kommt Desjourney berühmter Wein: Wie ein hochwertiger Pinot Noir wirkt dieser Naturwein, der qualitativ neue Maßstäbe setzt für das Beaujolais. Transparent in der ungemein präzisen Textur und mit nur 12,8% Alkohol, brilliert feine Säure durch das seidene Tanningerüst, das hier mehr die Aromen trägt, als dass es geschmacklich spürbar wäre. Und auf verblüffende Weise greift dieser Spitzen-Beaujolais die Analogie zum Pinot Noir auf:

Saftige rote Beeren in der Nase, Pfingstrosen, Mandeln, Kirschenblüten ... und Veilchen blühen am Wegesrand bzw. durchströmen die Nase und eine jodige, frische Mineralität und feinste Gewürze entzücken alle olfaktorischen Sinne. Und am Gaumen: Welch seidige Textur (dieser Aspekt bringt Parker zum Schwärmen und ich sehe den ‚Les Amoureuses’ von Mugnier vor meinem geistigen Auge!), welche animierende Kühle im cremigen Mundgefühl, welch noble Tannine. Und wieder eine Hymne auf das Veilchen-Parfum! Bei aller Leichtigkeit und Beschwingtheit eine dramatische Dichte. Und ein traumhaftes Gleichgewicht. Und schlichtweg eine burgundische Eleganz und Sinnlichkeit. Punktum!

Schmeckt heute über mehrere Tage geöffnet bereits vorzüglich. Mir ist bei diesem Wein schon mal passiert, das ich nach all meinen Proben eine halb geleerte Flasche vergessen hatte, die über 10 Tage auf meinem Balkon stand, unbeachtet. Dann fand ich sie, wollte sie ausgießen, doch eine innere Stimme hinderte mich. Und dann, welche Überraschung, schmeckte der ‚Chapelle’ noch besser als an den ersten Tagen. Unkaputtbar! Seinen Höhepunkt wird dieser wunderbare Tropfen etwa 2018 erreichen. Wie lange er (und die anderen heute präsentierten Gamay) sich dann in Bestform präsentieren wird, ist heute schwer abzuschätzen, da es noch keine Erfahrungen gibt mit derart vinifizierten Reaujolais aus alten Reben. Ich nehme an, dass auch die Reifeentwicklung parallel zu großen Burgundern verlaufen wird. Und wie schon gesagt, die besten Beaujolais aus 1928 schmecken heute noch phantastisch!

Was meint Christina Hiker? „Eine florale und feinfruchtige Komponente dominiert diesen tollen Wein, er wirkt am Gaumen seidig und filigran. Toller Begleiter zu Fisch und Krustentieren mit konzentrierten Saucen.“

42,00 €

(entspricht 56,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020712

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys, „Les Moriers”, Fleurie rouge 2012

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, „Les Moriers”, Fleurie rouge
„Nicht weniger eindrucksvoll und imponierend wie sein Bruder aus ‚Chapelle des Bois’!“ So urteilt Parker.

Wir stimmen ausdrücklich zu. Das steile Terroir des ‚Les Moriers’ (Übersetzt: Maulbeerbaum, denn vor Urzeiten, vor der Bepflanzung mit Weinreben standen hier Maulbeerbäume, die der Ansiedlung von Seidenraupen dienten) mit seinem Gefälle von bis zu 60%, gelegen übrigens in unmittelbarer Nachbarschaft zu Moulin à Vent, ist anders als beim ‚Chapelle’. Der schwer zu bearbeitende Steilhang mit seinen über 90 Jahre alten Reben weist im granithaltigen Boden auch hohe Schieferbestandteile auf. Daher schmeckt dieser phantastische Wein in seiner Jugend gar noch eine Spur eleganter als der ‚Chapelle’ (was allerdings schwer vorstellbar ist, aber so präsentierte er sich schon bei der Fassprobe und jetzt auch in mehreren Tastings nach der Füllung, mit der Tendenz, immer konzentrierter zu werden. Großer Wein lebt und entwickelt sich!) und von den Aromen her blaubeeriger, mit Cassisanklängen und dann auch wieder diese wunderbaren Veilchen.

Und so haben wir auch hier eine der Perlen des Beaujolais im Glas, die sich anschicken, Burgund qualitativ heraus zu fordern. Mit seiner traumhaften Komplexität, seiner unergründlichen Tiefe, und Saftigkeit, seinem sinnlich-erotisierenden Spiel und seiner salzigen Mineralität! Feinheit und Liebreiz paaren sich mit Eleganz, Kühle und Finesse, aber auch einer fleischigen Kraft und lassen viele Lagen von Winzern des Burgund hinter sich, die nicht das unerbittliche Qualitätsstreben des passionierten, ja enthusiastischen Fabien Duperray besitzen. Ein fabelhafter, authentischer Stoff, ein zutiefst emotionaler Wein, der die Seele zu streicheln vermag und der trotz seiner Kraft und breiten Schultern wegen seiner Zartheit brilliert. Und welch fabelhafte Balance, welch seiden-cremige, ultrafeine Tannine und welch innere Harmonie bei einer sensationellen Länge und grandiosen Mineralität.
Zu genießen ab sofort nach zweitägiger Öffnung 2016 bis 2035+.

Christina Hilker gerät schon hier richtig ins Schwärmen: „Ein Wein, der glatt vergessen lässt, dass wir einen Beaujolais im Glas haben. Er brilliert mit einer Tiefgründigkeit und ist gleichermaßen finessenreicher Bordeaux und tiefgründiges Burgund. Gefällt mir außerordentlich gut. Unglaublich günstig, zu günstig! Großer Stoff für wahre Kenner, die offen sind und nicht mit dem großen Vorurteilsstempel rumlaufen, was Weinregionen angeht. Mehr als 95 Punkte!“

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020612

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys
Desjourneys, „Les Michelons”, Moulin à Vent rouge 2012

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, „Les Michelons”, Moulin à Vent rouge


Christina Hilker: „Ich habe noch nie so guten Beaujolais verkostet. Man lernt nicht aus und es freut mich und meinen Geldbeutel, dass ich mit diesem Wein eine Top-Alternative zu Burgund und teilweise Bordeaux von der Stilistik gefunden habe!“

Zusammen mit dem ‚Chassignol’ und dem ‚Chapelle’ Höchstnote der VINUM-Verkostung und einer der 4 strahlenden Testsieger!

Zweithöchste Bewertung in Parkers WINE AVOATE 2007.

Und einige von Ihnen erinnern sich vielleicht noch an eine mittlerweile legendäre Blind-Verkostung im Herbst 2013? Eine Runde von Weinliebhabern verkostete große Weine Frankreichs mit bis 100 Parker-Punkten.

Das Ergebnis: Alle Weine waren großartig!

Wir haben an diesem Abend viel diskutiert über die unterschiedlichen Stilistiken. Blind probiert waren einzelne Weine, wie etwa der Pontet Canet, leicht zu identifizieren. Überrascht hat es uns jedoch, dass die Hälfte von uns die Weine aus dem Burgund und dem Beaujolais miteinander verwechselt hat. Ungemein ähnlich präsentieren sich beiden Weine hinsichtlich ihrer Eleganz und Finesse, die sie deutlich von den anderen Weinen, die mehr durch ihre unbändige Kraft und Power brillierten, unterschieden haben. Noch überraschender fiel jedoch das Ergebnis aus, als jeder der 9 Teilnehmer seinen Lieblingswein des Abends küren sollte: 8 mal wurde der „Les Michelons“ genannt!

Sicherlich ist diese Wertung wie stets eine rein subjektive. Wein ist immer Geschmackssache. Dass aber ein Beaujolais quasi einstimmig zum Favoriten des Abends gewählt wurde, das ist für uns schlichtweg eine Sensation. Es ist immer richtig spannend - und lehrreich - die besten der besten blind gegeneinander zu testen. Und die Wahrheit liegt immer im Glas. Niemals auf dem Etikett!

Werte Kunden: 90 Jahre alt Reben aus einer der besten Lagen Frankreichs zeichnen verantwortlich für diesen Stoff, aus dem die Träume von Weinliebhabern bestehen. Das ist definitiv das Niveau von berühmten Grand Crus aus dem Burgund. Schreibt auch Michel Bettane. Höchste Eleganz (aber werte Kunden, lassen Sie sich nicht vom ersten Eindruck täuschen, da steckt unbändige Kraft dahinter) und eine komplexe, aristokratische, von roten Beeren geprägte Frucht paaren sich mit tänzerischer Leichtigkeit und seidiger Textur sowie geschliffenen Tanninen. Phantastische Balance, sensationell langer Nachhall. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2018 bis 2035+

Fabien Duperray: „Wenn Gamay mit allem Herzblut und aus alten Reben stammend hinsichtlich seiner Vinifizierung ganz sensibel in Richtung Eleganz und Finesse und Feinheit ausgebaut worden ist, dann ist er noch besser als die größten Pinot Noir, da seine unvergleichliche Frische höchste Trinkeslust hervorruft“.

Und Fabien muss es wissen. Er verkauft schließlich den Romanée-Conti!

Und hier noch die Beschreibung von Christina Hilkers professioneller Verkostung: „In der Nase wild und ursprünglich, aber auch noch sehr jugendlich. Dunkle Erde, Graphit, etwas Holzkohle und Holzrauch, altes Laub und Trüffel. Mit etwas Sauerstoff gesellen sich Aromen von roter Bete und süßen dunklen Beeren hinzu, feine Waldhimbeernoten sind im Moment noch im Hintergrund, werden aber mit etwas Reife deutlicher hervortreten. Der Gaumen frisch, ja jugendlich, anregende tänzerische Säure, geschliffenes seidiges Tannin, langer Nachhall der sein Potential zeigt.

Ein Wein zur Festtagsküche! Mit edlen Produkten wie Trüffel, edlem Fleisch und Geflügel aber auch der perfekte und elegante, erdige Begleiter zum Weihnachtsbraten, er hat die Kraft, macht aber nicht satt, dieser Wein weckt höchste Trinkeslust!“

49,90 €

(entspricht 66,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020512

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys, „Chassignol”, Moulin à Vent rouge 2012

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, „Chassignol”, Moulin à Vent rouge


Michel Bettane, die Ikone des französischen Weinjorurnalismus, sorgt in seinem „Le Guide Bettane & Dessauve des Vins de France 2015“ für ziemlich viel Aufregung: Er nimmt den Moulin-à-Vent ‚Chassignol’ mit 19/20 Punkten in seine „Liste der 20 besten französischen Weine des Jahrgangs“ auf! Umrahmt von prestigeträchtigen, um ein Vielfaches teureren Gewächsen wie beispielsweise Pétrus, Leroys Chambertin, d’Yquem usw.

Zusammen mit ‚Les Michelons’ Höchstnote der VINUM-Verkostung und einer der 4 strahlenden Testsieger!

Höchste Bewertung in Parkers WINE ADVOCATE 2007

Gelegen direkt oberhalb des ‚Michelons’ wachsen die bereits uralten Trauben dieses Meisterwerks. Welch Urschrei der Mineralität. Welche unvergleichliche Präzision. Unfassbar komplexe Frucht. Seidige Textur! Bleistiftnoten wie bei klassischen Haut Brion und Rayas. Power without weight. Dieser fabelhafte Wein vereint die Opulenz des 2009er Jahrgangs mit der Präzision des 2010ers. Der ‚G-Max’ quasi des Beaujolais! Magischer Stoff!
Zu genießen 2018 bis 2035+

65,00 €

(entspricht 86,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020412

Inhalt: 0,75 l

„Man muss diese Weine aufspüren, begehren gar, um zu begreifen, was alte Rebstöcke mit extrem niedrigen Erträgen im Beaujolais vermögen!“
Fabien Duparray

Wahrlich: Die Domaine Desjourneys schreibt ein neues Kapitel des Beaujolais und entwickelt sich zur gleichwertigen Konkurrenz des Burgund! Oder, um Christina Hilker zu zitieren: „Ich glaube, ich trinke eleganten Bordeaux, aber das ist Beaujolais.“




Sekthaus Raumland – Rheinhessen

Desjourneys
© istockphoto.com/Okea

Triumphaler Erfolg im brandaktuellen Gault Millau! Gleich fünf Schaumweine unter den Top 6 Deutschlands!

Es liest sich fast wie eine ewige Bestenliste. Volker Raumland, der Perlen-Magier aus Rheinhessen, übertrifft sich selbst mit einer Kollektion herausragendster Schaumweine auf absolutem Top-Niveau. Vielleicht muss der Superlativ neu benannt werden: Gut – Besser – Raumland!

Raumland, „MonRose” brut 2005

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Raumland, „MonRose” brut
Gault Millau 2016: „Platz eins für Volker Raumland! Das ist inzwischen keine Neuheit mehr, denn in den letzten elf Jahren hat er acht Mal den Vogel abgeschossen.”

Eine ganz kleine Auflage nur besitzt dieser gleichermaßen elegante wie tiefe, Volkers Frau gewidmete, Weltklasse-Wein. Welche Eleganz, welche Tiefe, welche Mineralität. Volker, Du bist nicht nur „ein wahrer Künstler und ein Aushängeschild” (Gault Millau 2016), ich glaube vielmehr: Du kannst schlichtweg zaubern!

160,00 €

(entspricht 106,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH040505M

Inhalt: 1,5 l

Raumland, „Chardonnay Vintage” brut 2004

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Raumland, „Chardonnay Vintage” brut
Das ist Tino Seiwerts Favorit im 2004er Jahrgang, der seine schönste Trinkreife erreicht hat. Volker Raumland setzt auf feinstes Mousseux aus langjährigem Hefelager. „Man schmeckt dem Perlenteppich auf der Zunge förmlich an, wie er während der Reife immer feiner und dichter geknüpft wurde. Das ist eine ganz eigene Liga, nicht nur wegen ihres fast schon sahnigen Mundgefühls, sondern insbesondere wegen der vitalen Präsenz. Von wegen, deutscher Sekt kann nicht von der Reife profitieren!” (Gault Millau 2016) Und konsequent zücken die Autoren für diesen Fabel-Chardonnay die zweithöchste Note aller Sekte gleichauf mit dem zuvor vorgestellten Pinot aus dem gleichen Hause: „Klare Frucht, reintönig, in sich ruhend, nobel”!

68,00 €

(entspricht 90,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH040904

Inhalt: 0,75 l

Raumland, „Pinot Noir Vintage” brut 2004

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Raumland, „Pinot Noir Vintage” brut
„Was ist das Geheimnis des gekonnten Glasperlenspiels? Es sind akribische Weinbergsarbeit, ökologische Arbeitsweise, Handlese in kleinen Gebinden, schonende Verarbeitung im Keller, langes Hefelager. Stilistisch setzte Raumland auf die Leichtigkeit des Weins. Er ist damit näher daran an der Champagne als am deutschen Winzersekt.” Besser als der Gault Millau 2016 kann man die Arbeit des „wahren Künstlers” nicht beschreiben. Und dieser 2004er Weltklasse-Vintage wird daher zu recht vom Gault Millau als zweitbester Sekt in der aktuellen 2016er Auflage gefeiert, nur ein Püntchen hinter dem Sieger „Mon Rose 2005”: „Feinste Pinot-Frucht, cremiger Schmelz, durch feine Säure balanciert”.

„Diese edlen Perlen muss man ganz einfach getrunken haben!” (Ralf Zimmermann)

68,00 €

(entspricht 90,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH041004

Inhalt: 0,75 l

Raumland, 8. Triumvirat – Grande Cuvée Brut 2008
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank, Barrique |
Raumland, 8. Triumvirat – Grande Cuvée Brut
Triumvirat: Platz 2 in der großen Blindverkostung „Best of Winzersekt”

Im Gault Millau 2016 hinter seinen drei großen Brüdern auf Platz 4 gelandet!
Mit dem Spitzensekt „Triumvirat” im Stil eines veritablen Jahrgangs-Champagners hat Raumland quasi schon ein Abonnement auf einen Spitzenplatz im Wettbewerb „Sekt des Jahres”. Und zudem ein alter Bekannter, denn diese klassische Champagner-Cuvée aus Pinot Noir, Chardonnay und Pinot Meunier ist schon seit vielen Jahren das Maß aller Sekte deutscher Erzeugung: auch die achte Auflage ist ebenso ausgewogen wie zupackend mit feinen Hefeeinflüssen bei gleichzeitig kräutrig-mineralischer Vitalität, aber immer subtil: Volker Raumland ist qualitativ über die Jahre gesehen ganz klar die Nummer eins unter den deutschen Sekterzeugern: Servieren Sie das Triumvirat mal verdeckt, wenn frankophile Gäste kommen…

Wie könnte es anders sein: Auch das VIII Triumvirat ist ein Riese, ohne zu muskulös zu sein, stärker denn je, mit „noch stärkerer Finesse und Rasse als sein Vorgänger, fast schwebende Transparenz” (Gault Millau 2016) und einem sanften Schmelz.

Und die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG urteilt über das Triumvirat: „Deutscher Winzersekt? Klingt vielleicht nicht so sexy wie Champagner – schmeckt aber oft genauso gut wie das französische Vorbild und bietet im Vergleich ein unschlagbares Preis-Leistung-Verhältnis. Es war vor einiger Zeit bei einer Champagnerprobe unter Experten. Sommeliers, Weinhändler und -journalisten waren zusammengekommen, um die Prestige-Cuvées der großen Champagnerhäuser zu verkosten. Eine sogenannte Blindprobe, mit verdeckten Etiketten. Was keiner der Fachleute ahnte: Man hatte einen „Piraten“ eingeschmuggelt, einen deutschen Sekt aus dem rheinhessischen Flörsheim-Dalsheim. Nicht nur, dass kein Verkoster die Finte bemerkte, der Pirat wurde auch mit 93 von 100 Punkten sehr gut bewertet und lag am Ende punktgleich mit einem Dom Pérignon aus dem berühmten Champagnerhaus Moët & Chandon. Der kleine Unterschied: der Franzose kostet 130 Euro, der Rheinhesse – ein „Triumvirat“ von Volker Raumland – 36,50 Euro.

36,50 €

(entspricht 48,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH040408

Inhalt: 0,75 l

Raumland, „MonCoeur” brut 2008
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank |
Raumland, „MonCoeur” brut
Exklusiv bei Pinard de Picard!

In völlig neuer Füllung von Tino Seiwert („Mein Geheimtipp”) persönlich ausgewählt und der Nachfolger unseres Sensationserfolges des letzten Jahres.
Volker Raumlands große Liebe bei den Sekten gehört den Burgundersorten (hier ausschließlich Spätburgunder!) Spitzenlagen im „Bürgel” (aus dem Keller einen Traumrotwein vinifiziert) und in Hohensülzen ungemein packende, mineralische Sekte hervorbringen mit Anklängen an Brioche, Nüsse und weiße Blüten wie ihre berühmtesten, um ein vielfaches teurere Pendants aus der Champagne. Strahlende Finesse küsst Kraft und pure Präzision. Für meinen Geschmack DIE Referenz für perlende Träume mit unschlagbarem Preis-Genuss-Verhältnis auf der ganzen Welt!


Liebe Weinfreunde, aus eigener Erfahrung kann ich ihnen berichten:

„Bei Weißwein denkt man bisweilen Dummheiten,
bei Rotwein sagt man bisweilen Dummheiten
und mit ,MonCoeur’ habe ich Dummheiten gemacht ;-)”

Welch Wein für die Liebe, als Aperitif und als unübertrefflicher Essensbegleiter für ganze Menüs. Weil dieser Schaumwein mein Herz berührt hat wie kein anderer in der Preisklasse um die 20 Euro, habe ich dieser Exklusivfüllung für Pinard de Picard den Ehrentitel „MonCoeur” gegeben. Ein „Deutscher Champagner” wie in der guten alten Zeit mit nobler Perlage und riesigem Reifepotential (schmeckt heute schon ganz hervorragend und nach 6 Monaten Flaschenreifung noch besser), den man gar noch bezahlen kann – wahrlich ein edler Aston Martin unter den Perlen!

22,50 €

(entspricht 30,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH040308

Inhalt: 0,75 l

Raumland, Riesling Sekt Brut 2011
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |



14,00 €

(entspricht 18,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH041511

Inhalt: 0,75 l

Frohes Neues!
© istockphoto.com/rozbyshaka

Auf ein gutes Neues Jahr 2016!




in letzter minute:

DOMAINE DU JOBLOT – GIVRY im BURGUND

Joblot, Givry 1er Cru „Clos du Cellier aux Moines”, rouge 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Joblot, Givry 1er Cru „Clos du Cellier aux Moines”, rouge
Druckfrisch auf unserem Schreibtisch: Die RvF präsentiert in ihrer aktuellen Dezember-Ausgabe ihre Lieblingsweine (Coup de Coeur) des Jahres 2015! Und dabei ist einer der unverschämtesten Preisbrecher des Burgunds: „Die Referenz für das Anbaugebiet: Clos du Cellier aux Moines 2013.” Großes Kino zu kleinem Geld!

25,90 €

(entspricht 34,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU040613

Inhalt: 0,75 l

SAINT PRÉFERT – CHÂTEAUNEUF-DU-PAPE

Domaine Saint Préfert, Réserve Auguste Favier, rouge 2013

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Domaine Saint Préfert, Réserve Auguste Favier, rouge
Unser nobler Rhôneklassiker platziert sich wieder einmal unter den besten Weinen aus Châteaneuf-du-Pape: Wine Spectator: „A delicious wine!”

36,00 €

(entspricht 48,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS080213

Inhalt: 0,75 l

Domaine Saint Préfert, Cuvée Charles Giraud, rouge 2013

15,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Domaine Saint Préfert, Cuvée Charles Giraud, rouge
Für den Wine Spectator schlicht der beste Châteaneuf des Jahrgangs. 96 Punkte! Extrem rare Top-Cuvée aus (über 60-100jährigen) edlen Grenache- und Mourvèdre-Reben.

59,90 €

(entspricht 79,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS080313

Inhalt: 0,75 l

WEINGUT SEEHOF – RHEINHESSEN

Seehof, Riesling trocken, „Edition Pinard de Picard” 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank |
Seehof, Riesling trocken, „Edition Pinard de Picard”
Coup de Coeur
Pinard de Picard - Sonderedition
Der köstliche Gutsriesling von Florian, der überwiegend von erlesenen Trauben aus der großen Westhofener Lage Kirchspiel stammt (dazu einige Partien aus der Aulerde, dem Morstein sowie dem Rotenstein – einer Lage auf einem Hochplateau, die immer etwas langsamer reift und damit spät geerntet werden kann), demonstriert beispielhaft sein großes vinologisches Können.

7,90 €

(entspricht 10,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH050114

Inhalt: 0,75 l

Seehof, Morstein Alte Reben, Riesling trocken 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Seehof, Morstein Alte Reben, Riesling trocken
Pinard de Picard - Lieblingswein
Der Sieger in Norwegen VOR absoluten TOP-Großen-Gewächsen aus Rheinhessen! Ein Urschrei der Mineralität!

Unter Preis-Genuss-Gesichtspunkten einer der drei besten Rieslinge des Jahres in Deutschland. Und den trinkt Tino Seiwert an Heiligabend zu geräucherten Forellen mit Kartoffelsalat.

24,00 €

(entspricht 32,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH051014

Inhalt: 0,75 l

DOMAINE BERTHOUMIEU – MADIRAN: DER GESÜNDESTE WEIN DER WELT :-)

Berthoumieu, Haute Tradition, rouge (12 Flaschen) 2012

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | 12 Flaschen zum Preis von 11!
Berthoumieu, Haute Tradition, rouge (12 Flaschen)
Die FAZ feiert schon diesen Einsteigerwein unseres Kleinods begeistert: „Einfach groß!” Und unser als „groß” gefeierter Basiswein ist gleichzeitig der preiswerteste Wein der großen Probe der FAZ. Klein im Preis, aber oho! Santé.

Le Guide des meilleurs vins de France” ist die „Bibel” der französischen Weinkritik. Er beurteilt jeweils den neusten verfügbaren Ausgabe 2015 lobt der GUIDE unseren ‚Haute Tradition’: „Große Qualität, saftig und einprägend”.

Statt 107,40 €
nur 98,45 €

(entspricht 10,94 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW060312P

Inhalt: 9 l (12 Flaschen)

Berthoumieu, „Charles de Batz”, rouge (12 Flaschen) 2012
Veganes Produkt

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | 12 Flaschen zum Preis von 11!
Berthoumieu, „Charles de Batz”, rouge (12 Flaschen)
FAZ: „Madiran setzt erst dort an, wo der Bordeaux aufhört. Und diese herrlichen Rotweine werden noch (weit) unter ihrem eigentlichen Wert gehandelt! Der Sieger unseres großen Tests: Charles de Batz!”
Der weltweit höchstes Ansehen genießende Weinguide DECANTER feiert unseren Madiran-Wein Charles de Batz als besten französischen Rotwein unter 15,- Euro in der Kategorie: „Regional France Red Blend“.

Statt 162,00 €
nur 148,50 €

(entspricht 12,38 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW060412P

Inhalt: 9 l (12 Flaschen)

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen