Saarwellingen, am 13. Juli 2018

Pinard de Picard - Newsletter

WEINGUT JAKOB SCHNEIDER – Nahe
Die fantastische 2017er Kollektion ist da!


„Aufsteiger des Jahres 2017:
Vom einfachsten Wein bis zu den atemberaubenden Spitzen hat jeder Wein Schliff,
Würze und Saftigkeit. All das noch dazu zu überaus fairen Preisen!“ (Gault Millau)

Jakob Schneider
Originalbild: ©Peter Bender – Shotbypete

Stephan Reinhardt: „Dieser Familienbetrieb befindet sich in guten Händen!“
Weissburgunder und Riesling Cuvée Rote Erde: Exzellente Vertreter ihres Terroirs!
Jancis Robinson zählt Jakob Schneider zu den „New wave Germans“

Das kleine idyllische Anbaugebiet der Nahe ist die Heimat einiger der besten Weingüter der Welt. Namen mit mythischem Klang unter Weinliebhabern, mit wem man auch immer spricht. Und dies mittlerweile weltweit! Und eine bodenständige, sympathische Familie, welche seit 1575 bereits an der mittleren Nahe ansässig ist, hat sich qualitativ in den letzten Jahren in den Weinolymp katapultiert. Mit solch dramatischen Qualitäten, dass sie auch den Testern des Gault Millau nicht verborgen geblieben sind. Sie kürten Jakob Schneider völlig zu Recht zum „Aufsteiger des Jahres 2017“ und verliehen ihm zusätzlich die vierte von fünf Trauben für einen der besten Betriebe Deutschlands.

Weingut Schneider
Oma Liesel freut sich: „Trinke, solange der Becher winkt, nutze deine Tage.“

Die fulminanten Qualitäten dieses Traditionshauses sind der gemeinsame Erfolg einer weinbegeisterten Familie. Mit viel Liebe zu den Reben, großem Fingerspitzengefühl und aufwändiger Arbeit kümmert sich Jakob Schneider um die Weinberge, die zu den besten Steillagen Deutschlands gehören. Nachhaltigkeit ist bei ihm keine leere Worthülse sondern gelebte Alltagsrealität. Seit Anfang des Jahres trägt Jakob die Verantwortung für den Ausbau der Weine im Keller und die Pflege der Weinberge. Er besitzt enormes Feingefühl, weiß unendlich viel und trifft auch intuitiv aus dem Bauch heraus seine Entscheidungen vor dem Hintergrund der jeweiligen Jahrgangsgegebenheiten. Es war eine große Freude, bei den Fassproben zu schmecken, mit wieviel handwerklicher Präzision er die Stilistiken seiner unterschiedlichen Terroirs kristallklar herausgearbeitet hat. Das ist ganz große Winzerkunst, die man nicht einfach nur lernen kann, die man auch im Blut haben muss!

Einen kleinen Einblick wollen wir Ihnen noch geben. Über die gute Seele des Weingutes, Oma Liesel, die mit 83 Jahren immer noch alle Mitarbeiter des Hauses täglich verköstigt, hat die FAZ einen lieben Kommentar geschrieben und drei Lebensweisheiten der rüstigen alten Dame zum besten gegeben: „Oma Liesel, eine Figur wie aus einem Brüder-Grimm-Märchen, quietschfidel und im Kopf so klar wie die Nahe an der Quelle.” Und jetzt kommt’s:

„Das Wort hat Oma Liesel: „Süße Milch ist für die Kinder, saure Milch ist für das Schwein, Wasser saufen Pferd und Rinder, und für uns schuf Gott den Wein." Oma Liesel kann das Wort gerne behalten: „Wer stets nur reinen Wein getrunken, mit Maß und Ziel und niemals aufgesetzt, der wird den Tod erst bitten müssen, dass er ihm die Sense wetzt." Oma Liesel sollte das Wort nie mehr hergeben, denn sie ist eine heimliche Schwester von Horaz: „Trinke, solange der Becher winkt, nutze deine Tage. Ob man im Jenseits auch noch trinkt, das ist eine Frage."

Danke der FAZ für diese wunderbaren Bonmots. Und Ihnen, liebe Kunden, wollen wir jetzt unsere ersten frisch eingetroffen Weine unseres Kleinods aus Niederhausen eindrücklich ans Herz legen. Auch Jakob hatte 2017 eine arbeitsintensives Jahr. Denn seine guten Lagen waren Ende April schon weit ausgetrieben, als die Spätfröste eintrafen. Bis zu 60% und dies in der Hermannshöhle hat er zu verzeichnen. Folglich sind auch hier die Mengen leider überschaubar. Dafür überzeugt, was seinen Weg in die Flasche gefunden hat. Wir, Ralf Zimmermann und Markus Budai, cuvéetierten im März gemeinsam mit Jakob Schneider, bei einer mehrstündigen Verkostung, die beiden finalen Weine Weissburgunder Rote Erde und Riesling Rote Erde. Jetzt wo die gefüllten Weine bei uns im Lager eingetroffen sind, können wir sagen, dass beide Einstiegsweine auf verführerische Weise ihre Böden widerspiegeln! Der Weissburgunder mit einer zartfruchtigen und verspielten Art bei weicher Säure und der Riesling mit knackigem Kern, feinen Steinobstaromen und trinkfreudiger Leichtigkeit. Eine persönliche Herzenssache von Pinard de Picard, immer im Auftrag für Sie, liebe Kunden, die schönsten Weine zu finden. Persönlich verliebt haben wir uns dieses Jahr in den Riesling Kabinett Klamm. Dieser zeigt auf beeindruckende Weise, welch Potenzial im trinkfreudigsten aller Prädikate steckt und dies wie bei allen Weinen des Hauses zu absolut fairen und höchst erschwinglichen Preisen. Felsensteyer und Klamm sind neben der Hermannshöhle die beiden Paradelagen des Hauses. Wir sind uns sicher, dass man vom sympathischen Jakob Schneider noch viel hören wird! Weingut Jakob Schneider: Eine große Bereicherung unseres Programms!

Schneider, Weißburgunder „Rote Erde” trocken 2017

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Weißburgunder „Rote Erde” trocken
Ein Überzeugungstäter!

Der Weißburgunder „Rote Erde“ stammt von Lagen aus Porphyr, rotem Kieselstein und von Lehm durchsetztem Quarzit. Gemeinsam mit Jakob Schneider haben wir im Frühjahr über einen langen Nachmittag, bis spät in den Abend hinein eine finale Assemblage erstellt. Dabei verkosteten wir blind in Frage kommende Tanks und Fässer, immer mit dem spielerischen Antrieb, die bestmögliche Qualität für sie letztendlich auf die Flasche zu ziehen. Und es war uns eine echte Freude gemeinsam mit Jakob auf Entdeckungstour zu gehen. Und jetzt, wo der Weißburgunder in unserem Lager angekommen ist, sind wir sogar ein wenig stolz, wie gut er sich präsentiert. Weißburgunder, wie wir ihn uns als idealen Basiswein nicht besser vorstellen können!

Dieses Jahr steckt in der Cuvée ein hoher Anteil Niederhäuser Lagen. Der Weißburgunder vereint sowohl Kraft, als auch Mineralität, Finesse und überzeugt durch eine zarte Frucht am Gaumen. Ein animierender, knackig trockener, zartcremiger und gleichzeitig eleganter Referenzwein dieser Preisklasse, der liebevoll Lust macht auf das nächste verzaubernde Glas. Er ist weißduftig und duftet hell nach Birnen, auch etwas Sesam klingt durch, da wir eine Partie wählten, die auch im Holz ausgebaut wurde. Am Gaumen ist dieser tänzelnde Weißburgunder trocken, ja steinig aber nicht zu karg. Die weiche Säure macht ihn federleicht, seine saubere Frucht erfrischt den Gaumen und der zartwürzige Nachhall verleiht ihm Ernsthaftigkeit. Ein charaktervoller Weißburgunder, der an lauen Sommerabenden auf der Terrasse genossen werden kann, solo oder als kongenialer Essensbegleiter überzeugt.

Zu genießen ab 2019 bis nach 2022.

7,95 €

(entspricht 10,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA060117

Inhalt: 0,75 l

Schneider, Riesling „Rote Erde” trocken 2017

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Riesling „Rote Erde” trocken
Coup de Coeur
2017: Coup de Coeur!

Liebe Kunden, mit grinsenden Gesichtern schauen wir zurück auf unsere Verkostung bei Jakob Schneider im Frühjahr 2017. Dort saßen wir gemeinsam mit Jakob und erprobten unsere Assemblage-Künste um den perfekten Riesling „Rote Erde“ für sie zusammenzustellen. Über einen ganzen Nachmittag probierten wir blind verschiedene Fassproben, die hierfür in Frage kamen und natürlich waren unsere Ansprüche hoch, das bestmögliche aus dem Jahrgang herauszukitzeln. Basis dieses Rieslings bilden ausschließlich Rieslingtrauben, die von roten Gesteinslagen stammen. Ein Großteil, so viel sei verraten, kommt in diesem Jahrgang aus einer kleinen Tallage Namens Steinberg und den Paradelagen Felsensteyer und Klamm.

Die Qualität einer Jahrgangskollektion demonstrieren vor allem die Einstiegsweine, die man als Visitenkarte eines Weingutes bezeichnen kann. „Deutschlands Aufsteiger des Jahres 2017” (Gault Millau und damit die verdiente Auszeichnung mit der vierten Traube als deutsches Spitzengut) liefert uns mit dem 2017er Jahrgang einen verführerischen Riesling, der mit seiner satten Nase, die sowohl steinige Aromen als auch zart Kernobst ausstrahlt, am Gaumen angenehm weich und trocken zugleich daherkommt. Ein feiner nur zarter Schmelz verleiht ihm eine überraschende Struktur, die mit ihrer feinen Aromatik von Ananas, Apfel, Zitrone, Kardamom und Salz eine ideale Fusion beschert. Und dann ist da die fein herausgearbeitete Mineralität. Es knarzt und knackt am Gaumen, da rollt Gestein entlang. So muss er schmecken, ein Nahe-Riesling und wir sind tatsächlich ein bisschen stolz, dass er sich im nun gefüllten Stadium derartig genial präsentiert.

Liebe Kunden, der Riesling „Rote Erde“ ist ein Preis-Leistungs-Hit, selbst im vor grandiosen Basisqualitäten so reichen Jahrgang 2017. Ein wunderbarer Wein, den sie sich mit seinem weichen, salzig mineralischen Nachhall auf keinen Fall entgehen lassen sollten.

Trinkspaß pur ab sofort bis 2021.

7,95 €

(entspricht 10,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA060217

Inhalt: 0,75 l

Schneider, Niederhäuser Rosenheck, Riesling trocken 2017

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Niederhäuser Rosenheck, Riesling trocken
Steillagen-Riesling par excellence!

Der Niederhäuser Rosenheck Riesling, ein eleganter, filigraner Wein mit vibrierender Frische, ist ein Terroirwein erster Güte: Der von grauem Schiefer geprägte, steil nach Südwesten abfallende Hang mit bis zu 65% Neigung verleiht diesem rassigen Geschöpf eine mineralisch-rauchige Würze und eine kristalline Frucht, welche die Nase verwöhnen und die Zunge zärtlich streicheln! Das wirkt stahlig und puristisch, ja würzig und vom Boden geprägt. Am Gaumen kommen uns direkt Assoziationen an einen drahtigen und duchrtrainierten Marathonläufer in den Sinn. Das ist angenehm knochentrocken und kreist dann mit purer Zitrusaromatik am Gaumen, bis der Wein völlig umschlägt und mit umarmender und verspielter Art verblüfft. Quasi ein Marathonläufer beim Aufwärmen, dessen Muskeln geschmeidiger werden. Ein wunderbarer Alltagswein, der im Vergleich zu seinen beiden Kollegen von der Hermannshöhle und Klamm aktuell am charmantesten daherkommt. Ganz großes Riesling-Kino zu kaum fassbaren Preis!

Zu genießen ab sofort bis 2023+

10,00 €

(entspricht 13,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA060317

Inhalt: 0,75 l

Schneider, Niederhäuser Hermannshöhle, Riesling trocken 2017

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Niederhäuser Hermannshöhle, Riesling trocken
Unter Druck entstehen Diamanten!

Helmut Dönnhoff hat den Ruhm einer einzigartigen Lage in die große weite Welt getragen! Und sein Nachbar Jakob Schneider vinifiziert aus einem der größten Rieslingterroirs dieses Planeten einen emotional berührenden Wein, der sicherlich nicht die unfassbare Komplexität des Dönnhoffschen Großen Gewächses besitzt, der aber in seiner Preiskategorie weltweit die Konkurrenz in Achtung stellt! Weine aus der Hermannshöhle genießen Weltruf! Diese traumhafte, weltberühmte Lage mit ihren bis zu 80 Jahre alten Reben bringt mineralische Weine hervor, sehr komplex, ungemein konzentriert, dicht, mächtig, extraktreich, gleichwohl aber herrlich verspielt, elegant und tiefgründig daherkommend.

60% Verlust hatte Jakob Schneider in seiner Paradelage zu verzeichnen. Die Erträge waren so niedrig wie wohl noch nie. Es war kein einfaches Jahr für Jakob, hatte er doch viele Herausforderungen, übernahm die Weinbergsarbeit neben der Vinifikation im Keller erstmals, nachdem ihm sein im Dezember verstorbener Vater, Jakob Schneider Senior bei der Lese im hohen Alter nicht mehr helfen konnte. Und wenn wir seinen trockenen Riesling von der Hermannshöhle verkosten, so fällt uns unweigerlich die alte Weisheit ein: „Unter Druck entstehen Diamanten.“ Denn was in diesem extraktreichen Jahrgang herausgekommen ist, kann zweifelsfrei als eine Art Quintessenz der Lage bezeichnet werden. Jakobs Hermannshöhle zeigt Anspruch, eine fast stahlige Nase, die in ihrer würzigen und leicht kräuterigen Art die pure Mineralität der Lage ausstrahlt. Gelbwurz, Kräuter und Schieferrauchigkeit vereinen sich hier in extremer Intensität. Am Gaumen bleibt die Hermannshöhle fein und schlank, jedoch ruht sie in sich, baut dann mit ihrer klar steinigen Aromatik, der milden Frucht in Form von saftigen Birnenspalten und Zitrone, eine Spannung auf, die in einen lang anhaltenden und feinschmelzigen Abgang mündet, der von reifer Pampelmuse begleitet wird. Dieser betörende, im großen Holzfass ausgebaute Riesling unterstreicht eindrucksvoll, warum in Weinbauregionen kalte Nächte und somit große Temperaturunterschiede zu warmen Tagen so eminent wichtig sind: Eine fabelhafte Frische, große Eleganz und Finesse sowie ausgeprägte Rassigkeit kennzeichnen den Riesling. Das macht großen deutschen Rieslingen in der gesamten Weinwelt so schnell keiner nach, das ist Rieslingduft, wie man ihn sich schöner nicht vorstellen kann! Ein großes Kompliment, Jakob, an diesen genialen Riesling!

Zu genießen ab sofort und Potential bis 2025+!

12,95 €

(entspricht 17,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA060417

Inhalt: 0,75 l

Schneider, Niederhäuser Klamm, Riesling Kabinett 2017

9,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Niederhäuser Klamm, Riesling Kabinett
Vorzüglicher Kabinett aus Paradelage.

Die Niederhäuser Klamm ist neben der Hermannshöhle Jakobs Paradelage. Nur hat diese, anders als die Hermannshöhle, keinen geistigen Vater, der ihr bislang ein verdientes Renommee verschafft hat und schwebt damit unter dem Radar. Doch unter Winzern ist die steilste Lage der Nahe (bis zu 70% Steigung!) mit ihren porphyrithaltigem Vulkanverwitterungsgestein und Schiefer hoch angesehen.

Aus diesem Meisterstück hat Jakob Schneider 2017 einen fantastischen Kabinett gelesen. Er stammt von Osthängen der Lage, die weniger Abendsonne erzielen, so die nötige Säure für einen Kabinett erhalten aber nicht zu reif werden. Dieser Kabinett tänzelt, verzauberte uns bei unserer Verkostung im Frühjahr, sodass wir uns schon damals auf die Ankunft im Sommer freuten. Das ist ein feinwürziger Kabinett, der frisch weißblütig duftet und am Gaumen eine nahetypische Steinobstfrucht besitzt, die in Form reifer und saftiger Nektarinen am Gaumen zart dahinfließt. Jakob sucht hier durchaus auch eine fruchtige Komponente und so handelt es sich hierbei um einen verspielten und fleischigen Kabinett, der mit etwas weicherer Säure und reifer Zitrusfrucht und einem Hauch Fruchtsüße pure Trinkfreude verkörpert. Das ist kraftvoll und doch tänzelnd zugleich. Eben unbeschwert und komplex zugleich. Eigenschaften, wie sie eigentlich nur ein Kabinett besitzt.

Zu genießen ab sofort bis 2030+

9,80 €

(entspricht 13,07 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA060817

Inhalt: 0,75 l

Schneider, Niederhäuser Hermannshöhle, Riesling Spätlese 2017

8,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Niederhäuser Hermannshöhle, Riesling Spätlese
Spätlese vom besten Terroir!

Die Niederhäuser Hermannshöhle ist zweifelsfrei ein gesegnetes Stück Erde. Vielleicht die legendärste Lage der Nahe, da sie es sowohl schafft, exzellente trockene Rieslinge als auch magische restsüße Weine zu erzielen? Jakob Schneiders Spätlese ist dieses Jahr wieder so ein Beweis für die Exzellenz dieses Terroirs. Sie duftet vornehm im Glas nach Steinobst, Aprikose und Boskoop-Apfel und hat sogar einen Hauch Kokos als exotisches Element eigen. Am Gaumen spricht die Mineralität. Eleganz pur! Eine tropische Fülle, sehr saftig und dicht, breitet sich dieser Riesling am Gaumen aus. Hier gibt es richtig was zu schmecken. Das ist eben das Jahr 2017 mit seinen niedrigen Erträgen und magisch hohen Extrakten. Stoff für die Ewigkeit! Aprikose, Pfirsich und Zitrusfrucht vereinen sich, die Säure dabei aktuell eher im Hintergrund und gut integriert. Im Nachhall kommt mittels Passionsfrucht wieder eine exotische Komponente hinzu.

Eine hedonistische Spätlese, die mit ihrer jugendlichen Schönheit zu verblüffen weiß. Die pure Rieslinglust!

14,80 €

(entspricht 19,73 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA061017

Inhalt: 0,75 l

Schneider, „Magnus” Niederhäuser Klamm, Riesling trocken 2017

Allergene: Sulfite | Voraussichtlich verfügbar ab Mitte / Ende Juli 2018!
Riesling vom vulkanischen Porphyr!

Die Niederhäuser Klamm ist neben der Hermannshöhle Jakobs Paradelage. Sie ist die steilste Lage der Nahe und mit bis zu 70% Steigung eine echte Herausforderung. Mit ihren porphyrithaltigem Vulkanverwitterungsgestein mit hohem Erzanteil bietet sie ideale Bedingungen für einen gut strukturierten Riesling mit betonter Mineralität. Die Geländestruktur gleicht hier einem Parabolspiegel, der für warme Temperaturen sorgt und die Trauben bis in den Spätherbst langsam ausreifen lässt.

Das riecht auch deutlich satter und schmelziger als beispielswiese die eher aristokratische Hermannshöhle. Eine schmelzige Frucht, leicht gelb und prall, in Form von Salzzitronen und Nektarinen drängt sich in den Vordergrund. Das ist ein kraftvoller Riesling im Bouquet, der direkt präsent ist. Am Gaumen zeigt er sich dann eher von der würzigen Seite, wirkt fast stahlig in der Art. Das erzeugt viel Spannung, die Aromenwelt reicht von Salzzitrone bis pure Steinigkeit. Dabei zieht sich der Niederhäuser Klamm enorm lang am Gaumen entlang, hallt immer wieder nach, selbst wenn der Wein schon lange geschluckt wurde. Ein eindrucksvoller Nahe-Riesling, gesegnet mir großem Potenzial. Inbesondere die niedrigen Erträge und hohen Extrakte des 2017-er Jahrgangs geben ihm ein Potenzial von mühelos 15 Jahren auf den Weg. Fantastischer Riesling und eines Grand Crus würdig!

Zu genießen ab 2019 bis nach 2034.

17,90 €

(entspricht 23,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA061217

Inhalt: 0,75 l

Schneider, „Magnus” Niederhäuser Hermannshöhle, Riesling trocken 2017

Allergene: Sulfite | Voraussichtlich verfügbar ab Mitte / Ende Juli 2018!
„Magnus” Niederhäuser Hermannshöhle, Riesling trocken
Pinard de Picard - Lieblingswein
Magnus 2017: Understatement im Preis, Brillanz am Gaumen!

James Suckling über den 2015er Jahrgang: „Er raubt mir den Atem!“, 95 Punkte

Gault Millau: „Ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis!”

Hermannshöhle: Helmut Dönnhoff hat den Ruhm einer einzigartigen Lage in die große weite Welt getragen!

„Magnus“ 2017 ist ein Wein der Superlative. Qualitativ, nicht preislich! Nur die allerbesten, lockerbeerigen, kerngesunden Träubchen des Jahrgangs wurden für diesen außergewöhnlichen Riesling von der legendären Lage der mittleren Nahe mit seinem einzigartigen Terroir selektiert und mit sensibler Hand verarbeitet. Beim Magnus handelt es sich um die ältesten Parzellen, eine Partie teilweise 1939 gepflanzt, die Jakob in der Hermannshöhle besitzt. Nur die beste Selektion goldgelber und reifster Trauben geht hier ein. Es ist Jakobs Spitzenwein, sein Grand Cru Riesling von der Hermannshöhle.

Ein magischer Klang erfüllt den gesamten Weinkosmos: Die Weine aus der Hermannshöhle genießen Weltruf! Diese traumhafte, weltberühmte Lage mit ihren bis zu 80 Jahre alten Reben bringt mineralische Weine hervor, sehr komplex, ungemein konzentriert, dicht, mächtig, extraktreich, gleichwohl aber herrlich verspielt, elegant und aristokratisch, extrem tiefgründig, mit verführerischen, verschwenderisch sich verströmenden Aromen von Pfirsich, rosa Grapefruit, Mandarinen, Schiefer und Anklängen an Ananas sowie eine frisch duftende Blumenwiese im Sommer.

Magnus 2017: Eine feinwürzige Nase, etwas Kurkuma, steinig-rauchige Aromen bis hin zu Feuerstein und ein Hauch Zitronenmelisse kitzeln die Nase. Das Bouquet ist geschliffen, im jugendlichen Stadium unserer Verkostung, denn dieser Wein erscheint erst im Herbst diesen Jahres, noch verschlossen. Am Gaumen zeigt sich der Magnus gegenüber der „herkömmlichen“ Hermannshöhle von Jakob Schneider eine ganze Schippe dichter. Die feinen Gerbstoffe ergeben Grip am Gaumen, die feine Säure ist fein verwoben in das dichte Korsett aus steiniger Aromatik, die allenfalls von einem Hauch Pampelmuse fruchtig umspielt wird. Die Würzigkeit ist hier ausgeprägter, der Riesling wirkt fester. Das hat von allem deutlich mehr, ohne eben ein Plus an Schwere zu besitzen. Und dazu ein grandioses mineralisches, tabakiges, ungemein packendes Finale. Welch unübertreffliches Preis-Genuss-Verhältnis.

Ein großartiger Riesling, der gerne reifen soll, ja der auch Zeit brauchen wird, so wie alle guten Großen Gewächse vom Riesling. Ein Riesling, der mühelos über 15 Jahre reifen wird.

Zu genießen ab 2019 bis nach 2035.

21,00 €

(entspricht 28,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA060717

Inhalt: 0,75 l

Aktuelle Veranstaltungen
jeden Donnerstag, Freitag und Samstag: Offene Verkostung - Sie sind herzlich eingeladen uns in Saarwellingen zu besuchen!
Weinseminare in gemütlicher Atmosphäre
Erfahren Sie mehr über Ihre Lieblingsweine, Anbaugebiete und Winzer! Unser Sommelier Andreas Braun und das Team von eventart freuen sich auf Ihren Besuch!
Luxus Grillkurs & Gourmet-Menü inkl. Weinreise von Pinard de Picard
„Weinabende”
Es erwarten Sie erlesene Weine präsentiert von „Pinard de Picard“.
Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen