Saarlouis, im September 2005

News


Von der Fachpresse begeistert gefeiert: In 2004 brilliert F.X. Pichler, der „Herr der Smaragde”, mit sensationell schönen Qualitäten aus der Wachau.

„Der Dürnsteiner Kellerberg und der Loibner Loibenberg gehören schlichtweg zu den besten Einzellagen der Welt”, urteilt zu Recht der renommierte österreichische Weinguide Falstaff 2004/5: In den Händen des begnadeten Magiers F.X. Pichler gebiert dieses einmalige Terroir (verwitterte, karge Urgesteinsböden auf weltberühmten Terrassensteillagen) phantastische Weine mit unverwechselbarer Komplexität, Rasse, Tiefe, Feinheit und Mineralität. Im Jahrgang 2004, der an der Wachau zur Erzeugung großer Qualitäten „eine extrem späte Lese (bis zum 10. Dezember! bei den Pichlers) und eine rigorose Selektion gesunder Trauben” (Parker) voraussetzte, „heben sich die Weine von F.X. Pichler in besonderer Weise ab ) und verdienen heuer das Prädikat ‚genial” schwärmt Österreichs renommiertes Weinmagazin VINARIA von den sensationell schönen, traumhaft mineralischen Grünen Veltlinern und Rieslingen des berühmtesten österreichischen Winzers. Sie finden unsere Selektion einer der schönsten Jahrgänge dieser lebenden Winzerlegende hier

An dieser Stelle eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Beurteilungen in der Fachpresse:

721504 Pichler, Grüner Veltliner Kellerberg, Smaragd 2004 39,50 Euro
Der FALSTAFF urteilt: 96 Punkte, damit die beste Bewertung aller trockenen Weine Österreichs in 04, dazu 97 Parkerpunkte, ebenfalls die höchste Bewertung aller österreichischen Weine!

Leider bereits ausverkauft!


721604 Pichler, Grüner Veltliner „M” Smaragd 2003 2004 43,00 Euro
Von FALSTAFF mit 95 Punkten als zweitbester österreichischer Veltliner, („ein Gigant”) ausgezeichnet, nur vom Kellerberg um einen Punkt übertroffen.

VINARIA: „Veltlinerkonzentrat mit purem Potential



721804 Pichler, Riesling Steinertal Smaragd 2004 32,50 Euro
FALSTAFF: 94 Punkte!



721904 Pichler, Riesling Kellerberg, Smaragd 2004 42,50 Euro
„Über allen Rieslingen thront heuer gnadenlos der Kellerberg (95 Punkte), ein Wunder an Finesse, unglaublich fein – ein wahrhaft großer Wein, fast unendliches Potential”, so überschwänglich feiert der FALSTAFF diesen sagenhaft tiefgründigen und ungemein komplexen, feinst balancierten Rieslinggiganten. VINARIA bewertet diesen Traum von Wein, den Lukas Pichler mit dem legendären 1990er vergleicht, an „der Grenze zur völligen Perfektion”, nur Parker hält sich mit 93 bis 95 Punkten ein wenig zurück, aber Helmut Knall, www.winetimes.at, urteilt völlig zu Recht: „Für Freunde der feingliedrigen, eleganten Weine ist der Kellerberg das Nonplusultra!” Und, der Ehren nicht genug, steht dieser Riesling in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Alles über Wein” auf Platz 1 der Rangliste der 100 besten Weiß- und Rotweine Österreichs.