Saarwellingen, am 9. Mai 2016

Pinard de Picard - Newsletter

Rottiers Beaujolais provozieren teure Burgunder!

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

die besten Winzer des Burgunds produzieren auf ihren großen Terroirs mit alten Reben faszinierende Rotweine, die viele wesentlich teurere Burgunder qualitativ mühelos an die Wand spielen. Wir präsentieren heute den Shooting-Star der Region, Richard Rottiers, der schon in zwei Jahrgängen von Parker die höchsten Bewertungen des ganzen Beaujolais erhalten hat.

Mit herzlichen Grüßen aus Saarwellingen,

Tino Seiwert und Ralf Zimmermann



DOMAINE RICHARD ROTTIERS, MOULIN À VENT, BEAUJOLAIS

Die Höchstbewertungen Parkers im gesamten Beaujolais in 2011 und 2013 bei etwa 500 verkosteten Weinen!

Rottiers, Beaujolais
Nach dem Weinbergsbesuch qualmen Tino Seiwert förmlich die Socken. Die Schuhe müssen mit Probeflaschen gelöscht werden ☺


Rottiers, Beaujolais
Bei den jungen Winzern des Beaujolais hat unsere PINwand schon einen kleinen Kultstatus erreicht!

Die weltweit einflussreiche und höchst renommierte Weinjournalistin Jancis Robinson hat in der Financial Times einen enthusiastischen Bericht über die neue Generation großartiger Beaujolais-Weine geschrieben. Ihr Urteil: „Great-value beaujolais – Some of the wine world’s great bargains.” Und einer dieser begeisternden „Jungen Wilden” ist Richard Rottiers, den wir bereits entdeckt haben, als ihn quasi noch niemand kannte.

Und wir haben ihn sofort exklusiv für Deutschland verpflichtet. Ein Glücksfall angesichts seiner kleinen Rebfläche (5 ha) sowie der Elogen, die ihm dann im Laufe der letzten Monate von den angesehensten Weinkritikern gesungen worden sind.

Richard Rottiers ist ein traditionell arbeitender Handwerker, seine Weinberge befinden sich zurzeit in der Umstellungsphase auf zertifizierten biologischen Anbau! Seine Weine haben enorm viel Dichte und Konzentration und verwöhnen zudem mit höchster Eleganz, toller Frische und tiefer Mineralität den Gaumen. Man merkt förmlich bei jedem Schluck, wie der junge Winzer brennt, wie er all sein Herzblut in die Vinifizierung seiner heiß geliebten Weine steckt. Und diese wunderbaren Trouvaillen sind wahrlich neue Perlen unseres Programms!

Werte Kunden: Das neue Bewusstsein Beaujolaiser Spitzenwinzer ist beflügelnd und alle vergleichenden Degustationen zeigen, dass wir von einer wahren Renaissance des Beaujolais sprechen können. Wie vor 15 Jahren im Burgund. Aber zu viel sympathischeren Preisen!

Haben Sie Lust, uns in unsere kleine Zauberwelt des Beaujolais zu begleiten. Nach Moulin à Vent. Zu dem „jungen Wilden” Richard Rottiers. Der seinen Traum von Rotweinen, die gleichzeitig Kraft, Konzentration, innere Dichte UND Finesse, Frische, Mineralität und Eleganz aufweisen, verwirklicht hat. Uns haben seine Weine begeistert, nein, sie verzaubern schier unsere Zungen. Gänsehautatmosphäre! Weine für Herz und Seele, wie sie nur im Beaujolais wachsen können. So richtig grandiose Qualitäten auf burgundischem Niveau zu den dramatisch günstigen Preisen bester Weine des Languedoc!

Kein Wunder, dass 3 Größen der internationalen Weinkritik Rottiers jetzt auch entdeckt haben. Jancis Robinson feiert ihn in der FINANCIAL TIMES mit Traumbewertungen; Michel Bettane, der Journalist mit den besten Insiderkenntnissen Frankreichs, zählt Richard aus dem Stand zu den TOP-Winzern und den ‚Champ de Cour’ zu den besten Weinen des gesamten Beaujolais; Parker zückt gar die Höchstbewertung im Beaujolais in 2011 und 2012 bei etwa 500 verkosteten Weinen! (Beide Weine werden heute vorgestellt.)

Welch ein Katapultstart in die Champions League der Region!

PS: Liebe Kunden, das Beaujolais ist zurzeit die wohl spannendste Aufbruch-Region in Frankreich – in Insiderkreisen wird bereits von „Der Rückkehr der Könige“ gesprochen. Warum?

Eine lange Geschichte: Schon vor einem Jahrhundert engagierten sich Spitzendomainen des Burgund im Beaujolais und füllten große Weine ab. Vor kurzem trank ich beispielsweise einen bezaubernden 1928er Fleurie, den die Kultdomaine Leroy abgefüllt hatte. Taufrisch nach fast einem Jahrhundert auf der Flasche und eine Gänsehautatmosphäre verströmend!

Beaujolais
© shutterstock/Richard Semik

Wahrlich: Im Beaujolais gibt es gleichwertige Terroirs zu den absoluten Traumlagen des Burgund mit bis zu 130 Jahre alten Reben mit bestem genetischen Material. Die Spitzengüter des Beaujolais sind für mich die Romanée-Contis, die Mugniers und Rousseaus der Zukunft. Und die Preise sind im Blick auf ihre phantastischen Qualitäten ein Glücksfall für kundige Genießer! Überraschen Sie doch mal Ihre Gäste mit einem blind vorgesetzten Cru des Beaujolais. Das könnte vinologische Weltbilder zum Einsturz bringen.

Wussten Sie übrigens, dass eine Flasche Romanée der Domaine Romanée-Conti, die heute im jeweils aktuellen Jahrgang auf dem Markt höhere vierstellige Beträge kostet, noch Anfang der 80er Jahre von der damaligen deutschen Händlerin für unter 10 DM verkauft wurde??
Und genau an diesem Punkt sind wir im Moment im Beaujolais. Mehr Geld für Wein gibt’s momentan nirgendwo in der Welt (mit Ausnahme der deutschen Rieslinge).

Und ich verrate Ihnen noch ein kleines Geheimnis zum Schluss: Klaus Peter Keller, „Deutschlands Winzerstar“ (WAMS), wird immer mehr zum Liebhaber dieser großen Weine! Erst kürzlich besuchte er die Region für 2 Tage, kam begeistert zurück und rief mich an. „Tino, bei DEN Weinen geht mir schlicht das Herz auf!“ Und dann orderte er mit Begeisterung quer durch unser Beaujolais-Programm!

Rottiers, Beaujolais
Rottiers, Moulin à Vent, rouge 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Barrique |
Rottiers, Moulin à Vent, rouge
Jancis Robinson: „Where else could you find a wine made with French finesse from vines that are 70 years old for this price?” Werte Kunden: Einen schöneren Beweis für diese These einer der renommiertesten Weinexpertinnen der Welt werden Sie schwerlich finden können!

Dieser verzaubernde Wein hat Kraft und Dichte. Und: Welch verführerische Leichtigkeit in der Nase und welch Fülle am Gaumen, (DAS ist 2015 in seiner schönsten Ausprägung!) und welch Feinheit in den komplexen Aromen! Sind wir hier im Burgund oder im Beaujolais? Erinnern wir uns an eine auf den ersten Blick provozierende, letztendlich aber ins Schwarze treffende These von Stephan Reinhard, heute Verkoster bei Parker: „Wir alle trinken so schrecklich gerne Pinot Noir. Und sprechen immer nur von Burgund. Ganz schön doof irgendwie. Klüger hingegen wäre es, eine andere Ersatzdroge auszuprobieren. Denn um was geht es uns, wenn wir von feinen Burgundern sprechen? Um Finesse, Frische und Eleganz, um Transparenz und Trinkbarkeit, um Verführung, Sinnlichkeit und Verführbarkeit. Um Gaumenerotik. Doch vor allem geht es uns um den Preis (denn sonst könnten wir ja auch Chambertin und La Tâche trinken). Daher empfehlen wir unseren Leserinnen und Lesern dringend, ins Beaujolais zu schauen!”

Rottiers, Beaujolais
Und genau um diese von Stephan angeführten Parameter geht es in diesem großartigen Sinnenschmeichler! Was haben wir hier nur für eine betörende Pretiose im Glas, die im komplexen Duft einem großen Wein des Burgund durchaus ähnlich ist. In der Nase finden wir komplexe und faszinierend reintönige Anklänge an rote Beeren und schwarze Kirschen, betörende, noble Gewürze , feine florale Aromen wie Veilchen und Irisblumen (Ältere Winzer aus Moulin à Vent haben mir erzählt, dass der Mangan im Boden dafür verantwortlich ist), Jod und Feuerstein. Alle Ingredienzien fein getragen von einer traumhaft rauchigen Mineralität, die perfekt ins sensibel eingesetzte Holz integriert ist!

Am Gaumen dicht und packend, aber gleichzeitig filigran, präzise, ungemein fokussiert, spielerisch gar, transparent und von einer vibrierenden Energie. Dazu ein enormer mineralischer Spannungsbogen und eine großartige Säureader („Die Umstellung auf biologischen Anbau und die Verwendung reifer Rappen in uralter Tradition erhöht die Säure und damit Frische und Trinkfreude im fertigen Wein”, Richard), mit Luftzufuhr von Minute zu Minute im Glas besser werdend (unbedingt karaffieren bitte!) und in ein ungemein kraftvolles, zupackendes Finale mit seidig-cremigen Tanninen mündend. Niedrig im Alkohol (13 Vol.%), bei aller Konzentration transparent in der Textur, brilliert feine Frische durch das seiden-cremige Tanningerüst, das hier mehr die Aromen trägt (welch traumhafter Kirschengeschmack auf der Zunge!), als dass es geschmacklich spürbar wäre. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2017 bis wohl nach 2030.

Ein begeisternder Moulin à Vent, ein emotional berührender Botschafter der edlen Gamay-Rebe und seiner malerischen Landschaft.

Tino Seiwert: „Eine Sensation in dieser Preisklasse. Für diese Qualität zahlen Sie im Burgund locker das Dreifache!”

17,80 €

(entspricht 23,73 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ040115

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys
Sanft gewellte Hügel bestimmen das Landschaftsbild des traumhaft schönen Beaujolais
Rottiers, „Dernier Souffle”, Moulin à Vent rouge 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Barrique |
Pssst!

Nichts weiter erzählen von diesem raren Kleinod. Die Menge ist einfach zu klein. Was ist das nur für ein feines Stöffchen im wahrsten Sinne des Wortes! Rotbeerig in der Nase, elegant, transparent, schwebend fast und in Höchstmaße burgundisch! Schlicht Musigny-Stil! In den nächsten Jahren wird dieser geniale Gamay ausgezeichnet reifen; er entwickelt sich aber bereits heute über mehrere Abende aus der geöffneten Flasche vorzüglich, seine rotbeerigen Aromen wirken dabei leise und subtil, verwunschen und transparent - gleichwohl dicht und mineralisch zupackend auf der Zunge (hier rockt der Granitboden mit seinen über 50 Jahre alten Reben!), mutig ungeschminkt und visionär expressiv. Die Zukunft des Beaujolais hat begonnen. Überragendes Preis-Genuss-Verhältnis!

19,95 €

(entspricht 26,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ040214

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys
Rottiers, „Champ de Cour”, Moulin à Vent rouge 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Barrique |
Rottiers, „Champ de Cour”, Moulin à Vent rouge
Pinard de Picard - Lieblingswein
Höchstbewertung von Parker sowohl in 2011 als auch in 2013 im gesamten Beaujolais! Und 2014 ist generell ein Superjahr in der Region und Rottiers bisher bester! Dieser Champ de Cour ist beginnende Weltklasse. Zu einem völligen Understatement-Preis!

Ein einzelner Weinberg mit über 70 Jahre alten Reben liefert den Stoff, aus dem die Träume bestehen!

Welch traumhafte Balance zwischen einem grandiosen Extrakt und einer immensen Konzentration auf der einen Seite, und andererseits einer animierenden Frische, einer burgundischen Eleganz und einer tiefen Mineralität! „Il pinote”, in der Nase und am Gaumen. Richard selbst vergleicht ihn zu Recht mit den ganz großen Pinot Noirs von der Côte de Nuits! Der Junge aus Chablis lebt und arbeitet im Beaujolais und vinifiziert Weine mit den großen Tugenden seiner burgundischen Herkunft! Ungemein expressive Aromen entströmen dem Glase: Kirschen, Brombeeren, Veilchen, Iris, noble Gewürze und eine ausgeprägte mineralische Note! Welche Feinheit und wiederum welch vibrierende salzige Mineralität auf der Zunge. Dieser Wein strahlt jeden Genießer förmlich an. Er belebt mit seiner packenden Energie und seinem dichten Extrakt, er ist so dicht und mundfüllend und dennoch gleichzeitig so ungemein fein! Seine facettenreichen Geschmacksnuancen sind noch von sinnlicher Fülle und Nachhaltigkeit, einem großen Sinfonieorchester ähnlich, dessen geniale Musiker zu vollkommener Harmonie ihrer Instrumente finden. Bei aller inneren Kraft ein geradezu zärtlicher, finessenreicher Wein.

Nichts ist aufdringlich an diesem perfekt balancierten, harmonischen Gamay, der mit seiner abgrundtiefen Mineralität, seinen subtilen Aromen und einer inneren Dichte besticht, die nicht als Wucht oder Fett im Glase kracht, sondern ganz piano zärtlich die Zunge streichelt und in einem langen, salzigen Nachhall endet. Ein Lieblingswein! Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2018 bis 2030+.

Parker: „This is one of the finest Moulin-a-Vent you can buy!”

24,95 €

(entspricht 33,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ040314

Inhalt: 0,75 l

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen