Saarwellingen, im Herbst 2015

PINwand Nº 254

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde von Pinard de Picard,

in unserer heutigen PINwand präsentieren wir Ihnen zwei Weingüter aus Italien, die mit spektakulären Auszeichnungen gefeiert werden: Barone Ricasoli mit legendären Chiantis und einem 2010er Brunello (98 Punkte im Jahrtausend-Jahrgang!) der absoluten Spitzenklasse.

Unsere Piemonteser Neuaufnahme Massolino vinifiziert traditionelle Baroli auf Weltklasse-Niveau.

Von unseren deutschen Weingütern präsentieren wir spektakuläre Qualitäten und aktuelle Testsieger: Schäfer-Fröhlich wird brandaktuell mit Höchstbewertungen überhäuft, Holger Kochs meisterliche Pinot Noir haben zahlreiche Liebhaber gefunden und Reichsrat von Buhl gewinnt große Rieslingverkostung.

Aus Frankreichs tiefem Süden kommt mit Christophe Peyrus unsere Entdeckung des Jahres.

Der neue Jahrgang unseres Traditionsgutes Negly erzielt nicht nur bei Parker Traumbewertungen.

Joblot ist die Preisprovokation des Burgunds und auf der Domaine Clos Saint Jean haben wir die Schatzkammer geplündert: Wir können Ihnen wieder den 2012er Châteauneuf-du-Pape liefern zu einem äußerst sympathischen Preis!

Von unseren Klassikern, den Domainen Boudau und Saint Lannes, kommen traumhaft schöne Alltagsweine für ganz wenig Geld.

Wieder bzw. frisch eingetroffen:

DOMAINE BERTHOUMIEU – MADIRAN

FAZ: „Madiran setzt erst dort an, wo der Bordeaux aufhört. Und diese herrlichen Rotweine werden noch (weit) unter ihrem eigentlichen Wert gehandelt! Der Sieger unseres großen Tests: Charles de Batz!” Lang ersehnt, heiß begehrt: Der große Jahrgang 2012!

Berthoumieu, „Charles de Batz”, rouge 2012
Veganes Produkt

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |



13,50 €

(entspricht 18,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW060412

Inhalt: 0,75 l

CHÂTEAU DU CÈDRE – Weltklasse aus dem Cahors

Château du Cèdre, „Héritage”, rouge 2012

0,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
WINE ENTHUSIAST: 94 Punkte!

Das hat die Wein-Welt noch nicht geseh‘n!!!
Authentischer Charakterwein aus einer wildromantischen Landschaft. So schmecken nur die allergrößten Jahrgänge!

7,95 €

(entspricht 10,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW070612

Inhalt: 0,75 l

DOMAINE LA FLORANE – CÔTES-DU-RHÔNE, VISAN

Der Bestseller des Jahres! Unser Geheimtipp von der südlichen Rhône vinifiziert phantastische Bioweine in frischem, urtraditionellem Stil! Tausende von Flaschen haben wir schon verkauft und erfreuen uns seither an den euphorischen Rückmeldungen begeisterter Kunden! Haben Sie auch schon probiert?

Florane, „A Fleur de Pampre”, Côtes du Rhône Visan rouge 2014
Bioprodukt Veganes Produkt

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Coup de Coeur


Welch Verspieltheit für südlichen Rhônewein. Keinerlei Schwere! Trinkspaß pur ab sofort! „Le vin des Copains!” schmunzelt Adrien.
Der ideale Begleiter zu mediterraner, kräuterwürzigen Küche. Ab sofort trinkbar, Potential bis 2020.

7,95 €

(entspricht 10,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS120114

Inhalt: 0,75 l

Florane, „La Florane”, Côtes du Rhône Visan rouge 2012
Bioprodukt Veganes Produkt

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |


„Bio-Wein, mit durchgängiger Frische und Würze, gepaart mit charmanter Animalik, der sich durch Trinkfluss auszeichnet.” (VINUM)

11,95 €

(entspricht 15,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS120212

Inhalt: 0,75 l

BODEGAS OLIVARES – JUMILLA

Ursprüngliches Spanien, unverfälscht und lecker – Das Preiswunder aus Jumilla!

Olivares, Panarroz, tinto 2014

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |


Vor Jahren noch unser absoluter Geheimtipp, heute weltweit gesucht, nachdem Robert M. Parker mittlerweile schon 2 mal satte 90 Punkte („ein Riesenschnäppchen!”) vergeben hat!


5,90 €

(entspricht 7,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SLE010214

Inhalt: 0,75 l

Olivares, Tres Vinedos, tinto 2014

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |


Dieser „Tres Viñedos”, eine Selektion der besten Trauben von drei verschiedenen Parzellen, bietet schlicht und ergreifend fruchtbetonten Trinkspaß pur und dies als rebensortenreiner Monastrell obendrein mit viel Charakter!  Ein hervorragender Essensbegleiter zu vielerlei Gerichten für die nächste Tapas-Fete, macht aber auch solo genossen eine Topfigur. Kategorie Lecker-Schmecker!

6,50 €

(entspricht 8,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SLE010614

Inhalt: 0,75 l



DOMAINE Boudau – Roussillon

Gelegen am Fuße der majestätischen Pyrenäen, gefeiert von 
unseren Kunden und der Fachpresse gleichermaßen wegen des spektakulären 
Preis-Genuss-Verhältnisses ihrer Weine!

Boudau

Das Roussillon ist eine begeisternd schöne Region.

Spektakulär der Blick auf die majestätischen Pyrenäen, das gewaltige Bergmassiv, das den Charakter der Region prägt. Im frühen Herbst, wenn deren Spitzen am Horizont bereits mit Schnee bedeckt sind, kontrastiert das Weiß des Gebirges mit dem Goldgelb der Weinberge, dem Grün der Weiden und Wälder und dem Blau des Mittelmeers. Gänsehautatmosphäre!

Spektakulär wie diese atemberaubende Landschaft auch das Aufsehen in der gesamten Weinwelt nach Bewertungen der REVUE DU VIN DE FRANCE, Frankreichs wichtigster Weinzeitschrift. Sie stellte in ihrer Jahrgangsdegustation zwei Weine unseres kleinen Kultweingutes, der Domaine Boudau, auf eine Stufe mit den Prestigeweinen des Roussillon, und das trotz ihrer so ungemein fairen Preise. Chapeau!

Kein Wunder, dass diese betörenden Weine heute als einige der heißesten Tipps Südfrankreichs gehandelt werden. Zwei Gründe gibt es für diese großartigen Qualitäten: Bestes Rebmaterial, das aus den berühmtesten Lagen aus Châteauneuf-du-Pape stammt und die handwerklich und ökologisch vorbildliche Weinbergsarbeit der sympathischen Boudau-Geschwister Véronique und Pierre auf ihren erstklassigen Terroirs und den geringen Erträgen, die sie ernten. Die Parzellen sind über mehrere Dörfer mit unterschiedlichen Bodenzusammensetzungen verteilt, so dass diese Differenziertheit des Untergrunds zur Komplexität dieser Gewächse voller wilder Ursprünglichkeit und Authentizität entscheidend beiträgt. Allerdings findet sich kein (im Roussillon ansonsten häufig vorkommender) Schiefer unter diesen hochwertigen Lagen. Sie sind stattdessen von Kalk- und Tonanteilen geprägt, so dass die betörenden Weine der Domaine Boudau in ihrem feinwürzigen und tieffruchtigen Charakter eine singuläre Stilistik besitzen und gänzlich anders im Charakter sind als beispielsweise die Weine von Gérard Gauby.

Und diese auf eine wollüstig-erotische Frucht setzende Stilistik kommt an. Sehr gut sogar, bei unseren Kunden wie in der Fachpresse 
gleichermaßen:

In den letzten Jahren hat unsere Vorzeigedomaine zwei bis dato einzigartige Ehrungen erhalten: Saint Bacchus ist renommiertes Weinfest, das im Roussillon jedes Jahr ausgiebig gefeiert wird. Die Weinbruderschaft der Maître Tasteurs du Roussillon macht hierzu eine Vorauswahl der besten Gewächse der Region aus jeder Lage und präsentiert diese Weine während des Festes einer renommierten, hochkarätig besetzten Jury erfahrener Verkoster aus mehreren Ländern. Nach einer Blindverkostung kürt das Gremium dann seine Lieblingsweine mit der begehrten Saint Bacchus-Trophäe. Und über 10 Jahre hinweg wurde kein Winzer mehr mit drei Weinen gleichzeitig ausgezeichnet! Doch bereits zweimal wurde diese große Ehre unserer Domaine Boudau zuteil: Herzlichen Glückwunsch dem sympathischen Geschwisterpaar Véronique und Pierre Boudau, die seit vielen Jahren mit visionärer Weitsicht und Tatkraft dieses Mustergut in einer wunderschönen Region leiten und dabei ihre Stilistik in den letzten Jahren deutlich hin zu mehr Frische im Wein weiter entwickelt haben!

Boudau
„Wunderkinder“ – die Geschwister Veronique und Pierre

Ebenfalls spektakulär eine Ehrung in Deutschland: Der FEINSCMECKER feierte „11 Rotweine für den Herbst, bei denen Preis und Leistung stimmen. Wahre Schnäppchen und die FEINSCHMECKER-Favoriten aus ganz Europa.“ Gleich vier dieser Weine reüssieren als Bestseller unseres Programms, darunter der Le Clos von Boudau. Und das bei einem Preis von unter 9 Euro!

Weiter geht’s mit den Auszeichnungen:

Im „Guide des Meilleurs Vins de France 2014“ erhält Boudau die Auszeichnung für ein „exzellentes Preis-Genuss-
Verhältnis seiner Weine”!

Und noch ein ganz großer Coup: „Mythische Weine” empfiehlt Frankreichs renommierte Weinzeitschrift „La Revue du vin de France” ihren Lesern. Hochwertige Weltklasseweine von Beaucastel, Guigal, Dujac, Margaux oder Cheval blanc. Und hält auch ein paar echte Geheimtipps mit einer traumhaften Preis-Genuss-Relation bereit. So erhält unser Bestseller ‚Henri Boudau’ unserer Domaine Boudau vom Fuße der majestätischen Pyrenäen eine sagenhafte Bewertung angesichts seines höchst attraktiven Preises. 16,5/20 Punkten sind geradezu eine Sensation.

Die verzaubernden Tropfen der Domaine Boudau gehören zu den größten Schnäppchen des französischen Südens!

Boudau, Le Petit Closi, rouge 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boudau, Le Petit Closi, rouge


Die Einstiegsdroge! Funkelndes und animierendes Violett-Rot in der Farbe. Und welch tolle fruchtige Nase, die an Sauerkirschen, Himbeeren, Holunder und Heidelbeeren erinnert, begleitet von verführerischen Anklängen an Oliven, Buchsbaum und weißen Pfeffer. Wirkt sehr elegant und verführt regelrecht dazu ihn, kosten zu wollen. Am Gaumen präsentiert sich diese leckere Cuvée aus Grenache, Syrah und Cabernet (!) weich und samtig mit wiederum toller Frucht mit einer feinen Fruchtsüße und trinkanregender Säure sowie feinkörnigen Tanninen. Der niedrige Alkohol von nur 12,5 Vol % animiert noch zusätzlich zum nächsten Schluck. Passt jetzt und in den nächsten drei Jahren super zu einfacher mediterraner Küche, zu Fetakäse, Tomatengerichten, gefüllte Paprika, zu Pizza und ist natürlich auch solo getrunken ein toller Genuss!

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030814

Inhalt: 0,75 l

Boudau, Le Clos, Côtes du Roussillon, rouge 2014

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boudau, Le Clos, Côtes du Roussillon, rouge


Der FEINSCHMECKER hat getestet und geurteilt: „Wahre Schnäppchen und die FEINSCHMECKER-Favoriten aus ganz Europa, bei denen Preis und Leistung stimmen!” 11 Weine werden gefeiert - unser ,Le Clos’ gehört dazu!

Wahrlich: Dies ist einer dieser authentischen Tropfen aus dem Süden Frankreichs, die begeistern, ein traumhafter Ausdruck von Grenache und Syrah, pur, ohne jegliche Schminke von Holz, mit betörender Frucht in der Nase und „am Gaumen schmeichelnd und elegant, intensive Aromen von reifen dunklen Beeren, dazu von einer schönen Frische und mit sehr feinen Tanninen”. Und diese FEINSCHMECKER-Beschreibung trifft auf unseren heute präsentierten 2014er „Clos” zu wie die Faust aufs Auge. Kein Wunder, Sie erinnern sich vielleicht noch, dass er bereits im Vorgängerjahr in der Revue du vin de France zu den größten Weinen des Roussillon gezählt und damit eingerahmt wurde von den über ein Vielfaches teureren Luxuscuvées der Prestigegüter. Ein Schnäppchen also, werte Kunden, wie man es ganz selten zu finden vermag! Einfach ein LeckerSchmecker: Wild wachsende Waldbeeren verzaubern die Nase, fein unterlegt von Anklängen an Brombeeren, Holunderbeeren, Kirschen, Cassis und Johannisbeerblätter. Begleitet wird diese überaus charmante Frucht von feiner Würze, die Assoziationen weckt an Wacholderbeeren, schwarzen Pfeffer und Nelke. Frisch und saftig, ungemein animierend (vielleicht gar noch trinkiger als der ’13er, wenn dies überhaupt möglich sein sollte), am Gaumen mit traumhaft cremiger, geradezu stoffiger Textur und seidenen, feinen Tanninen, die dazu beigetragen haben, den legendären Ruf Südfrankreichs in aller Welt zu begründen. Höchster Trinkspaß ab sofort bis 2018+

Ralf Zimmermann: „Kistenweise in den Keller einlagern! Domaine Boudau Le Clos: Dieses geniale Stöffchen scheint zu verdunsten, so schnell sind die Gläser stets geleert. Wohl bekomm’s!”

Und Christina Hilker, Deutschlands Sommelière des Jahres 2005, schwärmt vom 2014er ‚Clos’: „Ungemein trinkig, macht richtig Freude. Viel Wein im Glas für wenig Geld. Toller Wein zu Grillgerichten, Eintöpfen und pikanten Käsen.”

8,90 €

(entspricht 11,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030114

Inhalt: 0,75 l

Boudau
© Werner Richner
Boudau, Cuvée „Henri Boudau”, Côtes du Roussillon Villages, rouge 2013

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boudau, Cuvée „Henri Boudau”, Côtes du Roussillon Villages, rouge


Sie erinnern sich: „Mythische Weine” empfiehlt Frankreichs renommierte Weinzeitschrift „La Revue du vin de France” ihren Lesern. Hochwertige Weltklasseweine von Beaucastel, Guigal, Dujac, Margaux oder Cheval blanc. Und auch ein paar echte Geheimtipps mit einer traumhaften Preis-Genuss-Relation. So erhält unser Bestseller ‚Henri Boudau’ unserer Domaine Boudau vom Fuße der majestätischen Pyrenäen eine sagenhafte Bewertung angesichts seines höchst attraktiven Preises. 16,5/20 Punkten ist geradezu eine Sensation. Palettenweise haben Sie uns den Wein aus den Händen gerissen. Jetzt ist der Nachfolger da. Aus 2013!!! Kenner wissen: Ein noch größerer Jahrgang im Roussillon! Wir haben Ihnen von Anfang an gesagt, wie herausragend der Jahrgang 2013 im Midi ausgefallen ist. Die renommierten Weinkritiker stimmen jetzt voll in diese Elogen ein: Parker beispielsweise sieht das Roussillon in 2013 als „King of France!“

Und welch verführerische Cuvée (70% Syrah und 30% Grenache) spiegelt sich hier im Glas, mit einer komplexen und dichten Nase mit Anklängen an reife dunkle Kirschen, Cassis, wild wachsende Brombeeren, edle Grand Cru Bitterschokolade, betörende Gewürze (Nelken, Muskatnuss und Zimt) sowie Madagaskar-Vanillestangen. Unterlegt von feinen, betörenden floralen und kräutigen Anklängen, die an Veilchen, wilde Rosen, Eukalyptus und wilde Minze erinnern, Assoziationen werden wach an wogende Felder voll duftender provençalischer Kräuter kurz vor der Ernte! Dazu gesellen sich Noten von Holzrauch und dunklem Tabak vom 12-monatigen Ausbau in besten französischen Bar-riques. Am Gaumen schmeichlerisch und die Zunge mit einer betörenden saftigen Beerenfrucht und kraftvollen Würznoten liebkosend, gleichwohl auch elegant, frisch und fein mineralisch mit saftiger Textur und einem langen, rassigen, finessenreichen Finale mit saftiger Anmutung und weichen, würzigen Tanninen. Ein toller Wein, der eindrücklich demonstriert, dass sich verführerische Opulenz und Finesse in keinster Weise widersprechen müssen. Trinkvergnügen pur ab sofort bis nach 2020. Grandioser Essensbegleiter, Christina Hilker präferiert ihn zu Lamm und Wild mit provençalischen Einschlägen.
Trinkvergnügen pur ab sofort bis nach 2020. Grandioser Essensbegleiter, Christina Hilker präferiert ihn zu Lamm und Wild mit provençalischen Einschlägen.

11,80 €

(entspricht 15,73 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030313

Inhalt: 0,75 l

Boudau, Cuvée Patrimoine, Côtes du Roussillon Villages, rouge 2013

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boudau, Cuvée Patrimoine, Côtes du Roussillon Villages, rouge


Der Spitzenwein unseres beliebten Kleinods: Extrem selektiv geerntete, genau auf den Punkt gereifte, kerngesunde Grenachetrauben, dazu ein kleiner Anteil im fast unmerklichen Barrique ausgebaute Syrah und erstklassiger Carignan prägen den Charakter dieser betörenden, tief dunkelroten, opulent-fruchtigen Cuvée: Sehr komplexe Nase nach süßen Früchten, insbesondere Cassis, dazu reife Maulbeeren, Blaubeeren, getrockneten Feigen. Begleitet von einem fulminanten Duft, der an edle Weihnachtsgewürze denken lässt: Nelke, Kardamom, Zimt und Vanillestange versetzen den Genießer schon jetzt in vorweihnachtliche und festliche Stimmung. Im Mund hocharomatisch, sehr expressiv und vielschichtig, neben den wilden Waldbeeren faszinieren ein Hauch von Kaffee, Früchtebrot und edler Grand Cru Schokolade, fein unterlegt von wilden Kräutern und mineralischen Anklängen. Zudem birgt der faszinierende Nachhall intensive Noten von Schwarzbrot, Röstnoten von Arabica-Kaffee, er mutet bei seiner wunderschönen Opulenz extrem mineralisch erfrischend an. Ein Schmeichler mit Frische und Finesse, der den ganzen Gaumen ausfüllt und zu sinnlichem Genießen einlädt. Hochqualitative reife Gerbstoffe binden sich perfekt ein in die animierende Säurestruktur dieses Weines, der zu den charaktervollsten und authentischsten seiner Region gehört, trägt er doch, großen Gewächsen aus dem Priorat nicht unähnlich, die Sonne des Südens und die Kraft seiner exponierten Lagen in sich. Zu genießen ab sofort bis 2018+

Der konzentrierteste und vielleicht beste Wein bisher, der auf der Domaine Boudau vinifiziert worden ist. Weil der Jahrgang so sagenhaft gut ist. Finden wir und Parker: „Roussillon 2013 – King of France!”

Und ich verrate Ihnen hier den spontanen Kommentar von Christina Hilker: „Geiler Stoff. Und das für den Preis! Traumhafter Begleiter zu Wild und Taube und für Naschkatzen zu edler Schokolade!” – Stimmt!

16,95 €

(entspricht 22,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030213

Inhalt: 0,75 l

Boudau
© Werner Richner
Boudau, VDN Rivesaltes sur Grains, Vin doux naturel rouge 2013

15,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boudau, VDN Rivesaltes sur Grains, Vin doux naturel rouge


Unser VDN Rivesaltes sur Grains 2012 hat bereits den 1. Platz eingenommen bei den ,Concours Saint-Bacchus 2014’ als bester Wein der Appellation Rivesaltes Grenat!

Und ,Coup de Coeur’ der Appellation Rivesaltes Grenat!

Von ESSEN & TRINKEN als großartiger Dessertbegleiter gefeiert!

Von der REVUE DU VIN DE FRANCE schon mal mit der Höchstnote beglückt!

Und Christina Hilker schwärmt wiederum zu Recht und feiert in der Zeitschrift ‚Lust auf Genuss’ diesen Klassiker: „Die roten Süßweine von Boudau müssen den Vergleich mit hochkarätigen Portweinen nicht scheuen und überzeugen mit einem unschlagbaren Preis-Genuss-Verhältnis. Ein Tropfen mit Aromen von Holunder- und Blaubeeren, Cassis, geröstetem Kaffee in Kombination mit frischer Minz-, Eukalyptus- und Basilikum-Note. Top zu herb-fruchtigen Kompositionen. Leider noch viel zu unentdeckt diese süßen Schätze aus Frankreichs Süden!”

Aber dafür bleiben sie phantastische Geheimtipps zu unschlagbar günstigen Preisen. Ein süßer Begleiter zu allerlei Desserts (wie warmer Schokoladenkuchen mit eingelegten Schattenmorellen, Nougat-Krokant-Mousse mit Brombeer-kompott oder Mille-Feuille von Minzecrème und Bitterschokolade), zur Zigarre, zum Aperitif mit Entenleber, gerösteten Nüssen oder eingelegten Feigen oder solo genossen zur Meditation bzw. zur Entspannung an kühlen Abenden nach des Tages Müh und Last. Diese ungemein preiswerte Alternative zu wesentlich teureren Portweinen hält sich geöffnet mühelos 2-3 Wochen in bester Form im Kühlschrank. Ideal zum täglich wiederkehrenden Naschen!

13,95 €

(entspricht 18,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030413

Inhalt: 0,75 l

Boudau, Muscat de Rivesaltes Vin doux naturel blanc 2014

15,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boudau, Muscat de Rivesaltes Vin doux naturel blanc


Sehr intensive, komplexe und wunderschön aromatische Nase, Anklänge an Limonen, Muskatrauben, Honigmelone, Holunder- und Akazienblüten, französischen Nougat und exotische Früchte. Am Gaumen intensive Aromen von frischen Muskattrauben, reifen Pfirsichen, Banane, Ananas und Litschi. Unaufdringlich süß, feine Würze, frische Säure! Enorm verführerisch, cremig ausgewogen, lang anhaltend, ein traumhaft schöner Muscat – ein Sommeraperitif, wie er frischer und aromatischer kaum sein kann. Viel Spaß bereitet er zur gebratenen Gänseleber mit karamellisierten Pfir-sichspalten, zum pikanten Rotschmier- oder Ziegenkäse mit eingelegten Muskattrauben, zur gebackenen Banane mit Honig-Krokanteis und zu asiatischer Küche; sehr kühl serviert kann man ihn auch hervorragend als herrlichen Terrassenwein solo genießen. Hält ebenfalls geöffnet problemlos 2–3 Wochen im Kühlschrank. Sagenhaftes Preis-Genussverhältnis. Wo um alles in der Welt finden Sie noch einmal einen solch herausragenden Muscat de Rivesaltes zu einem derart günstigen Preis?
Doch Vorsicht: Suchtgefahr ☺

13,50 €

(entspricht 18,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030514

Inhalt: 0,75 l

DOMAINE DE LA NEGLY – LA CLAPE

Parker: „Bestes Weingut des Languedoc!”

Negly

Château Negly: Ankommen. Meer sehen. Wind atmen. Salz und Weine schmecken. Wie wunderbar sind die Gestaden des Mittelmeeres!

Ich komme ins Schwärmen – Kein Wunder, ist doch unser Kleinod aus dem Languedoc ein richtiges Schmuckstück. Es befindet sich auf einem magischen Fleckchen Erde, geradezu zwischen Land und Meer angesiedelt. Ideal gelegen auf dem Südhang des „La Clape“ bringt das Chateau de la Negly, dessen Geschichte bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht, Weine von größtmöglicher Qualität hervor.

Da kommt selbst Parker mächtig ins Schwärmen: „Bestes Weingut des Languedoc. Alle Weine von Negly neigen zum vollmundigen, dekadenten Ende des stilistischen Spektrums, sie besitzen ein fabelhaftes, einzigartiges Bouquet sowie eine Ausgewogenheit, eine Homogenität und gleichzeitig sogar ein elegantes Profil am Gaumen. Ich bin ein riesiger Fan!

Und dann die Bewertungen: Pinard de Picards Urgestein Negly erhält die höchsten Punktzahlen des gesamten Languedoc in den großen Jahrgängen 2011, 2012 und 2013. Und Parkers Empfehlung kurz und bündig: 
„Don’t miss a chance to latch onto a bottle if you can!“ – And Pinard de Picard says: „Yes, you can!“

Château Negly: Das sind wahrlich irrsinnig gute Weine aus den traditionellen Edelreben der Region; sie sind mit einer tiefen, komplexen, hedonistischen Frucht versehen, ungemein vollmundig und mit einer atemberaubenden Nachhaltigkeit am Gaumen. Jean Rosset, der ebenso tatkräftige wie sympathische Patron, hat, zusammen mit einem höchst professionellen Team, sich seinen Lebenstraum verwirklicht und wahrhaft große, authentische Weine des Midi geschaffen. Sie zählen wegen ihrer im französischen Süden die Maßstäbe definierenden schwelgerischen Frucht und wegen ihres Terroircharakters zweifellos zu den neuen Referenzweinen des Languedoc, wie sie nur eine avantgardistische Winzerelite mit schöpferischem Genius bei gleichzeitiger Besinnung auf traditionelle Handwerkskunst vinifizieren kann.

Seit Ende der neunziger Jahre werden die Wein regelmäβig von Robert Parker verkostet und haben bis 100 Punkte erhalten. Das sind die höchsten Bewertungen, die Parker jemals für Wein aus dem Languedoc vergebenen hat. Obwohl er damit die weltweite Neglymania immer weiter anheizt, das Château als „das beste Weingut des Languedoc” adelt und es in den Jahrgängen 2008, 2009, 2010, 2011 und 2012 ununterbrochen notenmäßig an die Spitze des Languedoc setzt und Traumbewertungen für die 2013er und 14er vergibt, sind die Preise (abgesehen von den extrem raren Luxuscuvées) noch immer extrem günstig: Die Preis-Genussrelationen beim ‚Côte’ wie auch beim ‚Falaise’ sind schlichtweg unschlagbar und folglich gehören diese ungemein leckeren Rotweine zu unseren meist verkauften und beliebtesten Weinen des gesamten Midi, die vollmundigen Spitzenweine verkörpern Weltklasse pur. Power without weight! Viel Spaß beim schwelgerischen Genießen mit unseren Perlen des französischen Südens!

La Negly, Cuvée „La Brise Marine”, blanc 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
La Negly, Cuvée „La Brise Marine”, blanc


„Weiße Revolution im Süden Frankreichs”, begeistert sich Sterne-Sommelier Sebastian Georgi. Eine frische Brise, die das Mittelmeer auf die Terrasse weht und schwelgerische Erinnerungen auslöst an die wunderbare Leichtigkeit des Seins in lauen südfranzösischen Sommernächten.

Einer der leckersten Weißweine Südfrankreichs (Robert Parker: „ein wundervoller, attraktiver Weißwein”), vinifiziert aus den autochthonen Rebsorten des Südens Bourboulenc und Roussane, und seit Jahren ein Bestseller in unserem Programm. ,Brise Marine’ verführt mit sommerlichen Aromen, denn dieser großartige Wein, von einem Weinberg, der unmittelbar an das Meer angrenzt, duftet expressiv nach betörendem weißem Pfirsich, einem exotischen Früchtekorb, Frühlingsblumen und zarten Noten von Anis, alles traumhaft eingebettet in eine wunderschöne Mineralität und eine verspielte Leichtigkeit. Ein Glas dieses saftigen, cremigen, charaktervollen, fein salzig-mineralischen und würzigen Weißweins zur mediterranen Küche oder einfach solo genossen werden Sie schlichtweg begeistern!

„Überraschend diese animierende Frische, bei einem Weißwein aus dem Süden, die wirklich wie die ,Brise des Meeres’ anmutet”, freut sich auch Christina Hilker, Deutschlands Sommelier des Jahres 2005, über diesen fabelhaften Weißwein.

9,50 €

(entspricht 12,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA050414

Inhalt: 0,75 l

La Negly, „L‘Ecume”, rosé 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
La Negly, „L‘Ecume”, rosé


Die renommierteste französische Fachzeitschrift, die „Revue du vin de France“, zählte einen Jahrgangsvorgänger die-ses wunderbaren Rosés zu den 150 besten Weinen des Landes unter 10 Franc und notierte: „Exzellente zarte Roséfar-be, in der Nase kleine rote Früchte, im Mund elegant, frisch und luftig. Ideal, um einen heißen Sommer zu begleiten“. Und welch köstliches Aroma versprüht dieser erfrischende 2014er: Erdbeeren, rote Rosen und Zitrusblüten. Welche Eleganz am Gaumen! „Unwiderstehlich. Ein toller Weinwert“, notiert Parker begeistert und vergibt 90 Punkte. Eine absolute Rarität in dieser Preisklasse.

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA051114

Inhalt: 0,75 l

Negly
Grandseigneur Jean Paux-Rosset, die Seele der Domaine, und die nächste Generation: Sohn Bastien
La Negly, „La Côte”, rouge 2013

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
La Negly, „La Côte”, rouge
FALSTAFF - BestBuy
Ein Sinnenzauber, ein seltener Glücksfall für Genießer fruchtbetonter südfranzösischer Weine. Hedonismus pur!

Goldmedaille „Grands Vins de France!“

Ein tiefes, sattes, dunkles Rot bildet die Robe dieses originären Weins, der mit all den positiven Eigenschaften prunkt, derentwegen Kenner und Liebhaber die Weine aus dem wilden französischen Süden so sehr mögen: Betörend intensi-ve Beerenfrüchte (frische Himbeeren, blaue Waldbeeren und „geile” Cassis), dazu faszinierende Anklänge an Oli-ventapenade, Rauchfleisch, schwarzen Pfeffer, würzigen Tabak und Kräuter der Provence wie Lorbeer und Oregano. Sogar Feigen und ein Hauch Zartbitterschokolade sind zu erschmecken sowie feinste Noten von Veilchen und intensi-ver Mineralität. Auch am Gaumen zeigt dieser vollmundige Schmeichler der Sinne das gleiche Füllhorn an betörenden Früchten! Gestützt wird diese traumhafte Stilistik nicht nur von der festen mineralischen Struktur, sondern auch von einer grandiosen Frische, einer für den Süden raren Eleganz, einem superfeinen, seidigen Tanningerüst, das diese ver-führerische Cuvée aus Grenache, Syrah, Mourvèdre und Carignan zu einem wahren Meisterwerk werden lässt. Schwerlich vorstellbar, dass man zu diesem Preis etwas Besseres im gesamten Languedoc finden kann! Zu genießen ab sofort bis 2018.

Ein Lieblingswein von Tino Seiwert: „Irres Preis-Genuss-Verhältnis!”

9,40 €

(entspricht 12,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA050213

Inhalt: 0,75 l

La Negly, Cuvée de la Falaise, rouge 2013

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
La Negly, Cuvée de la Falaise, rouge


Parker: „Falaise ist ein ganz großer Erfolg in 2013 (93 Punkte!), in dem Negly wieder mit die besten Weine des Jahr-gangs gemacht hat mit einer sagenhaften Textur!”

Ralf Zimmermann: „Der beste Falaise ever.“
Liebe Kunden: Sie wissen, wir werden nicht müde zu betonen, wie herausragend der Jahrgang 2013 im Midi ausgefallen ist. Die renommierten Weinkritiker stimmen jetzt voll in diese Elogen ein: Parker schreibt von den brillanten Weinen des Languedoc in 2013, sieht das Roussillon als King of France und die REVUE DU VIN DE FRANCE feiert den Jahrgang 2013 als den besten Jahrgang im Languedoc seit 1998! Und darum ist auch der Falaise heuer so gut wie nie zuvor!

In der Farbe zeigt dieses Juwel des Midi ein tiefes, dichtes, undurchdringliches Purpur, das fast ins Schwarze übergeht und in der Nase ein komplexes, einladendes, puristisches Fruchtbouquet bietet, dabei ganz deutliche Anklänge an große, aber wesentlich teurere Côte Rôtie (!) evozierend: Betörende Düfte nach einer Wagenladung Cassis, geschmolzener Lakritze, schwarzen Oliven, geröstetem Fleisch, Vanille und Veilchen und nobler Zeder. Diese faszinierende, syrahgeprägte Cuvée (dazu Grenache und Mourvèdre) ist wegen ihrer cremig-seidenen,
 butterweichen Tannine bereits in ihrer Jugend wesentlich trinkanimierender als ihre weltberühmten Pendants von der nördlichen Rhône, aber auch, weil sich am Gaumen die zart süßliche Frucht herrlich mit einer expressiven mediterranen Aromatik sowie einer subtilen Mineralität paart: Eine großartige Demonstration des zunehmenden Alters besten Rebmaterials auf erstklassigem Terroir, gepaart mit traumhaften Jahrgangsgegebenheiten, die es so zuvor selten gegeben hat! Welch betörende, reichhaltige Struktur am Gaumen, welch packende Dichte und große Konzentration, welche innere Balance und welch cremige Textur: Höchste Sinnenwonnen sind garantiert! Der faszinierend süßliche, 
aber auch wohltuend kühle Fruchtextrakt setzt sich bis in den lang anhaltenden Abgang betörend fort und umhüllt vollständig das Holz der neuen Barriques bester französischer Provenienz.

Dieser sanfte Rebell wird mit zunehmender Flaschenreifung die Wärme des Südens mit der Finesse des Norden vermählen! Freuen Sie sich auf einen authentischen Terroir-Wein des Languedoc mit warmherziger Seele und mediterraner Ausstrahlung! Diesen Klassiker des wilden französischen Südens legen sich Connaisseure kistenweise in den Keller.
Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2016 bis nach 2020.

17,95 €

(entspricht 23,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA050313

Inhalt: 0,75 l

Negly
La Negly, „L’Ancely”, rouge 2011

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
96 Parker-Punkte: „Spektakulärer Wein!” Einer der größten Weinwerte ganz Frankreichs!

Die Essenz des Mourvèdre!
Mit intensiv rubinrotem Kleid steht dieses Weinmonument im Glas und prunkt mit seiner expressiven Aromatik, ist aber nicht mehr in seiner Stilistik von der portweinähnlichen Konsistenz früherer Jahre geprägt, sondern viel eleganter und finessenreicher. Eine verführerische, zart süßliche Frucht schmeichelt allen Sinnen, aber nicht vordergründig, sondern enorm komplex und nobel. Dabei erweckt er aufgrund des hohen Mourvèdreanteils Assoziationen an die Weltklasse-Châteauneuf-du-Pape von Beaucastel: Expressive Aromen von saftigen Brombeeren, Schattenmorellen, Pflaumen, Lakritze, geröstetem Fleisch, Piemonteser Trüffel und feinsten provenzalischen Gewürzen. Ein großer Ter-roirwein, der seine edlen Rebsorten traumhaft widerspiegelt! Am Gaumen ungemein viel Fülle, Dichte, Konzentration, dazu eine seidene, weiche, sehr cremige Textur, Ladungen von Glycerin, eine animierende Säurestruktur, wiederum phantastisch reife Beerenfrucht, zarte Röstaromen, immenser Nachhall, wie ihn nur die großen Weine der Welt auf-weisen können.
Ein ganz großer Stoff, aus dem die Träume von wahren Liebhabern gewirkt sind. Nur in den größten Jahrgängen des Gutes produziert und aufgrund seiner ungewöhnlichen Rebsortenzusammensetzung ein unnachahmliches Unikat mit einer berauschenden Exotik!
Dieses singuläre Weinmoment kann bereits in diesem Herbst und Winter mit höchstem Genuss getrunken werden, da seine Tannine butterweich schmecken. Potential bis nach 2025!

54,00 €

(entspricht 72,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA050911

Inhalt: 0,75 l

La Negly, „La Porte du Ciel”, rouge 2012

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
La Negly, „La Porte du Ciel”, rouge
Ein Riese von Wein! Mit bis 97 Punkten erneut eine hohe Parker-Bewertung: „Schlicht und einfach genial!”

Ein durchdachter Anbau ist oberstes Prinzip auf la Négly. Nichts ist dem Zufall überlassen. Um die besten Weine machen zu können, werden die Trauben in allen Jahrgängen mit verrückt geringen Erträgen (ca. 10 hl / ha) bei optimaler Reife gepflückt, Traube für Traube aussortiert, in kegelförmigen Holzfässern vinifiziert und in neuen Barriques gereift.

Daher trägt dieses Weltklassegewächs seinen Namen völlig zu Recht, bedeutet er für Weinliebhaber doch so etwas wie die „Pforte zum (Wein-) Himmel.“ Parker schreibt: „Der eleganteste und fokussierteste Wein in der Kollektion von Negly, mit einer fabelhaften Reinheit der Stilistik!” Dieser bezaubernde Gigant, der die Wärme des französischen Südens mit der Eleganz und Finesse der größten Weine der nördlichen Rhône verbindet, präsentiert sich trotz aller schon angesprochenen aristokratischen Textur ungemein körperreich, kraftvoll, mit großer Dichte und sensationeller Struktur und ist ausgestattet mit feinsten, edlen, bestens integrierten Tanninen; er betört durch seine noblen Aromen (Cassis, schwarze Oliven, erdig-rauchige Noten, geröstetes Fleisch, Bitterschokolade und edle Zigarrenkiste) und sollte zwischen 2016 und 2035+ getrunken werden.

Tino Seiwert: „Einer der 10 besten Weine des Languedoc in den letzten 20 Jahren!”

99,00 €

(entspricht 132,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA050712

Inhalt: 0,75 l

Lassen Sie mich zum Schluss nochmals auf Robert Parker zurück kommen, der zu Recht darauf hinweist, dass jedes Weinanbaugebiet seine Lokomotiven hat, d.h. großartige Winzer, die sich von der Masse der Produzenten durch die hervorragende Qualität ihrer Weine abheben. Im allgemeinen folgen diese Winzer einigen eigentlich simplen Prinzipien, indem sie geringe Erträge respektieren und eine ebenso sorgfältige wie sensible Weinbereitung betreiben, die so wenig wie möglich in die natürlichen Prozesse in Weinberg wie Keller eingreift. Und als eine der beiden Lokomotiven des Languedoc feiert Parker unser Kleinod mit seinen spektakulären Qualitäten vom Einstiegsbereich bis in die absolute Weltspitze: Château de la Négly!

DOMAINE DE SAINT-LANNES – Gascogne

Seit Jahren ein Bestseller in unserem Programm – Jetzt wird einer dieser traumhaft 
preiswerten Alltagsweine vom WINE SPECTATOR als „Best Value“ gefeiert!

Saint-Lannes
© istockphoto.com, elkor

Charles d’Artagnan de Batz Castelmore war militärischer Berater von König Louis XIV. und galt Zeitgenossen als Bilderbuch-Gascogner schlechthin. Neben seinen legendären Fechtkünsten wurde ihm ein hohes Maß an Genussfähigkeit nachgesagt. Der wackere Mann stammte aus Lupiac im heutigen Département Gers. Diese Gegend im französischen Südwesten gilt heute als Kernstück der Gascogne: eine sanft hügelige, anmutige und ungemein fruchtbare Landschaft. Dort gedeiht alles im Überfluss. Wahrscheinlich gibt es keinen anderen Platz auf der Welt, wo so viele Gänse und Enten frei herumwatscheln wie dort. Rillettes, Confit de Canard und Foie gras sind die schmackhaften Folgen.

Auch Wein wächst reichlich. Allerdings werden in erster Linie weiße Sorten angebaut für die Herstellung von Armagnac, dem gar nicht so kleinen Bruder des Cognacs. Davon wollte Michel Duffour aber nichts wissen, als er 1973 mit 28 Jahren die Leitung der Domaine Saint-Lannes in Lagraulet übernahm. „Meine Trauben sind zu schade für die Brennblase”, knurrte er, felsenfest davon überzeugt, dass in der Gascogne große Trinkweine erzeugt werden können. Gegen den Rat des Vaters pflanzte er rote Reben wie Merlot, Cabernet-Sauvignon und Tannat, die ganz eigene Sorte des Sud-Ouest. Heute leitet der 34-jährige Sohn Nicolas den Betrieb und stellt das Gut nach und nach auf ökologische Wirtschaftsweise um. Das Resultat ist zum Niederknien schön. Trinkweine vom Allerfeinsten zu unschlagbar günstigem Preis. Und die Konsequenz ist die verdiente Adelung: Unser grandioser Alltagswein von Saint-Lannes wird von der weltgrößten Weinzeitschrift WINE SPECTATOR in der Rubrik: „Smart Buys - Best Values” gefeiert!

Saint-Lannes, „Signature”, Côtes de Gascogne blanc, IGP 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Saint-Lannes, „Signature”, Côtes de Gascogne blanc, IGP


Klasse Alltagswein zu unerhört günstigem Preis. Im letzten Jahr „Smart Buys - Best Values!“ im WINESPECTATOR sowie Decanter World Wine World Awards 2013: Bronzemedaille!

Überraschend sind diese Auszeichnung nicht, gilt doch dieser ungemein beliebte, leckere Trinkspaß aus den autochthonen Rebsorten Colombard, Gros Manseng und Ugni Blanc, unter Kennern als einer der spannendsten trockenen südfranzösischen Weißweine mit einem traumhaften Preis-Genuss-Verhältnis.

Michel Duffour ist auf diesen Wein besonders stolz. Bereits seit 1982, dem Jungfernjahrgang, steht diese Cuvee für ihn exemplarisch für all die qualitativen Vorzüge, die ein traditioneller Wein aus der Gascogne bieten kann.

Herrlich frisch und würzig in der verführerischen Nase, Aromen von Grapefruit, Buchsbaum, Stachelbeeren, Limone, weissem Pfirsich und Orangeschale vermählen sich im Mund mit zarten mineralischen Anklängen und feinen Noten von Kokosnuss und lassen Erinnerungen an einen guten Sauvignon Blanc wach werden. Eine wunderbare Frische und eine cremige Textur mit gelben und reifen Früchte verwöhnen die Zunge. Der Wein wirkt ungemein fein und leicht mit einem frischen und langen Abgang. Welch traumhafter Genuss mit diesem Idealbild eines Sommerweins!

Große Qualität kann so unfassbar preiswert sein. Ein Muss für alle Weinkenner, denen die Qualität wichtiger ist als das prestigereiche Etikett!

5,95 €

(entspricht 7,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW020114

Inhalt: 0,75 l

Saint-Lannes, „Les Coquelicots”, Côtes de Gascogne rosé, IGP 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Saint-Lannes, „Les Coquelicots”, Côtes de Gascogne rosé, IGP


In seiner Kolumne, „Falkensteins Fundstücke“, in „Guter Rat“, lobte der renommierte Weinjournalist Pit Falkenstein unseren Traum-Rosé: „Gascogne genießen: Bei einer Probe der neuen Weine gefiel der Rosé besonders gut. Er duftet und schmeckt intensiv nach saftigen roten Beeren (insbesondere Erdbeeren und Himbeeren) sowie erfrischenden Zitrusnoten. Eine zart erdige Note vom Ton-Kalk-Boden ist zu spüren. Gut gekühlt der rechte Schluck für die ersten warmen Tage. Schulnote: sehr gut!“ Ein herrlicher Südfranzose aus den Rebsorten Cabernet Franc und Merlot, rund, ausgewogen und mit einer schönen Frische. Das ozeanische Klima und die Nähe der Pyrenäen sorgen für starke Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht und bilden somit eine hervorragende Unterstützung für die Entwicklung des vielschichtigen Aromas in den Träubchen.

5,95 €

(entspricht 7,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW020214

Inhalt: 0,75 l

Saint-Lannes, „Les Peyrades”, Côtes de Gascogne rouge 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Saint-Lannes, „Les Peyrades”, Côtes de Gascogne rouge
Jahrgang für Jahrgang absoluter Schnäppchenalarm!

Im dichten, traumhaft balancierten und frischen 2014er duften verführerische Aromen von schwarzen Kirschen, saftigen Heidelbeeren, Paprika, Veilchen und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer. Am Gaumen präsentiert sich der Wein sehr seidig mit perfekt integrierten, weichen Tanninen und feinst strukturiert, getragen von einem Überschwang süßlich anmutender, reifer Frucht, ohne aber auch nur ansatzweise opulent zu wirken. Und welch Kühle in der Textur mit „nur“ 12,5% vol. Alkohol. Der Abgang wirkt dementsprechend frisch und animierend und endet in einem feinwürzigen Finale. Richtig gut für dieses Geld und der ideale Rotwein für alle Jahreszeiten. Lässt sich super zum Grillen genießen, aber natürlich auch im Winter am gemütlichen Kamin und macht sowohl als Essensbegleiter wie auch solo genossen eine tolle Figur.

5,95 €

(entspricht 7,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW020314

Inhalt: 0,75 l

DOMAINE CHRISTOPHE PEYRUS – LANGUEDOC, PIC ST. LOUP

Unsere Entdeckung des Jahres 2015 aus Frankreich!

Cristophe Peyrus
© Luc Maréchaux

Sein Name ist Christophe Peyrus.

In der französischen Winzerszene und unter Weinliebhabern in aller Welt hat er einen Ruf wie Donnerhall. Er ist einer der Wegbereiter des biodynamischen Anbaus im Languedoc. Nachhaltiges Wirtschaften, gleichermaßen schmackhaften wie gesunden Wein bereiten, unseren Kindern eine intakte Welt hinterlassen, all diese hehren Motive prägen sein unermüdliches Schaffen. Viele unserer Kunden kennen ihn bzw. seine Weine bereits. Er ist einer der beiden visionären Köpfe hinter der Domaine Clos Marie, die von Journalisten wie Weinliebhabern zu den TOP-Five des Languedoc gezählt werden und bei Parker Bewertungen bis zu 98 Punkten abgeschleppt haben.

Warum ist ein so erfolgreicher Winzer, dessen Weine Jahr für Jahr auch zu den absoluten Bestsellern unseres Programms gehören, urplötzlich unsere Entdeckung des Jahres geworden, werden Sie sich jetzt sicher fragen? Weil er 2012 in seiner Heimat, am Fuße des mythischen Pic St. Loup, eine neue kleine Domaine mit nur ca. 6ha gegründet hat. Ein geradezu sensationelles Terroir hat er hier neu erworben, um seine Idee vom großen Wein des Midi weiterzuentwickeln. Dieses gesegnete Plätzchen Erde erlaubt es ihm, einen Stil konsequent zu Ende denken, den er mit Clos Marie begonnen hat. Doch hier reizt er ihn nochmals weiter aus, bringt neben einer betörenden Frucht eine extreme Frische in seinen Rotwein und eine Finesse, wie sie besten burgundischen Pretiosen zu eigen ist. Im französischen Süden gibt es genügend Weine mit mächtiger, marmeladiger Frucht. Und mit dem Alkohol hat man es teilweise maßlos übertrieben und daher Weine kreiert, die nach dem zweiten Glas regelrecht ermüden. Solch mächtige Sumo-Ringer-Attitüde lässt alle Brillanz, Frische, Präzision und spielerische Finesse in einem Wein vermissen, Parameter, die viele Weinliebhaber aber so sehr mögen und die wunderbare Tropfen ergeben, die, solo genossen oder zum Essen gereicht, brillant und seiden die Zunge liebkosen.

Solche Weine wachsen nicht auf jedem Boden und brauchen ein ihnen gemäßes Mikroklima. Denken wir nur an die großartigen Pretiosen, die uns die besten Lagen des Burgunds schenken oder an die Weltklasse-Rieslinge von Klaus Peter Keller. All diese Weine stammen von Reben, die auf energetischen Kalkböden wachsen. Und auf genau solch grandiosem Terroir seiner neuen Domaine arbeitet nun nach den Prinzipien des biologischen Anbaus Christophe Peyrus mit seinem wertvollen Schatz, den Edelreben des Südens, Grenache und Syrah. Die Qualität seines Jungfernjahrgangs 2012 ist selbst mit dem Wort spektakulär noch unzureichend beschrieben. Dieser große Wein des französischen Südens ist die Arbeit eines wahren Künstlers, der sein Handwerk meisterlich versteht. Wir laden Sie daher mit unserem „Peyrus 2012” ein zu einer spannenden vinologischen Reise. Dieser singuläre Sinnenzauber ist wegen seines betörenden Parfums unverkennbar ein Kind seiner wildschönen Heimat, in seiner verblüffenden Textur jedoch eine große Herausforderung wesentlich teurerer Prestige-Gewächse des Burgund. „Peyrus 2012” ist heute noch ein Geheimtipp und unsere Entdeckung des Jahres. Doch wir sind sicher, unser Kleinod ist gleichwohl einer der Stars von morgen!

Pic Saint
© istockphoto.com/CyberMama
Christophe Peyrus, Pic Saint Loup rouge 2012

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Christophe Peyrus, Pic Saint Loup rouge 2012


Es sind die besonderen Momente im Leben, an die man sich ein Leben lang erinnert. So geht es mir mit meiner ersten Begegnung mit Christophe vor mittlerweile fast zwei Jahrzehnten. Dieser überzeugte Verfechter handwerklicher Weinbergsarbeit nach den Prinzipien des biologischen Anbaus besitzt Charisma und geht unbeirrt seinen ureigenen Weg. Ein selten anzutreffender Charakter-Kopf. Wie sein köstlicher Wein. Beim ersten Hineinschnuppern bereits begeistert ein komplexes Aroma: So schmeckt Süden! Brombeeren-, Cassis- und rote Johannisbeernoten gewinnen von Minute zu Minute an Komplexität, das Aromenrad fächert sich weiter auf, zeigt Anklänge an Nelke, Zimt, Leder, Lakritze, frische Noten von Paprika und Minze. Und überhaupt: Frische ist das große Thema dieses Weins: Er ist so seidig, transparent und kühl auf der Zunge, das Kalkthema sofort präsent. Das Spielerische der Edelreben, das die Syrah- und die Grenacherebe in den legendären 80er und 90er Jahren des letzten Jahrhunderts so meisterlich ausspielte (man denke hier nur an die legendären Rayas-Weine oder die Klassiker der nördlichen Rhône) bleibt hier erhalten; der Schmelz, diese Seidenhaut, die rote Fruchtaromen köstlich umhüllt, das ist auf einem qualitativen Niveau, das nur die ganz großen Weine des europäischen Südens vermögen.

Nicht wenige Weine berühmter Regionen, auch viele hoch gehypte und teuer bezahlte, sind laute Weine. Pochen nur auf ihre Fülle und überbordenden überreifen Aromen. Alkoholische Druckwellen am Gaumen überspülen jedwede Feinheit, jegliche Frische und spielerische Finesse. Dagegen steht dieser Solitär: Er ist zwar kraftvoll und dicht gewebt, gleichwohl ist er ein eher ‚leiser’ Wein, dem alles Lautsprecherische fremd ist. Souverän. Unaufgeregt. Aristokratisch. Mit nur 12% Alkohol! So waren die großen Burgunder und Bordelaiser früher auch alle mal gestrickt! Back to the roots. Weniger ist für viele Weingenießer wieder mehr! Piano streichelt diese transparente, feine, gleichwohl rassige Textur die Zunge, der Wein verweilt, will scheinbar gar nicht mehr loslassen, ist aber alles andere als nur ein schnurrendes Schmusekätzchen mit seidig-samtenen Tannine, sondern auch ein wilder Panther mit scharfen Krallen in Form einer tabakigen, kühlen Mineralität. Hier spricht der Kalk! Dieses betörend-faszinierende Mundgefühl können nur die großen Weine der Welt. Was ist das nur für eine irre Qualität zu einem absoluten Understatement-Preis! Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2017 bis nach 2028.

Liebe Kunden: Mein Glas ist leer getrunken. Mein Notizblock verschlossen. Aber Christophes Meisterwerk will mich einfach nicht loslassen. Diese singuläre Qualität zählt zu den ganz großen Wein-„Persönlichkeiten” Frankreichs mit einer expressiven Natürlichkeit, die ihre faszinierende Aura dem großen Terroir und einer meisterhaften Weinbereitung durch Christophe Peyrus verdankt. Eine neue Referenz des Languedoc für unbeirrt auf die Flasche umgesetzte Authentizität, Frische und Finesse! So zieht dieser Rock’n Roller noch Minuten nach dem letzten Schluck vor meinem geistigen Auge vorbei. Und er kann eine so berührende Geschichte erzählen. Von seiner faszinierenden Heimat am Fuße des mythischen Berges ‚Pic St. Loup’, von seinem nach Süden duftenden Parfum, von den Mineralien seines Bodens, auf dem er gewachsen. Das ist Terroir in seiner schönsten Form, der den Durst der Seele zu stillen vermag...

19,90 €

(entspricht 26,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA280112

Inhalt: 0,75 l

DOMAINE JOBLOT – GIVRY

Joblot
„Jean-Marc Joblot ist der unangetastete König von Givry“ (Parker)

DER ZAUBER DES BURGUNDS

Parker urteilt: „Die Familie Joblot bringt regelmäßig Givrys hervor, die ebenso gut oder besser sind als die meisten Grands Crus von der Côte d’Or – nur dramatisch günstiger im Preis!”

Meadows ist begeistert: „Joblot: Die größten Schnäppchen des Burgunds!“

Und Parker meint zum Jahrgang 2013 in Burgund: „A fascinating, very good vintage!”

John Gilman, VIEW FROM THE CELLAR: „Burgundy 2013: Beautiful!”

Tino Seiwert: „Joblot 2013 – Wunderbare Pinot Noir, die glücklich machen. 2013 ist im Burgund ein stilistisch einzigartiger Jahrgang. Wenn überhaupt, ist er bei den Rotweinen mit den legendären 1978ern und 1993ern vergleichbar, die heute von den meisten Kennern als der beste ihrer Dekaden beurteilt werden. Ein wenig erinnert er mich auch an den großartigen 2010er und ist Rot wie Weiß in der Spitze von höchster Qualität Und wir finden in 2013 wunderbare Extraktwerte, so dass das Terroir der großen Lagen präzise herausgearbeitet wird. Singulär ist in jedem Fall die einzigartige Frische dieses grandiosen Jahrgangs.”

Und das beste: Die Weine der Côte Chalonnaise besitzen nur die Qualität, nicht aber die Reputation der teuren Prestigegewächse der Côte d’Or! Ein El Dorado für Weinliebhaber, denen die Qualität im Glase wichtiger ist als das Etikett! Finesse ist für diese Connaisseure die Kardinalstugend eines großen Burgunders. Und genau das ist die Essenz der atemberaubenden Weine von Joblot. Sie paaren jene sprichwörtliche „burgundische“ Finesse mit Geschmeidigkeit und einer fabelhaften inneren Dichte, Saftigkeit und Konzentration: Pinot Noir und Chardonnay von vollendeter Schönheit mit einer betörenden Frucht und grandiosen Delikatesse der Aromen, einer lasziven Sinnlichkeit und einer unübertrefflichen Transparenz, eingebettet in eine kühle, faszinierende Mineralität. Das ist ganz großes emotionales Kino!

Die Domaine Joblot hat seit zwei Jahrzehnten Kultstatus: Hier können Sie, liebe Kunden, die derzeit größten Geheimtipps einer der renommiertesten Weinanbauregionen der Welt einkaufen! Viele um ein Mehrfaches teurere Grand-Crus mit gerühmten Namen haben gegen diese fabelhaften Pretiosen keine Chance. Schnäppchen-Alarm!

Wahrlich: „Jean-Marc Joblot is the uncontested king in the Givry appellation“ (Robert M. Parker)! Und seit 3 Jahren wird er tatkräftig von Juliette, seiner ebenso hübschen wie sympathischen Tochter, unterstützt, welche die Power ihrer Jugend und viel neues Know how nach ihrem Winzerstudium in Beaune in die Familiendomaine einbringt. Santé!

Joblot, „Pied de Chaume”, Givry, rouge 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Joblot, „Pied de Chaume”, Givry, rouge


Pinot Noir ist die dünnschaligste aller roten Rebsorten und daher die zickigste, pflegeintensivste und empfindlichste, die ,sensibel’ auf falsche Behandlung in Weinberg und Keller reagiert. Als die Inkarnation einer fragilen, verletzli-chen, grundehrlichen und empfindlichen ,Persönlichkeit’ braucht sie ein ihr gemäßes Mikroklima und die besondere Pflege eines einfühlsamen Winzers sowie einzigartige Böden, um ihre großen Stärken in einem hinreißenden Wein zu offenbaren: Eleganz, Finesse und die Transmission des Terroirs in unvergleichlich brillante, aufregende und feinste Aromen. So wie unser Pied de Chaume. Jean-Marc Joblot ist ein sensibler und erfahrener Winzer, dem es vor allem um Finesse, Frische und betörender Frucht in seinen weltweit gesuchten Weinen geht. Er setzt neues Holz nur sehr verhalten ein und zieht duftige Transparenz der alkoholischen Dichte vor. Und dieser wunderschöne, zartrauchige Pinot Noir duftet attraktiv nach intensiven, roten Kirschen und verführerischen Waldhimbeeren, subtil unterlegt mit orientalischen Gewürzen, präsentiert sich auf der Zunge ungemein saftig, zart und trinkanimierend, mit sehr feinen Tanninen und frischer Säurestruktur und verwöhnt die Zunge mit seiner beispielhaften Harmonie und rassigen Mine-ralität. Welch rarer Glücksfall eines hocheleganten Burgunders zum ausgesprochen fairen Preis! Eleganz und Finesse pur, der Antipodenwein zu allen ‚Monster’-Weinen dieser Erde! Zu genießen ab Frühjahr 2016, Höhepunkt bis nach 2020+.

PS: Dieses Prachtexemplar eines Pinot Noirs wird von Frank Kämmer im WEINGOURMET als großartiges Schnäpp-chen unter 25 Euro gefeiert: „Jean-Marc Joblot hat mittlerweile fast schon Kultstatus. Seine Rotweine verfügen über eine bisher in dieser Appellation nicht gekannte Tiefe und Persönlichkeit sowie ein bemerkenswertes Reifepotential und stellen so manchen großen Wein der Côte d’Or in den Schatten”.

Stimmt!

21,90 €

(entspricht 29,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU040813

Inhalt: 0,75 l

Joblot
Joblot, Givry 1er Cru „Clos de la Servoisine”, rouge 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Joblot, Givry 1er Cru „Clos de la Servoisine”, rouge


Clos de la Servoisine rouge: Seine betörenden Aromen prunken mit verführerischen roten Kirschen und schwarzen Beeren, süßen Lakritzedüften, Veilchen und eleganten mineralischen Anklängen. Doch das ist längst noch nicht alles! In diesem zärtlichen Pinot schnuppere ich die Erde von Givry und schmecke am Gaumen neben den saftigen Beerenfrüchten, den roten Sauerkirschen und feinen Mineralien ein nobles Aroma von dominikanischem Tabak. Zudem begeistert dieser verspielte Premier Cru zu absolutem Understatement-Preis neben der schmeichlerisch-sinnlichen Fruchtsüße mit seiner charakteristischen Würze, die in 2013 allen Joblot-Weinen zu eigen ist. Dabei bleibt dieser grandiose Pinot bei aller Konzentration und Dichte auf einer vibrierenden Frische- und Finesseebene. Das ist Schluck für Schluck Trinkanimation pur! Das ist Givry at its best mit einem cremig-würzigen, geschliffenen Tannin und auf gleichem Qualitätsniveau wie der legendäre 1999er Servoisine, der von Parker bereits stolze 93 Punkte bekommen hat. Mit solch beschwingtem Wein im Glase möchte man jubilierend den Tag und die Welt erobern. Dieser großartige Premier Cru fängt im Glas so harmlos an und schraubt sich Schluck für Schluck, unaufhaltsam gleichsam, in fruchtige Höhen und in mineralische Tiefen. Zu genießen ab Frühjahr 2016, Höhepunkt wohl 2018 bis 2028+

Ein Premier Cru zu einem wirklich völlig unmöglichen Preis: Zuschlagen, werte Kunden, kaufen, was Sie nur kriegen können!

Von Meadows schon mehrfach gleich hoch bewertet wie viele der berühmtesten Premier Cru (beispielsweise von Perrot-Minot, Lambrays oder Méo-Camuzet) aus den Prestige-Lagen, die teilweise deutlich über 100 Euro kosten!

25,90 €

(entspricht 34,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU040413

Inhalt: 0,75 l

Joblot, Givry 1er Cru „Clos Marole”, rouge 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Joblot, Givry 1er Cru „Clos Marole”, rouge


„Große Weine muss man komponieren wie große Musik“, Jean-Marc Joblot.

Und was haben wir nur für eine geniale Komposition im Glas. Ein Sinfonieorchester spielt auf!

Welch komplexes, sinnlich-laszives Pinot-Parfum, welch Zauber eines zartkirschigen und betörend schwarzbeerigen Dufts! Die wunderschöne Landschaft Burgunds taucht vor dem inneren Auge auf und ein Bouquet-Garni-Duft sowie Aromen von Wacholder, Nelke, weißem Trüffel und gemahlenem schwarzen Pfeffer vermählen sich mit den verführerischen Fruchtaromen. Da erklingen Töne, die Anklänge an große, feingliedrige, traditionelle Vosne-Romanée evozierenden!
Der Körper ist samtig und gleichwohl fest konturiert, das geschmeidige, cremige Tannin trägt ein rot- und blaubeeriges Fruchtspiel von Waldbeeren, Griotte-Kirschen und roten Johannisbeeren, dazu zeigt sich noch eine feine Note von rassiger Mineralität. Genial! Ein Premier Cru, der für die Côte Chalonnaise geradezu exemplarisch ist und DIE ultimative Herausforderung selbst für die Grands Crus der Côte d’Or, die ein Mehrfaches dieses traumhaften Weines kosten. Kein Wunder, erinnert doch, eine Laune der Natur, die Kalkformation des ‚Marole‘ eben genau an diejenige des weltberühmten Clos de la Roche! Maskuline Kraft ist eingebettet in sinnliche Saftigkeit und finessenreiches Spiel. Feinste Mineralität und enorme Differenziertheit der Aromen machen fast süchtig nach dem nächsten Schluck. Das ist Burgund pur, zum Abtauchen, zum Träumen, zum Meditieren. Und im unendlich langen, saftigen, zutiefst jodig-mineralischen Nachhall kommt der satt rubinrote Wein selbst dann noch in Wellen wieder, wenn man meint, er wäre schon längst abgetaucht.

Diese Hommage an eine der großen Rebpersönlichkeiten der Welt verströmt sich schon jetzt, nach wenigen Jahren der Flaschenreifung nochmals lustvoller auf die Gaumen seiner Liebhaber, betört und fasziniert gleichermaßen. Hedonismus pur. Zu genießen ab Frühjahr 2016, Höhepunkt etwa 2017 bis nach 2028+. 

Liebe Kunden: Viele von Ihnen wissen, dass der „Rote Riesling”, wie viele Liebhaber den Pinot Noir gern zu nennen pflegen, wie sein „weißer Bruder” meine persönlichen Lieblingsreben sind, weil sie so eng mit dem Boden verbunden sind, auf dem sie wachsen. Bei beiden Reben lässt ein großer Winzer das Terroir sprechen und vinifiziert sinnliche, ja mystische Tropfen. So wie den ‚Clos Marole’!

25,90 €

(entspricht 34,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU040313

Inhalt: 0,75 l

Joblot
Joblot, Givry 1er Cru „Clos du Cellier aux Moines”, rouge 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Joblot, Givry 1er Cru „Clos du Cellier aux Moines”, rouge


Ein typischer Joblot mit genialer Frische, ein Pinot, der uns glücklich macht: So duftig wie transparent und tiefgründig im Bukett brilliert er mit einer rassiger, packender Mineralität, und mit einer brillanten Frucht (Waldhimbeeren, saftige, rote Kirschen), zarten Veilchennoten, würzigen Tabak-Anklängen; betörenden Aromen, die sich mit kraftvoller Eleganz und einer geradezu fleischigen, wollüstigen Textur vermählen. Welche Orgie verführerischer Kirsch- und Veilchenaromen! Am Gaumen getragen von erfrischender Säure: Ein faszinierendes Mundgefühl, das Zartheit und Kraft sinnlich vereint. Der „Clos du Cellier Aux Moines“ ist stets der mineralischste und konzentrierteste, auch verschlossenste Pinot Noir der sympathischen Familiendomaine Joblot, braucht daher stets die längste Flaschenreife, bis er alle Facetten seines phantastischen Terroirs offenbart. Deshalb empfehle ich, diesen „Chambertin“ aus Givry trotz der Weichheit seiner Tannine erst ab 2018 bis etwa 2030+ zu genießen.

Richtig guter Stoff für wenig Geld!

Werte Kunden: Sie ahnen es schon: Von Meadows ebenfalls schon gleich hoch bewertet wie viele der berühmtesten Premier Cru (beispielsweise von Perrot-Minot, Lambrays oder Méo-Camuzet) aus den Prestige-Lagen, die teilweise deutlich über 100 Euro kosten!

25,90 €

(entspricht 34,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU040613

Inhalt: 0,75 l

CLOS SAINT-JEAN – CHÂTEAUNEUF-DU-PAPE

Saint-Jean

Großartiges Châteauneuf-du-Pape-Gewächs aus Spitzen-Jahrgang zu selten fairem Preis, 
„eines der großen Schnäppchen von Châteauneuf-du-Pape”, Parker.

Und ein phantastischer Alltagswein!

Unter den Weltklasse-Domainen mit magischem Klang in Châteunneuf-du-Pape ragt noch einmal das Familienweingut Clos Saint-Jean heraus, dessen Gewächse mit höchsten Punktwertungen von Fachjournalisten (Parker: „Kandidat für den Wein des Jahrgangs in Châteauneuf-du-Pape”) gefeiert werden. Als die Gebrüder Vincent und Pascal Maurel das Traditionsgut übernahmen, revolutionierten sie die Weinbergsarbeit, senkten drastisch die Erträge, ernteten sehr spät und sehr selektiv, bei voller physiologischer Reife und verbesserten drastisch die Vinifizierung.

Das Resultat: Die beiden Brüder vollbringen Jahr für Jahr ein Husarenstück: Wunderschöne Qualitäten zu unschlagbar günstigem Preis von einem leuchtenden Fixstern am Weinhimmel von Châteauneuf-du-Pape!

Clos Saint-Jean, Les Calades, Vin de Pays rouge 2013

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Clos Saint-Jean, Les Calades, Vin de Pays rouge


Für unsere Kunden seit Jahren einer der größten Weinwerte des französischen Südens! Kistenweise in den Keller legen!

Neben ihren Weltklasse-Châteauneuf machen die Brüder Vincent und Marcel auch einen herrlich leckeren Alltagswein, der ebenfalls über eine sehr feine Struktur verfügt. In der Nase ein verführerisches komplexes Aromenspektrum, geprägt von reifen schwarzen Früchten, Kirschen, Brombeeren, Holunder, getrockneten Rosenblätter, edlem Kakao, Feige und Gewürznelken, fein unterlegt von einer intensiven Note, die an Omas Pflaumenröster mit Zimt, an dunkle feuchte Erde und Leder und frischen Pfeffer erinnert und somit Assoziationen an seine wild-lebendige, urwüchsige Heimat hervorruft. Bezaubernd die südlich geprägte Struktur auf der Zunge mit reifen, fruchtigen Noten. Vollmundig breitet sich seine würzige Textur aus, betört die Geschmackspapillen mit cremiger, saftiger Präsenz und reifen Tanninen und wirkt duftig und fein in Trunk wie Anmut: Ein charmanter und verführerischer Alltagswein, mit etwas Luftzufuhr ab sofort zu genießen, Höhepunkt Winter 2015 bis 2018+.

7,90 €

(entspricht 10,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS140113

Inhalt: 0,75 l

Saint-Jean
Persönlichkeiten: Vincent Maurel und uralte Grenache-Reben
Clos Saint-Jean, Châteauneuf-du-Pape, rouge 2012

16,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Clos Saint-Jean, Châteauneuf-du-Pape, rouge
Coup de Coeur


„Eines der großen Schnäppchen von Châteauneuf-du-Pape, der in seiner Klasse in einer eigenen Liga spielt”, jubelt Parker schon seit Jahren!

Großer trinkreifer Châteuneuf-du-Pape aus phantastischem Jahrgang. Lägst ausverkauft, haben wir bei unserem letz-ten Weingutsbesuch die Château-Reserven geplündert ☺ Schnell nachkaufen, liebe Kunden und einlagern für die Festtage des Jahres. Ein großer Rotwein, der ein Gala-Menue veredelt und ein Seelenwärmer an kalten Winterabenden! Dieser Wein ist so lecker, hedonistisch, sexy, trinkig...

Es herrscht flirrende Hitze in Châteauneuf, mächtige Kieselsteine („galets roulés“) verwandeln die Weingärten in warme Backöfen, knorrige alte Rebstöcke ducken sich unter dem kräftig wehenden Mistral, dazu gesellen sich ein lautes Zirpen der Zikaden und der intensive Duft von provencalischen Kräutern und noblen Gewürzen. Dreizehn Rebsorten reifen hier im Epizentrum der Rhône heran, eine Vielfalt, die neben der singulären Qualität der Böden der markanteste Unterschied zu allen anderen Appellationen des Rhônetals ist. Doch die dominierende Rebsorte bei den meisten majestätischen Gewächsen ist die Grenache. So wie in diesem fein strukturierten Weingiganten von ca. 75 Jahre alten Reben (dazu insbesondere Mourvèdre, Syrah und Cinsault), der aufgrund seiner großen inneren Harmonie und seiner Balanciertheit schon ab sofort höchsten Trinkgenuss verspricht! In der Nase eine von hedonistischem Charakter geprägte Stilistik mit komplexen, fein verwobenen Aromen der erlesenen Trauben der uralten Reben: rote Waldbeeren, reife, saftige Kirschen, schwarzer Pfeffer, Veilchen, Cassis, feinwürzige, geröstete Kräuter, heller Tabak, schwarze Schokolade und noble mineralische Noten. Am Gaumen sowohl eine betörende Kraft als auch eine brillante Frische und Würze, verbunden mit einer wohldosierten, ganz zart süßlichen Frucht, die diesen Wein zu einem großen Klassiker hat reifen lassen. Traumhafte Textur am Gaumen, schmelzend vor Saft und seidig-samtigen Gerbstoffen, getragen von kühler Würze, die an schwarze Oliven und Kräuter der Provence erinnert, in keinster Weise fett oder rustikal, dafür ungemein frisch. (DAS ist 2012!) Dieser urwüchsige Wein gehört Jahrgang für Jahrgang zu meinen persönlichen Favoriten zu einem dramatisch günstigen Preis! Und Parker urteilte schon mehrfach euphorisch: „An out-standing Châteauneuf du Pape”!
Zu genießen wegen seiner butterweichen Tannine ab sofort bis 2022+

29,95 €

(entspricht 39,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS140212

Inhalt: 0,75 l

WEINGUT REICHSRAT VON BUHL – DEIDESHEIM, PFALZ

Von Buhl
Deidesheim: Malerische Herbststimmung in einem der berühmtesten Weinorte Deutschlands!
© www.kgp.de/Kurt Groß

Seit Beginn diesen Jahres ist ein deutsches Weingut in aller Munde, das zu den traditionsreichen des Landes gehört: Das Weingut Reichsrat von Buhl aus Deidesheim zählt seit über 160 Jahren zum Kreis der renommiertesten Weingüter Deutschlands. Seit seiner Gründung im Jahr 1849 steht Reichsrat von Buhl für eine terroirgeprägte, zeitlose Stilistik, die sich nie an vordergründigen Moden orientiert hat, sondern deren Handschrift stets durch die Herkunft der Trauben aus den besten Deidesheimer und Forster Lagen geprägt war. Als zertifizierter Bio-Betrieb hat zudem nachhaltiger Weinanbau höchste Priorität. Und ab 2013 hat es bei aller bereits in der Vergangenheit vorhandenen Qualität einen nochmaligen Qualitätsschub gegeben. Eine neue Mannschaft um Geschäftsführer Richard Grosche, gelernter Journalist und zuletzt Chefredakteur im Meininger Verlag, Werner Sebastian, der die Umstellung von konventionellem auf ökologischen Weinbau vorantrieb, und den technischen Direktor Mathieu Kauffmann hat im Jahrgang 2014 dramatische Qualitäten vinifiziert. Kauffmann leitete viele Jahre als Önologe das Champagnerhaus Bollinger, eine nicht nur wegen der James Bond Filme legendäre Champagnermarke. Kauffmann ist zu Buhl in die Pfalz gekommen, weil er sein Leben lang davon geträumt hat, mit Riesling arbeiten zu können und aus dieser Edelrebe auch Premium-Schaumwein zu vinifizieren. So sendet er heute, um einen Titel der Bondfilme abzuwandeln, Liebesgrüße aus der Pfalz!

Und diese Grüße stoßen auf heftige Gegenliebe. Bei unseren begeisterten Kunden. Und in der Fachpresse: Der Rieslingsekt 2013 wird in verschiedenen Publikationen als bester deutscher Schaumwein gefeiert, „der ohne Zweifel mit wertvollen Markenchampagnern mithalten kann”, wie beispielsweise Manfred Klimek zutreffenderweise urteilt. Und die Rieslinge aus 2014 setzen eine ebenso Aufsehen erregende Duftmarke und katapultieren sich in die absolute Spitzengruppe der besten Pfälzer und damit der besten deutschen Rieslinge insgesamt. Denn die Qualität der Rieslinge von von Buhl ist mit dem Begriff spektakulär noch eher unterkühlt beschrieben. Das Pfälzer Traditionsgut schließt hier nahtlos an die Erfolgsstory mit ihrem binnen weniger Monate zum Kult gewordenen Rieslingsekt an. Neben der nimmermüden Tatkraft der neuen Mannschaft der Buhls und ihren Visionen von großen Weinen hat auch das Wetter im Herbst ihnen voll in die Karten gespielt. Stuart Pigott weist in der FAZ darauf hin, dass daher die VDP-Weingüter der Pfalz bei den 2014er GG Großartiges geleistet haben. Und Sommelier Sascha Speicher untermauert diese These im renommierten Sommelier-Magazin: „Die Pfalz ragt heraus 2014. Speziell die Mittelhaardt, wo die Reife des Rieslings genau in die Schönwetter-Periode vom 1. bis 5. Oktober fiel, glänzt wie lange nicht! Und zwei Erzeuger ragen nochmals heraus!” Und einer dieser beiden Favoriten des Sommelier-Magazin mit einer der Höchstnoten des Jahrgangs in ganz Deutschland ist von Buhls „Jesuitengarten 2014”. Dieses Prunkstück großer deutscher Rieslingkultur wollen wir Ihnen heute ebenso präsentieren wie den Gutsriesling sowie den Sieger im BEST OF RIESLING 2015! Von Buhl 2015 - Das sind schlichtweg spektakuläre Qualitäten. Ein MUST im Keller eines jeden ambitionierten Weinliebhabers!

von Buhl, Gutsriesling trocken 2014
Bioprodukt Veganes Produkt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank |
von Buhl, Gutsriesling trocken


Liebe Kunden: Sie suchen ein schnurrendes Pfälzer Schmusekätzchen? Kein Problem, das können wir Ihnen gerne aus unserem reichhaltigen Programm anbieten. Aber lassen Sie dann unbedingt die Finger von diesem Guts-Riesling. So sehr unsere beiden nachfolgenden Weine bei unseren Verkostungen in Saarwellingen ausnahmslos höchste Begeisterung bei unseren Kunden erzeugten und sie von den Fachjournalisten auf Platz 1 gesetzt werden, so sehr vermag der Gutsriesling zu polarisieren. Love it or leave it! Denn hier finden Sie eine messerscharfe Präzision, eine quellbachartige Frische und eine Filigranität auf des Messers Schneide, die Liebhaber dieses Stils verzücken, Anhänger fülliger, abgerundeter Rieslinge jedoch eher verschrecken wird. Dieser klassische Pfälzer Riesling aus einem der großen deutschen Traditionsgüter ist hochelegant und zeigt eine kompromisslose Handschrift! Das ist ein klirrender, puristischer Wein aus den berühmten Lagen rund um Forst und Deidesheim. Und die sind ja bekanntlich (mit) die besten der Pfalz!

Christina Hilker, Deutschlands Sommeliere des Jahres 2005, hat diesen Einstieg in das phantastische Sortiment von von Buhl mit mir verkostet. Sie mag diesen Stil sehr und urteilt: „Sehr schöne Nase, reife Äpfel, gelbe Früchte wie Pfirsich und Mirabelle werden begleitet von einer kühlen und animierenden Mineralität. Feine rauchige Noten paaren sich mit steinigen Anklängen. Der Gaumen straff und animierend säurebetont, klar und puristisch präsentiert er sich im angenehmen Wechselspiel zu der charmanten Nase. Top –Trinkwein mit viel Ausdruck zum solo trinken oder zu Gerichten mit Fisch und Krustentieren aber auch zu deftigen Vesperplatten, wie man sie in der Pfalz liebt. Manche Winzer bekommen so eine Qualität nicht mal beim Top Wein hin. Chapeau!”

9,00 €

(entspricht 12,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF040314

Inhalt: 0,75 l

Von Buhl
Charakterköpfe: Werner Sebastian, der alte Reichsrat, Mathieu Kauffmann und Richard Grosche
von Buhl, Deidesheimer Kieselberg trocken 2014
Bioprodukt Veganes Produkt

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Holzfuder (20%), Edelstahltank (80%) |
von Buhl, Deidesheimer Kieselberg trocken


Jetzt kommt ein absoluter Überflieger seiner attraktiven Preisklasse. Diese Visitenkarte des Hauses zeigt, wie wunderbar elegant und gleichzeitig animierend Riesling sein kann. Präzision und Pfälzer Fülle. Betörende Fruchtigkeit vermählt mit tiefer Mineralität! Mit ausreichend Sauerstoffkontakt im Glas treten Noten von Orange, Mirabelle, Weinbergspfirsich und Grapefruitzesten hervor. Begleitet von einer tollen Kräuterwürze und rauchig-steinigen Strukturen. Betörender, ungewöhnlich langer Nachhall in seiner Preisklasse. Kaufen, Leute, kaufen, bevor es andere tun!

Dieser grandiose Pfälzer belegte den ersten Platz im BEST OF RIESLING, „der größten Rieslingverkostung der Welt", so Christoph Meininger, Verleger und Veranstalter des Weinpreises. Das Urteil der Jury: „Im September 2013 wechselte der gebürtige Elsässer Mathieu Kauffmann vom Champagnerhaus Bollinger in die Pfalz zum Deidesheimer Weingut Reichsrat von Buhl. Das sorgte in der Fachwelt für große Überraschung und seine ersten Weine und vor allem die Schaumweine wurden sehnlichst erwartet. Die Erfolge stellten sich sogleich ein und die neue Kollektion ist dem leidenschaftlichen Kellermeister großartig gelungen. Kein Wunder, dass sein Deidesheimer Kieselberg bei uns einen 1. Platz im Ranking erzielte. Die Kategorie IV betrifft alle trockenen Lagenweine ab 12,5 Volumenprozent Alkohol.”
Zu genießen ab sofort (schmeckt am zweiten Abend aus der geöffneten Flasche noch besser) bis etwa 2020.

16,50 €

(entspricht 22,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF040414

Inhalt: 0,75 l

von Buhl, Jesuitengarten Großes Gewächs Riesling trocken 2014
Bioprodukt

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
von Buhl, Jesuitengarten Großes Gewächs Riesling trocken
Eine der legendären Lagen der Pfalz!

Tino Seiwert: „Einer der 10 besten Rieslinge Deutschlands in 2014!”

Was hat Matthieu Kaufmann hier nur für eine irrsinnige Qualität in die Flasche gezaubert. Welch eine unkopierbare Vermählung von enormer innerer Pfälzer Kraft und gleichwohl einer Zartheit, die Nase und Gaumen gleichermaßen kitzelt und sensibel streichelt. Noblesse oblige! Große Finesse gepaart mit tiefer mineralischer Rasse. Welch betörendes Parfum, welch duftendes Bukett von floralen Aromen und welch komplexes Bündel an Fruchtnoten, die gerade erst anfangen, sich in ihrem ganzen Facettenreichtum zu entfalten. Immer wieder muss ich bei meinen Verkostungen am Glase schnuppern und den rauchig-mineralischen Charakter dieses Weltklasse-Rieslings in mich aufsaugen! Und wie unbezähmbar, eine immense innere Freiheit ausstrahlend, steht dieses singuläre Riesling-Unikat im Glase. Begeisternd die fabelhafte Balance infolge einer wunderbar animierenden, reifen Säure, einer kristallinklaren Struktur und einer intensiven, salzigen Würze im unendlich langen mineralischen Nachhall: Das ist vibrierende, kaum gebändigte Energie von großem Pfälzer Terroir. Das ist eine Inkarnation flüssig gewordener Mineralien aus tiefen geologischen Schichten, eine Hommage an eines der ganz großen Weißwein-Terroirs der Welt!

Und nicht nur ich bin begeistert. Dirk Würtz, einer der renommierten Weinblogger Deutschlands, urteilt begeistert: „Knalltrocken, megafein und eine sehr gute Länge.” Und Sascha Speicher vergibt im Sommelier-Magazin 95 Punkte und damit die Höchstbewertung der Pfalz! Dieser grandiose Weltklasse-Riesling schmeckt schon in seiner Jugend phänomenal gut und hat ein Potential voraussichtlich für Jahrzehnte. Diesen berührenden und verzaubernden Riesling muss man einfach getrunken haben!

36,00 €

(entspricht 48,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF040614

Inhalt: 0,75 l

Von Buhl
von Buhl, Riesling Sekt brut 2013
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank, Doppelstück |


Dieser Sekt hat so unfassbar viele Freunde gewonnen in kürzester Zeit. Verzaubert unsere Kunden und überzeugt die Weinkritiker: Platz 1 im FALSTAFF in einer großen Blindverkostung von 52 Sekten! „Riecht beinahe wie ein Champagner aus der Côte des Blancs nach geriebener Apfelschale. Herzhaft druckvolle Säure, mineralischer Fond, hefebetonter Abklang mit exzellenter Länge. Sehr kompletter Wein, mit Frucht und Mineralität, mit strammer Frische und ausgeprägter Würze, die Süße ist spürbar, aber tritt nicht hervor, perfekt abgestimmt.”

Eingeschlagen wie eine Bombe hatte auch bereits Anfang diesen Jahres die Bewertung von Manfred Klimek in der WELT: „Der beste Rieslingsekt Deutschlands!”

Und Jürgen Mathäß, Gault Millau Verkoster Pfalz, urteilt:
„Der neue Riesling-Sekt des Weinguts Reichsrat von Buhl ist eine Sensation und ein Meilenstein: brillante Klarheit im Aroma, ein Duft von reifen Äpfeln, Birnen und Aprikosen. Dazu eine cremig-weiche Brioche-Note, die wir bei Spitzen-Champagnern so schätzen; zartes, feinstes Säurefinale. Vor allem aber: kein Hauch Bitternis oder bissiger Säure, mit denen uns leider die meisten Riesling-Sekte in die Arme von Burgunder-Cuvées treiben.

Im Allgemeinen trauen wir uns zu, die Qualität von Champagnern einem Preisniveau zuzuordnen. Diesen würden wir – Herkunft Champagne vorausgesetzt und nur auf die Qualität geachtet – zwischen 40 und 50 Euro schätzen!”

14,90 €

(entspricht 19,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF040113

Inhalt: 0,75 l

WEINGUT HOLGER KOCH – BADEN

Holger Koch

Visionärer Winzergenius fasziniert mit traumhaften weißen und roten Burgundern voller Finesse:

Stradivari-Geigen spielen auf!

Tagesspiegel-Gastro-Papst Bernd Matthies über seine vinologischen Vorlieben: „Wer sich sein Leben lang mit Wein beschäftigt, der landet, was Rote angeht, unweigerlich beim Spätburgunder, das ist nun mal so. Ich kann mir bestenfalls das untere Viertel leisten, aber das reicht völlig. Denn wirklich fabelhafte, feine Kaiserstühler von Holger Koch gibt es bei Pinard de Picard.”

Gault Millau: „Die aktuelle Kollektion hat uns wieder einmal rundum begeistert. Schon die ‚einfachen’, aber ultrafeinen Weiß- und Grauburgunder sind es, die uns immer wieder in Erstaunen versetzen. Die Pinot Noirs, denen die ganze Zuneigung von Holger Koch zu gehören scheint, präsentieren sich eleganter den je, bereits der „Einsteiger” verspricht ganz großen Genuss!”

Tino Seiwert: „Großer Wein entsteht aus Liebe zum Produkt. Und mit ganz viel handwerklicher Arbeit. So wie bei Holger Koch. Der einen prominenten Fan hat: Klaus Peter Keller.”

Doch davon mehr weiter unten.

Holger Koch hat einen außerordentlich klugen Kopf. Sympathisch und bescheiden kommt er daher, doch dezidiert äußert er seine Meinung. Herkunftscharakter und Nachhaltigkeit im Weinberg sind seine Prämissen. Und konsequent setzt er seine Visionen in die Tat um. Nach spannenden Lehrjahren im In- und Ausland (beispielsweise bei Canon la Gaffelière in St. Émilion oder im Schwarzen Adler in Oberbergen) übernahm er 1999 die winzige Rebfläche seiner Eltern und setzt seitdem kompromisslos auf absolute Qualität: Er pflanzte ertragsschwache, extrem hochwertige, uralte Burgunderselektionen, die kleinbeerige und damit höchst aromatische Trauben hervorbringen. Denn die Aromendichte eines Weines steht natürlich in einem unmittelbaren Zusammenhang mit dem Geschmack der Trauben am Rebstock!

Ein simpler Messwert wie das Mostgewicht dagegen sagt (fast) gar nichts aus, wesentlich weniger jedenfalls als die eigenen Sinneseindrücke des sensiblen Winzers im Weinberg. Im Wingert setzt Holger auf naturnahen Anbau, versucht die Reben gegen Krankheiten abzuhärten, statt diese mit chemischen Keulen zu bekämpfen und düngt nur organisch. Diese akribische Weinbergspflege und die Herausarbeitung seines spezifischen Terroirs sind die entscheidenden Parameter all seines vinologischen Tuns. Und seine Trauben bringen Jahr für Jahr bessere Weinqualitäten, die mit Kraft und Eleganz, saftiger Fülle und Finesse, tiefgründiger Frische und strahlender Mineralität gleichermaßen verzaubern.

Nicht plump-süßliche oder fett-monströse Weine nennt er sein eigen (obwohl seine terrassierten Steillagen in Bickensohl am südwestlichen Kaiserstuhl liegen, in der wärmsten Gegend Deutschlands), nicht die laute Tuba dominiert, sondern zarte Instrumente. Stradivari-Geigen spielen auf und zaubern singuläre Qualitäten mit faszinierender Ausstrahlung ins Glas, Heimatweine mit unverwechselbarer Herkunft und daher ganz klar Tino Seiwerts persönliche Favoriten aus dem sonnenverwöhnten Baden. Kaiserstühler Burgunder at it’s best!

Lauschen wir doch einmal Holger selbst, wenn er seine Arbeitsethik erklärt: „Ich versuche, authentische, harmonische, lebendige Weine zu machen. Meine leicht erhöht liegenden Weingärten (300-380 Meter, Lössboden auf Vulkangestein) in Bickensohl profitieren nämlich nicht nur von den vielen Sonnentagen, sondern auch von kühlen Nächten, denn hohe Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind ideal zur Herausbildung komplexer Aromen. Daher ist das Bickensohler Terroir bestens geeignet, meine Vision von mineralischen Weiß- und Rotweinen in die Realität umsetzen zu können, die einen samtigen, kraftvollen Körper mit vielschichtiger, finessenreicher, feiner Frucht verbinden. Entscheidend ist immer die handwerkliche Arbeit im Weinberg. Sorgfältig, naturnah, nachhaltig. Wir müssen das Erbe für unsere Kinder schützen und bewahren”.

Was meint die Fachpresse dazu?

 
Nachhaltige Aromen statt lauter, protziger Verkostungsweine” lobt der Gault Millau die feinsinnigen Rot- und Weißweine von Holger Koch, die in ihrer edlen Stilistik und Terroirprägung den Vorstellungen von einem großen Pinot Noir und grandiosen Weiß- und Grauburgundern so nahekommen, dass sie von der Seele ihrer Heimat zu erzählen vermögen!

 
So ähnlich denkt auch einer von Deutschlands berühmtesten Fachjournalisten: Tagesspiegel-Gastro-Papst Bernd Matthies: „Wer sich sein Leben lang mit Wein beschäftigt, der landet, was Rote angeht, unweigerlich beim Spätburgunder, das ist nun mal so. Ich kann mir bestenfalls das untere Viertel leisten, aber das reicht völlig. Denn die wirklich fabelhaften, feinen Kaiserstühler von Holger Koch gibt es bei Pinard de Picard” zu im internationalen Kontext betrachtet dramatisch günstigen Preisen!

Dann mal zum Wohle!

Holger Koch, Weißburgunder Kaiserstuhl „Edition Pinard de Picard”, Baden 2014
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Holzfuder (50%), Edelstahltank (50%) |
Holger Koch, Weißburgunder Kaiserstuhl „Edition Pinard de Picard”, Baden
Pinard de Picard - Sonderedition
Exklusivfüllung für Pinard de Picard!

In seiner sympathischen Preisklasse schlicht die Referenz! Das ist Baden at its best. Das ist Holger Koch! Das ist so unglaublich fein und so gut!

Handgelesen und streng selektioniert wurde diese Exclusivfüllung für Pinard de Picard. Welch lustvoller Prachtkerl eines feinsinnigen Weißbur-gunders, der Holger Kochs extreme Qualitätsphilosophie beispielhaft in die Flasche transmittiert.

Ein Weißburgunder auf absolutem Top-Niveau mit einem faszinierendem Charakter, mit tollen rauchigen Noten von weißem Pfirsich, Birne, Grapefruit, aber auch florale Noten, Akazien sowie einem Hauch Aprikose und Marzipan.

Auf der Zunge einfach nur betörend, fokussiert und feingliedrig, mit leichten floralen Anklängen, einer brillantklaren Fruchtigkeit und einer unglaublichen Leichtigkeit. Dieser geniale Tropfen ist gleichermaßen verspielt, elegant und wegen seines feinen Säurespiels animierend frisch mit einem langen, rassigen, mineralischen Nachhall und löst schier unwiderstehliche Schluckreflexe aus. Das Finale ist knackig-trocken und vibrierend mit rassig würzigen Noten.

9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DBA010114

Inhalt: 0,75 l

Holger Koch
© Werner Richner
Holger Koch, Grauburgunder Kaiserstuhl „Edition Pinard de Picard”, Baden 2014
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Holzfuder (50%), Edelstahltank (50%) |
Holger Koch, Grauburgunder Kaiserstuhl „Edition Pinard de Picard”, Baden
Pinard de Picard - Sonderedition
Das ist ganz großes Kino in der 10 Euro-Klasse!

„Pinot Grigio! Ausgelutscht, sagen Sie? Dann probieren Sie mal Grauburgunder”, meinte die SZ in einem mittlerweile legendären Special über diese häufi g völlig unterschätzte Rebsorte. „Zwei Stöffchen aus der gleichen Rebe und doch schlug die Deutsche Version den Gigolo um Längen. Dieses eindeutige Ergebnis ist die Folge eines direkten Vergleichs bester deutscher Grauburgunder und italienischer Pinot Grigios, der von je fünf Experten der deutschen und der italienischen Sommelier-Union in München durchgeführt wurde. Das Resultat: Die ersten vier Plätze wurden allesamt von Grauburgundern belegt, dann erst kamen die ersten Italiener.”

Und Holgers verzaubernder Grauburgunder ist in seiner Preisklasse schlicht ein Maßstab für Baden! Welch individueller Weißwein mit Größe und Ausstrahlung, die Nase erschnüffelt neben einer mineralischen Tiefe ein intensiv aromatisches Parfum mit Mandeln, Kokosnuss, rosa Pampelmuse, Limone, Zitronat, Ingwer und Wacholderstrauch.

Ungemein frisch am Gaumen mit viel Zitrusfrucht und einer klaren, würzigen Mineralität, dann gewinnt der Wein zunehmend an Fülle und Volumen, ohne je schwer zu werden. Holger ist es gelungen, einen ganz präzisen und vielschichtigen Grauburgunder auf die Flasche zu bringen.

PS: Deutscher Grauburgunder ist derzeit gefragt wie lange nicht mehr. Haben vielleicht viele Weinkenner die Nase gestrichen voll von banalen Allerwelt-Pinot-Grigio, welche die Regale der Supermärkte füllen? Ganz anders bei dieser Flasche: Charakter und Herkunft sind ungeschminkt auf die Flasche gezaubert!

9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DBA010414

Inhalt: 0,75 l

Holger Koch, Weißburgunder „Steinfelsen” Baden 2014
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Holzfuder |
Holger Koch, Weißburgunder „Steinfelsen” Baden
Pinard de Picard - Sonderedition
Exclusivfüllung für Pinard de Picard!

Holger Koch geht ebenso sensibel wie kompetent ans Werk; seine aus naturnahem Anbau entstehenden Weine sind von höchster Qualität und haben schlichtweg Vorbildcharakter für ganz Baden! Einzelne Spitzenpartien seiner erstklassigen Weinbergsterrassen baut er getrennt aus und unsere persönlichen Favoriten werden unter dem Etikett ‚Steinfelsen’ vermarktet.
Und hier haben wir wieder einen richtigen Knaller im Glas: Ein verspielter, zart cremiger, hocheleganter, würziger und zutiefst mineralischer Weißburgunder. Welch fabelhafter Essensbegleiter, welch phantastisches Preis-Genuss-Verhältnis bei nur 12,5% Alkohol! Im vibrierenden Jahrgang 2014 von enormer Dichte und gleichzeitig von unübertrefflicher Finesse. Als Folge der stets erwünschten kühlen Nächte während der Ernte auf dem windigen, hoch gelegenen Bergrücken, auf dem die ältesten Reben des Gutes angesiedelt und dessen kleinbeerige Träubchen exclusiv in unseren „Steinfelsen” geflossen sind. Welch phantastische Kraft ohne Schwere!
Und die spezifischen klimatischen Bedingungen spielen Holgers Burgundersorten 2014 in die Karten mit geschmack-lich anspruchvollen, aromatisch komplexen Gewächsen: In der Nase betörende Anklänge an Zitrusfrüchte, Feuerstein, weißer Pfirsich, Bergamotte, Ingwer, eine blühende Blumenwiese und kräutige Noten. Traumhaft würzig und frisch auf der Zunge, sensibel eingebunden in eine feine, frische salzig-mineralische Note (Die „Steinfelsen” zeigen sich hier von ihrer ganz charmanten Seite), wohldosiert im sensiblen Holzeinsatz und schier unfassbar cremig weich im Mund-gefühl. Zu genießen ab sofort bis 2018+

Und der Gault Millau schwärmt: „Holger Koch: Ultrafeine Weißburgunder.”

Des kundigen Weinliebhabers Herz: Was begehrst Du mehr?

13,90 €

(entspricht 18,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DBA010614

Inhalt: 0,75 l

Holger Koch
Weingut Koch – ein Familienbetrieb…
Holger Koch, Grauburgunder „Steinfelsen”, Baden 2014
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Holzfuder |
Holger Koch, Grauburgunder „Steinfelsen”, Baden
Exclusivfüllung für Pinard de Picard!

Die Rebpersönlichkeiten für diesen genialen Grauburgunder stehen ebenfalls auf einem hoch gelegenen, im Falle des Grauen Burgunders aber sehr sonnigen und windgeschützen Terrain (im Unterschied zum Weißburgunder liebt der Grauburgunder exakt diese wärmeren Bedingungen) und sorgen für einen höchst expressiven Charakter. Und was ist das nur für ein individueller Weißwein mit Größe und Ausstrahlung im Glas, der mit Luftzufuhr immer mehr an mineralischer Tiefe und aromatischer Komplexität (gelber Pfirsich, aromatische Ananas, Mandarinen, betörende Akazienblumen, Muskat!) gewinnt. Referenzqualität in 2014, ungemein animierend, geschmeidig und badisch füllig im Glas, aber natürlich auch, wie sein „kleiner” Bruder schon, geprägt von einer salzigen Meursaultartigen Mineralität, Struktur und faszinierenden Präzision am Gaumen. Und welch sensibler, kaum schmeckbarer, Struktur gebender Holzeinsatz. Das ist höchste handwerkliche Winzerkunst. Heute schon ein großer Trinkgenuss und noch Potential bis 2018+.

Tino Seiwert: „Grandioser LeckerSchmecker, unter Preis-Genuss-Gesichtspunkten in Baden unschlagbar!”

13,90 €

(entspricht 18,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DBA010714

Inhalt: 0,75 l

Holger Koch, Spätburgunder Alte Reben, Baden 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Holger Koch, Spätburgunder Alte Reben, Baden
DER Hammer! Wo sind wir hier eigentlich? In Deutschland oder in einer berühmten Dorflage im Burgund?!

Welche singuläre Frische, welch seidene Transparenz und welch unübertreffliche Feinheit bei aller verführerischen Fülle am Gaumen finden sich schon in Holgers Einstiegsdroge in seine magische Welt des Pinot Noir. Welch sensationelle Qualität funkelt hier im Glas und bietet ungemein viel Pinot fürs Geld. Ein betörender Spätburgunder, der die klare Handschrift des Meisters zeigt und der so lecker und beschwingt schmeckt wie Burgunder aus großen Dorflagen (die aber locker das Doppelte bis Dreifache kosten!) sein sollten, aber nur ganz selten sind! Ein toller Rebsortencharakter, eine präzise Pinot-Noir-Frucht und wegen seiner fabelhaft feinen, cremigen Tannine (eine absolute Rarität zu diesem sympathischen Preis!) sowie seinem feinduftigen Nachhall bereits in seiner Jugend ein ungemein süffiger und leckerer Wein, den Holger Koch hier abgefüllt hat. Werte Kunden: Niemals habe ich im Burgund einen gelungeneren, harmonischeren, balancierteren, feinfruchtigeren Pinot Noir in dieser genussfreundlichen Preisklasse gefunden! Holger und seinem vorzüglich gelungenen Jahrgang 2014 sei Dank!

In der Nase ein verführerischer Strauß von roten Beerenaromen, insbesondere betörende Anklänge an wild wachsende Erdbeeren und eine feine, attraktive Kirschfruchtigkeit, die eine klare, unverfälschte Burgundertypizität erkennen lässt. Dazu noble Noten von Veilchen, Rosen, Himbeeren, aber auch animierenden Gewürzen wie Sternanis und Muskatnuss. Am Gaumen mineralisch, saftig, geschmeidig, ungemein präzise! Zudem fasziniert mich die völlige Abwesenheit marmeladiger Noten und eine wunderbare Feinheit und Eleganz. Fabelhaftes Preis-Genuss-Verhältnis – Große Qualität kann bisweilen so unfassbar preis„wert“ sein!

9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DBA010814

Inhalt: 0,75 l

Holger Koch
… alle Generationen packen mit an.
Holger Koch, Pinot Noir „S”, Edition Pinard de Picard, Baden 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Holger Koch, Pinot Noir „S”, Edition Pinard de Picard, Baden
Pinard de Picard - Sonderedition
„The Big Easy”! Von der beschwingten Leichtigkeit des Seins...

Holger Koch vinifiziert Wein aus Leidenschaft und Pinot Noir ist seine große Passion. Wegen ihrer tänzerischen Leichtigkeit auf der Zunge und ihres feinduftigen Parfums unterscheiden sich seine Pinots in Geschmack, Duft und Intensität ganz deutlich vom „typisch deutschen” Spätburgunder. Holgers französische Edelklone sind kleinbeerig, wachsen locker und gut durchlüftet und lassen Trauben heranreifen mit einer in Deutschland einzigartigen aromatischen Intensität und Tiefe.

Ein Paradebeispiel für diese betörende Stilistik ist unser faszinierende Pinot Noir „S”, der sich mit seinen delikaten, brillanten Aromen von wilden Waldbeeren und roten Kirschen, seinen Anklängen an rote Blütenblätter und schwarzen Tee und seiner noblen Rauchigkeit in die Kategorie persönliche Lieblingsweine von Tino Seiwert katapultiert hat.

Und welch geniale Frische am Gaumen, welch spielerische Finesse, welch traumhafte Transparenz, welch seidene Textur und welch feine würzig-cremige Tannine! Authentisch, fragil, sensibel und so hell, wie von allen Rotweinsorten nur der Pinot Noir im Glase erklingen kann. Ein zärtlicher, nordisch-kühler Wein für Liebhaber leiser Weine. Lustvolles Piano statt lautstarker Protzerei. Unbedingt probieren!

14,95 €

(entspricht 19,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DBA010213

Inhalt: 0,75 l

Holger Koch, Pinot Noir *** , Baden 2013
Veganes Produkt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Holzfuder |
Holger Koch, Pinot Noir *** , Baden
Ein Meisterwerk!

Im letzten Jahrgang war es zunächst ein gut gehütetes Geheimnis. Und dann haben wir es Ihnen doch verraten!

Aber der Liebhaber dieses Weins hatte es mir ausdrücklich frei gestellt: „Das ist ein deutscher Musigny. Was ich an Mugnier so liebe, finde ich in Holger Kochs Weinen auch. Präzise Frische. Eleganz, Purismus und die Lust aufs nächste Glas. Ein Elfentanz am Gaumen. Und im Gegensatz zu Prestige-Burgundern (noch) sehr erschwinglich im Preis. Den leg ich mir selbst in den Keller.”

Sagt unser Freund Klaus Peter…, ja, der Keller aus Rheinhessen! Der, der ganz aktuell Geschichte geschrieben hat, weil sein Spitzen-Pinot 2012 aus dem Morstein auf der großen Versteigerung in Bad Kreuznach die Tester und Einkäufer aus der ganzen Welt in Entzücken versetzte und für mehr als 250 Euro von Privatliebhabern und TOP-Händlern aus der ganzen Welt erworben wurde. Der Morstein 2012 ist ein Meilenstein für deutschen Rotwein. Qualitativ wahrlich auf Augenhöhe mit den berühmtesten Grand Crus aus Burgund!

Und Klaus Peter Keller liebt diesen Pinot von Holger Koch. Da bleibt mir doch nur noch schweigen.

Aber eine kleine Anmerkung dann vielleicht doch: Das ist so ein zarter, „sensibler” Pinot Noir aus grandiosen klein-beerigen, hocharomatischen Träubchen, dass mir schier das Herz überläuft. Eine noble Frucht (Cassis, saftige Kirschen, blaue Beeren, Rosenblätter, Narzisse, edelste Würze) wird zärtlich von perfekt eingebundenem, nur sehr dezent spürbaren Holz, nobler Bitterschokolade und Noten von wohl riechendem Waldboden und Mandeln geküsst. Welch saftige Fruchtstruktur am Gaumen, welch würzige, zart rauchige Mineralität, welche Beschwingtheit auf der Zunge – das ist höchste handwerkliche Winzerkunst in einem GROSSEN Rotwein-Jahrgang wie 2013. Deutschlands bestem bis dato. Mein Wort drauf!

Holger Kochs Spitzencuvée ist schlicht einer der emotional berührendsten und qualitativ besten Pinot Noirs, die ich kenne.

Stilistisch der Gegenpol zu allen barock-opulenten Gewächsen, stattdessen ein betörender Spätburgunder französischen Stils, der deutlich macht: Deutschlands Rotweinmärchen geht immer weiter! 
Zu genießen ab sofort, Höhepunkt Ende 2016 bis nach 2025.

29,00 €

(entspricht 38,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DBA010313

Inhalt: 0,75 l

WEINGUT SCHÄFER-FRÖHLICH – BOCKENAU, NAHE

Schäfer-Fröhlich
©dieth+schroeder

Schäfer-Fröhlich: WINE AWARD 2015 - „Kollektion des Jahres!“ (FEINSCHMECKER)

Und brandaktuell das Urteil des Sommelier-Magazins in seiner September-Ausgabe: „Das Weingut aus Bockenau hat im Jahrgang 2014 wie in den vergangenen Jahren die beste Range an Großen Gewächsen der Nahe erreicht und als eines von drei Weingütern in Deutschland gleich zweimal die höchste Punktzahl erreicht!” Und gleich 4 GG landen unter den TOP-Five der Nahe!

Und noch ein fast unfassbarer Triumph: Tim Fröhlichs fünf Rieslinge GG werden in der Verkostung der Großen Gewächse Deutschlands in der WEINWELT fünf mal unter die acht höchst bewerteten Rieslinge Deutschlands gewertet. Das ist ein historisch zu nennendes Urteil, das gab es noch nie zuvor! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, so, wie seine Weine. Tim Fröhlich vinifiziert sechs Große Gewächse aus absoluten Weltklasselagen. Und fünf davon werden in der großen Verkostung der WEINWELT bei 240 verkosteten Rieslingen unter die besten 8 Weltklasserieslinge aus Deutschland gewertet!

2014 ist ein weltmeisterlicher Jahrgang: Jogi Löw hat seine 22 Jungs, Tim Fröhlich seine Reben zur Höchstleistung geführt. Unsere Nationalmannschaft hat in Brasilien den Gipfel erklommen und Tim Fröhlich ist im „Jahrgang 2014 in der absoluten Spitze seines Schaffens.”
So das Urteil von John Gilman, weltweit geachtet als Stimme des deutschen Rieslings, der dann noch für die Weine die Attribute „outstanding” und „stellar” hinzufügt.

Stephan Reinhardt feiert in Parkers WineAdvocate vom Januar diesen Jahres die 2013er Weltklasserieslinge von Tim Fröhlich: Unter den 16 höchst bewerteten Rieslingen Deutschlands befinden sich gleich 4 Große Gewächse vom Weingut Schäfer-Fröhlich in Bockenau! Und diese Pretiosen lagern in Ihren Kellern!

Gault Millau 2015: „Schäfer-Fröhlich – eine klare Kaufempfehlung. Und damit meinen wir: Jeden Wein!”

Liebe Kunden: Es ist weder die Opulenz noch eine große Wucht, sondern eine unvergleichliche innere Balance und der Zauber eines speziellen Parfums, die einen Wein aus großer Lage so unvergleichlich macht. Unsere französischen Freunde nennen das den „Goût de Terroir”, den Geschmack also, den ein kleines Stück Erde mit seinem ganz spezifischen Boden in Kombination mit seiner Rebe und dem einfühlsamen Gestaltungswillen eines großen Winzers hervorbringen 
kann. Das sind einzigartige Kunstwerke, eine Begegnung mit dem Wesen der Natur. Es sind die Geschöpfe des Winzers, dessen ureigene Interpretation der Wingert- und Kellerarbeit etwas Mystisches schafft, Weine mit unverwechselbarer Aura. Und Tim Fröhlich ist ein ganz großer seiner Zunft. Seine Rieslinge scheinen bisweilen wie von einem anderen Stern, von geradezu außerirdischer Qualität und sind in punkto Filigranität und Finesse schlicht State oft the Art.

Schäfer-Fröhlich, Nahe Riesling trocken 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank |
Schäfer-Fröhlich, Nahe Riesling trocken
Pinard de Picard - Sonderedition


Der FEINSCHMECKER lobte bereits erstmals nach einer großen Degustation der 2009er Gutsrieslinge euphorisch: „Unser Testsieger ist der Nahe-Riesling von Schäfer-Fröhlich”.

Und auch der 2010er wurde wiederum zu den drei besten Deutschlands gezählt!


Der aktuelle 2014er, dessen Trauben wohlbemerkt Mitte Oktober aus Grand Cru-Lagen (!) geerntet worden sind und dessen bestes Fass wie stets exklusiv für Pinard de Picard gefüllt worden ist, ist ein ganz heißer Kandidat für den besten Gutsriesling Deutschlands in 2014!


Was verführt hier eine Feinheit und Finesse, welch grandiose Frische, welch vibrierender Extrakt und welch glockenklarer Stil! Einen besseren Gutsriesling habe ich bei allen meinen Verkostungen in den letzten Wochen nicht finden können, nur stilistisch andersartige! Welch unvergleichliche Trilogie von grandioser Mineralität (in Referenzqualität für einen Gutsriesling), brillanter Frucht (Pfirsich, Nektarine, Aprikose) und weißen Blüten bereits in der Nase!


Auf der Zunge tänzelnd, vibrierend, glockenklar, ungemein leichtfüßig, präzise, filigran und kräuterwürzig. Was für ein fulminanter Einstieg in die mythische Welt der authentischen Terroir-Unikate unserer sympathisch-fröhlichen Familie, die bereits seit über 200 Jahren im Weinbau tätig ist und heute im vinologischen Olymp angekommen ist.

John Gilman (VIEW OF THE CELLAR) urteilt begeistert: „An excellent value”. Und fragt: „Ist das vielleicht der beste Gutswein, den ich auf meiner gesamten Deutschlandreise gefunden habe?”
Urteilen Sie doch bitte selbst, liebe Kunden!

11,95 €

(entspricht 15,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA030914

Inhalt: 0,75 l

Schäfer-Fröhlich, „Vom Vulkangestein” - Edition Pinard de Picard, Riesling trocken 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank |
Schäfer-Fröhlich, „Vom Vulkangestein” - Edition Pinard de Picard, Riesling trocken
Pinard de Picard - Sonderedition


John Gilman: „It is outstanding wine and one of the best values to be found in the vintage!”
Einige erstklassige Partien von Parzellen aus besten Grand-Cru-Lagen auf Vulkangestein, die nicht in die Großen Gewächse Felsenberg oder Stromberg eingeflossen sind, wurden unter dem Namen ihres großartigen Gesteins, von dem die edlen Reben stammen, abgefüllt: In der Tat einer der besten Weinwerte Jahres in Deutschland, wie Gilman es auf den Punkt bringt!

Diese becircende Pretiose mit einer glockenklaren Mineralität und einer kristallinen Strahligkeit, die viele Grand Crus aus anderen Regionen mühelos an die Wand spielt, können wir Ihnen heute mit großer Freude anbieten. Eine traumhaft komplexe Nase (weiße Früchte, Orangentarte, , Limettenschalen und weiße Grapefruit) paaren sich mit betörenden Anklängen an frische Kräuter, noble Gewürze, Meersalz und eine strahlende, sehr komplexe Mineralität. Auf der Zunge ungemein tief und konzentriert, dabei aber immer auf der verspielt-tänzerischen Ebene bleibend. Power without weight! Hier rockt das Vulkangestein im Glase mit balancierter Kraft, die eingebettet ist in eine berührende Feinheit, rassige Frische und vibrierende Präzision. Grandioses Finale mit Anklängen an feine Graphitnoten! Frisches Quellwasser aus kühlem Gebirgsgrund kann anmutiger den Durst der Seele nicht stillen. Zu genießen ab sofort, besitzt ein riesiges Potential bis wohl nach 2030.

Vulkangestein 2014: Das ist Große-Gewächs-Qualität! Ein Preis-Leistungshammer erster Güte!

15,95 €

(entspricht 21,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA031014

Inhalt: 0,75 l

Schäfer-Fröhlich
Dolce far niente! Tino Seiwert muss in einer Erntepause nach der fünfmaligen „Bergbesteigung” des Felseneck von Nicole Fröhlich moralisch aufgebaut werden ;-)
Schäfer-Fröhlich, Felseneck Riesling Kabinett 2014

7,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank |
Schäfer-Fröhlich, Felseneck Riesling Kabinett
Unser Kabinett des Jahrgangs 2014 aus ganz Deutschland!

Welch verzaubernder Riesling, der schon in diesem Sommer so wunder-bar schmeckt und ein Potential bis etwa 2040 besitzt!

Wie verführerisch verwöhnt dieser geniale Riesling Nase und Zunge gleichermaßen: Die brillante Frucht (Weinbergspfirsich, Cassisblätter, Pampelmuse und reife Zitrone) küsst pikante Würze (Ingwer!), eingebettet in einen Kokon von Schieferduft, becirct förmlich alle olfaktorischen Sinne und animiert geradezu zum Eintauchen ins Glas. Dieser filigran-finessenreiche Kabinett mit einem phantastischen Süße-Säure-Spiel auf der Zunge ist in 2014 der moselanischste unter allen Rieslingen der Nahe – tänzerisch, verspielt, ungemein präzise und sagenhaft fein, ein Referenzwein eines klassischen Kabinetts der Nahe!

Die dramatische Steillage Felseneck ist eines der besten Terroirs Deutschlands, das spannende Gewächse voller Rasse, Finesse und Ausstrahlung hervorbringt, die zu begehrten Kultgewächsen wurden und von Liebhabern in aller Welt gesucht werden. Und der Preis dieses Weltklasseweins kann im internationalen Kontext gesehen nur als Witz bezeichnet werden. Ein beschwingter, fröhlicher Wein, der zum „ewigen“ 
Weitersüffeln animiert, der sehnsüchtige Erinnerungen wachruft an die sprudelnde Quellenklarheit eines jungen, tänzelnden Baches im 
frischen Frühling. Wow, welch ein phantastischer Aperitifwein! Da kann man getrost einmal den wesentlich teureren Edelchampagner vergessen! Einer der größten Weinwerte Deutschlands in 2014 mit einem unübertrefflichen Preis-Genussverhältnis!

Tino Seiwerts Lieblingskabinett in 2014!

15,90 €

(entspricht 21,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA031214

Inhalt: 0,75 l

Schäfer-Fröhlich, Felseneck Riesling Großes Gewächs 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank |
Schäfer-Fröhlich, Felseneck Riesling Großes Gewächs
Ein Siegerwein!

Dürfen wir noch einmal das Urteil des Sommelier-Magazin wiederholen: „Das Weingut aus Bockenau hat im Jahrgang 2014 wie in den vergangenen Jahren die beste Range an Großen Gewächsen der Nahe erreicht und als eines von drei Weingütern in Deutschland gleich zweimal die höchste Punktzahl erreicht!” Und gleich 4 GG landen unter den TOP-Five der Nahe!

Gault Millau 2015: Das Felseneck Große Gewächs erhält mit Kellers G-Max die Höchstnote für trockenen Riesling im Jahrgang 2013!

Im Jahrgang 2011 Gewinner im Berliner Riesling-Cup und bei Parker zusammen mit Kellers Abtserde die höchste Bewertung aller trockenen deutschen Rieslinge!

Und da gibt es ja noch ein paar weitere Elogen auf einen der vielleicht10 größten Weißweine der Welt:

WeinWisser: „Tim Fröhlichs fast schon erschreckend präzises Felseneck GG ist atemberaubend in seiner radikalen Terroirprägung. Riesling in Perfektion und von genialer Klarheit. Ein Muss für jeden Rieslingkeller!”

wein.pur: „Schäfer-Fröhlichs Riesling Felseneck GG Wein des Jahres 2011!”

Der FEINSCHMECKER wählt das Große Gewächs Felseneck (von PdP mit der Idealnote von 100 Punkten ausgezeichnet) im Riesling-Cup um den besten trockenen Riesling Deutschlands auf Platz eins! Der Schiefer rockt!

Liebe Kunden: Kurz vor Abschluss der Ernte 2014 besuchte ich wieder einmal diesen mythischen Steilhang zum obligatorischen Ernteeinsatz, probierte natürlich die Trauben und machte mir so mein persönliches Bild vom Jahrgang und der Arbeit des Winzers: Welch homogen gesunde Traubenreife fand ich im Felseneck, welch lockerbeerige goldgelbe Träubchen mit herrlich knackiger Schale, reifen Traubenkernen und einem „geilen” Aroma, das so manche Beere in meinem Mund statt im Leseeimer landete: Einen überzeugenderen Beweis für seriöse handwerkliche Winzerarbeit wird man so schnell nicht finden. Tims Tun ist State oft the Art in Deutschland!

Die infolge ihrer großartigen Exposition leicht erwärmbaren Schiefer- und Quarzit-Gesteinsböden dieser bis zu 65% steilen Südlage verleihen einer grandiosen, weltberühmten Lage ihren Namen und die besondere Mineralformation dem „primus inter pares” in Tims phantastischer Weißweinkollektion ihre lagentypische, unübertreffliche FEINHEIT und ungemein vielschichtige MINERALITÄT. Und das „Felseneck” 2014 ist wiederum eine Ode an, nein, das ist DIE Inkarnation einer geradezu verruchten, rauchigen, von Feuerstein dominierten puren Schiefer-Mineralität.

Aber, was ist das auch – und schon wieder sind wie bei den vermeintlichen Paradoxien der genialen Rieslingunikate von Schäfer-Fröhlich – bei aller Kraft für ein leiser Wein, wenn man ihn denn in seiner Jugend unmittelbar nach dem Ausschenken verkostet. Nichts ist laut. Nichts ist aufdringlich. So piano sein Spiel. Aber dann schleicht sich das „Felseneck” ganz sachte, aber immer vehementer in alle Poren des Körpers, man spürt intuitiv, da hat man ganz Großes im Glas und man erkennt: Wie hinter einer geheimnisvollen Tür verbirgt sich in diesem Druidentrunk Einmaliges und Unvergessliches! Ein Rieslingbaby mit allen Anlagen für einen Nobelpreis! Und heute so schwer noch zu erfassen in all seinen geschmacklich unendlich komplexen Dimensionen, in all seinen schier unergründlichen Facetten, die schlicht unter die Haut gehen. Denn er fängt im Glas so harmlos an und schraubt sich erst mit viel Luftzufuhr Schluck für Schluck, unaufhaltsam gleichsam, in ekstatische aromatische Höhen (von noblen Gewürzen geprägt!) und in ungeheure mineralische Tiefen. Aufregend wild im Charakter. Und welch sensationelle Mundstruktur: cremig, seiden, geschliffen! Vibrierend packende Lebendigkeit. Ein absoluter Weltklasse-Riesling, einer der besten Weißweine aller Zeiten, zu einem wirklich völlig unmöglichen Preis: Zuschlagen, werte Kunden, kaufen, was Sie nur kriegen können! Denn dieser Solitär verändert alles, was rund um einen geschieht: Die Zeit steht still, unverwechselbare Gerüche und Erinnerungen der Jugend kehren wieder. Die Zunge jubiliert ob der Feinheit und Transparenz der Frucht, die sie zärtlich liebkost und der erfrischenden Säurestruktur, des edlen Extrakts und der unendlichen Mineralität, die geradezu zum fröhlichen Gelage animiert: Auch absolute Weltklasseweine müssen nicht ehrfurchtsvoll angestarrt werden, nein, sie wollen mit Lust getrunken werden und wohlige Emotionen auslösen!

Und wenn ich drei Worte nur hätte, den Felseneck zu charakterisieren, dann wären es FEINHEIT, FINESSE, PRÄZISION!

Liebe Kunden: Nur ein Wein, der uns für immer im Gedächtnis bleibt, weil er unsere Sinne fordert, gleichwohl aber sinnlich entspannt und damit uns tief im Herzen berührt, ist wirklich GROSS. Und das Felseneck ist ganz groß. Was es noch braucht, ist Zeit und, wann immer man ihn genießen will, viel Luft, sich zu entfalten. Antrinken würde ich ihn erstmals im Frühjahr 2016, Höhepunkt wohl ab 2020 bis nach 2030.

John Gilman: „The 2014 Felseneck GG is the finest of an amazing range of dry wines!”

43,80 €

(entspricht 58,40 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA030514

Inhalt: 0,75 l

Schäfer-Fröhlich
© dieth+schroeder
Schäfer-Fröhlich, Stromberg Riesling Großes Gewächs 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank |
Schäfer-Fröhlich, Stromberg Riesling Großes Gewächs


„Der Felsen ist so jähe, so steil ist seine Wand”, Clemens Brentano

Der Stromberg: Eine spektakuläre Lage am Fuße einer vulkanischen Felswand mit einer Hangneigung von 60-70% und nach Süden ausgerichtet. Ein Urmeer aus extrem steinigem Vulkangestein. Im Untergrund noch karger als die von Felsen durchsetzten Schlossböckelheimer Lagen. Peu à peu hat unser Dream-Team in den letzten Jahren die Filetstücke in dieser jähen Felswand gekauft, die Bodenstruktur und die bis zu 60 Jahre alten, teilweise wurzelechten Reben liebevoll „restauriert” und bereits in 2012 dieses Unikat in die TOP-Ten der deutschen Spitzenrieslinge katapultiert.

Stromberg 2014: Die Qualität ist selbst mit dem Begriff „überirdisch” (John Gilman) nur schwer zu fassen: Es gibt stilistisch andere Rieslinge, definitiv keinen Besseren! Welch kraftvoller wie gleichzeitig unfassbar präziser, eleganter, filigraner, kristalliner (DAS können nur wenige Weiß- wie Rotweine auf der ganzen Welt, diese scheinbaren Gegensätze in Duft und Körper zu vereinen!), ungemein komplexer Wein, dessen rassige, zupackende, expressive Mineralität vom Klang der vulkanischen Mineralien aus den Tiefen des Bodens erzählt, die der Lage „Stromberg” ihr einzigartiges, unverwechselbares Profil verleihen und im Glase zu einem gewaltigen vielstimmigen Chor mit einer faszinierenden Tiefe anschwellen. Dieser in seiner Stilistik völlig eigenständige Riesling wird, ähnlich wie Kellers Morstein, so manchen Weinnovizen nach der Degustation ein wenig ratlos zurücklassen: Keine Spur ist zu finden von vordergründigen Fruchtaromen, stattdessen brilliert dieser noble Wein mit einer tiefgründigen, brillanten Mineralität, FEUERSTEIN PUR, die in der Historie der trockenen deutschen Rieslinge kaum ein Beispiel findet und die den edlen, aristokratischen Fruchtkörper (zurzeit zeigen sich subtile Anklänge an weiße Grapefruit, Mandarinen und kühle Kräuternoten) mit seinen feinsten Adern rauchig durchwebt.

Und dann am Gaumen: Dieser transzendente Riesling schwebt geradezu durch den gesamten Mundraum und begeistert mit einer fabelhaften Ur-Mineralität, wie sie im Burgund beispielsweise der 20x teurere Corton-Charlemagne von Coche-Dury aus Meursault besitzt, was eindrucksvoll demonstriert, wie qualitativ gleichwertig doch die großen Böden aus dem Burgund und von der Nahe heutzutage sind. Das große Terroir des Stromberg kann infolge sorgfältigster Bodenbearbeitung unserer fröhlichen Familie mittlerweile über Jahre hinweg ALLE Facetten seiner einzigartigen Lage in den fertigen Wein transformieren. Und so manifestiert sich am Gaumen als Resultat dieser langjährigen behutsamen Weinbergsarbeit und einer intensiven, ja liebevollen Betreuung der alten Reben ein beeindruckend fokussierter, felsiger Wein von atemberaubender Rasse, kristalliner Struktur, vibrierender Strahlkraft und einer schier unergründlichen aromatischen Tiefe. Was für ein archaischer „Ursprungswein”.

Das ist HEIMAT. Ein Schluck dieses raren Rieslings von nobler und edler Gestalt führt Sie, liebe Kunden, auf eine vinologische Reise zu den Ursprüngen von Geschmack und Terroir. Stromberg pur! Eine Hymne an die salzige, wilde Mineralität und Komplexität großer trockener Rieslinge! Eine Herausforderung allerbester Corton-Charlemagne, die unter den großen Lagen des Burgund nach meinem Bauchgefühl das sind, was der Stromberg für deutschen Weltklasseriesling bedeutet. Eine Provokation wohl gar! Ein transzendentaler, ein beseelter Riesling, ein göttlicher Wein, die Inkarnation seines Terroirs, dessen Ausstrahlung, dessen vibrierender Energie sich niemand wird entziehen können. Dieser Wein hat Glanz in seinen Augen!

Tino Seiwert: „Stromberg ist für mich der ‚wildeste’ aller großen Rieslinge und gleichzeitig der feinste von allen Porphyrlagen. 98-100 Punkte”!

John Gilman: „Very, very refined in personality, with a great core of fruit, stunning mineral drive and a very, very long, snappy and laser-like finish. A gorgeous wine!“

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA033214

Inhalt: 0,75 l

Neben diesen beiden Weltklasse-Rieslingen legen wir Ihnen auch noch die anderen gleich guten Großen Gewächse aus Tims Kollektion ausdrücklich ans Herz. Diese fabelhaften Terroirweine, vom Sommelier-Magazin gleich hoch bewertet, finden Sie hier. Bei Interesse unbedingt schnell zugreifen, da insbesondere der Halenberg und das Frühlingsplätzchen sehr schnell ausverkauft sein werden.





BARONE RICASOLI – TOSKANA

Ricasoli

Ein Traditionsgut. Das älteste Italiens! Ein Herzstück der Toskana mit absoluten 
Spitzenqualitäten. „Die Geschichte des Ricasoli-Guts ist mit der des Chianti Classico 
untrennbar verbunden”, lautet folgerichtig die Botschaft des Gambero Rosso.

Ankommen auf dem Gut: Jeder Ziegel, jede Mauer, jeder Quadratmeter Boden atmet Geschichte. Schließe ich für einen Moment die Augen, vermeine ich das Klirren von Schwertern, das Wiehern von Schlachtrössern, den Gefechtslärm eines mittelalterlichen Scharmützels zu hören – im Angesicht dieser wahren Trutzburg mit ihren uneinnehmbar scheinenden, mächtigen Bastionen und jäh aufragenden Festungswällen. Wechselvolle kriegerische toskanische Geschichte: Florenz gegen Siena.

Doch heute: Welche Idylle! Heute thront Castello di Brolio friedlich und verträumt auf seinem malerischen Hügel in den Chianti-Bergen, umgeben von Weingärten, Olivenhainen und Zypressen, und die untergehende Sonne taucht den eleganten, im Renaissance-Stil erbauten Wohntrakt der Burg in leuchtendes Terracotta-Rot. Hinter diesem toskanischen Postkartenidyll verbirgt sich das traditionsreichste Weingut im Chianti: Barone Ricasoli und das legendäre Castello di Brolio, gelegentlich als „Château Lafite Italiens“ bezeichnet, können auf eine lange Geschichte zurückblicken und sind seit Jahrhunderten mit dem Weinbau der Region untrennbar verbunden: Seit 1141 residiert das noble Geschlecht derer von Ricasoli auf dem Schloss und produziert hier Wein – damit gilt Barone Ricasoli als das älteste Weingut ganz Italiens. Bereits im 16. Jahrhundert exportierte man den Rebensaft nach Amsterdam und London. Nachdem die Fehden des Mittelalters, die Waffengänge der napoleonischen Kriege und die Schlachten um die Einigung Italiens geschlagen waren (Wer es noch etwas genauer wissen will: Die Familie stammt von den germanischen Langobarden ab und war eine der „edlen” Würdenträger des Reichs Karls des Großen. Sie verteidigte Florenz gegen die Angriffe Sienas bis zur Einigung Italiens), konzentrierten sich die Barone auf dem Castello auf die Landwirtschaft, besonders auf den Wein.

Und „erfanden” quasi den Chianti: In den späten 1860er-Jahren tüftelte der damalige Schlossherr, der „Eiserne Baron“ Bettino Ricasoli, Premierminister in den ersten Jahren des neu gegründeten Staates Italien, ein Mann von Prinzipien, an der optimalen Rebsortenmischung für den seiner Meinung nach identitätsstiftenden, idealtypischen, repräsentativen und charakteristischen Wein der Region: Chianti. Nach jahrelangen Versuchsreihen legte Bettino 1872 die im Großen und Ganzen bis heute gültige „Chianti-Formel“ – mit Sangiovese als Hauptsorte – fest. Damit avancierte Ricasoli zum „Erfinder“ dieses Weins, quasi zum „Vater des Chianti“. 


Angesichts der Geschichte und der wirkungsmächtigen Traditionen von Brolio könnte man glatt in Ehrfurcht erstarren. Doch genau das tat der Ur-Enkel von Bettino, Francesco, der 32. Barone von Ricasoli, zum Glück nicht, als er das Weingut 1993 ins Familieneigentum „zurückkaufte“: Es war – und das tat allen Traditionalisten im Herzen weh – vorübergehend an einen internationalen Getränkekonzern bzw. ein australisches Weinkonsortium verloren gegangen, unter deren Regime die Qualität, sagen wir es mal vorsichtig, nicht die oberste Priorität genoss. Nach dem gelungenen Rückhol-Coup war in der Zeitschrift „Wine Today“ über Francesco zu lesen: „He has the key to the castle again.“ Und der neue, „alte“ Besitzer war fest entschlossen, diese „Schlüsselgewalt“ zu benützen, um das Weingut zu neuer – und damit traditioneller – Größe und Glorie zu führen. Francesco ist ein feinsinniger Mensch mit echter Persönlichkeit, Charakter und Eleganz. Der Erneuerer des Weinguts mit humanistischer Bildung verfügt über Humor und eine ordentliche Portion unternehmerischer Dynamik. Mit ihm zu plaudern in seinem kleinen Restaurant im Schatten der Burg, unter alten Bäumen zu sitzen, trotz 40°C die Sommerhitze nicht zu spüren und dem Gesang der Grillen zu lauschen, das sind schon magische Nachmittag. Und sobald Francesco das Weingut übernommen hatte, blieb kein Stein mehr auf dem anderen, und das alte Familienmotto „Rien sans peine“ – frei übersetzt: „Nichts ohne Anstrengung“ – bekam wieder seine Bedeutung. Francesco leitete sofort eine ambitionierte Neustrukturierung ein: Er legte die Qualitätslatte dramatisch höher, modernisierte mit großem Aufwand den Keller, ließ die Weingärten, alle in unmittelbarer Nähe zur Burg in bis zu 500 m Höhe, nach und nach roden und neu auspflanzen, die Pflanzdichte der Qualität wegen auf bis zu 6.600 Rebstöcke pro Hektar deutlich erhöhen, was eine wesentlich intensivere Rebwurzelkonkurrenz und damit ein Vordringen in mineralische, tiefer liegende Gesteinsschichten fördert. Auf diese Weise steigen die Qualitäten von Jahrgang zu Jahrgang dramatisch an!

Wahrlich: Francesco besitzt einen „eisernen“ Willen – Ur-Ahn Bettino lässt grüßen – und mit seinem ihn tatkräftig unterstützenden Team (Önologe Carlo Ferrini, der das Chianti und seine Weine vermutlich besser kennt als irgend jemand sonst auf der Welt, wird vom „Wine Enthusiast“ zum „Winemaker of the Year“ gekürt), ist es gelungen, einen Mythos, einen Stil und ein Vorbild wieder aufleben zu lassen, die über Jahrhunderte die Geschichte des toskanischen Weinbaus geprägt hatten. Ein altes englisches Sprichwort hat sich wieder einmal bewahrheitet: „Cometh the hour, cometh the man.“ – Der richtige Mann zur richtigen Stunde. Unter der Leitung von Francesco Ricasoli erhob sich Castello di Brolio wie Phönix aus der Asche: Kaum zehn Jahre, nachdem er beherzt nach dem Schlüssel zur Burg gegriffen hatte, ist das Weingut bereits zu „Italiens Kellerei des Jahres“ erkoren und endlich wieder zu einem der Leitbetriebe im Chianti geworden.

Und das Beste scheint uns, was allen Ricasoli-Weinen gemeinsam ist. Wir sagen es mit den Worten des Barone: „Meine Weine sind keine ermüdenden, hoch gezüchteten, barrique- oder alkoholschwangere Verkostungs-Tropfen, sondern höchst animierende Trinkweine mit unverwechselbarer Heimat. Denn wir versuchen, unsere so heitere und schöne Landschaft der Toskana und ihre Seele in unsere Weine einzufangen“. Und das ist ihm genial gelungen! Heute ist Ricasoli wieder das weltberühmte Aushängeschild italienischen Weines! Salute!

Ricasoli, Torricella, bianco 2013

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Ricasoli, Torricella, bianco


Toskanische Weißweine gehören nicht zu meinen Favoriten. Zumeist zu fett, zu schwer, zu viel Holz oder zu viel Alkohol. Und nur all zu oft finden all diese Parameter auch noch zusammen. Es finden sich ja genug Touristen, die diese Schwerenöter aus verständlichen sentimentalen Erinnerungsgründen dann auch noch kaufen. Doch da, wo die Not am größten, da leuchtet bisweilen auch ein Lichtlein besonders strahlend schön.

Werte Kunden: 12,5 % Alkohol für einen Weißwein aus der Toskana! Das ist doch der Hammer. Und welch ein betörendes Aromenspiel, welche Feinheit und welche unglaubliche Balance am Gaumen. Und welch erfrischender Trunk wegen seiner cremigen Säure.

Was ist das nur für eine leckere, animierende Chardonnay-Sauvignon Cuvée! In der Nase eine vibrierende, saftige, komplexe Aromatik: Zarte Zitrus-, Mandarinen- und Grapfruitanklänge vermählen sich mit floralen und würzigen Noten (Zimt, Vanille) und mit einer eleganten Mineralität. Dieser noble Italiener verströmt sich lustvoll auf der Zunge mit einer tollen Harmonie und Balance am Gaumen. Das Holz ist perfekt integriert, quasi nicht schmeckbar, es gibt stattdessen schöne Struktur. Seine Säurestruktur lässt ihn zu einem äußerst trinkanimierenden Tropfen werden, dicht und präzise zieht sich eine mineralische Spur durch den gesamten Gaumen!

Ein genialer, trinkanimierender Weißwein der Toskana, eine Referenzqualität in seiner Preisklasse mit nur 12,5% Alkohol, aber mit viel verführerischem Schmelz, den man hervorragend als Apéritif genießen kann oder zu gebratener Seezunge mit Weißweinsauce, gegrilltem Pulpo mit gedämpften Artischocken oder Kalbsmedaillons mit fruchtigem Zucchinigemüse und Risotto.

Wenn es doch nur mehr solche trinkanimierende Weißweine aus der Toskana geben würde.
Zu genießen ab sofort bis 2018+.

13,90 €

(entspricht 18,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO070213

Inhalt: 0,75 l

Ricasoli
Ricasoli, Chianti del Barone, rosso 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Ricasoli, Chianti del Barone, rosso


Ein dramatisch schöner Einstiegswein in die magischen Welten Ricasolis ist unser ungemein preiswerter Bestseller „Chianti del Barone”:
Dieser so wohltuend trinkige Chianti, eine geniale Vermählung zwischen Tradition (Sangiovese) und Moderne (Cabernet Sauvignon und Merlot), verzaubert mit einer expressiven, kühlen Frucht .Die florale Komponente von Veilchen und wilden Rosen steht animierend im Vordergrund und vermischt sich mit roten Johannisbeeren, Sauerkirschen und Schlehe. Zarte Röstnoten von Haselnüssen und Kakao sowie Andeutungen von Rosmarin und Thymian runden das charmante Geruchsbild angenehm ab. Ein saftiger und süffiger Wein mit feinkörniger Tanninstruktur und feiner, den Gaumen umspielenden Säure. Genau der richtige genussvolle süffige Begleiter zu Antipasti, Pasta, Pizza, zu Finocchiona (eine grobe Salami mit Fenchel), zu Bruschetta und milden italienische Käse.

Ein quirliger und schwungvoller Wein, der seinen Ursprung nicht verleugnet, wahrlich ein delikater Tropfen und fan-tastischer Alltagswein, der den Gaumen streichelt und uns von der bezaubernd schönen, heiteren Kulturlandschaft der Toskana träumen lässt.

7,90 €

(entspricht 10,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO070414

Inhalt: 0,75 l

Ricasoli, Brolio, Chianti Classico rosso 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Ricasoli, Brolio, Chianti Classico rosso
Parker: „The Chianti Classico Brolio remains a great option for those wanting an authentic taste of Tuscany at a lower price point.”

Diese authentische Cuvee (zu 80% aus DER autochthonen Rebe des Chianti, dem Sangiovese, dazu 20% Merlot und Cabernet Sauvignon) ist der älteste Wein im Portfolio von Ricasoli und seine Reben wachsen auf besten Böden in Gaiole in bis zu 480 m Höhe und damit verbundenen kühlen Nächten! Und was ist das für ein betörender Schmeichler der Sinne: Weinliebhaber und Journalisten schwärmen gleichermaßen begeistert von den singulären Qualitäten dieses Classicos: Parker etwa urteilt euphorisch: „Der Chianti Classico Brolio ist ein großartiger Wein”. Und was haben wir hier nur für verführerische Aromen von wild wachsenden Himbeeren, reifen, saftigen roten Kirschen, Blaubeeren und edlen schwarzen Johannisbeernoten. Ummantelt wird die saftige und überaus charmante und anregende Frucht von hellen Tabaknoten, Zedernholz und einem Hauch Pfeffer und Muskatnuss. Florale Anklänge von Veilchen und getrockneten Rosenblättern unterstreichen die Eleganz dieses mit Auszeichnungen nur so überhäuften Chianti Classico. Sinnenverwirrend die betörende Reinheit der vibrierenden Frucht und ihre Lebendigkeit in Nase und Gaumen. Und welche Eleganz und Fülle, vermählt mit seidenen Tanninen. Referenzqualität! Ein sagenhafter Wein in seiner attraktiven Preisklasse. Zu genießen wegen seiner zwar noch präsenten, aber sehr reifen Tannine schon ab sofort, Höhepunkt bis nach 2020.

PS: Dank der unermüdlichen Schaffenskraft von Baron Francesco Ricasoli, dem jüngsten Nachkommen dieser traditionsreichen Familie, konnte Brolio wieder in alter Blüte aufleben. „Niemals zuvor sah man das Land und die Weine so üppig gedeihen,” so lobt Hugh Johnson, der legendäre Mann der britischen Weinszene. Und der Brolio 2013 ist einer der größten Wein-Werte, die Liebhaber toskanischer Tropfen auf dem Markt finden können!

„Mineralität und Tiefgang und dabei unglaublich trinkig. Ein ‚geiler’ Stoff, so macht Chianti richtig Freude,” lobt begeistert Christina Hilker, Deutschlands Sommelier des Jahres 2005!

13,90 €

(entspricht 18,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO070613

Inhalt: 0,75 l

Ricasoli
Ricasoli, Rocca Guicciarda, Chianti Classico Riserva rosso 2012

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Ankunftsoferte bis zum 31.10.2015: statt 16,50 € nur 14,90 €!
Ricasoli, Rocca Guicciarda, Chianti Classico Riserva rosso
3 Gläser im Gambero Rosso 2016!

Diese grandiose Riserva-Qualität (80% Sangiovese sowie Merlot und Cabernet) zeigt enorm viel Schliff, eine wunderbare Symbiose zwischen Moderne und traditioneller Stilistik und verwöhnt mit einer traumhaft reifen (und für Weinliebhaber wie Tino Seiwert ganz wichtig: nicht überreifen )Frucht sowie mit einer wunderbaren Harmonie und Ausgewogenheit in Nase und Gaumen gleichermaßen. Welch grandioser Reichtum an feinfruchtiger Süße und zu-gleich auch einer erdverbundenen Würze! Tief rubinrot läuft dieser verführerische, lasziv-erotische Wein ins Glas. Der geradezu entzückten Nase strömen betörende Aromen von reifen Kirschen und Brombeeren, Waldfrüchten und Pflaumen sanft entgegen, dazu eine florale Fliederduftigkeit, noble Kräuter , orientalische Gewürze, frische Minze und eine mineralische Tabak- und Zedernnote. Hier stört, bei aller Dichte, Kraft und Konzentration, keinerlei marmeladige Alkohollastigkeit, stattdessen verwöhnen eine ungemein dichte, saftige, sahnig-cremige Frucht und traumhaft reife Tannine den Gaumen. Welch Essenz des Terroirs: Eine Sinfonie der unermesslichen Melodien, die in dieser singulä-ren Stilistik nur ein großer Sangiovese in unkopierbarer Weise zum Klingen zu bringen vermag. Die erlesene Frucht strengster Selektion der besten Trauben, die in den eng bestockten Weinbergen auf etwa 500 Meter über dem Meeresspiegel gewachsen sind. Ein sensationeller Rotwein: Prächtige Aromen, feine Duftigkeit und wärmender Charme – Das ist sie, die Seele des Chianti!
Zu genießen ab sofort, dann bitte Karaffieren oder 2-3 Stunden vor dem Genuss öffnen, Höhepunkt Frühjahr 2017 bis 2022+

Statt 16,50 €
nur 14,90 €

(entspricht 19,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO070712

Inhalt: 0,75 l

Ricasoli, Colledilà, Chianti Classico rosso 2011

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Ricasoli, Colledilà, Chianti Classico rosso
Drei Gläser im Gambero Rosso für diesen phantastischen Einzellagen-Wein!

Mit ‚Gran Selezione’ steht jetzt im Chianti Classico als Krönung eine neue Klasse edler Tropfen aus den allerbesten Trauben eines Weinbergs an der Spitze der Qualitätspyramide. Und „Colledilà” ist der Inbegriff eines Chianti Classico, denn 100% Sangiovese-Reben von einem der ältesten Crus in Gaiole ergeben nach 18 monatigem Ausbau in großen Fudern und kleinen Eichenholzfässern und nochmals vielmonatiger Flaschenlagerung einen wunderschön authentischen toskanischen Rotwein mit einer faszinierenden Reinheit in seinen Aromen und mit einer bezaubernden, intensiven, feinmaschigen, kühlaristokratischen Frucht von kleinen, saftigen, roten und blauen Beeren, Amarena-Kirschen und Veilchen, zart unterlegt von rauchigen Zedernnoten und Graphit sowie frischen grünem Pfeffer und Anklänge von edlen orientalischen Gewürzen, wie Kardamom, Zimt und Nelke und verführerischen Sandelholznoten.

Auf der Zunge eine geniale Spannung zwischen einer beerigen, reifen, gar opulenten Fruchtsüße und dem erdigen Geschmack von kühler mineralischer Würze. Es sind dieser sanfte, leicht erotische Schmelz, die fabelhaft seidigen Tannine und die kühle mineralische Anmutung mit einer mittlerweile im Chianti nur noch selten anzutreffenden Frische und Delikatesse (infolge so vieler unsäglicher Holzorgien!), die schlichtweg begeistern! Dieser höchst animierende Wein voll innerer Harmonie, eine traumhafte Vermählung zwischen toskanischer Tradition und Moderne, steht in vollem Saft und ist ein Wein, der an Wogen von dunklem, edlem Samt erinnert in die man eintauchen möchte. Authentische, originäre Toskana voll Charakter und Noblesse.

Werte Kunden: Kein anderes Weingut kann auf eine so lange Geschichte zurückblicken wie Ricasoli. Dieses fabelhafte Meisterwerk demonstriert ausdrücklich die Rückkehr zu alter Klasse und Größe! Wahrlich: Toskana ungekünstelt, Landschaft von großem Reiz und herber Schönheit. Wie der Wein – authentisch und unverfälscht! Zu genießen ab sofort, Höhepunkt bis 2025+

PS: Luca Gardini, bester Sommelier Italiens, bester europäischer Sommelier, bester Sommelier der Welt 2010, hat unseren Colledilà 2011 unter die besten 100 Weine der Welt 2015 gewählt!

35,90 €

(entspricht 47,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO070811

Inhalt: 0,75 l

Ricasoli
Ricasoli, „Torre della Trappola”, Brunello di Montalcino rosso 2010

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Ricasoli, „Torre della Trappola”, Brunello di Montalcino rosso 2010


„Brunello 2010: Kultcharakter. Der beste Jahrgang des Jahrtausends mit den höchsten Bewertungen!” Robert M. Parker

„Das ist der beste jemals produzierte Brunello-Jahrgang, ein Ausnahmejahrgang wie nie zuvor!“ James Suckling

„Brunello Jahrgang 2010 hebt die Gesetze auf. Für Montalcino beginnt eine neue Ära!“ Süddeutsche Zeitung

Diese Schlagzeilen haben Sie, liebe Kunden, sicherlich noch alle in Erinnerung von unseren bisherigen Präsentationen der wunderbaren 2010er Brunelli von Altesino und Baricci. Und heute präsentieren wir Ihnen den Jungfernjahrgang des Ricasoli-Brunello aus diesem Jahrgang der Superlative, der mit 98 Punkten im WINE ENTHUSIAST gefeiert wird. Kein Wunder bei dieser alles überragenden Qualität: 
Noblesse, Eleganz, betörende Frucht küsst Mineralität, das waren meine ersten Begriffe, die ich mir beim Verkosten dieses Weltklasse-
Weins notiert habe. Dieser langlebige, aristokratische Brunello brilliert als authentisches Sangiovese-Unikat mit Herz und Seele. Das dem Glas entsteigende begeisternde Parfum verwöhnt auch die anspruchsvollste Genießernase: Feinste, reife Beerenfrucht (saftige Kirschen, Himbeeren, rote Johannisbeeren, auch Cassis), Veilchen, Pfingstrosen, schwarze Oliven, dazu Anklänge an frische Kräuter und die dampfende toskanische Erde nach einem Sommerregen und rauchige, mineralische Noten. Am Gaumen besitzt dieser Weingigant eine beispielhafte Eleganz bei gleichzeitig enormer Kraft, einem saftigen, runden Körper und ein langes, seidenes Finale mit traumhaft geschliffenen Tanninen und trägt durch diesen singulären Stil den Ruhm und den Mythos eines großen Brunello in die ganze Welt hinaus. Carlo Ferrini, der gefeierte Star-Önologe im Team von Ricasoli, der die Toskana kennt wie seine Westentasche, hat mit diesem Erstlings- gleichzeitig auch ein Meisterwerk geschaffen. Er hat den Holzeinsatz sehr sensibel und mit großer Könnerschaft dosiert. So ist dieser Brunello zwar etwas moderner als unsere urtraditionell vinifizierten Weine von Baricci, gleichwohl kein barriquegeschwängerter, auf der Zunge austrocknender Monsterwein, wie er nur allzu häufig in Montalcino produziert wird, fernab der Authentizität dieser wunderschönen Region. Ricasolis Brunello steht daher stilistisch zwischen den beiden Polen und gehört im „besten Jahrgang des Jahrtausends mit den höchsten Bewertungen und Kultcharakter (Parker)”, einem Ausnahmejahrgang wie nie zuvor!“ (James Suckling), zu meinen absoluten Favoriten: Klassisch, zeitlos und traumhaft hedonistisch gehört er zweifellos zu den ganz großen Weinen Italiens!

Diese betörend duftige und zugleich wilde aromatische Transparenz, gepaart mit Kraft und Würze sowie balsamisch reifer Süße: Dies ist, ganz ähnlich wie bei Altesino, eine burgundische Noblesse in himmlischer Harmonie, Montalcino ungekünstelt, Landschaft von großem Reiz und herber Schönheit. Originärer kann man das Blut der Toskana nicht trinken. Dieser Archetypus eines großen Brunello ist wegen seiner feinen, schmelzigen, delikaten Tannine schon im kommenden Winter mit großer Trinkfreude zu genießen (Karaffieren lohnt sehr), Höhepunkt ca. 2018 bis 2030. Bei der exzeptionellen Qualität, dem Mythos dieser Wein-Legende und der weltweit extrem starken Nachfrage nach diesem Edel-Brunello empfehlen wir Ihnen, ganz schnell zuzugreifen! Salute.

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ITO071210

Inhalt: 0,75 l

Azienda Agricola MASSOLINO – Serralunga d`Alba, Piemont

Massolino
Serralunga, Amore mio!

Innovationen im Zeichen der Tradition

Der Barolo, sein Boden, eine Familie, vier Generationen, 100 Jahre Arbeit und eine große Liebe zum eigenen Land.

In der sanft gewellten Hügellandschaft der Langhe im Piemont, dem „Land am Fuße der Berge”, dieser mit ihrem herben Charme und ihren kulinarischen Köstlichkeiten verzaubernden Provinz im Nordwesten Italiens, wird zwar seit Menschengedenken Wein angebaut, aber zu wahrem Ruhm hat der Region erst die Nebbiolo-Rebe verholfen, aus deren Trauben die bei Kennern in aller Welt begehrten, ungemein komplexen und extrem langlebigen Barolo- und Barbarescoweine erzeugt werden. Aber auch in dieser so reizvollen Landschaft entstehen die raren Spitzenweine nur dann, wenn unter günstigen klimatischen Bedingungen geerntete, kerngesunde Trauben aus den bevorzugten kargen, relativ steilen Lagen von wirklich großen Weinerzeugern und Winzerpersönlichkeiten verarbeitet werden. Und viele Liebhaber sehen in den betörenden Baroli der traditionsreichen Familie Massolino mit die besten Weine des Piemonts und zählen sie darüber hinaus zu den größten Gewächsen der gesamten Weinwelt.

Die Geschichte der Familie Massolino und ihrer betörenden Weine beginnt mit dem Jahr 1896 und ist eng verbunden mit der Geschichte des weltberühmten Örtchens Serralunga d’Alba im Herzen des Piemonts. In diesem Jahr gründete Giovanni Massolino das Gut. Er war auch der Erste, der den elektrischen Strom und den Dampfdrescher ins Dorf brachte. Dieser unternehmungsfreudige, kreative Mann zeigte also schon damals die Tugenden, welche die sympathische Familie bis heute auszeichnen: Sie öffnen sich durchaus innovativen Ideen, produzieren gleichwohl mit großer Leidenschaft und immensem Herzblut unter Bewahrung der Typizität der autochthonen Rebsorten des Piemonts ihre der traditionellen Stilistik verbundenen weltberühmten Weine. Diese edlen Tropfen sind Abbild der tiefen Verbundenheit mit der wunderbaren Landschaft der Langhe. Mit den legendären Weinbergen Margheria, Parafada und Vigna Rionda ist Massolino im Besitz von drei der wichtigsten und berühmtesten Einzellagen in Serralunga: Kalkhaltige und Kalk-Mergelböden, teilweise mit Anteilen von Sand bringen langlebige Weine voller Eleganz sowie mit mineralischen und würzigen Noten hervor. Und genau hier, in den Weinbergen nämlich, liegen die Ursachen der spektakulären Qualitäten, die Liebhaber in aller Welt zu schätzen wissen. In den unterirdischen Kellern des Gutes reifen diese betörenden Pretiosen dann unter idealen Bedingungen in traditionellen Holzfässern und gehören schon seit Jahren zu unseren persönlichen Lieblingsweinen. Und da die Nachfrage nach piemontesischen Gewächsen bei uns immer größer wird, haben wir eines der von uns meist geschätzten Güter Italiens voller Freude in unser Programm aufnehmen können.

Was ist aber nun das Besondere an diesen unverwechselbaren Weinen? Nun, in Massolinos großen Rotweinen findet sich die Quintessenz der Nebbiolotraube, es sind betörende, langlebige Tropfen von unerhörter Komplexität und fruchtiger Fülle, von großer Kraft und innerer Dichte, gepaart jedoch mit einer Feinheit und Eleganz, wie sie nur wenige Große Gewächse aus den bedeutendsten Lagen der Welt aufzuweisen vermögen. Es sind Weine großen, individuellen Charakters und einzigartiger Typizität, Lichtjahre entfernt von jenem austauschbaren internationalen Langeweiler-Stil, der (nicht nur) mir ein Graus geworden ist. Die Brüder Franco und Roberto, die heute das Familiengut Massolino leiten, gehören zu den leisen Stars ihrer traumhaft schönen Region und lassen stets die Qualitäten ihrer grandiosen Weine sprechen, die in ihrer traditionellen Stilistik die Seele ihrer unvergleichlichen, traumhaft schönen Region am Fuße der Berge widerspiegeln. Salute!

Massolino, Moscato d'Asti DOCG 2014

5,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Massolino, Moscato d'Asti DOCG


Massolinos Moscato d´Asti ist eine der originellen Weinspezialitäten des Piemont, ein fröhlicher, fein perlender Schaumwein, der ungemein erfrischend wirkt und stets jung getrunken werden sollte. Gekeltert aus der Rebsorte Muskateller duftet er intensiv nach Muskatnuss und frischen weißen Blüten und erfreut die Sinne mit seiner belebenden Leichtigkeit (gerade einmal 5,5% Alkohol!). Ein traditionell handwerklich hergestellter Moscato d´Asti wie dieser leckere Geselle entsteht durch schonende Filtration des noch süßen, frisch gärenden Mostes, so dass dieser das feine Mousseux der natürlichen Gärung auf die Flasche bringt. Es sind die Feinheit dieser Blasen und der Charme seiner moderaten Süße, die in Kombination mit dem pikanten Aroma der Rebsorte und seiner grandiosen Frische den besonderen Reiz dieser köstlichen, Spezialität des Piemonts ausmachen.

Dieser rassige Moscato d´Asti mit seinem deliziösen Finale ist ein Klassiker zu Kuchen, Gebäck und Dessert, aber auch ein charmanter Aperitif oder zu reifen und leicht pikanten Käsesorten zu trinken. Man kann wunderbare Sorbets aus ihm herstellen, kann ihn solo genießen, immer sorgt er für gute Laune und fröhliche Momente im Leben. Salute!

11,50 €

(entspricht 15,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI070314

Inhalt: 0,75 l

Massolino
Die drei Terroiristen: Roberto und Franco Massolino sowie Kellermeister Giovanni Angeli
Massolino, Barbera d’Alba, rosso 2014

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Massolino, Barbera d’Alba, rosso


Ein Bilderbuch-Barbera: Ein betörendes Parfum (florale Anklänge wie Veilchen und Jasmin sowie rote und schwarze Beeren, saftige Kirschen, orientalische Gewürze) paart sich mit einem seidigen Körper voller Eleganz, Finesse und genialer Frische (da stört keinerlei Schwere den Trinkfluss) sowie einer zarten Mineralität. So feinsinnig die Frucht, so reichhaltig und dicht ist sie andererseits und besitzt eine tolle Reife. Am Gaumen verwöhnen eine vibrierende Frische, weiche, cremige Tannine und wiederum eine hedonistische Frucht, die diesen harmonischen und wunderbar komplexen Sinnenschmeichler stets mit höchstem Genuss wegzischen lassen. Ein Barbera der Extraklasse in seiner so sympathischen Preisklasse! Schmeckt bereits heute köstlich, wird an so manchem trüben Novembertag die Seele wohltuend streicheln und ab Frühjahr 2016 zur Höchstform auflaufen.

11,95 €

(entspricht 15,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI070114

Inhalt: 0,75 l

Massolino, Langhe Nebbiolo, rosso 2013

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Massolino, Langhe Nebbiolo, rosso


Die Reben für diesen köstlichen Nebbiolo stehen in besten Lagen unseres Traditionsgutes in Serralunga und er kann daher mit Fug und Recht als kleiner Bruder der Weltklasse-Baroli von Massolino bezeichnet werden. Traditionell ausgebaut in großen Eichenfässern unseres Familienbetriebs besitzt er ein dramatisch günstiges Preis-Genuss-Verhältnis. Dieser wunderbare Tropfen hat mir bei der Verkostung schier die Sprache verschlagen, so sehr ragt er qualitativ aus der Masse gleich- und gar höherpreisiger Piemonteser Weine heraus. Das ist schlichtweg grandiose, hochelegante Barolo-Qualität, die bei anderen Spitzengütern auch unter diesem Label abgefüllt würde, bei unseren Qualitätsmagiern Franco und Roberto jedoch unter dem schlichten Rebsorten-Etikett zu völlig unmöglichem Preis vermarktet wird! Welch betörendes, authentisches piemontesisches Urgestein! Ungemein fein im aristokratischen Bukett: betörender Kirschenduft und Anklänge an reife Waldhimbeeren, delikate fl orale Noten wie Rosenblätter und Veilchen sowie zart würzige Aromen. „Meilenweit entfernt von barriquegeschwängerten modernen Weinen, die keinen Ursprung, keine Heimat, keine Seele erkennen lassen. Wie dieser betörende Langhe, genau so schmeckt und riecht es im Piemont!” So habe ich einmal den Nebbiolo unseres Bestsellers von Burlotto charakterisiert. Und diese Worte treffen ebenso zu auf Massolinos gleich feine Version seines Heimatweins! Dieser LeckerSchmecker ist zweifellos auf Augenhöhe mit vielen seiner gerühmten, aber wesentlich teureren „Brüder“ aus Barolo. 
Zu genießen ab sofort, gewinnt enorm mit Luft im großen Glas, Höhepunkt Herbst 2016 bis 2022+.

15,95 €

(entspricht 21,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI070213

Inhalt: 0,75 l

Massolino

Massolino, Barolo DOCG, rosso 2011

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Massolino, Barolo DOCG, rosso


Die großen Winzer des Piemont interpretieren ihren Barolo höchst unterschiedlich, wie ein Musiker seine Sonaten. Es gibt alle Facetten zwischen den konsequenten Modernisten, die den Barriqueausbau auf ihre Fahnen geschrieben haben, und den Bewahrern von Tradition und kulturellem Erbe. Sie, werte Kunden, haben die freie Wahl, unter all diesen Interpretationen Ihre Lieblingsweine zu fi nden. Und einer dieser traditionellen Baroli, die mein Fernweh nach dem Piemont schüren, die Sehnsucht, in der milden Abendsonne auf die in fahles Licht getauchten Berghügel blicken und dramatisch schöne Sonnenuntergänge erleben zu dürfen vor dem Hintergrund schneebedeckter, majestätischer Alpenwipfel, möchte ich Ihnen jetzt wärmstens anempfehlen.

Dieser traumhaft feine Barolo ist von Franco und Roberto nach dem urtraditionellen Konzept vinifiziert, große Lagen NICHT getrennt auszubauen, sondern ihre positiven Eigenschaften zusammenzufügen, indem man erlesene Trauben der besten Terroirs von Serralunga in großen Holzfudern gemeinsam ausbaut und dann diese großartige Assemblage als betörende Cuvée mit einem fabelhaften inneren Gleichgewicht, einer großen Balance und unvergleichlicher Harmonie auf die Flasche zieht. Dieses barolische Urgestein betört daher auch mit seinem brillanten, feinen Parfum mit Anklängen an Veilchen, schwarzen Kirschen, reifen Beeren, Rosen sowie betörenden Noten von weißem Trüffel und grünem Pfeffer, die sich auf der Zunge mit Feinheit, Spiel, Finesse und einer rauchigen Mineralität verbinden. Authentisches, unverfälschtes Piemont! Ist es nicht Terroircharakter in seiner schönsten Form, wenn ein Wein uns so deutlich an seinen Ursprung erinnert und den Durst der Seele stillt?

Liebe Kunden: Nicht erst die berühmten raren und weltweit gesuchten Lagen-Weine, sondern bereits dieser phantastische Basis-Barolo gehört zum Feinsten, was das Piemont zu bieten hat. Phantastisches Preis-Genuss-Verhältnis. 
Und dieser feine, wunderbare strukturierte, weiche, ja feminine Wein mundet bereits heute nach mehrstündiger Öffnung hervorragend, Höhepunkt 2017 bis nach 2025.

32,00 €

(entspricht 42,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI070411

Inhalt: 0,75 l

Massolino, Margheria Barolo DOCG, rosso 2011

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Massolino, Margheria Barolo DOCG, rosso
Ralf Zimmermanns persönlicher Favorit!

Welch expressiver Ausdruck der Nebbiolo-Rebe! Welch betörendes Parfum in der Nase mit ungemein verführerischen Noten von orientalischen Gewürzen, Rosen, Tabak und Unterholz, welch wunderbar zarte Frucht von Kirschen und schwarzen Beeren eingebettet in Noten von geröstetem Espresso! Zum Verlieben schön auch am verzückten Gaumen, an dem sich die reichhaltigen kühl-mineralischen Noten mit der noblen Frucht vermählen. Welch klassischer Barolo von grandioser Harmonie! Enorme Fülle vermählt sich mit fulminanter Finesse und großer Eleganz. Das strukturgebende Holz ist kaum schmeckbar: Welch dramatischer Unterschied zu barriqueausgebauten modernen Baroli! Aber das hier ist old school Barolo vom Allerfeinsten. Eine weiche cremige Textur und so unfassbar fein! Und welche packende Mineralität, welch Brillanz und welch traumhaft feine, aber noch präsente seidige Tannine! Und nicht zuletzt eine vibrierende Energie im unendlich langen Nachhall! Das ist ein aristokratischer Barolo mit durchaus breiten Schultern, wie er klassischer nicht sein kann! 
Zu genießen ab Herbst 2016, Höhepunkt 2018 bis nach 2030+.

58,00 €

(entspricht 77,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI070511

Inhalt: 0,75 l

Massolino

Massolino, Parafada Barolo DOCG, rosso 2011

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Massolino, Parafada Barolo DOCG, rosso
Parafada 2011, ein Weltklassestoff!

Welch grandiose Lage. Nach Süden ausgerichtet, windgeschützt, kalkgeprägt. Die ältesten Rebstöcke des Weingutes, 1959 gepfl anzt. Das sind Voraussetzungen für einen Stoff, aus dem die Träume von Liebhabern großer klassischer Baroli bestehen. Hier fi nden wir Finesse und Eleganz eingepackt jedoch in eine mächtige, ungeheure Kraft, so dass der Parafada die maskulinste und muskulöseste Ausprägung aller Massolino-Barolo verkörpert. Aber wir haben hier keinen Macho im Glas, sondern einen sensiblen Kerl mit Seele.

Was für ein unverfälschter Heimatwein. UNKOPIERBAR! Eines der immer seltener werdenden authentischen Originale in einem Meer belangloser Barriqueprodukte! In der betörenden Nase ein klassisches Barolo-Parfum. Pralle Kirschen und dunkle Beeren vermählen sich mit faszinierenden Anklängen von Teer, Nelken und Zimt, weißen Trüffeln, welken Rosen, Veilchen und schwarzem Tee. Ein nobler Kern intensiver Mineralität, eine betörend saftige Frucht, deren Fülle von einer nahezu nordischen Kühle ummantelt wird, streicheln und liebkosen zärtlich die Zunge. Welche Präzision und welch animierende Trinkigkeit! Diese betörend duftige aromatische Transparenz, gepaart mit majestätischer Kraft und Würze sowie balsamisch reifer Süße, machen dieses Juwel aus der genialen Lage Parafada zu einem einmaligen Weinerlebnis – Originärer kann man keinen Barolo-Klassiker auf der Flasche erleben! Das Tannin ist noch sehr mächtig und wird, so wie der immense Körper immer mehr sein Baby-Fett abschmelzen wird, sich hin zu größter Eleganz und Feinheit entwickeln. Daher empfehlen wir, diesen großen Barolo erst ab 2018 zu genießen bis wohl 2040.

Tino Seiwert: „Im ausgereiften Stadium wird dieser „Latour des Piemont” wegen seiner Vermählung von Kraft und Eleganz sich zu einem meiner Lieblings-Barolo entwickeln!“

58,00 €

(entspricht 77,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI070711

Inhalt: 0,75 l

Massolino, Parussi Barolo DOCG, rosso 2011

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Massolino, Parussi Barolo DOCG, rosso
Herzblutweine im Barolo-Himmel!

Ein Barolo epischer Dimension, der nicht aus Serralunga stammt, sondern aus dem ebenfalls weltberühmten Castiglione Falletto. Der Ausbau ist natürlich auf die gleiche Art traditionell handwerklich wie bei seinen Brüdern, doch das unterschiedliche Terroir ergibt eine völlig andere Stilistik. Dieses Kätzchen schleicht sich unmittelbar nach der Öffnung auf leisen Pfoten in alle Sinne und verführt durch eine erotisch-hedonistische Frucht (dunkle Früchte, süße Amarena-Kirsche), betörende florale Noten von Rosen und Veilchen, charakteristische Düfte von den legendären weißen Alba-Trüffeln und schier unfassbar feine Würznoten und subtile Anklänge an Leder. Am Gaumen ist der Parussi ungemein mächtig, verschwenderisch generös, besitzt aber auch noch eine Wagenladung voll Tannine, die, bestens eingebunden, sich in den nächsten Jahren abschmelzen werden und aus dem jetzt noch ziemlich strengen Gesellen einen Aristokraten auf absolutem Weltklasseniveau erwachsen lassen. Und die grandiose rauchige Mineralität im unendlich langen Nachhall bleibt noch minutenlang auf der Zunge haften, wenn das Glas schon lange geleert ist. Ganz großes Kino!

Dieser großartige Barolo besitzt alle Anlagen zu einem Nobel-Preisträger. Das einzige, was er noch braucht, ist Zeit. Daher empfehlen wir, ihn ab 2018 zu genießen bis sicherlich deutlich nach 2035.

Liebe Kunden: Die Brüder Massolino leiten ihr Traditionsgut mit höchstem Engagement und katapultieren es mit authentischen Weinen voller Kraft und Konzentration, gleichwohl höchster Eleganz und Finesse als funkelnden Edelstein in die kleine Elite italienischer Weltklassegüter: Es sind magische Pretiosen, die wir jedem Liebhaber großer Piemonteser Gewächse ganz dringlich anempfehlen: Herzblutweine im Barolo-Himmel!

58,00 €

(entspricht 77,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI070611

Inhalt: 0,75 l

Ricasoli

Ein großer Barolo – das edle Blut des Piemonts.

Lassen Sie uns gemeinsam mit diesen noblen Tropfen auf einen wunderbaren Altweibersommer anstoßen und auf einen gelungenen Jahrgang 2015.

Tino Seiwert und Ralf Zimmermann

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen