Saarlouis, im Juli 2005

News


CAPITAL Nr. 15/05 lobt Kellers 2004er Basisriesling „Fass 2” als

„Musterexemplar eines attraktiven und preiswerten Weins”

Wir zitieren:

Kaum ein deutsches Weingut steht so im Rampenlicht wie das von Klaus Keller aus dem rheinhessischen Flörsheim-Dalsheim. Was der Vater begonnen, führt der Sohn Klaus-Peter voller Enthusiasmus fort. Auszeichnungen wie „Winzer des Jahrzehnts” vom „Gault Millau” belohnten sein Engagement. „Die Großen Gewächse oder Trockenbeerenauslesen aus dem Westhofener Morstein sind Tropfen, die unvergesslich bleiben”, sagt Christina Göbel, Weinexpertin im Stuttgarter Restaurant Speisemeisterei und „Sommelier des Jahres” im „Gault Millau”. Aber, so Göbel: „Ein wahrhaft großer Winzer zeichnet sich vor allem durch seine Basisqualitäten aus.”

Ein Musterexemplar eines solch attraktiven und preiswerten Weins ist Kellers 2004er Riesling Qualitätswein trocken, „Fass 2”. „Schon in der Nase überaus erfrischend, wartet er mit Aromen von Limetten, Grapefruit, Weinbergspfirsich, Granny Smith und Ananas auf, unterlegt von einer vegetabilen Note, erinnernd an Minze und frisch gemähtes Gras”, analysiert Göbel, „am Gaumen fasziniert eine ungemein rassige Säure, gut eingebettet in Fruchtschmelz und Extraktdichte.” Dieser Riesling macht nicht nur Lust auf ein zweites Glas, gerade jetzt im Sommer, sondern bietet zudem ein fantastisches Preis-Genuss-Verhältnis.


953004 Keller, Riesling QbA Fass 2, trocken (PK) 2004 7,30 Euro



Zu allen noch verfügbaren Weinen des Weinguts Keller