Saarwellingen, am 30. Oktober 2015

Pinard de Picard - Newsletter

Boisson-Vadot: Unsere meist verkauften Burgunder!

Boisson-Vadot: Weltklasse in 2013!
Bestseller von Morgante und Clavel frisch eingetroffen!

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

Boisson-Vadot
Bernard Boisson: Charakterstark, wie seine Weine...

Boisson-Vadot, unsere Entdeckung des Jahres 2010, begeistert im großen Burgund-Jahrgang 2013 mit Fabel-Qualitäten. Und derartige „découvertes”, die berühmte Stecknadel im Heuhaufen, findet man nicht oft in seinem Leben!

Neuer Jahrgang frisch eingetroffen: „Seit Generationen verkörpert die Familie Morgante den bäuerlichen Beruf in seiner edelsten Ausprägung. Das Gut steht in einer Gegend von atemberaubender Schönheit: Hier entwickelt die Nero d’Avola eine einzigartige Qualität”, urteilt begeistert der Gambero Rosso! Wie wahr!

Von Pierre Clavel sind die frisch abgefüllten „Bonne Pioche” und „Les Garrigues” eingetroffen! Liebe Kunden: Diese Botschafter des Südens sind in Ihrer Preisklasse selbst nach den Maßstäben des Languedoc absolute Schnäppchen. Und im Vergleich zu den allermeisten anderen Bioweinen ähnlicher Preislage einfach Spitze! Best Buy! Typisch Pierre Clavel eben. Chapeau, mon ami!

Mit herzlichen Grüßen aus Saarwellingen,

Tino Seiwert und Ralf Zimmermann


DOMAINE BOISSON-VADOT

WELTKLASSEWEISSWEINE AUS MEURSAULT IM HERZEN DES BURGUND

Unsere Entdeckung des Jahres 2010 begeistert im großen Burgund-Jahrgang 2013 mit Fabel-Qualitäten. Und derartige „découvertes”, die berühmte Stecknadel im Heuhaufen, findet man nicht oft in seinem Leben!

Boisson-Vadot ist im Weißweinbereich wohl das Weingut mit dem besten Preis-Genuss-Verhältnis im gesamten Burgund! Und der Jahrgang 2013 hat im Weißweinbereich Jahrhundertqualität! Daher ist es schlicht und einfach der beste Jahrgang unseres Kleinods in einer Abfolge großer Ernten!

Burgund ist die Heimat einiger der größten trockenen Weißweine der Welt. Und damit die einzige ernsthafte Konkurrenz zu den besten trockenen Rieslingen deutschsprachiger Provenienz! Denn nirgendwo sonst erreicht die Chardonnayrebe diese einzigartige Kombination aus Kraft und Eleganz, Geschmeidigkeit und Präzision sowie Mineralität und Lagencharakter wie an der Côte de Beaune, dem weltberühmten südlichen Teil der Côte d’Or. Das Epizentrum dieser genialen Weißweine befindet sich wenige Kilometer südlich von Beaune und umfasst die Orte Meursault, Puligny- Montrachet und Chassagne-Montrachet, die bei Burgund-Liebhabern mythischen Ruf besitzen. Und hier haben wir vor wenigen Jahren ein wahres Kleinod aufgespürt, das in Deutschland kaum jemand kennt außerhalb unserer Kundschaft (Pinard de Picard hat das Weingut exclusiv für den deutschen Markt und die renommiertesten Journalisten haben es noch gar nicht entdeckt!), das aber in Frankreich selbst für ganz erheblichen Wirbel sorgt hat und mittlerweile von bestens informierten Weinfreunden in der ganzen Welt gesucht wird. Oftmals vergeblich, da diese Perlen des Burgunds nicht nur eine phantastische Qualität besitzen, sondern auch außerordentlich rar sind!

Boisson-Vadot
Familie Boisson freut sich über die Präsentation Ihres Weingutes in unserer PINwand
© Werner Richner (Mitte)

Burgundkenner wissen, dass es sehr schwierig ist, weltbekannte Domainen der berühmtesten Weinregion der Welt neu ins Programm aufnehmen zu können, da diese Renommiergüter seit Jahren ständig ausverkauft sind und daher oftmals keine neuen Kunden wünschen. Nur unseren guten Kontakten in unser Nachbarland und unserem Leumund unter französischen Winzern haben wir es zu verdanken, dass wir diese Gesetze des Marktes aushebeln konnten und Ihnen, werte Kunden, mittlerweile beispielsweise die Kultdomainen Liger- Belair oder Dugat-Py, Boillot oder Dujac anbieten können. Doch noch wesentlich schwieriger gestaltet sich im Dschungel von Burgund die Suche nach Weingütern, die, obwohl im Mitbesitz der legendären großen Terroirs, aus sehr unterschiedlichen Gründen noch nicht in aller Munde sind, dennoch herausragende Qualitäten produzieren und ihre Weine zu derart extrem fairen Preisen verkaufen, dass sie das Qualitäts-Preis-Gefüge im Burgund auf den Kopf zu stellen vermögen. Diese Suche in unzähligen Verkostungen vor Ort gleicht der nach der berühmten Stecknadel im Heuhaufen!

Aber manchmal ist alles ganz anders.

Und obwohl wir diese Geschichte schon veröffentlicht haben, wollen wir sie hier gerne nochmals erzählen, da sie sich wahrlich nicht alle Tage ereignet und die Burgundliebhaber unter unseren zahlreichen Neukunden diese spannende Story noch nicht kennen.

Es war spät am Abend Ende Oktober. Da stand er unangemeldet in der Lager- und Verkaufshalle von Pinard. Aufgeregt war er, der sonst so besonnene Kerl! Kam direkt aus dem Burgund, wollte eigentlich nach Paris zurück, wo er lebte und arbeitete und machte einen großen Umweg durch das Saarland. Es war David Rayer, einer der größten Weinkenner der burgundischen Szene. Fast niemand sonst ist so oft im Burgund wie er, in den Weinbergen und beim Probieren im Keller. Und er hatte gerade einen Freund besucht, der bei Coche-Dury in der Ernte arbeitete. Burgund ist Davids zweite große Wein-Liebe seines Lebens, zusammen mit den frucht- und edelsüßen Rieslingen der Mosel (Er präferiert eben die Finesse im Wein. Opulenz und hohe Alkoholwerte sind ihm mehr als suspekt!), mit denen er sich intensiv in seinem unabhängigen und kostenlosen Internetnewsletter „Mosel Fine Wines” (moselfinewines.com) beschäftigt.

Boisson-Vadot - Burgund
Bernard Boisson, ein burgundisches Urgestein aus Meursault

Er kennt an der Mosel wie im Burgund fast jeden Rebstock beim Namen. Und fast jeden Winzer.

Aber nur fast!

Denn besagter französischer Weinfreund, der bei Coche den Herbst verbrachte, schleppte ihn zu einer Domaine in der Nachbarschaft, deren rührige Besitzer unter dem Einfluss des mit ihnen wiederum gut befreundeten Jean-Francois Coche, der Legende des Burgunds im Weißweinbereich, in den letzten Jahren die Qualität ihrer Weine dramatisch in die Höhe schraubten. David degustierte, war schier sprachlos („Tino, das ist im Stil wie eine hypothetische Mischung aus Coche und Raveneau. Kostet aber dagegen fast nichts!”), kaufte Probeflaschen und fuhr, statt nach Paris zurück, nach Saarwellingen. Hier probierten wir gemeinsam, eilten nach einer kurzen Nacht früh am nächsten Morgen (zurück) ins Burgund, besuchten die Weinberge der Domaine, tranken uns durch ungezählte Fässer im unterirdischen, bestens temperierten Weinkeller und nahmen das Weingut stante pede für den deutschen Markt exklusiv unter Vertrag.

Was zunächst recht schwierig schien. Nicht, dass die Familie nicht wollte. Sie war sichtlich angetan von unserem Programm und der Präsentation der Weingüter in unseren Pinwänden. Aber sie hatten schlichtweg nichts mehr zu verkaufen. „Rien”! Zwar beginnen sie traditionell erst im November, nach einigen Monaten der Flaschenreifung, den neuen Jahrgang (in dieser Pinwand also den 2013er), zu vermarkten, doch sie waren restlos ausreserviert. Denn in Frankreich und in Nordamerika haben sie unter Insidern bereits Kultstatus. Und sie sind ein kleiner, handwerklich arbeitender, bäuerlicher Betrieb, der keine großen Mengen produziert. Aber es hatte ihnen auch sichtlich imponiert, dass ich mich nach der Verkostung in Saarwellingen sofort ins Auto geschwungen und sie ohne weitere Rückversicherung, ohne die Zusage eines Besuchstermins, aufgesucht hatte. Sie spürten meinen Enthusiasmus für ihre Weine. Bemerkten, dass ich unbedingt wollte! Und, nach einer kurzen Beratung im Familienkreis, beschlossen sie, bei allen Importeuren ein wenig zu kürzen und damit eine vermarktungsfähige Menge an Pinard de Picard abzuzwacken. Merci beaucoup!

Und was soll ich Ihnen jetzt noch erzählen. Wenn ich meiner Begeisterung freien Lauf lasse, kriegen wir Ärger. Mit Ihnen. Weil wir mit den ersten Weinen ausverkauft sind, bevor Sie alle die Pinwand fertig gelesen haben. Also in aller Kürze: Bernard Boisson heißt der Patron. Ein burgundischer Charakterkopf. Lebt für seinen Wein. Hat seinen Plan im Kopf, baut die Weine so reduktiv aus, wie sonst wohl nur noch Coche-Dury. Daher die typischen gegrillten Aromen in all seinen Weinen, die Noten von Schießpulver und Feuerstein. Dazu die irre salzige Mineralität. Setzt Holz nur ganz moderat ein. Er will Wein trinken, so elegant, finessenreich und trinkig, wie nur möglich, und nicht wie ein Biber am Holze nagen. Seine Weine brauchen Luft (selbst der einfache Burgunder schmeckt nach drei Tagen Öffnung noch hervorragend, ach was, am besten!), werden über Jahre immer komplexer. Er pumpt die Weine bei der Kellerarbeit nicht um, arbeitet nur mit Schwerkraft, filtriert nicht. Erntet stets ganz spät. Riskant spät. Nur ganz reife, kerngesunde Trauben! Ist fast immer draußen in seinen kalkreichen Wingerten:„Man muss seine Weinberge kennen, wie seine Kinder, dann kann man sie richtig erziehen”.

Boisson-Vadot

Und seine Kinder liebt er sehr. Sohn und Tochter, beide knapp über 30, haben seinen Weinvirus geerbt. Sind daher bereits in voller Mitverantwortung in Keller und Weinberg. Und haben bereits einen Teil des Gutes überschrieben bekommen. Der Grund, warum unsere Weine von Boisson unterschiedliche Etiketten haben. Aber alle die gleich phantastische Qualität!

Als ich in jenen Oktobertagen spät in der Nacht nach Hause zurückkam, war ich todmüde, aber glücklich. Habe tags drauf eine Probeflasche zu Klaus-Peter Keller geschickt. Den Meursault Chevalières. Weil ich weiß, wie sehr Deutschlands Winzermagier große Burgunder-Weine liebt. Er probierte diesen Wein dann auch flugs zusammen mit sieben weiteren Burgund-Aficionados. Blind gegen Coche-Durys genialen, aber wesentlich teureren Premier Cru Genevrières. Alle, wirklich alle, hielten den Coche für Boisson. Und umgekehrt! Das war die Adelung für unsere, nein Davids, Entdeckung!

Wahrlich: Die Familie Boisson lässt gelebte Tradition zu wegweisender Avantgarde werden, bescheiden und voller Idealismus, nachhaltig für unsere Umwelt und visionär in ihren Qualitäten. Kategorie persönliche Lieblingsweine!

PS I: Denjenigen unserer Kunden, die Ihre Liebe zum Burgund erst neu entdecken, sei gesagt, dass eine Handvoll Spitzenwinzer in Meursault mit seinen mythischen Lagen die wohl mineralischsten, „feinsten und kaum von anderen Weißwein-Lagen zu übertreffenden Terroirs des Burgunds besitzt”, wie zutreffend Jancis Robinson in ihrem unbedingt empfehlenswerten, spannend geschriebenen Standardwerk „Das Oxford Weinlexikon” (Vielleicht DAS Buch der Bücher über Wein – ein unerschöpfliches brillantes Nachschlagewerk!) analysiert.

PS II: Burgundkenner wissen, dass drei Faktoren den Schlüssel zur Qualität im Burgund de- terminieren – und zwar in dieser Reihenfolge: Der Name des Erzeugers, die Lage und der Jahrgang. Und wir präsentieren Ihnen heute DEN Insider-Winzer im Weißweinbereich, der die französische Weinwelt in hellen Aufruhr versetzt hat: Ein qualitätsbesessener Winzer, legendäre Terroirs und mit 2013 für viele Burgundkenner einer der größten Jahrgänge aller Zeiten. Und Preisen bei Boisson- Vadot, die im Vergleich zu denen der renommierten Superstars provokant günstig daherkommen. Des kundigen Weinliebhabers Herz – was begehrst Du mehr?

Boisson-Vadot, Aligoté Anne Boisson, blanc 2013

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boisson-Vadot, Aligoté Anne Boisson, blanc
Trinkfreude pur paart sich mit höchstem Qualitätsanspruch!

Ein richtig guter Aligoté soll animierende Frische ins Glas transportieren und bei allem Körperreichtum eine Eleganz aufweisen, die dem Wein auf der Zunge eine sprichwörtliche burgundische Balanciertheit und große innere Harmonie vermittelt. Sehr selten nur habe ich diese Kriterien bei einem Aligoté finden können, denn wirklich hervorragende Qualität erreichen nur wenige Weine, bei denen die Trauben auf hochwertigen Lagen angebaut und im Keller mit der gleichen Sorgfalt ausgebaut werden wie die Spitzenweine einer Domaine.

Voilà, endlich haben wir ein solches Musterexemplar gefunden, das dazu noch über eine für seine Preisklasse ungewöhnlich packende, sehr feine delikate Mineralität verfügt, traumhaft vermählt mit verführerischen Noten von roten und weißen Blüten (Flieder, Akazie), Birnen- und Aprikosenfrucht, mit Luft gesellen sich packende Pfirsich- und Anissnoten hinzu. Und was nennt dieser LeckerSchmecker nur für einen Preis sein eigen, der im Kontext des Burgunds schon eine gewaltige Provokation darstellt! Und was besitzt dieser filigrane Wein mit nur 12,5% Vol. Alkohol für eine anschmiegsame seidene Textur und was hat er für seine so oft malträtierte Rebsorte nur für einen unglaublich komplexen, frischen, zitrusfruchtigen Nachhall. Ein Aligoté ist niemals ein großer Lagerwein, daher kann man ihn mit größtem Vergnügen in seiner Jugend (bis etwa Ende 2017) genießen. Santé!

Ein Referenzwein für einen Aligoté und (auch) ein phantastischer Essensbegleiter. Ein Wein, der prädestiniert ist für die einfache Bistroküche Frankreichs, wo man ihn mit Cassislikör mischt und als Apéritif (Kir) genießt oder einfach pur. In Kombination mit Essen gefällt er zu mit Salzmandeln gefüllten grünen Oliven, zu Meeresfrüchtesalat, zu Lachstartar auf Toast oder zur Spaghetti mit Muscheln und cremiger Weißweinsauce. Nicht zu vergessen solche Klassiker wie Quiche und Flammkuchen!

14,95 €

(entspricht 19,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU020113

Inhalt: 0,75 l

Boisson-Vadot
Boisson-Vadot, Bourgogne blanc Bernard Boisson-Vadot 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boisson-Vadot, Bourgogne blanc Bernard Boisson-Vadot


Welch hedonistischer Traum eines klassischen weißen Burgunders! So wie sie früher einmal waren ohne völlig übertriebenen Holzeinsatz. Die Zeit steht still!

Welch bezauberndes Bukett: In der Nase mineralische, fein rauchige Aromen mit betörenden Anklängen an Pfirsich, Meersalz, Feuerstein, weiße Blüten, Muskat und würzigen Pfeffer, untermal von buttrigen und vanilligen Noten. Am Gaumen reichhaltig, saftig, mineralisch, traumhaft frisch, damit ungeheuer trinkanimierend (gewinnt über zwei Tage enorm mit Luft!) und schon jetzt mit größtem Vergnügen zu genießen. In seiner Stilistik bei aller Konzentration eher der „mineralisch-rassig-elegante” als der opulent-cremige Typus. . Auf der Zungenmitte mit einem frischen und zugleich cremigen Kern, buttrig und würzig erinnert er an geröstete Haselnuss, dazu gesellen sich weiße Blüten und Zitrusfrüchte. Sehr harmonisch, balanciert und erfrischend!! Ein großartiger Gaumenschmeichler mit wahrhaft geschliffenem Charakter, ein betörender Charmeur, von gleicher Qualität wie viele doppelt so teure Prestigeweine aus Meursault.

Kein Wunder, stammen doch die Trauben aus deklassierten Village-Lagen - und zwar ausschließlich aus Meursault! Zusammen mit Coche-Durys und Boillots Bourgogne ist dieser vibrierend-mineralische Weißwein sicherlich das Beste, was in dieser Qualitätsstufe im Burgund zu erwerben ist. Rasse, Finesse und Mineralität, die beschwingte Leichtigkeit eines vibrierenden Rieslings gar, zeichnen eine wunderbare Einführung in die phantastische Welt der stilistisch so eigenständigen Weißweine Boissons. Große Qualität aus einem der größten Jahrgänge aller Zeiten im Burgund mit einem zauberhaften Preis-Genuss-Verhältnis! Zu genießen ab sofort bis 2020+, mindestens.

PS: Christina Hilker, Deutchlands Sommelière des Jahres 2005, ist total begeistert von diesem 2013er: „Dieser Wein betört mit seiner Komplexität, seiner Mineralität und seinen cremigen Ansätzen, die mit einer frischen und anregenden Struktur einher gehen und gehört zu den Top Einstiegsweinen, bei denen man weiß, warum man gerne weiße Burgunder genießt. Bitte mehr davon!”

19,95 €

(entspricht 26,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU020213

Inhalt: 0,75 l

Boisson-Vadot, Meursault Pierre Boisson, blanc 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boisson-Vadot, Meursault Pierre Boisson, blanc


Bernard Boisson: „Ich bin ein Verfechter einer traditionellen alten Schule, ich mache meine Spitzenweine nicht als hedonistische Flatteurs, ich will keine bloß als ‚gut’ gelobten Weine. Mein Ziel ist klar definiert: Ich will die besten Weine machen, nichts anderes, Punktum!”

Und diesen Anspruch demonstriert in Reinkultur unser Klassiker der Klassiker aus Meursault! In der Nase dieser grandiosen Dorf-Lage (die Trauben stammen aus weltberühmten Terroirs wie beispielsweise Chevalières und Narvaux) betören sowohl eine ganz feine, würzige Note von gerösteter Haselnuss als auch ungemein tiefgründige mineralische Anklänge. Das ist DER Maßstab für seine Preisklasse. Nach kurzer Verweildauer im Glas öffnet sich in der Nase eine wunderschön konturierte, komplexe Stein- und Kernobstfrucht nebst zarten Anklänge an Abate-Birne sowie weiße Blüten, Krokant und feinste Brioche. Am Gaumen eine kraftvoll-cremige, aber gleichzeitig seidene Persönlichkeit mit einer traumhaften inneren Dichte, einer raren aromatischen Reinheit und mit dem intensiven Feuerstein-Bodengeschmack von durch tiefe Rebwurzelung gelösten salzigen Mineralien – DEN Geschmacksträgern großer weißer Burgunder schlecht- hin! Dieses fürwahr noble Gewächs strahlt eine Energetik und eine gebündelte, stahlige Konzentration und majestätische Dichte aus, wie sie für Weine von den alten Reben seiner unterschiedlichen Lagen aus Meursault, die zur großen Komplexität dieses phantastischen Weines beitragen, typisch ist. Seidig, duftig, mineralisch: wie aus einem Guss.

Fürwahr ein toller Meursault für kundige Genießer, „mit einer geradezu unvergleichlichen inneren Dichte, fabelhaften Präzision auf der Zunge und einer formidablen Länge”, urteilt David Rayer, einer größten Weinkenner der burgundischen Szene.
Trinkvergnügen bereitet dieser geniale Meursault ab sofort, Höhepunkt 2017 bis ca 2025.

46,00 €

(entspricht 61,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU020313

Inhalt: 0,75 l

Boisson-Vadot - Burgund
Boisson-Vadot, Meursault „Les Grands Charrons” Bernard Boisson-Vadot, blanc 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boisson-Vadot, Meursault „Les Grands Charrons” Bernard Boisson-Vadot, blanc
Das Salz der Erde küsst irre Frucht!

Unmittelbar an die berühmten und um ein Vielfaches teurere Premier Crus von Meursault schließt diese grandiose Lage mit gerade- zu identischem Terroir an und stellt viele ihrer benachbarten, wesentlich hochpreisigeren Prestigeweine weit in den Schatten. Welch komplexes Aromenspektrum (reife Aprikose, Abata-Birne, Lindenblüten, Pfirsich, Jasmin, Haselnuss, Feuerstein, Brioche, weißer Pfeffer) streichelt zärtlich die Nase, welch packende innere Dichte und Konzentration vermählen sich mit jodig-salziger Mineralität am Gaumen. Dabei sehr präzise, kein bißchen ausladend, vielmehr perfekt balanciert und klar wie ein Gebirgsbach. Unvergleichliche Finesse und Eleganz statt ermüdender Holzprotzerei, das ist wahrhaft Kraft ohne Schwere. Schlichtweg Referenzcharakter!

Werte Kunden: Heute dominiert zum Leidwesen so vieler Weinliebhaber weltweit ein „internationaler” Einheits-Chardonnay-Stil – Ein fülliger Weißwein mit üppigen tropischen Früchten, dem durch das vermeintliche „Zaubermittel” Eichenholz ein reiches Gewand aus toastigem Vanillegeschmack angelegt wurde. Dieser leicht zugängliche Reiz eines Chardonnay-Weins hat jedoch überhaupt nichts mit diesem traditionellen weißen Burgunder von Burgunds großem Geheimtipp gemein. Hier bei Boisson-Vadot paart sich, trotz des Ausbaus in sorgfältig ausgesuchten Barriques edler Provenienz, aristokratische Noblesse mit mineralischer Tiefe und einem betörenden Aromenspektrum. Besser kann Chardonnay nicht schmecken – nur anders!
Zu genießen ist diese Ode an Meursault ab dem nächsten Frühjahr, Höhepunkt 2017 bis nach 2025.

49,95 €

(entspricht 66,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU020513

Inhalt: 0,75 l

Boisson-Vadot, Meursault „Sous la Velle” Anne Boisson, blanc 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boisson-Vadot, Meursault „Sous la Velle” Anne Boisson, blanc
Der große Rivale des ‚Grand Charrons’!

Von gleicher Qualität, aber stilistisch sehr unterschiedlich: Noch eine Spur finessenreicher, dafür weniger kraftvoll als der ‚Charrons’. Mehr von Würzaromen und floralen Noten (Weißdorn!) sowie Birne und Pfirsich geprägt denn von gerösteter Haselnuss. Insgesamt eine etwas kühlere Stilistik als der ‚Charrons’ und eine eher salzige als jodige, jedenfalls ungemein feingiedrige Mineralität. An Gaumen eine tänzerische Eleganz mit fabelhafter Präzision und traumhafter Frische. Das ist ja fast ein Rieslingstil! Meine geliebten deutschen Pretiosen von Keller oder Schäfer-Fröhlich aus einem großen Jahrgang lassen grüßen! Sehr langer Nachhall mit purer Frucht und eleganten Würzaromen im vibrierenden Abgang. Zu genießen erst ab Mitte 2016, Potential bis nach 2025.

Es ist übrigens Jahrgang für Jahrgang höchst spannend zu verfolgen, wenn man den ‚Charrons’ und den ‚Sous la Velle’ in seiner Jugend über mehrere Abende aus der ge- öffneten Flasche vergleicht: Beide entwickeln sich stilistisch aufeinander zu – letzterer wird cremiger und weicher, während der ‚Charrons’ präziser und focussierter wird. Zwei große Weine mit noch so unendlich viel Entwicklungspotential!

Sous la Velle’: Ein weißer Burgunder auf allerhöchstem Niveau, der die typischen nussigen Aromen eines Meursault mit einer ungemein noblen Ausstrahlung vereint!

48,00 €

(entspricht 64,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU020413

Inhalt: 0,75 l

Boisson-Vadot, Meursault „Les Chevalières” Bernard Boisson-Vadot, blanc 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | -max. 3 Flaschen pro Kunde-
Boisson-Vadot, Meursault „Les Chevalières” Bernard Boisson-Vadot, blanc


Dat iss er!

An diesen fabelhaften Burgunder (Frucht und Mineralität überlagern in strahlender Brillanz die feinen Anklänge an den Ausbau in den Nobel-Barriques!) werden Klaus-Peter Keller and friends noch oft denken! Doch diese Erinnerung ist ein Quell der Freude, denn diesen Weltklasse-Burgunder kann man in einer Blindprobe wahrlich mit Coche-Durys Meisterwerk verwechseln. So nah in der betörenden Stilistik, so ähnlich in der singulären Bodenqualität, so viele Gemeinsamkeiten im mustergültigen Ausbaustil.

Beeindruckend vom ersten Schluck an. Beginnt rassig und fast salzig auf der Zunge, und klingt dann kaum enden wollend in betörender Frucht, Würze und Mineralien am Gaumen aus in einem seidigen Finale mit edler Finesse.

Zweifellos: „Les Chevalières” ist eines der größten Terroirs („ein mustergültiger Meursault” schwelgt begeistert Burgundkenner Remington Norman) seiner weltberühmten Appellation. Und unser Kleinod Boisson-Vadot setzt dieser legendären Lage die Krone auf. Gänsehautatmosphäre!
Zu genießen wohl ab Herbst 2017 bis nach 2030!

59,90 €

(entspricht 79,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU020613

Inhalt: 0,75 l

Burgund
Land der Reben und romantischen Dörfer - Herbststimmung im Burgund
© Werner Richner
Boisson-Vadot, Auxey-Duresses 1er Cru „En Reugne” Pierre Boisson, blanc 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | -max. 3 Flaschen pro Kunde-
Boisson-Vadot, Auxey-Duresses 1er Cru „En Reugne” Pierre Boisson, blanc


Ein ungezähmter Mustang aus den weiten Prärien des romantischen Burgunds. Von wildem Charakter. Edel und frei.

Ganz anders im Stil als die Klassiker aus Meursault! Eine kühle Mineralität (von relativ steilen, extrem kalkreichen Böden aus der Spitzenlage von Auxey-Duresses, vielleicht dem größten Geheimtipp aller französischen Weißweinterroirs!) in Nase und Gaumen wird begleitet von gegrillten Feuerstein-, noblen Bitterkakaobohnen- und Graphitaromen, die an eine hypothetische Mischung der besten Weißweine Coche-Durys und Raveneaus denken lassen.

Ein begeisternder, ungemein frischer Burgunder mit unfassbar langem, rauchig-mineralischem, tabakigen Nachhall, der über eine Minute lang die Zunge mit seiner grandiosen rassigen Mineralität fordert, aber auch zärtlich liebkost und der in seiner so FEINEN und edlen Art die Maßstäbe eines Premier Cru definiert: Noblesse oblige! Gepaart mit wilder Mineralität.

49,95 €

(entspricht 66,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU020813

Inhalt: 0,75 l

Boisson-Vadot, Bourgogne rouge Pierre Boisson 2013

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |


Ein heißer Geheimtipp! Und ein tolles Schnäppchen!

Ein ungemein frischer Rotwein, der die Sinne verführt mit seinem Duft nach Sauerkirschen, wilden Himbeeren, rotem Johannisbeergelee und frischen Kräuternoten. Eingefasst ist diese äußerst animierende Frucht in zarte Würznoten die an Zedernholz und frisch gemahlenen weißen Pfeffer denken lassen. Seinen verführerischen Charakter in der Nase setzt sich am Gaumen animierend fort. Und nicht nur der sensationell niedrige Alkoholgehalt von 12,5Vol% regt uns an sondern auch seine frische Säure und feine Mineralität. Der perfekte Wein zu Geflügel und hellem Fleisch und zu schmackhaften Eintöpfen oder auch zu Fischgerichten mit Rotweinsauce!

17,80 €

(entspricht 23,73 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU021113

Inhalt: 0,75 l

Werte Kunden: Emotional berührende Weine zu finden ist gar nicht so leicht, aber es ist wunderbar, sie zu entdecken. Manchmal scheint es dann wie ein Stück vom Himmel. Deshalb freuen wir uns ganz besonders, Ihnen die Pretiosen von Bernard Boisson heute anbieten zu können. Weine wie diese sind eine Entdeckung, wie man sie nicht oft in seinem Weinhändlerleben machen kann! Vinifiziert von einem burgundischen Urgestein. Geradlinig, ehrlich, authentisch, wie seine Weine! Santé.

Burgund

PS: Ebenfalls bereits eingetroffen, die Verkostungsnotizen folgen in den kommenden Tagen, sind die nachfolgenden Weine von Boisson-Vadot. Bei Interesse bitte ganz schnell zugreifen, die verfügbaren Mengen sind sehr klein.

Boisson-Vadot, Monthelie rouge Pierre Boisson 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |



29,95 €

(entspricht 39,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU021213

Inhalt: 0,75 l

Boisson-Vadot, Auxey-Duresses „Les Clous” Pierre Boisson, blanc 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |



29,95 €

(entspricht 39,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU021013

Inhalt: 0,75 l

Boisson-Vadot, Auxey-Duresses 1er Cru Pierre Boisson, rouge 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boisson-Vadot, Auxey-Duresses 1er Cru Pierre Boisson, rouge



39,00 €

(entspricht 52,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU020713

Inhalt: 0,75 l

Boisson-Vadot, Meursault 1er Cru „Les Genevrières” Bernard Boisson-Vadot, blanc 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | -max. 2 Flaschen pro Kunde-
Boisson-Vadot, Meursault 1er Cru „Les Genevrières” Bernard Boisson-Vadot, blanc



89,90 €

(entspricht 119,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU020913

Inhalt: 0,75 l


AZIENDA MORGANTE - SIZILIEN

MERUM testet 98 Nero d’Avola. Nur 11 davon „sind von sehr guter Qualität”, erhalten die hohe Auszeichnung von 2 Herzen und zusätlich eine Huldigung für hohe Trinkeslust. Natürlich ist unser der Morgante dabei!

Nero d’Avola: Dieser traumhaft schöne Alltagswein der Luxusklasse wurde bereits mit dem „National Oscar” des Gambero Rosso für den Rotwein mit dem besten Preis-Genussverhältnis Italiens ausgezeichnet!

Stuart Pigott feierte in der FAS unseren Nero d’Avola von Morgante als „Klassiker der Rebsorte” und empfiehlt Pinard de Picard als Einkaufsquelle für diesen begeisternden Tropfen: „Unglaublich! Ein Preis-Leistungs-Verhältnis, dass haut Sie um!”

Der FEINSCHMECKER: „Nero d’Avola, der Stolz Siziliens!”

Morgante
Nebel in Saarwellingen - Sehnsucht nach dem Süden!

„Seit Generationen verkörpert die Familie Morgante den bäuerlichen Beruf in seiner edelsten Ausprägung. Das Gut steht in einer Gegend von atemberaubender Schönheit: Hier entwickelt die Nero d’Avola eine einzigartige Qualität”, urteilt begeistert der Gambero Rosso! Wie wahr! Die Weinberge der Azienda Morgante liegen im südwestlichen Teil Siziliens. Im Hügelgebiet der Gemeinde Grotte besitzt die Familie Morgante seit fünf Generationen 30 Hektar, die ausschließlich mit der uralten autochthonen Rebsorte Nero d‘Avola bepflanzt sind. Diese heimische Traube gehört zu den besten südlichen Rotweinsorten und verfügt über ein großes Potential. Bewirtschaftet wird das Aufsteigergut von Antonio Morgante und seinen Söhnen Carmelo und Giorgio. Seit 1997 ist zudem der italienische Starönologe Riccardo Cotarella als Berater bei Morgante engagiert. Unter seiner Regie entstehen infolge einer extrem selektiven Auslese im Weinberg großartige, originäre Rotweine!

Und unser geradezu sensationell schöner Alltagswein der Luxusklasse aus 2013 spiegelt das großartige Potential Siziliens und seiner autochthonen Rebsorte Nero d’Avola eindrucksvoll wider und gehört unstrittig zu den preis„wertesten” Tropfen ganz Italiens. Er ist mit seiner schmeichlerischen, betörenden, rot- und dunkelbeerigen Frucht und seinen butterweichen, cremigen Tanninen zwar durchaus ein Vertreter des modernen Siziliens, bleibt aber durch seinen urwüchsigen Charakter ein höchst originärer Stoff und eine traumhafte Interpretation einer uralten Rebsorte aus bestem genetischen Material! Das ist ein großartiges archetypisches Weinunikat, das weit aus der Masse so vieler belangloser, austauschbarer Billigweinchen herausragt und dem man angesichts seiner spektakulären Qualität Referenzcharakter für die gesamte Region bescheinigen muss!

Morgante, Nero d’Avola, rosso 2013

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Morgante, Nero d’Avola, rosso
„So einen Wein für so wenig Geld gibt es selten. Don Carmelo Morgante, ein alter Herr mit faltigem Antlitz und sizilianischer Seele, hat mit seinen beiden Söhnen einen dunklen, dichten, beerenfruchtigen Wein geschaffen, mit süßem Tannin und der unnachahmlichen sizilianischen Würze mit salziger Lakritze." So urteilt Jens Priewe, einer der besten Italienkenner unter den Weinjournalisten.

Und was ist das hier nur für ein grandioser Tropfen: Wunderschön feinwürzige Nase, verführerisch, geradezu lasziv. Wie viele seiner bei unseren Kunden geradezu legendären Jahrgangsvorgänger betört der Nero d’Avola 2013 mit seinen noblen Gewürzaromen, die einen spannenden Kontrast bilden zu den zart süßlichen Himbeer- und reifen Schwarzkirschennoten sowie den Maronen-Zimt-Vanille-Anklängen. Das Mundgefühl ist von geradezu exemplarischer Feinheit und von geschmeidiger Kraft und Fülle, ein edler Stoff, jahrgangsbedingt frischer, fokussierter und noch ausgewogener als viele seiner großartigen Vorgänger. Die Säurestruktur wirkt animierend, das weiche, seidige Tannin und der cremige Extrakt sind bestens balanciert. Im verführerischen Nachhall wiederum vielschichtige Anklänge an Kirschen, Brombeeren, Vanille, feines Marzipan, Haselnuss und eine rassige Graphitnote; schmeichlerisches Finale!

Übrigens: MERUM testet 98 Nero d’Avola. Nur 11 davon „sind von sehr guter Qualität”, erhalten die hohe Auszeichnung von 2 Herzen und die Auszeichnung für hohe Trinkeslust. Natürlich ist unser Morgante dabei!

Parker hat ebenfalls schon begeistert geurteilt: „This is a pure pleasure to taste. Morgante is an excellent source for top-notch wines from Sicily.”

Und zwei Gläser im Gambero Rosso. Und die Auszeichnung für das beste Preis-Genuss-Verhältnis. Und das alles bei diesem sympathischen Preis!

Wahrlich: Die Zukunft Siziliens liegt in seinem fabelhaften Terroir ebenso wie in seinen autochthonen Rebsorten. Und Nero d’Avola schmeckt traumhaft lecker nach Sizilien, Mittelmeer und den betörenden Düften seiner Heimat. Ein Archetyp Siziliens!

8,90 €

(entspricht 11,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ISI020113

Inhalt: 0,75 l

Morgante
Würde. Stolz. Ein Lebenswerk!
Morgante, „Don Antonio”, rosso 2011

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Barrique |
Morgante, „Don Antonio”, rosso
‚Don Antonio’ ist eine Selektion aus den Morgante-Weinbergen, in denen ausschließlich Nero d‘Avola angebaut wird. „Ein Klassiker aus dem Zentrum der Insel: zeichnet sich durch seine volle Beerenfruchtaromatik und Noten von würzigen Kräutern und Blüten aus. Vollmundig und geschmeidig mit viel Charakter und einem schönen langen Waldfruchtfinale. Überrascht bei aller Struktur mit seiner Eleganz,“ lobt VINUM.

Und Parker meint: „You can‘t beat the beauty of the 2011 Nero d‘Avola Don Antonio. This is one of the best expressions of Nero d‘Avola you can find. The wine is luscious and rich with smoothing textural weight and a long list of cherry, tobacco and spice aromas.“ 93 Punkte

19,90 €

(entspricht 26,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: ISI020211

Inhalt: 0,75 l


Domaine Pierre Clavel - Coteaux du Languedoc

Pierre Clavel, sympathischer Kultwinzer des Midi, produziert in biologischem Anbau handwerkliche Unikate statt seelenloser Technoweine, und das zu unverschämt günstigen Preisen!

Clavel
Sie sind nicht nur unsere Winzer. Sie sind seit Jahren unsere Freunde: Estelle und Pierre Clavel.
Pierre Clavel, „Bonne Pioche”, Pic Saint Loup rouge 2013
Bioprodukt Veganes Produkt

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pierre Clavel, „Bonne Pioche”, Pic Saint Loup rouge
Von VINUM zu den besten Weinen des Languedoc gezählt!

Unser Freund Pierre, einer der Qualitätspioniere des Languedoc, hat im mythischen Bergmassiv des Pic St. Loup, im wildromantischen Hinterland von Montpellier gelegen, eine großartige Parzelle mit einem wertvollen Rebbestand erwerben können und vinifiziert hier nach der Umstellung auf biologischen Anbau einen der stilistisch eigenständigsten Weine, die Sie im gesamten französischen Süden finden können: Welch grandiose, sich im verschwenderisch entfaltenden Bukett Cuvée (insbesondere Syrah, dazu Grenache und Mourvèdre) Nase, welch konzentrierte Aromenvielfalt, insbesondere wild wachsende blaue wie rote Beeren, Kirschen, noble Schokolade, Minze, dazu feine Gewürzanklänge, ein wenig Pfeffer und elegante rauchige Noten. Transparent und ungemein duftig entströmt dieser faszinierende Wein dem Glase, am Gaumen finden Konzentration, Dichte, Tiefe, ja ein Hauch von Wollust ihr harmonisches Pendant in einer subtilen Finesse und einer raren Eleganz und münden in einer geschmacklichen Komplexität, die sehr ungewöhnlich ist. Originärer Charakter von Trauben grandioser Parzellen und ein expressiver, unverwechselbarer Stil.
Zu genießen ab sofort, Höhepunkt Herbst 2016 bis ca. 2025.

Liebe Kunden: Dieser Botschafter des Südens ist in seiner Preisklasse selbst nach den Maßstäben des Languedoc ein absolutes Schnäppchen. Best Buy!

Born to be wild!

11,95 €

(entspricht 15,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA010513

Inhalt: 0,75 l

Clavel Clavel
Dionysos und Pierre – ein kongeniales Duo. Zum Winzern geboren, zum Genießen bestellt, dem Weine geschworen, gefällt ihnen die Welt. Frei nach Goethes „Faust” ;-)
Pierre Clavel, Les Garrigues, rouge 2014
Bioprodukt Veganes Produkt

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pierre Clavel, Les Garrigues, rouge
Coup de Coeur
Das verzaubernde Parfum des Südens!

Und im gleich guten Jahrgangsvorgänger auch ein „Coup de coeur“, die höchste und sehr begehrte Auszeichnung, im Weinführer „Guide Hachette” 2015, mit dem dezidierten Urteil: „Eine 
Referenz des Langeudoc!“

Welch lustvolles „Kulturprogramm“ mit den autochthonen Rebsorten seiner wild-romantischen Region: Syrah, Mourvèdre und Grenache! Wahrlich: Pierre Clavel, sympathischer Kultwinzer des Midi, „schenkt“ uns mit dem vibrierend frischen, gleichwohl dichten, konzentrierten Jahrgang 2014 (auf Augenhöhe mit den gleich guten 2014ern) wohl die dramatischsten Rotweine bisher in seiner glanzvollen Karriere! Der legendäre „Les Garrigues“ prunkt mit einer wollüstigen Eleganz: Dem Glase entsteigen Wogen köstlichen Parfums der Provence (noble Kräuter der Garrigue, rote und schwarze Beeren, orientalische Gewürze, weißer Pfeffer und verführerische florale Düfte wie Lavendel und Veilchen) und verzaubern alle Sinne. Ein traumhaft harmonischer „Südwein“ mit Fülle und lustvoller Opulenz gar, mit schmelzigen, cremigen Tanninen und Champagner im Blut! Und einer trinkanimierenden Jahrgangsfrische! Zu genießen ab sofort, Höhepunkt Herbst 2016 bis nach 2020.

Ein wahrlich dionysischer Tropfen! Extrem günstiges Preis-Genussverhältnis – selbst nach den Maßstäben des Languedoc! Solche Schnäppchen gibt es einmal im Jahrzehnt, vielleicht!

Im Vergleich zu den allermeisten anderen Bioweinen ähnlicher Preislage einfach ein Spitzenwein! Typisch Pierre Clavel eben. Chapeau, mon ami!

PS: Paula Bosch, Deutschlands „Grande Dame” der Sommelière (über viele Jahre hinweg eine Institution im „Tantris“, München), hat bereits vor über einem Jahrzehnt Clavels ‚Garrigues‘ in ihrer viel beachteten Kolumne im Magazin der Süddeutschen Zeitung euphorisch gefeiert. Seither ist der ‚Garrigues’ state of the art in seiner sympathischen Preisklasse.

9,50 €

(entspricht 12,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA010214

Inhalt: 0,75 l


Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen