Saarlouis, im Dezember 2005

News


Weingut Prieler: Blaufränkisch Goldberg 2002 als Sieger der „Falstaff Reserve Trophy” ausgezeichnet.

Die „Falstaff Reserve Trophy” ist eine der höchsten österreichischen Auszeichnungen für Rotweine der Spitzenklasse und geht erstmals in der Geschichte an unser Spitzenweingut vom Westufer des Neusiedlersees. Helmut Rommé und Peter Moser vom „Falstaff”-Magazin bedachten den Top-Wein der so ungemein sympathischen Prielerfamilie in ihrer Laudatio bei der Verleihung im Wiener ANA Grand Hotel mit viel Lob: In der „Falstaff”-Bewertung gab es dann konsequent auch die herausragende Note von 95 Punkten für den ‚Goldberg’ – die höchste Wertung aller Top-Rotweine Österreichs.

Gerne stellen wir Ihnen hier noch einmal dieses österreichische Rotweinmonument vor, „eine Eisenhand im Handschuh aus Seide”, welche das Weltklasseniveau der neuen österreichischen Rotweinkultur eindrucksvoll demonstriert.


731402 Prieler, Blaufränkisch Goldberg 2002 55,00 Euro
Für mich einer der großen Rotweine Österreichs, ein exemplarischer Referenzwein der neuen Winzergeneration Austrias (Parker: „Austrian cult wine”), das im Konzert der großen Rotweine der Welt als Charakterdarsteller in der obersten Liga mitspielt – und brilliert. Komplett im neuen Barrique reift Prielers Selektion von großartigen Rebstöcken der österreichischen Paraderebsorte, die von seinen besten Parzellen der Spitzenried Goldberg stammen.
Der sehr steinige Schieferboden ist Teil einer erstklassigen Hanglage, die sich aufgrund dieser Bodenstruktur sehr schnell erwärmt. Gepaart mit kühlen Nächten und rigoroser Ertragsbeschränkung (30 hl/ha) ergibt dies einen traumhaften Wein mit sehr viel Mineralität, feiner Eleganz und enormer Kraft. 26 Monate liegt dieser Riese von Wein im neuen Barrique und gewinnt hier eine aromatische Komplexität, die ihn den großen Rotweinen der Welt ebenbürtig macht.
In der Farbe ein dunkles Rubingranat mit zarter Randaufhellung, in der Nase ein sehr tiefer, mineralischer, kompakter Duft von Schattenmorellen, hochreifen schwarzen, verführerischen Beeren; hinzu kommen Noten von Bitterschokolade, Veilchenpastillen, Karamell und die präsente, aber von der Frucht wunderschön gepufferte Holzwürze. Ein Wein, der wie verführerischer, süßlicher Nektar von dunklen Beeren über die Zunge gleitet und dem man trotz aller Kraft und Opulenz eine gewisse tänzerische Leichtigkeit nicht absprechen kann. Fruchtfülle, Mineralität, seidige Tanninqualität, extreme Nachhaltigkeit und riesiges Potential in perfektem Einklang: Ein österreichischer Weltklassewein mit großer Individualität, unverwechselbar in Stil, Charakter und Geschmack, Referenzcharakter!
Enormes Potential bis sicherlich nach 2018.



Doch auch unterhalb dieser absoluten Spitzenliga brilliert das Familienweingut Prieler mit sensationellen und ungemein preiswerten Qualitäten im Rot- wie im Weißweinbereich. Interessiert? Hier geht es zu den anderen Weinen unserer Vorzeigedomaine.