Saarlouis, 31. Dezember 2004

News


Rhône 2003: Kleinste Preise - hohe Parkerbewertungen

Im soeben erschienenen WINE ADVOCATE 156 hat Parker im „exzellenten Jahrgang 2003” der südlichen Rhône deren Spitzenweine mit höchsten Punktzahlen bewertet. Dies ist für uns keine Überraschung, haben wir Sie doch schon mehrfach in unseren Mailings über die großartige Qualität dieses Ausnahmejahrgangs informiert. Wir werden Ihnen im Laufe des Jahres 2005 nach ihrer Freigabe peu à peu die Weltklasseweine aus Châteauneuf-du-Pape und Umgebung präsentieren. Schon heute jedoch möchten wir Ihnen einige ungemein preis„werte” Weine der Region ans Herz legen, die angesichts ihrer Qualitäten nur als ganz besondere Schnäppchen bezeichnet werden können und auf die nach Parkers Bewertungen ein regelrechter Run eingesetzt hat:

Einen sensationellen Erfolg hat beispielsweise einer unserer beliebtesten Winzer errungen, mit dem wir seit Jahren erfolgreich zusammenarbeiten: Sébastien Vincenti von der Domaine Fondrèche, die privilegiert gelegen am Fuße des malerischen Mont Ventoux über ein phantastisches Terroir verfügt. Bereits in Pinwand 88 hatten wir Ihnen insbesondere die Cuvée Nadal eindrücklich ans Herz gelegt:

151203 Fondrèche, Cuvée Carles Nadal, rouge 2003 11,50 Euro
Die betörende Cuvée Carles Nadal, ein qualitativ herausragender und gleichzeitig einer der preis’wertesten’ Weine der südlichen Rhône, wird vinifiziert aus kleinbeerigen Trauben uralter Syrah- und Grenachereben, die einen tiefdunklen Wein voll sinnlicher süßlicher Frucht und gebändigter animalischer Wildheit ergeben; deutliche Anklänge an Kräuter der Provence, Süßkirschen, Pflaumen und dunkle Beeren, Kaffee und Karamell, pfeffrig, komplex, kräftige Struktur, dicht, opulent und dennoch elegant und geschliffen durch den Ausbau der Syrah in neuen Barriques, sehr reife, saftige, cremige Tannine, die den Wein bereits ab kommendem Winter mit großem Vergnügen genießen lassen. Dieser phantastische Wein aus einem Super-Rhônejahr ist gar dem 01er noch einmal überlegen, der von Parker bereits mit 90-91 Punkten bewertet wurde. Es gibt nicht viele Châteauneufweine, die dieser Preissensation das Wasser reichen können!

Und genau identisch sieht es Parker, der diese „Superstar Estate (high quality as well as value-priced-wines)” mit einem Punktesegen adelt: Obige Cuvée Nadal erhält 93 Punkte, eine angesichts ihres moderaten Preises sensationelle Bewertung: Damit schlägt sie fast alle ‚normalen’ Châteauneuf-du-Pape Weine, von den teuren Prestigegewächsen der absoluten Spitzendomainen abgesehen. Herzlichen Glückwunsch Sébastien!
Höhepunkt Ende 2005 bis 2009.

Produktabbildung


Doch genau so erstaunlich sind zwei weitere Bewertungen für die Weine der Domaine. Der noch preiswertere Fayard erhält 89 Punkte, für uns überraschend, weil Parker diesen Wein bei seinem Besuch auf der Weingut exakt eine Woche nach seiner Abfüllung verkostete: Sie wissen, dies ist wohl der schwierigste Zeitpunkt für eine Beurteilung überhaupt, da der Wein noch unter dem Füllschock steht. Ein paar Wochen später wäre dieser herrliche Alltagswein sicherlich noch 2 Punkte höher bewertet wurden. Und unser extrem preiswerter Basiswein Sud Absolu erhält ebenfalls sensationelle 89 Punkte!

151703 Fondrèche, Sud Absolu, rouge 2003 5,95 Euro
89 Parkerpunkte
Seit 2 Jahren beschäftigen wir uns zusammen mit Sébastien mit einem Projekt, Ihnen wiederum einen so herrlich süffigen und sagenhaft günstigen Rotwein anzubieten wie den fast schon legendären „La Tonnelle“, der einer unserer erfolgreichsten Rotweine bisher überhaupt war. Kein leichtes Unterfangen, hat doch Sébastien nie genügend Trauben, um alle Wünsche nach seinen etablierten Weinen auch nur annähernd befriedigen zu können. Doch endlich können wir Ihnen wieder einen herausragenden Alltagswein zu einem ungemein fairen Preis anbieten, der wesentlich teurere Konkurrenz mühelos aus dem Feld schlägt.
Zusammen mit seinem Önologen Didier Robert fuhr Sébastien durch die Region, suchte hervorragende Parzellen aus, die er von den Eigentümern pachtete. Didier übernahm die Verantwortung für die Weinbergsarbeit und Sébastien vinifizierte das perfekt gereifte Traubenmaterial (Grenache und Syrah) im gewohnt erstklassigen Stil auf seiner Domaine, mit sensationellem Erfolg: Ein ungemein „sexy” Wein, von, Nomen est Omen, unverkennbar südlicher Stilistik, einfach Trinkspaß pur. Expressive Aromen von Schwarzbeeren, reifen Kirschen und den verführerischen Düften der Provence. Ausladend, füllig, schmeichlerisch am Gaumen, cremige, weiche Tannine, ein absoluter Maßstab in seiner so konsumfreundlichen Preisklasse.

Übrigens: Auch Bernd Kreis, u.a. ausgezeichnet als bester Sommelier Deutschlands und Europas, empfiehlt diesen herrlichen Alltagswein, „ein blutjunge Gewächs”, in seinem ganz aktuell erschienen Einkaufsführer empfehlenswerter „500 Weine unter 10 Euro” (Hallwag Verlag). Wahrlich eine Rarität in seiner sinnenfrohen Preisklasse!
Jetzt und in den nächsten zwei bis drei Jahren ein ungemein leckerer Trinkgenuss.

Produktabbildung


151103 Fondrèche, Cuvée Fayard, rouge 2003 7,90 Euro
89 Parkerpunkte!
Unser junger Freund Sébastien Vincenti hat im Jahrgang 2003 wohl die bisher besten Weine seiner Karriere gemacht! Zum einen sind seine Weinberge nach jahrelanger liebevoller Restaurierung in einem optimalen Zustand, zum anderen hat Sébastien die Anforderungen des potentiell großen Jahrgangs perfekt gemeistert: „Wer in 03 zu stark extrahierte, der hat zu viele und auch harte Tannine in seine Weine gebracht, auch ein Jahrgang wie 03 ist ein Jahr des Winzers, das im Idealfall Jahrhundertweine mit großem Charakter hervorgebracht hat”, so Sébastien. Sein köstlicher Alltagswein „Fayard”, einer der meistverkauften Rotweine unseres gesamten Programms, von Parker auch in der Vergangenheit bereits mehrfach mit 89 Punkten bewertet ist so komplex, fruchtig, dicht und süffig wie nie zuvor. Ein ungemein leckerer Wein, mit expressiven würzigen Aromen von Schwarzbeeren und reifen Kirschen, ausladend, füllig am Gaumen, spürbar cremigere, aber auch kompaktere Tannine als früher, die ein noch höheres Lager- und Reifepotential versprechen. Ein Referenzwein in seiner konsumfreundlichen Preisklasse;
zu genießen ab sofort, Höhepunkt Mitte 2005 bis nach 2008.

Produktabbildung



Ein gleich spektakulärer Erfolg wie Sébastien Vincenti ist Louis Barruol beschieden, einem der „talentiertesten jungen Winzer des Rhônetals, der über magisches Terroir verfügt und der sich in die Top-Ebene der ‚high quality producers’ katapultiert” hat, so Parkers brandaktuelle Elogen. Mitten im Herzen der malerischen Appellation Gigondas an den Hängen der wildromantischen Dentelles de Montmirail, etwa 300 m vom Dorf entfernt, liegt sein Château Saint Cosme, die älteste aller Gigondas-Domainen. Louis stilistisch so eigenständige Weine sind zuallererst das Resultat einer äußerst geringen Produktion von durchschnittlich 27 hl/ha in seinen alten Weinbergen (im Schnitt 60 Jahre!) auf einem Terroir, das - selten genug in Gigondas - im fertigen Wein Eleganz, Finesse, Komplexität und eine bemerkenswerte Frische mit Konzentration und Dichte vereint.

Louis Barruol hält seine 2003er seit sie in den unterirdischen Kellern optimal vor sich hinreifen, für einen der besten Jahrgänge der letzten 50 Jahre und sieht seine CdR auf dem Level von wesentlich teureren Châteauneuf-du-Pape! Eine Einschätzung, die nur jemanden erstaunen konnte, der bisher noch nicht das Vergnügen hatte, diese großartigen Weine zu degustieren. Parker hat es jedenfalls getan und angesichts der extrem fairen Preise („extraordinary values”) für die phantastischen Alltagsweine spektakulär bewertet!

171103 Saint Cosme, Côtes du Rhône blanc 2003 9,95 Euro
Euro 90 Parkerpunkte!
Einer der schönsten weißen CdR, die je produziert wurden: mit einer ungewöhnlich feinen mineralischen Note, die von kalkhaltigen Böden stammt. Nach einer sehr sensiblen Handlese wurde der Traubenanteil, der im großen Holzfass ausgebaut wurde, ca. 6 Wochen lang zwischen 14 und 16°C vergoren, so dass der Holzeinfluss kaum spürbar ist, nur als cremige, fast noble Textur dem Gaumen schmeichelt. Eine ungemein finessenreiche, weiche, runde Cuvée (40% Viognier, 40% Roussanne, 15% Clairette, 5% Marsanne), eine exemplarische Qualität für einen weißen Rhônewein, in dem sich die betörenden Aromen der provenzalischen Landschaft widerspiegeln;
zu genießen jetzt bis 2006.

Produktabbildung


171703 Saint Cosme, Little James, VdT rouge 2003 6,30 Euro
89 Parkerpunkte, „gewaltiger Weinwert”!
Sicher hat dieser reinsortige Grenache aus hochreif gelesenen Trauben des herausragenden Jahrgangs 2003 nicht die Tiefe und Struktur eines großen Châteauneuf. Andererseits ist er unglaublich attraktiv, ein „sexy”-Wein mit viel frischer, herrlich beeriger Frucht und sehr weichen Tanninen. Am Gaumen unkompliziert, faszinierend charmant, sehr würzig, eine Wagenladung voll Schwarzbeeren, saftig und finessenreich. Der Abgang ist Grenache-typisch und für seine Preisklasse erstaunlich lang. Herausragender Geschmack muss kein Monopol für teure Weine sein, Parker bewertete schon den 2001er mit 89 Punkten und dem Attribut „sensational value”.
Zu genießen jetzt bis 2007.

Produktabbildung


171203 Saint Cosme, Côtes du Rhône rouge 2003 7,80 Euro
89 Parkerpunkte „total turn-on”!
Ein CdR aus 100% kerngesunden, entrappten Syrahreben, die im optimalen Reifezustand eingebracht und in einem gekonnt oxydativen Stil vinifiziert wurden. Über den sensationell großen 2001er schrieb Parker bereits, ein gleich guter Syrah aus Kalifornien koste 35-50 Dollar (Wine Advocate 145)! Nun endlich ist der 2003er im Verkauf und wer geglaubt hatte, der 2001er sei in dieser konsumentenfreundlichen Preisklasse nicht mehr zu toppen, täuscht sich: Der Jahrgang 2003 ist noch saftiger, weicher und süffiger als sein leckerer Vorgänger: Zunächst fasziniert eine satte tiefrote Farbe, welche bereits die ungewöhnliche Konzentration dieses CdR signalisiert, mit einer Dichte und Tiefe, die in der Tat selbst den legendären 2001er Jahrgang noch überragt. Louis selbst sagt, niemals zuvor habe er einen derart dichten CdR produziert! Ein seltener Glücksfall von Wein zu einem ungewöhnlich günstigen Preis! In der Nase feine Beerenaromen und zarte Gewürzanklänge, sehr weiche, cremige Tannine, opulent und rund auf der Zunge, dazu eine feine Fruchtsüße, bestens strukturiert. Phantastisches Preis-Genussverhältnis!
Zu genießen ab sofort bis 2008.

Produktabbildung


171303 Saint Cosme, „Les deux Albion”, Côtes du Rhône rouge 2003 9,90 Euro
90 Parkerpunkte „the poor person’s Côte Rôtie La Mouline”!
Dieser großartige, nicht nur wegen seines 10% Anteils an der Weißweinrebe Clairette völlig eigenständige, unfiltrierte CdR ist eine Hommage von Louis Barruol an Guigals legendären Côte Rôtie La Mouline: eine phantastische Cuvée (50% Syrah, 30% Grenache, 10% Carignan von uralten Weinbergen, 10% Clairette), „auf einem mindestens gleich hohen Qualitätsniveau wie der 2001er” (da der Sommer sehr heiß war, es aber keinerlei Trockenstress auf ihren Parzellen gegeben hat), der von Parker bereits euphorisch „als ein Wein, so sexy wie ein CdR nur sein kann, ein kleiner La Mouline des Südens”, beschrieben und mit 90 Punkten bewertet wurde. Expressiver, phantastischer Duft nach roten und schwarzen Früchten sowie Cassis, Pfeffer und Kräuter der Provence.
Am Gaumen ungewöhnlich tief für einen Rotwein dieser Preisklasse, enorm kraftvoll, dicht, ausgewogen, komplex, sehr fruchtig, dabei viel Finesse, lang anhaltend, ein Schmeichler der Sinne, der Louis’ Philosophie, schmackhafte Trinkweine statt konzentrierter Monsterweine zu produzieren, eindrucksvoll widerspiegelt.
Zu genießen ab sofort (Dekantieren), Höhepunkt 2006 bis nach 2009, doch Vorsicht: Suchtgefahr!



Und last but not least: Zu den ambitioniertesten Winzern der südlichen Rhône gehört zweifellos André Brunel, „one of the region’s spirituell leaders” (Parker). Seine legendären, gewaltigen, terroirgeprägten, traditionellen Châteauneufweine sind geprägt durch reife Grenachetrauben von uralten Reben, die auf kieseligem Terroir wachsen. So großartig jedoch Brunels Châteauneufweine auch sind, die eigentliche Überraschung, eine preisliche Sensation gar, stellt sein CdR Sommelongue dar, der in seiner Stilistik wesentlich puristischer und finessenreicher daherkommt als die eher überschwänglichen Weine von Sainte Cosme. Sie erinnern sich noch an die überschwängliche Bewertung zweier Jahrgangsvorgängers durch Robert M. Parker, in der er diese so vorbildlich preis„werten” CdR enthusiastisch feiert, ihnen 90 Punkte gibt und wörtlich bemerkt, dass sie zu den „ besten Schnäppchen gehört, die ich in vielen Jahren getestet habe”! Im Überfliegerjahrgang 2003 hat André mit diesem sofort mit höchstem Genuss trinkbaren, unglaublich preis’werten’ Wein wiederum regelrecht Geschichte geschrieben!

140303 Les Cailloux, CdR „Cuvée Sommelongue” rouge 2003 7,80 Euro
88 Parkerpunkte, „ a poor man’s Châteauneuf-du-Pape”!
Einer unserer beliebtesten Klassiker überhaupt ist die traditionell vinifizierte Cuvée Sommelongue aus 75% erstklassiger Grenachetrauben, dazu Syrah, Mourvèdre, Cinsault und Clairette. Der leicht süßliche, fein verwobene Duft, subtil geprägt von schwarzen Kirschen, Brombeeren, Pfeffer, schwarzen Oliven und würzigen Kräutern der Garrigue fasziniert selbst Kenner, die sonst nur wesentlich teurere Weine genießen. Die samtene Textur des Weines, sein bestens eingebundenes Tannin, das die Zunge nicht attackiert und sein beeindruckender Nachhall heben ihn deutlich aus der Masse seiner Konkurrenten hervor. Dieser herrliche CdR aus großem Jahr ist das genaue Gegenteil eines marmeladigen, überkonzentrierten Monsterweins, es dominieren Eleganz und Finesse. Charaktervoller Trinkspaß für jeden Tag;
zu genießen ab Spätherbst bis 2007.

Produktabbildung