Saarwellingen, im August 2015

Pinard de Picard - Newsletter

Das hat die Welt noch nicht geseh'n!


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde von Pinard de Picard,

in den 20 Jahren unserer Tätigkeit als Weinhändler haben wir so manch erfreuliche und so manch unverständliche Bewertung unserer Weine durch die Fachpresse vorgefunden. Noch nie bisher haben wir eine derart mutige Bewertung vorgefunden, wie für den 2012 Héritage der Weltklasse-Domaine Château du Cèdre. Ein absoluter Lieblingswein von Tino Seiwert, den wir Ihnen für 7,90 € anbieten können, wird brandaktuell vom WINE ENTHUSIAST mit 94 Punkten geadelt! Das hat dieser wunderbare Alltagswein deluxe, der alles andere als alltäglich schmeckt, auch absolut verdient. Wir freuen uns sehr für unseren Winzerfreund Pascal Verhaeghe und empfehlen Ihnen, diesen Wein kistenweise einzulagern, denn er hat ein Potenzial für mehr als ein Jahrzehnt. Großer Geschmack kann manchmal so unfassbar preiswert sein.

Frisch eingetroffen ist der neue Jahrgang des Pinot Blanc von Marc Kreydenweiss, dem „Genie in Bezug auf Pinot Blanc” (Parker), einer der besten der letzten zwei Jahrzehnte!

Und wieder eingetroffen sind zwei wunderbare Rieslinge von einem unserer Lieblings-Weingüter, Emrich-Schönleber in Monzingen, die in diesem wunderbaren Sommer der Superlative weggehen wie warme Semmeln.

Herzliche Grüße,

Tino Seiwert und Ralf Zimmermann



Château du Cedre – Cahors

Cedre
Das romantische Flüsschen Lot mäandert durch das malerische Cahors.

Brandaktuell: Die sensationellste Bewertung in den 20 Geschäftsjahren von Pinard de Picard, die je ein französischer Wein der attraktiven Kategorie der Alltagsweine erhalten hat: 94 Punkte für Cèdres Preis-Brecher der 7 Euro-Klasse!

Das hat die Welt noch nicht gesehen!

Château du Cèdre, „Héritage”, rouge 2012

Allergene: Sulfite |
WINE ENTHUSIAST: 94 Punkte!

Authentischer Charakterwein aus einer wildromantischen Landschaft.

Tiefstes Kardinalsrot, ja fast schwarze Farbe. In seiner faszinierenden Stilistik ein gleichermaßen urwüchsiger wie erstaunlich früh zugänglicher Wein aus ganz lockerbeerigen, kerngesunden Träubchen bestens gepflegter Malbec-Rebstöcke (dazu knappe 10% Merlottrauben), in Eichenholzfudern meisterlich vinifiziert und behutsam ausgebaut. In der Nase eine betörende, unglaublich reichhaltige Frucht (deutlich schmeckbar der schmeichelnde Einfluss des ‚weichen’ Merlot) von wilden roten Früchten, Sauerkirschen, reifen, süßlichen Brombeeren und Blaubeeren sowie eine berauschende Würznote von weißem Pfeffer (typisch für Malbec), dazu Zeder, Minze, balsamische Noten, Goudron und Veilchen. Mit Luftzufuhr auch Anklänge an wilde Gewürze und Oliventapenade, dazu auch eine frische Minznote und ein Hauch noblen Kakaos. Für einen derart phantastischen Alltagswein nicht nur erstaunlich vollmundig und strukturiert, sondern dabei ungewöhnlich weich, saftig und geschmeidig, was keine Überraschung ist, denn auch bei der so delikaten, zart-cremigen Tanninstruktur spielt wiederum der kleine Merlotanteil eine ebenso entscheidende Rolle wie die genialen Vinifizierungskünste eines brillanten Magiers. Diese so trinkanimierende Einstiegsdroge in die magische Weinwelt Pascal Verhaeghes verdeutlich, warum das „Classement“, die ‚Bibel’ der französischen Weinkritik, Château du Cèdre als Referenzgut seiner grandiosen Region feiert, „mit durchgehend großen Qualitäten seit über 15 Jahren.“

Zu genießen durchaus schon ab kommendem Herbst zu herzhaften Gerichten, Höhepunkt wohl ab 2017/18 bis vielleicht gar nach 2025!


7,95 €

(entspricht 10,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FSW070612

Inhalt: 0,75 l

DOMAINE MARC KREYDENWEISS

„L’âme de la terre” („Die Seele des elsässischen Terroirs”!)

Weltklasse-Weine aus biodynamischem Anbau, eine innige „Liebesbeziehung” eines französischen Winzerstars zu Reben und Terroir.

Domaine Marc Kreydenweiss

Die traditionsreiche Domaine Kreydenweiss, die sich seit 22 Generationen im Familienbesitz befindet und die im malerischen Andlau gelegen ist, wurde unter der Leitung des feinsinnigen Freigeistes Marc Kreydenweiss nicht nur zu einer der ersten Adressen im Elsass, sondern reiht sich heute ein in die Phalanx der besten Güter Frankreichs überhaupt. Maßgeblichen Anteil an der grandiosen Qualität der biodynamisch erzeugten stilvollen Weine hat heute sein Sohn Antoine, der ganz im Sinne der Philosophie seines berühmten Vaters in dessen Fußstapfen getreten ist.

Den steilen Aufstieg in den Olymp der so rar gesäten Weltklassegüter verdankte Marc einigen grundsätzlichen Entscheidungen bezüglich der Weinbergsarbeit: Nie hat er nur im Traum daran gedacht, sich dem unsäglichen Modetrend der letzten Jahre im Elsass anzuschließen, seine Weine „dick”, breit und süßlich auszubauen. Stattdessen reduziert er radikal die Erträge, ist im Elsass der Vorreiter und -denker des biodynamischen Anbaus. Das Resultat: Sie schmecken deutlicher den Lagencharakter als die Traube, denn die Rebsortenstilistik wird geprägt von den unterschiedlichen Böden und des Meisters sensibler Vinifizierung. Daher finden wir hier eine Terroirausprägung wie beispielsweise bei Keller oder Dönnhoff und sehr mineralische, bei aller Dichte und Konzentration hochelegante und finessenreiche Weißweine, die nicht nur zu den besten des Elsasses gehören, sondern darüber hinaus sich mit den größten Rieslingen Deutschlands und Österreichs messen können, Weinunikate auf Weltklasseniveau!

Kreydenweiss, Kritt Pinot Blanc „Les Charmes” 2014
Bioprodukt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Elsass at it’s best!

Unverfälscht und unkopierbar!

Vom „Genie in Bezug auf Pinot Blanc” (Parker) für mich zusammen mit dem 99er, 05er und 2013er Marcs und Antoines schönster Weißburgunder bisher, aber extraktreicher und mit einer noch höheren Mineralität ausgestattet als in den 90er Jahren (hier spielt der biodynamische Anbau seine große Stärke aus) und jahrgangsbedingt mit einer singulären Präzision, Frische und Rasse ausgezeichnet. Welch harmonischer, fein ausbalancierter Wein, ein delikater, verführerischer Pinot Blanc mit betörenden Aromen von Mandel, Haselnuss, weißen Blüten, Anis, Flieder, weißem Pfeffer und würzigen Kräutern, der die Zunge zärtlich liebkost, der den kundigen Genießer gar nicht mehr nicht loslassen will. Schlichtweg eine die Sinnen verzaubernde Flasche, die man am liebsten in einem Zuge leeren möchte. Dazu trägt auch die fabelhafte Mineralität bei, die mit rauchigen Noten den Gaumen verwöhnt. Die feine, cremige Textur und die dezente noble Säure machen diesen Pinot Blanc der absoluten Spitzenklasse zu einem phantastischen Essensbegleiter!

Zu genießen ist diese Hymne auf ein großes mineralreiches Terroir ab sofort, schmeckt am besten am zweiten Abend aus der geöffneten Flasche, bis 2019+.

11,90 €

(entspricht 15,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FAL010114

Inhalt: 0,75 l

Weingut Emrich-Schönleber – Nahe

Schönleber
Emrich-Schönleber, Riesling trocken 2014
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank |
Emrich-Schönleber, Riesling trocken


Die Qualität einer Jahrgangskollektion demonstrieren zuvörderst die Einstiegsweine, die man als Visitenkarte eines Weingutes bezeichnen kann. Und welch klasse Basisriesling von kühlen, hoch gelegenen Lagen (selbst ein Anteil von Trauben, die sonst in den Mineral fließen, ist hier mit eingegangen) funkelt hier strahlend im Glase, (k)ein Understatementwein von exemplarischer Feinheit: Betörende, griffige Mineralien (und die definieren und bestimmen diesen Wein!), feine Kräuter, weiße Blüten, Limettenschale, Weinbergspfirsich, rosa Pampelmuse, alles sehr frisch. Alle Ingredienzien ganz fein verwoben und präzise auf den Punkt vinifiziert, süße Fruchtanklänge wechseln mit der feinen Säure fröhlich hin und her, sehr trinkanimierend, und immer wieder Mineralität. Jeder Schluck dieses phantastischen Einstiegweins in die magische Welt der Schönleberschen Gewächse vermittelt dem Genießer ein frisches, befreiendes Gefühl, wie es nur ein rassiger und zugleich harmonischer Riesling vermag!

Jancis Robinson ganz aktuell: „Excellent quality for a simple dry estate wine.”

9,90 €

(entspricht 13,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA040514

Inhalt: 0,75 l

Emrich-Schönleber, Riesling „Mineral” trocken 2014
Veganes Produkt

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank |
Emrich-Schönleber, Riesling „Mineral” trocken


Von exzellenten Trauben aus einer grandiosen Parzelle, aus der der mittlerweile schon legendäre A.d.L. gewonnen wird, mit großartigem Terroir (Kieselsteine im Untergrund und Schiefergestein), und einer Partie des Halenberg, mit bis zu über 30 Jahre alten Reben, stammt diese Inkarnation flüssig gewordener Mineralien. Sie erzählt vom glockenklaren Klang der Gesteine aus den Tiefen ihres Untergrunds, die im Glase zu einem vielstimmigen, feingliedrigen Aromenchor (Limetten, Steinobst, Gartenkräuter, Feuerstein, feine Gewürze, weißer Pfeffer, noble Ingredienzien allesamt, welche die edelsten Rieslinge Deutschlands adeln) anschwellen. Dieses berührende Rieslingunikat ist eine großartige Demonstration von Schiefer-Mineralität: Hier spüren Sie, werte Kunden, messerscharf den nackten Fels auf der Zunge – aber eingebettet in eine traumhaft rassige, präzise, packende Textur! Welch Sinnenzauber, welch grandiose Präzision. Gänsehautatmosphäre! Zu genießen ist diese Essenz der Mineralien ab sofort, Höhepunkt bis 2020, mindestens.

Jancis Robinson vergibt begeistert 17 Punkte und sieht den ‚Mineral’ ganz nahe an besten deutschen Lagenrieslingen. Und hier stimmen wir mit ihr absolut überein.

PS I: Stuart Pigott feierte bereits einen Jahrgangsvorgänger des Mineral unter dem Titel „Steinreiche Tropfen“ in der FAS. Wir zitieren in Auszügen: „Keine andere Komponente des Weins ist schwieriger zu erklären als die mineralische Dimension seines Geschmacks. Es handelt sich dabei jedoch um eine entscheidende Frage für den deutschen Wein, weil keine anderen Weißweine der Welt derart mineralisch schmecken wie die besten der hier wachsenden Rieslinge. Der Riesling ‚Mineral’ vom Weingut Emrich-Schönleber in Monzingen an der Nahe trägt diesen Namen nicht umsonst. Mit seiner extrem mineralischen Prägung ist er geradezu ein Paradebeispiel, er ist eine Entdeckungsreise ins Reich der Steine.“

PS II: Dieser authentische, zutiefst salzig-mineralische Naheklassiker hat ein derartig fabelhaftes Niveau, dass in einer Blindprobe wesentlich teurere Große Gewächse gegen diese Referenzqualität keine Chance besitzen! Welch strahlende, vibrierende Mineralität. Unbedingt zugreifen und sich diesen Schatz kistenweise einlagern!

Und noch eine persönliche Anmerkung: Dieser verführerische Riesling-Klassiker „Mineral“ weckt Assoziationen an einen beschwingten Wolkentanz über den Höhenzügen der Nahe oder an den famosen Blick in einen tiefen, felsigen, kühlen Gletscherspalt. Glasklar, frisch und geschliffen. Für mich einer der ganz großen Schönleber-Klassiker, der in seiner Preisklasse in ganz Deutschland keine Konkurrenz zu fürchten hat.

14,90 €

(entspricht 19,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DNA041114

Inhalt: 0,75 l

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen