Saarwellingen, am 18. September 2015

Pinard de Picard - Newsletter

Heute: Überflieger, Sinnesfuriosi und Testsieger


Liebe Freunde von Pinard de Picard,

Julian Haarts Piesporter Riesling 2014 wird als „Überflieger und Sinnesfurioso” gefeiert!

Der WineEnthusiast bewertet 26 Weißweine des Gascogne: Alle Weine unserer Domaine du Tariquet in den Top 10, drei davon gar in den Top vier! Wir präsentieren unsere Bestseller: Ein besseres Preis-Genuss-Verhältnis ist kaum vorstellbar!

Domaine Boudau: Gefeiert von unseren Kunden und der Fachpresse!

Herzliche Grüße,

Tino Seiwert und Ralf Zimmermann


WEINGUT JULIAN HAART - PIESPORT

Piesporter Riesling 2014

Gefeiert von Leo Quarda auf weinquellen.at: „Ein Sinnenfurioso, ein Überflieger! Langsam aber sicher werde ich zum totalen Moselfan. Vor allem wenn so viel Schiefer schmeckbar ist wie bei dem hier. Grosser Spass und Genuss!”

Haart

Der ausführliche Verkostungsbericht von Leo Quarda lässt dem Genießer das Wasser im Munde zusammenlaufen! Wenn Sie ihn in Gänze lesen wollen, Bitteschön:

„Wieder einmal an der Mosel gelandet. Konkret in Piesport, wo man Julian Haarts Weine endgültig in die deutsche Weinelite empor gehoben hat. Von einigen der besten Winzer Deutschlands “ausgebildet” produziert Julian Haart heute wahre Weinjuwelen. Einen aus dieser viel umjubelten und medial fast schon heilig gesprochenen Kollektion 2014, steht heute hier am Tisch der Wahrheit, der Piesporter Riesling 2014. Die Trauben für diesen viel umjubelten Riesling stammen von der Grand Cru-Lage Piesporter Goldtröpfchen, die als eine der herausragenden Lagen der Mosel bekannt ist. Der Boden dieser Steillage besteht aus Schiefer und ich als eingefleischter Schiefer-Freund bin jetzt gespannt wie sich der Piesporter Riesling, dem man ein gewaltiges Reifepotential prophezeit, bereits in seiner jüngsten Jugend zeigen wird.

Ungewöhnlich ist die Farbe des Etiketts das auf der braunen Schlegelflasche klebt. Rot. Und zwar komplett rot. In der Mitte steht in einem von einem Silberrahmen umfassten Oval in schwarz 2014 Piesporter und das war’s auch schon wieder. Rund um das Oval sind silber Ornamente die alles umschliessen. In der Mitte unten ebenfalls in silber Julian Haart. Erinnert eher an eine alte gehäkelte Tischdecke, hat aber durch die Farbe einen immensen Wiedererkennungswert. Das kleine Rückenetikett ist in weiss mit einem roten Rahmen gestaltet. Darauf das Nötigste was drauf sein muss. Julian Haart ganz oben, unterhalb 2014 Piesporter Riesling und ein paar weitere Infos. Fertig. Eingefasst ist die schlanke Flasche von einer ebenso roten Halsmanschette mit silbernem Aufdruck wie jener auf dem Etikett. Und weil die Neugier mittlerweile unerträglich ist wird dieser viel besungene Vertreter seiner Gattung jetzt von seinem Korken befreit und in die verdiente Freiheit entlassen.

Haart

Schiefer bis in die letzte Ritze

Sattes Strohgleb blitzt mit grünlichen Reflexen im Glas. Unverkennbar steigt auf der Stelle eine wunderbare Schieferwolke die Nase hoch. Kein anderer Boden hat diesen einmaligen Duft. Darin enthalten reifer Pfirsich und Orangen. Eine sehr vornehme Würze unterfüttert die Fruchtaromen. Hinten raus ein paar weisse Blüten die an Holunder erinnern. Über allem diese satte, fein rauchige und frische Schiefermineralik. Ich könnte mich totriechen an dem Ding. Beeindruckend.

Rassig, rauchig-mineralisch & komplex

Rassig, dezent zitronig und total schieferig. Und weich. Und frisch. Und überhaupt. Ungemein weich im Körper ist der Piesporter Riesling, saftig auf der Zunge, cremig und doch kühl und schlank. Am Gaumen herrlich rauchig, pure Mineralität und knochentrocken. Es fühlt sich füllig an und ist doch ganz fein. Da ist Kraft im Mund die kein Gewicht hat, als würde der Wein schweben. Knackig ist seine frische Säure, seine Rasse wird dank Orangen und Zitronen noch verstärkt. Glockenklar tropft es aus seinem runden Körper und fühlt sich neben der Würze leicht floral an. Es ist ein sehr vielschichtiges Erlebnis im Mund. Man schmeckt mehr als nur die Frucht, nimmt auch frische Kräuter und Blütenaromen wahr, spürt am Gaumen einerseits den rauchigen Schiefer und merkt im Abgang und im Nachhall eine ganz leichte grüne Note. Das erste Glas ein Sinnesfurioso. Blind auf der Stelle als Moselwein vom Schieferboden erkennbar.

Feingestrickter, spielerischer Moselsaft

Hab ich schon erwähnt, dass ich mich totriechen könnte an dem Saft? Gut. Im Mund jedenfalls tanzt der Piesporter Riesling seinen eigenen Tanz. Verspielt wirkt der Wein auf der Zunge, irritierend seine Fülle die sich mit der Leichtigkeit einer Ballerina bewegt, der dicht und trotzdem so grazil wirkt. Geht schlanker Wein mit Körper? Ja. Erfrischend sein Säurespiel, seine Rasse, die Zitrusfrische und der erst am Schluss aufkommende “Grünstich” der aus der Schieferplatte heraus blitzt. Wie überhaupt der Piesporter Riesling eine Ausgeburt an Schiefermineralität ist. Die feine Rauchigkeit am Gaumen ist ebenso leicht wie der Wein auf der Zunge wiegt, das Spiel von Pfirsich und Orange findet auf Zimmerlautstärke in der zweiten Reihe statt. Was dem Tropfen fehlt ist diese (oft vorhandene) Schwere die so vielen Mosel-Rieslingen anhaftet. Davon ist hier nichts zu spüren. Was ebenso begeistert ist der fast schon herbe Nachhall den der Piesporter am Gaumen hinterlässt. Trocken wie ein Löschblatt ist es, animierend zitrus-schieferig und kristallin wie Meersalzflocken.

Erstaunlich ist die Wandlung die der Piesporter Riesling an der Luft vollzieht. Was am Anfang noch weich und cremig war ist jetzt fast schon griffig im Mund. Es fühlt sich herb und brutal trocken an, ist auf pures mineralisches Empfinden reduziert und präsentiert das Fruchtspiel erst ganz weit hinten. Noch immer gut wahrnehmbar, aber derart von der Schiefermineralik überlagert, dass man mit der Zunge schnalzt und sich selbige am Gaumen ableckt. Für mich bis jetzt der leichteste, im Sinn von feingestrickt, und gleichzeitig spielerischste Mosel-Riesling meines persönlichen Weinjahres. Kostet 15 Euro und wer bedenkt, dass er den Tropfen locker bis 2030 lagern kann, dem sollte man einen entsprechenden Vorratskauf nicht extra lang erklären müssen. Bunkern was geht, das Ding wird garantiert ein Überflieger.

Tipp: Verträgt ein wenig Luft und ist um die 10° genossen eine Wohltat. Eignet sich zur deftigen Landküche genauso wie zu Fisch und Gebackenem. Macht ohne Kochbegleitung allergrössten Spass und trinkt sich wie von selbst weg.”

Haart
Werner Richner
Julian Haart, Piesporter Riesling 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |


John Gilman: „The village wine from Piesport is outstanding in 2014!“

Tino Seiwert: „Julian Haarts Piesporter Riesling 2014: Schiefer unplugged”.

14,95 €

(entspricht 19,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO050214

Inhalt: 0,75 l


DOMAINE TARIQUET – GASCOGNE

Der WineEnthusiast bewertet 26 Weißweine des Gascogne: Alle Weine unserer Domaine du Tariquet in den Top 10, drei davon gar in den Top vier! Wir präsentieren unsere Bestseller: Ein besseres Preis-Genuss-Verhältnis ist kaum vorstellbar!

Tariquet, Classic, Ugni Blanc-Colombard, VdP blanc 2014
Veganes Produkt

10,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Tariquet, Classic, Ugni Blanc-Colombard, VdP blanc
„Best buy” und Listung unter den „100 TOP VALUES OF THE YEAR” in WINE&SPIRITS

Welch Lecker-Schmecker, welch geniales Wein-Schnäppchen unter 5 Euro aus dem wilden Südwesten Frankreichs. (Nicht nur) Ein Klasse Terrassenwein aus Ugni blanc, Colombard, Sauvignon und Gros Manseng, eine Hommage an seine urige Heimat. Würzig und floral in der Nase, dazu gesellen sich attraktive Aromen von Pfirsich, Birne, weißen Blumen und Cassisblättern mit einem intensiven exotischen Früchtekorb und zarten mineralischen Anklängen. Welch tänzerischer Aperitif-Wein und idealer Zechwein für laue Frühlings-und Sommerabende mit nur 10,5% Alkohol. Da kommt Trinkfreude auf! Südfranzösische Weißweine besitzen bisweilen ein traumhaftes Preis-Genuss-Verhältnis.

4,95 €

(entspricht 6,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW030114

Inhalt: 0,75 l

Tariquet
100 Jahre Tariquet: Sieht man Yves Grassa gar nicht an... ;-)
Tariquet, Sauvignon blanc 2014

11,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Tariquet, Sauvignon blanc


Sauvignon in seiner puren, unverfälschten Form. Ein Sauvignon so rein und klar wie ein Gebirgsbach, der viele deutlich teurere Sancerres oder Pouilly Fumés ganz alt aussehen lässt. Klar, dass es dafür Medaillen und Auszeichnungen regnet!

In 2012: 1. Platz! „Bester Weißwein Frankreichs” (WEINWIRTSCHAFT)

Das Weingut der sympathischen Familie Grassa produziert einige der köstlichsten Weißweine der „Grande Nation” im tiefen Südwesten Frankreichs. Berühmt ist es vor allem für seinen unerhört köstlichen Sauvignon. Welch verführerische Nase: Cassisblätter, Stachelbeeren, Holunderblüten, frische Birne und weißer Pfirsich sowie Mineralien. Ganz schön komplex für einen Weißwein der 6 Euro-Klasse. Somit ein purer Provokations-Preis!
Am Gaumen dicht und süffig mit ausgeprägter reifer Fruchtfülle und kühler Säure. Die Kräuterwürze verleiht ihm einen leckeren, animierenden Nachhall. Ein unkomplizierter Weißwein, den man „einfach so wegsüffeln” kann, der aber auch phantastisch zu Gerichten wie Spargelsalat mit Limonen-Kräuterdressing, Lachsparfait mit Crème fraîche, Minze und Salbei, asiatischen Wokgerichten und Sushi harmoniert. Viele teure Weine von der Loire haben gegen diesen herrlich leckeren Understatement-Wein keine Chance! Er verfügt über ein derart phantastisches Preis-Genussverhältnis, dass man ihn kistenweise kaufen und bei 11,5% Alkohol mit größtem Vergnügen wegsüffeln kann!

6,50 €

(entspricht 8,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW030214

Inhalt: 0,75 l

Tariquet
Tariquet, „Tête de Cuvée”, Chardonnay 2012

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Tariquet, „Tête de Cuvée”, Chardonnay


12 Monate im neuen Eichenfass machen den Adel dieses Chardonnays des Südens aus. Sein Aromenreichtum paart sich mit Kraft, innerer Dichte und Eleganz: Die Nase begeistert mit dem intensiven Parfum reifer Beeren, von Vanillenoten und reifem Steinobst. Im Mund eine große Fülle und eine cremige Textur, so dass sich dieser Spitzenwein der Domaine deutlich von allen anderen Tariquet-Gewächsen abhebt und auch über ein Lager- und Reifepotential von etwa einem Jahrzehnt verfügt.

16,95 €

(entspricht 22,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW030412

Inhalt: 0,75 l

Tariquet
Direkt vom Fass: die frische Saftigkeit der Tariquet-Weine ist unwiderstehlich!
Tariquet, Chardonnay 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Tariquet, Chardonnay
Gewinner der Goldmedaille Berliner Wine Trophy 2014!

Was hat dieser Chardonnay in den vergangenen Jahren bereits wiederholt für Furore gesorgt: Beim größten offiziell anerkannten Weinwettbewerb, MUNDUS Vini, gar schon als „bester trockener Weißwein Europas“ (wollen wir diese „kleine” Übertreibung mit einem Augenzwinkern betrachten) ausgezeichnet, wurde dieser leckere Basis-Chardonnay von Tariquet im „Concours du Chardonnay du Monde 2013” mit einer Goldmedaille geadelt! Und dann gewann er nochmals eine Goldmedaille auf der Berliner Wine Trophy.

Wir freuen uns, Ihnen nun den frisch eingetroffenen neuen Jahrgang dieses leckereren Chardonnays für den täglichen Trinkgenuss vorstellen zu können, ein Musterexemplar an Rebsortencharakter, Frische und Reintönigkeit, wie bei seinen Jahrgangsvorgängern in der Nase mit einer komplexen Aromatik versehen, wie man sie sonst bei (wesentlich) teureren Chardonnay findet.

Ein vibrierender Rebsortenklassiker mit einer tollen Harmonie und Balance am Gaumen. Ralf Zimmermann: „Perfekter Chardonnay für die Terrasse, tolle Frische, keine Schwere, super Essens-Begleiter!”

Große Qualität kann so unfassbar preiswert sein!

5,95 €

(entspricht 7,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW030514

Inhalt: 0,75 l

Tariquet - Südwesten
Tariquet, Chenin-Chardonnay blanc 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |


Letztes Jahr erhielt der Jungfernjahrgang von Mundus Vini die Auszeichnung: „Bester Weißwein Frankreichs 2014!”

Brandaktuell flattert weitere frohe Botschaft auf unseren Schreibtisch: Gewinner der Goldmedaille der Berliner Wine Trophy 2015!

Welch leckere Cuvée aus den zwei großen französischen Rebsorten Chenin Blanc und Chardonnay. Die beiden berühmten französischen Edelreben, die sich auf den kalkhaltigen Böden der Gascogne sehr wohl zu fühlen scheinen, vereinen in diesem feinst balancierten Wein ihre jeweiligen Vorzüge und spielen ihre Stärken aus. Der Chenin Blanc steuert seine mineralischen, salzigen Noten bei, der Chardonnay brilliert durch seinen weichen Schmelz und seine exotischen Fruchtaromen. Dazu Anklänge an saftige Mandarinen, Birne, weißen Pfirsich, grünen Apfel und Kirschblüten; hier spielen der Chardonnay wie der Chenin Blanc ihre ganzen Stärken aus. Und zaubern eine vibrierende Energie auf die Zunge. Ein wunderbarer Zechwein und ein toller Essensbegleiter!

Und eins möchten wir ganz ausdrücklich unterstreichen: Für 6,50 Euro erhalten Sie nicht nur in Frankreich, sondern wahrscheinlich nirgendwo auf der Welt einen besseren Weißwein! In 2014 mindestens so gut wie in 2013.

6,50 €

(entspricht 8,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW031114

Inhalt: 0,75 l


Domaine Boudau

Gelegen am Fuße der majestätischen Pyrenäen, gefeiert von unseren Kunden und der Fachpresse gleichermaßen wegen des spektakulären Preis-Genuss-Verhältnisses ihrer Weine!

Das Roussillon ist eine begeisternd schöne Region.

Spektakulär der Blick auf die majestätischen Pyrenäen, das gewaltige Bergmassiv, das den Charakter der Region prägt. Im frühen Herbst, wenn deren Spitzen am Horizont bereits mit Schnee bedeckt sind, kontrastiert das Weiß des Gebirges mit dem Goldgelb der Weinberge, dem Grün der Weiden und Wälder und dem Blau des Mittelmeers. Gänsehautatmosphäre!

Spektakulär wie diese atemberaubende Landschaft auch das Aufsehen in der gesamten Weinwelt nach Bewertungen der REVUE DU VIN DE FRANCE, Frankreichs wichtigster Weinzeitschrift. Sie stellte in ihrer Jahrgangsdegustation zwei Weine unseres kleinen Kultweingutes, der Domaine Boudau, auf eine Stufe mit den Prestigeweinen des Roussillon, und das trotz ihrer so ungemein fairen Preise. Chapeau!

Werner Richner - Roussillon

Der Canigou, der mystische Bergriese der Pyrenäen, thront wie ein Wächter über den Weinbergen des Roussillon.

© Werner Richner
Boudau, Le Clos, Côtes du Roussillon, rouge 2014

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boudau, Le Clos, Côtes du Roussillon, rouge


Der FEINSCHMECKER hat getestet und geurteilt: „Wahre Schnäppchen und die FEINSCHMECKER-Favoriten aus ganz Europa, bei denen Preis und Leistung stimmen!” 11 Weine werden gefeiert - unser ,Le Clos’ gehört dazu!

Wahrlich: Dies ist einer dieser authentischen Tropfen aus dem Süden Frankreichs, die begeistern, ein traumhafter Ausdruck von Grenache und Syrah, pur, ohne jegliche Schminke von Holz, mit betörender Frucht in der Nase und „am Gaumen schmeichelnd und elegant, intensive Aromen von reifen dunklen Beeren, dazu von einer schönen Frische und mit sehr feinen Tanninen”. Und diese FEINSCHMECKER-Beschreibung trifft auf unseren heute präsentierten 2014er „Clos” zu wie die Faust aufs Auge. Kein Wunder, Sie erinnern sich vielleicht noch, dass er bereits im Vorgängerjahr in der Revue du vin de France zu den größten Weinen des Roussillon gezählt und damit eingerahmt wurde von den über ein Vielfaches teureren Luxuscuvées der Prestigegüter. Ein Schnäppchen also, werte Kunden, wie man es ganz selten zu finden vermag! Einfach ein LeckerSchmecker: Wild wachsende Waldbeeren verzaubern die Nase, fein unterlegt von Anklängen an Brombeeren, Holunderbeeren, Kirschen, Cassis und Johannisbeerblätter. Begleitet wird diese überaus charmante Frucht von feiner Würze, die Assoziationen weckt an Wacholderbeeren, schwarzen Pfeffer und Nelke. Frisch und saftig, ungemein animierend (vielleicht gar noch trinkiger als der ’13er, wenn dies überhaupt möglich sein sollte), am Gaumen mit traumhaft cremiger, geradezu stoffiger Textur und seidenen, feinen Tanninen, die dazu beigetragen haben, den legendären Ruf Südfrankreichs in aller Welt zu begründen. Höchster Trinkspaß ab sofort bis 2018+
/
Ralf Zimmermann: „Kistenweise in den Keller einlagern! Domaine Boudau Le Clos: Dieses geniale Stöffchen scheint zu verdunsten, so schnell sind die Gläser stets geleert. Wohl bekomm’s!”

Und Christina Hilker, Deutschlands Sommelière des Jahres 2005, schwärmt vom 2014er ‚Clos’: „Ungemein trinkig, macht richtig Freude. Viel Wein im Glas für wenig Geld. Toller Wein zu Grillgerichten, Eintöpfen und pikanten Käsen.”

8,90 €

(entspricht 11,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030114

Inhalt: 0,75 l

Boudau
„Wunderkinder“ – die Geschwister Veronique und Pierre
Boudau, Cuvée „Henri Boudau”, Côtes du Roussillon Villages, rouge 2013

14,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Boudau, Cuvée „Henri Boudau”, Côtes du Roussillon Villages, rouge


Sie erinnern sich: „Mythische Weine” empfiehlt Frankreichs renommierte Weinzeitschrift „La Revue du vin de France” ihren Lesern. Hochwertige Weltklasseweine von Beaucastel, Guigal, Dujac, Margaux oder Cheval blanc. Und auch ein paar echte Geheimtipps mit einer traumhaften Preis-Genuss-Relation. So erhält unser Bestseller ‚Henri Boudau’ unserer Domaine Boudau vom Fuße der majestätischen Pyrenäen eine sagenhafte Bewertung angesichts seines höchst attraktiven Preises. 16,5/20 Punkten ist geradezu eine Sensation. Palettenweise haben Sie uns den Wein aus den Händen gerissen. Jetzt ist der Nachfolger da. Aus 2013!!! Kenner wissen: Ein noch größerer Jahrgang im Roussillon! Wir haben Ihnen von Anfang an gesagt, wie herausragend der Jahrgang 2013 im Midi ausgefallen ist. Die renommierten Weinkritiker stimmen jetzt voll in diese Elogen ein: Parker beispielsweise sieht das Roussillon in 2013 als „King of France!“

Und welch verführerische Cuvée (70% Syrah und 30% Grenache) spiegelt sich hier im Glas, mit einer komplexen und dichten Nase mit Anklängen an reife dunkle Kirschen, Cassis, wild wachsende Brombeeren, edle Grand Cru Bitterschokolade, betörende Gewürze (Nelken, Muskatnuss und Zimt) sowie Madagaskar-Vanillestangen. Unterlegt von feinen, betörenden floralen und kräutigen Anklängen, die an Veilchen, wilde Rosen, Eukalyptus und wilde Minze erinnern, Assoziationen werden wach an wogende Felder voll duftender provençalischer Kräuter kurz vor der Ernte! Dazu gesellen sich Noten von Holzrauch und dunklem Tabak vom 12-monatigen Ausbau in besten französischen Barriques. Am Gaumen schmeichlerisch und die Zunge mit einer betörenden saftigen Beerenfrucht und kraftvollen Würznoten liebkosend, gleichwohl auch elegant, frisch und fein mineralisch mit saftiger Textur und einem langen, rassigen, finessenreichen Finale mit saftiger Anmutung und weichen, würzigen Tanninen. Ein toller Wein, der eindrücklich demonstriert, dass sich verführerische Opulenz und Finesse in keinster Weise widersprechen müssen. 
Trinkvergnügen pur ab sofort bis nach 2020. Grandioser Essensbegleiter, Christina Hilker präferiert ihn zu Lamm und Wild mit provençalischen Einschlägen.

11,80 €

(entspricht 15,73 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRO030313

Inhalt: 0,75 l

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen