Saarlouis, im Dezember 2005

Friedrich Becker: sensationell schöner Winzersekt auf Top-Champagnerniveau!

972802 Becker, „Cuvée Salomé” brut 2002 13,90 Euro
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts genoss deutscher Riesling-Sekt weltweite Anerkennung und war oftmals teurer als Champagner. Dann folgte eine lange währende Depression, in der industrielle Massenerzeuger viele kleine, handwerklich arbeitende Sektkellereien vom Markt verdrängten. Doch seitdem Deutschlands Winzerelite beginnt, sich verstärkt um Sektausbau zu kümmern, ist eine erfreuliche Entwicklung zu höchst individuellen Schaumweinen mit best möglicher Qualität zu erkennen: Traditionelle Flaschengärung ist dabei ebenso selbstverständlich wie ein langes Hefelager. Und welche Finesse und Rasse, welch feines Perlenspiel, welch ausdrucksvolles Bouquet kennzeichnen diesen traumhaft schönen Winzersekt, der schwerelos auf der Zunge tänzelt und alle Attribute eines Grand Cru in sich vereint: Cremigkeit, Feinheit, Leichtigkeit, Ausgewogenheit und Bekömmlichkeit. Ein sinnlich-verführerischer Festtagswein mit feinstem Perlenspiel, der aktuell vom Gault Millau 2006 als zweitbester deutscher Winzersekt gefeiert wird: „Verwobener Duft von Holunderblüte und Wildkräutern, imponierende Finesse, spielerisches Finale”. Ähnlich begeistert urteilt der FEINSCHMECKER (JANUAR 2006): „Einer der schönsten deutschen Winzersekte! Die Cuvée aus Schwarzriesling und Chardonnay wirkt in ihrer Reife und Ausgewogenheit ebenso zugänglich wie anspruchsvoll.”

Bei solch fabelhafter Qualität aus deutschen Winzerkellern gibt es wahrlich keinen Grund mehr, dass sich Weinliebhaber mit überteuerten Massenchampagnern aus dem Supermarkt quälen: Charaktervolle Pfälzer Ursprünglichkeit, von Meisterhand sensibel vinifiziert, statt austauschbarer Industrieproduktion!