Saarlouis, im Dezember 2005

Der FEINSCHMECKER präsentiert in seiner Januarausgabe 2006 „100 tolle Weine”

In seiner Januarausgabe 2006 stellt der FEINSCHMECKER „100 tolle Weine” vor. International hoch geschätzte Weinexperten verraten ihre Tipps des Jahres: Michel Bettane, Jancis Robinson, Ulrich Sautter, David Schwarzwälder, Jens Priewe, André Dominé, Stephan Reinhardt und Ingo Swoboda empfehlen dabei etliche Weine aus dem Programm von Pinard de Picard. Wir präsentieren Ihnen hier mit den Beschreibungen der kompetenten Verkoster diejenigen Weine, die wir noch vorrätig haben. Viel Spaß mit diesen erlesenen Tropfen für fast alle Gelegenheiten!


Helmut Dönnhoff, Nahe

930804 Dönnhoff, Weißburgunder trocken 2004 9,20 Euro
„Ein Klassiker, Musterbeispiel eines stoffigen, säurebetonten Weißweins von hoher Eleganz: feine Birnen- und Grapefruitnoten, zarter Hefeton, rassige Säure. Dieser Wein ist ein Schwergewicht, aber man merkt nichts von seiner Schwere. Man trinkt ihn leicht und locker - und er passt oft gut zum Essen”, Jens Priewe



930004 Dönnhoff, Riesling QbA, trocken 2004 7,95 Euro
„Deutscher Riesling in Top-Qualität ist einzigartig in seiner Stilistik und das Nonplusultra in Sachen Frische. Helmut Dönnhoff enttäuscht nie und diesen Wein kann man allein oder zum Essen trinken”, Jancis Robinson.



Domaine Gauby, Roussillon, Frankreich

354503 Gauby, „La Muntada”, rouge 2003 59,00 Euro
„Mit jedem Jahr wird dieser vielschichtige und tiefgründige Wein noch feiner, eleganter, leichtfüßiger. Der seidige 2003er ist der Gipfel des biodynamischen Schaffens von Gerhard Gauby : Eisenreich, von dunkler, intensiver Wildbeerenfrucht und aromatischen Wildkräutern geprägt, erscheint er am Gaumen kraftvoll, tief und äußerst subtil. Ein Elefant auf Schlittschuhen”, Stephan Reinhardt.



Weingut Keller, Rheinhessen

951504 Keller, Dalsheimer Hubacker Riesling Auslese*** Goldkapsel 2004 0,375 l 39,00 Euro
„Fantastisch klare, hochedle Botrytis mit feinsten Honignoten und verblüffend frischer, intensiver und pikant-würziger gelber Frucht - eine vollendete Auslese zu einem sehr fairen Preis. Am Gaumen nicht nur süß, konzentriert und opulent, sondern in ein mineralisch kühles, lebendiges und finessenreiches Geschmacksbild integriert. So erscheint diese Auslese äußerst vornehm und distinguiert”, Stephan Reinhardt.
Zudem erhielt diese Weltklasseauslese die zweithöchste Punktzahl im aktuellen Gault Millau 2006!


Limitiert auf 2 Flaschen pro Kunde!


Billecart-Salmon, Frankreich

1996 Champagne Rosé „Cuvée Elisabeth Salmon“,
„Nichts ist romantischer als ein Glas Rosé. Die Farbe hat einen leuchtenden Lachston, der Körper Charakter. Noten von roten Früchten entwickeln sich wunderbar, und die Dosage ist nicht ordinär zuckrig. Perfekt ist die Cuvée nach 10 bis 12 Jahren - und dann Krug oder Dom Pérignon ebenbürtig”, Michel Bettane. Dieser große Rosé ist zwar leider ausverkauft, wir können Ihnen aber aus diesem größten Champagnerjahrgang des letzten Jahrzehnts noch den phantastischen Blanc de Blanc anbieten:

752696 Billecart-Salmon, Blancs de Blancs 1996 69,90 Euro



Weingut Friedrich Becker, Pfalz

972802 Becker, „Cuvée Salomé” brut 2002 13,90 Euro
„Einer der schönsten deutschen Winzersekte! Die Cuvée aus Schwarzriesling und Chardonnay wirkt in ihrer Reife und Ausgewogenheit ebenso zugänglich wie anspruchsvoll”, David Schwarzälder.



Marcel Deiss, Elsass

114401 Deiss, Altenberg de Bergheim Grand Cru 2001 59,00 Euro
„Der Elsässer Grand Cru verbreitet festliche Stimmung, verströmt die Cuvée doch ein reiches Bukett von kandierten Früchten, getrockneten Aprikosen sowie einen feinen Duft von Mandarinen und Orangen. Am Gaumen wird es dann fast feierlich mit ausgeprägter Frucht, unterlegt mit einer feingliedrigen Mineralität und einem Hauch von gerösteten Mandeln”, Ingo Swoboda.



F.X. Pichler, Wachau, Österreich

721504 Pichler, Grüner Veltliner Kellerberg, Smaragd 2004 39,50 Euro
„Einer der besten Veltliner, die der Winzer je gemacht hat. Ein Meisterwerk an Komplexität und Opulenz, mit einer saftigreifen Frucht, dabei cremig, schmeichelnd. Unvergessener Nachhall - der lange Abschied eines großen Weines”, urteilt Ingo Swoboda über den grandiosen 1998er Jahrgang, den wir Ihnen aber nicht mehr anbieten können. Dafür aber den meines Erachtens noch besseren 2004er, der zu Recht von Parker mit 97 Punkten ausgezeichnet wurde.



Und im STERN empfiehlt Sebastian Georgi, Top-Sommelier in Dieter Müllers 3-Sterne Restaurant in Bergisch-Gladbach, zu einem „Warmen Schokoladenauflauf mit Gewürzkirschen” unseren sensationell schönen und ebenso preiswerten

Domaine Boudau, Roussillon, Frankreich

347404 Boudau, Rivesaltes Sur Grains Vin doux naturel rouge 2004 12,50 Euro
Tiefdunkles, brillantes Rot in der Farbe, sowohl in der Nase als auch am Gaumen Aromen von Cassis, Kirschen, Schokolade und Anklänge reifer Feigen. Den Alkohol spürt man so gut wie nicht, die Gerbstoffe sind perfekt in die Struktur des Weines integriert, der in keinster Weise unangenehm süß wirkt und über einen sehr langen Abgang verfügt. Ein wunderschöner fruchtbeladener Begleiter zu Schokoladendesserts, zur Zigarre oder, solo genossen, zur Meditation bzw. zur Entspannung nach des Tages Müh’ und Last.

Dieser wunderbar süße und ungemein preiswerte Portweinersatz hält sich geöffnet 2-3 Wochen im Kühlschrank!