Saarwellingen, am 6. Februar 2019

Pinard de Picard - Newsletter

Weingut Wagner-Stempel – Rheinhessen

Unique Wineries Of The World
„Großartige Winzer, großartige Weine!”
„Das sind einzigartige Weingüter, die man kennen sollte.“ - Vinum

Wagner-Stempel

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

in seiner aktuellen Ausgabe stellt die Fachzeitschrift VINUM unter dem Motto „Unique Wineries Of The World“ „grossartige Winzerinnen und Winzer vor, welche seit Jahrzehnten ein Vorbild für Weingüter auf der ganzen Welt sind.“ Was zeichnet diese Weingüter aus? „Stete Neugier, Innovationsdrang, großartige Weine und ein Know-how, welches weltweit Anwendung gefunden hat!”

Mit dabei in dieser exklusiven Auswahl: Daniel Wagner vom Weingut Wagner-Stempel, unsere letztjährige Neuaufnahme aus Rheinhessen, genauer gesagt, aus Siefersheim, dem Brückenkopf zwischen Rheinhessen und der Nahe!
„Daniel Wagner ist ganz weit oben angekommen“ urteilt die Jury und empfiehlt als Spitzenweine besonders den Riesling Porphyr, die „Visitenkarte des Hauses” (laut Daniel), und, natürlich, das sensationelle Große Gewächs aus der Heerkretz, welches auch für uns zu den besten trockenen Rieslingen Deutschlands zählt. Wir zitieren: „Immer wieder genial!” Stimmt.

Neben der ökologischen Bewirtschaftung (bereits seit 2008 zertifiziert!) ist es das spezielle Terroir um Siefersheim mit den vulkanischen Porphyrböden und das kühle Mikroklima, welches die Weine unverwechselbar griffig und mineralisch erscheinen lässt. Was wir so sehr daran schätzen: Hier wird Terroir geschmacklich erlebbar und dies, dank konsequentem Qualitätsbestrebens, mit der nötigen Portion Gelassenheit. In Daniels eigenen Worten: „Halb so wild. Wer in der Spitze mitmischen will, muss akribisch arbeiten.“

Lieber Daniel, wir freuen uns von ganzem Herzen mit Dir und deinem Team über die wohlverdiente Auszeichnung, und Ihnen, werte Kunden, möchten wir die spektakulären Unikate dieses Vorzeigebetriebs wärmstens anempfehlen, sollten Sie diese nicht ohnehin schon fest ins Herz geschlossen haben.

Herzliche Grüße aus Saarwellingen,

Ralf Zimmermann, Markus Budai
und das Team von Pinard de Picard

Wagner-Stempel, Weißburgunder trocken 2017
Bioprodukt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Weißburgunder trocken
Weißburgunder, der Gegensätze vereint.

Daniel Wagner gelingt bereits mit seinem Gutswein vom Weißburgunder eindrucksvoll, wozu sonst nur große Weine in der Lage sind: Er vereint Gegensätze. Der im Stahltank ausgebaute Weißburgunder duftet fruchtig (Rhabarber und Birne) und blumig (Bergwiesenkräuter und weiße Blüten), wirkt dabei erfrischend klar im Bouquet. Doch am Gaumen ist er dann knochentrocken und herrlich steinig, die Struktur lässt sich als cremig, aber ohne Speckigkeit beschreiben. Das ist höchstinteressant und meilenweit entfernt vom oftmals zu findenden gefälligeren und durch etwas Fruchtzucker beschönigenden Weißburgunder-Stil. Wir bilden uns ein, hier die pure Handwerkskunst herausschmecken zu können.

9,50 €

(entspricht 12,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH070317

Inhalt: 0,75 l

Wagner-Stempel, Grauburgunder trocken 2017
Bioprodukt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Grauburgunder trocken
Grauburgunder mit dem Wagner-STEMPEL!

Daniels Grauburgunder kommt nicht in der bauchigen Burgunderflasche, sondern in der Schlegelflasche daher, genau wie seine Silvaner und Rieslinge. Bei einem solch bedachten und feinfühligen Winzer wie Daniel sagt das schon mal viel über den Wein aus, bevor man ihn erstmals im Glas hat. Denn auch hier verleiht er der Rebsorte den persönlichen Touch, den Wagner-STEMPEL!

Der Grauburgunder duftet würzig und nur zart nach Holzfass, wobei sich dieses nicht in den Vordergrund drängt, sondern viel mehr die Bühne ebnet für die würzig-feinen Aromen, die noch folgen. Mirabelle, etwas Limette, auch Quitte und reife Birne. Das ist ein druckvoller, intensiver Grauburgunder von fein cremiger Textur und herzhaftem Einschlag. Ein Grauburgunder, der Essensbegleiter sein kann, aber nicht sein muss, der Charakter zeigt, aber nicht mit Muskeln protzt. Er bleibt dem Stil des Hauses treu und das hebt ihn von anderen Grauburgundern ab. Denn zwischen all der feinen Frucht und in seiner sanften Art schlängelt sich auch eine gewisse Mineralität durch, die von den lehmigen und verwitterten Porphyrböden erzählt, von denen die Trauben rund um Siefersheim stammen. In seiner attraktiven Preisklasse absolut hervorhebenswert!

9,50 €

(entspricht 12,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH070417

Inhalt: 0,75 l

Wagner-Stempel, Siefersheim Riesling „Porphyr” trocken 2017
Bioprodukt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Siefersheim Riesling „Porphyr” trocken
Referenzcharakter für einen Riesling unterhalb der Großen Gewächse!

Wie Klaus Peter Kellers Riesling Von der Fels, Frank Schönlebers Halgans oder Tim Fröhlichs Schiefergestein und den Bodeninterpretationen aus dem Hause Rebholz handelt es sich bei diesem Wein um eine Art „kleines Großes Gewächs“. Daniel Wagner kann dies zurecht voller Stolz betonen, wird dieser Wein doch ausschließlich aus Trauben von den jüngeren Rebstöcken aus den beiden Großen Lagen ‚Höllberg’ und ‚Heerkretz’ vinifiziert. Also zukünftige Anwärter auf die beiden GGs. Und wie wir seit einiger Zeit mit großer Freude erleben, erfahren diese für noch relativ kleines Geld verfügbaren Klasse-Weine eine richtiggehende Renaissance, steigende Nachfrage und größtes öffentliches Interesse, gerade auch in den sozialen Netzwerken, wo diese Trouvaillen wegen ihres herausragenden Preis-Genuss-Verhältnisses in Windeseile weiterempfohlen werden, legen davon Zeugnis ab. Kein Wunder, haben sich bei Deutschlands besten Winzern diese Orts- und 1. Lagen-Weine, die aber oftmals aus Großes Gewächs-Lagen stammen, derartig weiterentwickelt, dass heute die Besten ihrer Art mittlerweile mehr Tiefe, Brillanz und Potenzial haben als so manches Große Gewächs, das man noch vor rund einem Jahrzehnt kaufen konnte.

Der spontan vergorene Riesling „Porphyr“ hat zu gleichen Teilen Stahl und Holz gesehen. Sein Bouquet ist traumhaft schön, duftet nach Kaktusfeigen, einem Hauch Ingwer und Zitrusfrucht, wirkt durch den langen Hefeausbau noch dezent reduktiv und erinnert uns an eine abgemilderte Interpretation von Tim Fröhlichs Rieslingen. Auf der Zunge steht ein blitzsauberer, brillanter und griffiger Riesling, der eindrucksvoll einen grandiosen Spannungsbogen am Gaumen aufbaut, der vollständig unseren Nerv trifft. Das ist für diesen Preis herausragend gut, nochmals schießt uns der Vergleich zum ‚Von der Fels’ oder unserer Füllung vom ‚Schiefergestein’ durch den Kopf, das ist die gleiche Liga. Daniels ‚Porphyr’ zählt für uns zu den schönsten Interpretationen eines deutschen Klasserieslings unterhalb der Großen Gewächse.

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2020 bis ca. 2035.

17,00 €

(entspricht 22,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH070617

Inhalt: 0,75 l

Wagner-Stempel, Heerkretz, Riesling Großes Gewächs trocken 2017
Bioprodukt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Heerkretz, Riesling Großes Gewächs trocken
Pinard de Picard - Lieblingswein
97 Punkte – Suckling! „Ein Meisterwerk der Zartheit und Subtilität.“ Stuart Pigott

Vom wohl kühlsten Terroir Rheinhessens!

Siefersheim ist wahrlich der vulkanische Brückenkopf Rheinhessens zur Nahe. Hier ändert sich auf wenigen hunderten Metern das komplette Landschaftsbild. Und auf der Kuppe der ‚Heerkretz’ findet sich pure Heidelandschaft, mit extrem sauren und kargen Böden und einer ungewöhnlichen Flora, ein Spaziergang durch dieses Gelände ist absolut beeindruckend. Daniel Wagner machte nicht nur die Lage ‚Heerkretz’ berühmt, sondern brachte durch seine exzeptionellen Weine aus diesem im wahrsten Wortsinne WeinBERG auch Siefersheim insgesamt wieder zurück auf die Landkarten der Weinwelt, ja schuf ein neues Bewusstsein um die Vorzüge und Eigenheiten dieser eigenständigen Grenzregion Rheinhessens. „Dank ihm ist diese Lage markanter Eckpfeiler einer neuen, aufregenden Weinkultur.“ So urteilte der Gault Millau. ‚Heerkretz’ ist ungewöhnlich steil, passt so gar nicht in das eher von Flach- und sanftem Hügelland geprägte Rheinhessen. Diese jäh nach unten stürzende Flanke in Südexposition ist spektakulär und neben dem Roten Hang in Nierstein wohl die beeindruckendste Lage Rheinhessens. Wie der ‚Höllberg’ ist auch der ‚Heerkretz’ durch eine vulkanische Erhebung entstanden. Porphyr mit einer satten Lehmauflage prägen die ‚Heerkretz’, Trockenheit ist hier weniger ein Problem, denn vitale Böden und die Lehmauflage sorgen dafür, dass das Regenwasser gut aufgenommen wird.

Die ‚Heerkretz’ lag bis Ende der 80er Jahre völlig brach, war mit Gestrüpp und Dornenbüschen verwildert. Daniel war der Pionier bei der Rekultivierung dieses Weinbergs, erinnerte sich dank alter Karten noch, dass vor Generationen hier Riesling angebaut wurde. Er erwarb Ende der 90er Jahre völlig verbuschte Parzellen, rodete und begann, sie neu zu bewirtschaften, dehnte die Flächen sukzessive aus. Heute zählt die ‚Heerkretz’ zu den besten Lagen Rheinhessens!

Ein großer Unterschied zum ‚Höllberg’ ist die Windoffenheit. Hier am Hang fegt der Wind durch, liefert kühle Luftströme. Und diesen Unterschied schmeckt man auch im Glas. Die ‚Heerkretz’ ist immer kühler, schlanker und wohl der reduzierteste Riesling im Hause Wagner-Stempel. ‚Heerkretz’ ist der Wein für Puristen und Terroirliebhaber! Im Bouquet lassen sich zart Pfirsich und weiße Früchte erahnen. Doch im Prinzip spielt das Thema der Fruchtaromatik hier keine tragende Rolle.

Wir reden von einer der größten Lagen Rheinhessens, die im Jahrgang 2017 zur Höchstform aufläuft. Vor uns steht ein subtiler, feiner, leiser und eher verschlossener Riesling. Er gibt jetzt in der Jugend vergleichsweise wenig von sich preis (da greift man gerne mal schneller zum Höllberg, der bereits mehr Charme besitzt). Doch gerade dieser zurückhaltende Purismus, diese Geradlinigkeit, die straffe und dichte Art, die Salzigkeit und der geniale Grip am Gaumen, das sind alles Attribute eines großen Weins. Würzigkeit, eine irre Mineralität und eine komplexe Struktur sind hier federführend. Ein echter Langstreckenläufer aus der wohl kühlsten Lage Rheinhessens. Großer Wein. Herausragender Wein. Lieblingswein!!!

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2021 bis ca. 2038+.

37,00 €

(entspricht 49,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH071317

Inhalt: 0,75 l

Wagner-Stempel, Siefersheim Heerkretz Riesling Auslese (0,5 l) 2017
Bioprodukt

8,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Siefersheim Heerkretz Riesling Auslese (0,5 l)
98 Punkte von Stuart Pigott! „2017 war es einfach perfekt.“ – Daniel Wagner

Bei Wagner-Stempel liegt der Fokus auf trockenen Weinen. Eigentlich. Und Daniel ist kein Typ, der etwas auf Biegen und Brechen forciert. Wenn der Jahrgang es aber ermöglicht, dann gibt es auch mal einen Süßwein. Grundprinzip ist bei Daniel, dass die edelsüßen Trauben stets kerngesund sein müssen. Und das war in 2017 sowohl in der ‚Heerkretz’ als auch im ‚Höllberg’ der Fall. Die Botrytis war unglaublich schön und so konnten diese hochreifen Trauben gelesen werden, ohne dass eine weitere Selektion im Weinberg notwendig war. „2017 war es einfach perfekt“, fasst Daniel die Situation zusammen. Uns persönlich gefällt die Auslese aus der ‚Heerkretz’ noch einen Ticken mehr als die vom Höllberg, weil wir auch im Süßwein das etwas Mehr an Frische und Präzision vorziehen.

Im Glas haben wir eine perfekte Auslese, mit sensationell belebender Frische, feinstem Schliff und enormen Druck am Gaumen, die niemals ins erdrückend Süße ausufert, sondern eine hedonistische, tropische Frucht zum Strahlen bringt, die von Akazienhonig, Marillenkonfitüre und reifen Äpfeln begleitet wird. Und auch hier schlägt die Stilistik der Lage durch. „Kein Verkostungsmonster“, wie Daniel den Nagel auf den Kopf trifft, sondern eine animierende und gebirgsbachklare Auslese. Und Stuart Pigott verleiht der Auslese brandaktuell 98 Punkte, setzt sie damit auf Augenhöhe mit Wagner-Stempels Versteigerungswein, dem EMT, der ebenfalls diese Traumwertung erhält.

„Eine der besten süßen Riesling Auslesen, die dieses Jahrhundert in Rheinhessen produziert wurden.“ Stuart Pigott

Ein idealer Begleiter für Pasteten, Hartkäse oder Gänseleber, da der Wein nicht zu intensiv daherkommt. Für ein Dessert wirkt die Auslese bereits zu trocken. Gerne auch solo zu genießen als wahrer Meditationswein.

25,00 €

(entspricht 50,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH071017

Inhalt: 0,500 l

Aktuelle Veranstaltungen
jeden Donnerstag, Freitag und Samstag: Offene Verkostung - Sie sind herzlich eingeladen uns in Saarwellingen zu besuchen!
Luxus Grillkurs & Gourmet-Menü
inkl. Weinreise von Pinard de Picard
„Weinabende”
Es erwarten Sie erlesene Weine
präsentiert von „Pinard de Picard“.
Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen