Battenfeld-Spanier, Am Schwarzen Herrgott, Riesling Großes Gewächs 2012

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |

Battenfeld-Spanier, Am Schwarzen Herrgott, Riesling Großes Gewächs 2012
Ist der weiter unten beschriebene ‚Frauenberg’ die Inkarnation des Lichts, so haben wir von der Aromenseite mit dem ’Schwarzen Herrgott’ quasi die „dunkle Seite der Macht”, die, wie wir alle wissen, eine ureigene Faszination ausüben kann. Oder, um mit Aurélie Botton bzw. der Autorin Ute Ehrhardt zu sprechen: „Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin ;-)”. Was ist das für ein einzigartiger geschmacklicher Kosmos, der eher von den dunklen Mineralien des Bodes geprägt ist: Der „Schwarze Herrgott” ist einer der faszinierendsten Rieslinge der Welt!

Und das finden auch andere Weinliebhaber so! Pinard de Picard zitiert mit großer Freude in Auszügen aus Manfred Klimeks Weinkolumne: „Captain Cork: Groß, größer, Großes Gewächs. Der beste Riesling, den ich aus 2011 getrunken habe, ist der Schwarze Herrgott vom Weingut Battenfeld-Spanier, knapp gefolgt vom Riesling Pettenthal des Weinguts Kühling-Gillot. Eingeweihte werden jetzt wissend mit dem Kopf nicken: Battenfeld-Spanier und Kühling-Gillot kann man getrost in eine Tasche werfen, denn Carolin Gillot ist mit Oliver Spanier verheiratet. Und beide verfolgen ein klar erkennbares Ziel: die besten trockenen Rieslinge Deutschlands zu machen. 2011 haben sie – nach meiner Meinung – dieses Ziel erreicht. Der Schwarze Herrgott ist ein Gigant. In seiner Mineralität unterstreicht er den Kalk, in dem seine Reben wurzeln. Eleganz pur, wie man sie aus Deutschland selten zu trinken bekommt. In der Nase Limone, Steinobst und danach schon die würzige, zum Salz tendierende Mineralität. Der Wein stand nach dem ersten Schluck einen Tag offen im Glas herum und war danach immer noch ein Kraftpaket der absoluten Sonderklasse. Kaum Creme, keine Verspieltheit, keine Experimente; nein: ein völlig selbstsicher produzierter Terroirwein. Grandios.”

Und so urteilt Tino Seiwert:
Der „Schwarze Herrgott”: Ein neuer Fixstern am deutschen Große-Gewächs-Himmel und von mir letztjährig bereits in meine persönliche Bestenliste der 10 schönsten Rieslinge des Jahrgangs aufgenommen!

Lassen wir Hans-Oliver selbst erzählen: „Der ‚Schwarze Herrgott‘ liegt am Beginn des Zellertaler Beckens, das mit dem Frauenberg seinen Abschluss findet. Hier wie dort herrscht die reine Kalkfelsunterlage vor. Den wesentlichen Unterschied machen die mikroklimatischen Begebenheiten. Während der Frauenberg von der offenen, exponierten Lage und dem Winddurchzug geprägt ist, befindet sich der Schwarze Herrgott an einer steilen engen Bruchkante, welche diese Renommier-Lage nochmals vor Regen und einer zu vollen Härte des Lichteinfalls schützt. Während der Frauenberg im Licht förmlich badet, zieht der Schwarze Herrgott auch das mythische Schattenreich an. Der Schwarze Herrgott ist im Übrigen eine der ältesten und berühmtesten Weinlagen Deutschlands (urkundlich bereits im 8. Jahrhundert als Weinberg erwähnt), seit Jahrzehnten aber in Vergessenheit geraten. 
Vielleicht auch, weil mitten durch den Schwarzen Herrgott die Grenze zwischen Rheinhessen und der nördlichen Pfalz verläuft. Doch nach Jahren intensiver Vorarbeit soll diese grandiose Lage wieder aufleben, mit einem Wein, der nicht nur an der Grenze wächst, sondern der auch geschmacklich eine Grenzauslotung ist.

Denn der Riesling aus dem Schwarzen Herrgott ist ein dem Schatten abgetrotzter Lichtwein. Die Präzision, die der Riesling hier hervorbringt, ist selbst unter den kargen Kalkfelslagen des Wonnegau einzigartig. 
Nichts dient oder ist Beiwerk, alles ist nur um seiner selbst wegen. Tiefgründig und tänzelnd zugleich vereint der Wein würzige Steinaromen mit lichthaft schwebender Eleganz. Die pikante Nase nach Jod und Mineralien (und weißem Pfeffer: Tino Seiwert) wird von unaufdringlichen weißen Fruchtnoten wie Mirabelle und reifer Quitte umspielt. Die knackig stahlige, messerscharf ziselierte Mineralität am Gaumen unterstreicht das unaufgeregte Aromenspiel, wie es nur große Weine besitzen. Das geht über Riesling hinaus, erinnert an die großen Weine aus Meursault, und trotzdem: DAS kann nur Riesling. Wein ist ein mythisches Getränk. Nicht nur uralt, sondern auch noch aufgeladen mit religiöser Bedeutung. Als Winzer arbeitet man immer an der Erde und im Himmel.”

Gut gebrüllt, Löwe!

Und Dein Schwarzer Herrgott ist wahrlich edler Göttertrunk! Geniale Qualität!
Land: Deutschland
Region: Rheinhessen
Weingut: Weingut Battenfeld-Spanier - Hohensülzen, Rheinhessen
   
Inhalt: Normalflasche 0,75 l
Weinart: Weisswein
Rebsorten: Riesling
   
Verschluss: Naturkork
Bestell-Nr.: DRH020712
Bio-Kontrollstelle:
Alkohol: 13,0 % vol.
   
   
Allergene: Sulfite
  
Anschrift des Winzers: BattenfeldSpanier
Bahnhofstraße 33
67591 Hohen-Sülzen
Deutschland

Zum PDF-Datenblatt

Weiterempfehlen:
Bioprodukt

Dieser Artikel ist leider bereits ausverkauft!

Lieferstatus: Dieser Artikel ist leider ausverkauft.

Der Tipp von Pinard de Picard

Kunden, die dieses Produkt bestellten, kauften auch:

Produktfoto, Miniatur


38,50 Euro

Produktfoto, Miniatur


38,50 Euro

Produktfoto, Miniatur


38,50 Euro

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen