Saarwellingen, am 25. Oktober 2017

Pinard de Picard - Newsletter

Van Volxems Spitzenweine von Fachpresse gefeiert!
Sowohl die WEINWELT als auch VIANARIA feiern Van Volxems Große Gewächse als DIE absolute Spitze in Deutschland im Jahrgang 2016!

Van Volxem
Foto:© dieth + schröder

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

immer mehr Fachjournalisten veröffentlichen nach der Freigabe der Großen Gewächse im September diesen Jahres ihre Bewertungen der Spitzenweine Deutschlands. Und was unsere starken Verkaufszahlen für Van Volxem in diesem Herbst bereits zeigen, bestätigen jetzt die Urteile der Riesling-Experten. VINARIA wertet Van Volxems Scharzhofberger und den Volz als die beiden besten Rieslinge von Mosel, Saar und Ruwer! Die WEINWELT wiederum sieht Dominiks und Romans Gottesfuß, ebenfalls den Scharzhofberger und den Scharzhofberger Pergentsknopp (zusammen mit zwei anderen Rieslingen) als das Beste, was an der Mosel im großen Jahrgang 2016 produziert worden ist. Herzlichen Glückwunsch an unser Traumduo in Wiltingen.

Wir empfehlen Ihnen heute nochmals diese vier Siegerweine und bedenken Sie bitte, dass unsere Vorräte langsam, aber sicher zur Neige gehen! Greifen Sie daher bei Interesse schnell zu! Wieder eingetroffen ist zudem der Saar Riesling, der beste seit 2011, den Sie uns förmlich aus den Händen reißen.

Mit herzlichen Grüßen aus Saarwellingen,

Tino Seiwert und Ralf Zimmermann

Van Volxem, Scharzhofberger Riesling Großes Gewächs 2016
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Scharzhofberger Riesling Großes Gewächs
Höchst bewerteter Riesling der Mosel in der WEINWELT!

Höchst bewerteter Riesling der Mosel in VINARIA!

Weinblogger Dirk Würtz: „Der Scharzhofberger thront über allen mit seiner monumentalen Ausstrahlung. Null Fett, nur Eleganz und eine Art Druck, die vom ersten Moment an packt. Bliebt extrem lange am Gaumen und erzeugt eine warmes und wohliges Gefühl!“


Der Wiltinger Scharzhofberg ist eine der legendären, weltberühmten Lagen der Saar, der seit Urzeiten im Fokus des weltweiten Interesses von Weinliebhabern verblieben ist. Egon Müller hat diesen Namen in die Welt hinaus getragen und ihm mythischen Klang verliehen. Und dieser fabelhafte, aristokratische, zutiefst mineralische Riesling aus 2015 ist ein Meisterstück handwerklicher Winzerkunst von Dominik Völk, Romans genialem Kellermeister! Hier ist Terroir mit allen Sinnen erlebbar. Denn diese traumhafte Lage, die aus reinem feinstem Blauschiefer besteht, spiegelt sich geradezu archetypisch in diesem filigran-transparenten, ungemein spielerischen und dennoch packenden Riesling wieder. Diese hochgelegene steile Parzelle ergibt einzigartig kühle, extrem mineralische, präzise und transparente Weine. In der eleganten Nase begeistert er mit seiner packenden Mineralität und (nach längerer Öffnung) seinen feinen Aromen nach weißem Pfirsich, Birnen, weißen Blüten (Akazien!), feinstem Zitrusfruchtkaramell (aus einer 3-Sterne-Küche natürlich), Ananas-Mandarinensalat mit einem Schuss betörender Würze, grüner Tee und weißem Pfeffer.

Auf der Zunge zeigt sich ein mächtiger mineralischer Kern, weich eingebettet jedoch in eine ebenso rassige wie betörend zarte Textur. Die verführerisch verspielte Frucht mündet in einem herrlich langen, salzig-mineralischen, speckigen, aber auch rassigen, ungemein Nachhall mit faszinierenden Noten von wiederum grünem Tee und aromatisierten Minzblättern sowie einem ungemein trinkanimierenden Süße-Säurespiel, das die Weine der Saar dereinst weltberühmt machte.

28,00 €

(entspricht 37,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO010516

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Scharzhofberger Pergentsknopp Riesling Große Lage 2016
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Scharzhofberger Pergentsknopp Riesling Große Lage
Höchst bewerteter Riesling der Mosel in der WEINWELT!

Höchst bewerteter Riesling der Mosel in VINARIA!

Dirk Würtz: „SCHARZHOFBERGER PERGENTSKNOPP 2016. Sowas Dichtes, sowas Langes und sowas aberwitzig Salziges hatte ich lange nicht mehr im Glas. Mehr geht kaum, besser vielleicht auch nicht!”


Pinard de Picard: Weltklasse von der Saar - 98–100 Punkte!

Welch fabelhaften Riesling haben wir nun hier im Glas, von einer singulären Feinheit, hervorgegangen aus dem Filetstück einer exzellenten Paradezelle des Scharzhofbergs, genauer: Aus dem steilsten Kernstück mit den ältesten Reben eines der berühmtesten Weißweinterroirs der Welt und vinifiziert in der Obhut eines großartigen Winzers und magischen Künstlers! Der Wein ist schier unfassbar komplex. Die Aromen dieses quellbachklaren Saftes entwickeln sich über Stunden, über Tage gar von reifen Mandarinen, weißem Steinobst bis hin gar zu roten Johannisbeeren (!), gerösteter Haselnuss und Kaffeearomen gar sowie faszinierenden Kräuteraromen, raffiniert verwoben mit mineralischen Gesteinsnoten. Präzision im Trunk, in der Brillanz der Frucht, der Komplexität der Würze und der bestechend interpretierten abgrundtiefen Mineralität, die ihre grandiose Spur von der Zungenspitze bis zum Ende kohärent verbreitet: Selten, ganz selten in meinem Leben habe ich einen Weißwein im Glase gehabt, der mit einer derartig rassigen Mineralität alle Sinne herausforderte! Welch Dichte und gleichwohl Eleganz, welch schier kaum zu bändigende Wildheit!

Blauer und ein kleiner Anteil roter Schiefer prägt wahnwitzig mineralische Struktur des Pergentsknopp und betört die Sinne eines jeden Genießers. Dominik Völk, der geniale KellerMEISTER, erweist sich als sensibler Interpret eines Terroirs, das er sinnlich erlebbar in Wein überführt hat: Extrem fein und elegant entwickelt dieser Weltklasseriesling nach einigen Monaten der Flaschenreife eine etwas cremigere Textur als zur Zeit noch (bleibt in dieser Hinsicht aber stets der Gegenpol zum Gottesfuß wie auch zum Altenberg!), wird aber niemals seine noble Stilistik, seine tänzerische Verspieltheit und fordernde Tiefgründigkeit verlieren. Ein irrsinnig mineralischer, edler Aristokrat mit einer großen Länge und wiederum Orangenzesten im nicht enden wollenden, in reife Säure und duftende Rosenblüten eingebundenen Abgang, an den man sich noch Tage nach der Verkostung gerührt zurückerinnert. Man muss ihn aber nicht ehrfürchtig meditierend genießen, denn dieser fabelhafte Wein wird nach einigen Monaten der Flaschenreifung auch über einen ungemein hohen Trink- und Genussfaktor verfügen. Dieses Meisterwerk mit expressiver Schieferqualität von einem der berühmtesten Weinberg Deutschlands erfüllt alte Lagenklassifikationen mit neuem Leben und präsentiert sich wie stets als der wohl „intellektuellste” Riesling in der Kollektion von Van Volxem, die im Jahrgang 2016 Maßstäbe setzt. Nicht nur an der Saar, sondern in ganz Deutschland! Chapeau!

Pergentsknopp 2016: Vielleicht mein persönlicher Lieblingswein des Jahrgangs von Van Volxem! Wahrlich: Dieser geniale Scharzhofberger ist vergleichbar mit einer Legende des Burgunds, dem Le Charlemagne in Corton-Charlemagne: das Herzstück eines der besten Weißweinterroirs weltweit.

Zu genießen ab sofort (!) bis 2035+

39,00 €

(entspricht 52,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011316

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Gottesfuß Alte Reben Riesling Große Lage 2016
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Gottesfuß Alte Reben Riesling Große Lage
Höchst bewerteter Riesling der Mosel in der WEINWELT!

Ein aristokratischer Riesling und DIE ultimative Herausforderung des Scharzhofberger Pergentsknopps: Noblesse küsst irre Mineralität!


Dieser extrem steile Prachthang, einem Amphitheater gleichend, mit warmer Thermik von der unmittelbar zu seinem Fuß fließenden Saar gesegnet, verfügt über extrem skelettreiche Rot- und Blauschieferböden mit hohem Eisengehalt. Die Pflanzdichte (über 11.000 Stöcke pro Hektar!) der teilweise über 120 Jahre alten wurzelechten Reben unterbindet jede Bodenbesonnung und setzt die Pflanzen extremer Konkurrenz aus, weshalb sie ihre Wurzeln tief in die Erde versenken müssen, um wertvolle Nährstoffe zu sichern. Dies ist die Grundlage für diesen phantastischen Riesling und seine sagenhafte Mineralität. Schier ungeheuer war der Arbeitsaufwand in dieser einst renommiertesten Wiltinger Lage, ja, sie war in der ersten Blütezeit von Mosel, Saar und Ruwer angesehener noch als der Scharzhofberg (!) und ich bin sicher, Roman und Dominik werden diesem Terroir seinen gebührenden Rang zurückgeben. Tausende von Einzelpfählen mit Wagenladungen von Draht und Nägeln wurden in den Fels geschlagen, Selektionsreben von Hand nachgepflanzt, Tonnen von Pferdemist, Stroh und diversen Komposten eingebracht. Nicht zuletzt wurden die Rebstöcke in mehreren Etappen durch Schnitt ‚tiefer gelegt’, damit die Wärme des Schieferbodens die Trauben optimal versorgen kann.

Das Resultat in 2016: Ein Riesling von großer Komplexität, vinifiziert aus wiederum spät gelesenen goldgelben, geschmacksintensiven Minitrauben. Dieses phantastische Elixier vibriert vor schiefriger Mineralität (auch Noten von rotem Erz) und verwöhnt den Gaumen mit einer cremig-weichen, ja lustvollen Textur (darin dem „intellektuellen” Scharzhofberger P sehr verschieden), der ein dichter, kompakter Kern innewohnt. Insoweit ähnelt er sehr seinen großartigen Jahrgangsvorgängern. Aber was mich im neuen Jahrgang nochmals deutlich mehr fasziniert als je zuvor, ist die ungemein verführerische Finesse und stilbildende Eleganz. Und gleichwohl ist dieser Weingigant von einer geradezu majestätischen Anmutung! Gewinnt über Stunden im großen Glas ungemein an Ausdruck.

Liebe Kunden: Was ist das für ein gewaltiger Wein!120 Jahre alte wurzelechte Reben in einer dramatisch schönen und zugleich grausam steilen, von edlem Rotschiefer geschaffenen Lage haben einen Wein zum Schwelgen hervorgebracht, der Zeugnis ablegt von den kühlen Nächten eines Goldenen Oktobers. Feurig-lebendig vermittelt dieser edle Riesling – einem Flamenco-Tanz gleichend – einen Eindruck purer Lebensfreude. Ich versichere Ihnen, liebe Kunden: Der Gottesfuß 2016 ist ein transzendentaler Riesling, ein großer, beseelter Wein, der berührt und dessen Zauber sich niemand wird entziehen können.

Der Gottesfuß bereitet bereits ab Freigabe im Herbst großes Trinkvergnügen (ich glaube auch nicht, dass er sich in den nächsten Monaten verschließen wird), Höhepunkt wohl 2019 bis nach 2030.

39,00 €

(entspricht 52,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011516

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Volz Riesling Großes Gewächs 2016
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Volz Riesling Großes Gewächs
Höchst bewerteter Riesling der Mosel in VINARIA!

Weinblogger Dirk Würtz zum gleich guten Jahrgangsvorgänger: „Im Mund eine unfassbare kühle Anmutung, dabei lang und saftig!“


Aus einer besonders wertvollen, südwestlich ausgerichteten Spitzenlage, unmittelbar an den Scharzhofberg angrenzend (daher auch in der Preußischen Lagenklassifikation von 1868 in der Klasse der privilegierten Terroirs als Grand Cru geführt!), mit skelettreichen Grau- und Blauschieferböden mit zahlreichen Quarziteinschüben und über 80 Jahre alten, wertvollen Reben ausgestattet, stammt dieser feingliedrige, frucht- und mineralienintensive Riesling, der uns mit einem Feuerwerk aus mineralischer Expressivität und feinster, fruchtreicher Eleganz betört. Welch ein Triumph des Terroirs! – Welch enorme Eleganz bei aller Konzentration! Haben Dominik und Roman es je besser, präziser herausgearbeitet als in 2016, einem Jahrgang, der diesen großen Winzer infolge seiner unermüdlichen Weinbergsarbeit, einer späten Lese und viel intuitivem Bauchgefühl phantastische Rieslinge vinifizieren ließ? Ein wahrhaft grandioser, lang anhaltender, zutiefst mineralischer, aristokratischer Saarriesling mit vornehm-kühlem, enorm langem, rauchigem Abgang. Erhebend wie Händels Messias! Welch seidige Textur. Und gleichzeitig eine Spur ungezügelter Wildheit! Wahrlich ein Grand Cru, und unter Preis-Genuss-Gesichtspunkten eine absolute Provokation! Punktum!

Liebe Kunden: Vergesst alle Analysen! Kostet! Trinkt! Erfahrt eine Jahrhunderte währende Weinkultur in einem einzigen Schluck!

Zu genießen ab sofort bis nach 2025.

28,00 €

(entspricht 37,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011216

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Saar Riesling 2016

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Saar Riesling
Tino Seiwert: „Saar-Riesling 2016 ist (trotz 2015!) der beste Jahrgang seit dem genialen 2011er! Dieser stilbildende, authentische Klassiker der Weinwelt ist ein MUST des ‚Wunderjahrgangs’ 2016!”

Und was gab es in den Vorjahren nicht alles an Elogen:

Neue Züricher Zeitung: „Saar Riesling 2015: Ein tänzerischer Weißwein mit Substanz und einem fast unschlagbaren Preis-Genussverhältnis!“

The WINE and FOOD Association, Amsterdam: 28ste offizielle Weinverkostung: „Wein des Jahres 2016”, in der Preiskategorie von 15-20 Euro (!): Saar Riesling 2015, Van Volxem!

Manfred Klimek urteilte: „Roman ist ein leidenschaftlicher Quereinsteiger und ein wilder Verfechter biologischen Weinanbaus. Sein SaarRiesling ist das reine Vergnügen, ein Maul voller frischer Frucht und leichter Würze: großes Lagerpotential! Deutscher Riesling at its best. Viel Wein für geringes Geld.

Jens Priewe: „Van Volxems Saar-Riesling – der beste Weißwein der Welt in der 10 Euro-Klasse.

Jancis Robinson: „Great white wine by any measure!“

Liebe Kunden: Es sind beileibe nicht immer nur die teuren Prestigegewächse der Welt, die den Weinliebhaber emotional berühren. Bisweilen verzaubern nämlich Rieslinge wegen eines singulären Zusammentreffens zwischen ihrer brillanten Qualität und einem provokant günstigen Preis die Herzen auch des kundigsten Connaisseurs. Und was strahlt beispielsweise seit Jahren der unter Kennern legendäre Saar-Riesling nur für eine Magie aus! Was für eine Demonstration der stilistisch so eigenständigen Welt der unverwechselbaren Weinunikate des Traditionsgutes Van Volxem!

Roman Niewodniczanski hat seinen individuellen Stil jahrein, jahraus konsequent weiterentwickelt und so präsentiert er mit diesem extrem frischen und zutiefst mineralischen 2016er einen herrlich harmonisch trocken schmeckenden, vibrierend rassigen Riesling voll feiner, filigraner Frucht, der seine Herkunft von einem der besten Weißweinterroirs der Welt, den steilen Schieferlagen der Saar, in Referenzqualität widerspiegelt. Einfach ein geniales Stöffchen! Der faszinierend intensive Duft offenbart reife gelbe Früchte (Maracuja, Aprikosen, die über dem Glase zu schweben scheinen und animierend frische Grapefruit, eine betörende Passionsfrucht und feinste Blütenaromen von Flieder und Anis, dazu gesellen sich edle Gewürzaromen und intensiv mineralische Noten (hier wird Schiefer sinnlich fassbar!), wie sie in dieser Brillanz und Preisklasse weltweit keine Konkurrenz zu fürchten haben! Für einen Saarriesling dieser Preisklasse ist dieser Wein eine absolute Sensation – Er ist ein Geschenk geradezu eines großen Winzers an alle Rieslingfreunde der Welt!

Die ungemein frische, lebendige, finessenreiche, trinkanimierende Art, die neue vom genialen Kellermeister Dominik Völk durchgesetzte Leichtigkeit also, vereint sich mit einem gewohnt cremigen Mundgefühl, einem enormen Extrakt und einer geschmeidigen, seidenen Textur, er erzeugt permanent Lust auf den nächsten Schluck und animiert so zum fröhlichen Gelage: Welch phänomenale Vermählung zwischen perfekter physiologischer Reife und phantastischer Säurestruktur! Welch verführerischer, welch lasziv-erotischer Wein! Und der vibrierende Nachhall ist zutiefst mineralisch, ja salzig gar (wie auch an den Zungenrändern deutlich schmeckbar!), wie bei großen Prestigegewächsen aus dem Burgund: Ein großartiger Saarriesling von spektakulären Steillagen zu einem fast unglaublich günstigen Preis! Doch Vorsicht, Suchtgefahr!

Der Doyen der deutschen Schreiberzunft, Jens Priewe, urteilte bereits über einen gleich guten Vorgänger: „Um diesen Riesling gut zu finden, muss man kein ausgesprochener Weinkenner sein. So knackig frisch, so zartfruchtig, so leicht fließt dieser Wein über die Zunge, dass auch Leute, die nicht jeden Tag eine Flasche köpfen, sofort merken: Hier ist ein besonderer Wein im Glas. Er duftet wie Zitronenschale, Pfirsich und nasser Schieferboden, schmeckt trocken, obwohl er eine leichte, kaum schmeckbare Restsüße besitzt. Sie mildert die Säure ab, so dass niemand Magenweh bekommt, der zwei Glas von ihm trinkt. Man trinkt diesen Saar Riesling am besten aus breiten Kelchen. Wenn man die Flasche schon einen Tag vorher öffnet, schmeckt er am nächsten Tag noch einmal so gut. Ich habe ihn zu Fischsuppe mit Muscheln und Flusskrebsen getrunken. Passte perfekt!“

Und dieser 2016er Charmebolzen, ein im besten Wortsinne everybodys darling, bietet mit seinem saftigen Mundgefühl und seiner reifen, gleichwohl erfrischenden Säure Trinkgenuss ab sofort, Höhepunkt ab Herbst dieses Jahres bis nach 2022. Bitte Dekantieren (oder mehrere Bouteillen köpfen und über drei bis 4 Abende aus der geöffneten Flasche probieren) und aus großen Gläsern genießen!

12,60 €

(entspricht 16,80 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011016

Inhalt: 0,75 l

Aktuelle Veranstaltungen
jeden Donnerstag, Freitag und Samstag: Offene Verkostung - Sie sind herzlich eingeladen uns in Saarwellingen zu besuchen!
Weinseminare in gemütlicher Atmosphäre
Erfahren Sie mehr über Ihre Lieblingsweine, Anbaugebiete und Winzer! Unser Sommelier Andreas Braun und das Team von eventart freuen sich auf Ihren Besuch!
Luxus Grillkurs & Gourmet-Menü inkl. Weinreise von Pinard de Picard
„Weinabende”
Es erwarten Sie erlesene Weine präsentiert von „Pinard de Picard“.
Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen