Keller, Westhofen Morstein Pinot Noir „Felix” Großes Gewächs (VERSTEIGERUNGSWEIN) 2014

Allergene: Sulfite |

Klaus Peter Keller hat in den letzten Jahren auch mit seinen Rotweinen qualitativ die absolute Weltspitze erreicht. Seine Pinot Noir haben eine Präzision, eine Transparenz und eine Komplexität auf Augenhöhe mit den Grand Crus des Burgund erreicht. Nur der allerbesten jedoch, aber das versteht sich von selbst.
 
Julia Keller
Und wer sagt das außer Pinard de Picard? Gerne zitieren wir einige von uns sehr geschätzte Weinkritiker:

Die Grande Dame der Wein-Journalisten und Master of Wine Jancis Robinson wurde vom WEINWISSER gefragt: „Was war Ihr letztes Weinerlebnis, bei dem Sie Gänsehaut bekommen haben?”
Robinsons Antwort: „Als ich mit meiner Kollegin Julia Harding MW den Abschluss der neuesten Auflage des ‚Oxford Companion to Wine‘ feierte, tranken wir einen 2012 Westhofener Morstein Spätburgunder Großes Gewächs, ein großartiger Wein!” Morstein lässt die Herzen schmelzen und die Gänsehaut überträgt sich beim Schreiben auf mich selbst!

Stephan Reinhardt ist Deutschland-Verkoster für Parker und von Morstein Felix 2014 verzaubert: Es ist sein Wein des Jahres 2016!

Dirk Würtz, einer der bekanntesten Weinblogger der Welt: „Keller macht Pinot. Nicht irgendeinen. Wahrscheinlich DEN Pinot schlechthin. Um das alles zu beschreiben, müsste ich jetzt ellenlang ausholen. Das geht leider nicht. Vor mir steht die Ausgeburt an Eleganz und das Sinnbild eines Pinot. 2014 Morstein. Diese Eleganz, diese Säure, diese Länge, diese Struktur, diese perfekten Tannine – ein Wahnsinn. Ein Monument, ein Denkmal für Deutschen Pinot. Der Wein ist schlicht perfekt. Mehr geht nicht. Ich bin dankbar, derartiges probieren zu dürfen. Sehr dankbar! Man merkt übrigens, dass hier einer Pinot produziert, der weiß, wie große Burgunder schmecken.

Achim Becker, der von mir sehr geschätzte „Weinterminator“: „Ein atemberaubender 2014er Morstein Spätburgunder Felix. 2014 setzt auf den Giganten aus 2013 noch leicht eins drauf! Dieser Wein verbindet in idealer Form die Fülle von 2012 mit der Feinheit und Finesse von 2013, zeigt aber ebenfalls die von Klaus Peter bei seinen Pinots angestrebte Leichtigkeit und Präzision.

Hugh Johnson, die Ikone des britischen Weinjournalismus, ist begeistert. Als er die Kellerschen Burgunder probierte, huschte ihm ein Lächeln übers Gesicht: „Klaus Peter, viele in Burgund wären froh, wenn sie solche Rotweine im Fass hätten.“ Und dann nimmt er Keller zusammen mit Romanée-Conti und 5 weiteren weltberühmten Domainen ins „Who is who“ des Pinot Noirs auf. Ein Ritterschlag!

Und Sam Hofschuster auf wein.plus.de: „Morstein Pinot - ein deutscher Spätburgunder wie von einem anderen Stern! Alles wird in den Schatten gestellt von Kellers ungeheuer saftigem, salzigem, getrocknet-floralem, hochfeinem Konzentrat, das Gerbstoffe hat, die Seidenspinnerraupen reihenweise in den Selbstmord treiben würden, hätten sie eine Ahnung von Wein. Taxi, heimfahren, austrinken...“

Und nochmals Jancis Robinson: Sie vergab schon in 2012 begeistert 19/20 Punkten („What a triumph!“), damit ebenfalls die höchste Bewertung eines deutschen Rotweins und stellt den Morstein „Felix“ 2012 auf eine Stufe mit beispielsweise Romanée-Contis La Tache, dem Chambertin von Leroy und dem Musigny von Mugnier! Das ist sicherlich nochmals e in Ritterschlag.

Gerhard Retter: „Morstein Felix 2014: Wenig bis gar nichts kann dem in Deutschland das Wasser bzw. den Wein reichen!”

Sebastian Georgi, ehemals Sommelier des Jahres, dessen Pizzeria 485 ausgezeichnet wurde vom GAULT MILLAU mit der besten Weinkarte Deutschlands: „Im Kontext erscheinen so viele Pinots aus Deutschland dagegen wie Fortuna Köln gegen Real Madrid!”

Tino Seiwert: „Morstein 2014, ein Hedonist, ein strahlender Fixstern! Kellers Morstein Felix, (benannt nach seinem ältesten Sohn Felix, der gerade sein erstes Lehrjahr bei Von Buhl absolviert hat) aus Erträgen, wie man sie sonst nur noch bei Leroy in Burgund kennt (unter 10 hl/ha), wird bei allem Zauber der Frucht von seiner vibrierenden kalkigen Mineralität geprägt. Und mit jeder Minute länger im geöffneten Glas öffnen sich Schichten um Schichten von verführerischen Aromen und transparente Finesse streichelt sinnlich die Zunge. Und welch nicht enden-wollender mineralischer Nachhall! Dieser Morstein wird in Blindproben vinologische Weltbilder zum Einsturz bringen! Bei einer Blindprobe unter Burgunderkennern hielten ihn Experten für den La Romanée von Conti und umgekehrt.

Liebe Kunden: Große Gefühle, großes Finesse-Weinkino. Es ist schlicht eine Wonne, die emotional berührenden Rotweine von Klaus Peter Keller zu genießen, die nur hauchzart vom Holz geküsst wurden. „Wenn alte Reben, beste Genetik und genialer Boden zusammentreffen, dann brauch’ ich keine Neuholzschminke im Wein“, hat Klaus Peter eine klare Vorstellung von seinem Rotwein. Er vermittelt auch mir Gänsehautatmosphäre und streichelt sanft die Seele. Morstein Felix 2014 lässt den Genießer meditativ in purer Sinnlichkeit versinken, aus der man gar nicht mehr auftauchen möchte. Das ist Hedonismus pur, ein gewaltiges Naturereignis, eine unvergleichliche Sinfonie zwischen Rebsorte und Terroir, von einfühlsamer Meisterhand perfekt dirigiert! Ein Wein, den man nur mit seinen besten Freunden trinkt! Morstein Felix ist nichts anderes als der G-Max in Rot. Ein Solitär! Und geradezu zwangsläufig 100/100 Punkten!
 
Klaus Peter Keller
Lieber Klaus Peter: Seit Deiner Lehrzeit in Burgund bei Rousseau und Lignier bist Du beseelt von einer Idee: Einen der besten Pinots der Welt zu erzeugen. Mit dem MORSTEIN FELIX Alte Reben bist Du Deinem Traum ganz nahe gekommen. Nein, Du bist angekommen im Olymp der Burgunder-Erzeuger! Hugh Johnson hat es erkannt: „Many many winemakers in Burgundy would be happy to have such superbe Pinots in their cellars“ . Herzlichen Glückwunsch auch zur Aufnahme in Johnsons exklusiven „Who is who“ des Pinot Noir Club. Nur 6 Mitglieder weltweit – Das Weingut Keller zusammen mit der Domaine Romanée Conti! Deutschland schreibt wahrlich weitere Sommermärchen und wir haben einen weiteren Grund, stolz auf dieses Land sein zu können. Du bist einer seiner besten Botschafter!

Werte Kunden: Wir geben Ihnen auf unserer Bestelliste Korridore vor, in denen Sie Ihre Versteigerungsgebote eintragen können. Bis hin zu einem Gebot no limit, dass Sie in der unteren Zeile eintragen können. In den letzten Tagen sind wir wieder und wieder von Interessenten angerufen worden, die speziell für den Morstein Felix (und das Pettenthal GG) von uns eine Prognose des Preises erhalten wollten. Diese Frage ist jedoch ungemein schwer zu beantworten. Ich vermute, bei der Weltklasse- Qualität dieses Pinot und der Anwesenheit von Händlern und Privat-Kunden aus der ganzen Welt, dass eine Flasche nicht unter 300 Euro netto zu ersteigern sein wird. Eher irgendwo bei 400-500+ Obwohl Klaus Peter diesem Preis-Trend entgegenzuwirken versucht, indem er erstmals 360 der 500 geernteten Flaschen in die Versteigerung gibt statt 120 Fl. Die Preise für gleich gute Grand Crus aus dem Burgund wie dem La Tâche, dem La Romanée, einem großen Musigny oder Chambertin liegen ja SEHR DEUTLICH DRÜBER. Da geht es ja schnell bis 10.000 Euro! Ich steigere jedenfalls auch für mich selbst mit, denn ich MUSS diesen Pinot Noir in meinem Keller haben!!! Weil ich diesen Stil so sehr liebe und seine Entwicklung über die nächsten Jahre unbedingt verfolgen muss. Die besten Pinot des Burgund haben mit dem Morstein Grand Cru von Keller Konkurrenz auf Augenhöhe bekommen!

Und ich wünsche Ihnen sehr, liebe Kunden, dass die Kronjuwelen deutscher Winzerkunst in Ihre Hände gelangen mögen. Die Versteigerungsweine sind ja alle aus kleinsten Erträgen und in kleinsten Stückzahlen erzeugt. Und daher natürlich sehr rar. Den kleinen Rest, der nicht versteigert wird, hält Klaus Peter für die Familie, Freunde und künftige Generationen in der Schatzkammer. Somit reden wir heute über Weine, die noch um einiges rarer sind als beispielsweise Coche Durys Corton Charlemagne. Keller Versteigerungsweine zu besitzen, ist etwa so, als ob Harald Wohlfahrt und Eckhard Witzigmann gleichzeitig bei Ihnen zu Hause in ihrer Küche stünden und für Sie das Sonntagsdinner kochen würden! Diese Pretiosen sind zudem ganz große, unübertreffliche Kunst. Der Charakter der allerbesten Lagen in Flaschen gefüllt! Oder wie Lars Daniels, Master of Wine, aus den Niederlanden sagt: „Kellers Weine sind wahnsinnig gut. Nur wenige Erzeuger weltweit können solche Weine erzeugen. Exceptional at every Level!”
Land: Deutschland
Region: Rheinhessen
Weingut: Weingut Keller - Rheinhessen
   
Inhalt: Normalflasche 0,75 l
Weinart: Rotwein
Rebsorten: Pinot Noir
   
Verschluss: nicht spezifiziert
Bestell-Nr.: DRH014514
   
   
Allergene: Sulfite
  
Anschrift des Winzers: Weingut Keller
Bahnhofstraße 1
67592 Flörsheim-Dalsheim
Deutschland

Zum PDF-Datenblatt

Weiterempfehlen:

654,50 €
(entspricht 872,67 €/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Lieferstatus: Artikel ist sofort lieferbar.

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen