Saarwellingen, am 27. November 2015

Pinard de Picard - Newsletter

Desjourneys: Weltklasse-Beaujolais!

Drei Tage noch laufen unsere 11+1 bzw. 5+1 Aktionen! Wählen Sie völlig frei in unserem gesamten Sortiment!

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

unser Bio-Klassiker von Altano wird vom FALSTAFF als Best-Buy gefeiert.

1994er Weltklasse-Vintage-Port von Graham’s bietet höchsten Trinkgenuss an kalten Winterabenden!

Domaine Desjourneys Weltklasse-Beaujolais werden von Parker und von Christina Hilker (Deutschlands Sommelière des Jahres) qualitativ und stilistisch mit den großen Weinen des Burgund und Bordeaux verglichen. Der frisch eingetroffene 2012er Jahrgang ist von herausragender Güte!

Der Count-Down läuft: Noch drei Tage können Sie all unsere Weine in der 11+1 (bzw. 5+1) Aktion nach Ihrem eigenen Gusto völlig frei aus unserem Programm wählen! Veritable Schnäppchenpakete! Außerdem bieten wir Ihnen ein von uns zusammengestelltes 12er-Paket mit einer Auswahl der besten Einstiegsweine Deutschlands 2014 zu höchst attraktivem Preis an!

Mit herzlichen Grüßen aus Saarwellingen,

Tino Seiwert und Ralf Zimmermann


Quinta Altano

Der Fluss des Weines – Moselanische Finesse und spielerische Eleganz aus dem Douro-Tal!

Portugals Weine werden immer besser: „2011 ist der erste Jahrhundertjahrgang am Douro, der klassische, tiefe Rotweine von bisher unbekannter Qualität hervorgebracht hat!“ (Weinwisser)

„Es sind ganz wenige Weingüter, wenn es sie 
denn überhaupt gibt, die gleich gute Qualität für ihren Preis liefern wie die Symingtons.“ (Parker)

Douro
© Werner Richner
Altano, Altano „Ataíde Etiqueta Verde”, tinto 2012
Bioprodukt

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Altano, Altano „Ataíde Etiqueta Verde”, tinto
FALSTAFF - BestBuy
FALSTAFF: „Von mineralischer Kühle, durchdrungener, vielschichtiger Duft mit vielseitigem Fruchtspiel von frisch gepressten dunklen Waldbeeren. Feine Nuancen von getrockneten Rosenblättern und grafit. Am Gaumen reif und straff mit feinem Tannin. Ein authentischer Roter mit Anspruch und großer Klarheit”

Welch angenehm leichter Rausch der Seele! Was für ein genialer Wein des europäischen Südens! So fein, präzise, mineralisch und komplex in der sinnlichen Frucht. Dazu bei aller Dichte und Konzentration höchste Eleganz am Gaumen und geschliffene, seidene Tannine. Und welch noble Orgie expressiver, dunkler Brombeer- und erfrischender Blaubeernoten, floraler Buchsbaum- und Veilchenaromen, zart erdig-rauchiger Minerali-tät und ebenso betörender wie eleganter Frucht sowie edler Schokolade, schwarzem Tee und nobler Gewürze. Wahrlich eine Liebkosung des mineralischen Schiefers! Ein Biowein voll sinnlicher Noblesse, ein aristokratischer Grandseigneur, der zärtlich die Zunge liebkost statt eines schweren holprigen Bauerntrunks. Der geniale Zauberer Messi halt statt eines polternden Mourinho! Einer meiner ganz persönlichen Lieblings-weine, wie sein Jahrgangsvorgänger unschlagbar in seiner Preisklasse! Kistenweise kaufen, so genial ist der Stoff! Wegen seiner seidenen Tannine zu genießen ab sofort bis mindestens 2020+.

„Schade, dass man Wein nicht streicheln kann“ (Kurt Tucholsky)!

9,95 €

(entspricht 13,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: PDO010312

Inhalt: 0,75 l

Douro Douro
Die Symingtons - DIE legendäre Winzerdynastie Portugals
Charles (2. von rechts auf dem rechten Foto) ist der önologische Kopf der Familien-„Bande”
Altano, Altano tinto 2013

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Altano, Altano tinto


Die traditionellen, autochthonen Rebsorten Touriga Franca, Tinta Roriz und Tinta Barroca vermählen sich zu einem betörenden Gewächs von zutiefst dunkelroter Farbe mit einem berauschenden Bukett von kühler Crème de Cassis, reifen schwarzen Kirschen, roten und blauen Beeren, Pfeffer und feiner Holzwürze, die elegant an Zedernholz denken lässt mit einer ganz dezent süßlich- (wie angenehm und ungewöhnlich vornehm bei einem Trink- und Zechwein des europäischen Südens!) würzigen Fruchtexplosion im Munde. Verführerisch am Gaumen: Frische Pflaumen-, Brombeer- und schwarze Kirschnoten vermählen sich mit Aromen von orientalischen Gewürzen, Zimt und Nelke und einer kühlen, präzisen Finesse (wiederum höchst ungewöhnlich für einen südeuropäischen Rotwein, aber leicht zu verstehen, wenn man weiß, dass dieser Schmeichler der Sinne nur knapp 13,5 Volumenprozent Alkohol besitzt), einer saftigen, seidig-würzigen, zart feinherben Tanninstruktur und einem pfeffrig-würzigen Nachhall. Was streichelt dieser LeckerSchmecker die Zunge! Welch Triumph des Schiefers! Weich, samtige-cremige Textur und dennoch so viel Struktur. Und eines der besten Preis-Genussverhältnisse, das ich je im Leben im Glase hatte. Frische und Finesse statt alkoholisch-opulenter Dekadenz. Da jubelt des Weinliebhabers Herz! Zu genießen ab sofort wegen seiner butterweichen Tannine bis etwa 2018+.

Ein super Rotwein zum Grillen, da die weichen Tannine und die Frucht perfekt zu den Röstnoten passen! Und ein überragendes Preis-Genussverhältnis!

6,95 €

(entspricht 9,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: PDO010213

Inhalt: 0,75 l


Graham’s

Die weltweit gesuchten Kultweine der legendären Symington-Familie gelten unter Kennern und Fachjournalisten gleichermaßen als Archetypus großer Vintage Ports: Beseelte, Emotionen auslösende Terroirweine, die eine unvergleichliche Konzentration mit vornehmer Delikatesse und Subtilität vereinen!

James Suckling (Wine Spectator), einer der weltweit renommiertesten Portwein-Kenner, platziert den Graham’s Vintage Port im Traumjahrgang 2007 mit fabelhaften 96 - 99 Punkten auf den ersten Platz seiner Bestenliste: Der Mythos von den besten Schieferlagen des Douro-Tals strahlt in neuem Glanz!

Altano Graham’s 2007 Vintage Port – Douro
Gelassenheit, Würde, Stolz - So viel gelebtes Leben!
Graham’s, Vintage Port 1994

20,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Graham’s, Vintage Port


Unter einem funkelnden, extrem undurchsichtigen Granatrot mit tiefschwarzen Anklängen betört eine phantastische, sehr intensive Nase nach verführerischen Brom- und Johannisbeeren, knackiger Traubenhaut und einem Hauch von Eukalyptus. Der Gaumen badet in faszinierenden Aromen von dunklen Zwetschgen, Sauerkirschen, Brombeerfrucht und Arabica Kaffee. Dazu becircen malzige Noten, Rosentee, schwarzer Pfeffer, Graphit, Lakritze und kandierte Früchte die Sinne. Ein vollmundiger Körper, eine beeindruckende Dichte, eine traumhafte innere Balanciertheit und die typische Finesse und Komplexität von Graham’s zeichnen diesen Vintage Port der Extraklasse aus. Die einzigartigen Schieferterroirs an den Ufern des Douro sind verantwortlich für die elegante Raffinesse der großartigen, perfekt eingebundenen, allerfeinsten Süße, die den privilegierten Genießer dieses Ausnahmeelixiers verzaubert.

Ein wunderbarer Wein von singulärer Qualität mit extrem geschliffenen Tanninen und einem ewig langen, nicht enden wollenden Abgang. Absolute Weltklasse und unsere ganz besondere Empfehlung für die großen Momente des Lebens! Einer der größten Weinwerte des Jahrzehnts! 96 Parkerpunkte! 96 Wine Spectatorpunkte!

Werte Kunden: Dieser monumentale Portwein hat jetzt seinen ersten Höhepunkt erreicht, besitzt aber noch Reifepotential für weitere 3 Jahrzehnte. Und ganz entscheidend: Unsere reifen Graham‘s Ports lagerten bis zur Auslieferung im November 2012 bei Graham‘s auf dem Weingut, vagabundierten nicht, wie so viele andere Flaschen, nach dem Subskriptionsverkauf durch alle möglichen Hände und befinden sich dementsprechend in perfektem Zustand

97,00 €

(entspricht 129,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: PDO030194

Inhalt: 0,75 l


Domaine Jules Desjourneys

BEAUJOLAIS

Fabien Duperray ist ein Naturereignis! ER ist der Winzer, der auf seiner Domaine Desjourney die Weltklasseweine vinifiziert, auf den Beaujolais ein halbes Jahrhundert gewartet hat. ER ist der ungekrönte König seiner Region.

Desjourneys

Duperray ist aufgestiegen in den Olymp der französischen Winzergötter: Die höchsten 5 Bewertungen in den Jahrgängen 2009/2010 erhalten seine grandiosen Spitzenweine in Parkers großer Beaujolais-Degustation: „I know of no more exciting Beaujolais wines than these“. Und weiter: „Desjourneys Gewächse sind die konzentriertesten des Beaujolais. In jeder Blindprobe der Weine der Region von allen anderen klar unterscheidbar, da Beaujolais ganz eigenen Stils und stilistisch den Côte de Nuits näher als Beaujolais.“

Michel Bettane, die Legende des französischen Weinjournalismus, ist ebenfalls begeistert. Und urteilt noch euphorischer in seinem „Le Guide Bettane & Dessauve des Vins de France 2015“: „Auf seinen mit alten Reben gesegneten großen Terroirs in Fleurie und Moulin-à-Vent vinifiziert Duperray die ganz großen Weine des Beaujolais. Seine Weine sind auf dem Gipfelpunkt und erreichen eine Qualität, wie man sie in dieser Region noch nie gesehen hat!“

Und dann haut Frankreichs einflussreichster Weinkenner noch richtig einen raus: Er nimmt den Moulin-à-Vent ‚Chassignol’ mit 19/20 Punkten in seine „Liste der 20 besten französischen Weine des Jahrgangs“ auf! Umrahmt von prestigeträchtigen, um ein Vielfaches teureren Gewächsen wie beispielsweise Pétrus, Leroys Chambertin, d’Yquem usw.

Und VINUM urteilt ähnlich: Degustation der besten Beaujolais-Weine aus der schier unfassbar großen Qualitäten in der Jahrgangstrilogie 2009/10/11: Die drei Siegerweine kommen von unserer Domaine Desjourney!

Alle diese grandiosen Laggen bieten wir Ihnen heute an. Denn die Domaine Jules Desjourney ist in Deutschland exklusiv bei Pinard de Picard!

Desjourneys Desjourneys
Fabien Duperray – der König des Beaujolais. Visionärer Winzergenius und harter handwerklicher Arbeiter.

Wer ist eigentlich der geniale Kopf hinter diesen vorher so nie gekannten Qualitäten in Beaujolais? Fabien Duperray heißt der Winzer und hat in Frankreichs Winzerszene einen Ruf wie Donnerhall. Ein Weinkenner und -liebhaber von Gottes Gnaden, der alle großen Weine der Welt getrunken hat.

Und vor langer Zeit schon schoss eine kühne Idee in seinen Kopf, die im Laufe der Zeit immer mehr Gestalt annahm. Er wollte selbst einen der ganz großen Rotweine Frankreichs machen („Die müssen zu den 50 besten Weinen der Welt gehören! Und Winzer zu werden war schon mein Jugendtraum.“) So weit, so gut, mag man da noch denken. Für verrückt hielten ihn aber dann nicht wenige, als er beschloss, dieses Unterfangen ausgerechnet im Beaujolais umzusetzen. Wie denn das um alles in der Welt?

Zunächst einmal bleibt festzuhalten, dass Fabien alle großen Weinlagen Frankreichs wie seine Westentasche kennt. Und in seinem bisherigen Berufsleben (Winzer ist er erst seit knapp einem Jahrzehnt) steht er mit beiden Beinen fest auf der Erde. Er hat auch nie abgehoben, obwohl er ungemein erfolgreich ist. Er ist immerhin der höchst respektierte Botschafter der Legenden des Burgunds wie Romanée-Conti!

Warum also Beaujolais?

Desjourneys
Desjourneys
Beaujolais. Genuss. Wie kein anderer.
© shutterstock.com / Natalia Van Doninck (unten)
Diese Entscheidung war eine des Kopfes und des Verstandes. Fabien stammt aus dem Beaujolais, aus Lyon. Schon als junger Bursche sammelte er uralte Bücher über die Weinberge seiner Region. Diese wunderschöne Landschaft war immer seine emotionale und geographische Heimat gewesen. Und er wusste von den legendären Qualitäten, die man in früheren Jahrzehnten hier vinifizierte. Unvergesslich sind auch meine Proben aus den letzten Jahren, in denen ich mehrfach Gelegenheit hatte, alte Beaujolais aus den großen Zwillingsjahrgängen 1928/29 zu verkosten. Sagenhaft frische Weine ohne Alterungstöne in burgundischer Stilistik. Und auch Duperray hatte natürlich diese großen alten Weine selbst getrunken. Und sah sie, wie ich auch, großen Burgundern als absolut ebenbürtig an. Und so sollte Beaujolais seinen Platz einnehmen unter den besten und gerühmtesten Rotweinen der Welt. Als großer Rivale des benachbarten Burgund!

Darum also Beaujolais! Doch Fabien wusste um die Schwere seiner Aufgabe. Nicht nur war das Image der Region infolge der unsäglichen ‚Primeurbrühe’ und der minderwertigen Lagen in den südlichen Teilen des Beaujolais, vorsichtig gesprochen, ramponiert. Es war eine große Herausforderung für Fabien, das beste Terroir zu finden, das es ihm erlauben würde, Weine vinifizieren zu können, die im Konzert der Großen der Welt mithalten könnten.

Er ließ sich Zeit. Viel Zeit! ER, der alle großen Terroirs der Welt persönlich kennt und das Potential von Lagen intuitiv richtig einzuschätzen vermag, kaum dass er Boden und Exposition begutachtet hat. Nie war er bei seiner Bereisung der Region 100% zufrieden, nie total überzeugt.

Dann kam der Tag, der sein Leben veränderte. Dieser so kluge Kopf war schier vom Donner gerührt, als er eines Tages auf einer steilen Parzelle stand, die mit bis zu 135 Jahren alten Rebstöcken auf erstklassigen Granitböden bestückt ist. „Welch unglaubliches Gefälle. Das sieht ja aus wie in den Steilhängen der Côte Rôtie oder an der Mosel“, schoss es in seine Gedanken. Und uralte, knorrige Persönlichkeiten sah er vor sich. Wurzelecht. Aus der Zeit noch vor der Reblauskatastrophe. Duperray biss in die Trauben – und es war um ihn geschehen! Welch phantastischer Geschmack betörte seine Zunge. Er, der alle Traubenqualitäten Frankreichs in seinem olfaktorischen Gedächtnis abgespeichert hat, war wie elektrisiert. Mit diesem Geschenk der Natur machte er sich auf den Weg, sich seinen lang gehegten Jugendtraum zu erfüllen. Er gründete die Domaine Jules Desjourneys. Kaufte nur die allerbesten Weinberge mit wunderbarem genetischen Urmaterial. 50 bis 140 Jahre alte Reben auf den besten Granit-Terroirs von Fleurie und Moulin à Vent. Ganze 7 ha. Qualität sollte alles sein, die Menge so gering wie möglich, um optimale Arbeit leisten zu können. Mit ganz wenigen, hoch motivierten Mitarbeitern begann er hart zu arbeiten. Sehr hart. 2006 war das. Er begann Prinzipien der biodynamischen Anbauweise mit einfließen zu lassen und lässt sich gerade zertifizieren.

Das Resultat: „Eine Weinbergsarbeit auf dem Level der besten Domainen des Burgunds“, wie Parker mittlerweile ebenso treffend wie anerkennend urteilt! Stimmt! Fabien erntet sehr spät kleinste Erträge, natürlich nur per Hand (den Traktor des Vorbesitzers hat er verkauft!). Macht eine penible Auslese der Trauben vom Feinsten. Arbeitet unglaublich sorgfältig und sensibel im Keller. Alle Arbeiten nur mit Hilfe der Schwerkraft. Kein Pumpen schädigt den edlen Saft. Der Ausbau erfolgt in allerbesten Barriques und Tonneaux bester französischer Provenienz, die den Weinen eine sehr geschliffene, noble Ausprägung geben. Dabei bekommen die Weine alle Zeit der Welt. Werden quasi entschleunigt. Daher kommt erst jetzt der große Jahrgang 2012 auf den Markt!

Werte Kunden: Ich habe viele Wingerte und viele Weinkeller der Welt gesehen. Der großen Winzer. Der ganz großen. Doch eine solche Liebe und Sorgfalt im Detail findet man nur ganz selten. Vielleicht ist dies eine Folge der Gnade einer einmaligen Chance, auf den besten Weinbergen des Beaujolais mit einem uralten Rebschatz einzigartige Weingemälde mit einer fabelhaften inneren Balance und grandiosen Frische zu zeichnen. Und es ist wohl auch das Wissen um das Finden seiner wahren Berufung in der zweiten Hälfte seines Lebens. Chapeau, Monsieur Duperray! Chapeau aber auch wegen der singulären Qualität Ihrer betörenden Pretiosen, die mein Bild von Beaujolais endgültig auf den Kopf gestellt haben. Beaujolais kann Weltklasse!

PS: Fabien Duperray lehnt geradezu scheu jeden Hype um seine Person ab. Ein Rummel um seine Person ist ihm suspekt. „Meine Weine sind es, die ihre Geschichte erzählen. Jedem, der zuhören will. Auch ihren leisen, sublimen Tönen. Meine Rebstöcke und ihr einzigartiges Terroir sind die wahren Helden meiner Geschichte. Nicht ich. Ich bin nur der erste Diener meiner Reben“, stellt Duperray seine historisch zu nennende Leistung weit unter den Scheffel. Denn seine Weine sind in Frankreich und den USA eingeschlagen wie eine Bombe. Die besten Restaurants der Welt reißen sich um die kleine Produktion. Und Parker urteilt begeistert: „I know of no more exciting Beaujolais wines than these!“

Lust bekommen auf ein Glas traumhaft schönen Rotweins, der Geschmackshorizonte erweitert? Dann tauchen Sie doch mit uns ein in magische Weinwelten. Tropfen, die verzaubern, eine Hommage an den Gamay, der, auf erstklassigem Terroir wachsend und in den Händen begnadeter Winzerpersönlichkeiten vinifiziert, zu den größten roten Rebsorten der Welt gehört!

Desjourneys, Chénas Vieilles Vignes rouge 2012

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, Chénas Vieilles Vignes rouge
Der Chassignol ist stilistisch der „Hermitage“ des Beaujolais!

Alte Reben aus einer hoch gelegenen Lage zeichnen verantwortlich für einen mächtigen Stoff, aus dem die Träume von Weinliebhabern bestehen, die kraftvolle, maskuline Weine im Glase lieben. Das ist definitiv das Niveau von berühmten Premier Crus aus dem Burgund. Schon die Farbe beindruckt: Tief dunkles Kirschrot, schwarz im Kern, nur minimale Aufhellungen zum Rand hin. Und welch betörende, zart süßliche Aromen entströmen dem Glase: Reife, rote Brombeeren, saftige Kirschen, Schlehen, rote Johannisbeeren und noble Gewürze! Mit mehr Luftzufuhr schnuppern wir schwarze Erde, Kohle, Holzrauch und dunklen Tabak, aber auch Früchtebrot und Pflaumenmus. Dieser große Beaujolais belebt mit seiner packenden Energie und seinem dichten Extrakt, er ist so dicht und mundfüllend und dennoch gleichzeitig so ungemein fein! Bei aller inneren Kraft und tiefen Mineralität ein Wein mit einer seidigen Textur, einer phantastischen Balance und einem langen, salzigen Nachhall.
Zu genießen ab 2017 bis mindestens 2035+

62,00 €

(entspricht 41,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020812M

Inhalt: 1,5 l (Magnum)

29,90 €

(entspricht 39,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020812

Inhalt: 0,75 l

Beaujolais
Neue Liebe. Die Weine des Beaujolais. Und die wunderschöne Region. Und erst die phantastische Küche.
© shutterstock.com / Gael_F
Desjourneys, Moulin à Vent, rouge 2012

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, Moulin à Vent, rouge
Bettane: „Ein Leckerbissen, zum Schlemmen schön“!

Auf mehreren ausgewählten Einzelparzellen rund um die berühmte Mühle, das Wahrzeichen der ganzen Region, wachsen die 50 bis 90 Jahre alten Reben für diesen spektakulären Tropfen, die auf kargen Granitböden stehen mit Einschüben von mineralischen Adern, welche diesem fabelhaften Cru bei aller Frucht (schwarze Kirschen und blaue, süßliche Waldbeeren) eine unverwechselbare, betörend würzige Note verleihen mit einem Hauch verruchter Wildheit und einer tiefen Mineralität (Jod und Eisen). Schmeckbar hier die Fähigkeit der alten Reben, durch die leicht lehmhaltige obere Schicht des Bodens in die mineralischen Tiefen des darunter liegenden Granits vorzudringen und dessen mineralischen Kern mit feinster Präzision in diesen sinnlichen Gamay, einem großen Pinot Noir vergleichbar, umzusetzen! Denn wir haben hier eine Pretiose im Glas, die im betörenden Duft einem großen Clos de Bèze nicht unähnlich ist, wie Fabien voller Stolz bei unserer Verkostung feststellte! Und der große Burgundkenner muss es schließlich wissen!

Dann am Gaumen: Dicht, aber gleichzeitig schwebend, filigran, präzise, ungemein fokussiert, transparent, seiden. Dazu ein enormer mineralischer Spannungsbogen bis in den langen Nachhall und eine großartige Säureader, mit Luftzufuhr von Minute zu Minute im Glas besser werdend und in ein ungemein kraftvolles, zupackendes Finale mit seidenen Tanninen mündend.

Im Glase haben wir einen Traum aus Moulin à Vent, der die Paradoxien der großen Weine der Welt zeigt, da er zugleich seidig UND gleichwohl opulent scheint, reichhaltig UND fein und der betört mit seinem reifen Bukett von Gewürzen und feinster Frucht und der facettenreiche Geschmacksnuancen von sinnlicher Fülle und Nachhaltigkeit demonstriert, einem großen Sinfonieorchester ähnlich, dessen geniale Musiker zu vollkommener Harmonie ihrer Instrumente finden. Bei aller inneren Kraft ein geradezu zärtlicher, ein erotischer, traumhaft geschliffener, finessenreicher Wein. Nichts ist aufdringlich an diesem fein balancierten, harmonischen Gamay, der mit seiner tiefen, tabakigen Mineralität, seinen subtilen Aromen und einer inneren Dichte besticht, die nicht als Wucht oder Fett im Glase kracht, sondern ganz piano zärtlich die Zunge streichelt.
Zu genießen durchaus ab sofort, nach mehrstündiger oder gar mehrtägiger Öffnung aus einem großen Glas, Höhepunkt wohl ab 2018 bis 2030+.

„Pure Verführung schon in der Nase! Ein Rotwein, der mit seiner Finesse wunderbar zu hellem Fleisch und Geflügel mit Pilzen harmoniert, der aber auch zu Fisch und Krustentieren mit Rotweinsauce oder anderen konzentrierten Saucen ein perfekter Partner sein kann. Meint Christina Hilker. Sie war nicht nur Deutschlands Sommelière des Jahres, sondern sie wurde für ihre Arbeit mehrfach ausgezeichnet und ist international bekannt. Ihre Ausbildung als Restaurantfachfrau und ihr Abschluss als IHK-geprüfte Sommelière war gefolgt von verschiedenen Stationen als Sommelière und Chef-Sommelière, unter anderem im berühmten Restaurant Speisemeisterei in Stuttgart-Hohenheim. Inzwischen arbeitet sie als selbstständige Sommelière, Beraterin für Winzer und Weinhändler und ist im Weinbereich als Moderatorin, Journalistin und Seminarleiterin tätig. Sie ist durch und durch Genießerin und beschäftigt sich sehr gerne mit dem Zusammenspiel von gutem Wein und gutem Essen.

85,00 €

(entspricht 56,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020212M

Inhalt: 1,5 l (Magnum)

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020212

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys, „La Chapelle des Bois”, Fleurie rouge 2012

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, „La Chapelle des Bois”, Fleurie rouge


In Parkers WINE ADVOCATE 207 die Höchstbewertung aller Beaujolais aus 2011!
Zudem Testsieger bei Vinum, zusammen mit den weiter unten folgenden ‚Chassignol’ und ‚Michelons’.


„Chapelle des Bois“ ist eine der renommiertesten Parzellen innerhalb des berühmten Cru Fleurie, welcher eigentlich einen eigenen „Grand Cru“ Status beanspruchen könnte. Dieser Wein auf absolutem Weltklasseniveau legt von dieser singulären Qualität beredtes Zeugnis ab.

Desjourneys
Weithin sichtbares Wahrzeichen von Fleurie:
La Chapelle des Bois mit ihren fast 140 Jahre alten Reben
In einem im wahrsten Sinne des Wortes burgundischen Stil! Werte Kunden: Moden kommen und gehen und Akzente verschieben sich. Auch im Weingeschmack. Aber ein Stil hat allen Torheiten getrotzt, hat zu allen Zeiten seine Liebhaber verwöhnt und, ich wage zu behaupten, wird für immer und ewig eine eingeschworene Fan-Gemeinde finden: Aristokratische Noblesse und Feinheit, eine verzückende, spielerische Leichtigkeit auf der Zunge, gepaart mit betörender Frucht und abgrundtiefer Mineralität! Und von phantastischen Reben, die auf kargen, kühlen, Granitgesteinen mit starker Neigung wachsen, kommt Desjourney berühmter Wein: Wie ein hochwertiger Pinot Noir wirkt dieser Naturwein, der qualitativ neue Maßstäbe setzt für das Beaujolais. Transparent in der ungemein präzisen Textur und mit nur 12,8% Alkohol, brilliert feine Säure durch das seidene Tanningerüst, das hier mehr die Aromen trägt, als dass es geschmacklich spürbar wäre. Und auf verblüffende Weise greift dieser Spitzen-Beaujolais die Analogie zum Pinot Noir auf:

Saftige rote Beeren in der Nase, Pfingstrosen, Mandeln, Kirschenblüten ... und Veilchen blühen am Wegesrand bzw. durchströmen die Nase und eine jodige, frische Mineralität und feinste Gewürze entzücken alle olfaktorischen Sinne. Und am Gaumen: Welch seidige Textur (dieser Aspekt bringt Parker zum Schwärmen und ich sehe den ‚Les Amoureuses’ von Mugnier vor meinem geistigen Auge!), welche animierende Kühle im cremigen Mundgefühl, welch noble Tannine. Und wieder eine Hymne auf das Veilchen-Parfum! Bei aller Leichtigkeit und Beschwingtheit eine dramatische Dichte. Und ein traumhaftes Gleichgewicht. Und schlichtweg eine burgundische Eleganz und Sinnlichkeit. Punktum!

Schmeckt heute über mehrere Tage geöffnet bereits vorzüglich. Mir ist bei diesem Wein schon mal passiert, das ich nach all meinen Proben eine halb geleerte Flasche vergessen hatte, die über 10 Tage auf meinem Balkon stand, unbeachtet. Dann fand ich sie, wollte sie ausgießen, doch eine innere Stimme hinderte mich. Und dann, welche Überraschung, schmeckte der ‚Chapelle’ noch besser als an den ersten Tagen. Unkaputtbar! Seinen Höhepunkt wird dieser wunderbare Tropfen etwa 2018 erreichen. Wie lange er (und die anderen heute präsentierten Gamay) sich dann in Bestform präsentieren wird, ist heute schwer abzuschätzen, da es noch keine Erfahrungen gibt mit derart vinifizierten Reaujolais aus alten Reben. Ich nehme an, dass auch die Reifeentwicklung parallel zu großen Burgundern verlaufen wird. Und wie schon gesagt, die besten Beaujolais aus 1928 schmecken heute noch phantastisch!

Was meint Christina Hiker? „Eine florale und feinfruchtige Komponente dominiert diesen tollen Wein, er wirkt am Gaumen seidig und filigran. Toller Begleiter zu Fisch und Krustentieren mit konzentrierten Saucen.“

85,00 €

(entspricht 56,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020712M

Inhalt: 1,5 l (Magnum)

42,00 €

(entspricht 56,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020712

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys, „Les Moriers”, Fleurie rouge 2012

0,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, „Les Moriers”, Fleurie rouge
„Nicht weniger eindrucksvoll und imponierend wie sein Bruder aus ‚Chapelle des Bois’!“ So urteilt Parker.

Wir stimmen ausdrücklich zu. Das steile Terroir des ‚Les Moriers’ (Übersetzt: Maulbeerbaum, denn vor Urzeiten, vor der Bepflanzung mit Weinreben standen hier Maulbeerbäume, die der Ansiedlung von Seidenraupen dienten) mit seinem Gefälle von bis zu 60%, gelegen übrigens in unmittelbarer Nachbarschaft zu Moulin à Vent, ist anders als beim ‚Chapelle’. Der schwer zu bearbeitende Steilhang mit seinen über 90 Jahre alten Reben weist im granithaltigen Boden auch hohe Schieferbestandteile auf. Daher schmeckt dieser phantastische Wein in seiner Jugend gar noch eine Spur eleganter als der ‚Chapelle’ (was allerdings schwer vorstellbar ist, aber so präsentierte er sich schon bei der Fassprobe und jetzt auch in mehreren Tastings nach der Füllung, mit der Tendenz, immer konzentrierter zu werden. Großer Wein lebt und entwickelt sich!) und von den Aromen her blaubeeriger, mit Cassisanklängen und dann auch wieder diese wunderbaren Veilchen.

Und so haben wir auch hier eine der Perlen des Beaujolais im Glas, die sich anschicken, Burgund qualitativ heraus zu fordern. Mit seiner traumhaften Komplexität, seiner unergründlichen Tiefe, und Saftigkeit, seinem sinnlich-erotisierenden Spiel und seiner salzigen Mineralität! Feinheit und Liebreiz paaren sich mit Eleganz, Kühle und Finesse, aber auch einer fleischigen Kraft und lassen viele Lagen von Winzern des Burgund hinter sich, die nicht das unerbittliche Qualitätsstreben des passionierten, ja enthusiastischen Fabien Duperray besitzen. Ein fabelhafter, authentischer Stoff, ein zutiefst emotionaler Wein, der die Seele zu streicheln vermag und der trotz seiner Kraft und breiten Schultern wegen seiner Zartheit brilliert. Und welch fabelhafte Balance, welch seiden-cremige, ultrafeine Tannine und welch innere Harmonie bei einer sensationellen Länge und grandiosen Mineralität.
Zu genießen ab sofort nach zweitägiger Öffnung 2016 bis 2035+.

Christina Hilker gerät schon hier richtig ins Schwärmen: „Ein Wein, der glatt vergessen lässt, dass wir einen Beaujolais im Glas haben. Er brilliert mit einer Tiefgründigkeit und ist gleichermaßen finessenreicher Bordeaux und tiefgründiges Burgund. Gefällt mir außerordentlich gut. Unglaublich günstig, zu günstig! Großer Stoff für wahre Kenner, die offen sind und nicht mit dem großen Vorurteilsstempel rumlaufen, was Weinregionen angeht. Mehr als 95 Punkte!“

85,00 €

(entspricht 56,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020612M

Inhalt: 1,5 l (Magnum)

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020612

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys, „Les Michelons”, Moulin à Vent rouge 2012

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, „Les Michelons”, Moulin à Vent rouge


Christina Hilker: „Ich habe noch nie so guten Beaujolais verkostet. Man lernt nicht aus und es freut mich und meinen Geldbeutel, dass ich mit diesem Wein eine Top-Alternative zu Burgund und teilweise Bordeaux von der Stilistik gefunden habe!“

Zusammen mit dem ‚Chassignol’ und dem ‚Chapelle’ Höchstnote der VINUM-Verkostung und einer der 4 strahlenden Testsieger!

Zweithöchste Bewertung in Parkers WINE AVOATE 2007.

Und einige von Ihnen erinnern sich vielleicht noch an eine mittlerweile legendäre Blind-Verkostung im Herbst 2013? Eine Runde von Weinliebhabern verkostete große Weine Frankreichs mit bis 100 Parker-Punkten.

Das Ergebnis: Alle Weine waren großartig!

Wir haben an diesem Abend viel diskutiert über die unterschiedlichen Stilistiken. Blind probiert waren einzelne Weine, wie etwa der Pontet Canet, leicht zu identifizieren. Überrascht hat es uns jedoch, dass die Hälfte von uns die Weine aus dem Burgund und dem Beaujolais miteinander verwechselt hat. Ungemein ähnlich präsentieren sich beiden Weine hinsichtlich ihrer Eleganz und Finesse, die sie deutlich von den anderen Weinen, die mehr durch ihre unbändige Kraft und Power brillierten, unterschieden haben. Noch überraschender fiel jedoch das Ergebnis aus, als jeder der 9 Teilnehmer seinen Lieblingswein des Abends küren sollte: 8 mal wurde der „Les Michelons“ genannt!

Sicherlich ist diese Wertung wie stets eine rein subjektive. Wein ist immer Geschmackssache. Dass aber ein Beaujolais quasi einstimmig zum Favoriten des Abends gewählt wurde, das ist für uns schlichtweg eine Sensation. Es ist immer richtig spannend - und lehrreich - die besten der besten blind gegeneinander zu testen. Und die Wahrheit liegt immer im Glas. Niemals auf dem Etikett!
Richard Rottiers, Moulin a Vent
Die legendäre Mühle, Moulin-à-Vent
© Daniel Gillet - Inter Beaujolais


Werte Kunden: 90 Jahre alt Reben aus einer der besten Lagen Frankreichs zeichnen verantwortlich für diesen Stoff, aus dem die Träume von Weinliebhabern bestehen. Das ist definitiv das Niveau von berühmten Grand Crus aus dem Burgund. Schreibt auch Michel Bettane. Höchste Eleganz (aber werte Kunden, lassen Sie sich nicht vom ersten Eindruck täuschen, da steckt unbändige Kraft dahinter) und eine komplexe, aristokratische, von roten Beeren geprägte Frucht paaren sich mit tänzerischer Leichtigkeit und seidiger Textur sowie geschliffenen Tanninen. Phantastische Balance, sensationell langer Nachhall. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2018 bis 2035+

Fabien Duperray: „Wenn Gamay mit allem Herzblut und aus alten Reben stammend hinsichtlich seiner Vinifizierung ganz sensibel in Richtung Eleganz und Finesse und Feinheit ausgebaut worden ist, dann ist er noch besser als die größten Pinot Noir, da seine unvergleichliche Frische höchste Trinkeslust hervorruft“.

Und Fabien muss es wissen. Er verkauft schließlich den Romanée-Conti!

Und hier noch die Beschreibung von Christina Hilkers professioneller Verkostung: „In der Nase wild und ursprünglich, aber auch noch sehr jugendlich. Dunkle Erde, Graphit, etwas Holzkohle und Holzrauch, altes Laub und Trüffel. Mit etwas Sauerstoff gesellen sich Aromen von roter Bete und süßen dunklen Beeren hinzu, feine Waldhimbeernoten sind im Moment noch im Hintergrund, werden aber mit etwas Reife deutlicher hervortreten. Der Gaumen frisch, ja jugendlich, anregende tänzerische Säure, geschliffenes seidiges Tannin, langer Nachhall der sein Potential zeigt.

Ein Wein zur Festtagsküche! Mit edlen Produkten wie Trüffel, edlem Fleisch und Geflügel aber auch der perfekte und elegante, erdige Begleiter zum Weihnachtsbraten, er hat die Kraft, macht aber nicht satt, dieser Wein weckt höchste Trinkeslust!“

105,00 €

(entspricht 70,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020512M

Inhalt: 1,5 l (Magnum)

49,90 €

(entspricht 66,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020512

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys
Der König in seinem Reich...
Desjourneys, „Chassignol”, Moulin à Vent rouge 2012

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Desjourneys, „Chassignol”, Moulin à Vent rouge


Michel Bettane, die Ikone des französischen Weinjorurnalismus, sorgt in seinem „Le Guide Bettane & Dessauve des Vins de France 2015“ für ziemlich viel Aufregung: Er nimmt den Moulin-à-Vent ‚Chassignol’ mit 19/20 Punkten in seine „Liste der 20 besten französischen Weine des Jahrgangs“ auf! Umrahmt von prestigeträchtigen, um ein Vielfaches teureren Gewächsen wie beispielsweise Pétrus, Leroys Chambertin, d’Yquem usw.

Zusammen mit ‚Les Michelons’ Höchstnote der VINUM-Verkostung und einer der 4 strahlenden Testsieger!

Höchste Bewertung in Parkers WINE ADVOCATE 2007

Gelegen direkt oberhalb des ‚Michelons’ wachsen die bereits uralten Trauben dieses Meisterwerks. Welch Urschrei der Mineralität. Welche unvergleichliche Präzision. Unfassbar komplexe Frucht. Seidige Textur! Bleistiftnoten wie bei klassischen Haut Brion und Rayas. Power without weight. Dieser fabelhafte Wein vereint die Opulenz des 2009er Jahrgangs mit der Präzision des 2010ers. Der ‚G-Max’ quasi des Beaujolais! Magischer Stoff!
Zu genießen 2018 bis 2035+

125,00 €

(entspricht 83,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020412M

Inhalt: 1,5 l (Magnum)

65,00 €

(entspricht 86,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBJ020412

Inhalt: 0,75 l

„Man muss diese Weine aufspüren, begehren gar, um zu begreifen, was alte Rebstöcke mit extrem niedrigen Erträgen im Beaujolais vermögen!“
Fabien Duparray

Wahrlich: Die Domaine Desjourneys schreibt ein neues Kapitel des Beaujolais und entwickelt sich zur gleichwertigen Konkurrenz des Burgund! Oder, um Christina Hilker zu zitieren: „Ich glaube, ich trinke eleganten Bordeaux, aber das ist Beaujolais.“

Sonderaktion

Feiern Sie mit uns!

Unsere Aktion gilt noch bis zum 30. November 2015 - auf ALLE Weine unseres Programms!

Schnüren Sie aus JEDEM Wein unseres Programm Ihr persönliches Schnäppchenpaket!

Bei der Bestellung von 11 Flaschen desselben Weines schenken wir Ihnen eine Flasche des gleichen Weines dazu! Ab einem Flaschenpreis von 30 Euro gilt dieses Angebot bereits für den Kauf von 5 Flaschen!
(Dieses Angebot gilt solange der Vorrat reicht, längstens bis zum 30. November 2015!)

ACHTUNG: Die Gratis-Flasche wird im Webshop nicht angezeigt, aber bei der späteren Rechnungsstellung und dem Versand natürlich berücksichtigt!


Außerdem bieten wir Ihnen ein von uns zusammengestelltes 12er-Paket mit einer Auswahl der besten Einstiegsweine Deutschlands 2014 zu höchst attraktivem Preis an!

Best of Einstiegsweine 2014 (12 Flaschen)

Allergene: Sulfite |

99,90 €

(entspricht 11,10 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: 80017

Inhalt: 12 Flaschen (9 l)


Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen