Saarwellingen, 2. April 2009

Pinard de Picard - Newsletter!

Keller Subskription 2008 und andere LeckerSchmecker!


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde von Pinard de Picard,

„Kollektion des Jahres” und „Winzer des Jahrzehnts”, so das Urteil des Gault Millau, der in seiner aktuellen 2009er Edition die magischen 2007er Extrakte des Winzermagiers Klaus-Peter Keller aus Flörsheim-Dalsheim auf die Plätze eins, zwei und drei der trockenen Rieslinge Deutschlands wertet. Ein Paukenschlag und eine einzigartige Auszeichnung in der Historie deutscher Weinführer! Und der neue Jahrgang 2008 spielt exakt in dieser atemberaubenden Qualitätsliga! Und ganz wichtig, werte Kunden: Seit dem Jahrgang 2005 waren alle Großen Gewächse vom Weingut Keller bei uns stets in Windeseile in Subskription ausverkauft, lange vor ihrer offiziellen Freigabe im September! Nutzen Sie daher unbedingt die Chance dieses privilegierten Erwerbs deutscher Spitzenrieslinge auf absolutem Weltklasseniveau, indem Sie sich diese traumhaften Pretiosen umgehend sichern, bevor es ganz schnell wieder heißen wird: Leider ausverkauft. Eine ausführliche Beschreibung der Weine, einen detaillierten Jahrgangsbericht von Klaus-Peter Keller und die Details der Subskription finden Sie hier

Château Saint Cosme - Gigondas:
Kultweingut am Fuße der pittoresken Bergwelt der ‚Dentelles de Montmirail’: „Louis Barruol is one of the two finest producers of Gigondas with magical terroir”, (Parker).

171208 Saint Cosme, Côtes du Rhône rouge 2008 7,95 Euro
Parker: „Eines der wunderbaren und sagenhaften Schnäppchen der Côtes du Rhône Appellation!”
Welch ungemein leckerer CdR aus 100% kerngesunden, entrappten Syrahreben – Über einen qualitativ vergleichbaren Jahrgangsvorgänger schrieb Parker, ein gleich guter Syrah aus Kalifornien koste etwa 35-50 Dollar! Im extraktreichen, aber auch faszinierend feinen 2008er beeindruckt bereits seine satte, tintige Farbe mit violetten Reflexen, welche die ungewöhnliche Konzentration dieses CdR signalisiert, mit einer Dichte und Tiefe, die in der Tat selbst die legendären Vorgänger noch überragt. Ein seltener Glücksfall eines betörend schmeichlerischen Weins zu einem unglaublich günstigen Preis! In der Nase komplexe, feinste Beerenaromen (insbesondere Brombeeren und Cassis!) sowie Zedernholz, frische Minze und schwarzer Tee. Auf der Zunge mineralisch, mit einer anregenden Säure, dazu eine feine Fruchtsüße, bestens strukturiert und fabelhaft weiche, cremige Tannine. „Wie im den Vorgängerjahren enorm viel Wein im Glas für wenig Geld und Trinkfreude pur”, so das akzentuierte Urteil von Christina Hilker, „Sommelière des Jahres 2005”.
Auch im FEINSCHMECKER wurde einer seiner beliebten Vorgänger als einer der 5 besten Rhôneweine „unter den günstigen Qualitäten” geadelt, der wegen „seiner eleganten Struktur, seiner feinen Tannine und seiner schönen Länge an Bordeauxweine erinnert. Dieser Wein ist in jedem Jahrgang ein ganz besonderer Tipp zu einem ganz besonders günstigen Preis”.
Zu genießen ab sofort (ein toller Begleiter zu Lammgerichten und allem Geschmortem), Höhepunkt Ende 2009 bis nach 2012.

Produktfoto


Fratelli Barba – Abruzzen:
Der FEINSCHMECKER feiert unseren Barba als besten Rosé Italiens: „Höchstes Lob – Ein klasse Wein für wenig Geld!”

Sie wissen, werte Kunden, dass wir nur ganz wenige Rosés in unserem Programm führen (obwohl wir Unzählige jährlich verkosten!), da sie viel zu selten unseren Ansprüchen genügen. Wir möchten Ihnen keine lieblosen „Techno-Rosés von der Stange” oder pappig-süße „Getränke” anbieten, leichte Weinchen ohne jeglichen Qualitätsanspruch, die kritiklos von gutgläubigen Touristen aus schönen Urlaubsparadiesen kistenweise mit nach Hause genommen werden, sondern ernst zu nehmende, ‚zärtliche’ Weine für laue Sommerabende und kongeniale Essensbegleiter auch für anspruchsvolle Rotweintrinker! Schlichtweg Rosé zum Träumen schön! Wir freuen uns natürlich, wenn dann die seriöse Fachpresse von unserer Selektion schwärmt. So hat der FEINSCHMECKER in den letzen Jahren jeweils die von uns zu Proben eingeschickten Rosés als den besten spanischen, besten südfranzösischen und letztjährig als den besten italienischen Rosé gekürt. Herzlichen Glückwunsch unseren Winzern, die mit der gleichen Liebe und Leidenschaft wie ihre großartigen Rotweine auch ihre Rosés vinifizieren und Ihnen damit traumhaft leckere, seriöse Sommerweine für höchste Ansprüche präsentieren!

Doch lassen wir nun den FEINSCHMECKER in seinem Artikel über die zehn fröhlichsten Rosés aus Italien selbst zu Wort kommen: „Kirschrote Kavaliere: Rosati aus Mittelitalien zählen zu den ausdruckvollsten Rosé-Weinen, allen voran der hierzulande noch zu wenig bekannte Montepulciano d’Abruzzo Cerasuolo.
Wer je einen Cersuolo im Glas hatte, muss sich wundern, dass dieser in der Regel vollmundige, delikat-fruchtige und angenehm würzige Rosé aus den Abruzzen hierzulande nicht bekannter ist. Denn ohne Zweifel zählt die warmtönige und sanfte Spielart des roten Montepulciano d’Abruzzo zu den schönsten Rosé-Weinen Italiens – vor allem, weil der Cerasuolo nicht von dropsigen Primärfruchtaromen geprägt wird wie so viele Rosés, sondern durch seine ausgewogene und weinige Art. Das oft floral nuancierte Bukett des meist kirschroten Weins erinnert auf dezente Art an rote Beeren und Kirschen, zuweilen auch Pflaumen. Der Geschmack ist delikat fruchtig und ausgesprochen mild, der Körper gehaltvoll, und der Abgang zeigt eine charakteristische Mandelnote. Ein solch vornehmer Montepulciano trinkt sich dann auch eher wie ein leichter Roter und passt zu vielerlei Gerichten, etwa zu Fischsuppe, Pasta, Pizza, Wurst und Käse, aber auch zu gegrilltem Fleisch.

Der Testsieger
659408 Colle Morino, Montepulciano d'Abruzzo Cerasuolo rosato 2008 6,50 Euro
Höchstes Lob – Ein Klassewein für wenig Geld! Barbas kaminroter, im Geschmack an pralle Kirchen erinnernde Montepulciano Cerasuolo aus den nordlichen Abruzzen protzt mit üppiger Fruchtreife und gehaltvollem Körper, erweist sich am Gaumen dank feiner Säure und angenehmer Gerbstoffe als wunderbar saftig und frisch. Ein sehr guter Begleiter zu vielen Gerichten, aber auch solo köstlich.”

Produktfoto


Diesen Elogen des FEINSCHMECKERS ist unsererseits nichts mehr hinzuzufügen, außer, dass wir Ihnen versprechen, dass der 2008er von zumindest gleicher Güte ist wie unser Bestseller aus 2007 und dass wir Ihnen auch den gleich phantastischen und ebenfalls preis„werten” Basis-Rotwein unseres Kleinods aus den Abruzzen anempfehlen möchten.

659107 Barba, Montepulciano d'Abruzzo rosso 2007 5,95 Euro
Jahraus, jahrein: Er läuft und läuft und läuft und... . Kein Wunder: Unsere Kunden sind begeistert. Und auch der Gambero Rosso feiert unseren Italien-Klassiker: „Das Weingut Barba in den Abruzzen – Hoher Qualitätsstandard zu enorm fairen Preisen mit fest in der Tradition der Region verwurzelten Weinen!” Ein urwüchsiger, autochthoner, herrlich feinfruchtiger Alltagswein aus ganz großem Jahrgang, reinsortig aus perfekt gereiften Montepulciano-Trauben gekeltert, ein wunderbar süffiger Rotwein für jeden Tag und viele Anlässe, der mit seinem „konzentrierten Schmeichelduft” zu verzaubern vermag. Welch wunderbarer Alltagswein, aber von ganz und gar nicht alltäglicher Qualität mit einer ureigenen Identität und singulärem regionalen Charakter! Zwei Gläser im Gambero Rosso und die Auszeichnung für ein besonders günstiges Preis-Genuss-Verhältnis!
Zu genießen ab sofort bis 2011.

Produktfoto


Und im Konzert der großen Rotweine Italiens spielt die Spitzencuvée unseres Kleinods aus den Abruzzen:

659204 Fratelli Barba, „Vigna Franca”, Montepulciano d’Abruzzo rosso 2004 11,00 Euro
„Vigna Franca” ist eine wertvolle Einzellage, die mit sehr alten Montepulciano-Reben bestockt ist. Liebhaber italienischer Weine erkennen bei jedem Schluck dieses originären Rotweins, dass es die Kraft und Komplexität uralter Reben ist, die diesem außergewöhnlichen Rotwein seine ureigene Stilistik verleiht: Welch nobler Landadel mit dem betörenden Reiz der malerischen Landschaft der Abruzzen – urwüchsig, charaktervoll, Lichtjahre entfernt von jeglicher modischen Weichspülerei. Nur sehr dezent ist der 18-monatige Ausbau im Barrique zu spüren. Stattdessen betören feine, noble, fruchtig-süßliche Beerenaromen, gepaart mit Anklängen an Feigen, Espresso, edlen Tabak und mineralische Noten, die Nase. Am Gaumen vereinen sich große Expressivität, füllige Eleganz und eindrucksvolle Klarheit mit cremigen Tanninen und einer anregenden Säure – ein Prachtexemplar des großen Italien-Jahrgangs 2004!
Keine Frage: In seiner so genussfreundlichen Preisklasse um die 10 Euro ist der 2004er „Vigna Franca” einer der spannendsten und charaktervollsten Rotweine Italiens. Ein phantastischer Montepulciano, der überzeugend demonstriert, dass diese häufig so malträtierte Rebsorte unter den Händen begnadeter Winzer großartige, edle, autochthone Weine hervorbringen kann. Ein kostbarer Schatz, den es zu entdecken lohnt! Referenzqualität zum mustergültig fairen Kurs, der ebenso wie sein ungemein beliebter Jahrgangsvorgänger mit zwei roten Gläsern im Gambero Rosso geadelt und als „Traditionswein” gefeiert wird. Sie wissen, liebe Kunden, dass wir nicht immer mit Italiens berühmtestem Weinführer d’accord sind. Doch dieser Bewertung und der positiven Einschätzung der Qualitätsrevolution in den Abruzzen stimmen wir uneingeschränkt zu: „Langsam scheint das Weinbauland Abruzzen zu neuen Ufern aufzubrechen und seine ureigensten Ausdrucksformen zu entdecken durch Weinbaubetriebe, die mit ihrem Enthusiasmus und ihrer Leidenschaft das Qualitätsgefüge revolutionieren, zwar mit Maß und Ziel vorgehen, aber ihre Segel konsequent in den Wind setzen und mittlerweile einen ordentlichen Sturm entfachen. Mit an Bord erfreulicherweise ein Schrein mit den lieb gewonnenen Traditionen, denn so mancher Winzer schlägt sich beherzt für die lokalen Rebsorten und eine geschmacklich weniger international ausgerichtete Vinifizierung. Die Anzahl hervorragender und zugleich preislich attraktiver Weine steigt hierzulande beständig: Noch nie hatten wir aus dieser Region eine solche Konzentration an erstklassigen Erzeugnissen. Und Giovanni Barba, der stets neue Impulse setzt, ist Garant für einen hohen Qualitätsstandard zu fairen Preisen”. Somit sind die originären, charaktervollen Weine von Barba der beste Beweis für die neue Qualitätsdimension in den Abruzzen. Für Italien-Fans ein absolutes Muss!
Unser Meisterwerk aus 2004 können Sie genießen ab sofort, Höhepunkt Herbst 2009 bis etwa 2015.

Produktfoto


Einen weiteren ungemein beliebten Klassiker unseres Italien-Programms möchten wir Ihnen wieder anempfehlen:

Cusumano - Sizilien:
Unser Kultweingut von der traumhaft schönen Mittelmeerinsel brilliert mit fabelhaft guten, authentischen Gewächsen – „und das zu wirklich kleinen Preisen”, (Gambero Rosso).

691107 Cusumano, Insolia, bianco (GV) 2007 5,40 Euro
Natalie Lumpp ist eine der renommiertesten Weinkennerinnen Deutschlands. Neben vielen anderen Auszeichnungen gewann sie 1997/98 die Trophée Ruinart als „bester Sommelier Deutschlands”. Frau Lumpp schreibt in der BRIGITTE: „Eine Freundin machte mich auf den Weinkatalog von Pinard de Picard aufmerksam: Es handelt sich um ein 336 Seiten starkes Buch mit witzigen Zeichnungen und vor allem tollen Weinbeschreibungen. Bisher dachte ich ja, dass ich die Weine schon blumig umschreibe, aber im Vergleich dazu bin ich ein Waisenkind! Ich gestehe: Dieser Weinkatalog ist mir lieber als die meisten Liebesromane... Als „traumhaft mediterran-sizilianischen Weißwein mit hocharomatischen Düften” gibt es bei Pinard den Insolia vom Familienweingut Cusumano aus Sizilien. Der Wein ist von sattem, leuchtendem Gold. Mich erinnert der intensive Duft an Orangen, Honigmelonen und Mirabellen (und evoziert nach längerer Öffnung Anklänge an einen exotischen Früchtekorb, Kräuter des Mittelmeeres und eine farbenfrohe Blumenwiese im Morgentau, T.S.). Trotz seiner kraftvollen Art zeigt sich dieser Wein sehr verspielt und er bleibt lange im Nachhall. Die autochthone Weißweinrebsorte Insolia gilt in Sizilien als sehr hochwertig und sie bringt den Winzern auch nur geringe Erntemengen ein, was auf natürliche Weise zu einer hohen Qualität führt. Dafür kämpfen die Söhne Alberto und Diego, die 1990 in den elterlichen Betrieb eingestiegen sind. Sie haben in den letzten Jahren auch viel investiert, wie temperaturgesteuerte Gärtanks und Barrique-Fässer aus Frankreich. Der Erfolg gibt ihnen Recht: Seit 2003 konnten sie für ihre Weine hohe Auszeichnungen verbuchen, und das Schöne daran: Die Weine sind auch noch bezahlbar!”

Aber auch Christina Hilker, „Deutschlands Sommelier des Jahres 2005”, urteilt gleich euphorisch über diesen sensationell schönen Tropfen: „Was diesen sinnlichen Weißwein so animierend macht, ist seine knackige Säure, die perfekt eingebettet ist in den betörenden Fruchtschmelz mit seinen verführerischen Aromen nach gelben und exotischen Früchten, Mirabellen, Pfirsichkompott, Ananas und kandierten Orangenzesten sowie Grapefruit und feinen Honiganklängen. Welch perfekter Apéritif und großartiger Essensbegleiter zu Gerichten wie Meeresfrüchtesalat, Tomate-Mozarella oder Dorade aus dem Salzteig mit fruchtigem Olivenöl. Riesling ähnlich von der Frische und der Leichtigkeit her!”
Dieser traumhaft leckere und gleichzeitig einer der preiswertesten Weißweine Italiens, vinifiziert aus der autochthonen Rebsorte Siziliens, ,Insolia’, ist zu genießen ab sofort bis 2010.

Produktfoto


Angebot der Woche

Als Angebot der Woche (gültig, solange Vorrat reicht, längstens bis 9. April 2009) offerieren wir Ihnen zwei phantastische Weine von der südlichen Rhône und aus dem Elsass:

Domaine de la Vieille Julienne - Châteauneuf-du-Pape:
Jean-Paul Daumen hat die traditionsreiche Familiendomaine mit großartigen Rotweinen aus biodynamischem Anbau innerhalb nur einer Dekade qualitativ „in die Stratosphäre geschossen. Er ist nicht nur einer der brillantesten Winzer von Châteauneuf-du-Pape, sondern seine Domaine zählt zu France’s superstar wineries,” Robert M. Parker.

138404 Vieille Julienne Côtes-du-Rhône, rouge 2004 statt 14,90 Euro jetzt nur 9,90 Euro
Mit dem großartigen 2004er Côte du Rhône ist Jean-Paul ein traumhaft fein ziselierter Wein gelungen: Die bis zu hundert Jahre alten Weinstöcke (die ältesten der Domaine, 80-100 Jahre alte Grenachereben) mit lächerlich niedrigen Hektarerträgen geben diesem Wein eine ganz besondere Ästhetik, die ihn meilenweit aus dem Meer mittelmäßiger Rhôneweine herausragen lässt. Welch schlanker, welch herrlich rassiger Wein. Zunächst dominiert die feinsinnige Frucht, ganz reife Kirschen, aber ohne in die Überreife abzugleiten. Phantastische Winzerkunst! Dann die provenzalischen Garrigue-Noten und wieder Früchte: Waldhimbeeren, Brombeeren und Heidelbeeren, dazu feine Zedernholznoten, schwarzer Pfeffer und zarte Kaffeeanklänge. Am Gaumen eine großartige Säurestruktur, die sich harmonisch mit feinen Tanninen verbindet, um diesem Wein eine Länge und Ausdauer zu geben, die ihn zu einem großartigen Mittelstreckenläufer macht. Phantastisch jetzt schon zu trinken (bei vielen Blindverkostungen wird dieser Wein immer wieder für einen sehr guten Châteauneuf gehalten) und viele Jahre lagerfähig. Trinkgenuss pur. Weinfreund, was willst du mehr? Von Parker, natürlich, ebenfalls „als Schnäppchen des Jahrgangs” gefeiert!

Produktfoto


Domaine Marcel Deiss - Elsässischer Kultweinwinzer und Verfechter des biologischen Anbaus sowie des Terroirgedankens!

116101 Deiss, Rotenberg blanc 2001 statt 34,00 Euro jetzt nur 24,00 Euro
Der Rotenberg ist das am frühesten reifende Terroir von Bergheim. Auf roten, eisenhaltigen Kalkböden, in einem extrem sonnenbeschienenen Mikroklima ergeben je 50% Riesling und Pinot Gris einen sehr charakteristischen Wein von großer Finesse und Eleganz mit einer schillernden Palette von Zitrusfrüchten, die weniger kandiert wirken als im Grasberg. So erinnert diese Cuvée im Geruch unmittelbar nach der Öffnung der Flasche eher an eine frische, fleischige Mandarine. Unter Belüftung entfalten sich dann Noten von frisch gepflügter Erde, Orangenblüten und Himbeeren. Mit seinem mittlerem Körper und seiner sanften Art löst er bei Parker Assoziationen aus „an ein anmutiges Mädchen (sweet, pretty girl) beim Frühlingsspaziergang”. Am Gaumen sehr konzentriert, kraftvoll und harmonisch, feinst balanciert, unglaublich tiefgründig, im Geschmack komplexe Anklänge an rote Früchte, Birnen und Wacholder. Wunderbar vermählen sich Kraft und Anmut, die Kennzeichen ganz großer Weine, mit einer frischen, fast ätherischen Art und einer zitrusduftigen, sehr aromatischen Säure. Das traumhafte Verhältnis von Süße und Säure erinnert an eine filigrane, spielerische, tänzelnde Spätlese von der Mosel oder der Nahe. 94 Parkerpunkte!
Zu genießen ab sofort bis 2015.

Produktfoto


Aus unserem Feinkostprogramm möchten wir Ihnen heute ganz besonders anempfehlen:

996998 Cascina San Giovanni, Meersalz, grob 400 g 2,20 Euro
Ein an lebenswichtigen Mineralien reiches, grobes Meersalz aus den Salinen Siziliens. Auch für die Mühle bestens geeignet.

Produktfoto


Herzliche Grüße aus Saarwellingen,

Tino Seiwert, Martin Lehnen und Ralf Zimmermann

Zum Online-Newsletter anmelden!