Saarwellingen, am 02. Oktober 2015

Pinard de Picard - Newsletter

BILD Sonderausgabe 25 Jahre Deutsche Einheit: „25 deutsche Weine, die jeder schon mal getrunken haben sollte!”

25 beste deutsche Weine

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

in der Sonderausgabe der BILD-Zeitung vom 1. Oktober 2015 empfiehlt Herbert Seckler (legendärer Chef der Sansibar auf Sylt) „25 besonders gute Tropfen”, die jeder schon mal getrunken haben sollte. Aus dem Sortiment von Pinard de Picard sind ganze 10 Spitzenweine dabei, von denen wir Ihnen heute deren 9 mit großer Freude anempfehlen möchten.

Auf Ihr Wohl. Und auf die nächsten 25 Jahre!

Tino Seiwert und Ralf Zimmermann


Keller, Riesling „von der Fels”, trocken 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Keller, Riesling „von der Fels”, trocken


„Von der Fels“ 2013 an der Spitze bei Riesling-Probe im Wine Enthusiast mit 95 Punkten! „Große Gewächs-Qualität, orchestral in der Komplexität. Kraft und Dichte. Tänzerisch. Voller Lebensfreude, atemberaubend schön!”

Huon Hooke, der führende Wein-Journalist Australiens, veröffentlicht eine Liste der besten 20 Weine, die zur Zeit in „down under” zu erwerben sind. Darunter der „von der Fels” 2013 mit spektakulären 96 Punkten: „Fülle, Konzentration, Charme, Kraft, Finesse, Lebendigkeit. Begeisternd! Ein Kracher!”

„Viel Wein für relativ wenig Geld”, NZZ

„Die mineralische Seele der Riesling Traube“, New York Times

Die 24 besten Rieslinge des großartigen Jahrgangs 2004 aus Deutschland, Österreich und dem Elsass werden verkostet. Nur weltberühmte Namen und Lagen. DIE Überraschung des Abends jedoch war ein Pirat. Kellers Preishit ‚von der Fels’ verweist mühelos die Hälfte der wesentlich teureren Prestige-Rieslinge auf die Plätze.

Klaus Peter Keller: „Unser ganz persönlicher Lieblingswein.“
Keller
„Von der Fels”: Vom Geruch des heißen Fels nach einem warmen Sommerregen in einer lauen Nacht – Feinste Mineralität paart sich mit strahlend klarer, explosiver Frucht und einer sagenhaften Feinheit, Finesse und kühlen Präzision!

Die legendären Großen Gewächse der Keller-Familie genießen als weltberühmte Aushängeschilder des rheinhessischen Traditionsgutes unter Weinliebhabern in aller Welt einen mythischen Ruf. Die Nachfrage ist bei weitem größer als die zur Verfügung stehenden Mengen. Und die Wartezeit auf diese Fabelweine aus 2014 können wir Ihnen ein wenig versüßen mit einem Spitzenriesling aus perfekt gereiften Trauben von jüngeren, aber auch von Jahr zu Jahr schmeckbar älter werdenden Rebstöcken aller gerühmten Grand-Cru-Lagen, der von solch sensationeller Qualität ist, dass er vielerorts in der Welt ehrfurchtsvoll als der „kleine G-Max“ gerühmt wird und viele Große Gewächse spielend hinter sich lässt. Versprochen!

Ich bekenne hier ausdrücklich: Seit Jahren bin ich höchste Qualität beim ,von der Fels’ gewohnt. Ich schwärme von diesem Riesling, lege ihn kistenweise in den Keller und trinke ihn auch bereits in seiner frühesten Jugend. Ich kann daher die Elogen für diesen kleinen G-Max absolut nachvollziehen.

Und im Zusammenhang mit Punktevergaben verrate ich Ihnen an dieser Stelle noch ein kleines Geheimnis: Bei meinen Verkostungen mit Klaus Peter sprechen wir beide NIE über Punkte. Nur bei der Degustation dieser ,Rieslingschönheit’ (Parker) flutschte es aus ihm heraus und er flüsterte leise, so, als sei es ihm fast peinlich: ,Mensch Tino, der ist ja noch mal ein bis zwei Pünktchen besser als in 2013”.
Wie recht hat der Kerl! Der 2014er „von der Fels” demonstriert Mineralität pur. Welche geile würzige Nase, welch tolle Textur auf der Zunge, sehr verspielt (Hallo, Kirchspiel!) und cremig zugleich und mit der Finesse der Abtserdeträubchen gesegnet. Große innere Dichte und eine messerscharfe Präzision. Und welch verführerische, noble Fruchtanklänge (Hubacker lässt grüßen). Ganz hinten raus nochmals ein tolles vibrierendes Aufspiel. Langer mineralischer Nachklang (Morstein, Du Kalkterminator!), ach was, eine schier unendliche Länge für einen Riesling dieses Preisklasse. Referenzqualität!

„Von der Fels 2014”: Das ist eine Hymne an die einzigartige Finesse und Mineralität großer Rieslinge aus den weltberühmten rheinhessischen Nobelterroirs, die mittlerweile in der Weinwelt einen ähnlich magischen Klang besitzen wie die teuersten Lagen des Burgunds! Und die Beschwingtheit, die Lebensfreude, die Lebendigkeit dieses kleinen G-Max erlebe ich immer wieder beim Hören eines bestimmten Musikstücks: im „Frühling” von Vivaldis Violinenkonzert „Vier Jahreszeiten”. Die Verspieltheit, die Filigranität des Violinenspiels, der Aufbruch in den Frühling, der Energieschub nach den kalten Wintertagen: Welch paralleler Zauber der Musik und des Rieslings. Eine meiner Lieblingsversionen ist die beschwingte Interpretation des Amsterdam Sinfonietta. (Haben Sie bitte Verständnis, dass diese meine favorisierte Musikaufnahme das gesamte Violinenkonzert enthält. Aber die Stopptaste kann man ja immer drücken...) Viel Spaß bei Wein und Musik!

16,95 €

(entspricht 22,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH010614

Inhalt: 0,75 l

Dönnhoff, Hermannshöhle, Riesling trocken Großes Gewächs 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Dönnhoff, Hermannshöhle, Riesling trocken Großes Gewächs


Was für eine Serie!
  • Sieger des FEINSCHMECKER-Riesling-Cups 2013: „Dönnhoffs Hermannshöhle 2011 bester trockener Riesling des Jahres in Deutschland“
  • Sieger des FEINSCHMECKER-Riesling-Cups 2012: „Dönnhoffs Hermannshöhle 2010 bester trockener Riesling des Jahres in Deutschland“
  • Sieger des FEINSCHMECKER-Riesling-Cups 2011: „Dönnhoffs Hermannshöhle 2009 bester trockener Riesling des Jahres in Deutschland“
John Gilman: „A really superb and suave young Hermannshöhle 2014. An absolute outstanding wine and a must have for lovers of dry Riesling!“

Tino Seiwert: „Hermannshöhle 2014: Präzision und Mineralität verweben sich zu einem aristokratischen Meisterwerk.“

Hermannshöhle: Welch magischer Klang erfüllt den gesamten Weinkosmos: Diese traumhafte, weltberühmte Lage mit ihren bis zu über 60 Jahre alten Reben bringt intensivst mineralische Weine hervor, sehr komplex, ungemein konzentriert, dicht, elegant, extraktreich, dabei aber gleichzeitig herrlich verspielt und aristokratisch, extrem tiefgründig, mit verführerischen Aromen von Pfirsich, rosa Grapefruit, Schiefer und Anklängen an Orangentart sowie eine frisch duftende Blumenwiese im Sommer (wobei die Aromenvielfalt so unglaublich ist, dass man sie nicht annähernd in Worte fassen kann), Und gereift oftmals Kirschen gar und weißen Nougat. Am Gaumen feinst balanciert, von unendlicher Tiefe, bei aller Kraft so verspielt und gesegnet mit einer großartigen Länge, geprägt wiederum von edlem Schieferton. Dieser betörende Riesling demonstriert wie seine fabelhaften Vorgänger absolute Weltklassequalität und unterstreicht eindrucksvoll, warum in Weinbauregionen kalte Nächte und somit große Temperaturunterschiede zu warmen Tagen so eminent wichtig sind: Welch fabelhafte Frische, welch große Eleganz und Finesse, welch unvergleichliche Rasse und vibrierende Stahligkeit, welch beeindruckende mineralisch-salzige Strahlkraft und welch perfekte Säurestruktur bei,gebirgsquellartiger, kristallklarer Frucht. Das macht großen deutschen Rieslingen in der gesamten Weinwelt so schnell keiner nach, das ist Rieslingduft, wie man ihn sich schöner nicht vorstellen kann! Und dazu ein grandioses, unendlich langes Finale. Welch traumhaftes, mythisches Großes Gewächs: aristokratisch und edel!

Helmut Dönnhoff zeichnet auf seine eigene verschmitzte Art ein Bild über das Entwicklungspotential seiner Großen Gewächse: „Wahre Genießer und Liebhaber großer Rieslinge leben mit ihren favorisierten Weinen aus großen Lagen wie mit einem heranwachsenden Menschen. In der Kindheit sind sie einfach nur süß und knuddelig, im jugendlichen Alter kriegen sie Pickel und revoltieren, entwickeln Charakter und zeigen sich über eine gewisse Lebensphase (oft im dritten/vierten Jahr nach der Füllung) mal in schönster Laune (Trinkspaß pur!), mal unnahbar. Rühr mich jetzt nur nicht an! Als Erwachsener sind die Turbulenzen vorbei und wir genießen große Weine der Welt in vollendeter Harmonie“. Recht hat er, unser Freigeist von der Nahe. Und wir laden Sie herzlich ein, dieses geniale Rieslingbaby auf seinem spannenden Weg zu begleiten! Es hat alle Anlagen zum Nobelpreisträger! Noblesse, Harmonie, eine irre Mineralität, eine reife Säure und eine emotional berührende innere Balanciertheit kennzeichnen diesen aristokratischen, magischen Riesling, der sich wie ein Adler majestätisch in die Lüfte erhebt und seine Schwingen ausbreitet. Und hoch oben am Firmament zieht er ruhig und unaufgeregt seine Kreise. Welch sinnliche Verführung, wahrlich eine Riesling-Legende!

Wahrlich: Deutschlands Winzerlegende trifft auf SEIN magisches Terroir! Jede Lage hat ein Gesicht. Das des Menschen, der den Ruhm einer einzigartigen Lage in die große weite Welt hinaustransportiert hat! Und was hat die weltweit als eine der absoluten Spitzenlagen aller deutschen Weinanbaugebiete gerühmte Hermannshöhle nur für ein legendäres Terroir: Windoffener steiler Südhang zur Nahe, Niedrigerziehung der Rebstöcke wegen optimaler Ausnutzung der Bodenwärme, Kompostierung der Böden, um die Feuchtigkeit zu speichern, Grauschieferverwitterung und komplexe Mischung verschiedener Gesteinstypen: „Heute wird der Name Niederhäuser Hermannshöhle von Weinfreunden auf der ganzen Welt mit Ehrfurcht ausgesprochen, Helmut Dönnhoff verhalf den Weinen aus dieser Lage zu mehr als nur Beachtung und Bewunderung, er gab ihnen eine Aura“, so das dezidierte Urteil von Stuart Pigott. Eine Aura, die mich veranlasst, dieses Große-Gewächs, das ich so sehr liebe, beim Genuss in meinen Gedanken bisweilen ehrfürchtig als ‚Helmutshöhle’ zu bezeichnen!

Liebe Kunden: Moden kommen und gehen und Akzente verschieben sich, im Wein wie in allen anderen Bereichen des Lebens, aber der erhabene, vibrierende Stil der Hermannshöhle ist stets der selbe geblieben: Aristokratische Rieslinge edelster Art mit innerer Stärke und aufrechtem Gang! In 2014 wiederum ein MEISTERWERK.
Zu genießen ab Frühjahr 2018, Höhepunkt 2020 bis 2040+.

39,90 €

(entspricht 53,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA020314

Inhalt: 0,75 l

Von Winning, Sauvignon blanc 500 trocken 2011

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Von Winning, Sauvignon blanc 500 trocken
Ein Wein mit einem Ruf wie Donnerhall!

Aus einer Selektion spektakulärer 500 l Holzfässer (daher der Name), in denen dieser große Sauvignon spontan vergoren wurde! Stephan liebt große weiße Burgunder. Das schmeckt man auch sehr deutlich an der Stilistik dieses irre charaktervollen Weins. Stephan gewinnt diesen ungemein expressiven sehr eigenständigen Sauvignon Blanc aus besonders kleinbeerigen Trauben, die er traditionellen Dichtpflanzungen im Deidesheimer Paradiesgarten und im Weinbachhübel verdankt. Zwei Südosthanglagen, die auf Buntsandstein und auf weißem Flussand- sowie Basaltböden stehen. Stephan Attmann liebt große weiße Burgunder. Deshalb atmen seine Weine oft den Hauch legendärer Burgundergrößen, Und dieser Sauvignon Blanc setzt die Maßstäbe in Deutschland. Welch unverkennbare Originalität. Das ist Stephans ureigene Handschrift: Ein Weltklasse-Sauvignon, der förmlich elektrisiert mit seiner fordernden und packenden Präzision mit rassiger, burgundisch kalkiger Mineralität und saftigen Holunderaromen, einer Wagenladung von Maracuja und Reinclauden, gerösteten Sommerkräutern und enormer Würze von Kaffee, gebrannten Mandeln und gerösteten Haselnüssen. Eine unfassbare aromatische Komplexität! Und welch cremig-schmelzige Textur am Gaumen. Welch aristokratische Noblesse und gleichwohl eine ungezügelte Wildheit. Ein Naturereignis mit einem minutenlangen Nachhall! Das ist die ultimative Herausforderung eines weißen Haut Brions !!

Liebe Kunden: Dieser Wein ist nicht billig. Das kann er auch nicht sein bei der extremen Selektion allerbester Trauben. Aber er ist jeden Cent mehr als wert. Große weiße Burgunder oder Bordeaux’ in dieser Qualitätsstufe kosten weit über 100 Euro. Wagen Sie sich daher mutig auf unbekanntes Terrain. Sie erleben einen Sauvignon-Blanc, der Staunen macht ob seiner Komplexität, der sich über Stunden und Tage lustvoll verändert und alle olfaktorischen Sinne begeistern wird. Großes Reife- und Lagerpotential.

Sauvignon Blanc 500: Ein Meisterwerk!

38,00 €

(entspricht 50,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF051511

Inhalt: 0,75 l

Schäfer-Fröhlich, Felseneck Riesling Großes Gewächs 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank |
Schäfer-Fröhlich, Felseneck Riesling Großes Gewächs
Ein Siegerwein!

Gault Millau 2015: Das Felseneck Große Gewächs erhält mit Kellers G-Max die Höchstnote für trockenen Riesling im Jahrgang 2013!

Im Jahrgang 2011 Gewinner im Berliner Riesling-Cup und bei Parker zusammen mit Kellers Abtserde die höchste Bewertung aller trockenen deutschen Rieslinge!

John Gilman: „The very finest Grosses Gewächs in this stellar lineup this year is this magical Felseneck”!

Und da gibt es ja noch ein paar weitere Elogen auf einen der vielleicht 10 größten Weißweine der Welt:

WeinWisser: „Tim Fröhlichs fast schon erschreckend präzises Felseneck GG ist atemberaubend in seiner radikalen Terroirprägung. Riesling in Perfektion und von genialer Klarheit. Ein Muss für jeden Rieslingkeller!”

wein.pur: „Schäfer-Fröhlichs Riesling Felseneck GG Wein des Jahres 2011!”

Der FEINSCHMECKER wählt das Große Gewächs Felseneck (von PdP mit der Idealnote von 100 Punkten ausgezeichnet) im Riesling-Cup um den besten trockenen Riesling Deutschlands auf Platz eins! Das GG Felseneck 2008 erhält im Wine Advocate die zweitbeste Bewertung, die jemals einem trockenen deutschen Riesling zuerkannt wurde! Der Schiefer rockt.

Liebe Kunden: Kurz vor Abschluss der Ernte 2014 besuchte ich wieder einmal diesen mythischen Steilhang zum obligatorischen Ernteeinsatz, probierte natürlich die Trauben und machte mir so mein persönliches Bild vom Jahrgang und der Arbeit des Winzers: Welch homogen gesunde Traubenreife fand ich im Felseneck, welch lockerbeerige goldgelbe, lockerbeerige Träubchen mit herrlich knackiger Schale, reifen Traubenkernen und einem „geilen” Aroma, das so manche Beere in meinem Mund statt im Leseeimer landete: Einen überzeugenderen Beweis für seriöse handwerkliche Winzerarbeit wird man so schnell nicht finden. Tims Tun ist State oft he Art in Deutschland!

Die infolge ihrer großartigen Exposition leicht erwärmbaren Schiefer- und Quarzit-Gesteinsböden dieser bis zu 65% steilen Südlage verleihen einer grandiosen, weltberühmten Lage ihren Namen und die besondere Mineralformation dem „primus inter pares” in Tims phantastischer Weißweinkollektion ihre lagentypische, unübertreffliche FEINHEIT und ungemein vielschichtige MINERALITÄT. Und das „Felseneck” 2014 ist wiederum eine Ode an, nein, das ist DIE Inkarnation einer geradezu verruchten, rauchigen, von Feuerstein dominierten puren Schiefer-Mineralität.

Aber, was ist das auch – und schon wieder sind wie bei den vermeintlichen Paradoxien der genialen Rieslingunikate von Schäfer-Fröhlich – bei aller Kraft für ein leiser Wein, wenn man ihn denn in seiner Jugend unmittelbar nach dem Ausschenken verkostet. Nichts ist laut. Nichts ist aufdringlich. So piano sein Spiel. Aber dann schleicht sich das „Felseneck” ganz sachte, aber immer vehementer in alle Poren des Körpers, man spürt intuitiv, da hat man ganz Großes im Glas und man erkennt: Wie hinter einer geheimnisvollen Tür verbirgt sich in diesem Druidentrunk Einmaliges und Unvergessliches! Ein Rieslingbaby mit allen Anlagen für einen Nobelpreis! Und heute so schwer noch zu erfassen in all seinen geschmacklich unendlich komplexen Dimensionen, in all seinen schier unergründlichen Facetten, die schlicht unter die Haut gehen.

Denn er fängt im Glas so harmlos an und schraubt sich erst mit viel Luftzufuhr Schluck für Schluck, unaufhaltsam gleichsam, in ekstatische aromatische Höhen (von noblen Gewürzen geprägt!) und in ungeheure mineralische Tiefen. Aufregend wild im Charakter. Und welch sensationelle Mundstruktur: cremig, seiden, geschliffen! Vibrierend packende Lebendigkeit. Ein absoluter Weltklasse-Riesling, einer der besten Weißweine aller Zeiten, zu einem wirklich völlig unmöglichen Preis: Zuschlagen, werte Kunden, kaufen, was Sie nur kriegen können! Denn dieser Solitär verändert alles, was rund um einen geschieht: Die Zeit steht still, unverwechselbare Gerüche und Erinnerungen der Jugend kehren wieder. Die Zunge jubiliert ob der Feinheit und Transparenz der Frucht, die sie zärtlich liebkost und der erfrischenden Säurestruktur, des edlen Extrakts und der unendlichen Mineralität, die geradezu zum fröhlichen Gelage animiert: Auch absolute Weltklasseweine müssen nicht ehrfurchtsvoll angestarrt werden, nein, sie wollen mit Lust getrunken werden und wohlige Emotionen auslösen!

Und wenn ich drei Worte nur hätte, den Felseneck zu charakterisieren, dann wären es FEINHEIT, FINESSE, PRÄZISION!

Liebe Kunden: Nur ein Wein, der uns für immer im Gedächtnis bleibt, weil er unsere Sinne fordert, gleichwohl aber sinnlich entspannt und damit uns tief im Herzen berührt, ist wirklich GROSS. Das Felseneck ist ganz groß.

Aber, und hier möchte ich nochmals auf Reinhard Löwenstein rekurrieren: Sich großem Wein hingeben zu können, sich verführen zu lassen wie in einem grandiosen Liebesakt, die Vielschichtigkeit, die Komplexität, die Tiefgründigkeit und vibrierende Mineralität eines großen Terroirweins in sich aufzusaugen und mit Körper und Geist ihn erfassen, heißt auch, mit seinen unergründlichen Geheimnissen zu leben, wie bei einer klugen, interessanten Frau, die vielleicht nie alles von sich preiszugeben bereit ist! (Natürlich werden weibliche Leser meiner Zeilen mehrheitlich sich einen dementsprechenden Mann vorzustellen vermögen) Aber sind es nicht gerade die Mysterien Frauen und Wein, die uns verzaubern, gefangen nehmen und nie mehr loslassen. Zum Eintauchen verführen, zum ekstatischen Genuss. So schön und interessant wohlfeile Erklärungen und exakte Beschreibungen auch immer sein mögen, sie können immer nur einige Phänomene der Oberfläche abbilden. Wie viel spannender und genussvoller ist das Surfen zwischen den Welten, zwischen oberflächlicher Struktur und innerem Verborgenen, wie viel genussvoller ist das Abtauchen in geheimnisvolle und unbekannte Tiefen der Wahrnehmung – bei den größten Weinen der Welt wie bei faszinierenden menschlichen Wesen!

Liebe Kunden: Ich könnte Ihnen wie stets noch stundenlang erzählen von diesem deliziösen Wein, versuchen, seine Vielschichtigkeit der Aromen in Worte zu fassen, seine innere Balance zu beschreiben, den Spagat zwischen unbändiger Kraft, sagenhafter Finesse und fabelhafter Präzision, seine Filigranität auf des Messers Schneide und die Abgründe seiner salzigen Mineralität. Ich könnte berichten von meinen Erfahrungen mit gereiften Jahrgängen dieses Rieslingmonuments, den (r)evolutionären Entwicklungsschritten, die er stets vollzieht, den „Born to be wild”-Phasen, die er trotzig einzulegen pflegt und seiner Hinentwicklung zu einem Grandseigneur klassischer deutscher Rieslingkultur. Aber, werte Kunden, all diese Worte klängen banal, würden niemals der Ausnahmequalität dieses Jahrhundertweins nur ansatzweise Rechnung tragen können.

Bei meinen Verkostungen des Felsenecks aus 2014 möchte ich immer wieder an diesem Glase riechen: Der Duft ist von unbeschreiblicher Schönheit. Daher mein Urteil kurz und bündig: Dieser atmosphärische Riesling, der zwischen Himmel und Erde zu tanzen scheint, ist ein transzendentaler, ein beseelter Wein, Maßstäbe setzend, mit Kultwein-Charakter, ein göttlicher Tropfen mit unendlicher Länge, die Inkarnation seines unvergleichlichen Terroirs, dessen Ausstrahlung, dessen vibrierender Energie sich niemand wird entziehen können!

Danke jedenfalls aus ganzem Herzen an Tim Fröhlich für einen Traum-Riesling „hors catégorie”! Er scheint einem Medium gleich, das die Seele streichelnd liebkost und die Gefühle des seligen Genießers in einen berauschenden Fluss zu wandeln vermag.

Werte Kunden: Nobles Lesegut wird mit der Kunst eines visionären Winzermagiers in raffiniert feinen Wein verwandelt, so unaufgeregt wie unspektakulär, so leise wie überzeugend. Dieser große Wein hat alles. Was er noch braucht, ist Zeit und, wann immer man ihn genießen will, viel Luft, sich zu entfalten. Daher empfehle ich ihn zu dekantieren und aus großen Gläsern zu probieren. Antrinken würde ich ihn erstmals im Frühjahr 2017, Höhepunkt wohl ab 2022 bis nach 2030.

Alle Ingredienzien dieses 100-Punkte-Weines verschmelzen gleich dem Klangkörper eines Sinfonieorchesters unter der virtuosen Leitung seines Dirigenten zu einer harmonischen Einheit, die Vielzahl unterschiedlichster Klangfärbungen und Nuancen der verschiedenartigsten Instrumente gehen auf in ein großes Ganzes, jede für sich zurückgenommen und gleichzeitig im Zusammenspiel um ein Vielfaches erweitert, erhöht. Aus einzelnen, individuellen Schattierungen wird etwas Neues geboren, es entsteht Größeres.

John Gilman: „The 2014 Felseneck GG is the finest of an amazing range of dry wines!”

43,80 €

(entspricht 58,40 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA030514

Inhalt: 0,75 l

Rebholz, Kastanienbusch Riesling Großes Gewächs 2014
Bioprodukt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Rebholz, Kastanienbusch Riesling Großes Gewächs


Dass der renommierte „Wine-Spectator” die Legende aus dem Kastanienbusch bei einer internationalen Vergleichsprobe als „bester trockener Riesling” ausgezeichnet hat, zeigt, dass dieser Typus eines Naturweins auch auf der ganz großen Welt-Bühne bestehen kann. Welch großer Charakter!

Aus einer spektakulär schönen Steillage südlicher Exposition (mehr als 300m hoch gelegen) mit einem herrlichen Ausblick über den Talkessel auf den Pfälzer Wald, einer jener raren Orte, die auf feinfühlige Menschen einen magischen Zauber verströmen, kommt einer der legendären Spitzenrieslinge Deutschlands. Die roten Schieferböden, die es in der gesamten Pfalz nur in Teilen des Kastanienbuschs gibt, prägen diesen ARISTOKRATISCHEN, tief mineralischen Riesling, der so anders schmeckt als die großen Rieslinge von der Nahe, dem Rheingau oder Rheinhessen, aber auch sehr verschieden von allen anderen Pfälzer Weinen. Denn hier kommt stilbildend der einzigartige Boden ins Spiel, der rote Schiefer, der diesem grandiosen Riesling neben der Pfälzer Fülle, Dichte und Konzentration eine Finesse, Feinheit und Mineralität verleiht, die jeden Liebhaber begeistert, der diesen fabelhaft schönen Wein jemals genießen darf.

Ungemein betörend, dicht und sehr mineralisch in der Nase, mit höchst komplexen Aromen von weißen Blüten, Orangen, Mango, reifer Ananas, Zitrusfruchtschalen, Bienenpollen, weißem Pfeffer, Ingwer, unterlegt von einer Note, die rauchige, zartherbe, kräuterwürzige Anklänge an Speck und hellen Tabak evoziert. Extrem packend im Mund, großartige mineralische Würze, dazu eine sehr saftige, präsente, herrlich reife Säure, überaus schmelzige Struktur sowie eine vibrierend vitale, finessenreiche, kristalline Textur und ein grandioses, sehr langes, ungemein rassiges Finale mit seidenen Tanninen und voller feinfruchtiger Eleganz und nobler Mineralität! Ein traumhafter Riesling, trotz aller Dichte und Extraktreichtums wohl der FEINSTE seiner Art in der Pfalz und der verführerischste, duftigtste in Rebholz 2014er Kollektion, eine Inkarnation flüssig gewordener Mineralien aus tiefen geologischen Schichten, eine Hommage an eines der ganz großen Weißwein-Terroirs der Welt! Erscheint uns saftiger und reifer als die Vorgängerjahre zu diesem frühen Zeitpunkt, der Spaßfaktor ist bereits jetzt immens! Zu genießen ab sofort nach seiner Freigabe im Herbst, Höhepunkt 2017 bis nach 2030.

„Einer der großartigsten trockenen Weißweine auf dem Planeten Wein: feinblumig und zartwürzig im Duft. Den Gaumen durchzieht dieser überaus subtile Wein mit edler Rieslingfrucht, feiner Mineralität und delikatem Säurespiel und hinterlässt die Erinnerung an einen einzigartigen, vielschichtigen Riesling von schwereloser Eleganz“, so die Hymne von Stuart Pigott an dieses zutiefst emotional berührende Weinmonument. Der ‚Kastanienbusch’, das ist Weltklasse pur, die Paradoxien der großen Weine der Welt demonstrierend, da Dichte, Kraft und Leichtigkeit königlich vereint!

Tino Seiwerts Lieblings-Riesling in der 2014er Kollektion von Hansjörg Rebholz! Eine Bank!

Der Gault Millau lobt: „Der Riesling Kastanienbusch ist die in Flaschen getragene spielerische Leichtigkeit des Rieslings mit endloser Tiefe.”

44,00 €

(entspricht 58,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF030614

Inhalt: 0,75 l

Battenfeld-Spanier, Frauenberg Riesling Großes Gewächs 2014
Bioprodukt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Holzfuder |
Battenfeld-Spanier, Frauenberg Riesling Großes Gewächs
Pinard de Picard - Lieblingswein


„Der Riesling ist ein Grenzgänger, der Widerspruch, der Naturbelassene, bei dem die hellen Aromen der Frucht und die dunklen Aromen des Steins transzendieren zu glasklarer Tiefgründigkeit” (Hans Oliver). Von solch einem unverfälschten Naturwein wollen wir Ihnen jetzt erzählen.
Battenfeld
Ein Querschnitt des Bodenprofils im Frauenberg.
Frauenberg 2014: Ein grandioser Riesling von unfassbarer Komplexität, der schon ab seiner Freigabe im September hervorragend munden, gleichwohl Jahre brauchen wird, all seine Nuancierungen zu entfalten. Vinifiziert aus kerngesund gelesenen goldgelben, geschmacksintensiven und höchst lockerbeerigen Träubchen. Welch klirrende Mineralität. Welche Präzison auf der Zunge! Welche Noblesse! Das ist Gänsehautatmosphäre pur. Schlicht Weltklasse.

Und in seiner ganzen Stilistik ein eher „leiser” Riesling. So, wie ich ihn liebe. Denn Feinheit, Finesse und Trinkfreude heißen die Kardinalstugenden eines Großen Gewächses. Nicht Extraktion, Kraftmeierei oder extreme (Über-) Konzentration. Ich habe es schon ein paar Mal geschrieben: Ein exzellenter Riesling soll fein, tiefgründig und elegant in seiner Aromatik sein und seidig in der Mineralität über die Zunge laufen, tänzerisch schwebend und transparent gewirkt, ohne jegliche Schwere. Das sind Parameter, die Riesling-Liebhaber in aller Welt so sehr sich wünschen und die wir nur bei großen Rieslingen von großen Lagen aus Deutschland (andere Regionen haben andere Stärken!) finden, vinifiziert von großen Winzerpersönlichkeiten. Diese Eigenschaften versinnbildlicht in stilbildender Qualität der so ungemein kalkig-tabakig und mineralisch-kräuterwürzige Frauenberg! In dieser packenden Mineralität mit seinem nicht enden wollenden salzigen Nachhall erinnert er mich ein wenig an große Riesling-Interpretationen aus dem Westhofener Morstein und ist ein Paradebeispiel für die Qualitäts-Philosophie des begnadeten Öko-Winzers Hans Oliver Spanier!!

Eine ganz persönliche Anmerkung von Tino Seiwert: Gewachsen in steiler Lage, gehört dieser fabelhafte Wein – von der Stilistik her Battenfelds elegantester, schlankster, ja ein fast „asketischer Wein”, wie Rieslingfreak Stuart Pigott es so trefflich formuliert – schon zu meinen persönlichen Favoriten, seit er im Jahrgang 2002 bereits in einer Blindprobe großer deutscher und Wachauer Rieslinge brillierte und, damals noch zum großen Erstaunen aller Experten, in der absoluten Spitzengruppe landete. Dieser grandiose Kalkterminator von aristokratischer Struktur fasziniert durch einen mineralischen Charakter, die diesen Weltklasse-Riesling zu einem einzigartigen Unikat werden lässt. Jedes Jahr wandert er in meinen persönlichen Keller, doch noch nie hat er mich so verzaubert wie in 2014. Das ist Weltklasse pur, das ist einer der 10 größten Rieslinge Deutschlands. Wahrlich: Ein Geigenspiel erklingt, ganz piano und auf einer Stradivari natürlich – Ich will noch eine ganze Menge Leben!

39,50 €

(entspricht 52,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH020314

Inhalt: 0,75 l

Diel, Cuvée Caroline, rot 2011

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Diel, Cuvée Caroline, rot


Die Cuvée Caroline 2011 ist einer der größten Rotweine, die jemals in Deutschland vinifiziert worden sind und erinnert mich im Stil frappierend an die um ein Vielfaches teureren Prestige-Grand Crus aus Morey-St-Denis. Ein Weltklasse-Pinot Noir zu einem völlig unmöglichen Preis. Das gibt es nur in Deutschland!

52,00 €

(entspricht 69,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA010311

Inhalt: 0,75 l

von Buhl, Riesling Sekt brut 2013
Veganes Produkt

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank, Doppelstück |
von Buhl, Riesling Sekt brut


„Mit diesen Weinen kommt man prima durch den Sommer”! So beginnt in der aktuellen Ausgabe des Weinmagazins FALSTAFF ein sehr lesenswertes Special über den Siegeszug deutscher Winzersekte. In einer großen Blindverkostung schafften es 52 Weine bis ins Finale - Und die strahlenden Gewinner sind wahrlich keine Unbekannten: Platz 1 geht an Von Buhls Rieslingsekt!
 
von Buhl
Wir zitieren aus der Laudatio des FALSTAFF: „Riecht beinahe wie ein Champagner aus der Côte des Blancs nach geriebener Apfelschale. Herzhaft druckvolle Säure, mineralischer Fond, hefebetonter Abklang mit exzellenter Länge. Sehr kompletter Wein, mit Frucht und Mineralität, mit strammer Frische und ausgeprägter Würze, die Süße ist spürbar, aber tritt nicht hervor, perfekt abgestimmt.”

Eingeschlagen wie eine Bombe hatte auch bereits Anfang diesen Jahres die Bewertung von Manfred Klimek in der WELT: „Der beste Rieslingsekt Deutschlands!”

Werte Kunden: Manfred Klimeks Bewertung dieser Herausforderung großer Champagner ist derartig zutreffend, dass wir an dieser Stelle darauf verzichten, eine eigene Beschreibung vorzunehmen. Klimek hat einfach schon alles darüber geschrieben. Wir zitieren: Die Vision war „ein Schaumwein, den die Welt noch nie getrunken hat: individuell, doch für die Breite verständlich, aufregend und gleichzeitig bekömmlich, letztlich champagnergleich, weil das der Riesling und der Pfälzer Boden durchaus hergeben. Wer so hoch greift, greift schnell ins Leere. Doch bei Reichsrat von Buhl liegt tatsächlich ein im Detail sogar dramatisch unterschiedlicher Sekt im Keller. Und er trägt so eindeutig Mathieu Kauffmanns Handschrift, dass man an der Legende von Region und Terroir zu zweifeln beginnt. Der Brut von Buhl riecht und schmeckt nach gerade reif gewordenen Birnen und jungen Aprikosen und verzichtet erfreulicherweise auf jene kleine Note Bitterkeit, die viele deutsche Rieslingsekte als eine Art stilistisches Merkmal prägen. Am Gaumen eine wunderbar feine, sanfte, cremig auf der Zunge tänzelnde Perlage, die unweigerlich Assoziationen an Champagner aufkommen lässt. Wunderbare, reife Säure, sie ergibt mit der Cremigkeit eine tolle Einheit, fordert zum Weitertrinken auf. Sehr gut auch das Finish, hier nivelliert kein Zucker, der Sekt behält seine kristalline Ausstrahlung, die Aprikose und ein wenig Salz blitzen durch. Großartig!
Es ist der erste deutsche Rieslingsekt, der ohne Zweifel mit wertvollen Markenchampagnern mithalten kann. Das war bislang nur die Ausnahme, von der man oft annehmen musste, sie sei zufällig entstanden.”
 

 

Reichsrat von Buhl Reichsrat von Buhl
Hier wartet ein wahrer Schatz auf seine Entdeckung...
Und es gibt auch noch eine zweite gleich euphorische Bewertung, die Jürgen Mathäß, Gault Millau Verkoster Pfalz, veröffentlicht hat:
„Der neue Riesling-Sekt des Weinguts Reichsrat von Buhl ist eine Sensation und ein Meilenstein: brillante Klarheit im Aroma, ein Duft von reifen Äpfeln, Birnen und Aprikosen. Dazu eine cremig-weiche Brioche-Note, die wir bei Spitzen-Champagnern so schätzen; zartes, feinstes Säurefinale. Vor allem aber: kein Hauch Bitternis oder bissiger Säure, mit denen uns leider die meisten Riesling-Sekte in die Arme von Burgunder-Cuvées treiben.
Im Allgemeinen trauen wir uns zu, die Qualität von Champagnern einem Preisniveau zuzuordnen. Diesen würden wir – Herkunft Champagne vorausgesetzt und nur auf die Qualität geachtet – zwischen 40 und 50 Euro schätzen!”

Probieren Sie, werte Kunden, diesen grandiosen Schaumwein doch selbst und urteilen Sie nach Ihrem Geschmack, ob er viele renommierte Champagnermarken hinter sich lassen kann. Wir sind fest davon überzeugt!

14,90 €

(entspricht 19,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DPF040113

Inhalt: 0,75 l

Raumland, Cuvée Marie-Luise brut
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Raumland, Cuvée Marie-Luise brut


Aus roten Spätburgundertrauben gekeltert, fruchtbetont, weiße und gelbe Früchte, fein würzig, füllig, kraftvoll, viel Substanz. Bereits jetzt große Aromenvielfalt und Tiefgang.

Seckler: „Raumland steht wie kein zweites deutsches Weingut für feinste Winzersekte.”

14,90 €

(entspricht 19,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DRH041300

Inhalt: 0,75 l

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen