Saarlouis, 26. November 2003

DM/Euro:

Peter-Paul Falkenstein adelt preiswertesten Wein von Pinard de Picard

Es ist für uns wesentlich schwieriger, in der Preisklasse unter 5 Euro einen Rotwein zu finden, den man guten Gewissens ins Programm aufnehmen kann, als mit Spitzenwinzern handelseinig zu werden, die uns dann ihre großen Gewächse zur Verfügung stellen. Der Grund liegt darin, dass es nur ganz wenige seriöse Winzer gibt, die in dieser so attraktiven Preisklasse handwerkliche, naturbelassene Weine produzieren können, die allein für Pinard de Picard in Frage kommen. Insbesondere in „Überseeländern gibt es kaum gesetzliche Schranken. Die Produzenten können ihren Weinen ganz legal Säure, Gerbstoffe oder gar künstliche Aromen zusetzen. Für billigere Marken werden die gleichen chemischen Substanzen verwendet, die als Geschmacksverstärker für Bonbons oder Pudding dienen,” so urteilt beispielsweise – völlig zu Recht – die ZEIT in ihrer Ausgabe vom 20.11.2003.

Oder, noch wesentlich gravierender: „Der Berliner Weinkontrolle ist es offenbar gelungen einer Bande von Weinfälschern auf die Spur zu kommen, die im großen Stil gepanschte Weine aus Osteuropa nach Berlin geliefert haben. Insgesamt wurden nach amtlichen Angaben in den letzten Monaten rund 100.000 Flaschen hauptsächlich in Supermärkten beschlagnahmt. Wie verschiedene Berliner Tageszeitungen berichten, handelte es sich um Weine der unteren Preiskategorie... Die Fälscher, hinter denen Experten eine Art bulgarischer Mafia vermuten, haben die Weine zunächst mit bis zu 50 Prozent Wasser verdünnt und sie dann durch Zusatz von Alkohol, Farbstoffen, Glyzerin und Zucker wieder aufgepeppt,”, zitiert nach www.weinreporter.de.

Diese Art von „Weinen” muten wir unseren Kunden nicht zu.

Und: Es gibt Alternativen, Glücksfälle zugegebenermaßen:
Einer unserer Spitzenwinzer aus dem Roussillon, Jean-Paul Henriquès, Eigner der adlerhorstartig 400 m hoch über der Ebene von Perpignan gelegenen Domaine Forca Real, vinifiziert einen dieser so raren, naturbelassenen Weine, der ungemein viel geschmacklichen Gegenwert für kleines Geld bietet:

In der aktuellen Ausgabe 12/03 von DM/Euro wurde dieser preiswerteste Rotwein unseres Programms, der „Saisons 2002”, vom renommierten Kritiker Peter Paul Falkenstein mit 14/20 Punkten (was bedeutet „sehr guter Wein”) und dem Prädikat „für seinen Preis erstaunlich wohl geraten” geradezu geadelt!

Herzlichen Glückwunsch Jean-Paul Henriquès!


344602 Força Real, „Saisons”, rouge 2002 4,40 Euro
Mittleres sattes Rot, in der Nase schmeichlerische Brombeeren und rote Früchte; diese Aromatik setzt sich auch sehr angenehm am Gaumen fort, dabei klare Frucht und Struktur und keinerlei stumpfe Fehltöne oder aggressive Tannine (im Gegenteil, eine weiche Gerbstoffstruktur schmeichelt dem Gaumen), wie sie sich leider so oft in dieser Preisklasse finden. Natürlich ist dieser vorzügliche Alltagswein nicht sehr tief und besonders komplex, das kann ein Wein in dieser Preisklasse auch gar nicht sein, stattdessen schmeichelt er weich, schmelzig, frisch und relativ dicht dem Gaumen, infolge eines angenehm niedrigen Alkoholgrads von 12,5% bereits Trinkvergnügen pur ab sofort bis 2005. Ein regelrechter Knaller (100% Merlottrauben) in seiner bemerkenswert günstigen Preisklasse.

[Forca Real, Saisons]



Weitere Weine der Domaine Forca Real:

In der „Bibel” der französischen Weinkritik, dem „Classement 2004”, erhielt der „Mas de la Garrigue 2002” für seine Preisklasse spektakuläre 7,5/10 Punkten und die Zusatzauszeichnung eines hervorragenden Preis-Genussverhältnisses.


344102 Força Real, „Mas de la Garrigue”, rouge 2002 6,80 Euro
Einer der schönsten Alltagsrotweine, die es im französischen Süden gibt, in der Nase voll betörender, attraktiver beeriger Frucht, unterlegt mit zarten Würzaromen, am Gaumen delikat, dicht, tief, mit einer feinen Säurestruktur, die ihm eine belebende Frische und Kühle verleiht, voller Charme und dennoch mit ausgesprochenem Charakter, die Tannine delikat, weich, höchst angenehm. Kurzum: Für sein Geld ist dieser Wein von sensationeller Güte und eine Demonstration der potentiellen Möglichkeiten des Roussillon; zu genießen ab sofort, Höhepunkt Mitte 2004 bis Ende 2005.

[Forca Real, Mas de la Garrigue]


344202 Força Real, „Côtes du Roussillon Villages”, rouge 2002 9,40 Euro

[Forca Real, Côtes du Roussillon Villages]


344301 Força Real, „Les Hauts de Forca Real”, rouge 2001 14,80 Euro

[Forca Real, Les Hauts de Forca Real]