Saarwellingen, am 28. Oktober 2015

Pinard de Picard - Newsletter

Top: Niepoort, du Cedre, Porello, Fleur de Pampre

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

Cedre
Das romantische Flüsschen Lot mäandert durch das malerische Cahors.

Leo Quarda schwärmt in höchsten Tönen von unserem Bio-Rosé unseres Kleinods Florane von der südlichen Rhône: „Der Fleur de Pampre ist ein traumhafter Rosé, der strahlt, der typisch südfranzösisch ist. Das ist Rosé zum Genuss in grossen Mengen, und einfach lächerlich, was seinen Preis angeht!”

Von Pascal Verhaeghe, Château du Cèdre, ist der neue Jahrgang seiner „so trinkanimierenden Einstiegsdroge” wieder eingetroffen. Mit Bewertungen, die die Wein-Welt so noch nicht geseh‘n hat. 94 Punkte! (WINE ENTHUSIAST) für einen Wein in der 8-Euro-Klasse!

Neu bzw. wieder in unserem Programm: Dirk van der Niepoort! „Dirk van der Niepoort produziert wohl Portugals beste Tischweine. Das ist Portugal, wie es Spaß macht!” (VINUM). Und wir präsentieren heute zwei seiner legendären Rotweine. Sehr zum Wohle!

Marco Porello vinifiziert, am Rande der prestigeträchtigen Orte Barolo und Barbaresco, einen unserer beliebtesten italienischen Weißweine! Außerdem offerieren wir Ihnen die letzten Kisten des beliebten Nebbiolo d’Alba, rosso 2013.

Mit herzlichen Grüßen aus Saarwellingen,

Tino Seiwert und Ralf Zimmermann


Dirk van der Niepoort

Charismatischer Kultwinzer Portugals!

Douro
Magische Nacht am wildromantischen Douro: Ein leicht gekühlter Rotwein von Niepoort, ein selbst gefangener, in der Glut des Lagerfeuers gegrillter Fisch und ..... ;-)

Im Jahre 1987 trat Dirk van der Niepoort als fünfte Generation in das über 170 Jahre alte Traditionshaus ein. Nach Lehr- und Studienjahren in vielen Teilen der Welt brachte Dirk seine dort gewonnenen Erfahrungen so gewinnbringend ein, dass er heute als einer der innovativsten und unkonventionellsten, aber auch erfolgreichsten Weinmacher Portugals gefeiert wird. Nur wenige beherrschen wie er das Zusammenspiel von Tradition und Moderne. Als Resultat präsentiert der Querdenker der Weinwelt beeindruckende Rotweine, die wegen ihrer grandiosen Qualität mittlerweile viele Liebhaber in der ganzen Welt gefunden haben: „Dirk van der Niepoort produziert wohl Portugals beste Tischweine. Das ist Portugal, wie es Spaß macht.” Urteilt VINUM begeistert.

Und wir präsentieren heute zwei seiner legendären Rotweine. Sehr zum Wohle!

Niepoort, Fabelhaft, tinto 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Niepoort, Fabelhaft, tinto 2013
Mit diesem herausragenden Alltagswein de luxe „Fabelhaft” vinifiziert Dirk van der Niepoort einen hervorragenden Wein im 10-Euro-Segment, der eindrücklich demonstriert, was im Douro möglich ist und der pures Trinkvergnügen bereitet. Dirk erzeugt diesen Rotwein aus den klassischen portugiesischen Rebsorten Tinta Roriz, Touriga Franca, Tinto Cão und Tinta Barroca. Das Rebgut stammt von Weinbergen aus dem berühmten Cima-Corgo-Gebiet, im Herzen des Douro-Tals gelegen. Dirk setzt ganz bewusst auf eine Vielzahl von kleineren Weinbergen in verschiedenen Hängen und Seitentälern, damit sie unterschiedliche Charakteristika der verschiedenen Terroirs in den fertigen Wein transmittieren und so zu seiner großen Komplexität beitragen. Exemplarisch können Sie das bei diesem grandiosen 2013er erschmecken: Ein schönes tiefes Kirschrot mit violetten Reflexen spiegelt sich im Glas. Schon der erste Eindruck in der Nase zeigt den wunderbaren Charakter: Hedonistische Frucht, Würze und Komplexität! Die reife Kirschfrucht wird begleitet von mediterranen Kräutern, Pflaumen, Holunder, schwarzem Pfeffer und dezent getoasteten, feinrauchigen Eichenaromen. Geschmackvolle Konzentration am Gaumen, dabei tänzerisch schwebend („die unglaubliche Leichtigkeit des Seins”, urteilt Niepoort selbst) mit weichen Tanninen, sehr ausgewogen mit typischem Terroir. Fruchtig und zugleich vielschichtig mit feinem Schokoladenansatz im betörenden Finale. Zu genießen ab sofort bis 2018+

PS I: Das spannende Etikett erzählt die zauberhafte Fabel des deutschen Dichters Wilhelm Busch vom Raben Hans Huckebein. Aber nicht nur deshalb heißt der Wein „Fabel”-haft, sondern natürlich auch, weil es die Qualität des Weines ausdrückt! „Einfach Fabelhaft!" soll nämlich ein Weinkritiker ausgerufen haben, als Dirk Niepoort ihm eine Fassprobe von seinem neuen Einstiegswein angeboten hat. Der Name wurde Programm und ein neuer Wein geboren!

PS II: Ein ähnlich guter Jahrgangsvorgänger wurde euphorisch gefeiert: Platz 1 im Wettbewerb „Die 100 besten Weine des Jahres 2011” der Fachzeitschrift Weinwirtschaft. „Es gibt wohl keinen zweiten Rotwein, der so perfekt verkörpert, was einen Spitzenreiter unter den 100 Weinen des Jahres auszeichnet: sehr gute Qualität, breite Distribution, exzellente Bekanntheit, die schon fast an den Kultstatus heranreicht.”

Und der WEINWISSER lobte: „Sehr dunkles Granat, violetter Schimmer. Intensives, warm ausstrahlendes Bouquet. Dörrfrüchte, Pflaumenkompott, Teernoten, Rauch, erstaunlich tiefgründig, auch sehr würzig. Saftiger Gaumen, reife Frucht, Brombeeren, Schwarztee, Korinthen, Kandisnoten, im Extrakt eine feine Lakritze- Spitzwegerichtnote zurückbleibend, im Finale schwarze Kirschen und Heidelbeeren. Ein fabelhafter Weinwert!”

8,50 €

(entspricht 11,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: PDO050113

Inhalt: 0,75 l

Altano
Gelassenheit, Würde, Stolz - So viel gelebtes Leben!
Niepoort, Redoma Tinto 2011

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Niepoort, Redoma Tinto 2011
Dirk van der Niepoort ist ein Visionär, der mit seinem Redoma Liebhaber portugiesischer Rotweine in der ganzen Welt begeistert. Dirk selbst charakterisiert ihn als „eleganten Aristokraten. Dennoch sehr intensiv und konzentriert, komplex und hochfein”. Wie der Douro von großem Charakter und Persönlichkeit! Was auch Parker meint und 94 Punkte zückt. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2018 bis nach 2030.

28,50 €

(entspricht 38,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: PDO050211

Inhalt: 0,75 l


Domaine La Florane - Côtes-du-Rhône, Visan

Unser Geheimtipp von der südlichen Rhône und unser letztjähriges Weingut des Jahres von hoch gelegenem, kühlem Terroir: Bioweine in frischem, urtraditionellem Stil!

Leo Quarda schwärmt in höchsten Tönen von unserem Bio-Rosé unseres Kleinods Florane von der südlichen Rhône:

„Der Fleur de Pampre ist ein traumhafter Rosé, der strahlt, der typisch südfranzösisch ist. Das ist Rosé zum Genuss in grossen Mengen, und einfach lächerlich, was seinen Preis angeht!”

Hier können Sie die liebevolle Beschreibung in ganzer Länge lesen.

Junreben Florane
Florane, „À Fleur de Pampre”, Visan rosé 2014
Bioprodukt Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Florane, „À Fleur de Pampre”, Visan rosé
„In hellem lachsrosa funkelt der À Fleur de Pampre aus dem Glas heraus. Himbeeren, Erdbeeren und frische Zitrustöne strömen verführerisch die Nasenflügel hoch. Der Duft des Südens steht im Glas. Klar, fruchtig, aber auch mit jener feinen Würze unterfüttert die es braucht, um eine charaktervolle Aromatik zu zeigen. Es riecht als hätte man über den Berg von reifen Erdbeeren und Himbeeren den Saft einer ganzen Zitrone darüber gepresst und alles gut durchgemischt. Belebend, leicht und intensiv.

Geschmeidig wie ein Schmusekater

So belebend, leicht und intensiv wie der À Fleur de Pampre in der Nase war, genauso kommt er in den Mund. Doch eines ist anders; er ist weich. Geschmeidig und sanft wie ein Schmusekater zieht er in leichter Fülle über die Zunge, fühlt sich cremig an und ist alles andere als schlank. Was aus diesem wunderbaren Körper ausströmt sind Aromen von frisch gepresster Zitrone, vermengt mit frischen Erdbeeren. Eingehüllt in jene elegante Würze, die gute südfranzösische Rosés so unwiderstehlich sexy macht. Das alles verpackt in einer Hülle die stolz auf ihre Speckfältchen ist und diese selbstbewusst unterstreicht. Der À Fleur de Pampre ist einer der es mag wenn man mit ihm im Mund spielt und ihn auf der Zunge lange stehen lässt, um sich vollständig zu entfalten. Den Gaumen kitzelt er mit feiner Säure, entledigt sich seiner Beerenaromatik und schiesst dann wunderbare Würze nach. Im Abgang rund, saftig, frisch, fruchtig, würzig. Und trocken wie die Erde in den Outbacks.

Rosé der strahlt und wirkt

Man gebe dem À Fleur de Pampre etwas Luft und staune wie er sich verwandelt. Zwar behält er seine Cremigkeit, doch fühlt es sich im Mund jetzt an, als würde er noch während man mit ihm spielt auftrocknen. Dabei hinterlässt er einen traumhaft herben Film an den Lippen und am Gaumen, man könnte es fast schon Minipelzchen nennen. Traumhaft. Auf der Zunge ebenfalls leichter geworden, den Speck komplett abgelegt und auf einmal mehr würzig als fruchtig. Die runde Hülle ist zwar noch immer rund, doch scheint sie erheblich aufgeraut zu wirken. Rote Johannisbeeren tauchen auf, verleihen dem À Fleur de Pampre einen noch keckeren Anstrich. Am Gaumen zitrusfrisch, elegant herb, würzig und einen Tick floral. Erst jetzt merkt man wie trocken dieser Rosé tatsächlich ist. Wie fein und aromatisch alles schmeckt und wie subtil die Mineralik im Hintergund agiert. Machen sie ihn kalt, geben sie ihm Luft und Zeit und staunen Sie.

Was nach einer Stunde dominiert im Mund ist a) die rote Jahoannisbeere und b) die Zitrone. Ein paar vereinzelte Erdbeeren dürfen noch mitspielen, die Himbeeren hat man heim geschickt. Dafür dreht eine freche Würze auf. Und irgendwie hat der À Fleur de Pampre sogar eine gewisse Rassigkeit entwickelt. Tolle Säure treibt ihr Spiel, subtile Mineralik tanzt ihren Tanz, feinster Grip im gesamten Mundraum sorgt für Haftung und eine würzige Fruchtigkeit, oder ist es eine fruchtige Würzigkeit, sorgen für verführerischen Geschmack. Der Gaumen hat das Handtuch weg geschmissen, so trocken wie der Tropfen ist braucht er das nicht mehr. Der Abgang nicht minder trocken, aber doch mit einem letzten Rest von Frucht belegt. Der Nachhall einfach herrlich. Kalkig, staubig, tatsächlich hellstes rosa und furztrocken. Der À Fleur de Pampre ist ein Rosé der strahlt, der wirkt, der typisch südfranzösisch ist. Das ist Rosé der zum Genuss in grossen Mengen, und einfach lächerlich was seinen Preis angeht, gemacht ist. Nicht mal 8 Euro traut man sich für diesen Wein verlangen. In Wien heisst das Mezzie. Wie nennen Sie das?

Tipp: Lassen Sie ihn 30-40 Minuten atmen und geniessen Sie ihn um die 10º. Das ist rosaroter Saft aus Südfrankreich in Reinkultur.” (Leo Quarda, weinquellen.at)

7,95 €

(entspricht 10,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRS120414

Inhalt: 0,75 l


Château du Cèdre - Cahors

VINUM: „Pascal Verhaege von Château du Cèdre, der Cahors-Gigant!”

Cedre
Der wildromantische Lot mäandert durch abrupte Felsabbrüche und weiß getünchte Kalkklippen, aber auch durch grün leuchtende Täler und Weinberge und romantische Dörfer.
© Werner Richner
Château du Cèdre, „Héritage”, rouge 2012

Allergene: Sulfite |
Château du Cèdre, „Héritage”, rouge
WINE ENTHUSIAST: 94 Punkte!

Das hat die Wein-Welt noch nicht geseh‘n!!!

Authentischer Charakterwein aus einer wildromantischen Landschaft.
Cedre
DER Dorn im Auge des Bordelais:
Pascal Verhaeghe, der Mann, der Bordeaux das Fürchten lehrt
Tiefstes Kardinalsrot, ja fast schwarze Farbe. In seiner faszinierenden Stilistik ein gleichermaßen urwüchsiger wie erstaunlich früh zugänglicher Wein aus ganz lockerbeerigen, kerngesunden Träubchen bestens gepflegter Malbec-Rebstöcke (dazu knappe 10% Merlottrauben), in Eichenholzfudern meisterlich vinifiziert und behutsam ausgebaut. In der Nase eine betörende, unglaublich reichhaltige Frucht (deutlich schmeckbar der schmeichelnde Einfluss des ‚weichen’ Merlot) von wilden schwarzen und roten Früchten, Sauerkirschen, reifen, süßlichen Brombeeren und Blaubeeren sowie eine berauschende Würznote von weißem Pfeffer (typisch für Malbec), dazu Zeder, Minze, balsamische Noten, Goudron und Veilchen. Mit Luftzufuhr auch Anklänge an wilde Gewürze und Oliventapenade, dazu auch eine frische Minznote und ein Hauch noblen Kakaos. Für einen derart phantastischen Alltagswein nicht nur erstaunlich vollmundig und strukturiert, sondern dabei ungewöhnlich weich, saftig und geschmeidig, was keine Überraschung ist, denn auch bei der so delikaten, zart-cremigen Tanninstruktur spielt wiederum der kleine Merlotanteil eine ebenso entscheidende Rolle wie die genialen Vinifizierungskünste eines brillanten Magiers. Diese so trinkanimierende Einstiegsdroge in die magische Weinwelt Pascal Verhaeghes verdeutlich, warum das „Classement“, die ‚Bibel’ der französischen Weinkritik, Château du Cèdre als Referenzgut seiner grandiosen Region feiert, „mit durchgehend großen Qualitäten seit über 15 Jahren“.

Zu genießen durchaus schon ab kommendem Spätherbst zu herzhaften Gerichten, Höhepunkt wohl ab 2017/18 bis vielleicht gar nach 2025!

7,95 €

(entspricht 10,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW070612

Inhalt: 0,75 l


MARCO PORELLO – PIEMONT

Ein Kleinod am Rande der prestigeträchtigen Orte Barolo und Barbaresco vinifiziert einen unserer beliebtesten italienischen Weißweine!

Porello
Marco Porello hat gut lachen...
Porello, Roero Arneis Camestrì, bianco 2014

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Porello, Roero Arneis Camestrì, bianco
Dieser feinwürzige Roero Arneis Camestrì ist ein wunderbares Beispiel, wie phantastisch gut im pittoresken Piemont auch Weißweine munden können. Dies zu demonstrieren ist ein großes Anliegen des ambitionierten Winzers, um der autochthonen Rebsorte seiner Heimat wieder zu dem ihr gebührenden Ruhm und Ehre zu verhelfen. Das gelingt ihm so hervorragend, dass er stets höchstes Lob in allen namhaften italienischen Guides erntet, insbesondere wegen der fast nordisch anmutenden Frische seines so beliebten Weißweins. Kein Wunder, wächst doch der Arneis in kühlen Lagen auf sandigen Untergründen des ehemaligen Urmeeres, die sehr reichhaltig an Mineralien sind. Das Mikroklima hier ist geprägt von großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht (ideale Bedingungen zur komplexen Aromenbildung in den Träubchen!), die Lagen sind sehr steil und von einem stetig wehenden Wind durchzogen. Ausgebaut wird der Camestrì zudem ausschließlich im Edelstahltank, um seine famose Frische und vibrierende Rasse zu bewahren.

Die würzige Nase wird verwöhnt von den Düften einer blühenden Sommerwiese, dazu reifes gelbes Steinobst, weiße Blüten, saftige Äpfel und Limetten. Am Gaumen kommt dieser verspielte Weißwein knochentrocken daher mit herrlich kühler Frucht und salziger Mineralität sowie großer Frische, einem tänzerischen Spiel und würziger Länge. Welch großartiger Begleiter zu Fischgerichten, aber auch solo genossen ein italienischer Sommernachtstraum!

Unter Preis-Genussgesichtspunkten einer der Lieblingsweißweine von vielen unserer Kunden aus Bella Italia. Bei dessen Verkostung mir unwillkürlich eine mich berührende Liedzeile in den Sinn schoss. „Com’è difficile trovare l’alba dentro l’imbrunire“ („Wie schwer ist es, den Tagesanbruch in der Abenddämmerung zu finden“, gesungen von Alice, Prospettiva Nevskij, und ein toller Text von Franco Battiato – für meinen Geschmack einem der besten Chansonniers italienischer Sprache). Merkwürdigerweise, denn der Wein verströmt eher die Leichtigkeit des Seins als eine wie auch immer geartete Melancholie. Muss wohl an der beschwingten Melodie gelegen haben! Alla vostra salute!

8,95 €

(entspricht 11,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI030114

Inhalt: 0,75 l

Die letzten Flaschen eines großartigen Nebbiolo:

Porello, Nebbiolo d’Alba, rosso 2013

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Porello, Nebbiolo d’Alba, rosso


Die dramatische Qualität dieses famosen Nebbiolo macht fast sprachlos und demonstriert das ganze vinologische Können eines Ausnahmetalents wie Marco Porello.

11,95 €

(entspricht 15,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: IPI030313

Inhalt: 0,75 l


Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen