Saarlouis, 28. Dezember 2002

Domaine Aires Hautes im Jahrgang 2000:
spektakuläres Preis-Genussverhältnis und unser „Wein des Jahres aus dem Languedoc”

„Das Minervois hat vielleicht auf lange Sicht das beste Potential im gesamten Languedoc-Roussillon“, schreibt Robert Parker und er ist längst nicht mehr der einzige Kenner der Region, der diese Meinung vertritt.
Die besten Weingärten im Herzen der Appellation liegen im Bereich der Gemeinde „La Livinière“ in ca. 200 m Höhe auf sanften, nach Süden ausgerichteten steinigen Hängen mit nur wenig Bodenauflage. Am Fuße der Montagne Noir sind sie vor atlantischen Tiefausläufern geschützt, gleichzeitig aber werden in der Nacht frische, ja kühle Luftmassen von den Bergkämmen zu den Weinbergen geführt, die zu extremen Temperaturunterschieden führen, was entscheidend ist für die Komplexität der Weine, denn am Tage herrscht in dieser Subregion das heißeste Mikroklima des gesamten Languedoc mit extrem wenig Niederschlägen.
Der lange vegetative Zyklus von Anfang April bis Mitte Oktober gewährleistet zudem einen idealen Reifeprozess. Das dominierende Terroir in „La Livinière“ besteht aus harten Kieselsteinen und Löss. Die geringe natürliche Fruchtbarkeit dieses Bodens verbindet sich mit seiner wenig ausgeprägten Fähigkeit, Wasser zu speichern, so dass die Erträge schon von Natur aus gering ausfallen.

Aber es sind nicht nur diese idealen natürlichen Voraussetzungen, die die eingangs zitierte Einschätzung so mancher Experten stützen, sondern es ist vor allem die Aufbruchstimmung der Menschen, die hier in der Gluthitze des Südens die steinigen, kargen Böden bewirtschaften und sich dem Streben nach Qualität verschrieben haben.
Im Bewusstsein der großartigen Chance, die ihnen die natürlichen Gegebenheiten ihrer privilegierten Heimat bietet, lebt eine avantgardistische Generation junger Winzer ihre Vision.
Inspiriert durch die römische Göttin Minerva, die ihrer Heimat den Namen gab und nicht nur Göttin der Weisheit, sondern auch des Mutes ist, haben sie sich mit unermüdlichem Elan und großer Leidenschaft daran gemacht, das Geschenk der Natur zu nutzen. So initiierten sie bereits 1990 eine Qualitätsoffensive und reduzierten freiwillig die erlaubten Erträge. 1998 schließlich wurde La Livinière mit vier Nachbargemeinden offiziell als erster Cru des Minervois anerkannt.

Beispiel für den Erfolg dieses qualitätsorientierten Denkansatzes steht der märchenhafte Aufstieg unserer Domaine „Aires Hautes“ nicht nur an die Spitze des Minervois, sondern in die kleine Eliteklasse der südfranzösischen Domainen überhaupt:
Bevor Eric und Gilles Chabbert die von ihrem Vater gegründete Domaine übernahmen, wurde die gesamte Ernte zum Spottpreis lose „en vrac“ verkauft. Gilles, der für die Weinbereitung zuständig und ein typischer Vertreter des neuen Denkens der nachrückenden Winzergeneration ist, war mit den erzeugten Qualitäten völlig unzufrieden und stellte die gesamte Produktion um, beseelt von der Absicht, auf den wertvollen Parzellen der Familie großartige Weine zu erzeugen.
Er betont genauso wie sein Bruder Eric, der eine Apotheke besitzt und der sich um die geschäftlichen Angelegenheiten der Domaine kümmert, dass sie sich als „Handwerker“ (artisan) verstehen, die mit dem Geschenk der Natur, ihren privilegierten Weingärten, behutsam umzugehen haben.
Die entscheidenden Impulse für die Umstellung der Produktion gewann Gilles aus unzähligen Stunden gemeinsamer Diskussionen mit gleich gesinnten jungen Winzern aus dem gesamten Languedoc (so mit unserem gemeinsamen Freund Pascal Moulinier) und dem exzessiven Studium von Literatur zur Produktion biologischer Weine.

Angewandt auf die Praxis heißt dies: starker Rückschnitt der Stöcke, hohe Rankhilfen, die eine optimale Sonneneinstrahlung und ein enormes Wachsen des Blattwerkes (hohe physiologische Reife der Trauben) gewährleisten, rein organische Stoffe pflanzlicher Herkunft zur Düngung der extrem ärmlichen Böden, intensive Bodenbearbeitung und ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem zur Vermeidung von sommerlichem Trockenstress, manuelle Lese sehr reifer Trauben und rigorose Selektion.
All diese Maßnahmen lassen die wirklich großen Weine zuallererst im Weinberg wachsen, im Keller wird nur noch behutsam (im gekonnt oxidativen Stil) vinifiziert. So entstehen dichte, tiefgründige, elegante biologisch erzeugte Weine mit einer ausladenden Frucht und von beeindruckender Balance und Klarheit.

Die Fachpresse ist voll des Lobes für die Erzeugnisse dieses Kleinods: Die Domaine Aires Hautes gehört etwa 10 Jahre nach dem Beginn der weit reichenden Veränderungen, die Gilles und Eric vornahmen, unzweifelhaft zur Elite der Weingüter des Languedoc!
Im großen Jahrgang 2000 haben die beiden sympathischen Brüder (und wie begnadet kocht ihre so herzliche Mutter!) die besten Weine ihrer bisherigen Karriere vinifiziert, mit einem derartig großartigen Preis-Genussverhältnis, dass wir erstmals in der Geschichte von Pinard de Picard einem Wein das Prädikat „Wein des Jahres im Languedoc“ zuerkennen. Herzlichen Glückwunsch Eric und Gilles!


301400 Minervois 2000 6,90 Euro
Tiefdunkles dichtes Rot. in der Nase verschwenderische Aromen von vollreifen schwarzen Beeren, Oliven, weißem Pfeffer und verführerische Amarena-Kirsche, im Mund gesellt sich frisch gemahlener schwarzer Pfeffer hinzu, der Wein präsentiert sich weich, harmonisch und feingliedrig, die seidenen Gerbstoffe kaum vernehmlich, leicht gekühlt auch ein faszinierender Rotwein für den Sommer, ansonsten ein wunderschöner Alltagsrotwein für unglaublich wenig Geld. Rebsorten: Syrah, Grenache, Carignan und Cinsault, zu genießen bis 2005.

leider bereits ausverkauft!

301600 „La Livinière“, rouge 2000 9,90 Euro
Die besten Parzellen des Minervois liegen unzweifelhaft in „La Livinière“, zumeist alte Reben erbringen nur geringe Erträge. Diese verführerisch duftende Cuvée aus Syrah, Grenache und Carignan ist in der Farbe von tiefstem Kardinalsrot, besitzt ausladende, komplexe Aromen nach reifen Beeren (Heidelbeeren und Cassis), feinen Gewürzen, Oliven, Pfeffer, Kakao und noblen Bitterschokoladentönen.
Erstklassige Struktur, am Gaumen eine eher kühle, expressive Aromatik, dicht und füllig schmiegt such die reife Frucht bis in den letzten Winkel der Mundhöhle, anhaltend, sehr weich, cremig; hinzu kommt eine für einen Languedocwein wunderbare Frische infolge perfekt eingebundener Säure, enorm viel Nachhall, die reifen Gerbstoffe bestens integriert, phantastischer Essensbegleiter, bereits jetzt ein schmeichlerischer Hochgenuss, Höhepunkt 2003 bis 2008.
Dieser Wein ist natürlich kein absoluter Spitzenwein, besitzt aber ein derart überragendes Preis-Genussverhältnis, vielleicht gar noch eine Spur besser als Pierre Clavels herausragender 2000er „ Les Garrigues“, dass wir ihm das Prädikat „Wein des Jahres 2000 im Languedoc“ verliehen haben. Meine unbedingte Empfehlung!

Produktabbildung

leider bereits ausverkauft!

301700 Cuvée „Clos de L’Escandil“, rouge 2000 21,00 Euro
Dieses großartige Elixier von perfekt gereiften Trauben sehr alter Rebstöcke aus dem besten Terroir von „La Livinière“ gehört zweifellos zu den größten und leider auch rarsten Weinen des gesamten Midi!
Steht fast schwarz im Glase mit rubinroten Reflexen, die Nase wird betört von einem Strauß verführerisch duftender Aromen, enorm viel süße Frucht, ein Hauch gar von Überreife, ähnlich wie bei vielen großen Prioratweinen, vollreife, „dralle“, schwarze Beeren, dazu exotische Aromen, wirkt ungemein sinnlich, ja lasziv fast, evoziert Assoziationen an traumhafte Portweine, feine Schwarzkirschenanklänge, das Holz bester Tonneliers aus dem Burgund ist geradezu unmerklich, da perfekt integriert, am Gaumen sehr konzentriert, dicht, südliche Wärme, wirkt wollüstig in seiner barocken Fülle, bereitet jetzt schon großes Trinkvergnügen, wird noch harmonischer, stimmiger mit der Zeit, Höhepunkt 2004 bis 2010.
Ein großer Wein mit dem Zeug zum Kultstaus, ein sinnlicher Wein, der verzaubert und der zu einem von Gilles erlegten und von „Mama“ Chabbert bei meinem letzten Besuch Ende Oktober am offenen Kaminfeuer im Wohnzimmer traumhaft zubereiteten Wildhasen phantastisch mundete. Großer Stoff, kleiner Ertrag (22hl/ha) aus den Edelreben Syrah, Mourvèdre und Grenache!

leider bereits ausverkauft!