Saarwellingen, am 6. Juli 2018

Pinard de Picard - Newsletter

BRUNO GIACOSA – Piemont

Bruno Giacosa

Bruno Giacosa: Piemonteser Edelweine mit Gänsehautatmosphäre.
Von einer begnadeten Traditionalisten-Familie, dem „Klassiker der Klassiker”, der Legende des Piemont, traditionelle Baroli und Barbaresci von Weltruf!

In der sanft gewellten Hügellandschaft der Langhe im Piemont, dem „Land am Fuße der Berge”, dieser mit ihrem herben Charme und ihren kulinarischen Köstlichkeiten verzaubernden Provinz im Nordwesten Italiens, wird zwar seit Menschengedenken Wein angebaut, aber zu wahrem Ruhm hat der Region erst die Nebbiolo-Rebe verholfen, aus deren Trauben die bei Kennern in aller Welt begehrten, ungemein komplexen und extrem langlebigen Barolo- und Barbarescoweine erzeugt werden. Aber auch in dieser so reizvollen Landschaft entstehen die raren Spitzenweine nur dann, wenn unter günstigen klimatischen Bedingungen geerntete, kerngesunde Trauben aus den bevorzugten kargen, relativ steilen Lagen von wirklich großen Weinerzeugern und Winzerpersönlichkeiten verarbeitet werden. Und viele Liebhaber sehen in den betörenden Baroli und Barbaresci der begnadeten Traditionalistin Bruna Giacosa, des „Klassikers der Klassiker” (so Horst Dohm, Flaschenpost aus Piemont), nicht nur die besten Weine des Piemont, sondern zählen sie zu den größten Gewächsen der gesamten Weinwelt.

Bereits Vater Bruno Giacosa, der Anfang des Jahres verstarb, baute den Ruf dieser Kult-Azienda auf. Er war die Inkarnation piemontesischer Weinkultur. Im zarten Alter von 16 Jahren stieg er in das Familiengeschäft ein und prägte es bis zu seinem Tod. Er war einer der ersten Erzeuger im Piemont, die lagenreine Rotweine füllten. Heute als Traditionalist bezeichnet, war er in den 60er Jahren ein absoluter Innovator des Piemont. Er brachte französisches Holz ins Piemont anstatt slawonischer Eiche, führte präzise Stahltanks zur Vergärung ein und war Befürworter der Flaschenreifung und setzte sich mit dem Rocche di Falletto sein Monument. Nur wenige Weine der Welt können so viel hedonistisches Vergnügen bereiten wie dieser berührende Weltklassewein. Diese mythische Rarität mit dem weltberühmten „Red Label” scheint geradezu wie eine Liebkosung der bacchantischen Seele!

Was ist aber nun das Besondere an den unverwechselbaren Weinen des „großen Schweigers”, wie Bruno Giacosa aufgrund seiner Wortkargheit, seiner Nachdenklichkeit, seiner Introvertiertheit und seiner Öffentlichkeitsscheu – allein die Qualität seiner Weine soll für sich sprechen, alles Marktschreierische war ihm vollkommen fremd – gerne tituliert wird? Nun, in seinen großen Rotweinen findet sich die Quintessenz der Nebbiolotraube, aus der seine gerühmten Baroli und Barbaresci gemacht werden, es sind Weine von unerhörter Komplexität und fruchtiger Fülle, von Kraft und beispielloser Langlebigkeit, gepaart jedoch mit einer Feinheit und Eleganz, wie sie nur wenige Große Gewächse aus den bedeutendsten Lagen der Welt aufzuweisen vermögen. Es sind Weine großen, individuellen Charakters und einzigartiger Typizität, Lichtjahre entfernt von jenem austauschbaren internationalen Langeweiler-Stil, der (nicht nur) uns ein Graus geworden ist.

Der Leitsatz des Altmeisters ist so einfach wie genial und wir finden ihn bei allen großen Weinen der Welt, „una semplice filosfia che si basa sul rispetto della traditione sia in vigna che in cantina”. Natürlich hat sich auch Giacosa gemeinsam mit seinem Kellermeister Dante Scaglione behutsamen, sinnvollen Neuerungen und Fortentwicklungen in der Kellertechnik nicht widersetzt, hat die Gär- und Maischezeit auf nur noch 2 Wochen verkürzt, da in seinen Kellern jetzt mit neuen Edelstahltanks gearbeitet wird, deren Rührwerk und Remontagetechnik eine ausreichende Tanninausbeute garantieren. Allerdings werden dabei nur die Gerbstoffe aus der Schale extrahiert und nicht aus den Kernen, was dazu führt, dass die Intensität der Farbstoffe und Polyphenole sehr hoch ist, die Tannine selbst jedoch wesentlich cremiger und seidener erscheinen als früher. Den Ausbau der Weine in neuen Barriques oder auch nur in neuen großen Holzfudern, den sich die so genannten Modernisierer auf ihre Fahnen geschrieben haben, lehnt Giacosa genauso entschieden ab wie die artverändernde Begrenzung des Tanningehaltes im Barolo und Barbaresco, denn ein Barolo ohne spürbares, wenn auch weiches Tannin ist für den Doyen der traditionellen piemonteser Winzerkunst eine Verfälschung dieses in der Welt einmaligen Weines. Doch verwendet Giacosa seit Anfang der 90er Jahre vorwiegend mittelgroße Fässer aus französischer Eiche und weniger die alten, schweren Fässer aus slowenischem Holz, was den Weinen nochmals spürbar mehr Eleganz und Finesse verliehen hat. Unabhängig davon benötigen die großen, unfiltrierten Rotweine dieses Genies immer eine längere Zeit der Reife als die der Modernisten – Geduld also in unserer so hektischen Zeit ohne Zeit, ehe sie dann als wahrhaft majestätische Weine ein wirklich einzigartiges Trinkvergnügen bereiten. Mit Tochter Bruna Giacosa gibt es seit vielen Jahren eine weitere Konstante. Sie ist seit 2004 im Betrieb fest verankert und führt die Familientradition zielsicher fort und sorgt dafür, dass wir auch in der nächsten Generation noch ehrfürchtig von diesen Traumweinen sprechen werden.

Bruno Giacosa: Die wahren Liebhaber Großer Gewächse, die eher das Leise, das Burgundische suchen, denn das marktschreierisch Laute, finden die betörende Seele des Piemont in den berührenden Pretiosen des grandiosen Betriebs aus Neive!

Giacosa, Roero Arneis, bianco 2017

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Roero Arneis, bianco
Die autochthone Königin des Piemont!

Dass Roero Arneis von Piemontesern auch Barolo bianco genannt wird, verdeutlicht den Stellenwert dieser autochthonen Rebsorte. Dieser grandiose trockene Weißwein funkelt gold-grün im Glas. Mit seiner feinen Struktur, seiner zarten Mineralität und seinen betörenden Anklängen an Orangenschalen, Aprikose, Melone, Akazienblüten und seiner zarten Würze, „der beste Arneis im ganzen Piemont” (Parker, der oftmals begeistert ist und schon mal 93 Punkte vergab!), ist schlichtweg hinreißend! Am Gaumen kommt dieser fabelhafte Weißwein knochentrocken daher mit herrlicher Frucht und rassig-knackiger Säure (Ananas), bei aller Cremigkeit, einem tänzerischen Spiel und vorzüglicher mineralischer Länge. Der Jahrgang 2017 darf sich selbstbewusst zu Italiens erfrischendsten Weißweinen zählen und ist eine echte Bereicherung der italienischen Weißweinwelt.

Wozu trinkt man einen Roero Arneis? Dieser verführerische Weißwein aus dem Herzen des Piemont trinkt sich am schönsten in seiner fruchtig frischen Phase der ersten beiden Jahre. Ein genialer Solo-Wein auf der sonnigen Terrasse, der aber auch ideal feine Antipasti begleitet oder Risotto, Kalbsfleisch und Salzwasserfische mit gebratenem Gemüse.

Zu genießen ab sofort bis ca. 2021

19,50 €

(entspricht 26,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI021217

Inhalt: 0,75 l

Giacosa, Dolcetto d’Alba „Casa Vinicola Bruno Giacosa”, rosso 2017

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dolcetto d’Alba „Casa Vinicola Bruno Giacosa”, rosso
Zweifellos einer der besten Dolcetto!

Der Dolcetto d’Alba der Casa Vinicola Bruno Giacosa ist einer der sortentypischsten Vertreter dieser verführerischen Rebsorte. Denn ein Dolcetto ist stets ein mittelkräftiger Rotwein, der mit seiner verführerisch feinen Frucht und seidigen Tanninen besonders in der Jugend zu verführen weiß. Ein Tischwein, der Pizza und Antipasti wie kein anderer Wein begleitet und auch dem Klassiker, dem Ragù alla Bolognese erst seine Vollkommenheit gibt. Das duftet fein nach Sauerkirschen, Mandeln, Pfeffer und Veilchen, ist richtig expressiv. Und dann am Gaumen gleitet er mit seidigem Tannin und saftiger Kirschfrucht dahin. Auch Kakao und dunkle Waldbeeren tauchen hier auf.

Das ist verführerisch, unbeschwert elegant und einfach nur ein genialer Dolcetto d’Alba, der die DNA eines piemontesischen Spätsommers in sich trägt. Pure Herkunft und Authentizität. Salute!

Zu genießen mit größtem Vergnügen ab sofort bis ca. 2022+.

16,50 €

(entspricht 22,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI020717

Inhalt: 0,75 l

Giacosa, Barbera d’Alba „Casa Vinicola Bruno Giacosa”, rosso 2016

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Barbera d’Alba „Casa Vinicola Bruno Giacosa”, rosso
Der elegante Typ Barbera.

Was Bruna Giacosa aus dem Barbera d’Alba zaubert ist nichts anderes als die feinste und edelst mögliche Version dieser Rebsorte. Die Interpretationen der Rebsorte reichen vom einfachen Tischwein bis hin zum dichten und konzentrierte Potenzialwein. Und Bruna schafft genau die perfekte Balance zwischen beiden Polen. Denn ursprünglich handelte es sich beim Barbera um einen Tischwein, der vor allem in seiner jugendlichen und verschwenderischen Fruchtphase getrunken wurde. Bis man ihr Potenzial auch dank niedriger Erträge und längerem Fassausbau erkannte. Doch die perfekte Balance erzielt ein guter Barbera, wenn er nicht zu extrahiert wurde. Dann duftet er wie hier fein nach Sauerkirsche, Kirschkernen und Veilchen. Allein das Bouquet strahlt eine Eleganz und Feinheit aus, die Gänsehaut aufkommen lässt. Am Gaumen erwarten uns mittelkräftige Tannine, eine reife Aromatik nach Herzkirsche, Pflaumen und auch ein Hauch Marzipan. Alles wirkt sehr klar und präzise aufgefächert. Ein wunderbarer Barbera, der die Herzen höher schlagen lässt.

Die Trauben stammen von sorgfältig ausgewählten Weinbergen der Nachbarschaft und wurden klassisch im traditionellen Holzfuder ausgebaut. Typ: Zeitloser Klassiker.

Zu genießen ab sofort bis ca. 2025+.

24,50 €

(entspricht 32,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI020416

Inhalt: 0,75 l

Giacosa, Barbaresco „Asili”, rosso 2015

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Barbaresco „Asili”, rosso
Die Legende aus dem Sensationsjahr 2015!

Bruno Giacosa – Der begnadete Traditionalist, der „Klassiker der Klassiker”, die Legende des Piemonts! Die wahren Liebhaber Großer Gewächse, die eher das Leise, das Burgundische suchen, denn das marktschreierisch Laute, finden die betörende Seele des Piemonts in den berührenden Pretiosen des großen Weinmachers aus Neive! Burgundische Finesse trifft Piemonteser Kraft und Fülle.

Der Barbaresco Asili fängt die Essenz dieser so feinen Provinz ein. Eine leichte Tendenz zu früherer Trinkreife als der große Bruder Barolo bei gleichem Potenzial. Welch Potenzial im Barbaresco steckt, dies haben bereits Angelo Gaja und Bruno Giacosa vor Jahrzehnten bewiesen. Asili ist einer der ganz großen Weine aus dem Hause Giacosa. Er duftet nach Himbeeren, Rosen, Tabak und etwas Teer und hat auch ätherische Anklänge. Trotz des vollreifen Jahrgangs 2015 zeigt sich hier eine ungemeine Eleganz. Hier wurde das volle Potenzial dieses perfekten Jahrgangs ausgeschöpft. Am Gaumen tänzeln die markanten aber doch fein polierten Tannine ohne den Mund auszutrocknen. Das hat Spiel und Spannung. Tiefgang lautet das Motto dieser magischen Cuvée. Und über mehrere Stunden entwickelt sich dieser Traumstoff bereits im Glas. Die Aromenbandbreite reicht von Amarenakirsche bis zu reifen Pflaumen wird um Orangenschale und sogar etwas Pfirsich erweitert. Der Asili blüht regelrecht auf mit Belüftung und zeigt seine volle aristokratische Ausstahlung.

Liebe Kunden, ein Barbera aus dem Hause Giacosa zählt zu den schönsten Momenten, die man mit Italiens Rotweinangebot haben kann. Ein zeitloser Klassiker, unverändert Grazie ausstrahlend seit Generationen. Zu Recht zählen die Weine der Azienda zum Kanon italienischer Klassiker. Und der Barbaresco aus dem perfekten Jahrgang 2015 vereint alle Attribute eines großen Piemontesers.

129,00 €

(entspricht 172,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI020115

Inhalt: 0,75 l

Giacosa, Barolo Faletto, rosso 2014

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Barolo Faletto, rosso
Hocheleganter Barolo klassischen Stils

95 Parker-Punkte von Monica Larner!

Viel Fingerspitzengefühl und die enorme Erfahrung von Bruna Giacosa und ihrem Önologen Dante Scaglione erbrachten wieder einen großartigen Spitzen-Barolo, der im Jahrgang 2014 voll auf Finesse setzt.

Zu Beginn dominieren getrocknete Gewürze und die typischen mineralischen Tabak-Noten den intensiven Duft, mit etwas Zeit und Luft dringen aber immer mehr Fruchtnoten in den Vordergrund, rote und schwarze Waldbeeren, Weichseln und Pflaumen, auch florale Noten und ein wenig Zedernholz. Das Bouquet strahlt in diesem kühlen Jahrgang enorme, fast burgundische Finesse aus! Gönnen Sie sich – und dem Wein daher ein großes (Burgunder-) Glas und lassen Sie ihm Zeit darin. Am Gaumen noch jugendlich straff, viel reife Frucht und wiederum diese für einen Barolo aus Serralunga so typischen tabakigen Noten, kräftiger Körper mit komplexer Struktur und erstaunlich lebendigem Spiel, macht sofort Lust auf das nächste Glas, hat Tiefe und Eleganz, klingt sehr lange nach und hat Potential für viele Jahre. Obwohl schon fein antrinkbar, sollte man diesem Spitzengewächs noch 2-3 Jahre Flaschenreifung im Keller gönnen, um sich vollends zu harmonisieren.

Gewirkt wie ein edler Seidenteppich, der den Gaumen mit seinen überaus wohlschmeckenden Aromen vollständig auskleidet und von einer unangestrengten Noblesse zeugt, wie sie nur den größten Weinen der Welt zu eigen ist. Für uns einer der feinsten Barolo des Jahrgangs, dessen besten Gewächse Piemont-Altmeister Antonio Galloni zu den „aufregendsten jungen Barolos, die ich jemals verkostet habe“ zählt.

Zu genießen ab 2021 oder aktuell mit einigen Stunden in der Karaffe, bis ca. 2038+.

139,00 €

(entspricht 185,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI020514

Inhalt: 0,75 l

Giacosa, Barolo „Le Rocche del Falletto” Riserva, rosso 2012

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Barolo „Le Rocche del Falletto” Riserva, rosso
98 Punkte von James Suckling!

Legenden sterben nie! Einer der mythischen Rotwein-Lagen der Welt mit einem ewigen Potential. Die Essenz des Barolo! Suckling: 98 Punkte.

Das Non-Plus-Ultra für Barolo: Nur wenn die Qualität der Trauben exorbitant gut war, entschließt sich Giacosa, einen Rocche del Falletto mit dem legendären roten Etikett abzufüllen, produziert aus selektionierten Trauben von den höchstgelegenen Kämmen der großartigen Lage Falletto. Noch intensiver in der Farbe als der „normale“ Falletto, auch noch komplexer (zur Stilistik des Falletto gesellen sich gemahlene Steine und süßlicher Tabak hinzu) und ausdrucksstärker in den Aromen, mit einer phantastischen Dichte, ultrafein in den rassigen Gerbstoffen und mit einem unendlich langen Nachklang von Pflaumen, Rosen, Amarenakirsche und Teer, präsentiert sich ein Gentleman in Samt und Seide, ein Traum aus Finesse und Eleganz, der den Gaumen mit seinen überaus wohlschmeckenden Aromen vollständig auskleidet und der wegen der grandiosen Qualität seiner Ingredienzien von einer edlen Noblesse zeugt, wie sie nur den größten Weinen der Welt zu eigen ist. Sein hedonistischer Genuss sprengt die Grenzen des Gewohnten, ein zutiefst aristokratischer Wein, die Wiedergeburt eines Mythos! Einer der größten Weine Italiens.

Zu genießen mit größtem Vergnügen ab 2022 bis ca. 2045+.

369,00 €

(entspricht 492,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI020212

Inhalt: 0,75 l

Aktuelle Veranstaltungen
jeden Donnerstag, Freitag und Samstag: Offene Verkostung - Sie sind herzlich eingeladen uns in Saarwellingen zu besuchen!
Weinseminare in gemütlicher Atmosphäre
Erfahren Sie mehr über Ihre Lieblingsweine, Anbaugebiete und Winzer! Unser Sommelier Andreas Braun und das Team von eventart freuen sich auf Ihren Besuch!
Luxus Grillkurs & Gourmet-Menü inkl. Weinreise von Pinard de Picard
„Weinabende”
Es erwarten Sie erlesene Weine präsentiert von „Pinard de Picard“.
Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen