Saarwellingen, am 27. Juli 2018

Pinard de Picard - Newsletter

Weingut Jülg oder: Der Zauberlehrling Teil 2

„Best of Sauvignon Blanc“ – höchste Bewertung! (FALSTAFF)

Traumhafte Rieslinge, fantastische Pinots, bester Sauvignon Blanc!
Die „Entdeckung des Jahres 2018“ (Wein-Plus) sorgt für Furore!

Weingut Jülg

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

am vergangenen Freitag haben wir Ihnen Teil 1 des neuen Jahrgangs von Johannes Jülg, dem „Zauberlehrling aus der Pfalz“, vorgestellt. Schwerpunkt bildeten dabei die Weißburgunder, die wie erwartet eingeschlagen sind wie eine Bombe. Der Nachschub ist eingetroffen und wir können wieder liefern!

Heute folgt wie versprochen Teil 2: Frisch gefüllt sind die mineralischen und gleichermaßen aromatischen Rieslinge sowie die roten Top-Burgunder, mit denen viele Kritiker Johannes Jülg an der Spitze der deutschen Burgunderelite angekommen sehen.

Eine weitere sensationelle Schlagzeile liefert Johannes mit seinem Sauvignon Blanc Opus Oskar 2016: brandaktuell erreicht sein Vorzeige-Sauvignon die höchste Bewertung in der großen Vergleichsprobe „Best of Sauvignon Blanc“ im FALSTAFF und belegt den 1. Platz! Gratulation in die Pfalz!

Viele sommerliche Grüße und ein schönes Wochenende

Ralf Zimmermann, Markus Budai
und das Team von Pinard de Picard

Jülg, Rieslingsekt brut 2015

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Rieslingsekt brut
Ein wunderbarer Preisbrecher aus der traumhaft schönen Südpfalz!

WEINWIRTSCHAFT: Deutscher Sektpreis („steil nach oben, die hiesige Sekt-Spitze wird immer besser“) Kategorie Riesling die HÖCHSTPUNKTZAHL für unsere lebensfrohen Jülgs!

Vater Werner, der für die Schaumweine des Gutes verantwortlich zeichnet, hat ganze Arbeit geleistet! Bereits die Farbe beeindruckt mit leuchtendem Gold, das Mousseux ist feingliedrig. Die Nase vermittelt Mineralität und Salzigkeit pur, die Frucht und Noblesse zeigt sich in den fein hineingewobenen Noten von Pfirsich, Aprikose und Orangenzesten, dazu Anklänge von Brioche mit Salzbutter, duftige weiße Blüten und ein Hauch von Akazienhonig. Noten von kühlem Kalk fassen das Ganze wie eine Perle wunderschön ein und verleihen ihm einen straffen, animierenden Charakter. Am Gaumen eine wunderbar cremige Fülle und feinste mineralische Noten. Kraftvoll und elegant zugleich. Langer anregender Nachhall! Ein lustvoller Pfälzer Verführer und definitiv eine Provokation von wesentlich teureren Prestigegewächsen.

11,95 €

(entspricht 15,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF071115

Inhalt: 0,75 l

Jülg, Riesling trocken 2017

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Riesling trocken
Da ist Musik drin!

Das Weingut Jülg befindet sich in Schweigen, direkt an der deutsch-französischen Grenze. So stecken hier in den Weinen Trauben aus Pfälzer Lagen als auch aus Weinbergen, die bereits auf französischem Gebiet liegen. Und hier ist richtig Musik drin im Wein! Ein feinduftiger Riesling, der zart blumig riecht, aber auch eine exotische Fruchtfülle besitzt. Das ist gelbfruchtig und hedonistisch, fein ausgereift und sorgt bereits beim Riechen für pure Entspannung. Am Gaumen ist das ein kerniger Riesling, der trocken und würzig zugleich ist und neben einer typischen Pfälzer Fruchtfülle (viel Steinobst dieses Jahr und reife Zitrone) auch die nötige Spannung aufbaut. Eine feine reife Säure schlängelt sich hier durch und zieht den Riesling am Gaumen in die Länge. Ein grandioser Gutswein, der Freude macht auf ein weiteres Glas und 2017 von der typisch charmanten Seite zeigt. Da geht die Sonne auf!

Zu genießen ab sofort bis nach 2026.

7,10 €

(entspricht 9,47 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF071217

Inhalt: 0,75 l

Jülg, Riesling „Bundsandstein“ trocken 2017

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Buntsandstein
„Der stärkste Buntsandstein bislang.“ Werner Jülg

Papa Werner hält den 2017er Riesling vom Buntsandstein für den bislang stärksten Jahrgang bisher. Und dem schließen wir uns nahtlos an und bieten Ihnen daher diesen erlesenen Wein an, der für so wenig Geld so unglaublich viel Genuss beschert. Er ist der Kontrastpunkt zum Kalkmergel, der dieses Jahr in seiner puristisch und geradlinigen Art perfekt die Böden widerspiegelt. Und der Buntsandstein? Der empfängt uns mit offenen Armen und holt uns direkt ab, um uns zu verführen! Das duftet nach Nektarinen und saftigen Aprikosen. Das ist reif, fast opulent in seiner Intensität und trotzdem geschliffen. Ein animierender Spaßwein, Riesling, der größte Freude bereits in der Jugend beschert. Die ausgeprägte Exotik am Gaumen, etwas Feuerstein – herrlich! Das klirrt am Gaumen! Leider gab es hiervon rund 60% weniger als in normalen Jahrgängen. Doch der Konzentration der niedrigen Erträge verdanken wir den glasklar besten und aromatischsten Riesling Buntsandstein, den die Jülgs bisher vinifiziert haben. Die Jülgs, die können es eben. Kein Wunder, zeichnet Marcus Hofschuster das Weingut aktuell denn auch als Entdeckung des Jahres aus und urteilt: „Spätburgunder, Chardonnay, Sauvignon Blanc, wie sie in Deutschland in dieser Qualität nurmehr wenig Konkurenz haben. Aber halt, da ist ja auch noch der Riesling! Jülg kann alles.“

Zu genießen ab sofort bis 2021+

8,95 €

(entspricht 11,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF071417

Inhalt: 0,75 l

Jülg, Riesling „Kalkmergel” trocken 2017

13 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Riesling „Kalkmergel” trocken
Pur und direkt. Höchste Qualität für kleines Geld!

Wir werden nicht müde es zu erwähnen: Jülgs Kalkmergel-Linie ist schlichtweg sensationell. Und 2017 macht uns der Riesling richtig Freude! Das duftet würzig und nach gelber Kiwi und reifer Zitrone, die umgeben von kalkigen Noten im Glas liegt. Am Gaumen beeindruckt die Länge und Kraft, mit der sich der Riesling die Zunge entlang schiebt. Das ist rassig, eben ein Pfälzer Riesling par excellence. Einen Hauch puristischer als sein diesjähriger Partner vom Buntsandstein. Wer das Geradlinige und Karge von Kalkmergel-Böden liebt, wird an diesem Riesling allergrößte Freude haben. Das ist puristisch und eben doch typisch aromatisch für die Pfalz. Denn in seiner komplexen Entwicklung am Gaumen entfaltet er Richtung Abgang immer mehr fruchtig reife Aromen bis hin zu sonnenverwöhnten Aprikosen, während er im Antrunk minzig und mineralisch daherkommt. Ein Riesling zum Abtauchen mit schlicht unübertrefflichem Preis-Genuss-Verhältnis! Absolute Kaufempfehlung!

Zu genießen ab sofort bis 2021+

8,95 €

(entspricht 11,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF070117

Inhalt: 0,75 l

Jülg, Riesling „Sonnenberg” trocken 2017

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Ende Juli 2018.
Riesling „Sonnenberg” trocken
Grandioser Riesling von einer großen Kalklage aus Frankreich, mit den ältesten Wingerten des Weingutes und auf absolutem Großen Gewächs-Niveau! In der Qualität, aber nicht im Preis!

Diese gen Süden gedrehten Parzellen, die bereits auf französischer Seite liegen, trumpfen mit sattem gelbem Kalk auf, der über dem puren Kalkfels liegt. Nomen est omen beim Sonnenberg! Das ist ein sonnenverwöhnter, kräftiger Riesling, der wahnsinnig Druck am Gaumen aufbaut und eine grandiose Spannung besitzt. Welch faszinierende Mischung aus stahliger Mineralität, Zartheit und Komplexität, Kraft, Finesse und Pfälzer Fülle, wie sie nur wenige große Winzer auf die Flasche zu zaubern vermögen.

Ein gleichzeitig kraftvoller, dichter, packender, sehr komplexer Wein, dessen prickelnde, zupackende, expressive, ungemein salzige Mineralität vom Klang der Mineralien aus den Tiefen des Bodens erzählt. Dieser in seiner Stilistik völlig eigenständige Wein trumpft mit dem Duft reifer Salzzitronen auf, die von Steinobst, Ingwer und weißen Blüten umspielt werden. Am Gaumen probieren wir hier einen sehr vielschichtigen, kräutrig-würzigen und gleichwohl saftig fruchtigen Riesling, der rund und ausgewogen daherkommt. Das hat die Tiefe und Komplexität eines Großen Gewächs! Das ist eben Sonnenberg pur! Eine Hymne an die Mineralität und Power großer trockener Rieslinge! Dieses grandiose Große Gewächs ist in seiner provokant günstigen Preisklasse einer der attraktivsten und stilistisch prägnantesten Rieslinge Deutschlands!

16,50 €

(entspricht 22,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF070217

Inhalt: 0,75 l

Jülg, „Opus Oskar” Chardonnay 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„Opus Oskar” Chardonnay
Deutsche Chardonnay-Spitze!

Die Opus-Reihe ist eine Hommage an Gründer Oskar Jülg. Und Oskar wäre heute stolz, könnte er sehen, dass Johannes mit dem Chardonnay heute zielsicher einen der besten deutschen Chardonnays auf die Flasche zieht. Bereits mit dem Vorgängerjahrgang erzielte er große Erfolge. Der Falstaff verleiht 95 Punkte, lobte ihn wegen seiner „epischer Länge“ und betonte die „Reduction noble par excellence“. Und auch wir waren bei unserer Verkostung auf dem Weingut derartig begeistert, dass wir dieses Flagschiff sofort in unser Sortiment aufgenommen haben. Dieser Chardonnay ist stilbildend für einen neuen Typ Chardonnay, der in Deutschland von einer handvoll Winzern umgesetzt wird. Das Vorbild sind zweifelsfrei die feinsten Weißweine aus dem Burgund, allen voran aus Meursault. Doch auch hier geht es um einen bestimmten Stil, der von feiner Reduktion, heller Frucht und purer Präzision bestimmt wird. So wie wir es beispielsweise von unseren Chardonnays der Domaine Boisson-Vadot kennen und lieben.

Der 2016er Opus Oskar duftet salzig, hellfruchtig. Sanddorn, Birne und hefige Anklänge zeichnen das Bouquet. Dahinter umkreist eine noch in der Jugend subtilere Duftkomponente von Salzzitronen und ätherischen Noten die Geruchseindrücke. Am Gaumen zeigt der ‚Opus Oskar’ für einen Chardonnay enormen Biss. Das hat Spannung und erzeugt ungemein viel Druck am Gaumen. Das ist floral, straff und griffig. Tabakige Anklänge, eine deutliche Würze und reife Zitronen bestimmen die Aromatik. Dieser von gelbem Kalkstein geprägte Wein darf getrost zur aktuellen Avantgarde deutscher Chardonnays gezählt werden. Ein großartiger Burgunder, state-of-the-art sozusagen und wohl bislang der beste Chardonnay aus dem Hause Jülg, da er immer auf der eleganten Seite bleibt. Ein Highlight der Kollektion und einer der Weine, die uns zuversichtlich stimmen, dass Johannes Jülg den Betrieb in den nächsten Jahren an die Spitze der allerbesten Betriebe des Landes bringen wird! Hier stimmt einfach alles.

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2020 bis nach 2028.

48,00 €

(entspricht 64,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF071316

Inhalt: 0,75 l

Jülg, „Opus Oskar“ Sauvignon Blanc 2016

13 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Opus Oskar Sauvignon Blanc
„Best of Sauvignon Blanc“

„Best of Sauvignon Blanc“ – In der aktuellen Ausgabe des FALSTAFF erreicht der Sauvignon Opus Oskar die beste Bewertung des Wettbewerbs und belegt gemeinsam mit einem weiteren Wein den 1. Platz!

Aus der ‚Laudatio’: „Prägender Holzeinsatz, Mandarine, Litschi, Pfeffer, reife Sauvignonfrucht. Am Gaumen seidig, rund, feinnervig begleitet. Saftigkeit und Zug, mineralische Tönung, hohe Dichte in unscheinbarer Inszenierung, lang, zuletzt sehr mineralisch, raffinierter Wein ohne plakative Noten, hintergründig und potenzialreich!“

Dieser Beschreibung ist nicht viel hinzuzufügen. Mit gekonntem Holzeinsatz, die Tonneaus sollen dem Wein zusätzliche Struktur verleihen, bleibt dieser Musterknabe von Sauvignon immer auf der frischen Seite (Minze und Holunder), die Frucht dominiert nur ganz dezent die Aromatik, Ausdruck des Bestrebens von Johannes: „Wir versuchen die Nase zurückzudrängen, stattdessen suchen wir Säure und Mineralität!“ Die Balance zwischen Holzeinsatz und Frucht ist ganz vortrefflich gelungen, die Kalkböden, in diesem Fall auf der Elsässer Seite, bilden eine fantastische Unterlage, um einen Sauvignon Blanc der Extraklasse zu vinifizieren, der wie seine edlen französischen Vorbilder als Essensbegleiter konzipiert ist. Und Papa Werner hat auch schon direkt eine Empfehlung parat: „Da können Sie jederzeit ein Hummersüppchen dazu essen!“ Stimmt ;-)

48,00 €

(entspricht 64,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF071516

Inhalt: 0,75 l

Jülg, Spätburgunder trocken 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Spätburgunder trocken
Unfassbares Preis-Genuss-Verhältnis für einen Pinot!

Ein Spätburgunder in der 8 Euro-Klasse. Die Diva unter den Rebsorten, die so verletzlich ist und so viel Zuwendung im Weinberg braucht, zu einem solchen Preis zu vinifizieren, das können nur ganz wenige. Nein, wir kennen nur einen einzigen: Johannes Jülg!

Was Johannes Jülg für knapp 8€ aus dem Spätburgunder zaubert ist nichts anderes als ein klares Bekenntnis zur Vernarrtheit in die Diva aller Rebsorten. Nur wer Pinot Noir liebt, kann zu diesem Preis einen derartigen Herzblut-Wein auf die Flasche ziehen. Und so hoffen wir, dass Sie liebe Kunden ebenfalls die Liebe zur elegantesten aller Rebsorten entdecken. Denn nichts anderes als ein Kennenlernverführung ist dieser Wein!

Eine präzise Pinot-Noir-Frucht und wegen seiner feinen, cremigen Tannine (eine absolute Rarität zu diesem sympathischen Preis!) sowie seinem feinduftigen Nachhall bereits in seiner Jugend ein ungemein süffiger und leckerer Wein, den Johannes hier abgefüllt hat. Das duftet frisch nach Sauerkirschen und Hibiskustee und ist so fein und kühl, wie wir es in dieser Preisklasse nicht kennen. Und dann ist da die Eleganz des 2016er Jahrgangs, die dem Spätburgunder seidig kühle Tannine verschafft, die Pinotfrucht am Gaumen tänzeln lässt. Das ist nie laut, das Holz bestens integriert und in seiner dezent würzigen Art einzigartig für einen Einstiegsburgunder. Weich und verführerisch, mineralisch, saftig und so was von geschmeidig. Statt Muskelprotzereien begeistern eine wunderbare Feinheit und Eleganz. Fabelhaftes Preis-Genuss-Verhältnis – Große Qualität kann bisweilen so unfassbar preis„wert“ sein!

Nach mehrmonatiger Flaschenreifung jetzt fertig in seiner Entwicklung, daher ab sofort höchster Trinkgenuss bis 2021+

7,80 €

(entspricht 10,40 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF070616

Inhalt: 0,75 l

Jülg, Spätburgunder „Kalkmergel” trocken 2016

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Spätburgunder „Kalkmergel” trocken
„Wein soll eben auch in der Jugend Freude machen!“ Johannes Jülg

Johannes Jülgs Vorstellung vom Kalkmergel Spätburgunder ist „ein Wein, der das Potenzial hat, über 3-4 Jahre zu reifen, der aber gleichfalls auch bereits in der Jugend pure Freude verleiht.“ Und bei unserer Verkostung im Frühjahr merkte er an, dass 2016 ein Winzerjahrgang ist. Was bedeutet dies in diesem Fall? Das soll heißen, dass Johannes Jülg diesen Jahrgang selbst wahnsinnig gerne trinkt ;-) In seiner Präzision und Frische spiegelt 2016 eben alles wider, was er sich bei seinen Rotweinen wünscht. Und somit handelt es sich dieses Jahr um einen fantastischen Spätburgunder, der dem Idealbild des Weinguts entspricht.

Und für uns zählt die Kalkmergel-Linie im Sortiment des Weinguts zu den gelungensten Serien, die man hierzulande bekommen kann. Es handelt sich hierbei um Weine, die rebsortenspezifisch und vom Boden geprägt daherkommen und dies zu einem Preis-Genuss-Verhältnis, wie es einzigartig ist. Jülg und Kalkmergel bürgen für Zuverlässigkeit und pure Freude! So wie dieser feinduftige Spätburgunder, der zart nach Hibiskusblüten riecht und eine dunkle und zugleich klare Beerenfrucht besitzt. Johannes verwendet hier nur Fässer nach mehrfacher Belegung, sodass kein Neuholz die filigrane Pinotfrucht überlagert. Und genau deshalb macht dieser Wein bereits im jugendlichen Stadium so viel Freude. Die Tannine sind seidig und weich, die Säure ist reif und bestens integriert. Und all dies bei einer sauberen, glasklaren Frucht, die sich kühl wie Seide am Gaumen ausbreitet. Das ist eine Eleganz und Vielschichtigkeit, wie sie beim Rotwein nur Pinot Noir erreichen kann. Ein wunderbarer Weinwert.

Zu genießen ab sofort bis 2024+

10,95 €

(entspricht 14,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF070716

Inhalt: 0,75 l

Jülg, Spätburgunder „Réserve” trocken 2016

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Spätburgunder „Réserve” trocken
Ein großer Pinot Noir vom Newcomer des Jahres!

Johannes Jülg ist längst angekommen im Olymp deutscher Burgundererzeuger. Letztes Jahr erst vom Falstaff als „Newcomer des Jahres“ gekürt, können wir uns aktuell schon gar nicht mehr vorstellen, wie die Weinwelt ohne die Pfälzer Burgunder aus dem Hause Jülg aussähe. Wir wollen nicht mehr verzichten auf die vielleicht preis‚wertesten’ Burgunder Deutschlands!

Mit der Réserve-Version des 2016er Spätburgunders ist Johannes wieder ein Paradestück der Rebsorte gelungen. Man spürt einfach die Affinität zum Nachbarn Frankreich und auch die Erfahrung des Winzers (Johannes sammelte unter anderem Eindrücke bei der renommierten Domaine Clos des Lambrays, Keller und Emrich-Schönleber). Dieser dunkelbeerige Spätburgunder verbrachte 18 Monate im Barrique und duftet rotfruchtig nach Waldbeeren. Das ist hocharomatisch konzentriert, aber überhaupt nicht süßlich eingekocht, ein bravourös gelöster Balanceakt. Die Beerenfrüchte kämpfen hier um Aufmerksamkeit, sind so verdichtet und präsent. Hinzu kommen etwas Rosenblätter und Veilchen. Eine geniale Wohltat, die da aus dem Glas duftet. Am Gaumen rollt der Spätburgunder dann mit satter Brombeerfrucht entlang. Die Tannine sind strukturierend, aber sehr fein geschliffen. Man spürt deutlich, der Wein hat beste Anlagen zur weiteren Reifung. Und so profitiert er aktuell auch von der Luft, blüht mit Sauerstoffkontakt immer mehr auf und entfaltet stets neue Facetten. Das ist ungemein dicht am Gaumen, aber nicht schwer. Diese Eigenschaft des Spätburgunders, Kraft und Feinheit gleichermaßen zu vereinen, ist einfach einzigartig.

Zu genießen wegen des noch präsenten, aber feinkörnigen Tannins ab sofort (gewinnt enorm mit Luft), Höhepunkt 2019 bis 2026+

18,00 €

(entspricht 24,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF070816

Inhalt: 0,75 l

Jülg, Spätburgunder „Sonnenberg” trocken 2016

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Spätburgunder „Sonnenberg” trocken
Großartiger Pinot Noir von unfassbarer Tiefe. Sticht sogar seinen Vorgänger aus!

Liebe Kunden, was Johannes Jülg mit seinem 2015er Jahrgang vom Sonnenberg hervorgebracht hat war schon grandios! Ein tiefgreifender, monumentaler Spätburgunder, wie er kaum besser sein könnte. Und trotzdem legt Johannes mit seinem 2016er Jahrgang nochmal in Punkto Finesse und Frische eins drauf! Wer hätte das gedacht?

Hier spielen die Vorzüge des Jahrgangs 2016 deutlich mit rein, der für die Pinot-Noir-Traube wie ein geschneiderter Massanzug sitzt. Frische, Präzision und Extrakt vereinen sich hier perfekt. Dieser leicht ätherisch duftende, an Pfefferminzblätter erinnernde Odem, den hier die Sauerkirschen und Hibiskusblütenteearomen umgeben, verleiht ihm die finale Finesse. Wir haben es hier mit einer glasklaren, brillanten Frucht zu tun, die Kühle schmecken lässt, ja sogar an Kirschpastillen erinnert, so geschliffen feinfruchtig kommt sie daher. Am Gaumen zieht sich die Eleganz fort, doch man spürt direkt, dass hier eine gewisse Substanz vorhanden ist. Das ist Spätburgunder, der reifen kann, der ein gut strukturiertes Gerüst besitzt, ja sogar eine gewisse Fleischigkeit. Das ist rund und charmant, Spätburgunder, der einen immer wieder beim Genießen Wohlfühlecken offenbart, voller feiner Frucht zum Hineinlegen. Das ist eine Spur schlanker als 2015, dadurch präziser und näher am rebsortentypischen Fußabdruck des Spätburgunders. Genau deshalb empfinden wir ihn dieses Jahr nochmals als konsequente Weiterentwicklung des hauseigenen Stils.

Sonnenberg 2016: Wegen seiner Feinheit und Finesse ein Monument der neuen deutschen Rotweinkultur! Johannes Jülg, der Zauberlehrling, ist auf dem Weg zum deutschen Pinot-Magier!

Zu genießen ab sofort, da die Tannine butterweich sind, Höhepunkt 2020 bis nach 2027.

24,00 €

(entspricht 32,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF070916

Inhalt: 0,75 l

Jülg, Pinot Noir trocken 2016

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pinot Noir trocken
Die Krönung des Pinot Noir.

Johannes Jülg nennt seinen roten Spitzenwein schlicht Pinot Noir. Bewusst entkleidet er ihn von Orts- und Lagenangaben. Hier dreht sich alles um den Purismus der Rebsorte Pinot Noir. Sie steht hier im Vordergrund, nicht eine Lagentypizität. Und auch bewusst bezeichnet Johannes diesen Wein nicht als Spätburgunder, sondern Pinot Noir. Dies nicht, um internationale eine breitere Käuferschicht zu finden. Nein, dies hat andere Gründe. Diese Cuvée besteht ausschließlich aus französischen Pinot-Noir-Klonen und unterscheidet sich so zum deutschen Spätburgunder.

Dieser Wein besitzt eine Feinheit, Finesse und Mineralität, wie wir es in dieser referenzartigen Stilistik bei nur einer Handvoll deutscher Rotweinwinzer zu finden vermögen. Frische, Weichheit, Reichtum und Fülle, verborgen unter einem strukturgebenden Holzeinfluss von besten französischen Barriques vereinen sich hier in perfekter Art und Weise. Das ist gleichermaßen fein, saftig und tänzelnd. Allein das Bouquet vermag bereits zu verzaubern, duftet nach edlem Pinot-Parfüm und steigt wie von selbst aus dem Glas empor. Sauerkirsche, Schlehe, Veilchen und auch etwas Waldboden vermählen sich hier zu einer harmonischen Melange. Und ganz im Hintergrund kommen noch pfeffrige Anklänge hinzu. Am Gaumen überzeugt dieser Wein ohne Dampfhammer. Das hat einerseits eine fleischige Substanz wie man sie bei den Rotweinen von Jülg gewohnt ist, aber darüberhinaus nochmals ein tiefgreifenderes Niveau an Feinheit und Detailreichtum. Ein wahnsinnig edler Pinot Noir, der kernig am Gaumen ist, ohne streng zu sein, edel dahingleitet mit seinen samtigen und butterweichen Tanninen und gleichzeitig verheißungsvoll andeutet, welch großes Potenzial in ihm steckt. Zweifelsfrei wieder einer der schönsten Burgunder aus Deutschland. Riesenkompliment an Johannes.

Zu genießen ab sofort, da die Tannine butterweich sind, Höhepunkt 2020 bis nach 2028.

36,00 €

(entspricht 48,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF071016

Inhalt: 0,75 l

Aktuelle Veranstaltungen
jeden Donnerstag, Freitag und Samstag: Offene Verkostung - Sie sind herzlich eingeladen uns in Saarwellingen zu besuchen!
Weinseminare in gemütlicher Atmosphäre
Erfahren Sie mehr über Ihre Lieblingsweine, Anbaugebiete und Winzer! Unser Sommelier Andreas Braun und das Team von eventart freuen sich auf Ihren Besuch!
Luxus Grillkurs & Gourmet-Menü inkl. Weinreise von Pinard de Picard
„Weinabende”
Es erwarten Sie erlesene Weine präsentiert von „Pinard de Picard“.
Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen