Saarlouis, im Oktober 2006

Der weltweit höchstes Ansehen genießende Weinguide DECANTER feiert unseren Madiran-Wein Charles de Batz als besten französischen Rotwein unter 15,- Euro in der Kategorie: „Regional France Red Blend”

 

Seit Jahren ist er ein Klassiker in unserem Programm – einer der eigenständigsten, charaktervollsten und nach Angaben der „Deutschen Ärztezeitung” auch der gesündeste Rotwein der Welt: der Charles de Batz der Domaine Berthoumieu aus dem Madiran, einer Appellation, die unter Kennern als eine der spannendsten Weinanbauregionen Frankreichs gilt.

 

Der Charles de Batz ist en grandioser Madiran von phantastischen Lagen – ein einzigartiger Charakter im Konzert der großen Weine Frankreichs! Beeindruckend wie in den Vorjahren brilliert zunächst die tiefstrote, fast schwarze Farbe dieser barriqueausgebauten Spitzencuvée. Die Überraschung folgt jedoch in der Nase und am Gaumen: Didier, der die Mikrooxidation so meisterhaft beherrscht wie kaum ein zweiter, hat in einem der größten Jahrgänge in der Geschichte des Madiran geschafft, diese begeisternde Spitzencuvée mit einer sagenhaft weichen cremigen Textur zu versehen und daher auch früher zugänglicher zu machen als in den schon exzellenten Vorgängerjahren.So fasziniert diese finessenreiche, elegante Cuvée aus 90% edelster Tannattrauben und penibelst gelesenem reifem Cabernet-Sauvignon zunächst mit einer zart süßlichen, komplexen Beerenfrucht, geheimnisvollen Gewürzen und einer kühlen Mineralität, die an große Gewächse der berühmtesten Lagen aus dem Médoc erinnert. Nach längerer Belüftung entströmen dem Glase betörende, expressive Duftnoten von reifen, dunklen Johannis- und Schwarzbeeren, dunklen Schokoladen- und Röstaromen und subtile Anklänge an würzigen Tabak und Zedernholz.

Am Gaumen wie immer eine phantastische Konzentration und Eleganz, dazu ungemein mundfüllend, opulent, aber ungemein frisch (eine absolute Rarität in diesem Jahrgang der extremen Hitze), ein sagenhafter Extrakt, ausgewogen, harmonisch, feinst balanciert: eine von nobler Kühle und fabelhafter Dichte geprägte Stilistik. Dunkle, würzige Beerenaromen umhüllen die dichten, kühlen Gerbstoffe und diese für einen tannatgeprägten Wein sensationell weichen, seidenen Tannine versprechen diesem authentischen Madiranwein ein Wahnsinnspotential! Dieser unverfälschte große Madiran, in Frankreich längst mit Kultstatus versehen, brilliert mit seinem authentischen Charakter, seiner wilden natürlichen Schönheit und seiner cremigen Gerbstoffstruktur: ein grandioses Meisterwerk mit Dichte und Schmelz, faszinierender Eleganz und großer Feinheit! Begeistert vergibt die ‘Bibel’ des französischen Weins, das „Classement 2006”, dem ‘Batz’ zusammen mit wenigen anderen Rotweinen (doch welch gewaltigen Preisunterschiede!) die höchste Bewertung im gesamten französischen Südwesten: 9/10 Punkten, „vin exceptionell”!
Trotz seiner bereits in der Primärfruchtphase betörenden Zugänglichkeit ein „grand vin de garde” (zu genießen bis nach 2020), der heute schon einen hervorragenden Begleiter zu allen kräftigen Fleischgerichten ergibt – oder einfach nur solo genossen Trinkspaß pur bereitet.

 

Viele von unseren werten Kunden wissen sicherlich, dass dem „Charles de Batz” noch eine ganz besondere Ehre zuteil wurde: „Der gesündeste Wein der Welt”, sei er, meint Dr. Roger Corder vom Londoner William Harvey-Institut für Kreislaufforschung. Der renommierte Mediziner hat das so genannte French Paradox genauer untersucht, das 1979 zum ersten Mal in der Zeitschrift „Lancet” beschrieben wurde: Es wurde beobachtet, dass die Bevölkerung in Südwestfrankreich seltener Herzinfarkte als Menschen in anderen Industrienationen erleidet, obwohl sie sich infolge ihrer traditionellen Küche, erinnert sei hier nur an die berühmte „foie gras”, fettreicher und üppiger ernähren als irgend wo sonst. Der französische Arzt Dr. Serge Renaud brachte das Phänomen 1992 in Zusammenhang mit dem hohen Rotweinkonsum. Doch Roger Corder war irritiert durch widersprüchliche Studien, die dem Rotwein mal eine lebensverlängernde Wirkung zusprechen und dann wieder keinen Unterschied finden zwischen Rotwein, Weißwein und Bier. Also untersuchte Corder anhand 28 völlig unterschiedlicher Weine aus verschiedenen Ländern, ob ein Bestandteil von Rotwein, die Polyphenole, denen man die Herz schützende Wirkung zuschreibt, unterschiedslos in allen Fällen die Blutgefäße vor Verstopfung bewahrt.

Und Corders Experiment hatte einen eindeutigen Sieger: unseren tiefdunklen, fast pechschwarzen Madiran „Cuvée Charles de Batz” der Domaine Berthoumieu, hergestellt aus der Tannat-Rebe. Auch Cabernets haben in diesem Experiment gut abgeschnitten, kalifornische Weine landeten im Mittelfeld, Australier bildeten zusammen mit weißen und Rosé-Weinen die Schlusslichter im Wettstreit um die beste Schutzwirkung. Das schlechte Abschneiden der hellen Weine hatte Corder erwartet: Polyphenolhaltig sind vor allem die Haut und die Kerne der Trauben, die nur beim Rotwein bis zum Schluss mitfermentiert werden. Die krassen Unterschiede zwischen den einzelnen Rotweinen aber waren es, die ihn elektrisierten. Seine Lösung nach vielen Gesprächen mit Winzern in aller Welt: Die Traubensorte ist zwar wichtig, aber genauso die Verarbeitung der Trauben. Die Weine, die schlecht abschnitten, hatten meist nur Gärzeiten von vier bis fünf Tagen. In den traditionellen Weinregionen Frankreichs, und insbesondere bei den Weinen, welche die Herz schützende Funktion besitzen, betragen sie aber bis zu drei Wochen. Um die Polyphenole, auf die es ankommt, aus den Kernen heraus zu lösen, sollten es mindestens neun bis zehn Tage sein, schätzt Corder. Seine Schlussfolgerung: Nicht Rotweine oder Polyphenole an sich schützen vor Herz-Kreislauferkrankungen, sondern jene Polyphenole, die aus Trauben der Tannat- oder Cabernet Sauvignon-Rebe nach längerer Gärung freigesetzt werden. Die Tannattraube ist mit der Cabernet-Sauvignontraube (und natürlich auch der Malbectraube aus dem Cahors) verwandt, doch enthält sie noch wirksamere Polyphenole. Die optimale Herz schützende Wirkung findet man daher bei Weinen aus Südwestfrankreich, genau aus denjenigen Regionen, in denen das French Paradox ursprünglich beschrieben wurde!

506503 Berthoumieu, Cuvée Charles de Batz 2003 0,75 11,95