Saarlouis, 22. Dezember 2005

News


Domaine Santa Duc - Gigondas

FEINSCHMECKER (12/2005): „Unikate mit starkem Charakter” - Unser Klassiker Santa Duc gewinnt große Gigondas-Verkostung!

Yves Gras, dieser so sympathische, jungenhaft wirkende und dennoch bereits legendäre Star von Gigondas, steht seit Jahren unangefochten in vorderster Reihe der Spitzenerzeuger an der südlichen Rhône („Ausnahmegut für erstklassige Gigondas, die beste Adresse in diesem Gebiet”, Parker). Insbesondere die alten Reben der Parzelle ‚Haut Garrigues’, die aus terrassierten Kalk- und Lehmböden besteht, erbringen herausragende Qualitäten, allerbesten Lagen in Châteauneuf-du-Pape absolut ebenbürtig: Auf diesem sehr steinigen Terrain entstehen grandiose Weine, die zu den besten Gewächsen Frankreichs gehören und schon seit langer Zeit weltweit heiß begehrt sind.

Doch mit seinen neuen großen Jahrgängen hat Yves seine stilistisch so originären, charaktervollen Terroirweine infolge subtiler Verbesserungen in Weinberg und Keller in neue qualitative Höhen katapultiert - mit einem größeren Spektrum an Expression und Typizität als früher - die sich in Textur, Struktur und Geschmackskomplexität mit jedem großen Wein der Welt messen lassen können. „Gigondasweine faszinieren durch eine ursprüngliche, ausdrucksvolle Art, die auf Frische und Finesse nicht verzichtet. Selten hat die Jury Weine einer Appellation verkostet, die von kommerziellen Glättungstendenzen so unberührt war: kuschelweicher Frucht- und Schokoladenschmelz? Fehlanzeige. Der Gigondas ist ein mutiger Individualist, originell, eigenständig lagerfähig”, so das fundierte Urteil von Autor Stephan Reinhardt im aktuellen FEINSCHMECKER 12/2005. Und wie als Beweis für die unangefochtene Spitzenposition unseres Klassikers Santa Duc belegen Yves phantastische Cuvées in dieser großen FEINSCHMECKER-Verkostung souverän die Plätze eins und zwei!

Diejenigen unserer Kunden, welche die enorm lager- und entwicklungsfähigen großen Rhôneweine von Santa Duc seit Jahren kennen, werden sich kaum wundern, dass Yves’ ungemein attraktive und verführerische Basiscuvée in der Blindprobe den Testsieg vor der Spitzencuvée ‚Hautes Garrigues’ davon getragen hat, die zwar auf Dauer gesehen der deutlich bessere Wein sein wird, die aber in ihrer Jugend stets extrem verschlossen ist: Ein majestätischer, traditioneller Rhônewein singulären Charakters mit authentischem Terroir- und Rebsortencharakter. Referenzqualität!


148201 Santa Duc, Gigondas, rouge 2001 18,50 Euro
Testsieger der großen FEINSCHMECKER-Verkostung
Nach dem FEINSCHMECKER-Testerfolg waren wir im Handumdrehen ausverkauft, doch dank unserer freundschaftlichen Beziehung teilte uns Yves seine letzten Châteaureserven zu. Vielen Dank dafür! Wir zitieren aus der Preisverleihung der Jury: „Die körperreiche Standardcuvée des Spitzenwinzers Yves Gras präsentiert sich zurzeit besser, auch puristischer, als sein mächtiger, noch etwas unzugänglicher „Prestige” (der auf den 2. Platz gesetzt wurde) und fährt darum den Sieg ein. Das Bukett ist intensiv fleischig-würzig, duftet nach dunklen Beeren, Pflaumen und Leder. Geschmeidiger Fruchtauftakt mit Veilchen, Zigarrentabak und Schokolade; feste, kräftige Struktur, unheimlicher Druck, sehr gehaltvoll, reife Frucht im langen Finish, dabei noch immer jugendlich. Exzellent!”
Ein toller Wein mit noblem Nachklang, der gemütliche Winterabende mit festlichen Mahlzeiten traumhaft begleitet. Ein Schmeichler der Sinne, sein Preis ist angesichts seiner traumhaften Qualitäten ein Schnäppchen!
Zu genießen ab sofort, Höhepunkt Herbst 2006 bis nach 2010.



148203 Santa Duc, Gigondas, rouge 2003 17,90 Euro
Der Nachfolger des großen FEINSCHMECKER-Testsiegers aus ebenfalls hervorragendem Rôhnejahrgang, der mich in seiner traditionellen Stilistik sehr stark an Yves legendären 89er erinnert, der gerade jetzt erst seinen Höhepunkt erreicht hat!
Ein Gigant mit einem unglaublichen Reife- und Entwicklungspotential, zu genießen etwa 2008 bis 2020.



148403 Santa Duc, „Cuvée Prestige des Hautes Garrigues”, rouge 2003 29,00 Euro
Eine der legendären, gesuchten Spitzencuvées der südlichen Rhône, von etwa 80 Jahre alten Rebstöcken mit niedrigsten Erträgen um die 15hl/ha (80% Grenache, 20% Mourvèdre) von erstklassigen Parzellen, die nur in ganz großen Jahrgängen produziert wird.
Dieser grandiose Weltklassewein begeistert durch sein tiefes, dunkles Rot in der Farbe und seine explosive Nase nach feinen Gewürzen, Schwarzbeeren, Cassis, Heidelbeeren, Mokka, Pfeffer sowie reifen Schwarzkirschen und mit einer beeindruckenden Mineralität. Im Mund fasziniert die Kombination zwischen fabelhafter Konzentration, Dichte und Fülle sowie einer spektakulären Aromenvielfalt, einer enormen Extraktion, einem Hauch von Vanille und Würze und phantastisch cremigen, „kühlen” Tanninen, der „daher fast schon burgundisch” wirkt, wie der FEINSCHECKER über seinen gleich guten 2001er Jahrgangsvorgänger schreibt, der aber bereits restlos ausverkauft ist.
Ein Wein mit einer sagenhaften Opulenz, einer phantastischen Reife sowie einer für alte Grenachereben charakteristischen Fruchtsüße. Dazu gesellt sich ein traumhafter Abgang voller Extrakt und von bemerkenswerter Länge. Über viele Jahrgänge hinweg bereits „ein herausragender, großer Gigondas!” (FEINSCHMECKER) und ein überzeugender Beleg, dass Yves Grass seine neuen Barriques wohldosiert und sehr sensibel zur Tanninzähmung, aber überhaupt nicht als dominierendes Stilelement einsetzt.
Ein spektakulär schöner, ungemein konzentrierter, mächtiger Weinriese alten Stils mit sagenhaftem Potential und meilenweit entfernt vom neumodischen, ultraweichen, internationalen Rotweinstil, der weltweit in Labors durch „flauschig weiße Kuschelhäschen” genanntes Tanninpulver herbeimanipuliert wird. Santa Ducs ‚Hauts Garrigues’ dagegen ist ein Rhônerotwein voller originärer Ursprünglichkeit in bester französischer Tradition: ein gigantisches Weinmonument von ganz großem Terroir!
Zu genießen 2008 bis nach 2020.



Als besonderes Schmankerl haben wir für alle Santa Duc Fans ein ungemein attraktives Angebotspaket zusammengestellt:

80024 Santa Duc-Probierpaket 2,25 l, statt 65,40 nur 59,90 Euro
Je 1 Flasche des Gigondas 2001 und 2003 sowie der „Cuvée Prestige des Hautes Garrigues” 2003



Aber auch Yves ebenso beliebte wie preis’werte’ Basiscuvées aus zwei grandiosen Jahrgängen der südlichen Rhône können wir Ihnen wärmstens ans Herz legen:

148604 Santa Duc, „Les Plans”, Vins de Pays de Vaucluse, rouge 2004 4,95 Euro
Von ausgezeichneten Weinbergen in der Vaucluse kommt ein wunderschöner, leckerer Alltagsrotwein aus ganz großem Jahrgang.
Die in optimalem Reifezustand geernteten Trauben von über 40 Jahre alten Grenachereben (dazu Syrah und ein wenig Merlot sowie Cabernet) ergeben einen erfrischenden (ja, genau das ist die Stilistik von 2004!), schmeichlerisch-leckeren, tiefdunkelroten Wein, den zu genießen Trinkspaß pur bereitet und der bereits mit seinen Vorgängerjahren für erheblichen Wirbel sorgte: Zu spektakulär die Qualität dieses Alltagsweines bei gleichzeitig äußerst fairem Preis.
Im heute präsentierten 2004er dominieren im Duft Aromen von reifen, süßlichen, schwarzen Beeren, dazu Sauerkirschen und würzige Kräuternoten. Im Mund präsentieren sich die noch präsenten, aber weichen, herrlich frischen Tannine bestens integriert, eingehüllt in reichlich viel Frucht und Körper und feinst strukturiert. Yves fröhlich-leckerer Vin de Pays erhebt sicherlich nicht den Anspruch, ein großer Wein zu sein, doch er bietet Qualitäten, die Sie in so manch teurem Prestigewein nicht finden - und das zu einem sensationell günstigen Preis, der in diesem Segment das Maß aller Dinge an der südlichen Rhône darstellt.
Ein sehr ausdrucksvoller Vin de Pays, welcher der Kraft und Würze seiner Region zu perfektem Ausdruck verhilft, ein lebhafter, jugendlich wilder Wein, der mühelos viele Côtes du Rhone übertrumpft, welche die Regale der Supermärkte überschwemmen!
Zu genießen ab sofort, Höhepunkt Mitte 2006 bis wenigstens 2008.



148303 Côtes du Rhône Santa Duc „Les Quatre Terres”, rouge 2003 8,50 Euro
Yves Gras gelingt die jährliche Gratwanderung zwischen vertretbarem und bezahlbarem Aufwand in Weinberg und Keller und der schmeckbaren Qualität in der Flasche immer so überzeugend, dass die Weinwelt wenig derart gute, feinwürzige Côtes du Rhône zu ähnlich günstigem Preis kennt. Kein Wunder, dass bei solch zuverlässiger Konstanz und höchst authentischem Rhône-Vergnügen diese so fairpreisige Cuvée, insbesondere in Jahrhundertjahrgängen wie 2003, immer viel zu schnell ausverkauft ist.
Wir können Ihnen heute aber nochmals Yves definitiv letzte Zuteilung anbieten: Leuchtend rubinrot steht dieses Aushängeschild eines erstklassigen, expressiven, Grenache-dominierten Côtes-du-Rhône im Glas, in der Nase komplexe, verwobene Aromen von reifen Waldbeeren und Pflaumen, dazu feine Kräuter der Provence. Am Gaumen präsentieren sich die kernigen Tannine bestens integriert, eingehüllt in reichlich viel Frucht und bestens ausbalanciert.
Yves CdR sind - stets unverkennbar in ihrer Stilistik - terroirbetonte, expressive, konzentrierte Tropfen mit unverwechselbarer Fruchtsüße und reifer Säure von spät geernteten Trauben mit höchster physiologischer Reife, „nicht unähnlich einem sehr guten Châteauneuf-du-Pape” (so Parker über einen seiner gleich überzeugenden Jahrgangsvorgänger), doch zu welch extrem günstigen Preis!
Trinkbar ab sofort, Höhepunkt nach mehrwöchiger Flaschenlagerung etwa ab Mitte 2006 bis 2008.