Newsletter vom 4. Dezember 2008

Liebhaber erlesener Burgunderweine wissen, dass es wohl leichter ist, die berühmte Stecknadel im Heuhaufen zu finden, als in einer der berühmtesten Renommierregionen der Welt noch veritable Schnäppchen aufzutun. VINUM hat sich dieser Aufgabe gestellt und urteilt nach umfangreichen Recherchen in seiner aktuellen Dezemberausgabe unter dem Titel „Burgund und günstig: Das Burgund ist ein Dschungel aus Hunderten von ähnlich klingenden Namen, Appellationen und Lagen – alles, um den Weinfreund zu verwirren, vom Einsteiger gar nicht zu reden. Schnäppchenjäger im Burgund zu sein, heißt, sich Zeit zu nehmen, vor Ort in zahlreiche Winzerkeller zu steigen, wo nicht eine, sondern Dutzende verschiedener Abfüllungen auf einen warten... Fazit unserer Verkostung: Es gibt sie schon, die Schnäppchen, aber sie sind dünn gesät!” Pinard de Picard hatte zur großen VINUM-Degustation nur einen, nämlich seinen preiswertesten Pinot Noir aus dem Burgund, angestellt, den Bourgogne 2006 unseres Kleinods Voillot aus Volnay, der nun in einer illustren Runde mit Premier und Grand Crus gar (!) von Vinum zu den raren Schnäppchen des Burgund gezählt wird. Ein nobler Pinot Noir aus dem Herzen des Burgund kann bisweilen also doch noch dramatisch preiswert sein!

214106 Joseph Voillot, Bourgogne Pinot Noir Vieilles Vignes, rouge 2006 13,90 Euro
Auch Michel Bettane, der große, alte Mann des französischen Weins, urteilt euphorisch: „Seit vielen Jahren macht Jean-Pierre Charlot auf der Domaine Voillot Weine, die zu den feinsten und balanciertesten des Burgunds zählen”!



2141906 Joseph Voillot, Bourgogne Pinot Noir Vieilles Vignes, rouge 2006 (6er Paket) 69,50 Euro
Diesen phantastischen Weinwert bieten wir Ihnen mit diesem Newsletter zudem im attraktiven 6er Schnäppchenpaket an: Sie bestellen 6 Flaschen und zahlen nur 5!

Produktabbildung



Die absoluten Spitzenweine von Voillot finden Sie hier.


Wieder eingetroffen: 
Ein weltberühmter Name (Lafon) der französischen Renommierregion Burgund kehrt seiner Heimat den Rücken, um im Languedoc auf der Domaine Magellan finessenreiche Weine zu bezahlbaren Preisen zu vinifizieren! Das Resultat: Binnen weniger Jahre sind seine Weine für Intimkenner der Szene in ganz Frankreich zu einem absoluten Geheimtipp avanciert, denn solche in ihrer Stilistik burgundisch feine Weine zu derart extrem günstigen Preisen, die das Gefüge im Languedoc auf den Kopf zu stellen vermögen, sind ein Glücksfall für jeden kundigen Weinkenner! Wieder eingetroffen ist unser beliebter Alltagswein „Colline”, den wir Ihnen zudem ebenfalls im attraktiven 12er Schnäppchenpaket anbieten können:

363105 Magellan, Colline „Vieilles Vignes”, VdP Cotes de Thongue rouge 2005 5,90 Euro



3631905 Magellan, Colline „Vieilles Vignes”, VdP Cotes de Thongue rouge 2005 (12er Paket) 59,00 Euro

Produktabbildung



Gaubys Muntada 2006 wird in der Novemberausgabe 2008 der REVUE DU VINS DE FRANCE in einer Selektion der großen mythischen Weine Frankreichs mit der Idealnote von 19/20 Punkten bewertet – nur ein anderer großer Rotwein Frankreichs, der Lafite Rothschild, erreichte die gleiche Traumnote. Gaubys Muntada 2006 ist wahrlich DIE Legende des Jahrgangs!

354506 Gauby, „La Muntada”, C.d.Roussillon Village, rouge 2006 59,00 Euro
Junge Syrahtrauben von einer traumhaften, im heißen Süden – ähnlich wie viele Parzellen der Domaine Trévallon – idealerweise nach Nordwesten! ausgerichteten großartigen Einzellage und uralte Grenache- und Mourvèdrereben ergeben den für viele Kenner wohl besten Wein des französischen Südens in 2006! 
Dieses sensationelle Weinunikat voller wilder Ursprünglichkeit und geschliffener, burgundischer Finesse ist schlicht das Größte, was der Winzermagier Gérard Gauby in seiner bisherigen Winzerlaufbahn vinifiziert hat, noch einmal einen Tick besser (2006 ist in den Höhenlagen des Roussillon ein Fabeljahrgang) als die ebenfalls schon phantastischen Jahrgangsvorgänger! (Wobei ja schon der 2001er in der Bibel der französischen Weinkritik, dem „Classement 2005”, mit der ganz selten vergebenen Idealnote von 10/10 Punkten bewertet wurde, während der WEINWISSER begeistert 19/20 Punkten zückte!) Die absolute Provokation teuerster und größter Weine aus dem Bordelais und dem Burgund!

Eine fabelhafte Konzentration, immense Dichte, grandiose Tiefe und ein beispielloser Extrakt (aber beileibe kein Konzentrationsmonster), dies alles eigentlich wie gewohnt, gepaart jedoch mit einer bisher einzigartigen Finesse, Frische und Mineralität formen einen sagenhaften Wein der absoluten Weltspitze mit dem Potential für eine Legende, der mediterrane Reife und phantastische Aromenvielfalt mit unvergleichlicher Eleganz und Feinheit vereint. Dieser subtile, hochkomplexe, beerenwürzige Wein (mit betörenden Anklängen an wilde Rosen, Wachholderbeeren, eingelegte schwarze Walnüsse, edle orientalische Gewürze, Teer und Leder) setzt neue Maßstäbe für den gesamten europäischen Süden, betört, fasziniert, fordert die Sinne, macht sprachlos gar. Seine noble Frucht, seine exorbitante Fruchtsüße, seine beispielgebende cremig-seidenen Gerbstoffqualität, die von größten burgundischen Gewächsen nicht übertroffen werden kann, seine subtile, sich am Gaumen langsam aufbauende Aromenintensität, seine innere Balance, all dies macht dieses einzigartige Gewächs zum bisher unerreichten Vorbild aller Weine des gesamten Midi! Riesiges Potential, ein Mythos, von dem die ganze Weinwelt sprechen wird, den aber nur wenige Glückliche je genießen dürfen!
Trinkbar wohl ab Ende 2010 (wobei er zurzeit in einer traumhaft schönen Primärfruchtphase mit seiden-cremigen Tanninen einen ebenso überraschenden wie süchtig machenden Einblick in seine grandiose Zukunft gewährt), Höhepunkt 2012 bis nach 2025!



Frisch eingetroffen sind zudem die Weltklassegewächse der Domaine Saint Préfert aus Châteauneuf-du-Pape: Isabel Ferrando vinifiziert feinst balancierte, feminine Rhôneweine – Magischer Kultstoff für Liebhaber großer Châteauneufs im burgundischen Stil!

178106 Domaine Saint Préfert, Réserve Auguste Favier, rouge 2006 34,00 Euro
Parker: „Ein atemberaubend schönes Beispiel für einen wunderbaren 2006er”!



178406 Domaine Saint Préfert, Colombis, rouge 2006 34,00 Euro
Isabels in homöopathischen Dosen erzeugte, urwüchsige, persönliche Lieblingscuvée, vinifiziert ausschließlich aus alten Grenache-Trauben einer traumhaften Einzelparzelle mit lehmigen und sandigem Bodenpartien. Dieses fein ziselierte, urwüchsig würzige Weinmonument ist geprägt von seinem spezifischen Lagencharakter und zelebriert den so seltenen Balanceakt zwischen gewaltiger Kraft und Konzentration auf der einen, Finesse, Subtilität und Frische auf der anderen Seite. Ein Châteauneuf-Urgestein mit einer fabelhaften Fruchtsüße, in seiner gewaltigen Dimension an die größten Weine des legendären 78er Jahrgangs erinnernd!



178206 Domaine Saint Préfert, Cuvée Charles Giraud, rouge 2006 44,00 Euro
Ein Châteauneuf-Urgestein, eine strahlende Diva mit einer fabelhaften Fruchtsüße und damit bei aller Präzision auch wollüstigen Anklängen! Dazu eine Wahnsinnstanninqualität, seidig-subtil! Der wine spectator adelt diesen „most exciting hot wine” im 2005er Jahrgang mit 96 Punkten. Und für Insider ist er auch einer der großen Stars des wunderschönen Jahrgangs 2006! Oder um nochmals mit Parker zu sprechen, der enthusiastisch notiert: „If you haven’t discovered Saint-Prefert and the brilliant winemaker Isabel Ferrando, it’s about time!”



Weitere Informationen zu Weingut, Winzerin und Weinen finden Sie hier.


Und last, but not least kehren wir ins Burgund zurück und legen Ihnen die spektakulär preiswerten Pinot Noirs der Domaine Albert Morot (Côte de Beaune) ans Herz: „Geoffroy Choppin de Janvry produziert einige der rassigsten und aufregendsten Weine, nicht nur aus Beaune und Savigny, sondern aus dem ganzen Burgund. Wir sind hier im Herzen des Klassizismus und des Mysteriums der großen Weine”! Michel Bettane, der große alte Mann des französischen Weins, ist begeistert. Wir auch! Und alle Weine, ohne Ausnahme Premier Crus, kosten gerade einmal zwischen 28 und 35 Euro, Preise, zu denen Sie, werte Kunden, bei den anderen Prestigegütern des Burgunds heute nicht einmal eine Dorflage erwerben können! Daher sind diese höchst authentischen Pinot Noir wahre Glücksfälle im Leben eines jeden Burgund-Aficcionado. Lassen Sie sich diese Trouvaillen aus einer der großen Renommierregionen der Welt auf keinen Fall entgehen: Großer Genuss, wir sehen es heute zum zweiten Mal, kann auch im Burgund ungemein preiswert sein!

232006 Morot, Savigny-les-Beaune 1er Cru „La Bataillère aux Vergelesses”, rouge 2006 28,00 Euro



232305 Morot, Beaune 1er Cru „Toussaints”, rouge 2005 34,90 Euro



232306 Morot, Beaune 1er Cru „Toussaints”, rouge 2006 34,90 Euro



Weitere Informationen zu Weingut, Winzer und Weinen finden Sie hier.

Herzliche Grüße aus Saarwellingen,

Tino Seiwert, Martin Lehnen und Ralf Zimmermann