Saarwellingen, am 4. Februar 2017

Pinard de Picard - Newsletter

DOMAINE DES DEUX CLÉS -CORBIÈRES

Ein Paukenschlag: Das Debut des Jahres! Und gleichzeitig unsere Entdeckung des Jahres im Languedoc!

Deux Cles

Es war Liebe auf den ersten Schluck.

Nein, ich meine jetzt nicht bei den Weinen. (Die natürlich auch.) Aber hier geht es um ein junges Pärchen. Ein Deutscher und eine Französin.

Es ist das Jahr 2009. Beide nehmen im Burgund beim kleinen Negociant Maison Champy ihre Praktika auf. Gaëlle war für die Pinots zuständig und Florian hat sich um die Chardonnays gekümmert. Hier haben sie ihren ersten Kontakt zur Biodynamie gemacht. Ihr gesamtes Gehalt ging in Restaurants in Beaune und in Weine drauf. Sie waren, und sind es heute, vom Weinvirus erfasst. Und sie werden sowohl voneinander als auch von einer ganz bestimmten Art, Weine zu machen, in ihren Bann gezogen. Florian erzählt: „Unsere Nähe und Liebe zum Burgund wird uns immer in unserer Vorstellung und Arbeitsphilosophie begleiten. Der Minimalismus und Purismus des Weinmachens im Burgund wird immer Leitbild für unser Schaffen sein, auch wenn wir natürlich viele andere Einflüsse mit einbringen. So hat Gaëlle Oenologie in Dijon studiert (war übrigens die Jahrgangsbeste, pssst). Und hat dann u.a. in folgenden Betrieben Erfahrung sammeln können: Château Smith Haut Lafite, Château de Chassagne Montrachet, Maison Champy, Lokoya in Napa Valley, Von Winning und Pierre Clavel.” Florian ist sichtlich stolz auf seine Frau. Aber er braucht sich auch nicht zu verstecken. Im Gegenteil: Er hat in Geisenheim internationale Weinwirtschaft studiert und auch in aller Welt Erfahrung sammeln können: Château Capitoul in La Clape, Domaine du Pégau, Château de Beaucastel, Maison Champy, Hall Wines Napa Valley usw. !

Nach ihren Praktika ging es für unser junges Paar auf die gemeinsame Suche nach einem geeigneten Weingut, um ihre Ideen und Ideale in praktische Arbeit umsetzen zu können. In der wildromantischen Landschaft des Corbières fanden sie im kleinen Dorf Fontjoncouse (ca. 120 Einwohner und ein drei Sterne-Restaurant, die „Auberge du Vieux Puits”!) ihr berufliches Glück. Sie übernahmen 12 Hektar (größer wollen sie aus Qualitätsgründen auch gar nicht werden!) mit Reben besten genetischen Materials und bearbeiten sie liebevoll nach biodynamischen Richtlinien. Und machen fast alles von Hand!! Ihre Trauben sind die Kinder ihrer neuen Heimat: Carignan, Grenache, Syrah, Maccabeu, Grenache Blanc & Gris, Vermentino und etwas Cinsault. 2,4 ha des Carignans sind über 100 Jahre alt! (Pflanzdatum 1901 und ganz wichtig 1909, das Gründungsjahr von Borussia Dortmund, Florians Lieblingsverein, was als gebürtiger Dortmunder auch nicht verwundert. Warum tragen eigentlich fast alle meine Freunde erfolgreiche Vereine im Herzen. Nur Ralf Zimmermann, einige unserer deutschen Winzer und ich selbst müssen seit Jahren um unsere große Liebe weinen: die Roten Teufel vom Betzenberg!). Im Keller wird mit gleicher Sorgfalt wie im Wingert gearbeitet, aber nur minimalistisch in die Weinwerdung eingegriffen. Spontanvergärung. Keine Filtration oder Collage. Die Extraktion ist sehr schonend. 1 x Remontage pro Tag, Pigeage nur selten und nur mit den bloßen Füssen („von halbnackten Frauen”, nochmals psst!!), was durch den dadurch verursachten Schmerz für ganz sensible Weinwerdung sorgt. Soviel Liebe zum Detail und zur handwerklichen Arbeit bei der Ernte findet ihren Lohn: Die exorbitanten Qualitäten stammen hier nur aus dem Weinberg. Und das schmeckt man!! Hier haben wir Weine der beginnenden Weltspitze im Glas, die mich leise erinnern an die ersten Jahre von Peyre Rose, einer der großen Legenden des Languedoc! Hier lauert der gleiche Kultstoffcharakter!

PS: Zum Abschied meines ersten Weingutsbesuchs meint Gaëlle lächelnd: „Unser Hund heißt Malbec, die Katze Grenache, aber wenn Kinder kommen, werden wir in einer anderen Kategorie suchen”!
Bonne Chance, ihr Beiden ☺

Und Ihnen, liebe Kunden, kann ich eine der spannendsten Neuentdeckungen des letzten Jahrzehnts nur ausdrücklich ans Herz legen. Unser sympathisches junges Paar hat sich mit Ihrem Jungfernjahrgang in die Spitze der südfranzösischen Winzerelite katapultiert, großartige Qualitäten zu absoluten Understatement-Preisen! Kategorie persönliche Lieblingsweine Ralf Zimmermann und Tino Seiwert. So viel Übereinstimmung kommt auch bei uns nicht alle Tage vor!

Deux Cles
Vorhang auf für die ungemein sympathischen Winzerstars des Languedoc. „Deux Clés” bedeutet übrigens übersetzt „zwei Schlüssel”. Dieses Foto von Gaëlles und Florians altem Winzerhaus verdeutlicht die Symbolik dieses Namens ohne weitere Erklärungen.
Deux Clés, Corbières, blanc 2015
Bioprodukt Veganes Produkt

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Deux Clés, Corbières, blanc
Hat es schon im ersten Jahrgang auf die Karte des 3 Sterne-Restaurants Auberge du Vieux Puits geschafft. Pas mal!

Ein Weißwein, wie er nur in Südfrankreich möglich ist: Blütenherb, kalkig, steinig, trocken, gelbaromatisch und charmant wie ein Gigolo. Südfrankreich im Glas und die Sehnsucht nach viel mehr davon im Hinterkopf!

Ausgesprochen leise und verhalten ist der Duft, der aus dem Glas strömt. Etwas Ringlotte, ein Stück Pfirsich und reichlich nasser Stein. Wunderbar der erste Auftritt auf der Zunge. Weiße und gelbe Blütenblätter, Kalk, Kiesel, etwas Ringlotte wieder und der Rest ist pure Mineralität. Extrem fein ist die Struktur des Corbières blanc, herb fühlt er sich am Gaumen an, animiert regelrecht zum Trinken. Kaum schnappt er aber Luft, bekommt er zarte Rundungen, zeigt Körper und beginnt sich ganz leicht cremig im Mund auszubreiten. Den Wein mit einem Wort zu beschreiben fällt schwer, doch trifft Charmeur es wohl am ehesten. Er schmeichelt mit seiner Weichheit sowohl der Zunge wie dem Gaumen, Säure sucht man vergeblich und wenn sie da ist, dann hat sie sich ganz tief in diesem gelben Körper eingegraben. Man spürt den langen Hefekontakt, man ahnt das feine Holz und man erlebt wie eindrucksvoll hier Fülle und Frische „unter einen Hut” gebracht wurden. Je mehr man von dem Tropfen trinkt, umso größer wird die Sehnsucht nach Fisch und knackigem Gemüse. Man will die Koffer packen und nach Südfrankreich reisen. Der Corbieres blanc löst Emotionen aus, verzaubert mit seinen gelben Aromen.

Braucht etwas Luft und ein etwas größeres Glas. Dann dreht er auf, dann bringt er Sentiment ins Spiel. Grandioser Stoff!

16,90 €

(entspricht 22,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA290415

Inhalt: 0,75 l

Deux Clés, Corbières, rouge 2015
Bioprodukt Veganes Produkt

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Deux Clés, Corbières, rouge
Einfach traumhaft: Languedoc erfrischend anders! Potential zum absoluten Lieblingswein!

Man nehme eine dicke schwarze Olive, ein Lorbeerblatt, ein paar Wacholderbeeren, eine Handvoll Kräuter und fertig ist ein Duft, der sich wie warmer Herbst anfühlt. Kaum im Mund, schmeckt man bereits, dass Carignan hier das Kommando hat, sich mit seiner feinen Fruchtigkeit über alles andere stellt. Überraschend kühl und frisch steht der Corbières auf der Zunge. Languedoc geht auch so! Wenn man es denn so gut kann wie unser junges Traumpaar. Feingliedrig in der Textur, verhalten in den Gerbstoffen, frisch in der Säure. Da ist Puls im Becher, da ist Leben in dem Wein. Ein verführerischer Tropfen, der mit schlankem Körper, leichtem Gewicht und einer subtilen Eleganz beeindruckt. Keinerlei Schwere im Mund, nur feine Fruchtigkeit, von einer ebensolchen Würze unterfüttert. Mit Luft schiebt sich die Olive etwas weiter in den Vordergund, verleiht dem Wein noch mehr Statur und Charakter. Am Gaumen merke ich, wie sich der Corbières immer intensiver im Sinn von eindrucksvoller anfühlt. Der Abgang lässt mich nach dem nächsten Glas gieren und insgesamt trinkt sich der Tropfen leicht und locker weg. Für mich persönlich hat er das Zeug, in den engen Kreis meiner Lieblingsweine aufgenommen zu werden. Weil er unprätentiös und super trinkig ist. Salami, Käse, kalter Braten fällt mir dazu ein. Mal schauen, was die Küche hergibt.

Am besten leicht gekühlt genießen ab sofort bis 2020+!

14,90 €

(entspricht 19,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA290215

Inhalt: 0,75 l

Deux Cles
Alles Handarbeit! Höchste winzerliche Kunst!
Deux Clés, Réserve, rouge 2015
Bioprodukt Veganes Produkt

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Kraft trifft auf Eleganz: Das verführerische Parfum des Südens, wie es lasziver nicht sein kann!

Gaëlle und Florian haben mit diesem ungemein komplexen, dichten, gleichwohl sehr eleganten Wein ein Husarenstück vollbracht. Die häufig gültige Regel, dass ein Wein entweder kraftvoll-opulent oder elegant-finessenreich ist, gilt hier nicht, quasi so, als würden die Naturgesetze aufgehoben: Da ist sie wieder, die scheinbare Paradoxie der größten Weine der Welt. 40 Jahre bin ich nun im Languedoc unterwegs und habe hier einen der vielleicht ein Dutzend mich am meisten berührenden Weine dieser erlebnisreichen Wanderfahrten mit dieser so selten anzutreffenden Stilistik gefunden: Gäelle erklärt es mir, warum: „Es wird kaum per Battonage (Umrühren der Hefen) gearbeitet, da die Weine ihre Frische und Gradlinigkeit bewahren sollen. Die Rebsorten, die wir haben, bringen von selber genug Fülle mit. Mehr soll es nicht werden.” Und dieser grandiose Stoff wird so sensibel, so zart nur von Holz geküsst, wie es normalerweise nur alte Meister im Ausbau vermögen. Hier wissen zwei junge Wilde um elementare Dinge großer Weine. Hören wir Florian zu: „Holz ist ein ganz wichtiges Thema für uns. Es kommt nur Holz aus dem Burgund (!) für uns in Frage. Wir suchen dabei nicht den prägenden Einfluss durch Toasting, verwenden daher nur leicht getoastete Fässer. Der Wein soll mit uns sprechen, Holz nicht dominant sein, sondern ausschleißend strukturgebend wirken!” Und dieser Anspruch ist geradezu meisterlich gelungen!

Ich habe lange überlegt, an wen oder was mich dieser Wein erinnert. Mehrere große Gewächse des Languedoc zogen an meinem inneren Auge vorbei...und dann stand auf einmal ein Wein im Raum. Peyre Rose mit der genialen Winzerin Marléne Soria. Genau auf diese unvergleichliche Art ist Gaëlles und Florians Meisterwerk ein Spiegelbild der wildromantischen Landschaft, der er entstammt! In der Nase deutliche Anklänge an Kirsche (im großen Glas und mit 2 Stunden Luft schimmert Burgund am Horizont!), verführerische Heidelbeeren, Pflaume, intensiv würziger Pfeffer. Am Gaumen betört diese tiefdunkle Schönheit mit Trüffeln, noblen Kräutern, edlem Havannatabak und Cassis, das Tannin fein und edel. Welch Melange aus Charakter und ungebändigter Eleganz. Ein aromatischer Paukenschlag, die Seele seiner Heimat im Herzen tragend!! Über mehrere Stunden (wenn man sich denn so lange beherrschen kann!) aus der geöffneten Flasche wird dieser Weinriese immer besser, Frische und Finesse treffen Mineralität und feinste Frucht. Einer der größten je im französischen Süden vinifizierten Weine, der ab sofort !! bis wenigstens 2025 höchsten Genuss bereiten wird!

PS: Was sind das nur für traumhafte, cremig-seidene Tannine, zeugend von alten Reben und sensiblem Holzeinsatz. Meister fallen bekannterweise nicht vom Himmel? Manchmal wohl doch!!
Mit dieser genialen Réserve haben Gaëlle und Florian wie aus dem Nichts einen der großen Rotweine des Languedoc geschaffen. 70% Carignan und 30% Grenache von alten Reben liefern eine atemberaubende Schönheit, dicht und geschliffen, bei aller südlichen Fülle auch finessenreich und kühl-mineralisch im verzaubernden Nachklang. Dieser edle Stoff ist dem Weinhimmel so nah! 96-98 Punkte!

21,90 €

(entspricht 29,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA290315

Inhalt: 0,75 l

Deux Cles
Ralf und Florian bei einer Nachverkostung auf der Bio-Messe in Montpellier.

Liebe Kunden: Deux Clés, unsere Entdeckung des Jahres im Languedoc, ist eine der spannendsten Neuaufnahmen unseres ganzen Programm des letzten Jahrzehnts!

Wer die Weine mit dem Aromen des Südens liebt, MUSS(!) hier zugreifen.

Auch Tino Seiwert und Ralf Zimmermann legen sich diese Weine in ihren Keller!

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen