Saarwellingen, am 14. Juli 2016

Pinard de Picard - Newsletter

Weine von Gauby und Van Volxem frisch eingetroffen!


Liebe Freunde von Pinard de Picard,

Unsere Domaine Gauby zählt nicht nur zu den besten Weingütern des Midi, sondern mittlerweile zu den besten ganz Frankreichs. Frisch eingetroffen sind seine zwei beliebtesten Weine in unserem Programm, der Calcinaires Rot und Weiß. Für beide ein Traumjahrgang!

Ein Kleinod in unserem Programm ist unsere Exklusiv-Füllung von Van Volxem, der SaarRiesling Alte Reben. In Van Volxems Traumjahrgang 2015 ist dieser Steillagenwein von vorzüglicher Qualität!

Mit herzlichen Grüßen aus Saarwellingen,

Tino Seiwert und Ralf Zimmermann

DOMAINE GAUBY – CALCE, ROUSSILLON

Die ultimative qualitative und preisliche Provokation des Bordelais aus einem biologisch bewirtschafteten Naturparadies am Fuße der Pyrenäen! Die beliebten Basisweine sind frisch eingetroffen:

Gauby
Roussillon: Landschaft mit magischem Licht und großem Reiz. „Hier bin ich Mensch, hier darf’s sein”, Goethe.
© Tim Langlotz/Jalag-Syndication
Gauby, Les Calcinaires, Côtes du Roussillon Villages rouge 2015
Bioprodukt

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Gauby, Les Calcinaires, Côtes du Roussillon Villages rouge
Welch hedonistischer Traum aus Jahrhundertjahrgang: Das Parfum des Südens vermählt sich mit Mineralität und Finesse!

Ein in seiner Preisklasse unvergleichlicher Traum von Wein, ein fein balancierter, harmonischer Côtes du Roussillon, der geprägt ist von seiner für den französischen Süden extrem raren, seidigen und unvergleichlich kühlen Finesse. Und das in dem warmen Jahrgang 2015, der seinerseits eine enorme Dichte und Konzentration mit sich bringt. Und, das ist wahre Winzerkunst, nur 13% Alkohol. Welch geniales Parfum, welch unendlich bezaubernde Nase! Ich möchte anfangs nur schnuppern, mich verführen lassen vom expressiven Duft. Eine Hommage an seine noble Herkunft aus den hoch gelegenen Weinbergen von Calce. Die expressive Mineralität (in dieser Preisklasse haben wir ganz selten einen Wein getrunken mit dieser mineralischen Expression, die von jüngeren Reben aus Gaubys Paradeterroirs stammt) und die bezaubernd würzigen Aromen in der Nase umhüllen zunächst noch die komplexe Frucht (saftige Kirschen vermählen sich mit blauen und roten Beeren, Brombeeren, frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer, Oliven sowie einem subtilen Veilchen- und Rosenduft) und betören, verbunden mit burgundischer Noblesse, einschmeichelnd den Gaumen, hüllen ihn ein mit ihrem samtenen Tuch, verweilen, wollen nicht mehr loslassen. Ein traumhaft authentisches Urgestein mit einer faszinierenden Frische und Kühle in den cremigen, würzigen Gerbstoffen, ein Zungengefühl von zartem Schmelz und wiederum fabelhafter Mineralität: ein kleiner Geniestreich von Gérard Gauby. Terroir pur, WeinGENUSS in Vollendung! Ein schwebender Traum in Rot, der einen einfach mitnimmt auf seinen Schwingen, schwerelos, ausbalanciert, animierend im Trunk, verführerisch in Nase und Mund, ein Geschenk der Natur, das zeigt, was in 2015 im Süden Frankreichs möglich war. Ein absolutes ‚must‘ für alle Liebhaber eines feinen, geschliffenen Weinstils, der aber auch Weinliebhabern gefällt, die auf Kraft und Körper stehen. Ein ganz wundervoller Wein!

Gérards Meisterwerk aus biodynamischem Anbau ist in seiner Preisklasse selbst im Süden Frankreichs fast ohne Konkurrenz und bietet ungewöhnlich viel Gegenwert fürs Geld! Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2017 bis nach 2025.

PS: Dagmar Ehrlich, renommierte Önologin aus Hamburg, testete in einer Blindverkostung Bio-Rotweine gegen Produkte aus konventionellem Anbau. Ihr Urteil: „Die Bio-Weine schmecken nicht nur leckerer, sondern sind auch gesünder: Sie enthalten bis zu 25% mehr Resveratrol, jenen antioxidativ wirkenden Pflanzenstoff, der die Blutgefäße vor Verkalkung schützt – und keine Spuren von beim konventionellen Anbau meistens verwendeten Pestiziden“. Und der klare Sieger dieser Degustation war: Gaubys roter Calcinaires: „Wunderbar harmonisch und ausdrucksstark.“

15,90 €

(entspricht 21,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO010215

Inhalt: 0,75 l

Gauby
Alte Reben – Junger Geist: Frankreichs Winzerikone Gérard Gauby düpiert mit Weltklasseweinen die gesamte Bordeauxelite!
© Tim Langlotz/Jalag-Syndication
Gauby, Les Calcinaires, V.d.P. des Côtes Catalanes, blanc 2014
Bioprodukt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Gauby, Les Calcinaires, V.d.P. des Côtes Catalanes, blanc
Revue du vin de France: „Roussillon 2014 – Weine von einer Feinheit wie nie zuvor. Man muss sie probieren, absolument!“

Welch trinkanimierende, traumhaft mineralische Cuvée aus Muscat sec, Chardonnay und Macabeu, deren Hauptmerkmal neben der ungewöhnlichen aromatischen Komplexität – wie bei allen Weinen des Winzergenies aus Calce – ihre unnachahmliche Finesse darstellt. Der weiße Les Calcinaires betört zunächst durch den typischen Duft des Muskatellers nach Rosen, Zitrus- und exotischen Früchten. Zudem verzaubern betörende Anklänge an Wildkräuter, weißen Pfirsich, Blumen und gegrillte Haselnuss. Sein subtiler, unaufdringlicher Duft ist fein verwoben, frisch und klar, dabei sehr komplex. Die Zunge jubiliert wegen der animierenden, knackigen Frische (nur 12% Alkohol), der tiefgründige Wein präsentiert sich vielschichtig, voller Schliff und kristalliner Feuerstein-Mineralität, cremig und dennoch von traumhafter Eleganz. Natürlich ist diese südländische Cuvée wegen ihrer Dichte und Cremigkeit ein unverwechselbares Kind ihrer Heimat. Auf der anderen Seite brilliert sie mit ihrer singulären Finesse und Frische, die diesen Wein so wohltuend „anders“ macht, ihn so fundamental aus der Masse der zumeist belanglosen und langweiligen Weißweine des französischen Südens heraushebt, wie kaum einen anderen. Hier ist sie wieder zu spüren, die geniale Handschrift des Meisters, die den Einstieg in die faszinierende Welt der sensationell großen Rot- wie Weißweine dieses Winzergenius leicht macht. Schmeckt einfach anders.

Ein herrlicher, höchst individueller Wein, gleichzeitig beseelt von einer zärtlichen, saftigen wie brillanten Textur und einer die Zunge verwöhnenden Cremigkeit, mit einem lang anhaltenden, frischen, steinig-mineralischen Nachhall, solo genossen Trinkfreude pur, ein Traum zudem zu Fisch, Geflügel, Salaten und asiatischer Küche, schlicht ein phantastischer Wein, bei dem wir auch einen Abend lang guten Gewissens unsere Liebe zu großen Rieslingen deutschsprachiger Herkunft vergessen können. Zu genießen ab sofort bis wenigstens 2020.

Die Revue du vin de France war beim gleich guten und stilistisch ähnlichen Jahrgangsvorgänger begeistert wegen der „Vermählung von reifer Frucht und grandioser Frische“ und wertet den ‚Calcinaires‘ als einen von vier Weißweinen (den mit Abstand preiswertesten übrigens!) des Roussillon mit der höchsten Auszeichnung: „Réussite exceptionelle!“

15,90 €

(entspricht 21,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO010714

Inhalt: 0,75 l

VAN VOLXEM – WILTINGEN, SAAR

„Der weiße Ritter von der Saar”, „Winzer des Jahres 2012”, „der Rebenflüsterer”… Roman Niewodniczanski und seinen Weinen von der Saar eilt ein mythischer Ruf voraus.

Van Volxem
Der Denker und sein Lenker ;-) Das kongeniale Duo Roman Niewodniczanski und Dominik Völk
© Van Volxem

Tino Seiwert: „Nach einer Verkostung Ende März von über 60 Partien im Fasskeller Van Volxems bleibt nur ein Urteil: Das ist der beste Jahrgang Van Volxems seit dem gleich guten Überfliegerjahrgang 2011. Riesling von der Saar kann anders, aber nicht besser schmecken!“

Van Volxem, „Fuder Nr.4” Saar Riesling Alte Reben 2015
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, „Fuder Nr.4” Saar Riesling Alte Reben
„Unzensierte Mineralität, die nur dann den Wein prägt, wenn Schiefer auf alte Reben trifft. Ein Feuerwerk. Ekstatische Verzückung!“ So das Urteil von Jancis Robinson über einen gleich guten Jahrgangs-Vorgänger.

Glockenklar, extrem straff und rasant wie eine Shelby Cobra!

Werte Kunden: Roman Niewodniczanski hat uns wie stets sein bestes Fuder der ältesten Reben (bis zu 120 Jahre alt) aus seinen Saar-Steillagen separat abgefüllt und damit einen Wein geschaffen, der Liebhaber großer deutscher Rieslinge wegen seiner traumhaften Mineralität, seiner zarten, cremigen Textur und seiner frischen Frucht verzaubert!

WOW, was für eine Nase! Melone, Ananas und ein ganzer Berg voll regennasser Steine. Im Mund setzt ein von weißem Pfeffer befeuerter Zitrussturm ein, unglaublich animierend und einfach nur lecker! Dazu kommt eine fast schon explosive Mineralität, die sich anfühlt, als würde man auf purem Moselschiefer kauen. Würzig, straff wie ein gespanntes Drahtseil und kristallklar steht der Fuder Nr. 4 auf der Zunge, eine saftige und reife Limettenaromatik wirkt herrlich erfrischend und belebend. Am Gaumen packt er rassig zu, bepinselt die Zunge mit feinstem feuchten Schieferrauch und glänzt im Abgang mit wunderbaren Noten von weißem Pfirsich und Holunder. Als angenehme Überraschung kommt zum pulsierenden Säurespiel eine herrlich dezente, feinherbe Note hinzu, die letztlich für weiteren Grip im Mund sorgt und dieses Elixier so unglaublich trinkig macht. Dies ist ein supermineralischer, rassiger Riesling von ältesten Reben, was man in jedem Tropfen spürt und schmeckt. Für uns eine der gelungensten Spezialfüllungen der Alte Reben, die Roman und Dominik bisher für uns gemacht haben, hier dominiert das Terroir über Frucht und Textur. Unser Fuder 4 - rasant wie eine Shelby Cobra, genauso bissig und vor allem, genauso unwiderstehlich! Das ist Steillagenriesling, der keinen Kompromiss eingeht und bedingungslos den Mineralikhund raushängen lässt. Was für ein aufregender Ritt!
Zu genießen ab sofort bis 2025+

17,95 €

(entspricht 23,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011115

Inhalt: 0,75 l

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen