News

Saarlouis, 12. Juni 2006

FEINSCHMECKER wählt unseren Mediodía rosado von der Bodega Inurrieta zum besten Rosé Spaniens!


In seiner aktuellen Juli-Ausgabe 2006 kürt der FEINSCHMECKER unseren Mediodía rosado von der Bodega Inurrieta nach einer Verkostung von 52 herausragenden Weinen zum besten Rosé ganz Spaniens! Für uns keine Überraschung, denn seit Jahren zählt dieses großartige Weingut, eine ureigene Entdeckung von Pinard de Picard, zu den großen Rennen unseres Programms. Wir zitieren aus der Laudatio des FEINSCHMECKERS:

„Er ist nicht nur der Liebling spanischer Sommeliers, sondern auch unser Favorit: Der aus Granacha vinifizierte Rosé dieser jungen Bodega schimmert rostrot und gefällt mit einem Bukett von roten Beeren, Hibiskus, Paprika und Balsamessig. Er schmeckt fruchtig mit pikanten und herzhaften Noten. Der recht gehaltvolle Körper ist dank feinrassiger Säure und zartem Tannin-Biss hervorragend strukturiert”.

Dies ist er zweite große Testerfolg unseres Juwels aus Nordspanien, nachdem er zuvor bereits vom Club de Sommeliers de España zum besten Rosé Navarras gewählt worden war. Viel Vergnügen an sommerlichen Terrassenabenden mit diesem Traum eines Rosés mit einem phantastischen Preis-Genuss-Verhältnis!


429405 Inurrieta, Mediodía rosado 2005 5,90 Euro

Produktabbildung





Zudem empfehlen wir Ihnen nochmals wärmstens die großartigen, ebenfalls vielfach ausgezeichneten Rotweine unseres Kleinods aus Navarra:



429103 Inurrieta, Norte „N”, tinto 2003 6,50 Euro
DIE Alternative schlechthin zu den überteuerten Bordelaiser Gewächsen, die begeisternd demonstriert, wie viel Geschmack und Struktur engagierte Winzerarbeit und optimales Terroir in eine Flasche Wein einbringen können. Von nördlich exponierten Weingärten (daher auch der Name des Weines), die kühlen Winden ausgesetzt sind, kommt dieser hervorragende Alltagswein, ein klassischer Blend aus 60% Merlot und 40% Cabernet-Sauvignon, fünf Monate gereift in Barriques bester französischer und amerikanischer Herkunft.
Die Farbe ist geprägt von einem dichten, tief dunklen Rot, die Nase wird verwöhnt von einer zart süßlichen, reifen Beerenfrucht, insbesondere Cassis, Blaubeeren sowie Kirschanklänge, zart unterlegt von Wachholder, Röst- und Pfeffernoten sowie vanilligen Nuancen. Der Gaumen präsentiert sich ebenso verführerisch, aromatisch, füllig und dicht wie die Nase, gepaart dabei mit einer zarten Fruchtsüße und einer erfrischenden, kühlen mineralischen Note sowie einer sagenhaft ausbalancierten Tannin- und Säurestruktur. Nachdem der 2002er bereits von VINUM mit einer für seine Preisklasse sensationellen Bewertung von 16/20 Punkten ausgezeichnet wurde, ehrt die Zeitschrift „Sobremesa” den ‚Norte’ 2003 in einer großen Vergleichsdegustation von Merlotcuvées aus ganz Spanien als Testsieger sowie als „Star und Einkaufsempfehlung des Monats”.
Ein Wein prädestiniert für den unmittelbaren Genuss mit Entwicklungspotential bis 2009.

Produktabbildung



429202 Inurrieta, Sur „S”, tinto 2002 6,50 Euro
Auf südlich exponierten Weingärten wachsen die autochthonen spanischen Rebsorten Garnacha (70%), Tempranillo und Graciano unter optimalen Bedingungen und ergeben nach viermonatigem Barriqueausbau einen herrlich verführerischen, „südlich” inspirierten fruchtsüßen Wein mit sehr angenehm niedrigen 13,5% Alkohol, der Maßstäbe setzt in seiner so genussfreundlichen Preisklasse.
Intensiv leuchtendes Rot in der Farbe, die Nase umschmeicheln Aromen von roten Früchten und Veilchen, ganz zart unterlegt von Vanille und Kakaoanklängen. Am Gaumen breitet er sich lustvoll aus, überzieht die Zunge mit einer ganzen Ladung an Glycerin, wirkt bei aller Dichte, lustvollen Opulenz und Konzentration dennoch lebhaft und vibrierend mit phantastisch weichen, geschmeidigen, geschliffenen Tanninen.

Unsere Kunden vor Ort in Saarlouis, die natürlich seit Jahren um das exzellente Preis-Genussverhältnis unserer Weine wissen, schätzen, blind verkostend, den Preis dieses sensationell günstigen Rotweins zwischen min. 8 und max. 15 Euro ein!

Paula Bosch, Deutschlands renommierte Sommelière („Tantris”, München, 2 Michelinsterne), hat in ihrer wöchentlichen Kolumne in der „Süddeutschen Zeitung” diesen herrlichen Alltagsweine euphorisch gefeiert:
„Nach der interessanten Verkostung des Sur „S” Tinto aus Spanien überlegte ich lange, was an ihm wohl reizvoller ist: seine enorme Qualität oder das unglaubliche Preis-Leistungsverhältnis? Die Bodega Inurrieta verfügt über 200 ha Rebfläche, die überwiegend mit Merlot, Syrah und Cabernet-Sauvignon bepflanzt sind. Die drei zurzeit angebotenen Rotwein – Norte, Sur und Crianza – sind jeder für sich eine Entdeckung. „Sur” weckte in mir größte Zustimmung. Der komplexe Wein aus Garnacha, Tempranillo und Graciano weckt Neugier mit seinem üppigen Aromenrad. Rote, blaue und schwarze Beeren, Wacholder, Gewürznelke, Piement, schwarzer Pfeffer, Bitterschokolade, Schwarzgeräuchertes. Im Gaumen schmeichelnde reife Tannine, dichter Stoff mit Tiefgang, süßlich, weich, mit Feuer und spielerischer Grandezza.”
So Paula Bosch, die als „Grande Dame” der deutschen Sommelierszene über ein untrügliches Gespür für Trends verfügt und den richtigen Riecher für höchst interessante Entdeckungen! Natürlich fungiert der ‚Sur’ auch auf der Weinkarte des Tantris. Zum Wohlsein!

Dem Inurrieta Sur „S” 2002 wurde zudem eine weitere phantastische Auszeichnung zuteil: In einer Verkostung der besten spanischen Weine unter 20 Euro zählt der Inurrieta zu den dreißig besten und gleichzeitig 3 preiswertesten Weinen, und das für sagenhaft günstige 6,50 Euro! Genauso interessant die Tatsache, dass sich eine knappe Mehrheit unserer Kunden für den Norte entscheidet. Wein ist eben Geschmackssache. Und das ist (auch)gut so! Um einen fast sprichwörtlich gewordenen Ausspruch des bekennenden Weinfreundes Wowereit zu bemühen.
Ein herrlicher Gaumenzauber ab sofort bis wenigstens 2007.



429203 Inurrieta, Sur „S”, tinto 2003 6,50 Euro
Auf südlich exponierten Weingärten wachsen die autochthonen spanischen Rebsorten Garnacha (70%), Tempranillo und Graciano unter optimalen Bedingungen und ergeben nach viermonatigem Barriqueausbau einen herrlich verführerischen, „südlich” inspirierten, wunderbar fruchtigen Wein mit angenehm niedrigen 13,5% Alkohol, der für ganz Spanien Maßstäbe setzt in seiner so genussfreundlichen Preisklasse.
In der Farbe schwarzrot mit purpurnen Reflexen zum Rande hin. Die Nase umschmeicheln Aromen von hochreifen dunklen Beeren und Veilchen, ganz zart unterlegt von Vanille und Kakaoanklängen, mit einer erfrischenden Note, die an Minze und Eukalyptus erinnert. Am Gaumen ausladend weich, dabei von leckerer, süßlich-beeriger Frucht geprägt, offenbart dieser Schmeichler der Sinne eine lustvolle Opulenz und Konzentration und wirkt dennoch lebhaft und vibrierend mit feingliedriger, animierender Säure, geschliffenen Tanninen und einem schokoladig-feinwürzigen Nachhall.
Ein herrlicher Gaumenzauber ab sofort bis wenigstens 2009.

Produktabbildung



429302 Inurrieta, Crianza tinto 2002 7,80 Euro
Lassen Sie mich zu dieser beeindruckenden Crianza eine neutrale Stimme zu Wort kommen. Gerne zitiere ich Markus Hofschuster, den renommierten Degustator des al punto wein.plus.de-Führers „Die besten Weine Spaniens 2004/5” (Hrsg.: Jürgen Fahrenkamp/Markus Hofschuster): „Tiefes, undurchsichtiges Granat. Tiefer Duft nach roten und schwarzen Beeren und etwas Tee mit frischen Holz- und Kokosaromen. Klar, straff und saftig im Mund, wirkt noch sehr jung und verschlossen, festes Tanningerüst, am Gaumen rauchige und dunkel-röstige Holzaromen, nachhaltig, kräftig, guter Abgang. Muss reifen und legt vielleicht noch zu. Ausgezeichneter Wein. Zu trinken 2005-2009”.

Und von uns natürlich eine besondere Empfehlung für diese extrem fairpreisige Crianza!



429502 Altos de Inurrieta, Reserva tinto 2002 11,00 Euro
Kennen Sie dieses Gefühl, einen Wein im Glase zu haben, dessen Aromatik so ungewöhnlich erscheint, dass Sie zunächst nicht sicher sind, ob er ihre Zustimmung oder Ablehnung finden soll? So ging es mir kürzlich nach einem langen Verkostungstag mit zwar phantastischen Rotweinen, aber auch den sich ständig wiederholenden Geruchs- und Geschmackseindrücken von Kirsche, Cassis und Blaubeere, als ich erstmals den neuen Jahrgang dieses letztjährig ungemein erfolgreichen Reserva gereicht bekam. Die höchst animierende Nase präsentiert sich unwahrscheinlich pikant mit einem intensiv nach grünem Paprika duftenden Aroma, gepaart mit süßlichen Röst- und einer ausgeprägten Pfeffernote sowie speckig- rauchigen Anklängen. Sehr eigenständig und faszinierend!
Der Gaumen war aber in keinster Weise spröde oder grün, wie man es nach den Paprikaanklängen vermuten könnte, sondern herrlich weich, saftig, mit cremig-süßlichen Tanninen und einer milden, belebenden Säure, ausgestattet mit der gleichen Pikanz, die auch schon im Duft verblüfft!
Ein beeindruckender Wein mit reichhaltigen Röstnoten, der bei aller Zugänglichkeit einen sehr eigenständigen Charakter besitzt, durch ein tolles Preis-Genussverhältnis punktet und weit weniger vom Ausbau in neuen französischen Barriques geprägt ist als in der Vergangenheit. Die faszinierend kühle Frische schimmert durch die warme intensive Fruchtigkeit bei jedem Schluck durch. Das ist die spannungsgeladene Grandezza von Frische und Reife, ein filigraner Anti-Monster-Wein mit Kraft ohne Schwere! Unbedingt probieren!

Guiá Penin: 91 P
Trinkreife ab sofort bis wenigstens 2009.

Produktabbildung