Saarwellingen, am 5. November 2018

Pinard de Picard - Newsletter

„Winzer des Jahres: Van Volxem!“
VINUM Weinguide

Van Volxem
Foto: www.vinum.eu, Jana Kay

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

es gibt einen Grund zu Feiern:

Am vergangenen Freitag hat VINUM die Preisträger des brandneuen ‚Weinguide Deutschland 2019’ vorgestellt.

Für die Chefredakteure Joel B. Payne und Carsten Henn zählt 2017 in Deutschland „qualitativ zu den herausragenden Jahrgängen der jüngeren Zeit.” Und über die Auszeichnung „Winzer des Jahres Deutschland” dürfen sich keine Geringeren als Roman Niewodniczanski und Dominik Völk von Van Volxem freuen.

Begeistert zeigte sich die Redaktion insgesamt vom hohen Qualitätsniveau an der Mosel und hier insbesondere von unserem Aushängeschild Van Volxem.
„Noch nie war es (an der Mosel) so faszinierend, die Stilistik von Lagen und Winzern zu erkunden, wie im Jahrgang 2017. Die Bandbreite reicht von kühlen, phenolgeprägten Exemplaren über rassig-saftige und konzentrierte Rieslinge bis zu solchen von reichhaltiger, sauberer Schmelzigkeit. Vor allem die trockenen Rieslinge waren in einer solchen Menge noch nie so gut.“ Und: „2015, 2016 – aus dem Jahr 2017 präsentiert Roman Niewodniczanski aus Wiltingen an der Saar erneut eine Kollektion aus einem Guss. Vom trockenen Basisriesling bis zur restsüßen Auslese glänzen die Weine von Van Volxem mit Präzision, Kraft und Finesse.“

Bereits nach der Präsentation der Großen Gewächse in Wiesbaden Ende August wurde Van Volxems Kollektion vielfach als die stärkste an der Mosel angesehen. Diese neuerliche Auszeichnung mag als Bestätigung der herausragenden Arbeit von Van Volxems Kellermeister Dominik Völk dienen, der mit Beharrlichkeit das Weingut an die absolute Spitze der Region geführt hat.

Herzlichen Glückwunsch von uns an die Saar!
Feiern Sie mit den bezaubernden Weinen von Deutschlands Winzer des Jahres!

Ralf Zimmermann, Markus Budai
und das Team von Pinard de Picard

Van Volxem, „Winzer des Jahres 2019”-Probierpaket (6 Flaschen) 2017

Allergene: Sulfite |
„Winzer des Jahres 2019”-Probierpaket (6 Flaschen)
Feiern Sie mit uns die neue Auszeichnung für Van Volxem!
Je 1 Flasche der überragenden ‚Einstiegsqualitäten’ vom „Winzer des Jahres!“:

1 Fl. Weißburgunder 2017
Der beste Weißburgunder von der Saar!

1 Fl. Riesling VV 2017
Vie Vrüher ;-) Oder: Van Volxem reloaded!

1 Fl. Schiefer Riesling 2017
Ein Referenzriesling der Saar: Authentisch, mineralisch, sehr rassig, mit straffer Säureader, strahlend-präzise! Schiefer pur!

1 Fl. SaarRiesling 2017
Weinwirtschaft: 1. Platz und Weißwein des Jahres 2017!

1 Fl. Wiltinger Riesling
Kaum glaubliches Preis-Genussverhältnis!

1 Fl. Alte Reben „Fuder Nr.4” 2016
Exclusivfüllung für Pinard de Picard!

Statt 76,10 €
nur 69,95 €

(entspricht 15,54 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO019917P

Inhalt: 4,500 l

Van Volxem, Schiefer Riesling 2017

11,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Schiefer Riesling
Nur 11,5% vol., aber ein Maul voll Wein! 2017 knackt auf der Zunge!

Welch traumhafte Qualität offenbart der oftmals als ‚kleiner‘ Bruder des legendären SaarRieslings gefeierte Schiefer Riesling im Glase! Aber was heißt hier ‚kleiner‘ Bruder? Der Schiefer Riesling ist ein qualitativ fast ebenbürtiges Gewächs, das sich in seiner Stilistik jedoch vom SaarRiesling deutlich unterscheidet: Er ist bei aller inneren Dichte schlanker und rassiger im Körper, wodurch die pikante Mineralität des Schiefers (Nomen est Omen) noch stärker in den Vordergrund tritt. Hier spricht der Schiefer! Jedes Glas dieses tänzelnden Rieslings versprüht schiere Lust beim Genuss! Und dieser verzaubernde Mineralextrakt Schiefer Riesling 2017 demonstriert ausdrücklich die Stärken der Saar. Welch verführerische Fruchtaromen nach Mandarinen, Grapefruit und betörende Noten von einem duftenden frühlingshaften Blumenstrauß. Die gute Reife des kerngesunden Traubengutes, seine faszinierende salzige Mineralität, die sich über viele Monate hinweg kontinuierlich einlagern konnte, und seine harmonische, reife, knackig frische Säure zeichnen das Kernthema, mit dem die besten Rieslinge der Saar in 2017 allesamt brillieren werden! Gegenüber seinem exotischen 2016er, der mit viel Passionsfrucht um sich griff, ist der Schiefer Riesling 2017 wieder klassischer im Aromenprofil, straffer, geradliniger, die Exotik reicht maximal bis zur saftigen Mandarine. Es spricht wieder mehr das Terroir, der Schiefer! Welch geradezu nicht enden wollender Trinkfluss, der durch eine sehr moderate, höchst trinkanimierende Alkoholgradation von 11,5 Volumenprozent, eine zart cremige Textur, eine verführerische Frucht und eine tiefe, geheimnisvolle Mineralität zum fröhlichen Zechen verleitet. Ein Referenzriesling der Saar: Authentisch, mineralisch, sehr rassig, mit straffer Säureader, strahlend-präzise! Schiefer pur!

9,90 €

(entspricht 13,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO010617

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Van Volxem, Saar Riesling 2017

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Saar Riesling
Jens Priewe über den 2017er Jahrgang: „Van Volxem schießt den Vogel ab“

Weinwirtschaft: 1. Platz und Weißwein des Jahres 2017!

„Stets ein sicherer Wert. Ein tänzerischer Weißwein mit Substanz und einem fast unschlagbaren Preis-Genussverhältnis“ Neue Züricher Zeitung


VINOUS (David Schildknecht): „Saar Riesling 2016 – schon wieder ein Riesenerfolg. 91 Punkte!”

Liebe Kunden: Es sind beileibe nicht immer nur die teuren Prestigegewächse der Welt, die den Weinliebhaber emotional berühren. Bisweilen verzaubern nämlich Rieslinge wegen eines singulären Zusammentreffens zwischen ihrer brillanten Qualität und einem provokant günstigen Preis die Herzen auch des kundigsten Connaisseurs. Und was strahlt beispielsweise seit Jahren der unter Kennern legendäre SaarRiesling nur für eine Magie aus! Was für eine Demonstration der stilistisch so eigenständigen Welt der unverwechselbaren Weinunikate des Traditionsgutes Van Volxem!

Roman Niewodniczanski hat seinen individuellen Stil jahrein, jahraus konsequent weiterentwickelt und so präsentiert er mit diesem frischen und zutiefst mineralischen 2017er einen herrlich trocken schmeckenden und mit 12,0% Vol. federleichten, vibrierend rassigen Riesling voll feiner, filigraner Frucht, der seine Herkunft von einem der besten Weißweinterroirs der Welt, den steilen Schieferlagen der Saar, in Referenzqualität widerspiegelt und zart rauchig daherkommt. Einfach ein geniales Stöffchen! Der faszinierend intensive Duft offenbart reife gelbe Früchte, Mandarine, Aprikosen, die über dem Glase zu schweben scheinen und animierend frische Grapefruit und feinste Blütenaromen von Anis, dazu gesellen sich edle Gewürzaromen und intensiv mineralische Noten (hier wird Schiefer sinnlich fassbar!), wie sie in dieser Brillanz und Preisklasse weltweit keine Konkurrenz zu fürchten haben! Für einen SaarRiesling dieser Preisklasse ist dieser Wein die absolute Referenz – Er ist ein Geschenk geradezu eines großen Winzers an alle Rieslingfreunde der Welt und gibt dem Genießer stets mehr als er verlangt. Damit macht er Lust auf mehr! Die ungemein frische, lebendige, finessenreiche, trinkanimierende Art, die neue vom genialen Kellermeister Dominik Völk durchgesetzte Leichtigkeit also, vereint sich mit einem gewohnt cremigen Mundgefühl, einem enormen Extrakt und einer geschmeidigen, seidenen Textur, er erzeugt permanent Lust auf den nächsten Schluck und animiert so zum fröhlichen Gelage: Welch phänomenale Vermählung zwischen perfekter physiologischer Reife und phantastischer Säurestruktur! Welch verführerischer, welch lasziv-erotischer Wein! Und der vibrierende Nachhall ist zutiefst mineralisch, ja salzig gar (wie auch an den Zungenrändern deutlich schmeckbar!): Ein großartig anschmiegsamer SaarRiesling von spektakulären Steillagen zu einem fast unglaublich günstigen Preis! Doch Vorsicht, Suchtgefahr! Welch Qualität der SaarRiesling besitzt, lassen Stephan Reinhardt Anmerkungen zum Gutswein durchklingen: „Lagern Sie diesen Wein mindestens mal 3-5 Jahre ein, denn er wird Sie dann in einigen Jahren in Erstaunen versetzen“. Kann man von einem Gutswein mehr erwarten?

PS: Großmeister Jens Priewe äußerte sich zur aktuellek Kollektion Van Volxems jüngst euphorisch: „Schon in den letzten Jahren hatte man den Eindruck, dass sich Roman Niewodniczanki von Jahr zu Jahr steigert. Aber so geniale Rieslinge wie in 2017 habe ich von ihm noch nie getrunken.“

Dieser 2017er Charmebolzen, ein im besten Wortsinne everybodys darling, bietet mit seinem saftigen Mundgefühl und seiner reifen, gleichwohl erfrischenden Säure Trinkgenuss ab sofort, Höhepunkt ab sofort bis nach 2023. Bitte Dekantieren (oder mehrere Bouteillen köpfen und über drei bis vier Abende aus der geöffneten Flasche probieren) und aus großen Gläsern genießen!

12,60 €

(entspricht 16,80 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011017

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Alte Reben „Fuder Nr.4” 2016
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Alte Reben „Fuder Nr.4”
Pinard de Picard - Sonderedition
Exclusivfüllung für Pinard de Picard!

„Außergewöhnlicher Extrakt, konzentrierte Mineralität. Man kann die Grapefruit schlürfen, den Fels kauen und bei einem feinen Hauch Feuerstein beinahe niesen. Der Wein ist so gut! Einfach zurücklehnen und sich treiben lassen. Ein Feuerwerk. Ekstatische Verzückung 18/20 Punkten. Unzensierte Mineralität, die nur dann den Wein prägt, wenn Schiefer auf alte Reben trifft.“ So das begeisterte Urteil von Jancis Robinson über einen gleich guten und stilistisch ähnlichen Jahrgangs-Vorgänger.

Dieser edle Riesling-Solitär hat mittlerweile eine ureigene Pinard-de-Picard-Tradition: Roman hat uns wie stets auch in Deutschlands großem Jahrgang 2016 sein bestes Fuder der ältesten Reben aus seinen Saar-Steillagen separat abgefüllt und damit einen Wein geschaffen, der Liebhaber großer deutscher Rieslinge wegen seiner traumhaften Mineralität, seiner geschmeidigen, cremigen Textur und seiner faszinierenden Frucht schlicht in Entzücken versetzt – und dies zu einem Preis, der im internationalen Kontext gesehen, geradezu als unverschämt niedrig zu bezeichnen ist!

Da Dominik und Roman in den letzten Jahren ihren individuellen Stil konsequent weiterentwickelt haben und in ihren großen Rieslingen präziser denn je zuvor die Finesse und Eleganz ihrer fabelhaften Lagen mit Weltruf herausarbeiten, präsentieren sie uns und Ihnen mit diesem ebenso frischen wie cremigen und tief mineralischen 2016er einen herrlich trockenen, vibrierend rassigen Riesling voll feiner, filigraner Frucht, der seine Herkunft von einem der besten Weißweinterroirs der Welt, den steilen Schieferlagen der Saar, in Referenzqualität widerspiegelt. Welch geniale Vermählung der Dichte und Konzentration aus 2011 mit der einzigartigen Frische, Säurestruktur und Mineralität aus 2015!

Nase und Gaumen werden verzückt von einer vibrierenden Mineralität, einer animierenden Frische und einem komplexen Aromenbündel voll betörender Frucht, insbesondere süßer Pfirsich, Orangenzesten, Litschi, Muskatblüte, rosa Grapefruit, reife Zitrusfrüchte, Ananas und Mandarinen; dazu brillieren eine ungemeine feine Würze (mit Nuancierungen, die an noble orientalische Gewürze denken lassen!) sowie eine intensive florale Duftigkeit, die an Flieder, Holunderblüten, Akazienhonig und nach längerer Öffnung an eine leckere, selbst gemachte Fruchtcreme aus exotischen Früchten erinnert. Obwohl die Zunge von einer seidigen Textur wohlig umhüllt wird (Jens Priewe urteilte ebenso zutreffend wie begeistert über einen fast gleich guten Jahrgangsvorgänger: „Dieser cremige und würzige Wein streichelt den Gaumen, statt ihn mit der Säurepeitsche zu traktieren.“), fasziniert dieser harmonisch trockene, ungemein tiefe und dichte Wein infolge seiner reifen, rassigen Säure und seiner kristallinen, salzig anmutenden Mineralität, aber auch durch seine Transparenz, sein Spiel, seine vibrierende Rasse und seine noble Finesse, die Leichtigkeit des Seins an magischen Abenden traumhaft widerspiegelnd. Phantastische Präzision, in seiner Stilistik filigraner, trinkfreudiger noch als selbst in seinen grandiosen Vorgängern! Viel Schmelz im ungemein langen, mineralischen Abgang (Salz und Jod, großen Prestigegewächsen des Burgunds gleich!), ein wunderschöner Riesling von den Steillagen der Saar aus traumhaft alten Reben, ein phantastischer Essensbegleiter, der den Maßstab setzt in seiner Preisklasse. Wahnsinnsstoff für’s Geld – zweifellos einer der größten Wein-Werte Deutschlands! Bravo, Dominik und Roman.

17,90 €

(entspricht 23,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011116

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Goldberg Riesling Großes Gewächs 2017
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Goldberg Riesling Großes Gewächs
2017: Ein Urtyp an feinem Saarriesling!

Jens Priewe über 2017: „Schon sein einfachstes GG vom Goldberg aus Wawern ist eine Offenbarung: Reifenoten vom Steinobst gepaart mit Kräuterwürze und leichter Phenolik – ein Klassewein (94)“

Goldberg in Wawern? Diese bezaubernde Lage war lange Zeit quasi aus dem kollektiven Weingedächtnis der Deutschen verschwunden. Dabei war sie einst berühmter und daher teurer als beispielsweise Château Latour, Mouton-Rothschild, Haut-Brion oder Palmer im Bordelais, was beispielsweise eine alte Verkaufsliste eines der besten Schweizer Weinhändler aus den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts beweist!

Betrachten wir die Qualitäten, die Roman und Dominik uns heute präsentieren, dann wundern die damaligen Preise in keinster Weise. Denn diese dramatische Steillage in Wawern, einem Ort, der historisch gesehen als Heimat der ältesten Lage der Saar gilt und dessen beste Parzellen im Goldberg liegen, besteht aus roten, eisenreichen Schieferverwitterungsböden. Diese Lage wurde in alten preußischen Steuerschätzlisten von 1860, die strikt an der Qualität der Weinberge ausgerichtet waren, wegen ihrer optimalen mikroklimatischen Gegebenheiten wie Schiefergehalt des Bodens, Wasserführung und Sonneneinstrahlung in die höchste Abgabenstufe eingereiht! Und dieser lange der Vergessenheit anheimgefallene Weinberg, diesen einzigartigen Schatz, hat Roman Niewodniczanski, unser visionärer Winzermagier, gehoben. Er zählt für uns in der 2017er Kollektion der Lagenweine zu den puristischsten Rieslingen bei Van Volxem. Ein Riesling, der fein balanciert von der Zungenspitze bis zum Abgang dahingleitet. Und dies ist umso bemerkenswerter, da diese eher warme Lage oft eher für eine Cremigkeit und lustvolle Fülle verantwortlich zeichnet. Doch 2017 ist karg statt saftig, fordernd statt hedonistisch. Und damit ein ganz klassischer Saar-Riesling! Die Nase brilliert mit einer tiefen, eleganten Würze, die, zunächst zart und zurückhaltend, schon bald nach der Öffnung rasant an Fruchtaromen und Mineralität gewinnt. Kräuter und Fichtennadeln geben erst den Ton an, dann zeigt sich ein Hauch Aprikosenkonfitüre und Bienenwachs. Im Mund klar und kühl mit prickelnder Frische, gleichwohl mit einem feinen Schmelz und einer faszinierenden, tiefen Mineralität ausgezeichnet. Dazu reife Ananas, eine ungemeine Dichte, Signum des 2017er Jahrgangs mit seinen niedrigen Erträgen, ein schlanker Körper und eine gebirgsbachklare Aromatik. Ein wunderbarer Goldberg, der zum Urtyp eines Saarrieslings wie ein Massanzug sitzt.

Zu genießen ab Herbst 2018 bis nach 2028.

26,00 €

(entspricht 34,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO010217

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Volz Riesling Großes Gewächs 2017
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Volz Riesling Großes Gewächs
97 Punkte - Zusammen mit dem Pergentsknopp höchstbwertetes GG des Jahrgangs 2017 von Sascha Speicher (Meininger)!

VINOUS (David Schildknecht): „Die Mineralität dieses Weines ist kaum in Worte zu fassen. 94 Punkte!“

95 Parker-Punkte für den 2016er Volz: „Beeindruckend!“

Aus einer besonders wertvollen, südwestlich ausgerichteten Spitzenlage, unmittelbar an den Scharzhofberg angrenzend (daher auch in der Preußischen Lagenklassifikation von 1868 in der Klasse der privilegierten Terroirs als Grand Cru geführt!), mit skelettreichen Grau- und Blauschieferböden mit zahlreichen Quarziteinschüben und über 80 Jahre alten, wertvollen Reben ausgestattet, stammt dieser feingliedrige, frucht- und mineralienintensive Riesling, der uns mit einem Feuerwerk aus mineralischer Expressivität und feinster, fruchtreicher Eleganz betört. Welch ein Triumph des Terroirs! – Welch enorme Eleganz bei aller Konzentration! Dominik und Roman ist in 2017 wieder ein triumphierender Volz-Riesling gelungen, voller betörend ätherisch duftender Pomelo, reifer Birne und zartem Schieferduft. Ein wahrhaft grandioser, langanhaltender, zutiefst mineralischer, aristokratischer Saarriesling mit vornehm-kühlem, enorm langem, rauchigem Abgang. Erhebend wie Händels Messias! Welch Spannung und ungezügelte Wildheit! Wahrlich ein Grand Cru, und unter Preis-Genuss-Gesichtspunkten eine absolute Provokation! Er macht sogar dem großen Scharzhofberg 2017 ein wenig Konkurrenz!

Liebe Kunden: Vergessen Sie alle Analysen! Kosten Sie! Trinken Sie diesen pikanten, salzigen und saartypischen Riesling, der auch dieses Jahr wieder etliche Kritiker zum Schwärmen verleiten wird!

Zu genießen ab sofort bis nach 2028.

32,00 €

(entspricht 42,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011217

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Altenberg Alte Reben Riesling Großes Gewächs 2017
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Altenberg Alte Reben Riesling Großes Gewächs
96 Punkte von Sascha Speicher (Meiniger)!

Altenberg 2017: Trockene Saar-Spitze mit riesigem Reifepotential!

Meiningers Weinwelt vergibt im Weinguide Große Gewächse 95 Punkte, die zweithöchste Note für einen Wein von der Mosel und Parker zückt 97 Punkte für den 2016er Jahrgang!

VINOUS (David Schildknecht): „Man möchte in diesem Trunk baden!”

Schwer vorstellbar, dass Sie, werte Kunden, je Besseres von dieser legendären Saar-Steillage im Glase hatten! Stephan Reinhardt, der bislang für uns gewissenhafteste Deutschland-Verkoster für Parker, vergab im Vorjahr 97 Punkte für den Altenberg Alte Reben. Eine Traumwertung! Er schwärmt von Zugänglichkeit bei gleichzeitigem Potenzial für mehrere Dekaden. Und genau das zeichnet auch den fantastischen 2017er Jahrgang aus, der sich bei unserer Verkostung des Jahrgangs als expressivster Lagenwein bewies. Allein die Nase mit ihrer feinen Schieferwürze, reifen goldgelben Früchten und etwas Quitte nebst weißen Blumen, gelbem Apfel und Zitrusschale zieht uns bereits in den Bann. Und am Gaumen vibriert der Altenberg bei aller Konzentration und Dichte mit wollüstiger Frucht und gut eingefädelter Säure, zeigt sich geschmeidig und massiv, aber eben so, wie es nur die Mosel, Saar und Ruwer können: niemals erschlagend. Die Tiefgründigkeit und Kraft des Altenberg lässt uns Vergleiche zu feinsten burgundischen Grand Crus ziehen. Unendlich langer Nachhall und Kraft am Gaumen. Zweifellos der Corton-Charlemagne von der Saar! Qualitativ! Nicht preislich. Gleich gute Legenden aus Corton-Charlemagne kosten das zehn- bis fünfzehnfache!

Das Terroir des kargen Gerölls der dramatisch steilen Schieferwand des Altenbergs und das reife, kerngesunde Lesegut des Jahres ergeben einen bei aller Corton-Charlemagne-ähnlichen Dichte fast athletisch-präzise anmutenden Wein mit unfassbarer Mineralität von perfekter Harmonie, einer pantherartigen Geschmeidigkeit, einer verführerisch prallen Frucht, aber auch einer zärtlich verspielten Leichtigkeit und damit einen irrsinnigen inneren Spannungsbogen. Dank seines homöopathisch niedrigen Ertrags (ein Signum des Jahrgangs!) verfügt der Altenberg 2017 über eine betörende Extraktsüße, die ihm einen fast verträumten, nicht enden wollenden, salzigen, aber auch cremigen Abgang verleiht. Welche Vielschichtigkeit und Rasse! Welche Harmonie! Was für ein beeindruckendes, lang anhaltendes, wiederum ungemein salziges Finish – ein wesentliches Kennzeichen seines großen Terroirs.

42,00 €

(entspricht 56,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011417

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Gottesfuß Alte Reben Riesling Großes Gewächs 2017
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Gottesfuß Alte Reben Riesling Großes Gewächs
96 Punkte von Sascha Speicher (Meiniger)!

„Der erste ganz große Höhepunkt seiner Kollektion ist der Gottesfuß: feinstrahlig, hochmineralisch, bei aller Komplexität spielerisch leicht und doch von atemberaubender Spannweite. In der Nase sich spiegelt sich nicht nur der übliche weiße Pfirsich wider, sondern bereits ein Hauch Exotik, dunklem Tee, Lakritze, Curry (96).“ – Jens Priewe

96 Punkte von Parker für den 2016er Gottesfuß!

Höchst bewerteter Riesling der Mosel in der WEINWELT!
Ein aristokratischer Riesling und DIE ultimative Herausforderung des Scharzhofberger Pergentsknopps: Noblesse küsst irre Mineralität!

VINOUS (David Schildknecht): „Berauschend, der Wein verdreht mir den Kopf. 96 Punkte!”

Dieser extrem steile Prachthang, einem Amphitheater gleichend, mit warmer Thermik von der unmittelbar zu seinem Fuß fließenden Saar gesegnet, verfügt über skelettreiche Rot- und Blauschieferböden mit hohem Eisengehalt. Die Pflanzdichte (über 11.000 Stöcke pro Hektar!) der teilweise über 120 Jahre alten wurzelechten Reben unterbindet jede Bodenbesonnung und setzt die Pflanzen extremer Konkurrenz aus, weshalb sie ihre Wurzeln tief in die Erde versenken müssen, um sich wertvolle Nährstoffe zu sichern. Dies ist die Grundlage für diesen phantastischen Riesling und seine sagenhafte Mineralität. Schier ungeheuer war der Arbeitsaufwand in dieser einst renommiertesten Wiltinger Lage, ja, sie war in der ersten Blütezeit von Mosel, Saar und Ruwer angesehener noch als der Scharzhofberg (!) und wir sind sicher, Roman und Dominik werden diesem Terroir seinen gebührenden Rang zurückgeben (wofür Parkers Traumwertung von 96 Punkten im vergangenen Jahr definitiv spricht). Tausende von Einzelpfählen mit Wagenladungen von Draht und Nägeln wurden in den Fels geschlagen, Selektionsreben von Hand nachgepflanzt, Tonnen von Pferdemist, Stroh und diversen Komposten eingebracht. Nicht zuletzt wurden die Rebstöcke in mehreren Etappen durch Schnitt ‚tiefer gelegt’, damit die Wärme des Schieferbodens die Trauben optimal versorgen kann.

Das Resultat in 2017:
Sehr expressiv und offen, zuerst fällt Würzigkeit auf, dann weißer Pfeffer, sehr rassig, sehr karg, viel Säure, unruhig, hinten raus Limette und Mandarine, aber stets geradlinig, sehr präzise.

Ein Riesling von großer Komplexität, vinifiziert aus wiederum spät gelesenen goldgelben, geschmacksintensiven Minitrauben. Dieses phantastische Elixier vibriert vor schiefriger Mineralität (auch Noten von weißem Pfeffer und Hopfen) und verwöhnt den Gaumen in diesem Jahr mit einer rassigen, so saartypischen Säure bei gleichzeitig straffer Textur (darin dem „intellektuellen“ Scharzhofberger Pergentsknopp dieses Jahr sehr ähnelnd), der ein dichter, kompakter Kern innewohnt. Insoweit hebt er sich von seinem großartigen Jahrgangsvorgänger ab, ist noch etwas puristischer und auf den Ausdruck des Schieferterroirs ausgelegt. Und gleichwohl ist dieser Weingigant von einer geradezu majestätischen Anmutung! Gewinnt über Stunden im großen Glas sehr an Ausdruck.

Liebe Kunden: Was ist das für ein gewaltiger Wein! 120 Jahre alte wurzelechte Reben in einer dramatisch schönen und zugleich grausam steilen, von edlem Rotschiefer geschaffenen Lage haben einen Wein zum Schwelgen hervorgebracht, der Zeugnis ablegt von den kühlen Nächten des vergangenen Jahres. Feurig-lebendig vermittelt dieser edle Riesling – einem Flamenco-Tanz gleichend – einen Eindruck purer Lebensfreude. Wir versichern Ihnen, liebe Kunden: Der Gottesfuß 2017 ist ein transzendentaler Riesling, ein großer, beseelter Wein, der berührt und dessen Zauber sich niemand wird entziehen können.

Der Gottesfuß bereitet mit etwas Belüftung bereits jetzt pures Trinkvergnügen, Höhepunkt wohl 2019 bis nach 2035.

42,00 €

(entspricht 56,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011517

Inhalt: 0,75 l

Aktuelle Veranstaltungen
jeden Donnerstag, Freitag und Samstag: Offene Verkostung - Sie sind herzlich eingeladen uns in Saarwellingen zu besuchen!
Weinseminare in gemütlicher Atmosphäre
Erfahren Sie mehr über Ihre Lieblingsweine, Anbaugebiete und Winzer! Unser Sommelier Andreas Braun und das Team von eventart freuen sich auf Ihren Besuch!
Luxus Grillkurs & Gourmet-Menü inkl. Weinreise von Pinard de Picard
„Weinabende”
Es erwarten Sie erlesene Weine präsentiert von „Pinard de Picard“.
Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen