Saarwellingen, am 3. September 2015

Pinard de Picard - Newsletter

Frisch eingetroffen: Große Lagen von Van Volxem, Ortega und Chave!

Van Volxem
© Van Voxlem

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

endlich sind sie eingetroffen: Die Spitzenweine von Van Volxem! Leider sind die Mengen in 2014 infolge extremer Selektion sehr klein, die Qualitäten jedoch grandios. Bei Interesse ganz schnell zugreifen.

Die fein balancierten, femininen Rotweine von Veronica Ortega sind Tino Seiwerts ganz besondere Empfehlung und die Domaine Chave brilliert mit Überfliegerqualitäten!

Herzliche Grüße,

Tino Seiwert und Ralf Zimmermann



VERONICA ORTEGA – BIERZO

Veronica Ortega vinifiziert feinst balancierte, feminine Rotweine im kühlen, landschaftlich reizvollen, hoch gelegenen Nordwesten Spaniens: Eleganz und Finesse statt Alkohol und Marmelade!

Veronica Ortega: Eine vinologische Liebeserklärung!

Ortega

Sie ist noch jung und eine attraktive Frau.

Von schöner Gestalt, außergewöhnlich klug und äußerst sympathisch.

Sie hat zunächst studiert, im südspanischen Cadiz, wo sie geboren ist und hat nach Stationen in Neuseeland und Südafrika bei den großen Winzern Frankreichs und Spaniens gelernt: Auf der Domaine Romanée-Conti u.a. und bei Spaniens berühmtestem Winzer der Neuzeit, Alvaro Palacios. Kein Wunder, dass der Weinvirus sie erfasst und nicht mehr los gelassen hat. Sie will es auch machen: Emotional zutiefst berührende Weine mit magischer Ausstrahlung vinifizieren, von denen die ganze Welt spricht. Dafür sucht sie einen geeigneten Ort in Spanien. Ihrem Heimatland. Sie will zeigen, dass die Edelrebe Mencía im Konzert der großen Rotweinreben der Welt die erste Geige spielen kann, insbesondere, da sie stilistisch an den Pinot Noir erinnert. In Bierzo wird sie nach langem Suchen fündig. Das kleine, wildromantische, hügelige Anbaugebiet liegt in der kühlen Nordwestecke Spaniens mit idealen mikroklimatischen Bedingungen. Diese gesegnete, hoch gelegene hügelige Region (zwischen 450 und 1000m) hat ein enormes Potential, das bisher erst in Ansätzen ausgeschöpft ist: Der atlantische Einfluss sorgt für eine lange Vegetationsperiode und eine komplexe Ausreifung der behutsam gepflegten Träubchen, die wegen der Höhenlage nicht bei zu heißen Temperaturen in der Sonne gebraten werden, sondern unter diesen optimalen mikroklimatischen Gegebenheiten eine traumhafte Aromenbildung erfahren. Und hohe Unterschiede in der Tages- und Nachttemperatur bewirken eine enorme Komplexität der Weine!

Als einzige Rebsorte wird die heimische Mencía angebaut, die es wie kaum eine andere Sorte versteht, Kraft und Energie mit Eleganz zu verbinden. Tiefe, Aroma, Finesse, Mineralität, Länge und ihre innere Harmonie verdanken die Weine einerseits den erstklassigen Schieferböden, andererseits der langsamen Reifung der Mencía-Rebe. Sie kam vor 600 Jahren ins Land, mit den Mönchen aus Frankreich, die entlang des Jakobsweges Klöster im Bierzo gründeten und die Weinbaukultur mitbrachten.

Und hier begann Veronica Ortega vor vor Jahren mit ihrer kleinen Produktion. Sie erkannte sofort das große Potential der Region mit ihrer alten Weinanbautradition, um IHREN Stil von Weinen vinifizieren zu können: Feine, elegante Rotweine in Spanien zu machen, so wie sie es in Burgund gelernt hatte und auch an der nördlichen Rhône. Keine massive, überalkoholisierte mediterrane Weine, die häufig genug mit südlichem Feuer alle Finesse im Wein verzehren. Nein: Das Burgund ist ihr Ideal. Aber nicht als bloße Kopie. Das ginge auch gar nicht. Aber sie will die Vorzüge beider Anbaugebiete vereinen. Rotweine mit Kraft, innerer Dichte UND Eleganz vinifizieren. Und der starke Einfluss des kühlenden Atlantiks und das wunderbare Alter ihrer Reben (80-100 Jahre alt) spielten ihr in die Karten, den Weinen ihren ureigenen Stempel aufzudrücken. Und enthusiastisch geht sie ans Werk. Mit weiblicher Sensibilität verbessert sie die Struktur der Weinberge, schafft lebende Böden mit einer Vielzahl von Mikroorganismen und baut die Weine sorgfältigst im Keller aus. Alles EIGENHÄNDIG. Frauenpower pur! Ihre Produktion ist so klein, dass sie in bester handwerklicher Tradition ganz allein für ihr beiden Weine verantwortlich zeichnet. Eine wahre Liebesbeziehung zwischen ihr und ihren Trauben!

Veronica Ortega

Das Ergebnis: Phänomenal schöne Rotweine feinst balancierten femininen Stils. Die Qualität ihrer ersten Weine kann nur als spektakulär bezeichnet werden! A new star is born!! Diese fabelhaften Gewächse transformieren die handwerkliche Tradition von Bierzo in eine verheißungsvolle Zukunft, fernab jeglicher Internationalisierung und Industrialisierung der Weinstile. Und wir waren so begeistert, dass wir Veronica sofort exklusiv für den deutschen Markt verpflichteten.

Werte Kunden: Unbedingt kaufen. Das Preis-Genuss-Verhältnis dieser betörenden Tropfen ist schlichtweg einzigartig. Kategorie persönliche Lieblingsweine.

Ortega, „Quite”, tinto 2014

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Ortega, „Quite”, tinto


Welch faszinierend lustvoll-konzentrierter, gleichwohl ungewöhnlich feiner, präziser, mineralischer und komplexer Rotwein von bis zu 80 Jahre alten Reben mit einer sinnlichen, betörenden Frucht: Verführerische Aromen von roten Kirschen, Waldeerdbeeren und wild wachsenden Blaubeeren, himmlisch duftenden Rosenblättern und noblen orientalischen Gewürzen verbinden sich mit einem mineralischen Touch zu einem Schmeichler der Sinne mit beeindruckender cremiger, seidener, fülliger Konzentration am Gaumen. Keinerlei Schwere traktiert dabei die jubilierende Zunge! Welch animierende Kühle im Trunk, welch hedonistischer Genuss! Die ganz feinen, würzigen Gerbstoffe sind schon heute nach mehrstündiger Öffnung nur dezent präsent (das ist höchste Winzerkunst) und werden sich Laufe der kommenden Monate weiter abschmelzen. Und welch erstaunliche mineralische Ader liebkost die Zunge und ein belebender Abgang mit zart rauchigen Noten macht stets Lust auf das nächste Glas. Welch geniale fruchtig-mineralische Stilistik mit höchstem Trinkgenuss! Intellektueller Trinkspaß ab sofort, kongenialer Essensbegleiter; Höhepunkt 2017 bis nach 2023.

Spanien ist abseits des Mainstreams ein faszinierendes Weinland. Leider gibt es so charaktervolle authentische Tropfen viel zu wenig. Aber der Wein ist schließlich auch nur ein Mensch ;-)

12,90 €

(entspricht 17,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SBI020214

Inhalt: 0,75 l

Ortega

Mittlerweile hat unsere Entdeckung immer größere Erfolge zu verzeichnen: Beispielsweise im FEINSCHMECKER: Er empfiehlt 100 Weine für den großen Genuss in 2014! Einer dieser traumhaften Weine stammt von Veronica Ortega. Wir zitieren: „3500 Flaschen probiert Redakteur Ulrich Sautter pro Jahr. Die meisten vergisst er gleich wieder – doch zehn mal zehn Weine sind ihm im Gedächtnis geblieben.“ Und zehn Weine empfiehlt Sautter unter der Rubrik Frauenpower und fragt provokativ: 
„Gibt es einen weiblichen Stil bei der Weinbereitung? Auch auf die Gefahr hin, ein Klischee zu bedienen: Viele von Frauen gekelterte Rote haben auffällig feine Tannine – und oft wird mit Konventionen gebrochen.“

Der Beweis für diese These? Hier ist er:

Ortega, „Roc”, Mencia tinto 2013

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Ortega, „Roc”, Mencia tinto


Welch Charakterwein aus einer autochthonen Rebsorte, meisterlich von einer schönen Frau und begnadeten Winzerin vinifiziert. Singuläre Qualität in seiner Preisklasse. Dafür zahlen Sie in Burgund das Dreifache!!!

Welch geniale Nase: Neben betörenden roten, traumhaft reifen Fruchtnoten (das ist höchste erotische Wein-Verführungskunst!) auch noble Aromen von Grand-Cru-Schokolade, blauen Waldbeeren, roten Kirschen, schwarzem Pfeffer, hellem Tabak, edlem Zedernholz und balsamischen Noten.

Welch verzaubernde Sinfonie zwischen uralten Reben und großem Terroir! Welch saftige, frische, cremige, extraktreiche Textur mit einem Maul voll reifer Kirschen auf der Zunge und einem langen, würzigen Nachhall!

Die saftigen, schmelzigen Tannine sind eingebettet in eine feine mineralische Struktur und der animierende, betörend-sinnliche, becircende Nachhall ist extrem lang anhaltend. Ein emotionaler, ein zutiefst berührender Wein, ein Spiegelbild der sensiblen Persönlichkeit, die diesen großen Wein an der Grenze zur beginnenden Weltklasse geschaffen hat. Danke Veronica! Dieses Weinmonument, eine strahlende Diva mit einer fabelhaften sinnlichen Fruchtsüße in einer singulären puristischen Klarheit, wird bei Liebhabern feiner spanischer Weine Kultweincharakter erlangen! Die aristokratische Referenz Bierzos!
Zu genießen ist diese samtene Pretiose, die es vermag, die Seele zu berühren, die Staunen macht ob ihrer singulären Frische und ihrer inneren Kraft ohne jegliche Schwere, ab Spätherbst diesen Jahres (gewinnt enorm mit Luft und schmeckt am zweiten Tag am besten), Höhepunkt 2017 bis nach 2025.

25,00 €

(entspricht 33,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SBI020113

Inhalt: 0,75 l



GÉRARD UND JEAN-LOUIS CHAVE - HERMITAGE

„Le mystère de la mineralité“, Revue du vin de France

Chave
© Look-foto (links)
Chave, Côtes-du-Rhône „Mon Coeur”, J.L. Chave Selection rouge 2013

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Chave, Côtes-du-Rhône „Mon Coeur”, J.L. Chave Selection rouge


Ein charaktervoller Côtes-du-Rhône, der mit seiner rotbeerigen, würzigen Frucht brilliert, die seine Herkunft und seine Rebsorten widerspiegelt, sowie mit trinkanimierenden saftig-weichen Tanninen. Jean-Louis Chave präsentiert uns hier eine Nobelausführung eines Rhône-Klassikers: Die Nase wird verzaubert von einem unglaublich animierenden Früchtekorb, der nach seiner Öffnung peu à peu immer neue Aromen offenbart. Betörendes Bukett von Erdbeeren, Sauerkirschen, Cassis, Himbeeren, Veilchen, Bitterschokolade, Thymian, Lorbeer, Lakritze, weisser Pfeffer, feinst unterlegt von einer tiefgründigen Mineralität. Am Gaumen präsentiert sich dieser CdR-de luxe ebenso kraftvoll, vollmundig wie harmonisch und gesegnet mit einer fein balancierten Säure (wie stets eine Wohltat für Zunge und Gaumen bei Weinen aus dem europäischen Süden) sowie einer erfrischenden Sauerkirschnote. Ist das Zeug gut! Von allem so verschwenderisch viel, aber nichts im Übermaß! Wie ein bezaubernder Engel, der auf einem krafvollen Frucht-Tannin-Wölkchen schwebt. Eine reife, saftige Frucht, eine betörende Würzaromatik, eine vibrierende Textur und eine packende Mineralität präsentieren sich sanft eingebettet in würzige, zurzeit noch präsenteTannine! 
Welch geniale Genuss-Qualität zum Träumen und Entspannen. Dieser wunderschön balancierte, ausgewogene Côte-du-Rhône von einer Legende der französischen Winzerwelt besitzt eine Qualität, von der selbst viele höherpreisige Châteauneuf-du-Pape-Weine nicht einmal zu träumen wagen – ein authentischer Nobeltropfen aus Meisterhand! Genial!
Zu genießen ab sofort (Dekantieren bitte), Höhepunkt bis 2018.

13,50 €

(entspricht 18,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRN010113

Inhalt: 0,75 l

Chave, Saint-Joseph „Offerus”, J.L. Chave Selection rouge 2012

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Chave, Saint-Joseph „Offerus”, J.L. Chave Selection rouge
Coup de Coeur


Diese becircende Pretiose hat alles, was ein großer Wein der nördlichen Rhône haben muss: Eine geniale Frische, eine betörende Frucht und eine abgründige mineralische Tiefe mit feiner Süße und geschliffenen Tanninen.

Und welch traumhaft komplexe, ungemein raffinierte Aromenintensität. Dazu riecht man die Kraft der phantastischen Schiefer- und Granitböden und schmeckt die Kühle der großen Lagen, die hoch oben über dem tief eingeschnittenen Rhônetal gelegen sind. 2012 ist ein mitreißender Jahrgang in Saint Joseph von ganz eigener, urwüchsiger Ausstrahlung, dicht gepackt, dabei von kühler und edler Textur, mit einem konzentrierten und betörenden Fruchtnotenbukett, das an Kirschen, Cassis und schwarze Brombeeren erinnert und stark ausgeprägte ätherische Noten besitzt mit Anklängen an Lakritze und Veilchen, vermischt mit dem Duft von frischer Minze und weißem Pfeffer, schwarzer Schokolade und würzig-rauchige (Weihrauch!) sowie traumhaft mineralischen Noten.

Am Gaumen präsentiert sich dieser noble Saint Joseph elegant, mit einer balancierten, erfrischenden Säurestruktur sowie mit feinem Tannin. Und eine kühle, fast salzig wirkende Mineralität steckt in dunkelwürzigen Adern voller Frucht im langen Nachhall! Welche Harmonie! Ein aristokratischer, edler Wein, mit viel Charakter, der erst am Anfang seiner Entwicklung steht, viele seiner Reize nur geheimnisvoll andeutet und dadurch fast mythisch wirkt, aber bereits soviel Offenherzigkeit zeigt, dass einem fast schwindlig wird. Kein Wunder, dass dieser Referenzwein aus Saint Joseph in den USA zwischen 50 und 70 Dollar die Flasche kostet. Wert ist er’s allemal! Ab sofort bis ca. 2020+.

Tino Seiwert’s Coup de Coeur! „Welch eine wunderbare, klassische und elegante Aromatik! Sehr floral und puristisch. Am Gaumen seidig (Tannine), würzig und voll vibrierender Energie, frisch und wirklich sehr lang. Das ist die Referenz für Saint Joseph!

21,00 €

(entspricht 28,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FRN010212

Inhalt: 0,75 l



Weingut Van Volxem - Wiltingen Saar

Ganz aktuell sind die Spitzenweine von den Großen Lagen bei uns eingetroffen! Durch die Vorbestellungen in der Subskription sind die noch zur Verfügung stehenden Mengen nur noch ganz gering. Bei Interesse ganz schnell zugreifen!

Zur grandiosen Quailität dieser Rieslinge erinnern wir nochmals an das Urteil von Paula Bosch: „Van Volxem 2014, fein, rassig, gut wie selten“!

Van Volxem
Kongeniales Duo auf Van Volxem: Roman Niewodniczanski und sein Kellermeister Dominik Völk
Van Volxem, Goldberg Riesling Große Lage 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Goldberg Riesling Große Lage


Goldberg in Wawern? Noch nie gehört, haben sicherlich viele von Ihnen vor wenigen Jahren noch gedacht. Verständlich. Denn diese Lage war quasi aus dem kollektiven Weingedächtnis der Deutschen verschwunden. Dabei war sie dereinst berühmter und daher teurer wie beispielsweise Château Latour, Mouton-Rothschild, Haut-Brion oder Palmer im Bordelais, was beispielsweise eine Verkaufsliste eines der besten Schweizer Weinhändler aus den 20er Jahren des 20 Jahrhunderts beweist! Die Weinkellerei E. Buess, Neuchâtel, bot an: Mouton-Rothschild 7 Franken, Latour 7 Franken, Haut-Brion 6,75 Franken, Palmer 6,75 Franken, ABER: Wawerner Goldberg 9 Franken!

Kenner wundern diese Preise in keinster Weise. Denn die fabelhafte Steillage in Wawern, die historisch gesehen als älteste der Saar gilt und dessen beste Parzellen im Goldberg liegen, besteht aus roten, eisenreichen Schieferverwitterungsböden, die mit das größte Terroir an der Saar bilden: So wurde auch in den alten preußischen Steuerschätzlisten von 1860, die strikt an der Qualität der Weinberge ausgerichtet waren, diese legendäre Lage wegen ihrer optimalen mikroklimatischen Gegebenheiten wie des Schiefergehaltes des Bodens, der Wasserführung und Sonneneinstrahlung in die höchste Abgabenstufe eingereiht! Dieses absolute Spitzen-Terroir hat Roman Niewodniczanski, dem die Region der Saar so unendlich viel zu verdanken hat, peu à peu neu erworben und mittlerweile kommen aus dieser grandiosen Parzelle Einzellagen-Rieslinge, die den legendären, aber verblassten Ruhm dieses Weinbauortes in neuem Glanze erstrahlen lassen.

Für geschichtlich Interessierte: Jakob Lintz hieß das dereinst von Mönchen angelegte Weingut in seiner Glanzzeit, das in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts wegen der wirtschaftlichen Schwierigkeiten in der Zwischenweltkriegszeit und mangels geeigneter Erben in der Bedeutungslosigkeit versank. Nur der Name Goldberg für die seinerzeit so hoch gerühmten, teilweise noch mit phantastischen alten Reben bestückten Parzellen (in Anlehnung an die qualitativ einzigartigen goldbeerigen Träubchen, die in dieser Renommierlage der Saar wuchsen) hat bis heute Bestand.
Und diese lange der Vergessenheit anheim gefallene mythische Lage, diesen einzigartigen Schatz, hat Roman Niewodniczanski, unser visionärer Winzermagier, gehoben.

21,00 €

(entspricht 28,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO010214

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Scharzhofberger Riesling Große Lage 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Scharzhofberger Riesling Große Lage


Der Wiltinger Scharzhofberg ist eine der legendären, weltberühmten Lagen der Saar, der seit Urzeiten im Fokus des weltweiten Interesses von Weinliebhabern verblieben ist.

Roman Niewodniczanski und sein genialer Kellermeister Dominik Völk bereichern mit ihrer Interpretation dieser mythischen Steillage die Stilistik der großen Weine von der Saar um eine faszinierende Facette.

24,00 €

(entspricht 32,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO010514

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Scharzhofberger Pergentsknopp Riesling Große Lage 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Scharzhofberger Pergentsknopp Riesling Große Lage


Welch fabelhafter Riesling, von einer singulären Feinheit, hervorgegangen aus dem Filetstück einer exzellenten Paradezelle des Scharzhofbergs, genau: aus dem steilsten Kernstück mit den ältesten Reben eines der berühmtesten Weißweinterroirs der Welt und vinifiziert in der Obhut eines großartigen Winzers und magischen Künstlers! Der Wein ist wie so viele 2014er von einer schier unfassbaren Leichtigkeit und Transparenz, den Gesetzen der Schwerkraft entrückt. Die Aromen dieses quellbachklaren Saftes reichen von weißem Steinobst, Pfirsisch, Birne, Mirabellen bis hin zu roten Johannisbeeren (!), die Nase taucht ein in einen vollen Frühlingsblumenstrauß sowie faszinierende Kräuteraromen, raffiniert verquickt mit mineralischen Gesteinsnoten.

Blauer und ein kleiner Anteil roter Schiefer prägt seine wahnwitzig dichte, mineralische Struktur, welche die Sinne eines jeden Genießers betört. Roman Niewodniczanski erweist sich als sensibler Interpret eines Terroirs, das er sinnlich erlebbar in Wein überführt hat: Extrem fein und elegant entwickelt dieser Weltklasseriesling nach einigen Monaten der Flaschenreife eine noch cremigere Textur, wird aber niemals seine noble Stilistik, seine tänzerische Verspieltheit und fordernde Tiefgründigkeit verlieren.

38,00 €

(entspricht 50,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011314

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Altenberg Alte Reben Riesling Große Lage 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Altenberg Alte Reben Riesling Große Lage


Die Geheimnisse der großen Weine der Welt liegen im schöpferischen Zusammenspiel von Boden, Mikroklima und Rebe sowie der Gestaltungskraft und Vision eines begnadeten Winzers. Die ideale Symbiose führt zu einem einzigartigen, authentischen Sinnenerlebnis, das die Singularität des jeweiligen Terroirs widerspiegelt. Dass sich Roman Niewodniczanski und der Altenberg zu Kanzem gefunden und inspiriert haben, ist ein Glücksfall. Der Altenberg, die renommierte Spitzenlage der Saar, erhebt sich majestätisch, einer unüberwindbaren Wand gleichend (daher von den Weinbergsfrauen auch voller Ehrfurcht ‚Watzmann’ genannt, in Analogie zu der von Bergsteigern gefürchteten Steilwand des zweithöchsten deutschen Alpengipfels) vor den Augen des mit großen Augen staunenden Besuchers, der von Kanzem kommend die Saar überquert. Der schieferduftende Weinberg ist bepflanzt mit uralten Reben hochwertigsten genetischen Materials. Romans lang gehegter Wunsch, in dieser Weltklasselage die besten und ältesten Parzellen zu erwerben, ging vor 12 Jahren in Erfüllung. Voller Enthusiasmus machte er sich sofort an die alles andere als leichte Aufgabe, den Wingert Zeile für Zeile und Stock für Stock zu restaurieren. Letztlich wurden – in steilstem Gelände – 9.000 Stützpfähle ausgetauscht und der steinige Boden (Grauschiefer mit roten Einschlüssen) mit Humus durchmischt, so dass die Pflanzen behutsam regenerieren konnten – „eine grausame Arbeit“ (Roman).

Das Resultat: Der Aristokrat unter den Crus 2014 von Van Volxem steht vor uns im Glas, kühl, aber keineswegs unnahbar, in der Nase noch zart verhalten, aber dann am Gaumen: weicher, cremiger Schmelz liebkost die Zunge, demonstriert sofort die Größe dieses Weines und gebietet zunächst Ehrfurcht, um dann aber umso weniger mit seinen Reizen zu geizen: zarte und dennoch fokussierte Mineralität liegt unter einem flauschigen Teppich reifer Fruchtaromen, Weinbergspfirsich und orangene Zitrusfrüchte dominieren, Anklänge an Honig und trotzdem voll vibriender Frische, und wiederum diese begeisternde florale Aromatik, die uns bei so vielen Weinen von Van Volxem fasziniert, so schwebend und duftig, im Abgang dann wieder, wie ein Stempel, der Ausdruck seiner Herkunft: von steilem Schiefer, steinig, karg, kühl, rassige Mineralität. Groß.

38,00 €

(entspricht 50,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011414

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, Gottesfuß Alte Reben Riesling Große Lage 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Gottesfuß Alte Reben Riesling Große Lage


Dieser extrem steile Prachthang, einem Amphitheater gleichend, mit warmer Thermik von der unmittelbar zu seinem Fuß fließenden Saar gesegnet, verfügt über extrem skelettreiche Rot- und Blauschieferböden mit hohem Eisengehalt. Die Pflanzdichte (über 11.000 Stöcke pro Hektar!) der teilweise über 120 Jahre alten wurzelechten Reben unterbindet jede Bodenbesonnung und setzt die Pflanzen extremer Konkurrenz aus, weshalb sie ihre Wurzeln tief in die Erde versenken müssen, um wertvolle Nährstoffe zu sichern. Dies ist die Grundlage für diesen phantastischen Riesling und seine sagenhafte Mineralität. Schier ungeheuer ist der Arbeitsaufwand in dieser einst renommiertesten Wiltinger Lage, ja, sie war in der ersten Blütezeit von Mosel, Saar und Ruwer angesehener noch als der Scharzhofberg! Und die Ergebnisse lohnen die Mühen.

Die zart duftende Nase dieses Bergriesen hüllt sich in dem frühen Stadium unserer Fassprobe noch in schneeweiße Wolken, doch es blitzen brillante, reife Fruchtnoten immer wieder durch diesen zarten Schleier, Pfirsich, Mango, Ananas und frische Pfefferminze, thronend auf einem mächtigen felsigen Sockel voll abgrundtiefer Schiefermineralität. Am Gaumen wirkt der Gottesfuß dann fast mächtiger als der Altenberg, aber nur einen ganz kurzen, fast unkontrollierten Moment, in dem die reife, exotische Fruchtaromatik wild nach vorne prescht, bevor der Steilhang sofort wieder die Zügel anzieht und zeigt, wer Herr im Hause ist: zupackende und dennoch zarte schiefrige Mineralität, kräuterwürzig, gleichermaßen rau und fein, Einschübe von eisenhaltigem roten Erz, kühl, nein kalt, voller Spannung, wie ein Panther, der sich zum Sprung duckt. Ungemein dicht und kompakt, ein Wein, der im Moment nur ansatzweise sein ganzes großes Potential offenbart.

38,00 €

(entspricht 50,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011514

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem
© Van Volxem
Van Volxem
© Van Volxem
Van Volxem
Kellermeister Dominik Völk
beim Verkosten des neuen Jahrgangs

© Van Volxem

Wieder eingetroffen sind unsere Dauerbrenner von Van Volxem:

Van Volxem, Schiefer Riesling 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, Schiefer Riesling


Welch große Qualität offenbart der oftmals als ‚kleiner’ Bruder des legendären Saar-Rieslings gefeierte Schiefer Riesling im Glase! Aber was heißt hier ‚kleiner‘ Bruder? Der Schiefer Riesling ist ein qualitativ absolut ebenbürtiges Gewächs, das sich nur in seiner Stilistik vom SaarRiesling deutlich unterscheidet: Er ist bei aller inneren Dichte schlanker, rassiger und frischer im Körper, wodurch die pikante Mineralität des Schiefers (Nomen est Omen) noch stärker in den Vordergrund tritt. Jedes Glas dieses tänzelnden Rieslings versprüht schiere Lust beim Genuss! Die Weine von Van Volxem sind in den letzten Jahren konsequent immer schlanker geworden.

„Meine ersten Weine wollte ich beeindruckend und voluminös, eben dicke, mundfüllende Granaten. Jetzt bevorzuge ich diese neue Leichtigkeit, eine animierende Trinkbarkeit müssen sie haben,“ verrät Roman Niewodniczanski.

Der Mineralextrakt Schiefer Riesling 2014 demonstriert wieder einmal ausdrücklich die Tugenden unseres Referenzbetriebs von der Saar! Welch frische Fruchtaromen (Weinbergspfirsich, Grapefruit, Limetten, Pampelmuse), welch betörende florale Noten und welch minzige Frische schmeicheln der Nase! Und welch sommerlicher Trinkfluss auf der Zunge, infolge der höchst animierenden Alkoholgradation von knappen 12 Volumenprozent, einer kühlen Textur, einer verführerischen Frucht und einer tiefen Mineralität. Ein Referenzriesling der Saar: Authentisch, mineralisch, die Leichtigkeit der Saar vorbildlich demonstrierend, strahlend-präzise! Terroir pur!

Ein hervorragender Sommerwein, der mit seiner rassigen, knackig mineralischen Art und dem trinkanimierenden Säurebogen die begierig ersehnte Erfrischung an einem heißem Sommertag bringt.

 


9,90 €

(entspricht 13,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO010614

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, SaarRiesling 2014

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Van Volxem, SaarRiesling


Über Van Volxems SaarRiesling ist mittlerweile so vieles geschrieben und gesagt worden, dass alle Worte des Lobpreises schon verbraucht scheinen. Fast jeder Kritiker hat diesen herrlichen Riesling bereits in den Weinolymp aufsteigen lassen. Und „legendär“ wurde dieser herrliche Wein trotz – oder vielleicht auch gerade wegen – des kleinen Preises.

Bei unseren Kunden konnte bisher kein anderer Riesling derart begeisternd die Herzen erobern, und sich dann auch noch Jahr für Jahr, mit seinem verführerischen Charme, spielend leicht gegen all die attraktiven Nebenbuhler verteidigen. In seiner Preisklasse ist der SaarRiesling mit uneinholbarem Vorsprung unser absoluter Publikumsliebling. Das, liebe Kunden, sagt vielleicht noch viel mehr als die nächste euphorische Kritikerstimme.
Roman Niewodniczanski hat gemeinsam mit seinem Kellermeister Doninik Völk seinen individuellen Stil jahrein, jahraus konsequent weiterentwickelt und so präsentiert er mit diesem frisch-feinen,  brillanten und zutiefst mineralischen 2014er SaarRiesling einen herrlich trocken schmeckenden, vibrierend rassigen Wein voll feiner, gebirgsquellklarer Frucht. Dieser Riesling spiegelt seine Herkunft von einem der besten Weißweinterroirs der Welt – den steilen Schieferlagen der Saar – in Referenzqualität wider.

Die verführerische Nase lässt die Erinnerung an die Vorgängerjahre aufleben, fasziniert mit betörenden Aromen von weißen Blüten, frischem weißem Pfirsich, Limette, frischem Eukalyptus und feinsten Feuersteinnoten. Dazu gesellen sich edle, würzig-kräutrige Noten und eine intensive, erfrischende Mineralität. Hier wird Schiefer sinnlich fassbar!

Und doch hat der SaarRiesling dieses Jahr ein anderes Mäntelchen um, wirkt am Gaumen kühler, rassiger, wo versteckt sich denn die Süße, die jetzt schmeckbar werden müsste?

„Weniger Restzucker”, so der lapidare Kommentar von Kellermeister Dominik Völk auf diese Frage, „den 2014ern steht die Süße nicht, sie werden sonst zu pummelig.” Aha, nein, pummelig ist dieser Wein definitiv nicht, ganz im Gegenteil: er ist ungemein frisch, lebendig und trinkanimierend, wirkt leichter im Körper als seine Vorgänger, mit pikantem Säurespiel, das gemeinsam mit der schier unergründlichen schiefrigen Mineralität zur Attacke bläst und dem Wein eine seidene, kristallklare Aura verleiht. Das ist nicht nur der Schmeichler mit sonnigem Gemüt, den wir alle kennen. Das ist eine erfrischende sommerliche Brise, die von den spektakulären Steillagen an der Saar zu uns rüberweht. Cool! – und das im wahrsten Sinne des Wortes.

11,90 €

(entspricht 15,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011014

Inhalt: 0,75 l

Van Volxem, „Fuder Nr.4” Saar Riesling Alte Reben 2014
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank |
Van Volxem, „Fuder Nr.4” Saar Riesling Alte Reben


Niemals war ein Urteil von Jancis Robinson so passend wie für diese Füllung: „A wine to make friends or enemies! Unzensierte Mineralität, die nur dann den Wein prägt, wenn Schiefer auf alte Reben trifft. Ein Feuerwerk. Ekstatische Verzückung!“

Werte Kunden: Roman hat uns wie stets sein bestes Fuder der ältesten Reben aus seinen Saar-Steillagen separat abgefüllt und damit einen Wein geschaffen, der Liebhaber großer deutscher Rieslinge wegen seiner traumhaften Mineralität, seiner zarten, cremigen Textur und seiner frischen Frucht verzaubert!

Und dieses Jahr ist uns die Auswahl schwergefallen wie nie, da uns direkt zwei Fuder, jedes auf seine Art, so fasziniert haben, dass wir uns am allerliebsten ein Fuder 4a und Fuder 4b abfüllen gelassen hätten. Entschieden haben wir uns, in der Tradition der von der Presse so gerühmten Jahrgangsvorgänger, für die etwas zartere, weichere, verführerischere Variante. (?verstehe den Nebensatz „in der Tradition..“ nicht?)

Von bis zu 120 Jahre alten Reben aus allersteilsten Schieferschluchten stammt dieser geschmacklich trockene Riesling. In seiner traumhaft vielschichtigen und ungemein mineralisch-brillanten Aromatik ist er nochmals deutlich dichter und komplexer als sein schon so geliebtes Pendant, der von Kritikern und Liebhabern gleichermaßen gefeierte Saar-Riesling.

Die Nase wird verzückt von einer vibrierenden, zunächst alles dominierenden zartbitteren Mineralität, einer animierenden Frische und einem komplexen Aromenbündel voll betörender Frucht. Insbesondere über reife Zitrusfrüchte, Ananas und Melonen freuen sich die Geschmacksnerven, aber auch zarte, weißblättrige florale Noten mit einem würzigen Touch. Am Gaumen scheinen sich diese Eindrücke zu wiederholen. Wieder ergießt sich eine phänomenale Schiefermineralität über die Zunge und drängt die Aromen von Limetten und Zitronen zunächst etwas zurande. Getragen aber von der frischen, animierenden Säure, einer sich immer stärker entfaltenden floralen Duftigkeit (Flieder und Holunderblüten) und einer ungemein feinen pfeffrigen, pikanten Würze, entwickelt sich eine wunderbare Harmonie, einpackt und gestützt von einer zartcremigen Textur. Ein rassiger Schmeichler mit einer großen Frische und einem Abgang, der eine gefühlte Ewigkeit im Mund nachhallt.

17,95 €

(entspricht 23,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO011114

Inhalt: 0,75 l



Weingut Van Volxem - Wiltingen Saar

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen