Saarlouis, im November 2003


Weißweine von Angerer, Nigl und F.X. Pichler triumphieren in Verkostungen der großen österreichischen Weinmagazine

Mit viel Herzblut haben wir in der letzten Monaten begonnen, unser Österreichprogramm aufzubauen. Sie sind uns dabei in einem so nicht erwarteten Ausmaße gefolgt. Herzlichen Dank dafür.
Wir freuen uns, dass unsere Weine nunmehr auch in den gerade erschienen seriösen österreichischen Weinführern hervorragend bewertet werden.


So vergibt der Restaurantführer „A La Carte 2004” in seinem integrierten Weinführer F.X. Pichlers Riesling Smaragd „Loibner Berg” mit 97 Punkten die Höchstbewertung aller Weißweine des Jahrgangs 2002. Sie erinnern sich vielleicht, dass bereits der „Weinwisser”, DIE Schweizer Fachzeitschrift, mit 19/20 Punkten für dieses große Gewächs eine Weltklassebewertung vorgenommen hat, ebenfalls Helmut Knall im Internetweinforum www.wein-plus.de in seinem empfehlenswerten Österreichführer „En Primeur” mit wiederum 97 Punkten. Dicht gefolgt wird Pichlers traumhaft schöner Riesling von seinem Grünen Veltliner „Loibner Smaragd” mit 95 Punkten.

721302 Pichler, Riesling Loibner Berg Smaragd 2002 35,90 Euro




721202 Pichler, Grüner Veltliner Loibner Berg, Smaragd 2002 26,90 Euro





Im Weinmagazin „A la Carte”, Ausgabe 3/2003 vergibt Michael Pronay, einer der renommiertesten Fachjournalisten Österreichs, Nigls Riesling „Privat” 2002 mit 95 Punkten die zweithöchste Bewertung aller Rieslinge. Auch das Weinmagazin Vinaria hat ihn in einer großen Verkostung der Rieslinge des Jahrgangs 2002 zum zweitbesten des Landes gewählt, mit 19,1/20 Punkten.

709502 Nigl, Riesling „Privat”, trocken 2002 24,80 Euro





Den Vogel abgeschossen jedoch hat unser sympathischer Freund und Naturbursche Kurt Angerer. ALLE seine so ungemein preis„werten” Weine werden in mehreren Verkostungen unterschiedlicher Tester ganz vorne gelistet, sein zweitgünstigster Wein, der Grüne Veltliner „Spies” 2002 wurde von Vinaria, Ausgabe 5/2003, gar mit der Traumnote von 19,8 Punkten zum besten Grüner Veltliner des Jahrgangs gewählt – vor allen Kultweines des Landes – und war dann natürlich binnen Tagen ausverkauft. Ein phantastischer Erfolg für „Kurti”, den ich bei aller Sympathie jedoch etwas relativieren möchte, indem ich auf die frühe Zugänglichkeit dieses Weines im Gegensatz zu seinen wesentlich teureren Konkurrenten verweise, der aber andererseits das sensationelle Preis-Genussverhältnis ALLER Weine von Kurt Angerer eindrucksvoll demonstriert.

Produktabbildung

700102 Angerer, Grüner Veltliner „Kies” 2002 6,90 Euro




Produktabbildung

700302 Angerer, Grüner Veltliner „Eichenstaude” 2002 12,80 Euro




Produktabbildung

700402 Angerer, Grüner Veltliner „Loam” 2002 13,80 Euro




700502 Angerer, Riesling „Donatus”, trocken 2002 12,90 Euro